Fibrose-Zirrhose

Share Tweet Pin it

Gepostet am 23.12.14 • Kategorien PRAKTISCHE ERFAHRUNG

Die Leber ist die größte Drüse und gleichzeitig der "Filter" unseres Körpers. Sie ist die erste, die auf Unterernährung, Alkoholmissbrauch und andere unzumutbare Arbeitsbelastung reagiert. Fibrose und Zirrhose gehören zu den häufigsten Erkrankungen. Leberkrebs verursacht jedes Jahr den Tod von mehr als einer Million Menschen und gehört zu den Top-Ten-Tumoren des Menschen.

Wir sprachen über die Ursachen für die Entstehung und Behandlung von Lebererkrankungen mit dem Chefgastroenterologen des Gesundheitsministeriums der Republik Tatarstan, dem Vorsitzenden der Gesellschaft für Gastroenterologie der Republik Tatarstan, dem Leiter der Therapieabteilung der staatlichen medizinischen Fakultät „Kazan State Medical Academy“ des russischen Gesundheitsministeriums, Professor Dr.

- Was ist Fibrose und Leberzirrhose?

- Leberfibrose ist eine Erkrankung, die durch die Vermehrung des Bindegewebes in der Leber gekennzeichnet ist, ohne dass sich dessen Struktur ändert. Die Segmente der Leber selbst werden nicht verändert, aber um sie herum sind breite Bindegewebsstränge vorhanden. Die Narbenbildung ist eine normale Reaktion des Körpers auf Verletzungen. Bei der Fibrose wird jedoch der Gewebe-Heilungsprozess gestört und die Leber beginnt sich zu verschlechtern. Die Leberzirrhose unterscheidet sich von der Fibrose dadurch, dass bei der Zirrhose der Prozess irreversibel ist.

Leberzirrhose ist eine schwere, chronische, fortschreitende Krankheit, wenn die Leberläppchen vollständig von Bindegewebssträngen umgeben sind. Das Ergebnis ist eine spezielle Knotenstruktur des Lebergewebes. Im Laufe der Zeit ersetzen die Knoten die normale homogene Lobelstruktur vollständig. All dies führt zu einer signifikanten Abnahme der funktionellen Aktivität der Leber. Die Bildung von Zirrhose tritt innerhalb weniger Jahre auf.

- Was sind die Ursachen dieser Lebererkrankungen?

- Einer der Hauptgründe ist Alkoholmissbrauch, der zum Absterben von Leberzellen führt. Wenn eine Person pro Tag 60 ml reinen Alkohol trinkt, was 150 ml Wodka entspricht, dann ist in 10-11 Jahren die Entwicklung einer Zirrhose gewährleistet. Übrigens, bis 1917 lag Russland im Hinblick auf den Alkoholkonsum pro Kopf an 68. Stelle, und jetzt stehen wir an erster Stelle.

Die zweite wichtige Ursache für die Zirrhose ist die Virushepatitis. Ein weiterer Grund ist der Drogenmissbrauch.

Es sei darauf hingewiesen, dass derzeit nichtalkoholische Fettlebererkrankungen eine der häufigsten Erkrankungen sind, die zu einer Verschlechterung der Lebensqualität, einer Behinderung und des Todes führen. Dies ist auf Übergewicht, die Verwendung minderwertiger Produkte und eine große Anzahl von Medikamenten zurückzuführen.

Es ist eine Leberfibrose, die die Entstehung einer Leberzirrhose verursacht, daher sind eine frühzeitige Diagnose einer Leberfibrose und die Bestimmung einer wirksamen Behandlung äußerst relevant.

Eine große Rolle spielt die qualitativ hochwertige Ernährung. Fast Food, Halbfabrikate und andere minderwertige Produkte enthalten viele chemische Inhaltsstoffe (Süßungsmittel, Farbstoffe usw.), die die Leber beeinträchtigen. Wenn wir uns der Geschichte zuwenden, dann hat Russland bis 1917 30% der Welt mit hochwertigen Naturprodukten versorgt. Deshalb sollten Sie auf keinen Fall faul sein, im Land zu arbeiten, all dies wird nur Ihre Gesundheit stärken.

- Was sind die Symptome von Leberfibrose und Leberzirrhose?

- Die folgenden Symptome werden beobachtet: Die Leber nimmt zu, sie wird dicht, erfüllt ihre Funktion nicht, es tritt eine Vergiftung ein, Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum), Ödeme, Darm- und Magenbeschwerden.

Leider ist die Behandlung von Zirrhose fast unmöglich. Sie können nur die Funktion der verbleibenden Hepatozyten (Leberzellen) aufrechterhalten. In diesem Fall hilft nur eine Lebertransplantation, was sehr teuer ist.

Die Diagnose einer Lebererkrankung wird heute mit invasiven und nichtinvasiven Methoden durchgeführt. Invasive Biopsie ist eine Methode, bei der Leberzellen eine lange Nadel benötigen, gefolgt von einer mikroskopischen Untersuchung, um die Art des pathologischen Prozesses zu bestimmen.

Essen Sie richtig, bewegen Sie sich, führen Sie einen gesunden Lebensstil, bleiben Sie gut gelaunt und Ihre Leber wird es Ihnen danken!

Leberfibrose

Leberfibrose ist eine Erkrankung, bei der normales Parenchymgewebe der Leber durch Bindegewebe ersetzt wird, wodurch die Leber ihre Funktion verliert.

Die Krankheit entwickelt sich lange Zeit asymptomatisch. Dies erschwert die Diagnose und Behandlung.

Betrachten Sie genauer, was Fibrose ist und wie Sie damit umgehen können.

Prädisponierende Faktoren

Ursachen der Leberfibrose:

  • Am grundlegendsten ist der Alkoholismus, die Leber leidet unter erhöhtem Stress.
  • falsche Ernährung (übermäßiger Konsum von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, Fast Food usw.);
  • Langzeitbehandlung mit starken Medikamenten;
  • chemische Vergiftung;
  • Virushepatitis (insbesondere C);
  • schwere systemische Erkrankungen (Diabetes mellitus, Hyperthioreose, Gallensteinerkrankung);
  • reduzierte Immunität.

Unterscheiden Sie eine solche Krankheit getrennt als angeborene Leberfibrose. Es ist ein schwerer, genetisch determinierter Prozess, an dem nicht nur Lebergewebe, sondern auch Gefäße und Gallengänge leiden. In der Leber bilden sich während der Entwicklung des Fötus Anomalien.

Allgemeine Informationen zur Krankheit

Die vorherrschende Fibrose ist eine chronische Organentzündung.

Um den pathogenen Fokus zu begrenzen, beginnt die Leber, Bindegewebe zu bilden. Es ist dichter als das Leberparenchym, also bilden sich die Narben auf dem Organ.

Bindegewebe enthält eine große Menge Kollagen und extrazelluläre Substanz. Fasergewebe beeinträchtigt die Fähigkeit der Leber, ihre Funktionen auszuführen, wodurch der gesamte Körper leiden muss.

Je nach Herkunft gibt es drei Arten von Fibrose:

  • primär nicht zirrhotisch - tritt vor dem Hintergrund chronischer Herzkrankheiten, Echinokokkose und Brucellose auf. Der Prozess der gestörten Durchgängigkeit der Lebergefäße manifestiert sich, wodurch die Ernährung des Organs leidet;
  • periportal - verursacht durch Infektion des Körpers mit Helminthen (Schistosomiasis);
  • hereditäre Fibrose (oben beschrieben).

Abhängig vom Ort der Fibroseherde strahlen:

  • Venular - Herde in der Lebermitte;
  • perizellulär - die Hepatozytenmembran (die strukturelle Einheit der Leber) ist betroffen;
  • zonale große Fibroseherde, die Struktur des gesamten Organs ist gestört, es besteht ausschließlich aus Bindegewebssträngen;
  • periduktal betroffenes Gewebe in der Nähe der Gallengänge;
  • gemischte Fibrose.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Es gibt kein spezifisches Symptom für Leberfibrose. Meist wird die Krankheit zufällig während der Untersuchung benachbarter Organe diagnostiziert.

Bei der Krankheit sind folgende Manifestationen möglich:

  • Schwere und schmerzender Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • verminderter Appetit;
  • Verdauungsstörungen (Übelkeit, Erbrechen);
  • beeinträchtigter Hocker;
  • Schwäche und Schläfrigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Kopfschmerzen

Alle diese Symptome treten nach dem Stadium 2-3 der Fibrose auf. Sie können Manifestationen einer anderen Krankheit sein, da die Diagnose einer Leberfibrose erheblich schwierig ist.

In fortgeschrittenen Fällen (Stadium 3-4) Gelbsucht, Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle), Juckreiz der Haut, Verfärbung von Urin und Kot, Bewusstseinsstörungen (hepatische Enzephalopathie).

Diagnose der Fibrose

Mit dem Auftreten pathologischer Symptome kontaktiert der Patient die Klinik. Der Gastroenterologe oder Allgemeinarzt behandelt und diagnostiziert diese Krankheit.

Um eine Diagnose zu stellen, führt der Arzt eine Untersuchung durch. In der Anfangsphase wird es nicht informativ sein. Wenn ein Patient jedoch eine Fibrose von 3 oder 4 Grad hat, erhöht die Palpation die Leber merklich und vergrößert auch ihre Dichte. Ein Patient kann unter Druck über Schmerzen leiden.

Zusätzlich zur Diagnose verwenden:

  • vollständiges Blutbild - Abnahme des Hämoglobins, rote Blutkörperchen, erhöhte ESR;
  • Urinanalyse - das Vorhandensein von Protein, Zylindern, Bilirubin;
  • Biochemischer Bluttest - Erhöhung der Aktivität aller hepatischen Parameter (ALT, AST, Bilirubin, alkalische Phosphatase usw.);
  • Ultraschall der Leber - während der Untersuchung kann eine Zunahme der Größe des Organs und eine Änderung in seiner Struktur festgestellt werden: Bindegewebsfäden, Fibroseherde, parasitäre Zysten, Ausdehnung der Gallengänge und Gefäße der Leber;
  • Indirekte Elastometrie - mit Fibroscan durchgeführt - ermöglicht die Beurteilung der Leberstruktur ohne Beeinträchtigung der Hautintegrität. Das Gerät bewertet die Elastizität der Gewebe: faseriges Gewebe ist dichter als das normale Leberparenchym;
  • MRI, CT - Menge und Qualität der Faserherde werden bestimmt.

Um eine Leberfibrose zu diagnostizieren, muss jedoch eine Biopsie durchgeführt werden. Während der Untersuchung nimmt eine dicke Bohrnadel (unter Ultraschallkontrolle) ein Stück des betroffenen Lebergewebes zur Analyse.

Verwenden Sie zur Bewertung der Stadien der Fibrose die folgende Skala:

Fasergewebebildung

  • 0 Grad - keine Fibrose;
  • Fibrose 1. Grades - Leberfunktionsstörung. Portalbahnen sind sternförmig. Wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt und die Behandlung begonnen wird, ist die Prognose günstig;
  • Fibrose Grad 2 - die Anzahl der fibrösen Läsionen nimmt zu. Einzelne Septen erscheinen in den Leberlappen. Mit Hilfe von Medikamenten mögliches normales Funktionieren der Leber;
  • Fibrose Grad 3 - Die Leber ist mit Bindegewebensträngen durchzogen, ihre Größe ist vergrößert, die Gallengänge sind vergrößert. Die Prognose ist ungünstig. Die medikamentöse Therapie gibt wenig Erleichterung.
  • Grad 4 - die Krankheit wird zur Zirrhose, die nicht behandelbar ist. Die einzige Möglichkeit, mit einer solchen Diagnose zu überleben, ist eine Lebertransplantation.

Wenn der Patient Kontraindikationen für eine Biopsie hat (verminderte Blutgerinnung, parasitäre Zysten, schlechter Zustand des Patienten), kann die Diagnose einer Leberfibrose auf der Grundlage der Elastometrie gestellt werden.

Krankheitstherapie

In der Therapie gibt es mehrere Bereiche:

  • Auswirkungen auf die Ursache der Erkrankung (antivirale, anthelmintische Therapie);
  • Beseitigung von Entzündungen;
  • Wachstumshemmung des Fasergewebes.

Um Entzündungen zu reduzieren, verwenden Sie:

  • hormonelle entzündungshemmende Medikamente - Prednisolon, Methylprednisolon;
  • Hepatoprotektoren - tragen zur Wiederherstellung des Lebergewebes bei: Essentiale, Karsil, Ursosan, Ursofalk, Heptral, Heptor, Ursoliv, Livodeksa (innerhalb eines Monats verwendet);
  • Antioxidantien - blockieren die oxidativen Prozesse in den Leberzellen: Vitamine E, C, A;
  • Immunsuppressiva - Arzneimittel, die die pathologische Aktivität des Immunsystems unterdrücken: Azathioprin;
  • Zytostatika sind Medikamente, die die schnelle Teilung von Faserzellen blockieren: Methotrexat, Method.

Zur Unterdrückung des Wachstums von vorgeschriebenem Fasergewebe:

  • Immunmodulatoren - Viferon, Ergoferon (Dauer der Verabreichung 10-14 Tage);
  • Substanzen, die die Mikrozirkulation verbessern - Pentoxifyllin;
  • Antiproliferationsmittel - reduzieren die Produktion von Bindungszellen: Altevir.

Lebensstilkorrektur ist sehr wichtig. Der Patient muss vollständig auf Alkohol verzichten und die Verwendung hepatotoxischer Medikamente (NSAIDs, Steroide usw.) einschränken. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Gewicht auf normale Werte bringen und die Leistung anpassen. In der Ernährung sollte frisches Gemüse und Obst sowie mageres Fleisch und Fisch ausreichend sein.

Prävention und Prognose

Diese Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Dazu müssen Sie richtig essen, Alkohol und Drogen nicht missbrauchen. Vermeiden Sie Stress und Überarbeitung. Immer öfter an der frischen Luft.

Wie viele Menschen leben mit Leberfibrose? Wenn die Krankheit in einem frühen Stadium diagnostiziert wird, wird der Patient wahrscheinlich alt werden. Mit der späten Diagnose (Stadium 3-4) beträgt die Lebenserwartung 5-12 Jahre.

Um rechtzeitig mit der Behandlung der Krankheit zu beginnen, sollte mindestens einmal im Jahr eine routinemäßige Untersuchung mit einem Arzt durchgeführt werden.

Charakterisierung der Leberfibrose, Grad, Behandlung und Prognose des Lebens

Die Leber wird oft durch eine Vielzahl von Pathologien beeinträchtigt. Eine der häufigsten Komplikationen der Leber ist Fibrose oder Leberfibrom. Es gehört nicht zu unabhängigen Pathologien, sondern wird aufgrund von Pathologien gebildet, die spezifisch die hepatischen Strukturen betreffen.

Pathogenese

Leberfibrose bezieht sich auf kompensatorische Prozesse, wenn geschädigtes Organgewebe durch Narbengewebe ersetzt wird. Eine ähnliche Pathologie wird bei fast allen chronischen Lebererkrankungen beobachtet, begleitet von einer langsamen und progressiven Zerstörung der Organstrukturen.

Solche Komplikationen hängen mit der Tatsache zusammen, dass faserige Gewebe per definitionem keine Funktionsfähigkeit haben. Leberfibrose kann daher als Zustand bezeichnet werden, bei dem das gesunde Parenchym eines Organs durch pathologische Faserstrukturen ersetzt wird, die keine Funktionalität haben.

Wenn hepatische Zellen von hepatotropen Faktoren wie pathogenen Mikroorganismen oder Medikamenten beeinflusst werden, werden sie teilweise beschädigt, was den Aktivierungsmechanismus für spezialisierte Zellstrukturen auslöst.

Als Ergebnis dieser Prozesse sammeln sich faserige Gewebe an, die die normalen Zellen des Organs vollständig ersetzen. Die Aktivierung dieser Sternzellen ist der Auslöser für die Entwicklung eines Leberfibroms.

Gründe

Faserprozesse im Lebergewebe zu provozieren, kann eine Reihe von Faktoren sein, die Folgendes umfassen:

  • Alkohol Alkoholisches Fibrom entwickelt sich normalerweise vor dem Hintergrund eines übermäßigen Alkoholkonsums über einen Zeitraum von 7 bis 8 Jahren.
  • Hepatitis viralen Ursprungs (D, C, B), bei dem sich akute entzündliche Läsionen des Gewebes des Organs entwickeln.
  • Erbliche Faktoren, bei denen das Vorhandensein von Myomen bei den unmittelbaren Angehörigen des Patienten besteht.
  • Virale Pathologien wie infektiöse Mononukleose oder Cytomegalovirus-Infektion.
  • Zu den Störungen des Immunsystems gehören autoimmune Läsionen der Gallengangstrukturen (primäre biliäre Zirrhose) und Autoimmunhepatitis - wenn Immunzellen ihre eigenen Leberzellen unbarmherzig zerstören.
  • Hepatitis toxischer Herkunft, bei der die Leber von Chemikalien, Giften, Giftstoffen usw. betroffen ist
  • Pathologien der Gallenwege, beispielsweise Cholelithiasis, sklerosierende Cholangitis des Primärtyps oder extrahepatische Obstruktion der Gallenwege.
  • Akzeptanz von Medikamenten mit hepatotropen Wirkungen. Dazu gehören Krebsmedikamente, Retinolpräparate und Retinoide sowie Antirheumatika.
  • Venöse Verstopfung in der Leber.
  • Hypertensive Erkrankung der Portalform.
  • Einige genetisch bedingte Pathologien wie die Wilson-Konovalov-Krankheit usw.

Wie man sehen kann, sind Faktoren, die diese Pathologie auslösen können, ausreichend, daher ist die korrekte Identifizierung der Ätiologie von entscheidender Bedeutung.

Symptome

In den Anfangsstadien äußern sich fibröse hepatische Prozesse in keiner Weise, normalerweise treten die ersten Symptome nach 5 Jahren ab dem Beginn der Entwicklung oder sogar später auf. Nur eine umfassende und umfassende Diagnose ermöglicht es Ihnen, die Diagnose des Patienten richtig zu bestimmen.

Häufig ist die Milz in den pathologischen Prozess involviert, was die zuverlässige Diagnose nur erschwert.

Die ersten pathologischen Manifestationen sind Ermüdungserscheinungen, mangelnde Widerstandsfähigkeit gegen körperliche sowie psychische Belastung und verminderte Leistungsfähigkeit.

Im Laufe der Zeit bemerkt der Patient eine pathologische Abnahme der Immunkräfte, unverständliche Blutergüsse, Besenreiser bilden sich auf der Körperoberfläche, Blutungen können auftreten, was auf eine Blutung der Speiseröhrenvenen schließen lässt. Die Leber beginnt irreversibel zu wachsen, und ohne Behandlung entwickelt sich eine Zirrhose.

Anzeichen von Hepatitis C, B

Bei fibrotischen Läsionen vor dem Hintergrund der Hepatitis ist der Verlauf der Pathologie normalerweise dauerhaft und irreversibel.

Im Verlauf der Entwicklung von pathologischen Prozessen ändert sich die Leberstruktur, deren äußerste Stufe die Zirrhose ist.

Der natürliche Verlauf der Hepatitis hängt direkt von der Entwicklungsrate der fibrösen Pathologie ab. Das Virus beeinflusst signifikant das Fortschreiten pathologischer Prozesse, die sich für jeden Patienten auf unterschiedliche Weise manifestieren können. Bei einigen Menschen wird die Entwicklung irreversibler Veränderungen verlangsamt, bei jemandem dagegen wird sie beschleunigt.

In den meisten Fällen nimmt die pathologische Klinik jedoch rapide zu und entwickelt eine Zirrhose, die den Verlauf der Hepatitis zusätzlich erschwert.

Die Patienten entwickeln im oberen rechten Hypochondrium schmerzhafte Beschwerden, leiden ständig unter Kopfschmerzen, häufig kommt es zu Hyperthermie, Gewichtsabnahme, Lederhaut und Haut werden gelb, und im Magen und an den Beinen kommt es immer mehr zu einer Ansammlung von Flüssigkeit.

Bei Männern fällt vor dem Hintergrund von Fibrose und Hepatitis die Libido und es entwickelt sich Gynäkomastie. Es gibt Verhaltensänderungen, die Größe der Leber nimmt stetig zu, Krampfadern werden an der Vorderwand des Peritoneums beobachtet, der Urin wird dunkel.

Psychische Störungen äußern sich in ständigem Pessimismus, übermäßiger Reizbarkeit und Angstzuständen. Patienten haben eine unerklärliche Angst, sie haben das Selbstwertgefühl und die Konzentration herabgesetzt, sie erleben oft unvernünftige Schuldgefühle und sind in einem verzögerten Zustand.

Formulare

In Abhängigkeit von der Ätiologie, der Lokalisierung des pathologischen Prozesses und seiner Prävalenz wird die Fibrose in verschiedene klinische Formen unterteilt:

  1. Periportal - hat einen parasitären Ursprung und tritt vor dem Hintergrund einer Infektion mit Trematoden auf, begleitet von der Bildung von Fasergewebe um die Gallengänge und Hepatozyten;
  2. Herz - entwickelt sich aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Herzinsuffizienz;
  3. Angeborene - genetisch bedingte Stoffwechselstörungen führen dazu;
  4. Fokal - manifestiert sich durch kleine Narbenbildungen an Stelle der Leberknoten, was auf eine frühzeitige Erkennung von Fibrose hindeutet;
  5. Die Septumform ist durch eine massive Nekrose des Lebergewebes mit aktiver Bildung von Bindegewebsschichten gekennzeichnet, die schnell zu einer Verletzung der dorsalen Struktur des Organs führt;
  6. Gemischt - tritt am häufigsten auf, begleitet von charakteristischen Zeichen und Veränderungen in allen vorhandenen Faserformen.

Leberfibrose-Stadien

Hepatologen unterscheiden vier aufeinanderfolgende Stufen bei der Entwicklung der Leberfibrose:

  • Der erste Grad ist durch geringfügige Veränderungen des Parenchyms des Organs gekennzeichnet, obwohl äußerliche kleine Veränderungen in der Leber bereits erkannt werden, wird die Bindegewebsbildung sichtbar. Wenn die Pathologie in diesem Stadium aufgedeckt wird, ist die Prognose für die Genesung günstig.
  • Der zweite Grad wird von serösen Veränderungen begleitet, die Portalstrukturen dehnen sich aus, was das Erscheinungsbild des Organs sofort beeinflusst. Ohne Therapie führt dieses Stadium zu schweren Komplikationen.
  • Der dritte Fibrosegrad ist durch die aktive Bildung von Bindegewebsstrukturen gekennzeichnet. In diesem Stadium nimmt die Fibrose eine Brückenform an. Das Ergebnis kann günstig sein, wenn der Körper positiv auf die durchgeführte Therapie reagiert und der Patient sich strikt an alle medizinischen Empfehlungen hält.
  • In der vierten Phase des pathologischen Prozesses, die als endgültig betrachtet wird, verwickeln sich die Narbenstrukturen vollständig mit dem Lebergewebe und bilden sich falsche Lappen. Die Pathologie kann nur durch chirurgische Eingriffe geheilt werden, was die Transplantation eines Spenderorgans impliziert.

Metavir-Skala

Auf der Metavir-Skala wird die Leberfibrose in fünf Stufen eingeteilt:

  • F0 - keine Fibrose;
  • F1 - unvollständiges Funktionieren der Leber, interzellulärer Austausch zwischen Organ und Blut ist gestört;
  • F2 - pathologische Veränderungen nehmen zu, der Bereich der Läsion nimmt zu, die Krankheit ist schwer zu medikamentösen Wirkungen;
  • F3 - Dichtungen bilden sich im Parenchym des Organs, die Prognose ist ungünstig; ohne Therapie tritt die Fibrose in das Endstadium ein;
  • F4 - Zirrhose entwickelt sich, ohne Transplantation eines Patienten wird der Tod erwartet.

Andere Skalen

Es gibt andere Grade der Bestimmung des Schweregrads fibröser Läsionen des Lebergewebes, zum Beispiel des Knodel-Systems, nach denen:

  • 0 - keine Fibrose;
  • 1-4 - eine leichte Fibrose;
  • 5-8 - der Beginn entzündlicher Prozesse;
  • 9-12 - mäßiger Schweregrad von entzündlichen Läsionen;
  • 13-18 - Läsionen des Organs sind schwerwiegend und irreversibel.

Auf der Ishak-Skala werden Lebermyome unterschiedlich klassifiziert:

  • Stadium 0 - es wurde keine Fibrose festgestellt;
  • Stufe 1 - die Bildung kurzer Septen erfolgt mit einer leichten Auswirkung auf die Portalpfade;
  • Stadium 2 - Fortschreiten der Fibrose, wesentliche Portalbereiche sind betroffen;
  • Stadium 3 - die Läsion erstreckt sich über große Flächen;
  • Stufe 4 - die Anzahl der Septen steigt an;
  • Stadium 5 - unvollständige Leberzirrhose wird festgestellt;
  • Stadium 6 - Die Zirrhose entwickelt sich in voller Kraft.

Durch die richtige Bestimmung des fibrösen Stadiums kann der Hepatologe die effektivste Therapie auswählen.

Diagnose

Diagnosestudien für fibröse Läsionen der Leberstrukturen sind umfangreich und umfassen viele Verfahren. Eine anamnestische Analyse wird mit der Sammlung von Patientenbeschwerden, einer Analyse seines Lebens und der Familienvererbung durchgeführt.

Die mentale Komponente des Patienten wird notwendigerweise bewertet, um zu verstehen, ob es Anzeichen einer hepatischen Enzephalopathie aufgrund einer Schädigung der Gehirnzellen durch Zersetzungsprodukte gibt.

Medizinisches Informationsportal "Vivmed"

Hauptmenü

Melden Sie sich an der Site an

Jetzt vor Ort

Benutzer online: 0.

Werbung

Patientenversorgung nach der Gentherapie

Wenn die neue DNA stabil in richtige regenerierende Zielzellen eingebaut werden kann, kann der Patient von der Krankheit geheilt werden. Es ist keine zusätzliche Unterstützung erforderlich, obwohl eine regelmäßige Überwachung des Patienten angebracht ist. Bei der Gentherapie, bei der eine neue DNA mit begrenzter Lebensdauer in Zellen eingefügt wird, geht der therapeutische Effekt verloren, wenn diese Zellen absterben.

  • Lesen Sie mehr über die Patientenversorgung nach der Gentherapie
  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Vitamin C

Vitamine sind wesentliche Spurenelemente. Das Wort stammt vom lateinischen Wort "Leben", das die grundlegenden Eigenschaften dieser chemischen Verbindungen definiert. Ihre Wirkung auf den Körper kann je nach Konzentration unterschiedlich sein. Deshalb wird ihnen in der Medizin große Aufmerksamkeit gewidmet.

  • Lesen Sie mehr über Vitamin C
  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Abdominale Hysterektomie

Bei der Hysterektomie wird die Gebärmutter entfernt. Normalerweise wird auch der Muttermund entfernt. Möglicherweise müssen Sie die Eierstöcke entfernen.
Häufige Ursachen der abdominalen Hysterektomie sind schwere oder schmerzhafte Perioden, Fibrome und Ovarialzysten.

  • Lesen Sie mehr über Abdominale Hysterektomie
  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Schnitzler-Krankheit

Die Schnitzler-Krankheit ist gekennzeichnet durch chronische Urtikaria (ohne Juckreiz) in Kombination mit fortschreitendem Fieber, Schmerzen in den Knochen, arthralgischen Reaktionen oder Arthritis und monoklonaler Gammapathie, am häufigsten Immunglobulin-M-Subtyp.

  • Lesen Sie mehr über die Schnitzler-Krankheit
  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Ursachen der Enuresis im Kindesalter (nächtlich)

Enuresis ist ein unkontrolliertes Wasserlassen, das normalerweise nachts im Schlaf auftritt. Bei Kindern ist diese Krankheit sehr häufig, was durch die Besonderheiten der Psychologie und der Entwicklung des Körpers von Kindern im Vergleich zum adulten Organismus erklärt wird. Die Krankheit muss jedoch behandelt werden.

  • Weiterlesen über Ursachen der Enuresis im Kindesalter (Nacht)
  • Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Seiten

Weiße Blutkörperchen

Parasitäre Würmer bewirken, dass der Körper eine durch Eosinophile präparierte Immunantwort erzeugt. Dieser parasitäre Wurm ist einer von mehreren Erregern der Bilharziose, von denen Millionen von Menschen in den Tropen betroffen sind.

Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes (ACL)

Die Rekonstruktion des vorderen Kreuzbandes (ACL) ist eine Operation, die dazu dient, die Kniebewegung und -stärke wiederherzustellen, nachdem Ihr Ligament gerissen ist. Das gerissene Ligament muss entfernt und durch ein anderes Ligament aus Ihrem Körper oder durch ein Gewebe aus der Leiche ersetzt werden.

Fettabsaugung des Bauches und der Seiten

Fettabsaugung des Abdomens wird als plastisches Verfahren bezeichnet, das zur Entfernung der in der Taille befindlichen Fettablagerungen und zur Verformung des Gewebes führt, um die Figur zu simulieren.

Dominante und rezessive Merkmale

Der Schauspieler Vern Troyer wurde mit einer Achondroplasie geboren, die sich in einer anomalen Verkürzung der Knochen der Arme und Beine äußerte. Diese Krankheit tritt auf, wenn eine dominante und eine rezessive Variante des entsprechenden Gens vererbt wird.

Fistel des Tränensackes

Mit diesem Namen ist eine "ulzerative" Öffnung in einem kleinen Sack gemeint, der sich nahe dem inneren Augenwinkel befindet und als Tränensack bekannt ist. Der Tränensack hat das Ziel, Tränen und Schleim aus dem Auge zu sammeln und zur Nase zu tragen.

Fibrose und Zirrhose

Ein Phänomen, das bei der Leberzirrhose in der Leber auftritt, ist die Fibrose, die Vermehrung des Bindegewebes.

Aber Fibrose allein kann nicht als Leberzirrhose angesehen werden. Diese Krankheit wird in eine separate Gruppe unterteilt.

Leberfibrose ist also eine Zunahme des Bindegewebes in der Leber, die an einer Stelle auftreten oder gleichmäßig im Körper verteilt sein kann.

Die Fibrose ist eine der häufigsten Folgen einer chronischen Lebererkrankung, es gibt jedoch auch andere Ursachen.

Ursachen der Leberfibrose

Es gibt mehrere davon:

  • Virushepatitis B, C, D
  • Stoffwechselstörungen (Alpha-1-Antitrypsin-Mangel, Wilson-Konovalov-Krankheit, Hämochromatose, Galaktosämie usw.)
  • Angeborene Leberfibrose
  • Parasitäre Invasionen (Echinokokkose)
  • Bakterielle infektionen (brucellose)
  • Beeinträchtigter hepatischer Blutfluss (Herzversagen, Kompression der Lebervenen aus irgendeinem Grund)
  • Alkoholmissbrauch
  • Gift- und Arzneistoffe (Schwermetallsalze, Zytostatika (Methotrexat), Methyldof, Isoniazid usw.)

Der Mechanismus der Leberfibrose

In der Leber gibt es Zellen, die faseriges Gewebe produzieren, und Zellen, die dessen Zerstörung beeinflussen und ihre Produktion verringern. Unter normalen Bedingungen stehen diese Faktoren im Gleichgewicht.

Wenn destruktive Substanzen auf die Leberzellen wirken (oder ein Geburtsfehler vorliegt), wird dieses Gleichgewicht gestört. Bei verschiedenen Ursachen für die Fibrose ist der Mechanismus der Verletzung unterschiedlich.

Mit Virushepatitis wirkt sich also die Entzündung der Hepatozyten aus: Es aktiviert Zellen, die das Wachstum von Fasergewebe fördern.

Infolgedessen kommt es zu einer Verstopfung der Lebergefäße und zu Blutstau in der Leber. Dies führt zur Entwicklung einer portalen Hypertonie, die wiederum zu anderen Komplikationen führt: Blutungen, Aszites.

Die meisten Arten von Fibrose entwickeln sich schließlich zu einer Zirrhose.

Symptome einer Leberfibrose

Es gibt keine Veränderungen im Allgemeinzustand, Beschwerden bei Patienten mit Leberfibrose bis zum Auftreten von Komplikationen.

Mit der Entwicklung der portalen Hypertonie treten alle Symptome auf, die für diesen Zustand charakteristisch sind: erhöhte Blutungen, Krampfadern der Speiseröhre, Magen, Hämorrhoiden, innere Blutungen, Aszites.

In den meisten Fällen führt diese Erkrankung zur Entwicklung einer Leberzirrhose.

Eine nicht zirrhotische Fibrose tritt fast nie auf. Ihre Ursachen für die Entwicklung können sein: chronische Herzinsuffizienz, Bilharziose, Brucellose, Echinokokkose.

Vor dem Auftreten von Komplikationen manifestiert sich diese Fibrose auch nicht. Mit der Entwicklung der portalen Hypertonie können die folgenden Symptome auftreten:

  • Vergrößerte Milz
  • Reduktion von Hämoglobin, Leukozyten, Blutplättchen im Gesamtblutbild
  • Anzeichen einer portalen Hypertonie
  • Leberreduktion
  • Biochemische Parameter (Transaminasen, Bilirubin) sind meist normal, alkalische Phosphatase kann erhöht werden

In jedem Fall ist die Diagnose einer Leberfibrose schwierig. Entweder manifestiert sich der Prozess nicht oder aufgrund der Symptome einer portalen Hypertonie wird er mit Leberzirrhose verwechselt.

Für eine korrekte Diagnose müssen daher andere Untersuchungsmethoden verwendet werden.

Diagnose der Leberfibrose

Zunächst kann eine Leberbiopsie das Vorhandensein einer Fibrose feststellen. Trotz der Tatsache, dass diese Studie invasiv ist und mit verschiedenen Komplikationen verbunden ist, war sie lange die einzige Methode zur Diagnose von Fibrose.

Nach den Ergebnissen der Biopsie und der histologischen Untersuchung des Materials ist es möglich, die Lokalisation und Verteilung der Leberfibrose zu bestimmen:

  1. In den Wänden der zentralen Venen und in der Mitte der Leberläppchen (typisch für alkoholische Fibrose)
  2. Um die Leberzellen (virale, alkoholische Ursachen von Fibrose)
  3. Um die Gallenkanäle (Fibrose viraler Natur)
  4. Um die Pfortader (virale, alkoholische und autoimmune Ursachen)
  5. Mischlokalisierung

Im Zusammenhang mit der Möglichkeit der Entwicklung von Biopsiekomplikationen wurden Methoden zur Diagnose von Leberfibrose entwickelt, die für Patienten nicht gefährlich sind, und werden immer noch entwickelt. Diese Methoden werden im Folgenden beschrieben.

  1. Ultraschall - bestimmte hyperechoische Bereiche des Lebergewebes.
  2. Leberelastographie - mit dem Fibroscan-Gerät wird die Elastizität des Lebergewebes bestimmt. Das Verfahren basiert auf einer unterschiedlichen Übertragungsrate von niederfrequenten Vibrationen durch Gewebe mit unterschiedlichen Elastizitäten. Auf die Leber wird Druck ausgeübt, um diese Eigenschaft zu bestimmen. Die Elastographie ist nicht hilfreich für übermäßige Fettablagerungen und Aszites.
  3. Mit der Magnetresonanztomographie können Sie die Dichte der Leber bestimmen und mit normalen Ergebnissen vergleichen.
  4. Biochemische Marker für Fibrose werden in direkte und indirekte unterteilt. Gerade werden in verschiedenen wissenschaftlichen Studien gerade Linien verwendet. Indirekt werden bei der Diagnose und Behandlung in Kliniken eingesetzt.
  5. Der Schweregrad der Fibrose wird durch folgende Indikatoren bestimmt: alpha-2-Makroglobulin, Haptoglobin, Apiloprotein A1, Gamma-GGT, Gesamtbilirubin, Alaninaminotransferase.

Behandlung der Leberfibrose

Leberfibrose ist selbst im Stadium des Übergangs zur Zirrhose ein reversibler Prozess. In vielerlei Hinsicht hängt die Reversibilität von der Möglichkeit der Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung ab.

So wird bei erfolgreicher Behandlung von Hepatitis C nach Untersuchungen die Fibrose reduziert. Behandlungsschritte sind enthalten:

  1. Diät, die die Leber vor Schäden schützt: Tabellennummer 5
  2. Medikamente, die Entzündungen in der Leber reduzieren (Ursodesoxycholsäure, Glukokortikoide)
  3. Abnahme der Aktivität von Leberzellen, die die Produktion von Fasergewebe (Alpha-Interferon, Vitamin E, Roncoleukin) verursachen
  4. Reduzierte Fasergewebesynthese (Simvastatin, Pentoxifyllin, Penicillamin usw.)

Derzeit werden Medikamente entwickelt, die die Leberfibrose wirksam beeinflussen und gleichzeitig relativ sicher bleiben Viele der oben aufgeführten Mittel verursachen bei längerem Gebrauch schwere Nebenwirkungen.

Stadien der Fibrose bei Leberzirrhose

Fibrose und Zirrhose

Ein Phänomen, das bei der Leberzirrhose in der Leber auftritt, ist die Fibrose, die Vermehrung des Bindegewebes.

Aber Fibrose allein kann nicht als Leberzirrhose angesehen werden. Diese Krankheit wird in eine separate Gruppe unterteilt.

Leberfibrose ist also eine Zunahme des Bindegewebes in der Leber, die an einer Stelle auftreten oder gleichmäßig im Körper verteilt sein kann.

Die Fibrose ist eine der häufigsten Folgen einer chronischen Lebererkrankung, es gibt jedoch auch andere Ursachen.

Ursachen der Leberfibrose

Es gibt mehrere davon:

  • Virushepatitis B, C, D
  • Stoffwechselstörungen (Alpha-1-Antitrypsin-Mangel, Wilson-Konovalov-Krankheit, Hämochromatose, Galaktosämie usw.)
  • Angeborene Leberfibrose
  • Parasitäre Invasionen (Echinokokkose)
  • Bakterielle infektionen (brucellose)
  • Beeinträchtigter hepatischer Blutfluss (Herzversagen, Kompression der Lebervenen aus irgendeinem Grund)
  • Alkoholmissbrauch
  • Gift- und Arzneistoffe (Schwermetallsalze, Zytostatika (Methotrexat), Methyldof, Isoniazid usw.)

Der Mechanismus der Leberfibrose

In der Leber gibt es Zellen, die faseriges Gewebe produzieren, und Zellen, die dessen Zerstörung beeinflussen und ihre Produktion verringern. Unter normalen Bedingungen stehen diese Faktoren im Gleichgewicht.

Wenn destruktive Substanzen auf die Leberzellen wirken (oder ein Geburtsfehler vorliegt), wird dieses Gleichgewicht gestört. Bei verschiedenen Ursachen für die Fibrose ist der Mechanismus der Verletzung unterschiedlich.

Mit Virushepatitis wirkt sich also die Entzündung der Hepatozyten aus: Es aktiviert Zellen, die das Wachstum von Fasergewebe fördern.

Infolgedessen kommt es zu einer Verstopfung der Lebergefäße und zu Blutstau in der Leber. Dies führt zur Entwicklung einer portalen Hypertonie, die wiederum zu anderen Komplikationen führt: Blutungen, Aszites.

Die meisten Arten von Fibrose entwickeln sich schließlich zu einer Zirrhose.

Symptome einer Leberfibrose

Es gibt keine Veränderungen im Allgemeinzustand, Beschwerden bei Patienten mit Leberfibrose bis zum Auftreten von Komplikationen.

Mit der Entwicklung der portalen Hypertonie treten alle Symptome auf, die für diesen Zustand charakteristisch sind: erhöhte Blutungen, Krampfadern der Speiseröhre, Magen, Hämorrhoiden, innere Blutungen, Aszites.

In den meisten Fällen führt diese Erkrankung zur Entwicklung einer Leberzirrhose.

Eine nicht zirrhotische Fibrose tritt fast nie auf. Ihre Ursachen für die Entwicklung können sein: chronische Herzinsuffizienz, Bilharziose, Brucellose, Echinokokkose.

Vor dem Auftreten von Komplikationen manifestiert sich diese Fibrose auch nicht. Mit der Entwicklung der portalen Hypertonie können die folgenden Symptome auftreten:

  • Vergrößerte Milz
  • Reduktion von Hämoglobin, Leukozyten, Blutplättchen im Gesamtblutbild
  • Anzeichen einer portalen Hypertonie
  • Leberreduktion
  • Biochemische Parameter (Transaminasen, Bilirubin) sind meist normal, alkalische Phosphatase kann erhöht werden

In jedem Fall ist die Diagnose einer Leberfibrose schwierig. Entweder manifestiert sich der Prozess nicht oder aufgrund der Symptome einer portalen Hypertonie wird er mit Leberzirrhose verwechselt.

Für eine korrekte Diagnose müssen daher andere Untersuchungsmethoden verwendet werden.

Diagnose der Leberfibrose

Zunächst kann eine Leberbiopsie das Vorhandensein einer Fibrose feststellen. Trotz der Tatsache, dass diese Studie invasiv ist und mit verschiedenen Komplikationen verbunden ist, war sie lange die einzige Methode zur Diagnose von Fibrose.

Nach den Ergebnissen der Biopsie und der histologischen Untersuchung des Materials ist es möglich, die Lokalisation und Verteilung der Leberfibrose zu bestimmen:

  1. In den Wänden der zentralen Venen und in der Mitte der Leberläppchen (typisch für alkoholische Fibrose)
  2. Um die Leberzellen (virale, alkoholische Ursachen von Fibrose)
  3. Um die Gallenkanäle (Fibrose viraler Natur)
  4. Um die Pfortader (virale, alkoholische und autoimmune Ursachen)
  5. Mischlokalisierung

Im Zusammenhang mit der Möglichkeit der Entwicklung von Biopsiekomplikationen wurden Methoden zur Diagnose von Leberfibrose entwickelt, die für Patienten nicht gefährlich sind, und werden immer noch entwickelt. Diese Methoden werden im Folgenden beschrieben.

  1. Ultraschall - bestimmte hyperechoische Bereiche des Lebergewebes.
  2. Leberelastographie - mit dem Fibroscan-Gerät wird die Elastizität des Lebergewebes bestimmt. Das Verfahren basiert auf einer unterschiedlichen Übertragungsrate von niederfrequenten Vibrationen durch Gewebe mit unterschiedlichen Elastizitäten. Auf die Leber wird Druck ausgeübt, um diese Eigenschaft zu bestimmen. Die Elastographie ist nicht hilfreich für übermäßige Fettablagerungen und Aszites.
  3. Mit der Magnetresonanztomographie können Sie die Dichte der Leber bestimmen und mit normalen Ergebnissen vergleichen.
  4. Biochemische Marker für Fibrose werden in direkte und indirekte unterteilt. Gerade werden in verschiedenen wissenschaftlichen Studien gerade Linien verwendet. Indirekt werden bei der Diagnose und Behandlung in Kliniken eingesetzt.
  5. Der Schweregrad der Fibrose wird durch folgende Indikatoren bestimmt: alpha-2-Makroglobulin, Haptoglobin, Apiloprotein A1, Gamma-GGT, Gesamtbilirubin, Alaninaminotransferase.

Behandlung der Leberfibrose

Leberfibrose ist selbst im Stadium des Übergangs zur Zirrhose ein reversibler Prozess. In vielerlei Hinsicht hängt die Reversibilität von der Möglichkeit der Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung ab.

So wird bei erfolgreicher Behandlung von Hepatitis C nach Untersuchungen die Fibrose reduziert. Behandlungsschritte sind enthalten:

  1. Diät, die die Leber vor Schäden schützt: Tabellennummer 5
  2. Medikamente, die Entzündungen in der Leber reduzieren (Ursodesoxycholsäure, Glukokortikoide)
  3. Abnahme der Aktivität von Leberzellen, die die Produktion von Fasergewebe (Alpha-Interferon, Vitamin E, Roncoleukin) verursachen
  4. Reduzierte Fasergewebesynthese (Simvastatin, Pentoxifyllin, Penicillamin usw.)

Derzeit werden Medikamente entwickelt, die die Leberfibrose wirksam beeinflussen und gleichzeitig relativ sicher bleiben Viele der oben aufgeführten Mittel verursachen bei längerem Gebrauch schwere Nebenwirkungen.

Erinnere dich! Selbstmedikation kann unheilbare Folgen für Ihre Gesundheit haben! Bei den ersten Symptomen der Krankheit empfehlen wir Ihnen, sofort einen Spezialisten zu konsultieren!

Bitte bewerten Sie dieses Material!

Verwandte Artikel

Leberfibrose ist die Vermehrung des Bindegewebes eines Organs, die auftritt, wenn extrazelluläre Matrixproteine ​​(die Basis des Bindegewebes) übermäßig akkumuliert werden. Dieser Prozess wird bei den meisten Arten von chronischen Lebererkrankungen beobachtet.

Die Fibrose oder Fibrogenese ist ein Komplex aus verschiedenen dynamischen Prozessen in der Leber und hauptsächlich einer Schädigung der Hepatozyten (der Hauptleberzellen), die durch nekrotische Entzündung und Aktivierung der Sternzellen des Organs entstehen. Stellate-Zellen produzieren zusammen mit Portalfibroplasten und Knochenmark-Myofibroplasten Kollagen in der geschädigten Leber - einem der am häufigsten vorkommenden Proteine ​​im menschlichen Körper. In einer gesunden Leber bleiben Sternenzellen passiv, aber Alkohol und andere toxische Substanzen sowie Hepatitis-Viren setzen sie in Bewegung. Aktiv beginnen sie, fibrogene Cytokine wie TGF-beta1 zu produzieren. Angiotensin II und Leptin. Hepatozyten der Leber schädigen und dadurch zum Auftreten und zur Entwicklung von Fibrose führen.

Veränderungen im Zustand der Sternzellen sind der Beginn der Fibrogenese, das Fortschreiten des Prozesses bringt eine Leberzirrhose mit sich. Leberversagen und portale Hypertonie, die meist nur durch Organtransplantationen entfernt werden kann.

Der Grad der Leberfibrose

Leberfibrose hat 5 Grad oder Stadien: F0, F1, F2, F3, F4 (Zirrhose). Bei Virushepatitis C ändern sie sich im Durchschnitt alle 5 Jahre, aber in späteren Stadien steigt die Entwicklungsrate der Krankheit. Die Bestimmung des Grads ist real - die Punktionsbiopsie der Leber gilt als die effektivste Methode, die drei bis fünf Jahre nach dem primären Eingriff wiederholt werden kann, um genauere Ergebnisse zu erhalten.

Die Fibroserate hängt von vielen Faktoren ab und unterscheidet sich bei verschiedenen Patienten deutlich. Sein Verlauf wird hauptsächlich durch die Intensität des entzündlichen Prozesses in der Leber bestimmt. Faktoren wie z

  • Infektion in einem älteren Alter (gleichzeitig ist noch kein direkter Zusammenhang zwischen der Viruslast und der Fibrogenesegeschwindigkeit zu finden);
  • männliches Geschlecht;
  • Alkoholmissbrauch;
  • geschwächte Immunität;
  • Fettabbau der Leber;
  • Fettleibigkeit;
  • Diabetes;
  • hohe ALT-Werte (Alanin-Aminotransferase - ein Enzym, das sich hauptsächlich in der Leber und in den Nieren befindet und am Metabolismus von Aminosäuren beteiligt ist).

Behandlung der Leberfibrose

Vor kurzem wurde festgestellt, dass der Prozess der Entzündung des Bindegewebes der Leber reversibel ist und daher therapeutisch behandelt werden kann. Die neuesten antifibrotischen Wirkstoffe können die Akkumulation fibrogener Zellen stoppen und / oder die Ablagerung extrazellulärer Matrixproteine ​​verhindern. Trotz der Tatsache, dass viele therapeutische Interventionen auf Laborebene wirksam sind, wurden ihre Wirksamkeit und Sicherheit im wirklichen Leben bei Patienten noch nicht nachgewiesen. Bei der viralen Hepatitis zielt die Behandlung der Fibrose darauf ab, die Ursachen ihres Auftretens zu beseitigen, eine antivirale Therapie kann jedoch nur dann helfen, wenn bei einem Patienten eine anhaltende virologische Reaktion erzielt wird.

Reverse Entwicklung der Fibrose bei Leberzirrhose: eine klinische Beobachtung Text eines wissenschaftlichen Artikels über die Fachgebiete Medizin und Gesundheitswesen

  • LIVER CIRRHOSIS, nbsp
  • UMGEKEHRTE ENTWICKLUNG VON FIBROZA

Zusammenfassung
wissenschaftlicher Artikel über Medizin und Gesundheitswesen, Autor der wissenschaftlichen Arbeit ist Surkhayeva M.I.

Leberzirrhose ist eine chronisch-polyetiologische, diffuse progressive Lebererkrankung, die durch eine signifikante Abnahme der Anzahl funktionierender Hepatozyten und progressive irreversible Fibrose gekennzeichnet ist. Kürzlich wurde in der Literatur über die Möglichkeit einer umgekehrten Entwicklung einer Fibrose bei Leberzirrhose berichtet, was unsere klinische Beobachtung verdeutlicht: Patient G., 56 Jahre alt, wird seit 5 Jahren in der gastroenterologischen Abteilung des 5. regionalen klinischen Krankenhauses beobachtet. Die ersten Manifestationen der Krankheit waren Gelbsucht, Schwäche und Schmerzen im rechten Hypochondrium. Die Untersuchung ergab zytolytische (Transaminasen über 10N) und cholestatische Syndrome. Der Kreis der Differentialdiagnostik umfasste Virushepatitis, alkoholbedingte Lebererkrankungen, primäre und metastatische Tumorläsionen der Leber, AIH, primäre biliäre Zirrhose, Wilson-Konovalov-Krankheit, Hämochromatose. Antinukleäre und antimitochondriale Antikörper wurden nicht gefunden. Bei der Elastometrie der Leber zeigte sich Fibrose Stadium 4. Bei chronischer Hepatitis ungeprüfter Ätiologie festgestellt, AIII, F4. Er wurde mit Heptor, Duphalac, Ursosan behandelt, die Patientin wurde in zufriedenstellendem Zustand entlassen. Während des Krankenhausaufenthaltes wurde eine Leberbiopsie durchgeführt, das Bild der Zirrhose beim Ergebnis der Autoimmunhepatitis wurde das Stadium der F4-Fibrose histologisch bestimmt. Antikörper gegen glatte Muskulatur wurden im Blut gefunden, mit Ultraschallzeichen einer portalen Hypertonie. Bei Autoimmunhepatitis der Klasse A wurde eine Leberzirrhose diagnostiziert. Portalhypertonie. GCS wurde mit Azathioprin, Heptral, Ursosan mit guter Wirkung behandelt, der letzte Krankenhausaufenthalt beträgt 04,14 g. Zum Zeitpunkt des Krankenhausaufenthaltes keine Beschwerden. Bei der Elastometrie Leberfibrose Stadium 2. Diagnose: Leberzirrhose bei Autoimmunhepatitis, Klasse A. A0. F2. Portalhypertonie: Bei diesem Patienten beobachteten wir laut Elastometrie eine Abnahme des Leberfibrosegrads.

Wissenschaftlicher Artikel zum Fachgebiet Medizin und Gesundheitswesen aus der wissenschaftlichen Zeitschrift Bulletin of Medical Internet Conferences, Surkhaeva M.I.

Kopieren Sie den formatierten bibliographischen Link durch die Zwischenablage oder klicken Sie auf einen der Links, um ihn in den Bibliography Manager zu importieren.

Surkhaeva MI Umgekehrte Entwicklung der Fibrose bei Leberzirrhose: eine klinische Beobachtung // BMIK.. №5. URL: http://cyberleninka.ru/article/n/obratnoe-razvitie-fibroza-pri-tsirroze-pecheni-klinicheskoe-nablyudenie (Berufungsdatum: 25.12.).

Surkhaeva, MI Umgekehrte Entwicklung der Fibrose bei Leberzirrhose: klinische Beobachtung Bulletin für medizinische Internetkonferenzen 5 (). URL: http://cyberleninka.ru/article/n/obratnoe-razvitie-fibroza-pri-tsirroze-pecheni-klinicheskoe-nablyudenie (Berufungsdatum: 25.12.).

Surkhaeva M. I. (). Umgekehrte Entwicklung der Fibrose bei Leberzirrhose: eine klinische Beobachtung. Bulletin für medizinische Internetkonferenzen URL: http://cyberleninka.ru/article/n/obratnoe-razvitie-fibroza-pri-tsirroze-pecheni-klinicheskoe-nablyudenie (Berufungsdatum: 25.12.).

Kopieren Sie den formatierten bibliographischen Link durch die Zwischenablage oder klicken Sie auf einen der Links, um ihn in den Bibliography Manager zu importieren.

Surkhaeva MI Umgekehrte Entwicklung der Fibrose bei Leberzirrhose: eine klinische Beobachtung // BMIK.. №5 S.397.

Surkhaeva, MI Umgekehrte Entwicklung der Fibrose bei Leberzirrhose: klinische Beobachtung Bulletin für medizinische Internetkonferenzen 5 ().

Surkhaeva M. I. (). Umgekehrte Entwicklung der Fibrose bei Leberzirrhose: eine klinische Beobachtung. Bulletin für medizinische Internetkonferenzen

K74 Fibrose und Zirrhose

Beeinträchtigung der Gesundheit im Zusammenhang mit der Gruppe der Lebererkrankungen

Bei 1 589 188 Personen wurde Fibrose und Zirrhose diagnostiziert

378 689 starben mit der Diagnose Fibrose und Zirrhose

23,83% Erkrankungssterblichkeit Fibrose und Zirrhose

Fibrose und Leberzirrhose werden bei Männern mit 39,19% häufiger diagnostiziert als bei Frauen.

924.790

Bei Männern wird Fibrose und Leberzirrhose diagnostiziert. Für 233.264 von ihnen ist diese Diagnose tödlich

Mortalität bei Männern mit Krankheit Fibrose und Leberzirrhose

664 398

Bei Frauen wird Fibrose und Leberzirrhose diagnostiziert. Bei 145 425 dieser Patienten ist diese Diagnose tödlich.

Sterblichkeit bei Frauen mit Krankheit Fibrose und Leberzirrhose

Risikogruppe für die Krankheit Fibrose und Leberzirrhose Männer im Alter von 55 bis 59 Jahren und Frauen im Alter von 55 bis 59 Jahren

Die Krankheit tritt am häufigsten bei Männern im Alter von 55 bis 59 Jahren auf

Bei Männern tritt die Krankheit am seltensten im Alter von auf

Bei Frauen tritt die Krankheit am seltensten im Alter von auf

Die Krankheit tritt am häufigsten bei Frauen im Alter von 55 bis 59 Jahren auf.

Merkmale der Krankheit Fibrose und Zirrhose

Die Abwesenheit oder geringe individuelle und soziale Gefahr

Kurzbeschreibung

Leberfibrose ist eine diffuse (ausgedehnte) Lebererkrankung, bei der das Gewebe allmählich durch einen rauen Narbenbindeglied (Fibroseprozess) ersetzt wird. Leberzirrhose ist die letzte Stufe der Fibrose mit der Entwicklung von Leberversagen.

Ätiologie

Die Gründe für die Entwicklung einer Leberfibrose sind:

  • Virushepatitis B, C, D;
  • Stoffwechselstörungen (Alpha-1-Antitrypsin-Mangel, Wilson-Konovalov-Krankheit, Hämochromatose, Galaktosämie usw.);
  • Angeborene Leberfibrose;
  • Parasitäre Invasionen (Echinokokkose);
  • Bakterielle Infektionen (Brucellose);
  • Beeinträchtigter hepatischer Blutfluss (Herzversagen, Kompression der Lebervenen aus irgendeinem Grund);
  • Alkoholmissbrauch;
  • Amyloidose, wenn Verstöße im Proteinstoffwechsel beobachtet werden;
  • Giftige und medizinische Substanzen (Salze von Schwermetallen, Zytostatika (Methotrexat), Methyldof, Isoniazid usw.).

Krankheitsentwicklung - Pathogenese

Die Grundlage für die Entwicklung von Fibrose und Zirrhose ist die Zerstörung von Leberzellen, was zu einer Kompression der Leberlappen führt, die diffuse Bildung von Bindegewebssepten und das Auftreten von Regenerationsknoten (Knoten des Lebergewebes, die versuchen, die normale Struktur wiederherzustellen).

Die führende Stelle in der Pathogenese der Zirrhose gehört zu den Kollagen 1 und 3-Typen, die in den Leberläppchen abgelagert werden. Die Wand der Lebergefäße wird für Proteine ​​undurchlässig, das Lumen der Gefäße nimmt ab. Die durch Bindegewebssepten begrenzten Leberzellen regenerieren sich zu kugelförmigen Lappen, die den Blutfluss erheblich stören. Die Gallengänge werden verwischt (Überwachsen) und der Abfluss der Galle unterbrochen. Dadurch werden Kollateralen gebildet (Workarounds), die die Pfortader mit den Endabschnitten der Lebervenen verbinden und das Lebergewebe umgehen.

Klinisches Bild

Typischerweise zeigen sich die klinischen Symptome 6 bis 8 Jahre nach Beginn der Leberfibrose.

In den frühen Stadien der Fibrose gibt es keine klinischen Manifestationen, und eine übermäßige Ansammlung von Bindegewebe wird nur durch histologische Untersuchung festgestellt.

Anfangssymptome der Krankheit:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • verminderte Fähigkeit, körperlichen und psychischen Stress zu tolerieren.

Außerdem, mit dem Fortschreiten der Krankheit, erscheinen:

  • Schläfrigkeit, Schwäche, Müdigkeit (bei schwerer Schläfrigkeit sowie bei Reizbarkeit und aggressivem Verhalten muss die hepatische Enzephalopathie ausgeschlossen werden);
  • Pruritus, Gelbsucht der Sklera und der Schleimhäute, Zungenfrenulum, dunkler Urin (deutet normalerweise auf Leberversagen hin);
  • eine Zunahme des Bauchraums durch angesammelte Flüssigkeit (mehr als 10–15 Liter können sich ansammeln), mit einer großen Menge davon wird ein Bild von „angespanntem Aszites“ erzeugt, der Nabel wölbt sich heraus;
  • Krampfadern der vorderen Bauchwand in Form eines „Quallenkopfes“;
  • Zahnfleischbluten, Nasenbluten, petechiale Blutungen, Blutergüsse an den Injektionsstellen aufgrund einer gestörten Synthese von Blutgerinnungsfaktoren in der Leber und Abnahme der Blutplättchen mit vergrößerter Milz;
  • Erbrechen mit Blut, Melena, rektalen Blutungen aus Krampfadern;
  • Fieber (beim Eintritt von Infektionen);
  • Atembeschwerden bei ausgeprägtem Aszites (aufgrund erhöhten intraabdominalen Drucks und eingeschränkter Beweglichkeit des Zwerchfells, Hydrothorax);
  • verminderte Libido, keine Menstruation.

Hauptsymptome

Atmungsstörung (Atmungsstörung, Atmungsstörung)

Abweichung der menschlichen Atmungsmerkmale

Wenn ein Symptom festgestellt wird, konsultieren Sie einen Arzt. 8 Krankheiten können die Ursache sein, Männer und Frauen sind krank, egal wie alt sie sind

Bauchschmerzen (Magenschwere, Magenbeschwerden, Magenschwere, Bauchschmerzen, Bauchschmerzen, Bauchschmerzen bei einem Kind, Bauchschmerzen bei einem Kind, Bauchschmerzen während der Schwangerschaft, Bauchschmerzen)

Jeder Schmerz im Bauch oder Bauch, der länger als eine halbe Stunde dauert, kann nicht einfach als „Schmerz im Magen“ angesehen werden. Wenn die Bauchschmerzen das Baby tagsüber stören, muss ein Arzt konsultiert werden.

8 Krankheiten können die Ursache sein, kranke Männer und Frauen im Alter von 1-100 Jahren

Änderungen in der Urinfarbe (Urin veränderte Farbe, merkwürdige Urinfarbe, scharlachroter Urin, brauner Urin, orange Urin, roter Urin, dunkler Urin, klarer Urin)

Urin ist eine Flüssigkeit, die der Körper ausscheidet und damit die Produkte des inneren Stoffwechselprozesses usw. anzeigt. Diese Produkte sind Quellen der Urinfarbe.

Wenn ein Symptom gefunden wird, konsultieren Sie einen Arzt. 9 Krankheiten können die Ursache sein, Männer und Frauen sind krank, egal wie alt sie sind

Schmerzen in der Leber (Schmerzen in der Leber, Schmerzen in der Leber, Schmerzen in der Leber)

Das Symptom, mit dem sich Patienten häufig an Ärzte, Gastroenterologen oder Hepatologen wenden

Wenn ein Symptom gefunden wird, konsultieren Sie einen Arzt. 11 Krankheiten können die Ursache sein, Männer und Frauen sind im Alter von 1 bis 100 Jahren krank

Müdigkeit (Unwohlsein, Müdigkeit, Asthenie, Müdigkeit, schlechte Leistung)

Wenn Sie schnell müde werden, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

53 Krankheiten können die Ursache sein, kranke Männer und Frauen im Alter von 1-100 Jahren

Schwäche (asthenischer Zustand, asthenisches Syndrom, Asthenie, Müdigkeit, Impotenz)

Tritt meistens als Folge schwächender Erkrankungen der inneren Organe, Infektionen, Intoxikationen, emotionalen, psychischen und körperlichen Störungen auf.

113 Krankheiten können die Ursache sein, kranke Männer und Frauen jeden Alters

Schläfrigkeit (Hypersomnie, Somnolenz, Schläfrigkeit, ständig schlafen, Tagesmüdigkeit)

Müdigkeit kann ein Zeichen für eine schwere Erkrankung sein, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt

18 Krankheiten können die Ursache sein, kranke Männer und Frauen jeden Alters

Juckreiz (Juckreiz, Juckreiz, Juckreiz, Krätze, Juckreiz)

Ein modifiziertes Schmerzgefühl, verursacht durch Reizung der Nervenenden der Schmerzrezeptoren, kann in Kombination mit anderen Symptomen ein Anzeichen für die Krankheit sein. Wenn das Symptom abnormal auftritt, konsultieren Sie einen Arzt

53 Krankheiten können die Ursache sein, kranke Männer und Frauen jeden Alters

Ikterus (gelbe Haut, gelbe Haut, gelbe Augen, gelbe, gelbe Haut)

Gelbsuchtfärbung der Haut und der Schleimhäute aufgrund des hohen Gehalts an Bilirubin im Blut und im Gewebe

Wenn ein Symptom festgestellt wird, konsultieren Sie einen Arzt. 29 Krankheiten können die Ursache sein, Männer und Frauen sind krank, egal wie alt sie sind

Vergrößerung des Bauches (Völlegefühl, dicker Bauch)

Das Symptom kann ein Anzeichen für eine Erkrankung sein.

5 Krankheiten können die Ursache sein, kranke Männer und Frauen jeden Alters

Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, Bauchwassersucht, Flüssigkeit im Unterleib)

Manifestiert durch eine Zunahme des Bauchvolumens, Schweregefühl, Völlegefühl und Bauchschmerzen

7 Krankheiten können die Ursache sein, kranke Männer und Frauen im Alter von 1 bis 100 Jahren

Nasenbluten (Nasenbluten)

Das Blut aus der Nase kommt bei einer Schädigung der Blutgefäße der Nasenschleimhaut

15 Krankheiten können die Ursache sein, kranke Männer und Frauen im Alter von 1 bis 100 Jahren

Blutung unter der Haut (Quetschungen, Blutungen in die Haut, Blutungen auf der Haut, spontane Echo-Krankheit, roter Maulwurf, das Gefäß ist zerrissen, das Gefäß ist gesprengt, Sternchen auf der Haut)

Rote Muttermale und Sterne sollten von einem Dermatologen überprüft werden.

10 Krankheiten können die Ursache sein, kranke Männer und Frauen jeden Alters

Blutiges Erbrechen (Erbrechen von Blut, Erbrechen von Blut, Hämatemesis)

Blut Erbrechen ist eine Bedingung, die bedeutet, dass Sie einen Krankenwagen anrufen oder selbst in die Notaufnahme gehen müssen.

Wenn ein Symptom gefunden wird, konsultieren Sie einen Arzt. 12 Krankheiten können die Ursache sein, Männer und Frauen sind im Alter von 1-100 Jahren krank

Blut im Kot (Blut im After, dunkler Kot, schwarzer Kot, schwarzer Stuhl, Blut im Kot, Blut während des Stuhlgangs, Blut im Stuhl, Stuhl mit Blut)

Die Farbe der Fäkalien ist wichtig, wenn Schwarz Magenblutungen bedeutet, wenn das Blut hell ist, bedeutet dies, dass es näher am Ausgang blutet

13 Krankheiten können die Ursache sein, kranke Männer und Frauen im Alter von 1 bis 100 Jahren

Reduziertes sexuelles Verlangen (verminderte Libido, Asexualität)

Die Libido-Werte variieren von Person zu Person, aber wenn die Lust abnorm abnimmt, ist dies ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

6 Krankheiten können die Ursache sein, kranke Männer und Frauen jeden Alters

Verletzung des Menstruationszyklus (unregelmäßige Menstruation, verzögerte Menstruation)

Fehlfunktion selbst ist keine Krankheit, sondern lediglich ein Zeichen dafür, dass bei der Arbeit der inneren Genitalorgane eine Fehlfunktion aufgetreten ist

9 Krankheiten können die Ursache sein, nur Frauen sind im Alter von 12 bis 54 Jahren krank

Diagnose

1 Standard für die Diagnose der Krankheit Fibrose und Zirrhose etabliert

Diagnose Fibrose und Leberzirrhose auf dem 2. Platz bei der Häufigkeit von Erkrankungen in der Rubrik von Lebererkrankungen

Am häufigsten:

Fibrose und Leberzirrhose bei den 2 gefährlichsten Erkrankungen in der Kategorie der anderen Erkrankungen der Leber

Methoden der Laborforschung

  • Ein Bluttest (zum Nachweis einer möglichen Anämie (Anämie), Leukozytose (Zunahme von Leukozyten (weiße Blutkörperchen, Immunsystemzellen) im Blut bei entzündlichen Erkrankungen).
  • Biochemischer Bluttest (zur Überwachung der Funktion der Leber, der Bauchspeicheldrüse und des Gehalts wichtiger Spurenelemente (Kalium, Kalzium, Natrium) im Blut.
  • Biochemische Marker (Indikatoren) für Leberfibrose;
  • Koagulogramm - Beurteilung des Blutgerinnungssystems (Verhütung von Blutungen) des Blutsystems: Bei Patienten mit Fibrose ist die Blutgerinnung normal oder leicht reduziert. Forschung ist notwendig, um die Diagnose einer Zirrhose auszuschließen.
  • Anti-Mitochondrien-Antikörper (für Autoimmun charakteristische Indikatoren (eine Erkrankung, bei der das körpereigene Immunsystem die eigenen Leberzellen angreift), die Art der Leberfibrose. Forschung ist notwendig, um die Diagnose einer Zirrhose auszuschließen.
  • Anti-glatte Muskelantikörper (Indikatoren mit Schädigung der glatten Muskulatur, charakteristisch für die Autoimmunität der Leberfibrose). Forschung ist notwendig, um die Diagnose einer Zirrhose auszuschließen.
  • Antinukleäre Antikörper (Indikatoren, die für die Zerstörung der Struktur der Zellkerne mit ihren Autoimmunschäden charakteristisch sind). Forschung ist notwendig, um die Diagnose einer Zirrhose auszuschließen.
  • Urinanalyse (zur Überwachung des Zustandes der Harnwege und der Organe des Urogenitalsystems).
  • Bluttest auf virale Hepatitis.
  • Koprogramm - Kotanalyse (Sie können unverdaute Speisereste, Fett und grobe Ballaststoffe finden).
  • Die Analyse von Kot auf den Eiern des Wurms (Spulwürmer, Spulwürmer) und Organismen des einfachsten Königreichs (Amöbe, Giardia).

Instrumentelle Forschungsmethoden.

  • Ultraschall der Bauchorgane - Ermöglicht die Erkennung von Narbenherde in der Leber.
  • Esophagogastroduodenoscopy - die Identifizierung von Krampfadern der Speiseröhre.
  • Computertomographie (CT) der Bauchorgane zur genaueren Beurteilung des Zustandes der Leber, Identifizierung charakteristischer Knoten im Lebergewebe bei Leberzirrhose.
  • Leberbiopsie - mikroskopische Untersuchung von Lebergewebe, das mit einer dünnen Nadel unter Ultraschallführung erhalten wurde
  • Elastographie - eine Untersuchung des Lebergewebes, die mit einem speziellen Gerät zur Bestimmung des Leberfibrosegrads durchgeführt wird. Es ist eine Alternative zur Leberbiopsie.

In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis