Abbvie in Russland

Share Tweet Pin it

Einflussbereitschaft

Wir haben moderne Wissenschaft, globale Möglichkeiten und unseren Enthusiasmus kombiniert, innovative Therapien zu finden, die den Menschen helfen, mit einigen der schwersten Krankheiten fertig zu werden.

FÜR DETAILLIERTE INFORMATIONEN

Verlassen Sie abbvie.ru

Die Website des AbbVie-Unternehmens, an die Sie sich gewandt haben, richtet sich an Einwohner eines bestimmten Landes oder bestimmter Länder, wie auf der Website angegeben. Daher kann die Site Informationen zu Produkten oder zur Verwendung dieser Produkte enthalten, die für andere Länder oder Regionen nicht relevant sind. Wenn Sie zu einer Website weitergeleitet werden, die für das Land bestimmt ist, in dem Sie nicht wohnen, wenden Sie sich an Ihre örtliche AbbVie-Niederlassung, um relevante Produktinformationen zu erhalten, die für Ihr Wohnland relevant sind.

Die Website von AbbVie kann Informationen in einer anderen Sprache als der Sprache Ihres Wohnsitzlandes enthalten.

Die von Ihnen gewählte AbbVie-Site ist möglicherweise nicht für die verwendete Bildschirmauflösung optimiert.

Möchten Sie weiter auf der Website navigieren?

Verlassen Sie abbvie.ru

Die Website des AbbVie-Unternehmens, an die Sie sich gewandt haben, richtet sich an Einwohner eines bestimmten Landes oder bestimmter Länder, wie auf der Website angegeben. Daher kann die Site Informationen zu Produkten oder zur Verwendung dieser Produkte enthalten, die für andere Länder oder Regionen nicht relevant sind. Wenn Sie zu einer Website weitergeleitet werden, die für das Land bestimmt ist, in dem Sie nicht wohnen, wenden Sie sich an Ihre örtliche AbbVie-Niederlassung, um relevante Produktinformationen zu erhalten, die für Ihr Land relevant sind.

Die Website von AbbVie kann Informationen in einer anderen Sprache als der Sprache Ihres Wohnsitzlandes enthalten.

Die von Ihnen gewählte AbbVie-Site ist möglicherweise nicht für die verwendete Bildschirmauflösung optimiert.

Möchten Sie weiter auf der Website navigieren?

Ausloggen abbvie.ru

Wenn Sie die Taste YES drücken, verlassen Sie die AbbVie-Website.

Die Links, die Sie von der AbbVie-Website aus verfolgen, sind nicht Eigentum von AbbVie. Daher ist AbbVie nicht für den Inhalt dieser Websites oder für andere Links von diesen verantwortlich. AbbVie stellt Ihnen diese Links nur zu Ihrer Information zur Verfügung. Die Aufnahme eines Links bedeutet nicht, dass AbbVie dies bestätigt.

Die gewählte Site ist möglicherweise nicht für die verwendete Bildschirmauflösung optimiert.

AbbVie in Russland

AbbVie ist ein langjähriger und aktiver Teilnehmer in der heimischen Gesundheitsbranche. Er hat mehr als 37 Jahre in Russland gearbeitet, zuerst als patentierte Abbott-Produkte und dann nach seiner Trennung von Abbott im Januar 2013 als unabhängiges globales biopharmazeutisches Unternehmen, AbbVie.

AbbVie verpflichtet sich, ein strategischer Partner des russischen Staates und der russischen Gesellschaft zu werden. Unsere Aktivitäten und Pläne in Russland entsprechen vielen Prioritäten der staatlichen Gesundheitspolitik, insbesondere in Bereichen wie der Erhöhung der Lebenserwartung, der Verbesserung der öffentlichen Gesundheit und der Prävention von sozial bedeutenden Krankheiten. Die Aktivitäten des Unternehmens in Russland konzentrieren sich auf drei Hauptbereiche:

1. Förderung von Innovationen zur Verbesserung der Behandlungsstandards und der Lebensqualität russischer Patienten;

2. Entwicklung von Forschungsaktivitäten und Fachausbildung;

3. Lokalisierung: Im Rahmen einer Strategie zur Lokalisierung eines Teils der Produktion hat das Unternehmen mit einem russischen Partner Vereinbarungen über die Sekundärverpackung von Spezialarzneimitteln im Bereich der Virologie und Immunologie in seinen Produktionslinien getroffen.

Willkommen auf der Website der Firma AbbVie in Russland!

Die Mission unseres Unternehmens besteht darin, das Leben der Patienten maßgeblich zu beeinflussen, Lösungen für bestehende Gesundheitsprobleme anzubieten und die langfristigen Auswirkungen schwerer Krankheiten sowohl auf die Gesundheit der Patienten als auch auf die Volkswirtschaften der Länder zu reduzieren. AbbVie konzentriert sich bei der Entwicklung und Implementierung fortschrittlicher Behandlungsmethoden auf fortschrittliche Biotechnologie, Fachwissen und 125 Jahre Erfahrung eines führenden Pharmaunternehmens.

Im Laufe der Jahre (seit 1978) haben wir uns bemüht, zur Entwicklung der inländischen Pharmaindustrie und des Gesundheitswesens, zur Modernisierung, Innovation und Verbesserung der Behandlungsstandards beizutragen. In Russland setzen wir eine umfassende Strategie in drei Hauptbereichen um: Lokalisierung, Verbesserung der Behandlungsstandards, Forschungsaktivitäten und Bildung.

In all diesen Jahren bieten wir Patienten sichere und wirksame Medikamente an und bringen fortlaufend innovative Medikamente zur Behandlung schwerer Erkrankungen auf den russischen Markt. In unserem Portfolio gibt es wirksame Medikamente zur Behandlung von Virushepatitis C, HIV-Infektionen bei Erwachsenen und Kindern, rheumatoider Arthritis, respiratorischem Synzytialvirus (RSV), Respiratory-Distress-Syndrom (RDS), Psoriasis, juveniler idiopathischer Arthritis, ankylosierender Spondylitis, Psoriasis-Spondylitis und Psoratisat, Morbus Crohn bei Erwachsenen und Kindern, Parkinson-Krankheit, chronische Nierenerkrankung sowie Arzneimittel zur Inhalation und Regionalanästhesie.

Seit 2012 arbeiten wir in Russland in Partnerschaft mit führenden russischen Pharmaherstellern an der Lokalisierung von Schlüsselprodukten aus unserem Produktportfolio.

Als sozial verantwortliches Unternehmen unterstützen wir eine beträchtliche Anzahl von Patientenprogrammen, die darauf abzielen, die Standards für die Behandlung von Krankheiten zu verbessern.

Im Bereich Forschung und Lehre arbeitet AbbVie mit führenden Universitäten in Russland und Kasachstan zusammen und bietet Studenten, Fachkräften und Wissenschaftlern Zugang zu erstklassigem Wissen und RD-Know-how.

Das AbbVie-Team möchte täglich unsere Mission erfüllen. Wir begrüßen die Kultur der offenen Kommunikation und der funktionsübergreifenden Interaktion, um das Beste aus unseren Aktivitäten zu machen. Unser Enthusiasmus, der Glaube an die Umsetzung von Möglichkeiten in die Realität, hilft uns dabei, unsere Ziele zu erreichen.

Weitere Informationen zu AbbVie in Russland finden Sie auf unserer Website. Wenn Sie an einer bestimmten Richtung unserer Arbeit oder Fragen interessiert sind, wenden Sie sich bitte an die Kontaktseite.

Regional Vice President von AbbVie in Russland, der Ukraine und der GUS

AbbVie Inc. Analyse (ABBV)

Die Vereinigten Staaten sind berühmt für ihre Medizin, deren Niveau auf einem der höchsten der Welt liegt, wie zum Beispiel die Lebenserwartung zeigt - für Männer ist sie 76 Jahre alt, für Frauen ist sie 81 Jahre alt. Das medizinische Volumen im Jahr 2014 hat bereits 2,7 Billionen Euro überschritten. Dollar wird 2015 voraussichtlich 3 Billionen Dollar erreichen. oder etwa 15% des BIP. Die Branche beschäftigt über 10 Millionen Menschen. Die Tatsache, dass 18 der letzten 25 Nobelpreisträger in der Medizin aus Amerika kamen, war der Entwicklungsstand des medizinischen Sektors in den USA. Diese Ergebnisse wurden aufgrund der hohen Effizienz der wissenschaftlichen Forschung in diesem Bereich erzielt. Daher überrascht es nicht, dass die Branche so stark segmentiert ist. Diese Ergebnisse wurden übrigens in vielerlei Hinsicht aufgrund der Tatsache erzielt, dass amerikanische medizinische Einrichtungen ein kommerzielles Interesse haben - im Gegensatz zu Russland und vielen europäischen Ländern wird die amerikanische Medizin bezahlt. Und die Preise dort sind überhaupt nicht billig - zum Beispiel reicht die Krankenversicherung selbst für einkommensschwache Bevölkerungsschichten von 300 bis 1.000 Dollar. Aus diesem Grund ist das Gehalt des medizinischen Personals sehr hoch - das durchschnittliche Gehalt eines Arztes beträgt 160.000 US-Dollar pro Jahr (derzeit über 10 Millionen Rubel - mehr als bei den Top-Managern großer russischer Unternehmen). Unter solchen Bedingungen wie Pilze wachsen große Unternehmen in diesem Sektor. Besonders erfolgreich entwickelt sich die pharmazeutische Industrie, deren Volumen 280 Milliarden Dollar überstieg. Dies ermöglichte uns, Pharmaunternehmen in den Vereinigten Staaten zum größten der Welt zu machen. Allein der Umsatz von Pfizer erreichte im Geschäftsjahr 2014 fast 50 Milliarden US-Dollar.

Und es kommt auch vor, dass neue Unternehmen in der amerikanischen Pharmaindustrie nicht als Start-Up erscheinen, sondern als Abteilungen bereits bestehender Giganten dieser Branche, die in unabhängige Geschäftsstrukturen unterteilt sind. Eines dieser Unternehmen ist AbbVie Inc., ein biopharmazeutisches Unternehmen. Übrigens werden die Aktien dieses Unternehmens an der Börse von St. Petersburg unter dem Ticker ABBV gehandelt, so dass jeder Einwohner Russlands in diese Wertpapiere investieren oder handeln kann, ohne ein Konto bei einem amerikanischen Broker eröffnen zu müssen. Ihre Geschichte beginnt im Jahr 1888, als es die biopharmazeutische Abteilung des damaligen riesigen Pharmamarkts Abbott Laboratories war. Dieses Unternehmen erlangte jedoch erst im Januar 2013 tatsächliche Unabhängigkeit mit Hauptsitz in der Stadt Illinois. Seitdem ist der Kurs seiner Aktien um fast 60% gestiegen, obwohl sich die Papiere in den letzten Monaten bereits um fast 20% auf 36 USD angepasst haben.

Das Segment Biopharmazeutika entwickelt sich am dynamischsten im gesamten amerikanischen Pharmamarkt. Das jährliche Wachstum liegt bei über 10%. Das Gesamtvolumen des Jahres 2014 betrug rund 130 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht fast der Hälfte des Weltmarktes (265 Milliarden US-Dollar). Gleichzeitig ist der Wettbewerb auf dem amerikanischen Markt am härtesten - die Gesamtzahl der amerikanischen Biopharma-Unternehmen liegt bereits bei über 5,5 Tausend. Dies ist mehr als in allen anderen Regionen. Zum Beispiel überschreitet die Gesamtmarktgröße in Europa 80 Milliarden US-Dollar nicht, und die Anzahl der Unternehmen in diesem Sektor beträgt etwa 4.000 AvvVie selbst entwickelt sich nicht zu schnell, obwohl das Management versucht, neue Geschäftsbereiche zu meistern, um das finanzielle Wachstum zu beschleunigen. Indikatoren.

Was macht AbbVie?

Die Hauptaktivität von AbbVie besteht in der Herstellung von Medikamenten zur Bekämpfung komplexer Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis, Parkinson und sogar einer HIV-Infektion. Zur gleichen Zeit, als das Unternehmen im Jahr 2012 noch die biopharmazeutische Abteilung von Abbott war, wurde ein Medikament zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis veröffentlicht, das auf dem Markt für Furore sorgte - Humira. Die Kosten auf dem US-Markt betragen etwa 900 US-Dollar pro Durchstechflasche, während dieses Medikament trotz der Kontraindikationen (die insbesondere zu einer starken Verschlechterung der Sehschärfe führen) sehr gefragt ist. Allein durch den Verkauf dieses Arzneimittels konnte die Einheit fast 9 Milliarden US-Dollar einnehmen, und das Management von Abbott beschloss, die Einheit als unabhängiges Unternehmen zurückzuziehen.

Die wichtigsten Trends der AbbVie-Entwicklung

Trotz der Tatsache, dass AbbVie erst 2013 seine selbständige Geschäftstätigkeit aufnahm, konnte es seine Aktivität auf dem MA-Markt bereits deutlich steigern. Anfang des Jahres hat das Unternehmen angekündigt, Biotech Pharmacyclics Inc. zu erwerben. für 21 Milliarden Dollar. Darüber hinaus versucht AbbVie in diesem Vorschlag, pharmazeutischen Giganten wie Jonson Jonson und Novarties einen Schritt voraus zu sein.

Der Hauptzweck dieser Transaktion ist der Erwerb von Rechten zur Herstellung eines Arzneimittels zur Behandlung hämatologischer bösartiger Tumore - Imbruvica, dessen Umsatz 2014 550 Millionen US-Dollar erreichte und laut einigen Prognosen in den nächsten zwei Jahren 5 Milliarden US-Dollar betragen kann. Selbst wenn man bedenkt, dass die Hälfte der Einnahmen aus dem Verkauf von AbbVie aus dem Patentvertrag mit dem Pharmakonzern Jonson Jonson geteilt wird, wird das Unternehmen den Cashflow weiterhin um mehr als 2 Milliarden US-Dollar pro Jahr steigern können. Das Management versucht daher, die Abhängigkeit des Geschäfts von der Hauptdroge Humira zu reduzieren, deren Umsatz immer noch fast die Hälfte des Gesamtumsatzes ausmacht. Darüber hinaus erforscht das Management aktiv Strategien zur Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung von Krebserkrankungen und Gelenkerkrankungen.

Finanzielle Leistung

Die finanziellen Ergebnisse des Unternehmens sind noch nicht sehr optimistisch. Für das Geschäftsjahr 2014 belief sich der Gesamtumsatz auf 19,96 Milliarden US-Dollar. Das sind nur 6,2% mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig sank der Nettogewinn auf 1,77 Milliarden US-Dollar, fast 2,5-mal weniger als ein Jahr zuvor. Gleichzeitig belief sich der Umsatz im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2015 auf 5,45 Mrd. USD, was einem Anstieg von lediglich 5% gegenüber dem Vorjahr entspricht, und der Nettoverlust betrug 810 Mio. USD gegenüber einem Gewinn von 1,12 Mrd. USD im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014. Diese schwachen Ergebnisse im letzten Quartal waren auf eine Kauftransaktion des britischen Pharmakonzerns Shire in Höhe von fast 55 Milliarden US-Dollar zurückzuführen. Ohne die Kosten dieser Transaktion hätte der Nettogewinn eine Milliarde US-Dollar betragen können. Der positive Punkt ist, dass der Umsatz des Hauptmedikaments AbbVie - Humira im vergangenen Jahr um 10% gestiegen ist und 12,5 Milliarden Dollar überstieg. Die Anleger empfanden diese Nachrichten jedoch als negativ - zum Zeitpunkt der Berichterstattung sanken die Aktien des Unternehmens um fast 8% und fielen unter den psychologisch wichtigen Wert von 60 USD pro Aktie.

Gleichzeitig sehen die fundamentalen Indikatoren des Unternehmens eher widersprüchlich aus, was die Attraktivität seiner Wertpapiere nicht erhöht. Die Schuldenlast ist also sehr hoch - die Debt / Equity-Quote, die das Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital bestimmt, beträgt 8,62. Obwohl die meisten dieser Verpflichtungen langfristig sind (etwa 6,06), ist dies immer noch eine sehr hohe Schuldenlast. Darüber hinaus sind die Rentabilitätskennzahlen auch für Unternehmen der Biotechnologiebranche zu niedrig. So stieg die Eigenkapitalrendite des ROE auf 43,5%, die durchschnittliche Kapitalrendite des ROI betrug 16,8% und die Kapitalrendite des ROA 6,2%. Der größte biopharmazeutische Gigant, Gilead Sciences, hatte zum Beispiel ähnliche Zahlen von 82,8%, 44,8% bzw. 39,4%. Trotz dieser schwachen Indikatoren ist die AbbVie-Aktie recht gut nachgefragt - im Jahr 2014 stieg sie im Allgemeinen um 40% und erreichte bis zum Jahresende 70 USD pro Jahr, obwohl sie mit der Korrektur zu Beginn des laufenden Jahres weniger als 11% betrug. Zum Vergleich: Der gesamte Sektor der Biotechnologien, in dem AbbVie-Aktien gehandelt werden, ist im Durchschnitt um mehr als 25% gewachsen, und zum Beispiel für die gleichen Gilead Sciences ist der Kurs um fast 28% gestiegen.

Gibt es Wachstumspotenzial?

Das KGV liegt bei 50,58, ein sehr hoher Wert auch für Biotech-Unternehmen. Im Vergleich dazu beträgt dieser Multiplikator im Profilsektor im Allgemeinen 36,28. Gleichzeitig beträgt das P / Sales-Verhältnis für das Unternehmen und den Sektor 4,44 bzw. 10,36, und der Indikator für das Verhältnis der Marktkapitalisierung zum Buchwert der P / Book-Vermögenswerte beträgt 51,05 bzw. 8,82. Bei den börsennotierten Multiples sind die Aktien des Unternehmens immer noch zu überkauft, weshalb in den letzten Monaten eine deutliche Korrektur vorgenommen wurde.

Trotz der schwachen finanziellen Ergebnisse des Unternehmens müssen jedoch einige wichtige Faktoren berücksichtigt werden. Erstens ist das Unternehmen innovativ, daher sind seine Hauptaktiva nicht finanziell und materiell, sondern intellektuell, wodurch die Finanzströme in Zukunft erheblich gesteigert werden können. Zweitens ist es angesichts der offensichtlichen Bemühungen des Managements, die Einkommen zu diversifizieren und die Abhängigkeit vom Verkauf des Hauptarzneimittels Humira zu reduzieren, in den nächsten zwei bis drei Jahren wahrscheinlich, dass neue Produkte auf den Markt kommen, was die Investitionsnachfrage nach AbbVie-Wertpapieren stark erhöhen wird. Drittens wird die Dynamik der Aktien des Unternehmens in den nächsten zwei Quartalen aufgrund der jüngsten Erfahrungen stark vom Ergebnis der Übernahme von Pharmacyclics abhängen. Wenn dieser Deal ebenfalls unterbrochen wird, könnten die Verluste von AbbVie 400 Millionen US-Dollar übersteigen. In diesem Fall könnten die Aktien des Unternehmens unter die psychologisch wichtige Marke von 50 US-Dollar fallen. Wenn die Transaktion erfolgreich ist, kann die Zeitung AbbVie zum Jahresende auf 75 USD pro Stück steigen.

Abbvie in Russland

Unsere Onkologie-Geschichte greift ein "unschlagbares" Krebsziel an.

Wohin soll ich gehen?

Arzneimittel mit starkem Bedarf vorantreiben

Förderung von Innovationen in der Onkologie, Immunologie, Neurowissenschaften und mehr

Weltklasse-Forschung zu lebensverändernden Ergebnissen

Es liegt in unserer Verantwortung, unsere Gesundheit und Pflege sicherzustellen.

26.000+

freiwilliger Dienst der Mitarbeiter während der Week of Possibilities 2017

Zuschüsse für 35 von AbbVie bereitgestellte Krankheitsgebiete

Reduktion des weltweiten Wassereinlasses, 2013-2015, normalisierte sich auf den Umsatz und ohne berührungsloses Kühlwasser

Möglichkeiten, den Zugang zu verbessern

Wenn Sie sie hereinbringen Das treibt mich an. AbbVie.

Kyle Holen, M. D., Executive Medical Director, Onkologieentwicklung

Es ist eine bemerkenswerte Wirkung auf die Welt des Lebens.

2016 Dow Jones Sustainability World Index

AbbVie wurde zum Biotechnology Industry Leader ernannt

50 Civic 2016

Es wurde anerkannt, dass es als internationale Gemeinschaft anerkannt wurde.

DiversityInc Top 50 Unternehmen für Diversity 2016

AbbVie wurde im dritten Jahr als eines der 50 verschiedensten Unternehmen ausgezeichnet. Diese Liste umfasst Unternehmen, die sich durch Talententwicklung, Führung, Engagement und Lieferantenvielfalt auszeichnen

Copyright © 2018 AbbVie Inc. North Chicago, Illinois, USA.

Es ist eine Marke der AbbVie Inc., ihrer Tochtergesellschaften oder verbundenen Unternehmen. Wenn Sie eine Marke sind, müssen Sie sicherstellen, dass Sie diese verwenden können.

Verfolgen Sie die Leistung Ihrer Website. Erfahren Sie mehr über unsere Datenschutzseite. Klicken Sie auf OK, um fortzufahren.

Sie verlassen die AbbVie-Website.

Dies ist ein Produkt, das Sie verwenden können. Daher kann die Site Informationen zur pharmazeutischen Industrie enthalten. Wenn Sie eine Frau sind, können Sie Kontakt mit Ihrem Land aufnehmen. Nicht auf Ihre Bildschirmgröße optimiert sein. Möchten Sie zu dieser produktspezifischen Site weitergehen?

Sie verlassen gerade eine Drittanbieter-Website.

Der Link unten führt Sie aus der AbbVie-Websitesfamilie heraus. Wenn Sie kostenlos online sind Dies ist ein Link zur Site. Nicht auf Ihre Bildschirmgröße optimiert sein. Möchten Sie diese Seite verlassen?

Anthony Wong leitete das biopharmazeutische Unternehmen AbbVie in Russland

Anthony Wong wurde zum CEO von AbbVie in Russland ernannt, berichtet FP.

Anfang 2013 gab AbbVie den Markteintritt als unabhängiges, biopharmazeutisches Forschungsunternehmen bekannt, das durch die Trennung von Abbott gegründet wurde.

Anthony Wong, der seit 2008 die patentierte Drogenabteilung von Abbott in Russland leitet, wird nun in einer neuen Funktion in Russland tätig sein. Anthony Wong verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der pharmazeutischen Industrie, einschließlich Positionen in den Bereichen Fertigung, Finanzen und allgemeines Management. Bis 2008 war Herr Wong 8 Jahre lang als General Manager bei Schering Plough tätig. Fünf Jahre lang war er als Senior Manager für Fusionen und Übernahmen bei Strategic Consulting bei PricewaterhouseCoopers in Russland tätig.

Anthony Wong schloss sein Studium an der Columbia University mit einem Abschluss in Industrieproduktion ab und erhielt einen MBA-Abschluss in Finanzwesen und internationalem Geschäft von der New York University.

Nach Angaben des Unternehmens wird die Zahl der AbbVie-Mitarbeiter im Jahr 2013 weltweit rund 21.000 Menschen betragen. In den Märkten von mehr als 170 Ländern der Welt werden Medikamente präsentiert.

Die Vervielfältigung von Materialien ist nur unter den vom Urheberrechtsinhaber festgelegten Beschränkungen gestattet, mit Angabe des Urhebers der verwendeten Materialien und dem Verweis auf das "Pharmaceutical Bulletin" als Anleihequelle mit einem obligatorischen Hyperlink auf die Website www.pharmvestnik.ru.

Einschränkungen und Verbote der Reproduktion von Materialien auf der Website:

1. Die auf der Website www.pharmvestnik.ru (im Folgenden als „Website“ bezeichnet) bereitgestellten Materialien, für die der Rechteinhaber Beschränkungen für die freie Reproduktion festgelegt hat

  1. Zugang zu dem auf der Website nur Abonnenten zur Verfügung gestellt werden;
  2. jegliches Material, das in der gedruckten Version der Zeitung veröffentlicht wurde und das Zeichen "In der Zeitung veröffentlicht" enthält;
  3. alle Materialien der Website, die auf andere Weise als zur Verbreitung im Internet reproduziert werden.

Die Verwendung von Materialien, für die diese Beschränkungen festgelegt sind, bedarf unbedingt der schriftlichen Zustimmung des Rechteinhabers - Bionics Media LLC.

  1. Vervielfältigung von Material anderer Rechteinhaber (der Benutzer muss die Probleme der rechtmäßigen Verteilung dieser Personen ohne Einbeziehung von Bionics Media LLC lösen);
  2. die Verwendung von Auszügen aus Materialien, in denen sich der Kontext ändert, Auszüge einen mehrdeutigen Charakter oder eine nicht konsequente Konnotation erhalten, sowie jegliche Verarbeitung des Materials;
  3. kommerzielle Verwendung von Materialien, d.h. Verwendung bestimmten Materials (seines Fragments), das auf der Website zum Zweck der kommerziellen Umsetzung des Rechts ausgewählt wurde, auf dieses Material zuzugreifen oder diesen Dritten Rechte einzuräumen.

AbbVie und R-Farm geben den Produktionsstart von HUMIRA® in Russland bekannt

Moskau, 01. November 2013 Im Oktober wurde die erste Charge von HUMIRA® (Adalimumab) zur Behandlung einer Reihe von immunvermittelten Krankheiten, darunter rheumatoide Arthritis, Psoriasis-Arthritis, Morbus Crohn, juvenile idiopathische Arthritis, in die Produktionslinie von R-Pharm in Kostroma gepackt. Damit hat das weltweit tätige Biopharma-Unternehmen AbbVie einen weiteren Schritt zur Umsetzung einer langfristigen Investitionsstrategie in Russland unternommen.

„Lokalisierung der Produktion einer Reihe wichtiger Medikamente AbbVie in Partnerschaft mit führenden russischen Pharmaunternehmen ist eine der wichtigsten Richtungen unserer Strategie in Russland. Russland ist einer der Schlüsselmärkte für AbbVie. Wir sind zuversichtlich, dass Partnerschaftsprojekte mit R-Farm einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung der lokalen Pharmaindustrie und des Gesundheitswesens leisten “, kommentiert Anthony Wong, CEO von AbbVie in Russland.

Gemäß den Vertragsbedingungen zwischen AbbVie und R-Farm wird ab August 2013 am Produktionsstandort von R-Pharm in Kostroma die Sekundärverpackung von HUMIRA®, einer Lösung zur subkutanen Verabreichung von 40 mg / 0,8 ml, durchgeführt.

„Die langjährige Erfahrung von AbbVie in der Entwicklung neuer Medikamente zur Behandlung von sozial bedeutsamen Krankheiten und das Know-how in der Produktion der R-Pharm-Gruppe von Unternehmen, die die höchsten internationalen Standards erfüllen, wird die Verfügbarkeit von Medikamenten für Patienten und die Lebensqualität der Russen verbessern.“ - fügt Vasiliy Ignatiev, CEO der R-Pharm-Unternehmensgruppe, hinzu.

In Russland produziert AbbVie zusammen mit der Firma R-Farm Arzneimittel mit nachgewiesener Wirksamkeit und Sicherheit, die zur Behandlung einiger der schwerwiegendsten Krankheiten der Menschheit entwickelt wurden. Die Lokalisierung der Produktion von HUMIRA® (subkutane Lösung 40 mg / 0,8 ml) ist nach dem Projekt zur Lokalisierung der Produktion von Kaletra® (Tabletten, Lopinavir + Ritonavir, 200 + 50 mg) im Jahr 2012 der zweite Schritt in diese Richtung.

Über AbbVie

AbbVie (Symbol an der NYSE: ABBV) ist ein weltweit tätiges, biopharmazeutisches Unternehmen, das 2013 durch Trennung von Abbott gegründet wurde. AbbVie kombiniert den Fokus auf fortschrittliche Biotechnologie, Fachwissen, Struktur und Erfahrung eines führenden Pharmaunternehmens mit langer Geschichte. Im Jahr 2013 wird die Zahl der AbbVie-Mitarbeiter weltweit bei etwa 21.000 Mitarbeitern liegen, und Arzneimittel werden in den Märkten von mehr als 170 Ländern der Welt präsentiert. Weitere Informationen über das Unternehmen und seine Mitarbeiter, das Arzneimittelportfolio und die Verpflichtungen erhalten Sie unter www.abbvie.com. Folgen Sie @ abbvie auf Twitter und erkunden Sie die Karrierechancen von AbbVien auf den Facebook- oder LinkedIn-Seiten des Unternehmens.

Über R-Farm

R-Farm ist ein russisches privates High-Tech-Pharmaunternehmen, das 2001 gegründet wurde. Der Umsatz des Unternehmens im Jahr 2012 beträgt mehr als 1,8 Milliarden US-Dollar. R-Pharm ist in Russland und der GUS tätig und beschäftigt über 2.800 Mitarbeiter. Das Tätigkeitsfeld ist mit der Entwicklung, Erforschung, Produktion und Markteinführung einer breiten Palette von Medikamenten verbunden, die in erster Linie für die stationäre und spezialisierte medizinische Versorgung bestimmt sind. www.r-pharm.com

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Anna Samokhvalova, Direktorin für Öffentlichkeitsarbeit, AbbVie in Russland und der GUS

Abbvie in Russland

Moskau, 30. Juni 2015 Das weltweit tätige biopharmazeutische Unternehmen AbbVie und der größte Pharmahersteller in Russland [1] Pharmstandard OJSC geben den Beginn der Produktion von Sinagis® in Russland bekannt, dessen Sekundärverpackung in einer der Pharmstandard-Anlagen hergestellt wird. Das Medikament wird zur Verhinderung der respiratorischen synzytialen Virusinfektion (RSV) (eine Art von ARVI) bei Risikokindern eingesetzt: Frühgeborene, die vor 35 Wochen geboren wurden, Kinder mit bronchopulmonaler Dysplasie und angeborenen Herzfehlern.

In Russland werden jedes Jahr etwa 100.000 Frühgeborene geboren, während die Kindersterblichkeit in unserem Land doppelt so hoch ist wie in den europäischen Ländern 1. Die Überwachung des Vorkommens und der Struktur von ARVI-Erregern bei Kindern unter zwei Jahren, die 2013 vom Forschungsinstitut für Influenza des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation durchgeführt wurde, bestätigte, dass RSV die Hauptursache für Morbidität und Krankenhausaufenthalt von Kindern dieses Alters aufgrund schwerer Atemwegsinfektionen ist. Durch rechtzeitige Prävention einer RSV-Infektion kann das Risiko für den Tod von bronchopulmonalen Komplikationen erheblich verringert werden.

Seit mehr als 17 Jahren wird Synagis® (Palivizumab) in mehr als 60 Ländern der Welt erfolgreich eingesetzt und in die entsprechenden nationalen Empfehlungen von Europa, den USA und Japan aufgenommen, um die Entwicklung einer infektiösen Läsion der unteren Atemwege aufgrund von RSV zu verhindern und die Häufigkeit und Dauer des Krankenhausaufenthalts zu reduzieren auch den Krankheitsverlauf lindern und das Auftreten von Komplikationen reduzieren.

"Laut Experten ist die Sterblichkeit aufgrund von Atemwegserkrankungen einer der Hauptfaktoren für die Säuglingssterblichkeit insgesamt [2] [3]", kommentierte Anthony Wong, General Manager von AbbVie in Russland, der Ukraine und der GUS. - Die Verbesserung der Gesundheit von Kindern ist eine der Prioritäten der staatlichen Gesundheitspolitik, und wir bemühen uns, einen Beitrag zur Verbesserung der Situation in diesem Bereich zu leisten. Synagis® (Palivizumab) ist ein komplexes biologisches Medikament, dessen Wirksamkeit und Sicherheit durch siebzehn Jahre Welterfahrung in Anwendung und Forschung nachgewiesen wurde [4]. Die Lokalisierung dieses Medikaments ist eine weitere Bestätigung für AbbVies Engagement für die Entwicklung der Gesundheitsbranche des Landes. Wir hoffen, dass die Umsetzung dieses gemeinsamen Projekts mit Pharmstandard die Behandlungs- und Betreuungsstandards in der Neonatologie weiterentwickeln und mehr Frühgeborenen und Kindern aus anderen Risikogruppen helfen wird, gesund zu werden. “

"Wir sind ein Partner von AbbVie bei der Lokalisierung dieses Arzneimittels und glauben, dass sich mit Hilfe von Synagis® die Standards für pflegebedürftige Kinder aus Risikogruppen qualitativ verbessern und die Häufigkeit von Komplikationen und Behinderungen sowie die Mortalität und der Krankenhausaufenthalt bei Neugeborenen abnehmen werden", fügt Grigory Potapov hinzu Generaldirektor der Pharmstandard OJSC.

AbbVie ist seit über 37 Jahren (bis 2013 als Teil von Abbott) in der Gesundheitsbranche in Russland aktiv und möchte ein strategischer Partner des Staates werden, um das Gesundheitssystem zu modernisieren und einen starken lokalen Pharmamarkt zu schaffen. Die Lokalisierung wichtiger Portfolio-Produkte ist einer der Schlüsselbereiche der Arbeit von AbbVie in Russland, da solche Projekte dazu beitragen, den Zugang zu innovativen, lokal hergestellten Drogen zu verbessern [5] und den Prioritäten der staatlichen Gesundheitspolitik entsprechen, insbesondere zur Verbesserung der Gesundheit von Kindern und zur Verringerung der Sterblichkeit.

Als Teil einer langfristigen Strategie in Russland führt AbbVie seit 2012 Partnerschaftsprojekte mit den größten lokalen Herstellern von pharmazeutischen Produkten durch. AbbVie und Pharmstandard haben im Dezember 2013 einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Am 9. April 2014 genehmigte das Gesundheitsministerium der Russischen Föderation die Produktionsstätte von Pharmstandard in Ufa für die Durchführung von Sekundärverpackungen und die Herstellung von Sinagis® (Palivizumab). Das lokal verpackte Präparat Synagis® (Palivizumab), ein Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung zur intramuskulären Verabreichung von 50 mg und 100 mg, ist seit Ende 2014 in Russland erhältlich.

Über AbbVie

AbbVie ist ein weltweit tätiges biopharmazeutisches Forschungs- und Entwicklungsunternehmen, das 2013 durch Trennung von Abbott gegründet wurde. Die Mission des Unternehmens besteht darin, das Fachwissen, die Erfahrung engagierter Mitarbeiter und einen einzigartigen Innovationsansatz einzusetzen, um fortschrittliche Behandlungsmethoden zu entwickeln und zu vermarkten, mit denen sich einige der komplexesten und schwerwiegendsten Krankheiten der Welt lösen lassen. Die Anzahl der Mitarbeiter von AbbVie und einer Tochtergesellschaft von Pharmacyclics, die sich vollständig im Besitz von AbbVie befindet, beträgt mehr als 28.000 Mitarbeiter. In den Märkten von mehr als 170 Ländern der Welt werden Medikamente angeboten. Weitere Informationen über das Unternehmen und seine Mitarbeiter, das Arzneimittelportfolio und die Verpflichtungen erhalten Sie unter www.abbvie.com. Folgen Sie @abbvie auf Twitter und entdecken Sie die Karrierechancen von AbbVie auf den Facebook- oder LinkedIn-Seiten des Unternehmens.

Über Pharmstandard

Pharmstandard OJSC ist ein führendes Pharmaunternehmen in Russland, das sich auf die Entwicklung und Produktion moderner, qualitativ hochwertiger und erschwinglicher Arzneimittel konzentriert, die den Anforderungen der Gesundheitsversorgung und den Erwartungen der Patienten entsprechen.

Die Pharmstandard-Unternehmensgruppe stellt mehr als 250 Arten von Arzneimitteln her, darunter Arzneimittel zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Wachstumshormonmangel, gastroenterologischen, neurologischen, Infektionskrankheiten, Stoffwechselerkrankungen, Krebs und anderen Krankheiten. Mehr als 120 Arzneimittel (unter Berücksichtigung aller Formen und Dosierungen) sind in der "Liste der lebensnotwendigen Arzneimittel" enthalten.

Pharmstandard ist eines der führenden russischen Unternehmen bei der Lokalisierung der Herstellung von Medikamenten von weltweit führenden Herstellern.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Anna Samokhvalova

Direktor für öffentliche Angelegenheiten, AbbVie in Russland, der Ukraine und der GUS

8 (965) 115 88 61

Alexey Chernushkin

Berater des Generaldirektors für Investitionen der Pharmstandard OJSC

AbbVie

0 empfehlen, in einem Unternehmen zu arbeiten.

Ich empfehle kein Unternehmen zur Beschäftigung.

Büro Foto

Ziehen Sie Fotos in dieses Fenster oder wählen Sie Dateien aus.

AbbVie Bewertungen

Position nicht angegeben

Was kann verbessert werden: Alle

Edles fleißiges "AbbVie"

Nach dem Umbau auf der Grundlage der seit 1888 bestehenden Firma Abbot begann die Arbeit von EbVi im Januar 2013 mit einer neuen Kraft. Das Unternehmen entwickelt Medikamente mit ausgeprägter klinischer Wirkung. Apotheker konzentrieren sich auf kostengünstige Medikamente zur Behandlung komplexer Erkrankungen der Nieren, der Leber, des Kreislauf- und Nervensystems sowie der Onkologie.
Fakten, die die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens belegen:

  • mehr als 170 Länder der Welt setzen ihre Produkte effektiv ein;
  • Täglich arbeiten rund 25.000 Fachkräfte zum Wohle der Patienten.
  • Vertrauen von Millionen Einwohnern der Erde.

Innerhalb des Unternehmens: Feedback zur Arbeit

Bevor Sie sich für einen attraktiven Job entscheiden, sollten Sie die Mitarbeiterbewertungen über AbbVie lesen. Sie enthalten objektive und aktuelle Informationen über Arbeitsbedingungen, Unternehmensbeziehungen im Team, Höhe und Aktualität der Barzahlung, Sozialpaket und Arbeitszeitplan.
Zeugnisse über den Arbeitgeber sind auch Geschichten aus der persönlichen Erfahrung aktueller und ehemaliger Fachleute des Unternehmens. Sie helfen dabei, bestimmte Fehler zu vermeiden, und sind ein guter Hinweis bei der Vorbereitung auf das Interview.

AbbVie Inc. Analyse (ABBV)

Die Vereinigten Staaten sind berühmt für ihre Medizin, deren Niveau auf einem der höchsten der Welt liegt, wie zum Beispiel die Lebenserwartung zeigt - für Männer ist sie 76 Jahre alt, für Frauen ist sie 81 Jahre alt. Das medizinische Volumen im Jahr 2014 hat bereits 2,7 Billionen Euro überschritten. Dollar wird 2015 voraussichtlich 3 Billionen Dollar erreichen. oder etwa 15% des BIP. Die Branche beschäftigt über 10 Millionen Menschen. Die Tatsache, dass 18 der letzten 25 Nobelpreisträger in der Medizin aus Amerika kamen, war der Entwicklungsstand des medizinischen Sektors in den USA. Diese Ergebnisse wurden aufgrund der hohen Effizienz der wissenschaftlichen Forschung in diesem Bereich erzielt. Daher überrascht es nicht, dass die Branche so stark segmentiert ist. Diese Ergebnisse wurden übrigens in vielerlei Hinsicht aufgrund der Tatsache erzielt, dass amerikanische medizinische Einrichtungen ein kommerzielles Interesse haben - im Gegensatz zu Russland und vielen europäischen Ländern wird die amerikanische Medizin bezahlt. Und die Preise dort sind überhaupt nicht billig - zum Beispiel reicht die Krankenversicherung selbst für einkommensschwache Bevölkerungsschichten von 300 bis 1.000 Dollar. Aus diesem Grund ist das Gehalt des medizinischen Personals sehr hoch - das durchschnittliche Gehalt eines Arztes beträgt 160.000 US-Dollar pro Jahr (derzeit über 10 Millionen Rubel - mehr als bei den Top-Managern großer russischer Unternehmen). Unter solchen Bedingungen wie Pilze wachsen große Unternehmen in diesem Sektor. Besonders erfolgreich entwickelt sich die pharmazeutische Industrie, deren Volumen 280 Milliarden Dollar überstieg. Dies ermöglichte uns, Pharmaunternehmen in den Vereinigten Staaten zum größten der Welt zu machen. Allein der Umsatz von Pfizer erreichte im Geschäftsjahr 2014 fast 50 Milliarden US-Dollar.

Und es kommt auch vor, dass neue Unternehmen in der amerikanischen Pharmaindustrie nicht als Start-Up erscheinen, sondern als Abteilungen bereits bestehender Giganten dieser Branche, die in unabhängige Geschäftsstrukturen unterteilt sind. Eines dieser Unternehmen ist AbbVie Inc., ein biopharmazeutisches Unternehmen. Übrigens werden die Aktien dieses Unternehmens an der Börse von St. Petersburg unter dem Ticker ABBV gehandelt, so dass jeder Einwohner Russlands in diese Wertpapiere investieren oder handeln kann, ohne ein Konto bei einem amerikanischen Broker eröffnen zu müssen. Ihre Geschichte beginnt im Jahr 1888, als es die biopharmazeutische Abteilung des damaligen riesigen Pharmamarkts Abbott Laboratories war. Dieses Unternehmen erlangte jedoch erst im Januar 2013 tatsächliche Unabhängigkeit mit Hauptsitz in der Stadt Illinois. Seitdem ist der Kurs seiner Aktien um fast 60% gestiegen, obwohl sich die Papiere in den letzten Monaten bereits um fast 20% auf 36 USD angepasst haben.

Das Segment Biopharmazeutika entwickelt sich am dynamischsten im gesamten amerikanischen Pharmamarkt. Das jährliche Wachstum liegt bei über 10%. Das Gesamtvolumen des Jahres 2014 betrug rund 130 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht fast der Hälfte des Weltmarktes (265 Milliarden US-Dollar). Gleichzeitig ist der Wettbewerb auf dem amerikanischen Markt am härtesten - die Gesamtzahl der amerikanischen Biopharma-Unternehmen liegt bereits bei über 5,5 Tausend. Dies ist mehr als in allen anderen Regionen. Zum Beispiel überschreitet die Gesamtmarktgröße in Europa 80 Milliarden US-Dollar nicht, und die Anzahl der Unternehmen in diesem Sektor beträgt etwa 4.000 AvvVie selbst entwickelt sich nicht zu schnell, obwohl das Management versucht, neue Geschäftsbereiche zu meistern, um das finanzielle Wachstum zu beschleunigen. Indikatoren.

Was macht AbbVie?

Die Hauptaktivität von AbbVie besteht in der Herstellung von Medikamenten zur Bekämpfung komplexer Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis, Parkinson und sogar einer HIV-Infektion. Zur gleichen Zeit, als das Unternehmen im Jahr 2012 noch die biopharmazeutische Abteilung von Abbott war, wurde ein Medikament zur Behandlung der rheumatoiden Arthritis veröffentlicht, das auf dem Markt für Furore sorgte - Humira. Die Kosten auf dem US-Markt betragen etwa 900 US-Dollar pro Durchstechflasche, während dieses Medikament trotz der Kontraindikationen (die insbesondere zu einer starken Verschlechterung der Sehschärfe führen) sehr gefragt ist. Allein durch den Verkauf dieses Arzneimittels konnte die Einheit fast 9 Milliarden US-Dollar einnehmen, und das Management von Abbott beschloss, die Einheit als unabhängiges Unternehmen zurückzuziehen.

Die wichtigsten Trends der AbbVie-Entwicklung

Trotz der Tatsache, dass AbbVie erst 2013 seine selbständige Geschäftstätigkeit aufnahm, konnte es seine Aktivität auf dem MA-Markt bereits deutlich steigern. Anfang des Jahres hat das Unternehmen angekündigt, Biotech Pharmacyclics Inc. zu erwerben. für 21 Milliarden Dollar. Darüber hinaus versucht AbbVie in diesem Vorschlag, pharmazeutischen Giganten wie Jonson Jonson und Novarties einen Schritt voraus zu sein.

Der Hauptzweck dieser Transaktion ist der Erwerb von Rechten zur Herstellung eines Arzneimittels zur Behandlung hämatologischer bösartiger Tumore - Imbruvica, dessen Umsatz 2014 550 Millionen US-Dollar erreichte und laut einigen Prognosen in den nächsten zwei Jahren 5 Milliarden US-Dollar betragen kann. Selbst wenn man bedenkt, dass die Hälfte der Einnahmen aus dem Verkauf von AbbVie aus dem Patentvertrag mit dem Pharmakonzern Jonson Jonson geteilt wird, wird das Unternehmen den Cashflow weiterhin um mehr als 2 Milliarden US-Dollar pro Jahr steigern können. Das Management versucht daher, die Abhängigkeit des Geschäfts von der Hauptdroge Humira zu reduzieren, deren Umsatz immer noch fast die Hälfte des Gesamtumsatzes ausmacht. Darüber hinaus erforscht das Management aktiv Strategien zur Entwicklung von Medikamenten zur Behandlung von Krebserkrankungen und Gelenkerkrankungen.

Finanzielle Leistung

Die finanziellen Ergebnisse des Unternehmens sind noch nicht sehr optimistisch. Für das Geschäftsjahr 2014 belief sich der Gesamtumsatz auf 19,96 Milliarden US-Dollar. Das sind nur 6,2% mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig sank der Nettogewinn auf 1,77 Milliarden US-Dollar, fast 2,5-mal weniger als ein Jahr zuvor. Gleichzeitig belief sich der Umsatz im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2015 auf 5,45 Mrd. USD, was einem Anstieg von lediglich 5% gegenüber dem Vorjahr entspricht, und der Nettoverlust betrug 810 Mio. USD gegenüber einem Gewinn von 1,12 Mrd. USD im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014. Diese schwachen Ergebnisse im letzten Quartal waren auf eine Kauftransaktion des britischen Pharmakonzerns Shire in Höhe von fast 55 Milliarden US-Dollar zurückzuführen. Ohne die Kosten dieser Transaktion hätte der Nettogewinn eine Milliarde US-Dollar betragen können. Der positive Punkt ist, dass der Umsatz des Hauptmedikaments AbbVie - Humira im vergangenen Jahr um 10% gestiegen ist und 12,5 Milliarden Dollar überstieg. Die Anleger empfanden diese Nachrichten jedoch als negativ - zum Zeitpunkt der Berichterstattung sanken die Aktien des Unternehmens um fast 8% und fielen unter den psychologisch wichtigen Wert von 60 USD pro Aktie.

Gleichzeitig sehen die fundamentalen Indikatoren des Unternehmens eher widersprüchlich aus, was die Attraktivität seiner Wertpapiere nicht erhöht. Die Schuldenlast ist also sehr hoch - die Debt / Equity-Quote, die das Verhältnis von Schulden zu Eigenkapital bestimmt, beträgt 8,62. Obwohl die meisten dieser Verpflichtungen langfristig sind (etwa 6,06), ist dies immer noch eine sehr hohe Schuldenlast. Darüber hinaus sind die Rentabilitätskennzahlen auch für Unternehmen der Biotechnologiebranche zu niedrig. So stieg die Eigenkapitalrendite des ROE auf 43,5%, die durchschnittliche Kapitalrendite des ROI betrug 16,8% und die Kapitalrendite des ROA 6,2%. Der größte biopharmazeutische Gigant, Gilead Sciences, hatte zum Beispiel ähnliche Zahlen von 82,8%, 44,8% bzw. 39,4%. Trotz dieser schwachen Indikatoren ist die AbbVie-Aktie recht gut nachgefragt - im Jahr 2014 stieg sie im Allgemeinen um 40% und erreichte bis zum Jahresende 70 USD pro Jahr, obwohl sie mit der Korrektur zu Beginn des laufenden Jahres weniger als 11% betrug. Zum Vergleich: Der gesamte Sektor der Biotechnologien, in dem AbbVie-Aktien gehandelt werden, ist im Durchschnitt um mehr als 25% gewachsen, und zum Beispiel für die gleichen Gilead Sciences ist der Kurs um fast 28% gestiegen.

Gibt es Wachstumspotenzial?

Das KGV liegt bei 50,58, ein sehr hoher Wert auch für Biotech-Unternehmen. Im Vergleich dazu beträgt dieser Multiplikator im Profilsektor im Allgemeinen 36,28. Gleichzeitig beträgt das P / Sales-Verhältnis für das Unternehmen und den Sektor 4,44 bzw. 10,36, und der Indikator für das Verhältnis der Marktkapitalisierung zum Buchwert der P / Book-Vermögenswerte beträgt 51,05 bzw. 8,82. Bei den börsennotierten Multiples sind die Aktien des Unternehmens immer noch zu überkauft, weshalb in den letzten Monaten eine deutliche Korrektur vorgenommen wurde.

Trotz der schwachen finanziellen Ergebnisse des Unternehmens müssen jedoch einige wichtige Faktoren berücksichtigt werden. Erstens ist das Unternehmen innovativ, daher sind seine Hauptaktiva nicht finanziell und materiell, sondern intellektuell, wodurch die Finanzströme in Zukunft erheblich gesteigert werden können. Zweitens ist es angesichts der offensichtlichen Bemühungen des Managements, die Einkommen zu diversifizieren und die Abhängigkeit vom Verkauf des Hauptarzneimittels Humira zu reduzieren, in den nächsten zwei bis drei Jahren wahrscheinlich, dass neue Produkte auf den Markt kommen, was die Investitionsnachfrage nach AbbVie-Wertpapieren stark erhöhen wird. Drittens wird die Dynamik der Aktien des Unternehmens in den nächsten zwei Quartalen aufgrund der jüngsten Erfahrungen stark vom Ergebnis der Übernahme von Pharmacyclics abhängen. Wenn dieser Deal ebenfalls unterbrochen wird, könnten die Verluste von AbbVie 400 Millionen US-Dollar übersteigen. In diesem Fall könnten die Aktien des Unternehmens unter die psychologisch wichtige Marke von 50 US-Dollar fallen. Wenn die Transaktion erfolgreich ist, kann die Zeitung AbbVie zum Jahresende auf 75 USD pro Stück steigen.

AbbVie gibt bekannt, dass das Medikament Hirokain® in Russland erhältlich ist, ein Lokalanästhetikum und ein lang wirkendes Analgetikum

- Das in 56 Ländern zugelassene Medikament Hirokain® (Levobupivacain) ist jetzt auf dem russischen Markt erhältlich.

- Die Wirksamkeit und Sicherheit von Hirokain® wurde weltweit in der klinischen und Post-Marketing-Forschung umfassend belegt.

MOSKAU, 10. April 2017 - AbbVie, ein weltweit tätiges biopharmazeutisches Unternehmen, kündigte die Markteinführung von Hirokain® (Levobupivacain), einem Lokalanästhetikum und lang wirkenden Analgetikum, auf dem russischen Markt an. Das Medikament wird zur Anästhesie bei chirurgischen Eingriffen und zur Schmerzlinderung bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt.

„Die Wirksamkeit und Sicherheit des Lokalanästhetikums ist einer der Schlüsselfaktoren für den Operationserfolg und die Schmerzlinderung. Wir sind mit dem Auftreten russischer Anästhesisten von Levobupivacain zufrieden, das sowohl eine gute Toleranz aufweist als auch eine langfristige analgetische Wirkung bei Patienten ermöglicht “, sagte Dr. med. Konstantin Michailowitsch Lebedinsky, Professor, Präsident der Federation of Anaesthesiologists und Resuscitators der Russian Federation.

Das Medikament Hirokain® (Levobupivacain) ist eine Injektionslösung, die Levobupivacainhydrochlorid sowie Hilfsstoffe wie Natriumchlorid, Natriumhydroxidlösung und Salzsäurelösung enthält. Der Wirkmechanismus von Levobupivacain beruht auf der Blockierung der Impulsübertragung in sensorischen und motorischen Nervenfasern durch Beeinflussung der spannungsabhängigen Kanäle der Zellmembran.

„AbbVie ist bestrebt, den russischen Patienten und der medizinischen Fachwelt die besten Lösungen zu bieten, die ihre Wirksamkeit und Sicherheit in klinischen Studien und in der Praxis nachgewiesen haben. Wir sind zuversichtlich, dass die Einführung von Hirokain® in Lokalanästhesie und als langanhaltendes Analgetikum auf dem russischen Markt dazu beitragen wird, die Behandlungsstandards auf dem Gebiet der Chirurgie und Anästhesiologie bei Erwachsenen und Kindern zu verbessern “, sagt Anthony Wong, regionaler General Manager von AbbVie in Russland Ukraine und GUS.

Die Anästhesiologie ist einer der Schlüsselbereiche, in denen AbbVie in Russland erheblichen Einfluss ausüben möchte. Das Arzneimittelportfolio in diesem Bereich umfasst auch Sevoran® (Sevofluran), ein Inhalationsanästhetikum, das seit 2012 in allen Standards der medizinischen Versorgung in der chirurgischen Nosologie einschließlich der Kinderchirurgie enthalten ist. Derzeit führt AbbVie zusammen mit dem russischen Pharmahersteller R-Pharm ein Projekt zur Herstellung des gesamten Zyklus dieses Arzneimittels durch.

Neben der Einführung sicherer und wirksamer Anästhesieprodukte auf dem Markt führt AbbVie eine Reihe von Initiativen durch, die darauf abzielen, die medizinischen Standards für Patienten, die sich einer Operation unterziehen, zu verbessern. Dies ist die Eröffnung präoperativer Räume zur Verringerung des präoperativen Stress bei Kindern und die Unterstützung der Aktionen der Wohltätigkeitsorganisation Operation Smile, in der Kinder und Jugendliche mit angeborenen angeborenen angeborenen maxillofazialen Defekten operativen Operationen unterzogen werden.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis