Echographische Anzeichen diffuser Veränderungen der Leberstrukturen

Share Tweet Pin it

Diffuse Veränderungen in der Leber werden nicht als gesonderte Erkrankung angesehen. Ihr Vorhandensein weist nur auf die Proliferation des Organparenchyms hin. Die Änderungen sind unterschiedlich, in allen Fällen wird eine detaillierte Untersuchung zur Bestätigung der Diagnose verwendet.

Klassifizierung

In Bezug auf den Schweregrad können diffuse Veränderungen im Leberparenchym sein:

  1. Minor Ziemlich oft diagnostiziert Charakterisiert durch die frühen Stadien eines viralen oder bakteriellen Entzündungsprozesses und pathologischer Zustände, die durch die Einwirkung unerwünschter Faktoren hervorgerufen werden.
  2. Ausgedrückt. Begleitet von Schwellungen und Organvergrößerung. Charakterisiert durch chronische Hepatitis, Zirrhose, Diabetes, schwere Adipositas, primäre und sekundäre maligne Tumoren.
  3. Moderate Moderate diffuse Veränderungen entwickeln sich vor dem Hintergrund der Intoxikation des Körpers mit Drogen, dem längeren Konsum alkoholischer Getränke und fetthaltiger Nahrungsmittel.

Durch die Art der Veränderungen in der Struktur der Leber produzieren:

  1. Diffuse Veränderungen in der Art der Steatose. Charakterisiert durch das Auftreten von verstreuten Fetteinschlüssen. Die Anhäufung einer großen Menge an Fett trägt zur Zerstörung gesunder Leberzellen bei, und anschließend bilden sich Zysten, die die Struktur des Organs verändern. Diffuse fokale Veränderungen in der Leber durch die Art der Steatose können sowohl bei älteren Menschen als auch bei Kindern festgestellt werden.
  2. Veränderungen in der Art der Hepatose. Die Gewebe einer gesunden Leber haben eine homogene Struktur, sie enthalten Blutgefäße und Gallengänge. Hepatose ist durch die Ansammlung von überschüssigem Fett in den Zellen eines Organs gekennzeichnet. Gesunde Hepatozyten werden nach und nach zerstört.
  3. Fettinfiltration. Die Leber ist aktiv am Stoffwechsel der Nährstoffe beteiligt. Nahrungsfette werden durch Enzyme im Darm abgebaut. In der Leber werden die resultierenden Substanzen in Cholesterin, Triglyceride und andere für den menschlichen Körper wichtige Verbindungen umgewandelt. Die Entwicklung diffuser Veränderungen in der Art der Fettinfiltration führt zur Anhäufung einer großen Anzahl von Triglyceriden im Gewebe.

Abhängig von den Gründen, die zur Änderung der Struktur des Körpers beigetragen haben, kann es sich um folgende Art handeln:

  • Schwellung;
  • sklerotisch;
  • hypertrophe;
  • dystrophisch

Ursachen

Diffuse Veränderungen im Lebergewebe sind ein Symptom für solche Erkrankungen wie:

  1. Fettleibigkeit und Diabetes. Die Leber nimmt in solchen Fällen an Größe zu, die Echogenität ihrer Gewebe nimmt um ein Vielfaches zu.
  2. Chronische Hepatitis Diffuse Veränderungen vor dem Hintergrund einer raschen Zunahme des Körpers sind mild.
  3. Leberzirrhose. Die Struktur des Organs wird heterogen, es treten viele betroffene Bereiche auf, die Echogenität steigt um ein Vielfaches.
  4. Gutartige und bösartige Tumoren. Charakterisiert durch das Auftreten ausgeprägter Veränderungen in einem Körperlappen.
  5. Virusentzündung. Lebergewebe wird wiedergeboren, der Prozess ist nicht lebensbedrohlich, nach einiger Zeit regenerieren sich die Zellen.
  6. Parasitäre Invasionen.

Das Risiko einer Erhöhung der Leber steigt unter dem Einfluss der folgenden Faktoren:

  1. Unzureichende Ernährung. Die Verwendung von Mayonnaise, Fast Food, scharfen Saucen und Fertiggerichten belastet die Leber zusätzlich, da sie im Notfall anfängt zu arbeiten.
  2. Alkoholmissbrauch Ethylalkohol unter dem Einfluss von Leberenzymen zerfällt zu Aldehyden, die sich nachteilig auf die Hepatozyten auswirken. Bei regelmäßigem Konsum von Alkohol beginnt das Gewebe abzubauen, und fetthaltige Einschlüsse ersetzen diese allmählich. Alkoholische Hepatose mit unsachgemäßer Behandlung wird zur Zirrhose.
  3. Einnahme von Antibiotika und einigen anderen Medikamenten. Neben der therapeutischen Wirkung haben die Wirkstoffe, aus denen die Wirkstoffe bestehen, eine hepatotoxische Wirkung. Daher sollte jedes Medikament in der vom Arzt verordneten Dosis eingenommen werden.
  4. Leben in einer ungünstigen Umweltsituation. Giftstoffe, die durch den Blutfluss in die Leber in den Körper gelangen, wo sie sich mit der Zeit absetzen und neutralisieren. Im Laufe der Zeit stellt der Körper diese Funktionen jedoch nicht mehr ein, es treten verschiedene Krankheiten auf. Die Risikogruppe umfasst Personen, die in der Nähe von Fabriken, Fabriken und Autobahnen leben.
  5. Psychoemotionale Überlastung. In Stresssituationen beginnen die Nebennieren, Adrenalin zu produzieren. Dieses von der Leber gespaltene Hormon ist gefährlich für das Gewebe. Ständiger Stress wird fast immer von der Niederlage der Hepatozyten begleitet.

Symptome der Krankheit

Anzeichen diffuser Veränderungen in der Leber hängen weitgehend von der Ursache ihres Auftretens ab. Die meisten Krankheiten haben jedoch ähnliche Symptome.

  1. Verdauungsstörungen. Der Patient klagt über Übelkeit, Sodbrennen, Verfärbungen der Fäkalien und vermehrten Stuhlgang.
  2. Verschlechterung der Haut. Pathologische Veränderungen der Leberstruktur tragen zur Gelbfärbung der Haut, zum Auftreten von Akne und Papillomen bei. Oft werden allergische Reaktionen, starker Juckreiz, Desquamation und Schwellung beobachtet.
  3. Das Auftreten von Rissen und Plaques auf der Oberfläche der Zunge.
  4. Schmerzsyndrom Unangenehme Empfindungen bei Lebererkrankungen haben einen anderen Charakter. Bei geringfügigen Veränderungen im linken Lappen unterscheidet sich der milde Charakter. Intensive Schmerzen treten bei eitrigen Entzündungsprozessen im Parenchym des Organs, bei Verletzungen und bei malignen Tumoren auf.
  5. Übermäßiges Schwitzen Schweiß mit einer Verschlechterung der Leber hat einen scharfen unangenehmen Geruch.
  6. Bitterkeit im Mund. Meistens morgens sowie nach dem Verzehr von würzigen und fettigen Lebensmitteln.
  7. Allgemeine Schwäche und Müdigkeit. Der Patient bemerkt, dass er auch nach geringer körperlicher Anstrengung zu ermüden begann.
  8. Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen.
  9. Erhöhte Körpertemperatur
  10. Zerbrechlichkeit der Blutgefäße, die zur Entstehung von Blutungen beitragen.

Diagnosemaßnahmen

Die Hauptmethode zum Erkennen einer Lebererkrankung ist die Ultraschalldiagnose. Mit Hilfe von Ultraschall erkennen sie Echozeichen von diffusen Veränderungen, bestimmen deren Art und Ausprägungsgrad. Das Verfahren dauert nicht viel Zeit. Ultraschall zeigte Anomalien der Körperstruktur, Hepatitis, Leberzirrhose, primäre und sekundäre Krebsherde. Zusätzlich werden die folgenden Diagnoseverfahren durchgeführt:

  1. Radionuklid-Scanning Radioaktive Substanzen werden in das Kreislaufsystem injiziert, die mit Blut in das Lebergewebe eindringen. Änderungen in der Echostruktur eines Organs werden durch die Art der Kontrastverteilung bestimmt. Diese Methode wird verwendet, um metastatische Läsionen und posttraumatische Veränderungen im Gewebe zu diagnostizieren.
  2. CT Die Studie wird verwendet, um parenchymale Blutungen, kleine Tumore und einige andere Veränderungen festzustellen.
  3. Feinnadelbiopsie. Das während des Verfahrens erhaltene Material wird zur histologischen Untersuchung geschickt. Es wird als Hilfsmethode betrachtet, um die frühere Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen.
  4. Bluttest für die Biochemie. Ermöglicht die Bewertung der funktionellen Aktivität von Hepatozyten. Die Entwicklung diffuser Veränderungen geht einher mit einer Abnahme des Albuminspiegels, einem Anstieg der ALT- und Bilirubinmenge.
  5. Analyse von Antikörpern gegen das Hepatitis-Virus. Damit können Sie die Art der Erkrankung und den Aktivitätsgrad des Erregers bestimmen.

Behandlung

Umfassende Behandlung von Erkrankungen mit pathologischen Veränderungen in der Leber beinhaltet die Einnahme von Medikamenten, Änderungen des Lebensstils und die Einhaltung einer speziellen Diät. Die medikamentöse Therapie umfasst:

  1. Pflanzliche Hepatoprotektoren. Zur Normalisierung der Organfunktionen werden Präparate aus der Mariendistel (Karsil, Gepabene, Silymarin) verwendet. Sie sind wirksam bei Hepatitis, Zirrhose, Cholezystitis und toxischen Schäden.
  2. Essentielle Phospholipide (Essentiale Forte, Phosphogliv, Essliver). Normalisieren Sie Stoffwechselvorgänge in Geweben, beschleunigen Sie deren Erholung.
  3. Arzneimittel tierischen Ursprungs (Hepatosan, Sirepar). Hergestellt aus Rinderleberhydrolysaten. Besitzen schützende und reinigende Eigenschaften.
  4. Aminosäuren (Heptral, Heptor). Sie haben eine ausgeprägte entgiftende und antioxidative Wirkung, schützen die Hepatozyten und beschleunigen ihre Genesung.
  5. Antivirale und immunstimulierende Medikamente. Richtung, um die Aktivität von Hepatitis-Viren zu reduzieren und die Körperresistenz zu erhöhen. Haben eine Vielzahl von Nebenwirkungen, sollte daher unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden.

Es wird empfohlen, mit Hilfe von Infusionen von Heilpflanzen behandelt zu werden: Mariendistel, Löwenzahnwurzeln und Artischocken, Erdbeerblätter, Maisnarben, Hagebutten. Um das Medikament vorzubereiten 2 EL. l Rohstoffe gießen 0,5 Liter kochendes Wasser, bestehen Sie 3-4 Stunden, filtern Sie und nehmen Sie dreimal täglich 100 ml.

Diät

Die Einhaltung der Prinzipien der richtigen Ernährung bei diffusen Veränderungen der Lebergewebe ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Die Wirksamkeit und Dauer der Therapie hängt davon ab. Von der Diät sollte ausgeschlossen werden:

  • Kaffee und schwarzer Tee;
  • Tomaten und Tomatensaft;
  • alkoholische Getränke;
  • süßes Soda;
  • fetthaltiges Fleisch;
  • starke Fleisch- und Pilzbrühen;
  • Hirse-, Gersten- und Gerstenbrei;
  • fette Saucen;
  • geräuchertes Fleisch und Wurstwaren;
  • fetter Fisch;
  • Shortbread;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Eingelegtes und gesalzenes Gemüse;
  • würziges Gemüse;
  • Pilze;
  • Hülsenfrüchte;
  • frisches Obst und Beeren;
  • Süßwaren;
  • schokolade;
  • Gewürze.

Die Liste der zugelassenen Produkte umfasst:

  • Getränke (Brühe Hüften, schwacher grüner Tee, Trockenobstkompotte);
  • Roggen- oder Kleiebrot, Kekse, Cracker;
  • mageres Fleisch (Huhn, Truthahn, Kaninchen, Kalbfleisch);
  • fettarme Fischsorten (Hecht, Dorsch, Zander);
  • Gemüse und Butter;
  • fettarme Milchprodukte;
  • Eier;
  • gekochtes und gedünstetes Gemüse;
  • Buchweizen, Haferflocken und Reisbrei;
  • Blattsalat mit neutralem Geschmack;
  • frischer bulgarischer Pfeffer;
  • Pasta;
  • Fruchtmarmelade, Marmelade, Honig.

Es ist notwendig, 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen zu essen. Das Essen wird gedünstet, gekocht oder gebacken. Suppen werden aus Fleisch und Aspik aus Fisch gekocht. Erlaubt, eine kleine Menge Sauerkraut, Kürbis-Kaviar, Vinaigrette zu verwenden. Die verbrauchte Salzmenge ist auf 3 g pro Tag begrenzt, Zucker wird durch Xylit ersetzt.

Prognose und Prävention

Verhindern Sie diffuse Organänderungen:

  • rechtzeitige Impfung von Virushepatitis;
  • Isolation von Patienten mit Hepatitis A;
  • Einhaltung der Sicherheitsvorschriften in explosionsgefährdeten Bereichen, Verwendung von persönlicher Schutzausrüstung;
  • die Verwendung von frischen Produkten, die von vertrauenswürdigen Anbietern gekauft wurden;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Befolgung der Regeln der Asepsis bei chirurgischen Eingriffen, Injektionen und zahnärztlichen Eingriffen;
  • Verwendung von medizinischen Einweginstrumenten;
  • mehrstufiges Testen von Spenderblut;
  • Ablehnung von gelegentlichen intimen Verbindungen;
  • richtige Ernährung;
  • regelmäßige Untersuchung von Patienten mit chronischen Lebererkrankungen;
  • Ausschluss unkontrollierter Medikamente;
  • prophylaktische Verwendung von Hepatoprotektoren;
  • sofortiger Zugang zu einem Arzt, wenn Symptome einer Lebererkrankung auftreten;
  • richtige Behandlung der Pathologie, die zu Leberschäden führen kann.

Die Prognose hängt von der Ursache der Entstehung diffuser Veränderungen, dem Stadium und der Form der Erkrankung ab. Beim Wechsel des Gewebes nach Art der Steatose gilt die Prognose, sofern die rechtzeitige Behandlung günstig ist, für chronische persistierende Hepatitis. Ein nachteiliges Ergebnis ist eine Zirrhose, bei der die durchschnittliche 5-Jahres-Überlebensrate 50% nicht überschreitet.

Diät mit diffusen Veränderungen in der Leber

Beschreibung ab dem 14. September 2017

  • Wirksamkeit: therapeutische Wirkung in 2-3 Monaten
  • Laufzeit: 3 bis 24 Monate
  • Kosten der Produkte: 1300-1400 Rubel pro Woche

Allgemeine Regeln

Diffuse Veränderungen in der Leber sind ein kollektives Konzept, das auf dystrophische Veränderungen in Zellen (Hepatozyten) und auf eine andere Struktur der Leber schließen lässt. Die Hauptmethode für die Diagnose diffuser Veränderungen und deren Bewertung ist die Ultraschalluntersuchung der Leber (Ultraschall). Anzeichen für diffuse Veränderungen sind Heterogenität der Gewebestruktur der Leber, erhöhte Organgröße, erhöhte Parenchym-E-Dichte, gestörtes Ziehen von Blutgefäßen und Verfestigung des Periportaltrakts. Diffuse Veränderungen in der Leber sind unterschiedlich. Die häufigsten fibrotischen Veränderungen des Parenchyms, sklerotische Gewebeveränderungen, Fettabbau, Hypertrophie der Leber.

Zu den Gründen, die zu diffusen Veränderungen der Leber beitragen, zählen Viruslebererkrankungen, Diabetes mellitus, Cholezystitis, toxische Leberschäden, Alkoholmissbrauch, Fettleibigkeit, irrationale / unregelmäßige Ernährung, das Vorhandensein von Parasiten in der Leber. Klinische Manifestationen hängen von der Schwere der diffusen Veränderungen und dem Grad der Leberfunktionsstörung ab. Meist sind die klinischen Symptome nicht vorhanden oder mild. In einigen Fällen kann es Schmerzen und Schweregefühl im rechten Hypochondrium, erhöhte Müdigkeit, Schwächegefühl, Bitterkeit im Mund und Temperaturanstieg zeigen.

Die Behandlung hängt von der Ursache der diffusen Veränderungen der Leber, ihrer Art und ihrem Schweregrad ab. Unabhängig von den Ursachen und der Art der Diät mit diffusen Veränderungen der Leber ist dies jedoch ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung. Die Ernährung von Patienten mit diffusen Läsionen der Leber basiert auf der Behandlungstabelle Nr. 5 und ihren Varianten. Die Diät versorgt den Körper des Patienten mit allen wichtigen Nährstoffen, der Normalisierung des Fett- / Cholesterin-Stoffwechsels, der Verbesserung der Gallensekretion und der Leber, die vor unerwünschten Einflussfaktoren geschützt ist.

Zu diesem Zweck beschränkt sich die Ernährung auf den Gehalt an Fetten (meistens refraktäre tierische Fette), Salz (nicht mehr als 6-9 g / Tag), Konserven, Wurstwaren, Hülsenfrüchten, Muffins, fetthaltigen Milch- / Milchprodukten, Eigelb, Fast Food, Halbfabrikate, an Purin basierende Produkte - Hefe, Nebenprodukte (Leber, Niere, Zunge), Hering, Sardinen, Sprotten, Kakao, Schokolade, getrocknete Steinpilze, Meeresfrüchte.

Nahrungsmittel / Nahrungsmittel, die eine stark reizende Wirkung haben, sind ebenfalls begrenzt - Extraktionssubstanzen (starke Fleisch- / Fischbrühen), getrocknete, frittierte Lebensmittel und geräucherte Lebensmittel, Produkte mit vielen ätherischen Ölen (Frühlingszwiebeln, Sauerampfer, Rettich, Rüben, Radieschen, Knoblauch).

Die Basis der Diät sollte fettarme Arten von gekochtem Fleisch und Fisch, schwache Gemüsebrühen und Getreidesuppen, fettarme Milchprodukte, Getreide, weiße Cracker, Gemüse, gekochte Eier, nicht süßer Tee und Kompott sein. Es ist wichtig, Lebensmittel in die Nahrung aufzunehmen, die reich an lipotropen Substanzen sind, die Leberzellen vor Fettabbau schützen und das Risiko von Cholesterinsteinen in der Gallenblase verringern. Lipotrope Verbindungen sind reich an faserhaltigen Produkten, Phytosterolen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Lycetin, die in großen Mengen in Mais-, Oliven-, Flachs- und Sonnenblumenöl enthalten sind.

Die wichtigsten Kochmethoden sind das Schmoren, Kochen und Braten, wodurch die Leber geschont wird. Kochen durch Braten ist nicht erlaubt. Ernährung fraktionell.

Bei einer Diät mit diffusen Leberveränderungen sollten Lebensmittel mit hepaprotektiver Wirkung eingeschlossen werden. Dazu gehören: Distelöl, Artischocken (Blätter), Kürbiskerne und Öl, Süßholz und Johanniskraut. Wenn es nicht möglich ist, sie in natürlicher Form einzunehmen, können Sie auf ihnen basierende Medikamente einnehmen - Silimar, Karsil, Legalon, Tykveol, Peponen, Gepabene, Tsinarix, Artischockenextrakt, Hofit sowie von Tieren stammende Hepaprotektoren aus Tierleber - Srepar, Hepatosan. Erbisol, Prohepar.

Phospholipide (Essliver Forte, Phosphogliv) und Aminosäurederivate (Heptral, Heptor), Fettsäuren (Ursosan, Ursoliv, Ursodez, Ursofalk) sind weit verbreitet, Nahrungsergänzungsmittel (LIV52, Dipana, Milon 10), homöopathische Präparate und Immunomodulationsprogramme.

Die Behandlung mit Hepaprotektoren ist grundlegend. Die Medikamente dieser Gruppe bilden die Grundlage der Therapie während der Verschlimmerung, und wenn eine Remission auftritt, haben sie eine unterstützende Wirkung.

Zulässige Produkte

Die Ernährung für diffuse Leberveränderungen umfasst vegetarische Suppen mit Zusatz von Gemüse, Müsli und Nudeln ohne Braten. Brot darf gestern gegessen oder durch Paniermehl ersetzt werden. Für Hauptgerichte können Sie Diätvariationen von rotem Fleisch (Kalbfleisch, Rindfleisch) und Geflügelfleisch (Huhn, Truthahn) und Kaninchen verwenden. Fleisch wird vorgekocht und dann werden zugelassene Garmethoden verwendet.

Bei Fischen werden fettarme Sorten (Seelachs, Kabeljau, Zander, Blauer Wittling, Navaga, Seehecht, Hecht, Karpfen) in gekochter / gebackener Form bevorzugt. Erlaubtes Gemüse kann gebacken, gedünstet oder gekocht in Form eines Salats gegessen werden, gewürzt mit Pflanzenöl oder Zitronensaft aus frischem Gemüse mit Butter.

Aus den Gewürzen nützliche Gartenkräuter - Dill und Petersilie. Es ist erlaubt, Sauerkraut, Kürbis, Erbsenpüree, Gemüseeintopf in die Ration einzubeziehen.

Hühnereier nur in Form von Dampfomelett oder weich gekocht. Es sind fettarme Milchprodukte (Kefir, Hüttenkäse, Acidophilus, Joghurt) erlaubt. Sauerrahm und Butter dürfen nur in ihrer natürlichen Form als Gewürz für Fertiggerichte verwendet werden.

Als Beilage sind verschiedene Müslisorten erlaubt, wobei das Müsli gut gekocht sein muss und mit hausgemachten Saucen (Sauerrahm, Gemüse und Milchprodukte) serviert werden kann. Darf nicht säurehaltige Früchte / Beeren in Form von Kissels, Gelees, Kompotten verwenden.

Zum Nachtisch Honig, Marmelade, Marmelade, Eibisch verwendet. Von Getränken ist es sinnvoll, Kräutertees, Dogrose-Infusion, Tafelwasser ohne Kohlensäure, Gemüsesäfte in die Ernährung aufzunehmen.

Anzeichen von diffusen Veränderungen in der Leber: Was sind die Symptome?

Diffuse Veränderungen in der Leber sind keine eigenständige Erkrankung. Die Veränderung ist durch eine Zunahme des Hauptgewebes der Leber - des Parenchyms - gekennzeichnet. Eine Zunahme des Parenchyms kann sklerotisch, hypertrop, faserig und dystroph sein. Veränderungen im Lebergewebe sind ein Symptom für eine Reihe von Krankheiten. Um die Ursache für diffuse Veränderungen in der Leber und die Schwere der Organschäden zu ermitteln, ist eine gründliche Untersuchung erforderlich.

Die Ursachen für das Parenchym nehmen zu

Die Hauptursache für Leberversagen ist das Auftreten von Krankheiten, die allmählich fortschreiten. Unter den Hauptursachen, die zu einer Veränderung der Leber führen, weisen Experten darauf hin:

  • Fettleibigkeit, Fettabbau;
  • verschiedene Arten von Hepatitis;
  • Leberzirrhose;
  • starke Änderung des Körpergewichts;
  • Alkoholismus;
  • regelmäßige Medikamente;
  • Autoimmunkrankheiten.

Menschen unterliegen diffusen Veränderungen in der Leber, unabhängig von Geschlecht und Alter. Eine solche Veränderung kann bei Kindern auftreten, hier kann sie sich vor dem Hintergrund von Gelbsucht oder einigen Krankheiten entwickeln.

Eine schlechte Umweltsituation, schlechte Ernährung, schlechte Gewohnheiten können Veränderungen in der Leberstruktur hervorrufen. Einer der Faktoren ist auch die Vererbung. Nach einer gründlichen Untersuchung des Patienten ist es möglich, die Ursache zu bestimmen, eine genaue Diagnose zu stellen und eine wirksame Behandlung vorzuschreiben.

Symptome von diffusen Veränderungen in der Leber

In der Anfangsphase sind die Veränderungen in der Leber praktisch asymptomatisch. In den meisten Fällen achtet die Person nicht auf leichte Übelkeit oder schwache Schmerzen auf der rechten Seite. Häufig werden diffuse Veränderungen in der Leber durch Ultraschall erkannt, wenn eine andere Krankheit diagnostiziert wird. Wenn beispielsweise die Bauchspeicheldrüse wehtut, können die Symptome ähnlich sein.

Symptome in schwereren Fällen sehen wie folgt aus:

  1. ständige Schmerzen auf der rechten Seite unter den Rippen;
  2. gelbe Sclera;
  3. Verfärbung der Zunge und der Haut um die Augen herum gelb;
  4. rechte schulterschmerzen

Diagnose von Leberveränderungen

Die Hauptmethode zur Bestimmung von Veränderungen der Leber ist die Ultraschalldiagnostik des Organs. Wenn Sie die Leber mit dieser Methode untersuchen, können Sie ihre Größe, den Grad der Abweichung von der normalen Größe genau bestimmen, siehe vergrößerte Lymphknoten, Tuberkel und Unregelmäßigkeiten.

Die Ergebnisse der Studie helfen dem Spezialisten, eine genaue Diagnose zu stellen und die Behandlung zu verschreiben.

Zusätzlich kann der Arzt zusätzliche Studien vorschreiben:

  • detailliertes Blutbild;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Bluttest für alle Arten von Hepatitis.

In der Anfangsphase der Veränderung der Leberstruktur ist eine prophylaktische Behandlung möglich, einschließlich des Übergangs zur richtigen Ernährung, der Beseitigung schlechter Gewohnheiten und des Sports.

Die Änderung des durchschnittlichen Grads ist mit einer strengen Diät und Medikamenten- oder Volksheilmitteln reversibel. In schweren Fällen ist der Eingriff eines Arztes und eine Langzeitbehandlung ein Muss.

Anzeichen von Leberveränderungen bei verschiedenen Erkrankungen

Verschiedene Anzeichen von durch Ultraschall festgestellten Leberveränderungen weisen auf das Vorhandensein verschiedener Erkrankungen hin, die diese Veränderungen verursacht haben. Diffuse Veränderungen in der Leber sind in der Regel durch eine Abnahme der Echogenität des Organs gekennzeichnet. Eine Erhöhung des Spiegels weist auf die Bildung von Robben in der Leber hin.

  1. Anzeichen einer fetten Dystrophie

Bei dieser Krankheit reichert sich eine große Anzahl von Lipiden in den Leberzellen an und seine Fähigkeit, auf normale Weise zu funktionieren, nimmt ab. Fettabbau ist in der Regel mit Diabetes, Stoffwechselstörungen und Fettleibigkeit verbunden.

Diffuse Veränderungen der Leber bei dieser Erkrankung äußern sich durch folgende Symptome:

  • eine Zunahme der Körpergröße;
  • verändere seine Form;
  • Die Leber wird nicht deformiert, wenn der Sensor darauf gedrückt wird.
  • sichtbares klares Muster der Venen des Körpers;
  • Zahl bei der Diagnose von grob und dicht erhalten.
  1. Anzeichen einer Zirrhose

Die Manifestation der Symptome bei der Zirrhose durch Ultraschall hängt von der Schwere der Erkrankung ab. Bei einer Zirrhose kommt es zu einer Zunahme und Zunahme des Bindegewebes der Leber. Für diese Krankheit sind die charakteristischsten Anzeichen:

  • In den Anfangsstadien der Erkrankung nimmt die Leber zu. In den späteren Stadien der Erkrankung nimmt die Größe der Leber bis zu einer erheblichen Faltenbildung ab;
  • die Oberfläche der Leber ist uneben;
  • der Echogenitätsgrad ist hoch.
  1. Leberpathologie bei einer Kinderkrankheit

Bei einem Kind wie bei einem Erwachsenen können diffuse Leberveränderungen auf Fettleibigkeit und das Auftreten einer Zirrhose zurückzuführen sein. Ihr Zustand wird auch durch genetische und angeborene Krankheiten beeinflusst, nämlich:

  1. Herzversagen durch angeborene Herzfehler;
  2. Infektionen, die während der Schwangerschaft von Mutter zu Kind übertragen werden;
  3. Tumoren mit Metastasen;
  4. Lebertumoren;
  5. Störungen der Stoffwechselvorgänge im Körper.

Behandlung von diffusen Leberveränderungen

Die Behandlung von Veränderungen und die Wiederherstellung der Leberfunktion muss mit der Beseitigung der Ursachen beginnen. Die Behandlungsmethode wird nach der Art der Erkrankung ausgewählt. Wenn die Leberveränderung durch längeren Alkoholkonsum, Medikamenteneinnahme oder Übergewicht verursacht wird, reicht es aus, diese Faktoren zu beseitigen. Danach beginnt die Wiederherstellung der Leber. Zu diesem Zweck werden Präparate verwendet, die Hypoprotektoren enthalten, die die Gewebe eines Organs wiederherstellen.

In anderen Fällen wird eine operative oder konservative Behandlung eingesetzt. Bei schweren Leberveränderungen wird operiert:

  • Lebertumor;
  • Leberzyste;
  • Metastasen;
  • portale Hypertonie.

In anderen Fällen Drogentherapie.

Bei jeder Erkrankung, die eine Veränderung der Leberstruktur verursacht, müssen Sie eine strikte Diät einhalten und auf bestimmte Lebensmittel verzichten. Für den Patienten sollten die Hauptprodukte auf dem Tisch gekochter Fisch und Fleisch, fettarme Milchprodukte, Cracker, Suppen, Gemüse, Müsli, gekochte Eier sowie nicht süßer Tee und Kompott sein.

Bei der Genesung der Leber wird dem Patienten nicht empfohlen, Fettbrühen, Fleisch und Fisch, geräucherte Produkte, Süßigkeiten, Pilze und Hülsenfrüchte zu sich zu nehmen.

Es ist zu beachten, dass die Ernährung die Manifestationen von Leberveränderungen reduzieren kann, die volle Funktion jedoch nur mit Hilfe von Medikamenten wiederhergestellt werden kann.

Leberbehandlung durch Volksmethoden

Die Reinigung der Leber bewirkt eine gute Wirkung und Erleichterung für den Patienten. Dadurch verringert sich der Körper, seine Struktur wird homogener, der Schmerz auf der rechten Seite nimmt ab. Sie können die Reinigung nur durchführen, wenn keine Gegenanzeigen vom Arzt vorliegen. Übrigens kann die Kräutertherapie der Bauchspeicheldrüse und der Leber kombiniert werden und es wird ein hervorragender Komplex.

Zur Reinigung der Leber werden Haferflocken, Maisnarben, Preiselbeerblätter, Fenchel, Birkenknospen, Hagebutte, Minze verwendet. Diese Pflanzen werden sowohl zusammen als auch getrennt in Form von Abkochungen verwendet.

Wenn ein Problem mit der Leber erforderlich ist, um in die Ernährung des Patienten eine Nahrung aufzunehmen, die reich an Vitaminen der Gruppe B ist. Eine große Menge dieses Vitamins ist im Aprikosenkern enthalten. Genug, um bis zu 10 Kerne pro Tag zu sich zu nehmen, um den Körper mit einer täglichen Vitamin-B-Rate zu versorgen.

Ein guter Weg, die Leber wiederherzustellen, ist Honig, der in einen Kürbis hineingegossen wird. Um es zu bekommen, musst du einen kleinen Kürbis nehmen, die Samen und das Fruchtfleisch entfernen und mit Honig füllen. Für drei Wochen an einem dunklen Ort aufbewahren. Nach drei Wochen muss der Honig in einen Glasbehälter abgelassen und gekühlt werden. Honig muss dreimal täglich für einen Teelöffel eingenommen werden.

Bei der Behandlung von Volksmedizin müssen Sie Geduld haben und die Behandlung nicht unterbrechen. Um die Leberfunktion wiederherzustellen, sind möglicherweise mehr als ein Zulassungsbetrag erforderlich. Ein positives Ergebnis wird jedoch nach Abschluss der ersten Behandlung mit Volksheilmitteln garantiert.

Diffuse Veränderungen in der Leber

Die Leber ist das Organ, das lange Zeit keine Krankheit signalisiert. In den meisten Fällen manifestiert sich die Pathologie der Drüse während der Ultraschalldiagnostik. Viele Patienten geraten in Panik, wenn sie mit einer Aufzeichnung von „diffusen Leberveränderungen“ in einer Krankenakte konfrontiert werden, weil sie nicht verstehen, was dies bedeutet. DIP (diffuse Leberveränderungen) ist jedoch keine Diagnose. Diese Aufzeichnung zeigt verschiedene Pathologien im Organ an, die einen ähnlichen Zustand hervorrufen. Verschiedene Studien helfen, sie zu identifizieren.

DIPs können Zirrhose, Hepatitis, sklerosierende Cholangitis usw. signalisieren. Viel hängt vom Grad der Umwandlung des Lebergewebes ab. Geringfügige Veränderungen weisen auf eine Viruserkrankung hin. Bei schweren Abnormalitäten sprechen wir von ernsteren Pathologien. Daher ist es notwendig, eine gründliche Untersuchung durchzuführen, um das Ausmaß der Schädigung der Galle bildenden Drüse zu bestimmen.

Faktoren, die diffuse Veränderungen auslösen

Viele Patienten mit Lebererkrankungen verstehen nicht, was diffuse Leberveränderungen sind. Um zu verstehen, was dieser Begriff bedeutet, muss man in die Anatomie eintauchen.

Die Leber ist ein großes Parenchymorgan, das aus vielen Hepatozyten (Leberzellen) besteht. Die Drüse besteht aus zwei Lappen, die durch Gallengänge und Blutgefäße getrennt sind. Wie bereits erwähnt, handelt es sich bei DIP nicht um eine spezifische Krankheit, sondern um eine Folge von anormalen Prozessen im Körper. So genannte Veränderung und Erhöhung des Lebergewebes.

Ursachen für diffuse Veränderungen der Drüse:

  • Übermäßiger Alkoholkonsum.
  • Lange rauchen.
  • Irrationales Essen.
  • Multifunktionsstörungen im Körper, die als Folge von Gen- oder Chromosomenmutationen auftreten.
  • Langfristiger Gebrauch von starken Medikamenten oder antibakteriellen Medikamenten.
  • Stoffwechselerkrankung der Leber
  • Krankheiten viralen Ursprungs.
  • Autoimmunhepatitis.
  • Zirrhose
  • Dramatischer Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme.

Sowohl Erwachsene als auch Kinder unterliegen bei einigen Krankheiten diffusen Veränderungen aufgrund von Gelbsucht und Hepatomegalie (vergrößerte Leber).

DIP signalisiert, dass Lebergewebe aufgrund von geringfügigen Erkrankungen oder schweren Pathologien verändert wird. Während der Diagnose wird empfohlen, nicht nur die Leber, sondern auch andere Organe des Gastrointestinaltrakts zu untersuchen, um das Ausmaß der Läsion der Drüse zu bestimmen.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Symptome

Oft hat DIP einen gelöschten Verlauf, dh es fehlen schwere Symptome. Folgende Anzeichen von diffusen Veränderungen in der Leber sind jedoch erkennbar:

  • Leichte schmerzhafte Empfindungen direkt unter den Rippen.
  • Schweregefühl oder Schmerzen im Unterarm nach rechts.
  • Haut und Schleimhäute sind in einem gelben Farbton lackiert.

Wenn der Patient ähnliche Symptome bemerkt hat, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Um den Grad diffuser Organläsionen zu identifizieren, wird ein Ultraschall durchgeführt. Abweichungen können nicht nur während der Ersterkrankung auftreten, sondern auch als Ergebnis bestimmter abnormaler extrahepatischer Veränderungen. Zum Beispiel Amyloidose (Schädigung der Leber und anderer Organe durch Amyloid). Dadurch wird die Leber-Echostruktur verändert. Gleichzeitig werden die folgenden echographischen Anzeichen beobachtet: Hepatomegalie, erhöhte Echogenität des Organs mit Abschwächung in den entfernten Regionen, die Struktur wird heterogen, das Ultraschallbild hat eine körnige Struktur, das Ziehen von Gefäßen wird geglättet.

Pathologie der Leber und der Bauchspeicheldrüse

Das Pankreas ist ein ungepaartes GIT-Organ, das keinen Hohlraum hat. Zwischen diesem Organ und der Leber befinden sich die Gänge, also bei Störungen der Funktion eines Organs manifestierende Störungen eines anderen.

Diffuse Veränderungen in beiden Organen können aus folgenden Gründen auftreten:

  • Stoffwechselstörungen.
  • Gefäßpathologie.
  • Infektionen mit akutem oder chronischem Verlauf.

Umfangreiche Schäden an Leber und Pankreas zeigten Gelbfärbung der Haut, Augenschleimhaut, Verdunkelung des Urins, Verfärbung der Fäkalien. Wenn die Funktionsstörung der Galle bildenden Drüse auftritt, Juckreiz der Haut. Dies liegt an der Tatsache, dass viel Galle in das Blut eindringt.

Pankreasgewebe verändert sich als Folge von Ödemen, Entzündungen, Lipomatosen (das Auftreten zahlreicher Lipome im Unterhautgewebe). Dieser Prozess entwickelt sich aufgrund der Fibrose im Hintergrund der Entzündungsreaktion und Stoffwechselstörungen.

Leberparenchymläsionen

Normalerweise ist das Parenchymgewebe eine homogene, leicht echogene Struktur. Bei diffusen Läsionen im Parenchym der Drüse bei Ultraschalluntersuchungen in den Geweben treten Gefäße mit Gallengängen auf, deren Dichte erhöht ist. Diffuse Veränderungen des Leberparenchyms können mit schweren Erkrankungen oder leichten Funktionsstörungen der Drüsen einhergehen. Der Schweregrad des hepatischen Gewebeödems hängt davon ab, wie stark die Entzündung ist.

Diffuse Veränderungen im Lebergewebe können sich bei Patienten mit Übergewicht, Leberzirrhose, Diabetes, Alkoholismus, Krebs, Hepatitis und zystischen Formationen entwickeln. Helminthen, Infektionskrankheiten viralen Ursprungs, schlechte Ernährung können zu provozierenden Faktoren werden.

Veränderungen im Parenchym des Organs rufen folgende Symptome hervor: Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwäche, bitterer Geschmack im Mund, Stimmungsschwankungen.

Veränderungen in der Leberstruktur

Diffuse Veränderungen in der Leberstruktur können nicht nur bei Funktionsstörungen des Organs auftreten, sondern auch bei Erkrankungen, die nicht mit der Drüse zusammenhängen. Zum Beispiel droht Diabetes mit Störungen des Eiweißstoffwechsels, was zu Ablagerungen in der Leber führt.

In diesem Fall werden Hepatomegalie, diffuse Verdickung der Leber und in tiefen Bällen Gewebe heterogen. Im Ultraschall sieht die heterogene Struktur der Leber aus wie kleine oder große Bereiche mit unterschiedlichen Dichten und anomalen Stoffwechselprodukten (Proteine, Kohlenhydrate).

Diffuse heterogene Läsionen

Heterogenitäten in der Struktur des Organs können durch Verstopfung der Gallenwege, Veränderungen des Bindegewebes in Richtung der Zunahme oder Abnahme, Anhäufung von Schadstoffen in Hepatozyten auftreten.

Die diffuse heterogene Struktur der Leber manifestiert sich in Leberzirrhose, Ansammlung von Calciumsalzen, Verstopfung der Lebervenen, Hepatitis und Stoffwechselstörungen bei Diabetikern oder übergewichtigen Menschen. Dann gibt es in der Leber Beulen, Fibrose entwickelt sich oder die Stärke des Bindegewebes nimmt ab, Stethose (Fetthepatose) manifestiert sich. Weitere Informationen zur Leberdystrophie nach Art der Fetthepatose finden Sie hier.

Wie bereits erwähnt, treten pathologische Prozesse aufgrund von Fehlern bei der Ernährung, übermäßigem Konsum von alkoholischen Getränken usw. auf.

Nach einer Ultraschalluntersuchung identifiziert der Arzt die Ursache des DIP und stellt eine genaue Diagnose fest.

In der Regel wird die Galle bildende Drüse von selbst wiederhergestellt, wenn sie jedoch unbehandelt bleibt, kommt es zu schweren Funktionsstörungen.

Diffuser Leberschaden

Durch pathologische Veränderungen in der Leber kommt es zu Organfunktionsstörungen. Am häufigsten treten diese Störungen vor dem Hintergrund einer Lebererkrankung auf.

In der Regel lösen diffuse degenerative Läsionen eine Hepatitis aus. Etwas seltener treten diese Veränderungen nach einer Vergiftung (durch Pilze, Salze und Ester von Salpetersäure usw.), der Verwendung von Halothan (hochaktives Inhalationsmittel für Anästhesie), Atofana (ein Arzneimittel) auf. Die Degeneration des Lebergewebes tritt auch aufgrund von Zirrhose, unangemessener Aufnahme von Diuretika, Hypnotika oder Sedativa auf.

Diffuse Umwandlung der Lebergänge

Die Galle bildende Drüse besteht aus Läppchen, in deren Mitte venöse Gefäße und Gallenwege passieren. Der Hauptzweck der Gallengänge ist das Sammeln von Galle. Ausscheidungskanäle durchziehen die gesamte Drüse, und ihre Enden sind geschlossen.

DIP betrifft das gesamte Organ, einschließlich der Wände der Gallengänge. Wie in den anderen Fällen entsteht dieser Prozess durch die Exposition gegenüber Krankheitserregern, Alkohol, Mangelernährung usw.

Leberschäden bei Cholezystitis

Bei Entzündungen der Gallenblase kommt es häufig zu DIP.

Längere Cholezystitis droht mit einem längeren Entzündungsprozess, der von Zeit zu Zeit verstärkt wird. Die Pathologie ist eine Folge einer anderen Krankheit. Am häufigsten tritt eine Cholezystitis vor dem Hintergrund einer Verletzung der Beweglichkeit der Gallengänge oder von angeborenen Krankheiten auf.

Hepatomegalie und DIP

Die Pathologie, bei der die Leber vergrößert wird, ist die Hepatomegalie. In der Regel kommt es durch Vergiftung mit Toxinen oder Giften zu einer Zunahme des Organs. In diesem Fall wird praktisch alles Lebergewebe diffus transformiert. Infolgedessen ragt der Körper unter den Rippen hervor (normalerweise ist es schwer genug, die Drüse zu fühlen). Wenn der Patient gedrückt wird, verspürt er Schmerzen, was darauf hinweist, dass das Organ sofort behandelt werden muss.

Diffus reaktive Läsionen

Die reaktive Lebertransformation ist eine Pathologie, die als Folge von Erkrankungen der Magen-Darm-Organe, chronischen Erkrankungen beliebiger Organe, längerer Verwendung starker Medikamente, beispielsweise antibakterieller Mittel, entstanden ist. Bei Verletzung der Funktion der Galle bildenden Drüse entwickelt sich eine reaktive Pankreatitis.

Eine solche Schlussfolgerung mit Ultraschall erlaubt es, Tumore, Steine ​​usw. auszuschließen. Außerdem kann der Einsatz von Ultraschall fokale Läsionen der Gewebedichte erkennen.

Diffuse Läsionen sind keine separate Diagnose, sondern ein Grund, sich einer zusätzlichen Diagnose zu unterziehen.

Diffuse fokale Transformation

DIP betrifft die gesamte Galle bildende Drüse. Bei Ultraschalluntersuchungen werden Gewebeschäden auf der gesamten Oberfläche beobachtet. Wenn sich die diffuse fokale Transformation der Leber auf begrenzte Bereiche der Drüse auswirkt, das heißt, mithilfe von Ultraschall können Sie Änderungsherde im gesunden Gewebe erkennen.

Leberpathologie bei Kindern

Bei Neugeborenen wird DIP aufgrund angeborener Krankheiten diagnostiziert. Darüber hinaus können pathologische Prozesse als Folge von Infektionskrankheiten bei der Mutter während der Schwangerschaft auftreten, beispielsweise Hepatitis.

Bei Kindern entwickelt sich DIP nach Einnahme antibakterieller Medikamente. Antibiotika sind sehr toxisch und wirken sich nachteilig auf den fragilen Körper von Patienten der jüngeren Altersgruppe aus.

Bei Verdacht auf DIP bei einem Kind ist eine gründliche Diagnose erforderlich: eine klinische Analyse von Blut und Urin. Bei Bedarf verschreibt der Arzt einen Bluttest für die Biochemie, entnimmt Zellen aus dem Lebergewebe oder führt eine Laparoskopie durch (Low-Impact-Therapie- und Diagnoseverfahren).

Bildet DIP

Die häufigsten geringfügigen diffusen Läsionen des Körpers. Sie treten als Folge leichter Funktionsstörungen der Leber auf. Der Grad der Organschädigung kann mit Ultraschall und zusätzlichen Diagnoseverfahren bestimmt werden.

Moderate diffuse Veränderungen in der Leber entwickeln sich als Folge von Intoxikationen, schlechter Ernährung, Infektionen viralen Ursprungs usw. Wenn bei einem Patienten eine Pathologie diagnostiziert wird, wird empfohlen, dass der Patient die Ernährung anpasst. Bei Viruserkrankungen werden antivirale Medikamente verschrieben. Befindet sich der Patient in einem ernsthaften Zustand, wird er ins Krankenhaus gebracht. Wenn die Arbeit der Drüse durch alkoholische Getränke oder synthetische Substanzen gestört ist, wird eine Plasmapherese durchgeführt (Blutreinigung). Bei mäßig diffusen Organschäden wird empfohlen, Multivitaminpräparate einzunehmen, um die Immunität zu erhöhen.

Wenn diffuse Veränderungen ausgeprägt sind, schwillt das Leberparenchym dramatisch an. Ähnliche Veränderungen treten vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus, Fetthepatose, chronischer Hepatitis, Zirrhose und Drüsenkrebs auf. Darüber hinaus steigt die Wahrscheinlichkeit einer Pathologie mit Helminthiasis, Viruserkrankungen, Unterernährung und Alkoholismus. Die Behandlung wird nach vollständiger Diagnose und Identifizierung der DIP-Ursachen verschrieben.

Diagnosetests

Es ist möglich, die Veränderung der Struktur der Stopfbuchse mittels Ultraschall mit Ultraschall zu erfassen. Um die Ursache der Pathologie zu ermitteln, wird jedoch empfohlen, zusätzliche Studien durchzuführen: Blut, Urin, Biopsie (Gewebeentnahme), Laparoskopie, CT (Computertomographie).

Ultraschall wird jedoch als die am besten zugängliche und effektivste Methode zum Erkennen von DIP angesehen. Während des Studiums müssen Sie auf die echographischen Zeichen achten. Auf diese Weise kann das Ausmaß der Schädigung des Leberparenchyms und der Gallenwege beurteilt werden.

  • Erhöhen Sie die Dichte der Leber.
  • Ödem
  • Erhöhtes Hepatozytenvolumen.
  • Heterogenitäts-Echostruktur.
  • Die Ansammlung von Fettzellen in der Leber.
  • Die Ansammlung von Bindegewebe.
  • Ersatz von normalem Leberfasergewebe.
  • Akkumulation von Austauschprodukten.
  • Wurmlöcher
  • Blutungen
  • Atypische Ausbildung.

Zonen mit diffusen Veränderungen der Drüse reagieren mit erhöhter, verminderter oder intensiver Echogenität.

Behandlungsmethoden

Eine diffuse Lebererkrankung tritt aufgrund einer eingeschränkten Funktionalität der Leber oder anderer Organe des Gallensystems auf. In der Tat hat jede Krankheit, die eine Person erlitten hat, einen negativen Effekt auf die Galle bildende Drüse, was geringfügige oder mäßige diffuse Läsionen verursacht. In jedem Fall wird die Behandlung diffuser Veränderungen in der Leber nur durchgeführt, wenn die Ursache der pathologischen Prozesse ermittelt wird.

Zunächst muss der Patient das Menü anpassen, mit dem Rauchen aufhören, alkoholischen Getränken. Wenn sich diffuse Veränderungen im Leberparenchym als Folge eines schlechten Lebensstils manifestieren, sollte Diät Nr. 5 befolgt werden.

Im Rahmen der komplexen Therapie können Sie Volksheilmittel verwenden: Chicorée-Dekokt, Pflaumensaft, Kürbis mit Honig und Kräuterextrakte. Die gebräuchlichste Behandlung ist die Mariendistel und die Wurzel des Muskels. Mischen Sie zur Zubereitung der Brühe 30 g trockene Zutaten und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser. Nach dem Abkühlen wird es filtriert und in der vom Arzt angegebenen Dosierung aufgenommen. Für 4 Wochen wird empfohlen, morgens 25 ml Olivenöl oder Kürbis auf nüchternen Magen zu verwenden.

Diätetische Lebensmittel helfen, die Leberfunktion wiederherzustellen und die Verdauung zu normalisieren. Der Patient sollte den Körper mit Proteinen und Kohlenhydraten in der erforderlichen Dosierung sättigen und die Fettmenge reduzieren. Es wird empfohlen, warme Speisen und Getränke zu sich zu nehmen. Durch Befolgung dieser Regeln verbessert der Patient sein Wohlbefinden und beschleunigt die Genesung.

Diät Nummer 5 beinhaltet die folgenden Nahrungsmittel, Speisen und Getränke:

  • Liebling
  • Gebäck von gestern (Schwarzbrot ist besser);
  • Beeren und Früchte (keine sauren Sorten);
  • Gelee aus frisch gepresstem Saft;
  • schwacher Tee oder Kaffee mit Zusatz von fettfreier Milch;
  • Abkochung der Hüften;
  • frisches Gemüse, Obst, Beeren;
  • Gemüse, roh, gekocht, gedünstet oder gebacken;
  • Omelette aus Eiweiß, gekochtes weich gekochtes Ei (nicht mehr als 1 Eigelb pro Tag);
  • Suppen auf Basis von Gemüsebrühe oder magerem Fleisch;
  • fermentierte Milchprodukte (geringer Fettgehalt);
  • diätetisches Fleisch (Truthahn, Kalbfleisch, Hähnchen, Kaninchen usw.);
  • Brühwürste.

Mit DIP sollten folgende Produkte aus dem Menü ausgeschlossen werden:

  • frittierte Speisen (Gans, Ente, Fisch, Kuchen, Eier);
  • Leber, Nieren, Lunge, Gehirn usw.;
  • Brühe mit Pilzen, fettem Fleisch, Fisch;
  • frisches Gebäck;
  • okroshka;
  • fermentierte Milchprodukte mit hohem Fettanteil;
  • fettiges, würziges Essen;
  • geräucherte und konservierte Produkte;
  • Kuchen und Torten mit Sahne, Bonbons, Schokolade, Eiscreme;
  • Frühlingszwiebeln, Spinat, Sauerampfer, Radieschen, Pilze;
  • Wurst

Darüber hinaus sollten Sie auf alkoholische und starke Tonic-Getränke (Kaffee, Tee, Limonade) verzichten.

Präventive Maßnahmen und Prognosen

DIP provozieren verschiedene Faktoren: Um dies zu verhindern, ist es notwendig, sich regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen, keinen Kontakt mit Giftstoffen herzustellen, richtig zu essen, körperlich aktiv zu sein und schlechte Gewohnheiten aufzugeben. Es ist wichtig, Krankheiten rechtzeitig zu behandeln, um zu verhindern, dass sie chronisch werden.

Die Prognose für DIP hängt von dem Grund ab, der sie provoziert hat. Wenn sich die Leberstruktur aufgrund von Fehlern in der Ernährung, Alkoholismus oder Rauchen verändert hat, ist die Prognose günstig, wenn eine Person ihren Lebensstil ändert.

In anderen Fällen hängt alles von der zugrunde liegenden Pathologie, dem Grad der Schädigung der Drüse und dem Allgemeinzustand des Patienten ab.

Daher sind DIPs das Ergebnis anderer Krankheiten oder einer schlechten Lebensweise. Um schwerwiegende Folgen zu vermeiden, müssen Sie auf Ihre Gesundheit achten und Ihren Arzt konsultieren, wenn charakteristische Symptome auftreten. Nur eine rechtzeitige und korrekte Behandlung garantiert die Genesung.

Eine schwach echogene homogene Struktur des Lebergewebes ist die Norm. In diesem Fall sollten die Blutgefäße und Gallengänge, die eine erhöhte Echogenität aufweisen, auffällig sein.

Diffuse Veränderungen in der Leber. Was es ist, Zeichen und Behandlung.

Eine schwach echogene homogene Struktur des Lebergewebes ist die Norm. In diesem Fall sollten die Blutgefäße und Gallengänge, die eine erhöhte Echogenität aufweisen, auffällig sein. Bei diffusen Veränderungen des Leberparenchyms führt dies zu einer vollständigen Veränderung des Lebergewebes. Solche Veränderungen können sowohl auf geringfügige funktionelle Veränderungen als auch auf sehr schwere Läsionen hindeuten, bei denen das Lebergewebe eine stark echogene Struktur aufweist. Um den Grad der Veränderung zu bestimmen, sind zusätzliche Labortests der Leber, der Gallenwege, des Duodenums und der Bauchspeicheldrüse erforderlich. Möglicherweise müssen die übrigen Verdauungsorgane untersucht werden.

Veränderungen des Leberparenchyms können durch bestimmte Krankheiten, einschließlich Fettabbau, alkoholische Hepatitis jeglicher Art und verschiedene Leberstoffwechselerkrankungen, gefördert werden. Die fettige Entartung der Leber führt zu einer Zunahme ihrer Größe und einer erhöhten Echogenität der Strukturen. Wenn die Änderungen geringfügig sind, ähnelt dies der chronischen Hepatitis, die aus verschiedenen Gründen auftritt, einschließlich Virusinfektionen und Alkoholismus. Um die wahre Ursache der Erkrankung festzustellen, ist eine sorgfältige zusätzliche Forschung erforderlich.

Diffuse Veränderungen im Leberparenchym können durch Ultraschall nachgewiesen werden. Sie treten nicht nur bei primärer Lebererkrankung auf, sondern auch bei bestimmten pathologischen extrahepatischen Veränderungen. Zum Beispiel kann Diabetes mellitus zu Leberamyloidose führen. In diesem Fall erhöht die Echographie die Größe aller Leberlappen, die Echogenität des Lebergewebes wird ebenfalls erhöht, aber eine Abschwächung wird in den tieferen Bereichen beobachtet, die Heterogenität der Struktur manifestiert sich als eine Zunahme der Korngröße des Bildes, eine leichte Glättung des Gefäßmusters. Auch bei pathologischen Veränderungen wie Hämosiderose, Galaktosämie, von-Willebrand-Krankheit, Stoffwechselstörungen usw. es gibt nicht spezifische Veränderungen im sonographischen Bild. Dies ist in erster Linie die Bildung einer heterogenen Struktur des Parenchyms. Die Heterogenität manifestiert sich in Form großer oder kleiner Bereiche mit niedriger und hoher Echogenität. In solchen Gebieten finden Sie Cluster von pathologischen Stoffwechselprodukten, zu denen Kohlenhydrate, Glykogenoide, Proteine ​​usw. gehören. In manchen Fällen wird zwangsläufig eine Differenzialdiagnose mit einer Vielzahl von kleinen fokalen Leberläsionen durchgeführt. Dennoch ermöglicht die Punktionsbiopsie, dieses Problem am erfolgreichsten zu lösen. Ultraschall ist ein sorgfältiger und tiefgreifender Prozess, der große Kenntnisse auf den Gebieten der Physiologie, Anatomie und des Ultraschalls der Leber erfordert. In letzter Zeit wurden die Möglichkeiten der Differentialdiagnostik dank der Verbesserung der Ultraschallausrüstung erweitert und vertieft. Das Niveau der Ultraschallgeräte reicht jedoch nicht immer für eine genaue Diagnose aus. In diesem Fall sind weitere Untersuchungen zu diffusen Parenchymerkrankungen erforderlich.

Ernährungstabelle N5

Laden Sie die App in Google Play und Apple Store herunter

Diffuse Veränderungen in der Leber: Symptome und Behandlung

Diffuse Veränderungen in der Leber - die Hauptsymptome:

  • Kopfschmerzen
  • Hautausschlag
  • Schwäche
  • Pruritus
  • Übelkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Vergrößerte Leber
  • Überfall auf die Zunge
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium
  • Erhöhte Müdigkeit
  • Gebleichtes Kal
  • Erhöhter Bauch
  • Allgemeine Schwellung
  • Dunkler Urin
  • Erhöhte Gasproduktion
  • Gelber Schleim
  • Gelbfärbung der Haut
  • Bitterer Geschmack im Mund
  • Abneigung gegen fettige und ungesunde Lebensmittel.
  • Emotionale Instabilität

Diffuse Veränderungen in der Leber sind ein häufiger pathologischer Zustand, der durch die Entwicklung von Drüsengewebsumwandlungen gekennzeichnet ist. Die Gefahr besteht darin, dass sich die Krankheit auch bei kleineren Störungen entwickelt und bei Kindern nicht ungewöhnlich ist.

Die Hauptursache für diffuse Veränderungen des Leberparenchyms ist das Auftreten jeglicher Pathologie des hepatobiliären Systems. Zu den prädisponierenden Faktoren gehören Krankheiten anderer innerer Organe.

Das klinische Bild ist nicht spezifisch - es ist charakteristisch für die meisten Erkrankungen der Leber. Manche Menschen haben asymptomatische Symptome (wenn die Leber nur mäßig diffus ist). Die wichtigsten klinischen Anzeichen sind Hepatomegalie und Ikterus, eine Veränderung der Farbe von Urin und Kot, Pruritus und Hautausschlag.

Grundlage für diagnostische Maßnahmen sind instrumentelle Verfahren. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Studien spezifische Echosignale zeigen, die auf eine Ätiologie hindeuten. Laboruntersuchungen und Manipulationen des Arztes sind hilfreich.

Bei Veränderungen der Leber wird die Behandlung von einer provozierenden Quelle vorgegeben. In einigen Fällen sind Medikamente und Diättherapie angezeigt, in anderen Fällen chirurgische Eingriffe.

Ätiologie

Die diffuse Veränderung der Leber wirkt als sekundärer pathologischer Zustand, d. H. Sie kann keine unabhängige Krankheit sein. Unter den Hauptkrankheiten, die diffuse Veränderungen in der Leber verursachen, heben Sie sich hervor:

  • fette oder alkoholische Krankheit;
  • Hepatitis-Virus oder Autoimmunität;
  • Diabetes mellitus;
  • sklerosierende Form der Cholangitis;
  • Leberzirrhose;
  • Neubildungen eines malignen oder gutartigen Verlaufs;
  • chronische Cholezystitis;
  • schädliche Wirkungen von Krankheitserregern;
  • Fluss der portalen Hypertonie;
  • die Ausbreitung von Krebsmetastasen in der Leber;
  • das Vorhandensein von Übergewicht;
  • Stoffwechselstörungen;
  • erworbene Herzfehler
  • Leberzysten;
  • ungesunde Ernährung;
  • Herzversagen;
  • ein breites Spektrum an Autoimmunerkrankungen oder Infektionskrankheiten;
  • Einnahme von Medikamenten ohne ersichtlichen Grund oder unter Verstoß gegen die Empfehlungen des behandelnden Arztes;
  • Einhaltung übermäßig strenger Diäten;
  • starke Vergiftung mit Chemikalien, Drogen oder Alkohol;
  • Störung der Organe des endokrinen Systems, insbesondere der Schilddrüse;
  • Langzeit-Chemotherapie oder Strahlentherapie;
  • mehrjährige Sucht nach schlechten Gewohnheiten.

Von Provokateuren soll belastete Vererbung zugeschrieben werden - eine Prädisposition für eine der Lebererkrankungen.

Diffuse Veränderungen in der Leber sind selbst für Kinder nicht ungewöhnlich. In solchen Fällen sind die unmittelbaren Ursachen:

  • angeborene Herzfehler
  • primäre Pathologien des hepatobiliären Systems - die während der Entwicklung des Fötus auftraten;
  • Langzeitgebrauch von Antibiotika durch das Kind zu medizinischen Zwecken;
  • Entwicklung oder Verschlimmerung der Hepatitis bei einer Frau während des Tragens eines Kindes.

Pathologie kann sich bei älteren Menschen entwickeln. Der Provokateur wird häufig zu einer chronischen Erkrankung, die für das Alter am charakteristischsten ist.

Klassifizierung

Diffuse Veränderungen in der Leberstruktur haben mehrere Schweregrade - dies ist die Hauptklassifizierung:

  • ausgeprägt - in den meisten Situationen treten vor dem Hintergrund der Entwicklung der Onkologie, Virushepatitis, Alkoholkrankheiten oder Fettabbau auf, und die Ursache kann nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs beseitigt werden;
  • mäßig - aufgrund von Unterernährung, chemischer Vergiftung, Stoffwechselstörungen und endokriner Erkrankungen und zur Behandlung müssen Sie Medikamente einnehmen, eine sparsame Diät einhalten und ein Blutreinigungsverfahren durchmachen;
  • unbedeutend - sie können lange Zeit nicht empfunden werden, Kinder haben milde Symptome.

Pathologische Prozesse können in jedem Teil der Leber lokalisiert werden. Die Läsion kann sich an folgenden Stellen des Organs befinden:

Die Möglichkeit der Beteiligung benachbarter innerer Organe, einschließlich der Nieren, der Bauchspeicheldrüse und der Milz, ist nicht ausgeschlossen.

Aufgrund der Art der Strömung sind diffuse Veränderungen in der Leber:

Bei der Diagnose werden hauptsächlich instrumentelle Verfahren (MRI, CT und Ultraschall) eingesetzt, die auf das Vorhandensein bestimmter Echosignale hinweisen.

Symptomatologie

Bei diffusen Läsionen des Organs des hepatobiliären Systems ist das Fehlen spezifischer klinischer Anzeichen charakterisiert, die das Auftreten einer bestimmten Krankheit genau anzeigen würden. Die Symptome der Erkrankung sind ausgeprägt und können nicht ignoriert werden.

Die Hauptsymptome der Krankheit:

  • Schmerzsyndrom unterschiedlicher Intensität - Schmerz ist im Bereich unter den rechten Rippen lokalisiert;
  • vergrößerte Leber - Hepatomegalie, die bei Palpation des Bauches leicht erkannt wird;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Appetitlosigkeit und völlige Abneigung gegen fetthaltige Lebensmittel;
  • das Auftreten eines weißen, gelben oder grauen Farbtons auf der Zunge;
  • Schwäche und Schwäche;
  • erhöhte Müdigkeit und verminderte Arbeitsfähigkeit;
  • emotionale Instabilität;
  • Kopfschmerzen;
  • Übelkeit - ist ständig präsent und verursacht praktisch kein Würgen;
  • eine Vergrößerung des Bauches;
  • große Mengen an Gasen;
  • Fäkalienverfärbung und dunkler Urin;
  • Gelbfärbung der Haut, der Sklera und der Schleimhäute;
  • schwerer Pruritus;
  • Hautausschlag, der Urtikaria ähnelt;
  • Neigung zur Schwellung;
  • Menstruationsstörungen bei Frauen;
  • vermindertes sexuelles Verlangen bei Männern;
  • Schwankungen der Bluttonwertwerte;
  • unnatürlicher Glanz und Gestank nach Kot;
  • häufiger Kontakt mit Erkältungen und Infektionskrankheiten infolge eines geschwächten Immunsystems;
  • leichter Temperaturanstieg;
  • Erschöpfung des Körpers.

Die Symptomatologie bei Erwachsenen oder Kindern wird oft durch die äußeren Manifestationen der zugrunde liegenden Erkrankung ergänzt, die diffuse Veränderungen im Leberparenchym verursacht haben.

Diagnose

Der diagnostische Prozess muss notwendigerweise ein integrierter Ansatz sein, da dem Gastroenterologen keine Informationen über den klinischen Verlauf der Erkrankung fehlen.

Die Primärdiagnose umfasst die folgenden Maßnahmen:

  • Untersuchung der Krankengeschichte nicht nur des Patienten, sondern auch seiner nahen Angehörigen - in einigen Fällen wird dies den ätiologischen Hauptfaktor genau angeben;
  • Sammlung und Analyse der Lebensgeschichte;
  • Beurteilung der Haut, der Schleimhäute und der Sklera;
  • Messung der Körpertemperatur und des Bluttonus;
  • tiefe Palpation der vorderen Bauchwand;
  • In einer detaillierten Umfrage kann der Kliniker feststellen, wann und mit welcher Intensität die Anzeichen diffuser Veränderungen in der Leber zum ersten Mal auftreten.

Die informativsten Labortests:

  • allgemeine klinische Blut- und Urintests;
  • Blutbiochemie;
  • hepatische Tests;
  • Koprogramm;
  • serologische Tests;
  • PCR-Tests;
  • bakterielle Kultur von Blut und Kot.

Es ist möglich, diffuse fokale Leberveränderungen mit den folgenden instrumentellen Verfahren zu erkennen:

  • Leber-Ultraschall;
  • CT-Scan;
  • MRI;
  • Radiographie des Peritoneums;
  • endoskopische Biopsie.

Die Genauigkeit kann nur in den Fällen diagnostiziert werden, in denen der Patient die folgenden echographischen Anzeichen aufweist:

  • Heterogenität der Gewebestruktur;
  • erhöhte Ökoplottose;
  • Hepatomegalie;
  • Verletzung des Gefäßmusters;
  • verschiedene Leberlappen zeigen unterschiedliche Echogenität;
  • Abdichtung von Periportalventilen;
  • schnelle Dämpfung des Ultraschallsignals.

Behandlung

Die Diagnose diffuser Leberveränderungen ist eine direkte Indikation für eine sofortige Behandlung, die konservativ oder operativ sein kann. Zuallererst wenden sich Kliniker auf inoperable Methoden.

Am häufigsten wird den Patienten empfohlen, Folgendes zu erhalten:

  • antivirale Mittel;
  • Antibiotika;
  • Hepatoprotektoren;
  • Phospholipide;
  • Aminosäuren;
  • Vitamin- und Mineralkomplexe;
  • Arzneimittel zur Linderung der Symptome - Schmerzmittel, Arzneimittel zur Normalisierung des Blutdrucks, zur Beseitigung von Übelkeit usw.

Jeder zeigt ausnahmslos die Einhaltung einer sparsamen Diät. Die Diät-Therapie sieht die Ablehnung solcher Produkte vor:

  • Fettfleisch, Geflügel und Fisch;
  • gebratene, gesalzene und würzige Gerichte;
  • fermentierte Milchprodukte mit hohem Fettanteil;
  • reiche Suppen und erste Gänge, die auf ihrer Basis zubereitet werden;
  • geräuchertes Fleisch und Konserven;
  • Backen und frisches Gebäck;
  • Innereien und Süßigkeiten;
  • Zwiebeln und Knoblauch;
  • Spinat und Sauerampfer;
  • Pilze;
  • Rettich;
  • Mayonnaise;
  • heiße Saucen;
  • starker schwarzer Tee;
  • Kaffee;
  • kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke.

Bei diffusen Veränderungen des Leberparenchyms ist die Verwendung in folgenden Mengen nicht verboten:

  • getrocknetes Brot und Kekse;
  • hausgemachte Marmelade und Honig;
  • nicht saure Beeren und Früchte;
  • Gemüsepüree;
  • vegetarische oder milchsuppen;
  • Eiweißomelett oder gekochte Eier;
  • Gemüse- und Fruchtsalate;
  • Brühwurst;
  • diätetische Fleisch- und Fischarten;
  • Kompotte und frische Säfte;
  • grüner Tee und Kakao.

Die Verwendung von traditionellen Rezepturen der Medizin ist nicht verboten, sollte jedoch nur nach Zustimmung des behandelnden Arztes erfolgen. Zu Hause können Sie aus folgenden Komponenten Heilbrühen und Infusionen herstellen:

  • Hafer;
  • Minze;
  • Mais Seide;
  • Propolis;
  • Fenchel;
  • Kamille;
  • Birkenknospen;
  • Schafgarbe;
  • Hund stieg;
  • Kürbiskerne;
  • Preiselbeerblätter;
  • Ringelblume;
  • Aprikosengruben.

Bei der Entwicklung von diffusen Veränderungen im Parenchym wird die Behandlung mit einer Operation nach individuellen Indikationen durchgeführt:

  • zystische, bösartige und gutartige Tumoren;
  • Krebsmetastasierung;
  • portale Hypertonie;
  • der Verlauf der Zirrhose oder Hepatitis in schwerer Form.

Die chirurgische Behandlung besteht in der vollständigen oder teilweisen Entfernung der Leber und der betroffenen inneren Organe.

Mögliche Komplikationen

Unabhängig von der Art des Verlaufs (ausgedrückt, geringfügiger oder mäßiger diffuser Leberschaden) kann die Erkrankung die Bildung solcher gefährlichen Komplikationen verursachen:

Prävention und Prognose

Um die Entwicklung eines solchen Zustands wie diffuse Veränderungen in der Leber zu verhindern, können Sie die folgenden einfachen Richtlinien befolgen:

  • lebenslange Ablehnung von Abhängigkeiten;
  • Gewichtskontrolle;
  • gesunde und nahrhafte Nahrung;
  • ständige Stärkung des Immunsystems;
  • Verhinderung des Eindringens toxischer und toxischer Substanzen in den Körper;
  • nur die vom behandelnden Arzt verordneten Medikamente einnehmen - immer unter strikter Einhaltung der Dosierung und der Dauer der Anwendung;
  • frühzeitige Diagnose und Beseitigung von Krankheiten, die zu pathologischen Veränderungen in der Leber führen können;
  • Regelmäßige Durchführung einer vollständigen Routineinspektion mit einem Besuch bei allen Spezialisten.

Diese Störung stellt für sich genommen keine Gefahr für das Leben der Patienten dar. Dies bedeutet, dass die Prognose und das Risiko von Komplikationen nur von der zugrunde liegenden Erkrankung bestimmt werden.

Es darf nicht vergessen werden, dass jeder Provokateur seine eigenen Konsequenzen hat, die manchmal mit dem Tod enden.

Wenn Sie glauben, dass Sie diffuse Veränderungen in der Leber und die für diese Krankheit charakteristischen Symptome haben, können Ihnen Ärzte helfen: ein Hepatologe, ein Gastroenterologe, ein Therapeut.

Wir empfehlen auch den Einsatz unseres Online-Dienstes zur Diagnose von Krankheiten, der mögliche Krankheiten anhand der eingegebenen Symptome auswählt.

Mechanische Gelbsucht entwickelt sich, wenn der Ablauf der Galle entlang der Galle ausgeschiedenen Wege gestört ist. Dies geschieht aufgrund der mechanischen Kompression der Kanäle durch einen Tumor, eine Zyste, einen Stein oder andere Formationen. Meist leiden Frauen an der Krankheit, und in jungen Jahren entwickelt sich durch Cholelithiasis ein obstruktiver Ikterus, und bei Frauen mittleren Alters und älteren Menschen ist die Pathologie eine Folge von tumorartigen Prozessen im Organ. Die Krankheit kann andere Namen haben - obstruktiver Ikterus, extrahepatische Cholestase und andere, aber das Wesen dieser Pathologien ist eins und verstößt gegen den Fluss der Galle, was zu spezifischen Symptomen und einer Verletzung des menschlichen Zustands führt.

Metaplasie ist ein weit verbreiteter pathologischer Zustand, der durch die Umwandlung normaler Zellen eines Organs, beispielsweise des Darms, in pathologische Zellen gekennzeichnet ist. Die Gefahr des Prozesses besteht darin, dass sich Krebs ohne Therapie entwickelt.

Fascioliasis ist eine extraintestinale Helminthiasis, die durch die pathologische Wirkung des Parasiten auf das Leberparenchym und die Gallengänge verursacht wird. Diese Krankheit wird als die häufigsten helminthischen Invasionen des menschlichen Körpers eingestuft. Die Ursache der Erkrankung ist der Erreger, bei dem es sich um einen Leberegel oder um einen Riesenfluke handeln kann. Darüber hinaus identifizieren Kliniker verschiedene Wege, um einen solchen Mikroorganismus zu infizieren.

Kryptogene Hepatitis - ist die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Zellen dieses Organs. Die Pathologie kann entweder akut oder chronisch auftreten, führt aber in jedem Fall zur Bildung gefährlicher Komplikationen. Die Unfähigkeit, den ätiologischen Faktor festzustellen, ist auf die Auswahl einer Vielzahl von Gründen von Fachleuten aus der Gastroenterologie zurückzuführen. In einigen Fällen ist dies darauf zurückzuführen, dass die medizinische Einrichtung nicht über eine ausreichende technische Basis verfügt, um die Provokateure der Krankheit zu etablieren.

Alkoholische Hepatitis ist eine entzündliche Lebererkrankung, die sich aus dem längeren Gebrauch alkoholhaltiger Getränke entwickelt. Dieser Zustand ist ein Vorläufer für die Entwicklung einer Leberzirrhose. Anhand des Namens der Krankheit wird deutlich, dass der Hauptgrund für das Auftreten der Alkoholkonsum ist. Darüber hinaus identifizieren Gastroenterologen verschiedene Risikofaktoren.

Mit Bewegung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis