Methoden zur Diagnose von Hepatitis A

Share Tweet Pin it

Hinterlasse einen Kommentar 2,494

Der Nachweis der ersten klinischen Manifestationen von Hepatitis A erfordert die obligatorische Durchführung diagnostischer Verfahren. Ein geplanter Hepatitis-A-Test bestätigt das Vorliegen der Krankheit und verhindert die Ausbreitung der Krankheit. Infektionen werden durch den täglichen Kontakt leicht übertragen. Die Festlegung der richtigen Diagnose lässt Zeit für eine therapeutische Therapie und rettet den Patienten vor Komplikationen.

Allgemeine Informationen zur Krankheit

Hepatitis A ist eine ansteckende Viruserkrankung, die die Leber betrifft und bei jeder Person auftreten kann. Aufgrund der einfachen Übertragung kann es zu Ausbrüchen kommen. Die Krankheit ist in Ländern mit warmem Klima und unzureichenden sanitären Einrichtungen üblich. Die Infektion wird direkt von einer infizierten Person übertragen, die ein Virus mit Stuhlgang absondert.

Das Virus wird über den Mund-Fäkal-Weg übertragen und gelangt dank einer säurefesten Membran unter Umgehung des Magens in das Darmlumen. Vom Darm gelangt das Virus in den Blutkreislauf, durch den es in die Leber gelangt und die Hepatozyten - die Leberzellen - infiziert. Bei richtiger Behandlung erfolgt die Genesung schnell und die übertragene Infektion bildet eine lebenslange Immunität gegen die Hepatitis dieses Stammes. Prävention von Krankheiten - Impfung.

Erstdiagnose

Das Auftreten der ersten Symptome der Pathologie erfordert einen dringenden Appell an medizinische Hilfe. Zur Diagnose von Hepatitis B mit komplexen Forschungs- und Labormethoden. Der Zweck des diagnostischen Screenings besteht darin, Hepatitis-Marker zu finden, um das Virus zu erkennen. Marker - Fragmente des Virus oder Antikörper dagegen. Die Dekodierungsanalyse zeigt das Verhältnis der Marker und den Entwicklungsgrad der Krankheit.

Marker werden bereits bei den ersten klinischen Manifestationen der Infektion erkannt. Der erhöhte Gehalt an Antikörpern bleibt einen Monat nach der Infektion bestehen. Der Arzt verschreibt zusätzlich allgemeine Blut- und Urintests. Die gesammelten Daten bilden eine infektiöse Geschichte. Stellen Sie eine Diagnose fest und wählen Sie eine Behandlungsmethode basierend auf der Interpretation der Forschungsergebnisse. Eine erneute Überprüfung wird zugewiesen, um die Änderung der Anzahl der Marker über die Zeit zu verfolgen.

Erste inspektion

Beim ersten Treffen führt der Infektionsmediziner ein Gespräch mit dem Patienten, einschließlich Fragen zur Lebensweise. Für den Arzt ist es wichtig zu wissen, ob der Patient kürzlich asiatische oder afrikanische Länder besucht hat. Klärt, ob eine Person die Hygienevorschriften hinreichend kennt und ob es Fälle gibt, in denen roher Fisch gegessen wurde. Der Patient muss die letzten Kontakte mit infizierten Personen melden. Bei der Untersuchung entdeckt der Arzt die Symptome, tastet die Leber ab und untersucht die Augensklera. Sogar eine helle Blüte mit Gelbfärbung der Augen weist auf pathologische Vorgänge hin.

Express Test

Wenn Symptome der Krankheit auftreten, schreibt der Arzt einen Schnelltest vor, der die Antigene der Virushepatitis A im Stuhl oder im Blut bestimmt. Das Transkript des Tests dauert 15 Minuten und zeigt das Vorhandensein von Antikörpern gegen Hepatitis A im Blut. Bequemlichkeit ist, dass die Diagnose zu Hause durchgeführt wird, die Genauigkeit jedoch nicht 100% beträgt. Ein positives Ergebnis nach dem Schnelltest erfordert eine zusätzliche Diagnose.

Andere diagnostische Methoden

  • Bei Hepatitis A werden hohe Bilirubinwerte im Urin festgestellt.

Urinanalyse Hepatitis Bilirubin hellt den Urin auf. Im Urin eines gesunden Menschen sollten keine Bilirubinspuren vorhanden sein. Bilirubin resultiert aus dem Abbau von Leberzellen. Bei der Entschlüsselung des Urintests wird der Urobilinogenspiegel erhöht. Wenn rote Blutkörperchen im Urin nachgewiesen werden, deutet dies auf das Auftreten von Komplikationen hin.

  • Blut Analyse. Die Abnahme der Thrombozytenzahl im Blut ist auf pathologische Prozesse in der Leber zurückzuführen. Bei der Dekodierung ist die Analyse hämoglobinarm und die Leukozyten sind erhöht.
  • Koagulogramm - Analyse der Blutgerinnungsrate. Abweichungen von normalen Indikatoren weisen auf das Auftreten von Pathologien hin. Die Dekodierungsanalyse wird von einem Arzt durchgeführt.
  • Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Vorbereitung

    • Hepatitis sollte 8 Stunden nach einer Mahlzeit mit leerem Magen getestet werden.
    • Essen Sie 2 Tage vor der Diagnose keine gebratenen, fettigen und geräucherten Speisen.
    • Nehmen Sie keine Medikamente für einen Tag.
    • Verzichten Sie auf körperlichen und emotionalen Stress.
    • Trinken Sie vor dem Test keine koffeinhaltigen Getränke und Säfte.
    • Rauchen Sie nicht und trinken Sie keinen Alkohol vor der Diagnose.
    • Sie können keine Blutuntersuchung auf Hepatitis durchführen, nachdem Sie Röntgenaufnahmen, Ultraschalldiagnose oder Physiotherapie durchgeführt haben.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Blutbiochemie: Analyseindikatoren für Hepatitis A

    Biochemie - eine Methode zur Diagnose von Hepatitis, die auf einen Anstieg der Leberenzymkonzentration hinweist. Biochemisches Screening erkennt die Krankheit auf präklinischer Ebene. Leberenzyme - Alanin (ALT) und Aspartat-Transaminase (AST) sowie alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase) gelangen in den Blutkreislauf, wenn Leberzellen zusammenbrechen. Manchmal Indikatoren für den Gehalt an ALT-Enzymen - das einzige Symptom der Krankheit. Die Rate von ALT - 35-45 Einheiten pro Liter. Wenn Hepatitis die Konzentration von Blutlipiden - Triglyceriden - erhöht.

    Bilirubin ist ein Gallenfarbstoff, der durch die Zerstörung der roten Blutkörperchen im Plasma gebildet wird. Durch die Bindung an die Leberzellen wird Bilirubin aus dem Körper ausgeschieden. Das Pigment in den Leberzellen ist gebundenes Bilirubin und freies Bilirubin im Blut. Freies Bilirubin wird mit Leberschäden gefunden und zeichnet sich durch Verfärbung der Haut und der Augäpfel in Gelb aus. Die Rate von Bilirubin im Blut - 3,4-17,1,1 Mikromol pro Liter. Die Dekodierung der Analyse des Proteinspektrums des Blutes zeigt eine Abnahme der Albuminmenge. Die Normalisierung der Transaminase-Parameter zeigt die Wirksamkeit der Therapie an.

    ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay)

    ELISA - Labordiagnose zum Nachweis von Antikörpern gegen das Hepatitis-Virus. In 90% der Fälle bestätigen ELISA-Verfahren das Vorhandensein von Virusmarkern. Die Marker des Virus sind Immunglobuline der Klasse M: Hepatitis-A-Virus und HAV, deren Konzentration seit den ersten Tagen der Infektion beobachtet wurde. Der Überschuss des Markierungsinhalts bei der Entschlüsselung der Analyse bleibt im ersten Monat der Krankheit bestehen. Antikörper gegen Hepatitis A werden unabhängig von Schwere der Erkrankung, Form oder klinischen Manifestationen produziert. Der Gehalt an Antikörpern in der zulässigen Menge ist nach der Erholung möglich. Die Entschlüsselung wird 10 Tage vorbereitet.

    RPC-Analyse

    Der vollständige Name der Methode ist die Polymerase-Kettenreaktion. Normalerweise wird im menschlichen Blut keine Virushepatitis festgestellt. ORC ist eine Labormethode zur Bestimmung der Konzentration von Nukleinsäuren im Blut. Konservativer Teil des Virusgenoms - dient als definierbares Fragment. Die Polymerase-Kettenreaktion bestätigt das Vorhandensein der Krankheit bei einem Patienten. Die Analyse ist in 98% der Fälle wirksam. Die Methode ist sehr genau, aber teuer, weshalb sie nicht immer verwendet wird. Mit Hilfe der Analyse erfolgt die Bestimmung der Empfindlichkeit des Virus gegenüber Medikamenten. Das Entschlüsseln der Analyseergebnisse hilft, eine wirksame Behandlung vorzuschreiben. Die Ergebnisse werden 4-5 Stunden vorbereitet. Die Dekodierung erfolgt durch den behandelnden Arzt, da die Normen für alle unterschiedlich sind.

    Behandlung und Prävention

    Wenn die Diagnose die Entwicklung der Pathologie bestätigt hat, werden nach einiger Zeit Wiederholungsuntersuchungen zur Überprüfung der Wirksamkeit der Therapie verschrieben. Eine Erhöhung der Antikörperkonzentration erfolgt nach einer Hepatitis oder nach einer Impfung. In anderen Fällen ist ein positives Ergebnis die Bestätigung der Entwicklung der akuten Form der Krankheit und der Beförderung.

    Wenn die ersten Symptome einer Hepatitis auftreten, sollten Sie einen Infektionskrankheiten-Spezialisten konsultieren, der die erforderliche Untersuchung und Behandlung vorschreibt. Die Person, deren Krankheit bestätigt wurde, wird isoliert und die Gebrauchsgegenstände müssen desinfiziert werden. Um eine Ausbreitung der Krankheit zu vermeiden, ist es ratsam, eine vollständige Desinfektion des Raums durchzuführen, in dem sich die Person nach der Infektion aufgehalten hat.

    Bei der Behandlung von Hepatitis sind keine großen Mengen an Medikamenten erforderlich. Der Schwerpunkt liegt auf Bettruhe, Diät und Verbrauch von mindestens 3 Litern Flüssigkeit pro Tag. Zusätzlich, um die Intoxikation zu reduzieren, verschrieb sich Glukose um 5%. Bei einer langen Erholungsphase werden dem Patienten Multivitamine und Enterosorbentien verordnet, und Bifidobakterien können die Darmflora verbessern.

    Hepatitis A Blutuntersuchung

    Die Analyse auf Hepatitis A ist eine der wichtigen Studien, die das Vorhandensein von Antikörpern gegen ein Virus im menschlichen Blut bestimmt (ELISA-Methode). Dies ist der erste und richtige Schritt zur Identifizierung, Behandlung und weiteren Erholung von der Krankheit. Eine solche Studie wird im Anfangsstadium der Erkrankung zu einem positiven Ergebnis führen und wird daher als wirksam angesehen. Quantitative Indikatoren für die Analyse der Hepatitis-A-Krankheit variieren je nach Behandlung. Ihm zufolge bestimmen Ärzte die Wirksamkeit der Behandlung.

    Was sind die Indikatoren für die Durchführung eines ELISA?

    Zunächst einmal stellen wir fest, dass es heute viele Marker für verschiedene Hepatitis gibt.

    Hepatitis A ist eine der viralen Erkrankungen der Leber, die sich von einem Kranken auf eine gesunde ausbreitet, wenn die Grundregeln der Hygiene nicht eingehalten werden. Daher wird es die Krankheit "schmutziger Hände" genannt.

    Wird oft epidemiologisch in der Natur und trifft eine große Anzahl von Menschen. Trotz alledem gilt Hepatitis A als die treueste für den menschlichen Körper und ist leicht zu behandeln.

    Die Sterblichkeit ist sehr gering und tritt infolge fehlender Behandlung auf. Nach vollständiger Genesung bildet eine Person eine starke Immunität gegen dieses Virus. Diagnose und Verschreibung der Behandlung basierend auf den Ergebnissen eines Infektionskrankheitsarztes.

    Die Analyse durch ELISA hilft, die Krankheit im Frühstadium zu erkennen, daher wird sie für solche Indikationen vorgeschrieben:

    • klinische Manifestationen des Vorhandenseins des Virus im Körper;
    • Stauung der Galle in der Gallenwege;
    • Änderungen in der biochemischen Analyse von Blut (erhöhte AlAT- und AsAT-Konzentrationen);
    • in der Nähe einer mit Hepatitis A infizierten Person

    Wenn also bei einem Kind, das einen Kindergarten besucht, die Krankheit diagnostiziert wird, ist die Einrichtung aus Quarantänegründen geschlossen, und allen Kindern, die noch nie an dieser Krankheit gelitten haben, werden Blutuntersuchungen durchgeführt.

    Muss ich mich vorbereiten und wie lange muss ich auf das Ergebnis warten?

    Ein Bluttest auf Hepatitis A wird durchgeführt, indem das Material aus einer Vene eines Patienten entnommen wird. Die Analyse wird mittels ELISA durchgeführt, was eine gewisse Vorbereitung des Patienten erfordert.

    Die Studie mit dieser Methode ist sehr empfindlich und bestimmt das Vorhandensein von Antikörpern im Körper vor dem Beginn der Gelbsucht mit den ersten klinischen Symptomen.

    • Ein Bluttest zur Bestimmung von Antikörpern des Immunsystems gegen das Hepatitis-A-Virus muss mit leerem Magen durchgeführt werden (die letzte Mahlzeit sollte nicht später als 8 Stunden vor dem Eingriff sein).
    • Es ist auch wichtig, mindestens zwei Tage vor der Auslieferung Lebensmittel wie Alkohol, würzige, geräucherte, gebratene und fetthaltige Zutaten von der Diät auszuschließen.
    • Eine Stunde vor dem Eingriff wird nicht geraucht.
    • Wenn ein Patient ständig Medikamente einnimmt, ist es sehr wichtig, den behandelnden Arzt zu informieren. Vielleicht wird er ihre Aufnahme vor einer Blutprobe absagen.

    Solche Aktivitäten sind notwendig, um das richtige Ergebnis zu erzielen. Fristen sind ungefähr ein Tag.

    Andere Möglichkeiten zur Diagnose

    Nach der ersten Untersuchung verschreibt der Arzt einen Standardsatz von Tests, mit deren Hilfe sich der Grad der Entwicklung der Krankheit und die Auswirkungen auf die Leber des Patienten bestimmen lassen.

    1. Urinanalyse Charakteristische Veränderungen bei Hepatitis A sind das Vorhandensein von Bilirubin, ein Anstieg des Urobilinogens und das Auftreten von Plasmaproteinen mit niedrigem Molekulargewicht.
    2. Allgemeine Blutuntersuchung Das Hepatitis-A-Virus führt zu einer signifikanten Abnahme des Hämoglobins und zu einer Zunahme der Leukozyten.
    3. Blutbiochemie. Das Vorhandensein des Virus im Körper verändert die quantitative Zusammensetzung der Leberenzyme, der alkalischen Phosphatase und der GGT-Indikationen.

    Diese Hepatitis-A-Tests sollten zur besseren Leistung auch mit leerem Magen durchgeführt werden.

    Hepatitis A ist eine therapiefreundliche Erkrankung, für deren Diagnose keine Notwendigkeit besteht, auf komplexe Methoden wie zum Beispiel die Biopsie zurückzugreifen.

    Nach dem Arztbesuch werden alle notwendigen Tests vorgeschrieben, deren Ergebnisse eine genaue Diagnose ermöglichen und mit der Behandlung beginnen.

    Denken Sie daran, dass bei Hepatitis A die Leber zerstört werden kann. Daher ist eine Behandlung erforderlich, die nur im Krankenhaus stattfindet.

    Hepatitis A: Blutuntersuchungen und deren Interpretation

    Hepatitis A ist eine akute Viruserkrankung, die die Leber betrifft. Diese Form der Hepatitis ist im Vergleich zu anderen Arten dieser Krankheit die mildeste. Die Krankheit entwickelt sich nicht zu einer chronischen Form und ist ziemlich einfach zu behandeln.

    Die Infektion erfolgt durch den Kot einer infizierten Person. Die Bestandteile der Fäkalien fallen in das Wasser oder in die Nahrung, deren Verwendung in einem gesunden Organismus in das HAV-Virus eindringt.

    Kinder und Menschen sind am anfälligsten für die Krankheit und vernachlässigen die Grundregeln der persönlichen Hygiene. Hepatitis A ist ein anderer Name für "schmutzige Hände". Der erste Behandlungsschritt bei Verdacht auf Hepatitis A sollten Blutuntersuchungen sein.

    Welche Blutuntersuchungen werden bei Hepatitis A durchgeführt?

    Die endgültige Diagnose bei Verdacht auf Hepatitis A und die Bestimmung des weiteren Verlaufs der Behandlung basieren auf den Testergebnissen. Folgende Forschungsarten werden unterschieden:

    1. Immunologische Studien Wenn das Hepatitis-A-Virus in die Leber des Patienten eindringt und sich dort anreichert, werden bestimmte Enzyme produziert. Ihre Identifizierung in der Probe ist die Grundlage für die Bestätigung der Diagnose des Patienten. Bei Verdacht auf Hepatitis A handelt es sich bei dem Marker, der die Krankheit signalisiert, um die sogenannten Anti-HAV-Antikörper.
    2. Allgemeiner (klinischer) Bluttest. Die Blutentnahme erfolgt am Finger des Patienten. Die Ergebnisse der Analyse vermitteln ein Verständnis des allgemeinen Zustands des infizierten Körpers. Bei Hepatitis A gibt es Abweichungen in Anzahl und Verhalten der Blutzellen.
    3. Biochemische Analyse von Blut. Bei der Untersuchung von Proteinen des venösen Blutes auf der Grundlage einer Reduktion und eines starken Anstiegs bestimmter Enzyme können Rückschlüsse auf die Prozesse der Leberschäden gezogen werden.

    Um die Krankheit mit höchster Genauigkeit zu diagnostizieren, wird empfohlen, alle drei Testarten gleichzeitig zu untersuchen.

    ELISA für Hepatitis A: Anti-HAV

    Im Verlauf der Krankheitsentstehung werden in der Leber des Patienten Antikörper ANTI-HAV IgM und ANTI-HAV IgG gebildet. Im akuten Krankheitsverlauf treten zunächst IgM-Antikörper auf. Nach einiger Zeit bildet sich IgG, das ein Leben lang anhält und vor Wiederinfektionen schützt.

    Für ihre Erkennung mit speziellen medizinischen Tests von hoher Empfindlichkeit. Bei einer solchen Analyse sind nur zwei Arten von Ergebnissen möglich: positiv und negativ.

    Tabelle 1. Interpretation der Werte des Immunoassays.

    Welche Tests müssen auf Hepatitis A getestet werden?

    Hepatitis A wird getestet, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten. Obwohl Hepatitis A durch einen milden Verlauf gekennzeichnet ist, gibt es Fälle, in denen der Prozess chronisch ist und die Pathologie weit verbreitet ist. Diese Art von Hepatitis ist viral und kann zwischen Menschen durch Kontakt, Haushalt, durch Nahrung, Wasser übertragen werden.

    Was ist über die Krankheit bekannt?

    Hepatitis A tritt häufig an Orten auf, wo warme klimatische Bedingungen herrschen und elementare Regeln für die persönliche Hygiene ignoriert werden. Der Erreger wird von einer infizierten Person übertragen, die ein Virus mit Kot ausscheidet. Wenn die Übertragung aufgrund der säurebeständigen Membranmembran falsal erfolgt, dringt das Virus in den Darmtrakt ein.

    Von dort dringt der Blutstrom in die Leber ein und beeinflusst die Leberzellstrukturen. Die richtigen therapeutischen Maßnahmen werden eine schnelle Genesung für einen Patienten bringen, der Immunität gegen Hepatitis A hat, wird lebenslang sein. Präventive Maßnahmen bestehen im Einsatz von Impfstoffen.

    Es gibt keine schwerwiegenden Komplikationen bei dieser Hepatitis, das Immunsystem kann das Virus oft alleine bewältigen. Manchmal kann der menschliche Körper die zunehmende Leberfunktionsstörung bei Hepatitis A nicht bewältigen, dann handelt es sich um eine fulminante oder fulminante Hepatitis, die zum Tod führen kann. Daher benötigt der Patient dringend eine medizinische Beratung und Behandlung der Krankheit.

    Über erste diagnostische Maßnahmen

    Bei den ersten Symptomen einer Hepatitis A muss dringend ein Arzt konsultiert werden. Diagnoseverfahren für den Patienten sind komplex und führen die Labordiagnostik durch. Hepatitis-A-Tests sind erforderlich, um Marker zu finden, die zur Erkennung des Erregers erforderlich sind.

    Marker sind virale Rückstände oder mit Hepatitis-A-Antikörpern sind beim Menschen bereits im Blut. Die decodierten Daten zeigen die Proportionen der Marker und den Schweregrad des pathologischen Prozesses.

    Wenn ein Patient Blut spenden muss, können Markerindikatoren in der anfänglichen Hepatitis-A-Klinik festgestellt werden.

    Blutuntersuchungen zeigen 30 Tage nach der Infektion des Patienten eine hohe Konzentration von Immunglobulinen (Antikörpern). Der Arzt kann auch ein vollständiges Blutbild für Hepatitis A und Urinanalyse vorschreiben. Diese Informationen bilden eine Infektionsgeschichte.

    Dann stellt der Arzt die Diagnose fest, verschreibt die Behandlung. Eine erneute Blutspende für Hepatitis A ist erforderlich, um die veränderte Anzahl von Markern nachzuverfolgen.

    Ärztliche Untersuchung

    Um eine Hepatitis A festzustellen, wird der Arzt ein Gespräch mit dem Patienten führen, eine palpatorische Untersuchung der Leber durchführen und sie der Forschung senden.

    Die folgenden Daten zeigen die Diagnose an:

    • War der Patient in den kommenden Monaten im Ausland in afrikanischen und asiatischen Ländern, wo es Probleme mit den Hygienestandards gibt?
    • Gibt es Hygiene vor dem Essen? Spült der Patient das Gemüse vor dem Essen mit Obst?
    • Hatte eine Person Kontakt zu einer anderen Person mit Hepatitis A.
    • Hat der Patient homosexuellen Kontakt gehabt, da homosexueller Kontakt über den After Hepatitis A verursachen kann.

    Die Hepatitis A tritt häufig ohne sichtbare ikterische Veränderungen auf. Der Arzt ist jedoch verpflichtet, die Augensklera zu untersuchen, da der Patient eine Infektion mit einer leicht gelblichen Plaque hat.

    Schnelltest durchführen

    Wenn es klinische Manifestationen einer Hepatitis A gibt, wird der Arzt einen Schnelltest vorschreiben, bei dem Substanzen nachgewiesen werden, die für den menschlichen Körper fremd sind, was zur Bildung von Antikörpern (Antigenen) im Stuhl oder Blut des Patienten führt. Die Daten dieses Tests werden innerhalb von 15-16 Minuten entschlüsselt. Antikörper gegen diese Art von Hepatitis werden im Blut nachgewiesen.

    Dies ist praktisch, da die Studie zu Hause durchgeführt werden kann, die Analyse jedoch nicht vollständig genau ist. Ein Patient, der diesen Test bestanden hat, falls ein positives A-Virus erkannt wird, ist Hepatitis. Weitere diagnostische Maßnahmen sind erforderlich.

    Andere diagnostische Maßnahmen

    Diese Diagnosemethoden umfassen:

    • Führen Sie einen allgemeinen Urintest durch. Das freigesetzte Bilirubinpigment der Galle gibt dem Urin einen hellen Farbton. Gesunde Menschen haben kein solches Pigment im Urin. Es tritt auf, wenn die Hepatozyten (die zellulären Strukturen der Leber) zerfallen. Auch im Urin ist eine hohe Urobilinogenkonzentration vorhanden. Wenn der Urin rote Blutkörperchen enthält, manifestieren sich komplizierte Zustände.
    • Führen Sie einen allgemeinen Bluttest durch. Im Verlauf der Studie wird aufgrund nachteiliger Veränderungen in der Leber eine verringerte Blutplättchenzellzahl festgestellt. Die Analyse zeigt auch eine niedrigere Hämoglobinkonzentration und der Leukozytenspiegel wird erhöht.
    • Eine Koagulogrammstudie zeigt, wie schnell das Blut gerinnt. Wenn die Parameter von der Norm abweichen, findet der pathologische Prozess im Körper statt. Entschlüsselt die Studie durch den behandelnden Arzt.

    Wie bereiten Sie sich vor?

    Wie werde ich richtig getestet? Kann man sich seine Lieblingsgerichte nicht verweigern? Kann man etwas Alkohol trinken, rauchen, aber was ist mit Medikamenten?

    Für das Studium erforderlich:

    • Blut spenden auf leeren Magen nach 8-8,5 Stunden, nachdem der Patient gegessen hat.
    • Ein paar Tage vor der Studie sollten keine gerösteten, geräucherten und fetthaltigen Lebensmittel gegessen werden.
    • Tagsüber sollten Sie keine Drogen nehmen.
    • Die Verwendung koffeinhaltiger Säfte und Getränke vor der Analyse ist verboten.
    • Es ist auch verboten zu rauchen und Alkohol zu verwenden.
    • Die Studie wird nicht nach Röntgenuntersuchungen, Ultraschall oder physiotherapeutischen Verfahren durchgeführt.

    Über die Biochemie

    Biochemische Forschung wird den Enzymgehalt der Leber zeigen. Es wird Hepatitis A vor dem Einsetzen der Symptome erkennen. Das hepatische Alanin-Enzym (ALT) mit Aspartat-Transaminase (AST), alkalischer Phosphatase (ALP) und Glutamyl-Transpeptidase-Enzym (GGT) wird durch die Zerstörung von Hepatozyten im Blut verteilt.

    Manchmal ist nur das Alanin-Enzym ein Anzeichen für Hepatitis A. Die Bluttriglyceride sind ebenfalls erhöht.

    IFA

    Ein Enzym-Immunoassay hilft bei der Identifizierung von Immunglobulinen gegen den Erreger von Hepatitis A. Bei 90-93% der Episoden bestätigt diese Analyse das Vorhandensein von Markerelementen des Erregers. Marker sind Antikörper der Klasse M, deren Spiegel bereits am ersten Tag nach der Infektion des Patienten erhöht werden.

    Während der 30 Tage des pathologischen Prozesses wird eine erhöhte Konzentration an Markern beobachtet. Die Produktion von Immunglobulinen hängt nicht davon ab, wie die Krankheit verläuft. Die Analyseantwort wird in 10 Tagen fertig sein.

    Polymerase-Kettenreaktion

    Bei der Labordiagnostik der Hepatitis-A-PCR kann die Konzentration der Nukleinsäuren nachgewiesen werden. Die Hepatitis-PCR hilft, die Virusstruktur auf genetischer Ebene zu identifizieren, noch bevor die Immunglobuline auftauchen und der pathologische Prozess manifestiert wird. Für frühzeitige Diagnosemaßnahmen ist diese Methode am genauesten bei der Erkennung von Infizierten und bei Masseninfektionen.

    Da die PCR-Analyse bei Hepatitis A teuer ist, wird die Krankheit in einigen Staaten nicht diagnostiziert. Die Pathologie-Klinik ist flüchtig und glaubt, dass die Person nicht ansteckend ist, wenn Immunglobuline in die Blutbahn gelangen.

    Dies ist nur möglich, wenn der Übertragungsweg des Erregers fäkal-oral war und der Erreger sich selbst im menschlichen Körper befindet.

    Wenn die Dekodierung einen negativen A-Hepatitis-Test zeigt, ist die Person gesund. Die Studie wird vom behandelnden Arzt entschlüsselt, der den Patienten darüber informiert, dass seine PCR negativ oder positiv ist.

    Die Ultraschalldiagnose hilft zu bestimmen, ob die Leberstruktur gestört ist, wie die Leberform ist, was auch auf die Manifestation der Erkrankung hindeutet. Ultraschall zeigt fleckige Anordnungen auf dem Organ, was auf eine hohe Echogenität hinweist. Die Leberverdichtung signalisiert eine Zirrhose.

    Die Ultraschalldiagnostik hilft dabei, den Zustand der Leber und das Vorliegen von Krebsvorgängen festzustellen. Diese Diagnosemethode wird verschrieben, wenn der Verdacht auf Hepatitis A besteht und die Diagnose schnell bestätigt werden muss, wenn der Arzt bereits Ergebnisse aus anderen Labortests hat. Forschung mit leerem Magen durchführen, Produkte ausschließen, die Gase im Darm bilden.

    Vergleicht man es mit anderen entzündlichen Veränderungen in der Leber, geht die Hepatitis A schnell voran und wird durch therapeutische Maßnahmen gut bedient. Probleme mit der Diagnose und Behandlung beim Menschen werden nicht auftreten. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass, wenn Sie die Anweisungen des Arztes ignorieren, nicht unter stationären Bedingungen behandelt werden, der Patient komplizierte Zustände hat, nicht nur die Leber wird leiden, sondern auch ein Dutzend andere Menschen werden infiziert.

    Hepatitis-Tests: von "A" bis "G"

    Die List von Viruserkrankungen wie Hepatitis ist, dass eine Infektion sofort auftritt, der Patient jedoch möglicherweise nicht einmal lange weiß, ob er infiziert ist. Stellen Sie die Krankheit genau fest und wählen Sie die erforderliche Therapiehilfe rechtzeitig aus. Lassen Sie uns ausführlicher darüber sprechen.

    Welche Tests haben Sie auf Hepatitis?

    Hepatitis bedeutet eine entzündliche Erkrankung der Leber. Es kann sowohl akut als auch chronisch sein. Die häufigsten Viruserkrankungen. Heutzutage gibt es sieben Haupttypen von Hepatitisviren - dies sind die Gruppen A, B, C, D, E, F und G. Allerdings ist die Krankheit, unabhängig von der Art des Virus, im Anfangsstadium ähnlich: Unbehagen im rechten Hypochondrium, Temperatur, Schwäche, Übelkeit, Schmerzen überall, dunkler Urin, Gelbsucht. Alle diese Symptome sind ein Grund, auf Hepatitis zu testen.

    Sie sollten wissen, dass die Krankheit auf verschiedene Weise übertragen werden kann: durch kontaminiertes Wasser und Nahrung, durch Blut, Speichel, sexuell, durch Verwendung von Hygieneartikeln anderer Personen, einschließlich Rasierern, Handtüchern, Nagelscheren. Wenn daher die Symptome nicht auftreten (und die Inkubationszeit bis zu zwei Monate oder sogar länger dauern kann), Sie jedoch Vorschläge haben, dass Sie infiziert werden könnten, sollte der Hepatitis-Test so schnell wie möglich durchgeführt werden.

    Ärzte, Sicherheitspersonal, Maniküre- und Pedikürespezialisten, Zahnärzte - alle, deren tägliche Arbeit mit biologischem Material anderer Menschen verbunden ist, sollten regelmäßig getestet werden. Der Test wird auch Profis gezeigt, deren berufliche Aktivitäten das Reisen in exotische Länder beinhalten.

    Hepatitis A oder Morbus Botkin

    Man spricht von einem RNA-Virus der Picornaviridae-Familie. Das Virus wird durch Haushaltsgegenstände und Lebensmittel übertragen, daher wird die Krankheit auch als "schmutzige Hände" bezeichnet. Symptome, die für jede Art von Hepatitis typisch sind: Übelkeit, Fieber, Gelenkschmerzen, Schwäche. Dann erscheint die Gelbsucht. Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich 15-30 Tage. Es gibt akute (ikterische), subakute (anikterische) und subklinische (asymptomatische) Formen der Krankheit.

    Anti-HAV-IgG (Antikörper der IgG-Klasse gegen das Hepatitis-A-Virus) kann zum Nachweis von Hepatitis A verwendet werden. Dieser Test hilft auch, das Vorhandensein einer Immunität gegen das Hepatitis-A-Virus nach der Impfung festzustellen. Diese Studie ist insbesondere bei Epidemien erforderlich. Bei klinischen Anzeichen einer Hepatitis A, Kontakt mit dem Patienten, wird Cholestase (Verletzung des Abflusses der Galle) Anti-HAV-IgM (Antikörper der IgM-Klasse gegen das Hepatitis A-Virus) verschrieben. Mit den gleichen Indikationen wird ein Test für die Bestimmung des RNA-Virus in Blutserum mittels der Methode der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) im Plasma durchgeführt.

    Hepatitis B

    Es wird durch das HBV-Virus aus der Familie der gepadnaviren verursacht. Der Erreger ist gegen hohe und niedrige Temperaturen sehr beständig. Hepatitis B ist eine ernsthafte Gefahr: Rund zwei Milliarden Menschen auf der Welt sind mit diesem Virus infiziert und über 350 Millionen sind krank.

    Die Krankheit wird durch stechende Gegenstände, Blut und biologische Flüssigkeiten während des Geschlechtsverkehrs übertragen. Die Inkubationszeit kann 2 bis 6 Monate dauern. Wenn Sie während dieser Zeit die Krankheit nicht identifizieren und mit der Behandlung beginnen, kann sie von einem akuten in ein chronisches Stadium übergehen. Der Krankheitsverlauf verläuft mit allen für Hepatitis charakteristischen Symptomen. Im Gegensatz zu Hepatitis A ist die Leberfunktion der Hepatitis B ausgeprägter. Häufig entwickeln sich ein cholestatisches Syndrom, Exazerbationen, möglicherweise verlängerter Verlauf, Rückfälle der Erkrankung und die Entwicklung eines Leberkoma. Verstöße gegen die Hygienevorschriften und ungeschützter Gelegenheitssex sind Grund für einen Test.

    Um diese Krankheit zu identifizieren, werden quantitative und qualitative Tests zur Bestimmung von HBsAg (Hepatitis B-Oberflächenantigen, HBs-Antigen, Oberflächenantigen des Hepatitis-B-Virus, australisches Antigen) vorgeschrieben. Die Interpretation der Angaben zur quantitativen Analyse ist wie folgt: und = 0,05 IE / ml ist positiv.

    Hepatitis C

    Viruserkrankung (früher "Hepatitis weder A noch B"), übertragen durch kontaminiertes Blut. Hepatitis-C-Virus (HCV) ist ein Flavivirus. In der äußeren Umgebung ist es sehr stabil. Drei Strukturproteine ​​des Virus haben ähnliche antigene Eigenschaften und bestimmen die Produktion von Anti-HCV-Core-Antikörpern. Die Inkubationszeit der Krankheit kann zwei Wochen bis sechs Monate dauern. Die Krankheit ist sehr häufig: In der Welt sind rund 150 Millionen Menschen mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert und haben das Risiko einer Leberzirrhose oder Leberkrebs. Jedes Jahr sterben mehr als 350.000 Menschen an Lebererkrankungen, die mit Hepatitis C in Verbindung stehen.

    Hepatitis C ist gerissen, weil sie vor anderen Krankheiten versteckt werden kann. Gelbsucht bei dieser Art von Hepatitis ist selten zu sehen, der Temperaturanstieg wird auch nicht immer beobachtet. Es gab zahlreiche Fälle, in denen die einzigen Manifestationen der Krankheit chronische Müdigkeit und psychische Störungen waren. Es gibt auch Fälle, in denen Menschen als Träger und Träger des Hepatitis-C-Virus seit Jahren keine Manifestationen der Krankheit erfahren haben.

    Die Krankheit kann durch eine qualitative Analyse von Anti-HCV-total (Antikörper gegen die Antigene des Hepatitis-C-Virus) diagnostiziert werden. Die quantitative Bestimmung des RNA-Virus erfolgt durch PCR. Das Ergebnis wird wie folgt interpretiert:

    • nicht nachgewiesen: keine Hepatitis-C-RNA nachgewiesen oder ein Wert unterhalb der Empfindlichkeitsgrenze der Methode (60 IE / ml);
    • 108 IE / ml: Das Ergebnis ist positiv mit einer Hepatitis-C-RNA-Konzentration von mehr als 108 IE / ml.

    Patienten, bei denen das Risiko besteht, an Leberkrebs zu erkranken, sind Patienten mit Hepatitis B und C. Bis zu 80% der Fälle von primärem Leberkrebs in der Welt werden in chronischen Trägern dieser Krankheitsformen erfasst.

    Hepatitis D oder Hepatitis-Delta

    Sie entwickelt sich nur in Gegenwart des Hepatitis-B-Virus, die Infektionsmethoden ähneln denen der Hepatitis B. Die Inkubationszeit kann anderthalb Monate bis sechs Monate betragen. Die Krankheit wird häufig von Ödemen und Aszites (Bauchwassersucht) begleitet.

    Die Diagnose der Krankheit erfolgt mittels einer Analyse des Serumhepatitis-D-RNA-Virus im Blutserum nach der Methode der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) mit Echtzeitdetektion sowie der Analyse von IgM-Antikörpern (Hepatitis-Delta-Virus, IgM-Antikörper, Anti-HDV-IgM). Ein positives Testergebnis zeigt eine akute Infektion an. Ein negatives Testergebnis zeichnet das Fehlen oder eine frühe Inkubationszeit der Krankheit oder ein spätes Stadium auf. Der Test ist angezeigt bei Patienten, bei denen Hepatitis B diagnostiziert wurde, sowie bei Drogenkonsumenten.

    Die Hepatitis-B-Impfung schützt vor einer Hepatitis-D-Infektion.

    Hepatitis E

    Die Infektion wird oft durch Nahrung und Wasser übertragen. Das Virus wird häufig in Anwohnern heißer Länder entdeckt. Die Symptome ähneln der Hepatitis A. In 70% der Fälle geht die Krankheit mit Schmerzen im rechten Hypochondrium einher. Bei Patienten ist die Verdauung gestört, der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich, dann beginnt die Gelbsucht. Bei Hepatitis E ist der schwere Krankheitsverlauf, der zum Tod führt, häufiger als bei Hepatitis A, B und C. Es wird empfohlen, die Studie nach dem Besuch von Ländern durchzuführen, in denen das Virus vorherrscht (Zentralasien, Afrika).

    Die Krankheit wird während des Tests Anti-HEV-IgG (IgG-Antikörper gegen das Hepatitis-E-Virus) nachgewiesen. Ein positives Ergebnis weist auf das Vorliegen einer akuten Form der Erkrankung oder auf eine kürzlich durchgeführte Impfung hin. Negativ - über das Fehlen von Hepatitis E oder über die Genesung.

    Hepatitis F

    Diese Art von Krankheit wird derzeit kaum verstanden und die gesammelten Informationen sind widersprüchlich. Es gibt zwei Erreger der Krankheit, einer im Blut und der andere im Kot einer Person, die mit infiziertem Blut transfundiert wurde. Das klinische Bild ist das gleiche wie bei anderen Arten von Hepatitis. Eine Behandlung, die direkt auf das Hepatitis-F-Virus selbst gerichtet wäre, wurde noch nicht entwickelt. Daher wird eine symptomatische Therapie durchgeführt.

    Neben Blutuntersuchungen werden Urin und Kot untersucht, um diese Krankheit zu erkennen.

    Hepatitis G

    Es entwickelt sich nur bei Vorhandensein anderer Viren dieser Krankheit - B, C und D. Es tritt bei 85% der Drogenabhängigen auf, die psychotrope Substanzen mit einer nicht desinfizierten Nadel injizieren. Eine Infektion ist auch beim Tätowieren, Ohrlochstechen und Akupunktur möglich. Die Krankheit wird durch Geschlechtsverkehr übertragen. Für lange Zeit kann es ohne schwere Symptome weitergehen. Der Verlauf der Erkrankung ähnelt in vielerlei Hinsicht der Hepatitis C. Die akute Form der Erkrankung kann folgende Folgen haben: Genesung, chronische Hepatitis oder langfristige Übertragung des Virus. Die Kombination mit Hepatitis C kann zu einer Zirrhose führen.

    Um die Krankheit zu identifizieren, können Sie die Analyse zur Bestimmung von RNA (HGV-RNA) im Serum verwenden. Die Indikationen für den Test sind zuvor Hepatitis C, B und D aufgezeichnet. Es ist auch erforderlich, den Test für Drogenabhängige und diejenigen, die mit ihnen in Kontakt stehen, zu bestehen.

    Vorbereitung für den Test auf Hepatitis und das Verfahren

    Für Tests auf alle Arten von Hepatitis B wird Blut aus einer Vene entnommen. Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Das Verfahren erfordert keine besondere Vorbereitung, aber am Tag zuvor ist es notwendig, körperliche und seelische Überlastung zu vermeiden, das Rauchen und den Alkoholkonsum einzustellen. Typischerweise sind Testergebnisse einen Tag nach der Blutentnahme verfügbar.

    Ergebnisse entschlüsseln

    Hepatitis-Tests können qualitativ sein (sie weisen auf das Vorhandensein oder Fehlen eines Virus im Blut hin) oder quantitativ (Feststellung der Krankheitsform, Kontrolle des Krankheitsverlaufs und Wirksamkeit der Therapie). Nur ein Infektionskrankheitsspezialist kann die Analyse interpretieren und basierend auf dem Test eine Diagnose stellen. Lassen Sie uns jedoch allgemein die Testergebnisse überprüfen.

    Analyse der Hepatitis "negativ"

    Ein ähnliches Ergebnis deutet darauf hin, dass im Blut kein Hepatitis-Virus nachgewiesen wurde - eine qualitative Analyse ergab, dass die Testperson gesund ist. Fehler können nicht sein, weil sich das Antigen bereits während der Inkubationszeit im Blut manifestiert.

    Ein gutes Ergebnis der quantitativen Analyse ist möglich, wenn die Antikörpermenge im Blut unter dem Schwellenwert liegt.

    Analyse der Hepatitis "positiv"

    Bei einem positiven Ergebnis wird nach einiger Zeit (nach Ermessen des Arztes) eine zweite Analyse durchgeführt. Tatsache ist, dass erhöhte Antikörperspiegel beispielsweise dadurch verursacht werden können, dass der Patient kürzlich eine akute Form der Hepatitis erlitten hat und immer noch Antikörper im Blut vorhanden sind. In anderen Fällen zeigt ein positives Ergebnis eine Inkubationszeit, das Vorliegen einer akuten oder viralen Hepatitis an oder bestätigt, dass der Patient ein Träger des Virus ist.

    Gemäß der russischen Gesetzgebung werden Informationen über positive Ergebnisse serologischer Tests auf Marker für parenterale Virushepatitis an die für die Registrierung und Registrierung von Infektionskrankheiten zuständigen Stellen der zuständigen Zentren für gesundheitliche und epidemiologische Überwachung übermittelt.

    Wenn der Test anonym durchgeführt wurde, können seine Ergebnisse nicht für die medizinische Versorgung akzeptiert werden. Wenn ein positives Testergebnis erzielt wird, sollten Sie sich mit einem Infektionskrankheiten-Spezialisten in Verbindung setzen, um eine weitere Untersuchung und notwendige Therapie vorzuschreiben.

    Hepatitis ist kein Satz, in den meisten Fällen ist die akute Form der Erkrankung vollständig geheilt, chronische Hepatitis ändert bei Einhaltung bestimmter Regeln die Lebensqualität nicht grundlegend. Die Hauptsache ist, das Virus rechtzeitig zu erkennen und zu bekämpfen.

    Kosten der Analyse

    In privaten Kliniken in Moskau können Sie Tests zur Identifizierung und Spezifikation des Hepatitis-Virus durchführen. Eine qualitative Analyse von Hepatitis A kostet also durchschnittlich 700 Rubel, die gleiche Menge für Hepatitis B; Ein quantitativer Test für das Oberflächenantigen des Hepatitis-B-Virus kostet jedoch etwa 1.300 Rubel. Die Definition des Hepatitis-G-Virus - 700 Rubel. Eine komplexere Analyse, die quantitative Bestimmung der Hepatitis-C-Virus-RNA durch PCR, kostet etwa 2.900 Rubel.

    Derzeit ist die Diagnose von Hepatitis insbesondere in den zentralen Regionen der entwickelten Länder problemlos möglich. Aber um solche Krankheiten zu vermeiden, sollten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene nicht vernachlässigen. Es sollte auch daran erinnert werden, dass gelegentlicher sexueller Kontakt Krankheiten verursachen kann. Impfungen sind die beste Abwehr gegen mögliche Krankheiten - sie werden seit langem erfolgreich gegen die meisten Hepatitisviren praktiziert.

    Wo kann ich einen Test auf Virushepatitis machen?

    Die Hepatitisforschung kann in staatlichen, abteilungsbezogenen und privaten Kliniken durchgeführt werden. Der Vorteil des letzteren ist, dass es nicht die Anweisung des behandelnden Arztes erfordert und die Ergebnisse schneller erstellt werden. Wir empfehlen, auf das Labor "INVITRO" zu achten. Dieses Netzwerk von medizinischen Kliniken ist auf Diagnostik und Analyse spezialisiert und verfügt über eigene Labore. Sie bietet an, eine Studie über das Vorhandensein aller Arten von Hepatitis zu folgenden Preisen durchzuführen: Anti-HAV-IgG - 695 Rubel; HBsAg, Qualitätstest - 365 Rubel; HBsAg, quantitativer Test - 1290 Rubel; Anti-HBs - 680 Rubel; Anti-HCV-Gesamt - 525 Rubel; quantitative Bestimmung der Hepatitis-C-Virus-RNA durch PCR - 2850 Rubel; HDV-RNA - 720 Rubel; HGV-RNA - 720 Rubel; Anti-HEV-IgM und Anti-HEV-IgG - jeweils 799 Rubel. Die Patientenverantwortung und ein hohes Maß an Professionalität der Mitarbeiter ist die Visitenkarte INVITRO.

    Hepatitis-A-Tests

    Hepatitis-A-Tests

    Zuweisung an den Patienten im Rahmen einer umfassenden Untersuchung, insbesondere wenn eine Person eine Lebererkrankung vermutet. Es gibt bestimmte Symptome und Anzeichen, die auf die unmittelbare Notwendigkeit dieser Analyse hinweisen.
    Hepatitis A wird von seinen eigenen ähnlichen Viren als am wenigsten gefährlich eingestuft, da sie niemals chronisch wird, aber sie zeigt sich fast immer sehr hell und scharf. Es hat keine harten und irreversiblen Auswirkungen. Die Manifestationen der Hepatitis A ähneln jedoch den Anzeichen einer anderen Hepatitis, was bedeutet, dass neben einer typischen Analyse ein Test durchgeführt werden sollte, um ernstere Typen davon zu identifizieren, beispielsweise B und C.

    Hepatitis A hat eine Reihe spezifischer Symptome, die nicht nur für diese Form der Erkrankung charakteristisch sind. Fast alle Hepatitisviren haben ein ähnliches Krankheitsbild. Die Ärzte teilen die Krankheit in mehrere Stadien auf: vor dem Ikterus und in der Tat vor dem Ikterium. Jeder von ihnen hat spezifische Ausprägungen.

    Anzeichen und Symptome: Wann wird Hepatitis A getestet?

    Das anicteric Stadium ist gekennzeichnet durch:

    • Schwäche;
    • Müdigkeit;
    • juckende Haut;
    • Muskelschmerzen;
    • Durchfall;
    • Schmerzen im Hypochondrium;
    • Erbrechen und Übelkeit;
    • Erhöhung der Körpertemperatur auf mindestens 37,5 ° C.

    Es ist sehr schwierig, Hepatitis A zu erkennen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es noch keine hellen Anzeichen.

    Sobald die Krankheit das Ikterus-Stadium erreicht, werden die Symptome der Hepatitis A stärker ausgeprägt:

    1. Vergilbte Lederhaut
    2. Vergilbte Haut und Schleimhäute.
    3. Der Urin beginnt zu schäumen und erhält eine dunkle Farbe.
    4. Aufgehellte Fäkalienmassen.

    Alle diese Anzeichen treten unmittelbar nach der Entwicklung von Störungen im Verteilungsprozess der Galle auf, wonach der Bilirubinspiegel im Urin und Blut ansteigen wird. In diesem Stadium wird der allgemeine Zustand des Patienten viel besser.

    Welche Tests werden durchgeführt, um Typ-A-Viren zu erkennen?

    Um Hepatitis A zu identifizieren - Sie müssen das Blut des Patienten durch Labormethoden untersuchen. Sie versuchen, Antikörper zu identifizieren, die für dieses Virus charakteristisch sind. Sie können nur im akuten Stadium identifiziert werden und nach Remission nicht mehr identifiziert werden. Dadurch werden falsch positive Ergebnisse ausgeschlossen. Am besten nehmen Sie die Analyse morgens auf leeren Magen.

    Zur Verdeutlichung der Diagnose kann zugeordnet werden:

    • Blutuntersuchungen auf Hepatitis B und C;
    • vollständiges Blutbild, Biochemie, Leberfunktionstests, Bilirubinspiegel;
    • Urinanalyse zur Bestimmung des Bilirubinspiegels;
    • Ultraschall der Peritonealorgane.

    Die umfassende Diagnose ermöglicht es nicht nur, das Vorhandensein von Hepatitis A festzustellen, sondern auch die Merkmale seines Krankheitsbildes, den Schweregrad, zu klären. Nur auf der Grundlage aller erzielten Ergebnisse verschreiben Ärzte den Patienten eine wirksame Therapie.

    Typischerweise ist keine spezifische Behandlung erforderlich, bevorzugt werden eine sparsame Diät und Medikamente, deren Wirkung auf die Erhaltung der Lebergesundheit abzielt. Einige Patienten benötigen eine sofortige Entgiftung.

    Warum ist es besser, die Analyse in einer privaten Klinik durchzuführen?

    Wie kann man sich schnell und bequem auf Hepatitis A testen lassen? Das professionelle Labor des First Doctor Medical Center führt alle notwendigen Tests mit hoher Qualität durch. Sie können sich mit unseren Experten in Moskau beraten. Die Filialen der Klinik befinden sich in fußläufiger Entfernung von U-Bahn-Stationen. So kann der Kunde selbstständig bestimmen, wo und wann er sich mit den Verfahren wohl fühlt.

    Die Studie wird bezahlt, ihr Preis ist unabhängig vom bevorzugten Standort der Filiale festgelegt. Sie können zu Hause Blut machen.

    Welche Tests für Hepatitis A?

    Lebererkrankungen sind besonders gefährlich, da dieses Organ ziemlich "geduldig" ist und oft keine Symptome für verschiedene Beschwerden aufweist.

    Aus diesem Grund kann die Krankheit im Anfangsstadium nicht diagnostiziert werden, was die Behandlung kompliziert und die Prognose negativer macht.

    Hepatitis jeglicher Art ist eine heimtückische virale Schädigung der Leberzellen, die zu Zirrhose, Fibrose und einer Abnahme der Funktionalität des geschädigten Organs führen kann.

    Laut Statistik infizieren sich jedes Jahr etwa 10 Millionen Menschen mit dem Hepatitis-A-Virus. Wie können Sie sich auf eine solche Krankheit untersuchen? Muss spezielle Tests bestehen.

    In diesem Artikel werden vorhandene Tests untersucht, mit denen Ihr Körper auf das Vorhandensein dieses Virus überprüft werden kann, wie Sie sich auf sie vorbereiten und was ihre Ergebnisse bedeuten können.

    Eintrag

    Daher ist es schwierig, die Krankheit der Hepatitis A (ein anderer Name - Botkin-Krankheit) zu bestimmen, da die Symptome entweder fehlen oder ähnlich sind wie bei anderen Krankheiten. Dies können sein: Müdigkeit, Unwohlsein, Übelkeit, Fieber und andere.

    Aus diesem Grund stellen Ärzte oft falsche Diagnosen ab und beginnen, eine Person wegen der Beschwerden zu behandeln, die sie nicht hat. Inzwischen geht das Virus voran und zerstört die Leber.

    Es gibt verschiedene Arten von Tests, die bei der Diagnose von Hepatitis A bei einem Patienten helfen, wir wenden uns an sie.

    Arten von Tests und deren Zweck

    Bis heute können die Haupttypen von Tests in immunologische und genetische Tests unterteilt werden. Betrachten Sie jeden von ihnen.

    Immunologische Analysen (ELISA)

    Basierend auf der Tatsache, dass das Hepatitis-B-Virus den Körper als Antigene wahrnimmt, die in den Körper gelangen. Im Kampf gegen sie produziert der Körper Antikörper. Bei Hepatitis-A-Viren handelt es sich insbesondere um zwei Arten: Anti-HAV-IgM und Anti-HAV-IgG.

    Und um die Entwicklungsdynamik oder den Kampf gegen die Krankheit zu bestimmen, betrachten Ärzte das Verhältnis von Antigenen und Antikörpern in Tests, die in verschiedenen Zeiträumen durchgeführt werden, und können quantitative und qualitative Analysen mittels PCR durchführen.

    Anti-HAV-IgM wird während der akuten Phase der Erkrankung im Blutplasma nachgewiesen. Antikörper werden 7-14 Tage nach der Infektion vom Körper produziert. Sie bleiben 8-12 Wochen im Blut und können ein Jahr lang schlafen.

    Anti-HAV-IgG tritt auf, nachdem die akute Phase der Hepatitis A vorüber ist und der Körper Immunität gegen die Krankheit entwickelt hat. Ihr Aussehen kann auch auf eine erfolgreiche Impfung gegen Hepatitis hindeuten. Sie können lebenslang im Körper bleiben.

    Bei diesen beiden Antikörpertypen ist das Ergebnis "positiv" (wenn sie im Blutplasma nachgewiesen werden) oder negativ "(wenn nicht erkannt).

    Genetische Analysen

    Die Genotypisierung wird hauptsächlich durch PCR durchgeführt. Es wird durchgeführt, um den Genotyp des Hepatitis-A-Virus zu bestimmen, wobei die richtige Wahl der Behandlungsmethode davon abhängt.

    So ist der erste Genotyp am häufigsten, auch in den GUS-Ländern, der wiederum in zwei Subgenotypen IA und IB unterteilt ist.

    Es ist besser, Analysen in Richtung des Arztes durchzuführen

    Zusätzliche Analysen

    Auch der Hämatologe kann den Patienten auf andere Tests hinweisen. Dies können sein:

    • Urintests;
    • Kotanalyse;
    • Leber-Ultraschall;
    • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen.

    Lassen Sie uns näher darauf eingehen. Die Zusammensetzung des Urins bestimmt den Spiegel von Bilirubin, Urobilinogen, Proteinurie und Mikrohämaturie. Wenn eine Person nicht an Hepatitis erkrankt ist, liegt kein Bilirubin im Urin vor.

    Ein erhöhter Spiegel an urobilinogenen Körpern weist auf Hepatitis hin (im Anfangsstadium der Infektion ist der Spiegel jedoch normal).

    Wenn die Proteinurie (die Menge an Proteinen im Urin) über der Norm liegt, kann dies auf die Entwicklung der Erkrankung im Körper hindeuten. Die Mikrohämaturie beurteilt das Vorhandensein von Blut im Urin, das auch von Hepatitis sprechen kann.

    In den Anfangsstadien kann das Virus im Stuhl nachgewiesen werden, wenn das Virus das Anfangsstadium der Entwicklung im Körper bereits durchlaufen hat. Diese Analyse wird nutzlos, da keine Viruspartikel in den Stuhlmassen vorhanden sind.

    Ultraschall wird durchgeführt, um die Wirkung der Hepatitis auf die Leber zu verstehen, die Funktion des Organs zu bewerten und mögliche Pathologien zu identifizieren. Diese Analyse ist ergänzend und es ist unmöglich, das Vorhandensein eines Virus allein dadurch zu bestimmen.

    Allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen werden durchgeführt, um Leukozytose, Anämie, Bilirubin und Cholesterin sowie Indikatoren anderer Enzyme zu identifizieren. Dies hilft dem Arzt, ein genaueres Bild des Krankheitsverlaufs zu machen.

    Eine erhöhte ALT (ALT) im Blut zeigt einen erhöhten Gehalt des Enzyms Alanintransferase an. Dies geschieht, wenn das Virus die Hepatozyten (Zellen des Leberparenchyms) zerstört.

    Wenn Hepatitis-Tests vorgeschrieben sind

    Hepatitis-Tests werden nicht nur für klinische Krankheitszeichen verschrieben. Dies wird auch gemacht, wenn:

    1. Cholestase
    2. Eine bekannte Tatsache des Kontakts mit einem Patienten mit Hepatitis.
    3. Als Routineinspektion.

    Wie bereiten Sie sich vor?

    Ein erneutes Testen ist erforderlich, um diese Regeln einzuhalten.

    Seien Sie darauf vorbereitet, Blutproben aus einer Vene zu entnehmen, während:

    • Blutspende sollte morgens auf nüchternen Magen erfolgen (nach dem Essen einer Mahlzeit sollten mindestens 8 Stunden vergehen);
    • kontraindizierte körperliche und seelische Belastung am Vorabend der Studie;
    • mindestens eine Stunde vor dem Einsetzen wird empfohlen, mit dem Rauchen aufzuhören;
    • Tee, Kaffee und Säfte sollten vor der Studie nicht getrunken werden.

    Sicherlich hängen die Preise der Tests von dem Ort ab, an dem sie durchgeführt werden sollen. Möglicherweise müssen Sie auch nicht alle im Artikel aufgeführten Indikatoren untersuchen. Hier sind die ungefähren Preise für Tests, die am häufigsten verwendet werden:

    Anti-HAV-Ig-Antikörper der M- und G-Gruppen

    Bestimmung von Hepatitis A-RNA im Serum (Genotypisierung)

    Bilirubin-Urintest

    Protein im täglichen Urin

    Ausführliche Blutuntersuchung mit Leukoformulyu-Zählung

    So schützen Sie sich vor einer Infektion

    Auch wenn bei Ihnen Hepatitis A diagnostiziert wurde, geraten Sie nicht in Panik - diese Krankheit ist behandelbar und entwickelt sich nicht zu einer chronischen Form. Mit der vollständigen Befolgung der Empfehlungen des Arztes und der richtigen Behandlung wird sich die Krankheit in wenigen Wochen lösen. Dann müssen Sie die Leber aufgrund einer speziellen Diät wiederherstellen.

    Wenn der Arzt nach dem Test ein Urteil gefällt hat, dass das Hepatitis-A-Virus nicht in Ihrer Hepatitis vorkommt, können Sie aufatmen. Sie sollten jedoch auf Ihre Gesundheit achten und sich in Zukunft vor einer möglichen Infektion mit ihnen schützen.

    Dies ist möglich, wenn Sie den folgenden Empfehlungen folgen:

    • keine Nahrung oder Wasser zu sich nehmen, an deren Ursprung oder Lagerbedingungen Zweifel bestehen;
    • Verwenden Sie sterile Messer, Nadeln und andere Werkzeuge, die versehentlich oder speziell mit Ihrem Blut in Kontakt kommen können.
    • Führe kein hektisches Leben, benutze Kondome;
    • Verwenden Sie keine Körperpflegeprodukte anderer Personen.
    • regelmäßig Tests auf Vorhandensein des Virus durchführen;
    • sich gegen Hepatitis A impfen lassen;
    • die Gesundheit der Leber zu erhalten, um Alkohol und fetthaltige Nahrungsmittel aufzugeben;
    • Vermeiden Sie engen Kontakt mit den Infizierten.

    Sie können dieses Memo im Kinderzimmer aufhängen, damit Ihr Kind die Regeln zur Vorbeugung von Hepatitis kennt.

    Fazit

    Am Ende des Artikels möchte ich wichtige Punkte hervorheben:

    1. Die Haupttests zur Bestimmung von Hepatitis A sind die Bestimmung von Antikörpern durch ELISA und die Genotypisierung durch PCR.
    2. Das Vorhandensein von Ig-Antikörpern der Gruppe G zeigt das Vorhandensein einer Immunität gegen eine Viruserkrankung an.
    3. Die Anwesenheit von IgM M-Antikörpern im Blutplasma zeigt den Verlauf der akuten Form der Erkrankung an.
    4. Zusätzliche Tests können vorgeschrieben werden: allgemeine und biochemische Untersuchung von Blut, Urin, Kot, Ultraschall, die dem Arzt helfen, sich ein allgemeines Bild zu machen, und bei einer Erkrankung die geeignete Behandlung wählen.
    5. Bevor Sie die Tests bestehen, müssen Sie die im Artikel angegebenen Regeln einhalten, damit Sie sie nicht erneut ablegen müssen.
    6. Wenn Sie vermuten, dass Sie an Hepatitis leiden, wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren und fetthaltige Nahrungsmittel und Alkohol abzulehnen, da diese die Zerstörung der Leber erheblich beschleunigen können.
    7. Es ist fast unmöglich, die Hepatitis allein zu bestimmen, da die Symptome bis zur irreversiblen Zerstörung der Leber völlig ausbleiben.
    8. Hepatitis A wird auch als "Krankheit schmutziger Hände" bezeichnet. Zur Prävention ist es sehr wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten.
    9. Um eine Infektion zu vermeiden, können Sie sich auch impfen lassen, um eine Immunität gegen die Krankheit vorzubereiten.

    In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis