Ist die Behandlung einer Leberfibrose 3 Grad und wie viele Menschen leben mit einer solchen Diagnose?

Share Tweet Pin it

Leberfibrose Grad 3 ist eine schwere Form der Pathologie, die schlecht behandelbar ist und die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigt. In der Anfangsphase wird diese Erkrankung erfolgreich medikamentös behandelt. Die Hinterlistigkeit der Fibrose ist jedoch, dass sie in den frühen Entwicklungsstadien asymptomatisch ist, was die Diagnose schwierig macht.

Wie entwickelt sich die Fibrose?

Die Fibrose ist eine Krankheit, die durch den schrittweisen Ersatz von Hepatozyten (Leberzellen) durch faseriges Gewebe gekennzeichnet ist. In der Tat ist dies ein natürlicher Prozess, der eine Folge entzündlicher Reaktionen ist, die bei verschiedenen Pathologien in der Leber stattfinden. Faserbildungen bilden sich durch die Aktivierung von Sternzellen (Lipozyten), die sich in einer gesunden Leber im "schlafenden" Zustand befinden. Wenn das Leberparenchym beschädigt und zerstört wird, bilden Lipozyten fibrogene Zellen aus Kollagen und Bindegewebsfasern.

Mit fortschreitender Krankheit dehnt sich das Fasergewebe aus, stört die Stoffwechselvorgänge und den Blutkreislauf im betroffenen Organ, die Anzahl der arbeitenden Hepatozyten wird reduziert, die Leber verliert allmählich ihre Funktion. In den Anfangsstadien können diese Änderungen gestoppt und rückgängig gemacht werden. Im Stadium 3 der Leberfibrose ist dies jedoch fast unmöglich, da die meisten Drüsenzellen bereits durch Narbengewebe ersetzt sind. In diesem Stadium ist eine kompetente komplexe Therapie sehr wichtig, die den weiteren Verlauf des pathologischen Prozesses stoppt und den Übergang der Krankheit in das vierte Stadium verhindert, in dem sich die Zirrhose entwickelt.

Ursachen der Fibrose

Der Mechanismus der Bildung von Fasergewebe kann verschiedene Ursachen haben. Die häufigsten sind:

  • regelmäßiger Alkoholkonsum;
  • Vergiftung des Körpers von giftigen, giftigen Chemikalien;
  • Hepatitis verschiedener Genese (viral, toxisch, medizinisch);
  • angeborene Anomalien der Leber;
  • das Vorliegen von Begleiterkrankungen des kardiovaskulären, endokrinen Gallensystems;
  • genetische Veranlagung;
  • Krankheiten der Autoimmunität.

Hepatitis C muss von fibrotischen Veränderungen in den Lebergeweben begleitet sein. Aber sie entwickeln sich langsam. Von Beginn der Erkrankung an kann es 5-6 Jahre dauern, bis die ersten ausgeprägten Symptome der Fibrose auftreten. Die Pathologie der Pathologie wird nur in den späten 3 Stadien signifikant beschleunigt, wenn die Leberfunktion abnimmt und das Organ nicht mehr voll funktionsfähig ist.

Symptome

Die Anfangsstadien der Krankheit haben keine spezifischen Symptome. Der Patient kann sich über Schwäche, chronische Müdigkeit, erhöhte Reizbarkeit und verminderte Arbeitsfähigkeit beschweren, gleichzeitig aber keine Anzeichen für eine Läsion des Organs feststellen. Viele betrachten die Beeinträchtigung des Wohlbefindens als vorübergehende Krankheit, die mit einem intensiven Arbeitsprozess einhergeht, aber im Laufe der Zeit stellen sie fest, dass selbst eine lange Ruhepause keine Erleichterung bringt.

Mit fortschreitender Krankheit verstärken sich die Symptome und veranlassen den Patienten, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Im Stadium 3 der Leberfibrose treten folgende Manifestationen auf:

  • Verminderter Appetit, Übelkeit oder Erbrechen, verursacht durch Ernährungsfehler - die Verwendung von fetthaltigen, würzigen Lebensmitteln, geräuchertem Fleisch, Pickles, Alkohol.
  • Dyspeptische Symptome - Völlegefühl, Blähungen, Rumpeln, Sodbrennen, Aufstoßen und Stuhlprobleme.
  • Das Gefühl von Schweregefühl und ständigem Schmerz im rechten Hypochondrium von unterschiedlicher Intensität - von Ziehen über Schmerzen bis zu scharf und unerträglich.
  • Schmerzhafter Pruritus, Kopfschmerzen und andere Anzeichen einer Vergiftung des Körpers mit toxischen Produkten, die sich im Blut aufgrund des Verlustes der Filterfunktionen durch die Leber ansammeln.
  • Schwellung der Gliedmaßen, die am Ende des Arbeitstages am deutlichsten ist.
  • Das Auftreten von Nasenbluten, Zahnfleischbluten.
  • Die Körpertemperatur wird für lange Zeit bei 37 bis 37,5 ° C gehalten.
Schwerer Grad

Der schwere Grad der Schädigung wird durch das Verdunkeln des Urins angezeigt, der aufgrund eines Überschusses an Bilirubin und seiner Zerfallsprodukte die Farbe von dunklem Bier annimmt. Bei Verletzung des Fettstoffwechsels in Geweben beginnen sich überschüssiges Cholesterin und Fettsäuren abzulagern, was zur Bildung eines Xanthoms führt - kleine ovale Knötchen unter der Haut der Augenlider, der Handflächen, der Fußsohlen. Flüssigkeit sammelt sich in der Bauchhöhle an, dadurch ragt der Magen hervor und kann sich deutlich vergrößern. Dieser Zustand wird als Aszites bezeichnet.

Die Leber verliert fast ihre Funktion, verliert ihre Fähigkeit, toxische Substanzen zu neutralisieren, die durch den Blutstrom im Körper transportiert werden, und wirkt sich äußerst negativ auf das Nervensystem und die Gehirnzellen aus. Als Folge davon treten psychische Störungen im späten Stadium der Fibrose auf. Der Patient hat eine emotionale Instabilität, eine Neigung zu Depressionen, Lethargie, Depression, erhöhte Angstzustände, unbegründete Ängste, Gedächtnisprobleme, Konzentrationsfähigkeit, die Fähigkeit, neue Informationen aufzunehmen.

Im Stadium 3 wird die Fibrose häufig durch Anämie erschwert, da die Menge an Hämoglobin und roten Blutkörperchen im Blut stark abnimmt. Das Blutungsrisiko aus erweiterten Gefäßen nimmt zu, die Abwehrkräfte werden stark reduziert und der Patient wird besonders anfällig für den Angriff verschiedener Infektionen.

Diagnose

Es ist möglich, die wirksamste Behandlung im Stadium 3 der Leberfibrose erst nach einer gründlichen Untersuchung einschließlich einer Reihe diagnostischer Verfahren zu wählen. Beim Sammeln der Anamnese hört der Arzt die Beschwerden des Patienten, fragt nach den charakteristischen Symptomen und ermittelt die genetische Veranlagung.

Bei der Palpation wird durch die Art des Schmerzes, die Größe der Leber, den Zustand der Haut und das Vorhandensein verwandter Anzeichen (Besenreiser, Venenmuster, Xantel) bestimmt. Der psychoemotionale Zustand des Patienten wird notwendigerweise bewertet, denn wenn der Körper mit schädlichen Substanzen vergiftet wird, entwickelt sich eine hepatische Enzephalopathie, an der das Hirngewebe leidet.

Labordiagnostikverfahren umfassen die folgenden Verfahren:

  • Bluttest (allgemein) - bestimmt das Vorhandensein von Entzündungen, Hämoglobinspiegeln und anderen wichtigen Indikatoren
  • Bluttest für die Biochemie - bei Fibrose zeigt sich ein Anstieg von Cholesterin, Bilirubin, alkalischer Phosphatase, ein Anstieg von AST und ALT;
  • Koagulogramm - ermöglicht die Beurteilung von Blutgerinnungsstörungen;
  • FibroTest - ein spezifischer Bluttest zur genauen Bestimmung des Fibrosegrads;
  • Immunologische Forschung - hilft bei der Ermittlung der Ursache der Pathologie und des Immunstatus des Organismus.

Unter den instrumentellen Forschungsmethoden:

  • Ultraschall - ein Ultraschalluntersuchungsverfahren ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Leber und das Erkennen von Bereichen, die fibrotische Veränderungen erfahren haben;
  • CT - Mit Hilfe der Computertomographie ist es möglich, mehrere Projektionen eines Organs zu erhalten, sein dreidimensionales Modell zu konstruieren und das Vorhandensein eines Tumorprozesses zu bestimmen.
  • Die MRT ist die aktuellste und informativste Diagnosemethode, mit der kleinste Veränderungen in den Zellen festgestellt, das Ausmaß der Schädigung und die Form der Fibrose geklärt werden können.
  • Fibroscan (Elastographie) - ein Verfahren unter Verwendung moderner Geräte, mit dem der Entwicklungsstand der Fibrose bestimmt wird und die Elastizität des Leberparenchyms beurteilt wird.
  • Bipsie der Leber - das Verfahren wird unter Ultraschallkontrolle durchgeführt, das biologische Material für die Studie wird mit einer speziellen Nadel genommen, die eine Punktion in der Bauchhöhle bewirkt. Biologisches Material wird zur histologischen Untersuchung geschickt.

Auf der Grundlage der erhaltenen Ergebnisse stellt der Arzt eine endgültige Diagnose und wählt ein wirksames Behandlungsschema.

Behandlung von Fibrosegrad 3

Patienten sind in der Arztpraxis interessiert, ob es möglich ist, Fibrose Grad 3 zu heilen? In diesem Stadium sind die pathologischen Veränderungen im Lebergewebe bereits irreversibel. Im Parenchym der Leber wird die Bildung mehrerer portocentraler Septen (Bindegewebssepten) beobachtet. Sie durchdringen die Dicke des Leberparenchyms, verletzen die Struktur des Organs und beeinträchtigen die normale Leberfunktion. Aber schon zu diesem Zeitpunkt kann eine richtig ausgewählte Behandlung den pathologischen Prozess stoppen und den Übergang in die nächste Stufe verhindern, was die Entwicklung einer Zirrhose gefährdet.

Die Therapie für fortgeschrittene Stadien der Fibrose ist lang und komplex und erfordert vom Patienten Geduld und die genaue Umsetzung aller medizinischen Empfehlungen. Eine umfassende Behandlung zielt darauf ab, folgende Ziele zu erreichen:

  1. Beseitigung von Ursachen, die fibrotische Veränderungen hervorrufen;
  2. Unterdrückung des Entzündungsprozesses im Lebergewebe;
  3. Einnahme von Medikamenten, die die weitere Bildung von Fasergewebe verlangsamen.

Wenn sich der pathologische Prozess vor dem Hintergrund der Hepatitis-Virusnatur entwickelt, wird eine antivirale Therapie verordnet. Bei Vorliegen von Begleiterkrankungen des Gallensystems im Behandlungsschema gehören Medikamente, die die Stagnation der Galle beseitigen und den Entzündungsprozess in der Gallenblase unterdrücken. Darüber hinaus verschreiben Sie Verdauungsenzyme, die die Funktion des Verdauungstraktes verbessern. Bei begleitenden Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße werden Blutgerinnungshemmer und Thrombolytika, die die Bildung von Blutgerinnseln verhindern, verordnet. Wenn die Entwicklung der Pathologie zur Infektion mit Parasiten beiträgt, werden Anthelminthika und Antiprotozoenmittel verschrieben.

Verwenden Sie unbedingt Chondroprotektoren (Essentiale Forte, Gepabene, Heptral), die die Leberzellen schützen und ihre Regeneration fördern. Bei der Autoimmunität der Erkrankung soll der Entzündungsprozess mit Zytostatika und Glukokortikoiden unterdrückt werden. Um die Vergiftung des Körpers zu reduzieren, werden Medikamente mit Entgiftungswirkung und Antioxidantien verschrieben, die die zerstörerische Wirkung freier Radikale neutralisieren. Zur Stärkung des Immunsystems wird auf Immunmodulatoren und Multivitaminkomplexe zurückgegriffen. Die Zusammensetzung der Therapie muss Arzneimittel umfassen, die die Bildung von Fasergewebe blockieren (ACE-Hemmer, Interferone, verschiedene Varianten von Antagonisten).

Eine chirurgische Behandlung in einem späten Stadium der Fibrose wird nur dann durchgeführt, wenn die traditionelle Therapie nicht funktioniert. Unter Berücksichtigung des Ausmaßes der Läsion werden verschiedene chirurgische Optionen verwendet:

  • Splenektomie;
  • endoskopische Verhärtung der erweiterten Venen;
  • Gastrotomie mit Blitzen der betroffenen Venen.

In schweren Fällen, begleitet von der Entwicklung einer Zirrhose, wurde auf die Transplantation (Transplantation) der Spenderleber zurückgegriffen. Dies ist eine komplexe Operation, die mit vielen Risiken für den Patienten verbunden ist und nur in großen spezialisierten medizinischen Zentren durchgeführt wird.

Leistungsmerkmale

Die Ernährung bei Leberfibrose ist ein wichtiger Bestandteil einer komplexen Behandlung. Dem Patienten wird empfohlen, die Menge an verbrauchtem Salz zu reduzieren, um gebratene, fetthaltige, würzige Gerichte zu vermeiden. Zu den verbotenen Produkten gehören Gurken, Marinaden, geräuchertes Fleisch, Konserven und Halbfabrikate. Es wird empfohlen, frisches Gebäck, Süßwaren, Süßigkeiten und Schokolade abzulehnen. Anstelle von starkem Kaffee, Kakao, schwarzem Tee und zuckerhaltigen kohlensäurehaltigen Getränken wird empfohlen, Kräuter- und Grüntees, Säfte, Kompotte, Dogrosebrühe und Mineralwasser ohne Gas zu trinken. Kochen sollte ohne die Verwendung von Gewürzen und Gewürzen, Verzicht auf fette Saucen und feuerfeste Tierfette sein. Butter - ersetzen Sie Gemüse (Olive, Sonnenblume).

Es wird empfohlen, Gerichte zu kochen, zu dampfen und zu kochen. Derartige Wärmebehandlungsmethoden wie Braten oder Backen müssen aufgegeben werden. Das Essen sollte fraktional sein, Sie müssen häufig alle 3 Stunden in kleinen Portionen essen. Die Diät sollte gekochtes diätetisches Fleisch (Huhn, Kaninchen), Hackfleischprodukte (Dampfkoteletts, Fleischbällchen, Fleischbällchen), fettarme Fischsorten und Meeresfrüchte umfassen. Kochen von Gemüse, Müsli, Milchsuppen, Salaten aus frischem Gemüse mit Pflanzenöl. An der Seite können Sie zähflüssigen Haferbrei (Buchweizen, Reis, Haferflocken) kochen, gedünstetes Gemüse oder Gemüsepüree kochen. Nützliche Milchgetränke, frisches Obst als Ballaststoffe und Vitamine.

Wenn sich eine Fibrose vor dem Hintergrund der Hepatitis C entwickelt, ist eine sanfte Ernährung von besonderer Bedeutung. Zweite Gänge werden in Form von Fleisch- oder Fischaufläufen serviert, Fleischbällchen, Fleischbällchen, Suppenpüree werden für die erste zubereitet und geriebener, klebriger Brei wird als Beilage serviert. Sie können dem Patienten kein frisches Gemüse mit groben Fasern oder irritierenden Inhaltsstoffen (Weißkohl, Zwiebeln, Knoblauch, Radieschen, Rüben, Radieschen, Meerrettich, bulgarischer Pfeffer usw.) geben.

Bei der Behandlung von Fibrose ist die Verwendung von alkoholischen Getränken verboten. Es wird empfohlen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, mit dem Rauchen aufzuhören, einen gesunden und aktiven Lebensstil zu führen.

Lebensprognose

Die Prognose im Stadium 3 der Fibrose ist nicht sehr günstig, da der Großteil der Drüse bereits durch Bindegewebe ersetzt ist, das keine nützlichen Funktionen hat. Das heißt, die Leber kann ihren Zweck nicht mehr vollständig erfüllen. Die Fibrose entwickelt sich jedoch nicht sofort, sondern entwickelt sich schrittweise über mehrere Jahre. Daher hat der Patient die Chance, mit einer rechtzeitigen Behandlung wieder ein vollwertiges Leben zu führen.

Wie viele leben mit einer Fibrose von 3 Grad? Diese Frage ist schwer eindeutig zu beantworten und einen bestimmten Zeitrahmen zu bestimmen. Es hängt alles von der eigentlichen Ursache ab, die die Entwicklung des pathologischen Prozesses, das Vorliegen begleitender Erkrankungen, die Schwere des Zustands, das Alter des Patienten, die Wirksamkeit der verordneten Behandlung und andere Nuancen hervorgerufen hat.

Im Durchschnitt leben die Patienten bei einer Portalfibrose, die mit der Bildung von Septa einhergeht, 15 Jahre. Wenn der Krankheitsverlauf durch die Entwicklung einer Zirrhose kompliziert wird, verschlechtert sich die Prognose. Der Patient wird nicht mehr als 7-10 Jahre freigelassen.

Fibroseprävention

Um die Entwicklung einer Leberfibrose auszuschließen, empfehlen die Ärzte:

  • einen aktiven und gesunden Lebensstil führen;
  • schlechte Gewohnheiten (Alkohol, Rauchen) aufgeben;
  • sich nicht selbst behandeln, keine unkontrollierten Medikamente mit hepatotoxischer Wirkung einnehmen;
  • sich an die richtige Ernährung halten, gesunde Nahrung zu sich nehmen, fetthaltige, frittierte und kalorienreiche Mahlzeiten aufgeben;
  • kontrolliere dein Gewicht
  • rechtzeitig Begleiterkrankungen behandeln;
  • sich regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen, um Lebererkrankungen rechtzeitig zu erkennen;
  • Stärkung der Abwehrkräfte, Temperament, Multivitaminkomplex.

Wie behandelt man Leberfibrose Grad 3?

Die Krankheit im Anfangsstadium (erstes und zweites Stadium) wird mit Medikamenten effektiv beseitigt, wohingegen Leberfibrose um 3 Grad schlechter zu behandeln ist und die Gefahr einer Zirrhose besteht.

Gründe

Um die Heilungschancen zu erhöhen und den Patienten von Fibrose bereits im dritten Stadium zu heilen, muss die Ursache für die Entwicklung der Pathologie ermittelt werden.

  • Hepatitis-Virusnatur (B, C, D), bei der sich eine akute Entzündung in den Geweben entwickelt;
  • Virusinfektionen, wie zum Beispiel virale Mononukleose oder Cytomegalovirus-Infektion, die eine Art von Herpesvirus ist;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Eine starke Abnahme der Immunität, die durch Autoimmunhepatitis (wenn das eigene Abwehrsystem gesunde Zellen angreift) oder primäre biliäre Zirrhose (eine Autoimmunreaktion in den Gallengängen) verursacht wird;
  • Vorhandensein von Veranlagung genetisch übertragen. In diesem Fall wurde am häufigsten eine Leberfibrose bei einem der nächsten Verwandten diagnostiziert.
  • Pathologien der Gallenwege, zu denen eine extrahepatische Behinderung, dh eine Blockade der Gallenwege, gehört; Entwicklung einer primär sklerosierenden Cholangitis (Pathologie, begleitet von der Bildung von Narbengewebe in den Gallengängen); Gallensteinkrankheit, bei der sich Sand und Stein in der Gallenblase bilden.
  • Hepatitis, die sich vor dem Hintergrund toxischer Vergiftungen und Gewebeschäden entwickelt, nachdem sie verschiedene Giftstoffe und toxische Substanzen dem Körper ausgesetzt waren.
  • Vergiftung des Körpers mit verschiedenen Medikamenten, meistens handelt es sich um Antitumor- oder Antirheumatika, Retinoide.
  • Pathologischer Druckanstieg in der Pfortader. Pathologie im Zusammenhang mit der Entwicklung einer venösen Stauung in den Gefäßen.
  • Abweichungen in Stoffwechselvorgängen, begleitet von der Akkumulation von Kupfer im Körper.

Zeichen von

Im dritten Stadium der Fibrose manifestieren sich bereits Symptome, die für die Krankheit charakteristisch sind, die bei früheren Stadien nicht häufig beobachtet werden. Wenn das klinische Bild im Anfangsstadium praktisch nicht vorhanden ist und die Bildung einer übermäßigen Menge an Fasergewebe nur durch histologische Untersuchung einer Gewebeprobe eines Patienten unter einem Mikroskop (Biopsie) nachgewiesen werden kann, kann im dritten Stadium von einer Fibrose ausgegangen werden.

Es ist wichtig! Klinische Anzeichen einer Leberfibrose treten meist erst sechs bis acht Jahre nach einer Organschädigung auf, dh nicht vor dem dritten Stadium der Erkrankung.

  • Müdigkeit;
  • Schläfrigkeit;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • emotionale Instabilität, die Tendenz zur Depression;
  • die Entwicklung von Anämie (Anämie) aufgrund einer starken Abnahme der Anzahl von Hämoglobin und roten Blutkörperchen;
  • das Auftreten von Blutungen aus übermäßig erweiterten Gefäßen der Speiseröhre;
  • ein starker Rückgang der Schutzfunktionen des Körpers;
  • die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Prellungen und Besenreisern erhöhen.

In der dritten Stufe erfolgt die Bildung regenerativer Knoten, um die Gewebestruktur des geschädigten Organs, der vaskulären Verbindungen, wiederherzustellen, deren Hauptaufgabe mit einer Druckabnahme im hepatischen Blutkreislauf zusammenhängt. Ist es möglich, die Krankheit mit einer solchen Menge Bindegewebe in der dritten Stufe zu heilen? In diesen Stadien der Erkrankung ist die Fibrose heilbar, und wenn der richtige Lebensstil eingehalten wird, kann der Patient mehr als ein Dutzend Jahre leben.

Die moderne Medizin bietet wirksame Behandlungsmethoden, aber im dritten Stadium der Fibrose hängt viel von den Eigenschaften des Körpers des Patienten ab: Zustand des Immunsystems, Alter und Geschlecht.

Diagnose

Damit die vorgeschriebene Behandlung der Leberfibrose bereits im dritten Stadium wirksam ist und die gewünschte Erholung bewirkt, muss der behandelnde Arzt eine ganze Reihe diagnostischer Verfahren durchführen. Informative Diagnoseverfahren für Fibrose umfassen die folgenden Schritte.

Komplette Geschichte

  • Erstellung einer vollständigen Krankengeschichte des Patienten, Analyse der Beschwerden und der damit verbundenen Symptome.
  • Die Untersuchung der genetischen Anfälligkeit für Erkrankungen, die auf Probleme bei der Arbeit der Organe des Gastrointestinaltrakts zurückzuführen sind.
  • Analyse des Vorhandenseins chronischer Krankheiten, destruktiver Gewohnheiten sowie verschiedener Lebererkrankungen, schwerer Vergiftungen, Operationen.
  • Vollständige Untersuchung des Patienten, Abtasten der Bauchhöhle in der Leber, Feststellung der Art des Schmerzes. Bewertung der Anwesenheit von gelben Haut- und Augenproteinen.
  • Beurteilung des psychoemotionalen Zustands des Patienten, der sich in Gegenwart einer hepatischen Enzephalopathie verschlimmern kann (eine Komplikation, die auftritt, wenn der Körper mit Substanzen vergiftet wird, die während der Zerstörung gesunder Zellen freigesetzt werden und den Blutkreislauf im Hirngewebe beeinflussen).

Labormethoden

  • Ein Bluttest, der hilft, den Hämoglobinspiegel (Vorhandensein von Anämie), die Anzahl der Leukozyten (Beurteilung des Entzündungsgrades) und andere wichtige Indikatoren zu bestimmen.
  • Biochemische Untersuchung von Blut, das hilft, Informationen über die Arbeit des Körpers und die Erfüllung seiner Hauptfunktionen sowie die Bestimmung des Gehalts der wichtigsten Spurenelemente im Blut zu erhalten.
  • Studien mit biochemischen Markern: Bestimmung des Prothrombin (PGA) -Index (Bestimmung des Blutgerinnungsgrades, der mit der Entwicklung der Krankheit abnimmt); Bestimmung der Anzahl von Gamma-Glutamyl-Transpeptidasen (biologische Substanzen, die an der Leber beteiligt sind, deren Menge mit der Pathologie des Organs abnimmt); das Vorhandensein von Alipoprotein A1 (die Menge an Bluteiweiß nimmt ab).
  • Das Erhalten von Koagulogrammdaten, mit denen die Blutgerinnung beurteilt werden kann, können Sie das Vorhandensein von Zirrhose ausschließen.
  • Eine Studie zu anti-mitochondrialen Antikörpern, um die Autoimmunität der Krankheit auszuschließen.
  • Bei der Autoimmunität der Pathologie werden Antikörper gegen glatte Muskeln sichtbar, was auf eine Schädigung der glatten Muskulatur hinweist.
  • Wenn die Struktur der Zellkerne im Fall der Autoimmunität der Krankheit zerstört wird, werden Studien durchgeführt, um das Vorhandensein von antinukleären Antikörpern zu bestimmen.
  • Durch die Urinanalyse können Sie das Vorhandensein von Entzündungen im Harntrakt feststellen.
  • Hepatitis-Test
  • Koprogramm zur Bestimmung der Anwesenheit unverdauter Speiserückstände.
  • Analyse von Kot auf das Vorhandensein von Wurmeiern.

Instrumentelle Methoden

  • Ultraschalluntersuchung benachbarter Organe, um das Zentrum der Ausbreitung von Fasergewebe zu identifizieren.
  • Endoskopische Untersuchung der inneren Oberfläche der Organe (Ösophagogastroduodenoskopie).
  • Computertomographie zur detaillierten Beurteilung des Organzustands, zum Nachweis des Vorhandenseins eines Tumors, Schädigung, Ausschluss von Zirrhose.
  • Das informativste Verfahren zur Beurteilung des Stadiums der Erkrankung und zum Ausschluss einer Zirrhose wird als Biopsie betrachtet (Untersuchung einer Gewebeprobe eines verletzten Organs, die durch eine winzige Punktion mit einer dünnen Nadel erhalten wurde).
  • Um den Schweregrad der Erkrankung zu bestimmen, wird die Elastographie als Alternative zum Biopsieverfahren (Untersuchung der Gewebe des Organs mit einem speziellen Apparat) verwendet.

Behandlung

Wie viele Menschen in drei Stadien mit Leberfibrose diagnostiziert werden, hängt von vielen Faktoren ab. In erster Linie hängen die Dauer und die Lebensqualität von der rechtzeitigen Diagnose und der richtigen Behandlung ab.

Grundlegende Ansätze

Bei der komplexen Behandlung von Fibrose werden verschiedene therapeutische Ansätze verwendet.

Die etiotrope Therapie (Behandlung zur Beseitigung der Ursache) kann Folgendes umfassen:

  • Anti-Virus-Maßnahmen - der Einsatz von antiviralen Medikamenten (meistens Interferon enthaltende Medikamente);
  • Ausschluss alkoholischer Getränke, Behandlung der Alkoholabhängigkeit;
  • Wenn ein Leberschaden durch ein Medikament oder eine andere toxische Substanz verursacht wird, muss der Kontakt mit dem Erreger abgebrochen und vermieden werden.

Pathogenetische Therapie (Verlangsamung der im Körper während einer Krankheit auftretenden pathogenen Prozesse):

  • Beseitigung von überschüssigem Kupfer, das sich in Geweben ansammeln kann;
  • immundepressive Therapie bei der Autoimmunität der Krankheit;
  • Therapie zur Verbesserung des Zustandes der Gallenblase (Cholestase).

Symptomatische Therapie (Beseitigung der damit verbundenen Symptome):

  • Bei Vorhandensein des Phänomens der Vergiftung von Gehirnzellen mit Substanzen, die normalerweise in der Leber neutralisiert werden, ist eine spezielle Diät (Verringerung der Proteinmenge und Erhöhung der Pflanzennahrung) und eine antibakterielle Therapie angezeigt.
  • Diuretika werden auch verwendet, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen, die sich in der Bauchhöhle ansammeln könnte.

Es ist wichtig! Erst nach der Bestimmung der Ursache der Lebererkrankung kann eine wirksame Therapie verschrieben werden.

Medikamentöse Behandlung

Eine Reihe von Medikamenten zur Behandlung und Korrektur von Anomalien, die mit der Arbeit des hepatobiliären Systems zusammenhängen.

  • Hepatoprotektoren wirken schützend auf die Leberzellen und behalten ihre Aktivität bei.
  • Wenn die Autoimmunität der Krankheit auftritt, werden Glucocorticosteroide (Hormon enthaltende Arzneimittel, zum Beispiel Prednisolon) sowie Zytostatika (Mittel, die die Menge an Narbengewebe reduzieren können, zum Beispiel Busulfan, Nimustin) verwendet.
  • Wenn durch den Ultraschall keine Gallensteine ​​oder Gallengänge nachgewiesen werden, ist die Verwendung von choleretischen Medikamenten (Allohol, Nikodin) angezeigt.
  • Um das Immunsystem zu stärken und zu stimulieren, werden immunomodulierende Arzneimittel eingesetzt (Viferon, Derinat, Arbidol).
  • Zur Verringerung des Schweregrades der Leberentzündung werden entzündungshemmende Medikamente eingesetzt (Nurofen).
  • Antioxidantien werden verwendet, um die Schwere der toxischen Wirkung zu reduzieren (Vitaminkomplexe, ausreichende Zufuhr der Vitamine C, A, E).

Es ist wichtig! Bei der komplexen Therapie der Leberfibrose muss die richtige Ernährung eingehalten werden (Diät Nr. 5 - häufige Mahlzeiten mit begrenztem Salzkonsum, mit Ausnahme von Alkohol, gebratenem, reichhaltigem Essen, Schokolade, Hülsenfrüchten).

Versuchen Sie, schlechte Angewohnheiten zu beseitigen, sich an die Grundlagen eines gesunden Lebensstils zu halten und richtig zu leben. Dadurch wird das Risiko einer Leberfibrose deutlich verringert.

Behandlung der Leberfibrose Grad 3

Die Leberfibrose ist eine natürliche Folge des Entzündungsprozesses in der Leber, der mit einer Zunahme des Narbengewebes einhergeht. Viele Faktoren können die Bildung von Fasergewebe auslösen: Alkoholmissbrauch, toxische Vergiftung, Virushepatitis, angeborene Anomalien, Parasiteninfektion und andere pathologische Prozesse, die die Leberzellen beeinflussen.

Die Krankheit im Anfangsstadium (erstes und zweites Stadium) wird mit Medikamenten effektiv beseitigt, wohingegen Leberfibrose um 3 Grad schlechter zu behandeln ist und die Gefahr einer Zirrhose besteht.

Gründe

Um die Heilungschancen zu erhöhen und den Patienten von Fibrose bereits im dritten Stadium zu heilen, muss die Ursache für die Entwicklung der Pathologie ermittelt werden.

Hepatitis-Virusnatur (B, C, D), bei der sich eine akute Entzündung in den Geweben entwickelt; Virusinfektionen, wie zum Beispiel virale Mononukleose oder Cytomegalovirus-Infektion, die eine Art von Herpesvirus ist; Alkoholmissbrauch; Eine starke Abnahme der Immunität, die durch Autoimmunhepatitis (wenn das eigene Abwehrsystem gesunde Zellen angreift) oder primäre biliäre Zirrhose (eine Autoimmunreaktion in den Gallengängen) verursacht wird; Vorhandensein von Veranlagung genetisch übertragen. In diesem Fall wurde am häufigsten eine Leberfibrose bei einem der nächsten Verwandten diagnostiziert. Pathologien der Gallenwege, zu denen eine extrahepatische Behinderung, dh eine Blockade der Gallenwege, gehört; Entwicklung einer primär sklerosierenden Cholangitis (Pathologie, begleitet von der Bildung von Narbengewebe in den Gallengängen); Gallensteinkrankheit, bei der sich Sand und Stein in der Gallenblase bilden. Hepatitis, die sich vor dem Hintergrund toxischer Vergiftungen und Gewebeschäden entwickelt, nachdem sie verschiedene Giftstoffe und toxische Substanzen dem Körper ausgesetzt waren. Vergiftung des Körpers mit verschiedenen Medikamenten, meistens handelt es sich um Antitumor- oder Antirheumatika, Retinoide. Pathologischer Druckanstieg in der Pfortader. Pathologie im Zusammenhang mit der Entwicklung einer venösen Stauung in den Gefäßen. Abweichungen in Stoffwechselvorgängen, begleitet von der Akkumulation von Kupfer im Körper.

Zeichen von

Im dritten Stadium der Fibrose manifestieren sich bereits Symptome, die für die Krankheit charakteristisch sind, die bei früheren Stadien nicht häufig beobachtet werden. Wenn das klinische Bild im Anfangsstadium praktisch nicht vorhanden ist und die Bildung einer übermäßigen Menge an Fasergewebe nur durch histologische Untersuchung einer Gewebeprobe eines Patienten unter einem Mikroskop (Biopsie) nachgewiesen werden kann, kann im dritten Stadium von einer Fibrose ausgegangen werden.

Es ist wichtig! Klinische Anzeichen einer Leberfibrose treten meist erst sechs bis acht Jahre nach einer Organschädigung auf, dh nicht vor dem dritten Stadium der Erkrankung.

Müdigkeit; Schläfrigkeit; allgemeines Unwohlsein; Abnahme der Arbeitsfähigkeit; emotionale Instabilität, die Tendenz zur Depression; die Entwicklung von Anämie (Anämie) aufgrund einer starken Abnahme der Anzahl von Hämoglobin und roten Blutkörperchen; das Auftreten von Blutungen aus übermäßig erweiterten Gefäßen der Speiseröhre; ein starker Rückgang der Schutzfunktionen des Körpers; die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Prellungen und Besenreisern erhöhen.

In der dritten Stufe erfolgt die Bildung regenerativer Knoten, um die Gewebestruktur des geschädigten Organs, der vaskulären Verbindungen, wiederherzustellen, deren Hauptaufgabe mit einer Druckabnahme im hepatischen Blutkreislauf zusammenhängt. Ist es möglich, die Krankheit mit einer solchen Menge Bindegewebe in der dritten Stufe zu heilen? In diesen Stadien der Erkrankung ist die Fibrose heilbar, und wenn der richtige Lebensstil eingehalten wird, kann der Patient mehr als ein Dutzend Jahre leben.

Die moderne Medizin bietet wirksame Behandlungsmethoden, aber im dritten Stadium der Fibrose hängt viel von den Eigenschaften des Körpers des Patienten ab: Zustand des Immunsystems, Alter und Geschlecht.

Diagnose

Damit die vorgeschriebene Behandlung der Leberfibrose bereits im dritten Stadium wirksam ist und die gewünschte Erholung bewirkt, muss der behandelnde Arzt eine ganze Reihe diagnostischer Verfahren durchführen. Informative Diagnoseverfahren für Fibrose umfassen die folgenden Schritte.

Komplette Geschichte

Erstellung einer vollständigen Krankengeschichte des Patienten, Analyse der Beschwerden und der damit verbundenen Symptome. Die Untersuchung der genetischen Anfälligkeit für Erkrankungen, die auf Probleme bei der Arbeit der Organe des Gastrointestinaltrakts zurückzuführen sind. Analyse des Vorhandenseins chronischer Krankheiten, destruktiver Gewohnheiten sowie verschiedener Lebererkrankungen, schwerer Vergiftungen, Operationen. Vollständige Untersuchung des Patienten, Abtasten der Bauchhöhle in der Leber, Feststellung der Art des Schmerzes. Bewertung der Anwesenheit von gelben Haut- und Augenproteinen. Beurteilung des psychoemotionalen Zustands des Patienten, der sich in Gegenwart einer hepatischen Enzephalopathie verschlimmern kann (eine Komplikation, die auftritt, wenn der Körper mit Substanzen vergiftet wird, die während der Zerstörung gesunder Zellen freigesetzt werden und den Blutkreislauf im Hirngewebe beeinflussen).

Labormethoden

Ein Bluttest, der hilft, den Hämoglobinspiegel (Vorhandensein von Anämie), die Anzahl der Leukozyten (Beurteilung des Entzündungsgrades) und andere wichtige Indikatoren zu bestimmen. Biochemische Untersuchung von Blut, das hilft, Informationen über die Arbeit des Körpers und die Erfüllung seiner Hauptfunktionen sowie die Bestimmung des Gehalts der wichtigsten Spurenelemente im Blut zu erhalten. Studien mit biochemischen Markern: Bestimmung des Prothrombin (PGA) -Index (Bestimmung des Blutgerinnungsgrades, der mit der Entwicklung der Krankheit abnimmt); Bestimmung der Anzahl von Gamma-Glutamyl-Transpeptidasen (biologische Substanzen, die an der Leber beteiligt sind, deren Menge mit der Pathologie des Organs abnimmt); das Vorhandensein von Alipoprotein A1 (die Menge an Bluteiweiß nimmt ab). Das Erhalten von Koagulogrammdaten, mit denen die Blutgerinnung beurteilt werden kann, können Sie das Vorhandensein von Zirrhose ausschließen. Eine Studie zu anti-mitochondrialen Antikörpern, um die Autoimmunität der Krankheit auszuschließen. Bei der Autoimmunität der Pathologie werden Antikörper gegen glatte Muskeln sichtbar, was auf eine Schädigung der glatten Muskulatur hinweist. Wenn die Struktur der Zellkerne im Fall der Autoimmunität der Krankheit zerstört wird, werden Studien durchgeführt, um das Vorhandensein von antinukleären Antikörpern zu bestimmen. Durch die Urinanalyse können Sie das Vorhandensein von Entzündungen im Harntrakt feststellen. Hepatitis-Test Koprogramm zur Bestimmung der Anwesenheit unverdauter Speiserückstände. Analyse von Kot auf das Vorhandensein von Wurmeiern.

Instrumentelle Methoden

Ultraschalluntersuchung benachbarter Organe, um das Zentrum der Ausbreitung von Fasergewebe zu identifizieren. Endoskopische Untersuchung der inneren Oberfläche der Organe (Ösophagogastroduodenoskopie). Computertomographie zur detaillierten Beurteilung des Organzustands, zum Nachweis des Vorhandenseins eines Tumors, Schädigung, Ausschluss von Zirrhose. Das informativste Verfahren zur Beurteilung des Stadiums der Erkrankung und zum Ausschluss einer Zirrhose wird als Biopsie betrachtet (Untersuchung einer Gewebeprobe eines verletzten Organs, die durch eine winzige Punktion mit einer dünnen Nadel erhalten wurde). Um den Schweregrad der Erkrankung zu bestimmen, wird die Elastographie als Alternative zum Biopsieverfahren (Untersuchung der Gewebe des Organs mit einem speziellen Apparat) verwendet.

Behandlung

Wie viele Menschen in drei Stadien mit Leberfibrose diagnostiziert werden, hängt von vielen Faktoren ab. In erster Linie hängen die Dauer und die Lebensqualität von der rechtzeitigen Diagnose und der richtigen Behandlung ab.

Grundlegende Ansätze

Bei der komplexen Behandlung von Fibrose werden verschiedene therapeutische Ansätze verwendet.

Die etiotrope Therapie (Behandlung zur Beseitigung der Ursache) kann Folgendes umfassen:

Anti-Virus-Maßnahmen - der Einsatz von antiviralen Medikamenten (meistens Interferon enthaltende Medikamente); Ausschluss alkoholischer Getränke, Behandlung der Alkoholabhängigkeit; Wenn ein Leberschaden durch ein Medikament oder eine andere toxische Substanz verursacht wird, muss der Kontakt mit dem Erreger abgebrochen und vermieden werden.

Pathogenetische Therapie (Verlangsamung der im Körper während einer Krankheit auftretenden pathogenen Prozesse):

Beseitigung von überschüssigem Kupfer, das sich in Geweben ansammeln kann; immundepressive Therapie bei der Autoimmunität der Krankheit; Therapie zur Verbesserung des Zustandes der Gallenblase (Cholestase).

Symptomatische Therapie (Beseitigung der damit verbundenen Symptome):

Bei Vorhandensein des Phänomens der Vergiftung von Gehirnzellen mit Substanzen, die normalerweise in der Leber neutralisiert werden, ist eine spezielle Diät (Verringerung der Proteinmenge und Erhöhung der Pflanzennahrung) und eine antibakterielle Therapie angezeigt. Diuretika werden auch verwendet, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen, die sich in der Bauchhöhle ansammeln könnte.

Es ist wichtig! Erst nach der Bestimmung der Ursache der Lebererkrankung kann eine wirksame Therapie verschrieben werden.

Medikamentöse Behandlung

Eine Reihe von Medikamenten zur Behandlung und Korrektur von Anomalien, die mit der Arbeit des hepatobiliären Systems zusammenhängen.

Hepatoprotektoren wirken schützend auf die Leberzellen und behalten ihre Aktivität bei. Wenn die Autoimmunität der Krankheit auftritt, werden Glucocorticosteroide (Hormon enthaltende Arzneimittel, zum Beispiel Prednisolon) sowie Zytostatika (Mittel, die die Menge an Narbengewebe reduzieren können, zum Beispiel Busulfan, Nimustin) verwendet. Wenn durch den Ultraschall keine Gallensteine ​​oder Gallengänge nachgewiesen werden, ist die Verwendung von choleretischen Medikamenten (Allohol, Nikodin) angezeigt. Um das Immunsystem zu stärken und zu stimulieren, werden immunomodulierende Arzneimittel eingesetzt (Viferon, Derinat, Arbidol). Zur Verringerung des Schweregrades der Leberentzündung werden entzündungshemmende Medikamente eingesetzt (Nurofen). Antioxidantien werden verwendet, um die Schwere der toxischen Wirkung zu reduzieren (Vitaminkomplexe, ausreichende Zufuhr der Vitamine C, A, E).

Es ist wichtig! Bei der komplexen Therapie der Leberfibrose muss die richtige Ernährung eingehalten werden (Diät Nr. 5 - häufige Mahlzeiten mit begrenztem Salzkonsum, mit Ausnahme von Alkohol, gebratenem, reichhaltigem Essen, Schokolade, Hülsenfrüchten).

Versuchen Sie, schlechte Angewohnheiten zu beseitigen, sich an die Grundlagen eines gesunden Lebensstils zu halten und richtig zu leben. Dadurch wird das Risiko einer Leberfibrose deutlich verringert.

Urheber: Chernobay Hope

Unsere Leser empfehlen

Leberfibrose ist eine chronische Pathologie, die sich im schrittweisen Ersatz von Fragmenten des hepatischen Parenchyms durch Bindegewebe (fibröses Gewebe) äußert, das auf Kollagenproteinfasern basiert. Im Gegensatz zur Leberzirrhose, bei der Teile des Parenchyms vollständig ersetzt sind, bleibt bei der Fibrose ein erheblicher Teil der aktiven Leberzellen der Hepatozyten am Leben und arbeitet weiterhin daran, das Blut von Toxinen zu reinigen und Galle und andere Enzyme zu produzieren. Wenn jedoch keine komplexe Behandlung durchgeführt wird, schlechte Gewohnheiten nicht in der Vergangenheit verbleiben und eine strikte Diät mit Leberfibrose nicht befolgt wird, führt dies zwangsläufig und logischerweise zu einer Zirrhose - der vollständigen und endgültigen Zerstörung der größten Drüse im Körper und ihres Hauptbefürworters durch äußere und innere Gifte.

Bewegen Sie die Maus oder klicken Sie auf das Bild, um das Bild zu sehen.

Merkmale der Leberfibrose

Wir können sagen, dass die Fibrose das anfängliche und immer noch reversible Stadium der Zirrhose ist. Bei günstigen Umständen kann ein Fall ihn nicht erreichen. Wird Fibrose behandelt? Ja, vor allem, wenn negative Veränderungen frühzeitig aufgedeckt werden und der Patient aufrichtig bereit ist, um sein Leben zu kämpfen. Der Medizin hilft die einzigartige Fähigkeit der Leber, sich zu regenerieren und durch "kleine Kräfte" zu funktionieren. Selbst 25% der Leberzellen können im Falle einer Verletzung, Krankheit oder einer freiwilligen Transplantation für ein ganzes Organ arbeiten. Die Hauptsache ist, dass diesen 25% der Zellen die Möglichkeit gegeben werden sollte, zu arbeiten und sich auszutauschen, wobei die Kampffähigkeit des Organs nach und nach wiederhergestellt wird.

Die Symptome einer Leberfibrose erscheinen viel blasser als die Symptome einer Zirrhose, sehr oft im Anfangsstadium, sie sind im Allgemeinen verborgen und die Pathologie kann nur durch Labormethoden identifiziert werden. Der Patient zeigt eine schnelle Ermüdung, einen leichten Gewichtsverlust, schwache Schmerzen und Schweregefühl auf der rechten Seite. Manchmal macht sich Dyspepsie Sorgen: Übelkeit, Bauchwirbel, Stuhlprobleme. Die Palpation kann zeigen, dass die Leber und die Milz vergrößert sind, aber die Tuberkel und scharfen Kanten im Leberbereich sind nur geringfügig tastbar.

Der Patient kann durch juckende Haut, Kopfschmerzen und leichte Temperaturerhöhung gestört werden. Typisch für die Zirrhose des Erythems an den Handflächen und Füßen, die Besenreiser an der Haut und der "Gorgon-Kopf" am Bauch sind noch nicht oder sehr schwach ausgeprägt. Schreckliche Ereignisse wie Blutungen aus den Venen der Speiseröhre oder Aszites (Flüssigkeitsansammlung im Magen) mit Fibrose werden nicht beobachtet, da das Venensystem der Leber nicht durch das erweiterte Bindegewebe erstickt wird, um die Pathologie der umgebenden Blutgefäße des Organs zu verursachen.

Diagnose der Fibrose

Anhand einer Befragung des Patienten und seiner äußeren Untersuchung kann der Arzt nur eine vorläufige Aussage über das Vorliegen einer fibrösen Degeneration der Leber treffen. Der Patient sollte nicht überrascht sein, wenn der Arzt Fragen zu seinen Gewohnheiten, Bekannten, Reisen in heiße Länder und Essenssucht hat. Die Umfrage hilft dabei, die möglichen Ursachen für die Entstehung der Krankheit zu ermitteln und zu entscheiden, wie Leberfibrose behandelt werden soll. Wenn es sich beispielsweise um eine Folge der verschobenen Virushepatitis handelt, ist eine Behandlungstaktik erforderlich. Und wenn das Bindegewebe an den Stellen der Parasitierung von aus Thailand oder Vietnam eingeführten Leberwürmern zu wachsen begann, müssen Sie parallel zur Wiederherstellung der Leberzellen die Parasiten zerstören und ihre Überreste sicher aus dem Körper entfernen.

Zur weiteren Diagnostik wird ein Bluttest durchgeführt, der das Vorhandensein spezifischer für die Leberfibrose charakteristischer Enzyme (PGA-Index) sowie von Antikörpern gegen Parasitenantigene und Hepatitisviren A bis G aufzeigen soll. Ein Koprogramm (Kotanalyse) wird zum Nachweis von Würmereiern durchgeführt. Damit können Sie die Spezies des Parasiten genau bestimmen und das geeignete Medikament auswählen.

Parallel dazu eine Ultraschall-Magnetresonanztomographie und eine minimalinvasive Leberbiopsie, die dazu führt, dass der Arzt Proben des Leberparenchyms erhält. Gleichzeitig wird im Bereich der Leber unter der Kontrolle des Ultraschallgeräts eine dünne Punktion vorgenommen, die die Entnahme einer Gewebeprobe zur Analyse ermöglicht. Eine Alternative zur Biopsie war das Elastometrieverfahren, eine Art Ultraschalluntersuchung des Leberparenchyms. Seine unbestreitbaren Vorteile sind die vollständige Nichtinvasivität und die Fähigkeit, die Bereiche zu untersuchen, die hunderte Male größer sind als die Bereiche, die während der Biopsie untersucht werden. Der einzige Nachteil ist das Fehlen einer 100% igen Garantie für eine Diagnose - zumindest muss dies durch die Ergebnisse einer biochemischen Blutuntersuchung bestätigt werden.

Wenn ein Patient eine Leberfibrose von 1 Grad hat, kann eine genaue Diagnose nur auf der Grundlage von Biopsie- und biochemischen Tests gestellt werden. Weder Ultraschall noch MRI der Symptome der Degeneration einzelner Leberzellen (zelluläre Fibrose) können dies feststellen. Darüber hinaus hilft eine Biopsie, die onkologische Natur der Krankheit zu beseitigen (oder zu bestätigen).

Stadium Fibrose

Die internationale medizinische Klassifikation unterteilt die vier Stadien der Krankheit. Der erste ist fast asymptomatisch. In kleinen Bereichen des Leberparenchyms werden Narben gebildet, die die Funktion des Organs, den intrahepatischen Blutfluss und die Galle nicht beeinträchtigen. In diesem Stadium wird der primäre Fokus der Pathologie normalerweise gebildet, verbunden mit der Lokalisierung chronischer Entzündungen oder einer beeinträchtigten venösen Zirkulation. Die Prognose im ersten Stadium ist günstig, die Proliferation des Bindegewebes kann gestoppt werden und die Leberfunktionen werden vollständig wiederhergestellt.

Die Hauptgefahr besteht darin, dass der Patient, ohne etwas über seine Krankheit zu wissen, weiterhin alles isst und trinkt, was den Zustand der Leber verschlimmert, deren Schaden exponentiell zunimmt.

Leberfibrose Grad 2 ist durch das Auftreten neuer Läsionen und Kollagenschichten sowie Brücken zwischen diesen gekennzeichnet. Narben umgeben die Gallenwege und Blutgefäße und stören die Zirkulation von Galle und Blut. Die Gefäße drücken das umgebende gesunde Parenchym zusammen und es entzündet sich. Der Körper neigt dazu, den Fokus zu isolieren, was zu einer Neubildung von Fasergewebe und so weiter im Kreis führt. In diesem Stadium wird es schwieriger, den Prozess zu kontrollieren: Er fängt neue Leberlappen ein. Eine strikte Diät, die Zulassung von Hepatoprotektoren, die vollständige Ablehnung schlechter Gewohnheiten und eine durchdachte medikamentöse Behandlung ermöglichen es Ihnen jedoch, den massiven Zellaustausch und die Fusion von Fibroseflächen zu blockieren. Dies gibt wie in der ersten Phase Hoffnung auf ein positives Ergebnis.

Grad 3-Fibrose der Leber bedeutet, dass die Bindegewebsknoten bereits im Parenchym vorhanden sind und die Leber allmählich ein für die Zirrhose charakteristisches, raues Aussehen bekommt. Dies ist die letzte Phase, in der es immer noch möglich ist, auf einen Schadensausgleich und die Wiederherstellung der Leberfunktionen zu hoffen, wenn dies nicht der Fall ist.

Das letzte Stadium der Fibrose ist eine praktisch entwickelte und fortschreitende Zirrhose mit Grad A gemäß der Child-Hugh-Klassifikation. Veränderungen im Parenchym sind bereits irreversibel, die Aufgabe des Arztes besteht nur darin, zu versuchen, den Schaden zu kompensieren, ohne dass sich der Prozess auf das verbleibende gesunde Gewebe ausbreitet. Die Fibrose 4. Grades ist besonders gefährlich bei Hepatitis C, da dieser "sanfte Killer" Zeit hat, fast das gesamte Leberparenchym unmerklich zu treffen, ohne dabei vorübergehend Anzeichen seiner Aktivität zu zeigen. Der Schweregrad der Erkrankung wird durch das Vorhandensein schädlicher Abhängigkeiten verstärkt, insbesondere wenn synthetische Drogen eingenommen werden, die von der großen Mehrheit der Überträger des Hepatitis-C-Virus verwendet werden. Laut Statistik verringert diese Diagnose die Zeit bis zur Umwandlung von Fibrose in Zirrhose von 10-15 Jahren bei normalem Alkoholismus auf 2-5 Jahre.

Ursachen und Arten der Fibrose

Die Ärzte teilen die Fibrose traditionell nach ihren Ursachen, der Lokalisation im Anfangsstadium und den Merkmalen des Verlaufs (Pathogenese).

Hauptursachen für Bindegewebsherde im Leberparenchym:

regelmäßiges Trinken und die Entwicklung einer alkoholischen Hepatitis; chronische Vergiftung durch Haushalts- oder Industriegifte organischen und anorganischen Ursprungs, die die Leber schließlich nicht neutralisieren kann; langfristige Verwendung von hepatotoxischen Medikamenten; kleine Würmer aus der Gattung Trematodes (Schistosomen und Opistorchis), die sich in der Leber niedergelassen haben und deren mechanische Schädigung und Entzündung infolge der Wirkung der Vitalaktivitätsprodukte der Parasiten verursachen; Verengung der intrahepatischen Gallengänge infolge der sogenannten Gallenzirrhose; Verletzung des intrahepatischen oder allgemeinen Blutkreislaufs, was zu einer Blutstagnation und Hypoxie der Hepatozyten führt.

Es gibt auch genetische Faktoren, die für Fibrose prädisponieren. In einigen Fällen ist die Ursache der Wiedergeburt nicht mit Sicherheit bekannt, in solchen Fällen ist die kryptogene Natur der Erkrankung indiziert.

Wenn die Erkrankung durch äußere Faktoren verursacht wird (die nicht direkt mit den strukturellen Merkmalen des Lebergewebes zusammenhängen), spricht man von Herz- und Periportalfibrose.

Die kardiale Leberfibrose ist eine der schwerwiegendsten Komplikationen bei Herzinsuffizienz. Das Herz kann kein Blut mit ausreichender Kraft durch die Gefäße pumpen, was zu einer Stagnation in den Venen und Kapillaren der Leber führt. Hepatozyten sind sauerstoffarm, sterben ab und es bildet sich schützendes Bindegewebe um die nekrotischen Stellen. Um diesen Prozess zu unterbrechen, muss die zugrunde liegende Krankheit behandelt werden, was nicht immer möglich ist. Deshalb ist die Mehrheit der älteren Menschen, die an schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, der Zustand der Leber ist weit von einem perfekten Zustand entfernt, auch wenn sie während ihres gesamten Lebens alkohol-, fett- und würzig gleichgültig waren.

Die periportale Fibrose der Leber tritt auf, wenn, wie oben erwähnt, Parasiten in den Gallengängen parasitärer Würmer auftreten. Sie werden mit Saugern oder Haken an den Kanalwänden befestigt, die nicht nur das Epithel schädigen, sondern auch dazu beitragen, dass pathogene Mikroorganismen in das Gewebe eindringen. Anstelle von Würmern treten Entzündungen auf, häufig bilden sich Zysten. Die Gänge sind verengt und mit Plattenepithel und Parasiteneiern verstopft, was den Prozess verschlimmert. Der einzige "Trost" kann darin bestehen, dass der Prozess nicht schnell ist. In der Regel beginnt die invasive Fibrose 10 oder sogar 20 Jahre nach der Infektion. Wenn jedoch viele Parasiten in der Leber vorhanden sind, können die Dinge viel schneller beginnen.

Trematoden zeichnen sich durch einen komplexen Entwicklungszyklus aus, so dass ein neuer erwachsener Mensch aus dem Ei kommt und der Wurm zwei oder drei Wirte wechseln muss. Die Anzahl der Würmer im Körper kann nur aufgrund einer erneuten Infektion zunehmen. Aber eine große Anzahl von Parasiten, die zum ersten Mal in die Leber eingedrungen sind, birgt an sich eine ernste Gefahr und erfordert Maßnahmen.

Lokalisierung der Fibrose

Die Krankheit unterscheidet sich von der Zirrhose, die vorerst nicht diffus ist, sondern von zentraler Natur ist. Je nach Ort der Läsionen und ihrer Anzahl und Größe werden folgende Arten von Leberfibrose unterschieden:

Venularis, die zu den zentralen Läppchen im Portal und zu anderen Hauptadern gehört; perizellulär - ausgehend von der Zerstörung der Membranen der Hepatozyten. Leberzellen sind von einer Fettschicht umgeben und werden vom Prozess der Vitalaktivität ausgeschlossen. Nach und nach wächst ein solcher Fokus und wird schließlich zu einem zirrhotischen Knoten. Septum - in dem große Bereiche nekrotischen Gewebes in verschiedenen Bereichen des Leberparenchyms gebildet werden; periduktal - in denen sich Foci um entzündete Gallengänge ansammeln.

In den meisten Fällen mischt sich die Fibrose im ersten Stadium.

Behandlung von Fibrose

Im Gegensatz zur Zirrhose, die nur kompensiert werden kann, ist die Behandlung einer Leberfibrose im Anfangsstadium durchaus möglich, wenn die Blutfiltration wiederhergestellt und die Galle und andere Enzyme produziert werden. Die Hauptaufgabe der Therapie besteht in der Neutralisierung der Hauptursache des Gewebeersatzes und der Nebenursachen, die zu diesem Prozess beitragen. Wenn Hepatitis die Ursache der Fibrose ist, wird eine antivirale Therapie verschrieben, wenn die Leber mit Helminthen befallen wird, werden Antiparasitenmittel verschrieben. In allen Fällen ein Verzicht auf Alkohol. Beenden der Therapie anderer Erkrankungen mit Medikamenten, die die Leberarbeit unterdrücken. In den meisten Fällen werden choleretische Medikamente eingesetzt, um die Stagnation in den Gängen zu beseitigen. Es ist notwendig, die Menge an Kupferionen und anderen Schwermetallen zu reduzieren, Blut und Darm von Schlacken zu reinigen, um die Belastung der Leber zu reduzieren.

Die medikamentöse Therapie bei der Behandlung von Fibrose beinhaltet die Einnahme folgender Medikamente:

Hepatoprotektoren, die gesunde Parenchymzellen vor schädlichen äußeren Einflüssen schützen; Glukokortikosteroide - Substanzen, die entzündliche Prozesse unterdrücken; Zytostatika - Arzneimittel, die die Geschwindigkeit der Bildung von Kollagenfasern reduzieren; Immunitätsverbesserer.

Die Verwendung von Vitaminkomplexen und Mitteln, die die Arbeit des Gastrointestinaltrakts normalisieren, ist von großem Nutzen.

Eine große Rolle bei der Behandlung von Fibrose ist die Ernährung. Die Nahrung sollte fraktional sein, mit Ausnahme der einmaligen Belastung der Leber. Aus der Diät gebraten, salzig, würzig. Willkommen frisches Gemüse, Gemüse, Milchprodukte. Sie sollten nicht wiederholen, dass Alkohol vollständig ausgeschlossen ist.

Leberfibrose in den ersten drei Stadien ist heilbar und kein Satz. Die Hauptsache ist zu verstehen, dass Sie jetzt auf eine neue Art leben müssen. Wie viel vierter Grad der Leberfibrose lebt, hängt von dem Ausmaß der Ausbreitung durch das Gewebe des Organs, dem allgemeinen Körperzustand, dem Alter und dem Willen des Patienten selbst ab. Es gibt Fälle, in denen Menschen mit Leberzirrhose 15 und 20 Jahre nach einer schrecklichen Diagnose gelebt haben. Wir müssen jedoch immer daran denken, dass Leberfibrose geheilt werden kann und die Zirrhose irreversibel ist.

Fibroseprävention

Leberfibrose ist wie viele andere systemische Erkrankungen der inneren Organe viel leichter zu verhindern als zu heilen. Leider sind die Patienten in den meisten Fällen selbst für die Schädigung der eigenen Leber verantwortlich. Verletzungen des Arbeits- und Ruhezustands, ständiger Stress und ungesunde Ernährung werden durch schädliche Gewohnheiten und Abhängigkeiten verstärkt. Es ist unmöglich, den Autoimmunfaktor außer Acht zu lassen - in etwa 30% der Fälle tritt die Leberpathologie aus unklaren Gründen auf.

Bindegewebe in der Leber wächst nicht über Nacht, um sich im Parenchym zu bilden, sind Jahre oder sogar Jahrzehnte ungesunder Lebensstile erforderlich. Wenn Sie mit 40 nicht schmerzhaft darüber nachdenken möchten, wie und wie Leberfibrose behandelt werden soll, geben Sie schlechte Gewohnheiten auf, treiben Sie Sport, essen Sie richtig und achten Sie auf Ihre Gesundheit. Erkrankungen des Herzens, des Magens, des Darms und der Nieren können ebenfalls die Gesundheit Ihrer Leber beeinträchtigen und Fettleibigkeit und Fibrose verursachen. Vermeiden Sie die Einnahme starker Arzneimittel, es sei denn, dies wird durch eine Situation am Rande von Leben und Tod verursacht. Es ist nicht notwendig, eine Krankheit zu behandeln, wodurch die Entwicklung einer anderen, viel schwerer und gefährlicher, hervorgerufen wird.

Die moderne Ökologie lässt zu wünschen übrig. Es ist möglich, die Leber zu schädigen, ohne einen einzigen Tropfen Alkohol zu trinken. Wenn Sie Ihrer Leber ernsthaft helfen wollen, nehmen Sie Hepatoprotektoren ein, verbringen Sie nach 40 Jahren Ultraschall oder Elastometrie jährlich die Wahrscheinlichkeit einer Fibrose auf Null.

Svetlana Levchenko

Chirurg der ersten Kategorie. Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Allgemein- und Notfallchirurgie. Chefredakteur von Cirrhosis-Liver.RF

Die Diagnose einer Leberfibrose ersten Grades ist schwierig, aber nur während dieser Zeit wird sie gut behandelt. Dazu ist es notwendig, regelmäßig einen Arzt zu untersuchen und untersuchen zu lassen. Eine rechtzeitige Behandlung und der richtige Ansatz können die Erholung ohne Folgen für den Körper garantieren. Die Therapie sollte umfassend sein. Nach der Genesung wird dem Patienten eine Diät und ein gesunder Lebensstil gutgeschrieben, um einen Rückfall zu verhindern.

Im frühen Stadium ist eine Leberfibrose schwer zu erkennen, sie ist jedoch einfacher zu behandeln.

Was ist Fibrose?

Die Krankheit gehört zu ICD 10 (internationale Klassifikation der Krankheiten 10 Revision). Die Krankheit ist durch aktives Bindegewebswachstum gekennzeichnet. Die Hauptgefahr der Krankheit ist die Langzeitentwicklung, die zur Bildung eines malignen Tumors führt. Bei fast allen chronischen Erkrankungen des Körpers wird eine Fibrose diagnostiziert.

Ursachen und Verlauf der Krankheit

Es gibt verschiedene Ursachen für die Krankheit. Abhängig davon, teilen Sie:

Herzfibrose der Leber. Tritt aufgrund von Unregelmäßigkeiten in der Arbeit des Herz-Kreislaufsystems auf. Der Hauptgrund ist der Sauerstoffmangel des Organs Portal- oder periportale Fibrose der Leber. Es ist das Ergebnis einer unsachgemäßen Behandlung von Leberzirrhose oder Hepatitis C. Wird bei Vergiftungen mit Toxinen und Schadstoffen beobachtet, einschließlich der Anhäufung einer großen Anzahl von Medikamenten im Körper. Ursache dafür sind genetische Prädispositionen. Gleichzeitig wird eine ausgeprägte Fibrose des Portaltyps beobachtet.

Die Entwicklung der Fibrose beginnt, wenn die Menge an produziertem Kollagen die Menge seines Abbaus übersteigt. Ursache ist die aktivierte perivaskuläre Schicht der Leber, die für den Fettballen verantwortlich ist. Dies beginnt mit der Vernarbung der Orgel. Weisen Sie je nach Ort der Läsion Folgendes zu:

Fokale Fibrose Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Narben an der Stelle eines zuvor verletzten Teils der Leber. Zonale Fibrose. Das erste Anzeichen für diese Art von Krankheit ist die Sklerose des Pfortaltrakts: perikukleare Fibrose. Es kommt nach dem Aushärten der entzündeten Gallengänge. Es kommt mit Alkoholmissbrauch.

Formen des Flusses

Zur korrekten Bestimmung des Krankheitsstadiums mittels Biopsie, Ultraschall und Blutuntersuchungen. Am modernsten und genauesten ist die Definition mit einem Ultraschallgerät "Fibroskan", das die Dichte des Organs bestimmt. Die Ergebnisse sind auf der Metavir-Skala angegeben, wobei F0 eine vollständig gesunde Leber und F4 Zirrhose bedeutet.

Ausmaß der Krankheit

Im Stadium 3-4 der Leberfibrose besteht eine hohe Todeswahrscheinlichkeit und die Therapie ist sehr teuer.

Die Dauer jeder Stufe beträgt 4 bis 5 Jahre. Mit der Verschlimmerung der Krankheit verkürzt sich dieser Zeitraum. Trennen Sie die Stadien der Leberfibrose nach Symptomen und Dauer ab:

Erkrankung 1 Grad der Entwicklung ähnelt einem entzündlichen Prozess in der Milz. In Laborstudien nimmt die Anzahl der Leukozyten und roten Blutkörperchen im Blut ab. Gleichzeitig zeigen Lebermarker keine Abnormalitäten. Bindegewebe ist in vernachlässigbaren Mengen vorhanden. Sie können die richtige Diagnose stellen, nachdem Sie Instrumentalstudien durchgeführt haben. Der Beginn der Behandlung der Fibrose 1. Grades erfolgt schnell und ohne Konsequenzen für den Patienten.Die Fibrose 2. Grades ist durch Veränderungen in den Portalbahnen gekennzeichnet. Mit Röntgenstrahlen oder Ultraschall sind ihre großen Anstiege zu sehen. Die Diagnose endet in diesem Stadium mit der Genesung mit der richtigen Kombinationstherapie. Wenn Sie die Behandlung nicht beginnen, beginnt der Patient mit der Leberfibrose Grad 3. Gleichzeitig bilden sich in der Leber zahlreiche Narben, wodurch das Organ signifikant ansteigt. Die Prognose für die Genesung hängt von der Reaktion des Körpers auf die verwendeten Medikamente ab. Bei einer positiven Reaktion können Sie auf einen chirurgischen Eingriff verzichten: Die Fibrose Grad 4 ist durch irreversible Prozesse in der Leber gekennzeichnet. In diesem Fall bedecken die Narben die gesamte Oberfläche des Organs und bilden falsche Lappen in der Struktur. Die Krankheit in diesem Stadium mit Medikamenten zu behandeln, ist sinnlos. Eine Heilungschance ist nur bei einer Lebertransplantation gegeben.

Symptome einer Leberfibrose

Die Leberfibrose entwickelt sich langsam mit geringfügigen, aber konstanten Wiederauftreten der Symptome.

Die Veränderungen der Faser in der Leber treten sehr langsam auf und können vom Beginn der Erkrankung bis zum Auftreten der ersten Symptome bis zu 6 Jahre dauern. Während dieser ganzen Zeit können Patienten Ermüdung und Ermüdung erleben. Darüber hinaus sprechen eine Vielzahl von Prellungen am Körper, die nach dem geringsten Schlag auftreten, auch von Leberproblemen. Allerdings achten nur wenige Leute darauf. Wenn der Leberschaden sein Maximum erreicht, zeigt der Patient Anzeichen von Fibrose:

Wenn die Milz ständig wächst und sich vergrößert, Krampfadern wächst und sie häufig blutet, zeigt eine Blutuntersuchung eine Eisenmangelanämie und eine Veränderung der Thrombozytenzahl, Marker der Leberfibrose zeigen das Verhältnis AST / ALT> 1.

Merkmale der Krankheit bei Kindern

Bei einem Kind kann eine angeborene Leberfibrose festgestellt werden. Die Krankheit wird vererbt und entwickelt sich aufgrund einer unsachgemäßen Behandlung von Lebererkrankungen oder aufgrund einer Fehlfunktion des Immunsystems. Identifizieren Sie es bei kleinen Kindern oder Jugendlichen. Anzeichen der Krankheit sind erhöhte Leber- und Nierengröße, das Vorhandensein einer großen Anzahl von Zysten im ganzen Körper und anhaltender Bluthochdruck. Bei der Diagnose einer angeborenen Fibrose wird die Lebenserwartung von der Schädigung der inneren Organe bestimmt. Wenn die Krankheit jedoch keine Zeit hatte, um Schaden zu verursachen, können die Symptome erst nach 6–8 Jahren auftreten. Die Diagnose der Fibrose bei einem leberkranken Kind erfolgt ähnlich wie bei Erwachsenen.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose einer Leberfibrose umfasst eine Reihe von Verfahren. Zunächst analysiert der Arzt die Lebensbedingungen des Patienten. In diesem Stadium ist es notwendig, über die bestehenden angeborenen oder erblichen Krankheiten zu berichten. Sie sollten auch die Symptome und die Dauer ihrer Manifestationen beschreiben. Nach der Kommunikation untersucht der Arzt den Bauch. Es sollte mit Hilfe von Palpation durchgeführt werden. Zu diesem Zeitpunkt bemerkt der Arzt die Schmerzen in der Bauchhöhle und in der Leberregion. Um das Stadium der Erkrankung zu beurteilen, beurteilt der Arzt den psychischen Zustand des Patienten. Dies ist auf die mögliche Entwicklung einer toxischen Vergiftung aufgrund der Anwesenheit einer großen Anzahl beschädigter Zellen zurückzuführen.

Der nächste Schritt, der zur Bestimmung der Fibrose beitragen wird, sind Labortests von Blut und Leber. In einigen Fällen wird auch ein Stuhl- und Urintest vorgeschrieben. Zur Bestätigung der Diagnose einer Leberfibrose werden instrumentelle Methoden eingesetzt. Dazu gehören die Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, die Computertomographie und die Leberbiopsie. Um die genaue Diagnose zu ermitteln, sollten alle diese Methoden und Schritte so schnell und umfassend wie möglich durchgeführt werden.

Merkmale der Behandlung

Medikation

Vor dem Termin der Behandlung ist notwendig, um die Ursache der Erkrankung zu ermitteln. In Abhängigkeit davon bestimmt der Arzt die Liste der erforderlichen Arzneimittel. Eine erfolgreiche Behandlung ist die Verwendung eines Wirkstoffkomplexes, der die Arbeit des gesamten Systems korrigieren soll. Zur Behandlung der Leberfibrose werden Hepatoprotektoren verschrieben - ein Mittel, um die normale Aktivität der Leberzellen zu erhalten. Dazu gehören „Maxar“, „Liv 52“ und „Heptral“. Choleretika werden ohne Kalksteine ​​der Bauchspeicheldrüse verordnet. Andernfalls können sie nicht heilen, sie tragen jedoch zur Verschlechterung der Urolithiasis bei. Beispiele sind Allochol, Odeston und Nikodin. Entzündungshemmende Medikamente, Immunmodulatoren und hormonelle Medikamente werden bei der Behandlung von Fibrose als wirksam angesehen.

Operativer Eingriff: Wie viele leben?

Die Behandlung der Leberfibrose im späteren Stadium wird mit Hilfe der Operation durchgeführt. Vor seiner Implementierung sollte man von der Ineffizienz anderer Methoden überzeugt sein. Kontraindikation für eine Operation ist eine Schwangerschaft. Chirurgische Intervention für den Übergang zum letzten Stadium der Erkrankung - Leberzirrhose. Es verwendet Organtransplantation. Für den Erfolg des Verfahrens sollten Sie die Verträglichkeit mit der Spenderleber sicherstellen. Die beste Option wäre eine Transplantation von einem nahen Verwandten. Laut Statistik leben Menschen mit einer Spenderleber 10 Jahre oder länger, um die richtige Ernährung und regelmäßige Labortests sicherzustellen.

Diät während der Behandlung

Diät für Fibrose beinhaltet die Verwendung von Produktlisten der 5. Tabelle. Die Mahlzeiten sollten aus zulässigen Zutaten bestehen. Sie sollten 5-6 mal am Tag essen, und die Portionen sollten klein sein. Es ist wichtig, das Trinkverhalten zu beachten, indem täglich mindestens 2,5-3 Liter Flüssigkeit getrunken werden. Gleichzeitig lohnt es sich, Mineralwasser ohne Kohlensäure zu trinken. Bei der Zubereitung der Diät soll der Rat eines Ernährungswissenschaftlers herangezogen werden.

Behandlung von Volksheilmitteln

Es gibt keine speziellen Volksrezepte für Fibrose. Infusionen und Dekokte von Heilpflanzen anwenden, um die Leberfunktionen wiederherzustellen oder aufrechtzuerhalten. Distel, Heckenrose und Maisside haben nützliche Eigenschaften. Die Verwendung von Kräutern ohne Erlaubnis eines Arztes ist verboten.

Mögliche Komplikationen

Komplikationen der Leberfibrose können sich zu Onkologie, Insuffizienz und Blutung entwickeln.

Die Ursache für Komplikationen bei Leberfibrose ist der späte Beginn der Behandlung und falsche Diagnosen. Dies ist auf die späte Manifestation der Symptome einer Lebererkrankung zurückzuführen. Die häufigste Folge der Fibrose ist Hypertonie, die chronisch wird. Infolgedessen muss der Patient starke Medikamente einnehmen. Durch ständigen erhöhten Druck entwickeln sich Krampfadern des Magens, der Speiseröhre und des Darms. Die Folgen davon sind Blutungen. Komplikationen sind die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Wenn die Krankheit in späteren Stadien entdeckt wird, entwickeln sich Nierenversagen und Gewebedegeneration zu einem malignen Tumor. Eine der ungünstigen Komplikationen ist die Leberzirrhose.

Prävention und weitere Prognose

Präventive Maßnahmen sind die Ablehnung schlechter Gewohnheiten, insbesondere die Verwendung von alkoholischen Getränken, und eine ausgewogene Ernährung. Um einer Fibrose vorzubeugen, lohnt es sich, Medikamente und Substanzen, die sich im Körper ansammeln können, nicht zu überfordern. Bei Abweichungen vom Normalzustand ist es ebenfalls wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Selbstbehandlung ist inakzeptabel, da sie zur Auslösung der Krankheit und zu Komplikationen führt. Mit dem rechtzeitigen Behandlungsbeginn sind die Prognosen recht optimistisch. Die richtige Behandlung und die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes führen zu einer Erhöhung der Lebenserwartung.


Vorherige Artikel

Nahrung für Hepatitis C

Nächster Artikel

Hepatitis-C-Virusinfektion

In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis