Was bedeutet es, wenn die Aspartataminotransferase gesenkt wird?

Share Tweet Pin it

Die Abkürzung AlAT steht für Blutindikator für die Enzyme Alaninaminotransferase, AsAT - Asparaginaminotransferase. Die Indikatoren AST und ALT werden in die Studie zur biochemischen Blutanalyse einbezogen.

Sie wurden erst vor kurzem in der Medizin entdeckt. Die Blutuntersuchungen für AST und ALT werden gemeinsam durchgeführt. Dementsprechend sollte ihre Rate gleich sein und vollständig voneinander abhängig sein.

Ein solcher Indikator für Tests, bei denen die ALT und AST im Blut um das 2-fache oder mehr erhöht wurden, sollte Sie über das Auftreten bestimmter Krankheiten nachdenken lassen. Zuerst müssen Sie verstehen, was ALT und AST ist. Wie hoch ist die Rate dieser Verbindungen im Blut und was ist zu tun, wenn mindestens ein Indikator erhöht ist?

Was ist der Anstieg von ALT und AST über der Norm?

Bei Erwachsenen ist der Gehalt an ALT und AST in verschiedenen Organen nicht gleich. Daher kann eine Zunahme eines dieser Enzyme auf eine Erkrankung eines bestimmten Organs hinweisen.

  • ALT (ALaT, Alanin-Aminotransferase) ist ein Enzym, das hauptsächlich in den Zellen der Leber, Nieren, Muskeln, des Herzens (Myokard ist der Herzmuskel) und der Bauchspeicheldrüse vorkommt. Wenn sie beschädigt sind, verlässt eine große Menge ALT die zerstörten Zellen, was zu einem Anstieg des Blutspiegels führt.
  • AST (ASaT, Aspartat-Aminotransferase) ist ein Enzym, das auch in den Zellen des Herzens (Myokard), der Leber, der Muskeln, des Nervengewebes und in geringerem Maße in den Lungen, Nieren und Pankreas vorkommt. Schäden an den oben genannten Organen führen zu erhöhten AST-Spiegeln im Blut.

Grundsätzlich hängt die Rate von ALT und AST im Blut vollständig von der Arbeit des wichtigsten parenchymalen Organs ab - der Leber, die folgende Funktionen erfüllt:

  1. Proteinsynthese
  2. Produktion von biochemischen Substanzen, die für den Körper notwendig sind.
  3. Entgiftung - Ausscheidung von Giftstoffen und Giften.
  4. Speicherung von Glykogen - ein Polysaccharid, das für die volle Aktivität des Körpers notwendig ist.
  5. Regulation biochemischer Reaktionen der Synthese und des Abbaus der meisten Mikropartikel.

Die normalen Blutspiegel von ALT und AST hängen vom Geschlecht ab. Bei einer erwachsenen Frau liegen die Werte für ALT und AST nicht über 31 U / l. Bei Männern überschreitet die normale ALT 45 U / l und AST 47 U / l nicht. Je nach Alter des Kindes variieren die Werte für ALT und AST, während der Gehalt an ALT 50 U / l AST - 140 U / l (von Geburt bis zu 5 Tagen) und 55 U / l bei Kindern unter 9 Jahren nicht überschreiten darf.

Abhängig von der Ausrüstung, mit der die Studie durchgeführt wurde, ist es möglich, die Normen und Referenzwerte der Enzymkonzentration zu variieren. Eine Erhöhung der Enzymerneuerungsrate, eine Zellschädigung, führt zu einem Anstieg der Transaminasen im Blut.

Gründe für die Erhöhung von ALT und AST

Warum sind ALT und AST für Erwachsene erhöht, was bedeutet das? Der wahrscheinlichste Grund für die Erhöhung der Leberenzyme im Blut sind:

  1. Hepatitis und andere Lebererkrankungen (Leberzirrhose, Fetthepatose - Ersatz von Leberzellen durch Fettzellen, Leberkrebs usw.).
  2. Erhöhte ALT und AST als Folge von Erkrankungen anderer Organe (Autoimmunthyreoiditis, Mononukleose).
  3. Herzinfarkt ist eine Nekrose (Tod) des Herzmuskels, durch die ALT und AST ins Blut freigesetzt werden.
  4. Diffuse Schädigung der Leber, die durch Alkohol, Drogen und (oder) die Wirkung des Virus verursacht werden kann.
  5. Extensive Verletzungen mit Muskelschäden sowie Verbrennungen verursachen eine Erhöhung der ALT im Blut.
  6. Akute und chronische Pankreatitis.
  7. Metastasen oder Neoplasmen in der Leber.
  8. Reaktion auf Drogen
  9. Akzeptanz von Anabolika.

AST und ALT sind wichtige Indikatoren für den Zustand verschiedener Organe. Die Zunahme dieser Enzyme deutet auf eine Schädigung von Organen wie Leber, Herz, Muskeln, Pankreas usw. hin. Daher nehmen ihre Blutspiegel unabhängig ab, wenn die zugrunde liegende Krankheit beseitigt wird.

Prävention

Um sicherzustellen, dass die Indikatorennorm die zulässigen Grenzwerte nicht überschreitet, wird empfohlen, die langfristige Verabreichung von Arzneimitteln zu vermeiden.

Wenn dies aufgrund einer chronischen Erkrankung nicht möglich ist, ist es besser, regelmäßig einen ASAT-Test durchzuführen, damit dieser nicht erhöht wird, oder rechtzeitig, um einen erheblichen Anstieg zu verhindern. In regelmäßigen Abständen müssen Sie einen Gastroenterologen und einen Hepatologen besuchen, der in der Lage ist, eine mögliche Krankheit zu identifizieren und eine Behandlung zu verschreiben.

Was tun, wenn ALT und AST erhöht sind?

Um den wahren Grund für den Anstieg der Aktivitätsniveaus der Enzyme ALT und AST schnell und objektiv zu verstehen, müssen zusätzlich biochemische Analysen bestanden werden.

Zunächst ist es ratsam, die Gesamtkonzentrationen an Bilirubin, alkalischer Phosphatase und GGTP (Gamma-Glutamyltransferase) zu bestimmen und den Erhaltungsgrad der Hauptfunktionen der Leber zu bestimmen. Um die virale Natur von Leberschäden (akute Virushepatitis) auszuschließen, die auch von einer Erhöhung von ALT und AST im Blut begleitet wird, ist es erforderlich, Blut für spezifische Antigene der Virushepatitis und für spezifische Antikörper gegen diese Antigene zu spenden.

In einigen Fällen ist ein Serum-PCR-Test für das Vorhandensein von HBV-DNA und HCV-RNA angezeigt.

Was bedeutet eine Erhöhung der Aspartataminotransferase (AST)?

Aspartataminotransferase ist ein essenzielles Enzym für den richtigen Austausch von Aminosäuren. Erhöhte AST-Aktivität ist eine Folge pathologischer Veränderungen im Körper. Wenn die Aspartataminotransferase erhöht ist, deutet dies auf das Auftreten pathologischer Veränderungen hin. Daher hilft eine rechtzeitige Erkennung mit einer höheren Wahrscheinlichkeit, die Folgen von Krankheiten zu vermeiden.

Was ist AST?

Aspartat-Aminotransferase (AST, AsAT, AST) ist ein Enzym, das in jeder Körperzelle vorkommt und am Austausch lebenswichtiger Aminosäuren beteiligt ist. Die größte Zahl ist in Herz, Leber, Muskeln und Nieren. Das Enzym AST gehört zur Transaminase-Klasse. Die Synthese der Aspartataminotransferase erfolgt intrazellulär, nur ein kleiner Teil gelangt in das Blut.

Der Indikator im Bluttest dient zur Diagnose des Herz- und Lebermyokards. Da ein gesunder Mensch AST in einem höheren Maße in den Geweben hat und nur dann in das Blut gelangt, wenn die Integrität der Zellen gestört ist, wird der erhöhte Index in der Analyse sofort erkennen, in welchen Organen die Veränderungen auftreten.

Blut wird aus einer Vene in einem spezialisierten biochemischen Labor entnommen. Die Analyse muss auf leeren Magen durchgeführt werden, um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, hauptsächlich am Morgen. Vorher erlaubte die Studie nur die Verwendung von Wasser (nicht süß, ohne Gase). Wenn die Studie mindestens 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit nicht bestanden hat, ist das Ergebnis möglicherweise unzuverlässig. Blutwerte legen normalerweise einen niedrigen Gehalt an Aspartataminotransferase nahe.

Es gibt folgende Regeln:

  • Kinder des ersten Lebensjahres - 27-70 Einheiten / l.
  • 1-4 Jahre - bis zu 59 Einheiten / l.
  • 5-13 Jahre alt - bis zu 48 Einheiten / l.
  • 13-16 Jahre alt - bis zu 29 Einheiten / l.
  • Männer - bis zu 41 Einheiten / l.
  • Frauen - bis zu 31 Einheiten / l.
  • Bei schwangeren Frauen ist AtAS um etwa 10% reduziert.

Bei Frauen ist die PBX-Aktivität niedriger als bei Männern. Während der Schwangerschaft sollte die Rate gesenkt werden. Indikationen für die ATS-Studie sind Leberpathologie, Muskelschaden, Untersuchung auf Herzanomalien, einschließlich Herzinfarkt. Zu den Indikationen für die Analyse gehören: Gelbsucht, Hepatitis, Alkoholismus, Onkologie, Mononukleose, endokrine Pathologie, Autoimmunerkrankungen, verschiedene Vergiftungen und Vergiftungen, Störungen des Bilirubinstoffwechsels, Nierenschäden, Cholelithiasis, chronische Pankreatitis, Brustverletzung mit Verdacht auf Herzverletzung, Bewertung der Dynamik der Behandlung von Herzkrankheiten, eitriger Sepsis und Diabetes.

Hohe Krankheitsraten

Der in der Analyse über der Norm liegende Wert gibt den Verlauf akuter oder chronischer Pathologien an, die von Nekrose (Zelltod, Gewebeteil) begleitet werden.

Wenn ASAT erhöht ist:

  • Die höchsten Werte von AsAT finden sich bei viraler und toxischer Hepatitis mit ausgedehnter Lebernekrose.
  • Bei einem Herzinfarkt kann der Wert bis zum 100-fachen steigen (3000 U / l). Es kann auch bei chirurgischen Eingriffen am Herzen auftreten.
  • Verletzungen mit Leberschäden, Metastasen.
  • Pankreatitis
  • Bis zu 300 U / L können den Wert bei leichten Formen von Hepatitis und Leberzirrhose erhöhen.
  • Ein starker Anstieg und Abfall des AST kann während einer Verstopfung der Gallenwege auftreten.
  • Krebs
  • Verletzungen der Skelettmuskulatur, Myopathie.
  • Fett- und Alkoholhepatose.
  • Verletzungen des Herzens.
  • Angina pectoris
  • Eine isolierte Erhöhung der AST ist eine Folge einer Virushepatitis oder einer Infektionskrankheit.

Für die Diagnose ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich. Nur ein Arzt kann die erforderlichen Tests vorschreiben und eine Diagnose stellen. Es ist wichtig zu wissen, dass Faktoren, die nicht mit Krankheiten in Zusammenhang stehen, den hohen Wert der Aspartataminotransferase beeinflussen können.

Ursachen für abnormale Analysen

Nicht immer bedeutet das erhöhte Ergebnis der Analyse das Vorhandensein von Pathologie. Wenn das Niveau leicht erhöht wird (nicht mehrere Dutzend Mal), gibt es keinen Grund, sich über schreckliche Diagnosen Gedanken zu machen. Bei bestimmten Bedingungen und bei der Verwendung bestimmter Arzneimittel kann der AST-Spiegel ansteigen.

Zu den Medikamenten gehören: Antibiotika, Baldrian und Echinacea, Anabolika, Aminosalicylsäure und große Mengen Vitamin A. Wenn Sie also Medikamente einnehmen, müssen Sie Ihren Arzt informieren und wenn möglich abbrechen.

Übermäßige körperliche Aktivität kann den Wert der Analyse stark verändern. Mindestens einen Tag für die Blutspende müssen Sie sie aufgeben. Es beeinflusst auch die Verwendung von Alkohol und Rauchen (es wird nicht empfohlen, mindestens eine halbe Stunde vor der Studie zu rauchen). Das AsAT-Niveau kann mit körperlichen Abweichungen wie Verbrennungen, Hitzschlag, Pilz- und Bleivergiftung, allergischen Reaktionen, verschiedenen Verletzungen ansteigen.

Bei bestimmten Symptomen kann ein Anstieg der Aspartataminotransferase im Körper vermutet werden. Dazu gehören: Schlaflosigkeit, Ödeme, intermittierende Übelkeit, erhöhte Neurose, Schwäche des Körpers, Juckreiz, dunkler Urin, Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit, Verfärbungen von Kot, gelbe Flecken auf der Haut, Fieber.

Natürlich hängen die äußeren Manifestationen von der Pathologie ab und sind sehr individuell. Wenn Sie jedoch mehrere Symptome feststellen, müssen Sie darauf achten und Ihren Arzt konsultieren. Frühzeitiges Erkennen von Krankheiten wird dazu beitragen, die Krankheit effizienter und schneller zu beseitigen.

Es gibt mehrere Stufen der Abweichung von der Norm der Aspartataminotransferase:

  • Die erste Stufe ist moderat. Der Enzymindikator von AsAT wird nicht mehr als fünfmal überschritten. Die Gründe dafür können Medikamente, übermäßige Bewegung, Fettleibigkeit sein.
  • Die zweite Stufe - der durchschnittliche Anstieg von AST, etwa zehnmal höher als normal. Die häufigste Ursache ist ein Herzinfarkt, eine Leberzirrhose. Es kann auch bei Autoimmunerkrankungen und Muskeldystrophie sein.
  • Die dritte Stufe ist schwer und steigt mindestens zehnmal an. Apropos maligne Tumoren und Virushepatitis.

Stufe 3 spricht von schwerwiegenden Organschäden und oft geben Ärzte enttäuschende Vorhersagen ab.

Normalisierung des AST-Niveaus

Da der hohe Spiegel des Enzyms eine Folge der Pathologien der Organe ist, müssen zusätzliche Untersuchungen durchgeführt und die Ursache der Erkrankung ermittelt werden. Nach der Diagnose verschreibt der Arzt die geeignete Behandlung. Wenn die Ursache beseitigt ist, kehrt der Indikator zum Normalzustand zurück.

Unabhängig den Wert von AST zu verbessern, kann neben der medizinischen Grundbehandlung nur eine Diät und eine Korrektur des Lebensstils erfolgen. Das Erste und Wichtigste ist, den Alkoholkonsum zu begrenzen. Wenn der Körper übergewichtig ist, müssen Sie ihn reduzieren. Menschen mit hohem AST-Wert ist es wichtig, fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen. Tierische Fette belasten die Leber signifikant, was zur Steigerung des Enzyms AsAT beiträgt (Schweinefleisch, Rindfleisch, Lammfleisch, Milchprodukte, Schmalz, Margarine). Sie sollten Magermilch und seine Derivate bevorzugen, von Fleisch bevorzugen Sie Geflügel-, Fisch- und Kaninchengerichte.

Es ist wichtig, sich an eine Diät zu halten, die reich an Antioxidantien und Vitaminen ist. Frisches Gemüse und Obst hilft, Giftstoffe zu bekämpfen. 2 Liter sauberes Wasser pro Tag reduzieren die Belastung der Leber und helfen ihr, im richtigen Modus zu arbeiten.

Regelmäßige Bewegung hilft bei der Verbrennung von Kohlenhydraten, wodurch der Körper entlastet wird. Wenn es Kontraindikationen für heftige Aktivitäten gibt, sind Spaziergänge an der frischen Luft auch nützlich, weil verbessern die durchblutung, die die organe ernährt.

Aspartat-Aminotransferase ist ein lebenswichtiges Enzym, aber der Wert sollte die Norm nicht überschreiten. Die erfolgreiche Behandlung von Krankheiten, deren Folge der hohe Wert des Bluttests für AST ist, hängt weitgehend von der rechtzeitigen Überweisung des Patienten an den Arzt ab. Das bedeutet, wenn Sie nachteilige Symptome feststellen, müssen Sie sich zur Untersuchung und Diagnose an eine medizinische Einrichtung wenden.

Aspartataminotransferase wurde reduziert

AST gehört zur Klasse der Aminotransferasen - Enzyme, die am Abbau von Aminosäuren beteiligt sind. Es wird in vielen Organen des Körpers gefunden: Herz, Skelettmuskulatur, Milz, Pankreas, Gehirn, Leber.

Die Bestimmung des AST-Spiegels wird im venösen Blut des Fastens durchgeführt. Die normale Konzentration dieses Enzyms im Blutplasma beträgt 0,1 bis 0,68 umol / (h · ml) oder 6 bis 25 IE (internationale Einheiten). Unter 1 IE ist eine solche Aktivität des Enzyms gemeint, die in der Lage ist, die chemische Umwandlung von 1 µmol einer Substanz innerhalb von 1 Minute durchzuführen.

Die Hauptindikationen für die Verschreibung der Bestimmung von AST im Serum sind folgende:

  • Diagnose des Herzmuskels, Ausschluss eines Herzinfarkts.
  • Erkennung der Skelettmuskelpathologie.
  • Bestimmung der Leberfunktion und des Ausschlusses von Krankheiten, die zur Zerstörung (Zytolyse) ihrer Zellen führen.

Erhöhte AST-Spiegel sind in den folgenden klinischen Situationen am häufigsten:

- Extrahepatische Gallenwegsobstruktion mit Tumor, Zahnstein, Parasiten (Giardia) oder Helminthen. Gleichzeitig ist eine Erhöhung der AST vorübergehend und die Konzentrationsindikatoren dieses Enzyms im Blut kehren schnell zum Normalbereich zurück.

- Eine 10- bis 100-fache Erhöhung der AST ist am typischsten für Pathologien, die eine schnelle Schädigung des Leberparenchyms und intrazellulärer Enzyme verursachen, die in das Blut gelangen. Beispiele für diese Zustände können sein: hochaktive Virushepatitis, toxische Leberschäden unter dem Einfluss spezifischer Gifte (zum Beispiel Ethanol, Tetrachlorkohlenstoff).

-Wenn der AST-Spiegel über drei Tage um das 30- bis 40-fache ansteigt, um 50% oder mehr, zeigt dies eine „Schockleber“ an, die charakteristisch für Zustände ist, die mit einem starken Blutdruckabfall einhergehen: Arrhythmien mit hoher Gradation, Sepsis, Blutungen, Dekompensation des Herzens Aktivitäten.

- Eine Erhöhung der AST-Konzentration um einen Faktor von 100 oder mehr ist für die fulminante Form der Hepatitis durchaus charakteristisch. In diesem Fall kommt es unter dem Einfluss irgendeines ätiologischen Faktors (Viren, Toxine, Medikamente usw.) zu einer massiven Nekrose des Leberparenchyms. Leider ist die Prognose in diesem Fall äußerst ungünstig.

- Da AST im Herzmuskel enthalten ist, kann der Spiegel dieses Enzyms bei akutem Myokardinfarkt sowie nach chirurgischen Eingriffen (aorto-koronarer Bypass-Eingriff, Klappenersatz usw.) ansteigen. Beim Myokardinfarkt wird bereits 6–12 Stunden nach Okklusion der Koronararterie ein Anstieg der AST festgestellt, und es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen dem Bereich des Nekrosebereichs und der im Blut beschriebenen Konzentration des Enzyms. Der AST-Spiegel erreicht in diesem Fall ein Maximum von 45 bis 48 Stunden nach dem Beginn des Myokardinfarkts und nimmt über einen Zeitraum von 4 bis 5 Tagen allmählich ab.

- In einigen Fällen wird bei der Sepsis eine Zunahme des AST festgestellt, nicht nur als Folge einer Leberschädigung, sondern auch als Folge einer Herzmuskelpathologie (Myokarditis, Endokarditis, Pancarditis).

- Bei Patienten mit neoplastischen Erkrankungen kann ein Anstieg der AST das Auftreten von Lebermetastasen anzeigen.

- Bei der Rhabdomyolyse (Nekrose der quergestreiften Muskeln) kann der AST-Spiegel um das 20-fache oder mehr ansteigen. Bei der Verschreibung von Statinen (Medikamenten zur Senkung des Cholesterins) ist die Kontrolle dieses Enzyms 30 Tage nach Therapiebeginn erforderlich. Eine Erhöhung des AST um mehr als das 3,5-fache ist ein Hinweis auf das Absetzen eines Arzneimittels.

- Ein Anstieg der AST bei infektiöser Mononukleose wird durch die spezifische Wirkung des Ebstein-Barr-Virus auf Leberzellen verursacht. Der Konzentrationsanstieg dieses Indikators ist proportional zur Fläche der betroffenen Körperoberfläche. Für die rechtzeitige Korrektur der Behandlung und die Verhinderung der Entwicklung von Komplikationen ist es auch äußerst wichtig, den Gesamtgehalt an Bilirubin und seine Fraktionen zu bestimmen.

- Bei Patienten mit leichter Lebererkrankung wird ein leichter Anstieg des AST-Spiegels (3 - 5-mal) beobachtet: akute und chronische Hepatitis, Zirrhose. Die Erhöhung des Spiegels dieses Enzyms in der Beobachtungsdynamik kann auf die Entwicklung eines Leberversagens hinweisen, das einen Anschluss an den Apparat "künstliche Leber" erfordert. Parallel zu AST ist es erforderlich, den Gehalt an ALT, Bilirubin, GGT, C-reaktivem Protein (der Pegel dieser Indikatoren steigt) und das Gesamtprotein zu bestimmen (sein Wert ist deutlich verringert). Ausschlaggebend für die Diagnose von Leberversagen ist die fortschreitende Depression des Patientenbewusstseins.

- Bei der alkoholischen Hepatitis tritt eine Erhöhung der AST in der Regel nicht mehr als zehnmal auf. In diesem Fall ist es äußerst wichtig, den de Rytis-Koeffizienten abzuschätzen, d. das Verhältnis der Aktivität der Enzyme AST / ALT. Bei Patienten, die Alkohol missbrauchen, liegt der Wert dieses Indikators über 1,3. Um die Diagnose alkoholischer Leberschäden zu bestätigen, ist es neben AST erforderlich, den Alkoholspiegel im Blut zu bestimmen sowie eine Punktionsbiopsie dieses Organs nach einer vorläufigen Beurteilung der Ergebnisse des Koagulogramms durchzuführen.

- Bei der Verschreibung von Patienten mit Pathologie des Magen-Darm-Trakts Opioid-Medikamente. Es ist sehr wichtig, dass Morphin und seine Derivate eine spastische Kontraktion des Schließmuskels von Oddi verursachen, den Fluss der Galle behindern und somit die Zerstörung der Leberzellen verursachen können.

- Die Verwendung solcher Medikamente wie anabole Steroide, Aminosalicylsäure, Carbamazepin, Benzodiazschepin kann aufgrund der Entwicklung eines Cholestase-Syndroms zu einer Erhöhung des AST führen.

- Verwendung potentiell hepatotoxischer Arzneimittel (Amiodaron, Allopurinol, Diclofenac, Gon und andere Modulatoren; Austauscher; Hepatozyten.

AST im Bluttest

Aspartataminotransferase (AST, AsAT, AST) ist ein Enzym, das für die Synthese von Aminosäuren, den Metabolismus nützlicher Substanzen und die Struktur von Zellen und Geweben erforderlich ist. Es wird intrazellulär produziert und befindet sich meistens im Myokard (Herzmuskel), weniger in der Leber, im Nervengewebe, in den Nieren und in den Muskeln des Körpers.

Bei einem gesunden Menschen befinden sich fast alle AST-Enzyme in Geweben, ihre Menge im Blut ist minimal. Ein Anstieg der AST in einem biochemischen Bluttest weist auf eine mit der Zellzerstörung in Verbindung stehende Erkrankung hin. Darüber hinaus gibt die Tatsache, dass AST seine Aktivität nicht in allen Organen zeigt, Anlass, da er ein von der Norm abweichendes Analyseergebnis erhalten hat, sofort einen engen Kreis von Staaten anzunehmen, die dies verursachen können. Also, AST im Bluttest: Was ist das, die Norm und welche Schlussfolgerungen können aus dem Ergebnis gezogen werden, lassen Sie uns heute sprechen.

Was ist AST bei einem Bluttest?

Bei der Untersuchung von Blut für AST wird eine Auswahl aus einer Vene vorgenommen. Der erhöhte Wert von AST kann ein Symptom für schwere Erkrankungen sein. Gleichzeitig muss die Analyse dieses Enzyms während der Behandlung durchgeführt werden, um die erzielten Ergebnisse zu bewerten.

Der AST-Index in der biochemischen Blutanalyse ist für die Bewertung der folgenden Bedingungen erforderlich:

  • Herzinfarkt;
  • Metastasierung in Geweben;
  • Onkologie;
  • Hepatitis;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • Mononukleose;
  • Steatose;
  • Leberzirrhose.

Wann ist ein AST-Test vorgeschrieben?

Es kann davon ausgegangen werden, dass eine Abweichung von der Norm der Aspartataminotransferase bei Männern vorliegt
und Frauen, die über die folgenden Symptome klagen:

  • Übelkeit (bis zum Erbrechen);
  • Schmerzendes Gefühl der Schwäche;
  • Beschwerden und Bauchschmerzen;
  • Gelbfärbung der Haut, des Weißen der Augen;
  • Völlegefühl
  • Ein scharfer Schmerz im Herzen, der sich in die linke Körperhälfte erstreckt;
  • Regelmäßiges Auftreten von dunklem Urin;
  • Klarstellung des Stuhls.
zum Inhalt ↑

Norm AST im Blut

Die durchschnittliche Aktivität von AST bei Frauen ist etwas niedriger als bei Männern. Dies erklärt den niedrigeren Wert von AST im Blut von Frauen. Es gibt auch eine Abhängigkeit des AST-Standards vom Alter von Kindern unter 16 Jahren. Dies ist auf die Umstrukturierung und Bildung aller Organe zurückzuführen. Nach der Geburt ändert sich AST signifikant nach Tagen und Wochen. Die Analyserate hängt auch vom jeweiligen Labor und der verwendeten Ausrüstung ab.

Die akzeptierten optimalen AST-Werte lauten wie folgt:

Von Geburt: 25-70 u / l;

bis zu einem Jahr: nicht mehr als 58 Einheiten / l;

1-4 Jahre: nicht mehr als 59 Einheiten / l;

5-7 Jahre: nicht mehr als 48 Einheiten / l;

8-13 Jahre: nicht mehr als 44 Einheiten / l;

13-16 Jahre: nicht mehr als 39 Einheiten / l;

Die Norm von AST in Männerblut sollte 41 Einheiten pro Liter nicht überschreiten.

Bei den meisten Blutuntersuchungen ist AST bei Frauen mit nicht mehr als 31 Einheiten pro Liter normal. Gleichzeitig sinkt während der Schwangerschaft die AsAT-Rate bei Frauen im Blut um weitere 10%, es kann jedoch durch die Freisetzung von AST aus roten Blutkörperchen ein falscher Anstieg auftreten.

ASAT-Bluttestanomalien

Neben Erkrankungen kann eine erhöhte Analyse durch die mangelnde Vorbereitung des Patienten auf die Blutspende verursacht werden. Wenn Sie ein zuverlässiges Ergebnis erzielen möchten, beachten Sie diese Regeln:

  • Am Tag, bevor Sie ins Labor gehen, verzichten Sie auf übermäßige körperliche Anstrengung.
  • Geben Sie den Alkohol mindestens eine Woche vor dem Besuch einer medizinischen Einrichtung auf.
  • Die Einnahme von Medikamenten aus dem Ausland, insbesondere von Antibiotika, große Mengen Vitamin A, Baldrian und Echinacea in verschiedenen Formen ist unerwünscht. Wenn Sie diese Medikamente nicht ausschließen, müssen Sie Ihren Arzt informieren.
  • Rauchen Sie mindestens eine halbe Stunde lang nicht, bevor Sie Blut zur Analyse spenden.
  • Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt, dh es wird empfohlen, seit der letzten Mahlzeit 8-12 Stunden zu warten.
  • Versuchen Sie am Morgen, bevor Sie Blut spenden, sich von emotionalem Stress und Muskelbelastungen zu begrenzen.

Es kommt aber auch vor, dass alle Regeln und Vorsichtsmaßnahmen beachtet wurden und der AST-Bluttest erhöht ist. Beeilen Sie sich nicht, sich eine Reihe von Krankheiten zuzuschreiben, da die Abweichungen des Ergebnisses bei einem völlig gesunden Menschen auftreten können. Zum Beispiel kann eine Verzerrung von AST provoziert werden:

  • Verbrennungen;
  • Verletzungen;
  • Bleivergiftung;
  • Pilzvergiftung;
  • Allergien (einschließlich Medikamente);
  • Schwangerschaft
  • Intramuskuläre Injektionen.
zum Inhalt ↑

ALT-Bluttest: Was ist das?

ALT ist auch ein Enzym, das im menschlichen Leben die gleichen Funktionen und Bedeutungen wie AST hat. Die meisten Menschen, die ihre Ergebnisse der Blutanalyse verstehen wollen, werden unklar, was AST im Blut ist. Was ist der Unterschied zu ALT?

Tatsache ist, dass AST oder Aspartat-Aminotransferase die Bewegung und Reaktion einer Aminosäure wie Aspartat katalysiert und ALT die Bewegung einer anderen Aminosäure, Alanin, begünstigt. Diese Begriffe, die auf den ersten Blick eine Person erschrecken, die nicht mit der Medizin verwandt ist, haben eine völlig verständliche Bedeutung: Der erste Teil des Wortes ist für die Aminosäure verantwortlich, der zweite bedeutet die direkte Funktion - Transfer (Transfer) von funktionellen Gruppen und Molekülen.

Das Verhältnis von ALT und AST hat einen sehr wichtigen diagnostischen Wert und wird als Rytis-Koeffizient bezeichnet, der ihm zu Ehren des Wissenschaftlers gegeben wurde, dank dessen er in der medizinischen Gemeinschaft breite Anwendung gefunden hat.

Ritis-Koeffizient (AST / ALT)

Wenn ALT oder AST vom Wert von der Norm abweicht, beginnt der diagnostische Wert des Rytis-Koeffizienten einen diagnostischen Wert zu haben, bei einem gesunden Menschen ist seine Berechnung nicht erforderlich.

Die Essenz der Analyse ist einfach: ALT liegt zum größten Teil in der Leber und steigt im Blut auf, wenn es zerstört wird. AST befindet sich, wie oben erwähnt, im Herzmuskel, so dass er durch eine starke Zunahme an Herzkrankheiten beurteilt werden kann.

Trotz der Tatsache, dass sich ALT und AST nicht im selben Organ befinden, sondern in einer Gruppe von Geweben, erlaubt ihre Organspezifität die Analyse aufgrund des vorherrschenden Ortes.

Beim Herzinfarkt steigt die AST also dramatisch an und weicht vom optimalen Wert um 800-1000% ab, während die ALT nur um 150-200% ansteigt. Hepatitis wirkt sich auf das Blut völlig anders aus: Die ALT-Werte steigen um das 20-Fache, die AST-Werte nur um das 2- bis 4-fache.

Gesunde Menschen haben einen Ritis-Koeffizienten von 0,9-1,8. Bei einem Koeffizienten von zwei oder mehr ist eine weitere Untersuchung des Herzmuskels erforderlich. Wenn das AST / ALT-Verhältnis weniger als 1 beträgt, schlägt der Arzt möglicherweise eine Zerstörung der Leberzellen infolge von Hepatitis oder Zirrhose vor.

Aspartat-Aminotransferase ist reduziert, was bedeutet das?

Die Menge an AST-Enzymen im Blut kann nicht zu niedrig sein, da die Situation auch als Norm angesehen wird, wenn AST im Blutplasma überhaupt nicht beobachtet wird. Wie Sie den obigen AST-Referenzwerten entnehmen können, wird nur der Maximalwert angepasst.

Ein zu niedriger AST-Wert kann einen Arzt über einen Vitamin-B6-Mangel informieren, der auch an Enzymreaktionen oder an ausgedehnten Leberschäden beteiligt ist.

AST enthält wichtige Informationen über den Gesundheitszustand des Patienten und den Zustand seines Gewebes. Um eine falsche Interpretation der Ergebnisse zu vermeiden, müssen Sie jedoch keine eigenen Annahmen treffen, sondern einen Arzt aufsuchen.

Wenn Sie noch Fragen haben, was AST in der biochemischen Blutanalyse ist oder Sie eine Meinung zum Thema Diskussion äußern möchten, hinterlassen Sie unten stehende Kommentare. Teilen Sie nützliche Informationen mit Freunden und Familie.

Wenn die Aspartataminotransferase erhöht ist: Was bedeutet das?

Wenn Aspartat-Aminotransferase erhöht ist: Was es bedeutet, sollte jeder an Herzerkrankungen leidende Patient wissen. Zur Bestimmung des Wertes des Enzyms wird eine biochemische Blutanalyse zugewiesen. Anhand der gewonnenen Daten identifiziert der Arzt gefährliche Herz- und Lebererkrankungen.

Die betreffende endogene Substanz ist im Myokard, Nieren- und Lebergewebe sowie in den Muskeln enthalten. Aspartat-Aminotransferase ist an der Synthese von Glukose beteiligt, die die Hauptenergiequelle ist. Da dieses Enzym in Zellen synthetisiert wird, sollte sein Gehalt normalerweise minimal sein. Wenn die Organe betroffen sind, wird AST aus den Zellen freigesetzt.

Eine erhöhte Konzentration von Aspartataminotransferase im Blut ist das erste Anzeichen für eine Herzmuskelschädigung. Nach der Entschlüsselung der Ergebnisse der Studie bestimmt der Spezialist das Ausmaß des Organschadens. Wenn eine Diagnose eines Herzinfarkts gestellt wird, ist der AST-Spiegel direkt proportional zur Größe des Nekrose-Fokus.

Während der Behandlung der ermittelten Pathologie wird auch das betreffende Diagnoseverfahren vorgeschrieben. Basierend auf den erzielten Ergebnissen bestimmt der Arzt die Wirksamkeit der Therapie und trifft Vorhersagen über die Genesung. Wenn die Therapie richtig gewählt wird, wird die Aspartataminotransferase am dritten Tag nach Therapiebeginn gesenkt. Wenn der Enzympegel nicht abnimmt, ist die Behandlung unwirksam. Die Konzentration des Enzyms im Blut wird auch bei Verdacht auf Onkologie, Skelettmuskelpathologie und Mononukleose nachgewiesen.

Um genau zu verstehen, was es bedeutet: Aspartat-Aminotransferase ist erhöht, erfordert eine sorgfältige Vorbereitung des Patienten für die Studie. Ärzte empfehlen:

  • Geben Sie alkoholische Getränke 24 Stunden vor dem Zaun ab, essen Sie nicht zu viel und schließen Sie fetthaltige Speisen aus.
  • Nehmen Sie keine Drogen und verwenden Sie Volksheilmittel. Wenn der Therapieverlauf nicht unterbrochen wird, wird empfohlen, den behandelnden Arzt darüber zu informieren. In diesem Fall sollte die Analyse auf einen anderen Zeitpunkt verschoben werden, oder die Ergebnisse werden unter Berücksichtigung des Wirkmechanismus von Medikamenten auf den Körper entschlüsselt.
  • Röntgen und Ultraschall aufgeben;
  • Blut wird auf leeren Magen gegeben;
  • vor der Untersuchung psychischen und körperlichen Stress ausschließen;
  • nicht rauchen

Wenn eine der oben genannten Bedingungen nicht erfüllt wird, ist das Ergebnis der Analyse falsch. Spezialisten verwenden für die Blutentnahme eine sterile Einmalspritze. Das Untersuchungsmaterial stammt aus einer Vene (im Bereich der Ellenbogenbiegung). Eine Portion Blut - 10 ml. Die Entschlüsselung der Ergebnisse dauert 1 Tag.

Die Norm AST im Blut hängt vom Alter und Geschlecht des Patienten ab:

  • Neugeborene - maximal 97;
  • bei Kleinkindern - weniger als 48;
  • Schulkinder - weniger als 47;
  • für Frauen über 31;
  • für Männer - 37.

Wenn der Wert von AST erhöht wird, ist der Patient krank. Zu den Faktoren, die zu einem Anstieg der AST-Exposition führen, zählen konstante Muskelbelastungen, die Einnahme von Antibiotika und Hormonarzneimitteln sowie das 1. Schwangerschaftstrimester der Schwangerschaft. In Abwesenheit der obigen Phänomene wird eine vollständige Untersuchung des Patienten durchgeführt. Die Gründe für den erhöhten Wert der Enzymexperten sind thermische und körperliche Verletzungen, Hitzschlag.

Experten identifizieren 3 Grad der Erhöhung der Konzentration des Enzyms:

  • unbedeutend - nach kurzer Medikation beobachtet;
  • sekundär - zeigt Zirrhose, Herzinfarkt, Leberkrebs an;
  • hohe virale Hepatitis, ein großer Tumor in der Leber.

Bei Kindern wird ein hoher Enzymgehalt bei Ischämie, Hepatozyten-Nekrose, Gelbsucht, Dermatomyositis, Verbrennungen, Prellungen beobachtet. Die Gründe für den geringen Gehalt an AST-Experten umfassen Vitamin-B6-Mangel, Leberbruch infolge von Verletzungen und chronische Leberdialyse.

Bei Hepatitis und Leberkrebs wird ein starker Abfall des Enzymspiegels beobachtet. Wenn im Serum eine hohe Konzentration des Enzyms nachgewiesen wird, deutet dies auf eine Schädigung der Organe hin, die reich an dem betreffenden Enzym sind. Wenn AST 5 Tage lang hoch ist, befindet sich der Patient in einem kritischen Zustand. Bei der akuten Form der koronaren Insuffizienz ist der Enzymspiegel während des ersten Tages erhöht.

Wenn der Wert des Enzyms die durchschnittliche Rate um das 10-20-fache übersteigt, wird die Diagnose eines Herzinfarkts gestellt. Gleichzeitig wird eine solche AST-Aktivität vor dem Einsetzen der Krankheitssymptome im Elektrokardiogramm nachgewiesen. Das Wachstum der AST-Indizes weist auf eine Ausdehnung der Pathologie und die Beteiligung anderer Gewebe in den Prozess hin.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis