Aspartat-Aminotransferase im Blut

Share Tweet Pin it

Aspartataminotransferase ist ein Enzym, das für den Austausch von Aminosäuren notwendig ist. Es ist in den Geweben vieler innerer Organe enthalten, zum Beispiel:

  • in der Leber;
  • in Nervengewebe;
  • im Herzen;
  • in den Nieren;
  • in der Skelettmuskulatur.

Norm Aspartat-Aminotransferase

Die Aspartataminotransferase-Norm im Blut einer Frau sollte nicht mehr als 31 U / l und ein Mann - 41 U / l betragen.

Um den Gehalt an Aspartataminotransferase zu überprüfen, wird ein spezieller Bluttest durchgeführt. Aufgrund seiner Ergebnisse ist es möglich, das Vorhandensein bestimmter Abweichungen festzustellen. Es ist bekannt, dass die Zunahme dieses Enzyms auftritt, wenn:

  1. Lebererkrankungen wie Hepatitis (akut oder chronisch).
  2. Obstruktive Gelbsucht
  3. Alkoholvergiftung bei Menschen, die Alkohol missbrauchen.
  4. Die Zerstörung von Leberzellen.
  5. Absterben von Herzmuskelzellen.
  6. Fettdystrophie der Leber.
  7. Verletzung oder Tod von Skelettmuskelzellen.
  8. Dermatomyositis.
  9. Infektiöse Mononukleose.
  10. Akute Pankreatitis
  11. Infarkt des Mesenteriums.
  12. Muskeldystrophie.
  13. Strahlenschäden an einzelnen Körperteilen.
  14. Die Verwendung von Medikamenten, die sich in der Leber zersetzen.
  15. Vergiftung mit Chemikalien wie Giftpilz, Chloroform, Tetrachlorkohlenstoff.
  16. Leberkrebs
  17. Akute rheumatische Herzkrankheit.
  18. Angina, schwere Anstrengung.
  19. Herzversagen
  20. Verbrennungen und Hitzschlag.
  21. Die Folgen einer Herzoperation

Trotz der Tatsache, dass es sich bei den meisten Erkrankungen um den Anstieg der Aspartataminotransferase im Blut handelt, ist es manchmal möglich, in den Analysen und dessen zu niedriges Niveau zu sehen. Dies geschieht, wenn:

  1. Vitamin B6-Mangel.
  2. Leberruptur

Vorhersage der Aspartataminotransferase im Blut

Auf der Ebene der Aspartataminotransferase lassen sich leicht Aussagen über den Gesundheitszustand des Menschen und den Zustand seiner inneren Organe treffen. Wenn ein Anstieg des Enzymspiegels bemerkt wird, können wir im Grunde von pathologischen Prozessen sprechen, die in den Geweben des Herzens, der Bauchspeicheldrüse, der Leber und der Muskeln auftreten.

Beispielsweise steigt bei einem Herzinfarkt bei einem Patienten der Aspartataminotransferase-Spiegel im Blut dramatisch an. Bei einigen Patienten ist es verdoppelt, bei anderen kann es um das Zwanzigfache zunehmen. Es ist möglich, die Erkrankung durch Aspartataminotransferase bereits vor dem Auftreten charakteristischer Anzeichen eines Myokardinfarkts im Elektrokardiogramm zu bestimmen, da möglicherweise noch keine Anzeichen darauf zu sehen sind, der Aspartataminotransferase-Spiegel im Blut jedoch bereits erheblich ansteigen wird. Es ist auch wichtig, dass die Menge dieses Enzyms den Schweregrad des Herzinfarkts anzeigt. Das heißt, je mehr Aspartat-Aminotransferase, desto breiter ist das Zentrum der Nekrose im Herzmuskel.

Die Untersuchung von Patienten auf der Ebene dieses Enzyms im Blut ist sehr nützlich bei der Behandlung von Krankheiten. Auf diese Weise kann festgestellt werden, wie sich die Behandlung entwickelt und ob die Prognose günstig ist. Bei richtiger Behandlung nimmt der Aspartataminotransferase-Spiegel in der Regel allmählich unabhängig ab. Es sollte spätestens am dritten Tag nachlassen. Wenn dies nicht der Fall ist, gibt es keine Verbesserung. Mit einer Erhöhung des Enzymspiegels kann von einer weiteren Ausdehnung des Nekrosezentrums gesprochen werden.

Aspartataminotransferase: Was ist AST? Norm und erhöhtes Niveau

Was ist AST?

AST oder AsAt - (Abkürzung für Aspartat-Aminotransferase) ist ein Enzym, das an allen aktiven Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt ist. Seine Hauptaufgabe besteht darin, Stickstoff in Form von Ammoniak bei der Reaktion der Umwandlung von Oxaloacetat zu Aspartat zu übertragen.

Aspartataminotransferase (AST) ist für die Glukosesynthese von Proteinen und Fetten im menschlichen Körper verantwortlich (Glukoneogenese). Für jede Bewegung der Muskeln und ihre Kontraktionen und nur für die Existenz des Menschen ist Energie erforderlich. Diese Energie wird hauptsächlich aus Proteinen und Fetten aus der Nahrung gebildet. Da die Reserven im Körper der Glukose klein sind (nur etwa 100 Gramm), gehen sie unter Belastung oder Fasten schnell aus. Zu diesem Zweck helfen AST-Enzyme, die an der Bildung von Glukose- und Ketonkörpern beteiligt sind.

AST fördert die Umwandlung von Oxaloacetat in Aspartat- und Asparaginsäure-Aminosäure. Dies ist ein Enzym aus der Gruppe der Transaminasen oder Aminotransferasen, das sich in den Zellen befindet:

  • herzen;
  • Muskeln;
  • die Leber;
  • Gehirn
  • Lungen;
  • Bauchspeicheldrüse

Das AST-Enzym hat zwei Isoformen:

Die cytoplasmatische Isoform macht nur 30% der Gesamtmenge aus, die restlichen 70% sind Mitochondrien - spezielle Verbindungen, die als Zellgenerator wirken. Mit anderen Worten, sie liefern die Energie, die benötigt wird, um alle notwendigen Reaktionen durchzuführen und mit anderen Zellen zu interagieren. Die zytoplasmatische Aspartataminotransferase im Blut weist auf eine mäßige Schädigung von Geweben und Zellen hin, und das Vorhandensein von mitochondrialem AsAt im Plasma bedeutet eine schwerwiegendere und ausgedehntere Schädigung.

Ein bemerkenswertes Merkmal ist, dass solche Enzyme in intakten und gesunden Zellen vorkommen, aber ihre Zunahme im Blut kann auf verschiedene Krankheiten oder Gewebenekrose hindeuten. Um die Funktion der inneren Organe, hauptsächlich des Herzmuskels und der Leber (aufgrund der großen Anhäufung von Enzymen in ihnen) zu beurteilen, wurde meistens der biochemische AST-Bluttest (Analyse von AST) verwendet.

Einige wichtige Informationen zu AST

  • Aminotransferase-Enzyme, die in den inneren Organen, insbesondere in der Leber, vorkommen, sind 5.000-mal aktiver als im Blut.
  • Die Halbwertszeit und dementsprechend das Eindringen in das Blut nach der Schädigung der Gewebe von AST-Enzymen beträgt 6 bis 8 Stunden, oftmals beträgt diese Zeit 24 Stunden, und daher ist es einfach nicht praktikabel, eine Zunahme oder Abnahme öfter als einmal alle zwei Tage zu beobachten.
  • In der biochemischen Analyse von Blut-AST können 6 verschiedene Subtypen von AST sowie 2 Isoformen beobachtet werden.
  • Das Ausmaß der AST-Erhöhung im Blut ist direkt proportional zur Tiefe und zum Ausmaß der Schädigung der Gewebe der Leber und des Herzmuskels beim Myokardinfarkt. Ein positiver Trend der Abnahmerate ermöglicht es uns daher, den Verlauf der Krankheit vorherzusagen.
  • Die Rate der Aspartat-Aminotransferase im Blut von sowohl vollständig gesunden Menschen als auch Patienten kann täglich zwischen 5 und 30% variieren, was als Norm und unbedeutende Abweichung gilt, für die kein medizinischer Eingriff erforderlich ist.

Der AST-Index ist für die Diagnose vieler Krankheiten sehr wichtig. Die Ergebnisse der Analyse helfen dem Arzt zu verstehen, in welche Richtung er sich während der Behandlung weiterbewegen muss. Das Niveau von AST wird schnell normalisiert, nachdem der Fokus, der die Entwicklung des pathologischen Prozesses beeinflusst, beseitigt ist. Ist dies aufgrund der Entwicklung einer chronischen Erkrankung nicht möglich, sollte die AST-Analyse regelmäßig durchgeführt werden, um die Entwicklung noch schwerwiegenderer Verletzungen zu verhindern.

Welcher Arzt und für welche Krankheiten wird ein AST-Test verschrieben?

Blutbiochemie für das Enzym Aspartataminotransferase kann von folgenden Ärzten verschrieben werden:

  • Frauenarzt - während der Kontrolle der Schwangerschaft;
  • Endokrinologe - bei Verdacht auf Hyperthyreose;
  • ein Gastroenterologe - bei der Überwachung der Dynamik der Bauchspeicheldrüse und der Leber;
  • Kardiologe - nach einem Herzinfarkt oder Schlaganfall sowie zur allgemeinen Untersuchung des Herzens;
  • Nephrologe - zur Beurteilung der Funktionsfähigkeit der Nieren, zur Diagnose ihres Zustands.

Um in das Blut von AsAT-Enzymen zu gelangen, muss die Zellmembran vollständig kollabieren. Aufgrund der Tatsache, dass diese Enzyme dazu neigen, sich im Herz, in der Leber und im Muskelgewebe anzusammeln, werden Blutuntersuchungen für AST häufig verschrieben:

  • akute oder chronische Erkrankungen des Herzmuskels oder vermutete Entwicklung davon;
  • Pathologie des Kreislaufsystems;
  • vermutete eine Lebererkrankung;
  • Behandlung der Leber und des Herzens;
  • Nierenschaden, Entwicklung von Nierenversagen;
  • eitrige Gewebekrankheiten;
  • Infektionskrankheiten innerer Organe;
  • Vergiftung des Körpers;
  • Gelbsucht oder Verdacht darauf;
  • Anzeichen von Aszites für seine Diagnose;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • Krankheiten, die den Gallenfluss stören;
  • chronische Pankreatitis;
  • allergische Hautkrankheiten;
  • endokrine Krankheiten;
  • Verletzungen der inneren Organe;
  • Chemotherapie;
  • verbrennt

Daraus können wir schließen, dass AST im Blut ein genauer und wichtiger Indikator für Störungen des Stoffwechselsystems sowie für die Arbeit der wichtigsten inneren Organe des menschlichen Körpers ist.

Analyse von ACT: Wie bereite ich mich auf die Lieferung vor?

Sie müssen diese Blutuntersuchungen morgens mit leerem Magen durchführen. Während des Tages müssen Sie auf die Verwendung von frittierten Lebensmitteln verzichten und den Alkohol innerhalb einer Woche vollständig entfernen. Auch der Empfang von "schwachen" Medikamenten ist inakzeptabel. Nicht empfohlene körperliche Aktivität. Vor der Studie müssen Sie sich entspannen, schlafen und sich keine Sorgen machen. Es gibt einige Verfahren, die nicht 24 Stunden vor der Analyse durchgeführt werden sollten, da sie die Zuverlässigkeit der Ergebnisse beeinträchtigen können. Dazu gehören:

  • Radiographie;
  • Fluorographie;
  • alle Arten von Physiotherapie;
  • rektale Untersuchung;
  • jede Art von Ultraschalluntersuchung.

Sie sollten den Arzt, der den AST-Bluttest vorschreibt, über die Einnahme von Medikamenten informieren, da einige von ihnen die Ergebnisse beeinflussen können. Wenn Sie noch Medikamente einnehmen, wird empfohlen, dass Sie die Einnahme beenden oder warten, bis sie aufhört. Wenn Sie aktive biologische Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, sollte dies auch Ihrem Arzt bekannt sein, da diese die AST-Aktivität im Blut erhöhen können.

Die Einhaltung einfacher Empfehlungen hilft Ihrem Arzt, die richtigen Schlüsse über das Vorhandensein oder Fehlen der angeblichen Krankheit zu ziehen.

Entschlüsselung der Bluttests nach AST

Normale AST im Blut hängt stark von Alter und Geschlecht ab. Die Dekodierungsanalyse ist eine Einführung in die Anzahl der konventionellen Einheiten dieser Enzyme pro 1 Liter Blut - ein absoluter Indikator.

Normale Indikatoren für AST in der Blutanalyse für verschiedene Altersstufen sind in der Tabelle dargestellt:

Wenn Aspartat-Aminotransferase erhöht ist, was bedeutet das?

Aspartataminotransferase (AST) ist ein endogenes intrazelluläres Enzym, das zur Klasse der Transaminasen gehört, und es kommt auch in großen Mengen in den Zellstrukturen vieler Organe vor - den Nieren, Skelettmuskeln, Gewebefasern des menschlichen Nervensystems, Lebergewebe und auch in der Lunge, Milzgewebe und Pankreasgewebe. ATS ist an der Übertragung beteiligt und ist ein Katalysator für den Metabolismus von Aminosäuren, stimuliert deren Spaltung und bezieht sich auch auf unspezifische diagnostische Marker. Dies ist darauf zurückzuführen, dass eine Änderung des Niveaus in Richtung einer Zunahme oder Abnahme ihrer Anzahl auf das Vorhandensein von Krankheiten oder die Entwicklung von pathologischen Prozessen hinweist.

Warum müssen Sie die Rate von AST kennen?

Bei nur geringfügigen Schäden an der Integrität der Gewebe der inneren Organe oder bei der Entwicklung von pathologischen Prozessen, die zur Zytolyse von Zellen führen, dringt AST in den Blutkreislauf ein, was zu einer Erhöhung der Menge an endogenem Enzym im Blut führt.

Um den Aspartat-Aminotransferase-Spiegel im Blut zu ermitteln, werden in medizinischen Zentren spezielle Laboruntersuchungen und biochemische Blutuntersuchungen durchgeführt, deren Ergebnisse die Bestimmung des allgemeinen Zustands einer Person, die Beurteilung der Funktion von Leber, Pankreas, Milz, die Diagnose von Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems oder der Pathologie von Muskelgewebe ermöglichen.

Tarifindikatoren

Die Norm der Aspartataminotransferase im Blutkreislauf bei Männern sollte innerhalb von 41 Einheiten / Liter liegen, die Norm für Frauen liegt zwischen 31 und 36 Einheiten / Liter, bei Kindern zwischen einem Jahr und 18 Jahren - zwischen 15 und 60 Einheiten / l, bei Neugeborenen nach AST-Konzentration im Blut sollte 25–75 U / l betragen

Die Synthese von AST findet in den Zellen statt und normalerweise kann nur eine geringe Menge in die Lymphe oder den Blutstrom gelangen. Während der Schwangerschaft sollte die AST-Konzentration 31 U / l nicht überschreiten.

Erhöhte AST-Konzentration im Blut

Ein Anstieg der Aspartataminotransferasekonzentration im Serum wird, wie oben erwähnt, als Ergebnis einer Schädigung der Gewebe der Organe beobachtet, in denen das Enzym in einer größeren Menge enthalten ist.

Da die Aspartataminotransferase im Gegensatz zur Alaninaminotransferase (ALT) nicht nur im Cytosol, sondern auch in den Mitochondrien von Hepatozyten enthalten ist, ist die Bestimmung der Konzentration im Blutkreislauf AST ein signifikanter diagnostischer Faktor, der den Zustand der Leber bestimmen kann. Auch ist eine große Menge an AST in den Zellen des Herzens enthalten. Daher wird bei allen Erkrankungen oder Störungen des kardiovaskulären Systems ein Anstieg der Aspartataminotransferase-Konzentration im Blut beobachtet.

Aspartat-Aminotransferase-Erhöhung wird diagnostiziert mit:

  1. Myokardinfarkt, während die maximale AST-Konzentration im Serum 22 bis 24 Stunden erreicht und erst nach 5 bis 6 Tagen wieder normal wird;
  2. Schwere koronare Insuffizienz, bei der die maximale AST-Aktivität 23 bis 24 Stunden nach der Entwicklung der Krankheit diagnostiziert wird;
  3. Bei akuter oder chronischer Hepatitis, Zirrhose, Lebergewebenekrose sowie bei Auftreten bösartiger Neubildungen (Krebserkrankungen) oder ihrer Metastasen, Fettentartung des Organs, Fettentartung von Leberzellen während der Schwangerschaft;
  4. Bei Nekrose oder Schädigung der Zellstrukturen von Muskel- oder Skelettgewebe, Dermatomyositis, progressiver Muskeldystrophie, nach umfangreichen Verletzungen, Verbrennungen, Hitzschlag. Bei der Rhabdomyolyse kann die AST-Konzentration um einen Faktor von 20 oder mehr erhöht werden;
  5. Alkoholvergiftung;
  6. Verletzungen der Sekretionsfunktion der Gallenblase;
  7. Lungenembolie;
  8. Obstruktive Gelbsucht;
  9. Infektiöse Mononukleose;
  10. Lokale Strahlenkrankheit;
  11. Chemische Vergiftung (Tetrochlormethan, Chlorophos) oder giftige Pilze;
  12. Akute Pankreatitis, Cholezystitis;
  13. Virale Läsionen des Lymphsystems;
  14. Nach den Operationen am Herzen. Akute Form der rheumatischen Erkrankung, Pankarditis, Myokarditis.

Die Ursachen, die zu einer Erhöhung der Aspartataminotransferase im Blut beitragen, können auch mit einer Erhöhung der Muskelbelastung, längeren körperlichen Anstrengungen und der Verwendung alkoholischer Getränke zusammenhängen. Eine geringfügige Erhöhung des AST-Blutzuckers kann auch durch die Einnahme oder Verabreichung bestimmter Arzneimittel verursacht werden, z. B. Baldrian, Echinacea, Antibiotika, Barbiturate und Hepatotoxika.

Da Aspartataminotransferase auch in roten Blutkörperchen, roten Blutkörperchen, vorkommt, während der Enzymgehalt in roten Blutkörperchen das 15-fache der Aspartataminotransferase-Konzentration im Plasma betragen kann, ist auch ein signifikanter Wert vorhanden erhöhte Konzentration von AST.

Bei den folgenden Erkrankungen wird ein Anstieg der Aspartataminotransferase-Konzentration im Blut eines Kindes beobachtet:

  • Ischämische Krankheit, eine akute Form der Myokarditis;
  • Hepatozytennekrose;
  • Cholestatischer oder obstruktiver Ikterus;
  • Toxische Hepatitis;
  • Dermatomyositis, Muskeldystrophie;
  • Verbrennungen, schwere Verletzungen, Prellungen, Hitzschlag.

Eine leichte Erhöhung der Aspartat-Aminotransferase kann durch die Einnahme von Medikamenten oder übermäßiger Bewegung vor den Tests verursacht werden.

Änderungen der AST während der Schwangerschaft

Ein leichter Anstieg der AST-Konzentration im Blut während der Schwangerschaft wird bei Komplikationen wie fetaler Tropfen, mäßiger Nephropathie beobachtet. Ein signifikanter Anstieg der Enzymkonzentration wurde bei akuten Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, Herzerkrankungen, Verletzung des Abflusses von Galle, Lungenarterien-Thrombose, Herzinfarkt festgestellt.

Die Abnahme der Aspartataminotransferasekonzentration während dieses Zeitraums zeigt in der Regel eine unzureichende Zufuhr von B-Vitaminen (B1, B2, B5, B6) in den Organismus der zukünftigen Mutter.

Abnahme der Aspartataminotransferase im Blut

Bei der Diagnose der meisten Pathologien und Krankheiten steigt das Blut dieses Enzyms in der Regel stark an, in einigen Fällen jedoch Vitamin-B6-Mangel, Azotämie, chronische Dialyse der Nieren, destruktive Leberschäden oder Brüche im Körper - die Aspartataminotransferase wird reduziert.

Bei Abnormalitäten im Aspartataminotransferase-Spiegel im Serum verschreiben die Ärzte nach Durchführung aller erforderlichen Tests eine umfassende medikamentöse Behandlung. Eine Abnahme des Spiegels an Enzymen dieser Gruppe im Blut kann unabhängig auftreten, jedoch nur nach vollständiger Beseitigung der Ursachen und Behandlung der Hauptkrankheiten.

Was ist Aspartataminotransferase im Blut und was sind die Normen dieses Enzyms?

Inhalt

Aspartat-Aminotransferase (AST) wird gewöhnlich als endogenes Enzym bezeichnet, das zur Transferasegruppe gehört, einer Untergruppe von Transaminasen (Aminotransferasen), die in der medizinischen Praxis häufig zur Labordiagnose verschiedener Verletzungen des Leber- und Herzmuskels (Myokard) (Herzmuskel) verwendet wird.

In diesem Artikel werden wir uns ansehen, was Aspartat-Aminotransferase im Blut ist, was die Normen dieses Enzyms und andere Informationen sind.

Das AST-Enzym wird intrazellulär synthetisiert, und normalerweise gelangt nur ein kleiner Teil davon in die Lymphe und in das Blut. Bei Schädigung der Leber (Cholangitis, Hepatitis, primärer und metastatischer Leberkrebs) und des Herzens (Myokardinfarkt) infolge der Zellzerstörung (Zytolyse) tritt AST in den systemischen Kreislauf ein, der mit Labormethoden nachgewiesen werden kann.

Erhöhte Aspartat-Aminotransferase-AST, die die erhöhten Alanin-Aminotransferase-Spiegel (ALT) übersteigt, treten am häufigsten bei Schädigungen des Herzmuskels auf; In Fällen, in denen der Indikator der Alaninaminotransferase den AST-Spiegel übersteigt, weist dies in der Regel auf die Zerstörung von Leberzellen hin.

Mit einem solch schwer zu formulierenden Satz wie Aspartataminotransferase im Blut ist ein spezielles Enzym gemeint, das eine aktive Rolle in der normalen Interaktion fast aller Aminosäuren und Stoffwechselprozesse spielt.

Es ist wichtig! Eine große Menge an AST wird in den Geweben des Herzmuskels, im Nervengewebe sowie in den Leberzellen gefunden. Aufgrund dieser Eigenschaften ist es für fast alle Krankheiten, die mit diesen Organen in Zusammenhang stehen, eine Studie zum AST-Spiegel im Blut erforderlich. Aspartataminotransferase wird als eine der Arten von Transaminasen angesehen, die Asparaginsäuremoleküle tragen.

Es ist erwähnenswert, dass das Coenzym-Analogon von AST das bekannte Vitamin B6 ist.

Warum kann Aspartat-Aminotransferase gefördert werden?

Wenn wir über die Ursachen einer erhöhten Aspartataminotransferase sprechen, tritt dies in den folgenden Fällen auf:

  • Mit Hepatitis;
  • Lebernekrose;
  • Zirrhose;
  • Alkoholismus;
  • Leberkrebs und Metastasen;
  • Herzinfarkt;
  • erbliche und autoimmune Erkrankungen des Muskelsystems (Duchenne-Myodystrophie);
  • Mononukleose;
  • Hepatose;
  • Cholestase

Sie müssen verstehen, dass es aufgrund des Verlaufs eine Reihe verschiedener pathologischer Zustände gibt, die auch die Aktivität dieses Enzyms erhöhen. Diese Bedingungen umfassen:

  1. Verletzungen;
  2. Verbrennungen;
  3. Giftvergiftung Pilze;
  4. Hitzschlag

Es ist wichtig! Wenn wir über die Reduktion der Aspartataminotransferase sprechen, dann ist dieser Zustand charakteristisch für einen Vitamin-B6-Mangel und das Vorhandensein einer ausgedehnten Leberschädigung (Zirrhose, Nekrose).

Referenzwerte (die Norm der Aspartataminotransferase im Serum beträgt 10-30 IU / L.

Ein eher niedriger Gehalt dieses Enzyms wird als die Norm angesehen, aber wenn es zu einer Schädigung der Gewebe kommt, beginnt der Aspartataminotransferase-Spiegel im Blut allmählich zu steigen, wodurch er aus den geschädigten Zellen freigesetzt wird.

Der AST-Spiegel im Blut hängt direkt vom Ausmaß des Gewebeschadens ab.

Der AST-Spiegel im Blut kann die normalen Grenzwerte manchmal sogar um den Faktor fünf überschreiten, während diese Indikatoren etwa eine Woche bestehen bleiben.

Die erhöhte Aktivität dieser repräsentativen Transaminasen ist ein deutlicher Hinweis auf den äußerst schweren Zustand des Patienten, für den ein Risiko für ein unerwünschtes Ergebnis besteht. Eine erhöhte AST-Aktivität kann auf nekrotische Ereignisse in der Leber und einen Herzinfarkt zurückzuführen sein.

Was ist der Zweck der Aspartataminotransferase im Blut?

Diese Analyse ist sehr wichtig, da Sie das Vorhandensein verschiedener Pathologien bestätigen oder dementieren können, zum Beispiel:

  • Krebs der Leber;
  • Das Vorhandensein von Metastasen;
  • Alle Arten von Hepatitis und nekrotischen Lebererkrankungen;
  • Der Prozess der Degeneration von Parenchymgewebe in faseriges Gewebe (mit Zirrhose vor dem Hintergrund des Alkoholismus);
  • Notfallherzerkrankungen (Herzinfarkt);
  • Autoimmunerkrankungen einschließlich erblicher Erkrankungen (Dyushen-Becker-Muskeldystrophie);
  • Virale Läsionen des lymphatischen Systems, einschließlich Mononukleose;
  • Cholestatisches Syndrom.

Wie bereite ich mich auf eine Studie zum AST-Spiegel im Blut vor?

Die Einnahme von Medikamenten, manchmal sogar die einfachsten, zum Beispiel Kräuterabkochen, kann das Ergebnis der Studie erheblich verfälschen. Aus diesem Grund ist es vor der Kontrolle des AST-Spiegels erforderlich, die Einnahme des Medikaments zu beenden oder die Einnahme abzubrechen, und wenn es aus wichtigen Gründen nicht möglich ist, dem behandelnden Spezialisten alle erforderlichen Informationen über das Medikament, seine Dosierung und den Zeitpunkt der Aufnahme mitzuteilen.

Darüber hinaus müssen Sie die Möglichkeit einer allergischen Reaktion auf bestimmte Medikamente in Betracht ziehen. Bei Frauen wird die Verzerrung des AST-Musters in Laborstudien während der Schwangerschaft beobachtet.

Es ist wichtig! Dieses Enzym ist kein spezifischer Indikator, dh bei einer Entzündung kann ein Anstieg der Aspartat-Aminotransferase bei einem Kind beobachtet werden. In solchen Fällen muss das Kind untersucht werden, um die Diagnose zu klären.

Welche Regeln gelten für die Analyse der Aspartataminotransferase im Blut? Wie hoch ist die AST-Rate im Blut?

Das zu analysierende Material ist ausschließlich venöses Blut (Blutserum). Die Blutentnahme erfolgt ausschließlich auf nüchternen Magen.

Wenn wir über die durchschnittlichen Standards sprechen, lauten diese wie folgt:

  • Neugeborene - 25–75 U / l;
  • Kinder von 1 Jahr bis 18 Jahre: 15 - 60 U / l;
  • Die Norm bei Frauen - 10–36 U / l;
  • Bei Männern 14–20 U / l.

Höhere physiologische Indikatoren der AST-Aktivität bei gesunden Menschen sind ebenfalls möglich, sie werden beobachtet mit:

  1. mit großen Muskelbelastungen;
  2. Einnahme verschiedener Medikamente (Echinacea, Baldrian, Alkohol, hohe Dosen Vitamin A, Antibiotika, NSAR (Paracetamol), Barbiturate.

Es ist wichtig! Zu hohe AST-Spiegel können entweder von pathologischen Prozessen in der Leber, die häufig viraler Natur sind, oder einer Reaktion der Leberreaktion auf akute Intoxikation unter Alkohol- oder Betäubungsmitteln sprechen. Hohe Raten dieser Transaminase sprechen von ausgedehnten oder mehrfachen Tumorprozessen.

Wenn wir von einem leichten Überschreiten der Norm sprechen, dann tritt dies bei Herzinfarkt, chronischer Alkoholabhängigkeit, Hypervitaminose (Vitamin A), Mononukleose, Nierenpathologie oder Lungensystem auf, diese Liste kann fortgesetzt werden.

Es ist wichtig! Vor allem muss daran erinnert werden, dass Aspartataminotransferase im Blut ein wichtiger Indikator für den Zustand von Geweben und Organen ist und dass die Entschlüsselung der Tests nur von einem professionellen Arzt vorgenommen werden sollte.

Nach dem Lesen dieses Artikels werden alle Fragen zu den Aspartataminotransferase-Raten für jeden einzelnen Patienten klarer. Um ein breites Spektrum an Konsultationen zu erhalten, sowie für die Behandlung selbst, ist es jedoch erforderlich, sich an die spezialisierten Meister ihres Unternehmens, den Kardiologen und den Hepatologen zu wenden. Gesundheit!

Was bedeutet eine Erhöhung der Aspartataminotransferase (AST)?

Aspartataminotransferase ist ein essenzielles Enzym für den richtigen Austausch von Aminosäuren. Erhöhte AST-Aktivität ist eine Folge pathologischer Veränderungen im Körper. Wenn die Aspartataminotransferase erhöht ist, deutet dies auf das Auftreten pathologischer Veränderungen hin. Daher hilft eine rechtzeitige Erkennung mit einer höheren Wahrscheinlichkeit, die Folgen von Krankheiten zu vermeiden.

Was ist AST?

Aspartat-Aminotransferase (AST, AsAT, AST) ist ein Enzym, das in jeder Körperzelle vorkommt und am Austausch lebenswichtiger Aminosäuren beteiligt ist. Die größte Zahl ist in Herz, Leber, Muskeln und Nieren. Das Enzym AST gehört zur Transaminase-Klasse. Die Synthese der Aspartataminotransferase erfolgt intrazellulär, nur ein kleiner Teil gelangt in das Blut.

Der Indikator im Bluttest dient zur Diagnose des Herz- und Lebermyokards. Da ein gesunder Mensch AST in einem höheren Maße in den Geweben hat und nur dann in das Blut gelangt, wenn die Integrität der Zellen gestört ist, wird der erhöhte Index in der Analyse sofort erkennen, in welchen Organen die Veränderungen auftreten.

Blut wird aus einer Vene in einem spezialisierten biochemischen Labor entnommen. Die Analyse muss auf leeren Magen durchgeführt werden, um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, hauptsächlich am Morgen. Vorher erlaubte die Studie nur die Verwendung von Wasser (nicht süß, ohne Gase). Wenn die Studie mindestens 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit nicht bestanden hat, ist das Ergebnis möglicherweise unzuverlässig. Blutwerte legen normalerweise einen niedrigen Gehalt an Aspartataminotransferase nahe.

Es gibt folgende Regeln:

  • Kinder des ersten Lebensjahres - 27-70 Einheiten / l.
  • 1-4 Jahre - bis zu 59 Einheiten / l.
  • 5-13 Jahre alt - bis zu 48 Einheiten / l.
  • 13-16 Jahre alt - bis zu 29 Einheiten / l.
  • Männer - bis zu 41 Einheiten / l.
  • Frauen - bis zu 31 Einheiten / l.
  • Bei schwangeren Frauen ist AtAS um etwa 10% reduziert.

Bei Frauen ist die PBX-Aktivität niedriger als bei Männern. Während der Schwangerschaft sollte die Rate gesenkt werden. Indikationen für die ATS-Studie sind Leberpathologie, Muskelschaden, Untersuchung auf Herzanomalien, einschließlich Herzinfarkt. Zu den Indikationen für die Analyse gehören: Gelbsucht, Hepatitis, Alkoholismus, Onkologie, Mononukleose, endokrine Pathologie, Autoimmunerkrankungen, verschiedene Vergiftungen und Vergiftungen, Störungen des Bilirubinstoffwechsels, Nierenschäden, Cholelithiasis, chronische Pankreatitis, Brustverletzung mit Verdacht auf Herzverletzung, Bewertung der Dynamik der Behandlung von Herzkrankheiten, eitriger Sepsis und Diabetes.

Hohe Krankheitsraten

Der in der Analyse über der Norm liegende Wert gibt den Verlauf akuter oder chronischer Pathologien an, die von Nekrose (Zelltod, Gewebeteil) begleitet werden.

Wenn ASAT erhöht ist:

  • Die höchsten Werte von AsAT finden sich bei viraler und toxischer Hepatitis mit ausgedehnter Lebernekrose.
  • Bei einem Herzinfarkt kann der Wert bis zum 100-fachen steigen (3000 U / l). Es kann auch bei chirurgischen Eingriffen am Herzen auftreten.
  • Verletzungen mit Leberschäden, Metastasen.
  • Pankreatitis
  • Bis zu 300 U / L können den Wert bei leichten Formen von Hepatitis und Leberzirrhose erhöhen.
  • Ein starker Anstieg und Abfall des AST kann während einer Verstopfung der Gallenwege auftreten.
  • Krebs
  • Verletzungen der Skelettmuskulatur, Myopathie.
  • Fett- und Alkoholhepatose.
  • Verletzungen des Herzens.
  • Angina pectoris
  • Eine isolierte Erhöhung der AST ist eine Folge einer Virushepatitis oder einer Infektionskrankheit.

Für die Diagnose ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich. Nur ein Arzt kann die erforderlichen Tests vorschreiben und eine Diagnose stellen. Es ist wichtig zu wissen, dass Faktoren, die nicht mit Krankheiten in Zusammenhang stehen, den hohen Wert der Aspartataminotransferase beeinflussen können.

Ursachen für abnormale Analysen

Nicht immer bedeutet das erhöhte Ergebnis der Analyse das Vorhandensein von Pathologie. Wenn das Niveau leicht erhöht wird (nicht mehrere Dutzend Mal), gibt es keinen Grund, sich über schreckliche Diagnosen Gedanken zu machen. Bei bestimmten Bedingungen und bei der Verwendung bestimmter Arzneimittel kann der AST-Spiegel ansteigen.

Zu den Medikamenten gehören: Antibiotika, Baldrian und Echinacea, Anabolika, Aminosalicylsäure und große Mengen Vitamin A. Wenn Sie also Medikamente einnehmen, müssen Sie Ihren Arzt informieren und wenn möglich abbrechen.

Übermäßige körperliche Aktivität kann den Wert der Analyse stark verändern. Mindestens einen Tag für die Blutspende müssen Sie sie aufgeben. Es beeinflusst auch die Verwendung von Alkohol und Rauchen (es wird nicht empfohlen, mindestens eine halbe Stunde vor der Studie zu rauchen). Das AsAT-Niveau kann mit körperlichen Abweichungen wie Verbrennungen, Hitzschlag, Pilz- und Bleivergiftung, allergischen Reaktionen, verschiedenen Verletzungen ansteigen.

Bei bestimmten Symptomen kann ein Anstieg der Aspartataminotransferase im Körper vermutet werden. Dazu gehören: Schlaflosigkeit, Ödeme, intermittierende Übelkeit, erhöhte Neurose, Schwäche des Körpers, Juckreiz, dunkler Urin, Gewichtsverlust und Appetitlosigkeit, Verfärbungen von Kot, gelbe Flecken auf der Haut, Fieber.

Natürlich hängen die äußeren Manifestationen von der Pathologie ab und sind sehr individuell. Wenn Sie jedoch mehrere Symptome feststellen, müssen Sie darauf achten und Ihren Arzt konsultieren. Frühzeitiges Erkennen von Krankheiten wird dazu beitragen, die Krankheit effizienter und schneller zu beseitigen.

Es gibt mehrere Stufen der Abweichung von der Norm der Aspartataminotransferase:

  • Die erste Stufe ist moderat. Der Enzymindikator von AsAT wird nicht mehr als fünfmal überschritten. Die Gründe dafür können Medikamente, übermäßige Bewegung, Fettleibigkeit sein.
  • Die zweite Stufe - der durchschnittliche Anstieg von AST, etwa zehnmal höher als normal. Die häufigste Ursache ist ein Herzinfarkt, eine Leberzirrhose. Es kann auch bei Autoimmunerkrankungen und Muskeldystrophie sein.
  • Die dritte Stufe ist schwer und steigt mindestens zehnmal an. Apropos maligne Tumoren und Virushepatitis.

Stufe 3 spricht von schwerwiegenden Organschäden und oft geben Ärzte enttäuschende Vorhersagen ab.

Normalisierung des AST-Niveaus

Da der hohe Spiegel des Enzyms eine Folge der Pathologien der Organe ist, müssen zusätzliche Untersuchungen durchgeführt und die Ursache der Erkrankung ermittelt werden. Nach der Diagnose verschreibt der Arzt die geeignete Behandlung. Wenn die Ursache beseitigt ist, kehrt der Indikator zum Normalzustand zurück.

Unabhängig den Wert von AST zu verbessern, kann neben der medizinischen Grundbehandlung nur eine Diät und eine Korrektur des Lebensstils erfolgen. Das Erste und Wichtigste ist, den Alkoholkonsum zu begrenzen. Wenn der Körper übergewichtig ist, müssen Sie ihn reduzieren. Menschen mit hohem AST-Wert ist es wichtig, fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen. Tierische Fette belasten die Leber signifikant, was zur Steigerung des Enzyms AsAT beiträgt (Schweinefleisch, Rindfleisch, Lammfleisch, Milchprodukte, Schmalz, Margarine). Sie sollten Magermilch und seine Derivate bevorzugen, von Fleisch bevorzugen Sie Geflügel-, Fisch- und Kaninchengerichte.

Es ist wichtig, sich an eine Diät zu halten, die reich an Antioxidantien und Vitaminen ist. Frisches Gemüse und Obst hilft, Giftstoffe zu bekämpfen. 2 Liter sauberes Wasser pro Tag reduzieren die Belastung der Leber und helfen ihr, im richtigen Modus zu arbeiten.

Regelmäßige Bewegung hilft bei der Verbrennung von Kohlenhydraten, wodurch der Körper entlastet wird. Wenn es Kontraindikationen für heftige Aktivitäten gibt, sind Spaziergänge an der frischen Luft auch nützlich, weil verbessern die durchblutung, die die organe ernährt.

Aspartat-Aminotransferase ist ein lebenswichtiges Enzym, aber der Wert sollte die Norm nicht überschreiten. Die erfolgreiche Behandlung von Krankheiten, deren Folge der hohe Wert des Bluttests für AST ist, hängt weitgehend von der rechtzeitigen Überweisung des Patienten an den Arzt ab. Das bedeutet, wenn Sie nachteilige Symptome feststellen, müssen Sie sich zur Untersuchung und Diagnose an eine medizinische Einrichtung wenden.

Aspartataminotransferase - Analyse und was bedeutet das?

Aspartataminotransferase (AST, AsAt; oder Glutamatoxaloacetat-Transaminase) ist ein Enzym, das in den Zellen verschiedener Körpergewebe, vor allem aber in der Leber, im Herzen, in der Skelettmuskulatur und in den Nieren vorhanden ist. Wenn die Gewebe dieser Organe zerstört werden, wird dieses Enzym freigesetzt und der Blutspiegel steigt an. Daher kann ein erhöhter Anteil an Aspartataminotransferase primär auf Erkrankungen und Verletzungen dieser Organe hinweisen.

Normalwert

Das normale ATP-Niveau kann je nach Labor, in dem die Analyse durchgeführt wird, variieren. Daher ist es richtiger, die in den Analyseergebnissen angegebenen Normen zu betrachten.

Warum ist ein Aspartat-Aminotransferase-Test vorgeschrieben?

Obwohl ein erhöhter Anteil an Aspartat-Aminotransferase (AST) über Schäden an der Leber sprechen kann, wird in der Regel ein Bluttest dafür durchgeführt, um Leberschäden festzustellen. Es wird oft zusammen mit einem Assay für ein anderes Leberenzym namens Alaninaminotransferase (ALT) oder als Teil eines Leberpanels oder eines Komplexstoffwechselpanels (CMP) zum Screening und / oder zur Diagnose einer Lebererkrankung verschrieben.

AST wird auch häufig zur Überwachung der Behandlung von Patienten mit Lebererkrankungen gemessen und kann entweder alleine oder mit anderen Tests zu diesem Zweck verabreicht werden.

Manchmal kann ein Aspartat-Aminotransferase-Indikator verwendet werden, um Personen zu überwachen, die Medikamente einnehmen, die möglicherweise für die Leber toxisch sind. Wenn der AST-Spiegel ansteigt, kann die Person in ein anderes Arzneimittel überführt werden.

Welche anderen Tests helfen, die Ursache genauer zu bestimmen?

AST und ALT gelten als zwei der wichtigsten Tests zum Nachweis von Leberschäden, obwohl ALT für die Leber spezifischer ist als AST und häufiger verschrieben wird. Manchmal wird der Wert der Aspartataminotransferase direkt mit dem Wert der Alaninaminotransferase verglichen und ihr Verhältnis wird berechnet - AST / ALT. Dieser Indikator kann verwendet werden, um verschiedene Ursachen für Leberschäden zu spezifizieren und um Leberschäden von Schäden an Herz oder Muskeln zu unterscheiden. Im Normalzustand ist diese Anzahl größer als eins (AST ist normalerweise etwas höher als ALT).

Außerdem werden AST-Spiegel häufig mit anderen Tests wie alkalischer Phosphatase (ALP), Gesamtprotein und Bilirubin verglichen, um zu bestimmen, welche Form einer Lebererkrankung vorliegt.

In welchen Situationen werden sie für Aspartataminotransferase verschrieben?

Der Aspartat-Aminotransferase-Assay kann während einer routinemäßigen medizinischen Untersuchung als Teil eines umfassenden Stoffwechselpanels verschrieben werden.

Der AST-Spiegel kann auch zusammen mit mehreren anderen Substanzen im Blut bestimmt werden, wenn eine Person Anzeichen und Symptome einer Lebererkrankung hat, zum Beispiel:

  • Schwäche, Müdigkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Bauchdehnung und / oder Schmerzen;
  • Gelbsucht;
  • dunkler Urin, helle Hocker;
  • Juckreiz;
  • Schwellung in den Beinen und Knöcheln;
  • leichte Quetschungen

AST wird allein oder zusammen mit anderen Tests für Personen mit einem erhöhten Risiko für eine Lebererkrankung verschrieben, da in vielen Fällen bei mäßigen Schäden dieses Organs keine Anzeichen oder Symptome auftreten. Dazu gehören Personen, die:

  • kann mit Hepatitisviren infiziert worden sein;
  • stark trinken;
  • in ihrer Familie eine Lebererkrankung hatten;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Leber schädigen können;
  • Übergewicht und / oder Diabetes.

Wenn der Aspartat-Aminotransferase-Spiegel zur Überwachung der Behandlung von Patienten mit Lebererkrankungen verwendet wird, kann dieser regelmäßig bestimmt werden, um die Wirksamkeit der Therapie zu bestimmen.

Aspartat-Aminotransferase erhöht - was bedeutet das?

Eine kleine Menge an AST ist normalerweise immer im Blut vorhanden. Eine Erhöhung des Spiegels dieses Enzyms ist ein Zeichen für die Zerstörung von Zellen, in denen Aspartataminotransferase in hoher Konzentration vorliegt. Ie Dies kann bei einer Schädigung der Leber, des Herzens, der Skelettmuskulatur und der Nieren auftreten.

Der Anteil der Aspartataminotransferase steigt 6-10 Stunden nach der Zerstörung der Zellen dieser Organe an und kann je nach Ursache für mehrere Monate hoch bleiben.

Die wichtigsten Krankheiten und Zustände, die eine Zunahme verursachen

  • akute oder chronische Hepatitis (unabhängig von der Ätiologie);
  • Leberzirrhose (Vernarbung der Leber aufgrund einer längeren Leberentzündung)
  • Leberschäden durch Alkoholmissbrauch alkoholische Fettleber
  • Hämochromatose (eine genetische Erkrankung, die aufgrund der Anhäufung von Eisen in der Leber langfristige Schäden verursacht)
  • verminderte Durchblutung der Leber (durch Schock oder Herzversagen)
  • myokardiale Nekrose (Myokardinfarkt, seine Schädigung beispielsweise nach einer Herzoperation);
  • Schädigung der Skelettmuskulatur (Verletzungen, Muskeldystrophie, Rhabdomyolyse infolge Vergiftung und Einnahme bestimmter Medikamente, insbesondere Cholesterinsenkende Statine);
  • Herzversagen;
  • Pankreatitis

Medikamente, die eine Zunahme verursachen

  • Absichtliche oder unbeabsichtigte Überdosierung von Paracetamol.
  • Einige Schmerzmittel, wie Diclofenac (Voltaren) und Naproxen (Naprosin, Anaprox, Aleve, Narelen).
  • Medikamente, die Cholesterin enthalten, Statine, zum Beispiel Atorvastatin (Lipitor) und Simvastatin (Zokor und andere).
  • Einige Antibiotika, zum Beispiel Sulfonamide und Nitrofurantoin (Furadonin, APO-NITROFURANTOIN).
  • Einige Medikamente gegen Tuberkulose sind beispielsweise Isoniazid (Tubazid, Laniazid, Nydrazid).
  • Einige Antipilzmittel, zum Beispiel Fluconazol (Diflucan) und Itraconazol (Sporanox).
  • Einige Psychopharmaka wie trizyklische Antidepressiva.
  • Einige Antiepileptika sind beispielsweise Phenytoin (Difenin, Dilantin), Carbamazepin (Tegretol, Septol, Finlepsin) und Valproinsäure (Depakine, Depakot, Enkorat).

Weniger häufige Ursachen für abnorme Aminotransferase-Spiegel

Neben den oben genannten gibt es viele andere Ursachen für abnorm erhöhte Leberenzymwerte. Einige dieser Bedingungen umfassen Folgendes:

  • giftige Pilze;
  • Morbus Wilson aufgrund übermäßiger Anhäufung von Kupfer in der Leber;
  • metastatischer Krebs (Krebsmetastasen breiten sich von einem anderen Organ zur Leber aus);
  • Hypoxie (Sauerstoffmangel);
  • Leberkrebs (hepatozelluläres Karzinom);
  • infektiöse Mononukleose;
  • Autoimmunhepatitis (das körpereigene Immunsystem greift die Leberzellen an);
  • Schwangerschaft
  • entzündliche Darmerkrankungen, wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa;
  • Gallensteinkrankheit;
  • Fettleibigkeit, die Fettinfiltration in Leberzellen verursachen kann und Entzündungen (Fettleibigkeit der Leber oder Steatohepatitis) verursacht;
  • Alpha-1-Antitrypsin-Mangel.

Wie kannst du den Grund erraten?

Die Aspartataminotransferase-Spiegel mit schwerwiegenden Gesundheitsproblemen steigen häufig signifikant an. Ein leichter Anstieg wird als das 2-3-fache des Maximums angesehen, aber aus schwerwiegenden Gründen sind diese Zahlen viel höher. Beispielsweise sind bei parenchymalen Lebererkrankungen, die durch Zerstörung von Hepatozyten gekennzeichnet sind, die AST-Werte üblicherweise nicht weniger als das Zehnfache des maximal zulässigen Wertes. Levels können sogar Werte der 100-fachen oberen Kontrollgrenze erreichen, meistens jedoch von 20 bis 50.

Ein Vergleich des AST-Spiegels mit den Indikatoren eines anderen Enzyms - Alaninaminotransferase (ALT) kann dabei helfen, die Ursache zu nennen. Das Verhältnis des ersten zum zweiten wird als De-Ritis-Koeffizient bezeichnet, d.h. AST / ALT.

Wenn das Verhältnis weniger als eins (AST ALT) ist, wird Folgendes vorgeschlagen:

  • toxischer Leberschaden:
    • alkoholische Lebererkrankung;
    • Drogenmissbrauch;
  • Zirrhose (welcher Ursache auch immer)
  • Andere nicht leberbedingte Ursachen:
    • Hämolyse (Zerstörung der roten Blutkörperchen);
    • Muskelkrankheiten;
    • Schilddrüsenerkrankung

Bei Patienten mit primärem oder metastasierendem Leberkarzinom (Krebs) sind AST und ALT um das 5- bis 10-fache erhöht, während AST in der Regel höher ist als ALT, jedoch sind die Konzentrationen in den frühen Stadien des Leberkrebses häufig normal. Erhöhte ALT-Spiegel bleiben länger als AST erhalten.

Niedrige Aspartat-Aminotransferase

Niedrige AST-Konzentrationen werden normalerweise in den Bluttests von Erwachsenen gefunden und sind in den meisten Fällen normal. Sie zeigen, dass die Leber, das Herz, die Bauchspeicheldrüse und die Nieren richtig funktionieren und eine kleine Menge an Enzymen in das Blut freisetzen. Dann steigen die Spiegel an und die Ärzte machen sich Sorgen um die Gesundheit des Patienten.

Aspartataminotransferase (AST) im Blut

Aspartat-Aminotransferase (AST) im Blut - dieser schwer zu sprechende Ausdruck bedeutet ein bestimmtes Zellenzym, das aktiv am normalen Metabolismus und an der Interaktion fast aller Aminosäuren beteiligt ist. AST ist reichlich in Herzgeweben sowie in den Zellen der Leber, des Nervengewebes und der Nieren vorhanden. Aus diesem Grund legen fast alle mit diesen Organen assoziierten Erkrankungen die Bestimmung des Aspartataminotransferase-Spiegels im Blut nahe. Aspartataminotransferase (AST) im Blut ist auch eine Art Transaminase, die Asparaginsäure durch Moleküle transportiert. Wir können sagen, dass das Coenzym-Analogon von AST das bekannte Vitamin B6 ist.

Referenzwerte (Norm) der AST-Aktivität im Serum - 10-30 IE / l.

Das Enzymniveau wird als ziemlich niedrig angesehen, aber wenn das Gewebe beschädigt ist, steigt die Aspartataminotransferase (AST) im Blut allmählich an und wird aus den geschädigten Zellen freigesetzt. Wie stark das Gewebe geschädigt ist, steigt der AST-Spiegel im Blut. Wenn ein Herzinfarkt diagnostiziert wird, beginnt sich die Aspartat-Aminotransferase im Blutkreislauf innerhalb von 6 bis 10 Stunden anzusammeln.

Aspartat-Aminotransferase (AST) im Blut kann die Norm bis zu einem Faktor fünf überschreiten und diese Werte bis zu einer Woche aufbewahren. Die hohe Aktivität dieser Transaminase ist ein klarer Indikator für den äußerst schwerwiegenden Zustand des Patienten, bei dem ein unerwünschter Ausgang möglich ist. Wenn AST allmählich, aber hartnäckig steigt, bedeutet dies, dass sich die Infarktzone ausdehnt. Die Aktivität von AST kann auch auf nekrotische Phänomene in der Leber zurückzuführen sein.

Warum Aspartataminotransferase im Blut bestimmen?

Diese Analyse ist wichtig und notwendig, um mögliche Krankheiten und Pathologien aufzuklären, z.

  • Alle Arten von Hepatitis und nekrotischen Lebererkrankungen;
  • Wiedergeburt von Parenchymgewebe in Fasergewebe - Zirrhose (Alkoholismus);
  • Onkoprozess in der Leber, Metastasen;
  • Notfall Herzerkrankungen - Herzinfarkt;
  • Autoimmunerkrankungen einschließlich Erbkrankheiten - Muskeldystrophie Duchene-Becker;
  • Virale Läsionen des lymphatischen Systems, einschließlich Mononukleose;
  • Cholestatisches Syndrom.

Wie bereite ich mich auf die Studie vor, wenn AST im Blut überprüft wird?

Die Einnahme von Medikamenten, manchmal sogar Kräuterabkochen, kann die Ergebnisse der Studie verzerren. Bevor Sie das Niveau und die Aktivität von AST überprüfen, müssen Sie entweder die Einnahme des Medikaments abbrechen. Falls dies aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, geben Sie Informationen zu dem Medikament, seiner Dosis und der Zeit, zu der es dem Arzt abgenommen wird. Selbst einfache und scheinbar harmlose Baldrianextrakte oder Vitamine, beispielsweise Vitamin A, können die Genauigkeit und den Informationsgehalt der Forschung verringern. Darüber hinaus müssen allergische Reaktionen auf bestimmte Medikamente berücksichtigt werden. Bei Frauen kann die Schwangerschaft das Muster von AST-Labortests verzerren.

Wie wird die Analyse durchgeführt, wie wird Aspartataminotransferase (AST) im Blut bestimmt? Zur Analyse wird nur venöses Blut verwendet. Neben dem Druck des Gurtzeugs, einem leichten Kribbeln an der Punktionsstelle mit einer Nadel, gibt es keine schmerzhaften Empfindungen - dies ist eine gängige Analyse, deren Ergebnisse bereits nach 6-12 Stunden bekannt sind.

Aspartat-Aminotransferase im Blut - was sind die Normen?

  • Frauen - von 10 bis 36 Einheiten / l;
  • Männer - von 14 bis 20 Einheiten / l.

Ein zu hoher AST ist entweder eine Leberpathologie, möglicherweise viraler Natur, oder eine hepatische Reaktion auf akute Vergiftung infolge Alkoholkonsums, möglicherweise Betäubungsmittel. Auch hohe Werte der AST-Transaminase können von ausgedehnten oder mehreren Tumoren sprechen.

Eine geringfügige Überschreitung der Normgrenzen ist eine chronische Abhängigkeit von Alkohol, möglicherweise Zirrhose. Eine leichte Erhöhung der Aspartat-Aminotransferase kann auch bei Hypervitaminose - Vitamin A - Infarkt, Mononukleose, Pathologie des Lungensystems oder Nieren - auftreten. Dabei ist zu beachten, dass die Aspartataminotransferase (AST) im Blut ein wichtiger Indikator für den Zustand des Gewebes menschlicher Organe ist. Die Entschlüsselung der Analyse ist die Arbeit des Arztes.

Ursachen von AST im Blut

Eine Zunahme der AST-Aktivität im Blut wird bei einer Reihe von Krankheiten beobachtet, insbesondere bei Schäden an Organen und Geweben, die an diesem Enzym reich sind. Die dramatischsten Veränderungen in der AST-Aktivität treten auf, wenn der Herzmuskel betroffen ist. Die Enzymaktivität stieg bei 93-98% der Patienten mit Myokardinfarkt an.

Bei Myokardinfarkt steigt AST nach 6-8 Stunden im Serum an, erreicht nach 24-36 Stunden seine maximale Aktivität und fällt am 5-6. Tag auf ein normales Niveau ab. Die Ausdehnung der Zone des Myokardinfarkts führt zum Auftreten des zweiten Zyklus erhöhter Aktivität. Der Grad der AST-Aktivitätssteigerung spiegelt die Masse des Myokards wider, die am pathologischen Prozess beteiligt ist. Manchmal nimmt die AST-Aktivität sogar vor dem Auftreten von elektrokardiographischen Anzeichen eines Myokardinfarkts zu, und das Fehlen einer Abnahme des Spiegels nach dem 3-4. Tag der Erkrankung ist prognostisch ungünstig. Bei Myokardinfarkt kann die AST-Aktivität im Blut um das 2- bis 20-fache steigen.

Bei Angina pectoris bleibt die AST-Aktivität in der Regel im Normbereich. Einige Autoren weisen jedoch auf einen Anstieg der AST bei schwerer koronarer Insuffizienz in den ersten 24 Stunden nach einem Anfall und einer Normalisierung am 2., seltener am 3. Tag nach dem Anfall sowie bei Langzeitanfällen einer paroxysmalen Tachykardie hin.

AST nimmt auch bei akuter Hepatitis und anderen schweren Läsionen von Hepatozyten zu. Bei den obstruktiven Gelbsucht, bei Patienten mit Lebermetastasen und Leberzirrhose wird ein mäßiger Anstieg beobachtet. Der De-Ritis-Koeffizient, d.h. das AST / ALT-Verhältnis, beträgt normalerweise 1,33, wobei Lebererkrankungen unter diesem Wert liegen und bei Herzerkrankungen - mehr.

Eine Reihe von Indikatoren sind Multiplikatoren, die den Wert der oberen Referenzgrenze für AST multiplizieren.

In der klinischen Praxis hat die gleichzeitige Bestimmung der AST- und ALT-Aktivität im Blut breite Anwendung gefunden; es enthält viel mehr klinische Informationen über den Ort und die Tiefe der Läsion, die Aktivität des pathologischen Prozesses; ermöglicht es Ihnen, den Ausgang der Krankheit vorherzusagen.

Aspartat-Aminotransferase

Aspartataminotransferase (AST, AsAt; auch Glutamatoxaloacetat-Transaminase) ist ein endogenes Enzym aus der Gruppe der Transferasen, einer Untergruppe von Aminotransferasen (Transaminasen), die in der medizinischen Praxis häufig zur Labordiagnostik von Herzmuskelschäden und Leber verwendet wird.

Aspartataminotransferase wird intrazellulär synthetisiert, und normalerweise gelangt nur ein kleiner Teil dieses Enzyms in das Blut. Bei myokardialen Schäden (z. B. Herzinfarkt), Leber (mit Hepatitis, Cholangitis, primärem oder metastasiertem Leberkrebs) als Folge einer Zytolyse (Zellzerstörung) gelangt dieses Enzym in das Blut, was durch Labormethoden nachgewiesen wird. Bei Leberzirrhose mit einem zytolytischen Syndrom ist AST häufiger erhöht, im späten Stadium der Leberzirrhose (Klasse C auf der Child-Pugh-Skala) sind die Transaminase-Spiegel jedoch selten erhöht.

Ein Anstieg des AST, der den Anstieg der ALT übersteigt, ist charakteristisch für eine Schädigung des Herzmuskels. Wenn die ALT-Rate höher ist als AST, zeigt dies in der Regel die Zerstörung von Leberzellen an.

Beim Menschen gibt es zwei Gene, die unterschiedliche AST-Isoenzyme kodieren:

  • GOT1 - Enzym, das im Zytosol von Zellen aktiv ist
  • GOT2 - Enzym aktiv in Mitochondrien

Katalysierte Reaktion

Das Enzym katalysiert die Umwandlung von Oxaloacetat in Aspartat, wobei NH übertragen wird3 am ersten Molekül.

  • Finden und ordnen Sie in Form von Fußnoten Links zu seriösen Quellen, die schriftlich bestätigt werden.
  • Fügen Sie Illustrationen hinzu.

Wikimedia-Stiftung. 2010

Sehen Sie, was "Aspartataminotransferase" in anderen Wörterbüchern:

Aspartataminotransferase - N., Anzahl der Synonyme: 1 • Enzym (253) ASIS Synonym Dictionary. V.N. Trishin 2013... Synonyme Wörterbuch

Aspartataminotransferase - AAT Ein Enzym aus der Gruppe der Aminotransferasen, das den Transfer einer Aminogruppe von L-Aspartat zu 2-Oxoglutarat katalysiert. A. gemeinsamer genetischer Marker für die Population (AAT); Bei Hausschweinen besteht A. aus zwei Untereinheiten, das Gesamtmolekulargewicht beträgt 100 kDa... Nachschlagewerk eines technischen Übersetzers

Aspartataminotransferase - Aspartataminotransferase Aspartataminotransferase [EC 2.6.1.1]. Das Enzym aus der Gruppe der Aminotransferasen katalysiert den Transfer einer Aminogruppe von L-Aspartat zu 2-Oxoglutarat; A. gemeinsamer genetischer Marker für die Population (AAT); beim Hausschwein A... Molekularbiologie und Genetik. Erklärendes Wörterbuch.

Aspartat - (L-Aspartat: 2-Oxo-glutarat-Aminotransferase) Enzymklasse Transferasen die Pyridoxal Coenzym 5 phosphat reversible Übertragung einer Aminogruppe (Transaminierung) L Aspartat Sie Katalysieren (y la I) 2 oxoglutaric (II) mit...... Chemical Encyclopedia

Aspartataminotransferase AST AsAt - Aspartataminotransferase, AST, AsAt * Aspartataminatransferase, AST, AsAt * Aspartataminotransferase oder AAT ist ein Enzym aus der Gruppe der Aminotransferasen, die den Transfer einer Aminogruppe von Aspartat zu 2-Oxoglutar katalysiert. Das Enzym ist in der Zelle vorhanden...... Genetik. Enzyklopädisches Wörterbuch

Aminotransferase - Aspartataminotransferase aus E. coli-Zellen mit Pyridoxal-5-Phosphat-Cofaktor Aminotransferase- (Transaminase) -Enzyme aus der Gruppe der Transferasen, die Aminogruppen ohne Bildung von freiem Ammoniak übertragen. Aminotransferasen werden auch...... Wikipedia genannt

Liste der medizinischen Abkürzungen - Diese Seite ist ein Glossar. #A... wikipedia

COFERMANTS - (aus dem Lateinischen. Mit dem Präfix bedeutet Kompatibilität und Enzyme) (Coenzym), org. Prir. Comm., Notwendig für die Implementierung von Katalitich. Enzymwirkung. Diese va haben im Gegensatz zu der Proteinkomponente des Enzyms (Apoenzym) eine relativ...... chemische Enzyklopädie

TRANSFERASEN - eine Klasse von Enzymen, die den Transfer von Molekülfragmenten (z. B. Methyl, Acetyl, Glycosyl) aus einem Kegel katalysieren. (Spender) zu den anderen Verbindungen. (Akzeptor). In mn. Fälle zwischen Der Spender ist das Coenzym, das der zu übertragenden Gruppe beitritt...... chemische Enzyklopädie

PegIntron - Wirkstoff ›› Peginterferon alfa 2b (Peginterferon alfa 2b) Lateinischer Name PegIntron ATX: ›› L03AB Interferons Pharmakologische Gruppe: Immunomodulatoren Nosologische Klassifizierung (ICD 10) ›› B18.0 Chronische Virushepatitis B... Arzneimittelwörterbuch


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis