Leberfibrose - was ist das? Kann es geheilt werden?

Share Tweet Pin it

Der Begriff Fibrose wird nicht nur auf die gleichnamige Lebererkrankung angewendet, sondern ist ein allgemeines medizinisches Konzept, das eine abnormale Bildung von Bindegewebe mit Narbenbildung bezeichnet. So kann der Körper auf akute Entzündungsprozesse reagieren - der Körper versucht, die Entzündungsquelle vom Nachbarn bis zu den gesunden Geweben oder Organen zu isolieren.

Was ist Fibrose?

Leberfibrose ist eine pathologische Vermehrung des Bindegewebes, ohne die Struktur des Organs zu verändern. Ihr Verlauf unterscheidet sich von der Zirrhose dadurch, dass die Leberlobulen keine strukturellen Veränderungen erfahren und weiterhin funktionieren. Um sie herum wächst Fasergewebe, das zu einer Verformung des Organs und einer Störung des normalen Betriebs führen kann.

Ursachen der Krankheit:

  • chronische entzündliche Prozesse - Hepatitis jeglicher Ätiologie;
  • Giftschaden durch Alkohol, andere Gifte;
  • parasitäre Krankheit - Schistosomiasis;
  • angeborene Formen.
  • umkehrbar;
  • irreversibel - in schweren Fällen geht eine Leberzirrhose ein.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Fibrose und Leberzirrhose keine identischen Konzepte sind. Faseränderungen können gestoppt werden und das betroffene Organ kann tatsächlich wiederhergestellt werden. Ohne ordnungsgemäße und rechtzeitige Behandlung wird der Prozess der Gewebeveränderung jedoch irreversibel.

Arten von Fibrose

Die Einstufung dieser Lebererkrankung hängt von den Ursachen der Erkrankung ab.

Ärzte unterscheiden 3 Arten von Fibrose:

  • primäre Hepatoportalsklerose (nicht zirrhotische Form);
  • periportale Fibrose;
  • erbliche angeborene Form.

Die erste Art der Fibrose - nicht zirrhotisch - entwickelt sich durch Verengung oder vollständige Blockierung des Lumens der intrahepatischen Venen sowie der Pfortader und der Milz. Die Krankheit tritt bei Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz, Patienten mit Echinokokkose oder Brucellose auf.

Die folgenden Faktoren tragen auch zur Entwicklung der Krankheit bei:

  • Alkoholismus;
  • Hepatitis B und C, Autoimmunprozesse - biliäre Zirrhose;
  • toxische Hepatitis;
  • parasitäre Krankheiten;
  • andere Viruserkrankungen - Cytomegalovirus, Mononukleose;
  • die Wirkung von Arsen, Schwermetallen, Kupfer;
  • die Wirkung einiger Medikamente - Chlorpromazin, Methotrexat, Tolbutamid;

Die periportale Fibrose ist das Ergebnis einer parasitischen Erkrankung der Schistosomiasis, die durch Helminthen verursacht wird. Von der Infektion bis zu den ersten Symptomen kann es 10 bis 15 Jahre dauern.

Mit dem Stoffwechsel verbundene erbliche Erkrankungen verursachen eine angeborene Form der Fibrose. Einige Chemikalien sammeln sich im Übermaß in Geweben und Organen, hauptsächlich in der Leber. Diese Erkrankungen werden häufig mit zystischen Nierenschäden kombiniert.

Die zweite Art der Klassifizierung richtet sich nach der Prävalenz und Lokalisation der Fibrose:

  1. Venuläre und perivenuläre Fibrose - zerstören Sie Gewebe in den zentralen Läppchen der Leber.
  2. Perizelluläre Fibrose - betrifft die Hülle von Hepatozyten. Um die Leberzellen bilden sich undurchlässige Membranen.
  3. Septale (Zonen-) Fibrose - es bilden sich große Bereiche nekrotischen Gewebes. Es gibt eine Verletzung in der Struktur der Leberhügel, der Körper ist mit Bindegeweben umwickelt. Der Prozess umfasst die zentralen Venen und Pfortenorgane.
  4. Periduktale Fibrose - fibröse Bereiche konzentrieren sich um den Gallengang.
  5. Mischfibrose - kombiniert die Symptome verschiedener anderer Pathologien.

Leberfibrose-Stadien

Eine Leberbiopsie wird empfohlen, um das Ausmaß der Organschäden zu bestimmen. Die Interpretation der Ergebnisse erfolgt entweder nach der Metavir-Methode oder nach dem Claudel-Index.

Nach diesen Methoden unterscheiden Ärzte fünf Stadien der Krankheit. Um den Grad der Leberfibrose anzuzeigen, wird eine Skala mit Werten von 0 bis 4 verwendet.

  1. Nullgrad - Leberfibrose fehlt.
  2. Stadium F1 - Der Körper erfüllt seine Funktionen nicht vollständig, der Austausch zwischen Leber- und Blutkörperchen ist unterbrochen. Bei richtiger Behandlung ist die Prognose günstig.
  3. Stadium F2 - die Veränderungen nehmen zu, der Bereich der Läsion nimmt zu. Die Behandlung ist kompliziert, die Krankheit lässt sich mit Hilfe von Medikamenten nur schwer kontrollieren.
  4. Stadium F3 - Siegel erscheinen in den Strukturen der Leber. Wenn Sie keine ordnungsgemäße Behandlung durchführen, ist die Prognose ungünstig - die Krankheit geht in das letzte Stadium über.
  5. Stadium F4 - Leberzirrhose. Es ist unmöglich, diese Krankheit ohne Organtransplantation zu heilen.

Symptome der Krankheit

Die Leberfibrose entwickelt sich langsam und erst in den letzten Stadien treten folgende Symptome auf:

  • Müdigkeit;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • Intoleranz gegenüber körperlicher Anstrengung und Stress;
  • Anämie;
  • Blutungen aus den Gefäßen der Speiseröhre;
  • beeinträchtigte Immunität;
  • Blutungen unter der Haut, das Auftreten kleiner vaskulärer "Sterne" im Körper.

In den Anfangsstadien fehlen die Symptome, sodass eine korrekte Diagnose nur mit Hilfe der histologischen Untersuchung der Biopsie vorgenommen werden kann.

Diagnosemaßnahmen

Die Diagnose einer Leberfibrose umfasst 3 Stufen:

  • Inspektion und Befragung;
  • Labordiagnostik;
  • instrumentelle Methoden.

Im ersten Stadium fragt der Arzt den Patienten nach seinen Symptomen. Wenn die ersten Schmerzen auftraten, bluteten sie, juckten sie, schwellen die Extremitäten an. Der Arzt fragt, ob der Patient in tropische Länder gereist ist.

Familiengeschichte gehen. Es ist wichtig zu wissen, ob Fälle von Lebererkrankungen in der Familie des Patienten aufgetreten sind - Hepatitis, Gallensteine ​​und Stoffwechselerkrankungen.

Nach der Umfrage untersucht der Arzt den Patienten und führt eine Palpation des Bauches und des Hypochondriums durch, bemerkt die Verfärbung der Haut und der Augensklera.

Bewertung der Reflexe und des psychologischen Zustands des Patienten. Bei Vergiftung mit Abbauprodukten kann sich eine hepatische Enzephalopathie entwickeln.

Labordiagnostik der Leberfibrose

Einer solchen Testreihe zugeordnet:

  • Komplettes Blutbild, um den Spiegel an Hämoglobin, Leukozyten und ESR zu bestimmen. Eine Analyse der Blutgerinnung, Virushepatitis.
  • Blutbiochemie - der Gehalt an Mikroelementen im Blut wird bestimmt, die Funktionen der Leber und der Bauchspeicheldrüse werden überprüft.
  • Analyse für Fibrosemarker - PGA-Index.
  • Forschung zu anti-mitochondrialen, glatten Muskeln und antinukleären Antikörpern - Autoimmunprozesse werden überwacht.
  • Urinanalyse
  • Koprogramm und Analyse von Kot für die helminthische Invasion.

Instrumentelle Methoden

Die folgenden Verfahren werden verwendet, um die Diagnose einer Leberfibrose zu bestätigen:

  • Ultraschall hilft dabei, fokale Bereiche in der Leber, Veränderungen in der Gallengangstruktur, Nieren und Darm zu erkennen.
  • Die Esophagogastroduodenoskopie ist ein minimalinvasiver Eingriff, mit dem Sie den Zustand der Venen in der Speiseröhre, im Magen und im Zwölffingerdarm beurteilen können.
  • Computertomographie - hilft, Tumorprozesse auszuschließen. Gibt ein genaues Bild vom Ort der fokalen Veränderungen in der Leber.
  • Die Feinnadelbiopsie wird unter Ultraschallkontrolle durchgeführt. Mit diesem Verfahren können Sie eine endgültige Diagnose stellen - Fibrose, Leberzirrhose oder Leberkrebs.
  • Die indirekte Elastometrie ist eine Alternative zur Biopsie.

Leber-Elastometrie

Dies ist die neueste nicht-invasive Leberforschungstechnik. Zu seiner Durchführung wird das Gerät "Fibroskan" verwendet. Die Dauer des Eingriffs beträgt 10 Minuten.

Vorteile der Leberelastometrie:

  • verletzt die Haut und die inneren Organe nicht;
  • kann wiederholt ausgeführt werden;
  • Diese Forschung erfordert keine Vorbereitung des Patienten.
  • Elastometrie ist die Beobachtung eines Prozesses über die Zeit;
  • kostengünstiges und informatives Verfahren.

Bei der Elastometrie können Faserbereiche mit einem Gesamtvolumen von bis zu 6 Kubikzentimeter untersucht werden.

Behandlung der Leberfibrose

Es gibt verschiedene Behandlungsmethoden für diese Krankheit.

  1. Auswirkungen auf die Ursache von Veränderungen im normalen Gewebe - antivirale Therapie bei Hepatitis. Vollständige Ablehnung von Alkohol und Drogen, die Leberveränderungen hervorrufen.
  2. Stabilisierung von Stoffwechselprozessen - Entfernung von überschüssigem Kupfer, Verringerung der Stagnation der Galle in den Kanälen.
  3. Symptomatische Behandlung fibrotischer Veränderungen.

Der Behandlungskomplex umfasst die folgenden Gruppen von Medikamenten:

  • Hepatoprotektoren;
  • Glukokortikosteroide - Arzneimittel, die Entzündungen lindern;
  • Zytostatika - Arzneimittel, die das Wachstum von Fasergewebe reduzieren;
  • Immunmodulatoren;
  • Antioxidantien;
  • Vitamin-Komplex;
  • Enzyme, die die Verdauung unterstützen.

Bei der Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakt-Systems ist eine Diät unbedingt erforderlich.

Mahlzeiten sollten fraktioniert sein - 5-6 mal am Tag. Fette, salzige, geräucherte Produkte ausschließen, mehr Gemüse und Milchprodukte essen. Dies ist keine Diät und das System der richtigen Ernährung.

Vorbeugende Maßnahmen

Leberfibrose ist leichter zu verhindern als zu behandeln.

Prävention beinhaltet die folgenden Maßnahmen:

  • vermeiden Sie Stress und körperliche Anstrengung bei der Behandlung von Hepatitis;
  • folge der Diät;
  • Übung oder Übung, viel gehen;
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf;
  • Verwenden Sie keine starken Medikamente ohne ärztliches Rezept.
  • Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktsystems - Geschwüre, Pankreatitis, Cholezystitis;
  • nimm Vitamine

Leberfibrose ist kein Satz. Bei frühzeitiger Diagnose und systematischer Behandlung ist die Prognose der Erkrankung günstig.

Leberfibrose

Leberfibrose ist eine Erkrankung, bei der normales Parenchymgewebe der Leber durch Bindegewebe ersetzt wird, wodurch die Leber ihre Funktion verliert.

Die Krankheit entwickelt sich lange Zeit asymptomatisch. Dies erschwert die Diagnose und Behandlung.

Betrachten Sie genauer, was Fibrose ist und wie Sie damit umgehen können.

Prädisponierende Faktoren

Ursachen der Leberfibrose:

  • Am grundlegendsten ist der Alkoholismus, die Leber leidet unter erhöhtem Stress.
  • falsche Ernährung (übermäßiger Konsum von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln, Fast Food usw.);
  • Langzeitbehandlung mit starken Medikamenten;
  • chemische Vergiftung;
  • Virushepatitis (insbesondere C);
  • schwere systemische Erkrankungen (Diabetes mellitus, Hyperthioreose, Gallensteinerkrankung);
  • reduzierte Immunität.

Unterscheiden Sie eine solche Krankheit getrennt als angeborene Leberfibrose. Es ist ein schwerer, genetisch determinierter Prozess, an dem nicht nur Lebergewebe, sondern auch Gefäße und Gallengänge leiden. In der Leber bilden sich während der Entwicklung des Fötus Anomalien.

Allgemeine Informationen zur Krankheit

Die vorherrschende Fibrose ist eine chronische Organentzündung.

Um den pathogenen Fokus zu begrenzen, beginnt die Leber, Bindegewebe zu bilden. Es ist dichter als das Leberparenchym, also bilden sich die Narben auf dem Organ.

Bindegewebe enthält eine große Menge Kollagen und extrazelluläre Substanz. Fasergewebe beeinträchtigt die Fähigkeit der Leber, ihre Funktionen auszuführen, wodurch der gesamte Körper leiden muss.

Je nach Herkunft gibt es drei Arten von Fibrose:

  • primär nicht zirrhotisch - tritt vor dem Hintergrund chronischer Herzkrankheiten, Echinokokkose und Brucellose auf. Der Prozess der gestörten Durchgängigkeit der Lebergefäße manifestiert sich, wodurch die Ernährung des Organs leidet;
  • periportal - verursacht durch Infektion des Körpers mit Helminthen (Schistosomiasis);
  • hereditäre Fibrose (oben beschrieben).

Abhängig vom Ort der Fibroseherde strahlen:

  • Venular - Herde in der Lebermitte;
  • perizellulär - die Hepatozytenmembran (die strukturelle Einheit der Leber) ist betroffen;
  • zonale große Fibroseherde, die Struktur des gesamten Organs ist gestört, es besteht ausschließlich aus Bindegewebssträngen;
  • periduktal betroffenes Gewebe in der Nähe der Gallengänge;
  • gemischte Fibrose.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Es gibt kein spezifisches Symptom für Leberfibrose. Meist wird die Krankheit zufällig während der Untersuchung benachbarter Organe diagnostiziert.

Bei der Krankheit sind folgende Manifestationen möglich:

  • Schwere und schmerzender Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • verminderter Appetit;
  • Verdauungsstörungen (Übelkeit, Erbrechen);
  • beeinträchtigter Hocker;
  • Schwäche und Schläfrigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Kopfschmerzen

Alle diese Symptome treten nach dem Stadium 2-3 der Fibrose auf. Sie können Manifestationen einer anderen Krankheit sein, da die Diagnose einer Leberfibrose erheblich schwierig ist.

In fortgeschrittenen Fällen (Stadium 3-4) Gelbsucht, Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle), Juckreiz der Haut, Verfärbung von Urin und Kot, Bewusstseinsstörungen (hepatische Enzephalopathie).

Diagnose der Fibrose

Mit dem Auftreten pathologischer Symptome kontaktiert der Patient die Klinik. Der Gastroenterologe oder Allgemeinarzt behandelt und diagnostiziert diese Krankheit.

Um eine Diagnose zu stellen, führt der Arzt eine Untersuchung durch. In der Anfangsphase wird es nicht informativ sein. Wenn ein Patient jedoch eine Fibrose von 3 oder 4 Grad hat, erhöht die Palpation die Leber merklich und vergrößert auch ihre Dichte. Ein Patient kann unter Druck über Schmerzen leiden.

Zusätzlich zur Diagnose verwenden:

  • vollständiges Blutbild - Abnahme des Hämoglobins, rote Blutkörperchen, erhöhte ESR;
  • Urinanalyse - das Vorhandensein von Protein, Zylindern, Bilirubin;
  • Biochemischer Bluttest - Erhöhung der Aktivität aller hepatischen Parameter (ALT, AST, Bilirubin, alkalische Phosphatase usw.);
  • Ultraschall der Leber - während der Untersuchung kann eine Zunahme der Größe des Organs und eine Änderung in seiner Struktur festgestellt werden: Bindegewebsfäden, Fibroseherde, parasitäre Zysten, Ausdehnung der Gallengänge und Gefäße der Leber;
  • Indirekte Elastometrie - mit Fibroscan durchgeführt - ermöglicht die Beurteilung der Leberstruktur ohne Beeinträchtigung der Hautintegrität. Das Gerät bewertet die Elastizität der Gewebe: faseriges Gewebe ist dichter als das normale Leberparenchym;
  • MRI, CT - Menge und Qualität der Faserherde werden bestimmt.

Um eine Leberfibrose zu diagnostizieren, muss jedoch eine Biopsie durchgeführt werden. Während der Untersuchung nimmt eine dicke Bohrnadel (unter Ultraschallkontrolle) ein Stück des betroffenen Lebergewebes zur Analyse.

Verwenden Sie zur Bewertung der Stadien der Fibrose die folgende Skala:

Fasergewebebildung

  • 0 Grad - keine Fibrose;
  • Fibrose 1. Grades - Leberfunktionsstörung. Portalbahnen sind sternförmig. Wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt und die Behandlung begonnen wird, ist die Prognose günstig;
  • Fibrose Grad 2 - die Anzahl der fibrösen Läsionen nimmt zu. Einzelne Septen erscheinen in den Leberlappen. Mit Hilfe von Medikamenten mögliches normales Funktionieren der Leber;
  • Fibrose Grad 3 - Die Leber ist mit Bindegewebensträngen durchzogen, ihre Größe ist vergrößert, die Gallengänge sind vergrößert. Die Prognose ist ungünstig. Die medikamentöse Therapie gibt wenig Erleichterung.
  • Grad 4 - die Krankheit wird zur Zirrhose, die nicht behandelbar ist. Die einzige Möglichkeit, mit einer solchen Diagnose zu überleben, ist eine Lebertransplantation.

Wenn der Patient Kontraindikationen für eine Biopsie hat (verminderte Blutgerinnung, parasitäre Zysten, schlechter Zustand des Patienten), kann die Diagnose einer Leberfibrose auf der Grundlage der Elastometrie gestellt werden.

Krankheitstherapie

In der Therapie gibt es mehrere Bereiche:

  • Auswirkungen auf die Ursache der Erkrankung (antivirale, anthelmintische Therapie);
  • Beseitigung von Entzündungen;
  • Wachstumshemmung des Fasergewebes.

Um Entzündungen zu reduzieren, verwenden Sie:

  • hormonelle entzündungshemmende Medikamente - Prednisolon, Methylprednisolon;
  • Hepatoprotektoren - tragen zur Wiederherstellung des Lebergewebes bei: Essentiale, Karsil, Ursosan, Ursofalk, Heptral, Heptor, Ursoliv, Livodeksa (innerhalb eines Monats verwendet);
  • Antioxidantien - blockieren die oxidativen Prozesse in den Leberzellen: Vitamine E, C, A;
  • Immunsuppressiva - Arzneimittel, die die pathologische Aktivität des Immunsystems unterdrücken: Azathioprin;
  • Zytostatika sind Medikamente, die die schnelle Teilung von Faserzellen blockieren: Methotrexat, Method.

Zur Unterdrückung des Wachstums von vorgeschriebenem Fasergewebe:

  • Immunmodulatoren - Viferon, Ergoferon (Dauer der Verabreichung 10-14 Tage);
  • Substanzen, die die Mikrozirkulation verbessern - Pentoxifyllin;
  • Antiproliferationsmittel - reduzieren die Produktion von Bindungszellen: Altevir.

Lebensstilkorrektur ist sehr wichtig. Der Patient muss vollständig auf Alkohol verzichten und die Verwendung hepatotoxischer Medikamente (NSAIDs, Steroide usw.) einschränken. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihr Gewicht auf normale Werte bringen und die Leistung anpassen. In der Ernährung sollte frisches Gemüse und Obst sowie mageres Fleisch und Fisch ausreichend sein.

Prävention und Prognose

Diese Krankheit ist leichter zu verhindern als zu heilen. Dazu müssen Sie richtig essen, Alkohol und Drogen nicht missbrauchen. Vermeiden Sie Stress und Überarbeitung. Immer öfter an der frischen Luft.

Wie viele Menschen leben mit Leberfibrose? Wenn die Krankheit in einem frühen Stadium diagnostiziert wird, wird der Patient wahrscheinlich alt werden. Mit der späten Diagnose (Stadium 3-4) beträgt die Lebenserwartung 5-12 Jahre.

Um rechtzeitig mit der Behandlung der Krankheit zu beginnen, sollte mindestens einmal im Jahr eine routinemäßige Untersuchung mit einem Arzt durchgeführt werden.

Hepatitis-Forum

Wissensaustausch, Kommunikation und Unterstützung für Menschen mit Hepatitis

Kann Ultraschall Fibrose und Zirrhose sehen?

Re: Kann Ultraschall Fibrose und Zirrhose sehen?

Nachricht Cherry »07 Apr 2017 18:56

Re: Kann Ultraschall Fibrose und Zirrhose sehen?

Nachricht pnp 07 Apr 2017 19:10

Re: Kann Ultraschall Fibrose und Zirrhose sehen?

Nachricht Vova1973 »07 Apr 2017 19:23

Re: Kann Ultraschall Fibrose und Zirrhose sehen?

Nachricht ODER »07 Apr 2017 19:45

Re: Kann Ultraschall Fibrose und Zirrhose sehen?

Nachricht ODER »07 Apr 2017 19:48

Re: Kann Ultraschall Fibrose und Zirrhose sehen?

Nachricht Garry1406 »07. April 2017 19:52

Re: Kann Ultraschall Fibrose und Zirrhose sehen?

Nachricht Garry1406 »07. April 2017 19:58

Re: Kann Ultraschall Fibrose und Zirrhose sehen?

Nachricht ODER »07 Apr 2017 20:12

Re: Kann Ultraschall Fibrose und Zirrhose sehen?

Nachricht von smilla »07 Apr 2017 20:34

Re: Kann Ultraschall Fibrose und Zirrhose sehen?

Beitrag Alex 2 »07 Apr 2017 20:35

Re: Kann Ultraschall Fibrose und Zirrhose sehen?

Nachricht Cherry »07 Apr 2017 21:57

Leberfibrose: Behandlung

Hepatologen haben eine Vielzahl von Komplikationen bei verschiedenen Krankheiten, aber eine der häufigsten Statistiken ist das Leberfibrom (Fibrose). Diese Pathologie ist keine eigenständige Erkrankung, sondern die Reaktion des Körpers auf Erkrankungen, die die Leber betreffen.

Was ist Leberfibrose?

Wenn eine Person akute, chronische Prozesse in der Leber hat, beginnt die Vernarbung des Bindegewebes. Dies ist ein Merkmal der Leberfibrose. Starten Sie diesen Prozess nach dem Tod der Körperzellen. Wenn die entsprechende Therapie nicht rechtzeitig begonnen wird, wandelt sich die Erkrankung in eine portale Hypertonie, Leberversagen und am Ende entwickelt sich eine Zirrhose. Die Wahl der Mittel, Methoden und Behandlungsdauer hängt von der Art der im Patienten diagnostizierten Fibrose ab.

Periportal

Dies ist eine der Formen der Pathologie, die durch einen erhöhten Druck der Pfortader gekennzeichnet ist. Die Ursache dieses Phänomens ist eine parasitäre Erkrankung, beispielsweise Schistosomiasis. Die periportale Leberfibrose wird von einer portalen Hypertonie begleitet, deren Manifestation 10 Jahre nach der Infektion beginnen kann. Weiterhin werden Symptome einer portalen Hypertonie (Blutungen aus den Venen der Speiseröhre) beobachtet. Diese Form der Fibrose geht mit Erbrechen frischen Blutes einher, aber selbst bei solchen Manifestationen kann sich der Patient zufrieden stellen.

Herz

Diese Art von Krankheit entwickelt sich aufgrund von Gefäß- und Herzerkrankungen. Blut erhält nicht die erforderliche Sauerstoffmenge. Eine kardiale Leberfibrose kann eine Insuffizienz des rechten Ventrikels hervorrufen, die die Funktion einer „Pumpe“ nicht vollständig erfüllt. Die Leber tritt in den großen Blutkreislauf ein, ihre Geschwindigkeit nimmt ab, was zu einer Stagnation des Blutes in der Leber und anderen Organen führt (Budd-Chiari-Syndrom). Erhöhter Blutdruck führt dazu, dass der flüssige Teil des Blutes in das Lebergewebe eindringt und Schwellungen verursacht.

Angeboren

Diese Form der Pathologie wird oft mit Zirrhose verwechselt. Die Diagnose erfolgt in der Regel im Alter von 3 bis 10 Jahren, in einigen Fällen jedoch später bei einem Erwachsenen. Angeborene Leberfibrose ist bei Frauen und Männern gleichermaßen verbreitet. Die primären Symptome sind Blutungen aus Krampfadern der Speiseröhre, Splenomegalie, asymptomatische schwere Hepatomegalie mit dichten Rändern des Organs. Zu den histologischen Merkmalen der erblichen Fibrose gehören dichte, breite Kollagenfaserstränge, die die unveränderten Leberabschnitte umgeben.

Leberfibrose-Stadien

Eine Leberbiopsie wird verwendet, um den Entwicklungsgrad der Pathologie zu bestimmen. Die Entschlüsselung der Ergebnisse erfolgt nach dem Claudel-Index oder der Metavir-Skala. Nach diesen Techniken werden in der Medizin 5 Leberfibrose-Stadien unterschieden. Die verwendeten Werte werden verwendet, um den Grad der Erkrankung von 0 bis 4 anzuzeigen. Folgende Varianten werden unterschieden:

  1. 0 - zugewiesen, wenn keine Fibrose vorliegt.
  2. F1 - angezeigt, wenn die Funktion des Organs nicht vollständig implementiert ist, ist der Austausch zwischen den Blutzellen und der Leber gestört. Die Prognose bei adäquater Behandlung ist günstig.
  3. F2 - in diesem Stadium nehmen die Veränderungen zu, der betroffene Bereich der Leber nimmt zu. Es wird schwieriger, die Pathologie zu heilen, die Kontrolle mit Medikamenten ist schlechter.
  4. F3 - Siegel erscheinen in der Leberstruktur. Die Prognose ist schlecht, wenn Sie keine ordnungsgemäße Behandlung durchführen, erfolgt der Übergang der Fibrose im letzten Stadium.
  5. F4 - Zirrhose. Ohne Operation (Transplantation) kann die Krankheit nicht geheilt werden.

Symptome

In vielen Fällen verläuft die Krankheit in den frühen Stadien ohne offensichtliche Manifestationen. Symptome einer Leberfibrose treten nur im schweren Stadium der Erkrankung auf. Es gibt keine klinischen Manifestationen im Frühstadium, die Anhäufung von Bindegewebe kann nur durch histologische Untersuchung der Biopsie (Fragment von Organgewebe, Biopsie) diagnostiziert werden. Die primären Anzeichen einer Fibrose sind folgende:

  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • psychische, körperliche Anstrengung ist schwieriger.

Dies sind unspezifische Symptome, die auf andere Pathologien hindeuten können. In nachfolgenden Stadien können die folgenden Symptome auftreten:

  • reduzierte Immunität;
  • Anämie (Anämie);
  • Prellungen im ganzen Körper, Bildung von vaskulären "Sternen";
  • Blutungen aus den erweiterten Venen der Speiseröhre.

Diagnose

In den frühen Stadien ist die Krankheit schwer zu ahnen, da die Symptome unspezifisch sind. Die Pathologie verläuft lange Zeit ohne offensichtliche Manifestationen. Bei Verdacht kann die Diagnose einer Leberfibrose auf verschiedene Weise durchgeführt werden. Die erste Option ist ein Labortest, dem folgende Tests zugeordnet sind:

  1. Allgemeine Blutuntersuchung Es zeigt den Spiegel von ESR, Hämoglobin und Leukozyten. Die Analyse wird durchgeführt, um virale Hepatitis und Blutgerinnung zu erkennen.
  2. Test auf Marker für Fibrose - PGA-Index.
  3. Blutbiochemie. Hilft bei der Bestimmung der Anzahl der Spurenelemente im Plasma, der Funktion der Bauchspeicheldrüse und der Leber.
  4. Urinanalyse
  5. Weisen Sie eine Studie zu Antikörpern gegen glatte Muskulatur und gegen Mitochondrien zu. Es hilft, das Vorhandensein von Autoimmunläsionen zu verfolgen.
  6. Analyse von Kot, Koprogramm für die helminthische Invasion.

Eine andere Möglichkeit, die Diagnose zu bestätigen, sind instrumentelle Methoden. Für eine genaue Inszenierung schreiben Sie solche Verfahren vor:

  1. Esophagogastroduodenoscopy - minimalinvasiver Eingriff, hilft bei der Beurteilung des Zustands der Ösophagusvenen, des Magens und des Zwölffingerdarms.
  2. Ultraschall Es hilft, zentrale Bereiche der Leber des Bindegewebes, Störungen der Gallengänge, des Darms und der Nieren zu finden.
  3. CT Die Computertomographie wird verwendet, um Tumorprozesse auszuschließen. Hilft bei der Bestimmung des genauen Ortes von Fokusänderungen.
  4. Feinnadelbiopsie. Das Verfahren wird unter Ultraschallkontrolle durchgeführt. Es hilft, die endgültige und genaue Diagnose zu stellen: Onkologie, Fibrose oder Leberzirrhose.
  5. Die indirekte Elastometrie wird eine Alternative zur Biopsie. Dies ist eine neue nichtinvasive Organforschungsmethode. Das Gerät „Fibroscan“ wird zur Durchführung benötigt, die Manipulationsdauer beträgt 10 Minuten.

Behandlung der Leberfibrose

Die Hauptaufgabe des Patienten und des Arztes ist es, den Prozess des Ersetzens normaler Zellen durch Bindegewebe zu stoppen, um den Wiederherstellungsprozess der Organfunktionen zu starten. Jede Behandlung der Leberfibrose zielt darauf ab, diese beiden Ziele zu erreichen. In der Vergangenheit galt diese Pathologie als unheilbar, der einzige Zugang war die Transplantation. Nun gibt es ein wirksames Schema für die Behandlung von Fibrose, das das weitere Wachstum des Bindegewebes stoppt und diesen Prozess umkehrt. In jedem Stadium, Art der Krankheit, werden eine Reihe von Medikamenten verwendet, die:

  • den Grad der Entzündungsprozesse reduzieren;
  • Beseitigen Sie den Hauptgrund für die Veränderung der Körpergewebe, die Hepatozyten;
  • Erholungsprozesse aktivieren, die Arbeit des Körpers;
  • Reduzieren Sie die Anzahl der Zellen, die die Bildung von Bindegewebe verhindern.

Alle Patienten müssen zusammen mit speziellen Medikamenten einen Lebensstil pflegen, der die Stressresistenz erhöht. Wir können die folgenden Empfehlungen hervorheben:

  • Weigerung, Drogen und Alkohol zu nehmen;
  • Verwendung einer speziellen Diät für Menschen mit dieser Diagnose;
  • genaue Einhaltung des Verabreichungsplans, Dosierung von Arzneimitteln;
  • Ausschluss von Kontakt mit Vergiftungsstoffen;
  • regelmäßige, moderate Übung.

Eine andere Behandlungsmethode ist die Operation. Es wird nur angewendet, wenn andere Methoden keinen positiven Effekt gezeigt haben. In der Regel wird diese Option verwendet, wenn die Parasiten während der Entwicklung der Schistosomiasis entfernt werden müssen. Verwendete Lapraskopicheskoe-Ausrüstung, die die Vakuumabsaugung übernimmt. Mit ihrer Hilfe werden alle außerirdischen Organismen, die sich in den Hohlräumen angesiedelt haben und die Bildung von Fasergewebe provozieren, aus dem Organ entfernt.

Volksheilmittel

Es ist unmöglich, die Krankheit nur auf diese Weise zu heilen. Sie ist Teil einer komplexen Therapie, die die Hauptbehandlung unterstützen kann. Die natürlichen Bestandteile einiger Heilpflanzen tragen dazu bei, die Funktion der Hepatozyten zu verbessern und Entzündungen zu reduzieren. Behandlung der Leberfibrose Volksheilmittel können nach folgenden Rezepten durchgeführt werden:

  1. Mariendistel Dieses Werkzeug wird als effektiv angesehen, kann in Pillenform gekauft oder unabhängig hergestellt werden. Die Samen dieser Pflanze sollten bis zum Pulver zermalmt werden. Nehmen Sie 4 Esslöffel pro Tag. Wenn es schwierig ist, die Mischung einfach zu bügeln, können Sie sie dem Getränk hinzufügen (Tee, Kefir).
  2. Weiße Potentilla. Aus dieser Pflanze wird Tinktur hergestellt, die die Funktion des Körpers verbessert. Nehmen Sie 50 g Rohstoffe für 0,5 Liter Wodka. Für 3 Wochen sollten Medikamente bestehen. Drei Tropfen lösen sich in 50 ml Ode auf und trinken dreimal täglich.
  3. Zur Beseitigung des entzündlichen Prozesses können 70 ml Hagebuttenextrakt, 250 g Trockenpflaumen und 25 g Sanddorn heilen. Die Komponenten mischen sich gut in einem Liter kochendem Wasser und kochen 30 Minuten bei schwacher Hitze. Beharren Sie bedeutet für 2 Stunden, dann trinken Sie ½ Tasse vor dem Schlafengehen. Bis zum Morgen kann man nichts essen oder trinken.

Diät

Um die Krankheit zu heilen, müssen Sie die richtige Diät machen. Die Ernährung bei Leberfibrose hat ihre eigenen Eigenschaften, die Diät-Nr. 5 ist dafür gut geeignet. Der Zweck einer solchen Diät ist die chemische Eliminierung des Organs, aber die Erhaltung einer gesunden Ernährung, die Funktion des Gallensystems. Die Diät enthält die folgenden allgemeinen Merkmale:

  • eine leichte Abnahme der Kohlenhydrate, Proteine;
  • Begrenzung der Fettmenge;
  • Es wird nicht empfohlen, kalte Speisen zu essen.
  • moderate Salzrestriktion;
  • Lebensmittel mit hohem Oxalsäuregehalt, Purine sind ausgeschlossen;
  • Mahlzeiten werden nur durch Kochen, Backen gekocht, manchmal ist Unterdrückung erlaubt;
  • von den diätetischen Produkten ausgeschlossen, die zu Blähungen des Darms führen können, stimulieren die Sekretion von Verdauungssäften, die reich an extraktiven Substanzen sind und grobe Ballaststoffe enthalten

Es ist wichtig, die Diät zu beachten, es ist notwendig, die gesamte Diät in 5 Mahlzeiten pro Tag einzuteilen. Teile sollten gleich sein, trinken Sie Flüssigkeit besser auf nüchternen Magen. Eine ungefähre Tagesration für Fibrose sollte die folgende Anzahl von Elementen enthalten:

  • bis zu 400 g Kohlenhydrate;
  • bis zu 90 g Fett;
  • bis zu 80 g Proteine;
  • mindestens 1,5-2 Liter Flüssigkeit;
  • Gesamtenergiewert - 2500-2700 kcal;
  • nicht mehr als 10 g Salz pro Schlag.

Video

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Leberfibrose auf Ultraschall

Beliebte Artikel zum Thema: Leberfibrose bei Ultraschall

Bei allen Formen chronisch diffuser Lebererkrankungen macht der Anteil der alkoholischen Lebererkrankung (ABP) etwa 24% aus, dh jeder vierte Patient mit chronischer Lebererkrankung leidet an ABP.

Über viele Jahre wurde die Fettlebererkrankung als relativ gutartige Erkrankung angesehen, die sich häufig bei Typ-2-Diabetes, Fettleibigkeit, Hyperlipidämie und Alkoholmissbrauch entwickelt. Im Jahr 1980 beschrieb Ludwig erstmals die klinischen Merkmale.

Die alkoholische Lebererkrankung (ABP) kombiniert funktionelle und strukturelle Störungen der Leber, die sich durch die systematische Einnahme von alkoholischen Getränken in ihrem Schweregrad unterscheiden. Die medizinische und soziale Bedeutung von ALD beruht auf dem stetigen Wachstum chronischer.

In letzter Zeit sind Patienten mit Fibrose und Zirrhose in der gastroenterologischen Praxis leider recht häufig.

Die Leberzirrhose ist eine ziemlich schwere chronische Erkrankung, bei der Leberzellen irreversibel durch Bindegewebe ersetzt werden. Der pathologische Prozess im Lebergewebe führt zum Auftreten eines erheblichen Funktionsversagens des Körpers.

Die Leberzirrhose (CP) ist eine chronische, polietiologische progressive Lebererkrankung, die durch diffuse Läsionen des Parenchyms und des Stromas der Leber mit einer Abnahme der Anzahl funktionierender Zellen und einer knotigen Regeneration von Leberzellen gekennzeichnet ist.

ICD-10: K58 Irritable Darm-Syndrom Allgemeine Informationen Das Irritable Bowel-Syndrom (IBS) ist eine Störung der motorischen und sekretorischen Funktion des Darms, hauptsächlich des Dickdarms, ohne strukturelle Veränderungen im Organ. CPK ist charakterisiert.

Glutargin - eine Kombination aus hepatoprotektiver und entgiftender Wirkung Hyperammonium ist eine Folge einer gestörten Entgiftung der Leber vor dem Hintergrund einer akuten Virushepatitis. Erhöhung der Ammoniakkonzentration.

Die Leber ist das Hauptorgan des Stoffwechsels im menschlichen Körper, das mehr als 70 Funktionen erfüllt, und eine der Hauptfunktionen ist das Barriereorgan. Dies verursacht die hohe Empfindlichkeit der Hepatozyten gegenüber den schädigenden Wirkungen von Alkohol, Viren und verschiedenen.

Charakterisierung der Leberfibrose, Grad, Behandlung und Prognose des Lebens

Die Leber wird oft durch eine Vielzahl von Pathologien beeinträchtigt. Eine der häufigsten Komplikationen der Leber ist Fibrose oder Leberfibrom. Es gehört nicht zu unabhängigen Pathologien, sondern wird aufgrund von Pathologien gebildet, die spezifisch die hepatischen Strukturen betreffen.

Pathogenese

Leberfibrose bezieht sich auf kompensatorische Prozesse, wenn geschädigtes Organgewebe durch Narbengewebe ersetzt wird. Eine ähnliche Pathologie wird bei fast allen chronischen Lebererkrankungen beobachtet, begleitet von einer langsamen und progressiven Zerstörung der Organstrukturen.

Solche Komplikationen hängen mit der Tatsache zusammen, dass faserige Gewebe per definitionem keine Funktionsfähigkeit haben. Leberfibrose kann daher als Zustand bezeichnet werden, bei dem das gesunde Parenchym eines Organs durch pathologische Faserstrukturen ersetzt wird, die keine Funktionalität haben.

Wenn hepatische Zellen von hepatotropen Faktoren wie pathogenen Mikroorganismen oder Medikamenten beeinflusst werden, werden sie teilweise beschädigt, was den Aktivierungsmechanismus für spezialisierte Zellstrukturen auslöst.

Als Ergebnis dieser Prozesse sammeln sich faserige Gewebe an, die die normalen Zellen des Organs vollständig ersetzen. Die Aktivierung dieser Sternzellen ist der Auslöser für die Entwicklung eines Leberfibroms.

Gründe

Faserprozesse im Lebergewebe zu provozieren, kann eine Reihe von Faktoren sein, die Folgendes umfassen:

  • Alkohol Alkoholisches Fibrom entwickelt sich normalerweise vor dem Hintergrund eines übermäßigen Alkoholkonsums über einen Zeitraum von 7 bis 8 Jahren.
  • Hepatitis viralen Ursprungs (D, C, B), bei dem sich akute entzündliche Läsionen des Gewebes des Organs entwickeln.
  • Erbliche Faktoren, bei denen das Vorhandensein von Myomen bei den unmittelbaren Angehörigen des Patienten besteht.
  • Virale Pathologien wie infektiöse Mononukleose oder Cytomegalovirus-Infektion.
  • Zu den Störungen des Immunsystems gehören autoimmune Läsionen der Gallengangstrukturen (primäre biliäre Zirrhose) und Autoimmunhepatitis - wenn Immunzellen ihre eigenen Leberzellen unbarmherzig zerstören.
  • Hepatitis toxischer Herkunft, bei der die Leber von Chemikalien, Giften, Giftstoffen usw. betroffen ist
  • Pathologien der Gallenwege, beispielsweise Cholelithiasis, sklerosierende Cholangitis des Primärtyps oder extrahepatische Obstruktion der Gallenwege.
  • Akzeptanz von Medikamenten mit hepatotropen Wirkungen. Dazu gehören Krebsmedikamente, Retinolpräparate und Retinoide sowie Antirheumatika.
  • Venöse Verstopfung in der Leber.
  • Hypertensive Erkrankung der Portalform.
  • Einige genetisch bedingte Pathologien wie die Wilson-Konovalov-Krankheit usw.

Wie man sehen kann, sind Faktoren, die diese Pathologie auslösen können, ausreichend, daher ist die korrekte Identifizierung der Ätiologie von entscheidender Bedeutung.

Symptome

In den Anfangsstadien äußern sich fibröse hepatische Prozesse in keiner Weise, normalerweise treten die ersten Symptome nach 5 Jahren ab dem Beginn der Entwicklung oder sogar später auf. Nur eine umfassende und umfassende Diagnose ermöglicht es Ihnen, die Diagnose des Patienten richtig zu bestimmen.

Häufig ist die Milz in den pathologischen Prozess involviert, was die zuverlässige Diagnose nur erschwert.

Die ersten pathologischen Manifestationen sind Ermüdungserscheinungen, mangelnde Widerstandsfähigkeit gegen körperliche sowie psychische Belastung und verminderte Leistungsfähigkeit.

Im Laufe der Zeit bemerkt der Patient eine pathologische Abnahme der Immunkräfte, unverständliche Blutergüsse, Besenreiser bilden sich auf der Körperoberfläche, Blutungen können auftreten, was auf eine Blutung der Speiseröhrenvenen schließen lässt. Die Leber beginnt irreversibel zu wachsen, und ohne Behandlung entwickelt sich eine Zirrhose.

Anzeichen von Hepatitis C, B

Bei fibrotischen Läsionen vor dem Hintergrund der Hepatitis ist der Verlauf der Pathologie normalerweise dauerhaft und irreversibel.

Im Verlauf der Entwicklung von pathologischen Prozessen ändert sich die Leberstruktur, deren äußerste Stufe die Zirrhose ist.

Der natürliche Verlauf der Hepatitis hängt direkt von der Entwicklungsrate der fibrösen Pathologie ab. Das Virus beeinflusst signifikant das Fortschreiten pathologischer Prozesse, die sich für jeden Patienten auf unterschiedliche Weise manifestieren können. Bei einigen Menschen wird die Entwicklung irreversibler Veränderungen verlangsamt, bei jemandem dagegen wird sie beschleunigt.

In den meisten Fällen nimmt die pathologische Klinik jedoch rapide zu und entwickelt eine Zirrhose, die den Verlauf der Hepatitis zusätzlich erschwert.

Die Patienten entwickeln im oberen rechten Hypochondrium schmerzhafte Beschwerden, leiden ständig unter Kopfschmerzen, häufig kommt es zu Hyperthermie, Gewichtsabnahme, Lederhaut und Haut werden gelb, und im Magen und an den Beinen kommt es immer mehr zu einer Ansammlung von Flüssigkeit.

Bei Männern fällt vor dem Hintergrund von Fibrose und Hepatitis die Libido und es entwickelt sich Gynäkomastie. Es gibt Verhaltensänderungen, die Größe der Leber nimmt stetig zu, Krampfadern werden an der Vorderwand des Peritoneums beobachtet, der Urin wird dunkel.

Psychische Störungen äußern sich in ständigem Pessimismus, übermäßiger Reizbarkeit und Angstzuständen. Patienten haben eine unerklärliche Angst, sie haben das Selbstwertgefühl und die Konzentration herabgesetzt, sie erleben oft unvernünftige Schuldgefühle und sind in einem verzögerten Zustand.

Formulare

In Abhängigkeit von der Ätiologie, der Lokalisierung des pathologischen Prozesses und seiner Prävalenz wird die Fibrose in verschiedene klinische Formen unterteilt:

  1. Periportal - hat einen parasitären Ursprung und tritt vor dem Hintergrund einer Infektion mit Trematoden auf, begleitet von der Bildung von Fasergewebe um die Gallengänge und Hepatozyten;
  2. Herz - entwickelt sich aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Herzinsuffizienz;
  3. Angeborene - genetisch bedingte Stoffwechselstörungen führen dazu;
  4. Fokal - manifestiert sich durch kleine Narbenbildungen an Stelle der Leberknoten, was auf eine frühzeitige Erkennung von Fibrose hindeutet;
  5. Die Septumform ist durch eine massive Nekrose des Lebergewebes mit aktiver Bildung von Bindegewebsschichten gekennzeichnet, die schnell zu einer Verletzung der dorsalen Struktur des Organs führt;
  6. Gemischt - tritt am häufigsten auf, begleitet von charakteristischen Zeichen und Veränderungen in allen vorhandenen Faserformen.

Leberfibrose-Stadien

Hepatologen unterscheiden vier aufeinanderfolgende Stufen bei der Entwicklung der Leberfibrose:

  • Der erste Grad ist durch geringfügige Veränderungen des Parenchyms des Organs gekennzeichnet, obwohl äußerliche kleine Veränderungen in der Leber bereits erkannt werden, wird die Bindegewebsbildung sichtbar. Wenn die Pathologie in diesem Stadium aufgedeckt wird, ist die Prognose für die Genesung günstig.
  • Der zweite Grad wird von serösen Veränderungen begleitet, die Portalstrukturen dehnen sich aus, was das Erscheinungsbild des Organs sofort beeinflusst. Ohne Therapie führt dieses Stadium zu schweren Komplikationen.
  • Der dritte Fibrosegrad ist durch die aktive Bildung von Bindegewebsstrukturen gekennzeichnet. In diesem Stadium nimmt die Fibrose eine Brückenform an. Das Ergebnis kann günstig sein, wenn der Körper positiv auf die durchgeführte Therapie reagiert und der Patient sich strikt an alle medizinischen Empfehlungen hält.
  • In der vierten Phase des pathologischen Prozesses, die als endgültig betrachtet wird, verwickeln sich die Narbenstrukturen vollständig mit dem Lebergewebe und bilden sich falsche Lappen. Die Pathologie kann nur durch chirurgische Eingriffe geheilt werden, was die Transplantation eines Spenderorgans impliziert.

Metavir-Skala

Auf der Metavir-Skala wird die Leberfibrose in fünf Stufen eingeteilt:

  • F0 - keine Fibrose;
  • F1 - unvollständiges Funktionieren der Leber, interzellulärer Austausch zwischen Organ und Blut ist gestört;
  • F2 - pathologische Veränderungen nehmen zu, der Bereich der Läsion nimmt zu, die Krankheit ist schwer zu medikamentösen Wirkungen;
  • F3 - Dichtungen bilden sich im Parenchym des Organs, die Prognose ist ungünstig; ohne Therapie tritt die Fibrose in das Endstadium ein;
  • F4 - Zirrhose entwickelt sich, ohne Transplantation eines Patienten wird der Tod erwartet.

Andere Skalen

Es gibt andere Grade der Bestimmung des Schweregrads fibröser Läsionen des Lebergewebes, zum Beispiel des Knodel-Systems, nach denen:

  • 0 - keine Fibrose;
  • 1-4 - eine leichte Fibrose;
  • 5-8 - der Beginn entzündlicher Prozesse;
  • 9-12 - mäßiger Schweregrad von entzündlichen Läsionen;
  • 13-18 - Läsionen des Organs sind schwerwiegend und irreversibel.

Auf der Ishak-Skala werden Lebermyome unterschiedlich klassifiziert:

  • Stadium 0 - es wurde keine Fibrose festgestellt;
  • Stufe 1 - die Bildung kurzer Septen erfolgt mit einer leichten Auswirkung auf die Portalpfade;
  • Stadium 2 - Fortschreiten der Fibrose, wesentliche Portalbereiche sind betroffen;
  • Stadium 3 - die Läsion erstreckt sich über große Flächen;
  • Stufe 4 - die Anzahl der Septen steigt an;
  • Stadium 5 - unvollständige Leberzirrhose wird festgestellt;
  • Stadium 6 - Die Zirrhose entwickelt sich in voller Kraft.

Durch die richtige Bestimmung des fibrösen Stadiums kann der Hepatologe die effektivste Therapie auswählen.

Diagnose

Diagnosestudien für fibröse Läsionen der Leberstrukturen sind umfangreich und umfassen viele Verfahren. Eine anamnestische Analyse wird mit der Sammlung von Patientenbeschwerden, einer Analyse seines Lebens und der Familienvererbung durchgeführt.

Die mentale Komponente des Patienten wird notwendigerweise bewertet, um zu verstehen, ob es Anzeichen einer hepatischen Enzephalopathie aufgrund einer Schädigung der Gehirnzellen durch Zersetzungsprodukte gibt.

Ultraschalluntersuchung der Leber mit Definition des Stadium der Fibrose

BESTIMMUNG DER BÜHNE MIT DER HILFE VON ULTRASONIC MIT ELASTOGRAPHIE.

Der Verlauf aller chronisch diffusen Lebererkrankungen (Hepatitis, Hepatose, Zirrhose, angeborene und erbliche Erkrankungen usw.) begleitet Leberfibrose. Es ist ein verlässliches Zeichen für das Fortschreiten der Leberschäden. Übermäßige Ablagerung von Fasergewebe verletzt die Struktur des Körpers, seine Funktion und führt letztendlich zu Leberzirrhose. Daher ist die Bestimmung des Stadiums der Fibrose prognostisch bedeutsam und wird in der klinischen Praxis als eines der wichtigsten Kriterien bei der Wahl der Taktik der Behandlung von Patienten verwendet, was besonders bei viraler Hepatitis wichtig ist. Je nach Stadium der Leberfibrose wird eine unterschiedliche Behandlung verordnet (im Stadium der F3-Stufe ist es nicht sinnvoll, Medikamente zu verschreiben, die zur Behandlung der ersten Stufe der F1 usw. erforderlich sind).

In den meisten Fällen kann die vom pathologischen Prozess betroffene Leber keine Beschwerden beim Patienten verursachen, einschließlich schwerwiegender Veränderungen, und eine solche Diagnose wie Hepatitis kann durch Zufall identifiziert werden.

Der "Goldstandard" zur Beurteilung des Schweregrades der Leberfibrose bleibt eine Leberbiopsie.

Leider ist eine Leberbiopsie zwar immer noch der „Goldstandard“ zur Bestimmung des Fibrosestatus, sie ist jedoch immer noch eine Methode, die zu Komplikationen bis hin zu Todesfällen führen kann. Als Methode zur Beurteilung der Leberfibrose hat die Leberbiopsie Einschränkungen: Bei der Entnahme von Lebergewebe kann eine kleine Menge Biopsie erhalten werden, was bedeutet, dass das Stadium der Fibrose nicht korrekt bestimmt wird und das Ergebnis der Studie von den Qualifikationen des Morphologen abhängt. Nach der Behandlung ist es wünschenswert, das Lebergewebe neu zu bewerten, und dazu ist es notwendig, eine Biopsie durchzuführen.

Es gibt auch eine Methode zur Beurteilung der Leberfibrose mit dem FibroScan-Gerät.

Die Verwendung dieser Vorrichtung ermöglicht es, das Vorhandensein einer Leberfibrose zu beurteilen und auf der Grundlage der Ergebnisse einer Computeranalyse die Änderung der elastischen Eigenschaften der Leber und die Fortschrittsrate der Fibrose zu beurteilen.

Dieses Verfahren hat jedoch auch einige Einschränkungen bei der Durchführung einer Studie - das Vorhandensein von Aszites, überschüssiges Fettgewebe (fettleibige Patienten), enge Interkostalräume in einem Patienten, und am wichtigsten ist dies eine "Blindstudie", d. H. Das Lebergewebe selbst ist nicht sichtbar (die Studie wird ungefähr an den Stellen durchgeführt, an denen sich ein Organ befinden kann). Daher ist die Genauigkeit dieser Studie nicht sehr groß.

Eine Leberuntersuchung kann mit einer Ultraschalluntersuchung (mit einer speziellen Software) durchgeführt werden.

Bei Leberfibrose tritt eine Zunahme der Dichte (Abnahme der Elastizität) der Leber auf. Je höher das Stadium der Fibrose ist, desto dichter wird das Lebergewebe (erhöhte Steifheit des Gewebes). Die Schätzung der Dichte in diesem Fall ist abhängig von der Qualifikation des Arztes sehr subjektiv. Mit dieser Methode ist es möglich, nur diffuse (weit verbreitete) Veränderungen im Leberparenchym zu diagnostizieren, und es ist unmöglich, das Stadium der Leberfibrose zu bestimmen.

All dies machte es notwendig, nach zuverlässigen, ungefährlichen Methoden zu suchen, um das Stadium der Fibrose zu diagnostizieren, sowohl während der ersten Untersuchung als auch während der nachfolgenden Nachuntersuchung.

Vor kurzem ist eine neue, modernste Methode der Leber-ELASTOGRAPHIE zur Bestimmung des Stadiums der Leberfibrose mittels Ultraschall erschienen. In unserer Klinik wurde es möglich, diese einzigartige Technologie auf dem Ultraschallgerät der Hitachi Premium-Klasse einzusetzen.

Die Studie wird wie bei herkömmlichem Ultraschall durchgeführt - schmerzfrei.

Der Hauptvorteil dieser Technik ist das sichtbares Lebergewebe selbst, d.h. In der Studie können Gefäße aus der Scheibe „entfernt“ werden, was sich auf die Indikatoren zur Beurteilung des Fibrosestatus auswirken kann. Die Bewertung in dieser Studie wird qualitativ besser unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale durchgeführt.

Bei der Elastographie der Leber mittels Ultraschall wurden an mehreren Stellen Messungen durchgeführt. Der Steifigkeitsindex wird berechnet und dann der durchschnittliche Steifigkeitsindex (unter Verwendung einer speziellen Ultraschallgerätsoftware und eines speziellen Sensors) berechnet, die einem bestimmten Stadium der Fibrose entspricht.

Vorteile der Leberelastographie mit Ultraschall:

- keine Strahlenbelastung, nicht gefährlich, ohne Komplikationen;

- braucht keine Anästhesie;

- die Fähigkeit, das Lebergewebe auf dem Monitor zu visualisieren, zur qualitativen Bestimmung von Punkten zur Beurteilung von Indikatoren;

- die Möglichkeit, das Stadium der Fibrose bei Aszites zu bestimmen (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle);

-die Möglichkeit wiederholter Studien im Verlauf der Therapie, um deren Wirksamkeit zu bewerten.

Es ist nicht möglich, die Ergebnisse des Ultraschalls mit der Methode der Elastographie und des Fibroscans in der Dynamik zu vergleichen (da die Ultraschallindikatoren in USD und in der Studie zum Fibroscan in kPa gemessen werden).

Methodeneinschränkungen:

Übergewicht (Body-Mass-Index über 35)

VORBEREITUNG DES PATIENTEN:

Für die Studie ist es notwendig, dass sich der Patient strikt auf nüchternen Magen befindet (es ist unmöglich, vor der Studie zu trinken und zu essen).

In unserer Klinik kann eine Studie für Erwachsene und Kinder durchgeführt werden (ab 7 Jahren, da der Atem während der Untersuchung regelmäßig angehalten werden muss).

Es gibt zwei verschiedene Untersuchungen der Leber mittels Ultraschall unter Verwendung der Funktion der Elastographie:

1 Beurteilung des Stadiums der Leberfibrose (Leberelastographie zur Beurteilung des Fibrosestatus)

2 Die Untersuchung der Leber mit der Funktion der Elastographie zur Bestimmung des Bildungsvolumens (in der Leber ermittelt). Diese Version der Studie wird nur verwendet, wenn eine pathologische Formation (Tumor, Zyste usw.) im Lebergewebe festgestellt wird. Dies ist eine andere Art der Leberuntersuchung, bei der die Bestimmung des Stadiums der Leberfibrose nicht durchgeführt wird. Bei dieser Variante der Elastographie der Leber ist es möglich, die Benignität oder Malignität der identifizierten Leistenformation der Leber mit einem hohen Maß an Zuverlässigkeit (mehr als 80%) zu bewerten.

Es ist sehr wichtig, dass weder Patienten noch Ärzte diese beiden Studien verwechseln.

Durch den Einsatz moderner Technologien, zu denen auch die Ultraschall-Elastographie gehört, wird die Diagnosequalität erheblich verbessert. So können Sie das Stadium der Leberfibrose bestimmen, um die richtige Behandlung für den Patienten zu wählen, oder die Starrheit der ermittelten Leberformation beurteilen, um zu bestimmen, zu welcher Bildungsgruppe (gutartig oder bösartig) gehört wahrscheinlicher.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis