Hepatitis-C-Virus-Antikörper

Share Tweet Pin it

Hepatitis C (HCV) ist eine gefährliche Viruserkrankung, die bei einer Schädigung der Lebergewebe auftritt. Aufgrund klinischer Anzeichen ist es unmöglich, eine Diagnose zu stellen, da sie für verschiedene Arten von viraler und nicht ansteckender Hepatitis gleich sein kann. Für die Erkennung und Identifizierung des Virus muss der Patient Blut zur Analyse an das Labor spenden. Dort werden hochspezifische Tests durchgeführt, unter anderem die Bestimmung von Antikörpern gegen Hepatitis C im Blutserum.

Hepatitis C - was ist diese Krankheit?

Der Erreger von Hepatitis C ist ein Virus, das RNA enthält. Eine Person kann sich infizieren, wenn sie ins Blut gelangt. Es gibt verschiedene Wege, den Erreger der Hepatitis zu verbreiten:

  • durch Bluttransfusion von einem Spender, der eine Infektionsquelle darstellt;
  • während des Hämodialyseverfahrens - Blutreinigung bei Nierenversagen;
  • injizierende Drogen, einschließlich Drogen;
  • während der Schwangerschaft von der Mutter zum Fötus.

Die Krankheit tritt meistens in einer chronischen Langzeitbehandlung auf. Wenn ein Virus ins Blut gelangt, wird eine Person zu einer Infektionsquelle und kann die Krankheit auf andere übertragen. Vor dem Auftreten der ersten Symptome muss eine Inkubationszeit verstreichen, in der die Viruspopulation zunimmt. Außerdem betrifft es das Lebergewebe und es entwickelt sich ein schweres klinisches Bild der Krankheit. Zunächst verspürt der Patient ein allgemeines Unwohlsein und Schwäche, dann Schmerzen im rechten Hypochondrium. Die Ultraschalluntersuchung der Leber ist verstärkt, die Blutbiochemie weist auf eine erhöhte Aktivität der Leberenzyme hin. Die endgültige Diagnose kann nur auf der Grundlage spezifischer Tests gestellt werden, die die Art des Virus bestimmen.

Was bedeutet das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Virus?

Wenn das Hepatitis-Virus in den Körper eindringt, beginnt das Immunsystem, es zu bekämpfen. Viruspartikel enthalten Antigene - Proteine, die vom Immunsystem erkannt werden. Sie unterscheiden sich in jeder Art von Virus, daher sind auch die Mechanismen der Immunantwort unterschiedlich. Seiner Meinung nach identifiziert die Immunität einer Person den Erreger und schüttet Reaktionsverbindungen aus - Antikörper oder Immunglobuline.

Bei Hepatitis-Antikörpern besteht die Wahrscheinlichkeit eines falsch positiven Ergebnisses. Die Diagnose wird auf Basis mehrerer Tests gleichzeitig gestellt:

  • Blutbiochemie und Ultraschall;
  • ELISA (ELISA) - die eigentliche Methode zur Bestimmung von Antikörpern;
  • PCR (Polymerase Chain Reaction) - der Nachweis von RNA-Viren und nicht der körpereigenen Antikörper.

Wenn alle Ergebnisse das Vorhandensein eines Virus anzeigen, muss die Konzentration bestimmt und die Behandlung begonnen werden. Es kann auch Unterschiede bei der Entschlüsselung verschiedener Tests geben. Wenn zum Beispiel Antikörper gegen Hepatitis C positiv sind, ist die PCR negativ, kann das Virus in geringen Mengen im Blut vorhanden sein. Diese Situation tritt nach der Erholung ein. Der Erreger wurde aus dem Körper entfernt, aber die als Reaktion darauf produzierten Immunglobuline zirkulieren immer noch im Blut.

Die Methode zum Nachweis von Antikörpern im Blut

Das Hauptverfahren zur Durchführung einer solchen Reaktion ist ELISA oder ein Enzym-gebundener Immunosorbent-Assay. Venöses Blut, das auf leeren Magen genommen wird, ist für die Durchleitung notwendig. Einige Tage vor dem Eingriff muss der Patient an einer Diät festhalten, gebratene, fetthaltige und Mehlprodukte sowie Alkohol aus der Diät ausschließen. Dieses Blut wird von geformten Elementen gereinigt, die für die Reaktion nicht benötigt werden, sondern sie nur komplizieren. Daher wird der Test mit Blutserum durchgeführt - einer Flüssigkeit, die von überschüssigen Zellen gereinigt wird.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Im Labor wurden bereits Vertiefungen hergestellt, die das virale Antigen enthalten. Sie fügen Material für die Forschung hinzu - Serum. Das Blut eines gesunden Menschen reagiert nicht auf das Eindringen von Antigen. Wenn Immunglobuline vorhanden sind, tritt eine Antigen-Antikörper-Reaktion auf. Anschließend wird die Flüssigkeit mit speziellen Werkzeugen untersucht und deren optische Dichte bestimmt. Der Patient erhält eine Benachrichtigung, in der angezeigt wird, ob im Testblut Antikörper nachgewiesen werden oder nicht.

Arten von Antikörpern bei Hepatitis C

Je nach Stadium der Erkrankung können verschiedene Arten von Antikörpern nachgewiesen werden. Einige von ihnen werden unmittelbar nach Eintritt des Erregers in den Körper produziert und sind für das akute Stadium der Erkrankung verantwortlich. Weiterhin treten andere Immunglobuline auf, die während der chronischen Periode und sogar während der Remission bestehen bleiben. Darüber hinaus verbleiben einige von ihnen im Blut und nach vollständiger Genesung.

Anti-HCV IgG - Klasse G Antikörper

Immunglobuline der Klasse G werden am längsten im Blut gefunden. Sie werden 11–12 Wochen nach der Infektion produziert und bestehen fort, bis das Virus im Körper vorhanden ist. Wenn solche Proteine ​​in dem untersuchten Material identifiziert wurden, kann dies auf eine chronische oder langsame Hepatitis C ohne schwerwiegende Symptome hinweisen. Sie sind auch während der Trägerperiode des Virus aktiv.

Anti-HCV-Core-IgM - Klasse-M-Antikörper gegen HCV-Kernproteine

Anti-HCV-Core-IgM ist eine separate Fraktion von Immunglobulin-Proteinen, die in der akuten Phase der Erkrankung besonders aktiv sind. Sie können 4-6 Wochen nach Eintritt des Virus in das Blut des Patienten im Blut nachgewiesen werden. Wenn ihre Konzentration zunimmt, bedeutet dies, dass das Immunsystem die Infektion aktiv bekämpft. Wenn der Fluss chronisiert wird, nimmt die Anzahl allmählich ab. Außerdem steigt ihr Niveau während des Rückfalls am Vorabend einer weiteren Verschlimmerung der Hepatitis.

Anti-HCV insgesamt - Antikörper gegen Hepatitis C (IgG und IgM)

In der medizinischen Praxis werden am häufigsten Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus bestimmt, dh bei der Analyse werden die Immunglobuline der Fraktionen G und M gleichzeitig berücksichtigt. Sie können einen Monat nach der Infektion des Patienten nachgewiesen werden, sobald die Antikörper der akuten Phase im Blut zu erscheinen beginnen. Nach ungefähr derselben Zeitspanne steigt ihr Niveau aufgrund der Akkumulation von Antikörpern, Immunglobulinen der Klasse G. Die Methode zum Nachweis von Gesamtantikörpern wird als universell angesehen. Damit können Sie den Träger der Virushepatitis bestimmen, auch wenn die Konzentration des Virus im Blut niedrig ist.

Anti-HCV NS - Antikörper gegen nichtstrukturelle HCV-Proteine

Diese Antikörper werden als Antwort auf die Strukturproteine ​​des Hepatitisvirus produziert. Neben diesen gibt es mehrere andere Marker, die an nichtstrukturelle Proteine ​​binden. Sie können auch im Blut gefunden werden, wenn diese Krankheit diagnostiziert wird.

  • Anti-NS3 ist ein Antikörper, mit dem die Entwicklung des akuten Stadiums der Hepatitis bestimmt werden kann.
  • Anti-NS4 ist ein Protein, das sich im chronischen Langzeitverlauf im Blut ansammelt. Ihre Zahl zeigt indirekt den Grad der Leberschädigung durch den Erreger der Hepatitis an.
  • Anti-NS5 - Proteinverbindungen, die auch das Vorhandensein von viraler RNA im Blut bestätigen. Sie sind besonders aktiv bei chronischer Hepatitis.

Der Zeitpunkt des Nachweises von Antikörpern

Antikörper gegen den Erreger der Virushepatitis werden nicht gleichzeitig nachgewiesen. Ab dem ersten Krankheitsmonat erscheinen sie in der folgenden Reihenfolge:

  • Anti-HCV-Gesamtmenge - 4-6 Wochen nach dem Virenhit;
  • Anti-HCV-Core-IgG - 11–12 Wochen nach der Infektion;
  • Anti-NS3 - die frühesten Proteine ​​- treten in den frühen Stadien der Hepatitis auf;
  • Anti-NS4 und Anti-NS5 können erkannt werden, nachdem alle anderen Marker identifiziert wurden.

Ein Antikörperträger ist nicht notwendigerweise ein Patient mit einem ausgeprägten klinischen Bild einer Virushepatitis. Das Vorhandensein dieser Elemente im Blut weist auf die Aktivität des Immunsystems in Bezug auf das Virus hin. Diese Situation kann bei einem Patienten während der Remission und sogar nach der Behandlung von Hepatitis beobachtet werden.

Andere Möglichkeiten zur Diagnose der Virushepatitis (PCR)

Die Hepatitis C-Forschung wird nicht nur dann durchgeführt, wenn der Patient mit den ersten Symptomen ins Krankenhaus geht. Solche Tests sind für eine Schwangerschaft vorgesehen, da die Krankheit von Mutter zu Kind übertragen werden kann und fötale Entwicklungspathologien verursachen kann. Es ist notwendig zu verstehen, dass Patienten im Alltag nicht ansteckend sein können, weil der Erreger nur mit Blut oder durch sexuellen Kontakt in den Körper gelangt.

Für die komplexe Diagnostik wird auch die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) eingesetzt. Serum eines venösen Blutes ist ebenfalls für seine Durchführung notwendig, und Untersuchungen im Labor werden an der speziellen Ausrüstung durchgeführt. Diese Methode basiert auf dem Nachweis direkt viraler RNA, daher wird ein positives Ergebnis einer solchen Reaktion zur Grundlage für die endgültige Diagnose einer Hepatitis C.

Es gibt zwei Arten von PCR:

  • qualitativ - bestimmt das Vorhandensein oder Fehlen eines Virus im Blut;
  • quantitativ - Ermöglicht die Identifizierung der Konzentration des Erregers im Blut oder der Viruslast.

Die quantitative Methode ist teuer. Es wird nur in Fällen angewendet, in denen der Patient mit bestimmten Medikamenten behandelt wird. Vor Beginn des Kurses wird die Konzentration des Virus im Blut bestimmt und die Änderungen überwacht. Somit ist es möglich, Rückschlüsse auf die Wirksamkeit bestimmter Medikamente zu ziehen, die der Patient gegen Hepatitis einnimmt.

Es gibt Fälle, in denen der Patient Antikörper hat und die PCR ein negatives Ergebnis zeigt. Für dieses Phänomen gibt es zwei Erklärungen. Dies kann vorkommen, wenn am Ende der Behandlung eine kleine Virusmenge im Blut verbleibt, die nicht mit Medikamenten entfernt werden konnte. Es kann auch sein, dass nach der Erholung die Antikörper weiterhin im Blutkreislauf zirkulieren, der Erreger jedoch nicht mehr vorhanden ist. Wiederholte Analysen einen Monat später klären die Situation. Das Problem ist, dass die PCR, obwohl es sich um eine hochempfindliche Reaktion handelt, möglicherweise nicht die minimalen Konzentrationen von viraler RNA bestimmt.

Analyse von Antikörpern gegen Hepatitis - Dekodierungsergebnisse

Der Arzt kann die Testergebnisse entschlüsseln und dem Patienten erklären. Die erste Tabelle zeigt mögliche Daten und deren Interpretation, wenn allgemeine Diagnosetests durchgeführt wurden (Test auf Gesamtantikörper und hochwertige PCR).

Hepatitis-C-Antikörper ist PCR-negativ

Anonym, Frau, ein Jahr

Antikörper gegen Hepatitis C-positive PCR negativ

2009 testete sie zum ersten Mal auf Antikörper gegen Hepatitis C. Sie kamen ans Licht und der Arzt stellte klar, dass es sich um Antikörper gegen eine bestimmte Gruppe von Proteinen handelt. Es hat nie Kontakt zu Patienten gegeben, eine Maniküre ist immer nur mit ihren Werkzeugen möglich. Auch beim Zahnarzt sündige nicht. Es hat noch nie Operationen gegeben. Hat PTSR - negativ übergeben. Ein Jahr später testete ich erneut auf Antikörper - eine negative Analyse. Sechs Monate später war er wieder positiv, wandte sich an Hepatologen, und es wurde geraten, eine Analyse durchzuführen, um die Funktion von Hepatozyten zu bestimmen. Und noch einmal PCR. Die PCR - Negativanalyse der Funktion von Hepatozyten für einhunderthundert Geld zeigte, dass alles normal ist. Bilirubin, ALT, AST, ALP - alles ist immer im normalen Bereich, ich durchlasse die Biochemie regelmäßig alle sechs Monate. In dem Jahr, in dem er Blut zur Bestimmung von Antikörpern spendete, wurden keine Antikörper nachgewiesen. Dieses Jahr habe ich kürzlich gespendet - ich habe Antikörper, ich ging zur PCR: Qualitäts-RNA - keine RNA-Anzahl nachgewiesen - weniger als 150 * Genotyp-Erkennung - keine Virusgenotypen wurden gefunden. Kann aufgrund dieser Ergebnisse ein roter Stempel in das Medizinbuch gesetzt werden, wenn die PCR immer negativ war und jetzt auch? Benötige ich alle sechs Monate oder ein Jahr eine PCR und einen Antikörpertest? Muss ich etwas tun, antivirale Medikamente trinken?

Hallo! Ihre Diagnose lautet nicht - Pasta-Infektion mit Virushepatitis C, d. H. Erholung.

Anonym, Frau, ein Jahr

War es wirklich Hepatitis C? Ich hatte nie Cor-Antikörper, es gab keine E1-Antikörper. Immer Antikörper gegen unspezifische Proteine, die nicht nur im Hepatitis-Virus vorhanden sind. Ja, und hatte nie Kontakt mit dem Blut eines Unentschieden, des Geschlechtsverkehrs, im Leben der Menschen, die um sich herum sind, ist niemand mit Hepatitis krank. Könnte es eine falsch positive Reaktion sein? Vor allem wenn Antikörper nachgewiesen werden, ist für zwei Jahre alles in Ordnung, aber ist die PCR überhaupt immer negativ? Ich bin anfällig für Allergien und habe eine erblich bedingte autoimmune Thyreoiditis, während sie kompensiert wird. Könnte dies die Blutreaktion mit Reagenzien im Labor beeinflussen? Danke.

Entweder langfristige Hepatitis oder ein falsches Ergebnis, im Moment ist die Diagnose gesund.

Heppatitis C Antikörper positiv, PCR negativ

Anna Yurievna Znatok (342), geschlossen vor 2 Jahren

Mein Freund hat Hepatitis-C-Antikörper gefunden, aber die PCR ist negativ. Das war vor fast 4 Jahren. Vor 3 Jahren wiederholte sich die Geschichte. In den Bergen aufzeichnen. In der Klinik wurde der Träger des Hepatitis-C-Virus diagnostiziert. Antikörper wurden während der Schwangerschaft und erneut während einer anderen Schwangerschaft nachgewiesen. Der Ehemann ist gesund, für die Babys, die sie geboren hat, wird nichts gefunden, sie sind auch gesund. In diesem Jahr wiederholt sich die Geschichte - Antikörper sind positiv, PCR ist negativ. Der ambulante Kliniker sagt, dass sie an chronischer Hepatitis C erkrankt ist, aber es gibt keine Symptome, der Ultraschall der Leber und des Abdomens ist perfekt, die Biochemie ist gut, aber der private Hepatologe erklärte, dass es keine Grundlage für die Diagnose einer Hepatitis C gibt und der Infektionsarzt sollte Entfernen Sie diese Diagnose und lassen Sie die Formulierung - gesunde Immunität nach Infusion. Diese Heppatitis C wird erfolgreich behandelt, aber die Antikörper bleiben bis zum Lebensende, es gibt kein Rezidiv, es gibt nur eine Reinfektion. Wenn Sie Windpocken erhalten, bleiben die Antikörper ein Leben lang. Das bedeutet nicht, dass Sie der Überträger des Windpockenvirus sind. Außerdem erklärte der Arzt, dass sich eine Freundin sowohl beim Friseur als auch beim Zahnarzt anstecken könnte (da gab es eine ernste Frage, wo? Wenn sie hausgemacht ist, nicht gehen usw.). Warum stellt der Arzt der Klinik keine Diagnose? Ein Freund will ein anderes Kind, will aber nicht mehr in einer Beobachtung gebären. Sie wurde nie krank, heiratete eine Jungfrau und ging nicht, und plötzlich gab es Antikörper und einen solchen Diagnoseträger. Warum diagnostiziert der Infektionskrankheitsspezialist in den Bergen der Poliklinik einen Träger, wenn eine solche Diagnose nicht vorliegt, wird die Diagnose gesund oder krank gestellt. Was muss getan werden, damit der lang erwartete Datensatz auf der Karte der Freundin angezeigt wird?

VHS Oracle (52724) vor 2 Jahren

In einer detaillierten Analyse mehrerer Indikatoren. Wenn keine RNA nachgewiesen wird, ist sie sehr gut. Leider hat sich der Staat um uns gekümmert und Ärzte sind nicht verpflichtet, auf Wunsch des Patienten eine Konsultation durchzuführen

VHS Oracle (52724) ist eine sehr schwierige und kostspielige Angelegenheit. Alle diese Kreise müssen in verschiedenen medizinischen Einrichtungen untersucht werden und welche Schlussfolgerungen sie geben werden. wenn zu deinen Gunsten, geh mit ihm in dein Krankenhaus. und im Falle der Weigerung, die Diagnose zu ändern, mit all diesen Materialien nur dem Gericht

Igor Morozov Künstliche Intelligenz (116558) vor 2 Jahren

Nun, vielleicht nur ein Träger, und die Krankheit entwickelt sich nicht. Obwohl es vielleicht falsch war, gab es nur eine Entzündung, das Virus attackierte das Unbekannte.

Igor Morozov Künstliche Intelligenz (116558) Vielleicht wurde sie krank und erholte sich.

Hepatitis C gefunden


Am wahrscheinlichsten wurden sie auf Antikörper getestet - sie wurden gefunden. es sagt immer noch nichts


Hepatitis C sagt nur. Wiederholen Sie den Vorgang erneut für Antikörper gegen Hepatitis C. Und auch für Virus-RNA (dies ist PCR-Methode - qualitative Analyse). Bestimmt das Vorhandensein von Hepatitis-C-Virus-RNA im Blut. Wenn sie positiv ist, bedeutet dies, dass der Ehemann Hepatitis C hat Nr. 40, es gibt ein städtisches Hepatitis-Behandlungszentrum

Glück für alle. für nichts und lassen Sie niemanden beleidigt!

Machen Sie sich keine Sorgen, gehen Sie zum Gastroenterologen in der Beratungsklinik 40 des Krankenhauses - sie werden Ihnen alles sagen und erklären, welche Tests noch benötigt werden.


Sie werden verwirrt, weil sie selbst in den Umfragen.


Antikörper gegen Hepatitis C wurden nachgewiesen - dies ist jedermann, xp Hepatitis c.


hier bist du für mich im Forum und garantier, ok?
Welche Tests belegen die Tatsache einer Infektion?

Die erste Analyse, die normalerweise empfohlen wird, sind Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus (Anti-HCV). Es wird in den meisten medizinischen Einrichtungen durchgeführt. Diese Analyse belegt nur die Tatsache einer Infektion in der Gegenwart oder in der Vergangenheit.
Darüber hinaus kann diese Analyse aus verschiedenen Gründen zu falsch positiven Ergebnissen führen (die Analyse ist positiv, die Infektion ist jedoch nicht wirklich) und falsch-negativen Ergebnissen (die Analyse ist negativ, die Infektion ist jedoch tatsächlich).
Daher wird zur genauen Diagnose der Hepatitis C eine komplexere Untersuchung durchgeführt.
http://gepatit.ucoz.ru/index/0-2


Virus kann nicht erkannt werden


dann bitte kommentieren Sie dies
Moderne Methoden der Genodiagnostik ermöglichen nicht nur die Erkennung des Virus, sondern auch die Bestimmung seiner Menge und sogar seines Typs (des Genotyps des Hepatitis-C-Virus), der für die Behandlung wichtig ist. Die genetische Analyse ist genauer, kostet aber mehr.
http://www.gepatit.com/recognize.php


viel häufiger gibt es einen falsch positiven ELISA

Ja kann es sein. Erneute Überprüfung ist erforderlich. Soweit ich mich erinnere, gab es nach Citilab jedoch einen Moment der Nichteinhaltung der Technologie und der Sammlung des Materials für die PCR. IFA - was ist so kompliziert? beleuchtet plus kein Glühen minus. Hier ist es viel schwieriger zu brechen. Es sei denn, die Röhrchen werden gewaschen, aber es passiert.
Und außerdem ist die IFA ein Screening, um jeden kostengünstig zu überprüfen. Und um zu bestätigen, dass es notwendig ist, PCR-Anti-RNA durchzuführen, die sogenannte qualitative Reaktion.
Du weißt wie. Du gehst nach Hause - und du siehst Spuren schmutziger Katzenpfoten - diese Spuren sind IFA. Aber gibt es diese Katze zu Hause - die Frage ist, sie könnte durch das Fenster brechen, dann muss man unter das Sofa schauen und danach suchen - das ist eine qualitative Reaktion. Wenn wir dann eine Katze finden, folgt dann die Genotypisierung (z. B. ein einfacher Hof oder Siamesisch, welcher Meerrettich Sie beschissen) und eine quantitative Analyse (was wäre, wenn eine ganze Herde gelaufen wäre?)%)

Antikörper gegen Hepatitis C mit positivem PCR-Negativ

Anonym, Frau, ein Jahr

Antikörper gegen Hepatitis C-positive PCR negativ

2009 testete sie zum ersten Mal auf Antikörper gegen Hepatitis C. Sie kamen ans Licht und der Arzt stellte klar, dass es sich um Antikörper gegen eine bestimmte Gruppe von Proteinen handelt. Es hat nie Kontakt zu Patienten gegeben, eine Maniküre ist immer nur mit ihren Werkzeugen möglich. Auch beim Zahnarzt sündige nicht. Es hat noch nie Operationen gegeben. Hat PTSR - negativ übergeben. Ein Jahr später testete ich erneut auf Antikörper - eine negative Analyse. Sechs Monate später war er wieder positiv, wandte sich an Hepatologen, und es wurde geraten, eine Analyse durchzuführen, um die Funktion von Hepatozyten zu bestimmen. Und noch einmal PCR. Die PCR - Negativanalyse der Funktion von Hepatozyten für einhunderthundert Geld zeigte, dass alles normal ist. Bilirubin, ALT, AST, ALP - alles ist immer im normalen Bereich, ich durchlasse die Biochemie regelmäßig alle sechs Monate. In dem Jahr, in dem er Blut zur Bestimmung von Antikörpern spendete, wurden keine Antikörper nachgewiesen. Dieses Jahr habe ich kürzlich gespendet - ich habe Antikörper, ich ging zur PCR: Qualitäts-RNA - keine RNA-Anzahl nachgewiesen - weniger als 150 * Genotyp-Erkennung - keine Virusgenotypen wurden gefunden. Kann aufgrund dieser Ergebnisse ein roter Stempel in das Medizinbuch gesetzt werden, wenn die PCR immer negativ war und jetzt auch? Benötige ich alle sechs Monate oder ein Jahr eine PCR und einen Antikörpertest? Muss ich etwas tun, antivirale Medikamente trinken?

Hallo! Ihre Diagnose lautet nicht - Pasta-Infektion mit Virushepatitis C, d. H. Erholung.

Anonym, Frau, ein Jahr

War es wirklich Hepatitis C? Ich hatte nie Cor-Antikörper, es gab keine E1-Antikörper. Immer Antikörper gegen unspezifische Proteine, die nicht nur im Hepatitis-Virus vorhanden sind. Ja, und hatte nie Kontakt mit dem Blut eines Unentschieden, des Geschlechtsverkehrs, im Leben der Menschen, die um sich herum sind, ist niemand mit Hepatitis krank. Könnte es eine falsch positive Reaktion sein? Vor allem wenn Antikörper nachgewiesen werden, ist für zwei Jahre alles in Ordnung, aber ist die PCR überhaupt immer negativ? Ich bin anfällig für Allergien und habe eine erblich bedingte autoimmune Thyreoiditis, während sie kompensiert wird. Könnte dies die Blutreaktion mit Reagenzien im Labor beeinflussen? Danke.

Entweder langfristige Hepatitis oder ein falsches Ergebnis, im Moment ist die Diagnose gesund.

Heppatitis C Antikörper positiv, PCR negativ

Anna Yurievna Znatok (342), geschlossen vor 2 Jahren

Mein Freund hat Hepatitis-C-Antikörper gefunden, aber die PCR ist negativ. Das war vor fast 4 Jahren. Vor 3 Jahren wiederholte sich die Geschichte. In den Bergen aufzeichnen. In der Klinik wurde der Träger des Hepatitis-C-Virus diagnostiziert. Antikörper wurden während der Schwangerschaft und erneut während einer anderen Schwangerschaft nachgewiesen. Der Ehemann ist gesund, für die Babys, die sie geboren hat, wird nichts gefunden, sie sind auch gesund. In diesem Jahr wiederholt sich die Geschichte - Antikörper sind positiv, PCR ist negativ. Der ambulante Kliniker sagt, dass sie an chronischer Hepatitis C erkrankt ist, aber es gibt keine Symptome, der Ultraschall der Leber und des Abdomens ist perfekt, die Biochemie ist gut, aber der private Hepatologe erklärte, dass es keine Grundlage für die Diagnose einer Hepatitis C gibt und der Infektionsarzt sollte Entfernen Sie diese Diagnose und lassen Sie die Formulierung - gesunde Immunität nach Infusion. Diese Heppatitis C wird erfolgreich behandelt, aber die Antikörper bleiben bis zum Lebensende, es gibt kein Rezidiv, es gibt nur eine Reinfektion. Wenn Sie Windpocken erhalten, bleiben die Antikörper ein Leben lang. Das bedeutet nicht, dass Sie der Überträger des Windpockenvirus sind. Außerdem erklärte der Arzt, dass sich eine Freundin sowohl beim Friseur als auch beim Zahnarzt anstecken könnte (da gab es eine ernste Frage, wo? Wenn sie hausgemacht ist, nicht gehen usw.). Warum stellt der Arzt der Klinik keine Diagnose? Ein Freund will ein anderes Kind, will aber nicht mehr in einer Beobachtung gebären. Sie wurde nie krank, heiratete eine Jungfrau und ging nicht, und plötzlich gab es Antikörper und einen solchen Diagnoseträger. Warum diagnostiziert der Infektionskrankheitsspezialist in den Bergen der Poliklinik einen Träger, wenn eine solche Diagnose nicht vorliegt, wird die Diagnose gesund oder krank gestellt. Was muss getan werden, damit der lang erwartete Datensatz auf der Karte der Freundin angezeigt wird?

VHS Oracle (53077) vor 2 Jahren

In einer detaillierten Analyse mehrerer Indikatoren. Wenn keine RNA nachgewiesen wird, ist sie sehr gut. Leider hat sich der Staat um uns gekümmert und Ärzte sind nicht verpflichtet, auf Wunsch des Patienten eine Konsultation durchzuführen

VHS Oracle (53077) ist eine sehr schwierige Frage und teuer. Alle diese Kreise müssen in verschiedenen medizinischen Einrichtungen untersucht werden und welche Schlussfolgerungen sie geben werden. wenn zu deinen Gunsten, geh mit ihm in dein Krankenhaus. und im Falle der Weigerung, die Diagnose zu ändern, mit all diesen Materialien nur dem Gericht

Igor Morozov Künstliche Intelligenz (116561) vor 2 Jahren

Nun, vielleicht nur ein Träger, und die Krankheit entwickelt sich nicht. Obwohl es vielleicht falsch war, gab es nur eine Entzündung, das Virus attackierte das Unbekannte.

Igor Morozov Künstliche Intelligenz (116561) Vielleicht wurde sie krank und erholte sich.

Infektionist Online-Konsultation

Dekodierungsanalyse für Hepatitis C

Hallo! Im Jahr 2008 wurden Antikörper gegen Hepatitis C freigesetzt (nur NS4). PCR ist negativ. Vor dem Jahr wurde jedes halbe Tor von PCR übergeben, war negativ. Jetzt schwanger Beim Testen zeigte die PCR ein positives Ergebnis. Der Arzt schickte eine quantitative Analyse (Viruslast). Ergebnis 0me / ml. Wie verstehe ich meine Tests? Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort.

ANTWORT: 15.01. Aleksandrov Pavel Andreevich St. Petersburg 33.9 Stellvertretender Chefarzt für Epidemiologie, Parasitologie und Infektionskrankheiten, Infektionskrankheiten Arzt, Parasitologe, Hepatologe

Hallo! Wahrscheinlich war eine qualitative Analyse der PCR falsch, in einem guten Labor erneut aufgenommen. Von SW. Aleksandrov P.A.

Guten Tag. Ich wurde schwanger, in der Geburtsklinik habe ich die Tests bestanden - das Ergebnis von HBsAg wurde gefunden. Sie zwangen sie, zu einem Arzt für Infektionskrankheiten in ein anderes Krankenhaus zu gehen. Beruhigt Am Ende der Schwangerschaft übergebe ich bei der weiblichen wieder die zweite und wieder positiv, wieder gehe ich zur Infektionskrankheit und das Ergebnis ist wieder negativ. Daraufhin sandte der Infektionskrankheitspezialist Blut, um den Hepatitis-B-Virus-DNA-Nachweis (HBV) zu spenden.

Guten Tag. Ich habe einen HIV-Test bestanden. Das Ergebnis ist verzögert. Blut gespendet für Hepatitis C. Studie - Anti-HCV insgesamt. Das Ergebnis ist 1.4. Sagen Sie mir bitte, ist Hepatitis positiv? Und was bedeutet die Verzögerung eines HIV-Tests? Buudu ist sehr dankbar

Guten Tag. Qualitativ positives, quantitativ positives Hepatitis-B-Virus 4. 7x10 ^ 6. Sehr gefährlich für den körper? Ich weiß nur, dass 10 ^ 5 immer noch niedrig ist und 10 ^ 7 bereits hoch ist, aber ich habe nichts über meine gefunden! Vielen Dank im Voraus.

Hallo! Möchten Sie die Analyse entschlüsseln? Im Dezember fand mein Freund zufällige Antikörper gegen Hepatitis C-positiv, Core-positiv, NS3, NS4-NS5-negativ und PCR-negativ. Seit Februar habe ich Antikörper wieder positiv weitergegeben, PCR negativ, Blutbiochemie ist normal. Im Juli gaben IgM + IgG-Antikörper an
Hepatitis C (Anti-HCV-IgM + IgG) -positiv, Ergebnis 3. 60 positiv in
bestätigen
der Test PCR (Qualitäten) ist negativ. Hilfe, pozh.

Hallo liebe Ärzte! Möchten Sie die Analyse entschlüsseln? Bei meinem jungen Mann im Dezember des Jahres wurden bei zufälliger Untersuchung Antikörper gegen Hepatitis C als positiv, kernpositiv, NS3, NS4, NS5-negativ und PCR-negativ gefunden. Seit Februar habe ich Antikörper wieder positiv weitergegeben, PCR negativ, Blutbiochemie ist normal. Im Juli gab er IgM + IgG-Antikörper positiv auf Hepatitis C (Anti-HCV-IgM + IgG) positiv ab, das Ergebnis von 3. 60 positiv im Bestätigungstest. PCR.

18+ Online-Konsultationen sind informativ und ersetzen nicht die persönliche Beratung mit einem Arzt. Nutzungsvereinbarung

Ihre persönlichen Daten sind sicher geschützt. Zahlungen und Arbeit vor Ort werden mit sicherem SSL durchgeführt.

Ist Hepatitis C negativ oder positiv?

Es sollte daran erinnert werden, dass es einen falsch positiven Test für Hepatitis C gibt, und für diese Ergebnisse ist ein erneuter Test erforderlich. Schließlich ist Hepatitis C die schwerste Form der Erkrankung, und ein positiver Test wird als ein Satz wahrgenommen.

Eine Reihe von Gründen kann zu fehlerhaften Tests der Krankheit führen. Ein falsch positiver Test auf Hepatitis C sollte, obwohl er ziemlich selten ist, bei der Diagnose berücksichtigt werden. Der Fehler von Ärzten in dieser Angelegenheit kann eine Person zu einem schweren psychologischen Trauma führen.

Diagnosemethoden

Zur Feststellung der Krankheit und zur Verschreibung können nur Fachärzte: ein Infektionskrankheitsarzt - im Stadium der akuten Hepatitis und ein Hepatologe oder ein Gastroenterologe - in chronischer Form. Für die primäre Diagnose von Hepatitis verwendet Immunoassay-Verfahren (ELISA). Dieses Verfahren legt Marker für das Vorhandensein des HCV-Virus in menschlichem venösem Blut fest, indem die Antikörperkonzentration des Virus nachgewiesen und bestimmt wird.

Die Diagnose durch ELISA hat gewisse Schwierigkeiten. Das Vorhandensein von Antikörpern kann nicht eindeutig auf das Vorhandensein eines pathogenen Virus im Körper hinweisen: Das Virus wurde möglicherweise bereits zerstört oder es wurden Antikörper gebildet, die auf die Reaktion des Immunsystems auf eine andere Infektion zurückzuführen sind. Wenn ein negatives Ergebnis erzielt wird, ist alles klar: Der Körper hatte noch nie Kontakt mit dem Hepatitis-Virus. Eine andere Sache - ein positives Ergebnis, das die Krankheit falsch anzeigen kann.

Um die Diagnose zu klären, gibt es andere Möglichkeiten zu studieren. Die einfachsten Studien sind ein komplettes Blutbild, ein biochemischer Bluttest, die Bestimmung der Polymerase-Kettenreaktion der PCR, Ultraschall der Leber, Milz, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse. Das positive Ergebnis der ersten Studie wird durch einen zusätzlichen Test von rekombinantem Immunoblotting-RIBA bestätigt.

Analyse der ELISA-Ergebnisse

Der Gesamtgehalt an Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus wird durch ELISA bestimmt: Im Allgemeinen werden Antikörper in den in akuter Form der Krankheit produzierten IgM-Typ und den für einen chronischen Prozess charakteristischen IgG-Typ unterteilt. IgM-Antikörper können 10 bis 14 Tage nach der Infektion des Körpers nachgewiesen werden und sind 3-5 Monate alt. IgG-Antikörper werden viel später produziert, sind aber auch nach der Zerstörung des Virus noch 8-10 Jahre im Körper.

Ein negatives Testergebnis des ELISA zeigt das Fehlen von Antikörpern beider Typen an. Es sollte beachtet werden, dass die Möglichkeit des Eindringens von Viren in den Körper während der letzten zwei Wochen vor der Studie nicht berücksichtigt wird, da die Antikörper keine Zeit hatten, sich zu entwickeln.

Ein positives Ergebnis zeigt das Vorhandensein von Antikörpern beider Typen oder eines davon an. Meistens deutet dies auf den Beginn der akuten Virusform der Hepatitis C oder den Verlauf der chronischen Form der Krankheit hin. Ein solcher Indikator kann jedoch auf eine bereits geheilte Krankheit zurückzuführen sein oder darauf hindeuten, dass eine Person nur ein Träger des Virus ist. Manchmal ergibt der Test ein falsch positives Ergebnis für Hepatitis C, was durch verschiedene Faktoren verursacht werden kann.

Ursachen für ein falsch positives Ergebnis

In der Praxis der Anwendung der ELISA-Methode beträgt ein falsch positives Ergebnis 15% aller positiven Ergebnisse, und dieser Prozentsatz ist für schwangere Frauen viel höher.

Die folgenden Gründe können diesen Indikator verursachen:

  • Autoimmunformen der Krankheit;
  • gutartige und bösartige Tumoren;
  • Infektion mit anderen komplexen Krankheitserregern.

Oft wird die Diagnose bei schwangeren Frauen falsch gestellt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass während der Schwangerschaft der Gestationsprozess stattfindet, der mit der Bildung spezifischer Proteine, Änderungen des hormonellen Hintergrunds des Körpers und der Spurenelementzusammensetzung des Blutes sowie einer Erhöhung des Gehalts an Cytokinen einhergeht. Daher ist es schwierig, die Blutplasmaproben von schwangeren Frauen eindeutig zu analysieren und irrtümlicherweise das Vorhandensein von Antikörpern gegen verschiedene infektiöse Viren anzuzeigen, einschließlich Hepatitis-C-Virus

Bei Menschen, die mit anderen Infektionen infiziert sind, können falsch positive Ergebnisse festgestellt werden. Dies ist auf die individuellen Merkmale des menschlichen Immunsystems zurückzuführen, das auf das Eindringen des pathogenen Virus mehrdeutig reagiert hat. Die Situation wird durch die Einnahme von Immunsuppressiva verschlimmert.

Der menschliche Faktor kann das Auftreten eines falsch positiven Ergebnisses beeinflussen. Die Gründe sind die prosaischsten:

  • unzureichende Qualifikation des behandelnden Arztes;
  • Labortechniker Fehler;
  • Stichprobenersatz;
  • Unregelmäßigkeiten bei der Vorbereitung von Blutproben;
  • Exposition der Proben bei erhöhter Temperatur.

Derzeit sind die folgenden Gründe, die zu falschen Tests führen, allgemein anerkannt:

  1. Wenig studierte Kreuzreaktionen.
  2. Schwangerschaft das Vorhandensein von Ribonukleoproteinen im Körper.
  3. Akute Infektion der oberen Atemwege.
  4. Komplizierte Formen der Influenza, verschiedene Retroviren.
  5. Eine kürzlich durchgeführte Impfung gegen Influenza, Hepatitis B oder Tetanus.
  6. Krankheiten in Form von Tuberkulose, Herpes, Malaria, bestimmten Arten von Fieber, Arthritis, Sklerodermie, Multipler Sklerose, Hernie, Nierenversagen.
  7. Kürzlich durchgeführte Alpha-Interferon-Therapie.
  8. Individueller Anstieg des Bilirubingehalts im Blut.
  9. Die Manifestation von lipämischem Serum, einzelne Merkmale des Immunsystems, die sich in der natürlichen Produktion von Antikörpern und der Aktivität von Immunkomplexen äußern, und einige andere.

Merkmale der Krankheit

Hepatitis C ist eine akute Form der Infektion der menschlichen Leber. Es wird durch ein HCV-Virus verursacht, das mehrere Genotypen und viele Varianten aufweist.

Die Mutationsfähigkeiten des Virus verursachen Schwierigkeiten bei der Diagnose und Behandlung und führen dazu, dass der Impfstoff gegen diese Krankheit bisher nicht entwickelt wurde.

Die Anfangsphase der Krankheit ist langsam und zeigt normalerweise keine auffälligen Symptome. Die Inkubationszeit einer solchen Hepatitis kann 5 Monate betragen (am typischsten - 50 Tage). Die träge Phase (bis zu 10 Tage) kann sich nur in einer geringen allgemeinen Körperschwäche und Schlaflosigkeit manifestieren. Aktive Akkumulation von Antikörpern und Aktivierung von Aminotransferasen führt zu einer Verdunkelung des Urins und Gelbsucht des Körpers und der Augenproteine. Das nachfolgende Fortschreiten der Erkrankung verursacht Kahlweiß, Juckreiz und einen deutlichen Anstieg der Leber. Der Gehalt an Bilirubin und Aminotransferasen im Blut steigt dramatisch an.

Hepatitis C ist eine hartnäckige Krankheit, und nur etwa 20% der Menschen sind vollständig geheilt. Fast ebenso viele Menschen, die an einer akuten Erkrankung leiden, erhalten den Status von Trägern des Hepatitis-C-Virus. Sie werden normalerweise nicht krank (d. H. Die Leber bleibt normal), sie können jedoch mit randomisierten Hepatitis-Tests diagnostiziert werden. eine Infektionsquelle für andere werden. Wie die Praxis zeigt, sind fast zwei Drittel der Erkrankten chronisch geworden. Diese Form der Erkrankung kann ohne ernste Komplikationen lange dauern, weist jedoch charakteristische Symptome auf, z.

  • wiederkehrende Übelkeit;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • langweilige Gelenkschmerzen;
  • häufiger Durchfall

Zusätzliche Analysen

Wenn mit der ELISA-Methode ein positives Ergebnis erzielt wird, sollte dies auf andere Weise überprüft werden. Zunächst eine Untersuchung der PCR. Die PCR-Methode wird verwendet:

  • das Ergebnis des ELISA zu klären;
  • Trennung von Hepatitis C von anderen Arten von Hepatitis;
  • das Stadium der Entwicklung der Krankheit bestimmen;
  • Kontrolle von therapeutischen Verfahren.

Mit dieser Methode können Sie den Inhalt, die Konzentration und die Aktivität direkt des Hepatitis-C-Virus bestimmen, wodurch Sie die Krankheit genauer diagnostizieren können. Gleichzeitig kann die PCR-Methode vor dem Hintergrund von Kreuzreaktionen auch zu einem falsch positiven Ergebnis führen. Das Fehlen zusätzlicher serologischer Marker kann den Fehler in der Diagnose nicht vollständig beheben.

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt die Durchführung dreifacher Bestätigungsstudien. Alle verfügbaren Methoden sollten den Transaminase-Spiegel, die HCV-Virus-Konzentration, den Genotyp des Virus, den Virämie-Spiegel im Blut und histologische Prozesse in der Leber bestimmen.

Der gesamte Diagnosekomplex sollte bestimmte Studien umfassen. Die Analyse von IL-28B bestimmt den Genotyp des Virus. Ein komplettes Blutbild wird durchgeführt, um den Gehalt an roten Blutkörperchen, Hämatokrit, Leukozyten, Blutplättchen, Monozyten, ESR und anderen Blutkomponenten zu überprüfen. Die biochemische Analyse von Blut zielt darauf ab, den Gehalt an Bilirubin, ALT, AST, Serumeisen und anderen Verbindungen zu bestimmen. Die Leberfunktion wird durch Proteinfraktionen, Albumin und Koagulogramm bewertet.

Es ist notwendig, Tests für andere Virushepatitis sowie für HIV durchzuführen. Die Beurteilung des Stadiums der Erkrankung erfolgt durch Leberbiopsie, elastometrische Methoden und Fibrotest. Verwendet die Möglichkeit des Ultraschalls. Quantitative Studien werden mittels PCR durchgeführt, um Antikörper gegen Thyroglobulin und Thyroperoxidase, das thyrotrope Hormon, nachzuweisen. Neben der PCR wird ein Ultraschall der Schilddrüse eingesetzt. Tests auf Autoimmunanomalien sollten darauf abzielen, anti-mitochondriale und antinukleäre Antikörper zu bilden und rheumatoide und antinukleäre Faktoren zu klären. Erst nach Durchführung des gesamten Studienkomplexes können wir ein positives Ergebnis für Hepatitis C feststellen.

Hepatitis C ist eine virale Lebererkrankung, die durch das Flavivirus-HCV (vom englischen Wort Hepatitis-C-Virus) verursacht wird, dessen Struktur ein Ribonukleinsäuremolekül (RNA) enthält. RNA trägt den genetischen Code des Virus. Seine Anwesenheit erlaubt die Analyse der PCR auf Hepatitis C.

Die HCV-Gefahr für eine Person besteht darin, dass das sogenannte serologische Fenster (die Zeit zwischen der Infektion und dem Auftreten einer Reaktion des Immunsystems) ziemlich lang sein kann - von mehreren Wochen bis zu sechs Monaten.

Es erkennt keine Infektion und beginnt rechtzeitig mit der Behandlung.

Abhängig von den individuellen Merkmalen des Organismus kann sich der Träger von HCV in einer akuten Form manifestieren sowie als chronische Erkrankung auftreten, die eine lange und kostspielige Behandlung erfordert. Wenn Antikörper gegen HCV nachgewiesen werden, werden eine Reihe von Labortests durchgeführt, einschließlich der PCR für Hepatitis C. Dieser Test wird für alle Personen durchgeführt, bei denen Blut-Antikörper gegen HCV gefunden wurden.

Was ist PCR-Analyse?

Laboranalyse der PCR für Hepatitis C - die Untersuchung von biologischem Material zum Nachweis des Vorhandenseins von Flavavirus.

Die Polymerase-Kettenreaktion (so wie die Abkürzung steht) zeigt den quantitativen Wert der viralen Läsion des Körpers, seine qualitativen Merkmale sowie den Genotyp des RNA-haltigen Virus.

Auf ihrer Basis sowie auf Basis zusätzlicher Analysen werden die Art und Dauer der Therapie sowie der epidemiologische Faktor (Grad der Übertragung auf einen anderen Träger) bestimmt.

Was ist Hepatitis-C-RNA-Analyse?

Hepatitis-C-PCR wird auch als RNA-Analyse (HCV-RNA) bezeichnet, weil Das Flavavirus enthält ein RNA-Partikel mit einer Viriongröße von 30 bis 60 nm. Ein Merkmal dieses Mikroorganismus ist die hohe Neigung zu Mutationen.

Jede der Unterarten (Genotypen) des Virus hat eine unterschiedliche Resistenz, was zu unterschiedlichen Behandlungsmethoden und der Art der weiteren Prognose für den Patienten führt.

Biologisches Material (venöses Blut) wird auf leeren Magen verabreicht und in der Regel mit der Real-Time-PCR-Methode (hochempfindliche Echtzeitdiagnostik mit einer unteren Nachweisgrenze von 15 IE / ml unter Verwendung geschlossener automatisierter Systeme) getestet.

Es gibt andere Tests, beispielsweise COBAS AMPLICOR mit einer Empfindlichkeit von 50-100 IE / ml. Für jeden Labortest ist die Empfindlichkeitsschwelle wichtig, d. H. die Fähigkeit des Reagens, die minimale Viruskonzentration in biologischem Material nachzuweisen.

Der Referenzwert des Tests (Normalwerte) ist „nicht gefunden“.

Arten der Analyse von Hepatitis C durch PCR

Hepatitis-C-PCR umfasst drei wichtige Komponenten:

  • qualitative Analyse;
  • quantitative Analyse;
  • Genotypisierung.

Diese Tests ermöglichen es Ihnen, die Art der Virämie sowie die genetischen Merkmale des Erregers zu bestimmen. Abhängig von der Empfindlichkeit des Diagnosesystems wird die Studie einmal durchgeführt, und manchmal wird ein zweiter Test mit einem empfindlicheren Reagens durchgeführt, um die Ergebnisse zu bestätigen oder zu verfeinern.

Hochwertige PCR von Hepatitis C

Hepatitis-C-PCR-Analyse ist eine weitere häufige Bezeichnung für die Analyse der Polymerase-Kettenreaktion. Die Standardempfindlichkeit des Tests, mit der das Vorhandensein viraler Läsionen nachgewiesen werden kann, liegt im Bereich von 10 bis 500 IE / ml.

Eine negative PCR-Analyse für Hepatitis C zeigt, dass die Viruskonzentration im Blut des Patienten unter der Empfindlichkeitsschwelle des Diagnosesystems liegt.

Wenn die PCR mit hoher Qualität die Antwort "nicht erkannt" ergab, ist es für die nachfolgende Behandlung wichtig, die Empfindlichkeitsschwelle des Reagens herauszufinden.

Eine positive Antwort auf den PCR-Test auf Hepatitis C kann bereits 4-5 Tage nach der HCV-Infektion gegeben werden.

Proteinfraktionen zu Flavavirus erscheinen viel später.

Hepatitis C Quantitative PCR

PCR-Hepatitis C quantitativ ist ein Indikator für die Viruslast, die die RNA-Konzentration des Flavavirus im Körper widerspiegelt. Dies ist ein Indikator, der anzeigt, wie viele Fragmente viraler RNA pro Kubikzentimeter Blut enthalten sind. Die Ergebnisse der PCR von Hepatitis-C-RNA in einem quantitativen Test im herkömmlichen System sind in internationalen Einheiten pro Milliliter (IE / ml) angegeben und können auf verschiedene Arten aufgezeichnet werden, beispielsweise 1,7 Millionen oder 1,700,000 IE / ml.

Die quantitative PCR-Diagnostik von Hepatitis C wird den Patienten vor Beginn der antiviralen Therapie und in Woche 12 der Behandlung verschrieben, um die Ergebnisse der gewählten Methode für den Umgang mit HCV auszuwerten. Die Viruslast ermöglicht die Bestimmung von drei wichtigen Indikatoren der Krankheit:

  • Infektiosität, d.h. das Risiko der Virusübertragung von einem Träger zu einem anderen (je höher die Konzentration der Flavavirus-RNA ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine andere Person infiziert wird, beispielsweise durch sexuellen Kontakt);
  • Methode und Wirksamkeit der Behandlung;
  • Dauer und Prognose der antiviralen Therapie (je höher die Viruslast, desto länger dauert die Behandlung).

Die quantitative PCR-Diagnostik von Hepatitis C hängt von der Art des Labortests und der Empfindlichkeitsschwelle ab. Als untere Grenze der Norm gilt der Indikator bis 600.000 IE / ml, der Durchschnittswert liegt zwischen 600.000 und 700.000 IE / ml. Ergebnisse von 800.000 IE / ml und mehr gelten als hohe Mengen an RNA-haltigem Virus.

Wichtig: Es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen dem HCV-RNA-Spiegel im Blut und dem Schweregrad der Erkrankung. Der Patient kann eine sehr hohe Viruslast aufweisen, was jedoch nicht bedeutet, dass die Leberzellen ernsthaft geschädigt werden.

Genotypisierung

Aufgrund der hohen Mutationsaktivität von HCV in der Natur ist es beim Test wichtig zu ermitteln, welcher Virusgenotyp im Blut des Patienten vorhanden ist. Insgesamt wurden auf dem Planeten 11 Genotypen des Hepatitis-C-Virus nachgewiesen, zu denen viele Unterarten (Subtypen) gehören. Auf dem Territorium der Russischen Föderation verteilt 1,2 und 3.

Hepatitis-C-PCR-RNA ist zusammen mit der Genotypisierung ein sehr wichtiger Bestandteil der Analyse ermöglicht dem Arzt, die Resistenz (Resistenz) des Virus zu bestimmen, die geeigneten Medikamente auszuwählen und eine Behandlung vorzuschreiben.

Verschiedene HCV-Genotypen sprechen unterschiedlich auf eine antivirale Therapie an. Zum Beispiel erfordert ein Genotyp eine Behandlung von bis zu 48 Wochen und seine Wirksamkeit liegt im Durchschnitt bei 60%, wohingegen 2 und 3 Genotypen mit einer Effizienz von bis zu 85% doppelt so schnell behandelt werden.

Durch die Genotypisierung können Sie auch indirekt den Zustand der Leber bestimmen. Zum Beispiel wird der 3-Genotyp von HCV häufig von einer Steatose begleitet, bei der sich Fett in den Zellen des Organs ansammelt.

Ein Bluttest auf PCR für Hepatitis C sollte eine Zahl ergeben, die den Genotyp bestimmt. Laborreaktionen können als „nicht typisiert“ bezeichnet werden. Dies bedeutet, dass sich ein Virus im menschlichen Blut befindet, das vom Testsystem nicht erkannt wird. Dies kann darauf hindeuten, dass der Genotyp für ein bestimmtes geografisches Gebiet nicht typisch ist. In diesem Fall sollten Sie die Analyse mit einer höheren Empfindlichkeit des Diagnosesystems wiederholen.

Dekodierung der PCR-Analyse bei Hepatitis C

Der Test zur quantitativen Entschlüsselung der Hepatitis C-PCR kann auf den obigen Daten basieren. Wenn Sie die Ergebnisse von Labortests erhalten, werden normalerweise folgende Daten geschrieben:

  • "Gefunden" / "nicht gefunden" (hochwertige PCR für Hepatitis C);
  • die Anzahl der RNA enthaltenden Fraktionen, zum Beispiel 831.680 ME / ml (quantitative PCR-Analyse);
  • die Zahl, die den Genotyp von HCV bestimmt, zum Beispiel - 1, 2, 3, 4;
  • Der Name des Tests lautet meistens Echtzeit.

Der wichtigste Punkt bei der Entschlüsselung der PCR-Analyse für Hepatitis C ist der zweite Absatz, in dem die Viruslast dargestellt wird, die die Prognose, Methode und Dauer der Behandlung bestimmt.

Wichtig: Als Ergebnis des Tests kann neben der Abbildung des Genotyps ein lateinischer Buchstabe, z. B. 1a, angezeigt werden, der einen Subtyp des Virus bedeutet. Für den Arzt spielt es keine Rolle: Nur der Genotyp wird zur Auswahl der Behandlungsmethode herangezogen.

Wenn der PCR-Test auf Hepatitis C negativ ist und der ELISA positiv ist - was bedeutet das?

Um Labortests zu entschlüsseln, ist es wichtig, einen Hepatologen oder einen Spezialisten für Infektionskrankheiten zu kontaktieren, der die erhaltenen Informationen in Abhängigkeit von der Art des Diagnosesystems und seiner Empfindlichkeitsschwelle erläutert. In der medizinischen Praxis gibt es viele Daten von Blutuntersuchungen, die eine Person ohne medizinische Ausbildung in die Irre führen können.

Wenn der Test auf Hepatitis-C-PCR beispielsweise negativ ist und der ELISA positiv ist, kann dies bedeuten, dass sich im Blut des Patienten momentan kein HCV befindet. Vorher erlitt er jedoch eine akute Form der Hepatitis C. Es wird vermutet, dass ein positiver Enzym-gebundener Immunosorbent-Assay (ELISA) dies zeigt Es gibt Antikörper im Blut, die nach der Invasion des Virus in der Vergangenheit produziert wurden. In der modernen medizinischen Praxis wird die ELISA-Analyse jedoch als unzureichend zuverlässig eingestuft und liefert oft untypische Ergebnisse. Daher verwenden Ärzte sie als primäres Screening. Bei der Diagnose einer Krankheit werden die Spezialisten durch PCR-Tests präzise geleitet.

Nützliches Video

Das folgende Video gibt eine sehr detaillierte und interessante Beschreibung des Wesens der PCR-Methode, wie die Analyse durchgeführt wird:

Fazit

Für die Analyse der PCR auf Hepatitis C wird normalerweise venöses Blut entnommen. Meist wird doppelt so viel biologisches Material aufgenommen - für ELISA und direkt für den PCR-Test. Für korrekte Testergebnisse ist die Einhaltung der Grundregeln für die Probenahme von biologischem Material im Labor erforderlich:

  • Blut zur Analyse wird in der ersten Hälfte des Tages auf leeren Magen gegeben.
  • zwischen Mahlzeit und Blutprobenahme sollte mindestens 8 Stunden dauern;
  • Alkohol und frittierte Speisen sollten ebenfalls vor der Prüfung ausgeschlossen werden.
  • Während des Tages vor der Blutspende ist es notwendig, hohe körperliche Anstrengungen zu vermeiden.

Die Ergebnisse der Blutuntersuchung sind normalerweise am nächsten Tag verfügbar.

Hepatitis C ist eine Viruserkrankung, die Leberzellen betrifft. Es gibt viele Mythen über diese Krankheit, die nicht so sehr warnen, als sie Patienten erschrecken. Was tun, wenn Sie oder Ihre Angehörigen einen positiven Hepatitis-C-Test haben? Wie können Sie verstehen, ob Sie wirklich an dieser Krankheit leiden? Wie gefährlich ist Hepatitis C, welche Gefahr für Leben und Gesundheit? Darüber weiter.

Die Analyse, die das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Hepatitis-Virus zeigt, wird als Anti-HCV-total bezeichnet. Dies muss vor der Vorbereitung des Patienten für die Operation geschehen, falls gewünscht, Blut spenden, während der Schwangerschaft, Leberprobleme und einfach auf Antrag des Patienten, der auf Hepatitis getestet werden soll.

Für die Behandlung und Reinigung der LIVER verwenden unsere Leser erfolgreich die Methode von Helen Malysheva. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir uns entschlossen, sie Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.

Anti-HCV als Ergebnis der Analyse zeigt das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus: Dies sind die Substanzen, die der Körper zur Bekämpfung des Virus produziert und die lebenslang im Blut verbleiben.

Mit anderen Worten, ein positives Ergebnis der Anti-HCV-Analyse weist nicht auf das Vorhandensein eines Virus im Körper hin, sondern nur auf dessen Präsenz während seines gesamten Lebens.

Das erste, was zu denen gesagt wird, die einen positiven Bluttest für Hepatitis C erhalten haben - gerate nicht in Panik und verzweifle nicht.

  • Eine Blutprobe ergibt manchmal ein falsch positives Ergebnis.
  • Anti-HCV-total als Ergebnis der Analyse zeigt das Vorhandensein einer Infektion in der Vergangenheit, was bedeutet, dass Selbstheilung auftreten kann;
  • Hepatitis C ist eine Krankheit, die behandelt und kontrolliert werden kann.

Der erste Grund ist ein falsch positives Ergebnis. Was bedeutet das? Es ist oft eine ernste Sorge, da bei schwangeren Patienten höchstwahrscheinlich ein falsch positives Ergebnis vorliegt. Die werdende Mutter sollte informiert werden, um unnötige Aufregung und Panik zu vermeiden.

Darüber hinaus kann ein falsch positives Ergebnis auf Veränderungen des Körpers als Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, Multiple Sklerose, Arthritis usw.), Tumorneoplasmen (sowohl gutartige als auch maligne) oder andere Infektionen viralen oder mikrobiellen Ursprungs hinweisen.

Ein falsch positives Ergebnis kann auch auf die individuellen Merkmale des körpereigenen Immunsystems oder die Verabreichung von Immunsuppressiva (z. B. Antiallergika) zurückzuführen sein.

Es gibt auch Gründe für falsch positive Ergebnisse bei Antikörpern gegen Hepatitis C, wie jüngste Formen der Influenza, Infektionen der oberen Atemwege (z. B. Halsschmerzen), Tuberkulose, Malaria, kürzlich durchgeführte Interferontherapien (alpha-Interferon), Impfungen gegen Influenza, Hepatitis B oder Tetanus.

Wenn ein falsch positives Ergebnis nicht auf Veränderungen des Gesundheitszustands des Patienten zurückzuführen ist, kann dies auf ein Verschulden des Labortechnikers, des Arztes oder einen Verstoß gegen die Lagerung von Blutproben zurückzuführen sein. Blutproben werden möglicherweise nicht ordnungsgemäß aufbereitet, die Proben werden versehentlich ersetzt, oder es können hohe Temperaturen auf die Proben wirken. Also beeilen Sie sich nicht zu sagen "Ich habe Hepatitis C", bevor Sie die Ergebnisse einer umfassenden Umfrage erhalten.

Wie können Sie die Gültigkeit der Umfragen sicherstellen?

Sowohl ein falsch positives als auch ein positives Ergebnis, jedoch ohne Symptome, sollte den Patienten dazu bringen, verlässliche Informationen über seinen Gesundheitszustand zu erhalten. Dazu müssen Sie eine weitere Analyse durchführen - "PCR-Qualität" oder "CRP von Hepatitis C". Diese Analyse zeigt keine Antikörper, sondern direkt die Virus-RNA - d. H. das Vorhandensein seiner aktiven Form im Patienten zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Wenn Sie einen Antikörpertest korrekt durchführen und ein positives Ergebnis zeigte, und der PCR-Qualitätstest negativ ist, bedeutet dies, dass der Verlauf der Erkrankung in eine verborgene Form überging oder von selbst geheilt wurde.

In diesem Fall müssen keine weiteren Studien durchgeführt werden, und der Patient muss nicht behandelt werden. Die PCR-Analyse muss jedoch mindestens einmal pro Jahr wiederholt werden, um den Übergang des Virus in die aktive Form und den Beginn der Erkrankung festzustellen. Es ist auch ratsam, die Einnahme von Alkohol und fettigen Lebensmitteln zu beenden, um alle Risikofaktoren für Leberschäden zu beseitigen.

In etwa 20% der Fälle ist eine Selbstheilung des Hepatitis-Virus möglich.

In diesem Fall bemerkt der Patient einfach weder den Beginn noch das Ende des Krankheitsverlaufs - nur allgemeine Anzeichen einer Erkrankung können verursacht werden, die auf Stress oder Erkältung zurückzuführen sind. Wenn jedoch festgestellt wird, dass ein Patient Antikörper gegen Hepatitis hat, muss er jedes Jahr im Laufe seines Lebens getestet werden, um sicherzustellen, dass das Virus nicht in die aktive Form übergeht.

Auch der Übergang des Virus in die chronische Form stellt für den Patienten selbst keine Gefahr dar - er kann wie ein gesunder Mensch ein langes fruchtbares Leben führen, ohne an Manifestationen zu leiden. Dies ist natürlich nur möglich, wenn Sie den Empfehlungen des Arztes folgen und regelmäßig die PCR-Methode für Hepatitis C diagnostizieren.

Eine Person mit einem positiven PCR-Ergebnis bei Hepatitis C sollte die Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit anderen kennen.

Eine auffallende Entdeckung in der Leberbehandlung! Elena Malysheva! Um die Leberfunktionen wiederherzustellen, brauchen Sie nur... Website von Elena Malysheva Interview Behandlung malisheva.ru

Ärzte sind fassungslos! Ein effektiver Weg, die Leber für die Behandlung der Leber wiederherzustellen, ist jeden Tag erforderlich... Website von Elena Malysheva Interview mit einem Arzt pechenzdorova.ru

Malysheva: Wie habe ich die Leber vollständig gereinigt? Nur jeden Tag... Um die Leber zu reinigen und wiederherzustellen, müssen Sie vor dem Zubettgehen etwas trinken. Offizielle Website Behandlung Geschichte Interview dlyapecheni.ru

Das Hepatitis-C-Virus wird durch das Blut übertragen, und wenn ein Blutpartikel in andere Körperflüssigkeiten wie Speichel gelangt, wenn sich eine kleine Wunde im Mund befindet. Um Ihre Angehörigen nicht mit einem Virus zu infizieren, sollten Sie ihnen sagen: "Ich habe Hepatitis C" und diese Vorsichtsmaßnahmen einhalten:

  • Verwenden Sie keine geteilten Nadeln (beim Tätowieren, Piercing, Spritzen).
  • Wenn mit einem Küchenmesser Schnitte gemacht werden, sollte die Klinge desinfiziert werden.
  • Bei Verletzungen sollte das Blut von Oberflächen und Gegenständen mit Chlorlösung entfernt werden. Die Gegenstände sollten bei hoher Temperatur gewaschen werden.
  • Wenn Wunden im Mund sind oder das Zahnfleisch blutet, sollten Sie sich nicht küssen.
  • sollten Verhütungsmethoden während des Geschlechtsverkehrs anwenden, um zu verhindern, dass Blut in die Schleimhäute eindringt (während der Menstruation in Gegenwart von Mikrorissen).

Hepatitis C wird nicht übertragen:

  • Tröpfchen aus der Luft;
  • mit Handschlag, Umarmungen;
  • Wenn Sie gewöhnliche Dinge und Gerichte verwenden, unterliegen Sie den oben genannten Regeln.

Was tun, wenn Hepatitis C noch bestätigt ist?

Wenn der PCR-Test ein positives Ergebnis zeigte, bedeutet dies, dass der Patient an Hepatitis C leidet. Nachdem er eine positive Testantwort erhalten hat, ist die Hauptsache nicht die Panik. Als Erstes müssen Sie eine spezielle medizinische Literatur oder eine andere zuverlässige Informationsquelle finden und lesen, was Hepatitis C ist. Leider hat diese Krankheit viele Mythen erworben, die die Patienten irreführen und Angst machen.

Der nächste Schritt ist der Besuch des Spezialisten für Infektionskrankheiten. Sie müssen mit vorgefertigten Testergebnissen zum Arzt kommen. Er sollte zusätzliche Studien zuordnen: zum Genotyp des Virus und zum Zustand der Leber. Der Arzt gibt auch Empfehlungen, wie Sie Ihren Lebensstil ändern können, um mit der Krankheit besser umzugehen.

Der Genotyp des Virus wird durch einen Bluttest bestimmt. Die Genotypen 1 und 4 erfordern eine längere und gründlichere Behandlung als die Genotypen 2 und 3. Je nach Genotyp des Virus wählt der Arzt die Behandlungstaktik, die Medikamente und zusätzliche Empfehlungen an den Patienten aus.

Das Studium der Leber kann länger dauern, da eine umfassende Untersuchung erforderlich ist. Zuerst müssen Sie einen Ultraschall (USA) durchführen, dann eine Biopsie und Elastometrie. Alle diese Verfahren sind notwendig, um den Grad der qualitativen Veränderungen in der Leber unter dem Einfluss der Krankheit festzustellen.

Viele unserer Leser wenden die von Elena Malysheva entdeckte, bekannte, auf natürlichen Inhaltsstoffen basierende Technik zur Behandlung und Reinigung der Leber aktiv an. Wir empfehlen Ihnen zu lesen.

Nach allen Untersuchungen bietet Ihnen der Arzt ein Behandlungsschema an. Der Therapiebeginn sollte nicht lange verzögert werden, es kann jedoch psychologisch schwierig sein, den Therapiebeginn im ersten Monat nach Diagnosevorbereitung zu beginnen. Auf jeden Fall dauert die Therapie sehr lange, was möglicherweise im Krankenhaus durchgeführt werden muss.

Vor Beginn der Behandlung sollte sich der Patient mental vorbereiten, seinen engsten Kreis über seine Absicht informieren und, wenn möglich, einen Psychologen aufsuchen (in der Regel sind solche Spezialisten im Krankenhaus). Eine längere Therapie erfordert Mut, Fleiß und Geduld des Patienten. Daher ist eine qualifizierte psychologische Unterstützung und Unterstützung von nahen Angehörigen notwendig.

Die Therapie gegen Hepatitis C besteht hauptsächlich aus der Auswahl und Kombination von antiviralen Medikamenten.

Wie bereits erwähnt, dauert die Behandlung von Hepatitis in der Regel sehr lange, so dass der Patient infolge der regelmäßigen Anwendung von Interferon Nebenwirkungen haben kann. Für diese Substanzgruppe sind sie jedoch vorhersehbar, werden vom behandelnden Arzt kontrolliert und gehen mit der Abschaffung des Arzneimittels einher.

Die häufigste Nebenwirkung der Interferontherapie sind grippeähnliche Symptome, die der Patient erfährt:

Diese Symptome können für den Patienten zunächst deutlich und schmerzhaft sein, verschwinden jedoch nach mehrwöchiger Behandlung, wenn sich der Körper der Therapie anpasst.

Es kann auch zu Depressionen, Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust, Atemnot kommen. Patienten, die an Erkrankungen der Schilddrüse leiden oder Hormonarzneimittel einnehmen, sollten ihren Arzt im Voraus informieren, um die Behandlung zu korrigieren und Nebenwirkungen zu lindern.

Die Empfehlungen für den Lebensstil zum Zeitpunkt der Behandlung von Hepatitis und nach dessen erfolgreichem Abschluss umfassen eine vollständige Ablehnung von Alkohol, eine Diät mit niedrigem Gehalt an Salzen und Fett sowie moderate Bewegung. Diese Maßnahmen helfen, die faserige Degeneration (Zerstörung) der Leber zu verhindern und ein langes glückliches Leben ohne die Symptome einer Zirrhose zu führen.

Die Worte "Ich habe Hepatitis C" ist kein Satz. Nach einer erfolgreichen Behandlung haben die Patienten keine Einschränkungen: Sie können weiter lernen, arbeiten und ihre Freizeit wie vor der Krankheit verbringen. Wenn notwendige Sicherheits- und Hygienemaßnahmen ergriffen werden, haben die Patienten keinen Grund zur Isolation von der Gesellschaft, sie führen ein volles und fruchtbares Leben. Mit dem rechtzeitigen Beginn der Behandlung und dem Erhalt der Leberfunktion stören keine Symptome den Patienten in der Zukunft. Sie werden jedoch immer noch von einem Arzt auf Lebenszeit überwacht und nehmen jedes Jahr eine Blutuntersuchung vor, um einen Rückfall zu verhindern.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis