Zeugnisse zur Behandlung von Hepatitis C

Share Tweet Pin it

Das Internet ist buchstäblich voller Publikationen über Hepatitis C. Die Informationen, die in ihnen enthalten sind, befriedigen den Suchenden jedoch nicht immer, da der Artikel nichts über die Rückmeldungen von echten Patienten aussagt. Sie können jedoch in vielerlei Hinsicht nützlich sein und vor allem als Beispiel für ein erfolgreiches Behandlungsergebnis.

Mit der Krankheit allein gelassen, ist es nicht leicht, Mut zu sammeln, düstere Gedanken zu ignorieren - und die richtige Einstellung ist eine der wichtigsten Komponenten der Therapie.

Bewertungen von Patienten mit Hepatitis C, die die Wirkung von Medikamenten oder Infektionsmomenten veranschaulichen, können nicht immer objektiv sein, da der Körper von jedem auf das gleiche Schema unterschiedlich reagiert. Sie können jedoch helfen, die Idee einer Infektion zu ergänzen.

Ursachen von Krankheiten

Bevor wir über antivirale Therapien und Arzneimittelprüfungen sprechen, sollten Sie zunächst die Bedeutung des kurzen, trockenen Begriffs "Hepatitis C" untersuchen.

Hepatitis ist eine Entzündung der Leber. Das Präfix "C" bezeichnet den Virustyp, der zur Ursache wird.

Die Infektion mit Hepatitis C erfolgt nach einem der Mechanismen:

  1. Parenteral (durch Blut).
    Es wird bei invasiven Eingriffen mit Punktion, Hautschnitt, Schleimhaut: Injektionen, Operationen sowie kosmetischen Eingriffen (Maniküre, Piercing) eingesetzt. Die Injektion von Drogenmissbrauch ist eine der häufigsten Ursachen für die Hepatitis-C-Krankheit. Die Übertragung der Infektion erfolgt in der Regel über eine gewöhnliche Spritze. Personen, die Bluttransfusionen (Transfusionen von Blut oder seinen Bestandteilen) einnehmen, die Hämodialyse (Blutreinigung bei Nierenerkrankungen) sind ebenfalls gefährdet, insbesondere wenn dies regelmäßig geschieht.
  2. Sexueller (ungeschützter Sex).
    Der Patient kann das Virus an seinen Sexualpartner weitergeben. Die Häufigkeit des Auftretens dieses Infektionsweges ist geringer als die der parenteralen.
  3. Vertikal
    Infektion des Kindes im Mutterleib oder beim Durchgang durch den Geburtskanal.

Das Hepatitis-C-Virus enthält RNA (Ribonukleinsäure), die die Basis seines Genoms ist. Einige der modernen Diagnosetests zielen auf ihre Suche ab. Das Vorhandensein, die Abwesenheit und der quantitative Indikator für den RNA-Gehalt im Blut und anderen biologischen Substanzen des Körpers ist ein Indikator für die Aktivität des Infektionsprozesses.

Die RNA besteht wiederum aus stickstoffhaltigen Basen und Nukleotiden, die in einer anderen Reihenfolge angeordnet sind, was das Vorhandensein von sechs Genotypen bestimmt. Der Genotyp des Erregers ist ein wichtiger Bestandteil der Diagnose. Abhängig davon wird das Schema und die Dauer der medikamentösen Therapie gewählt.

Nach theoretischen Annahmen kann der Erreger der Hepatitis C sich in das Zellgenom integrieren (integrieren). Tatsächlich ist es ein Eindringling, der alles nimmt, was er zur Replikation (Selbstkopie) und zum weiteren Funktionieren benötigt, und die Hepatozyten durchlaufen dystrophische Veränderungen und können nicht die für den Organismus erforderliche Arbeit ausführen.

Die Lokalisierung innerhalb der Zelle ist auch eine Abwehr, da das Immunsystem das Virus nur durch Zerstörung der infizierten Hepatozyten abtöten kann.

Trotz des Hauptstandorts hat der Erreger Zeit, nicht nur die Leber zu schädigen. Bei chronischer Hepatitis C treten viele extrahepatische Manifestationen auf, z. B. gemischte Kryoglobulinämie, Vaskulitis, Hashimoto-Thyreoiditis usw.

Sie werden alle von Patienten toleriert; Berichte über geheilte Hepatitis C können Erinnerungen an die Symptome dieser Krankheiten enthalten.

Symptome

Sicher hat jeder Mensch mindestens einmal in seinem Leben von Hepatitis C gehört und auch darüber, wie gefährlich diese Krankheit ist. Der Anfang ist jedoch kaum wahrnehmbar. Die akute Form, die ein wesentliches Stadium bei der Entwicklung der chronischen Hepatitis C ist, kann völlig asymptomatisch sein.

In einigen Fällen ähneln die Anzeichen einer übermäßigen Müdigkeit - Kopfschmerzen, Schwäche, Benommenheit - oder einer Infektion in der Luft - die Körpertemperatur steigt an, die Person ist besorgt über allgemeines Unwohlsein, Muskelschmerzen. Natürlich gibt es auch eine klassische Form mit einer Zunahme der Leber, der Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute.

Und höchstwahrscheinlich werden Patienten mit solchen Manifestationen definitiv ins Krankenhaus eingeliefert und auf Hepatitis untersucht. Die meisten Menschen werden jedoch über die Diagnose erfahren, wenn die Hepatitis C bereits chronisch geworden ist.

Nach der akuten Phase folgt die latente Phase. Das Virus ist bereits aktiv, es nutzt die Ressourcen der Leber und die Hepatozyten werden massiv zerstört. Es gibt aber immer noch keine Symptome. Die Leber hat eine große Kompensationsfähigkeit. Der Tod eines Teils der Zellen zu Beginn der Entwicklung der Krankheit ist gefährlich für sie, aber es ist nicht kritisch, wenn die verbleibenden Hepatozyten ausreichen, um die Funktionen auszuführen.

Während die Krankheit fortschreitet, müssen die Zellen mehr Arbeit annehmen - sie tragen eine doppelte, dreifache Belastung und werden größer. Faserknoten treten im Lebergewebe auf und verletzen die Architektur - Zirrhose entwickelt sich, chronisches Leberversagen.

Es ist im zirrhotischen Stadium, dass Angstsymptome auftreten können, obwohl der Zusammenbruch der Anpassung durch einen Auslösefaktor (akute Infektion, Sauerstoffmangel usw.) früher auftritt. Die wichtigsten Anzeichen einer Hepatitis C sind:

  • ständige Müdigkeit, Schwäche, Lethargie, besonders nach dem Training;
  • Kopfschmerzen, Schwindel, Schlafstörungen, depressive Stimmung;
  • Fieber;
  • Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • Schmerzen in großen, wandernden Gelenken;
  • Schwere und Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • vergrößerte Leber (Hepatomegalie);
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute;
  • dunkler Urin, Klärung von Kot;
  • Pruritus

Diagnose

Hepatitis C erfordert eine umfassende Diagnose. Bestimmt durch das Vorhandensein des Virus, seinen Genotyp und seine Aktivität im Körper sowie den allgemeinen Zustand der Person. Wenn wir die Ergebnisse der Forschung bewerten, können wir von der Reaktion auf die Behandlung ausgehen, insbesondere bei gleichzeitigen Erkrankungen.

Zeugnisse darüber, ob Hepatitis C vollständig heilbar ist, enthalten häufig Informationen über die Höhe der Viruslast vor und nach der Behandlung, da der Index die Wirksamkeit der Therapie widerspiegelt.

Für die Diagnose mit Methoden wie:

  1. Biochemische Analyse von Blut.
  2. ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay).
  3. PCR (Polymerase-Kettenreaktion).
  4. Ultraschall der Bauchorgane.
  5. Leberbiopsie.

Berichte über die Behandlung von Hepatitis C weisen auf eine direkte Abhängigkeit des Behandlungsschemas vom Genotyp des Virus hin. Daher ist es wichtig, richtig zu definieren und zu verstehen, welcher Genotyp die Krankheit verursacht hat.

Diejenigen, die durch eine gemeinsame Beurteilung von Hepatitis C geheilt werden, können die Notwendigkeit einer Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung mit Hilfe von Labortests bestätigen.

Behandlung

Die Grundlage für die Behandlung von Hepatitis C ist die antivirale Therapie (PVT). Die Seiten der Foren und Websites, die der Krankheit gewidmet sind, finden sich in ihren Kommentaren. Dies ist eine zwingende Maßnahme, trotz der häufigen Manifestation von Nebenwirkungen, einschließlich grippeähnlicher Symptome, Haarausfall, trockenem Mund, Übelkeit usw.

In den Schemata der antiviralen Therapie gehören Medikamente wie pegyliertes Interferon-alpha, Ribavirin, Botsrivir, Telaprevir, Sofosbuvir. Gebrauchte Behandlung mit zwei oder drei Medikamenten. Die klassische Kombination ist Interferon + Ribavirin, da sie bei Patienten mit den Genotypen 1 und 3 eine hohe Wirksamkeit zeigt.

Medikamente unterdrücken die Virusreplikation und reduzieren so die Viruslast. Das Fehlen des Nachweises von RNA des Erregers der Hepatitis C im Blut sechs Monate nach Ende der Therapie wird als Beweis für eine Erholung angesehen. Leider kann man leider nicht sagen, dass das Virus vollständig verschwunden ist. Einige Patienten haben Rückfälle.

Darüber hinaus ist die Infektion nicht immer behandelbar. Die meisten Menschen kehren jedoch in ein vollwertiges Leben zurück, sofern sie pünktlich beginnen und einen qualitativ hochwertigen HTP-Kurs abschließen. Bewertungen von Menschen, die Hepatitis geheilt haben, sind im Internet nicht ungewöhnlich.

Kann Hepatitis C mit Volksmitteln behandelt werden und wie wird es behandelt? Bewertungen sind ziemlich widersprüchlich. Einige Patienten sind zuversichtlich, dass sich ihr Zustand durch die Verwendung von Kräuter-, Honig- und anderen Rezepten deutlich verbessert. Andere lehnen eine solche Therapie ab, weil sie das Ergebnis „mehr Schaden als Gutes“ fürchten.

Wie auch immer, Berichte über Volksheilmittel gegen Hepatitis C können nicht als Leitfaden für die Behandlung der Selbstwahl dienen. Viele Menschen sind allergisch gegen Honig oder Nüsse, die häufig in der Zusammensetzung der empfohlenen Mittel verwendet werden. Kräuter, die auf unterschiedliche Weise zubereitet werden, können zwar hepatoprotektiv wirken, jedoch nur mit einer genauen Dosierung.

Darüber hinaus haben sie keine antivirale Wirkung auf den Erreger der Hepatitis C und können eine vollwertige Therapie nicht ersetzen. Die Verwendung beliebter Arzneimittel ist besser mit dem Arzt abzustimmen - dies ist eine Art "Sicherheitstechnik", die nicht vernachlässigt werden sollte.

Bewertungen über die Verwendung von Mariendistel bei Hepatitis C enthalten unterschiedliche Meinungen: Die Mehrheit der Patienten stellt eine Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und insbesondere der Lebererkrankung fest. Nach der Einnahme von Distelmehl haben manche Menschen jedoch einen bitteren Geschmack im Mund, Zahnfleischentzündungen und ein Kribbeln auf der rechten Seite.

Heptral mit Hepatitis C in den Reviews erscheint als Mittel zur Erhöhung der Genesungsreserven der Leber:

"Es wird geglaubt, dass er der beste Hepatoprotektor ist, er fühlte sich viel besser..."

"Heptrales wurde für Hepatitis C zur Verbesserung der Leberindizes verschrieben, was tatsächlich besser wurde; dies hatte keine Auswirkungen auf das Hepatitis-C-Virus, sondern nur auf die Lebensqualität..."

Hofitol ist in der Anleitung als Medikament für die komplexe Therapie bei chronischer Hepatitis C positioniert, was mit den Bewertungen übereinstimmt:

„Ich wurde für die Leber (Hepatitis C) verschrieben. hilft bei der entlastung der leber... sehr gute medizin. Der Schmerz im rechten Hypochondrium ist fast sofort vorbei... "

Hepatitis C, geteilt durch Virusgenotypen, weist einige Unterschiede in den Manifestationen auf, jedoch wird Ursodesoxycholsäure in jeder der Optionen als Hepatoprotektor gezeigt. Patientenbewertungen über Ursosan sind nicht immer positiv:

"Er nahm mit Hepatitis C, wurde untersucht - die Leber hat sich fast erholt..."

"Ich akzeptiere 3 Monate, Analysen verbessern..."

"Ich akzeptiere im Frühling und im Herbst... Indikatoren nehmen nicht ab..."

"Unwirksam gegen Virushepatitis..."

Einige Patienten versuchen die Hirudotherapie. Berichte über die Verwendung von Blutegeln bei Hepatitis C finden sich nicht so oft wie Geschichten über die Verwendung von Arzneimitteln und Volksmethoden. In jedem Fall kann die Wirksamkeit dieser Technik nur durch individuelle Empfindungen beurteilt werden.

Es sollte noch einmal betont werden, dass die Hirudotherapie Risiken birgt und nicht garantiert, dass das Virus entfernt wird.

Hepatitis C ist eine heimtückische Krankheit. Gehärtete Bewertungen können jubeln oder umgekehrt enttäuschen. All dies - die Meinungen von Menschen, die sich auf die eine oder andere Weise entschlossen haben, das Virus zu bekämpfen.

Ihr Körper nahm die Therapie anders, daher ist es sinnlos, eine ähnliche Wirkung sowohl von der positiven als auch von der negativen Seite zu erwarten.

Wenn Sie sich mit den Bewertungen vertraut machen, muss der Patient auch auf sich selbst hören, seine Reaktionen auf dieses oder jenes Medikament aufmerksam beobachten und absichtlich eine Entscheidung über die Verwendung zusätzlicher Mittel treffen, mit Ausnahme von HTP.

Wie erreiche ich mich mit einer 97% igen Chance von Hepatitis C?

Moderne Medikamente der neuen Generation Sofosbuvir und Daclatasvir heilen die Hepatitis C wahrscheinlich für 97 bis 100%. Die neuesten Medikamente in Russland erhalten Sie vom offiziellen Vertreter des indischen Pharmagiganten Zydus Heptiza. Die bestellten Medikamente werden innerhalb von 4 Tagen per Kurier geliefert, die Zahlung erfolgt nach Erhalt. Erhalten Sie eine kostenlose Beratung zum Einsatz moderner Medikamente sowie Informationen über die Möglichkeiten des Erwerbs. Sie können dies auf der offiziellen Website des Anbieters Zydus in Russland tun.

Hepatitis C (C)

Symptome einer Hepatitis C

Die Krankheit ist meistens asymptomatisch, jedoch sind einige unspezifische Manifestationen möglich:

  • Müdigkeit, Müdigkeit;
  • Übelkeit, Appetitlosigkeit.
  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Gelenkschmerzen;
  • Schlafstörungen;
  • Pruritus

Was ist Virushepatitis C, wie manifestiert sie sich, wie gefährlich ist sie? Wie wird das Virus übertragen und kann Hepatitis C geheilt werden? Welche Ärzte behandeln und wo soll die Behandlung beginnen?

Die Virushepatitis C ist eine entzündliche Erkrankung der Leber, die durch ein entsprechendes Virus verursacht wird. Seit vielen Jahren verläuft die Krankheit ohne Symptome, was sie besonders gefährlich macht: Die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Auswirkungen von Hepatitis C - Zirrhose und Leberkrebs entwickeln, ist hoch. Deshalb ist es so wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und mit der Therapie zu beginnen. Moderne antivirale Medikamente können Hepatitis C vollständig heilen.

Die Prävalenz der Virushepatitis C

In den Industrieländern beträgt die Inzidenz der Virushepatitis C etwa 2% der Bevölkerung. In Russland beträgt die Zahl der Fälle etwa 5 Millionen und weltweit etwa 500 Millionen Menschen. Diese Zahl nimmt jedes Jahr zu, was mit der Ausbreitung der Drogensucht und der intravenösen Verabreichung von Medikamenten zusammenhängt.

Wie mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert?

Das Virus wird durch Blut übertragen. Sie können sich mit einem Virus infizieren, wenn Sie Tätowierungen anwenden, durchbohren, einen Maniküreraum besuchen, medizinische Manipulationen mit Blut, einschließlich Bluttransfusionen, Verabreichung von Blutprodukten, Operationen, bei einem Zahnarzttermin. Bei der allgemeinen Verwendung von Zahnbürsten, Rasierern und Manikürezubehör ist auch eine Infektion möglich. Lesen Sie mehr...

Sexuell übertragbare Infektionen sind selten, ebenso wie die Übertragung des Virus von der Mutter während der Schwangerschaft. Stillen ist bei Hepatitis C nicht verboten. Es sollte jedoch vorsichtig vorgegangen werden, wenn Blut an den Brustwarzen erscheint.
Bei alltäglichen Kontakten ist es unmöglich, sich mit dem Hepatitis-C-Virus anzustecken. Das Virus wird nicht durch Tröpfchen aus der Luft übertragen, wenn Sie sich die Hände schütteln, umarmen und gebräuchliche Utensilien verwenden. Patienten mit Virushepatitis C brauchen nicht isoliert zu werden, stellen keine Gefahr für andere dar. In Russland sind sie jedoch von der Wehrpflicht befreit.

Hepatitis-C-Virus-Screening

Um das Hepatitis-C-Virus im Blut zu bestimmen, muss ein Test auf Anti-HCV-Antikörper bestanden werden, aus dem hervorgeht, ob jemals Kontakt mit dem Virus bestand. Analyse kostet 390 Rubel.

Anti-HCV - negativ - kein Kontakt

Anti-HCV - positiv - Kontakt war

Das Vorhandensein von Antikörpern bedeutet nicht das Vorhandensein eines Virus im Blut, und mit einem positiven Ergebnis von Anti-HCV wird eine PCR-Analyse der HCV-RNA durchgeführt, auf deren Grundlage wir feststellen, ob das Hepatitis-C-Virus im Blut vorliegt. Die Kosten der Analyse betragen 650 Rubel.

Melden Sie sich für eine kostenlose Beratung an, um eine Umfrage zu planen. ANONYMUS.

Was ist die Besonderheit des Hepatitis-C-Virus?

Nachdem das Virus in den menschlichen Körper gelangt ist, dringt es durch die Blutbahn in die Leber ein, infiziert die Leberzellen und vermehrt sich dort.

Das Hepatitis-C-Virus zeichnet sich durch genetische Variabilität und Mutationsfähigkeit aus. Es gibt 6 Hauptgenotypen des Virus und mehr als 40 Subtypen. Deshalb gelingt es dem Virus oft, das Immunsystem zu „täuschen“, was zur Entwicklung einer chronischen Virushepatitis C führt.

Hepatitis C ist einer der Hauptgründe für eine Lebertransplantation, weshalb es besser ist, die Behandlung nicht zu verzögern.

Wie verläuft die Hepatitis C?

Es gibt zwei Formen der Virushepatitis C: akute und chronische. Die akute Form ist meistens asymptomatisch und wird nur zufällig diagnostiziert, wenn Marker für akute Hepatitis C im Blut nachgewiesen werden - Anti-HCV-IgM, das nach Infektion mit dem Virus nicht länger als 6 Monate im Blut verbleibt.

Nach einer akuten Hepatitis C gibt es drei mögliche Szenarien:

- Etwa 20% der Patienten erholen sich vollständig.

- 20% der Patienten entwickeln eine inaktive chronische Virushepatitis C ohne Labormarker für den Entzündungsprozess in der Leber;

- Die restlichen 60% haben eine chronische Hepatitis mit klinischen und laboratorischen Manifestationen von Leberschäden.

Der Übergang der Krankheit in die chronische Form erfolgt unbemerkt. Die Schädigung der Leber über die Jahre nimmt zu und der Patient bildet eine Fibrose, gefolgt von einer gestörten Leberfunktion. Die Krankheit schreitet im Laufe der Jahre langsam voran. Bei Patienten mit aktiver Hepatitis beträgt das Risiko einer Zirrhose innerhalb von 20 Jahren 20%, von denen 5% Leberkrebs bekommen.

Wann treten die Anzeichen und Symptome einer Hepatitis C auf?

Symptome treten möglicherweise erst auf, wenn sich die Krankheit in eine Zirrhose verwandelt. Einige Patienten entwickeln jedoch unspezifisch, dh charakteristisch für andere Krankheiten, Symptome: chronische Müdigkeit, Schwäche, Müdigkeit.

Möglich sind auch extrahepatische Manifestationen der Virushepatitis C, beispielsweise Erkrankungen der Haut, der Nieren und der Gelenke.

Welcher Zeitraum nach der Infektion sollte auf Labormarker der in der Analyse manifestierten Virushepatitis C übergehen?

Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus erscheinen nach drei Monaten und die RNA des Virus im Blut (PCR-Analyse) - nach 1-2 Wochen ab dem Zeitpunkt der Infektion.

Kann virale Hepatitis C geheilt werden?

Du kannst Es ist eine heilbare Krankheit. Die Wiederherstellungswahrscheinlichkeit hängt von der Richtigkeit des Behandlungsplans ab und kann 50-80% erreichen.

Das Ergebnis hängt jedoch nicht nur von der Qualifikation und Erfahrung des Arztes ab, sondern auch von dem Patienten selbst und seiner Bereitschaft, Termine zu vereinbaren.

Wie fange ich mit der Behandlung an?

Eine Standarduntersuchung liefert vollständige Informationen über das Virus, seinen Genotyp und die Viruslast sowie eine detaillierte Ansicht des Leberzustands. Zu diesem Zweck werden biochemische Blutuntersuchungen durchgeführt, wobei der strukturelle und funktionelle Zustand von Leberzellen, Ultraschall und die Bestimmung des Fibrosegrads (mit den Methoden Fibroscan, FibroMax, FibroTest) ermittelt werden.

Ein wichtiger und notwendiger Teil der Untersuchung ist der Ausschluss von Kontraindikationen für die Verschreibung der Therapie, da die Anweisungen für antivirale Medikamente deren Verwendung bei einer Reihe von Begleiterkrankungen untersagen.

Welche Ärzte behandeln Hepatitis C?

Für die Behandlung von Virushepatitis sollte ein Arzt-Hepatologen konsultiert werden. Es ist unerlässlich, dass der Arzt über Erfahrung in der Behandlung der Virushepatitis C verfügt, da die Behandlung trotz internationaler Therapiestandards häufig mit Nebenwirkungen von Medikamenten einhergeht und nicht immer zu einem hundertprozentigen Ergebnis führt. Deshalb erfordert der Therapieprozess eine kompetente Entscheidung des Arztes, und daher sind seine Erfahrung und Qualifikationen äußerst wichtig.

Wann soll die Behandlung beginnen?

Je früher die Therapie begonnen wird, desto besser ist ihre Prognose. Allerdings müssen auch die persönlichen Umstände des Patienten, wie zum Beispiel die Krankheitsentwicklung und der Allgemeinzustand, berücksichtigt werden. Einer der Hauptfaktoren ist der Grad der Lebergewebsschädigung (Fibrose), der von Fachleuten auf einer Skala von 0 bis 4 geschätzt wird. Stufe 4 entspricht der Zirrhose.

Kann ich die Virushepatitis C nicht behandeln?

In den meisten Fällen verläuft die Erkrankung ohne Symptome, jedoch ist das Risiko einer Aktivierung des Prozesses und des Übergangs zur Zirrhose groß, insbesondere bei einer Erhöhung der Leberblutuntersuchungen (ALT, AST). Deshalb braucht eine Person mit Hepatitis-C-Virus eine ärztliche Überwachung.

Moderne Behandlungsmethoden der Virushepatitis C

Der internationale Standard für die Behandlung der Virushepatitis C ist die Kombinationstherapie mit Interferon und Ribavirin. Die Dosierung der Medikamente und die Dauer der Behandlung werden vom Arzt individuell in Abhängigkeit von vielen Faktoren ausgewählt (siehe Behandlung der Virushepatitis C).

Kürzlich sind neuere Medikamente mit direkter antiviraler Wirkung aufgetaucht, die die Möglichkeit einer vollständigen Genesung signifikant erhöhen. Die Therapie mit neuen Medikamenten wird nach individuellen Vorgaben verschrieben.

Hepatitis-C-Behandlung für immer

Hepatitis C ist dank der Erfindung neuer Medikamente viel einfacher zu heilen. Trotzdem sterben weltweit jedes Jahr rund 350.000 Patienten. Warum passiert das? Tatsache ist, dass sich die Krankheit nicht immer sofort bemerkbar macht. Der Patient weiß nichts über seine Krankheit, während bereits Veränderungen in den Leberzellen ablaufen. Manchmal gehen Patienten zu spät zur Behandlung, wenn die Ärzte den Zerstörungsprozess nicht mehr aufhalten können.

Wie fange ich mit der Behandlung an?

Die Behandlung mit Hepatitis C sollte rechtzeitig erfolgen, um größere Veränderungen in der Leber zu verhindern. Da diese Art von Krankheit als chronisch betrachtet wird, müssen Sie sich von einem Hepatologen beraten lassen. Dieser Arzt beschäftigt sich mit der Erforschung und Behandlung von Lebererkrankungen.

Ein Hepatologe schreibt eine Untersuchung wichtiger Leberparameter vor, nämlich ALT, AST, alkalische Phosphatase, Gesamtprotein und Albumin, Gesamtcholesterin, Prothrombinindex.

Ziel der Behandlung ist es zunächst, irreversible Veränderungen der Leber und das Auftreten von Komplikationen zu verhindern.

Je früher die Behandlung begonnen wird, desto geringer ist das Risiko für Lebererkrankungen wie Zirrhose oder hepatozelluläres Karzinom.

Um Hepatitis C zu heilen, müssen Sie das Virus loswerden, das sein Auftreten provoziert. Wie haben Sie herausgefunden, ob es dauerhaft geheilt wurde oder nicht?

Innerhalb von fünf Jahren nach dem Ende der Therapie muss der Patient untersucht werden. In Abwesenheit eines Virus im Blut von Erwachsenen ist das Ergebnis der Analyse der HCV - RNA negativ. Wenn das Ergebnis positiv ist, hat der Patient immer noch Hepatitis C. Was tun, wenn das Virus nach Abschluss der Therapie nicht vollständig entfernt werden konnte?

Für solche Patienten gibt es wiederholte Programme und Behandlungen. Darüber hinaus verbessern sich die Medikamente und werden wirksamer, so dass das neue Behandlungsschema möglicherweise wirksam ist.

Wenn Sie sich der Behandlung zuwenden, sollten Sie sofort einige vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um die Wirksamkeit der Therapie zu verbessern, nämlich Diät Nr. 5 zu folgen und auf Alkohol zu verzichten.

Um das Virus für immer abzutöten, verschreibt der Arzt eine antivirale Therapie. Solche Arzneimittel haben viele Nebenwirkungen, daher müssen Sie vor der Behandlung auf Schilddrüsenhormone untersucht werden, einen allgemeinen und biochemischen Bluttest, die HCV-Analyse - RNA im Blut bestehen.

Eine solche Umfrage sollte zunächst alle zwei Wochen und anschließend jeden Monat durchgeführt werden. Aus diesem Grund überwachen Ärzte die Erholungstendenz.

Mit der Entwicklung von Komplikationen oder dem Auftreten schwerwiegender Nebenwirkungen wird das Behandlungsschema angepasst.

Wie lange dauert die Behandlung dieser Infektionskrankheit? Das Schema sowie die Dauer der Behandlung werden in Abhängigkeit von der Schwere der Erkrankung und der Geschwindigkeit ihres Verlaufs ausgewählt. Grundsätzlich dauert es bei einem Standard-Virusbehandlungsprogramm ein Jahr bis zur Wiederherstellung.

Die Behandlung wird für jeden Patienten individuell nach seinem Gesundheitszustand ausgewählt. Daher ist es sehr wichtig, dass sich ein qualifizierter Arzt mit der Behandlung befasst. Vor der Erstellung eines Programms werden die Art des Virus und der Zustand der Leber berücksichtigt. Zur Beurteilung wird der Zustand der Leber untersucht. Es enthält viele Analysen, unter denen die Untersuchung von ALT- und AST-Indikatoren von großer Bedeutung ist. ALT und AST sind Leberenzyme, und anormale Werte können auf eine Lebererkrankung hindeuten. Normalerweise sollte AST zwischen 11 und 32 und ALT zwischen 3 und 30 liegen.

Es ist wichtig! Mit einer doppelten Erhöhung von AST und ALT ist es dringend erforderlich, eine vollständige Untersuchung abzuschließen.

Der Anstieg der AST- und ALT-Werte ist direkt proportional zum Grad der Schädigung des Lebergewebes, weshalb diese Indikatoren für das Screening auf Hepatitis C so wichtig sind. Bei Hepatitis steigen die AST- und ALT-Indikatoren durchschnittlich um das 6- bis 10-fache. Wie kann man Hepatitis C behandeln, nachdem ein Virus entdeckt wurde?

Standardbehandlungsansatz

Es gibt verschiedene Methoden zur Behandlung dieser Viruserkrankung bei Erwachsenen, aber alle basieren auf einer Kombination verschiedener antiviraler Medikamente.

Es ist die Kombination von Interferon und Ribavirin, die derzeit die effektivste Methode zur Behandlung von Hepatitis C ist. Ein solches Schema wird lange Zeit angewendet.

Jedes Jahr werden neue Medikamente hergestellt, die diese beiden Substanzen kombinieren. Wenn es Kontraindikationen für die Verwendung einer der Substanzen gibt, ist es möglich, eine Behandlung mit einem Medikament zu erhalten. In diesem Fall ist das Ergebnis nach der Behandlung jedoch viel schlechter.

Es ist erwähnenswert, dass Ribavirin bei alleiniger Anwendung der Behandlung nicht zugute kommt. In Kombination mit Interferon verstärkt es seine Wirkung. Nach diesem Schema findet eine Erholung bei 50-80% der Patienten statt.

Neben der Kombination dieser beiden Substanzen beginnen allmählich Medikamente wie Telaprevir, Semiprevir und Boceprevir zu verwenden. Bei gleichzeitiger Anwendung von Interferon und Ribavirin liegen die Heilungschancen bei 80-90%.

Was beeinflusst das Ergebnis der Behandlung?

Die Wirksamkeit der Behandlung und die Geschwindigkeit der Genesung hängen ab von:

  • Virus-Genotyp;
  • Höhe der Viruskonzentration im Blut;
  • das Ausmaß der Leberzellschädigung (ALT und AST werden berücksichtigt);
  • Empfindlichkeit von HCV gegenüber Interferon;
  • individuelle Merkmale des Patienten (Alter, Körpergewicht).

Um ein Behandlungsschema zu erstellen, müssen Sie alle oben genannten Faktoren berücksichtigen. Im Durchschnitt beträgt der Behandlungsverlauf 6 Monate. Wenn nach Behandlungsende keine positiven Ergebnisse erzielt werden und ein Virus im Blut gefunden wird, verlängert sich der Verlauf um weitere sechs Monate. Zusätzlich zur Behandlung dieser Patienten verwenden Sie eine Dreifachtherapie, die auf der Einführung einer dritten antiviralen Substanz beruht.

Nun gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Interferon-Medikamenten (Reaferon, Interal, Altevir und andere) und Ribavirin, die alle unterschiedliche Namen haben, aber es gibt keinen Unterschied. Nur die Medikamente, die sich in ihrer Zusammensetzung unterscheiden, sind kein einfaches Interferon, sondern pegyliert, das heißt, langlebig. Im Moment gibt es zwei importierte Produkte Peginterferon (PegIntron und Pegasys) und zwei inländische (Algeron, Pegaltevir). Laut der Studie wurde festgestellt, dass alle diese Medikamente die gleiche Wirkung haben, der Unterschied besteht nur im Preis.

Ribavirin-Präparate gibt es auch in großer Zahl unter verschiedenen Namen. Dies sind Rebetol, Ribapeg, Ribamidil, Ribavin und andere.

Um die Entwicklung von Komplikationen bei der Behandlung von antiviralen Medikamenten zu verhindern, werden Hepatoprotektoren (Phosphogliv, Heptral, Ursosan) und Mittel eingesetzt, die Nebenwirkungen reduzieren (Recormon, Derinat, Neupogen).

Die Behandlung von Hepatitis C zielt nicht nur darauf ab, die Infektion zu beseitigen, sondern auch die Schädigung der Leber zu stoppen. Nach der Genesung ist die Leber wieder voll funktionsfähig.

Im Verlauf der Behandlung ist es sehr wichtig, die Aktivität der Hepatitis gegen ALT und AST zu kontrollieren.

Um die Immunität während einer Krankheit aufrechtzuerhalten, benötigt der Körper Vitamine. Um die Schutzfunktionen zu verbessern, können Sie Vitaminkomplexe wie Centrum oder Vitrum einnehmen.

Außerdem können Sie einige Vitamine separat einnehmen:

  • Vitamin C hilft, die Immunität zu erhöhen;
  • B12 aufgrund der Unfähigkeit der Leber, den Körper mit der richtigen Menge dieses Vitamins zu versorgen;
  • Folsäure sorgt für eine schnelle Erholung der Leber.
  • Vitamin E, sein Mangel schwächt das Immunsystem.

Das Medikament Viusid ist unverzichtbar bei Hepatitis, es enthält alle notwendigen Vitamine und Spurenelemente, die dem Körper während der Krankheit fehlen.

Neben dem Standard gibt es andere Methoden zur Behandlung von Hepatitis C.

Neue wirksame Medikamente

Aufgrund der Prävalenz dieser Krankheit werden die Behandlungsmethoden ständig verbessert, neue Konzepte werden ohne die Verwendung von Interferon entwickelt.

Trotzdem gibt es keine Medikamente, die in der Behandlung zu 100% wirksam wären. Heutzutage gibt es verschiedene Arten von Nukleosiden und Interferonen, die bei Hepatitis C wirksam sind.

Aufgrund der Vielzahl von Kontraindikationen und Nebenwirkungen bei der Verwendung von Interferon zielen alle Wissenschaftler darauf ab, wirksame Medikamente zu entwickeln, die kein Interferon enthalten.

So wurden kürzlich die ersten Medikamente ohne Interferon (direkt wirkende antivirale Medikamente) auf den Markt gebracht. Sie blockieren selbständig die Aktivität des Virus und tragen nicht zur verbesserten Arbeit des Immunsystems bei der Bekämpfung des Virus bei, wie dies bei Interferonen der Fall ist.

Es ist wichtig! Inhibitoren zeigten auch ohne adjuvante Therapie eine hohe Wirksamkeit.

Direkt wirkende Arzneimittel verursachen bei Erwachsenen keine schwerwiegenden Nebenwirkungen, sind aber im Gegensatz zu Interferon-Präparaten teuer. Zu diesen medizinischen Produkten zählen Inviso und Viktralis, die bereits in Russland zu finden sind. Neben diesen Medikamenten wurden bereits andere in der Welt registriert: Daklins, Sunwepra, Vikeyra Pak, Daklins und Sovriad.

Zu den neuesten Tools gehören:

  • Boseprevir ist ein Inhibitor. Es kann in der Dreifachtherapie auf folgende Weise verwendet werden: 800 mg dreimal täglich Boceprevir, 1,5 µg / kg Pegintron pro Woche und 600 bis 1400 mg Ribavirin pro Tag;
  • Insivek (Telaprevir) ist eine Pille zur Behandlung der Krankheit bei Patienten, die das Virus mit einer Standardtherapie nicht loswerden konnten.
  • Sovaldi ist ein Medikament, das aus einer Kombination zweier starker Nukleotidhemmer Sofosbuvir und Ledipasvir besteht;
  • Simeprevir hemmt eine neue Generation.

Sofosbuvir zeigte in Kombination mit Ribavirin gute Ergebnisse. Sofosbuvir zur Behandlung des 2. Genotyps des Virus zeigte Wirksamkeit bei 97%

Selbst ohne den Einsatz von Interferon im schweren Stadium der Hepatitis gibt eine solche Therapie eine 70% ige Chance auf Erholung.

Sofosbuvir gehört zu der Klasse von Inhibitoren, die die Wirkung von Viren hemmen. Studien haben gezeigt, dass die Dreifachtherapie mit diesem Medikament bei Hepatitis A des ersten Genotyps sehr wirksam ist.

Trotz moderner Entwicklungen wird die Behandlung von Hepatitis C mit Standardmethoden durchgeführt. In diesem Fall wird anstelle des üblichen Interferons pegyliertes alpha-Interferon verwendet. Es ist unmöglich, ein solches Behandlungsprogramm aufgrund der hohen Kosten neuer Arzneimittel für immer abzulehnen.

Zusätzlich zu antiviralen Medikamenten können Sie die Mittel verwenden, um die Leberfunktion wiederherzustellen und die Nebenwirkungen der Standardtherapie zu reduzieren.

Hepatoprotektoren wie Essentiale, Liponsäure und Silimar werden zur Unterstützung der Leber verwendet.

Zur Stimulierung des Immunsystems verwendeten Immunmodulatoren, beispielsweise Zadaksin. Sie können auch verschiedene Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel zur Aufrechterhaltung der Immunität einnehmen.

Es sollte beachtet werden, dass nur der Arzt eine auf den Indikationen und Kontraindikationen basierende Behandlungsmethode wählt und auch die Dosierung der Medikamente, den Verlauf und das Therapieschema bestimmt. Alle Empfehlungen müssen unbedingt befolgt werden.

Was sind die Kontraindikationen für die Behandlung?

Die Standardkombinationstherapie dauert lange, sodass bei einigen Patienten das Auftreten von Nebenwirkungen beobachtet werden kann.

Nach den ersten Injektionen von Interferon treten also alle Symptome der Grippe auf (Fieber, Schüttelfrost, Muskelschmerzen, Schwäche), aber nach einigen Stunden verschwinden alle Anzeichen vollständig. Solche Symptome werden im ersten Behandlungsmonat beobachtet.

Während der Therapie nimmt der Leukozytenspiegel im Blut allmählich ab, was zu Anämie führen kann. Um dies zu verhindern, müssen Sie manchmal den Therapieverlauf unterbrechen und Vitamin B12 trinken.

Mit einem Rückgang der Leukozyten und Blutplättchen steigt das Risiko von Blutungen und bakteriellen Infektionen.

Zu den Nebenwirkungen von Interferon gehören Haarausfall, schlechte Laune, häufige Depressionen, ständige Schwäche, Kopfschmerzen, trockene und schuppige Haut, rascher Gewichtsverlust und Funktionsstörungen der Schilddrüse.

Obwohl Ribavirin im Gegensatz zu Interferon von den Patienten besser vertragen wird, kann es auch zu Anämie und Kopfschmerzen kommen.

Mit dem Aufkommen von Medikamenten, die eine direkte Wirkung auf das Virus selbst haben und dessen Aktivität blockieren, begannen sie zu sagen, dass sie keine schwerwiegenden Nebenwirkungen verursachen. Aber ist es

Das tatsächliche Bild sieht etwas anders aus. Bei der Anwendung dieser Medikamente stellte sich heraus, dass sie im Zusammenspiel mit lebenswichtigen Medikamenten eine Bedrohung für die menschliche Gesundheit darstellen.

Einige Inhibitoren können eine genetische Veränderung des Virus verursachen, was zu einer therapeutischen Resistenz führt.

In der Selbstmedikation mit direkter Wirkung ist es möglich, das Auftreten von Leberversagen und Mutationen des Virus zu erreichen.

Mit der steigenden Nachfrage nach neuen Medikamenten treten häufig Medikamente auf dem Markt auf, die von nicht lizenzierten Pharmaunternehmen hergestellt werden. Die Verwendung solcher gefälschter Arzneimittel kann für den Patienten katastrophal sein.

Es ist wichtig! Um Medikamente zu kaufen, brauchen Sie nur in Apotheken und nicht über Kataloge und Websites im Internet.

Die Standardbehandlung mit Interferon und Ribavirin ist bei Patienten kontraindiziert:

  • bei schweren Erkrankungen (Diabetes, koronare Herzkrankheit, Herzversagen, chronische Lungenerkrankung oder Schilddrüsenerkrankung);
  • die eine Organtransplantation hatten;
  • die eine Intoleranz gegenüber einem der Drogen haben.

Eine solche Behandlung ist auch für schwangere Frauen und Kinder bis zu drei Jahren kontraindiziert. Die Menschen müssen also neue Behandlungsmethoden anwenden. Als vorbeugende Maßnahme zur Entwicklung von Komplikationen in Gegenwart der Krankheit lohnt es sich, keinen Alkohol zu trinken, und auch gegen Hepatitis A und B geimpft zu werden.

Da die Behandlung von Hepatitis B sehr teuer und schwierig ist, lohnt es sich, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. Dazu brauchen Sie nur Einmalspritzen, Tätowierungen oder Piercing nur bei bewährten Meistern, da Sie durch das Blut das Virus auffangen können. Gesundheitspersonal muss geimpft werden, was die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung bei Kontakt mit einer infizierten Person verringert. Die Behandlung von Hepatitis C dauert lange, aber mit der richtigen Therapie werden positive Ergebnisse erzielt.

Arzneimittel der neuen Generation bei der Behandlung von Hepatitis C

Arzneimittel der neuen Generation bei der Behandlung von Hepatitis C

Hier kommt die neue Ära in der Behandlung der Virushepatitis! Noch vor einem Jahr war die Behandlung von Hepatitis C ein großes Problem. Aber es ist an der Zeit, dass wir die Virushepatitis C in nur 3 Monaten sicher und effektiv heilen können und nur 2 Pillen pro Tag und ohne Nebenwirkungen einnehmen! Wir haben sehr lange auf diese Art von Behandlung gewartet, jetzt ist sie verfügbar.

Virale Hepatitis C ist in der Regel nicht schwer zu diagnostizieren, es treten jedoch häufig Schwierigkeiten auf. Das Vorhandensein von nur Antikörpern gegen das Virus bestätigt NICHT das Vorhandensein von Hepatitis C. Die endgültige Bestätigung ist die Bestimmung der PCR-Virus-RNA. Nur in dieser Situation können wir über virale Hepatitis C sprechen und mögliche Behandlungsmöglichkeiten diskutieren. Ich werde gleich reservieren, dass Hepatitis C in verschiedenen Situationen unterschiedlich behandelt werden kann. Der entscheidende Knackpunkt ist das Vorhandensein einer Zirrhose, dh der "vernachlässigten" Situation. Die Kombination von Virushepatitis C mit Krankheiten wie Diabetes mellitus, Asthma bronchiale und anderen chronischen Erkrankungen ist schwer zu behandeln. Daher kann bei solchen Menschen die Wirksamkeit der Behandlung etwas geringer sein, und dies erfordert eine Korrektur des Behandlungsplans.

Die Virushepatitis C ist eine relativ neue Krankheit. Seine Geschichte hat nicht mehr als 30 Jahre. In dieser Zeit veränderten sich die Vorstellungen von ihm: Das Virus selbst wurde untersucht, neue Medikamente untersucht und die Wirksamkeit der Behandlung nahm allmählich zu. Die ersten Behandlungsmöglichkeiten für kurze Interferone hatten eine geringe Wirksamkeit, nur etwa 40% der Patienten erholten sich und eine große Anzahl schwerwiegender Nebenwirkungen.

Dann folgten Ribavirin und pegylierte Interferone, die die Wirksamkeit der Behandlung um bis zu 60% erhöhten. Der nächste Schritt war die Einführung der Dreifachtherapie, darunter zwei antivirale Arzneimittel in Kombination mit Interferon. Der Wirkungsgrad stieg noch weiter an und betrug etwa 70-75%.

In letzter Zeit aufkommende Nicht-Interferon-Behandlungsoptionen haben bereits eine Wirksamkeit von etwa 90 bis 95%. Gleichzeitig wurde die Behandlungszeit von 12-18-24 Monaten auf 3-6 Monate reduziert. Wieder einmal ohne erschwerende Bedingungen. Unter den Drogen, die in letzter Zeit aufgetaucht sind, gibt es mehrere, die der Aufmerksamkeit wert sind.

Schemata von zwei antiviralen Medikamenten mit direkter Wirkung auf das Virus:

  • Sofosbuvir + Daclatasvir
  • Sofosbuvir + Simeprevir

Das Schema der vier antiviralen Medikamente der direkten Wirkung auf das Virus

  • 3D-Therapie (Dasabuvir + Ombitasvir + Paritaprevir + Ritonavir)

Bis heute haben wir die Ergebnisse einer erfolgreichen Behandlung der Virushepatitis C mit direkt wirkenden antiviralen Arzneimitteln erhalten. Sofosbuvir, Ledipasvir, Daclatasvir und Ribavirin haben gute Ergebnisse hinsichtlich Wirksamkeit, Sicherheit und anhaltender virologischer Reaktion gezeigt. Ihre hohen Kosten schränken jedoch die Behandlungsmöglichkeiten für eine große Anzahl von Patienten in vielen Ländern ein. Die Kosten für Generika betragen etwa 1% der Kosten für Originalarzneimittel. Die Behandlung für 12 Wochen wird in den Vereinigten Staaten auf 94.000 US-Dollar geschätzt, in Europa auf 50.000, - US-Dollar. Ein generischer Behandlungskurs kostet rund 1.000 US-Dollar, mit einem möglichen Rückgang auf 200 US-Dollar in der Zukunft.

Unabhängig davon sollte über die Qualität von Medikamenten und Herstellern gesprochen werden. Originalmedikamente, dh solche, die vom Arzneimittelentwickler selbst hergestellt werden, sind ziemlich teuer. In Russland haben sich die Hersteller aufgrund der geringen Zahlungsfähigkeit der Bevölkerung bereit erklärt, den Preis auf der Ebene der psychologischen Marke von 1 Million zu senken. für ein Medikament für 3 Monate. Dies ist das gleiche Originalarzneimittel, das auf Kosten der Entscheidung des Herstellers in Bezug auf unser Land einfach billiger ist.

In letzter Zeit sind Analoga oder sogenannte Generika antiviraler Medikamente aufgetaucht. Sie werden nicht von Medikamentenentwicklern hergestellt, sondern von derselben Technologie und derselben Formel, aber von anderen Unternehmen. Meist werden sie in Indien, China und Ägypten hergestellt. Die Kosten für diese Medikamente sind viel geringer und belaufen sich für zwei Medikamente für einen dreimonatigen Kurs auf etwa 1.000 USD. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Menschen mit Hepatitis C in diesen Ländern noch weniger finanziell versorgt werden und es viele Patienten gibt. Außerdem entwickeln diese Firmen keine Medikamente, sondern produzieren sie nach der fertigen Rezeptur. Natürlich ist dies nicht das vollständige Äquivalent des Originalarzneimittels. Diese Arzneimittel enthalten mehr Verunreinigungen, bieten eine etwas niedrigere Wirkstoffkonzentration im Blut, sind jedoch weiterhin wirksam. Offiziell in Russland können wir diese Arzneimittel nicht verwenden, da sie nicht registriert sind. Aber wie die Praxis zeigt, bringen viele sie alleine oder fragen jemanden von Freunden und Bekannten.

Von Andrieux-Meyer I und James Freeman vorgelegte Forschungsdaten zeigten die Ergebnisse der Behandlung von Generika der viralen Hepatitis C. Die Forscher bestätigten die Qualität von Generika durch Hochleistungsflüssigkeitschromatographie, Kernspinresonanz und Massenspektroskopie. Generika wurden gemäß einem Standardbehandlungsschema mit einer geschätzten Viruslast nach 4 und 12 Wochen verwendet. Das Zwischenergebnis in Woche 4 für 1 Genotyp war 93% (Sofosbuvir + Ledipasvir) und 97% (Sofosbuvir + Daclatasvir). Das durchschnittliche Ergebnis für alle Genotypen des Virus betrug 94% für 1/100 der Kosten der Behandlung mit Originalarzneimitteln. Als Ergebnis der Untersuchung des Hepatitis-C-Virus wurde der Schluss gezogen, dass kostengünstige Generika direkt wirkender antiviraler Medikamente den Originalmedikamenten entsprechen.

In einigen Fällen werden der antiviralen Therapie "alte" Arzneimittel zugesetzt, um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen. Dies können Ribavirin oder Interferone sein. In der Regel tritt ein solcher Bedarf bei Leberzirrhose oder Behandlungsversagen zuvor wieder auf. Je nach Virustyp im Blut von Hepatitis C wird die bevorzugte Behandlungsoption gewählt. In Abhängigkeit davon, ob die Behandlung früher durchgeführt wurde oder nicht, sowie abhängig von der Anwesenheit oder Abwesenheit einer Leberzirrhose, kann die Behandlung durch einen Arzt geändert werden.

Die Behandlung des Hepatitis-C-Virus beinhaltet eine dauerhafte Medikation ohne Unterbrechung und regelmäßige Kontrollen. Es ist UNMÖGLICH, das Behandlungsschema unabhängig zu ändern und die vorgeschriebenen Tests nicht rechtzeitig durchzuführen. Auf diese Weise machen Sie das Virus stärker und bilden eine Behandlungsresistenz!

Leider besteht heute mit der Verfügbarkeit neuer Behandlungsmethoden nur noch ein Problem, was es schwierig macht, Hepatitis C vollständig zu beseitigen - finanziell...

In dieser Hinsicht gibt es ein zweites Ziel für die Behandlung - die Schädigung der Leber möglichst zu reduzieren. Um dies zu tun, müssen Sie auf Alkohol verzichten, von fetthaltigen Lebensmitteln in der Diät zu einer Diät-Tabelle Nr. 5 wechseln. Dadurch wird die Lebervergiftung etwas reduziert, da das Virus die Hauptsache ist. Um die Leber wiederherzustellen, wird meistens Ursodeoxycholsäure (udcc) verwendet. Mit anderen Worten: Wenn es derzeit keine Möglichkeit gibt, eine antivirale Therapie zu beginnen, ist es besser, die Schädigung der Leber zumindest zu reduzieren und zu deren Erholung beizutragen, als nichts zu tun. Außerdem wird ein Medikament mit udhk (zum Beispiel Ursosan) als Servicetherapie für die Virushepatitis C verwendet und zusammen mit antiviralen Medikamenten verschrieben.

Dementsprechend ist es sinnvoll, vor Beginn einer antiviralen Therapie gegen Hepatitis C und während der antiviralen Therapie eine Behandlung durchzuführen, um dann den Zustand der Leber zu normalisieren. Laut Forschungsergebnissen ist das Medikament udhk ein wirksames Mittel zur Leberwiederherstellung und Prävention von Leberkrebs bei Virushepatitis C. Die Annahme von Medikamenten während der Behandlung muss vom Arzt vereinbart werden, da einige Medikamente die Wirksamkeit der Behandlung beeinträchtigen können.

Ist Hepatitis C vollständig behandelt? Hepatitis-C-Medikamente

Stellen Sie sich vor, Sie haben eine Bombe in sich. Auf der digitalen Anzeigetafel steht ein Countdown, während Sie Ihre üblichen Hausarbeiten erledigen: zur Arbeit gehen, Lebensmittel kaufen, im Park spazieren gehen. Zu jeder Zeit kann eine Explosion auftreten, die Leben kosten wird. Es ist eine solche Zeitbombe, die Hepatitis C ist, eine Krankheit, die bei vielen Menschen Panik und einen Zustand des völligen Untergangs verursacht. Ist das alles schlecht? Versuchen wir es herauszufinden.

Die Hauptursachen der Krankheit

Wird Hepatitis C behandelt? Wie jede Virusinfektion kann sie vollständig aus Ihrem Körper entfernt werden. Aber zuerst wollen wir herausfinden, wie er dorthin kommt. Eine Krankheit durchdringt normalerweise den Blutkreislauf. Sie können sich bei allen medizinischen Eingriffen zuerst infizieren, wenn elementare hygienische Standards verletzt werden: durch eine Spritze, Hämodialyse, Bluttransfusion in der Zahnarztpraxis. Es besteht auch die Möglichkeit, eine sexuell übertragbare Infektion zu bekommen: Bei einer ungeschützten Handlung liegt die Wahrscheinlichkeit zwischen 3 und 5 Prozent. Die Chance, ein "Geschenk" in Form von Hepatitis zu bekommen, ist klein genug, aber es ist besser, es nicht zu riskieren.

Das Infektionsrisiko besteht für das Baby, das eine kranke Mutter trägt: Wenn es den Geburtskanal passiert, kann es die Infektion bekommen. Sie können sich durch Piercing oder Tätowierung anstecken, wenn der Meister krank ist oder ein Virusträger ist. Am schlimmsten ist jedoch, dass in manchen Fällen Hepatitis C durch Körperpflegemittel wie Rasierer, Zahnbürste oder Maniküre in den Körper gelangt. In diesem Fall wird die Infektion nicht durch Lufttröpfchen, Umarmungen und Händedruck übertragen.

Symptome

Hepatitis C hat eine latente Periode: Vom Eintauchen des Virus bis zu seiner Manifestation dauert das Virus 2 Wochen bis 6 Monate. Wenn die Erkrankung akut beginnt, fühlt die Person zu diesem Zeitpunkt Schmerzen in den Gelenken, der Gastrointestinaltrakt funktioniert schlecht und die Müdigkeit und Schwäche sind erhöht. Die Temperatur steigt selten an, Gelbsucht wird nicht beobachtet.

Wenn zu diesem Zeitpunkt die Krankheit diagnostiziert wird, dann ist Hepatitis C heilbar. Verspätung bedroht den Übergang der Krankheit in eine chronische Form, deren Beseitigung fast unmöglich ist. Im Übrigen wird ein derartiges Ergebnis normalerweise bei 70-80% der Patienten beobachtet. Und das alles, weil die scharfe Form selten zu finden ist, geschieht dies normalerweise zufällig.

Die Umwandlung der Krankheit in ein chronisches Stadium erfolgt schrittweise über mehrere Jahre. Was ist zu diesem Zeitpunkt für Hepatitis C gefährlich? Zunächst werden die Leberzellen zerstört, es tritt eine Fibrose auf. Zweitens droht dem Patienten eine Leberzirrhose, die Anzeichen für einen vergrößerten Unterleib und das Auftreten eines Musters in Form von Sternen sind.

Was kannst du tun

Angenommen, Sie stellen fest, dass Sie mit einem gefährlichen Virus infiziert wurden. Um dies herauszufinden, reicht es aus, einen Bluttest auf Infektion zu bestehen. Wenn es positiv ist, sollten Sie sich unverzüglich an Ihren Hausarzt wenden, der Sie an die richtigen Spezialisten verweisen wird. Wenn die Diagnose gestellt ist, müssen Sie als Erstes alle Vorschriften und Empfehlungen des Arztes strikt befolgen. Es ist auch notwendig, auf Alkohol zu verzichten.

Vergessen Sie die traditionelle Medizin - hier ist sie unwirksam. Wenn Sie Brühen und Tinkturen essen, verlieren Sie nur wertvolle Zeit. Sie können auch verschiedene Ergänzungen, die in der Werbung eine wundersame Heilung versprechen, in den Papierkorb schicken.

Nur ein erfahrener Arzt wird (abhängig von der Komplexität und Vernachlässigung der Krankheit) geeignete Medikamente für die Behandlung von Hepatitis C auswählen. Es ist am besten, wenn Sie von einem Hämatologen gesehen werden. Dies ist der Spezialist, der alle klinischen Versuche mit neuen Medikamenten vom Virus überwacht und sogar daran beteiligt ist. Daher ist er der kompetenteste und kann Ihnen die effektivste Therapie empfehlen.

Moderne Therapie

Wenn Sie Ihren Arzt fragen, ob Hepatitis C vollständig behandelt ist, wird er wahrscheinlich eine ermutigende Antwort geben. Neue Methoden, wie beispielsweise eine antivirale Kombinationstherapie, sind sehr effektiv. In letzter Zeit gab es viele klinische Studien. Die Wissenschaftler folgerten daraus, dass das beste Ergebnis durch die gleichzeitige Verwendung von zwei wirksamen Medikamenten erzielt wird: Ribavirin und Interferon-alpha. Einzeln sind sie nicht so mächtig.

In bestimmten Fällen werden auch andere Arzneimittel zur Behandlung von Hepatitis C verschrieben, beispielsweise Nukleosidanaloga. Dies kann Adefovir oder Lamivudin sein. Sie sind in der Lage, die Reproduktionsrate des Virus zu reduzieren und die Sammlung von Virionen in der Leber zu blockieren. Normalerweise wird die Auswahl eines bestimmten Behandlungsschemas nach einer vollständigen Untersuchung festgelegt und die Tests bestanden. Die Behandlung dauert sechs Monate bis zu mehreren Jahren. In diesem Zeitraum müssen Sie auch eine spezielle Diät einhalten und Ihren Arzt ständig aufsuchen.

Andere Behandlungen

Manchmal wählen Ärzte einen anderen Weg und verschreiben Patienten Hepatoprotektoren: Silimar, Essentiale, Phosphogliv und einige andere. Sie besitzen keine antivirale Wirkung, unterstützen jedoch die Funktion der Leber und verbessern ihren Allgemeinzustand. Hepatitis C ist heilbar, wenn zu all dem Immunmodulatoren hinzugefügt werden, die dem Körper helfen, die Infektion schneller zu bekämpfen. Das beliebteste unter diesen Medikamenten ist "Zadaksin", das durch subkutane Injektionen in den Körper injiziert wird.

Wird Hepatitis C behandelt, wenn Sie sorgfältig die richtigen Medikamente einnehmen und die Anweisungen des Arztes befolgen? Natürlich ja. Die Hauptsache ist, sich nicht mit Amateuren zu beschäftigen. Neben Interferonen gibt es noch keine wirksameren Wirkstoffe. Obwohl die Suche nach neuen Behandlungsmethoden und -methoden fortgesetzt wird. Denken Sie auch daran, dass es keinen schnellen und billigen Weg gibt, die Krankheit loszuwerden. Machen Sie sich bereit, Sie müssen maximale Geduld und Ausdauer zeigen und die Finanzen aufbessern.

Die Kosten für die Therapie

Die finanzielle Seite der Patienten ist nicht weniger als die Frage, ob Hepatitis C behandelt wird, der genaue Betrag ist schwer zu bestimmen, da er unterschiedlich ist. Die Kosten pro Monat liegen etwa zwischen 500 und 2.500 Tausend Dollar. Bei einer Behandlungsdauer von mindestens sechs Monaten sind in diesem Fall 3.000 der Startpreis, den Sie im Voraus festgelegt haben sollten. Die minimalen Kosten für die jährliche Behandlung zur gleichen Zeit werden etwa 6 Tausend Dollar betragen, der Höchstbetrag - etwa 30.

Effizienter und die Entwicklung der neuesten Medikamenten im Ausland wird noch mehr kosten, daher müssen Sie sich verzweigen. Besonders wenn sie von bekannten Pharmamarken produziert werden. Der Löwenanteil der Kosten fällt auf Interferon. Wenn es sich um eine pegylierte Droge ausländischer Produktion handelt, erreicht ihr Preis manchmal transzendentale Höhen. Wenn die Finanzen Romanzen singen, ist es besser, mit Mitteln eines inländischen Herstellers auszukommen: Vielleicht ist das Produkt nicht wie beworben, aber es hilft genauso gut wie ein ausländischer Partner. Es ist noch besser, Präventivmaßnahmen zu beachten, damit Sie sich nicht darum kümmern, wo Sie Geld für teure Behandlungen bekommen.

Erwarteter Effekt

Werden finanzielle Kosten gerechtfertigt sein? Diese Frage macht vielen Sorgen. Natürlich werden sie. Wenn Sie eine so anständige Menge aus der Tasche nehmen, werfen Sie sie nicht in den Wind, sondern retten Ihr Leben und stellen Ihre Gesundheit wieder her. Ja, und der Arzt wird Sie beruhigen. Wenn Sie ihn fragen, ob chronische Hepatitis C behandelt wird, wird er mit Ja antworten. Zumindest gibt es in dieser Situation mehr Chancen als bei derselben Hepatitis B. Üblicherweise begleitet er Patienten im "Schlafzustand" sein ganzes Leben lang und wird gelegentlich akut. Diejenigen, die es geschafft haben, das Virus zu besiegen, sind sehr wenige - 10-15%.

In Bezug auf Hepatitis C geht es viel besser. Vor einigen Jahren betrug die Anzahl der erholten Patienten, die die kombinierte Therapie erhielten, 30 bis 40 Prozent der Gesamtmasse. Heute hat die Medizin einige Fortschritte gemacht, unter anderem in Richtung auf eine wirksame Behandlung dieses Virus. Daher hat sich der Prozentsatz derjenigen, die geheilt haben, nahezu verdoppelt (auf 60-80%). Aber um in ihre Zahl zu kommen, müssen sowohl der Arzt als auch der Patient maximale Anstrengungen unternehmen.

Diät

Leberschäden, deren Zerstörung und irreversible Veränderungen machen Hepatitis C gefährlich. Wenn Sie das Virus ergriffen haben, essen Sie richtig, um die Belastung eines bereits erkrankten Organs zu verringern. Es wird empfohlen, frisches Gemüse und Obst, Beeren, Milchprodukte, mageren Fisch, gekochtes Fleisch, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Müsli mit Milch, Nüsse und Samen zu verwenden. Trinken Sie viel Flüssigkeit, um Giftstoffe aus dem Körper zu spülen. Vermeiden Sie gleichzeitig geräucherte, salzige und fette Speisen, lehnen Sie Halbfabrikate, Konserven, Kaffee und Alkohol ab.

Ein ungefähres Menü für den Tag könnte folgendermaßen aussehen:

  1. Frühstück - Haferflocken oder Hüttenkäse. Kräutertee
  2. Mittagessen - Äpfel, leichter Salat.
  3. Mittagessen - Gemüsesuppe, gekochtes Fleisch, Kompott.
  4. Abendessen - Kartoffeln, Buchweizen oder Reis mit gebackenem Fisch. Tee
  5. Vor dem Schlafengehen - fettarmer Kefir, Diätkekse.

Wenn Sie diese einfachen Ernährungsregeln beachten und die richtigen Medikamente einnehmen, sind Sie überzeugt, dass Sie Hepatitis C heilen können. Selbst wenn Ihnen dies zu Beginn der Reise eine absolut unlösbare Aufgabe schien.

Fälle, in denen Hepatitis unzugänglich ist

Dies geschieht in der Regel in besonders fortgeschrittenen Formen, wenn irreversible Veränderungen in der Leber begonnen haben und sie nur voranschreiten. Eine Krankheit kann behandelt werden, wenn sie bei Männern diagnostiziert wird, Patienten, die älter als 40 Jahre sind. Es ist auch schwierig, die Krankheit in den folgenden Fällen loszuwerden: Wenn eine Person einen 1b-Genotyp eines Virus hat, funktionieren Transaminasen normal oder es wird eine hohe Virusaktivität beobachtet. Andere Menschen sollten nicht zweifeln, ob eine Hepatitis C behandelt wird, es ist natürlich möglich, die Krankheit zu überwinden.

Die Wirksamkeit der Therapie hängt von vielen Faktoren ab. Bei einer langen Krankheitsdauer ist es nicht leicht, die Infektion auszurotten. Die Hauptaufgabe der Ärzte ist es, den Reproduktionsprozess zu verlangsamen. Dies ist in der Mehrzahl der diagnostizierten Fälle mit Hilfe moderner integrierter retroviraler Therapien absolut realistisch Wenn sich die Infektion nicht mehr vermehrt, sinken die entzündlichen Prozesse sofort ab und die Fibrose geht vorüber.

Gegenanzeigen

Wir haben bereits herausgefunden, ob Hepatitis C vollständig behandelt wird. Betrachten wir nun Fälle, in denen die Therapie absolut kontraindiziert ist. Erstens kann es nicht bei Patienten angewendet werden, die an schweren Herzfehlern leiden, eine ausgeprägte ischämische Erkrankung oder Hypertonie haben, wegen Diabetes oder chronischen Erkrankungen des Atmungssystems behandelt werden. Zweitens ist es nicht möglich, Hepatitis-Medikamenten bei Transplantationen zu nehmen.

Die Behandlung ist für schwangere Frauen, Kinder unter drei Jahren, Menschen mit einer ausgeprägten Intoleranz gegenüber Interferon oder anderen Medikamenten gegen Hepatitis kontraindiziert. Vor der Verschreibung der Behandlung wird der Arzt auf jeden Fall eine umfassende Untersuchung durchführen, alle notwendigen Tests und Verfahren anweisen, um die bestehenden Risiken auszuschalten und das maximale Ergebnis zu erzielen. Es gibt auch Fälle, in denen keine Therapie erforderlich ist. Aus unbekannten Gründen zerstören sich 15–25% der mit dem Virus infizierten Personen selbst und werden nicht chronisch.

Prävention von Virushepatitis C

Um einer langen und teuren Behandlung nicht zu erliegen, ist eine Infektion leichter zu vermeiden. Befolgen Sie dazu die folgenden Regeln:

  1. Wenn Sie in der Klinik eine Injektion erhalten haben, bringen Sie eine Spritze mit, die Sie in einer Apotheke gekauft haben. Oder prüfen Sie, ob die Krankenschwester ein steriles Instrument verwendet.
  2. Verwenden Sie keine anderen Rasiermesser oder Gegenstände, auf denen sich noch Blut befinden kann.
  3. Besuchen Sie nur einen bewährten Zahnarzt. Stellen Sie sicher, dass alle Ihre Instrumente vor Ihren Augen sterilisiert werden.
  4. Gib das Piercing und das Tattoo auf. Wenn der Wunsch sehr groß ist, wählen Sie professionelle Salons.
  5. Verwenden Sie beim Sex mit verschiedenen Partnern ein Kondom.

Wenn die Infektion immer noch aufgetreten ist, sollten Sie nach der Behandlung von Hepatitis C vorsichtig sein und nicht auf den alten Rechen treten. Vorbeugende Methoden helfen, die Gesundheit zu erhalten und verhindern, dass gefährliche Viren in Ihren Körper gelangen.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis