Hepatose der Leber - Symptome und Behandlung, einschließlich Fetthepatose der Leber

Share Tweet Pin it

Fetthepatose ist ein sekundäres oder unabhängiges pathologisches Syndrom, das durch Ansammlung von Fett im Lebergewebe gekennzeichnet ist. Die Ursache für diesen Zustand ist der Gebrauch von Alkohol; Stoffwechselstörungen (Diabetes mellitus, Anomalien der Schilddrüse, Malabsorption usw.) sowie die Einnahme bestimmter Medikamente. Fetthepatose hat kein spezifisches Krankheitsbild und ist lange Zeit asymptomatisch. Die Diagnose umfasst eine Leberbiopsie sowie bildgebende Untersuchungen (MRT der Leber, Szintigraphie, Ultraschall). Die Behandlung ist konservativ, die Prognose ist günstig.

Fetthepatose

Die Fetthepatose ist ein pathologischer Prozess, der in der Regeneration von Lebergewebe mit Fettabbau von Hepatozyten besteht. Morphologische Veränderungen sind durch intrazelluläre und / oder interzelluläre Ansammlung von Fetttröpfchen gekennzeichnet. Diese Pathologie tritt bei einem Drittel der Patienten mit nichtalkoholischer Fettlebererkrankung und bei der Mehrzahl der Patienten mit Alkoholschaden auf. Fetthepatose ist das Anfangsstadium einer alkoholischen Lebererkrankung und kann zu irreversiblen Veränderungen der Leberzirrhose und zum Tod führen. Gegenwärtig wird die Fetthepatose nicht nur für die Gastroenterologie, sondern auch für die integrale Medizin als globales Problem angesehen, da diese Erkrankung mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer Leberzirrhose, einer kardiovaskulären Pathologie, endokrinen und metabolischen Erkrankungen, allergischen Erkrankungen, Krampfadern und anderen schwerwiegenden Veränderungen einhergeht.

Ursachen der Fetthepatose

Der wichtigste Faktor bei der Entwicklung der Fettleber ist die Schädigung von Hepatozyten durch Alkohol. Der Schweregrad der morphologischen Veränderungen und das Risiko des Übergangs zur Zirrhose hängen direkt von der Menge und der Dauer des Alkoholkonsums ab. Bei der Entstehung der Fetthepatose kommt dem Diabetes eine wichtige Rolle zu. Hyperglykämie mit Insulinresistenz führt zu einer Erhöhung der Konzentration freier Fettsäuren im Blut, was zu einer erhöhten Synthese von Triglyceriden in der Leber führt. Wenn die Geschwindigkeit ihrer Bildung die Austauschreaktionen mit der Bildung von VLDL-TG-Komplexen übersteigt, tritt eine Fettablagerung in der Leber auf.

Der Zusammenhang zwischen Fetthepatose und Fettleibigkeit wurde nachgewiesen, und die Hauptrolle spielt nicht der Anteil des Fettgewebes im Körper, sondern die Insulinresistenz aufgrund des metabolischen Syndroms. In durchgeführten Studien war die durch Protonenspektroskopie bestimmte Fettmenge in der Leber direkt von der Menge des nüchternen Insulins abhängig.

Die Ursachen der Fetthepatose können andere Erkrankungen sein, die mit Stoffwechselstörungen einhergehen: Myxödem, Itsenko-Cushing-Syndrom, Thyreotoxikose, chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts mit eingeschränkter Resorption (einschließlich chronischer Pankreatitis), Wilson-Konovalov-Krankheit, Pathologie des Herz-Kreislaufsystems ( Hypertonie, ischämische Herzkrankheit), andere chronische Erkrankungen, die zur Erschöpfung des Patienten führen (Onkopathologie, Lungen- und Herzversagen).

Die so genannte "westliche" Diät führt auch zu einer Störung des Stoffwechsels von Fetten, Kohlenhydraten und Fettentartungen von Hepatozyten - Lebensmitteln mit hohem Gehalt an hydrierten Fetten, einfachen Kohlenhydraten sowie einem Lebensstil mit geringer körperlicher Aktivität. Eine andere Gruppe von Faktoren, die zur Ansammlung von Fett in der Leber beitragen, ist ein erblicher Mangel an Enzymen, die am Fettstoffwechsel beteiligt sind.

Unabhängig von der Hauptursache der Erkrankung tritt bei Fetthepatose (insbesondere nichtalkoholischer Ätiologie) Insulinresistenz auf. Degenerative Veränderungen in der Leber sind eine der pathogenetischen Verbindungen des metabolischen Syndroms. Die Fettansammlung in den Hepatozyten und zwischen ihnen beruht auf einer übermäßigen Fettzufuhr aufgrund von Hyperlipidämie oder Alkoholschäden, einer gestörten Nutzung bei der Peroxidation sowie einer verringerten Entfernung von Fettmolekülen aus Zellen aufgrund einer gestörten Synthese von Apoprotein, die Transportformen von Fett bildet (dies erklärt die alipotrope Fettleber).

Es ist oft unmöglich, den ätiologischen Faktor bei einem bestimmten Patienten zu identifizieren, da die Leber der einen oder anderen Genese keinen Netto-Schaden hat. Essstörungen, Alkoholkonsum, Drogenkonsum - Faktoren, die bei nahezu jedem Patienten vorkommen.

Fetthepatose-Klassifizierung

Gemäß der ätiologischen Klassifikation gibt es zwei Formen der Fetthepatose, die unabhängige nosologische Einheiten darstellen: alkoholische Fettleberdystrophie und nichtalkoholische Steatohepatitis. Unter allen Patienten, die sich einer Leberbiopsie unterziehen, wird in 7-8% der Fälle eine nichtalkoholische Steatose registriert. Alkoholschaden tritt häufiger auf - tritt zehnmal häufiger auf.

Fetthepatose wird in primäre, durch endogene Stoffwechselstörungen (Fettleibigkeit, Diabetes, Hyperlipidämie) verursachte, und sekundäre - klassifiziert - klassifiziert, die durch äußere Einflüsse verursacht werden, vor deren Hintergrund sich Stoffwechselstörungen entwickeln. Die sekundäre Fetthepatose umfasst Leberschäden, wenn bestimmte Medikamente eingenommen werden (Corticosteroide, synthetische Östrogene, nichtsteroidale Antirheumatika, Methotrexat, Tetracyclin); Malabsorptionssyndrom bei chirurgischen Eingriffen an den Verdauungstraktorganen (Ileo-Jejunal-Anastomose, Gastroplastik als Verfahren zur Behandlung von Fettleibigkeit, Resektion der Darmabschnitte); bei längerer parenteraler Ernährung, Fasten, Wilson-Konovalov-Krankheit usw.

Abhängig von der Art der Fettablagerung im Leberlobulus werden die folgenden morphologischen Formen der Fetthepatose unterschieden: fokale Disseminierung (häufig keine klinischen Manifestationen), ausgeprägte Dissemination, zonale (Fettansammlung in verschiedenen Teilen des Leberlappens) und diffuse (mikrovesikuläre Steatose).

Symptome einer Fetthepatose

Die Komplexität dieser Pathologie liegt in der Tatsache, dass den meisten Patienten trotz erheblicher morphologischer Veränderungen bestimmte klinische Anzeichen einer Fetthepatose fehlen. 65-70% der Patienten sind Frauen, von denen die meisten übergewichtig sind. Viele Patienten haben einen insulinabhängigen Diabetes mellitus.

Die große Mehrheit der Patienten hat keine Symptome, die für Leberschäden charakteristisch sind. Vielleicht ein unbestimmtes Unbehaglichkeitsgefühl in der Bauchhöhle, leichte Schmerzen im rechten Hypochondrium, Asthenie. Die Leber ist vergrößert, Palpation kann leicht schmerzhaft sein. Manchmal wird die Krankheit von einem dyspeptischen Syndrom begleitet: Übelkeit, Erbrechen, Stuhlgang. Etwas Gelbfärbung der Haut ist möglich.

Bei diffusen Leberschäden kann es zu Blutungen, Hypotonie und Ohnmacht kommen, was durch die Freisetzung des Tumornekrosefaktors als Folge des Entzündungsprozesses erklärt wird.

Diagnose der Fetthepatose

Klinische Symptome dieser Krankheit sind nicht spezifisch, die Beratung eines Gastroenterologen schlägt eine Fetthepatose vor und bestimmt die diagnostischen Taktiken. Biochemische Tests der Leber zeigen ebenfalls keine signifikanten Veränderungen. Die Serumtransaminasen können um das 2-3-fache erhöht werden, während ihre normalen Indikatoren das Vorhandensein einer Fetthepatose nicht ausschließen. Die wichtigsten diagnostischen Methoden zielen auf den Ausschluss anderer Lebererkrankungen ab.

Stellen Sie sicher, dass Sie einen Bluttest auf das Vorhandensein spezifischer Antikörper gegen die Erreger der Virushepatitis, des Zytomegalievirus, des Epstein-Barr-Virus oder der Röteln durchführen. Identifizierung von Markern für autoimmune Leberschäden. Der Spiegel der Schilddrüsenhormone im Blut wird untersucht, da Hypothyreose die Ursache für Fetthepatose sein kann.

Durch die Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane können Anzeichen einer Fettsteatose erkannt werden, wenn die Läsion mehr als ein Drittel des Lebergewebes ausmacht. Eine wichtige Rolle spielt die Leberbiopsie mit einer morphologischen Untersuchung der Biopsie. Zu den histologischen Anzeichen einer Fetthepatose gehören die Phänomene Fettentartung, intralobuläre Entzündung, Fibrose und Steatonekrose. Am häufigsten wurde das Vorhandensein einer großflächigen Dystrophie gezeigt.

Eine hochinformative Diagnosemethode zum Erkennen von Veränderungen im Parenchym - MRT der Leber. Verwenden Sie das Radionuklidscan einer Leber, um die fokale Steatose zu identifizieren. Das Diagnoseprogramm muss Methoden zur Beurteilung der damit verbundenen Erkrankungen enthalten, die das Fortschreiten der Leberschäden und die Prognose für den Patienten beeinflussen. Zur Beurteilung der Entgiftungsfunktion der Leber wird ein C13-Methacetin-Atemtest durchgeführt. Die Ergebnisse dieser Studie erlauben es uns, die Anzahl der funktionierenden Hepatozyten zu beurteilen.

Fette Hepatose-Behandlung

Die Behandlung von Patienten mit Fetthepatose wird ambulant oder in der Abteilung Gastroenterologie durchgeführt. Der Ernährungszustand wird notwendigerweise bewertet und eine Diät-Therapie verschrieben. In einigen Fällen ist es die Diät, die der Schlüssel und die einzige Methode zur Behandlung der Fetthepatose ist. Die medizinische Ernährung sieht die Einschränkung tierischer Fette, die Proteinzufuhr in einer Menge von 100-110 g pro Tag, die ausreichende Zufuhr von Vitaminen und Spurenelementen vor.

Die Behandlung ist konservativ und wird in mehrere Richtungen durchgeführt. Es werden Lipotropika verwendet, die die Fettinfiltration der Leber verhindern: Folsäure, Vitamin B6, B12, Liponsäure, essentielle Phospholipide. Um den Effekt des pathogenetischen Hauptfaktors (Insulinresistenz) zu reduzieren, ist die Korrektur von Übergewicht obligatorisch. Der Verlust von 5-10% des Körpergewichts führt zu einer signifikanten Verbesserung des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels.

Die Geschwindigkeit des Gewichtsverlusts sollte jedoch 400 bis 700 g pro Woche betragen. Ein schnellerer Gewichtsverlust kann zum Fortschreiten der Fetthepatose und zur Entwicklung von Leberversagen sowie zur Bildung von Zahnstein in der Gallenblase führen (zur Verhinderung der Steinbildung werden Ursodesoxycholsäure-Präparate vorgeschrieben). Um die Aktivität der oxidativen Phosphorylierung in den Muskeln und damit die Verwendung von Fettsäuren zu erhöhen, wird die körperliche Aktivität gezeigt, die auch die Empfindlichkeit der Insulinrezeptoren verbessert. Die Pharmakotherapie der Insulinresistenz wird mit Thiazolidindionen und Biguaniden durchgeführt.

Die nächste Behandlungslinie ist die lipidsenkende Therapie. Es ist jedoch nicht abschließend geklärt, ob die Verwendung von Statinen bei Fetthepatose sicher ist, da diese Medikamente selbst die Fähigkeit haben, Hepatozyten zu schädigen. Zur Normalisierung der Leberfunktionen werden Hepatoprotektoren verschrieben. Wenden Sie Vitamin E, Ursodesoxycholsäure, Betain, Taurin an. Es werden Studien zur Wirksamkeit von Pentoxifyllin- und Angiotensin-Rezeptorblockern in dieser Pathologie durchgeführt.

Daher sind die Schlüsselpunkte bei der Behandlung der Fetthepatose die Beseitigung des ätiologischen Faktors (einschließlich Alkohol), die Normalisierung des Gewichts und die Ernährung. Die medikamentöse Therapie ist von untergeordneter Bedeutung. Bei alkoholkranken Patienten hat die Behandlung durch einen Narkologen Priorität.

Prognose und Vorbeugung gegen Fetthepatose

Fetthepatose hat eine relativ günstige Prognose. In den meisten Fällen reicht die Beseitigung der Ursache der Erkrankung aus, um die Leber wiederherzustellen. Die Arbeitsfähigkeit der Patienten wurde gespart. Befolgen Sie unbedingt die Empfehlungen des Gastroenterologen zu Ernährung, körperlicher Aktivität und Alkohol. Bei fortgesetzter Wirkung hepatotroper Faktoren schreiten entzündliche und dystrophische Veränderungen in der Leber fort, und die Krankheit kann zu einer Zirrhose werden.

Die Vorbeugung gegen Fetthepatose besteht darin, die Wirkung toxisch schädigender Faktoren, einschließlich Acetaldehyd, den rechtzeitigen Nachweis endokriner und anderer Krankheiten und deren wirksame Behandlung, das Aufrechterhalten eines normalen Gewichts und eines ausreichenden Aktivitätsniveaus auszuschließen.

Fetthepatose

Fetthepatose (mit anderen Worten Fettabbau oder Fettleibigkeit der Leber) gehört zu der Gruppe der reversiblen, dystrophischen, chronischen Lebererkrankungen, die durch die Ansammlung einer großen Anzahl von Lipiden verursacht werden. Gegenwärtig wächst diese Krankheit aufgrund systematischer Verstöße gegen die Ernährung sowie durch unsachgemäße Lebensweise einer Person schnell an. Es ist möglich, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen, indem Faktoren identifiziert werden, die das Auftreten einer Fetthepatose beeinflussen. Veränderungen zum Besseren werden bei rechtzeitiger Behandlung nach einem Monat beobachtet.

Fettige Hepatose der Leber verursacht

Die Ursachen der Fetthepatose sind zahlreich, aber der übermäßige Alkoholkonsum und die Fettleibigkeit bleiben die Hauptursachen. Überraschenderweise kann eine vegane Diät zu Fettdystrophie führen. Der Grund ist eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels aufgrund eines Proteinmangels in der Ernährung. Die Verwirklichung der Zivilisation und ihre Vorteile haben die Lebensweise vieler Menschen verändert. Dies ist ein Autositz und ein Computerstuhl, ein gemütliches Heimsofa. Dieses Verhalten führte zu Flüssigkeitsstagnation und dem Auftreten von Fetthepatose. Die folgenden Gründe sind Übergewicht, metabolisches Syndrom, Überessen (Völlerei), Fasten, schneller Gewichtsverlust, vollständige parenterale (intravenöse) Ernährung, Überdosierung von Medikamenten, Medikamente, Toxine, industrielle Pestizide, Benzin, Bodenbakterium Bacillus cereus. Die Risikogruppe umfasst Personen mit Erkrankungen wie Hyperglykämie, Hyperurikämie, Hypertriglyceridämie, Hepatitis (Steatohepatitis), Hypertonie und niedrigen Lipoproteinen. Die Weber-Christian-Krankheit, das Ray-Syndrom, die Konovalov-Wilson-Krankheit, die Wolman-Krankheit, Anastamosen, Gastritis, Divertikel, humane Papillomaviren und ein Alpha-1-Antitrypsin-Mangel sind Faktoren für die Entstehung der Fettleberhepatose. Die Grundlage der Pathogenese der Fetthepatose liegt in der Verletzung des Fettstoffwechsels. Der Grund liegt in der Insulinresistenz und erhöht dadurch den Transport von Fettsäuren in die Leber. Gleichzeitig ist die Rezeptorhemmung am Auftreten von Fetthepatose beteiligt. Toxine, Alkohol und Medikamente können zelluläre Mitochondrien schädigen, was zur Verwendung von Fettsäuren führt

Der Grad der Fetthepatose

Es gibt vier Stufen der Fetthepatose. Bei null Grad greifen kleine Tropfen Fett einzelne Gruppen von Leberzellen an. Im I. Grad wird mäßig ausgeprägte, sowie eine großflächige Adipositas von Leberzellen beobachtet. Bei dem Grad II der Fetthepatose der Leber liegt eine intrazelluläre Adipositas mit kleinem Tropfen, mittlerem Tropfen und großem Tropfen vor. Bei dem Grad III der Fetthepatose der Leber werden diffuse Adipositas mit großen Tröpfchen bei extrazellulärer Adipositas sowie die Bildung von Fettzysten beobachtet.

Symptome einer Fetthepatose

Diese Krankheit hat ein asymptomatisches Merkmal und wird zuverlässig durch Ultraschall bestimmt. Leberenzymwerte (ALT, AST) können in 50% der Fälle ständig schwanken und ansteigen, was zu Schwierigkeiten bei der Diagnose der Krankheit führt. Ein länger andauernder Entzündungsprozess in der Leber kann zu einer neuen Erkrankung der Leberzirrhose oder eines hepatozellulären Karzinoms (Leberkrebs) führen.

Bei schweren Symptomen der Fetthepatose spürt der Patient Schweregefühl sowie Unbehagen im rechten Hypochondrium. Die Leber kann mäßig von unter dem Rippenbogen auf 5 cm ansteigen, und eine Ultraschalluntersuchung zeigt die geklärte Leber mit erhöhter Echogenität. Bei der Durchführung von Doppler-Leber wurde eine Abnahme des Blutflusses festgestellt. Die Computertomographie kann eine geringere Dichte als die der Milz aufweisen. Symptome einer fortschreitenden Erkrankung sind Übelkeit, Schmerzen im epigastrischen Bereich, schmerzhafte Dumpfheit im rechten Hypochondrium und Blähungserscheinungen

Behandlung der Fetthepatose

Die Behandlung der Leberfetthepatose wird auf die Beseitigung der Faktoren reduziert, die die Fettentartung der Leber verursachen, einschließlich der Korrektur des Stoffwechsels, der Entgiftung und der Wiederherstellung der Leber. Parallel zu den Drogen spielt der Lebensstil des Kranken sowie die Korrektur seines Essverhaltens eine wichtige Rolle.

Die medikamentöse Behandlung der Fetthepatose umfasst membranstabilisierende und antioxidative Medikamente, die in drei Gruppen unterteilt sind:

- Die erste Gruppe enthält essentielle Phospholipide. Ihre Aufgabe ist es, Hepatozyten zu schützen. Dazu gehören Essentiale forte, Phosphogliv, Esssliver Forte, Berlition

- Die zweite Gruppe enthält Sulfaminosäuren. Dies ist Methionin, Taurin, Ademetionin

- Die dritte Gruppe umfasst pflanzliche Rohstoffe. Dazu gehören Liv, Carsil

Berlition wird in einer Dosis von bis zu 300 mg (1 Tab.) Zweimal täglich für bis zu 2 Monate verschrieben. Bei starker Dynamik wird Berlition in zwei Wochen bis zu 600 mg intravenös verabreicht, gefolgt von einem Wechsel von 300 bis 600 mg täglich in Pillen.

Essentiale wird dreimal täglich bis zu 2 Kapseln (600 mg) verordnet. Die Behandlungsdauer beträgt bis zu 3 Monate. Senken Sie die Dosierung 3-mal täglich auf 1 Kapsel.

Ein wirksames Mittel zur Membranstabilisierung ist Artischocke - Hofitol. Übertragen Sie vor den Mahlzeiten (3-mal täglich) drei Tabletten im Verlauf von 3 Wochen.

Von besonderer Bedeutung bei der Behandlung der Fetthepatose Taurin. Drogen mit seinem Inhalt ist Dibikor, Taufon. Die Medikamente sind wertvoll, weil sie verschiedene Mechanismen haben: Membranstabilisierung und Antioxidans.

Das Antioxidans Vitamin E, Vitamin C, Selen ist nützlich, jedoch in geringen Mengen. Niacin, Ribovlavin hilft bei der Leberentgiftung

Volksbehandlung der Fetthepatose

Sie können auf die Behandlung von Kräutern Kurkuma (Kurkuma), Kurkuma (Kurkuma) zurückgreifen. Die Ingwerfamilie hat eine antioxidative Wirkung, die den Zuckerspiegel senkt. Erhältlich in Form des Medikaments Holagol. Geben Sie 10 Tropfen vor einer Mahlzeit (auf ein Stück Zucker) dreimal täglich über einen Zeitraum von 6 Wochen zu.

Mariendistel (Mariendistel) ist wirksam. Erhältlich in Form von Mariendistelöl und der Droge Gepabene. Das Medikament wird dreimal täglich in einer Kapsel verschrieben. Bei Schmerzen wird die Dosis auf 4 Kapseln erhöht.

Geschweifte Sauerampfer vermindern die Fettmenge in der Leber. Bereiten Sie eine Abkochung zu und nehmen Sie einen Esslöffel zu den Hauptmahlzeiten

Prävention der Fetthepatose

Prävention umfasst den richtigen Lebensstil, Hyperdynamik (Muskelaktivität), täglich gutes Training von 30 Minuten, Gehen, Treppensteigen, Überwachung der Nahrungsaufnahme und Vermeidung von Überessen. Es wird empfohlen, das Gewicht auf 500 Gramm pro Woche zu reduzieren

Diät für fette Hepatose

Den Patienten wird empfohlen, sich an spezielle Diäten zu halten, die vom sowjetischen Ernährungswissenschaftler M.I. Pevznerom. Dazu gehören Diät Nummer 5, Tabellennummer 5 und Diät Nummer 5a sowie Diät Nummer 8, Tabellennummer 8. Diese Diäten zielen darauf ab, die Verschlimmerung der Krankheit zu beseitigen und die Heilung abzuschließen. Die Diät sollte Hüttenkäse, Buchweizen, Haferflocken, Weizengrütze, Naturreis, Gemüse, Artischocken, Obst, Fisch und Meeresfrüchte umfassen. Produkte vorzugsweise gedämpft, gebacken oder gekocht. Die pro Tag verbrauchte Flüssigkeit sollte zwei Liter erreichen. Der Konsum von fetthaltigen Milchprodukten, Zucker, süßen Limonaden, Fetten, weißem Gebäck, Frühstücksfrüchten, Margarine und Marmelade ist zu begrenzen. Alkohol sollte jedoch vollständig entfernt oder mindestens mit Wasser abgewaschen werden. Versuchen Sie, Ballaststoffe zu essen, die reich an Kleie sind, aus grobem Mehl hergestelltem Brot.

Beginnen Sie nicht mit Ihrer Krankheit, bemühen Sie sich nicht, und die fette Hepatose wird sich definitiv zurückziehen. Denken Sie jedoch daran, dass alles wieder an seinen Platz zurückkehrt, wenn Sie Ihren normalen Lebensstil wieder aufnehmen. Es sei darauf hingewiesen, dass diese Krankheit durch das Verschulden der Person selbst auftritt. Diese Krankheit erschien aufgrund der "Errungenschaft der Zivilisation". Dies sind farbgebende, Aroma-E-Zusatzstoffe. Seien Sie vorsichtig bei der Auswahl von Produkten und bevorzugen Sie natürlich. Bei jedem Schritt werden wir durch Backen, Süßigkeiten, raffinierte Kohlenhydrate verführt und als Folge davon kommt es im Körper zu einer Stoffwechselstörung sowie zu damit verbundenen Erkrankungen. Alkoholpropaganda, Getränke wie Coca-Cola, zerstören die Leber und verursachen Drogensucht. Drogenhepatose kann sowohl schlanke als auch sportliche Menschen überwinden. Alles wegen des Einsatzes medizinischer, synthetischer Drogen, die die Leber vergiften. Tetracyclin-Antibiotika und Hormonarzneimittel sind besonders gefährlich. Beim Kochen von Gerichten ist es wichtig, die Gerichte zu berücksichtigen, in denen wir kochen. Es ist besser, Teflon, Mikrowellen und Aluminiumbesteck abzulehnen.

Hepatose der Leber - Symptome und Ursachen. Wie man Fettleber und Diät behandelt

Diese Krankheit hängt von der Ernährung und dem Lebensstil der Person ab. Hepatose tritt selten akut auf - nur bei Vergiftung. In anderen Fällen handelt es sich um eine chronische Erkrankung, die auf die Ansammlung von Fett zurückzuführen ist und die Leberfunktion beeinträchtigt. Erst im frühen Stadium offenbart, ist die Hepatose vollständig geheilt. Sie müssen die Ursachen und Symptome der Krankheit kennen.

Was ist Fetthepatose?

Die Krankheit wird durch den Lebensstil einer Person, den Einfluss von Umweltbedingungen, verursacht. Was ist Hepatose? Hierbei handelt es sich um eine chronische Erkrankung, eine fettige Degeneration der Leber, bei der sich diffuse Veränderungen in den Zellen des Organs ergeben. Das Parenchym - Gewebe, bestehend aus Hepatozyten, ist für die normale Funktion des Organs verantwortlich. Ärzte verwenden bei der Diagnose und Behandlung mehrere Namen dieser Krankheit:

  • Fettleber;
  • Hepatostatose;
  • Lebersteatose

Die Leber im Körper erfüllt etwa fünfhundert Funktionen. Wenn Stoffwechselvorgänge gestört sind, beginnen dystrophische Veränderungen. In den Zellen verschlechtert sich die Struktur, sie sind mit Fett gefüllt. Die Fetthepatose entwickelt sich allmählich:

  • das Auftreten von Ablagerungen in einzelnen Zellen;
  • Entwicklung von diffusen Clustern;
  • Fettansammlung durch Hepatozyten;
  • Verletzung der Sauerstoffversorgung;
  • langsamere Durchblutung;
  • Zelltod.

Fettabbau der Leber ist der Code K76.0. nach ICD-10 - die internationale Klassifikation von Krankheiten. Wenn Sie nicht mit der Behandlung beginnen, erfolgt der Austausch von Zellen durch Bindegewebe, was die Leberfunktion beeinträchtigt und den gesamten Körper beeinträchtigt. Schwerwiegende Folgen können auftreten: Zirrhose entwickeln, Hepatitis. Es wird diffuse Veränderungen im Pankreas geben. Es besteht die Möglichkeit, dass Zellen zu atypischen Zellen entarten - die Entwicklung bösartiger Tumore.

Ursachen der Fetthepatose

Hypodynamie, die Verwendung von Fast Food kann das Auftreten von Hepatose auslösen. Schädliche Diäten, gefolgt von Überessen, Fasten. Zu den Ursachen der Fetthepatose gehören:

  • Übergewicht
  • Diabetes;
  • Alkoholkonsum;
  • Schwangerschaft
  • Magen-Darm-Probleme;
  • Hepatitis-Viren;
  • giftige Vergiftung;
  • Antibiotika;
  • Essen von fetthaltigen Lebensmitteln;
  • Vegetarismus;
  • Arzneimittel mit toxischen Wirkungen.

Hepatose schwanger

Wenn eine Frau ein Kind erwartet, erfährt die Leber erhöhte Belastungen. Der Grund - eine Verletzung der Bildung und des Abflusses von Galle aufgrund der Zunahme der Menge an Östrogen, die Verarbeitung von Abfallprodukten des Fötus. Dies wird in den letzten Schwangerschaftswochen beobachtet. Hepatose wird schlecht diagnostiziert, da es schwierig ist, eine Palpation durchzuführen - ein vergrößerter Uterus greift ein und viele Forschungsmethoden sind kontraindiziert.

Hepatose in der Schwangerschaft hat oft erbliche Wurzeln. Manifestiert durch Juckreiz, Schweregefühl, Kotaufhellung. Gelbfärbung der Lederhaut, Übelkeit, Schmerzen im Leberbereich sind möglich. Fettform ist selten. Meist cholestatische Betrachtung, die beobachtet wird:

  • Verdickung der Galle;
  • Verletzung des Cholesterinstoffwechsels;
  • verminderter Ton der Gallenwege

Alkoholische Hepatose

Eine der häufigsten Lebererkrankungen ist die alkoholische Hepatose. Bei der Einnahme wird Alkohol in Substanzen umgewandelt, die die Hepatozyten zerstören, die für die Entfernung von Toxinen und die Produktion von Galle verantwortlich sind. Wenn Bindegewebe in den Zellen wächst, werden alle Prozesse gestört. Wenn die Krankheit nicht behandelt wird, entwickelt sich eine Leberzirrhose. Manifestation von Hepatosenschmerzen auf der rechten Seite ergibt sich:

  • Schweregefühl;
  • Blähungen
  • unkontrollierbare Reizbarkeit;
  • Übelkeit;
  • Schwäche;
  • Leistungsabfall.

Symptome der Fettleber

Zu Beginn der Krankheitsentwicklung werden keine Symptome beobachtet. Patienten können versehentlich etwas davon erfahren, wenn sie sich bei einer anderen Gelegenheit mit Ultraschall unterziehen. Die Krankheit wird durch Echos diagnostiziert. Symptome einer Leberfetthepatose manifestieren sich im zweiten Stadium der Entwicklung der Erkrankung, wobei Folgendes beobachtet wird:

  • Übelkeit;
  • Schweregefühl im Hypochondrium;
  • schlechte Koordination;
  • starke Schmerzen, Übelkeit;
  • Blähungen
  • Hautausschlag;
  • verminderte Sehschärfe;
  • Verstopfung;
  • Abneigung gegen Essen;
  • Schwäche;
  • die Monotonie der Sprache;
  • Anzeichen von Gelbsucht.

Hepatose-Behandlung der Leber

Die vollständige Wiederherstellung der Leberfunktion ist nur bei frühzeitiger Erkennung der Krankheit möglich. Wie kann man die Fetthepatose heilen? Es ist notwendig, den Blutfluss zu verbessern und die Viskosität der Galle zu verringern. Es ist erforderlich, den Kohlenhydratstoffwechsel zu korrigieren, Fett aus den Zellen zu entfernen und die Leberfunktion zu normalisieren. Die Behandlung beinhaltet:

  • Gewichtsreduzierung;
  • Diäten;
  • der Gebrauch von Drogen;
  • Kräutermedizin;
  • Physiotherapie;
  • Hirudotherapie;
  • Rezepte der traditionellen Medizin.

Um Fett zu entfernen, heilen Sie Hepatose, verschreiben Sie Medikamente:

  • Essentiale Forte, Phosphogliv - Hepatoprotektoren mit Phospholipiden, die die Zellregeneration unterstützen;
  • Taurin, Methionin - stimulieren die Prozesse in der Leber;
  • Troglitazon - lindert Entzündungen;
  • Ursosan - hilft bei alkoholischer Hepatose;
  • Gemfibrozil - reduziert den Fettgehalt im Blut;
  • Pentoxifyllin - verbessert die Durchblutung.

Wie behandelt man Fettleber Leberhilfsmittel?

Ärzte raten zu Hause, Volksrezepte zu verwenden. Wie Leberhepatose mit Kräutern und Pflanzen behandeln? Empfehlen:

  • täglich Tee mit Melisse, Minze trinken;
  • essen einen Teelöffel geschälte Pinienkerne;
  • es gibt mehr Grün: Petersilie, Salat, Dill;
  • trinken Hagebutten Beeren Infusion;
  • Braue Mariendistel - ein Löffel für 2 Tassen kochendes Wasser.

Gut zerlegt Fette auf leerem Magen frischen Karottensaft. Die Kräutersammlung ist sehr effektiv. Für die Zubereitung, zu der Sie abends 2 Löffel der Mischung in eine Thermoskanne gießen müssen, fügen Sie 1,5 Liter kochendes Wasser hinzu. Trinken Sie eine Abkochung für den Tag. Die Zusammensetzung enthält in Teilen:

  • Serie - 3;
  • Süßholzwurzel - 4;
  • Salbei - 2;
  • Himbeerblätter - 3;
  • Wermut - 2;
  • Birkenblätter - 3;
  • Schafgarbe - 1;
  • Kamille - 1;
  • Kalamuswurzel - 1;
  • Linden - 1.

Diät für fette Hepatose

Wenn die Fettabbauung der Leber diagnostiziert wird, ist eine der wichtigsten Behandlungsmethoden die Diät. Eine Normalisierung der Ernährung kann den Heilungsprozess erheblich beschleunigen. Seine Hauptaufgaben sind:

  • Wiederherstellung aller Körperfunktionen;
  • Normalisierung des Fettstoffwechsels;
  • Stabilisierung der Galleproduktion;
  • die benötigte Glukosemenge zuführen;
  • Cholesterinsenkung.

Es ist ratsam, die Ernährung bei einer Leberfetthepatose so zu gestalten, dass der Patient oft bis zu 7-mal am Tag, jedoch in kleinen Portionen, isst. Während der Diät benötigen Sie:

  • Limitsalz, Zucker;
  • tierische Fette reduzieren;
  • verbrauchen viel Faser;
  • Cholesterin beseitigen;
  • mehr Wasser trinken;
  • Kochtechnologie ändern - kochen, backen, steigen lassen.

Fettleibigkeit der Leber erfordert, heiße und kohlensäurehaltige Getränke von der Speisekarte auszuschließen, um die Verwendung von Kaffee und Tee abzulehnen. Nicht für die Ernährung empfohlen:

  • Tomaten;
  • Zwiebel;
  • Rettich;
  • Knoblauch;
  • fetthaltige Milch- und Fleischprodukte.
  • Gemüse, Milchsuppen;
  • Möhren;
  • Brei: Reis, Grieß, Buchweizen;
  • Honig
  • mageres Fleisch;
  • Milch;
  • Gelee;
  • fettarme Milchprodukte: Käse, Joghurt, Kefir;
  • Geflügelfleisch ohne Fett.

Video: Fettleber oder Fetthepatose

Bewertungen

Valentine, 56 Jahre alt

Übergewicht während der Wechseljahre Filz, der auf der Seite Unbehagen schien, direkt unter den Rippen. Bei der Diagnose stellte sich heraus, dass ich eine Fettlebererkrankung habe - es ist gut, dass ich die Hepatose nicht begonnen habe. Vorgeschriebene Behandlung mit Pillen und Diät. Es gelang, Gewicht zu verlieren, und die Leber in Ordnung geführt. Nun, diese Zeit ging ins Krankenhaus.

Um meine Angst nicht auszudrücken - im letzten Trimester der Schwangerschaft wurden meine weißen Augen gelb und juckend. Ich dachte, ich hätte Gelbsucht geholt, ich hatte Angst um ein Kind. Bestimmt - Hepatose aufgrund einer Schwangerschaft. Wir haben uns dazu entschlossen, nach 38 Wochen vorzeitige Wehen aufzurufen. Alles ist gut geworden. Meine Tochter wurde gesund geboren, und ich ging schnell auf die Besserung.

Mein Mann liebt es zu essen. Fettiges Fleisch und Bratkartoffeln standen auf der Speisekarte, bis ich Schmerzen in meiner Seite spürte, Ekel vor Essen und Übelkeit. Ich habe ihn kaum zum Arzt geschickt. Es stellte sich heraus - Leberfettsucht. Wir befolgen jetzt eine strenge Diät, machen einen langen Spaziergang und verschreiben auch Medikamente. Ich habe in einem Monat 7 kg abgenommen. Er begann sich viel besser zu fühlen.

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Fetthepatose der Leber: Symptome und Behandlung

Fetthepatose der Leber

Die Hepatose ist kein entzündlicher Prozess der Leber, verursacht durch pathologische Störungen, die auf Fehlfunktionen von Stoffwechselsubstanzen in Hepatozyten, also Leberzellen, zurückzuführen sind.

Das Fehlen offensichtlicher pathologischer Anzeichen macht Hepatose der Leber, Symptome und Behandlung, die zur Erkennung und Behandlung in einem frühen Stadium der Entzündung wünschenswert ist, zu einer der unangenehmsten Erkrankungen des Verdauungssystems. Wie bei jedem Entzündungsprozess werden die akuten und chronischen Formen der Erkrankung bei der Hepatose festgestellt.

Arten von Hepatose Leber

Aufgrund verschiedener pathologischer Manifestationen kann die Hepatose der Leber durch Modifikationen klassifiziert werden:

  1. Die akute Hepatose ist eine klassische Form der toxischen Dystrophie der Leber, die durch Exposition gegenüber Organzelltoxinen verursacht wird. Die Ursache der Erkrankung kann Alkoholvergiftung, ungenießbare Pilze, Sepsis und die virale Form der Hepatitis sein.
  2. Fetthepatose der Leber oder Steanose. Eine solche chronische Manifestation der Form der Erkrankung ist auf die Fettansammlung im Lebergewebe zurückzuführen. Nicht zuletzt das Auftreten chronischer Pathologie ist der Missbrauch alkoholischer Getränke. Vor dem Hintergrund von Fettablagerungen in der Leber kann eine andere Form der Steanose auftreten, dies ist die diffuse Hepatose der Leber. Laufende Form der Steanose kann zu Leberzirrhose führen.
  3. Die pigmentierte Hepatose oder benigne Hyperbilirubinämie ist eine erbliche Pathologie einer Funktionsstörung der Leber. Die Krankheit manifestiert sich schon in jungen Jahren und äußert sich in intermittierenden oder chronischen Gelbsucht. Strukturelle Veränderungen in der Leber werden nicht beobachtet.
  4. Eine cholestatische Hepatose tritt auf, wenn eine statische Verletzung der Gallebildung und des Abflusses der Galle sowie deren ungenügender Eintritt in die Zone des Zwölffingerdarms 12 auftritt. Infolge der toxischen Wirkungen auf zellulärer Ebene kommt es zu einer biliären Pigmentierung der Leber. Sehr häufig tritt diese Form der Hepatose bei Frauen am Ende des Gestationsalters auf. Bei Vernachlässigung wird die cholestatische Art der Hepatose zur Hepatitis.

Arten von Hepatose Leber

Die wichtigsten klinischen Manifestationen und Symptome der Hepatose

Die ausgeprägtesten symptomatischen Anzeichen einer toxischen Form. Charakteristische Manifestationen sind:

  • hohe Körpertemperatur;
  • Schmerzen in der rechten Seite des Bauches;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • Verfärbung von Urin und Kot;
  • Verdauungsstörungen.

Bereits im Anfangsstadium einer toxischen Dystrophie kann ein Anstieg der Leber beobachtet werden. Oft geht die Krankheit mit einer schweren Form des Nierenversagens einher. Es hängt sehr stark vom Grad der Toxizität ab. Die schwersten toxischen Schäden führen zu einem Leberkoma, was zum Tod führt. Cholestatische Hepatose der Leber, Symptome und Anzeichen:

  • Gelbsucht mit starkem Juckreiz;
  • niedrige Körpertemperatur, verursacht durch den Stillstand der Galle;
  • Verfärbung von Urin und Kot.

Klinische Ätiologie der Fetthepatose

Ursachen der Fetthepatose der Leber liegen in der Schädigung von Hepatozyten. Eine wichtige Rolle dabei spielen Fettansammlungen in den Geweben, die durch morphologische Veränderungen entstehen. Übermäßiges Trinken und übermäßiges Essen sind die Hauptursachen der Erkrankung. Diabetes mellitus spielt eine wichtige Rolle bei der Veränderung der Gewebestruktur. Erhöhte Glukose (Hyperglykämie) ermöglicht die Erhöhung der Konzentration freier Fettsäuren im Blut. Infolgedessen übersteigt die Rate ihrer Akkumulation die Rate von Austauschreaktionen, und als Ergebnis tritt die Ablagerung von Fetten in den Leberzellen auf. Die wichtigsten Symptome der Fettleberhepatose:

  • das Auftreten von Dysbiose;
  • Verlust der Sehschärfe;
  • Schwere in der rechten Seite;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • ungesunde Haut.

Alle diese Anzeichen bilden eine fette Leberhepatose. Die Symptome der Krankheit sind ausgeprägt und manifestieren sich sehr schnell. Daher ist es sehr wichtig, dass die Diagnose der Krankheit zu einem frühen Zeitpunkt der Entwicklung gestellt wird.

Ätiologie der Fetthepatose

Diagnose der Fetthepatose

Da es sehr schwierig ist, die Diagnose aufgrund impliziter symptomatischer Anzeichen frühzeitig zu stellen. Für gefährdete Personen ist es erforderlich, alle sechs Monate eine Untersuchung zu bestehen, aus der alle klinischen Abweichungen der funktionellen Leberfunktion hervorgehen. Die moderne Medizin verfügt über eine große Anzahl von Diagnose- und Forschungsgeräten, die eine Hepatose der Leber feststellen können. Die Behandlung kann nur nach genau festgestellter Diagnose durchgeführt werden. Folgende Methoden der modernen Diagnostik werden dazu verwendet:

  • Labortests von Blut und Urin;
  • Analyse von Kot auf Sterkobilin;
  • Bestimmen der Menge an Bilirubin im Blut;
  • virale Hepatitis-Marker;
  • Nadelbiopsie;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • andere diagnostische Methoden.

Laboruntersuchung von Blut und Urin

Die effektivsten und aufschlussreichsten Methoden sind die Kernspintomographie (MRI) der Leber und deren Radionuklid-Scanning. Diese beiden Diagnoseverfahren ermöglichen es, mit einem hohen Maß an Genauigkeit ein vollständiges Bild der Erkrankung zu vermitteln und die richtige Behandlung der Fettleberhepatose zu wählen.

Methoden zur Behandlung der Leberfettsucht

Wenn die Therapie nicht begonnen hat, kann die medikamentöse Therapie verheerende Folgen haben. Eine abnormale Leberfunktion führt zu zahlreichen Komplikationen. Die Hauptarbeit der Leber besteht darin, unseren Körper von Giftstoffen zu reinigen. Die erkrankte Leber kann die ihr übertragenen Aufgaben nicht bewältigen, und der Vergiftungsschaden aller lebenswichtigen Organe beginnt. Wie Leberhepatose gegen Fettleibigkeit behandeln? Vor allen behandlungs- und prophylaktischen Maßnahmen wird eine Diät-Therapie verordnet, die in manchen Fällen die einzige Behandlungsmethode ist. Aber es hilft nur im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit.

Leber-Fettleibigkeit-Behandlung

Bei schwereren Entzündungen des Verdauungsorgans wird eine konservative Wirkung angewendet. Zunächst wird die Fettinfiltration der Leber beseitigt. Hierfür gibt es lipotrope pharmakologische Präparate: Vitamine B6 und B12, essentielle Phospholipide, Folsäure und Liponsäure. Der Hauptfaktor, der die Leber während ihrer Fettleibigkeit beeinflusst, ist die Insulinresistenz. Daher ist eine Korrektur des Körpergewichts erforderlich. Ein Verlust von 5-10 Gew.-% führt zu einer Verbesserung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels. Es ist jedoch nicht notwendig, die Dinge über Nacht zu erzwingen. Übermäßige Anstrengung kann zu Nierenversagen führen und die Bildung von Steinen in der Gallenblase sicherstellen. Um letzteres zu vermeiden, wird Ursodesoxycholsäure vorgeschrieben. Es reicht aus, 500-700 g pro Woche zu verlieren, um die Leberfunktion systematisch wiederherzustellen.

Heute entwickelt sich die Lipidsenkungstherapie rasant. Die endgültige klinische Bestätigung der Sicherheit dieser Expositionsmethode gegenüber Fetthepatose wurde jedoch noch nicht nachgewiesen.

Daher ist die wirksamste Methode zur Behandlung der Leberfettsucht die Beseitigung ätiologischer Faktoren.

Behandlung der Leberfetthepatose-Diät

Neben der medizinischen Expositionsform bleibt die Diät mit Leberfetthepatose ein grundlegendes Element eines integrierten Ansatzes zur Behandlung der Krankheit. Der Arzt hat mehrere Ernährungsempfehlungen und verfolgt mehrere Ziele. Erstens ist es die funktionelle Erholung, die Reduktion des Cholesterins, die Normalisierung des Fettstoffwechsels. Zweitens versorgt eine Diät mit Leberhepatose den Körper mit einem ausreichenden Glykogenspiegel. Drittens wird die Produktion von Galle, die für das Blockieren von Giftstoffen im Körper verantwortlich ist, nivelliert. Die tägliche Aufnahme von Tierfett sollte 70 Gramm nicht überschreiten. Die Proteinsättigung des Körpers sollte 100-130 g pro Tag betragen. Die Intensität des Lebensmittelkonsums sollte auf 5-6 Mahlzeiten in kleinen Portionen ausgedehnt werden. Die tägliche Flüssigkeitsaufnahme bei Fetthepatose sollte zwei Liter nicht überschreiten.

Fettleber-Diät

Was kann und kann nicht bei Leberfettsucht sein?

Empfohlene Nahrungsmittel für Krankheiten:

  • mageres Fleisch: Rindfleisch, Kaninchen, Truthahn;
  • einige Fischarten: Kabeljau, Seehecht, Seehecht, Seelachs;
  • jegliches Gemüse und Obst;
  • Getreide: Buchweizen, Haferflocken, Hirse;
  • Vollkornbrot;
  • Pflanzenfett;
  • Eier und Meeresfrüchte;
  • Grüns: Salat, Rhabarber.

Nicht empfohlene Lebensmittel für Leberleber-Fettleibigkeit:

  • jegliche Art von Alkohol;
  • Hühnerfleisch;
  • Kaffee, Kakao und starker Tee;
  • Fettbrühe;
  • fetthaltiges Fleisch: Schweinefleisch, Lamm;
  • fetthaltiger Fisch: Lachs, Stör, Beluga, Wels;
  • Weißbrot und Gebäck;
  • Schmalz, Butter, Margarine, Mayonnaise;
  • geräuchertes Fleisch: Fisch und Fleisch;
  • Zwiebeln, Knoblauch, Pfeffer und andere scharfe Gewürze.

Dies ist nur eine kleine Liste, die als Handlungsanweisung dienen sollte.

Diät Nummer 5 mit Fetthepatose

Die berühmte Diät wurde erstmals von Manuel Isaakovich Pevzner, dem Begründer der Diätologie in der UdSSR, in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelt. In Zukunft wurde Diät Nummer 5 von sowjetischen Ernährungswissenschaftlern verfeinert. In Übereinstimmung mit der Diät von Pevsner brennen Sie bis zu fünf zusätzliche Pfund pro Monat. Die Essenz der gesunden Ernährung besteht darin, die Produkte mit extraktiven Elementen und ätherischen Ölen zu begrenzen, die die Sekretion von Bauchspeicheldrüse und Magen erhöhen. Diese Zutaten sind reich an gebratenen Lebensmitteln. Hier sind einige wichtige Regeln für eine gesunde Ernährung mit der Nummer 5 von M. Pevzner:

  1. Die proportionale tägliche Aufnahme von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten sollte 110, 80 und 300 Gramm betragen.
  2. Der optimale tägliche Salzgehalt in Produkten beträgt nicht mehr als 8-10 Gramm.
  3. Die Wassermenge beträgt nicht mehr als 1,5 bis 2 Liter pro Tag.
  4. Durch fraktionierte Mehrfachmahlzeiten können Austauschfunktionen verteilt werden.

Diät Nummer 5 mit Fetthepatose

Darüber hinaus sollten Sie den Verbrauch von Kohlenhydraten begrenzen.

Traditionelle Medizin gegen Fetthepatose

In gewisser Weise verbessert eine korrekt zusammengestellte Phytozusammensetzung den Fettstoffwechsel und die funktionelle Leberfunktion und wirkt entzündungshemmend. Dies ist ein hervorragendes Werkzeug für die komplexe Therapie.

Grassammlungsnummer 1:

  • Süßholzwurzel, 4 EL. l
  • Eine Folge von Himbeerblättern, 3 EL. l
  • Wermut, Salbei, 2 EL. l
  • Ein Esslöffel Kamillenblüte, Linde, Schafgarbe und Kalmuswurzel.

Mahlen Sie die gesamte Kollektion und mischen Sie. Gießen Sie zwei Esslöffel mit 500 ml kochendem Wasser. Bestehen Sie für einen Tag. 3 x täglich 50 ml vor den Mahlzeiten einnehmen. Die Behandlung ist auf drei Monate ausgelegt.

Süßholzwurzel mit Fetthepatose

Die Kräutersammlung Nummer 2 basiert auf Süßholz und Birkenblättern, die Sie für 4 Esslöffel benötigen. Andere Zutaten:

  • Heckenrose, Weißdorn, rote Eberesche - 3 EL.
  • Brennessel, Salbei, Preiselbeere, Löwenzahnwurzel - 2 EL.
  • 1. St. - Hypericum und Fenchel.

Alle Zutaten gießen ½ Liter kochendes Wasser und 10-12 Stunden ziehen lassen. Nehmen Sie dreimal täglich einen Esslöffel vor den Mahlzeiten. Die Behandlungsdauer beträgt zwei Wochen, nach einer fünftägigen Pause sollte eine weitere Behandlungsphase erfolgen.

Grassammlungsnummer 3:

  • Hagebutte, Süßholz, Johanniskraut - 3 St.
  • Rainfarn, Ringelblume, Maisside - 2 EL.
  • Schöllkraut, Birkenblatt, Löwenzahnwurzel und Baldrian - 1 EL.

Die Zubereitungsmethode der Brühe, ähnlich der Grassammelnummer 2.

Um unangenehme Gefühle und einen möglichen Rückfall zu vermeiden, sollte die Behandlung zu Hause unter Aufsicht des behandelnden Gastroenterologen durchgeführt werden.

Prognose und Prävention von Fettleibigkeit in der Leber

Bei dieser Art von Lebererkrankung ist es in den meisten Fällen möglich, die Ursachen von Entzündungen zu beseitigen und die funktionelle Funktion des Organs wiederherzustellen. Die Arbeitsfähigkeit der Patienten geht nicht verloren. Voraussetzung ist die Umsetzung aller Empfehlungen des behandelnden Arztes. In der Regel handelt es sich dabei um eine ausgewogene Ernährung, ausreichende körperliche Aktivität, Unterstützung für ein optimales Körpergewicht, Ausschluss heißer alkoholischer Getränke und Rauchen. Wenn Sie alle Anweisungen eines Gastroenterologen beachten, können Sie lange Zeit verschieben oder sogar die Probleme der Fetthepatose vergessen.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis