Ernährung für Hepatitis Leber

Share Tweet Pin it

Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Leber. Hepatitis A hat den einfachsten Verlauf, die gefährlichste Pathologie wird durch die Hepatitis-B- und C-Viren verursacht.Häufig verläuft die Infektion ohne spezifische Symptome, sodass der Patient seinen Zustand nicht einmal kennt. Bei unbehandelter Behandlung nimmt die Hepatitis einen chronischen Verlauf ein, wodurch die Wahrscheinlichkeit gefährlicher Komplikationen (Zirrhose, Leberkrebs, Leberversagen) steigt.

Die Therapie sollte umfassend sein, dh der Patient sollte Medikamente einnehmen, einen gesunden Lebensstil führen und richtig essen. Hepatitis-Diät ist die wichtigste Bedingung auf dem Weg zur Genesung. Der Patient sollte die Fettmenge reduzieren und gleichzeitig die Protein- und Kohlenhydratmenge beibehalten. Solche Nahrungsmittel sollten den Körper mit nützlichen Substanzen versorgen und das Lebergewebe nicht schädigen.

Zweck der Diät

Die Leber ist die größte Drüse, die bei der Verdauung eine besondere Rolle spielt. Dieser Körper produziert Enzyme, die für den Abbau von Lebensmitteln notwendig sind. Darüber hinaus reinigt es den Körper von Giftstoffen. Wenn Hepatitis Hepatozyten (Leberzellen) betrifft, steigt die Belastung gesunder Zellen. Damit die Hepatozyten ihre Funktionen weiterhin im Notfall ausführen können, muss der Patient die Drüsenbelastung reduzieren. Machen Sie es mit Hilfe der Diät möglich.

Hepatitis-Nahrungsmittel sollten gesund sein, damit sich der pathologische Prozess im chronischen Verlauf der Infektion nicht weiter ausbreitet. Darüber hinaus kann der Patient nach einer Diät die Genesung bei akuter Hepatitis beschleunigen und die Wahrscheinlichkeit schwerer Komplikationen verringern.

Nahrung für Hepatitis A

Diese Art von Hepatitis hat den einfachsten Verlauf und nach der Genesung entwickelt der Patient eine spezifische HAV-Immunität. Um die Funktionalität des Hepatobiliary-Trakts (Leber, Gallenblase und ihre Kanäle), den Abfluss von Galle und den Stoffwechsel zu normalisieren, wird dem Patienten empfohlen, sich an eine Diät zu halten. Die Diät muss mit leicht verdaulichen Nahrungsmitteln ergänzt werden, die Vitamine, Mineralstoffe, Aminosäuren, Pektin usw. enthalten.

Ein Patient mit Gelbsucht sollte die Menge an Fett einschränken und Produkte wegwerfen, die die Produktion von Magen- und Pankreassekret stimulieren. Sie sollten auch gebratene Lebensmittel mit hohen Konzentrationen an Cholesterin, Purinen und Oxalsäure von der Diät ausschließen. Es wird empfohlen zu kochen, im Wasserbad zu kochen oder zu backen.

Einige Patienten interessieren sich für die Frage, was bei Hepatitis A gegessen werden kann.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Laut Ärzten darf die Zusammensetzung der Diät die folgenden Produkte enthalten:

  • Altbrot (nicht älter als 2 Tage).
  • Keks
  • Suppen auf Gemüsebouillon mit Reis, Haferflocken, Rote-Bete-Suppe usw.
  • Rind-, Kaninchen-, Kalb-, Hühner- oder Putenfleisch. Die Patienten interessieren sich dafür, welches Gericht aus Fleisch zubereitet werden kann. Fleisch wird aus Gulasch, Frikadellen, Frikadellen, Kohlrouladen usw. hergestellt.
  • Würste auf Milch.
  • Fischarme mit niedrigem Fettgehalt (z. B. Barsch, Seehecht).
  • Frisches oder gekochtes Gemüse. Sie werden gekocht, gekocht, Salat oder Gemüsepüree gemacht.
  • Pilaw mit Karotten, Trockenfrüchten, Hüttenkäse.
  • Hartweizenteigwaren werden gekocht.
  • Ein Omelett wird aus dem Ei gekocht (vorzugsweise rein auf Proteinen).
  • Süße Früchte oder Trockenfrüchte.
  • Der Patient kann Erdbeeren, Blaubeeren oder Erdbeeren essen.
  • Süßwaren: Baiser, Eibisch. Außerdem ist es nicht verboten, Honig und hausgemachte Marmelade zu essen.
  • Sauermilchprodukte mit niedrigem Fettgehalt (Milch, Kefir, Sauerrahm usw.).
  • Raffinierte Pflanzenöle werden zu Gerichten hinzugefügt.
  • Fertiggerichte können mit Dill, Petersilie, Vanille, Zimt gewürzt werden.
  • Schwacher schwarzer Tee, Fruchtkompott, Beeren, Gemüse, Hagebuttenabkochung oder Weizenkleie.

Zur richtigen Ernährung gehört das Essen 4 bis 6 Mal am Tag.

Die Liste der verbotenen Lebensmittel für die Diät:

  • Frisch gebackenes Brot, Mehlprodukte.
  • Fleisch, Fisch, Pilzsuppe oder Okroschka.
  • Ente, Gans, Innereien (Leber, Magen, Nieren usw.).
  • Geräucherte, Konserven, Wurst, Marinaden.
  • Dem Patienten wird nicht empfohlen, Gerichte mit Sauerampfer, Spinat, Radieschen, Frühlingszwiebeln, Pilzen, Bohnen zu essen.
  • Steil gekochte oder Spiegeleier sind ebenfalls kontraindiziert.
  • Es ist verboten, Eis, Schokolade sowie daraus hergestellte Produkte und Fettcremes zu essen.
  • Milchprodukte mit hohem Fettanteil.
  • Es ist verboten, die Gerichte mit Pfeffer, Meerrettich und Senf zu würzen.
  • Starker Kaffee, Kakao, kalte oder saure Getränke sind kontraindiziert.
  • Schweinefleisch oder Speiseöl.
  • Alkoholische Getränke.

Die vollständige Genesung erfolgt nach 6–12 Monaten nach Hepatitis A. Um die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zu verringern, muss der Patient die Ernährungsregeln einhalten, einen Multivitamin-Komplex einnehmen und Brühen aus choleretischen Kräutern trinken.

Hepatitis-B-Diät

Patienten, bei denen Hepatitis B diagnostiziert wurde, sollten spezielle Ernährungsregeln einhalten. Im chronischen Verlauf der Krankheit muss eine Person den Empfehlungen des Arztes bezüglich Ernährung über einen längeren Zeitraum und manchmal über sein ganzes Leben hinweg folgen.

Diät-Therapie hat keine Kontraindikationen, es hilft, die Belastung der Verdauungsorgane (einschließlich der Leber) zu reduzieren. Der Patient sollte mit Hepatitis B im Abstand von 3 bis 4 Stunden, dh 4 bis 6 Mal pro Tag, essen. Die fraktionierte Ernährung hilft, den pathologischen Prozess zu stoppen und das Lebergewebe wiederherzustellen.

Die Anzahl der Kalorien pro 24 Stunden beträgt etwa 2800. Gleichzeitig sollte der Patient das Verhältnis von Proteinen, Lipiden und Kohlenhydraten (90-350-100 g) berücksichtigen.

Viele Patienten sind an der Frage interessiert, welche Art von Lebensmitteln bei Hepatitis B kontraindiziert ist. Eine Person, bei der HBV diagnostiziert wurde, kann keinen Alkohol trinken, keine geräucherten Produkte essen, keine Würzmittel oder Gewürze. Darüber hinaus sollten Sie auf Gemüse mit einer hohen Konzentration an ätherischen Ölen (Rettich, Zwiebeln, Knoblauch) verzichten.

In der Regel wird den Patienten bei der Behandlung von Hepatitis die Diät Nr. 5 (die später beschrieben wird) verordnet, die dazu beiträgt, die Funktion der Drüse und des gesamten Verdauungstrakts zu normalisieren. Wenn der Patient die Empfehlungen des Arztes nicht einhält, tritt Leberversagen auf und das Risiko einer allgemeinen Vergiftung des Körpers steigt.

Die fraktionierte Ernährung besteht aus 3 Mahlzeiten und 2–3 Snacks. Gebratene, fetthaltige, zu salzige Lebensmittel und Süßwaren sind bei Hepatitis kontraindiziert. Kulinarische Fette können die Verschlimmerung der Krankheit auslösen. Die Salzmenge muss reduziert werden, da sie den Prozess des Wasseraustauschs verletzt, was die Funktionsstörung verschiedener Organe gefährdet.

Der Patient muss das Trinkregime einhalten, für 24 Stunden müssen Sie 2 Liter Wasser ohne Gas trinken. Neben gereinigtem Wasser dürfen frisch gepresste Säfte aus Früchten, Beeren, Gemüse und Kräuterextrakten verwendet werden.

Lebensmittel für akute und chronische Hepatitis C

Hepatitis C ist die schwerste Art von Krankheit. Die Krankheit hat einen versteckten Verlauf, dh der Patient zeigt keine spezifischen Symptome. In der Regel wird HCV während eines Bluttests zufällig erkannt. Hepatitis C provoziert meistens Leberzirrhose und Leberkrebs.

Um die Hepatozyten zu schützen, muss der Patient eine strikte Diät einhalten, deren Regeln von seinem Zustand abhängen. Wenn der Patient die Ernährungsregeln einhält, verbessert sich seine Gesundheit, die Beschwerden und Schmerzen rechts unter den Rippen werden gelindert. Andernfalls verlangsamt sich aufgrund der hohen Nährstoffzufuhr die Erholung der Drüse, die Wirksamkeit antiviraler Medikamente, die dazu beitragen, HCV zu zerstören.

Die Frage, was mit akuter Hepatitis C verzehrt werden kann, ist ziemlich relevant: Es ist wichtig, die Anzahl der verbrauchten Kalorien und Eiweißstoffe zu reduzieren, da durch die Aufspaltung die Belastung des Gastrointestinaltrakts erhöht wird. Es wird empfohlen, mehr kohlenhydratreiche Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die den Körper mit Energie sättigen. In der akuten Form der Hepatitis wird die Diät Nr. 5a vorgeschrieben. Weitere Informationen hierzu finden Sie in diesem Artikel.

Die Patienten sind daran interessiert, welche Nahrungsmittel in die Diät für Hepatitis C aufgenommen werden können. Zunächst müssen Sie daran denken, dass die tägliche Kalorienmenge 2800 beträgt. Während 24 Stunden kann der Patient 100 g Proteine, die gleiche Menge an Lipiden und etwa 450 g Kohlenhydrate zu sich nehmen. Tägliche Salzdosis - 5 g.

Im Rahmen einer komplexen Behandlung wird die Verwendung von Obst, Gemüse und Gemüse empfohlen. Die Diät sollte mit pflanzlichen Proteinen ergänzt werden. Produkte, die Proteine ​​enthalten, umfassen Samen, Nüsse und Hülsenfrüchte. Darüber hinaus sollte der Patient 2 Liter Flüssigkeit trinken.

Bei chronischer Hepatitis wird Diät Nr. 5 empfohlen. Die Patientin sollte laut ihrer Ansicht fetthaltigen Fisch, Fleisch, Konservierungsmittel, Farbstoffe, Aromen usw. aus dem Menü ausschließen. Außerdem sollten Sie auf Alkohol und Zigaretten verzichten.

Die Patienten dürfen diätetisches Fleisch und Fisch, Milchprodukte mit einem Fettgehalt von bis zu 2%, Getreide, altbackenes Brot, Obst, Gemüse usw. essen. Es ist empfehlenswert, gebratene, fetthaltige Lebensmittel, geräucherte Produkte, Marinaden und frisches Backen abzulehnen. Diese Einschränkung gilt für Bohnen, fetthaltige Milchprodukte, Konserven usw.

Diese Ernährungsrichtlinien sollten auch nach Hepatitis befolgt werden. Dies ist notwendig, um die Ausbreitung der Pathologie zu stoppen und die Leberfunktion wiederherzustellen.

Die Pathologietherapie ist ziemlich lang und schwierig. Darüber hinaus ist es sehr teuer, so dass die russische Regierung ein Programm entwickelt hat, nach dem russische Bürger kostenlose Behandlungen ausgeben können.

Diät Nummer 5

Tabellennummer 5 wurde von Dr. M. I. Pevzner entwickelt. Dies ist die beste Diät für Patienten, bei denen entzündliche Erkrankungen des Hepatobiliary-Trakts festgestellt wurden. Es wird in den folgenden Fällen gezeigt:

  • Hepatitis mit chronischem Verlauf (ohne Verschlimmerung).
  • Entzündung der Gallenblase (ZH) in chronischer Form sowie in Remission.
  • JCB.
  • Hepatitis, Entzündung des Fiebers in Remission.

Die Tabellennummer 5 wird bei Leberzirrhose und Hepatitis drogen vorgeschrieben. Die Hauptsache ist, dass der Patient keine schwere Darmerkrankung hat.

Bei Leberentzündung empfohlene fraktionelle Ernährung und Flüssigkeit auf leeren Magen.

Gemäß Diät Nummer 5 kann der Patient folgende Lebensmittel essen:
1. Getränke:

  • schwacher Tee;
  • Abkochung von Hagebutten oder Kamillenblüten;
  • frische Säfte, mit Wasser verdünnt;
  • Kompott, Saft, Gelee.
  • Gemüsesuppen mit Buchweizen, Reis, Nudeln (feste Sorten);
  • Milchprodukte;
  • Borschtsch ohne Fleisch;
  • Suppe ohne Fleisch;
  • Rote-Bete-Suppe usw.

3. Müslischalen:

  • Buchweizen, Haferflocken, Grieß, Reis;
  • Soufflé, Pudding, Auflaufformen;
  • Haferflocken, Müsli (ohne chemische Zusätze) usw.

4. Teigwaren aus hochwertigen Teigwaren mit Zusatz sicherer Produkte.

  • der Patient kann Gerichte aus Kalbfleisch, Rindfleisch, Kaninchen, Huhn, Truthahn zubereiten (die Verwendung der Haut ist verboten);
  • Gerichte vom Barsch, Kabeljau, Seehecht (nicht mehr als dreimal in 7 Tagen);
  • Der Patient kann frische Austern, Garnelen, Tintenfische, Muscheln (begrenzte Menge) essen.

6. Produkte aus Mehl:

  • Brot aus Kleie, Roggenmehl oder Weizenmehl, Cracker;
  • galetny Kekse;
  • Produkte aus magerem Teig mit gekochtem Hackfleisch, Fisch, Hüttenkäse oder Äpfeln;
  • Biskuitkuchen ohne Zusätze;
  • Kleie

7. Sauermilchprodukte:

  • Sauerrahm, Käse (nicht scharf), Kefir, Naturjoghurt mit geringem Fettanteil.
  • Kartoffeln, Karotten, Zucchini, Rüben und anderes stärkehaltiges Gemüse;
  • Paprika;
  • Avocado;
  • grüne Bohnen;
  • Brokkoli
  • Äpfel (nicht saure Sorten);
  • Banane (1 pro Tag);
  • Granatapfel;
  • Trockenpflaumen, getrocknete Aprikosen usw.

Darüber hinaus können die Patienten Eiprotein-Omeletts verzehren. Die Mahlzeiten können mit Butter oder Pflanzenöl gefüllt werden. Zulässige Vorspeisen: Salate aus Gemüse, Obst, Meeresfrüchten, gekochtem Fleisch usw. Manchmal genießen die Patienten Süßigkeiten: Meringues, Marshmallows, Marmeladen, Süßigkeiten ohne Schokolade und Kakao usw.

Der Patient sollte keine Nebenprodukte, Würste, Fette, Konserven, gesalzenen, geräucherten Fisch usw. ablehnen. Frisches Gebäck, Blätterteig oder Blätterteiggebäck sind kontraindiziert. Salzkäse, Milchprodukte mit einem Fettgehalt von mehr als 3% sind ausgeschlossen. Es ist verboten, Pilze, Mais, Sauerampfer, Spinat, Auberginen, Rettich zu essen. Von der Diät müssen Sie die frischen Feigen, Cranberries, Cranberries, Datteln, Kiwi, Mandarinen usw. entfernen.

Einem Patienten mit Hepatitis ist es verboten, Spiegeleier, geräuchertes Fleisch, Konserven zu essen und Saucen zu lagern. Es ist notwendig, Eiscreme, Fettcremes, Schokolade und Kondensmilch von der Speisekarte auszuschließen.

Weitere Informationen zu den Ernährungsregeln erhalten Sie von Ihrem Arzt.

Diät für eine Woche

Ärzte bieten ein Beispiel für ein Menü für Hepatitis für 7 Tage:
1. Frühstück:

  • Haferbrei, Tee;
  • Gemüsesalat, Tee;
  • Eiweißomelett, Tee;
  • Buchweizen, Tee;
  • Pudding mit Hüttenkäse, Gelee;
  • Buchweizen- und Reisgetreide, Kompott;
  • Blumenkohl (gedünstet), Saft.

2. Zweites Frühstück:

  • Buchweizenbrei mit gekochtem Fleisch, Saft;
  • Käsekuchen, Tee;
  • Haferflocken, Kompott;
  • gedünstete Zucchini, Saft;
  • Kürbisbrei, Tee;
  • Hüttenkäse mit Trockenfrüchten, Tee;
  • Haferflocken, Gelee.
  • Suppe mit Gemüse, Kartoffeln mit Fisch, Kompott;
  • Kürbissuppe, gedünstetes Hähnchen, Salat mit Gemüse, Gelee;
  • Suppe mit Kartoffeln, Rinderfilet mit Reis, Tee;
  • Suppe mit Reis, Fisch mit Salat, Tee;
  • Gemüsesuppe, geschmortes Kaninchenfleisch, Tee;
  • Kürbissuppe, Fleischbällchen vom Rind mit Salat, Tee;
  • Milchsuppe, gekochtes Hähnchen mit Salat, Tee.
  • galetny Kekse mit Kefir;
  • Käsekuchen mit Tee;
  • Buchweizenpfannkuchen und Reis, Saft;
  • Haferkekse mit Kefir;
  • Karottenpudding, Gelee;
  • Eiweißkeks, Tee;
  • gekochtes Gemüse, Dogrose-Brühe.
  • Hüttenkäseauflauf, Tee;
  • gekochtes Hähnchen, Salat, Kompott;
  • Gebackenes Fleisch mit Gemüse, Tee;
  • gehackte Fischkoteletts, Gemüse, Tee;
  • Pilaw mit Fleisch, Dogrosebrühe;
  • gebackener Fisch, Salat, Tee;
  • Haferflocken, Kefir.

Es gibt verschiedene Rezepte für schmackhafte und gesunde Gerichte, die den Anforderungen von Diät Nummer 5 entsprechen.

Um zum Beispiel Käsepudding zu kochen, gießen Sie 3 EL. Löffel Grieß 100 ml Milch, 15 Minuten ziehen lassen. Zu diesem Zeitpunkt schlagen Sie 3 EL. Esslöffel Butter mit 2 Eiern. Alle Zutaten mischen, etwas Zucker, Rosinen und Zitronenschale dazugeben. Legen Sie die Masse in das Formular und backen Sie eine Viertelstunde (200 °).

Für die Kürbissuppe 100 g gemahlenen Kürbis halb kochen. Dann den Kürbis mit Brühe und ½ TL Öl löschen und 2 EL hinzufügen. Löffel Haferflocken und kochen wie Brei. Dann die Mischung in einem Mixer schlagen und ein Stück Butter hinzufügen.

Um Rinderpasteten zuzubereiten, lassen Sie das Fleisch mehrmals durch einen Fleischwolf fallen, fügen Sie ein paar geriebene Kartoffeln, altes Brot und Salz hinzu. Aus der Masse der Koteletts formen, in die Form geben, mit der Hälfte Wasser einfüllen, backen.

Daher ist eine Hepatitis-Diät ein wesentlicher Bestandteil einer komplexen Behandlung. Der Patient muss die Ernährungsregeln einhalten, die vom behandelnden Arzt festgelegt werden. Somit wird die Entwicklung der Pathologie gestoppt und die Genesung der Leber beschleunigt.

Ernährung bei Lebererkrankungen (Hepatitis B und C) und anderen Organen des Gastrointestinaltrakts

Die richtige Ernährung kann die einzige Behandlungsmethode sein, zum Beispiel bei einigen Erbkrankheiten des Verdauungstraktes. Meistens verstärkt es jedoch die Wirkung verschiedener Therapien und verhindert das Fortschreiten der Krankheit. Bei Infektionskrankheiten erhöht es die Widerstandskraft des Körpers und beschleunigt die Genesung.

Die Grundprinzipien einer richtigen therapeutischen Ernährung sind die Korrektur (Zunahme oder Abnahme einzelner Komponenten) der ausgewogenen Standarddiät unter Berücksichtigung der für diese Krankheit charakteristischen Störungen.
Die richtige Auswahl der Produkte, deren Verarbeitung und Ernährung bilden die Grundlage für die Anpassung der Ernährung an die gestörten Prozesse bei verschiedenen Krankheiten.
Die Ernährung dient nicht nur der Erneuerung und Entwicklung von Zellen und Geweben, sondern liefert auch Energie für alle lebenswichtigen Vorgänge sowie eine Quelle von Substanzen für die Bildung eigener Enzyme (Proteine) und anderer Regulatoren von Stoffwechselvorgängen im Körper.

Die Hauptbestandteile der Nahrung sind Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Wasser, Mineralien und Vitamine, die streng ausbalanciert sein müssen. Das Verhältnis zwischen Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten sollte 1: 1: 4 betragen.
Proteine ​​tierischen Ursprungs sollten etwa 60% des Gesamtproteins betragen. Von der Gesamtfettmenge sollten 20–25% pflanzliche Öle als Quelle für mehrfach ungesättigte Fettsäuren sein.
Der Rest der Kohlenhydrate wird im Verhältnis von Stärke, Zucker, Ballaststoffen und Pektinen ausgedrückt. Zucker sollte durch Früchte, Beeren, Milchprodukte, Honig dargestellt werden. Es ist äußerst wichtig, ein ausgewogenes Verhältnis von Vitaminen und Mineralien aufrechtzuerhalten, das täglich entsprechend dem Tagesbedarf aufgenommen werden muss.

Dies ist die Anzahl der Mahlzeiten und der Abstand zwischen ihnen und während des Tages. Für gesunde Menschen 3-4 mal täglich im Abstand von 4-5 Stunden. Bei einigen Krankheiten wie Übergewicht müssen Sie 5-6 Mal am Tag essen.

Ernährung bei Erkrankungen der Leber und der Gallenwege

Die häufigste Lebererkrankung ist die Hepatitis, die meistens infektiösen Ursprungs ist.

Die Ernährung bei akuter Hepatitis sollte sanft sein und ein Maximum an Leberruhe schaffen. Es ist notwendig, die Fettmenge zu reduzieren und die Ernährung mit Lebensmitteln anzureichern, die hochwertige Proteinvitamine enthalten, den Zuckergehalt reduzieren und die Flüssigkeitsmenge erhöhen. Mahlzeiten sollten regelmäßig und in kleinen Portionen eingenommen werden.

Bei chronischer Hepatitis wird Diät Nr. 5 empfohlen. Fettfleisch, geräuchertes Fleisch, Gewürze, würzige Teigwaren müssen ausgeschlossen werden. Absolut kein Alkohol.

Bei ausgeprägten Stagnationserscheinungen der Galle werden zusätzlich Gemüse, Früchte, Säfte und Pflanzenöle in die Ernährung aufgenommen.

Bei einer Zirrhose werden Gerichte ohne Salz zubereitet, reduzieren die Menge an freier Flüssigkeit und injizieren Lebensmittel, die reich an Kalium sind.

Bei akuter Cholezystitis oder Verschlimmerung einer chronischen Cholezystitis ist eine vollständige, schonende Diät erforderlich. Die ersten 2 Tage verbieten die Nahrungsaufnahme, es werden nur warme Getränke verordnet. Dann können gewischte Suppen in einer begrenzten Menge verwendet werden, flüssige Brei ohne Butter und Salz.

Im Folgenden finden Sie Beispiele für die richtige Ernährung bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Allgemeine Ernährungsempfehlungen bei Lebererkrankungen

Langzeitdiät - 1,5 - 2 Jahre

Ernährung 5-6 mal täglich alle 3-4 Stunden

Die tägliche Ernährung von Lebensmitteln bis zu 3,0 kg pro Tag bei Übergewicht - bis zu 2,0 kg.

Kalorien 3.000 kcal pro Tag, mit Fettleber vor dem Hintergrund von Fettleibigkeit - 1800-2500 kcal / Tag oder 30 kcal / kg Körpergewicht pro Tag

Salz 8-10 g, mit portaler Hypertonie und Aszites - 4 g pro Tag

Die Flüssigkeitsmenge beträgt bis zu 3,0 Liter pro Tag, mit Ascites bis zu 1,0 Liter (unter der Kontrolle der Diurese)

Garmethoden - Kochen, Dämpfen, Dämpfen in Wasser oder Gemüsebrühe mit Entsaften, Backen im Ofen bei einer Temperatur von nicht mehr als 180 Grad. Fleisch- und Fischgerichte werden nach dem Kochen gebacken. Mehl, Cracker und Gemüse werden nicht passagiert, Teig ist ausgeschlossen. Sahne- und Pflanzenöle werden in Fertiggerichten eingeführt. Das Brot von gestern. Zum Kochen werden Eier verwendet, meistens Eiweiß. Geriebenes Essen nach Angaben.

Protein 100-110 pro Tag. Bei hepatischer Enzephalopathie bis zu 40 g pro Tag oder 0,6 / kg Körpergewicht pro Tag

Niedriger Proteingehalt: Gemüse (0,8-4,0 g) *, Obst (0,4-2 g), Milch, Kefir (2,8 g), Hüttenkäse (14-18 g), Käse (23-28), Butter ( 0 g) ein Ei (1 & ndash; 6,3 g).
Hoher Proteingehalt: Brot, Nudeln, Getreide (7-11g), Würste (10-12g), Fisch (16-18g), Rindfleisch, Kalbfleisch, Geflügel, Kaninchen (18-20g), Schweinefleisch (12-14g), Hülsenfrüchte (21g), Nüsse (16g).
* - Proteingehalt pro 100 g Produkt für alle Werte

Fette 80-140g pro Tag, davon 70% tierisches und 30% pflanzliches Fett. Mit Fettleber bis 80g pro Tag. Mit einer Verzögerung im Fluss der Galle bis 150 g, von denen 50% pflanzlich sind.
Mit Gelbsucht bis zu 50-70g pro Tag.

Geringer Fettgehalt - Gemüse, Früchte (außer Oliven, Avocados); mageres Brot, Nudeln, Müsli, Magermilch, Hüttenkäse, Kefir, Fleisch (Geflügelbrust, mageres Rindfleisch), Fisch (Kabeljau, Eis, Seehecht); Eiweiß, Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen, Bohnen, Linsen).
Hoher Fettgehalt - Butter oder Gemüse, Fettfleisch, Geflügel, Fisch, Schmalz, geräucherte Lebensmittel, fetthaltige Milchprodukte, Käse, Eiscreme, Butter, Gebäck, Gebäck.

Kohlenhydrate 400-450 g, von denen einfache Kohlenhydrate 50-100 g, kombinieren sich nicht mit Fett.
Bei Übergewicht 250-300g pro Tag

Einfache Kohlenhydrate - Glukose, Zucker, Malz, Milchzucker, Fruchtzucker.
Komplexe Kohlenhydrate - verdaulich (Stärkekörner und Kartoffeln) und nicht verdauliche Ballaststoffe, Hemizellulose und Pektine.

  • Frisches Brot, Roggenbrot, Blätterteig und Gebäck, Torten, Kuchen, Kekse, Kekse
  • Fettfleisch (Schweinefleisch, Lammfleisch, Ente, Gans), Leber, Nieren, Gehirn, Schweinefleisch, Lammfleisch, Rindertalg, Margarine, Speiseöle, Fettfisch (Beluga, Keta, Stör, Stör), gesalzener Fisch, gebratene Speisen und gegrillt
  • Fleisch-, Fisch- und Pilzbrühen, Okroschka, grüne Suppe, Soljanka
  • Geräucherte Produkte jeglicher Art, Wurstwaren
  • Fetter Hüttenkäse, salziger und würziger Käse, Eiscreme
  • Hart gekochte und Spiegeleier
  • Bohnenpilze, Sauerampfer, Spinat, Rettich, Rettich, Zwiebel, Knoblauch, Sauerkraut, saure Früchte und Beeren, ballaststoffreiche Früchte, Nüsse
  • Konserven, eingelegtes Gemüse und andere Gurken
  • Senf, Pfeffer, Meerrettich, Gewürze
  • Schokolade, Halwa, schwarzer Kaffee, Kakao
  • Alle alkoholischen Getränke, Bier
  • Kohlensäurehaltige Getränke, Kwas
  • Gestern backen Brot, Cracker, trockener Keks, Kekse
  • Fettarme Fleischsorten - Rind, Kaninchen, Geflügel - Huhn, Truthahn und Fisch - Zander, Dorsch, Brassen, Barsch, Safran, Silber Seehecht, Flussfisch auf Gelatine, gekochte Rinderzunge
  • Arztwurst, Milchwurst, fettarmer Schinken, getränkter Hering
  • Milch- und Molkereiprodukte, fettarmer Hüttenkäse, Quarkauflauf, Käsekuchen, faule Knödel, Souffles, milde Käsesorten
  • Krümeliges und halbviskoses Getreide aus verschiedenen Getreidesorten (Haferflocken, Herculean und Buchweizen), gekocht auf Wasser und unter Zusatz von Milch, Pudding, gekochten Fadennudeln, Nudeln, Aufläufen und Beilagen aus Müsli und Nudeln
  • Milchsuppen, Gemüsebrühe mit Müsli, Nudeln und Gemüse, Obstborschtsch, Rote-Bete-Suppe, Kohlsuppe
  • Eier 1pc oder 2 protein Für das Kochen von Protein-Omelette am Tag, Protein-Omeletts - 2, 3-mal pro Woche
  • Fertiggerichte ohne Butter werden mit Butter und Pflanzenöl versetzt, Butter mit 25-30 g und Pflanzenöl mit 30-50 g pro Tag
  • Gemüse, Gemüsesäfte, Gemüsebeilagen - Blumenkohl, Broccoli, Karotten, Kürbis, Zucchini, Kartoffeln, Artischocken, Fenchel, Sellerie, grüne Erbsen, Frühlingszwiebeln (nach dem Kochen)
  • Grüne Petersilie und Dill in kleinen Mengen, Lorbeerblatt, Zimt, Nelken, Vanille
  • Süße Beeren- und Obstsorten in roher Form und in Gerichten mit guter Verträglichkeit Zitrone, Schwarze Johannisbeere, Trockenfrüchte - Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Feigen, Rosinen
  • Zucker, Honig, Marmelade, Marmeladen aus reifen und süßen Früchten und Beeren, Marmelade, Marshmallow, Marshmallow, Obst- und Beerensaucen
  • Tee und Kaffee sind nicht mit Milch und ohne Milch, Hühnchenbrühe, Frucht-, Beeren- und Gemüsesäften, Beerenfruchtgetränken, Kompotten, Kartoffelpüree, Gelee stark

Alles rund um die Ernährung bei Hepatitis

Hepatitis ist ein entzündlicher Prozess im Lebergewebe. Die Behandlung dieser Krankheit ist komplex. Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Hepatitis spielt eine Diät. Der Zweck dieses Artikels ist es, detailliert zu beschreiben, wie eine Person essen sollte, wenn sie an Hepatitis leidet.

Warum ist Diät für Hepatitis wichtig?

Die Leber ist die wichtigste exogene Drüse, die Enzyme produziert, um Nahrung zu verdauen. Seine andere Funktion ist die Entgiftung von Schadstoffen. Bei der Hepatitis funktioniert ein Teil der Zellen dieses Organs nicht mehr. Die Belastung der verbleibenden gesunden Hepatozyten nimmt zu. Um den Leberzellen im Notfall helfen zu können, muss eine Person die Belastung des Organs reduzieren. Der beste Weg, dies zu tun, ist eine Diät.

Eine Hepatitis-Diät kann die Ausbreitung des pathologischen Prozesses bei chronischen Entzündungen erheblich verlangsamen. Durch eine therapeutische Diät kann eine Person die Erholungszeit bei akuter Hepatitis signifikant verkürzen und das Risiko von Komplikationen reduzieren.

Diät für den chronischen Prozess

Eine Entzündung der Leber tritt selten isoliert auf. Daher wird bei chronischer Hepatitis eine Diät verordnet, die alle Teile des Verdauungstraktes verschont. Das sind die Grundprinzipien:

  • Produkte müssen gut gemahlen sein.
  • Die Temperatur der Gerichte ist durchschnittlich (Sie können nicht gekühlte oder warme Speisen).
  • Alkohol verbieten.
  • Das Gleichgewicht der Hauptzutaten.
  • Ausnahme von reichen Brühen.
  • Der Mindestgehalt an Cholesterin (Eier, Innereien), Oxalsäure (Kakaobohnen), ätherischen Ölen (Knoblauch, Zwiebeln).
  • Die Vorherrschaft von Pflanzenfasern.
  • Fünf Mahlzeiten am Tag.
  • Begrenzen Sie Salz auf 4 Gramm pro Tag.
  • Trinken sollte 2-2,5 Liter Wasser sein.

Lebensmittel für akute Entzündungen

Die Virushepatitis A ist ein akuter Prozess. Mit der richtigen Behandlung ist eine vollständige Heilung möglich. Daher ist die Einhaltung einer strengen Diät von größter Bedeutung. Ernährungsansätze unterscheiden sich in einem chronischen Prozess nicht von der Ernährung. Es ist notwendig, die verbotenen Produkte strikt einzuschränken, worauf weiter unten eingegangen wird. Der Fettgehalt sollte geringer sein als beim chronischen Prozess.

Eine andere Art von akuter Entzündung in der Leber ist die toxische Hepatitis. Dies ist eine ernste Erkrankung, die nur in einem Krankenhaus behandelt wird. Nicht nur Alkohol, auch das Rauchen ist strengstens verboten.

Mit Hepatitis B, C, D

Die meisten viralen Läsionen der Leber haben einen langen chronischen Verlauf. Die Virushepatitis B ist eine schwere Krankheit, die auftritt, wenn sie durch Blut infiziert wird, ausgeprägte Symptome aufweist und fast ihr ganzes Leben dauert.

Hepatitis C tritt verdeckter auf und manifestiert sich lange Zeit nicht. In Bezug auf die Häufigkeit irreversibler Komplikationen steht diese Pathologie jedoch an erster Stelle.

Hepatitis D hängt vom "Spendervirus" ab, bei dem es sich um Hepatitis B handelt. Diese Infektion wird nur kombiniert und verursacht eine irreversible Pathologie des Organs.

Die Perioden der Verschlimmerung dieser Krankheiten werden durch eine langanhaltende Remission ersetzt. Oben haben wir eine Diät für chronische Hepatitis beschrieben. Es ist vollständig konsistent mit allen Virushepatitis während der Ruheperiode. Wenn sich ein entzündlicher Prozess verschlimmert, wird der Nährstoffbedarf strenger. Fette sind begrenzt, die Verwendung bestimmter Produkte ist strengstens verboten.

Was ist die Tischnummer 5?

In der Medizin wird die Verwendung bestimmter Produkte bei verschiedenen Krankheiten mit dem Begriff "Tisch" kombiniert. Bei Patienten mit chronischer Hepatitis wird Tabelle 5 verordnet. Ein akuter Prozess oder eine Verschlimmerung der chronischen Krankheit erfordert die Ernennung der Tabelle Nr. 5a, die sich durch eine größere Schwere und Einschränkung beim Verbrauch von Fetten und Salz auszeichnet.

Welche Produkte sind geeignet?

Die richtige Ernährung für Hepatitis jeder Ätiologie kann schmackhaft und abwechslungsreich sein. Sie können essen:

  1. Schwarzes und weißes Brot. Ungesäuerte Pasteten
  2. Brühe auf Gemüse.
  3. Gekochtes Hähnchen, Kalbfleisch, Kaninchen, Truthahn.
  4. Gekochter und gebackener magerer Fisch.
  5. Milch und ihre Produkte sind nur durch ihren Fettgehalt begrenzt.
  6. Omelett aus einem Ei.
  7. Getreide (ausgenommen Hülsenfrüchte).
  8. Gemüse - Kohl, Tomaten, Gurken, Rüben, Karotten, Zucchini, Auberginen, Zwiebeln.
  9. Zucker ist mäßig, ein Teil wird durch Xylit ersetzt.
  10. Lose Tees, Säfte.
  11. Butter und Pflanzenöl.

Welche Produkte sollten ausgeschlossen werden?

Liste der Produkte, die eine Person vergessen sollte:

  1. Muffin
  2. Reiche Brühe auf Fleisch und Fisch.
  3. Lamm, Schweinefleisch, fettes Rindfleisch, geräucherte und konservierte Fleischprodukte.
  4. Kabeljau, Forelle, Makrele und andere fette Fischsorten.
  5. Milch mit hohem Fettanteil.
  6. Eier gebraten oder hart gekocht.
  7. Hülsenfrüchte
  8. Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Spinat, Sauerampfer, Rettich, Radieschen, Pilze.
  9. Eiscreme, Schokolade, alle Produkte mit Sahne.
  10. Meerrettich, Senf, Pfeffer.
  11. Kaffee
  12. Tierische Fette, Palmöl, Margarine.

Das Essen von Kindern mit Lebererkrankungen ist bei erwachsenen Patienten vergleichbar mit der Ernährung.

Probe wöchentlich Diät

Hier ist ein indikatives Menü für die Woche:

  1. jeder Haferbrei, Tee;
  2. Vinaigrette, Tee;
  3. Hühnerei im Omelett, Tee;
  4. Haferbrei, Tee;
  5. Hüttenkäsepudding, Tee;
  6. Buchweizen-Reispfannkuchen, Kompott;
  7. Blumenkohl im Teig, Apfelsaft.
  1. gekochtes Hühnerschnitzel mit Buchweizen, Saft;
  2. Käsekuchen, Tee;
  3. Haferflocken, Gelee;
  4. pochierte Zucchini, Saft;
  5. Kürbisbrei, Tee;
  6. Hüttenkäse mit Rosinen, Tee;
  7. Haferbrei, Gelee.
  1. Gemüsesuppe, Salzkartoffeln, Fischeintopf, Kompott;
  2. Kürbispüreesuppe, gedämpfte Hühnerbrust, frischer Gemüsesalat, Fruchtgelee;
  3. Diätkartoffelsuppe, Rindfleischpasteten, gekochter Reis, Tee;
  4. Reissuppe, gedämpfter Fisch, Salat, Gelee;
  5. Gemüsebrühe Suppe, geschmortes Kaninchen, Tee;
  6. Kürbissuppe, Fleischbällchen vom Rind, Salat, Tee;
  7. Milchsuppe, gekochtes Hähnchen, Salat, Tee.
  1. Kefir, Galete-Kekse;
  2. Käsekuchen, Tee;
  3. Buchweizen-Reispfannkuchen, Saft;
  4. Kefir, Haferkekse;
  5. Karottenpudding, Gelee;
  6. Eiweißkeks, Tee;
  7. Gedünstetes Gemüse, Kompott.
  1. Hüttenkäseauflauf, schwacher Tee;
  2. gebackene Hühnerbrust mit Pflaumen, Salat, Gelee;
  3. gekochtes Hähnchen mit Gemüse, Tee;
  4. Fischbratlinge mit Gemüse, Tee;
  5. Pilaw mit Rindfleisch, Gelee;
  6. gebackener Fisch, Salat, Tee;
  7. Haferflocken, Kefir.

Top 3 Diätrezepte Nummer 5

Zu Ihrer Ernährung war nicht nur nützlich, sondern auch lecker, hier sind beliebte Rezepte, die alle Anforderungen der Diät Nummer 5 erfüllen.

  1. Quark-Pudding Drei Esslöffel Grieß gießen Milch (0,5 Tassen) und bestehen 15 Minuten. Hüttenkäse (0,5 kg) in einem Mixer schlagen. 3 Esslöffel Butter und zwei Eier getrennt davon schlagen. Alle Zutaten mischen, Zucker nach Geschmack, Rosinen, Zitronenschale. Den entstandenen Teig in Formen verteilen und bei 20 ° C 20 Minuten backen.
  2. Hafermehlsuppe mit Kürbis. Vorgewaschener und gehackter Kürbis ohne Schale (100 g) bis zur Hälfte garen. Dann den Kürbis in die Pfanne geben (die Brühe nicht ausschütten), einen halben Teelöffel Öl hinzugeben und ein wenig schmoren lassen. Gießen Sie zwei Esslöffel Haferflocken, ein wenig übrig gebliebenen Sud. Kochen Sie als Haferflocken. Vermischen Sie die Mischung in einem Mixer zu einer homogenen Masse und fügen Sie etwas Butter hinzu.
  3. Rindfleisch-Pasteten Fleisch mehrmals zum Mahlen in einem Fleischwolf. Fügen Sie geriebene Kartoffeln, getränktes Brot und Salz hinzu. Gebratene Pasteten auf einem Backblech verteilen, die Hälfte des Wassers einfüllen und in den Ofen schieben. Bis zum Ende backen.

Urheber: Semenova Elena

Verwendung und Rezepte zum Brauen.

In diesem Artikel werden wir herausfinden, ob Milch für die Gesundheit dieses Organs gut ist.

Wie wirkt sich dieses Gemüse auf die Orgel aus?

Wie man den Körper schützt und die Auswirkungen der Einnahme von Antibiotika beseitigt.

Kommentare und Diskussionen

Mit diesem auch lesen

Liste der Hepatologiezentren.

Hepatologen mit den besten Bewertungen und Bewertungen behandelt.

Die besten Produkte basieren auf der Meinung von Ärzten und Bewertungen der Besucher unserer Website.

Die Leber wiederherstellen

Die Leber reinigen

Der beste Hepatoprotektor

Besorgt um die Lebergesundheit?

Überprüfen Sie ihren Zustand mit einem kostenlosen Online-Test.

© 2015—2018, LLC "Stadi Group"

Alle Rechte vorbehalten Das Kopieren von Materialien und Texten der Website ist nur mit Zustimmung des Herausgebers und mit Hinweis auf den aktiven Link zur Quelle gestattet.

Hepatitis-Diät

Beschreibung aktuell Stand 06.11.2017

  • Wirksamkeit: therapeutische Wirkung in einer Woche
  • Laufzeit: 6 Monate oder mehr
  • Kosten der Produkte: 1400-1450 Rubel pro Woche

Allgemeine Regeln

Hepatitis ist die häufigste unter den Krankheiten. Akute Hepatitis hat einen infektiösen Ursprung. Wenn die virale Hepatitis E und die Hepatitis A (Morbus Botkin) einen günstigen Verlauf haben und nicht chronisch werden, führen Hepatitis B und C trotz erheblicher Fortschritte bei Diagnose und Behandlung zu chronischen Leberschäden. Sie zeichnen sich durch die häufigste Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs aus.

Eine chronische Hepatitis ist auf eine akute Hepatitis sowie chemische Vergiftung, Alkoholismus oder chronische Infektionen zurückzuführen. Chronische Hepatitis beendet die Genesung oder geht in Leberzirrhose über, kann Leberversagen entwickeln. Die Grundtabelle für diese Krankheiten ist Diät Nr. 5 und ihre Sorten.

Die Hepatitis-Diät hängt vom Stadium der Erkrankung ab. Bei akuter Hepatitis wird ein schützender, sparender Behandlungsplan verschrieben, der Krankenhausaufenthalt, Bettruhe oder Bettruhe (mit der Gefahr einer hepatischen Enzephalopathie) und Diätnahrung umfasst. Wenn die Gelbsucht nachlässt, wird der Patient auf die Station gebracht. Bei allen akuten Hepatitis wird zum ersten Mal eine gutartige Diät-Nummer 5A verordnet. Diäten unterscheiden sich im Spargrad und in den Kochmethoden und werden daher in verschiedenen Krankheitszeiten ernannt.

Die mechanische Wirkung von Geschirr wird durch Konsistenz und Volumen, Mahlgrad und Verarbeitung (Kochen oder Braten) bestimmt. Chemische Wirkung der Substanzen, aus denen die Produkte bestehen. Starke Reizstoffe sind extraktive Substanzen und ätherische Öle.

Der Zweck der Ernennung einer sparsamen Diät ist die Schonung aller Verdauungsorgane. Es verursacht den Rest des Verdauungstraktes und vor allem die Leber, was in der Akutphase wichtig ist, und trägt zur Normalisierung seiner Funktion bei. Um zum ersten Mal zu entgiften, erhöhen Sie die Flüssigkeitsaufnahme (2-2,5 Liter).

Die Diät ist reich an Eiweiß (100 g) und Kohlenhydraten (400 g), der Fettgehalt ist jedoch auf 70 g begrenzt. Bei dyspeptischen Symptomen (Übelkeit, Erbrechen, Essensabneigung, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall) wird die Fettmenge weiter reduziert (50 g) und bei Unverträglichkeit pflanzliche Öle ausgeschlossen. Lebensmittel reichern sich mit Proteinquellen, lipotropen Substanzen (Hüttenkäse) und Vitaminen (Beeren, Gemüse, Obst, Säfte) an. Es wird nicht empfohlen, den Gehalt an leicht verdaulichen Kohlenhydraten zu erhöhen, da dies die Gallenfunktion beeinträchtigen kann. Organisierte 5-6 Mahlzeiten am Tag.

Mahlzeiten in der akuten Periode umfassen:

  • Dampf und gekochte Gerichte aus verdrehtem Fleisch und geschnittenem gekochtem Gemüse. Ausgenommen sind Bräunen, Schmoren und Braten.
  • Reduzierte Menge an feuerfesten Fetten und Salz.
  • Die Menge an lipotropen Produkten (Hüttenkäse, Buchweizen, Molke, Ballaststoffe, Buttermilch, mehrfach ungesättigte Fettsäuren) wurde erhöht.
  • Suppen gekocht in Gemüsebouillon mit Körnern und gemahlenem Gemüse. Gemüse kann nicht zum Anrichten von Suppen gebraten werden. Püreesuppen sind erlaubt. Suppe mit Butter, Sauerrahm, Milch oder Sahne füllen.
  • Altweizenbrot (Sorten I und II) und magere Kekse.
  • Fett- und fettarmes Fleisch und Fisch in gekochter Form und Dampfform und nur gehackte Produkte. Fisch kann Stück gekocht werden.
  • Grieß, Buchweizenbrei, Reis, Haferflocken und Haferflocken, aus denen Brei in Wasser gekocht wird (Sie können Milch hinzufügen). Kash bis halbflüssige Konsistenz ausgefranst. Feine gekochte Fadennudeln und kleine Nudeln sind erlaubt.
  • Fettarme Milchprodukte, halbfetter Hüttenkäse (natürlich und Gerichte davon). Milch und Butter - nur in Gerichten. Sauerrahm wird zum Würzen von Speisen verwendet.
  • Protein-Omeletts.
  • Nur Pflanzenöl mit guter Portabilität (in Fertiggerichten).
  • Gemüse (Kartoffeln, Blumenkohl, Kürbis, Karotten und Rüben), gekocht und gemahlen sowie in Form von Kartoffelpüree.
  • Reife, süße Früchte in ihrer rohen Form werden nur püriert, gebacken und gekocht verzehrt.
  • Tee mit Zitrone, Tee mit Milch, Dosenaufguss, Wasser ohne Gas.
  • Brühen
  • Feuerfeste Fette, Gewürze, Gewürze, Pickles und Pickles, Konserven.
  • Grobfasern (Hülsenfrüchte, Schwede, Nüsse, Samen, Pilze, Weißkohl), Gemüse mit ätherischen Ölen (Radieschen, Zwiebeln, Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Rettich).
  • Fettfleisch, Innereien und fetter Fisch.
  • Sahnekonfekt, Schwarzbrot, Muffins, Hirse.
  • Kaffee, Eis, Schokolade, Kakao.
  • Eigelb
  • Saure Früchte und Beeren, Gemüse und Früchte in ihrer rohen Form.
  • Alkohol und Getränke mit Gas.

Wenn keine Komplikationen vorliegen, wird Tabelle 5A für bis zu 6 Wochen verschrieben. Als nächstes wird der Patient zur Basistabelle Nr. 5 transferiert, die für 6-12 Monate empfohlen wird. Diäten unterscheiden sich im Ausmaß der mechanischen und chemischen Schonung, daher werden Kochmethoden zu unterschiedlichen Zeiten der Krankheit eingesetzt. Nach einer akuten Hepatitis wird empfohlen, Sport und harte körperliche Arbeit einzuschränken, Nachtarbeit und lange Geschäftsreisen sind ausgeschlossen.

Die Diät für Hepatitis und Leberzirrhose in chronischen und nicht akuten Perioden ist Tabelle 5, die im Detail unten beschrieben wird. Sie korrigieren die Ernährung, wenn es Anzeichen für eine Stagnation der Galle gibt: Sie beschränken den Zucker und führen mehr Gemüse, Obst, Gemüse- und Fruchtsäfte sowie Pflanzenöle ein. Die Gesamtfettmenge steigt in diesem Fall leicht an, und pflanzliche Fette machen 35% aller Fette in der Diät aus.

Im Falle eines gutartigen Krankheitsverlaufs ist Diät Nr. 15 akzeptabel - ein gemeinsamer Tisch, aber der Patient sollte darauf fetthaltiges Fleisch, geräuchertes Fleisch, pikante Snacks, Gewürze, Teig (Butter und Flocken) und Gemüse mit ätherischen Ölen entfernen. Alkohol ist verboten. Während der Exazerbation des Patienten vorübergehend auf die Tischnummer 5A übertragen.

Wenn die Zirrhose gutartig verläuft und der Zustand des Patienten über viele Jahre hinweg zufriedenstellend ist, wird die Basistabelle angezeigt. Wenn dyspeptische Symptome - № 5A. Bei Diarrhoe und Steatorrhoe (Anzeichen einer gestörten Fettabsorption) sollten Sie die Fettmenge auf 50 bis 60 g begrenzen. Milch- und Abführmittelprodukte dürfen nicht berücksichtigt werden.

Bei einer Zirrhose mit Aszites wird eine energiearme Ernährung (bis 2000 kcal) empfohlen, die 70 g Eiweiß und nicht mehr als 0,5 g Salz enthält. Alle Gerichte werden ohne Salz zubereitet. Die Verwendung von salzfreiem Brot und Butter ist erlaubt. Reduzieren Sie auch die Menge an Flüssigkeit und eingespritzten kaliumhaltigen Produkten. Die Mahlzeiten sollten überwiegend vegetarisch sein. Es wird empfohlen, den Patienten für einige Tage (bis zu 10) an die salzfreie Tabelle Nr. 7 zu verlegen.

Mit der Ansammlung von stickstoffhaltigen Schlacken im Blut verringert sich die Menge an tierischen Proteinen weiter, erhöht aber den Gehalt an leicht verdaulichen Kohlenhydraten. Ohne Appetit sollten frisches Gemüse, Obst, deren Säfte und fermentierte Milchprodukte in der Ernährung vorherrschen. Manchmal sind Gewürze und schwache Fleischbrühen und Suppen darauf in einer kleinen Menge erlaubt.

Die Verwendung von hepatotoxischen Arzneimitteln, die in der Leber metabolisiert werden, kann zu toxischer Hepatitis führen. Solche Arzneimittel sind Methotrexat, Paracetamol, Amoxicillin / Clavulanat, Flucloxacillin, nichtsterioide entzündungshemmende Arzneimittel, Tetracyclin, Sulfonamide, Cotrimoxazol, Nifurantin.

Toxische Hepatitis verursacht den Missbrauch von Alkohol und seiner Leihmutterschaft. Die toxische Wirkung von Ethanol hängt direkt von der Konzentration von Acetat und Acetaldehyd im Blut ab, die hepatotoxisch wirkt und die Funktion der Zellmembranen stört. Die Einnahme von Alkohol in Gegenwart von Medikamenten, die in therapeutischen Dosen verwendet werden, führt zu einer erhöhten Empfindlichkeit und toxischen Leberschäden.

Einige industrielle Gifte haben eine Affinität für Lebergewebe und produzieren bereits in kleinen Dosen Wirkungen. Dies sind Halovax, Chloroform, Azofarbstoffe, Styrol, Benzol, Phosphor, Organophosphat-Pestizide, Arsen. Akute Läsionen der Leber mit Giften sind extrem selten.

Bei einer toxischen Hepatitis der Leber treten Schmerzen im Hypochondrium, Übelkeit, Schwäche, progressiver Ikterus, Veränderungen der Leberfunktion und deren Zunahme auf. Die Behandlung soll den Kontakt mit einer toxischen Substanz, die Ernennung einer Entgiftungstherapie, Chelatoren, Hepatoprotektoren, Vitamine und choleretische Medikamente ausschließen. Bei toxischer Hepatitis unterscheiden sich die Empfehlungen für die klinische Ernährung nicht von den oben genannten.

Diät für Hepatitis C: erlaubte und verbotene Produkte, einfach zuzubereiten und leckere Gerichte

Die Ernährung bei Hepatitis C spielt eine entscheidende Rolle bei der Behandlung dieser Krankheit. Eine Diät kann schwere Veränderungen des Lebergewebes verhindern und das Risiko eines Übergangs zu schwereren Formen der Pathologie verringern. Deshalb ist es so wichtig, die tägliche Ernährung zu überprüfen.

Was ist Hepatitis C und wann ist die Diät angezeigt?

Hepatitis C ist eine Viruserkrankung, die strukturelle Veränderungen im Gewebe der Leber verursacht. Eine solche Krankheit kann während verschiedener chirurgischer Eingriffe oder anderer Eingriffe durch das Blut übertragen werden. Die Übertragung des Virus erfolgt auch durch die Schleimhäute. Hepatitis C tritt häufig bei Menschen auf, die Drogen injizieren.

Hepatitis C kann Tumore und Zirrhose verursachen

Die Krankheit ist in zwei Formen unterteilt:

Die erste Art von Pathologie ist durch einen akuten entzündlichen Prozess gekennzeichnet, der in den Geweben der Leber auftritt. Gleichzeitig sind Symptome in Form von Gelenkschmerzen, psychischen Störungen und Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts zu spüren.

Die gefährlichste Art der Pathologie ist die chronische Hepatitis C. Diese Form der Erkrankung kann zu verschiedenen Tumorprozessen und Leberzirrhose führen. Der Krankheitsverlauf wird oft durch den Zusatz anderer Hepatitisformen erschwert, die tödlich sein können.

Das Ziel einer Hepatitis-C-Diät ist keinesfalls ein Hilfsmittel, wie viele Leute denken. Die Ernährung ist ein obligatorischer Bestandteil des Behandlungsprozesses und wird für jede Form der Krankheit verwendet.

Die medizinische Ernährung zielt auf die Verringerung der Belastung des betroffenen Organs ab und hilft auch, die Schmerzen in der Leber zu reduzieren.

Tabellennummer 5

Tabelle 5 ist für Erkrankungen der Leber und der Gallenwege angegeben. Ziel der therapeutischen Ernährung ist es, die Leberfunktion zu regulieren und den Fluss der Galle zu erleichtern. Eine solche Ernährung hat einen sparsamen Effekt auf das betroffene Organ. Wenn eine Diät beobachtet wird, sammelt sich das notwendige Glucogen an, die Leber wird entladen und arbeitet im richtigen Modus, ihre Funktionen werden wiederhergestellt.

Tabelle 5 ist für Erkrankungen der Leber und der Gallenwege angegeben, die Ernährung impliziert eine Einschränkung der Fettaufnahme

Merkmale der diätetischen Ernährung sind, dass in der täglichen Ernährung praktisch keine für das erkrankte Organ schädlichen Fette vorhanden sind und Kohlenhydrate und Proteine ​​als Basis dienen. Es wird empfohlen, Lebensmittel, die Oxalsäure enthalten, sowie schwer verdauliche Fette auszuschließen. Die Menge an verbrauchtem Cholesterin nimmt ab.

Die Ernährung wird von Lebensmitteln mit hohem Proteingehalt dominiert. Die grundlegenden Regeln und Prinzipien dieser medizinischen Ernährung:

  1. Es ist notwendig, täglich Nahrung in die Nahrung aufzunehmen, die Pektin und Ballaststoffe enthält und die Arbeit des Magen-Darm-Trakts normalisiert.
  2. Die Art des Essens sollte gebrochen sein. Es ist notwendig, 5-6 mal am Tag zu essen.
  3. Gerichte können gekocht, gebacken und gedünstet werden.
  4. Sie können kein Essen in der Kälte essen.
  5. Pre-Food kann mit Ausnahme einiger Gemüsesorten, die reich an Ballaststoffen sind, nicht mahlen.

Diät Nummer 5 sollte mindestens ein Jahr lang beobachtet werden. Der Zeitpunkt kann je nach Schwere der Erkrankung variieren.

Wenn die Leberzirrhose sich der Hepatitis C anschließt, wird auch Tabelle Nr. 5 gezeigt, jedoch mit einem geringeren Gehalt an Proteinprodukten in der Ernährung.

Krankheitseigenschaften

Bei einer Hepatitis-C-Diät werden nur bestimmte Nahrungsmittel verwendet.

Diät für akute und chronische Hepatitis der Leber

Die therapeutische Ernährung bei Hepatitis beruht auf der Maximierung der Belastung der Leber. Leider ist diese Krankheit nur unzureichend behandelt und ihre Folgen sind verheerend - selbst bei einer Zirrhose. Daher kann die Diät für Hepatitis der Leber bei schweren Verschlimmerungen der Erkrankung nur gelegentlich beobachtet werden. Halten Sie sich an die sanfte Natur der Nahrung mit vielen Einschränkungen, die noch lange Zeit und sogar nach einer vollständigen Genesung erfolgen wird.

Spar-Diät für akute Hepatitis mit einem Menü

Ab dem Zeitpunkt der Diagnose wird eine Diät für akute Hepatitis sowie Bettruhe verordnet. Eine sparsame Ernährung wird in allen Phasen der Krankheit beobachtet: Prodromal-, Peak- und Erholungsphase. Bei akuten Verschlimmerungen der Krankheit wird eine Variante der Diät mit mechanischer und chemischer Rasur vorgeschrieben.

Während einer Diät mit Hepatitis sollte die Ernährung eine physiologische Fettnorm von 70 bis 80 g enthalten.Wenn das dyspeptische Syndrom ausgeprägt ist, ist es notwendig, das Fett auf 50 g zu beschränken, und Proteine ​​und Kohlenhydrate werden gemäß der physiologischen Norm verabreicht (85 bis 90 g Proteine, 300 bis 330 g) g Kohlenhydrate). Der Energiewert der Diät - 2170-2400 kcal.

In Gegenwart von Dyspepsie wird das Essen in einer schäbigen Form zubereitet. Frittierte Lebensmittel ausschließen. Mahlzeit gebrochen (5-6 mal am Tag).

Kalte Gerichte für Patienten mit Hepatitis sind ausgeschlossen, Speisen werden nur in Form von Wärme aufgenommen.

Suppen Sie können vegetarische Suppen (einen halben Teller) mit püriertem Gemüse oder Getreide (Milchsuppe) zulassen.

Fleisch- und Geflügelgerichte. Fettarme Fleischsorten in Form von Souffle, Dill, Dampfkoteletts, Hühnchen können ein Stück gegeben werden, jedoch in gekochter Form.

Fischgerichte. Fisch erlaubte frische, fettarme Sorten in gekochter Form.

Milchprodukte. Hüttenkäse nicht sauer (besser hausgemacht). Erlauben Sie auch Proteinomelette, Milch, milden Käse, Butter.

Gerichte aus Gemüse. Gemüse verschreiben eine rohe, schäbige Form.

Süßspeisen, Obst. Reife und süße Früchte und Gerichte davon werden empfohlen.

Brot und Backwaren Brot nur weiß, getrocknet.

Säfte Sie können Frucht- und Beerensäfte, Brühe, Mineralwasser, schwachen süßen Tee mit Marmelade oder Honig, Tee mit Milch, Fruchtgetränke, Fruchtgetränke usw. geben.

Salz Es ist wichtig, auf den Zustand des Wasser-Salz-Stoffwechsels zu achten, um die tägliche Diurese zu überwachen. Die tägliche Flüssigkeitsmenge wird auf 2 bis 2,5 Liter eingestellt. Bei Flüssigkeitsretention wird die Salzmenge zusammen mit der Flüssigkeitsbeschränkung auf 3-5 g reduziert.

Leguminosen (Erbsen, Linsen, Bohnen), Gemüse und Kräuter, die an ätherischen Ölen (Knoblauch, Zwiebeln, Radieschen, Radieschen) reich sind, von der Diät ausnehmen.

Bei unkomplizierten Erkrankungen wird eine Diät für 4-6 Wochen verordnet.

Bei Appetitlosigkeit, Abneigung gegen Nahrung, Übelkeit und Erbrechen werden Diätmahlzeiten bei Hepatitis nach dem individuellen Geschmack des Patienten ausgewählt. Normalerweise bevorzugen Patienten in solchen Fällen Obst und Fruchtsäfte, Milchprodukte. Es muss sichergestellt werden, dass die Verweigerung der Nahrungsaufnahme nicht lange dauert, und es ist bestrebt, dass alle Lebensmittelzutaten in ausreichenden Mengen so schnell wie möglich eingebracht werden, und dass spezielle Produkte für die enterale Ernährung mit einer bestimmten chemischen Zusammensetzung verwendet werden.

Der Übergang zur sparsamen Hauptdiät mit akuter Hepatitis erfolgt mit einem guten Allgemeinzustand des Patienten nach dem Verschwinden des Ikterus, mit der Wiederherstellung des Appetits, dem Verschwinden von dyspeptischen Symptomen, der Normalisierung der Leber- und Milzgröße. Ab diesem Zeitpunkt sind die gleichen Gerichte erlaubt, jedoch bereits in einem schäbigen Look.

Frittierte Lebensmittel ausschließen. Sie können Gerichte mit gedünsteten Produkten geben oder gebacken (nach dem Kochen).

Die Menge an Fett in der Diät entspricht der physiologischen Norm, ein Drittel des Fettes wird in Form von Pflanzenöl verabreicht. Pflanzenöl (Olivenöl, Sonnenblumenöl, Mais) wird in Salaten, in Gemüse- und Müsli-Beilagen hinzugefügt. Zusammen mit Weißbrot (200 g) lassen Sie eine kleine Menge Roggenmehl vom Mahlen (100 g).

Brot und Backwaren Weizenbrot aus hochwertigem Mehl, Gebäck von gestern, Brotkrümel aus Weißbrot, dünn geschnitten.

Suppen Auf schwachen, fettarmen Fleisch- oder Fischbrühen sowie auf Gemüsebouillon mit Dampf oder Wasser gekochtem Fleisch oder Fischknödeln, Frikadellen, Eierflocken, gekochtem und geriebenem Fleisch sowie Gemüsesuppen (vegetarisch) mit geriebenem Gemüse und Getreide.

Fleisch- und Geflügelgerichte. Gedünstete oder gekochte Fleischpasteten, Knödel, Fleischbällchen, Aufläufe von gekochtem Fleisch und Hühnerfleisch. Fleischarme fettarme Sorten ohne Faszien und Sehnen (Rindfleisch, Huhn, Truthahn ohne Haut, Kaninchen). Hackfleisch wird 2-3 Mal durch einen Fleischwolf mit einem feinen Rost gegeben.

Fischgerichte. Fisch (Zander, Hecht, Karpfen, Dorsch) in Form von Kartoffelpüree, Soufflé, gekocht.

Gerichte und Beilagen aus Müsli. In Wasser oder fettarmer Brühe gekochter Brei (Reis, Grieß, Haferflocken, Buchweizen). Alle Hülsenfrüchte und Nudelgerichte sind ausgeschlossen.

Gerichte aus Eiern. Eier in begrenzter Menge (ein Ei pro Tag), aus kulinarischen Gründen in einer Schüssel. Bei guter Verträglichkeit - weich gekochte Eier, Dampf-Omeletts (nicht mehr als drei Eier pro Tag), Eiweiß-Omeletts.

Milch, Milchprodukte und Gerichte davon. Frisch zubereiteter Hüttenkäse, natürlich und püriert mit Zucker, Hüttenkäse-Soufflé. Unscharfer Käse, Butter, Sauerrahm in begrenzten Mengen, fermentierte Milchprodukte (Kefir, Acidophilin, Joghurt) mit niedrigem Säuregehalt.

Süßspeisen, Süßigkeiten, Obst, Beeren, Getränke. Nicht saure, reife Apfelsorten, Birnen in natürlicher und gebackener Form, Frucht- und Beerensäfte, Hülsenbrühe, Mineralwasser ohne Gas, schwacher süßer Tee mit Marmelade oder Honig, Tee mit Milch, Püreekompott, Fruchtgetränke, Fruchtmousse, Gelee.

Saucen Milchsauce (Bechamel), scharfe Saucen und Gewürze sind ausgeschlossen.

Fett Butter in Schalen, pflanzliche Öle (Oliven, Mais, Sonnenblumen), raffinierte, feuerfeste Fette sind ausgeschlossen.

Verbrauch von Salzlimit Das Essen wird ohne Salz zubereitet. Salz in einer Menge von 3-4 g wird zum Salzen von Fertiggerichten verwendet.

Unten finden Sie ein Beispiel für ein Diätmenü für akute Hepatitis.

Das ungefähr eintägige Menü der Hauptversion der Standarddiät ist in der Tabelle dargestellt:

Diätetische Mahlzeiten für Patienten mit chronischer Hepatitis

Patienten mit chronisch gutartiger persistierender Hepatitis müssen trotz des oft recht befriedigenden Zustands eine bestimmte Diät einhalten. Bei chronischer Hepatitis der Leber muss zu bestimmten Zeiten gegessen werden. Vermeiden Sie nachts reichliches Essen. Dies sollte zu einem normalen Rhythmus der Verdauungsdrüsen beitragen, was besonders wichtig ist in Bezug auf die Gallensekretion und die Pankreassaftsekretion.

Lebensmittel für chronische Hepatitis sind ausgenommen: Gewürze, Gewürze, geräuchertes Fleisch, würzige Gerichte, ätherisches Öl (Radieschen, Zwiebeln, Rettich, Knoblauch)

Sie können keine Produkte geben, die Krämpfe des Pylorus, Sphinkter Oddi, Gallenwege (Eis, kalte Säfte, Mineralwasser) verursachen können. Alkohol ist verboten.

Die Verwendung von Produkten, die stark reizend auf die Schleimhaut des Magens, des Zwölffingerdarms und des oberen Teils des Dünndarms wirken, muss vermieden werden, da diese Organe am pathologischen Prozess beteiligt sind.

Chronisch aktive (aggressive) Hepatitis erfordert eine ernsthaftere diätetische Behandlung. Die Behandlung wird umfassend durchgeführt. Die medizinische Therapie spielt eine wichtige Rolle, die Ernährungstherapie bleibt jedoch einer der permanenten therapeutischen Faktoren.

Während der Remission wird den Patienten eine Basisversion der Standarddiät verschrieben. Die Diät enthält die optimale Menge an Proteinen (85-90 g), Fetten (80-90 g) und Kohlenhydraten (300-330 g). Der Energiewert der Diät - 2260-2490 kcal.

Bei chronischer Hepatitis mit ausgeprägter Gallenstauung wird empfohlen, der Diät zusätzlich pflanzliche Öle zuzusetzen, deren Anteil an tierischen Fetten auf 50% (anstelle der üblichen 30%) erhöht wird.

Während der Remissionsperiode sind Obst-, Molkerei- und vegetarische Suppen erlaubt; fettarme Fleisch- und Fischsorten in gekochter, gebackener Form sowie 1-2 mal pro Woche gebraten, jedoch ohne Panade.

Lassen Sie kein fetthaltiges Fleisch (Gans, Ente, Lamm, fettes Schweinefleisch) und Fisch zu. Verbotenes Fleisch von inneren Organen, Gehirn, Fett, Hammelfleisch - so schwer zu verdauen und cholesterinreiche Nahrungsmittel

Sie empfehlen Hüttenkäse (nicht sauer) und Hüttenkäseprodukte (Käsekuchen, Lazy Knödel, Pudding und Aufläufe).

Es ist wichtig, die richtige Diät einzuhalten, um eine schwere Mahlzeit zu vermeiden und nachts eine reichhaltige Mahlzeit. Da der aktive Verlauf der chronischen Hepatitis im pathologischen Prozess die Gallenwege und die Gallenblase einschließt, müssen Nahrungssubstanzen mit choleretischer Wirkung (Gemüse, Obst und deren Säfte) in die Diät aufgenommen werden.

Bei guter Verträglichkeit können Sie 2-3 Mal pro Woche Eier (1-2 Stück) oder Omeletts geben, bei schlechter Toleranz - Eiproteinomeletts.

Milch in allen Arten, nicht kalt. Bei Milchunverträglichkeit wird versucht, gekochte Milch oder Milch zu Hälfte mit Wasser und Tee zu verwenden. Bei einer negativen Wirkung ist Milch ausgeschlossen.

In der Diät muss Kefir enthalten sein. Butter und Pflanzenöl. Sauerrahm ist als Gewürz für Gerichte erlaubt.

Geben Sie sehr vorsichtig nicht-würzige, nicht geräucherte und nicht zu salzige Snacks. Sie können Käse (nicht scharfe Sorten), eingeweichten Hering, mageren Schinken, Arztwurst geben.

Saucen und Gewürze für Gerichte lassen kein Fleisch, keinen Fisch und keinen scharfen Geschmack zu.

In der Diät sollte eine ausreichende Menge an Obst und Gemüse enthalten sein. Gemüse kann in Form von Salaten und Beilagen gegeben werden. Einiges Gemüse wird roh verschrieben. Früchte können in natürlicher Form sowie in Form von Kompotten, Gelee, Mousse, Gelee, Pudding usw. verabreicht werden.

Leguminosen, Spinat, Sauerampfer sowie saure Obstsorten ausschließen.

Brot wird schwarz und weiß empfohlen, das Gebäck von gestern, getrocknet. Süßwaren, Kuchen, Kuchen von der Diät ausschließen, erlauben Kekse und andere Produkte aus magerem Gebäck.

Empfohlene Getränke: schwacher Tee, Tee mit Milch, Gemüse- und Fruchtsäfte, Hagebuttenbouillon. Starker Kaffee und Kakao verboten.

Zucker, Marmelade und Honig werden in der Menge angegeben, die durch die Kohlenhydratzusammensetzung der Diät bereitgestellt wird.

Bei der Verschärfung der chronischen Hepatitis, dem Auftreten von Anzeichen, die auf eine Steigerung der Aktivität des Prozesses hinweisen, sowie bei ausgeprägten dyspeptischen Symptomen, wird den Patienten eine Variante der Diät mit mechanischem und chemischem Schazheniem verordnet.

Ein ungefähres Tagesmenü einer Variante einer Diät mit mechanischer und chemischer Elimination ist in der Tabelle „Bezeichnung der Produkte und Gerichte für Patienten mit chronischem Hämatit“ aufgeführt:


Nächster Artikel

Hepatitis-C-Diät

In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis