Nahrung für Hepatitis C

Share Tweet Pin it

Hinterlasse einen Kommentar 2,455

Hepatitis C ist eine gefährliche Krankheit, die lange Zeit ohne Symptome verläuft. Diät für Hepatitis C und die richtige Behandlung kann die Krankheit loswerden. Der Schwerpunkt der Diät liegt auf der Verringerung der Belastung der Leber, die an dieser Krankheit leidet.

Warum brauchst du eine Diät?

Während der Behandlung von Hepatitis C ist eine diätetische Ernährung der Leber unerwünscht, aber eine notwendige Bedingung. Er wird von den behandelnden Ärzten verschrieben. Es ist wichtig, dass der Patient all seinen Empfehlungen genau folgt. Mit Hilfe einer gesunden Ernährung wird die Wirkung auf die Leber und andere am Stoffwechsel beteiligte Organe reduziert. Darüber hinaus verleiht ein ausgewogenes Menü dem Patienten Energie und Kraft, verbessert das Immunsystem und lindert Schmerzen in der Leber. Die Diät für Hepatitis ist nicht streng, aber es gibt gewisse Einschränkungen.

Grundsätze der Tabellennummer 5

Für Patienten mit Hepatitis wird eine Ernährungstabelle 5 vorgeschrieben. Die Ernährung bei akuter Hepatitis basiert auf den folgenden Regeln:

  • Das Flüssigkeitsvolumen pro Tag sollte mindestens 1,5 Liter betragen.
  • Die Verwendung von Salz darf 6 bis 10 Gramm betragen. Die genaue Menge wird vom behandelnden Arzt auf der Grundlage des Krankheitsstadiums eines bestimmten Patienten bestimmt.
  • Die Menge an Kohlenhydraten sollte 350 Gramm nicht überschreiten und unter 300 Gramm liegen. In diesem Fall ist der Verbrauch von schnellen Kohlenhydraten in einer Menge von nicht mehr als 40 Gramm erlaubt.
  • Fett sollte mindestens 70 Gramm verbraucht werden.
  • Protein - 90 Gramm, von denen die Hälfte pflanzlich sein sollte, und die andere Hälfte Tiere.
  • Der tägliche Gesamtkaloriengehalt variiert zwischen 2100 und 2500 Kalorien.
  • Es ist verboten, fetthaltig, würzig, würzig und zu salzig zu essen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was nicht essen

Die medizinische Ernährung bei Hepatitis C beinhaltet die Eliminierung solcher Lebensmittel aus der Ernährung:

  • Konserven;
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • Mehlprodukte;
  • Süßigkeiten;
  • Mayonnaise und andere Saucen;
  • alkoholische Getränke;
  • starker Tee und Kaffee.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Was kannst du essen?

In der Tabelle der zugelassenen Produkte können Patienten mit Hepatitis C die folgende Nahrungsmittelliste verwenden:

  • fettarme saure Milch;
  • mageres Fleisch und Fisch;
  • frisches Gemüse und Obst (ausgenommen Sauerampfer, Radieschen, Zwiebeln, Knoblauch und Radieschen);
  • Gemüseeintopf;
  • Getreide;
  • frische Säfte;
  • Nüsse;
  • Weizenbrot von gestern;
  • Pasta;
  • Gemüsesuppen (Sie können essen und okroshka);
  • Butter in moderaten Mengen (ohne Wärmebehandlung);
  • Tees mit Kräutern getränkt;
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie organisiere ich eine Diät bei der Behandlung von Hepatitis C?

Die Ernährung bei chronischer Hepatitis C beinhaltet die folgenden Ernährungsprinzipien:

  • Gleichzeitig besser essen.
  • Essen Sie kleine Mahlzeiten mindestens fünfmal.
  • Frittieren Sie keine Lebensmittel. Stattdessen ist Kochen, Backen, Schmoren und Dämpfen zulässig.
  • Essen Sie gemäßigte Temperatur Nahrungsmittel. Es ist wichtig, dass das Essen Raumtemperatur hat.
  • Bei einer Verschlimmerung der Krankheit essen Sie eine Grundform.
  • Es ist nützlich, Milch und Kefir zu trinken.

Diätetische Ernährung nach Hepatitis C

Nach einer Hepatitis oder im Stadium der Schwächung der Krankheit lassen Ärzte keine strikte Diät ein. Produkte, die Diät 5 verbieten, dürfen manchmal in Maßen in das Menü aufgenommen werden. Die richtige Ernährung mit Hepatitis Leber in Remission ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Darüber hinaus ist es für Patienten mit Hepatitis wichtig, das Gewicht zu kontrollieren, da Übergewicht das beschädigte Filtrationsorgan zusätzlich belastet. Dies liegt an der Tatsache, dass sich Fett in den Körperzellen ansammelt, was den Zellstoffwechsel negativ beeinflusst. Wenn das Körpergewicht über der zulässigen Rate liegt, sollte der Patient sofort abnehmen, um Komplikationen zu vermeiden.

Beispielmenü für die Woche

Für die Hepatitis-Diät führt der Arzt des Patienten die Diät durch, aber es ist wichtig, dass die Leute wissen, welchem ​​Probenmenü sie folgen sollten und welche Rezepte erlaubt sind. Die tägliche Ration besteht aus 5 Mahlzeiten: Frühstück, zweites Frühstück, Mittagessen, Nachmittagsjause und Abendessen. Beispielmenü für die Woche:

  • Montag:
    • Hüttenkäseauflauf mit Obst;
    • Nüsse;
    • Gemüsesuppe, gedünstetes Hühnerfilet mit Gemüse;
    • galetny Kekse und Tee;
    • Buchweizen, gedämpfter Fisch, Kompott.
  • Dienstag:
    • Milchbrei, schwacher Kaffee;
    • Joghurt;
    • vegetarische Suppe, Gemüseeintopf und Fischfilets;
    • Bratapfel;
    • faule Knödel, mors.
  • Mittwoch:
  • Pasta- und Dampfkuchen, schwacher Tee;
  • Hüttenkäse mit Früchten;
  • Gemüsesuppe, gebackene Karottenpasteten, gekochtes Putenfilet, Beerensaft;
  • galetny Kekse und Joghurt;
  • Haferflocken, Fischeintopf mit Blumenkohl und Tomaten, Kräutertee.
  • Donnerstag:
    • 2 hart gekochte Eier, ein Sandwich mit Brot von gestern, Kaffee, Kaffee;
    • Fruchtmousse;
    • Hirsesuppe, Kohlrouladen mit magerem Fleisch, Gelee;
    • gebackener Kürbis;
    • Milchsuppe mit Buchweizen, schwacher Tee.
  • Freitag:
    • Omelett auf einem Paar von 2 Eiern pro Paar, Kompott;
    • erlaubte Früchte;
    • Teigwaren, gedünstetes mageres Fleisch, frischer Gemüsesalat, Kompott;
    • Nüsse;
    • Kohlauflauf, gedünstetes Putenfilet, Kräutertee.
  • Samstag:
    • Kartoffelbrei, Dampfbällchen, schwacher Kaffee;
    • Bratapfel;
    • diätetische Suppe, gebackene Hühnerpasteten, Buchweizenbrei, Gelee;
    • Joghurt;
    • Gemüsesalat, gekochtes Putenfilet, mors.
  • Sonntag:
    • Milchbrei, gestern Brotsandwich mit Butter, schwacher Kaffee;
    • galetny Cookies, Joghurt;
    • vegetarischer Borschtsch, Rote-Bete-Pastetchen und geschmortes Kalbfleisch;
    • gebackener Kürbis;
    • Buchweizenbrei, gebackenes Hähnchenfilet, Gemüsesalat, Kräuterabguß.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Nützliche Rezepte

Gerstensuppe

Zum Kochen müssen Sie 200 g Graupengerste, 120 g Karotten, 350 g Kartoffeln, 110 g fettarmer Sauerrahm, etwas Butter und Gemüse nehmen. Gemüse muss vorgereinigt werden, die Gerste wird gewaschen und 3 Stunden köcheln gelassen. Während das Müsli gekocht wird, müssen Sie Karotten und Kartoffeln in kleine Stücke schneiden und kochen, bis sie in einem separaten Topf gegart sind. Wenn die Gerste gegart ist, muss sie zu dem bereits gekochten Gemüse und der Brühe hinzugefügt werden. Dann wird die Suppe leicht gesalzen und zusammen mit Sauerrahm, Butter und fein geschnittenem Gemüse serviert.

Dampfkoteletts

Sie benötigen 500 g mageres Kalbfleisch, 100 Brot, ein wenig Gemüse und Butter. Fleisch muss unter fließendem Wasser abgespült und mit Papiertüchern getrocknet werden. Dann entfernen Sie Fett und Filme, da bei Hepatitis die Verwendung von fettem Fleisch verboten ist. Machen Sie Hackfleisch mit Hilfe von Beilagen oder einem Fleischwolf. Das Brot wird zu diesem Zeitpunkt in Wasser eingeweicht und dann von den Rückständen ausgewrungen und zu der bereits zubereiteten Füllung hinzugefügt. Die Masse wird sorgfältig gemischt und in gleiche Teile aufgeteilt. Aus ihnen werden kleine Kugeln hergestellt, die dann zu Pastetchen geformt werden. Die Schnitzel werden für etwa 20 Minuten an einen Doppelkessel geschickt. Serviert mit Gemüse und Butter.

Milchnudeln

Um die Suppe zuzubereiten, müssen Sie 200 g Mehl, Ei, 3 Esslöffel Zucker, 0,5 Liter Milch und etwas Butter nehmen. Das Mehl wird mit 10 Gramm Wasser versetzt, die Eier werden hineingetrieben. Dann werden die Komponenten gründlich vermischt und der entstandene Teig mit einem Nudelholz ausgerollt. Der Teig wird in Nudelstreifen geschnitten. Die resultierenden Nudeln werden 10 Minuten in kochendem Wasser gekocht, abgelassen und mit warmer Milch gegossen. Servierte Milchsuppe mit Zucker und Butter.

Diät für Hepatitis C: Was kann und kann nicht gegessen werden?

Die Hepatitis-C-Diät eignet sich auch für andere Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Gastrointestinaltrakt), da die Diät-Tabelle Nr. 5a die benigne ist, die Sekretion von Galle und Glykogen in der Leber anregt und die Leber- und Gallengangfunktion wieder herstellt. Konsumierte Produkte für die medizinische Ernährung sollten die Leber nicht überlasten. Was muss ein Patient essen, um sich von einer Krankheit zu erholen? Welche Lebensmittel können Komplikationen verursachen?

Was Sie über Diät wissen müssen

Die Ernährungstabelle Nr. 5a ist nicht nur für Patienten mit chronischer und akuter Hepatitis gedacht, sondern auch für Menschen mit Leberzirrhose, Cholezystitis, Steinen in der Gallenblase sowie Gastritis und Geschwüren.

Bei einer Diät mit Hepatitis C erhält der Patient täglich die notwendige Kalorienzufuhr für das normale Leben. Bei Hepatitis C unterscheiden sich die Lebensmittel jedoch erheblich von den üblichen. Was ist der Unterschied zwischen ihnen?

Merkmale Diät Nummer 5a für Hepatitis C:

  • Beschränkung der Fettaufnahme
  • Abfallprodukte, die Cholesterin, Oxalsäure oder ätherische Öle enthalten, die die Leberschleimhaut reizen;
  • die Verwendung von groben Fasern und Soja begrenzen;
  • die Ablehnung von Produkten, die im Darm eine Gärung bewirken und die übermäßige Gallensekretion aktivieren;
  • gebratenes Essen aufgeben;
  • Essen Sie 5-mal am Tag in kleinen Portionen.

Die richtige Ernährung hilft dem Patienten, den Prozess der Verdauung und der Leberarbeit zu normalisieren und Magen und Leber nicht mit schwerer Nahrung zu überlasten.

Diät Nummer 5a für Hepatitis C beinhaltet 2400 Kalorien pro Tag. Der Patient muss pro Tag etwa 100 g Proteine ​​zu sich nehmen, von denen die meisten tierischen Ursprungs sind, etwa 80 g Fett und etwa 400 g Kohlenhydrate.

An dem Tag müssen Sie etwa 2,5 Liter Wasser trinken.

Bei einer Hepatitis-C-Diät werden Lebensmittel gegessen, die für den Körper am vorteilhaftesten sind und leicht verdaut werden. Die Ernährungstabelle Nr. 5a hilft, die Behandlung chronischer Hepatitis zu beschleunigen.

Überlegen Sie genau, welche Gerichte Sie essen können und welche nicht.

Was Sie machen müssen und was Sie von der Diät ausschließen müssen

Die Umstrukturierung eines Patienten kann schwierig sein, da die Ernährung bei Hepatitis C viele Einschränkungen aufweist. Zunächst geht es um die Wärmebehandlung von Produkten. Lebensmittel können gekocht, gedämpft oder gekocht werden, aber nicht gebraten.

Die Ernährung von Patienten mit Hepatitis C beinhaltet die Verwendung von flüssiger Nahrung in Form von Wärme, die dazu beiträgt, den Fluss der Galle zu verbessern.

Betrachten Sie nach Produktkategorie, wie Sie essen:

  1. Fleisch Es gibt nur Gerichte aus fettarmen Sorten. Fleisch kann zu Frikadellen oder Frikadellen verarbeitet werden. Sie können auch eine Arztwurst probieren.
  2. Fisch Sie können Hecht, Barsch oder Dorsch essen.
  3. Fett Sie können nur leicht verdauliche Fette verwenden, z. B. Butter oder Pflanzenöl.
  4. Milchprodukte. Sie können hausgemachten fettarmen Hüttenkäse, Kefir, Ryazhenku, Sauerrahm und milden Käse essen.
  5. Eier Es gibt nur gekochte Eier, aber nicht mehr als eines pro Tag.
  6. Alle Sorten Getreide und Teigwaren.
  7. Gemüse In seiner rohen Form können Sie Karotten, Gurken und Tomaten, Wildrüben, Blumenkohl und Zucchini essen.
  8. Süße Früchte.
  9. Tee, schwacher Kaffee, Kompotte, Säfte und Hagebutten.
  10. Mehlprodukte Mageres Gebäck und altbackenes Weißbrot.

Es ist erwähnenswert, wie wichtig Milch für chronische Hepatitis ist. Sie sollte täglich in der Ernährung des Patienten vorhanden sein. Milch entfernt Giftstoffe und hilft der Leber, sich zu erholen.

Bei einer Diät für Patienten mit Hepatitis C ist es wünschenswert, alle Getreide mit Milch zu kochen, da sie nicht nur nahrhaft, sondern auch nützlich sind.

Wenn Sie eine Diät mit Hepatitis C beobachten, müssen Sie fetthaltige Lebensmittel, Süßigkeiten und salzige Lebensmittel ausschließen.

Sie können Suppen nicht in Brühen oder saurer Suppe essen, wenn Sie kochen, verwenden Sie Schmalz, Schmalz, Margarine, fetthaltiges Fleisch. Auch über Fleischkonserven muss vergessen werden, da Cholesterin zu Leberzellveränderungen führt.

Saucen, Gewürze, Zwiebeln, Knoblauch können ebenfalls nicht in Ihr Menü aufgenommen werden, da sie die Leberschleimhaut reizen. Für diejenigen, die Knoblauch lieben, ist es wichtig zu wissen, dass er reich an ätherischen Ölen ist. Sogar in geschmortem Knoblauch sollte nicht verwendet werden.

Sauerkraut, Hülsenfrüchte, Radieschen, Radieschen, Pilze, saure Früchte, Zitrusfrüchte, Nüsse und Mandeln sind auch bei Patienten verboten, die die Diät bei Hepatitis C einhalten.

Es ist verboten, schwarzen Kaffee, Kakao, kohlensäurehaltige, alkoholische und kalte Getränke zu trinken.

Bei der Zusammenstellung des Menüs dürfen einige Patienten von Ärzten Kaffee trinken. Was ist der grund Betrachten Sie eine bestimmte Situation.

In der Tat kann man Kaffee nur mit Milch trinken. Kürzlich durchgeführte Studien haben gezeigt, dass Kaffee sogar bei der Behandlung von Virushepatitis hilft, da er die Leberenzyme senkt. Kaffee stoppt auch das Fortschreiten der Krankheit. Bis zu zwei Tassen Kaffee pro Tag sind erlaubt.

Es ist wichtig! Um ein Menü für die Woche zu erstellen und bestimmte Produkte ein- oder auszuschließen, muss es sich um einen Arzt handeln. Nur in diesem Fall ist die Behandlung wirksam.

Es wird empfohlen, sich mindestens sechs Monate lang an die Ernährungstabelle 5a zu halten. Nach dieser Zeit können Sie nach und nach neue Gerichte probieren. Durch die Reaktion des Organismus wird gesehen, was nicht essen kann und was kann

Was können Sie außer der Hepatitis-C-Diät noch tun, um die Leber zu schützen?

Natürlich ist eine Diät für Patienten mit Hepatitis C notwendig, um den Zustand der Leber nicht zu verschlechtern, aber ansonsten müssen andere Maßnahmen ergriffen werden. In diesem Fall müssen Sie gegen schwere Krankheiten geimpft werden, die die Entwicklung von Komplikationen beeinflussen können.

Ärzte empfehlen allen Patienten die folgenden Impfungen:

  • Hepatitis-A-Impfung wird zweimal gegeben;
  • Der Hepatitis-B-Impfstoff wird dreimal verabreicht.
  • Impfung gegen Lungenentzündung zweimal in meinem Leben;
  • Grippeimpfungen werden jedes Jahr gegeben;
  • Alle 10 Jahre wird eine Impfung gegen Diphtherie und Tetanus verabreicht.
  • Impfung gegen Keuchhusten einmal im Leben.

Impfung und richtige Ernährung werden eine schnelle Genesung ermöglichen.

Um das Menü der Tabelle 5a irgendwie abwechslungsreich zu gestalten, sollten Sie die beliebtesten Rezepte der Gerichte berücksichtigen.

Rezepte

Das Menü für die Woche kann einmalig zusammengestellt werden und hält sich ständig daran, oder es kann jede Woche geändert werden, indem verschiedene Gerichte hinzugefügt werden, die für die Hepatitis-C-Diät zugelassen sind.

Trotz einiger Einschränkungen in der Ernährung für Patienten mit Hepatitis C ist ihre Speisekarte recht vielfältig und das Essen ist gesund und reich an Vitaminen und Mikroelementen.

Das tägliche Diätmenü für Hepatitis C könnte beispielsweise so aussehen:

  • zum Frühstück Haferflocken, Hüttenkäse und Tee;
  • über gebackener Bratapfel;
  • zum Mittagessen Gemüsesuppe, Fleisch oder Fleischbällchen, gedämpft und Kompott;
  • zum Abendessen Kartoffelpüree mit einem Stück Dampffisch und Tee;
  • Nachts können Sie ein Glas Kefir mit Keksen trinken.

Suppen und grobkörniges Getreide sollten am besten gemahlen werden, um die Verdauung bei chronischer Hepatitis zu erleichtern. Seien Sie nicht faul, es zu tun.

Es ist erwähnenswert, dass der Patient nach der Genesung an die Tabellennummer 5 übertragen wird, das Menü jedoch das gleiche wie bei der Diät von Patienten mit Hepatitis C ist. Der Unterschied besteht nur in der Erhöhung des Energiewerts des Menüs aufgrund des Verbrauchs von mehr Fetten und Kohlenhydraten.

Bei chronischer Hepatitis können Sie die folgenden ersten Gänge essen: Suppe mit püriertem Gemüse, Grieß- oder Milchsuppe, Hafermehlsuppe mit Kürbis, Suppe mit Haferflocken und Beeren, Nüchternborschtsch.

Rezepte für die ersten Gerichte der Tabelle 5a:

  1. Süße Suppe mit Haferflocken und Beeren. Nehmen Sie 4 EL. l Haferflocken und 2 EL. l Zucker, Koch setzen. Nach Bereitschaft in einem Mixer schütteln und mit Butter füllen.
  2. Vegetarischer Borschtsch Nehmen Sie eine Kartoffel, Rote Beete, Kohl, 2 Karotten, 400 g Wasser, 10 g Sauerrahm und 10 g Pflanzenöl für einen 3-Liter-Behälter. Schneiden Sie alles Gemüse, hacken Sie Kohl und kochen Sie für ungefähr 40 Minuten. Zum Schluss Butter und Sauerrahm füllen.
  3. Suppenpüree mit Haferflocken und Kürbis. Um die Suppe zu machen, müssen Sie 100 g Kürbis, 2 EL nehmen. l Haferflocken und ein Teelöffel Pflanzenöl. Kürbis in Würfel schneiden, Wasser zweimal gießen und kochen. Nachdem Sie den Kürbis herausgenommen und mit Butter gekocht haben, fügen Sie Haferflocken und Brühe hinzu. Bereit, die Suppe in einem Mixer abzuwischen. Es kann süß oder salzig gemacht werden.
  4. Gemüsesuppe-Püree. Zum Kochen benötigen Sie eine halbe Schachtel, 2 Kartoffeln, 1 Karotte, etwas Blumenkohl und Olivenöl. Alles Gemüse muss in einem Mixer kochen und hacken.

Bei der Diät bei Hepatitis C, Grieß, Reisbrei, Haferflocken oder Buchweizen eignen sich Nudeln als Hauptgerichte. Hirsebrei ist verboten zu essen.

Wenn Sie gegen Hepatitis C nähren, können Sie Fischknödel, Frikadellen, Frikadellen oder gekochte Souffle zubereiten.

Unter den Fleischgerichten auf der Tischnummer 5a für chronische Hepatitis kann man Rinderpasteten und Koteletts in einer Milchsauce unterscheiden. Betrachten Sie die Rezepte dieser Gerichte.

Das Rezept für Dampf-Rinderpasteten.

Nehmen Sie 100 g Rindfleisch und eine Scheibe altes, in Wasser getränktes Weißbrot und fahren Sie durch einen Fleischwolf. Fügen Sie Salz, etwas Wasser hinzu und mischen Sie. Die Koteletts formen und in einem Wasserbad ca. 20 Minuten garen. Füllen Sie die vorbereitete Schüssel mit Butter.

Koteletts eignen sich für Gemüsepüree oder Haferbrei.

Wenn Sie eine Diät mit Hepatitis C beobachten, können Sie einen Blumenkohlauflauf machen. Nehmen Sie dazu etwa 200 g Kohlblütenstände, 2 EL. l Milch, 1 EL. l Grieß und Ei. Grieß gießen Sie die Milch 10 Minuten lang. Blumenkohl ca. 10 Minuten vorkochen, dann in einem Mixer mit Grieß und Milch mahlen. Das Eiweiß getrennt schlagen und mit Hackfleisch füllen. Legen Sie die Masse in die Form eines Doppelkochers und lassen Sie sie etwa 5 Minuten köcheln.

Bei chronischer Hepatitis ist der Verzehr von Kohl nicht ratsam, aber Blumenkohl ist sogar nützlich.

Gehen Sie nicht schnell zum allgemeinen Tisch nach einer chronischen Hepatitis, da sich die Leber im Zeitraum von sechs Monaten bis zu anderthalb Jahren, je nach den Komplikationen der Erkrankung, wiederherstellt. Damit Sie nicht sagen müssen: "Ich habe Hepatitis C", benötigen Sie eine richtige Ernährung - Diät-Tischnummer 5a für Hepatitis C.

Hepatitis-C-Diät

Hepatitis C ist wie die HIV-Infektion eine häufige Erkrankung. Die Symptome der Hepatitis C werden erfolgreich beseitigt, wenn der Patient die notwendigen Medikamente einnimmt und auch das Ernährungsregime beachtet. Die Diät für Hepatitis C ist nicht besonders streng, muss aber strikt eingehalten werden. Um die Genesung und Genesung nach der Behandlung schnell zu gestalten, halten Sie sich an die Grundsätze der richtigen Ernährung und befolgen Sie Diät Nr. 5.

Die Grundprinzipien der richtigen Ernährung

Jede Person, die an Hepatitis C leidet, muss sich während ihres gesamten Lebens an einfachen Prinzipien der richtigen Ernährung halten, da sonst das Risiko einer Verschlimmerung der Hepatitis C erheblich erhöht wird. In der Schwangerschaft sollten Sie die Empfehlungen der Diätassistenten noch aufmerksamer betrachten und eine Diät einhalten. Die Hauptaufgabe des Patienten besteht darin, die Leber zu entlasten, die von den Hepatosen verursachenden Viren betroffen ist. Um die Belastung des betroffenen Organs zu reduzieren, helfen die folgenden Maßnahmen:

  1. Essen Sie mäßig. Die tägliche Ernährung bei Hepatitis beträgt dreitausend Kalorien, nicht mehr.
  2. Das Essen sollte fraktional sein - 4-5 mal am Tag.
  3. Verbrauchen Sie gekochte oder gedünstete Speisen. Essen Sie nichts gebratenes, geräuchertes, gesalzenes.
  4. Versuchen Sie, Gerichte zu einem Zustand von Kartoffelpüree zu mahlen.
  5. Warme Mahlzeiten zu sich nehmen, warme Mahlzeiten vermeiden.
  6. Vermeiden Sie aus der Diät Konserven, Alkohol, Fertiggerichte, fragwürdige und verbrauchte Produkte.
  7. Fügen Sie Obst, Gemüse, Getreide, Vollkornprodukte, Milchprodukte, Hülsenfrüchte, Getreide hinzu.
  8. Trinken Sie während der Diät reines Wasser ohne Kohlensäure, grünen Tee.
  9. Nehmen Sie Vitaminkomplexe.
  10. Lassen Sie sich beim Essen nicht ablenken: Schauen Sie nicht fern, schauen Sie sich keine Fotos an, lesen Sie keine Zeitungen - so wird das Essen besser aufgenommen.

Zulässige und verbotene Produkte

Um die Leber einem Patienten mit Hepatitis C zu entladen, ist es erforderlich, ein eigenes Menü zu erstellen, das keine zum Verzehr verbotenen Produkte enthält. Menschen mit Hepatitis ist die Verwendung von alkoholischen Getränken und würzigen Gerichten völlig verboten. Sie müssen auch auf den Verzehr von Fetten nicht natürlichen Ursprungs (Mixer, Margarine) und schlecht verdauten Fetten (Fett, Palmöl, Schmalz) verzichten.

  • Fleisch, Diätfisch, hochwertige Brühwurst ("Doctor");
  • Getreide, Teigwaren;
  • Gemüse, Obst, Beeren;
  • Butter, Pflanzenöl;
  • fettarme Milchprodukte;
  • Eier - nicht mehr als 1 pro Tag (hart gekocht kochen, Sie können nicht braten);
  • Sauerkraut (nicht sauer);
  • Suppen auf Gemüse- und Getreidebasis;
  • natürliche Säfte (nicht sauer);
  • Roggen, Weizenbrot (gestern);
  • grüner oder schwacher schwarzer Tee;
  • Kompotte, Gelees;
  • Maische, Gelee, Marmelade, Honig, Marshmallows.
  • Muffins, frisch gebackenes Brot;
  • Fleischbrühen, Suppen auf Basis dieser;
  • Konserven
  • geräuchertes Fleisch, Salzgehalt;
  • gesalzener Fisch, Kaviar;
  • gebratene, hart gekochte Eier;
  • Pilze;
  • Erhaltung;
  • saure Beeren, Früchte;
  • Eiscreme;
  • schokolade;
  • Alkohol;
  • scharfe Gewürze, Salz in großen Mengen;
  • fetthaltige Milchprodukte;
  • Hülsenfrüchte;
  • kohlensäurehaltiges Wasser;
  • Margarine, Speiseöl, Schmalz;
  • Zwiebel, Sauerampfer, Knoblauch, Rettich, Spinat, Rettich.

Regeln für die Erstellung des Therapiemenüs für Patienten im akuten Stadium

Komplizierte Phasen im Leben von Patienten mit Hepatitis C sind die Momente der Verschlimmerung der Krankheit. Während dieser Zeiträume wird ihnen eine spezielle Spar-Diät Nr. 5A zugewiesen. Dieses Nahrungsmittelsystem reduziert sich auf eine Verringerung des Verbrauchs an Fettstoffen (nicht mehr als 70 Gramm pro Tag) und Salz (nicht mehr als 7 Gramm pro Tag). Die tägliche Proteindiät beträgt 80 Gramm und Kohlenhydrate - 350. Die Gesamtkalorienaufnahme sollte 2400-2500 Kalorien pro Tag nicht überschreiten.

Diät Nummer 5A impliziert eine fraktionierte Diät nach einem klaren Zeitplan. Alle Speisen werden am besten auf traditionelle Weise gekocht oder gekocht. Es sollte zu einem Zustand von Kartoffelpüree abgewischt werden, der mechanisch zerkleinert wird. Während der Diät ist es notwendig, Wasser und Getränke auf natürliche Weise zu trinken: frisch gepresste Säfte, Abkochungen, Gelee, Kompotte. Es ist erlaubt, während der Verschlimmerung von Hepatitis zu verwenden:

  • Suppen auf Gemüsebasis, Getreide;
  • Buchweizen, Reis, Haferflocken;
  • fettarme Milchprodukte: Kefir, Hüttenkäse, Joghurt;
  • Gemüse - gekocht und gehackt;
  • Beeren, Früchte (nicht sauer).

Es ist verboten, während der Verschlimmerung der Hepatitis zu verwenden:

  • fetter Fisch, Fleisch;
  • gesalzenes, konserviertes, geräuchertes Geschirr;
  • Fettbrühen;
  • Milchfettprodukte;
  • Soda;
  • Backen, Backen;
  • starker Tee, Kaffee;
  • Gewürze, Gewürze;
  • Alkohol;
  • Knoblauch, Zwiebeln, Rettich, Rettich;
  • Süßigkeiten

Diättisch №5

Nach dem Übergang der Hepatitis von der akuten in die Remission ist eine gewisse Entspannung der Diät Nr. 5A erlaubt. In solchen Zeiträumen müssen Patienten mit Hepatitis die Diätzahl 5 einhalten. Es ist ähnlich dem Nahrungsmittelsystem im akuten Stadium der Krankheit gemäß der Liste der verbotenen und zugelassenen Produkte. Die Mahlzeiten sollten auch fraktioniert sein, aber in der Zeit der Remission der Hepatitis ist es nicht mehr notwendig, alle Lebensmittel zu mahlen. Die Gesamtkaloriediät in der Erholungsphase nach der akuten Form der Hepatitis C beträgt 3100 Kalorien pro Tag. Jeden Tag sollte der Körper sein:

  • Kohlenhydrate - 0,45 kg (Zucker nicht mehr als 50 g);
  • Proteine ​​- 75-100 g;
  • Fett - nicht mehr als 100 g (meist pflanzlichen Ursprungs);
  • Salze - 8 g;
  • Vitamin A - 40-45 g;
  • Vitamin B1 - bis zu zwei mg;
  • Vitamin B2 - nicht mehr als 4 mg;
  • Vitamin C - 0,2 g;
  • Carotin - 11 mg;
  • Calcium - 1 g;
  • Phosphor - 2 g;
  • Eisen - 12-14 mg;
  • Magnesium - nicht mehr als 0,5 g;
  • Nikotinsäure - bis zu 20 mg.

Diätmenü für die Woche

Die Ernährung der Hepatitis-C-Diät hat viel mit dem Ernährungssystem für Diabetes und Pankreatitis zu tun. Die Einhaltung der Diät beschleunigt den Beginn der Remission von Hepatitis, wenn bestimmte Speisen und Gerichte aus der Liste der verbotenen nur selten zugelassen werden. Ungefähr wöchentliches Diätmenü Nr. 5 sieht folgendermaßen aus:

  • 1. Frühstück Hüttenkäse, Milch, Buchweizenbrei, Tee.
  • 2. Frühstück Ein gebackener Apfel.
  • Mittagessen Nudeln mit Hackfleisch, Gemüsesuppe.
  • Hoher Tee Kekse mit einer Tasse Tee.
  • Abendessen Kartoffelpüree, gekochter Fisch, ein Glas reines Wasser.
  • Vor dem Schlaf. Kefir (200 g).
  • 1. Frühstück Marine Nudeln, Tee.
  • 2. Frühstück Sauerrahm mit Hüttenkäse.
  • Mittagessen Suppe mit Haferflocken, Kohlrouladen (Fleisch, Reis), Gelee.
  • Hoher Tee 1 Apfel
  • Abendessen Reisbrei mit Milch, ein Glas reines Wasser
  • Vor dem Schlaf. Kefir
  • 1. Frühstück Gekochter Fisch, Haferflocken, Tee.
  • 2. Frühstück Kohlauflauf
  • Mittagessen Milchnudelsuppe, gekochtes Fleisch, 100 g gekochte Karotten, Trockenfruchtkompott.
  • Hoher Tee 2-3 Cracker.
  • Buchweizenbrei mit Magermilch, ein Glas reines Wasser.
  • Vor dem Schlaf. Kefir
  • 1. Frühstück Gedünstetes Omelett, Reisbrei mit Milch, Tee.
  • 2. Frühstück Hüttenkäse, Sauerrahm.
  • Mittagessen Magerer Borschtsch, Kartoffelpüree, gekochtes Fleisch.
  • Hoher Tee 100 g Cracker, Tee.
  • Abendessen Grießbrei mit Milch, ein Glas reines Wasser
  • Vor dem Schlaf. Kefir
  • 1. Frühstück Gemüsesalat, Dampfpasteten.
  • 2. Frühstück 1 Apfel
  • Mittagessen Gemüsesuppe (220 g), gekochter Fisch, gedünsteter Kohl, Obst (Apfel, Trauben).
  • Hoher Tee Mehrere Waffeln und ein Glas Kräuterabkochung.
  • Abendessen Buchweizen- oder Gerstenbrei auf Milch, ein Glas reines Wasser.
  • Vor dem Schlaf. Kefir
  • 1. Frühstück 2 Knollen gebackene Kartoffeln, Hering, Tee.
  • 2. Frühstück 1 Apfel
  • Mittagessen Schi sind mager, Dampfpasteten, Nudeln, Kompott.
  • Hoher Tee Keks, Hagebuttentee.
  • Abendessen Omelette, gedämpft, ein Glas reines Wasser.
  • Vor dem Schlaf. Kefir
  • 1. Frühstück Buchweizenbrei, Dampfpasteten, Tee.
  • 2. Frühstück Karottenpüree, Marmelade.
  • Mittagessen Magerer Borschtsch, Bratapfel.
  • Hoher Tee Kissel, Kekse.
  • Grießbrei, Pflaumen, ein Glas reines Wasser.
  • Vor dem Schlaf. Kefir

Rezepte für chronische und toxische Hepatitis C

Rezepte für das Kochen aus den Diäten Nr. 5 und Nr. 5À sind leicht zuzubereiten und die Verfügbarkeit von Zutaten. Nahrungsmittel für Hepatitis C sind schmackhaft und nahrhaft. Sie tragen dazu bei, dass sich die Hepatitis noch verschlimmert. Wir bieten verschiedene Diätrezepte an, die Sie nicht nur gerne essen, sondern auch Ihre Angehörigen.

Perlgraupensuppe

  • Perlgerste - 90 g;
  • Karotten - 150 g;
  • Kartoffeln - 0,3 kg;
  • Sauerrahm - 90 g;
  • Butter - 20 g;
  • Grüns - 30 g
  1. Gehen Sie durch, waschen Sie die Gerste und kochen Sie drei Stunden.
  2. Karotten und Kartoffeln schneiden, kochen, bis sie fertig sind.
  3. Fügen Sie den Gemüsegrießchen Salz hinzu.
  4. In die fertige Suppe saure Sahne, Butter geben.
  5. Die Suppe mit Gemüse dekorieren.

Milchnudelsuppe

  • Mehl - 0,2 kg;
  • Ei - 1 Stück;
  • Butter - 20 g;
  • Zucker - 2 EL;
  • Milch - 0,4 l.
  1. Wasser (10 g) zum Mehl geben, die Zutaten mit dem Ei vermischen, den Teig kneten.
  2. Rollen Sie es trocken, schneiden Sie in Nudeln.
  3. Kochen Sie es 10 Minuten in kochendem Wasser.
  4. Die fertigen Nudeln mit Milch einfüllen, Butter hinzufügen.

Dampfkoteletts

  • Fleisch (mageres Rindfleisch) - 400 g;
  • Weißbrot - 60 g;
  • Butter - ein Esslöffel;
  • Salz - eine kleine Prise;
  • Wasser - 15 g
  1. Verarbeitetes Fleisch zu Fleisch verarbeitet.
  2. Das Brot einweichen, Wasser auspressen, das Brot mit dem Fleisch mischen.
  3. Zweimal, um die Mischung durch einen Fleischwolf zu überspringen.
  4. Teilen Sie das Fleisch in Portionen und rollen Sie es zu Pasteten.
  5. Koteletts in einem Topf oder einer Dampfpfanne kochen.
  6. Die fertige Schüssel mit Butter gießen.

Video: Ernährungstherapie bei Hepatitis C und Leberzirrhose

Die richtige Ernährung und strenge Diät bei der Behandlung von Hepatitis-Exazerbationen sowie während der Remission ist entscheidend, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen. Wenn Sie die Diät nicht befolgen, ist es schwierig, Hepatitis in die Remissionsphase zu übertragen. Was sind die Prinzipien der richtigen Ernährung bei Hepatitis C und Leberzirrhose? Siehe Video.

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Hepatitis-C-Diät

Beschreibung ab dem 27. November 2017

  • Wirksamkeit: therapeutische Wirkung nach 30 Tagen
  • Begriffe: ständig
  • Kosten der Produkte: 1500-1600 Rubel. in der Woche

Allgemeine Regeln

Unter den Arten von Hepatitis C ist Hepatitis C die gefährlichste. Die Mortalität ist signifikant höher als bei Hepatitis A. In 75% der Fälle wird sie chronisch, und 20–40% der Patienten leiden an Leberzirrhose, 1–4% entwickeln ein hepatozelluläres Karzinom. Wenn bei einem Patienten innerhalb von 6 Monaten Blut-Hepatitis-C-RNA festgestellt wurde, können wir über die chronische Form der Krankheit sprechen. Die Krankheit ist möglicherweise tödlich. Progressive Leberschäden treten oft ohne Symptome auf und manifestieren sich im Stadium der Zirrhose, wenn die Behandlung nicht mehr wirksam ist.

Die Hauptübertragungsart ist das Blut, weshalb sich die Krankheit im Zusammenhang mit der Spritzenabhängigkeit und der mehrfachen Verwendung nicht steriler Nadeln ausbreitet. Es gibt andere mögliche Infektionswege: Hämodialyse, Bluttransfusion, Hautschäden durch unsterile Nadeln, Übertragung mit Speichel und während des Geschlechtsverkehrs. Wenn ein Virus in den Körper eindringt, können sich zwei Optionen entwickeln:

  • Akute Hepatitis (icteric oder anicteric) mit obligatorischen klinischen Symptomen der Hepatitis (Lebervergrößerung, Intoxikation, asthenische und dyspeptische Syndrome).
  • Asymptomatische Form - Es gibt keine Beschwerden und Symptome, die für Hepatitis charakteristisch sind.

Akute manifestierte Formen sind mild, mittelschwer und schwer. In einigen Fällen gibt es einen längeren Verlauf: mit verlängerter Gelbsucht und erhöhten Enzymen im Blut. Die asymptomatische Form ist die häufigste, aber in der Akutphase nicht erkannt. Patienten haben keinen Verdacht auf eine Infektion und dienen anderen als Infektionsquelle. In der Zukunft können subklinische Formen in der Genesung enden oder sich zu einer chronischen Hepatitis entwickeln.

In 15-25% aller Fälle von akuter Hepatitis wird eine Erholung beobachtet, in anderen Fällen - dem Übergang zur chronischen Form. Bei einem chronischen Verlauf sind die klinischen Manifestationen geringfügig: erhöhte Müdigkeit, Schwäche, schlechte Laune, Appetitlosigkeit, Übelkeit nach fettigen oder würzigen Speisen. Bei der chronischen Form mit hoher Aktivität ist die Krankheit wellenförmig - Perioden der Verschlimmerung werden durch Remission ersetzt. Wiederholte Exazerbationen enden mit dem Übergang zur viralen Zirrhose.

Behandlung und Diät für Hepatitis C

Eine Behandlung mit Hepatitis C ist teuer und die Wahrscheinlichkeit einer Genesung ist gering. Es wird empfohlen, zur Behandlung Roferon A (Interferon alfa-2a) zu verwenden. Die Interferontherapie ist bei Patienten im Alter von 18 bis 60 Jahren indiziert, wenn die ALT- und HCV-RNA im Blut dauerhaft erhöht werden. 3 Millionen IE werden dreimal wöchentlich für ein Jahr verabreicht, wenn die HCV-RNA 3 Monate nach Behandlungsbeginn verschwindet. Wenn es nach 3 Monaten Behandlung gefunden wird, ist es unangemessen, die Therapie fortzusetzen. Die effektivste Behandlung von IFN-alpha mit einem niedrigen Virus-RNA-Gehalt und mäßigen histopathologischen Veränderungen in der Leber gemäß den Ergebnissen der Biopsie.

Neben Interferon alfa-2a kann Ribavirin eingesetzt werden. Es gibt mehrere Behandlungsschemata: IFN alpha, Ribavirin in Kombination mit IFN alpha, nur Ribavirin, Corticosteroide mit Ribavirin.

Und die Interferontherapie ist bei 35% der Patienten absolut wirksam, trägt in 65% der Fälle zur positiven Dynamik von Lebertransaminasen bei und in 29% wirkt sie unterstützend. Bei 50-90% der Patienten nach der Absage wird jedoch eine wiederholte Exazerbation beobachtet. Sehr vielversprechend kann eine Behandlung mit Pegasys betrachtet werden. Durch die längere Entnahme aus dem Körper kann es einmal pro Woche zugewiesen werden. Offizielle Medizin lehnt die Anwendung von Fasten bei Virushepatitis ab. Dies liegt an der Tatsache, dass:

  • Die Leber erhält keine Nährstoffe und kann 50% ihres Volumens verlieren. Es ist ein Stoffwechselorgan, daher haben Patienten tiefgreifende Stoffwechselstörungen.
  • Beim Fasten werden Giftstoffe aus dem Darm absorbiert und passieren die Leber.
  • Die Viruslast steigt an.
  • Längeres Fasten bei Zirrhose kann zur Entwicklung einer hepatischen Enzephalopathie beitragen.

Es ist zu bedenken, dass es keine gesicherten Daten zur hohen Wirksamkeit von Hunger bei dieser Krankheit gibt. Einzelne Fälle von verbesserter Gesundheit können nicht berücksichtigt werden. Bestimmte Einschränkungen und der Ausschluss von lebensmittel- und lebergefährdenden Lebensmitteln von der Ernährung werden als therapeutische Ernährung und nicht als Hunger angesehen.

Faktoren wie Alkoholmissbrauch und ungesunde Ernährung beschleunigen den Prozess der Leberschäden erheblich. Welche Art von Diät für Hepatitis C sollte angewendet werden? Die Patienten sollten Diät Nr. 5 während der Remissionsperiode und während der Verschlimmerung - Nr. 5А einhalten. Die Produktpalette dieser Option entspricht der Diät-Nummer 5, enthält jedoch eine gründlichere kulinarische Verarbeitung - Kochen und obligatorisches Abwischen oder Maischen. Die Diät wird für 2-4 Wochen angewendet und dann wird der Patient an den Haupttisch gebracht.

Die allgemeinen Prinzipien der Ernährung von Patienten sind:

  • Bereitstellung von hochwertigem Protein (1,0–1,2 g pro kg Gewicht).
  • Erhöhen Sie den Gehalt an Fetthepatose. Es wird darauf hingewiesen, dass es bei der viralen Hepatitis C zu einer ausgeprägten Fettdegeneration der Hepatozyten kommt.
  • Beschränkung des Proteins bei Leberversagen im Stadium der Dekompensation und drohende Koma.
  • Ausreichender Fettgehalt bis zu 80 g / Tag.
  • Bereitstellung komplexer Kohlenhydrate (sie sollten 50% des Energiewerts betragen) aufgrund der Verwendung von Getreide, Getreide, Gemüse und Früchten.
  • Bereicherung der Ernährung mit Vitaminen (Gruppe B, C, Folsäure).
  • Kontrollsalzgehalt (Begrenzung auf 8 g und für Ödem und Aszites - bis zu 2 g).
  • Die Aufnahme von Spezialprodukten in die Nahrung (Proteinkompositmischungen zur Proteinkorrektur der Diät).

Die Diät sollte keine Nahrungsmittel enthalten, die die Gallengänge irritieren, sowie schlecht verdauliche feuerfeste Fette. Bei Patienten mit chronischer Hepatitis C ist die Gewichtszunahme charakteristisch, was auf die erhöhte Kalorienaufnahme durch tierische Fette und eine große Menge einfacher Kohlenhydrate zurückzuführen ist und daher in der Ernährung begrenzt ist.

Eine Diät für Hepatitis C sollte eine ausreichende Menge an Protein enthalten, da sie katabolische Prozesse (Abbau) reduziert, den Immunstatus des Patienten normalisiert und die Leberfunktion verbessert. Der Verzehr ausreichender Proteinmengen ist eine Voraussetzung für den Erhalt der Muskeln und die Regeneration der Leberzellen.

Die Ernährung des Patienten ist mit lipotropen Produkten angereichert - sie verbessern die Stoffwechselvorgänge in der Leberzelle und verhindern die Entwicklung einer Fettentartung. Dies sind fettfreies Rindfleisch, Milch, Molke, Hüttenkäse, Soja, Sojamehl. Das Essen wird gedämpft, gekocht, gekocht oder gebacken und fünfmal täglich in Form von Wärme serviert. In der Hauptdiät wird das Essen nicht zerdrückt.

Die Diät sollte ausreichende Mengen an Vitaminen enthalten (Gruppe B, Folsäure und Liponsäure).

Folsäurequellen: Salat, Zwiebeln, Petersilie, Bohnen, Bohnen, Linsen, Broccoli, Blumenkohl und Rosenkohl, Weißkohl, Karotten, Mais, Wassermelonen, Tomaten, Kürbis, Rüben, Spargel. Linsen enthalten fast die Hälfte der Tagesnorm. Von den Früchten können Orangen, Zitronen, Mineola, Birnen, Äpfel, Himbeeren, Johannisbeeren, Aprikosen, Erdbeeren, Bananen, Kiwi, Trauben, Granatapfel, Papaya genannt werden. Es enthält Buchweizen, Weizen und Roggen, die Menge nimmt jedoch beim Kochen ab. Vitamin vollständig verdaut, wenn es gekeimtes Getreide gibt.

Liponsäure enthält Rindfleisch, alle Arten von Kohl, grünen Erbsen, Paprika, Kürbis, Rüben, Zwiebeln, Maniok, Auberginen, Reis, Buchweizen, Haferflocken, Rindfleisch, Sauerrahm, Milchgetränke, Eier, Granatapfel, Aprikosen, Persimone, Kirsche, Orangen, Äpfel, Pflaumen, Quitten, Feigen, Schwarze Johannisbeeren, Maulbeeren, Brombeeren, Haselnüsse, Mandeln, Cashewnüsse.

Für Patienten mit chronischen Lebererkrankungen ist auch die Bereitstellung von Selen, Kupfer, Kalzium, Magnesium, Phosphor und bei Zirrhose Zink wichtig. Es steht fest, dass Zinkmangel das Phänomen der hepatischen Enzephalopathie verstärkt. Es ist notwendig, diesen Mikroelementen Produkte beizufügen oder sie um Mineral- und Vitaminkomplexe zu ergänzen.

Selenquellen sind Meeresfrüchte, brasilianische Nüsse, Vollkornprodukte, Vollkornmehl, Geflügelleber, Rind- und Schweineleber, Weizenkleie, Reis, Weizen, Mais.

Magnesium kann durch Verwendung von Sesamsamen, Cashewkernen, Mandeln, Paranüssen, Bananen, getrockneten Aprikosen, Pflaumen, Grapefruit, Mango, Melonen, Sojabohnen, schwarzen Bohnen, Erdnüssen, Blattgemüse, Kürbis, Artischocken, Mangold, Heilbutt, Barsch, Flunder gewonnen werden.

Hoher Kalziumgehalt in Milchprodukten, Zitrusfrüchten, Sesam.

Kupfer reduziert zusammen mit Vitamin C die Aktivität von Viren und ist besonders bei Hepatitis wichtig. Kupferquellen sind Soja, Hartkäse.

Berühmte Zinkquellen sind Meeresfrüchte, Rindfleisch, Tierleber, Weizenkleie, Kohlrabi, Erdnüsse, Pinienkerne, Brasilianer, Walnüsse, Mohn, Sesam, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne.

Die meisten Patienten mit Lebererkrankungen haben einen Vitamin-D-Mangel. Im Körper wird dieses Vitamin unter Einwirkung von Sonnenstrahlung produziert. Bei Patienten mit Hepatitis kann die Sonnenstrahlung jedoch schädlich sein. Es kann den Krankheitsverlauf verschlimmern und die Wirksamkeit einer antiviralen Behandlung verringern, wenn der Patient sie erhält. Darüber hinaus verursachen Riboverin und Sofosbuvir Lichtempfindlichkeit (Allergie gegen die Sonne), begleitet von Hautausschlag, Juckreiz und sogar Sonnenbrand. In dieser Hinsicht sollten Sie einen langen Aufenthalt in der Sonne und Sonnenbaden nach 18 Stunden bis 10 Uhr vermeiden. Es ist notwendig, Sonnenschutzmittel mit Lichtschutzfaktor 30 und Schutzkleidung zu verwenden.

Vitamin D kann aus der Nahrung gewonnen werden. Dies sind Hering, Dorschleberöl und Heilbutt, Sauerrahm, Lachs, Makrele, Milchprodukte, Hüttenkäse, Butter. Manchmal können Sie sich diese kalorienreichen Lebensmittel leisten.

Bei Hepatitis können Sie Fastentage vereinbaren: Apfel (bis zu 1,5 kg pro Tag), Gemüse (die gleiche Anzahl von rohem Gemüse kann teilweise durch Obst ersetzt werden), Quark (die Norm ist 500 g), Kefir (1,5 l pro Tag).

Bei Leberzirrhose mit Symptomen von Leberversagen in der Diät des Patienten die Proteinmenge begrenzen. Es ist notwendig zur Vorbeugung der Enzephalopathie.

Der Patient sollte hauptsächlich pflanzliches Eiweiß (grüne Erbsen, Hülsenfrüchte, Quinoa, Nüsse, Samen, Sesam) verwenden. Parallel dazu werden Eiweißmischungen mit verzweigten Aminosäuren in die Nahrung aufgenommen. Es ist auch ein Anstieg der Kohlenhydrate in der Ernährung aufgrund von einfachen und komplexen gezeigt.

Die Verwendung von Ballaststoffen (Getreide, Vollkornbrot, Gemüse, Obst, Kleie) ist vorgesehen. Lösliche Ballaststoffe (Obst, Gemüse, getrocknete Bohnen, Linsen, Sojabohnen, Haferflocken, Reis, Gerstenkorn, Nüsse, Samen) und schlecht absorbierte Disaccharide (Lactulose) beeinflussen den Stoffwechsel von Stickstoff im Darm und sind nützlich für Leberversagen. Es ist auch wichtig, Ergänzungen zu verwenden, die Zink enthalten.

Bei einer milden Enzephalopathie wird die Proteinrestriktion für kurze Zeit injiziert. Die Zahl ist begrenzt (50-75% der Altersnorm) zur Vorbeugung von Hirnödem. Bei fortschreitendem Mangel im präkomatösen Zustand wird tierisches Protein vollständig ausgeschlossen und Fette werden stark eingeschränkt / eliminiert. In ausreichenden Mengen sollte der Patient leicht verdauliche Kohlenhydrate erhalten: Frucht- und Beerensäfte, Tee mit Zucker, Aufguss von Trockenfrüchten, Gelee und Fruchtgetränke.

Den Patienten wird eine parenterale Ernährung verordnet, und das Trinkregime unterliegt einer strengen Kontrolle, da Ascites und Ödem zunehmen. Eine wirksame Unterstützung der Ernährung umfasst die enterale Ernährung: Evidenz-Hexaensäure und strukturierte Lipide sowie verzweigtkettige Aminosäuren. Dies hilft, eine normale Ernährung sicherzustellen und die Lebensqualität der Patienten zu verbessern.

Während des Zeitraums des Entzugs aus dem Koma wird das Protein allmählich in die Nahrung aufgenommen und seine Menge erhöht. Langfristiger Aufenthalt mit einer proteinfreien Diät führt nicht zu normalen Wiederherstellungsprozessen in der Leber. Leichter Aszites, der während des Atmens und der Bewegung nicht viel Beschwerden verursacht, erfordert häufig keine Salzbeschränkung. In schwereren Fällen ist das Salz auf 1-2 mmol / kg Körpergewicht begrenzt.

Zulässige Produkte

Zur richtigen Ernährung während der Remission gehören:

  • Fettarmes Fleisch und Geflügel (Sie sollten Rindfleisch, Hühnerfleisch, Putenfleisch, Kalbfleisch und Schweinefleisch bevorzugen), gekochtes Kochen und Braten nach dem Kochen. Zur Abwechslung können Sie Gerichte aus Hackfleisch (Burger, Zrazy, Knödel, Koteletts, Aufläufe) zubereiten.
  • Fettarmer Fisch, der häufiger in die Ernährung aufgenommen werden muss als Fleisch, da er leichter zu verdauen ist. Fischgerichte werden auch in gekochter und gebackener Form zubereitet. Kabeljau, Wittling, Zander, Seelachs, Navaga, Hecht, Seehecht werden verwendet.
  • Sauerrahm- oder Milchsaucen für Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichte. Diese Saucen werden zum Backen verwendet.
  • Suppen in Gemüsebouillon. Sie werden mit Müsli, Pasta oder Gemüse gekocht. Während der Remission werden die Suppenbestandteile nicht zerdrückt, und die Nahrung wird durch Borschtsch und Kohlsuppe erweitert, die mit Wirsing gekocht werden kann, wenn der Weißkohl Schwellungen verursacht. Voraussetzung für das Kochen von ersten Gängen ist es nicht, Zazharki-Gemüse zu verwenden und die Menge an Tomatenpaste zu begrenzen.
  • Grau- und Weißbrot, kann Roggen und Kleie sein. Jegliches Brot wird getrocknet getrocknet. Patienten können Kekse, Kekse und gebackene Kuchen aus magerem Teig essen.
  • Viel Gemüse (ausgenommen Rettich, Radieschen, Knoblauch, Pilze, Frühlingszwiebeln, eingelegtes Gemüse). Sie werden roh oder gedünstet konsumiert. Sie können Kartoffelbrei mit grünen Erbsen herstellen. Grüne Erbsen sind leichte Eiweißfuttermittel, die im Gegensatz zu Gerichten aus reifen Hülsenfrüchten keine Blähungen verursachen. In die Vinaigrettes darf man saures Sauerkraut geben und die Gerichte mit Dill und Petersilie füllen.
  • Obst und Beeren in jeglicher Form. Einzige Bedingung - sie müssen reif sein. Trockenfrüchte sind für Patienten nützlich, da sie für diese Krankheit notwendige Spurenelemente enthalten. Aus Obst Kompott, Gelee, Gelee vorbereiten.
  • Mäßige Menge an Süßigkeiten. Kann Baiser und Baiser, Marmelade, Karamell, Süßigkeiten ohne Schokolade, natürlicher Marshmallow, Marmelade und Honig sein.
  • Eier werden in Form von Omeletts oder weich gekocht verwendet.
  • Butter (20-30 g), weil sie gut aufgenommen wird und fettlösliche Vitamine enthält. Es ist notwendig, die feuerfesten Fette zu begrenzen, da sie schlecht resorbiert werden und die Entwicklung einer Fettentartung der Leber verursachen. Es ist sehr wichtig, pflanzliche Öle zu verwenden, die die Gallebildung und die Gallensekretion fördern. Ungesättigte Fettsäuren von Pflanzenölen aktivieren die Lipolyse (Fettabbau) und verbessern den Cholesterinstoffwechsel. Sie können alle nicht raffinierten Öle verwenden (Olivenöl, Baumwolle, Sojabohnenöl, Sonnenblumenöl, Leinsamenöl, Mais). Sie werden in natürlicher Form in die Schale gegeben. Die Menge hängt von der Toleranz ab - in der Regel 2-3 Esslöffel. l
  • Fettarme Milchprodukte, die einen lipotropen Effekt haben, sollten täglich in der Diät sein. Außerdem versorgen sie den Patienten mit Kalzium. Sie können Kefir, Joghurt ohne Zusatzstoffe, Acidophilus, Joghurt, Fettkäse und Milch in der Zusammensetzung der Gerichte verwenden. Sauerrahm wird zum Würzen von Speisen verwendet.
  • Jegliches Getreide, aus dem Haferbrei, Aufläufe mit Gemüse und Hüttenkäse gegart werden.
  • Mangel an grünem Tee, Kräutertee, Wasser ohne Gas, Gemüse- und Fruchtsäften, Hagebutteninfusion.

Überlegungen zu Ernährung und Ernährung bei Hepatitis C

Die Leber ist eine der Hauptdrüsen des Verdauungssystems. Es scheidet die für den Abbau von Fetten, die Aufnahme von Proteinen und Kohlenhydraten notwendige Galle aus und entfernt außerdem Giftstoffe aus dem Körper. In einem gesunden Zustand verfügt dieser Körper über eine bestimmte Ersatzfunktion, mit der Sie kleine Verletzungen korrigieren können. Aber bei Hepatitis C als Folge der Aggression des Lebervirus ist es schwierig. Die antivirale Behandlung, die der Patient durchführen muss, ist eine enorme Belastung. Es ist unmöglich, eine Verbesserung zu erzielen, wenn Sie während der Therapie keine Diät einnehmen.

Über die Krankheit

Hepatitis C ist eine Entzündung des Lebergewebes, die durch ein RNA-haltiges hepatotropes Virus ausgelöst wird. Tropismus bedeutet Orientierung; Erreger betrifft speziell die Leber. Es dringt in seine Zellen, die Hepatozyten, ein und führt eine Reihe aufeinander folgender Reaktionen aus, um neue Viruspartikel zu replizieren (reproduzieren).

Neben Hepatozyten findet sich das Virus in immunkompetenten Blutzellen - Monozyten, Lymphozyten.

Es ist anfällig für Mutationen und hat mehrere wichtige Genotypen, die unterschiedlich auf die medikamentöse Therapie ansprechen.

Es hat eine zerstörerische (zytopathische) Wirkung auf die Zellen, und seine Persistenz (Erhaltung) in Hepatozyten führt zu deren Schädigung durch die Immunantwort.

Wie kann ein Virus in den Körper gelangen? Dafür nutzt er drei Mechanismen:

  • parenteral (Kontakt mit Blut der Haut oder Schleimhaut bei Verletzung ihrer Integrität, Bluttransfusion (Bluttransfusion) von einem infizierten Spender oder Träger);
  • sexuell (Übertragung des Erregers mit dem Geheimnis der Geschlechtsorgane bei ungeschütztem sexuellen Kontakt; das Vorhandensein von Abschürfungen und anderen Schleimhautschäden, die möglicherweise bluten, ist ebenfalls wichtig);
  • vertikal (Infektion des Kindes im Mutterleib oder Durchgang durch den Geburtskanal).

Symptome einer Hepatitis C treten möglicherweise nicht sofort auf. Die latente Periode einer chronischen Infektion wird häufig beobachtet, und ihre Dauer hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich dem Zustand der Leber und des gesamten Organismus (Begleiterkrankungen, Immunschwäche).

In der akuten Form kann die Krankheit gelöscht werden, aber selbst mit einem hellen klinischen Bild kann Hepatitis C ohne Labortests nicht von anderen infektiösen und nichtinfektiösen entzündlichen Läsionen der Leber unterschieden werden. Zu den Hauptmerkmalen gehören:

  1. Konstante, ungerechtfertigte Schwäche, Müdigkeit.
  2. Appetitlosigkeit, Übelkeit.
  3. Erhöhte Körpertemperatur
  4. Vergrößerte Leber (Hepatomegalie).
  5. Schweregrad und Schmerzen im rechten Oberbauch.
  6. Gelenkschmerzen
  7. Gelbsüchtige Haut, Schleimhäute und Sklera.
  8. Pruritus
  9. Dunkler Urin, grauer Kot.

Die endgültige Diagnose einer Hepatitis C wird niemals nur nach klinischen Manifestationen gestellt, auch wenn Komplikationen wie Zirrhose, portale Hypertonie und chronische Leberinsuffizienz auftreten.

Zur Bestätigung der Notwendigkeit spezifischer Labormethoden zum Nachweis von Antikörpern gegen das Pathogen (ELISA oder Enzymimmunoassay) oder dessen RNA (PCR oder Polymerasekettenreaktion). Gemäß den Ergebnissen des ELISA ist es möglich, die Verschreibung der Infektion gemäß der Klasse der nachgewiesenen Antikörper zu überprüfen.

Immunglobuline M sind Anzeichen der akuten Infektionsphase, und Immunglobuline G erweisen sich als chronisch.

Dies ist vor allem für die Behandlungstaktik wichtig. Zusätzliche Informationen werden durch allgemeine klinische und biochemische Blutuntersuchungen, Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane und Leberbiopsie bereitgestellt.

Grundsätze der Ernährung

Die Ernährung bei Hepatitis C ist ein wichtiger Aspekt der Behandlung. Das Hauptziel besteht darin, die Belastung der Leber zu reduzieren, was durch mehrere Regeln erreicht wird:

  1. Energiewert Die Kalorienzufuhr in der Ernährung von Patienten mit Hepatitis C ist nicht so streng wie in anderen medizinischen Tabellen beschränkt. Im Gegenteil, bei chronischem Verlauf muss eine ausreichende Substanzzufuhr sichergestellt werden - ohne dies ist es schwer, ermutigende Ergebnisse von einem erschöpften Organismus zu erwarten.
  2. Modus. Ein wichtiger Punkt, einschließlich Fragmentierung und Regelmäßigkeit - fünfmal täglich zur gleichen Zeit zu sich zu nehmen.
  3. Vielfalt und Ausgewogenheit. Bei der Hepatitis C sollte die Diät abwechselnd gewählt werden, wenn die Zusammensetzung für die ausgewogenste Ernährung vorgesehen ist. Das Essen sollte gut aussehen, ein ansprechendes Aroma und Geschmack haben.
  4. Kochmethode Den Patienten wird empfohlen, gekochte, gebackene und Dampfgerichte zu verwenden oder mit etwas Butter geschmort zu werden, sofern dies nicht ausgeschlossen werden kann.
  5. Berücksichtigung einzelner Merkmale. Allergische Reaktionen oder ästhetische Unverträglichkeit gegenüber Geschmack, Geruch und Aussehen eines Produkts sind die Gründe, warum es nicht in die Diät aufgenommen wird. Sie sollten sich an die Komorbidität erinnern, daher kann die Zusammensetzung des Lebensmittelkorbs variieren.

Charakteristische Diät

Patienten mit Hepatitis C wird in der Regel die therapeutische Diät Nr. 5 von Pevsner verschrieben. Der Energiewert der Tagesration beträgt 2800 kcal und enthält: Proteine ​​- 80 g (Tiere - 60 g), Fette 70 - 80 g (Gemüse - 30 g), Kohlenhydrate 350 - 400 g Salz - bis 10 g Trinkmodus - 2 Liter Wasser.

Essen sollte gekocht werden, Dampf, gebackenes, geriebenes warmes Essen.

Was kann man mit Hepatitis C essen?

  • Bei Gemüse werden Tomaten, Rüben, Kartoffeln, Zwiebeln, bulgarischer Pfeffer, Karotten, Gurken bevorzugt;
  • Die besten Getreidesorten sind Buchweizen, Grieß, Haferflocken, Reis;
  • Suppen werden Gemüse, Obst mit Müsli, Nudeln gezeigt;
  • Sie müssen Fisch und Fleisch mit niedrigem Fettgehalt wählen.
  • gekochtes Eigelb, gedämpfte Eiweißomeletts;
  • Milch, Käse, Kefir, Hüttenkäse;
  • Butter kann sowohl cremig als auch gemüse sein;
  • Gestern Brot, Trocknen;
  • Fruchtgetränke, frische Säfte, Tee, Kompotte;
  • Eibisch, Honig, Marmelade;
  • Bananen, Himbeeren, süße Äpfel.

Was soll man nicht mit Hepatitis C essen?

  • Bohnen, Gerste, Gerste Getreide;
  • saure Früchte;
  • Gewürzgurken, Tomaten, Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Rettich, Radieschen;
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • Fischbrühen, Fleisch und Pilze;
  • scharfer Pfeffer und Senf;
  • frische Muffins, Schokolade, Bonbons mit Lebensmittelfarbstoffen;
  • starker Kaffee, Tee, Alkohol.

Die für das Aroma bekannte Würze - Ingwer - ist bei Hepatitis C verboten, da sie die sekretorischen Prozesse im Lebergewebe negativ beeinflusst.

Alkoholische Getränke sind vollständig ausgeschlossen - ihre Wirkung auf Hepatozyten kann den Krankheitsverlauf erheblich beschleunigen.

Es ist notwendig, dass Sie Ihren Arzt konsultieren und alle Medikamente mit Hepatotoxizität absetzen, die der Patient ablehnen kann. Wenn Arzneimittel mit einer solchen Wirkung unbedingt eingenommen werden müssen, werden ihre Dosis und Kombinationen mit anderen Arzneimitteln angepasst.

Es steht langsam und isst mindestens fünfmal täglich so viel, wie nötig ist, um den Hunger zu stillen. Eine Diät für Patienten mit Hepatitis C auf den ersten Blick beinhaltet viele Einschränkungen, aber dank ihnen wird die Leber schneller wiederhergestellt.

Es gibt viele Rezepte und sogar beispielhafte Menüs, die Sie bei der Planung einer Diät verwenden können.

Hepatitis C und Übergewicht

Übergewicht - eine zusätzliche Belastung für den Körper, einschließlich der Leber. Es ist erwiesen, dass die Ergebnisse einer antiviralen Therapie bei nicht adipösen Menschen besser sind. Bei Patienten mit Hepatitis C wird während der Entstehung einer Zirrhose Erschöpfung und Gewichtsverlust beobachtet; Bei kompensierter Leberfunktion fehlt diese Manifestation.

Diät bedeutet Ernährung, ausgewogen in Kalorien und Zusammensetzung. Es ist empfehlenswert, auf leicht verdauliche Kohlenhydrate (Süßigkeiten, Gebäck, Weißzucker) zu verzichten oder deren Menge zu begrenzen. Im übrigen ist der medizinische Tisch Nr. 5 bereits ausreichend, um das Gewicht zu normalisieren.

Neben der Diät werden die Patienten nach einem individuellen Bewegungsschema ausgewählt. Übungen sollten nicht zu übermäßiger Ermüdung und Verstärkung der Symptome führen. Bei Hepatitis C können Patienten ohne Hunger essen, was zu einem regulierten Gewichtsverlust und dem Fehlen starker Schwankungen der Essgewohnheiten führt.

Der Wert einer richtigen Ernährung bei der Behandlung von Lebererkrankungen ist nicht übertrieben. Tatsächlich hat eine ausgewogene Ernährung entgiftende und vitaminisierende Eigenschaften, die den Bedarf des Körpers nach bestimmten Nährstoffen decken.

Für den Patienten ist es äußerst wichtig zu wissen, welche Art von Diät für Hepatitis C erforderlich ist, und seine Grundsätze für die früheste Normalisierung der Leber zu beachten.

Halten Sie es für unmöglich, Hepatitis C zu heilen?

Moderne Medikamente der neuen Generation Sofosbuvir und Daclatasvir heilen die Hepatitis C wahrscheinlich für 97 bis 100%. Die neuesten Medikamente in Russland erhalten Sie vom offiziellen Vertreter des indischen Pharmagiganten Zydus Heptiza. Die bestellten Medikamente werden innerhalb von 4 Tagen per Kurier geliefert, die Zahlung erfolgt nach Erhalt. Erhalten Sie eine kostenlose Beratung zum Einsatz moderner Medikamente sowie Informationen über die Möglichkeiten des Erwerbs. Sie können dies auf der offiziellen Website des Anbieters Zydus in Russland tun.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis