Was ist Hepatitis nach dem Aktivitätsgrad?

Share Tweet Pin it

Viruserkrankungen der Leber werden nach dem Aktivitätsgrad der Hepatitis klassifiziert. Das klinische Bild jeder Art und die Bestimmung ihrer inhärenten Symptome sind auf die replikative Aktivität des Virus und den Entzündungsgrad in der Leber zurückzuführen. Es ist üblich, solche biologischen Phasen der Virusentwicklung als Replikation und Integration zu isolieren. In der Replikationsphase ist die Immunaggression ausgeprägter als in der Integrationsphase, da sich das Virus während dieser Zeit vermehrt. In der ersten Phase befinden sich das Genom des Virus und das Genom der Leberzelle getrennt voneinander, und in der Integrationsphase wird das genetische Material des Virus in das Genom der Leberzelle eingefügt.

In der zweiten Phase ist es nicht mehr möglich, das Virus aus dem Körper auszutreiben, und die Krankheit wird chronisch. Der Schweregrad der Leberschäden und die damit verbundenen Symptome werden durch die Aktivität des Virus bestimmt.

Die Einteilung der chronischen Virushepatitis (CVH) in Abhängigkeit von der Aktivität des Virus ist wie folgt:

  • Hepatitis mit minimaler Aktivität;
  • Hepatitis mit niedriger Aktivität;
  • Hepatitis mit mäßigem Aktivitätsgrad;
  • CVH mit einem hohen Aktivitätsgrad;
  • CVH mit Cholestase (pathologischer Prozess im Zusammenhang mit der Stauung der Galle).

Viele Menschen glauben, dass das Virus, wenn die Hepatitis C inaktiv ist, die Gesundheit des Patienten nicht beeinträchtigt und nicht auf andere Menschen übertragen wird. Diese Meinung ist falsch. Die Person, die Träger eines inaktiven Virus ist, ist der gleiche Verteiler wie der Träger des aktiven Virus und kann andere Personen infizieren. Für einen Träger eines inaktiven Virus reicht der geringste Impuls aus, damit das Hepatitis-Virus aktiv wird. Dies kann Stress, katarrhalische Erkrankungen oder ein anderer Faktor sein, der zu einer Abnahme der Immunität führt.

Daher ist eine inaktive Hepatitis C bei einer Person ein Grund, sich sofort an einen Spezialisten zu wenden und mit der Behandlung zu beginnen. Aufgrund der Tatsache, dass diese Krankheit oft asymptomatisch ist und es sehr schwierig ist, sie frühzeitig zu bestimmen, erfahren die Patienten sehr spät über ihre Diagnose. Zu diesem Zeitpunkt sind im Körper in der Regel bereits irreversible Veränderungen eingetreten und die Behandlung bringt keine positiven Ergebnisse.

Chronische Hepatitis mit minimaler Aktivität

Der asymptomatische Verlauf ist charakteristisch für eine Hepatitis mit einem minimalen Aktivitätsgrad. Der allgemeine Gesundheitszustand und das Wohlbefinden der Menschen bleiben nahezu unverändert, es gibt praktisch keine Beschwerden. Symptome einer viralen Leberschädigung treten wahrscheinlich während einer Verschlimmerung der Krankheit auf. Das kann sein:

  • Übelkeit;
  • plötzliche Bauchschmerzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Müdigkeit, Müdigkeit.

Noch seltener das Auftreten von Hautausschlag, der für eine Lebererkrankung charakteristisch ist. Dazu gehören Teleangiektasien, erweiterte Kapillaren, das Auftreten eines Gefäßmusters oder Blutergüsse an irgendeinem Körperteil. In den meisten Fällen ist das einzige Symptom, das darauf hinweist, dass das Virus die Leberzellen beschädigt hat, eine Vergrößerung und Verdichtung der Struktur. Die Milz nimmt extrem selten zu, es treten keine Schmerzen auf.

Bei einer Blutuntersuchung ist es möglich, Anzeichen einer Zytolyse (den Prozess der Zerstörung bestimmter Zellen) in mäßigem Ausmaß zu erkennen - eine Erhöhung der Aktivität von AlAT und AST (Leberenzyme) um das 1,5- bis 2-fache. Eine Erhöhung der Bilirubinmenge ist äußerst selten. Es kann ein erhöhter Gesamtproteingehalt vorliegen - bis zu 9 g / l.

CVH mit geringer Aktivität

Hepatitis C mit einem geringen Aktivitätsgrad hat fast die gleichen klinischen Manifestationen wie Hepatitis C mit einem minimalen Aktivitätsgrad. Bei der Durchführung einer Blutuntersuchung werden jedoch überschätzte AlAT- und AsAT-Spiegel festgestellt, verglichen mit der vorherigen Hepatitis-Art sind sie etwa 2,5-fach höher als die normalen Werte.

Oft gibt es ein Phänomen wie Hypergammoglobulinämie (stellt einen erhöhten Gehalt an Immunglobulinen im Blut dar) und es gibt einen erhöhten Proteingehalt. Etwa ein Drittel der Patienten zeigt histologische Anzeichen von Leberschäden.

CVH mit mäßiger Aktivität

Diese Art von Krankheit wird auch als chronische aktive Hepatitis mit mäßiger Aktivität bezeichnet und ist heute die häufigste Form der chronischen Hepatitis. Die Zahl der Symptome im Vergleich zu Hepatitis mit geringer Aktivität nimmt zu. Dazu gehören:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Schlafstörungen;
  • häufige Kopfschmerzen;
  • verminderter Appetit;
  • Übelkeit;
  • das Auftreten schmerzschmerzender Schmerzen im Hypochondrium auf der rechten Seite.

Ein dauerhaftes Symptom dieser Art von Hepatitis ist eine pathologische Vergrößerung der Leber, die als Hepatomegalie bezeichnet wird. Wenn das Gefühl besteht, dass der Patient Schmerzen hat, nimmt die Milz fast immer um 2-3 cm zu. Vielleicht das Auftreten von Hautausschlägen, Gelenkschmerzen (Arthralgie), Nierenstörungen. Die Indikatoren für AlAT und AsAT im Blut übertreffen die Norm bereits um das 5- bis 10-fache. Es gibt auch einen starken Überschuss an Protein und Immunglobulinen im Blut des Patienten.

CVH mit hoher Aktivität

Bei dieser Art von Hepatitis handelt es sich um ausgeprägte klinische und immunologische Störungen. Es ist auch durch eine zunehmende Anzahl von Beschwerden gekennzeichnet, die auf eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten zurückzuführen sind. Oft gibt es Gelbfärbung der Haut und Augen, Hautausschläge. Die Größe der Leber nimmt dramatisch zu, sie wird sehr groß, die Milz, die fest und dicht ist, wenn sie sondiert, steigt ebenfalls stark an.

Einige Patienten haben Hautreaktionen, Arthralgie, Fieber. Die Indikatoren für AlAT und AsAT sind mehr als zehnmal höher als normal, daher werden die Indikatoren für Bilirubin und Immunglobulin stark überschätzt, und es wird eine Verletzung des Proteinstoffwechsels im Blut beobachtet.

CVH mit Cholestase

Dies ist eine ziemlich seltene Form der Virushepatitis. Es gibt keine Vergiftung des Körpers damit, das allgemeine Wohlbefinden des Patienten ist in der Regel zufriedenstellend. Hepatomegalie (vergrößerte Leber) ist klein, 5 cm, Milz ist selten vergrößert. Die Gelbfärbung der Haut und starker Juckreiz, der lange vor der Verfärbung der Haut auftritt.

Bei dieser Art von aktiver Hepatitis steigt die Aktivität von Leberenzymen stark an und das Blutbild verschlechtert sich rapide. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine Gallenzirrhose, deren Behandlung unwirksam ist. Diese Krankheit hat eine ungünstige Lebensprognose.

In jüngerer Zeit galt die virale Hepatitis als unheilbare Krankheit. Heute kann sie bereits geheilt werden, wenn sie frühzeitig diagnostiziert wird.

Je niedriger die Aktivität des Virus und je weniger Voraussetzungen für die Entstehung einer Zirrhose, desto günstiger ist die Lebensprognose des Patienten.

Chronische Hepatitis: Anzeichen, Symptome, Behandlung und Komplikationen

Chronische Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Leber, die mindestens sechs Monate anhält. Solche Prozesse sind ziemlich gefährlich, sie erlauben dem Körper nicht, normal zu funktionieren und führen zu irreparablen Komplikationen. Diese Form der Leberentzündung tritt viel seltener als akut auf, gleichzeitig leiden jedoch etwa 5% der Erwachsenen weltweit daran.

Ursachen der chronischen Hepatitis

Am häufigsten ist die chronische Form der Erkrankung auf eine Virushepatitis zurückzuführen. Nur Viren des Typs A und E können sich nicht zu einem chronischen Prozess entwickeln. Die Ursache für eine Entzündung der nichtviralen Ätiologie ist oft das übermäßige Trinken, eine Langzeitmedikation oder die langzeitige Einwirkung toxischer Substanzen.

In einigen Fällen kann eine Autoimmunkrankheit oder Stoffwechselstörung die Ursache einer chronischen Entzündung sein.

Symptome einer chronischen Hepatitis

Eine chronische Hepatitis manifestiert sich in der Regel nicht. Sie fühlen sich möglicherweise im rechten Hypochondrium schwer, nachdem Sie fetthaltige Nahrungsmittel, Müdigkeit, verminderte Aktivität, Schlaflosigkeit gegessen haben. In einigen Fällen ist das Symptom der Krankheit Übelkeit oder Muskelschmerzen. Auch eine gelbliche Färbung der Haut oder des Weiß der Augen kann Anzeichen einer chronischen Hepatitis sein. Gelegentlich kommt es zu Fieber oder Magersucht.

Diagnose

Führen Sie zur Diagnose eine biochemische Blutuntersuchung durch, Ultraschall. Um den Schweregrad von Entzündungsprozessen zu bestimmen und manchmal deren Ursache zu ermitteln, ist eine Leberbiopsie erforderlich. In einigen Fällen wird auch eine serologische Blutuntersuchung, virologische und immunologische Forschung vorgeschrieben.

Es ist ziemlich schwierig, die Krankheit zu identifizieren, daher sollte man bei geringstem Verdacht und Erkennung von Symptomen einen Arzt konsultieren, um Anweisungen für Tests zu erhalten.

Einstufung der chronischen Hepatitis nach Ätiologie

Je nach Ursprung der Erkrankung hat sie eigene Eigenschaften und Behandlungsmethoden. Schauen wir uns die allgemein anerkannte Klassifizierung der Hepatitis an.

Viral (B, C, D)

Virale Formen breiten sich mit enormem Tempo auf der ganzen Welt aus. Dies trägt dazu bei, die Drogenabhängigkeit und die sexuelle Befreiung der Bevölkerung der Erde zu injizieren. Es ist auch wichtig, dass invasive medizinische Verfahren (Injektionen, Operationen usw.) weit verbreitet werden.

Chronische Virushepatitis C

Dies ist eine der schwersten Formen der Krankheit. Eine solche Entzündung des Organs kann jahrzehntelang ohne offensichtliche Symptome auftreten, ohne einen Grund für einen Arztbesuch zu nennen. Äußerlich gesunde Menschen können in relativ kurzer Zeit an Zirrhose oder anderen schweren Komplikationen erkranken, ohne ihren Zustand zu kennen. Chronische Virushepatitis C wird als "sanfter Killer" bezeichnet. Die Leberfunktionen bleiben lange erhalten, der Krankheitsverlauf ist langsam und verschwindet oft ohne Symptome. Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Krankheit im zirrhotischen Stadium entdeckt wird.

Chronische Virushepatitis C kann verschiedene extrahepatische Manifestationen verursachen. Unter ihnen sind endokrine, hämatologische, Haut-, Gelenk-, Nieren- und andere. Solche Komplikationen treten bei 45% der Patienten auf. In einigen Fällen treten extrahepatische Symptome im klinischen Bild auf. Daher sollten die Manifestationen der Erkrankung außerhalb des Körpers auch sorgfältig überwacht und kontrolliert werden.

Der Mechanismus der Infektion und die Entwicklung systemischer Komplikationen ist mit der Replikation von Viren außerhalb der Leber (in den Nieren, der Bauchspeicheldrüse und der Speicheldrüse) verbunden, mit anschließenden schädigenden Wirkungen.

Die schwerwiegendste Komplikation bei chronischer Hepatitis C ist die Leberfibrose mit nachfolgender Entwicklung einer Zirrhose.

Chronische Virushepatitis B

Diese Form der Leberentzündung ist weit verbreitet und wird meistens durch Blut übertragen. Die Krankheit ist gefährlich und wenn eine zu späte Diagnose und Behandlung zu Komplikationen führen kann, die zum Tod des Patienten führen. In den letzten Jahren wurde die Hepatitis gegen diese Kategorie geimpft, wodurch die Ausbreitungsrate erheblich verringert wird.

Chronische Hepatitis D

Diese Art der Leberentzündung kann nicht unabhängig vonstatten gehen, sie ist charakteristisch für die Schichtung eines Virus der Gruppe B. Das resultierende Tandem bildet eine gefährliche Krankheit. Die Symptome und Forschungsergebnisse stimmen mit der chronischen Hepatitis-B-Gruppe überein, aber die Mischerkrankung ist schwerer und die Prognose ist oft schlecht.

Autoimmun

Es gibt keine zuverlässigen Daten zum Auftreten dieser Krankheit. Es gilt als Grund für das Versagen des Immunsystems, das die Leberzellen als Fremdstoffe wahrnimmt. In Gefahr sind Mädchen und Frauen. Bei einer solchen nicht-viralen Hepatitis wird Ikterus beobachtet, der Krankheitsverlauf verläuft jedoch ohne. Unter den Symptomen fanden sich auch Müdigkeit, Schmerzen im Unterleib, Akne in schwerer Form.

In einer Autoimmunform kann sich eine zirrhotische Umstrukturierung der Leber sogar zu Beginn der Krankheit entwickeln.

Medikamentös

Einige Medikamente können eine chronische aktive Hepatitis verursachen. Symptome sind Gelbsucht und Lebervergrößerung (Hepatomegalie). Verbesserungen treten auf, wenn Drogen abgesetzt werden.

Für diese Art von nicht-viraler Erkrankung ist eine frühzeitige Diagnose wichtig. Bei längerem Einsatz von Medikamenten steigt der Schweregrad der Läsion um ein Vielfaches.

Alkoholiker

Regelmäßiger Alkoholkonsum in großen Dosen kann zu entzündlichen Schäden an der Leber führen, die sich häufig zu einer Zirrhose entwickeln. Symptome der Krankheit: Zunahme der Körpergröße (mäßig oder geringfügig), Schmerzen im rechten Hypochondrium, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Giftig

Bei wiederholter Einnahme kleiner Dosen giftiger Substanzen bildet sich eine nicht-virale Leberentzündung, die sich langsam entwickelt. Die allmähliche und unausgesprochene Manifestation der Symptome führt zu einer schwierigen Diagnose der Krankheit. Das Fehlen einer rechtzeitigen medizinischen Behandlung kann zu schweren Folgen in Form von Leberzirrhose, Leberversagen und sogar zum Tod führen.

Unverifizierte chronische Hepatitis

In einigen Fällen können die Ursachen der Erkrankung nicht identifiziert werden, dann wird die Diagnose einer chronischen Hepatitis nicht näher spezifiziert oder ungeprüft gestellt. Diese Krankheit ist durch entzündliche und destruktive Prozesse gekennzeichnet, die in Leberzirrhose oder das Anfangsstadium von Leberkrebs umgewandelt werden.

Morphologie-Klassifizierung

Hepatitis wird auch nach dem Morphologieprinzip klassifiziert - den Charakteristiken der Erkrankung nach Verlauf, Veränderung und Umwandlung des erkrankten Organs, den Charakteristiken pathologischer Prozesse.

Morphologisch akzeptiert, die folgenden Kategorien zu unterteilen:

Chronisch aktive Hepatitis mit unterschiedlichem Aktivitätsgrad

Chronisch aktive Hepatitis ist gekennzeichnet durch zunehmende gestaffelte oder multibulare Gewebezerstörung (ganze Läppchen oder ihre Gruppen werden erfasst), aktive Entzündung und Fibrose.

Chronisch aktive Hepatitis kann sowohl relativ asymptomatisch als auch sehr schwierig sein. Die Prognose der Krankheit ist nicht konstant.

Die Ätiologie ist unterschiedlich, meistens handelt es sich um ein Typ-B-Virus.

Die Krankheit wird in niedrige, mittlere und hohe Aktivität sowie in den Stufen 1 bis 4 unterteilt.

Chronische persistierende Hepatitis

Dies ist die mildeste Form, die mit geringfügigen Symptomen fortschreitet - Übelkeit, Dyspepsie, unbedeutende Schmerzen im rechten Hypochondrium oder sogar ohne diese. Labortests weisen ebenfalls auf geringfügige Veränderungen hin. Dieser Typ entwickelt sich nicht und kann sich nur in der Zeit der Verschlimmerung manifestieren. Es hat virale (B, C), alkoholische, toxische und medikamentöse Ätiologie. In diesem Fall ist der Hauptfaktor für die Regeneration eine Diät und eine vollständige Ablehnung von Alkohol.

Chronische lobuläre Hepatitis

Meistens ist das Auftreten dieser Form der Erkrankung mit einer Virushepatitis verbunden. Klinische Symptome sind sehr selten. Nur einige Patienten fühlen sich im rechten Hypochondrium stärker ermüdet und schmerzen.

Die Verbesserung des Leberzustandes erfolgt ohne medizinischen Eingriff, die lobuläre Hepatitis klingt nach 6-36 Monaten ab und vermeidet wiederholte Schäden.

Der Aktivitätsgrad der chronischen Hepatitis

Um den Aktivitätsgrad des Entzündungsprozesses festzustellen, wird eine Studie durchgeführt, die den histologischen Knodel-Index bestimmt. Folgende Aktivitätsgrade werden unterschieden:

Klinische Manifestationen hängen mit der Schwere der Erkrankung zusammen.

Bei einem minimalen Aktivitätsgrad sind die Symptome mild und die Prognose ist am günstigsten. Grundsätzlich manifestiert sich die Krankheit nur durch Verhärtung und Vergrößerung der Leber.

Bei einem geringen Aktivitätsgrad werden dieselben Manifestationen beobachtet, nur die Testergebnisse sind höher.

Ein moderater Abschluss ist häufiger. In diesem Fall klagen die Patienten über Schwäche, Lethargie, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit.

Denn ein hohes Maß an Aktivität zeichnet sich durch signifikante im Immunsystem und in Laborparametern aus.

Stadium der Krankheit

Um das Stadium der Erkrankung zu bestimmen, wird die Prävalenz der Fibrose untersucht. Die Klassifizierung reicht von 0 (wenn keine Fibrose festgestellt wird) bis 4 (Zirrhose).

Behandlung der chronischen Hepatitis

Bei der Behandlung der chronischen Hepatitis hängen die Verordnungen von ihrem Grad und Stadium ab, aber der Komplex der Maßnahmen umfasst unter allen Umständen:

  • Beseitigung der Ursache;
  • Wiederherstellung der Funktionen des betroffenen Organs;
  • Diät

Diätetische, fraktionelle Ernährung sollte während des gesamten Lebens geachtet werden. Der Patient sollte eine vollständige Diät erhalten, mit Ausnahme von gebratenen, fettigen, würzigen, eingelegten Lebensmitteln.

Um die Ansammlung von Toxinen im Körper zu verhindern, muss die Normalisierung des Verdauungssystems unbedingt beachtet werden. Um dies zu erreichen, wurden bei Verstopfung weich wirkende abführende Medikamente und Enzyme eingesetzt.

Ein langer Kurs von Hepatoprotektoren zielt darauf ab, den Körper vor äußeren Einflüssen zu schützen und die Regenerationsprozesse zu aktivieren.

In der Remissionsphase wird dem Patienten keine Medikation verschrieben. In der Regel wird die Therapie auf die Einhaltung der Diät und des Behandlungsplans reduziert. Manchmal verschreibt der Arzt Medikamente, um die Regenerationsfunktion zu beschleunigen.

Wenn Sie den Prozess verschärfen, sollten Sie eine strikte Diät einhalten, Hepatoprotektoren, Heilkräuter, Interferone und antivirale Medikamente einnehmen.

Pflegeprozess

Um die Qualität der Behandlung zu verbessern, ist der korrekte Pflegeprozess von großer Bedeutung - so wird der Komplex aus Pflege- und Behandlungsmaßnahmen bezeichnet, den medizinisches Personal zur Linderung des Zustands des Patienten einsetzt. Eine gute Patientenversorgung und Gesundheitserziehung spielen in der Therapie eine wichtige Rolle. Im Pflegeprozess werden in erster Linie Studien- und Verfahrensvorbereitungen getroffen. Die Krankenschwester untersucht den Patienten (misst Temperatur, Körpergewicht, untersucht den Zustand der Haut, der Schleimhaut usw.).

Als Voraussetzung für eine sichere Behandlung des Patienten umfasst der Pflegeprozess die Arbeit mit dem Patienten und seiner Familie. Die Pflege umfasst auch Informationen zu Medikamenten, Dosierung und Art der Anwendung. In diesem Fall sollte die Krankenschwester ein Gespräch über die Wichtigkeit der Ernährung und eine vollständige Ablehnung von Alkohol führen. Es ist wichtig, dem Patienten eine vollständige Erholung zu gewähren und eine tägliche Behandlung zu organisieren.

Behandlungsprognose

Die Heilung chronischer Hepatitis ist schwierig, aber durchaus möglich. Normalerweise verbessert sich der Zustand des Patienten drei Monate nach Beginn der Therapie signifikant. Innerhalb von sechs Monaten sind die biochemischen Parameter normalisiert.

Das Hauptziel der Behandlung bei chronischer Hepatitis ist die Sicherstellung der Remission. Das Erreichen dieses Ziels hängt von vielen Faktoren ab:

  • die Dauer der Krankheit;
  • Eigenschaften des Körpers;
  • wie sehr der Patient die Anweisungen des Arztes erfüllt;
  • Grad der Manifestation;
  • Komorbiditäten und so weiter.

Häufig tritt die Krankheit erneut auf, daher ist es wichtig, eine Erhaltungstherapie durchzuführen, regelmäßig vom Arzt überwacht zu werden und sich einer Leberuntersuchung zu unterziehen.

Prävention

Folgende Maßnahmen werden ergriffen, um eine virale Hepatitis zu verhindern:

  • Prävention akuter Leberentzündungen und deren rechtzeitige Behandlung;
  • der Kampf gegen Alkoholismus;
  • moderate Medikamente, nur auf Rezept;
  • Vorsicht beim Umgang mit Giftstoffen.

Patienten mit chronischer Hepatitis, einschließlich viraler Formen, können einen vollwertigen Lebensstil führen. Träger der Virusform müssen einige Vorsichtsmaßnahmen beachten. Diese Krankheit wird nicht durch luftgetragene Tröpfchen durch die üblichen Utensilien und Haushaltsgegenstände übertragen. Während des Geschlechtsverkehrs sind Barrierekontrazeptiva erforderlich. Schnitt- und Schürfwunden sollten vom Patienten allein oder unter Mitwirkung des medizinischen Personals behandelt werden. Die Ausbreitung von kontaminiertem Blut ist nicht akzeptabel.

Bei Verdacht auf Infektionen wenden Sie die Notfallmethode Hepatitis C für 24 Stunden an.

Merkmale der Behandlung und Prävention von chronischer Hepatitis

Chronische Hepatitis ist eine Erkrankung, die in der Ausbreitung des entzündlichen Prozesses in der Leber besteht und über einen längeren Zeitraum von mehr als 6 Monaten anhält. Die Krankheit ist oft viral.

In der modernen Welt ist diese Krankheit ein ernstes Problem für Ärzte, da die Anzahl der Fälle von Jahr zu Jahr zunimmt und oft bei Kindern auftritt.

Im Anfangsstadium stört die Krankheit die Patienten in der Regel nicht, sondern manifestiert sich bereits in einem Stadium, das durch ein hohes Maß an Aktivität gekennzeichnet ist.

In diesem Artikel werden folgende Fragen behandelt: die Einstufung chronischer Hepatitis, die Ätiologie ihrer Entwicklung, ob sie gesellschaftlich ansteckend ist, wie wichtig eine Diät ist, ob das Leiden Komplikationen hat und wie lange Menschen mit dieser Diagnose leben.

Charakteristische Krankheit

Chronische Hepatitis ist durch einen Entzündungsprozess gekennzeichnet, der mit unterschiedlichem Aktivitätsgrad abläuft. Häufig entsteht daraus, dass die akute Form der Erkrankung nicht rechtzeitig diagnostiziert wird und der Patient dementsprechend nicht richtig behandelt wird. Akute Hepatitis manifestiert sich in den meisten Fällen als eigenständige Erkrankung.

Die chronische Form der Krankheit tritt häufiger bei jungen Menschen auf, und Männer sind anfälliger für sie. Eine Hepatitis mit einem minimalen und mäßigen Aktivitätsgrad schreitet normalerweise nicht voran, vorausgesetzt, die Therapie wird unverzüglich bereitgestellt. Diese Patienten leben meistens lange und haben ein qualitativ hochwertiges, vollwertiges Leben. Patienten mit einer viralen Lebererkrankung mit gleichzeitigem chronischem Alkoholismus leben tendenziell weniger.

Viele Menschen fragen sich, ob eine chronische Hepatitis ansteckend ist oder nicht. Diese Frage kann nur beantwortet werden, wenn man weiß, wie diese Krankheit eingestuft wird. Toxische und autoimmune Leberschäden werden nicht von einem Kranken auf einen Gesunden übertragen. Chronische virale Schädigungen der Leber bei alltäglichem Kontakt sind für andere nicht gefährlich, sie können nur durch Blut und ungeschützten Sex angesteckt werden.

Mögliche Infektion von Kindern von der Mutter zum Zeitpunkt der Geburt. Oft gibt es Fälle, bei denen Menschen an Virushepatitis leiden und selbst nicht einmal wissen, ob Leberschäden vorliegen. Sie sind Virusträger, während sie Menschen infizieren.

Wie entwickelt sich eine chronische Hepatitis?

Die Pathogenese besteht aus Schädigungen der Leberzellen, Versagen des Immunsystems und dem Einsetzen aggressiver Aktivitäten sowie der Entwicklung des Entzündungsprozesses.

Nicht alle Menschen verstehen die Bedeutung des Wortes Pathogenese. Was ist also Pathogenese? Dies ist die Entwicklung der Krankheit vom ersten bis zum letzten Stadium ihrer Manifestation.

Sowohl die akute als auch die chronische Hepatitis entwickeln sich nach dem gleichen Prinzip. Der Hauptfaktor bei der Entwicklung der Krankheit ist die übermäßige Reaktion der zellulären Immunität auf einen viralen Angriff. Die Pathogenese der Erkrankung ist auf die unterschiedlichen Phasen der Leberschäden zurückzuführen.

Einstufung der Krankheitsphasen:

  • Die Toleranzphase der Immunität tritt am häufigsten bei Kindern auf und kann mehrere Jahre dauern. In dieser Phase gibt es keine äußere Manifestation der Krankheit;
  • Die Aktivitätsphase ist durch die schnelle Reproduktion von Viren und den Tod von Leberzellen gekennzeichnet. In dieser Phase ist entweder die Entwicklung einer Zirrhose möglich oder der Patient tritt in die Gruppe der Träger von Hepatitis ein;
  • Die Phase der Virusinfektion ist lang und kann mehrere Jahre dauern. Während dieser Zeit ist eine Immunsuppression möglich, wodurch die Krankheit in ein anderes Stadium übergehen kann.
  • Die Reaktivitätsphase ist durch die Neueinführung der Virusvermehrung und den Tod von Leberzellen gekennzeichnet.
zum Inhalt ↑

Wie wird Hepatitis mit einem minimalen Aktivitätsgrad charakterisiert?

Chronische Hepatitis hat einen unterschiedlichen Aktivitätsgrad. Die Krankheit mit minimalem Aktivitätsgrad hat eine günstige Prognose.

Die häufigsten Ursachen der Erkrankung sind eine genetische Schwächung der zellulären Immunität, eine proportionale Abnahme der Immunregulation.

Die Hepatitis-Minimalaktivität ist durch einen leichten Entzündungsprozess gekennzeichnet, der zu einer Zunahme des Organs führt.

Was ist die Ätiologie der Krankheit?

Die Medizin hat eine große Vielfalt von Formen der Krankheit gezeigt, wobei der Hauptfaktor, in dem die Unterschiede die Ätiologie der Krankheit sind.

Einstufung der Krankheit in Abhängigkeit von der Ursache der Krankheit:

  1. Eine Virusart ist die häufigste Form der Krankheit. Sie tritt als Folge des Eindringens des Virus in den Körper und des Fehlens einer Immunreaktion auf eine Fremdsubstanz auf.
  2. Toxische Sicht. Die Hauptgründe für das Auftreten dieser Form sind der Kontakt mit toxischen Substanzen. Diese Art von Krankheit kann leicht bei gefährlichen Arbeitsbedingungen erworben werden.
  3. Medizinische Ansicht. Die Ursachen der Krankheit - Langzeitkonsum von Drogen. Eine solche Reaktion kann zu Antibiotika, psychotropen Hormonen führen.
  4. Alkoholansicht. Die Definition dieser Form der Krankheit spricht für sich. Es gibt akute und chronische alkoholische Hepatitis.
  5. Autoimmun-Look Entwickelt aufgrund eines Ausfalls des Immunsystems.
zum Inhalt ↑

Chronische Hepatitis B

Die Virushepatitis B ist insofern gefährlich, als sie die Leber vollständig beeinträchtigt. Dieser Typ führt häufig zu Komplikationen wie Krebs und Leberzirrhose. Das Virus ist sehr hartnäckig und kann jahrelang auf Leinen, Handläufen und Sand bestehen. Es wird während des sexuellen Kontakts mit Blut oder Speichel übertragen.

Sie können während des ungeschützten Geschlechts, der Einführung einer Nadel mit einem Blutstropfen von einer kranken Person, von einer kranken Mutter bis zu einem Baby während der Geburt infiziert werden.

Wie lange dauert die Krankheit?

Wie lange die Krankheit anhält, hängt vom Alter des Patienten und vom Aktivitätsgrad der Krankheit ab.

Bei Kindern dauert die Erholungsphase länger als bei einem Erwachsenen.

Die Dauer der Krankheit wird durch die Art der Hepatitis bestimmt:

  • Wenn die Virushepatitis B ein akutes Erscheinungsbild hat, kann die Krankheit bis zu 3 Monate anhalten.
  • mit langwieriger Natur - 3 bis 6 Monate;
  • wenn die chronische Art 6 Monate alt ist.
zum Inhalt ↑

Komplikationen der Krankheit

Bei verspäteter Behandlung des Arztes und verspäteter Behandlung sind folgende Komplikationen möglich:

Die Entwicklung der Zirrhose in 6 Monaten

Viele Leute fragen, wie viel sie mit dieser Krankheit leben. In der Regel leben Menschen, die sich um ihre Gesundheit kümmern, mit einer solchen Diagnose bis zum Alter. Für die Dauer des Lebens ist die Ernährung, ein gesunder Lebensstil, die vollständige Beseitigung alkoholischer Getränke wichtig. Kontinuierliche Therapie kann auch das Leben verlängern.

Hepatitis bei Kindern

Bei Kindern mit chronischer Hepatitis führt die Erkrankung häufig zu einer Behinderung. Darüber hinaus kann die Krankheit bei Kindern jeden Alters auftreten.

Die Risikogruppe für die Entwicklung von Hepatitis umfasst:

  • Kinder mit einer Vorgeschichte von Blutkrankheiten;
  • Babys bei Hämodialyse;
  • Kinder, deren Eltern Hepatitis haben;
  • Kinderabhängige.

Ob die virale Form chronisch wird, hängt vom Alter und Zustand der Kinder ab. Je jünger das Kind ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit chronisch wird und Komplikationen auftreten.

Diagnosemethoden

Das Hepatitis-B-Virus unterscheidet sich signifikant von anderen Formen, die Krankheiten verursachen. Es kann nur mit labordiagnostischen Methoden unterschieden werden. Virale Hepatitis B ist durch das Fehlen von Symptomen im Anfangsstadium gekennzeichnet.

Das Virus dringt in den Körper ein, ohne die Integrität der Leberzellen zu verletzen und das Immunsystem des Körpers dagegen zu stellen.

Eine Person mit starker Immunität kann eine akute Form der Krankheit erleiden und eine Resistenz gegen sie entwickeln. Bei einer geschwächten Immunität kann die Krankheit Jahre dauern und nicht nur die Leber, sondern auch den gesamten Verdauungstrakt zerstören.

Für eine schnelle Genesung ist eine rechtzeitige Diagnose wichtig, die folgende Maßnahmen umfasst:

  • Leberuntersuchungen zur Bestimmung des ALT-, AST-Spiegels;
  • Rehepatographie - Untersuchung der Blutversorgung der Leberzellen;
  • Bluttest zur Bestimmung des Bilirubinspiegels;
  • Ultraschall;
  • Biopsie - die genaueste Diagnosemethode, die nicht nur den Aktivitätsgrad bestimmt, sondern auch entscheidet, welche Therapie die besten Ergebnisse liefert;
  • Szintigraphie.

Es ist wichtig! Die Diagnose ist besser in der Krankenhausabteilung.

Was ist Szintigraphie?

Die Szintigraphie ist eine neue Diagnosemethode. Die Szintigraphie wird durchgeführt, indem radioaktive Isotope in den Körper des Patienten eingeführt werden, so dass Bilder aufgrund ihrer Strahlung auf dem Bildschirm angezeigt werden.

Die Szintigraphie hilft dabei, die Größe der Leber und die Funktion des Körpers zu bestimmen. Bei der Szintigraphie wird eine Substanz durch eine Vene eingeführt. Nach 15 Minuten beginnt die Studie, was 20 Minuten dauert.

Die Grundprinzipien der Behandlung

Damit die Therapie Ergebnisse liefert, sollte die Behandlung der chronischen Hepatitis in einem Krankenhaus durchgeführt werden. Dem Patienten wird eine Bettruhe empfohlen, eine wichtige Rolle wird beispielsweise der Ernährung bei chronischer Hepatitis zugewiesen.

Hepatitis-Behandlung wird mit Hilfe der folgenden Medikamente durchgeführt:

  • Vitamine;
  • Immunstimulanzien;
  • anabole Hormone;
  • Corticosteroidhormone;
  • Hepatoprotektoren.
zum Inhalt ↑

Diät

Von großer Bedeutung ist nicht nur die Therapie, sondern auch die Ernährung bei chronischer Hepatitis. Die Ernährung muss während des gesamten Lebens einer Person aufrechterhalten werden.

Diese Diät wird dazu beitragen, den Körper zu normalisieren. Der Patient muss seinen Essensplan überdenken, eine fraktionierte Diät ist für ihn wichtig.

Wie oft sollte ein Patient mit chronischer Hepatitis essen? Ärzte geben eine kurze Antwort: Eine fraktionierte Diät bedeutet, mindestens sieben Mal am Tag zu essen. Für die Regeneration ist es wichtig, große Mengen Wasser zu verwenden, es hilft, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen. Nachfolgend finden Sie eine Tabelle der zulässigen und verbotenen Produkte.

Der Aktivitätsgrad der Hepatitis: Anzeichen, Marker, Diagnose und Behandlung

Das Hepatitis-Virus dringt unmerklich in den menschlichen Körper ein. Der Mann weiß noch nichts über seine Infektion, und die Krankheit fängt bereits den Körper ein und fügt verheerende Schläge zu. Die hauptsächlichen negativen Auswirkungen der Diagnose haben eines der lebenswichtigsten Organe - die Leber.

Der Wirkungsgrad der Hepatitis kann von minimal bis hoch variieren. Sie wird vom Arzt anhand der Analyse der Patientenuntersuchungen bestimmt. Der Aktivitätsgrad der Hepatitis hängt davon ab, welche Therapie dem Patienten verschrieben werden soll. Basierend auf diesem Indikator kann auch vorhergesagt werden, wie viel Schaden der Körper für die Diagnose verursacht hat und ob eine vollständige Genesung möglich ist.

Hepatitis-Marker

Wenn sich das Hepatitis-Virus im menschlichen Körper ansiedelt und die Wirkung über die Systeme und Organe zu verbreiten beginnt, fühlt sich der Infizierte immer noch gut, auch ohne sich der Gefahr bewusst zu sein. Zu diesem Zeitpunkt ist es möglich, die Krankheit nur auf eine Weise zu identifizieren, indem ein Bluttest durchgeführt wird. Laut einer Blutuntersuchung schließen die Ärzte eine endgültige Schlussfolgerung und Bestätigung der Diagnose ab. Wenn die Symptome der Krankheit vollständig ausgeprägt sind, gibt es ein gleichzeitiges zahlreiches Syndrom. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass die Hepatitis im Körper herrscht oder die Einstufung der Krankheit bestimmt.

Die sogenannten Hepatitis-Marker, Antikörper, die der Körper gegen das Virus produziert, können sagen, dass die Diagnose vorliegt.

Abhängig davon, welcher Marker im menschlichen Blut definiert ist, wird der Arzt eine Schlussfolgerung darüber ziehen, zu welcher Gruppe Hepatitis bei diesem Patienten gehört, oder von einer nicht näher bezeichneten Ätiologie ausgehen. Mit Hilfe von Markern und dem Vorhandensein von Antikörpern kann man verstehen, in welcher Form die Krankheit in diesem Stadium akut oder träge ist. Diese Indikatoren zeigen auch, dass eine Person in Abwesenheit einer Krankheit Träger des Virus ist, sowie die Tatsache, dass der Patient jemals an diesem Virus erkrankt ist.

Tätigkeitsbereiche

Sobald sich Tests und andere notwendige Untersuchungen ergeben haben: Die Person hat definitiv eine Hepatitis einer bestimmten Gruppe gemischter oder spezifischer Ätiologie, der Arzt bestimmt den Aktivitätsgrad dieser Erkrankung anhand verschiedener Indikatoren.

Bei der aktiven Hepatitis kann es sich um vier Haupttypen handeln: minimal, niedrig, mittel und hoch. Die Einstufung wird durch den Aktivitätsgrad bestimmt, der auf einer Blutuntersuchung, Palpation, Untersuchung und Befragung des Patienten sowie auf einer bioptischen Untersuchung des Lebergewebes basiert, was zeigt, wie schwer die Leber gelitten hat.

Der Aktivitätsgrad der chronischen Hepatitis hängt davon ab, in welchem ​​Stadium sich das Virus im menschlichen Körper befindet. Im Stadium der Virusreplikation dominiert der Körper immer noch nicht vollständig, und der Körper ist bereit, die Krankheit zu bekämpfen. Beim Übergang zur Integrationsstufe ist das Krankheitsgenom in die Zellen eingebettet, und die Krankheit bleibt dann wahrscheinlich für immer beim Patienten.

Minimum

Minimal aktive Hepatitis - der Name spricht für sich. Bei diesem Grad der Virusentwicklung verspürt sein Träger höchstwahrscheinlich keine Beschwerden und ist sich des Vorhandenseins der Krankheit nicht bewusst.

Nur manchmal macht sich eine chronische Virushepatitis mit einem minimalen Aktivitätsgrad bemerkbar. Infizierte Übelkeit beginnt, endet oft mit Erbrechen, möglicherweise Durchfall. Der Patient verliert jegliches Verlangen, Nahrung zu sich zu nehmen, verliert die Stimmung, er hat einen depressiven Zustand, einen Zustand der Apathie, Depressionen und unaufhörlicher Müdigkeit.

Niedrig

Anzeichen einer niedrigen Aktivität dieser Krankheit unterscheiden sich nicht besonders von einer minimalen Aktivität von Hepatitis. Fast alles ist gleich: Der Patient fühlt sich gut, nur manchmal treten Symptome der Krankheit auf - kein Appetit, Übelkeit, Tränen, übermäßige Müdigkeit, Kraftverlust.

Die Hepatitis zweiten Grades hat der Leber jedoch bereits einen ordentlichen Schlag versetzt, und dies zeigt eine Analyse der Histologie der Gewebe des Organs. Darüber hinaus wird der Arzt alarmiert, wenn eine geringe Aktivität der Hepatitis, der überhöhte AlAT-, AST-, Immunglobulin- und Proteinwert im Blut des Patienten auftritt.

Moderate

Ärzte stellen fest: Hepatitis mit mäßiger Aktivität weist die höchste Prävalenz auf. Und hier sind die Symptome ausgeprägter. Plus zu Übelkeit mit Erbrechen und eine stärkere Gleichgültigkeit der Nahrung führt zu übermäßiger Schläfrigkeit und noch mehr Müdigkeit. Er bekommt starke und häufige Kopfschmerzen und auch der Patient empfindet zuerst Unbehagen und Druck und dann starke Schmerzen in der Leber - unter den Rippen auf der rechten Seite.

Hoch

Am schwierigsten und für den Patienten greifbarsten ist der Grad der Krankheitsaktivität. Eine hochgradige aktive Hepatitis zeigt sich als Symptome aller oben aufgeführten Grade. Das heißt, der Patient hat Übelkeit, danach Erbrechen, Durchfall. Der Patient hat absolut keinen Wunsch, Nahrung zu sich zu nehmen und im Allgemeinen jegliche Aktivität zu zeigen. Darüber herrscht Schläfrigkeit, Müdigkeit, Gleichgültigkeit - nichts gefällt einem Menschen. Außerdem ist die Leber in diesem Fall deutlich schmerzhafter. Unbehaglichkeits- und Druckgefühle im Bereich dieses Organs verwandeln sich in scharfe Koliken, Schmerzen, Krämpfe und Schüsse.

Während der Entstehung dieser Krankheitsphase tritt auch der sogenannte Ikterus auf - die gelbe Hautfarbe der Haut sowie die Eiweiße der Augen sind gefärbt. Anschließend beginnt der Patient mit starkem Hautjucken. Im schlimmsten Fall wird Fieber beobachtet.

Die Leber selbst macht signifikante Veränderungen durch - sie wächst ernsthaft. Es ist bereits leicht, mit den Händen an Palpation zu spüren und sogar für Menschen ohne ärztliche Ausbildung. Nach der Leber nimmt auch die Bauchspeicheldrüse zu.

Bei biochemischen Blutuntersuchungen können die Ergebnisse sogar Ärzte schockieren - mit einem hohen Aktivitätsgrad steigen die AlAT- und AsAT-Indizes um den Faktor 10 oder mehr, Bilirubin und Immunglobulin weichen ebenfalls von der Norm ab, der korrekte Algorithmus des Proteinstoffwechsels wird zerstört.

Cholestase-Syndrom

Eine aktive Virushepatitis kann sich auch in Form eines Cholestase-Syndroms manifestieren. Dieser Untertyp der Erkrankung kann auch als atypische Manifestation der Diagnose bezeichnet werden. Denn einige Zeichen erscheinen hier in umgekehrter chronologischer Reihenfolge. So erscheint zum Beispiel eine juckende Haut zuerst und nach einiger Zeit wird die Haut gelb. Wenn wie bei den übrigen Stufen und Klassifizierungen der Hepatitis alles genau umgekehrt geschieht.

In diesem Fall vergrößert sich die Leber, jedoch nur geringfügig, und nur erfahrene, sachkundige Spezialisten können dies beim Sondieren verstehen. Im Allgemeinen ist jedoch das Wohlbefinden und der Zustand einer infizierten Person mit einer solchen Entwicklung der Krankheit durchaus tolerierbar. Verstehen Sie, dass bei Menschen Hepatitis in diesem Stadium nur durch Analyse möglich ist. Und selbst die übliche oberflächliche Untersuchung des Blutes wird den Arzt sofort benachrichtigen. Denn beim Cholestase-Syndrom weichen die Blutindizes stark von den üblichen Indikatoren ab.

Trotz des scheinbaren äußeren Wohlbefindens im Verlauf dieser Krankheitskategorie sind die Vorhersagen hier ziemlich schwierig und sogar gefährlich. Dieses Syndrom kann sehr schnell in biliäre Zirrhose umgewandelt werden, die praktisch nicht therapierbar ist. Und dann endet die Krankheit mit dem Tod des Patienten.

Aktivitätsdiagnostik

Eine aktive Hepatitis mit beliebigem Grad wird anhand des gesamten Komplexes von Analysen, Untersuchungen und Untersuchungen des Patienten diagnostiziert. Nur eine vollständige Studie gibt ein vollständiges klinisches Bild der Krankheit und informiert Sie über den Grad der Aktivität.

Daher tritt Hepatitis C mit minimaler Aktivität bei der Analyse von Blut auf Leberindizes, Hepatitis-Marker und Immunglobulin auf. Je höher der Grad der Krankheitsaktivität ist, umso mehr weichen diese Indikatoren von der Norm ab. Darüber hinaus zeigen Leberbiopsien die Krankheitsklasse. Hier ist die Logik die gleiche: Je höher der Aktivitätsgrad, desto mehr Schäden hat die Hepatitis diesem Organ zugefügt, und dies wird sich bei der Analyse von Gewebe bemerkbar machen.

Behandlung je nach Aktivitätsgrad

Aktive Hepatitis wird fast gleich behandelt. Die Behandlung unterscheidet sich in Abhängigkeit vom Grad der viralen Aktivität im menschlichen Körper hauptsächlich in der Therapiedauer.

Bei einer minimalen Hepatitis-Aktivität ist die Heilungsrate die günstigste. In diesem Fall verschreiben Ärzte antivirale Medikamente sowie Mittel, die die Wirkung von weißen Blutkörperchen hemmen. Darüber hinaus wird der Arzt mit dieser Art von Krankheit Medikamente verschreiben, die das geschädigte Lebergewebe wiederherstellen.

Laut medizinischen Statistiken ist der durchschnittliche Hepatitis-Grad häufiger. In diesem Fall werden also neben anderen Medikamenten auch Medikamente verschrieben, um angesammelte Toxine aus dem menschlichen Körper zu entfernen.

Wenn der Patient mit dem höchsten Aktivitätsgrad diagnostiziert wird, werden alle oben aufgeführten Medikamente verschrieben. Üblicherweise geht das mit Schmerzmitteln einher, da dieser Grad von schweren Schmerzen begleitet wird - Kopfschmerzen und im Bereich der Leber.

Unabhängig davon, wie stark das Virus behandelt werden muss, wird der Arzt zusammen mit der Arzneimitteltherapie eine bestimmte Diät vorschreiben, die die Belastung der Leber durch externe Faktoren verringert. Der Patient muss auf Alkohol verzichten, sogar eine kleine Festung, in Butter gebraten, fetthaltig, geräuchert, zu salzig und sehr süß. In einigen besonders schwierigen Fällen müssen solche Einschränkungen für den Rest Ihres Lebens gelten.

Medizinisches Informationsportal "Vivmed"

Hauptmenü

Melden Sie sich an der Site an

Jetzt vor Ort

Benutzer online: 0.

Werbung

Patientenversorgung nach der Gentherapie

Wenn die neue DNA stabil in richtige regenerierende Zielzellen eingebaut werden kann, kann der Patient von der Krankheit geheilt werden. Es ist keine zusätzliche Unterstützung erforderlich, obwohl eine regelmäßige Überwachung des Patienten angebracht ist. Bei der Gentherapie, bei der eine neue DNA mit begrenzter Lebensdauer in Zellen eingefügt wird, geht der therapeutische Effekt verloren, wenn diese Zellen absterben.

  • Lesen Sie mehr über die Patientenversorgung nach der Gentherapie
  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Vitamin C

Vitamine sind wesentliche Spurenelemente. Das Wort stammt vom lateinischen Wort "Leben", das die grundlegenden Eigenschaften dieser chemischen Verbindungen definiert. Ihre Wirkung auf den Körper kann je nach Konzentration unterschiedlich sein. Deshalb wird ihnen in der Medizin große Aufmerksamkeit gewidmet.

  • Lesen Sie mehr über Vitamin C
  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Abdominale Hysterektomie

Bei der Hysterektomie wird die Gebärmutter entfernt. Normalerweise wird auch der Muttermund entfernt. Möglicherweise müssen Sie die Eierstöcke entfernen.
Häufige Ursachen der abdominalen Hysterektomie sind schwere oder schmerzhafte Perioden, Fibrome und Ovarialzysten.

  • Lesen Sie mehr über Abdominale Hysterektomie
  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Schnitzler-Krankheit

Die Schnitzler-Krankheit ist gekennzeichnet durch chronische Urtikaria (ohne Juckreiz) in Kombination mit fortschreitendem Fieber, Schmerzen in den Knochen, arthralgischen Reaktionen oder Arthritis und monoklonaler Gammapathie, am häufigsten Immunglobulin-M-Subtyp.

  • Lesen Sie mehr über die Schnitzler-Krankheit
  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Ursachen der Enuresis im Kindesalter (nächtlich)

Enuresis ist ein unkontrolliertes Wasserlassen, das normalerweise nachts im Schlaf auftritt. Bei Kindern ist diese Krankheit sehr häufig, was durch die Besonderheiten der Psychologie und der Entwicklung des Körpers von Kindern im Vergleich zum adulten Organismus erklärt wird. Die Krankheit muss jedoch behandelt werden.

  • Weiterlesen über Ursachen der Enuresis im Kindesalter (Nacht)
  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Seiten

Spa-Grippe, französische Rhinitis und andere empfindliche Infektionen.

Laut Statistik hat jeder Dritte im Resort Gelegenheitskommunikation. Und dann fügten die Venerologen Arbeit hinzu.

Die Zusammensetzung des menschlichen Blutes

Wenn Sie in der Zentrifuge scrollen, wird es in Komponenten aufgeteilt: Oben wird gelbliches Plasma, unten rotbraune Erythrozyten und Plättchen und in der Mitte eine dünne Schicht von Leukozyten.

Schwangerschaft

Während der Amniozentese unter Ultraschallkontrolle wird die vom Embryo sekretierte Flüssigkeit aus dem Fruchtblase entnommen. Weitere Studien zeigen das Geschlecht des Kindes sowie eventuelle genetische Störungen.

Wie kann man Thrombophlebitis verhindern?

Eine Thrombophlebitis tritt normalerweise während der Schwangerschaft, beim Tragen von Gewicht oder beim Arbeiten auf, wenn Sie lange stehen oder sitzen müssen. Thrombophlebitis kann zwei Formen haben - oberflächlich (Entzündung tritt in den Venen näher an der Oberfläche der Haut auf) und tief (entzündet tief, größere Venen).

Weiße Blutkörperchen

Parasitäre Würmer bewirken, dass der Körper eine durch Eosinophile präparierte Immunantwort erzeugt. Dieser parasitäre Wurm ist einer von mehreren Erregern der Bilharziose, von denen Millionen von Menschen in den Tropen betroffen sind.

Virushepatitis mit minimaler Aktivität

Was ist das? Chronische Hepatitis mit minimaler Aktivität? Ist er nicht tödlich?

Albina Fedoseeva Master (1450) vor 6 Jahren

bei Hepatitis kann man sehr lange und glücklich leben;) Die Hauptsache ist, sich weniger auf Fett zu stützen und auf Alkohol zu verzichten. müssen behandelt werden. Chronische Hepatitis kann jetzt geheilt werden. durch HTT (antivirale Kombinationsinterferontherapie). Drogen Interferon + Ribavirin. wie bei hep bv nicht im wissen. http://www.hcv.ru/forum/ Hier finden Sie eine Reihe von Informationen zu Lücken C und B.

Alexey Lisovitsky On Skype Guru (3106) vor 6 Jahren

er ist chronisch. nicht tödlich, wenn es nicht erhitzt und geheilt wird

Nick Storozhev Oracle (57074) vor 6 Jahren

Sie können mit ihm leben für das Leben

Elena Master (2420) vor 6 Jahren

Nun, da der Aktivitätsgrad minimal ist, ist es sicherlich nicht tödlich. Heile, führe einen gesunden Lebensstil und alles wird gut.

Sergey Murashkintsev Guru (2997) vor 6 Jahren

Dies bedeutet, dass das Virus in den Leberzellen vorhanden ist. Langsam multipliziert. (Genauer gesagt, wird dieser Vorgang als Replikation bezeichnet). Ein aktiver Entzündungsprozess mit Massenzelltod wird nicht beobachtet. Das Immunsystem konnte das Virus nicht rechtzeitig erkennen und zerstören. Und er lauerte in den Leberzellen. Zellressourcen werden jedoch zur Replikation von Viren geleitet. Das heißt, so aktiv wie gesunde Zellen können sie nicht mehr arbeiten. Im Laufe der Zeit, 18-20 Jahre nach der Infektion, können ernstere Komplikationen auftreten - Zirrhose, Krebs. Die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Komplikationen ist bei Hepatitis C größer, bei B. weniger.

Annie Pupil (206) vor 6 Jahren

für jemanden, der nicht krank ist, wenn er behandelt wird! Wenn Sie jedoch nicht behandelt werden, können Sie einen Partner mit ihm infizieren und dann werden Sie gemeinsam behandelt!

Olga Maximova Guru (3818) vor 6 Jahren

Nein, nicht tödlich. Es ist nur so, dass sich Ihre Leber oft mit Fehlern in der Nahrung entzündet. Und nimm zweimal im Jahr Kars oder Essentiale Forte.

Hausdiagnostik Hepatitis Chronische Hepatitis mit geringer Aktivität

Chronische Hepatitis mit minimaler Aktivität

Ein ätiologischer Zusammenhang wurde zwischen der chronischen Virushepatitis und der akuten Virushepatitis B, C, D, F und G hergestellt. Gleichzeitig ist die führende Rolle bei der Bildung eines chronischen Prozesses in der Regel auf leicht fließende ikterische, anästhetische und subklinische Formen der akuten Virushepatitis B, C, D zurückzuführen. F und G mit langem Kurs. Die Entwicklung einer chronischen Virushepatitis wird durch solche nachteiligen Faktoren gefördert, wie ein später Krankenhausaufenthalt von Patienten mit akuter Hepatitis, unsachgemäßer Behandlung, vorzeitiger Entlassung, verstärktem vororbidem Hintergrund, gleichzeitiger und chronischer Erkrankung, Alkohol- und Drogenkonsum sowie Superinfektion mit anderen hepatotropen Viren, insbesondere Delta-Viren mit HBV-Infektion.

Chronische Hepatitis C mit einer hohen Häufigkeit (bis zu 90%) wird durch akute Virushepatitis gebildet. Ein wichtiges Merkmal des Hepatitis-C-Virus ist seine Fähigkeit, im Körper zu persistieren und eine chronische Hepatitis zu induzieren.

Chronische Hepatitis D entsteht durch Superinfektion mit HBV-Delta-Carrier-Virus und Patienten mit chronischer Hepatitis B.

Der führende Mechanismus für Leberschäden bei chronischer Virushepatitis ist die Interaktion von immunkompetenten Zellen mit virushaltigen Hepatozyten. Bei Patienten mit chronischer Virushepatitis wird die Unzulänglichkeit der Immunreaktion festgestellt, wodurch der Prozess der Erkennung von Antigenen auf der Oberfläche von Hepatozyten und deren Beseitigung gestört wird und manchmal unmöglich wird.


Chronische Virushepatitis mit einem minimalen Aktivitätsgrad (chronisch persistierende Virushepatitis) tritt unter Bedingungen einer genetisch bestimmten schwachen Immunantwort auf.

Chronische Virushepatitis mit niedrigem, mäßigem und ausgeprägtem Aktivitätsgrad (chronisch aktiver Virushepatitis mit schwachem, moderatem und ausgeprägtem Aktivitätsgrad) entwickelt sich unter den Bedingungen des seltensten Ungleichgewichts der Immunregulation. Ein Überschuss an antiviralen Antikörpern führt letztendlich zu Leberschäden. Lipoproteinmembranen von Hepatozyten erwerben die Eigenschaften eines fremden Antigens, was zur Lyse des Leberparenchyms führen kann.

Die häufigste chronische Virushepatitis tritt mit einem vorherrschenden zytolytischen Syndrom auf (Intoxikationssyndrom in der Klinik, erhöhte Aktivität von ALT, Abnahme des Prothrombinindex, Dysproteinämie). Seltener cholestatic Syndrom diagnostiziert und Autoimmun (asthenovegetative Syndrom, Arthralgie, extrahepatischen Manifestationen Dysproteinämie, erhöhte ALT-Aktivität, Hypergammaglobulinämie, TSTSK, (Juckreiz der Haut, die ALT-Aktivität steigt in geringerem Maße die Aktivität der alkalischen Phosphatase, GGT, und Bilirubin erhöhen im Blut,) das Vorhandensein verschiedener Arten von Autoantikörpern).

Hepatitis - Einstufung

Schwere virale Läsionen der Leber treten fast gleich auf, haben ähnliche Symptome, so dass eine genaue Diagnose nur nach den Ergebnissen von Labortests und Bluttests erfolgen kann. Gleichzeitig wirken sich Krankheiten unterschiedlich auf den Körper aus und haben dementsprechend individuelle Empfehlungen für die Behandlung. Daher ist es wichtig, zwischen Hepatitis unterscheiden zu können - die Klassifizierung der Krankheiten umfasste zunächst nur drei Arten, doch in letzter Zeit wurde bekannt, dass es viel mehr davon gibt.

Wie viele Arten von Hepatitis gibt es?

Bevor Sie mit der Behandlung und Diagnose beginnen, müssen Sie wissen, was Hepatitis ist - alle Arten von Erkrankungen treten mit charakteristischen klinischen Symptomen auf und sind einander ähnlich.

Es werden solche Arten von Pathologien beschrieben:

  • virale oder infektiöse Hepatitis;
  • toxische Hepatitis;
  • Strahlung Hepatitis.

Die erste Form der Krankheit hat wiederum eigene Subtypen. Es gibt sogar multiple Virushepatitis - die Klassifizierung umfasst sieben Arten von Krankheiten: A, B, C, D, E, F und G. Außerdem können sie sich im Hintergrund entwickeln:

  • Leptospirose;
  • Epstein-Barr-Virus;
  • Syphilis;
  • Röteln;
  • Cytomegalovirus-Infektion;
  • Herpes;
  • Aids
  • epidemische Mumps;
  • fieber lasa.

Eine toxische Hepatitis tritt gewöhnlich aufgrund von Alkoholvergiftung, Drogen und Drogen auf. Auch Vergiftungen können toxische chemische Verbindungen verursachen.

Der Bestrahlungstyp der Krankheit ist ein Symptom der Strahlenkrankheit und ist ziemlich schwierig zu behandeln.

Zu den Typen der viralen Hepatitis gehört eine seltene Form, die sich aufgrund schwerer Autoimmunerkrankungen entwickelt. In der Regel werden durch die Verbesserung des Abwehrsystems die Auswirkungen von Leberschäden reduziert.

Chronische Hepatitis - Einstufung

Daher gibt es keine gesonderte Einstufung der chronischen Arten der betrachteten Krankheit. Der Grund ist, dass jede der oben genannten Hepatitis-Arten mit Ausnahme des Morbus Botkin (akute Virusform A) träge werden kann.

Die Chronisierung des Prozesses erfolgt aufgrund von Verstößen gegen den therapeutischen Zeitplan, Nichteinhaltung therapeutischer Maßnahmen, einer speziellen Diät. Darüber hinaus lässt sich das Hepatitis-C-Virus nur sehr schwer aus dem Körper entfernen. In der Regel ist eine vollständige Entfernung des Hepatitis-C-Virus kaum möglich. Bei der geringsten Überlastung der Leber kommt es zu einem Rückfall und einer Verschlimmerung der Entzündungsprozesse. Leider ist Hepatitis häufig die Ursache für den Tod des Parenchyms des Organs und den Ersatz von Zellen durch Bindegewebe (Zirrhose).

Einstufung der Hepatitis-B-Aktivität

Chronische Viruserkrankungen werden in folgende Arten unterteilt:

  1. Mit einem Minimum an Aktivität. Die Symptomatologie ist mild, der Patient fühlt sich zufriedenstellend.
  2. Mit geringer Aktivität. Die Anzeichen sind auch fast unsichtbar, aber die Proteinkonzentration im Blut ist viel höher.
  3. Mit mäßiger Aktivität. Offensichtliche klinische Manifestationen und Symptome, hoher Bilirubinspiegel im Blutplasma, Nierenschaden, Zunahme der Lebergröße.
  4. Mit einem hohen Maß an Aktivität. Schwere Schädigungen des Körpers, der inneren Organe und des Immunsystems.
  5. Mit Cholestase. Unverändertes Gefühl, keine Symptome oder Anzeichen. Gleichzeitig verschlechtern sich die biochemischen Parameter des Blutes stark und die Zirrhose entwickelt sich rasch.

Die letztere Art der chronischen Virushepatitis ist sehr selten, aber am gefährlichsten. Die Diagnose der Erkrankung ist nahezu unmöglich, so dass es zu einer Zersetzung der Leber, akuten Anfällen, einem Komaabsturz und Tod kommt.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis