Daclatasvir-Unterricht auf Russisch

Share Tweet Pin it

Sofosbuvir (Sofosbuvir) und Daclatasvir (Daclatasvir) - vor einigen Jahren synthetisierte Substanzen, die aktiv mit dem Hepatitis-C-Virus interagieren. Beide Medikamente wurden von amerikanischen Wissenschaftlern synthetisiert. Verfügbar in Form von Monopräparaten und kombinierten Medikamenten. Eine Tablette enthält 400 mg Sofosbuvir und 90 mg Daclatasvir.

Originalmedikamente sind Sovaldi und Daklins. Sie sind mit hohen Kosten verbunden, so dass indische Kollegen bei infizierten Menschen mehr gefragt sind. Die Tabelle zeigt einige davon.

Die Komposition und Anleitung von Sofosbuvir und Daclatasvir

Die Zusammensetzung jeder Tablette (und Sofosbuvir und Daclatasvir) umfasst gemäß den Anweisungen nicht nur den Wirkstoff, sondern auch zusätzliche inaktive Hilfsstoffe, die eine wichtige Rolle spielen. Es besteht darin, die Eigenschaften der Hauptkomponente zu verbessern und die schnelle Resorption des Medikaments im Magen-Darm-Trakt sicherzustellen.

Grünliche Filmabdeckung

Kolloidales Siliciumdioxid

Eine vollständige Beschreibung der Originalmedikamente und Analogdrogen ist fast identisch. Sie sorgen für eine stabile Wirkung und eine dauerhafte positive virologische Reaktion.

Sofosbuvir und Daclatasvir werden laut Herstellerangaben ausschließlich in Form von Tabletten hergestellt. Eine andere Form der Freisetzung von Arzneimitteln ist nicht vorgesehen. Daclatasvir-Tabletten sind rund und grün gefärbt. Tabletten Sofosbuvir oval, braune Farbe.

Beide Wirkstoffe, Sofosbuvir und Daclatasvir, hemmen das Virus. Sofosbuvir ist gegen das NS5B-Virusprotein aktiv. Daclatasvir bindet an das 5A (NS5A) -Protein. Die Quintessenz blockiert Replikationsprozesse. Die Wirkung von Medikamenten erlaubt dem RNA-Erreger nicht, sich selbst zu kopieren. Folglich verliert das Virus seine Fähigkeit, sich zu vermehren. Virionen sind kein Blut und wirken sich nicht auf gesunde Teile des Organs aus.

Basierend auf der Zusammensetzung und den Anweisungen beider Wirkstoffe erfolgt ihre Resorption im Gastrointestinaltrakt fast unmittelbar nach der Verabreichung. Innerhalb kürzester Zeit ab Einnahme der Medikamente finden in der Leber Stoffwechselvorgänge statt. Die maximale Menge an Daclatasvir im Plasma wird in etwa zwei Stunden, Sofosbuvir - in eineinhalb bis zwei Stunden festgestellt. Die Halbwertszeit beträgt etwa fünfzehn Stunden.

Sofosbuvir und Daclatasvir - Gebrauchsanweisung, Hinweise

Antivirale Wirkstoffe sind bei Patienten mit viraler Hepatitis C vom ersten bis zum vierten Genotyp angezeigt:

  • zum Zeitpunkt des Beginns der Therapie das Alter der Mehrheit erreicht haben;
  • in Gegenwart einer chronischen Form der Krankheit mit Leberzirrhose;
  • in Gegenwart einer chronischen Form der Erkrankung mit HIV-Koinfektion.

Anweisungen zur Verwendung von Sofosbuvir und Daclatasvir - Kontraindikationen

Beide Substanzen sind sicher zu verwenden. Ihre Wirkung richtet sich ausschließlich gegen das Virus und beeinträchtigt die Organe nicht. Das Medikament ist anders und effektiv. Der Empfang wird jedoch nicht allen infizierten Personen angezeigt. Es gibt verschiedene Kategorien von Menschen, für die Drogen kontraindiziert sind.

  1. Frauen in allen Stadien der Schwangerschaft.
  2. Frauen in der Stillzeit (es wird empfohlen, das Kind künstlich zu ernähren).
  3. Personen, die allergisch gegen Sofosbuvir, Daclatasvir oder einen inaktiven Bestandteil der Arzneimittel sind.
  4. Patienten, die zum Zeitpunkt der Behandlung minderjährig sind.

Diejenigen, die bereits antivirale Medikamente einnehmen, die einen der Wirkstoffe enthalten.

Mit Vorsicht angenommen

Gemäß den ursprünglichen Anweisungen von Sofosbuvir und Daclatasvir wird die Medikation in einigen Fällen nur unter ärztlicher Aufsicht empfohlen. Dazu gehören:

  • das Vorhandensein von Zirrhose bei einer kranken Person;
  • eine Vorgeschichte von Lebertransplantationen oder anderen an diesem Organ durchgeführten Operationen;
  • Wenn sich die Frau im reproduktiven Alter befindet und plant, Kinder zu bekommen (die Wirkung innovativer Medikamente auf die Fortpflanzungsfunktionen wurde nicht untersucht).

Für Menschen, die älter als 65 Jahre sind, gibt es keine Einschränkungen für die Behandlung mit diesen beiden Wirkstoffen. Ihre Behandlung erfolgt nach dem Standardprotokoll.

Wechselwirkung mit anderen Drogen

Nach den Anweisungen des russischen Sofosbuvir und Daclatasvir wird die gemeinsame Anwendung antiviraler Arzneimittel mit anderen Arzneimitteln nicht empfohlen. Viele von ihnen sind mit Wirkstoffen nicht kompatibel und können unerwünschte Nebenwirkungen verursachen, die Wirksamkeit der Behandlung verringern und sie sogar neutralisieren. Dazu gehören:

  • Phenobarbital;
  • Carbamazepin;
  • Rifabutin;
  • Rifampicin;
  • Johanniskraut;
  • Dexamethason.

Experten empfehlen nicht, Sofosbuvir und Daclatasvir zusammen mit Boceprevir und Teleprevir gleichzeitig zu verwenden.

Wenn Sie Nifedipin, Felodipin, Verapamil, Nicardipin erhalten müssen, ist die EKG-Überwachung obligatorisch.

In jedem Fall sollten Sie vor der Einnahme von Medikamenten während des therapeutischen Kurses Ihren Arzt konsultieren.

Sofosbuvir und Daclatasvir - Unterricht in Russisch, Nebenwirkungen

Trotz aller Sicherheit von Medikamenten können sie Nebenwirkungen verursachen. Solche Änderungen sind in Einzelfällen äußerst selten. Die meisten Symptome sind nicht klar ausgeprägt und verschwinden, wenn sich der Körper an die Behandlung gewöhnt.

Die häufigsten sind:

  • chronische Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen unterschiedlicher Intensität und Lokalisation, Schwindel;
  • Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit;
  • Übelkeit, in seltenen Fällen Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Reizbarkeit und schnelle Stimmungsschwankungen;
  • Schüttelfrost
  • Hautausschlag;
  • Juckreiz;
  • grippeähnliches Syndrom;
  • Durchfall;
  • Anämie;
  • Temperaturerhöhung;
  • Muskelschmerzen;
  • asthenisches Syndrom.

Wenn die Symptome nicht von alleine verschwinden, wird empfohlen, sich mit einem Hepatologen für qualifizierte medizinische Hilfe in Verbindung zu setzen.

Medizinische Anweisungen für Sofosbuvir und Daclatasvir - Therapeutische Therapie bei Hepatitis C

Die Kombination von Sofosbuvir mit Daclatasvir während dieser Zeit ist eine der gefragtesten und effektivsten Behandlungsschemata. In der Praxis werden zwei Kombinationen von antiviralen Mitteln verwendet:

Die Behandlung ist auf einen Zeitraum von zwölf bis vierundzwanzig Wochen ausgelegt. Die Tabellen bieten detaillierte therapeutische Maßnahmen.

Anweisungen zur Verwendung von Sofosbuvir und Daclatasvir

Sofosbuvir und Daclatasvir - Wirkstoffe, deren Wirkung auf die Zerstörung des Hepatitis-C-Virus abzielt: Eine Tablette Sofosbuvir enthält 400 mg eines inerten Stoffes. In einer Daclatasvir-Tablette beträgt der Substanzgehalt 60 mg.

Beide Medikamente enthalten einen Wirkstoffkomplex und inaktive Zusatzelemente. Die Rolle der Hilfskomponenten besteht darin, die Hülle zu bilden, die Wirkung der Hauptkomponente zu verstärken und den Absorptionsprozess des Arzneimittels im menschlichen Körper zu beschleunigen.

Die Zusammensetzung der Shell-Medikamente Sofosbuvir:

  • Eisenoxid;
  • Polyethylenglykol;
  • Titandioxid;
  • Alkohol;
  • Talkum.
  • kolloidales Siliziumdioxid;
  • Mannit;
  • Croscarmellose-Natrium;
  • mikrokristalline Cellulose;
  • Magnesiumstearat.

Das Medikament wird ausschließlich in Kombination mit anderen ähnlichen Medikamenten verschrieben. Sofosbuvir + Daclatasvir gilt als eines der effektivsten Behandlungsschemata. Die Zusammensetzung der Tablettenmedikation Daclatasvir:

  • Filmschale grünlich;
  • Cellulose;
  • Daclatasvirdihydrochlorid;
  • Siliciumdioxid;
  • Croscarmellose-Natrium;
  • Magnesiumstearat.
Nach den ursprünglichen Anweisungen von Sofosbuvir und Daclatasvir sollten Medikamente nach Rücksprache mit dem Arzt durchgeführt werden. Nur so kann das gewünschte Ergebnis erzielt werden. Bei richtiger Aufnahme erfolgt die Erholung in 95 - 99 Prozent der Fälle.

Sowohl Sofosbuvir als auch Daclatasvir sind ausschließlich in Form von Tabletten erhältlich. Sofosbuvir - ovale braune Tabletten. Daclatasvir - runde grüne Pillen.

Sowohl Sofosbuvir als auch Daclatasvir wirken als Inhibitoren der viralen Protein-RNA-Polymerase. Die erste Substanz interagiert aktiv mit NS5B, die zweite mit dem 5A-Protein (NS5A). Durch diese Interaktion werden Replikationsprozesse blockiert. Virale RNA verliert die Fähigkeit, sich selbst zu replizieren. Daher stoppt der Erreger der Krankheit die Vermehrung und wandert durch den Blutstrom, um neue Läsionen zu bilden. Am Ende der Behandlung tritt in der Regel der vollständige Tod des Virus im Körper einer infizierten Person auf.

Beide Medikamente werden unmittelbar nach der Einnahme schnell in die Wände des Magen-Darm-Trakts aufgenommen. Es wird empfohlen, das Arzneimittel während der Mahlzeit zu trinken, aber dieser Faktor spielt aufgrund der Zusammensetzung und der Anweisungen von Sofosbuvir und Daclatasvir keine wesentliche Rolle. Es ist viel wichtiger, sich einmal einzuhalten und Medikamente mit viel Flüssigkeit zu trinken. Wenn bei einem Patienten eine begleitende Erkrankung, eine schwere Komplikation wie Leberzirrhose, HIV-Infektion oder eine schwere Form der Unverträglichkeit eines der Bestandteile eines der Arzneimittel diagnostiziert wurde, kann die Entscheidung getroffen werden, die Dosierung zu ändern oder die Behandlung insgesamt zu beenden.

Anweisungen zur Verwendung von Sofosbuvir und Daclatasvir - Indikationen zur Verwendung

Die beschriebenen Wirkstoffe bilden die Grundlage vieler amerikanischer Originalmedikamente und ihrer indischen Gegenstücke. Zu den Originalarzneimitteln gehören:

  • Sovaldi (Sofosbuvir);
  • Daklinza (Daclatasvir).
Generika - indische Drogen mit ähnlicher Wirkung:
  • Sofovir (Sofosbuvir);
  • Daclahep (Daclatasvir) und andere.
Die Zusammensetzung und die Anweisungen der amerikanischen und indischen Arzneimittel sind völlig identisch. Sie haben die gleichen Eigenschaften und Eigenschaften und sorgen für einen stabilen Effekt. Der einzige Unterschied zwischen ihnen, der die Nachfrage nach letzteren beeinflusst, ist ihre Preispolitik. Generika sind um ein Vielfaches günstiger als Originale. Die wichtigsten Hinweise für die Ernennung laut den medizinischen Anweisungen Sofosbuvir und Daclatasvir sind:
  • Patienten, die volljährig geworden sind;
  • Hepatitis C des ersten, zweiten, dritten und vierten Genotyps;
  • chronische Hepatitis C bei Leberzirrhose;
  • chronische Hepatitis C mit HIV-Koinfektion.

Sofosbuvir, Daclatasvir ist gemäß den Anweisungen für bestimmte Kategorien von Patienten verboten.

  1. Schwangere und stillende Frauen.
  2. Patienten unter dem Alter von mehr als 50 Jahren wurden keine Studien durchgeführt, da die Wirkung von Medikamenten auf einen jungen Körper nicht untersucht wurde.
  3. Allergische Reaktion auf eine der Komponenten, aus denen die Arzneimittel bestehen.
  4. Für den Fall, dass sich der Patient einer Therapie unterzieht, einschließlich eines der zwei Wirkstoffe.
Frauen im gebärfähigen Alter werden mit Vorsicht verschrieben, da ihre Auswirkungen auf die Fortpflanzungsfunktionen nicht bekannt sind. Die parallele Verabreichung anderer Medikamente ist unerwünscht. Es besteht ein hohes Risiko, dass eine solche Kombination schwerwiegende Nebenwirkungen verursacht oder die Hauptbehandlung unwirksam macht.

Ursprüngliche Medikamentenanweisungen - Nebenwirkungen

Wie bei allen Medikamenten kann die Einnahme dieser Medikamente Nebenwirkungen verursachen. Solche Manifestationen sind extrem selten und haben meist keine ausgeprägte Klinik. Die Hauptsymptome sind:

  • allgemeine Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit;
  • Schwindel;
  • Appetitlosigkeit;
  • Reizbarkeit, schnelle Stimmungsschwankungen;
  • trockene Haut und Juckreiz;
  • Durchfall
Laut diesen Anweisungen sollten Sie einen Arzt konsultieren, wenn solche Manifestationen festgestellt wurden. In einigen Fällen kann das Behandlungsschema geändert werden.

Anweisungen in russischer Sprache Sofosbuvir und Daclatasvir - Behandlungsschema für chronische Hepatitis C

Nach den Anweisungen des russischen Sofosbuvir und Daclatasvir gibt es zwei Behandlungsschemata, einschließlich beider Medikamente.

  1. Sofosbuvir + Daclatasvir.
  2. Sofosbuvir + Daclatasvir + Ribavirin.
Die Dauer der Behandlung richtet sich nach den genehmigten Schemata. Im Durchschnitt sind es zwölf bis vierundzwanzig Wochen. Die Einnahme des Arzneimittels wird jeden Tag zur gleichen Zeit mit reichlich Wasser auf einer Tablette durchgeführt. Detaillierte Behandlungspläne werden in Tabellen dargestellt. Tabelle 1

Daclatasvir-Behandlungsschema für Hepatitis C

Dieses Medikament wird unter dem Namen Natdac vertrieben - hergestellt in Indien (Natco Pharma), MYDACLA, DACIHEP, DACLAHEP - anderen großen pharmazeutischen Herstellern in Indien, Sodachi - hergestellt in China, Dakliza - dem ursprünglichen Medikament, das von der transnationalen Firma Bristol Mayer Squibb hergestellt wird.

Alle Medikamente und Generika (Analoga) sind in Form von Tabletten zu je 60 mg erhältlich. Die Zusammensetzung der Tabletten: Dactalasvira Dihydrochlorid + Hilfsstoffe. Das Medikament ist ein hochwirksames Mittel gegen das Hepatitis-C-Virus, das die Wiederaufnahme des 5NSA-Proteins durchführt. Somit unterdrückt es die Fähigkeit des Virus, eine neue Gruppe von Viren und insbesondere seine Replikanten mit veränderten nichtstrukturellen Enden des RNA-Strangs zu erzeugen.

Das Medikament wirkt erfolgreich gegen den Aufbau und die RNA anderer Viren (HIV, Hepatitis C, Genotyp 1).

Indikationen für den Empfang Dactalosvir

  1. Hepatitis C ist eine chronische Form des Genotyps (1-4) mit unterschiedlichem Leberzirrhosegrad oder ohne diese. Die Behandlung wird in Verbindung mit Sofosbuir, Ribavirin, Asunoprevir durchgeführt.
  2. Es ist Patienten ab 18 Jahren vorgeschrieben. Das Medikament ist nicht zur Behandlung von Hepatitis bei Kindern bestimmt.
  3. Dactalasvir wird zur Behandlung von assoziierten Viruserkrankungen (HIV) empfohlen.

Dactalosvir-Behandlungsschema

Das Medikament ist am wirksamsten gegen Hepatitis Genotyp 1a, 1b und Genotyp 3. Dactalasvir wird auch in Kombination mit anderen antiviralen Mitteln gegen Hepatitis mit Genotyp 4 verwendet.

  1. Schema zur Behandlung von Hepatitis B mit Genotyp 1b ohne Leberfibrose (oder Leberfibrose Grad 1-2): Dactalasvir + Sofosbuvir; Dactalasvir + Sofosbuvir + Asunoprevir; Dactalasvir + Sofosbuvir + Semiprevir. Zusätzliche Bestandteile Asunoprevir (Semiprevir) kann die Genesung des Patienten 2-3 Wochen früher beschleunigen. Ein ähnliches Schema eignet sich für die Behandlung von Patienten mit Leberzerstörung durch Fibrose Grad 3-4.
  2. Behandlungsschema für Patienten mit Genotyp 1a mit unterschiedlichem Grad an Zirrhose (Fibrose): Sofosbuvir + Dactalosvir.
  3. Schema für die Behandlung von Hepatitis mit 4-Genotyp: Dactalasvir + Ribavirin + Peginterferon.
  4. Im Falle einer erfolglosen Behandlung von Hepatitis C Genotyp 1 (a, b) -4, Behandlungsschema: Dactalasvir + Sofosbuvir.

Gegenanzeigen für Dactalasvir

  1. Der Patient ist weniger als 18 Jahre alt.
  2. Intoleranz gegenüber Hilfskomponenten des Arzneimittels.
  3. Schwangerschaft, Stillen.
  4. Zirrhose, in einigen Fällen Lebertransplantation.
  5. Das Vorhandensein von zwei Arten von Hepatitis (A, B)
  6. Laktoseintoleranz, da eine Tablette Dactalasvir zusätzliche Laktose enthält.

Dosierung und Verabreichung des Medikaments Dactalasvir

Die Einnahme von Medikamenten sollte nicht durch Mahlzeiten kontrolliert werden. Es ist ratsam, zur gleichen Tageszeit eine Pille einzunehmen. Die Tagesdosis beträgt 60 mg. Es wird nicht empfohlen, eine Pille zu kauen oder in Teile zu teilen, wodurch die Tagesdosis in mehrere Dosen „aufgeteilt“ wird. Wenn Sie die Anweisungen des Arztes strikt befolgen, können Sie die Einnahme des Medikaments nicht selbstständig unterbrechen. Da Dactalosvir nicht als Monotherapie angewendet wird, sondern zusammen mit anderen antiviralen Medikamenten, sollten Sie vorab den Kauf einer ausreichenden Anzahl zusätzlicher Medikamente einplanen, die ein abruptes Absetzen des gesamten Behandlungskomplexes ausschließen.

Eine einzelne Dosis pro Tag beträgt 20 Stunden, in diesem Fall wird Dactalasvir so weit wie möglich eingenommen. Wenn zwischen den Dosen mehr als 20 Stunden liegen, sollten Sie in der nächsten Dosis eine Pille gemäß dem Standardschema einnehmen.

Einschränkung der Medikamenteneinnahme

Dactalasvir ist mit folgenden Arzneimitteln, die seine Wirkung hemmen, nicht kompatibel: Johanniskraut, Phenobarbital, Desvetazon, Refabutin, Carbamazepin, Rifampicin, Oxcarbazepin.

Patienten mit Niereninsuffizienz sollten dieses Medikament mit Vorsicht einnehmen. In einigen Fällen wird ein Anstieg des Kreatinins beobachtet. Eine individuelle Einnahme von Dactalasvir ist erforderlich.

Einschränkung bei der Behandlung von Patienten mit Leberinsuffizienz nicht kompensierbarer Natur. Und auch bei Patienten mit einer Lebertransplantation, da in diesem Bereich die Wirkung des Arzneimittels nicht vollständig untersucht wurde.

Aufnahme von Substanzen - Induktoren (oder Inhibitoren) von CYP3A4. Ein antivirales Medikament ist ein Substrat für ein bestimmtes oxidatives Enzym, das die Konzentration von Dactalasvir im Blutserum verringern oder erhöhen kann.

Nebenwirkungen von Dactalasvir

Nebenwirkungen hängen von der Zusammensetzung des Wirkstoffkomplexes ab. In Kombination mit Sofosbuvir treten bei Patienten häufige Kopfschmerzen, Übelkeit und allgemeine Schwäche auf. Verdauungsprobleme (Appetitlosigkeit, Verstopfung). Leichte Gelenkschmerzen, allergische Hautreaktionen in Form von Juckreiz, trockene Haut.

Reduzierte Konzentration, verschwommenes Sehen sind möglich. In dieser Hinsicht wird empfohlen, das Fahren und die Kontrolle über verschiedene Mechanismen aufzugeben.

Neben antiviralen Medikamenten werden Alkohol, Nikotin, Betäubungsmittel und Narkotika nicht empfohlen.

Daclatasvir-Unterricht auf Russisch

Daclatasvir ist ein modernes antivirales Mittel, das die Synthese spezifischer NS5A-Proteine ​​durch die Erreger chronischer Virushepatitis C hemmt. Die chemische Verbindung wird bei der Therapie dieser Krankheit nicht allein verwendet, sondern ausschließlich zur kombinierten Behandlung der Leber bei chronischer Virushepatitis C (HVGS). Das ursprüngliche komplexe Arzneimittel, einschließlich Daclatasvir, wurde vom US-amerikanischen Pharmaunternehmen Bristol-Myers Squibb unter dem Warenzeichen Daklins entwickelt und produziert. Eine Tablette des Arzneimittels enthält 33 oder 66 mg Daclatasvir-Dihydrochlorid, was 30 und 60 mg Daclatasvir entspricht.

Wie benutze ich die Substanz Daclatasvir?

Daclatasvir ist für die Anwendung in Kombination mit anderen antiviralen Mitteln und Interferonen angegeben. In den offiziellen Anweisungen zur Verwendung von "Daklinsy" wurden verschiedene Behandlungsschemata für CVHS mit verschiedenen Genotypen vorgeschlagen. Daher wird für die Behandlung von Hepatitis C des ersten Genotyps eine Kombination von Daclatasvir mit Asunaprevir, pegyliertem Interferon und Ribavirin empfohlen, und für die Therapie von Hepatitis von Genotyp 1b - eine Kombination nur mit Asunaprevir.

Neben dem Original tauchten seit 2015 Generika mit Daclatasvir auf dem Pharmamarkt auf. Diese Fonds werden in pharmazeutischen Fabriken in Indien, Ägypten und einigen anderen Ländern (Daclahep, Natdac, DaciHep, Dactovin) in Lizenz hergestellt. Es ist jedoch unmöglich, Generika mit Daclatasvir in russischen Apotheken zu kaufen. Das Fehlen von Generika für den freien Verkauf ist darauf zurückzuführen, dass der Lizenzvertrag zwischen dem Unternehmen Bristol-Myers Squibb und seinen Kollegen die Verkäufe von Nicht-Originalfonds auf die im Zusatz zur Lizenz angegebene Liste von Ländern beschränkt. Russland ist nicht auf dieser Liste, daher können offiziell Generika auf dem russischen Pharmamarkt nicht verkauft werden.

Sie können die notwendigen Medikamente auf den Websites indischer oder ägyptischer Apotheken erhalten, was aus offensichtlichen Gründen ein riskantes Ereignis darstellt. Eine bequemere und sicherere Option ist die Bestellung von Arzneimitteln auf unserer Website, da wir pharmazeutische Produkte direkt aus Indien oder Ägypten liefern.

Daclatasvir-Behandlung

Indikationen für die Anwendung von Daclatasvir werden von der Wirkungsweise des Wirkstoffs bestimmt. Daclatasvir blockiert die Bildung des NS5A-Proteins durch das Virus. Infolgedessen wird die virale RNA-Replikation sowie die Bildung von viralen Partikeln unterbrochen. Um die Anpassungsfähigkeit von Viren an Daclatasvir zu vermeiden, wird es ausschließlich in Kombination mit Wirkstoffen mit einem anderen Wirkmechanismus (Sofobuvir, Ribavirin, Peginterferon) angewendet.

Tabletten zur Freisetzung von Daclatasvir. Die Zusammensetzung des ursprünglichen Arzneimittels "Daklinsy" enthält den Wirkstoff Daclatasvir in einer Menge von 30 mg oder 60 mg. Diese Dosierung der Tablette ermöglicht, falls erforderlich, die Tagesdosis des Wirkstoffs auf 90 mg zu erhöhen, ohne die Integrität der Tablette zu beeinträchtigen. Eine Beschreibung des Wirkungsmechanismus und der Eigenschaften des Medikaments ist in den Anmerkungen dazu enthalten.

Die Behandlung erfordert 3 Packungen (für 12-wöchige Therapie) oder 6 Packungen (für 24-wöchige Therapie). Um anstelle des Originals keine Fälschung zu kaufen, benötigen Sie Informationen zum Aussehen des Originalwerkzeugs. Sie können dies lernen, indem Sie auf die Website des Herstellers "Daklinsy" gehen und das Erscheinungsbild des Pakets sorgfältig prüfen.

Um die Pillen von hoher Qualität zu erhalten, müssen sie ordnungsgemäß gelagert werden. Das Paket besagt, dass die Temperatur in dem Raum, in dem sie sich befinden, nicht höher als + 30 ° C sein sollte. Der Patient muss insbesondere im Sommer die Temperatur im Raum überwachen. Mit seinem Anstieg können sich die pharmakologischen Eigenschaften des Wirkstoffs ändern, was seine Wirksamkeit verringert und die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen erhöht.

Daclatasvir: Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von Daclatasvir bei oraler Verabreichung sind selten. Mögliche Nebenwirkungen dieses Medikaments sind:

  • Schlaflosigkeit, Migräne, Kopfschmerzen;
  • Reizbarkeit;
  • Apathie, Depression;
  • Krämpfe;
  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfung;
  • trockener Mund;
  • Muskel- und Gelenkschmerzen;
  • allergische Reaktionen.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Daclatasvir mit anderen antiviralen Mitteln (Sofosbuvir, Ribavirin, Peginterferon) verstärken sich die Nebenwirkungen von jedem von ihnen. Wenn Sie Ihr Wohlbefinden ändern, sollten Sie Ihren Arzt benachrichtigen.

Da die wahrscheinlichen Nebenwirkungen der Einnahme von Daclatasvir nicht gefährlich sind und selten ein Absetzen des Medikaments erforderlich sind, gibt es wenige Kontraindikationen für die Anwendung. Das Instrument ist bei individueller Intoleranz im Alter von unter 18 Jahren sowie bei Frauen während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert. Die Anwendung des Arzneimittels durch Kinder und Frauen, die auf Kinder warten oder stillen, ist begrenzt, da an diesen Patienten keine klinischen Studien durchgeführt wurden.

"Daklinsa" - der ursprüngliche Daclatasvir

Daclinza (Daclinza) ist ein Medikament für HVGS, zu dem Daclatasvir gehört. Hersteller "Daklinsy" ist ein Pharmaunternehmen Bristol-Myers Squibb (USA). Eine Packung des Medikaments enthält 28 Filmtabletten (Tab. P p) mit jeweils 30 mg oder 60 mg Daclatasvir.

Die Gebrauchsanweisung "Daklinsy" zeigte an, dass es nicht in der Monotherapie angewendet wird. Es ist angezeigt für die gleichzeitige Anwendung in Kombination mit anderen antiviralen Medikamenten. Am beliebtesten ist die Kombination von "Daklinsy" und "Sovaldi" (Sofosbuvir). Laut medizinischen Statistiken liegt die Wirksamkeit dieser Kombination bei 95-97% (abhängig vom Genotyp des Virus). Dies sind zuverlässige Daten, die auf den Ergebnissen klinischer Studien sowie auf Rückmeldungen von behandelten Ärzten und Patienten beruhen.

In Russland ist Daklins ebenso wie Sovaldi in Apotheken erhältlich. Die hohen Kosten der Originale sind eine verlockende Entschuldigung für eine Fälschung. Damit Sie sich nicht irren und ein effektives Original kaufen, müssen Sie wissen, wie Sie eine Fälschung identifizieren:

  • Das Original muss nicht bei Händlern oder Ärzten, sondern in der Apothekenkette erworben werden. Fragen Sie den Verkäufer unbedingt nach Dokumenten, die die Qualität und Sicherheit des Arzneimittels bestätigen, sowie nach Dokumenten über die Registrierung in Russland.
  • Auf der Website des Herstellers Daclinza (Firma Bristol-Myers Squibb, USA) erfahren Sie, wie die Verpackung aussieht, ein Glas und die Tabletten selbst. Die Form und das Aussehen des Arzneimittels hängen nicht von dem Land ab, in dem der ursprüngliche Daclatasvir verkauft wird.
  • Sie können kein preiswertes Werkzeug kaufen. Die Kosten für ein Paket des ursprünglichen "Daklinsy" beginnen bei 70 Tausend Rubel. Ein niedrigerer Preis deutet auf ein erhöhtes Risiko der Täuschung hin.

Berücksichtigt man, dass für den Behandlungsverlauf mindestens 3 Gläser Daclinza und die gleiche Anzahl von Medikamenten (Sofosbuvir, Ribavirin) für die Behandlung erforderlich sind, werden die Kosten für den antiviralen Kurs eine ordentliche Summe kosten, was die Kapazität der meisten russischen Patienten übersteigt.

Natdac ist eine Budgetbehandlungsoption.

Eine erschwinglichere Option für die Behandlung der Virushepatitis C ist die Einnahme von Generika Daclatasvir - Analoga der ursprünglichen Droge der indischen oder ägyptischen Produktion. Eines dieser Generika ist Natdac (Natdac) aus Natco (Indien). Die Gebrauchsanweisung dieses Generikums zeigte, dass es in Kombination mit anderen antiviralen Mitteln gegen die Hepatitis-C-Viren 1, 2, 3, 4 und 5 Genotypen wirksam ist. Gleichzeitig werden verschiedene Kombinationen zur Behandlung verschiedener Genotypen verwendet:

  • mit dem Medikament Hepcinat (Sofosbuvir) ist eine Kombination von wirksamen (nach den Ergebnissen der Forschung und Bewertungen von Ärzten) bei der Behandlung von HVGS-1, 3, 4 und 5-Genotypen;
  • mit den Mitteln Asunaprevir - bei der Behandlung des CVHC-Genotyps 1b;
  • mit Asunaprevir, Ribavirin und Peginterferon - bei der Behandlung von CVHC des ersten Genotyps.

Welche Kombination (mit „Hepcinat“ oder Asunaprevir) bei der Behandlung verwendet werden muss, sollte vom Arzt festgelegt werden. Er sollte Empfehlungen geben, wie und wie lange Pillen eingenommen werden sollen. Ärzte bevorzugen in der Regel die Kombinationstherapie mit Arzneimitteln eines pharmazeutischen Unternehmens. Im Falle von Nuthak ist es besser, es mit Hepsinat zu kombinieren.

Bevor Sie ein Generikum kaufen, sollte der Patient von seiner Qualität überzeugt sein. Qualitativ hochwertige Generika haben Konformitätszertifikate des indischen Gesundheitsministeriums. Dies gilt sowohl für Hepsinat als auch für Nutdak, die von Natco hergestellt werden. Diese Zertifikate müssen beim Lieferanten öffentlich zugänglich auf der Website verfügbar sein, und die Arzneimittel selbst müssen Anweisungen in Russisch haben.

Daclahep - Generisches Hetero

Daclatasvir ist Teil des Generikums Daclahep der indischen Firma Hetero. In einer Tablette "Daklahep" wie im Original "Daklins" enthalten 60 mg des Wirkstoffs, was der Tagesdosis entspricht. Es wird nur in Kombination mit anderen antiviralen Wirkstoffen verwendet, insbesondere mit dem Wirkstoff "Sofovir" desselben Herstellers.

Hepcfix - Analogon von "Daklinsy" der Firma Dr. Reddy

Das indische Unternehmen Dr. Reddy, das unter der Lizenz des Herstellers Daklinsy erworben wurde, produziert das Medikament Hepcifix, das Daclatasvir enthält. Das Tool wird für die komplexe Behandlung von CVHS mit Sofosbuvir oder anderen antiviralen Medikamenten empfohlen.

Daclatasvir: Analoga in Russland

In Russland erhältliche Analoga der Apothekenkette können nicht erworben werden. Lizenzierte Generika werden nicht offiziell in das Territorium der Russischen Föderation eingeführt, da das Unternehmen, das die ursprüngliche Daklinsy besitzt, verboten ist. Ähnlich ist die Situation bei Generika anderer direkter antiviraler Wirkstoffe.

Die Websites russischer Zwischenunternehmen bieten mit Daclatasvir eine Vielzahl von Generika an:

  • Natdac (Natco, Indien);
  • Hepcifix (Dr. Reddy, Indien);
  • Daclahep (Hetero, Indien);
  • Dactovin (Strides, Indien);
  • Dacihep (Zydes, Indien);
  • Daclavirocyrl (Marcyrl Pharma, Ägypten) und andere.

Um das erwartete Ergebnis der Behandlung zu erhalten, ist es nicht nur notwendig, die richtige Kombination zu wählen, sondern auch zugelassene Medikamente zu kaufen. Einfache Regeln zur Unterscheidung von Fälschungen vom Original helfen, Betrug zu vermeiden:

  • Kaufen Sie sie bei zuverlässigen Lieferanten.
  • Überprüfen Sie die Verfügbarkeit von Dokumenten zur Qualität und Sicherheit des Generikums.
  • Stellen Sie die Übereinstimmung des Erscheinungsbildes von Verpackungen und Gefäßen mit den auf den Websites der Hersteller dargestellten Proben des Arzneimittels fest.
  • Kaufen Sie keine Prepaid-Generika.
  • Öffnen Sie nach dem Erhalt des Produkts die Verpackung und prüfen Sie das Aussehen der Tablets mit dem in der Gebrauchsanweisung beschriebenen.

Der Erwerb von Medikamenten zur Therapie ist von einem Arzt erforderlich. Im Gegensatz zu Ledipasvir, das hauptsächlich für die Behandlung von HVGS des ersten Genotyps verschrieben wird, werden HVGS anderer Genotypen mit einer Kombination mit Daclatasvir behandelt. Was von diesen Medikamenten gegen Hepatitis besser ist, hilft dem Patienten, und mit dem, was kombiniert werden muss, muss nur der Arzt entscheiden.

Daclatasvir-Zubereitungen: Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln

Während der antiviralen Therapie muss beachtet werden, dass indische Generika mit Daclatasvir (Natdak von Natco, Dactovin von Strides, Dacihep von Zaydus) wie der ägyptische Daclavirocyrl von Marcyrl Pharma nicht kompatibel sind mit:

  • Antiepileptika ("Phenobarbital", "Phenytoin", "Carbamazepin");
  • einige Antibiotika ("Rifapentin", "Rifampicin", "Rifabutin");
  • Glucocorticosteroid Dexametozon;
  • pflanzliche Heilmittel auf der Basis von Hypericum perforatum.

Die gleichzeitige Anwendung von inkompatiblen Medikamenten verringert ihre Wirksamkeit und erhöht die Häufigkeit von Nebenwirkungen. Diese Unverträglichkeit wird auch bei der Behandlung mit Präparaten mit Velpatasvir und Ledipasvir beobachtet.

Generika mit Daclatasvir können im Gegensatz zum Originalarzneimittel "Daklinsy" weitere Hilfskomponenten enthalten, da der Hersteller von Analoga unter Lizenzbedingungen das Recht hat, die Zusammensetzung nach eigenem Ermessen zu ändern. Daher kann die Kompatibilität von Daclinza-Generika verschiedener Hersteller mit anderen Medikamenten unterschiedlich sein. Um unvorhergesehene Nebenwirkungen zu vermeiden, muss der jeweilige Abschnitt der Anmerkung für jedes Medikament sorgfältig untersucht werden.

Da Daclatasvir für die Kombinationstherapie mit anderen Arzneimitteln ("Ribavirin", "Hepcinatom") verwendet wird, sollten Sie sich auch mit den Nebenwirkungen und der Verträglichkeit der im Therapieschema verwendeten Arzneimittel vertraut machen.

Es liegen keine Daten zur Unverträglichkeit von Daclatasvir mit Nichtsteroiden in der Annotation für das Arzneimittel vor, aber ihre gemeinsame Verwendung sollte so weit wie möglich begrenzt sein, da die Belastung der Leber um ein Vielfaches zunimmt.

Daclatasvir-Behandlung: Bewertungen

Ärzte sprechen gut über die Kombination von Sofosbuvir und Daclatasvir. Die Wirksamkeit einer antiviralen Behandlung auf Basis von Daclatasvir kann mit einer auf Ledipasvir basierenden Therapie verglichen werden. Es sollte jedoch angemerkt werden, dass das erste Wirkungsspektrum größer ist. Welcher Komplex besser zu wählen ist, hängt von den individuellen Krankheitsmerkmalen des Patienten ab und wird nur von seinem behandelnden Arzt bestimmt.

Die Patientenbewertungen zur Behandlung mit Sofosbuvir und Daclatasvir sind ebenfalls positiv: Die überwiegende Mehrheit der Patienten, die sich einem therapeutischen Verlauf unterzogen haben, stellt fest, dass keine Nebenwirkungen von Arzneimitteln auftreten.

Daclatasvir - Gebrauchsanweisung auf Russisch

Hepatitis C ist eine Viruserkrankung, die in den meisten Fällen in chronischer Form nachgewiesen wird. Wir müssen verstehen, dass es ohne die geeignete Behandlung, das Problem zu lösen, keinen Erfolg haben wird.

Bezinterferonovaya-Therapie ist eine moderne Methode zur Bekämpfung des HCV-Virus, mit der Sie alle Lebenszyklen des Erregers im menschlichen Körper stoppen können. Derzeit ist Daclatasvir einer der wirksamsten Bestandteile der antiviralen Therapie. Ihr Empfang kann die Synthese des Virus stoppen. Das Medikament ist in Kombination mit Sofosbuvir wirksam und zeigt hervorragende Ergebnisse für jeden Genotyp.

Daclatasvir ist ein Inhibitor des NS5A-Virusproteins. Seine Wirkung besteht darin, die Ausbreitung des Virus durch die Blutbahn zu verhindern. Die Komponente hemmt die Ausbreitung der Infektion und verhindert die weitere Infektion gesunder Zellen.

Die Hauptvorteile der modernen Droge:

  • Leistungsindikatoren;
  • Erfordert keine Änderungen des Lebensstils und Krankenhausaufenthalt;
  • Es wird von allen Kategorien von Patienten gut vertragen;
  • Beeinflusst das Immunsystem nicht, beeinflusst nicht andere Organe;
  • Es hat keine schwerwiegenden Nebenwirkungen.
  • Minimale Kontraindikationen;
  • Die Möglichkeit der Verwendung bei einer HIV-Infektion;
  • Geeignet für Patienten, denen keine Interferontherapie verabreicht wird.

Daclatasvir muss in Kombination mit Sofosbuvir angewendet werden, das gegen alle bekannten Genotypen des Virus wirksam ist. Die Wahl des Behandlungsplans sollte von einem Spezialisten vorgenommen werden.

Das Original-Generikum Daclatasvir ist ein wirksames modernes antivirales Medikament zur Behandlung von Hepatitis C bei Patienten über 18 Jahren. Es erlaubt dem Virus nicht, sich zu vermehren, und verhindert seine Migration durch die Blutbahn, wodurch die Schädigung gesunder Zellen verhindert wird, was die Viruslast verringert. Es wird in Anwesenheit von Hepatitis-C-Virus-1 - 4-Genotypen im Körper in Kombination mit anderen Arzneimitteln mit ähnlicher Wirkung verwendet.

Als Ergebnis wiederholter klinischer Studien und Tests wurde die Wirksamkeit des Arzneimittels auch bei Patienten mit komorbiden schweren Erkrankungen, insbesondere bei Lebererkrankungen, sowie bei Hepatitis C des dritten Genotyps (die am schwierigsten zu eliminierende Form) nachgewiesen. In den meisten Fällen wurde eine vollständige Remission festgestellt. Alle Studienteilnehmer haben ein positives Feedback zur Behandlung. Sie können die Patientenbewertungen auf der offiziellen Website lesen.

Die komplexe Behandlung mit Daclatasvir mit Sofosbuvir (60 mg / 400 mg) gilt als eines der wirksamsten Behandlungsschemata. Das Protokoll wurde von der EASL genehmigt und zur Diagnose eines Patienten mit komplexen Begleiterkrankungen zugelassen.

  • Das Medikament wird ausschließlich auf Rezept in Kombination mit anderen Medikamenten verwendet.
  • nicht als Monotherapie verschrieben;
  • Die Dauer des gesamten Therapieverlaufs und das Behandlungsschema werden individuell ausgewählt.

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von einer Kombination von Faktoren ab, darunter dem richtig gewählten Behandlungsschema, den Krankheitsverläufen und dem Zustand des Patienten.

Daclatasvir - Gebrauchsanweisungen, Bewertungen, Analoga und Freisetzungsformen (Tabletten 30 mg und 60 mg) des Arzneimittels zur Behandlung von chronischer Hepatitis C bei Erwachsenen, Kindern und während der Schwangerschaft. Zusammensetzung des Antivirus- und Behandlungsschemas

In diesem Artikel können Sie die Gebrauchsanweisung des Medikaments Daclatasvir lesen. Präsentiert Bewertungen der Besucher der Website - die Verbraucher dieser Medizin sowie die Meinungen von Ärzten von Spezialisten über die Verwendung von Daclatasvir in ihrer Praxis. Eine große Bitte, Ihr Feedback zu dem Medikament aktiver hinzuzufügen: Das Medikament half oder half, die Krankheit zu beseitigen, welche Komplikationen und Nebenwirkungen beobachtet wurden, was vom Hersteller in der Anmerkung möglicherweise nicht angegeben wurde. Analoga von Daclatasvir in Gegenwart verfügbarer Strukturanaloga. Zur Behandlung der chronischen Hepatitis C bei Erwachsenen, Kindern sowie während der Schwangerschaft und Stillzeit. Die Zusammensetzung des antiviralen Arzneimittels und das Behandlungsschema.

Daclatasvir (Daklatasvir) - ist ein hochspezifisches Mittel zur direkten Wirkung gegen das Hepatitis-C-Virus (HCV) und hat keine ausgeprägte Aktivität gegen andere RNA- und DNA-haltige Viren, einschließlich des Human Immunodeficiency Virus (HIV). Daclatasvir ist ein Inhibitor des nichtstrukturellen Proteins 5A (NS5A), eines für die HCV-Replikation notwendigen multifunktionalen Proteins, und unterdrückt somit zwei Phasen des viralen Lebenszyklus - die virale RNA-Replikation und die Assemblierung von Viren. Basierend auf In-vitro-Daten und Computersimulationsdaten interagiert Daclatasvir mit dem N-Terminus in Domäne 1 des Proteins, was strukturelle Verzerrungen verursachen kann, die die Verwirklichung der Funktionen des NS5A-Proteins behindern. Es wurde festgestellt, dass das Medikament ein starker pangenotypischer Inhibitor des Hepatitis-C-Virus-Replikationskomplexes der Genotypen 1a, 1b, 2a, 3a, 4a, 5a und 6a mit Werten der effektiven Konzentration (50% -ige Reduktion, EC50) von Picomolar bis Low-Nanomolar ist. In zellulären Replikon-Assays variieren die EC50-Werte von Daclatasvir bei den Genotypen 1a, 1b, 3a, 4a, 5a und 6a von 0,001 bis 1,25 nM und beim Genotyp 2a von 0,034 bis 19 nM. Darüber hinaus hemmt Daclatasvir den Hepatitis-C-Virus-Genotyp 2a (JFH-1) mit einem EC50-Wert von 0,020 nM. Mit dem Genotyp 1a bei infizierten Patienten, die zuvor nicht behandelt worden waren, führt eine Einzeldosis von 60 mg Daclatasvir zu einer durchschnittlichen Abnahme der Viruslast, die nach 24 Stunden gemessen wurde, um 3,2 log10 IE / ml.

Studien zur Zellkultur zeigten auch eine Verstärkung der antiviralen Wirkung des Arzneimittels, wenn sie zusammen mit Interferon-alpha- und NS3-Proteaseinhibitoren, Nicht-Nukleosid-HCV-NS5B-Inhibitoren und NS5B-Nukleosidanaloga verwendet wurden. Bei allen aufgeführten Wirkstoffgruppen wurde kein Antagonismus der antiviralen Wirkung beobachtet.

Zellkulturresistenz

Aminosäuresubstitutionen, die eine Resistenz gegen Daclatasvir in den HCV-Genotypen 1–6 verursachen, wurden im Replikonzellensystem isoliert und im N-terminalen Bereich des 100 Aminosäurerest-NS5A beobachtet. L31V und Y93H wurden häufig in Genotyp 1b beobachtet, und Substitutionen für M28T, L31V / M, Q30E / H / R und Y93C / H / N wurden häufig im Genotyp 1a beobachtet. Substitutionen einzelner Aminosäuren verursachen im Allgemeinen für Genotyp 1b eine geringe Resistenz (EC50 von weniger als 1 nM für L31V, Y93H) und für Genotyp 1a höhere Resistenzgrade (bis zu 350 nM für Y93N).

Widerstand in klinischen Studien

Die Wirkung des ursprünglichen HCV-Polymorphismus als Reaktion auf die Therapie

Im Verlauf der Studie wurde der Zusammenhang zwischen den natürlich vorkommenden Substitutionen von NS5A (Polymorphismus) und dem Behandlungsergebnis gefunden, wobei die Wirkung des NS5A-Polymorphismus vom Behandlungsplan abhängt.

Therapie mit einer Kombination von Medikamenten Daclatasvir + Asunaprevir

In klinischen Studien der Phase 2–3 war die Wirksamkeit der Daclatasvir + Asunaprevir-Kombination bei Patienten, die mit dem HCV-Genotyp 1b infiziert waren, mit den ursprünglichen NS5A L31- und / oder Y93M-Ersetzungen reduziert. 40% (48/119) der Patienten mit NS5A L31- und / oder Y93H-Substitutionen erreichten ein anhaltendes virologisches Ansprechen (SVR 12) im Vergleich zu 93% (686/742) der Patienten ohne diese Art von Polymorphismus. Die anfängliche Prävalenz der Substitutionen von NS5A L3 I und Y93H betrug 14%; 4% - für L31 separat, 10% - für Y93H separat und 0,5% - L31 + Y93H. Von den 127 Fällen virologischer Ineffizienz beim anfänglichen Ersatz des NS5A hatten 16% nur L31, 38% hatten nur Y93H und 2% hatten L31 + Y93H.

Therapie mit einer Kombination von Medikamenten Daclatasvir + Asunaprevir + Peginterferon Alfa + Ribavirin

Von den 373 Patienten, die sequenziert wurden, hatten 42 Patienten im Rahmen dieser Studie Baseline-Substitutionen, die mit einer Resistenz gegen Daclatasvir assoziiert waren. Von den 42 Patienten erreichten 38 SVR12, 1 Patient hatte ein nicht-virales Versagen und 3 Patienten zeigten ein virologisches Versagen (1 Patient mit Genotyp 1a hatte NS5A-L31M-Substitutionen und 1 hatte NS5A-Y93F zu Beginn, 1 Patient mit Genotyp 1b) Es gab einen Ersatz für den NS5A-L31M auf dem ursprünglichen Niveau.

Zusammensetzung

Daclatasvira-Dihydrochlorid + Hilfsstoffe.

Pharmakokinetik

Die pharmakokinetischen Eigenschaften von Daclatasvir wurden bei erwachsenen gesunden Freiwilligen und Patienten mit chronischer Hepatitis-C-Virusinfektion ausgewertet. Nach wiederholter oraler Verabreichung von Daclatasvir in einer Dosis von 60 mg 1-mal pro Tag in Kombination mit Peginterferon alfa und Ribavirin betrug der durchschnittliche Wert (Variationskoeffizient,%) von Daclatasira 15. 58) ng / ml betrug die Fläche unter der Konzentrationszeitkurve (AUC0-24h) 14122 (70) ng × h / ml und Cmin betrug 232 (83) ng / ml.

Die Absorption ist schnell. Сmax von Daclatasvir wird 1-2 Stunden nach der Einnahme beobachtet. AUC, Сmax, Cmin im Blut sind dosisabhängig. Am 4. Tag der Anwendung des Arzneimittels wird bei einmal täglicher oraler Einnahme ein stabiler Spiegel von Daclatasvir im Blutplasma beobachtet. Studien zeigten keine Unterschiede in der Pharmakokinetik des Arzneimittels bei Patienten mit Hepatitis C und gesunden Probanden. Studien, die mit menschlichen Caco-2-Zellen durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass Daclatasvir ein Substrat für P-Glycoprotein (P-gp) ist. Die absolute Bioverfügbarkeit des Arzneimittels beträgt 67%.

In Studien an gesunden Freiwilligen wurde festgestellt, dass eine Einzeldosis von 60 mg Daclatasvir 30 Minuten nach einer fettreichen Mahlzeit (etwa 1000 Kcal mit einem Fettgehalt von etwa 50%) die Cmax des Arzneimittels im Blut um 28% und die AUC um 23% verringert. Die Einnahme des Medikaments nach einer leichten Mahlzeit (275 kcal mit einem Fettgehalt von etwa 15%) änderte die Konzentration des Medikaments im Blut nicht.

In Studien wurde festgestellt, dass Daclatasvir ein Substrat des CYP3A-Isoenzyms ist, während CYP3A4 die Hauptisoform von CYP ist, die für den Metabolismus des Arzneimittels verantwortlich ist. Es fehlen Metaboliten mit einem Gehalt von mehr als 5% der Konzentration der ursprünglichen Substanz.

Nach oraler Verabreichung von Einzeldosen von Daclatasvir, die mit radioaktivem C14 ([14C] -Daclatasvir) markiert waren, bei gesunden Freiwilligen wurden 88% der gesamten Radioaktivität mit Kot eliminiert (53% unverändert), 6,6% wurden im Urin ausgeschieden (meist unverändert).

Nach wiederholter Einnahme von Daclatasvir durch HCV-infizierte Patienten lag das T1 / 2-Verhältnis von Daclatasvir zwischen 12 und 15 Stunden, bei Patienten, die Daclatasvir in 60-mg-Tabletten eingenommen hatten, gefolgt von einer intravenösen Verabreichung von 100 μg [13C, 15N] -Daclatasvir betrug die Gesamtclearance 4,24 l / h

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion

Ein Vergleich der AUC bei Patienten mit HCV-Infektion und normaler Nierenfunktion (CC 90 ml / min) und Patienten mit HCV-Infektion mit eingeschränkter Nierenfunktion (CC 60, 30 und 15 ml / min) zeigte einen Anstieg der AUC um 26%, 60% und 80 % (ungebundene AUC - 18%, 39%, 51%). Bei Patienten mit terminaler Niereninsuffizienz, bei denen eine Hämodialyse erforderlich war, stieg die AUC um 27% (assoziiert - um 20%) im Vergleich zu Patienten mit normaler Nierenfunktion. Die statistische populationsbasierte Analyse von Patienten mit HCV-Infektion zeigte einen Anstieg der AUC bei Patienten mit leichtem und mittelschwerem Nierenversagen, aber das Ausmaß dieses Anstiegs ist für die Pharmakokinetik von Daclatasvir nicht klinisch signifikant. Aufgrund des hohen Bindungsgrades von Daclatasvir an Proteine ​​beeinflusst die Hämodialyse nicht ihre Konzentration im Blut. Bei Patienten mit Niereninsuffizienz ist keine Änderung der Dosis des Arzneimittels erforderlich.

Patienten mit Leberfunktionsstörungen

Studien zur Pharmakokinetik von Daclatasvir bei einer Dosis von 30 mg wurden unter Beteiligung von Patienten mit Hepatitis C mit leichter, mittelschwerer und schwerer Leberinsuffizienz (Klassen A bis C auf der Child-Pugh-Skala) im Vergleich zu Patienten ohne Leberfunktionsstörung durchgeführt. Die Cmax- und AUC-Werte von Daclatasvir (frei und an Proteine ​​gebunden) waren bei Leberversagen im Vergleich zu den Werten dieser Parameter bei gesunden Probanden niedriger, aber diese Konzentrationsabnahme war klinisch nicht signifikant. Bei Patienten mit Leberfunktionsstörungen muss die Dosis des Arzneimittels nicht geändert werden.

Ältere Patienten nahmen an klinischen Studien teil (310 Personen waren 65 Jahre und älter und 20 Personen 75 Jahre und älter). Es wurden keine Veränderungen der Pharmakokinetik sowie Profile der Wirksamkeit und Unbedenklichkeit des Arzneimittels bei älteren Patienten beobachtet.

Es gibt Unterschiede in der Gesamtclearance (CL / F) von Daclatasvir, während CL / F bei Frauen geringer ist, dieser Unterschied ist jedoch klinisch nicht signifikant.

Hinweise

Behandlung der chronischen Hepatitis C bei Patienten mit kompensierter Lebererkrankung (einschließlich Leberzirrhose) in den folgenden Kombinationen des Arzneimittels Daclatasvir:

  • mit Asunaprevir für Patienten mit Hepatitis-B-Virus-Genotyp 1b;
  • mit Medikamenten Asunaprevir, Peginterferon alpha und Ribavirin - für Patienten mit dem Hepatitis-Virus-Genotyp 1.

Formen der Freigabe

Tabletten, beschichtet 30 mg und 60 mg.

Gebrauchsanweisungen und Behandlungspläne

Empfohlenes Dosierungsschema

Die empfohlene Dosis des Arzneimittels Daclatasvir beträgt 60 mg 1 Mal pro Tag, unabhängig von der Rezeptur. Das Medikament sollte in Kombination mit anderen Medikamenten verwendet werden. Empfehlungen für die Dosierung anderer Arzneimittel sind in den entsprechenden Anweisungen für die medizinische Verwendung enthalten. Die Therapie wird für Patienten empfohlen, die zuvor keine Behandlung für chronische Hepatitis C erhalten haben, sowie für Patienten mit einer vorherigen ineffektiven Therapie.

Empfohlene Behandlungsschemata für Daclatasvir bei einer Dosis von 60 mg 1-mal pro Tag im Rahmen einer Kombinationstherapie:

  • Genotyp 1b - Medikamente: Daclatasvir + Asunaprevir - Therapiedauer: 24 Wochen.
  • Genotyp 1 - Arzneimittel: Daclatasvir + Asunaprevir + Peginterferon alfa und Ribavirin - Therapiedauer: 24 Wochen.

Mögliche Schemata und Dauer der Behandlung mit antiviralen Medikamenten bei chronischer Hepatitis, je nach Genotyp:

Ändern der Dosis und Beenden der Therapie

Nach Beginn der Therapie wird eine Dosisänderung von Daclatasvir nicht empfohlen. Um die Dosis anderer Arzneimittel zu ändern, müssen Sie die entsprechenden Anweisungen für den medizinischen Gebrauch lesen. Eine Unterbrechung der Behandlung sollte vermieden werden. Ist jedoch die Unterbrechung der Behandlung mit einem Arzneimittel des Medikaments wegen aufgetretener unerwünschter Reaktionen erforderlich, sollte die Verwendung des Arzneimittels Daclatasvir als Monotherapie nicht gegeben werden.

Während der Behandlung muss die Viruslast (die Menge an HCV-HCV im Blut des Patienten) überwacht werden. Patienten mit einer unzureichenden virologischen Reaktion während der Behandlung mit einer geringen Wahrscheinlichkeit erreichen eine SVR, und diese Gruppe entwickelt wahrscheinlich eine Resistenz. Bei Patienten mit einem virologischen Durchbruch wird eine Beendigung der Behandlung empfohlen - eine Erhöhung des HCV-RNA-Spiegels um mehr als 1 log10 gegenüber dem vorherigen Level.

Wenn Sie die nächste Dosis von Daclatasvir für bis zu 20 Stunden überspringen, sollte der Patient das Medikament so schnell wie möglich einnehmen und die erste Einnahme fortsetzen. Wenn mehr als 20 Stunden vergangen sind, seit die Dosis von der geplanten Zeit für die Einnahme des Arzneimittels übersprungen wurde, sollte der Patient diese Dosis auslassen, und die nächste Dosis sollte gemäß dem ursprünglichen Behandlungsschema verabreicht werden.

Patienten mit Nierenversagen

Dosisänderungen bei Patienten mit Niereninsuffizienz jeglichen Grades sind nicht erforderlich.

Patienten mit Leberversagen

Dosisänderungen bei Patienten mit leichter Leberinsuffizienz (Klasse A auf der Child-Pugh-Skala) sind nicht erforderlich. In Studien mit leichtem (Klasse A auf der Child-Pugh-Skala), mittelgradigem (Klasse B auf der Child-Pugh-Skala) und schwerem (Grad C auf der Child-Pugh-Skala) Leberversagen wurden keine signifikanten Änderungen in der Pharmakokinetik des Arzneimittels festgestellt. Die Wirksamkeit und Anwendungssicherheit bei dekompensiertem Leberversagen wurde nicht nachgewiesen.

Starke Inhibitoren des Isoenzym 3A4 Cytochrom P450 Systems (CYP3A4)

Die Dosis von Daclatasvir sollte bei gleichzeitiger Anwendung mit starken Inhibitoren des CYP3A4-Isoenzyms 1 Mal pro Tag auf 30 mg reduziert werden (verwenden Sie eine 30-mg-Tablette; brechen Sie die 60-mg-Tablette nicht). Die gleichzeitige Verwendung potenter und milder Inhibitoren des Isoenzyms CYP3A4 ist kontraindiziert, wenn Therapien verwendet werden, die das Arzneimittel Sunwepra enthalten.

Moderate Induktoren des Isoenzyms CYP3A4

Die Dosis von Daclatasvir sollte 1 Mal pro Tag auf 90 mg erhöht werden (3 Tabletten mit 30 mg oder 1 Tablette mit 60 mg und 1 Tablette mit 30 mg) bei gleichzeitiger Anwendung moderater Induktoren des CYP3A4-Isoenzyms. Die gleichzeitige Verwendung mäßiger Induktoren des Isoenzyms CYP3A4 ist bei der Verwendung von Schemata, die das Medikament Sunvepra enthalten, kontraindiziert.

Nebenwirkungen

Daclatasvir wird nur als Teil einer Kombinationstherapie verwendet. Sie sollten vor Beginn der Therapie mit den Nebenwirkungen von Medikamenten vertraut sein, die in der Behandlung enthalten sind. Unerwünschte Arzneimittelwirkungen (NLR), die mit der Anwendung von Asunaprevir, Peginterferon alpha und Ribavirin verbunden sind, sind in den Anweisungen für die medizinische Verwendung dieser Arzneimittel beschrieben.

Die Sicherheit von Daclatasvir wurde in 5 klinischen Studien an Patienten mit chronischer Hepatitis C bewertet, die 1 Mal pro Tag 60 mg des Medikaments Daclatasvir in Kombination mit Asunaprevir und / oder Peginterferon alfa und Ribavirin erhielten. Nachfolgend werden Daten zur Anwendungssicherheit für Behandlungsschemata dargestellt.

  • Kopfschmerzen;
  • Durchfall, Verstopfung;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Müdigkeit;
  • erhöhte ALT;
  • ACT erhöhen;
  • Hautausschlag;
  • Pruritus;
  • Alopezie (Alopezie);
  • Eosinophilie, Thrombozytopenie, Anämie;
  • Fieber;
  • Unwohlsein;
  • Schüttelfrost
  • Schlaflosigkeit;
  • verminderter Appetit;
  • Bauchbeschwerden;
  • Schmerzen im Oberbauch;
  • Stomatitis;
  • Blähungen
  • erhöhter Blutdruck;
  • Gelenkschmerzen;
  • Muskelsteifheit;
  • Nasopharyngitis;
  • Schmerzen im Oropharynx;
  • erhöhte Aktivität von Gamma-Globulin-Transferase, alkalischer Phosphatase, Lipase, Hypoalbuminämie.

Daclatasvir in Kombination mit Asunaprevir, Peginterferon alfa und Ribavirin:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Juckreiz;
  • Asthenie;
  • grippeähnlicher Zustand;
  • Schlaflosigkeit;
  • Anämie;
  • Hautausschlag;
  • Alopezie;
  • Reizbarkeit;
  • Übelkeit;
  • trockene Haut;
  • verminderter Appetit;
  • Muskelschmerzen;
  • Fieber;
  • Husten;
  • Kurzatmigkeit;
  • Neutropenie, Lymphopenie;
  • Durchfall;
  • Gelenkschmerzen

Wenn eine der in den NLR-Anweisungen angegebenen Anweisungen zusammengesetzt ist oder wenn Sie andere Nebenwirkungen bemerken, die nicht in der Anweisung angegeben sind, informieren Sie Ihren Arzt.

Gegenanzeigen

  • Das Medikament sollte nicht als Monotherapie verwendet werden.
  • Überempfindlichkeit gegen Daclatasvir und / oder eine der Hilfskomponenten des Arzneimittels;
  • in Kombination mit starken Einflüssen des Akrivators Ckaimkern, die in der Lage sind, die Anzahl der Akazien zu erhöhen (z. B. 4%), wobei die Anzahl der Alkaliakarzinome deutlich reduziert werden konnte (z. B. C76), z. B. Antiepileptika (Phenytoin, Carbamazepin, Phenobarbital, Oxcarbazepin) und antibakterielle Mittel (Rifampicin Rif). Dexamethason), pflanzliche Heilmittel (Präparate auf der Basis von Hypericum perforatum (Hypericum perforatum));
  • Die gleichzeitige Verwendung mäßiger Induktoren des CYP3A4-Isoenzyms ist kontraindiziert, wenn Regime mit Asunaprevir verwendet werden.
  • wenn es Kontraindikationen für die Anwendung von Medikamenten der kombinierten Behandlung gibt (Asunaprevir und / oder Peginterferon alfa + Ribavirin);
  • Laktasemangel, Laktoseintoleranz, Glucose-Galactose-Malabsorption;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Alter bis 18 Jahre (Wirksamkeit und Sicherheit wurden nicht untersucht).

Da das Arzneimittel in Form eines Kombinationsregimes angewendet wird, sollte die Kombinationstherapie unter den in den Gebrauchsanweisungen der einzelnen Präparate (Asunaprevir und / oder Peginterferon alfa und Ribavirin) beschriebenen Bedingungen mit Vorsicht angewendet werden.

Die Sicherheit einer Kombinationstherapie wurde bei Patienten mit dekompensierten Lebererkrankungen sowie bei Patienten nach Lebertransplantation nicht untersucht.

Die kombinierte Anwendung des Arzneimittels Daclatasvir mit anderen Arzneimitteln kann zu einer Konzentrationsänderung sowohl von Daclatasvir als auch der Wirkstoffe anderer Arzneimittel führen.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es gibt keine angemessenen und gut kontrollierten Studien mit schwangeren Frauen. In Tierversuchen mit der Anwendung von Daclatasvir in Dosen, die über dem empfohlenen Therapeutikum lagen (4,6-fach (Ratten) und 16-mal (Kaninchen)), gab es keinen negativen Effekt auf die intrauterine Entwicklung des Fötus, während noch höhere Konzentrationen des Arzneimittels (in 25 Mal (Ratten) und 72 Mal (Kaninchen)) zeigten negative Auswirkungen sowohl für die Mutter als auch für den Fötus. Frauen im gebärfähigen Alter sollten während der Behandlung mit Daclatasvir und innerhalb von fünf Wochen nach Abschluss der Behandlung wirksame Verhütungsmethoden anwenden.

Die Anwendung der Kombination Daclatasvir + Asunaprevir während der Schwangerschaft ist kontraindiziert. Es ist nicht bekannt, ob Daclatasvir in die Muttermilch übergeht. Daclatasvir drang in die Muttermilch von säugenden Ratten in Konzentrationen ein, die die maternalen Plasmakonzentrationen 1,7-2-fach überstiegen. Daher sollte für die Dauer der Behandlung mit Daclatasvir das Stillen gestoppt werden.

Daclatasvir + Asunaprevir + Peginterferon alfa + Ribavirin

Die Anwendung von Ribavirin kann zu Missbildungen des Fötus, Tod und Abort führen, daher ist bei der Anwendung einer Therapie mit Ribavirin Vorsicht geboten. Es ist notwendig, den Beginn einer Schwangerschaft sowohl bei den Patienten selbst als auch bei Frauen zu verhindern, deren Sexualpartner die angegebene Therapie erhalten. Die Behandlung mit Ribavirin sollte nicht beginnen, bevor die geburtsfähigen Patienten und ihre männlichen Geschlechtspartner mindestens zwei wirksame Verhütungsmethoden anwenden, die sowohl während der gesamten Therapie als auch mindestens sechs Monate danach erforderlich sind abgeschlossen. Während dieser Zeit sollten standardmäßige Schwangerschaftstests durchgeführt werden. Bei der Verwendung von oralen Kontrazeptiva zur Verhütung einer Schwangerschaft wird empfohlen, orale Kontrazeptiva in hoher Dosis zu verwenden (mindestens 30 µg Ethinylestradiol in Kombination mit Norethindronacetat / Norethindron).

Die Untersuchung von Interferon im Tierversuch war mit abortiven Wirkungen verbunden, deren Möglichkeit beim Menschen nicht ausgeschlossen werden kann. Daher sollten sowohl die Patienten als auch ihre Partner bei der Therapie eine angemessene Verhütungsmethode anwenden.

Verwenden Sie bei Kindern

Das Medikament ist bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren kontraindiziert (Wirksamkeit und Unbedenklichkeit wurden nicht untersucht).

Besondere Anweisungen

Daclatasvir darf nicht als Monotherapie angewendet werden.

Von den mehr als 2000 Patienten, die in die klinischen Studien zur Kombinationstherapie mit Daclatasvir einbezogen wurden, hatten 372 Patienten eine kompensierte Zirrhose (Klasse A auf der Child-Pugh-Skala). Es gab keine Unterschiede in Bezug auf die Sicherheit und Wirksamkeit zwischen Patienten mit kompensierter Zirrhose und Patienten ohne Zirrhose. Die Unbedenklichkeit und Wirksamkeit des Arzneimittels Daclatasvir bei Patienten mit dekompensierter Zirrhose wurde nicht nachgewiesen. Es ist nicht erforderlich, die Dosis von Daclatasvir bei Patienten mit schwacher (Klasse A auf der Child-Pugh-Skala), mittlerer (Klasse B auf der Child-Pugh-Skala) oder schwerer (Klasse C auf der Child-Pugh-Skala) anormaler Leberfunktion zu ändern.

Die Sicherheit und Wirksamkeit einer Kombinationstherapie mit Daclatasvir bei Patienten mit transplantierter Leber ist nicht belegt. Es gibt nur begrenzte Erfahrungen mit der Anwendung von Daclatasvir nach Lebertransplantation.

Die Wirkung von Daclatasvir auf das QTc-Intervall wurde in einer randomisierten, Placebo-kontrollierten Studie an gesunden Freiwilligen untersucht. Einzeldosen von 60 mg und 180 mg Daclatasvir hatten keinen klinisch signifikanten Effekt auf das QTc-Intervall, korrigiert nach der Frederick-Formel (QTcF). Es gab keinen signifikanten Zusammenhang zwischen erhöhten Plasmakonzentrationen von Daclatasvir und QTc-Veränderungen. Gleichzeitig entspricht eine Einzeldosis von 180 mg Daclatasvir der maximal zu erwartenden Plasmakonzentration des Arzneimittels im klinischen Einsatz.

Die Verwendung des Arzneimittels zur Behandlung der chronischen Hepatitis C bei Patienten mit einer Koinfektion mit dem Hepatitis-B-Virus oder dem humanen Immundefizienzvirus wurde nicht untersucht. Das Medikament Daclatasvir enthält Laktose: 1 Tablette 60 mg (Tagesdosis) enthält 115,50 mg Laktose.

Geeignete Verhütungsmethoden sollten innerhalb von 5 Wochen nach Abschluss der Daclatasvir-Therapie angewendet werden.

Die aktive Entwicklung und Einführung der chinesischen, ägyptischen und indischen Produktion von Daclatasvir in die Generikaproduktion zur Steigerung der Erschwinglichkeit des Preises dieses Arzneimittels ist erwähnenswert, da die auf Daclatasvir basierenden Arzneimittel sehr hohe Behandlungskosten verursachen.

Eine Kombination von Daclatasvir und Sofosbuvir wurde untersucht: Sofosbuvir 400 mg, Daclatasvir 60 mg einmal täglich für 12 oder 24 Wochen. In einigen Gruppen nahmen die Patienten auch Ribavirin ein. In einigen Gruppen gab es eine Einführungsphase von 7 Tagen mit Sofosbuvir.

  • Patienten mit den Genotypen 1a und 1b, die zuvor keine Therapie erhalten haben;
  • Patienten mit den Genotypen 2 und 3, die zuvor keine Therapie erhalten haben;
  • Patienten mit Genotyp 1, deren Dreifachtherapie nicht erfolgreich war (Telaprevir oder Boceprevir in Kombination mit pegylierten Interferonen und Ribavirin), sind 24 Wochen alt.

Leistungsergebnisse:

  • Patienten mit Genotyp 1 - die Antwort ist 100%.
  • Patienten mit den Genotypen 2 und 3 - von 86% bis 100%.
  • 100% der Patienten aus der Non-Responder-Gruppe für die Dreifachtherapie sprachen auf eine Daclatasvir + Sofosbuvir-Therapie an.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu lenken, Mechanismen

Es wurden keine Studien über die möglichen Auswirkungen des Arzneimittels auf die Verkehrstüchtigkeit und die Arbeit mit Mechanismen durchgeführt. Wenn bei einem Patienten Schwindel, Aufmerksamkeitsstörungen, Unschärfen / Visusminderung auftreten, wurden diese Nebenwirkungen bei Anwendung des Behandlungsschemas mit Peginterferon alfa) beobachtet, die die Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigen können, und er sollte darauf verzichten, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren.

Wechselwirkung

Aufgrund der Tatsache, dass das Medikament Daclatasvir als Teil der kombinierten Behandlungsschemata verwendet wird, sollte man mit den möglichen Wechselwirkungen mit jedem der Medikamente des Regimes vertraut sein. Bei der Ernennung der Begleittherapie sollten die konservativsten Empfehlungen befolgt werden.

Daclatasvir ist ein Substrat des CYP3A4-Isoenzyms. Daher können moderate und starke Induktoren des CYP3A4-Isoenzyms den Daclatasvir-Spiegel im Plasma und die therapeutische Wirkung von Daclatasvir reduzieren. Starke Inhibitoren des Isoenzyms CYP3A4 können die Serumkonzentration von Daclatasvir erhöhen. Daclatasvir ist auch ein Substrat für das Transport-P-Glycoprotein (P-gp), aber die kombinierte Verwendung von Mitteln, die nur die Eigenschaften von P-gp beeinflussen (ohne gleichzeitig das CYP3A-Isoenzym zu beeinflussen), reicht nicht aus, um einen klinisch signifikanten Effekt auf die Konzentration von Daclatasvir im Plasma zu erzielen.

Daclatasvir ist ein Inhibitor von P-gp, ein Transportpolypeptid organischer Anionen (TPOA) 1B1 und 1B3 und ein Brustkrebsresistenzprotein (BCRP). Die Verwendung des Arzneimittels Daclatasvir kann die systemischen Wirkungen von Arzneimitteln erhöhen, die Substrate des P-Glycoproteins oder eines Transportpolypeptids der organischen Anionen 1B1 / 1B3 oder BCRP sind, was deren therapeutische Wirkung verstärken oder verlängern und unerwünschte Ereignisse verstärken kann. Bei der Verwendung von Daclatasvir und Substraten dieser Isoenzyme / Träger zusammen, insbesondere bei einem engen therapeutischen Bereich der letzteren, ist Vorsicht geboten.

Arzneimittel, deren Verwendung in Verbindung mit dem Arzneimittel Daclatasvir kontraindiziert ist:

  • Antiepileptika (Carbamazepin, Oxcarbazepin, Phenobarbital, Phenytoin)
  • Antibakterielle Mittel (Rifampicin, Rifabutin, Rifapentin)
  • Glukokortikosteroide (Dexamethason)
  • Pflanzliche Heilmittel (Zubereitungen von Hypericum perforatum (Hypericum perforatum)).

Änderungen der Dosis von Asunaprevir sind nicht erforderlich.

Dosisänderungen von Daclatasvir, Peginterferon alfa oder Ribavirin sind nicht erforderlich.

Dosisänderungen von Daclatasvir und Simeprevir sind nicht erforderlich.

Dosisänderungen von Daclatasvir und Sofosbuvir sind nicht erforderlich.

Die Dosis von Daclatasvir sollte bei gleichzeitiger Anwendung von Atazanavir / Ritonavir oder anderen starken Inhibitoren des CYP3A4-Isoenzyms 1 Mal pro Tag auf 30 mg reduziert werden.

Die Dosis von Daclatasvir sollte bei gleichzeitiger Anwendung von Boceprevir oder anderen starken Inhibitoren des CYP3A4-Isoenzyms 1 Mal pro Tag auf 30 mg reduziert werden.

Eine Änderung der Dosis von Daclatasvir und Nucleosid Reverse Transcriptase Inhibitoren (NRTIs) ist nicht erforderlich.

Die Dosis von Daclatasvir sollte 1 Mal pro Tag bei gleichzeitiger Anwendung von Efavirenz oder anderen moderaten Induktoren des CYP3A4-Isoenzyms auf 90 mg erhöht werden.

Aufgrund unzureichender Daten wird die gemeinsame Anwendung des Arzneimittels Daclatasvir und Etravirin oder Nevirapin nicht empfohlen.

Eine Änderung der Dosis von Daclatasvir und Rilpivirin ist nicht erforderlich.

Eine Änderung der Dosis von Daclatasvir und Integrase-Inhibitoren ist nicht erforderlich.

Eine Änderung der Dosis von Daclatasvir und Enfuvirtid ist nicht erforderlich.

Eine Änderung der Dosis von Daclatasvir und Maraviroc ist nicht erforderlich.

Die Dosis von Daclatasvir sollte 1 Mal pro Tag bei gleichzeitiger Anwendung von Cobicystat oder anderen starken Inhibitoren des CYP3A4-Isoenzyms auf 30 mg reduziert werden.

Die Dosis von Daclatasvir sollte bei gleichzeitiger Anwendung von Clarithromycin, Telithromycin oder anderen starken Inhibitoren des CYP3A4-Isoenzyms 1 Mal pro Tag wahrscheinlich auf 30 mg reduziert werden.

Die kombinierte Anwendung des Medikaments Daclatasvir und Erythromycin kann zu einer Erhöhung der Konzentration von Daclatasvir führen.

Dosisänderungen von Daclatasvir und Azithromycin oder Ciprofloxacin sind nicht erforderlich.

Es wird empfohlen, die Sicherheit der Anwendung zu Beginn der Anwendung von Daclatasvir bei Patienten, die Dabigatranetexilat oder andere P-gp-Substrate mit einem engen therapeutischen Bereich einnehmen, sorgfältig zu überwachen.

Dosisänderungen von Daclatasvir und Warfarin sind nicht erforderlich.

Dosisänderungen von Daclatasvir und Escitalopram sind nicht erforderlich.

Die Dosis des Arzneimittels Daclatasvir sollte bei gleichzeitiger Anwendung von Ketoconazol oder anderen starken Inhibitoren des CYP3A4-Isoenzyms 1 Mal pro Tag auf 30 mg reduziert werden.

Unterdrückung von P-gp durch Daclatasvir Digoxin und andere P-gp-Substrate mit einem engen therapeutischen Bereich sollten in Verbindung mit Daclatasvir mit Vorsicht angewendet werden. Es ist notwendig, die niedrigste Digoxin-Dosis vorzuschreiben und den Digoxin-Spiegel im Blutplasma zu überwachen. Um den gewünschten therapeutischen Effekt zu erzielen, sollte eine Dosistitration verwendet werden.

Die Verwendung des Arzneimittels Daclatasvir zusammen mit Blockern des "langsamen" Kalziumkanals kann zu einer Erhöhung der Konzentration von Daclatasvir im Blutplasma führen. Solche Kombinationen müssen mit Vorsicht verwendet werden.

Die Verwendung des Medikaments Daclatasvir zusammen mit dem Medikament Verapamil kann zu einer Erhöhung der Konzentration von Daclatasvir im Blutplasma führen. Solche Kombinationen müssen mit Vorsicht verwendet werden.

Dosisänderungen von Daclatasvir und Cyclosporin sind nicht erforderlich.

Dosisänderungen von Daclatasvir und Immunsuppressiva sind nicht erforderlich.

Bei der gleichzeitigen Verwendung von Daclatasvir und Rosuvastatin oder anderen OATP1B1-, OATP1B3- und BCRP-Substraten ist Vorsicht geboten. Ein Anstieg der Plasmakonzentration von Statinen ist aufgrund der Hemmung von OATP1B1 und / oder BCRP mit Daclatasvir zu erwarten.

Dosisänderungen von Daclatasvir und Buprenorphin sind nicht erforderlich.

Analoga des Medikaments Daclatasvir

Strukturanaloga des Wirkstoffs:

  • Daklinza (Daklinza);
  • Daksliver (Daksliver).

Analoga zur therapeutischen Wirkung (Mittel zur Behandlung der chronischen Hepatitis C):

  • Algeron;
  • Altevir;
  • Alfarona;
  • Asunaprevir;
  • Ingaron;
  • Intron A;
  • Lifferon;
  • Ledipasvir;
  • Molixan;
  • Neovir;
  • Pegasys;
  • Peginterferon;
  • PegIntron;
  • Realdiron;
  • Reaferon EU;
  • Rebetol;
  • Meduns Ribavirin;
  • Ribamidil;
  • Roferon A;
  • Sovriad;
  • Sofosbuvir;
  • Ferrovir;
  • Cycloferon.

Nächster Artikel

Kann Zirrhose heilen

In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis