Diagnose einer Virushepatitis

Share Tweet Pin it

Hepatitis B (HBV) ist eine akute systemische Viruserkrankung. Es ist durch eine Schädigung der Leber und verschiedene extrahepatische Manifestationen gekennzeichnet. Sie tritt akut oder chronisch in der Ikterik (35%) oder der Anicterieform (65%) auf. Hepatitis B wird mit Blut und Körperflüssigkeiten durch intravenöse oder intramuskuläre Injektionen, Manipulation, Transplazenta, Sexual- und Haushaltswege übertragen. Die durchschnittliche Inkubationszeit beträgt 50 Tage, kann jedoch bis zu 6 Monate dauern. Chronischer Verlauf tritt in 5% der Fälle auf.

Hepatitis-B-Analyse

  1. HBsAg ist ein Oberflächenantigen ("Australian") des Hepatitis-B-Virus, dem Hauptmarker eines akuten und chronischen Prozesses. Es steht für die Erstdiagnose der Krankheit auf Wunsch anonym sowie in Kombination mit HIV- und Syphilis-Tests zur Verfügung. In den meisten Fällen wird HBsAg bereits in der Inkubationszeit und im akuten Verlauf der Hepatitis innerhalb von 5 bis 6 Monaten im Blut nachgewiesen. Der Nachweis des Oberflächenantigens des Hepatitis-B-Virus im Blut für mehr als 6 Monate nach Ausbruch der Krankheit weist auf eine mögliche Chronisierung des Prozesses hin. HBsAg ist in latenten Formen nicht nachweisbar. Um die Phase der chronischen Hepatitis B aufzuklären, werden andere Infektionsmarker bestimmt (DNA mittels PCR, HBeAg, Anti-HBeAg).
  2. Antikörper gegen virales Hepatitis B-Oberflächenantigen (Anti-HBs), qualitative Analyse. Hepatitis B oder Immunitätsrate nach Impfung. Nach einer akuten Hepatitis B werden 2-6 Wochen nach dem Verschwinden von HBsAg Anti-HBs im Blut nachgewiesen. Diese Antikörper sind ein Marker für die Erholung und bleiben in den meisten Fällen lebenslang bestehen. Es wird empfohlen, die Analyse vor der Impfung (in Kombination mit der Bestimmung von HBsAg) zu bestehen.
  3. Antikörper gegen das Oberflächenantigen der Virushepatitis B (Anti-HBs), quantitative Analyse - ein Marker für die Übertragung der Hepatitis B oder die Immunität nach der Impfung. Die quantitative Bestimmung von Antikörpern gegen das avtsraliyskogo-Antigen dient zur Beurteilung der Wirksamkeit der Impfung.

Die Testbereitschaft für Hepatitis B beträgt je nach Art der Studie 1 bis 5 Tage.

Es gibt auch Methoden zum Erkennen dieses Virus. Folgen Sie dem Link, um mehr über die PCR-Diagnostik von Hepatitis B zu erfahren.

Diagnose von Hepatitis C

Hepatitis C ist eine Viruserkrankung, die sich in einer Schädigung der Leber und Autoimmunerkrankungen mit einem chronischen und verborgenen Verlauf äußert. Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich 2-6 Wochen. Es verläuft in ikterischen (5%) oder anicterischen (95%) Formen. Hepatitis C wird durch Blut und Körperflüssigkeiten übertragen und tritt in Risikogruppen häufiger auf. Im Vergleich zu anderen Virushepatitiden hat Hepatitis C ein weniger ausgeprägtes klinisches Bild und wird häufig zu chronischen Formen. In 20-50% der Fälle führt eine chronische Hepatitis C zu einer Leberzirrhose.

Tests auf Verdacht auf Hepatitis C

  1. anti-HCV IgM - Antikörper der Klasse M des Hepatitis-C-Virus beginnen 4-6 Wochen nach der Infektion. Der Gehalt an Anti-HCV-IgM im Blut kann bei der nächsten Reaktivierung der Infektion wieder ansteigen, kann lange bestehen und bei chronischer Hepatitis C vorhanden sein. Ein positives Ergebnis von Anti-HCV-IgM erfordert die Prüfung der RNA von Hepatitis C mittels PCR.
  2. Anti-HCV (Gesamt-IgM und IgG) ist ein Screening-Test für die Diagnose einer Virushepatitis C. Anti-HCV wird im Durchschnitt 4-6 Wochen ab dem Zeitpunkt der Infektion nachgewiesen und kann innerhalb von 4-8 Jahren oder mehr nach der Genesung nachgewiesen werden.

VORBEREITUNG VOR ANALYSE.
Hepatitis sollte auf nüchternen Magen getestet werden. Sie können mindestens 3 Stunden nach der letzten Mahlzeit zur Blutabnahme kommen. Sie können Wasser ohne Gas trinken. Wenn Sie eine anonyme Abgabe der Hepatitis planen, vergessen Sie nicht, Ihren Reisepass mitzubringen. Bitte beachten Sie bei der Planung, dass die "Troika" - Tests auf HIV, Hepatitis und Syphilis bestanden werden müssen!

Blutuntersuchungen auf Hepatitis

Hepatitis ist eine ganze Gruppe von akuten oder chronischen entzündlichen Lebererkrankungen verschiedener Art. Tests zur Ermittlung dieses Problems sind der erste Schritt zur Wiederherstellung.

Allgemeine Beschreibung

Hepatitis hat eine unterschiedliche Ätiologie und die Methoden für ihren Nachweis unterscheiden sich. Die häufigsten dieser Erkrankungen werden durch einen infektiösen oder viralen Faktor verursacht - dies sind Hepatitis A, B, C, D, E, F, G, bakterielle Komponenten oder Bestandteile in Mumps, Fieber, Herpes, Cytomegalovirus-Infektionen, Röteln und sogar AIDS.. Die Krankheit kann auch durch einen toxischen Faktor (Alkohol, Vergiftung mit chemischen Reagenzien oder Medikamenten) oder durch eine bestimmte Autoimmunerkrankung verursacht werden.

Methoden der Differentialdiagnose mit einer Untersuchung von Blutuntersuchungen werden auf der Grundlage der Erstdiagnose für eine Reihe klassischer symptomatischer Manifestationen eines bestimmten Problemtyps ausgewählt.

Wie zu nehmen

In diesem Fall muss das Blut zehn Stunden nach dem Essen auf leeren Magen entnommen werden. Zwei Tage vor dem Eingriff Alkohol, Zitrusfrüchte, Obst, Süßigkeiten, gebratene, würzige und fetthaltige Getränke von der täglichen Diät ausnehmen. Rauchen Sie ein bis zwei Stunden vor dem Servieren. Wenn Sie Medikamente einnehmen oder sich Ultraschall, Röntgenstrahlen, Physiotherapie, Reflexzonenmassage oder Medikamenteneinnahme während des Tages unterzogen haben, informieren Sie bitte Ihren Arzt.

Normale Leistung Entschlüsselung

Hepatitis A

Eine immunochemilumineszente Methode wird zur Bestimmung des Ig-G-Virus verwendet. Norm - weniger als 1 S / CO. Überschussraten weisen auf das Vorhandensein eines Virus oder einer zuvor übertragenen Infektion hin.

Hepatitis B

Die Hauptmethode besteht darin, das Vorhandensein von Antikörpern im Blut gegen dieses Virus der LgM-Klasse zu bestimmen. Ihr Vorhandensein im Blut sogar in Spuren (positives Ergebnis) ist die Grundlage für die Diagnose "Virushepatitis B".

Hepatitis C

Die Hauptdiagnosemethode ist ELISA. Die Norm ist das Fehlen von Anti-HCV-Antikörpern. Wenn sie erkannt werden, werden sie erneut diagnostiziert, und bei zwei aufeinanderfolgenden positiven Ergebnissen wird die Diagnose Hepatitis C gestellt.

Hepatitis D-G

Auch durch das klassische ELISA-Verfahren auf Vorhandensein von Antikörpern gegen die oben genannten spezifischen Infektionskrankheiten und deren Rekombinanten im Blut bestimmt. Ein doppelt positiver Test ist die Grundlage für die Diagnose.

Nicht-virale Hepatitis

Zu nicht-viraler Hepatitis gehören toxische, Autoimmun- und Strahlungsformen der Krankheit. In diesem Fall werden indirekte Methoden verwendet, um das Problem zu erkennen. Die beliebtesten sind:

  1. Analyse für Fibrinogen. Dieses Protein wird in der Leber synthetisiert. Normalwerte liegen zwischen 1,8 und 3,5 g / l. Ein niedriger Wert kann auf Hepatitis und Lebergewebeschäden hinweisen.
  2. Analysen zu AST und ALT. Normen von null bis 75 U / l bzw. von null bis 50 U / l. Erhöhte Werte können auf Hepatitis hindeuten.
  3. Analyse von Bilirubin. Die Norm liegt zwischen 5 und 21 µmol / l. Eine Wertsteigerung kann auf Hepatitis hindeuten.
  4. Gesamtmolkeprotein. Norm für Erwachsene von 66 bis 83 g / l. Niedrigere Werte deuten auf eine Abnahme der Albuminkonzentration und damit auf Hepatitis hin.

Nützliches Video

Fragen

Wie bereite ich mich auf den Hepatitis-Test vor?

Ein paar Tage vor dem Test sollten Sie den Alkoholkonsum auf ein Minimum reduzieren oder ganz aufgeben. Beschränken Sie sich auf gebratene, würzige, süße und fette Speisen. Zehn Stunden vor der Geburt nicht essen (Sie können nur normales Wasser trinken). Wenn Sie Medikamente einnehmen oder zu dem Verfahren gehen, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt.

Kann ich vor einer Blutuntersuchung essen?

Diese Analyse wird hauptsächlich am Morgen mit leerem Magen durchgeführt. 10-12 Stunden vor der Blutspende essen Sie nicht, Sie können nur sauberes Wasser trinken.

Hepatitis-Tests

Hepatitis ist eine Gruppe von entzündlichen Prozessen der Leber, die durch die Wirkung einer Reihe von Viren oder Toxinen ausgelöst werden kann. Ein pathologischer Zustand ist mit einem Übergang zu gefährlicheren Krankheiten in Form von Leberzirrhose, Leberversagen oder sogar onkologischen Prozessen verbunden.

Die rechtzeitige Feststellung des Auftretens der Krankheit ist die Hauptaufgabe von Hepatologen und Gastroenterologen. Das Ergebnis ist eine frühzeitige Behandlung (im Anfangsstadium einer Entzündung) und die Wiederherstellung der Hepatozytenaktivität. Hepatitis-Tests sind die erste Stufe einer umfassenden Untersuchung.

Nur wenige Antigene und Antikörper

Die Ursachen für die Entstehung der Krankheit sind Viren im menschlichen Körper, die die anatomischen und physiologischen Eigenschaften der Leberzellen verändern können. Das Virus hat eine Proteinhülle, die sein Erbgut schützt. Es gibt Fälle, in denen die Schale aus mehreren Schichten besteht, die durch einen Ball aus Fettzellen verstärkt werden.

Die Hülle enthält eine Reihe von Elementen, die vom menschlichen Immunsystem als fremd wahrgenommen werden. Dies sind Antigene. In der Regel handelt es sich um Eiweißstoffe, aber es gibt Fälle, in denen Proteine ​​in Komplexen mit Fetten oder komplexen Kohlenhydraten kombiniert werden.

Die Abwehrkräfte des menschlichen Körpers als Reaktion auf das Auftreten von Antigenen sind für die Synthese bestimmter Substanzen verantwortlich, die als Antikörper bezeichnet werden. Letztere werden durch Immunglobuline repräsentiert, die frei im Blutstrom oder in Kombination mit B-Lymphozyten zirkulieren.

Es ist wichtig! Antikörper sind nicht nur für die Erkennung von in den Körper eindringenden Fremdsubstanzen notwendig, sondern auch für deren Bindung und Inaktivierung.

Jedes Antigen entspricht einem spezifischen Antikörper. Daher kann die Laborklärung über das Vorhandensein von Antikörpern das Eindringen bestimmter Antigene bestätigen, und ihre quantitativen Indikatoren zeigen den allgemeinen Zustand des Körpers und den Aktivitätsgrad des Infektionsprozesses an.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Diagnose der Hepatitis

Die Diagnose einer Hepatitis ist in den frühen Stadien der Erkrankung wichtig. Die Pathologie kann für eine lange Zeit asymptomatisch sein, und eine Früherkennung verhindert daher das Fortschreiten der Entzündung und die Entwicklung von Komplikationen.

So testen Sie die Hepatitis:

  • Blut spenden für die Biochemie - diese Art der Diagnostik zeigt den Gehalt an Transaminasen, alkalischer Phosphatase, GGT, GLDG und Albumin an und ermöglicht Ihnen die Durchführung eines Thymol-Tests.
  • Blutuntersuchung auf Blutgerinnung - gibt den Spiegel an Prothrombin, Fibrinogen und Gerinnungszeit an;
  • ein Bluttest für Leberentzündungsmarker;
  • PCR-Analyse (Polymerase-Kettenreaktion) - Ermöglicht die Erkennung von genetischen Informationen von Viruszellen im Körper des Patienten.

Die ersten beiden Forschungsmethoden werden als zusätzliche Möglichkeiten betrachtet, die Diagnose einer Hepatitis zu bestätigen, die letzten beiden - die Grundlage der Differentialdiagnose. Tatsache ist, dass die beobachteten Veränderungen in der biochemischen Analyse von Blut nicht spezifisch sind, dh sie können von anderen pathologischen Zuständen sowie Gerinnungsindikatoren begleitet werden. Darüber hinaus können die Beschwerden und Manifestationen des Patienten in Bezug auf das klinische Bild einer Reihe anderer Erkrankungen der Leber oder anderer Organe und Körpersysteme ähnlich sein.

Was ist ein Schnelltest?

Alle oben genannten Blutuntersuchungen auf Hepatitis werden nur in klinischen Laboratorien durchgeführt. Moderne Hersteller von Medizinprodukten bieten jedoch Schnelltests für mögliche Tests zu Hause an. Der Hepatitis-Schnelltest ist ein spezielles Gerät, das durch Teststreifen oder -kassetten dargestellt wird, die mit bestimmten Reagenzien imprägniert sind.

Ein Reagens in Kontakt mit menschlichem Blut reagiert auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen ein bestimmtes Antigen. Bei einer positiven Reaktion gibt es visuelle Änderungen, mit denen Sie das Vorhandensein von Pathologie bestätigen können. Der Express-Test kann in jeder Apotheke erworben werden. Es handelt sich nicht um ein Rezeptformular. Das Kit beinhaltet:

  • Diagnosestreifen oder Kassette, die sich in einer hermetisch verschlossenen Verpackung befinden;
  • Pipette oder Spezialpad zum Sammeln von Biomaterial;
  • chemische Substanz in Form eines Lösungsmittels oder einer Pufferlösung;
  • Lanzette oder Scarificator, die notwendig ist, um den Finger zu punktieren, um Blut für die Diagnose zu entnehmen.

Derzeit gibt es zwei Möglichkeiten, die Leberentzündung zu Hause zu testen: die Untersuchung des menschlichen Speichels und des Kapillarbluts. Die erste Option gilt als schmerzlos, jedoch nicht als informativ. Die Vorbereitung für die Analyse ist wie folgt:

  • 30 Minuten vor der Diagnose muss der Empfang von Speisen und Getränken im Körper verweigert werden.
  • putzen Sie Ihre Zähne eine halbe Stunde vor dem Test.

Der zweite Weg, um einen Bluttest auf Hepatitis durchzuführen, ist die Untersuchung von Kapillarblut mit einem Finger. Dies ist ein unangenehmerer Weg, denn wenn die Haut zum Sammeln des Biomaterials durchstochen wird, treten schmerzhafte Empfindungen auf.

Regeln für das Testen zu Hause:

  1. Nehmen Sie den Teststreifen aus der Verpackung.
  2. Verwenden Sie zum Sammeln von Speichel ein spezielles Pad, das im Kit enthalten ist, oder einen Vertikutierer und eine Pipette für die Kapillarblutentnahme.
  3. Legen Sie das Biomaterial in die Zone, die auf dem Streifen oder der Kassette markiert ist. Wenn in den Anweisungen angegeben wird, dass eine Pufferlösung oder ein Lösungsmittel hinzugefügt werden muss, führen Sie die Manipulation durch.
  4. Die Bewertung des Ergebnisses erfolgt anhand der in den Anweisungen angegebenen Zeit.

Normalerweise haben Teststreifen mehrere Zonen. Der erste ist die Kontrolle und der zweite ist der Test. Wenn das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Hepatitis-Virus im Körper des Subjekts festgestellt wird, erscheinen Linien in beiden Zonen. Ist die Linie nur in der Kontrollregion vorhanden, fehlt die Krankheit. Wenn nach dem Test keine Leitungen (in beiden Zonen) vorhanden sind, wird der Test als ungeeignet angesehen. Im letzteren Fall wird empfohlen, ein neues Set zu kaufen.

Hepatitis B

Die Krankheit resultiert aus dem Eintritt des Hepatitis-B-Virus in den menschlichen Körper. Die Hülle einer Viruszelle weist spezifische Antikörper auf, auf deren Aktivität das menschliche Immunsystem mit der Produktion von Antigenen reagiert. Antikörper und Antigene sind Marker für Hepatitis. Chronische Hepatitis B hat folgende Marker:

  • HBsAg (australisches Antigen) ist eine Substanz, die sich auf der Oberfläche einer Viruszelle befindet. Seine Antikörper sind Anti-HBsAg;
  • HBcAg ist ein Viruskernantigen. Seine Antikörper sind Anti-HBcAg-IgG und Anti-HBcAg-IgM (das Auftreten des einen oder anderen Typs hängt vom Grad der Helligkeit des Infektionsprozesses ab).
  • HBeAg und HBV-DNA ist die Proteinsubstanz des viralen Kerns und seine genetische Information. Anti-HBe ist der Antikörper dieser Proteinsubstanz.

Die biochemische Analyse von Blut bei Hepatitis B ermöglicht die Erfassung von Daten zum Status der Hepatozyten und zum Ausmaß des Lebergewebeschadens. Es gibt einen Anstieg der Transaminasen (ALT, AST), einen Anstieg der GGT, GLDG, was die Zerstörung von Organzellen bestätigt. Das Bild der biochemischen Blutparameter zeigt einen Anstieg der direkten und indirekten Fraktion von Bilirubin, dem Cholesterin. Die Menge an Albumin und Prothrombinindex nimmt ab, kann jedoch vor dem Hintergrund einer Reihe anderer Pathologien des Körpers beobachtet werden. Thymol-Test ist positiv.

Hepatitis C

Die Gefahr für den Erreger der Krankheit besteht darin, dass seine genetische Information in RNA enthalten ist und nicht in DNA, wie in der Mehrzahl seiner "Brüder". Dadurch kann die Viruszelle mutieren und sich an widrige Bedingungen anpassen.

Diese Funktion erklärt, warum Wissenschaftler keinen Impfstoff herstellen können, der eine Person vollständig vor dem Erreger der Pathologie schützen könnte. Welche Indikatoren auf das Vorhandensein der Krankheit hinweisen, sollten Sie genauer betrachten.

Anti-HCV-IgM

Die Diagnostik viraler Hepatitis-Marker ermöglicht die Bestimmung der Anwesenheit von Anti-HCV-IgM-Antikörpern im Blut. Sie erscheinen in 30-40 Tagen ab dem Zeitpunkt der Infektion im Blutkreislauf. Solche Substanzen weisen darauf hin, dass sich der Patient in der Phase einer akuten Erkrankung oder einer Verschlimmerung der chronischen Form der Pathologie befindet.

Wenn das Blut bei Hepatitis das Vorhandensein von Anti-HCV-IgM zeigte:

  • Sie müssen die Behandlung während der Erstbehandlung des Patienten auswählen.
  • die Therapie zu korrigieren, wenn der Patient erneut angewendet wird;
  • das Auftreten von Komplikationen beurteilen.

Anti-HCV-IgG

Wenn Laboruntersuchungen das Vorhandensein von Antikörpern dieses Typs bestätigen, glaubt der Arzt, dass das Virus in den Körper des Patienten eingedrungen ist, aber die Entwicklung der Krankheit nicht verursacht hat. Es ist möglich, Anti-HCV-IgG während des gesamten Lebens einer Person (in Form eines Trägers) oder als Indikator für einen chronisch schleppenden Entzündungsprozess im Blutkreislauf zu halten. Anti-HCV-IgG kann 60 bis 90 Tage nach der Infektion nachgewiesen werden.

Hepatitis D

Diese Form des Entzündungsprozesses existiert in der Regel parallel zum B-Typ. Seine genetische Information ist auch in RNA enthalten, was die Gefahr und List des Erregers erklärt. Eine Prüfung auf Hepatitis D ist erforderlich, um das Vorhandensein der folgenden Marker festzustellen:

  • Anti-HDV-IgM - zeigt das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses mit einem hohen Aktivitätsgrad an, der in den ersten zwei Monaten nach Eintritt des Erregers in den menschlichen Körper auftritt;
  • Anti-HDV-IgG - Sprechen Sie über langsame chronische Prozesse oder Beförderung, nicht so gefährlich wie die erste Version von Antikörpern.

Die Diagnose der Virushepatitis bestimmt immer das Vorhandensein von Hepatitis-B-Markern, wenn der Patient eine D-Form hat, da die letztere pathologische Variante nicht in Abwesenheit des B-Virus existieren kann.

Toxische Form der Leberentzündung

Erscheint unter der Wirkung von Medikamenten, Giftstoffen, Industriegiften, einer Reihe von Pflanzen und Pilzen, Pestiziden usw. Die Labordiagnostik der Hepatitis ist in diesem Fall ein zeitaufwändiger Prozess, da es schwierig ist, die Erkrankung zu unterscheiden. Allgemeine klinische Tests, PCR, Bestimmung von Markern viraler Formen, Biochemie und andere Forschungsmethoden kommen zur Rettung. Es ist wichtig, den Zustand des Blutgerinnungssystems zu diagnostizieren und das Vorhandensein von toxischen Substanzen im Blut und im Urin zu bewerten.

Wie kann ich die Analyse auf die Marker geben?

Sie können in jedem klinischen Labor eines öffentlichen oder privaten Typs auf Hepatitis getestet werden. Um korrekte Daten zu erhalten, ist es wichtig, die Vorbereitungsregeln einzuhalten. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit eines falsch positiven oder falsch negativen Ergebnisses. Die Diagnosevorbereitung ist wie folgt notwendig: Die letzte Nahrungsaufnahme sollte am Vorabend der Studie bis 22:00 Uhr erfolgen.

Am Morgen des Analysetags ist es verboten, Getränke außer Wasser zu trinken. Für 48 Stunden ist es wichtig, gebratene, fetthaltige Speisen, Gerichte mit Gewürzen und alkoholische Getränke auszuschließen. Rauchen Sie 30 bis 40 Minuten vor der Blutentnahme auf.

Die Analyse erfolgt nicht am selben Tag mit anderen Forschungsmethoden (Röntgen, Ultraschall, Instrumentendiagnostik). In den letzten Tagen ist es wichtig, die körperlichen und seelischen Belastungen abzusetzen (nach Absprache mit Ihrem Arzt). Wenn dem Patienten die Medikation vollständig verweigert wird, muss die Liste der einzunehmenden Medikamente auf der Rückseite des Überweisungsformulars erscheinen.

Antworten auf häufige Patientenfragen:

  1. Wie viel wird der Hepatitis-Test durchgeführt? - Wie viele Tage die Analyse durchgeführt wird, hängt vom Labor selbst ab. In der Regel kann der Patient nach einem Tag die Antwort aufgreifen. Es gibt jedoch Zeiten, in denen sich die Laboratorien in Dörfern befinden, städtischen Siedlungen, die nicht über die notwendige Ausrüstung für die Durchführung von Diagnosen verfügen. In solchen Fällen wird das Biomaterial in die Laboratorien regionaler Zentren transportiert, so dass das Ergebnis bis zu 3-5 Tage warten muss.
  2. Woher bekommst du Blut für die Forschung? - Das Material stammt aus einer Ader.
  3. Auf nüchternen Magen nehmen oder nicht? - Die Analyse wird ausschließlich auf nüchternen Magen durchgeführt. Andernfalls kann das Ergebnis der Diagnose falsch sein.
  4. Was bedeutet eine negative Antwort? - Das Ergebnis bestätigt das Fehlen eines Virus im Körper des Patienten.
  5. Kann ein vollständiges Blutbild für Hepatitis andere Forschungsmethoden ersetzen? - UAC ist nur eine Ergänzung der Hauptmethoden. Es wird als indirekter Beweis für das Vorhandensein des Entzündungsprozesses angesehen, jedoch nicht als direkter Nachweis.

PCR bei der Diagnose einer Leberentzündung

In der Regel wird die Polymerase-Kettenreaktion nach dem Nachweis von Antikörpern im Körper des Subjekts durchgeführt. Diese diagnostische Option besteht aus zwei Arten: qualitative PCR und quantitativ. Die erste Option zeigt das Vorhandensein des Erregers im Körper an. Seine Antwort lautet: "erkannt" oder "nicht erkannt".

Im zweiten Fall können Sie mit Hilfe von Tests die Virusmenge im Blutkreislauf bestimmen, um den Infektionsgrad aufzuklären. Sie wird durch die Menge an genetischem Material des Erregers angegeben, die in einem Milliliter Blut (1 cm3) nachgewiesen werden kann. Je höher das Ergebnis, desto ansteckender (ansteckender) pathologischer Prozess bei einem bestimmten Patienten.

Wahrscheinlichkeit von falschen Ergebnissen

Ein falsch positiver Test auf Hepatitis ist das Ergebnis, das das Vorhandensein der Erkrankung nach der Diagnose in Abwesenheit bestätigt. Gründe dafür können folgende Zustände sein:

  • Tragzeit eines Kindes;
  • Autoimmunprozesse im Körper;
  • Neoplasmen;
  • infektiöse Prozesse;
  • Langzeiteinnahme von medizinischen Stimulanzien zur Körperabwehr;
  • Autoimmunhepatitis;
  • Impfung in der jüngeren Vergangenheit.

Wenn wir über Faktoren sprechen, die sich nicht auf den Körperzustand des Patienten beziehen, sind die Fehler des medizinischen Personals bei der Materialentnahme, die mangelhafte Qualitätsvorbereitung für die Diagnose, zufällig gemischte Proben und die Auswirkungen von hohen Temperaturen auf Reagenzgläser während ihrer Lagerung und ihres Transports die Ursache. Um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen, wird eine umfassende Diagnose durchgeführt. Erst nachdem die Ergebnisse erhalten wurden, wird eine weitere Taktik gewählt.

Richtige Vorbereitung für einen Bluttest auf Hepatitis

Nicht jeder kann richtig Blut für Hepatitis spenden. Wenn der Arzt dem Patienten eine Überweisung zur Analyse gibt, sagt er, wie er sich auf den Eingriff vorbereiten soll. Einige Patienten ignorieren die Empfehlungen des behandelnden Arztes und halten sie für optional. Die Einhaltung der Regeln für das Sammeln von biologischem Material hängt von der Genauigkeit des Forschungsergebnisses ab. Durch die genaue Diagnose der Krankheit können Sie die wirksamsten Medikamente auswählen und eine gute therapeutische Wirkung erzielen. Falsche Laborergebnisse können eine falsche Behandlung verursachen, die den Zustand des Patienten verschlechtern kann.

Ernährungseinschränkung vor dem Test

Ernährung, Zusammensetzung der konsumierten Lebensmittel und Fastenzeiten haben einen erheblichen Einfluss auf die Ergebnisse von Laborstudien. Nach dem Essen ändert sich die Konzentration bestimmter Stoffwechselprodukte im Blut. Dies geschieht aufgrund hormoneller Veränderungen, die nach der Nahrungsaufnahme auftreten. Die Bestimmung einiger Indikatoren in nach einer Mahlzeit entnommenen Blutproben kann aufgrund der natürlichen Trübung des Biomaterials schwierig sein. Daher wird die Analyse nur auf leeren Magen durchgeführt.

Das Abendessen sollte 8-10 Stunden vor der Sammlung von Biomaterial sein. Es ist wünschenswert, dass es sich um eine kleine Portion leichter Mahlzeiten handelt. Sie können später nicht essen. Das Verbot gilt für Getränke. Bereits eine kleine Menge Zucker kann das Ergebnis der Studie beeinflussen. Ärzte raten, sich vor dem Test nicht die Zähne zu putzen, da der Zahnpasta Zucker hinzugefügt wird. Vor der vereinbarten Zeit können Sie etwas Wasser trinken.

Einige Patienten weigern sich einige Tage vor dem Eingriff zu essen, ohne zu wissen, ob sie etwas essen sollen. Langes Fasten kann das Ergebnis auch verzerren. Nach 2 Tagen Fasten steigt die Konzentration von Bilirubin im Blut. Bilirubin (Gallenspigment) ist ein wichtiger Indikator für die Forschung. Ihr Wert ermöglicht es, das Stadium der Hepatitis zu bestimmen und das Ausmaß der Schädigung von Hepatozyten (Leberzellen) zu bestimmen. Der Mangel an Nahrungsmitteln für 3 Tage führt zu einer Abnahme des Glukosespiegels, einer Erhöhung der Menge an Triglyceriden und freien Fettsäuren. Der Cholesterinspiegel variiert wenig.

Die Mahlzeiten am Vorabend der Labortests sollten abgeschlossen sein. Damit die Hepatitis-Tests zuverlässig sind, müssen Sie am Tag vor der Einnahme des Biomaterials würzige, fettige und sehr salzige Gerichte vom Menü entfernen. Der Konsum von fettreichen Lebensmitteln kann zu einem Anstieg der Konzentration von Kalium, Fetten und Enzymen führen. Der Gehalt an Enzymen bei Patienten mit Blutgruppe I und II ist besonders stark erhöht.

Fetthaltige Nahrungsmittel können zu einer Trübung von biologischem Material führen. Die Verwendung großer Mengen Butter oder Käse am Vorabend des Verfahrens kann das Studium unmöglich machen. In diesem Fall schreibt der Arzt eine erneute Analyse vor.

Vor der Blutspende wird die Verwendung von orange und gelbem Gemüse nicht empfohlen. Sie sind reich an Carotinoiden, die die Werte von Bilirubin im Körper überschätzen können.

Was kann das Blutbild beeinflussen?

Vor dem vereinbarten Termin müssen Sie zur üblichen Zeit ins Bett gehen. Morgens müssen Sie spätestens 1 Stunde vor der Blutentnahme aufwachen. Es ist wünschenswert, dass biologisches Material morgens zwischen 7 und 9 Uhr genommen wird.

Nach dem Genuss der letzten Portion Alkohol sollten mindestens 24 Stunden vergehen. Raucher sollten eine Stunde vor dem Eingriff mit dem Rauchen aufhören. Alkoholische Getränke (auch wenig Alkohol) und Tabak beeinflussen die Indikatoren der Homöostase und den Zustand der Blutgefäße negativ.

Die richtige Vorbereitung beinhaltet die Ablehnung von Medikamenten. Analysen können nur 10 bis 14 Tage nach der letzten Dosis eines antibakteriellen oder chemotherapeutischen Arzneimittels durchgeführt werden. Am Vorabend des Verfahrens können keine Medikamente getrunken werden, die die Farbe des Serums verändern können. Wenn der Patient die Einnahme des Medikaments nicht beenden kann, sollte er den Arzt informieren.

Übermäßige körperliche Anstrengung kann Homöostase-Indikatoren beeinflussen. Sie bewirken eine Abnahme und dann eine Erhöhung der Konzentration bestimmter Blutkomponenten. Obwohl die meisten Indikatoren fast sofort nach einer Abnahme der körperlichen Aktivität auf normale Werte zurückkehren, kann der Spiegel einiger Enzyme für 24 Stunden hoch bleiben. Daher sollten Sie tagsüber vor dem Spenden von Blut gegen Hepatitis C das Training, Laufen, Outdoor-Aktivitäten (Fahrrad, Schlittschuhe, Skier) sowie das lange Treppensteigen vermeiden. Gleichzeitig sollte man die körperliche Aktivität nicht völlig aufgeben. Das Fehlen von Bewegungen beeinflusst die Konzentration verschiedener Substanzen im Blut.

Wenn Sie Blut für Hepatitis spenden müssen, sollten Sie es 3-4 Tage vor den Tests absagen:

  • Physiotherapie;
  • Massage
  • Röntgen und Ultraschall.

Testergebnisse können beeinflussen:

  • chirurgische Eingriffe;
  • Biopsie;
  • Injektionen;
  • Transfusionen und andere Manipulationen.

Der emotionale Zustand des Patienten beeinflusst den Zustand des Körpers. Die Angst vor Blutproben oder die Befürchtung, dass Hepatitis-Viren entdeckt werden, kann die Eisenkonzentration des Körpers verringern.

Wenn Stress den Spiegel vieler Hormone erhöht, sowie:

Um eine objektive Beurteilung Ihrer Gesundheit zu erhalten, sollten Sie es vermeiden, 1 bis 2 Tage vor der Blutentnahme den Strand, das Bad oder die Sauna zu besuchen.

Wie wird Blut entnommen?

Viele Patienten fragen, ob Blut aus einer Vene oder einem Finger entnommen wird, wenn sie auf Hepatitis getestet werden. Für die Studie führen Sie venöse Blutproben durch.

Venöses Material ist informativer als arteriell. Blut aus den Fingern wird nicht zur Diagnose von Hepatitis verwendet. Ihr Zustand kann die Qualität des biologischen Materials beeinträchtigen. Wenn die Finger kalt, blau oder geschwollen sind, ist das Ergebnis der Studie möglicherweise unzuverlässig. Außerdem erfordert die Analyse ein ausreichend großes Blutvolumen, das leichter aus der Vene zu entnehmen ist.

Zur Vorbereitung der Blutspende müssen Sie sich unmittelbar vor dem Eingriff 10–15 Minuten ausruhen. Während dieser Zeit sollte sich der Patient hinsetzen, beruhigen und entspannen. Nach einer Pause ist es ratsam, die Körperposition nicht zu verändern. Während der Neupositionierung (besonders scharf) kann die Konzentration von Enzymen, Proteinen, Albumin, Bilirubin, Eisen und anderen für die Diagnose der Erkrankung wichtigen Substanzen ansteigen. Wenn der Patient vor dem Eingriff aufstehen musste, nimmt er ihm 5 Minuten, nachdem er sich gesetzt hat, das Biomaterial ab.

Woher das Blut kommt, hängt vom Zustand der Blutgefäße des Patienten ab. Meist wird das Biomaterial aus der Cubitalvene entnommen. Wenn die Ulnarvene nicht verwendet werden kann, wird Blut aus der Handgelenkvene, dem Handrücken oder dem über dem Daumen der Hand befindlichen Gefäß entnommen. Bei Säuglingen nehmen sie häufig Blut aus der Frontal-, Jugular- oder Temporalvene. Die Ulnarvene wird nicht verwendet, wenn sie eine Narbe oder ein Hämatom hat. Patienten mit Diabetes mellitus, peripheren Durchblutungsstörungen und Angiopathien können kein Biomaterial aus den Beinvenen entnehmen.

Wenn der Patient wiederholte Studien benötigt, sollten diese zur gleichen Zeit und in derselben Position durchgeführt werden. Es ist ratsam, Blut in demselben Labor, in dem die ersten Tests durchgeführt wurden, erneut zu spenden. Dies wird helfen, die Entwicklung der Krankheit in der Dynamik zu überwachen. Wenn die Analyse in verschiedenen medizinischen Einrichtungen durchgeführt wird, ist es für den Arzt schwieriger, die Veränderungen zu beobachten.

Wie lange müssen Sie auf das genaue Ergebnis warten?

Wie viel Blut für Hepatitis erforscht wird, hängt von der Art und der medizinischen Einrichtung ab, die die Analyse durchführt. Sie können zwischen 1 und 10 Tagen auf das Ergebnis warten. Die Dauer der Studie hängt davon ab, wo sich das Labor befindet. In spezialisierten Kliniken kann das Ergebnis etwas schneller erzielt werden, da die Analyse in demselben Gebäude durchgeführt wird, in dem das Material geliefert wird. Wenn das biologische Material von der Sammelstelle zum Labor transportiert werden muss, verlängert sich die Forschungsdauer. Die Dauer der Analyse variiert je nach Forschungsmethode zwischen 20 Tagen und 3 Monaten.

Es ist zu bedenken, dass die Methode des Enzymimmunosorbent-Assays (ELISA), die zur Diagnose von Hepatitis verwendet wird, nicht immer möglich ist, um die Diagnose sofort festzustellen. Auch wenn die Biomaterialaufnahme korrekt durchgeführt wurde und der Patient alle Vorbereitungsregeln beachtet hat. Es besteht das Risiko, dass eine Mischinfektion in den Körper gelangt ist. Dies ist eine Kombination aus zwei verschiedenen Arten von Hepatitis-Viren, beispielsweise B und D. In diesem Fall ist das Ergebnis der Studie falsch negativ.

Manchmal wird ein falsch-negatives Testergebnis erhalten, wenn Blut auf Hepatitis B getestet wird. Die fulminante maligne Form der Erkrankung ist mit Labortests mit einer ELISA-Methode schwer nachzuweisen, so dass zusätzliche serologische Tests erforderlich sein können.

Ein falsch negatives Ergebnis wird in einem frühen Stadium der Krankheit beobachtet, wenn der Körper noch keine Zeit hatte, genügend Antikörper für den Nachweis zu produzieren. Wenn das Ergebnis der Forschung positiv ist, wird das Biomaterial erneut entnommen, um den Fehler zu beheben.

Hepatitis-Tests: von "A" bis "G"

Die List von Viruserkrankungen wie Hepatitis ist, dass eine Infektion sofort auftritt, der Patient jedoch möglicherweise nicht einmal lange weiß, ob er infiziert ist. Stellen Sie die Krankheit genau fest und wählen Sie die erforderliche Therapiehilfe rechtzeitig aus. Lassen Sie uns ausführlicher darüber sprechen.

Welche Tests haben Sie auf Hepatitis?

Hepatitis bedeutet eine entzündliche Erkrankung der Leber. Es kann sowohl akut als auch chronisch sein. Die häufigsten Viruserkrankungen. Heutzutage gibt es sieben Haupttypen von Hepatitisviren - dies sind die Gruppen A, B, C, D, E, F und G. Allerdings ist die Krankheit, unabhängig von der Art des Virus, im Anfangsstadium ähnlich: Unbehagen im rechten Hypochondrium, Temperatur, Schwäche, Übelkeit, Schmerzen überall, dunkler Urin, Gelbsucht. Alle diese Symptome sind ein Grund, auf Hepatitis zu testen.

Sie sollten wissen, dass die Krankheit auf verschiedene Weise übertragen werden kann: durch kontaminiertes Wasser und Nahrung, durch Blut, Speichel, sexuell, durch Verwendung von Hygieneartikeln anderer Personen, einschließlich Rasierern, Handtüchern, Nagelscheren. Wenn daher die Symptome nicht auftreten (und die Inkubationszeit bis zu zwei Monate oder sogar länger dauern kann), Sie jedoch Vorschläge haben, dass Sie infiziert werden könnten, sollte der Hepatitis-Test so schnell wie möglich durchgeführt werden.

Ärzte, Sicherheitspersonal, Maniküre- und Pedikürespezialisten, Zahnärzte - alle, deren tägliche Arbeit mit biologischem Material anderer Menschen verbunden ist, sollten regelmäßig getestet werden. Der Test wird auch Profis gezeigt, deren berufliche Aktivitäten das Reisen in exotische Länder beinhalten.

Hepatitis A oder Morbus Botkin

Man spricht von einem RNA-Virus der Picornaviridae-Familie. Das Virus wird durch Haushaltsgegenstände und Lebensmittel übertragen, daher wird die Krankheit auch als "schmutzige Hände" bezeichnet. Symptome, die für jede Art von Hepatitis typisch sind: Übelkeit, Fieber, Gelenkschmerzen, Schwäche. Dann erscheint die Gelbsucht. Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich 15-30 Tage. Es gibt akute (ikterische), subakute (anikterische) und subklinische (asymptomatische) Formen der Krankheit.

Anti-HAV-IgG (Antikörper der IgG-Klasse gegen das Hepatitis-A-Virus) kann zum Nachweis von Hepatitis A verwendet werden. Dieser Test hilft auch, das Vorhandensein einer Immunität gegen das Hepatitis-A-Virus nach der Impfung festzustellen. Diese Studie ist insbesondere bei Epidemien erforderlich. Bei klinischen Anzeichen einer Hepatitis A, Kontakt mit dem Patienten, wird Cholestase (Verletzung des Abflusses der Galle) Anti-HAV-IgM (Antikörper der IgM-Klasse gegen das Hepatitis A-Virus) verschrieben. Mit den gleichen Indikationen wird ein Test für die Bestimmung des RNA-Virus in Blutserum mittels der Methode der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) im Plasma durchgeführt.

Hepatitis B

Es wird durch das HBV-Virus aus der Familie der gepadnaviren verursacht. Der Erreger ist gegen hohe und niedrige Temperaturen sehr beständig. Hepatitis B ist eine ernsthafte Gefahr: Rund zwei Milliarden Menschen auf der Welt sind mit diesem Virus infiziert und über 350 Millionen sind krank.

Die Krankheit wird durch stechende Gegenstände, Blut und biologische Flüssigkeiten während des Geschlechtsverkehrs übertragen. Die Inkubationszeit kann 2 bis 6 Monate dauern. Wenn Sie während dieser Zeit die Krankheit nicht identifizieren und mit der Behandlung beginnen, kann sie von einem akuten in ein chronisches Stadium übergehen. Der Krankheitsverlauf verläuft mit allen für Hepatitis charakteristischen Symptomen. Im Gegensatz zu Hepatitis A ist die Leberfunktion der Hepatitis B ausgeprägter. Häufig entwickeln sich ein cholestatisches Syndrom, Exazerbationen, möglicherweise verlängerter Verlauf, Rückfälle der Erkrankung und die Entwicklung eines Leberkoma. Verstöße gegen die Hygienevorschriften und ungeschützter Gelegenheitssex sind Grund für einen Test.

Um diese Krankheit zu identifizieren, werden quantitative und qualitative Tests zur Bestimmung von HBsAg (Hepatitis B-Oberflächenantigen, HBs-Antigen, Oberflächenantigen des Hepatitis-B-Virus, australisches Antigen) vorgeschrieben. Die Interpretation der Angaben zur quantitativen Analyse ist wie folgt: und = 0,05 IE / ml ist positiv.

Hepatitis C

Viruserkrankung (früher "Hepatitis weder A noch B"), übertragen durch kontaminiertes Blut. Hepatitis-C-Virus (HCV) ist ein Flavivirus. In der äußeren Umgebung ist es sehr stabil. Drei Strukturproteine ​​des Virus haben ähnliche antigene Eigenschaften und bestimmen die Produktion von Anti-HCV-Core-Antikörpern. Die Inkubationszeit der Krankheit kann zwei Wochen bis sechs Monate dauern. Die Krankheit ist sehr häufig: In der Welt sind rund 150 Millionen Menschen mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert und haben das Risiko einer Leberzirrhose oder Leberkrebs. Jedes Jahr sterben mehr als 350.000 Menschen an Lebererkrankungen, die mit Hepatitis C in Verbindung stehen.

Hepatitis C ist gerissen, weil sie vor anderen Krankheiten versteckt werden kann. Gelbsucht bei dieser Art von Hepatitis ist selten zu sehen, der Temperaturanstieg wird auch nicht immer beobachtet. Es gab zahlreiche Fälle, in denen die einzigen Manifestationen der Krankheit chronische Müdigkeit und psychische Störungen waren. Es gibt auch Fälle, in denen Menschen als Träger und Träger des Hepatitis-C-Virus seit Jahren keine Manifestationen der Krankheit erfahren haben.

Die Krankheit kann durch eine qualitative Analyse von Anti-HCV-total (Antikörper gegen die Antigene des Hepatitis-C-Virus) diagnostiziert werden. Die quantitative Bestimmung des RNA-Virus erfolgt durch PCR. Das Ergebnis wird wie folgt interpretiert:

  • nicht nachgewiesen: keine Hepatitis-C-RNA nachgewiesen oder ein Wert unterhalb der Empfindlichkeitsgrenze der Methode (60 IE / ml);
  • 108 IE / ml: Das Ergebnis ist positiv mit einer Hepatitis-C-RNA-Konzentration von mehr als 108 IE / ml.

Patienten, bei denen das Risiko besteht, an Leberkrebs zu erkranken, sind Patienten mit Hepatitis B und C. Bis zu 80% der Fälle von primärem Leberkrebs in der Welt werden in chronischen Trägern dieser Krankheitsformen erfasst.

Hepatitis D oder Hepatitis-Delta

Sie entwickelt sich nur in Gegenwart des Hepatitis-B-Virus, die Infektionsmethoden ähneln denen der Hepatitis B. Die Inkubationszeit kann anderthalb Monate bis sechs Monate betragen. Die Krankheit wird häufig von Ödemen und Aszites (Bauchwassersucht) begleitet.

Die Diagnose der Krankheit erfolgt mittels einer Analyse des Serumhepatitis-D-RNA-Virus im Blutserum nach der Methode der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) mit Echtzeitdetektion sowie der Analyse von IgM-Antikörpern (Hepatitis-Delta-Virus, IgM-Antikörper, Anti-HDV-IgM). Ein positives Testergebnis zeigt eine akute Infektion an. Ein negatives Testergebnis zeichnet das Fehlen oder eine frühe Inkubationszeit der Krankheit oder ein spätes Stadium auf. Der Test ist angezeigt bei Patienten, bei denen Hepatitis B diagnostiziert wurde, sowie bei Drogenkonsumenten.

Die Hepatitis-B-Impfung schützt vor einer Hepatitis-D-Infektion.

Hepatitis E

Die Infektion wird oft durch Nahrung und Wasser übertragen. Das Virus wird häufig in Anwohnern heißer Länder entdeckt. Die Symptome ähneln der Hepatitis A. In 70% der Fälle geht die Krankheit mit Schmerzen im rechten Hypochondrium einher. Bei Patienten ist die Verdauung gestört, der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich, dann beginnt die Gelbsucht. Bei Hepatitis E ist der schwere Krankheitsverlauf, der zum Tod führt, häufiger als bei Hepatitis A, B und C. Es wird empfohlen, die Studie nach dem Besuch von Ländern durchzuführen, in denen das Virus vorherrscht (Zentralasien, Afrika).

Die Krankheit wird während des Tests Anti-HEV-IgG (IgG-Antikörper gegen das Hepatitis-E-Virus) nachgewiesen. Ein positives Ergebnis weist auf das Vorliegen einer akuten Form der Erkrankung oder auf eine kürzlich durchgeführte Impfung hin. Negativ - über das Fehlen von Hepatitis E oder über die Genesung.

Hepatitis F

Diese Art von Krankheit wird derzeit kaum verstanden und die gesammelten Informationen sind widersprüchlich. Es gibt zwei Erreger der Krankheit, einer im Blut und der andere im Kot einer Person, die mit infiziertem Blut transfundiert wurde. Das klinische Bild ist das gleiche wie bei anderen Arten von Hepatitis. Eine Behandlung, die direkt auf das Hepatitis-F-Virus selbst gerichtet wäre, wurde noch nicht entwickelt. Daher wird eine symptomatische Therapie durchgeführt.

Neben Blutuntersuchungen werden Urin und Kot untersucht, um diese Krankheit zu erkennen.

Hepatitis G

Es entwickelt sich nur bei Vorhandensein anderer Viren dieser Krankheit - B, C und D. Es tritt bei 85% der Drogenabhängigen auf, die psychotrope Substanzen mit einer nicht desinfizierten Nadel injizieren. Eine Infektion ist auch beim Tätowieren, Ohrlochstechen und Akupunktur möglich. Die Krankheit wird durch Geschlechtsverkehr übertragen. Für lange Zeit kann es ohne schwere Symptome weitergehen. Der Verlauf der Erkrankung ähnelt in vielerlei Hinsicht der Hepatitis C. Die akute Form der Erkrankung kann folgende Folgen haben: Genesung, chronische Hepatitis oder langfristige Übertragung des Virus. Die Kombination mit Hepatitis C kann zu einer Zirrhose führen.

Um die Krankheit zu identifizieren, können Sie die Analyse zur Bestimmung von RNA (HGV-RNA) im Serum verwenden. Die Indikationen für den Test sind zuvor Hepatitis C, B und D aufgezeichnet. Es ist auch erforderlich, den Test für Drogenabhängige und diejenigen, die mit ihnen in Kontakt stehen, zu bestehen.

Vorbereitung für den Test auf Hepatitis und das Verfahren

Für Tests auf alle Arten von Hepatitis B wird Blut aus einer Vene entnommen. Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Das Verfahren erfordert keine besondere Vorbereitung, aber am Tag zuvor ist es notwendig, körperliche und seelische Überlastung zu vermeiden, das Rauchen und den Alkoholkonsum einzustellen. Typischerweise sind Testergebnisse einen Tag nach der Blutentnahme verfügbar.

Ergebnisse entschlüsseln

Hepatitis-Tests können qualitativ sein (sie weisen auf das Vorhandensein oder Fehlen eines Virus im Blut hin) oder quantitativ (Feststellung der Krankheitsform, Kontrolle des Krankheitsverlaufs und Wirksamkeit der Therapie). Nur ein Infektionskrankheitsspezialist kann die Analyse interpretieren und basierend auf dem Test eine Diagnose stellen. Lassen Sie uns jedoch allgemein die Testergebnisse überprüfen.

Analyse der Hepatitis "negativ"

Ein ähnliches Ergebnis deutet darauf hin, dass im Blut kein Hepatitis-Virus nachgewiesen wurde - eine qualitative Analyse ergab, dass die Testperson gesund ist. Fehler können nicht sein, weil sich das Antigen bereits während der Inkubationszeit im Blut manifestiert.

Ein gutes Ergebnis der quantitativen Analyse ist möglich, wenn die Antikörpermenge im Blut unter dem Schwellenwert liegt.

Analyse der Hepatitis "positiv"

Bei einem positiven Ergebnis wird nach einiger Zeit (nach Ermessen des Arztes) eine zweite Analyse durchgeführt. Tatsache ist, dass erhöhte Antikörperspiegel beispielsweise dadurch verursacht werden können, dass der Patient kürzlich eine akute Form der Hepatitis erlitten hat und immer noch Antikörper im Blut vorhanden sind. In anderen Fällen zeigt ein positives Ergebnis eine Inkubationszeit, das Vorliegen einer akuten oder viralen Hepatitis an oder bestätigt, dass der Patient ein Träger des Virus ist.

Gemäß der russischen Gesetzgebung werden Informationen über positive Ergebnisse serologischer Tests auf Marker für parenterale Virushepatitis an die für die Registrierung und Registrierung von Infektionskrankheiten zuständigen Stellen der zuständigen Zentren für gesundheitliche und epidemiologische Überwachung übermittelt.

Wenn der Test anonym durchgeführt wurde, können seine Ergebnisse nicht für die medizinische Versorgung akzeptiert werden. Wenn ein positives Testergebnis erzielt wird, sollten Sie sich mit einem Infektionskrankheiten-Spezialisten in Verbindung setzen, um eine weitere Untersuchung und notwendige Therapie vorzuschreiben.

Hepatitis ist kein Satz, in den meisten Fällen ist die akute Form der Erkrankung vollständig geheilt, chronische Hepatitis ändert bei Einhaltung bestimmter Regeln die Lebensqualität nicht grundlegend. Die Hauptsache ist, das Virus rechtzeitig zu erkennen und zu bekämpfen.

Kosten der Analyse

In privaten Kliniken in Moskau können Sie Tests zur Identifizierung und Spezifikation des Hepatitis-Virus durchführen. Eine qualitative Analyse von Hepatitis A kostet also durchschnittlich 700 Rubel, die gleiche Menge für Hepatitis B; Ein quantitativer Test für das Oberflächenantigen des Hepatitis-B-Virus kostet jedoch etwa 1.300 Rubel. Die Definition des Hepatitis-G-Virus - 700 Rubel. Eine komplexere Analyse, die quantitative Bestimmung der Hepatitis-C-Virus-RNA durch PCR, kostet etwa 2.900 Rubel.

Derzeit ist die Diagnose von Hepatitis insbesondere in den zentralen Regionen der entwickelten Länder problemlos möglich. Aber um solche Krankheiten zu vermeiden, sollten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene nicht vernachlässigen. Es sollte auch daran erinnert werden, dass gelegentlicher sexueller Kontakt Krankheiten verursachen kann. Impfungen sind die beste Abwehr gegen mögliche Krankheiten - sie werden seit langem erfolgreich gegen die meisten Hepatitisviren praktiziert.

Wo kann ich einen Test auf Virushepatitis machen?

Die Hepatitisforschung kann in staatlichen, abteilungsbezogenen und privaten Kliniken durchgeführt werden. Der Vorteil des letzteren ist, dass es nicht die Anweisung des behandelnden Arztes erfordert und die Ergebnisse schneller erstellt werden. Wir empfehlen, auf das Labor "INVITRO" zu achten. Dieses Netzwerk von medizinischen Kliniken ist auf Diagnostik und Analyse spezialisiert und verfügt über eigene Labore. Sie bietet an, eine Studie über das Vorhandensein aller Arten von Hepatitis zu folgenden Preisen durchzuführen: Anti-HAV-IgG - 695 Rubel; HBsAg, Qualitätstest - 365 Rubel; HBsAg, quantitativer Test - 1290 Rubel; Anti-HBs - 680 Rubel; Anti-HCV-Gesamt - 525 Rubel; quantitative Bestimmung der Hepatitis-C-Virus-RNA durch PCR - 2850 Rubel; HDV-RNA - 720 Rubel; HGV-RNA - 720 Rubel; Anti-HEV-IgM und Anti-HEV-IgG - jeweils 799 Rubel. Die Patientenverantwortung und ein hohes Maß an Professionalität der Mitarbeiter ist die Visitenkarte INVITRO.

Tests der Hepatitis A, B, C, D, E, G. Dringender Bluttest auf Hepatitis

HEPATITIS - akute und / oder chronisch entzündliche Lebererkrankung. Eine der Hauptursachen für Hepatitis sind Hepatitisviren. Hepatitis kann jedoch durch Alkoholkonsum, Medikamente und andere Ursachen verursacht werden.

Gegenwärtig sind 6 Hepatitisviren bekannt: A, B, C, D, E und G. Um eine genaue Diagnose zu stellen, die das Vorhandensein einer Virushepatitis bestätigt oder leugnet, müssen Tests auf Hepatitis bestanden werden.

Bei den folgenden klinischen Manifestationen sollte ein Bluttest auf Hepatitis durchgeführt werden: allgemeine Schwäche, Appetitlosigkeit, Schwere im rechten Hypochondrium, Gelbfärbung der Haut und Lederhaut, Verfärbung des Stuhls, Verdunkelung des Urins. Es muss beachtet werden, dass eine virale Hepatitis für lange Zeit asymptomatisch sein kann, so dass ein Bluttest auf Hepatitis als periodische prophylaktische Untersuchung für alle Kategorien von Patienten empfohlen werden kann. Es ist besonders wichtig, Hepatitis-Tests bei Personen durchzuführen, die mit mehr als einem Partner (oder einem Partner mit Hepatitis) Sex haben. injizierende Drogenkonsumenten; Familienangehörige des Patienten mit Hepatitis; Mediziner. Hepatitis-Tests sollten nach dem Besuch eines Zahnarztes oder Kosmetologen, durchbohrenden Salons und Tätowierungen bestanden werden.

Es ist äußerst wichtig, auf Hepatitis während der Schwangerschaft getestet zu werden: Alle werdenden Mütter sollten während der Schwangerschaft dreimal auf Hepatitis C und B getestet werden. Es sollte beachtet werden, dass die Krankheit den Körper einer schwangeren Frau schwächt, was die Gesamtentwicklung des Babys beeinträchtigt, auch wenn es nicht von der Mutter infiziert wird. Bei rechtzeitig erkannter Hepatitis und ordnungsgemäßer Behandlung von Schwangerschaft und Geburt kann das Kind gesund geboren werden und sich nicht infizieren.

Krankheiten, die durch verschiedene Arten von Hepatitisviren verursacht werden, haben ihre eigenen Merkmale.

  • Die Virushepatitis ist durch die Dauer der Inkubationszeit (den Zeitraum der ersten Symptome ab dem Zeitpunkt der Infektion) charakterisiert: Für das Hepatitis-A-Virus - durchschnittlich 28 Tage, B - 120 Tage, C - 45 Tage, E - 30 Tage.
  • Virushepatitis ist durch die Art des Verlaufs gekennzeichnet.

Hepatitis A (Morbus Botkin) ist akut mit einem Anstieg der Körpertemperatur, ausgeprägter Gelbsucht. Es hat den günstigsten Verlauf und endet in der Regel mit einer vollständigen Erholung. Fälle von chronischer Hepatitis A werden nicht beschrieben.

Hepatitis E zeigt ein ähnliches Krankheitsbild wie Hepatitis A, ein chronischer Verlauf ist äußerst selten. Hepatitis E ist jedoch durch die Häufigkeit von Todesfällen gekennzeichnet, insbesondere bei schwangeren Frauen.

Hepatitis B und C zeichnen sich durch einen akuten und / oder chronischen Verlauf aus (wenn das Virus länger als 6 Monate im Körper nachgewiesen wird). Im Durchschnitt wird jeder zehnte Patient mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert und bei acht von zehn Patienten, die mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert sind, wird die Krankheit chronisch.

Das Hepatitis-D-Virus ist ein minderwertiges Virus, das nur bei Vorhandensein des Hepatitis-B-Virus aktiv sein kann.Der Zusatz des Hepatitis-D-Virus kompliziert den Verlauf der Hepatitis-B-Infektion und ändert die Behandlungsstrategie.

Bislang hat das Hepatitis-G-Virus keinen klaren Zusammenhang zwischen dem Virus und der Entwicklung der Krankheit festgestellt.

Je früher eine Virushepatitis erkannt wird, desto günstiger ist die Prognose der Erkrankung. Bei unbehandelter chronischer Virushepatitis C, B (oder B + D) nach Jahren oder Jahrzehnten kann es zu schweren irreversiblen Schädigungen der Leber (Leberzirrhose und Leberkrebs) kommen. Daher ist es äußerst wichtig, die Analyse der Hepatitis rechtzeitig weiterzugeben.

Arten von Hepatitis-Tests

Aufgrund der klinischen Anzeichen und Symptome der Krankheit und der biochemischen Analyse von Blut können Sie nur von einer Hepatitis ausgehen. Um die Ursache der Hepatitis zu bestimmen und um noch mehr Arten von Hepatitis-Viren zu identifizieren, müssen Hepatitis-Tests mit speziellen Methoden des Enzymimmunoassays (ELISA) und der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) durchgeführt werden..

Verdächtige Virushepatitis? Suchen Sie, wo Sie auf Hepatitis getestet werden können? Wenden Sie sich an Ihren Arzt und wenden Sie sich an das Zentrum für molekulare Diagnostik (CMD), das die breiteste Palette von Labortests zur Diagnose von Virushepatitis vorstellt. Bitte beachten Sie, dass bei Bedarf dringend Tests auf Hepatitis C in der CMD durchgeführt werden.

Darüber hinaus haben Spezialisten des Center for Molecular Diagnostics (CMD) Laborforschungsprogramme zur Diagnose von Virushepatitis und Leberfunktionstests entwickelt:

Wenn Sie Hepatitis-Tests durchführen, deren Preise von der aktuellen Preisliste bestimmt werden, erhalten Sie eine Garantie für die Qualität und Zuverlässigkeit der Forschung und die Wahrung des medizinischen Geheimhaltungsgrades der Ergebnisse.

Hepatitis-C-Tests

Hepatitis C ist eine schwere Infektionskrankheit, die die Leber befällt und durch deren Zerstörung gekennzeichnet ist. Wenn ein Virus in den Körper eindringt, beträgt die Infektionswahrscheinlichkeit 100%. Die Hauptübertragungswege sind sexuell und übertragbar.

Die Krankheit äußert sich lange Zeit in keiner Weise und ist asymptomatisch. Daher führt ein Kranker keine Behandlung durch und die akute Form der Erkrankung wird sehr schnell chronisch. Die Diagnose von Hepatitis C spielt im Leben einer jeden Person eine große Rolle. Um eine schwere Erkrankung rechtzeitig zu erkennen, wird empfohlen, das Blut einer Vene mindestens einmal im Jahr zu untersuchen.

Übertragungswege und Symptome

Die Ursache der Krankheit ist ein Virusträger oder eine kranke Person. Das Hepatitis-C-Virus kann in folgenden Fällen bei einer gesunden Person auftreten:

  • während der Ausführung von Maniküre, Piercing, Tätowierwerkzeugen, die nach einem kranken Besucher nicht sterilisiert wurden;
  • Verwendung von Hygieneartikeln (Nagelscheren, Zahnbürsten, Rasierer usw.);
  • Süchtige, die eine Spritze für die intravenöse Injektion verwenden;
  • während der Hämodialyse unter Verwendung des Apparats "künstliche Niere";
  • bei medizinischen Eingriffen und Kontakt mit den biologischen Flüssigkeiten des Trägers oder des Patienten ohne persönliche Schutzausrüstung;
  • durch Transfusion von kontaminiertem Blut oder seinen Bestandteilen;
  • während des Geschlechtsverkehrs ohne Barriereverhütung;
  • von der Mutter zum Kind während der Geburt oder Stillzeit.

Das Infektionsrisiko bei medizinischen Eingriffen bleibt auch in entwickelten Ländern bestehen. Dies ist auf die Verletzung von Hygienevorschriften und die Nachlässigkeit von medizinischem Personal zurückzuführen.

Um den Übergang der Krankheit in eine chronische Form zu verhindern, müssen Sie sorgfältig auf Ihre Gesundheit achten. Wenden Sie sich an einen Spezialisten, wenn folgende Symptome auftreten:

  • Schmerzen der großen Gelenke ohne Verletzungen und Verletzungen;
  • allgemeine Schwäche, Unwohlsein, Schlafstörung;
  • Im akuten Stadium verfärben sich Haut und Schleimhäute gelb, der Urin dunkelt merklich ab;
  • Schmerzen und Schweregefühl im rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit, Erbrechen ohne Grund;
  • Zunahme der Körpertemperatur innerhalb von 37–37,5 ° C während des Tages;
  • Hautausschläge, die an Anzeichen von Allergien erinnern;
  • Abnahme oder Verlust des Appetits, Abneigung gegen Nahrung;
  • Blutbilder in der Studie der Veränderung.

All diese Anzeichen bedeuten nicht, dass der Körper das Hepatitis-Virus im Körper hat, es ist nur ein Grund, einen Arzt aufzusuchen und untersucht zu werden. Erst nach den erzielten Ergebnissen diagnostiziert und verschreibt der Facharzt die Behandlung. Wenn es eine Möglichkeit gibt, können Sie eine schnelle Untersuchung zu Hause durchführen und das Vorhandensein des Virus feststellen.

Arten von Untersuchungen zur Bestimmung des Virus

Ein Bluttest auf Hepatitis mit 100% iger Sicherheit wird durch ELISA bestimmt. ELISA ist ein Enzym-gebundener Immunosorbent-Assay, der auf der Zugabe spezifischer Antikörper oder Antigene zum getesteten Blut basiert, gefolgt von der Bestimmung der darin enthaltenen Antigen-Antikörper-Komplexe.

Bei positivem Ergebnis wird ein zusätzlicher Bluttest durchgeführt - RIBA (rekombinantes Immunoblotting). Darüber hinaus gibt es eine PCR-Methode, die mit Hilfe einer Kettenreaktion die RNA des Hepatitis-C-Virus wiederherstellt und deren quantitative und qualitative Zusammensetzung bestimmt. Die Analyse zum Nachweis des Hepatitis-C-Virus wird während der Schwangerschaft vor der Operation und vor der Blutspende durchgeführt.

Wenn während der Studie das Hepatitis-C-Virus im Blut gefunden wurde, endet die Studie nicht dort? Schließlich ändert sich das Blutbild bei einer Infektion im Körper. Welche Tests sollte ich als Beilage machen?

Nach einem positiven Ergebnis wird ein Experte ernannt:

  • detailliertes Blutbild;
  • biochemischer Bluttest;
  • Bestimmung des Genotyps des Virus;
  • Ultraschall der Bauchorgane (insbesondere der Leber);
  • Identifizierung anderer Arten von Hepatitis;
  • Blut für die HIV-Infektion;
  • Leberhistologie;
  • ggf. Untersuchungen der Schilddrüse und Autoimmunerkrankungen.

Ein vollständiges Blutbild für Hepatitis C unterscheidet sich von Personen, die diese Pathologie nicht haben. Welche Indikatoren ändern sich mit der Krankheit? Eine Abnahme der Anzahl der Leukozyten wird auf das Vorhandensein einer chronischen Infektionskrankheit bei Individuen, die antivirale Komplexe einnehmen, hinweisen, es gibt eine Zunahme der ESR und eine signifikante Abnahme der Neutrophilen.

Wie man eine biologische Flüssigkeit für genaue Ergebnisse leitet

Mindestens 4–6 Wochen nach dem letzten Kontakt mit dem prospektiven Patienten sollte die Diagnose einer Beförderung von Hepatitis C durchgeführt werden.

Ein spezielles Training vor dem Test ist nicht erforderlich, das Blut wird morgens auf leeren Magen abgenommen. Wie viel Blut und Urin für ein genaues Ergebnis spenden?

Das Blut braucht mindestens 5–6 ml, für den Urin sind 10–15 ml ausreichend. Biologisches Material muss am Tag der Entnahme ins Labor gebracht werden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass Sie ein falsch positives, falsches oder zweifelhaftes Ergebnis erhalten.

Neben Blut können andere flüssige Flüssigkeiten auf das Vorhandensein eines Virus geschickt werden: Urin, Speichel. Alle sind auch für einen Schnelltest geeignet. Die Entschlüsselung der Analyse für Hepatitis C ist nach 15–20 Minuten abgeschlossen. Zu diesem Zweck wird der ultraempfindliche OraQuick-HCV-Antikörpertest verwendet.

Entschlüsseln der Analyseergebnisse

In der Medizin gibt es mehr als 10 HCV-Typen. Um die Diagnose zu bestimmen, müssen jedoch fünf der häufigsten HCV-Typen ermittelt werden. Die Blutuntersuchung im Labor wird von einem qualifizierten Arzt durchgeführt.

Wenn ein positives Ergebnis festgestellt wurde, sollte der Patient unverzüglich einen Infektionskrankheiten-Spezialisten um Rat fragen und sich einer zusätzlichen Untersuchung unterziehen. Nach der Überprüfung der Statistiken können Sie feststellen, dass 4% der Bevölkerung mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert sind, aber Sie sollten sich nicht an kleinen Zahlen freuen, da viele Menschen kein Blut spenden und nicht einmal die schreckliche Diagnose erkennen.

Tabelle zur Dekodierung von Hepatitis-Markern


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis