Phosphogliv Forte

Share Tweet Pin it

Beschreibung ab 11. September 2016

  • Lateinischer Name: Phosphogliv forte
  • ATC-Code: A05BA
  • Wirkstoff: Glycyrrhizinsäure + Phospholipide (Glycyrrhizinsäure + Phospholipide)
  • Hersteller: Pharmstandard-Leksredstva (Russland)

Zusammensetzung

Die Zusammensetzung jeder Kapsel enthält die folgenden Wirkstoffe:

  • 400 mg Lipoid;
  • 300 mg Phospholipide (hauptsächlich Phosphatidylcholin, das 73 bis 79% der Gesamtmenge ausmacht);
  • 65 mg Natriumglycyrrhizinat.

Als Hilfsstoffe in jeder Kapsel sind folgende Substanzen enthalten:

  • Ethanolgrad "extra" oder "luxus";
  • Butylhydroxytoluol;
  • Sonnenblumen- oder Maisöl.

Die Kapselhülle besteht aus:

  • Titandioxid;
  • Farbstoffe: rote, schwarze und gelbe Eisenoxide;
  • Gelatine.

Formular freigeben

Das Medikament ist in Form von Hartgelatinekapseln erhältlich. Der Körper und die Kappe der Kapsel sind braun. Inhalt ist eine ölige Paste. Die Farbe dieser Masse liegt im Bereich zwischen hellgelb und orange-braun. Gekennzeichnet durch einen schwachen Geruch.

Die Kapseln sind in Blisterpackungen zu 10 Stück oder in Kunststoffbehältern zu 30, 50, 100, 200 oder 300 Stück verpackt. Zellenpackungen werden in Kartons mit 2, 3 oder 5 Stücken verpackt. Jeder Behälter befindet sich in einem separaten Karton.

Pharmakologische Wirkung

Phosphogliv Forte bezieht sich auf hepatoprotektive Mittel. Es hat eine immunmodulatorische und antivirale Wirkung.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Pharmakodynamik

Phospholipide, insbesondere Phosphatidylcholin, sind Strukturelemente von Zellwänden und intrazellulären Membranen. Wenn sie während der Einnahme des Arzneimittels in den Körper gelangen, helfen sie dabei, geschädigte Leberzellen wiederherzustellen, die Bildung von Bindegewebe zu hemmen und normales Gewebe durch Bindegewebselemente zu ersetzen (Vorbeugung von Fibrose).

Glycyrrhizinsäure unterdrückt Entzündungsprozesse und die Fähigkeit von Viren, sich zu vermehren. Dies liegt an der Tatsache, dass es die Produktion von Interferonen, die Phagozytose, stimuliert. Glycyrrhizinsäure hat auch eine antioxidative und membranstabilisierende Wirkung.

Pharmakokinetik

Alle Bestandteile des Arzneimittels und ihre aktiven Metaboliten werden im Darm sehr gut aufgenommen. Mit dem Blutfluss breiten sie sich auf die Organe des menschlichen Körpers aus, die aktiv betroffen sind.

Indikationen zur Verwendung

Die Anwendung von Phosphogliv Forte ist angezeigt für:

Gegenanzeigen

Es ist verboten, Medikamente einzunehmen:

  • in jedem Stadium der Schwangerschaft;
  • während der Stillzeit;
  • unter 12 Jahren;
  • bei Überempfindlichkeit gegen Substanzen, die Teil des Arzneimittels sind.

Nebenwirkungen

Es können nachteilige Hauteffekte in Form von Hautausschlag auftreten. Dies ist ein Zeichen für eine Überempfindlichkeit des Individuums. Hautausschläge passieren nach dem Stoppen des Medikaments.

Bei regelmäßiger Überschreitung der täglichen Dosis können Natrium und Wasser sehr selten im Körper verbleiben. In diesem Fall werden Ödeme in den Randbereichen des Körpers beobachtet. Es besteht auch eine gewisse Chance, eine Hypokaliämie zu entwickeln.

Gebrauchsanweisung Phosphogliv Forte (Methode und Dosierung)

Anweisungen für die Verwendung des Arzneimittels umfassen die dreimal tägliche Einnahme des Arzneimittels in 1-2 Kapseln für Erwachsene oder 1 Kapsel für Jugendliche ab 12 Jahren.

Kapseln müssen oral eingenommen werden. Dies sollte während der Mahlzeiten geschehen. Nachdem das Arzneimittel getrunken wurde, muss es mit etwas Wasser oder einer anderen Flüssigkeit getrunken werden.

Überdosis

Im Moment gibt es keine Fälle von Überdosierung.

Interaktion

Verkaufsbedingungen

Lagerbedingungen

Phosphogliv Forte gehört zur Liste der Zubereitungen B und sollte daher entsprechend gelagert werden. Die Temperatur am Lagerort des Arzneimittels sollte 25 ° C nicht überschreiten.

Verfallsdatum

Besondere Anweisungen

Wenn während der Behandlung Anzeichen für eine Verzögerung im Körper von Natriumionen und Wasser auftreten, entsteht Hypokaliämie. Es ist besser, die Dosis des Arzneimittels zu reduzieren. Es ist auch wünschenswert, Spirolacton 50-100 mg pro Tag zu verschreiben.

Für Kinder

Kinder unter 12 Jahren dürfen nicht verwendet werden.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während dieser Zeit ist es streng verboten, Phosphogliv Forte einzunehmen.

Analoga Phosphogliv Forte

Bewertungen von Phosphogliv Forte

Bewertungen von Phosphogliv Forte sind unterschiedlich. Ein Medikament hilft sehr gut, vor allem wenn Sie den gesamten Kurs absolvieren. Andere bemerken keinen ausgeprägten Effekt. Daher ist es wichtig, vor der Einnahme einen Spezialisten zu konsultieren, um herauszufinden, ob das Medikament für Sie geeignet ist.

Der Hauptnachteil des Medikaments sind relativ hohe Kosten.

Preis Fosfogliv Forte, wo zu kaufen

Preis Fosfogliv Forte in russischen Apotheken beträgt 800-950 Rubel für 50 Kapseln. Die Kosten in ukrainischen Apotheken - 700-900 Griwna für ein ähnliches Paket.

Phosphogliv Forte

Phosphogliv Forte: Gebrauchsanweisungen und Bewertungen

Lateinischer Name: Phosphogliv forte

Wirkstoff: Glycyrrhizinsäure (Glycyrrhizinsäure), Phospholipide (Phospholipide)

Hersteller: Pharmstandard-Leksredstva (Russland)

Aktualisierung der Beschreibung und des Fotos: 16.05.2014

Preise in Apotheken: ab 936 Rubel.

Phosphogliv Forte ist ein Hepatoprotektivum.

Form und Zusammensetzung freigeben

Kapseldosierungsform: Nr. 0, gelatinös, mit fester Struktur, Körper und Deckel braun, Kapselinhalt - pastenartige, ölige Masse mit charakteristischem Geruch von orange-braun bis hellgelb (10 Stück) In einer Konturzellverpackung Kartonpackung 5, 3 oder 2 Packungen; 30, 50, 100, 200 oder 300 Stück in einem Kunststoffbehälter oder einer Kunststoffdose, in einer Kartonpackung 1 Behälter oder Dose).

1 Kapsel enthält:

  • Wirkstoffe: Phospholipide (Lipid PPL-400) - 400 mg, dies entspricht einem Gehalt von 73–79% der Hauptsubstanz Phosphatidylcholin - 300 mg; Glycyrrhizinsäure-Trinatriumsalz (Natriumglycyrrhizinat) - 65 mg;
  • Hilfskomponenten: Maisöl oder Sonnenblumenöl, Butylhydroxytoluol, Ethanol (Ethylalkohol der Sorte "Extra" oder "Lux");
  • die Zusammensetzung des Körpers und die Kappen der Kapsel: Gelatine, Titandioxid, Eisenfarbstoffoxidgelb, Eisenfarbstoffrotoxid, Eisenfarbstoffschwarzoxid.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Phosphogliv Forte ist ein Kombinationspräparat mit hepatoprotektiven, membranstabilisierenden und antiviralen Wirkungen.

Das Präparat enthält Phosphatidylcholin, das die Hauptkomponente von Phospholipiden und das Strukturelement von intrazellulären Membranen und Zellmembranen darstellt. Wenn es beschädigt ist, hat es eine zytoprotektive Wirkung und stellt deren Struktur und Funktion wieder her.

Phosphatidylcholin, ein normalisierender Lipid- und Proteinstoffwechsel, verhindert den Verlust von Enzymen und anderen Wirkstoffen in Hepatozyten. Hilft bei der Wiederherstellung der Leberentgiftungsfunktion. Senkt das Risiko von Fibrose und Leberzirrhose und hemmt die Bildung von Bindegewebe.

Glycyrrhizinsäure und deren Salze (Glycyrat) wirken entzündungshemmend. Sie stimulieren die Produktion von Interferonen, verstärken die Phagozytose und erhöhen die Aktivität der Zellen des Immunsystems, um die Reproduktion von Viren in der Leber und anderen Organen zu unterdrücken.

Die antioxidative und membranstabilisierende Wirkung von Glycyrat trägt zu seiner hepatoprotektiven Wirkung bei. Wenn nicht-infektiöse Läsionen der Leber eine entzündungshemmende und antiallergische Wirkung haben, wird die Wirkung von endogenen Glukokortikoiden verstärkt.

Es trägt zur Rückbildung von Hautkrankheiten aufgrund der membranstabilisierenden und entzündungshemmenden Wirkung der Komponenten bei und begrenzt die Ausbreitung des Hautläsionsprozesses.

Pharmakokinetik

Im Darm erfolgt die Absorption der Bestandteile des Arzneimittels sowohl als ganzes Molekül als auch als bioaktive Hydrolyseprodukte (Cholin, ungesättigte Fettsäuren, Glykolsäure). Ein hohes Maß an Resorption durch die Darmwand ermöglicht es dem Medikament, leicht in die Leber und andere Organe einzudringen.

Indikationen zur Verwendung

  • Leberzirrhose;
  • chronische und akute Formen der Virushepatitis;
  • Schädigung der Leber durch medizinische, alkoholische oder toxische Genese;
  • Hepatose oder Fettabbau der Leber;
  • Vergiftung;
  • Neurodermitis;
  • Psoriasis;
  • Ekzem

Gegenanzeigen

  • Schwangerschaftszeit;
  • Stillen;
  • Alter bis 12 Jahre;
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge.

Gebrauchsanweisung Phosphogliv Forte: Methode und Dosierung

Kapseln werden oral zu den Mahlzeiten mit etwas Flüssigkeit eingenommen.

Es wird empfohlen, Phosphogliv forte dreimal täglich einzunehmen: für Erwachsene - 1–2 Stück., Für Kinder über 12 Jahre - 1 Stück.

Nebenwirkungen

  • dermatologische Reaktionen: bei Überempfindlichkeit - vorübergehender Hautausschlag;
  • Sonstiges: selten - vor dem Hintergrund der Tagesdosis des Medikaments - Hypokaliämie, peripheres Ödem, erhöhter Blutdruck (BP).

Überdosis

Symptome einer Überdosierung von Medikamenten wurden nicht festgestellt.

Besondere Anweisungen

Periphere Ödeme und ein Anstieg des Blutdrucks sind Symptome von Flüssigkeitsretention und Natrium im Körper. Wenn sie Anzeichen einer Hypokaliämie zeigen oder erscheinen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. In Anbetracht des Schweregrads unerwünschter Ereignisse wird der Arzt entscheiden, ob er die Dosis des Arzneimittels verringert oder Spironolacton in einer Tagesdosis von 50-100 mg verschreibt.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Laut den Anweisungen ist Phosphogliv Forte während der Schwangerschaft und Stillzeit kontraindiziert.

Verwenden Sie in der Kindheit

Verschreiben Sie das Medikament nicht an Kinder unter 12 Jahren.

Wechselwirkung

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten Phosphogliv Forte ist nicht installiert.

Analoge

Analogen phosphogliv forte sind: Apkosul, Antral, Bondjigar, Vimliv, Gepabene, Hepa-Merz, Gepaleks, Gepatofalk, Geparete, Geparsil, Gipoglisil, Gepafit, Gepaforte, Glutarsol, Levasil, Glutargin, Darcy, Lecithin, Kars, Legalon, Livolakt, Ornitoks, Livenziale, Silibor, Triliv, Remaksol.

Aufbewahrungsbedingungen

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Bei Temperaturen bis 25 ° C lagern

Haltbarkeit - 3 Jahre.

Apothekenverkaufsbedingungen

Verschreibung

Bewertungen von Phosphogliv forte

Zahlreiche Reviews von Phosphogliv forte weisen auf die Wirksamkeit und schnelle Wirkung des Medikaments hin. Mit einem Dosierungsschema und einer angemessenen Diät erzielen die Patienten auch bei der Behandlung der Fettentartung der Leber im Alter ein positives Ergebnis. Das Medikament stellt Leberzellen wieder her, hat eine spürbare klinische Wirkung bei Hepatitis - lindert das Schweregefühl auf der rechten Seite und Hypochondrium und beseitigt den Geschmack von Mundgeruch.

Eine positive Beurteilung des Medikaments gibt Patienten mit einer chronischen Form der Lebererkrankung, die sie in bestimmten Kursen einnehmen. Sie stellen eine deutliche Verbesserung der Gesundheit, eine Abnahme der Leberentzündung, immunmodulatorische, antioxidative und antivirale Aktivität des Medikaments fest.

Einige Patienten berichten von einem völligen Mangel an therapeutischer Wirkung und der Entwicklung von Nebenwirkungen.

Der Preis von Phosphogliv forte in Apotheken

Der Preis von Phosphogliv forte für eine Packung mit 50 Kapseln beträgt etwa 973 Rubel.

Phosphogliv

Phosphogliv ist ein Kombinationspräparat, das eine Membran stabilisiert, antiviral und hepatoprotektiv wirkt.

Das Medikament hilft bei der Wiederherstellung der Zellmembranen der Leberzellen und verbessert den natürlichen Fluss der Substanzen durch sie. Reduziert die Symptome von Entzündungen und Ödemen und hemmt die Bildung negativer Metaboliten. Wird zur Behandlung von akuten und chronischen Lebererkrankungen verwendet, die bei der Infektion von Hepatozyten auftreten.

Phosphogliv wird in der Leber verarbeitet und mit Galle mit Kot ausgeschieden. Wird hauptsächlich bei Erwachsenen verwendet. Verursacht bei längerem Gebrauch keine Nebenwirkungen.

Klinisch-pharmakologische Gruppe

Hepatoprotector mit immunmodulatorischer und antiviraler Wirkung.

Verkaufsbedingungen von Apotheken

Kann ohne ärztliches Rezept gekauft werden.

Wie viel kostet Phosphogliv in Apotheken? Der Durchschnittspreis liegt bei 550 Rubel.

Zusammensetzung und Freigabeform

Das Medikament gibt es in zwei Formen:

  1. Kapseln Der Körper der Kapsel ist orange und der Deckel ist schwarz. Im Inneren befindet sich ein leichtes Pulver mit einem schwachen gelben Farbton. Es gibt einen leichten eigenartigen Geruch. Kapseln werden in 10 Blisterpackungen gegeben. Blasen in 5 Kartons angeordnet.
  2. Lyophilisat für Ein / In der Einführung. Sieht aus wie eine weiße oder hellgelbe Masse. Es wird in Flaschen mit 2,5 g gefüllt, Flaschen mit 5 oder 10 Flaschen werden in Kartons angeordnet.

Die Zusammensetzung von 1 Kapsel enthält die Wirkstoffe:

  • Phospholipide (Lipoid C 80) (Hauptkomponente - Phosphatidylcholin 73-79% (bezogen auf 100% ige Substanz)) - 65 mg;
  • Natriumglycyrrhizinat (Glycyrrhizinsäure-Trinatriumsalz) - 35 mg.

Die Zusammensetzung von 1 Flasche mit einem Lyophilisat zur Herstellung einer Injektionslösung umfasst Wirkstoffe:

  • Phospholipide (Lipoid C 100) - 500 mg;
  • Natriumglycyrrhizinat (Trinatriumsalz von Glycyrrhizinsäure) - 200 mg.

Phosphogliv oder Phosphogliv Forte - was ist besser?

Oft stellt sich die Frage: Was ist der Unterschied zwischen Phosphogliv und Phosphoglv Forte? In der Tat ist die Zusammensetzung der Medikamente identisch, wenn Sie sich die Inhaltsstoffe ansehen, besteht der Unterschied nur in der Dosierung dieser Substanzen.

Es ist unmöglich zu sagen, welches dieser Medikamente besser ist, da die Dosierung unter Berücksichtigung von Gewicht, Alter und Diagnose angepasst werden sollte. Kaufen Sie genau das Medikament, das Ihnen Ihr Arzt verordnet hat.

Pharmakologische Wirkung

Phosphogliv ist ein kombiniertes Medikament, das eine Membran stabilisiert, hepatoprotektiv und antiviral wirkt.

Phosphatidylcholin - das Hauptstrukturelement der zellulären und intrazellulären Membranen - kann bei Beschädigung seine Struktur und Funktion wiederherstellen und bietet eine zytoprotektive Wirkung. Normalisiert den Protein- und Lipidstoffwechsel, verhindert den Verlust von Hepatozytenenzymen, stellt die Entgiftungsfunktion der Leber wieder her, hemmt die Bildung von Bindegewebe, verringert das Risiko von Fibrose und Leberzirrhose.

Glycyrate hat entzündungshemmende Eigenschaften, hemmt die Vermehrung von Viren in der Leber und anderen Organen, indem es die Produktion von Interferonen stimuliert, die Phagozytose verstärkt und die Aktivität natürlicher Killerzellen erhöht. Es hat eine hepatoprotektive Wirkung. Potenziert die Wirkung endogener Glukokortikoide, entzündungshemmende und antiallergische Wirkungen bei nichtinfektiösen Läsionen der Leber.

Bei Hautläsionen aufgrund ihrer membranstabilisierenden und entzündungshemmenden Eigenschaften begrenzt es die Ausbreitung des Prozesses und fördert die Rückbildung der Krankheit.

Indikationen zur Verwendung

Was hilft Phosphogliv? Das Medikament Phosphogliv wird zur Behandlung der meisten pathologischen Leberfunktionsstörungen, sowohl infektiös als auch nichtinfektiös, verwendet.

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels Phosphogliv sind Erkrankungen wie:

  • Virushepatitis A, B, C, D in akuter und chronischer Form;
  • Steatohepatosis,
  • Steatohepatitis,
  • Leberzirrhose,
  • Leberschäden als Folge von Drogenkonsum;
  • Leberversagen bei akuten und chronischen Formen,
  • Rausch des Körpers
  • Leberschäden vor dem Hintergrund chronischer Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, des Atmungssystems, Diabetes, Tuberkulose;
  • Fetthepatose (Fettabbau der Leber),
  • alkoholbedingter Leberschaden durch Alkoholismus,
  • medizinische Läsionen der Leber,
  • Psoriasis.

Lyophilisat und Kapseln verbessern signifikant die Synthesefunktion der Leber und reduzieren die Symptome von Leberversagen qualitativ. In diesem Fall hat das Medikament eine gute Verträglichkeit und ein günstiges Sicherheitsprofil.

Gegenanzeigen

Kontraindikationen für die Verschreibung des Medikaments sind:

  • Antifospolipid-Syndrom.
  • Kinder unter 12 Jahren (Daten zur Sicherheit und Wirksamkeit sind nicht ausreichend).
  • Die Periode der Schwangerschaft und Stillzeit.
  • Erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber Phosphatidylcholin, Glycyrrhizinsäure oder anderen Hilfskomponenten des Arzneimittels.

Phosphogliv wird bei Patienten mit portaler und arterieller Hypertonie mit äußerster Vorsicht verschrieben.

Termin während der Schwangerschaft und Stillzeit

Erfahrungen mit der Anwendung des Medikaments Phosphogliv bei schwangeren Frauen fehlen oder sind begrenzt. Es wurden keine Untersuchungen zur Unbedenklichkeit des Arzneimittels für den Fötus durchgeführt, daher werden die Kapseln für Frauen während der Schwangerschaft nicht empfohlen.

Es ist nicht bekannt, ob das Medikament Phosphogliv in die Muttermilch übergeht und wie dies den Körper des Babys beeinflussen kann. Aufgrund des Mangels an Informationen über die Sicherheit des Arzneimittels wird die Einnahme der Phosphogliv-Kapseln für Frauen während der Stillzeit nicht empfohlen. Bei Bedarf sollte die medikamentöse Therapie über den Abbruch der Laktation entscheiden und das Kind auf künstliche Ernährung umstellen.

Dosierung und Art der Anwendung

Wie in der Gebrauchsanweisung angegeben, Phosphogliv oral während der Mahlzeiten eingenommen. Kapseln sollten ohne Kauen geschluckt werden und eine kleine Menge Flüssigkeit getrunken werden.

  • Erwachsene und Kinder über 12 Jahre werden mit 2 Kapseln verschrieben. 3 mal pro Tag

Die Nutzungsdauer kann bis zu 6 Monate betragen - im Durchschnitt 3 Monate.

Nebenwirkungen

Die Verwendung einer Injektionslösung kann die folgenden Nebenwirkungen verursachen:

  • Allergische Reaktionen: bei Überempfindlichkeit - Hautausschlag (geht normalerweise ohne zusätzliche Maßnahmen nach Absetzen der Therapie weg);
  • Andere (mit der Einführung des Arzneimittels über die empfohlenen Tagesdosen hinaus): erhöhter Blutdruck (BP), Ödem, Hypokaliämie, Flüssigkeitsretention und Natrium. Wenn solche Störungen auftreten, wird empfohlen, die tägliche Dosis des Arzneimittels zu reduzieren und / oder ein kaliumsparendes Diuretikum - Spironolacton, 50-100 mg pro Tag (bestimmt durch die Schwere der Nebenwirkungen) zu verwenden.

In Form von Kapseln wird Phosphogliv in der Regel von den Patienten gut toleriert. In sehr seltenen Fällen entwickeln sich Störungen, nach den Ergebnissen der Beobachtungen nach der Registrierung.

Phosphogliv Forte

Formen der Freigabe

Anweisungen phosphoglive forte

Phosphogliv Forte ist ein kombinierter Hepatoprotektor für den Hausgebrauch, der hauptsächlich für verschiedene Arten von Lebererkrankungen eingesetzt wird. Das Problem der Behandlung von Lebererkrankungen scheint heute sehr relevant zu sein. Die Zahl der Patienten mit Leberläsionen (insbesondere toxischen) nimmt zu, wenn auch nicht exponentiell, reicht sie dennoch aus, um einen vernünftigen Alarm auszulösen. Die Gründe dafür sind die Massen, von denen das schnelle Wachstum der Branche (und damit das erhöhte Risiko, dass Ihre Leber schädigende Substanzen „einleitet“), Lebensstil, Ernährung, Drogenmissbrauch, Alkohol und Betäubungsmittel sind. In den Körper eindringende hepatotoxische Substanzen destabilisieren die Zellmembranen der Leberzellen, beschleunigen die Lipidperoxidation und beeinträchtigen die Funktion und Regeneration der Hepatozyten negativ. In dieser Hinsicht erscheint die Verwendung von Hepatoprotektoren, einschließlich Phosphoglive forte, gerechtfertigt und zweckmäßig. Die Zusammensetzung dieses Arzneimittels besteht aus zwei pharmakologisch aktiven Komponenten: Phosphatidylcholin und Natriumglycyrrhizinat, von denen jede ihren eigenen Beitrag zum Endergebnis der Behandlung leistet.

Ohne Phosphatidylcholin ist die Struktur von Zell- und intrazellulären Membranen nicht vorstellbar: Dies ist ihr Hauptelement. Wenn diese Substanz von außen in den Körper eingeführt wird, kann sie die Funktionen und die Struktur beschädigter Zellen wiederherstellen, d. es hat eine zytoprotektive Wirkung.

Darüber hinaus normalisiert Phosphatidylcholin den Protein- und Lipidstoffwechsel, verhindert den Verlust von Leberenzymen und anderen essentiellen Substanzen durch die Leber, stellt die Filterfunktion der Leber wieder her und verhindert die Bildung von Bindegewebsstrukturen, wodurch das Risiko von Fibrose und Zirrhose verringert wird.

Natriumglycyrrhizinat ist mit entzündungshemmender Wirkung ausgestattet; Aufgrund der Stimulation der Interferonsynthese hemmen die Stimulierung des Phagozytoseprozesses und die Aktivierung von T-Killern die Reproduktion von Viren. Aufgrund seiner antioxidativen und membranstabilisierenden Eigenschaften bewirkt es eine hepatoprotektive Wirkung. Stärkt die Wirkung von Glukokortikosteroiden, die vom Körper produziert werden, und bietet dadurch eine indirekte entzündungshemmende und antiallergische Wirkung bei Leberveränderungen der nicht-infektiösen Ätiologie. Natriumglycyrrhizinat gibt allen Grund, Phosphogliv forte auch bei Hautveränderungen einzusetzen: Die Substanz lokalisiert den pathologischen Prozess und trägt aufgrund ihrer membranstabilisierenden und entzündungshemmenden Wirkung zu deren Abschwächung bei. Beide Wirkstoffe des Arzneimittels werden im Darm gut resorbiert und dringen nach Resorption leicht bis zu ihrem Hauptziel, der Leber, sowie anderen Organen und Geweben vor.

Phosphogliv Forte ist in Kapselform erhältlich. Erwachsene nehmen dreimal täglich 1-2 Kapseln, Kinder ab 12 Jahren - 1 Kapsel mit der gleichen Dosis. Nehmen Sie das Medikament sollte mit den Mahlzeiten zusammengepresste Wasserkapseln sein.

Heilt Hepatitis C durch Phosphogliv und wie sollte es eingenommen werden?

In diesem Artikel werden wir uns die moderne Präparation der Gruppe der Hepatoprotektoren Phosphogliv ansehen, die Behandlungsdauer, wie viele Tage sie genommen werden sollte, Anweisungen und Nebenwirkungen. Diese Fragen sind sehr interessant für Patienten mit Leber- und Gallenwegserkrankungen. Das Medikament wurde auf der Basis bestehender entwickelt, es wurde verbessert und hat alle notwendigen klinischen Studien bestanden. Phosphogliv ist ein moderneres Analogon des Wirkstoffs Essentiale Forte.

Die Verwendung von Phosphogliv zur Vorbeugung von Lebererkrankungen ist ebenfalls nicht ausgeschlossen. Das Medikament erfüllt seine Funktionen zur Wiederherstellung der Leberzellen, die für Kinder ab 12 Jahren und für Erwachsene geeignet sind.

Wirkprinzip der Droge

Die Zusammensetzung des Arzneimittels Phosphogliv umfasst zwei Hauptwirkstoffe, die für den effektiven Betrieb des Produkts verantwortlich sind:

  1. Phospholipide, von denen 75% Phosphatidylcholin sind.
  2. Natriumsalz von Glycyrrhizinsäure.

Die Hauptfunktion von Phospholipiden ist die Beteiligung an der Bildung von Zellwänden in allen Geweben, einschließlich Hepatozyten. Diese Substanzen halten den Zustand der Zellmembranen aufrecht und sind am aktiven Schutz der Hepatozyten und ihrer Bestandteile vor der Zerstörung beteiligt. Darüber hinaus ist Phosphatidylcholin an der Regulation des Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels beteiligt und aktiviert die Verhinderung des Verlustes von Enzymen und biologisch aktiven Substanzen, die am Energiestoffwechsel von Leberzellen beteiligt sind.

Die Regulation des Stoffwechsels und die aktive Wiederherstellung der zellulären Zusammensetzung des Körpers verhindert die Bildung von Bindegewebe anstelle von toten Hepatozyten, wodurch die Entwicklung von Leberfibrose und Zirrhose verhindert wird.

Glycyrrhizinsäure hat eine ausgeprägte antivirale, antibakterielle Wirkung, hemmt die aktive Proteinsynthese von Virusorganismen in den Leberzellen und verhindert deren Fortpflanzung aufgrund der Aktivierung der Antikörperproduktion im Immunsystem. Darüber hinaus schützt es Hepatozyten vor vorzeitiger Hautalterung, stabilisiert Oxidationsprozesse und wirkt als Antioxidans. Die Substanz aktiviert die natürlichen Abwehrmechanismen des Körpers und seiner Systeme, verbessert die Immunität und beseitigt die negativen Auswirkungen von entzündlichen Prozessen, sowohl viralen als auch bakteriellen, allergischen Ursprungs.

Krankheiten, für deren Behandlung Phosphogliv verwendet wird

Das Hauptziel des Medikaments ist der Schutz und die Wiederherstellung von hepatischen Lobuli und Hepatozyten. Auf dieser Grundlage kann gefolgert werden, dass das Medikament zur Verwendung bei der Behandlung und Vorbeugung von Erkrankungen der Leber und des Gallengangs, wie Hepatitis und Zirrhose, empfohlen wird.

Was sind die pathologischen Zustände verschriebenes Medikament:

  • alle Formen des Hepatitis-Virus;
  • Steatose;
  • Behandlung mit toxischen Medikamenten für den Körper;
  • Alkoholismus;
  • Hautkrankheiten wie Ekzeme, Neurodermitis;
  • Exposition gegenüber radioaktiven Stoffen.

Die Verwendung des Medikaments Phosphogliv bei Hepatitis C ist weit verbreitet. Eine solche unterstützende Therapie trägt dazu bei, die zerstörerische Wirkung des Virus auf die zelluläre Zusammensetzung des Organs zu reduzieren und die Hepatozyten wiederherzustellen, in denen die Prozesse der Membranzerstörung gerade begonnen haben. Es ist nicht vollständig bekannt, ob Phosphogliv Hepatitis C heilt, da das Medikament in Kombination mit anderen Medikamenten und Verfahren eingesetzt wird. Eine solche komplexe Behandlung ermöglicht es, signifikante positive Ergebnisse und (in manchen Fällen) vollständige Genesung des Patienten zu erzielen. Der Verlauf der Einnahme des Medikaments beträgt in diesem Fall ein bis drei Monate, abhängig vom Entwicklungsstadium der Krankheit. Der genaue Zeitpunkt der Behandlung wird von dem den Patienten führenden Arzt bestimmt.

Viele Patienten sind daran interessiert, ob das Medikament Phosphogliv zur Prophylaxe verwendet werden kann, wie sie eingenommen werden und ob es ohne ärztliche Verschreibung möglich ist.

Methode der Verwendung des Arzneimittels

Abhängig von der Form (Pulver zur Injektion oder Kapseln zur oralen Verabreichung) wird das Medikament für Patienten mit bestimmten Körperfunktionen verschrieben. Es ist am besten, die parenterale Verabreichung des Arzneimittels, dh in Form von Injektionen, zu verwenden. Diese Methode ist jedoch bei Patienten mit hohem Blutdruck kontraindiziert.

Eine weitere Frage, die die Mehrheit der Patienten mit Lebererkrankungen betrifft: Ist es besser, Phosphogliv vor oder nach einer Mahlzeit einzunehmen?

In der Anmerkung zum Arzneimittelhersteller wird angegeben, wie er angewendet werden soll:

  1. Das Ideal wäre, das Medikament während der Mahlzeit einzunehmen.
  2. Die Pille muss mit viel Wasser abgespült werden, um eine optimale Aufnahme der aktiven Bestandteile im Blut zu gewährleisten.
  3. Es wird empfohlen, nicht mehr als zwei Kapseln pro Tag einzunehmen.
  4. Die Dauer des Kurses ist sehr lang - von drei Monaten bis zu sechs Monaten, abhängig vom Grad des Abbaus des Lebergewebes.

Die Verwendung einer Injektionslösung wird im Krankenhaus empfohlen. Somit kann der Arzt die Verabreichungsrate des Arzneimittels und die Stunden des Verfahrens überprüfen. Der Verlauf einer solchen Therapie dauert nicht länger als 10 Tage, wonach der Patient zur oralen Verabreichung überführt wird.

Behandlung von Hepatitis mit dem Medikament Phosphogliv

Das Medikament wird häufig bei der Behandlung aller Gruppen des Hepatitis-B-Virus eingesetzt. Bei akuten Formen der Krankheit werden intravenöse Injektionen des Arzneimittels für etwa 10 Tage verordnet, abhängig von der Schwere des Zustands des Patienten. Die Injektionen werden zweimal täglich morgens und mittags durchgeführt. Mit der Einführung des Medikaments sollte ein Arzt die Rate der Medikamentengabe überwachen und die Reaktion des Patienten auf eine Injektion überwachen.

Bei der geringsten Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten wird die Behandlung mit Phosphogliv abgebrochen und ein anderes Medikament verschrieben.

Der Verlauf der Behandlung akuter Erkrankungen liegt je nach Abbaugrad des Lebergewebes zwischen 3 und 6 Monaten.

Wenn der Patient in der Vergangenheit chronische Formen der Leber- und Organentzündung hatte, wird die Behandlung mit langen Kursen von bis zu sechs Monaten und Intervallen von bis zu zwei Monaten durchgeführt. Durch diese Behandlungsmethode der chronischen Hepatitisgruppen A, B und C können Sie einen stabilen und anhaltenden Remissionszustand erreichen, die Manifestation einer erneuten Exazerbation verzögern und eine übermäßige Synthese des Bindegewebes in der Leber verhindern, wodurch eine Fibrose vermieden wird.

Ein wichtiger Faktor bei der Wahl der Behandlung mit Phosphogliv ist:

  • seine geringe Toxizität für den menschlichen Körper;
  • minimale Nebenwirkungen, die vorwiegend bei Personen mit Überempfindlichkeit gegen die in der Zubereitung enthaltenen Komponenten auftreten.

Gegenanzeigen und Nebenwirkungen der Einnahme von Phosphogliv

Das Medikament wird ausschließlich aus pflanzlichen Zutaten hergestellt. Die Hauptquelle von Phospholipiden für das Medikament ist Soja. Daher ist die Verwendung des Arzneimittels allen Patienten erlaubt, die das Alter von 12 Jahren erreicht haben, und hat praktisch keine Nebenwirkungen auf den menschlichen Körper.

Es gibt jedoch eine außergewöhnliche Gruppe von Patienten, bei denen die Anwendung der Phosphogliv-Therapie streng verboten oder nur unter strenger Aufsicht eines Arztes erlaubt ist:

  • Allergie gegen die Bestandteile des Arzneimittels;
  • Kinder bis 12 Jahre;
  • schwangere Frauen, stillende Mütter;
  • Patienten mit hohem Blutdruck.

Das Verbot der Verwendung des Arzneimittels bei Patienten mit Bluthochdruck beruht auf der Tatsache, dass die parenterale Verabreichung des Arzneimittels die Integrität der Wand des venösen Gefäßes stört, was die Bildung eines Blutgerinnsels hervorrufen kann. Ein zu hoher Druck im Kreislaufsystem dieser Patienten ist ein erschwerender Faktor, da Thrombosen der venösen Gefäße ihre Blockade verursachen können. Solche Bedingungen können zum Versagen von Organen und Systemen führen.

Das Auftreten von Nebenwirkungen bei der Einnahme des Arzneimittels ist nur auf die erhöhte Empfindlichkeit des Patienten gegenüber den Komponenten des Arzneimittels zurückzuführen.

Trotz der Tatsache, dass das Medikament aus Zutaten pflanzlichen Ursprungs besteht, klagen einige Patienten über:

  • Schwäche;
  • Schwindel;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Kopfschmerzen

Allergische Hautreaktionen wie Ausschlag, Irritation und Abschälen bestimmter Hautpartien wurden selten beobachtet.

Darüber hinaus beeinflusst Glycyrrhizinsäure die Aktivierung der Produktion von Nebennierenhormonen. Ein Anstieg des Spiegels an Glukokortikoiden und Mineralokortikoiden kann zu einer Verzögerung des Abflusses von Flüssigkeit aus peripheren Geweben führen und somit das Auftreten von Ödemen hervorrufen.

Solche Zustände können zu einem gestörten Mineralstoffwechsel, Kaliummangel im Körper und Komplikationen des Herz-Kreislaufsystems führen. Um Schwellungen der Gliedmaßen und Weichteile zu vermeiden, müssen Medikamente verschrieben werden, die den Abfluss und die Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper unterstützen.

Die Dosierung ist äußerst wichtig. Obwohl es keine zuverlässigen Daten zu den Auswirkungen einer Dosisüberschreitung gibt, sollten Sie nicht mehr als zwei Tabletten pro Tag ohne ärztliche Verschreibung einnehmen. Das Vermeiden der negativen Auswirkungen einer Überdosierung ist viel einfacher als der Versuch, sie zu neutralisieren.

Berichte von Ärzten über das Medikament Phosphogliv

Das Forum zur Behandlung von Lebererkrankungen wird ständig mit neuen Meinungen von Ärzten über die positiven und negativen Aspekte der Einnahme von Phosphogliv-Patienten aktualisiert. Viele teilen Geheimnisse, um die Wirksamkeit des Medikaments zu verbessern. Zum Beispiel ist es besser, das Medikament tagsüber zu trinken und abends nicht zu nehmen. Auf diese Weise können Sie vermeiden, dass Schwellungen der Gliedmaßen und Weichteile nach Ende der Einnahme von Phosphogliv schwer zu behandeln sind.

Die meisten Therapeuten sind sich einig, dass die Qualität des Medikaments Phosphogliv recht hoch ist und die Ergebnisse der Anwendung bei Patienten mit akuten und chronischen Formen von Leber- und Gallenwegserkrankungen gleichermaßen positiv sind. Sie können selten ein sehr negatives Feedback zum Medikament finden.

Das Wesentliche solcher Aussagen ist im Grunde dasselbe - das Medikament passte einfach nicht, weil:

  • individuelle Merkmale des Patienten, wie Überempfindlichkeit gegen die einzelnen Bestandteile des Arzneimittels;
  • falsch gewählte Dosierung;
  • falsche Einführung in den Körper.

Phosphorus Forte

Hartgelatinekapseln Nr. 0 mit einem Körper und einem braunen Deckel; Der Inhalt der Kapseln ist eine ölige, pastöse Masse von hellgelber bis orange-brauner Farbe mit einem leichten spezifischen Geruch.

10 Stück - Blisterstreifenpackungen (5) - Kartonpackungen.

Es wirkt membranstabilisierend, hepatoprotektiv und antiviral.

Phosphatidylcholin (der Hauptbestandteil von Phospholipiden) ist das Hauptstrukturelement der zellulären und intrazellulären Membranen, das bei Beschädigung seine Struktur und Funktion wiederherstellen kann und eine zytoprotektive Wirkung ausübt.

Normalisiert den Protein- und Lipidstoffwechsel, verhindert den Verlust von Hepatozytenenzymen und anderen aktiven Substanzen, stellt die Entgiftungsfunktion der Leber wieder her, hemmt die Bildung von Bindegewebe und verringert das Risiko von Fibrose und Leberzirrhose.

Glycyrat (Glycyrrhizinsäure und Salze) wirkt entzündungshemmend, hemmt die Reproduktion von Viren in der Leber und anderen Organen, indem es die Produktion von Interferonen stimuliert, die Phagozytose verstärkt und die Aktivität natürlicher Killerzellen erhöht. Es hat eine hepatoprotektive Wirkung durch antioxidative und membranstabilisierende Wirkung. Stärkt die Wirkung von endogenen Glukokortikoiden und wirkt entzündungshemmend und antiallergisch bei nicht infektiösen Läsionen der Leber.

Bei Hautläsionen begrenzt die Membran durch die Membran stabilisierende und entzündungshemmende Wirkung die Ausbreitung des Prozesses und trägt zur Rückbildung der Erkrankung bei.

Die Bestandteile des Arzneimittels werden im Darm gut aufgenommen, sowohl als Ganzes als auch als bioaktive Produkte ihrer Hydrolyse (ungesättigte Fettsäuren, Cholin, Glykolsäure), die, nachdem sie durch die Darmwände aufgenommen wurden, leicht Leber, Lunge, Haut und andere Organe durchdringen.

- Virushepatitis (akut und chronisch);

- Fettabbau der Leber (Hepatose);

- medizinische, alkoholische und toxische Leberschäden;

Gebrauchsanweisung von Phosphogliv forte

Das Arzneimittel Phosphogliv Forte bezieht sich auf Arzneimittel, die überwiegend hepatoprotektive therapeutische Wirkungen mit immunmodulatorischen und antiviralen Wirkungen haben. Es wird zur Behandlung verschiedener Lebererkrankungen eingesetzt.

Darreichungsform, Zusammensetzung

Das Medikament Phosphogliv Forte wird in der Dosierungsform einer Kapsel zur oralen Verabreichung (orale Verabreichung) hergestellt. Sie sind mittelgroß, das Gehäuse und der Deckel sind braun, in den Kapseln befindet sich eine pastöse Masse von orange-brauner Farbe. Der Hauptwirkstoff des Arzneimittels ist ein Komplex aus Phospholipiden, dessen Gehalt in einer Kapsel 400 mg beträgt (die meisten davon sind Phosphatidylcholin - 300 mg), sowie Natriumglycyrrhizint, dessen Gehalt 65 mg beträgt. Die Zusammensetzung der Kapseln enthält folgende Zusatzkomponenten:

  • Sonnenblumen- und Maisöl.
  • Butylhydroxytoluol.
  • Ethylalkohol.
  • Eisenoxid rot und schwarz.
  • Gelatine.
  • Titandioxid

Kapseln Phosphogliv forte sind in einer Blisterpackung mit 10 Stück verpackt. Die Packung enthält 5 Blisterpackungen (50 Kapseln) sowie eine Gebrauchsanweisung.

Therapeutische Wirkungen

Aufgrund der Zusammensetzung der Kapseln von Phosphogliv forte Phospholipids hat das Arzneimittel mehrere therapeutische Wirkungen, darunter:

  • Hepatoprotektive Wirkung - Verbesserung des Funktionszustands der Leber, Erhöhung der Widerstandsfähigkeit von Zellen (Hepatozyten) gegenüber verschiedenen Nebenwirkungen, einschließlich Virusinfektionen.
  • Entzündungshemmende Wirkung - Verringerung der Schwere des Entzündungsprozesses aufgrund der Normalisierung der funktionellen Aktivität des Immunsystems.
  • Membranstabilisierende Wirkung - die direkt durch Phospholipide auftretende Wiederherstellung geschädigter Zellzellmembranen sowie die Normalisierung ihrer Dichte.
  • Stoffwechselwirkung - Verbesserung der Stoffwechselprozesse in Hepatozyten.
  • Antivirale Wirkung - Verringerung des Replikationsprozesses (Verdoppelung des genetischen Materials) und des Zusammenbaus von Viruspartikeln in Hepatozyten.
  • Immunmodulierender Effekt - die Normalisierung des Funktionszustandes des Immunsystems.

Nach der Einnahme der Kapsel Phosphogliv Forte werden die Wirkstoffe aus dem Dünndarmlumen schnell und nahezu vollständig in den systemischen Kreislauf aufgenommen. Sie sind gleichmäßig im Gewebe verteilt, durchdringen die Leber, sind dort an Stoffwechselvorgängen beteiligt und wirken therapeutisch.

Hinweise

Einnahme von Kapseln Phosphogliv Forte verbessert nachweislich die funktionelle Aktivität der Leber und stellt Hepatozyten unter verschiedenen pathologischen Bedingungen wieder her. Dazu gehören:

  • Die Fetthepatose (Fettentzündung der Leber) ist eine chronisch fortschreitende Stoffwechselstörung, die durch Anhäufung von Fett in Hepatozyten mit allmählicher Beeinträchtigung ihrer funktionellen Aktivität gekennzeichnet ist.
  • Akute oder chronische Virushepatitis ist ein entzündlicher Prozess, der durch verschiedene hepatotrope Viren verursacht wird.
  • Leberzirrhose - der schrittweise Ersatz von Hepatozyten durch Bindegewebe.
  • Leberschäden, die eine Folge von Alkoholmissbrauch sind, die Einnahme bestimmter Medikamente, das Eindringen verschiedener Giftstoffe in den Körper.
  • Endogene oder exogene Vergiftung des Körpers.

Das Medikament wird auch zur Behandlung verschiedener Hauterkrankungen eingesetzt, die durch einen chronisch progressiven Verlauf gekennzeichnet sind - Ekzem, Psoriasis, Neurodermitis.

Gegenanzeigen

Absolute medizinische Kontraindikationen für die Einnahme von Phosphogliv Forte-Kapseln sind Schwangerschaft über einen beliebigen Zeitraum, Stillzeit (Stillen), Alter des Patienten unter 12 Jahren und individuelle Unverträglichkeit gegen einen der Bestandteile dieses Arzneimittels. Bevor Sie mit dem Medikament beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass keine Kontraindikationen vorliegen.

Dosierung

Kapseln Phosphogliv Forte sind zur oralen Verabreichung vorgesehen. Sie werden mit Essen eingenommen, nicht gekaut und mit viel Wasser abgewaschen. Die durchschnittliche therapeutische Dosis für Erwachsene liegt bei 1-2 Kapseln dreimal täglich, bei Jugendlichen über 12 Jahre - 1 Kapsel dreimal täglich in etwa gleichen Intervallen. Die Dauer der Therapie wird vom Arzt individuell festgelegt.

Nebenwirkungen

Im Allgemeinen werden Phosphogliv Forte-Kapseln gut vertragen. Manchmal können sich vor dem Hintergrund ihrer Einnahme dermatologische Reaktionen entwickeln, die das Auftreten von Hautausschlag einschließen. Dieser verschwindet nach dem Absetzen des Arzneimittels (der Ausschlag tritt häufig bei Patienten mit individueller Unverträglichkeit des Arzneimittels auf). Seltener (in der Regel bei Überschreiten der empfohlenen Tagesdosis) können sich Flüssigkeitsretention und Natriumionen im Körper entwickeln, was zu peripherem Weichgewebsödem und einem Anstieg des systemischen arteriellen Drucks führt. Wenn sich nach dem Beginn der Kapseln Phosphogliv Forte Anzeichen für die Entwicklung negativer pathologischer Reaktionen ergeben, sollte das Medikament abgesetzt werden und ein Arzt konsultiert werden, der die Möglichkeit seiner weiteren Verwendung feststellt.

Funktionen der Verwendung

Vor der Einnahme von Kapseln sollte Phosphogliv Forte die Anweisungen dazu sorgfältig lesen. Mit dem Auftreten von Anzeichen von verzögerten Natriumionen und Körperflüssigkeiten ist es notwendig, die Dosierung des Arzneimittels zu reduzieren. Dieses Medikament interagiert nicht mit Medikamenten anderer pharmakologischer Gruppen und beeinflusst den Funktionszustand des Nervensystems nicht direkt. Im Apothekennetzwerk sind die Kapseln von Phosphogliv Forte auf Rezept erhältlich. Um Komplikationen und gesundheitliche Auswirkungen zu vermeiden, wird die unabhängige Verwendung des Arzneimittels nicht empfohlen.

Überdosis

In der klinischen Praxis wurden bisher keine Fälle von Überdosierungen von Phosphogliv Forte-Kapseln berichtet.

Analoge

Essentigliv und Helabos haben eine ähnliche Struktur, Wirkstoffe und therapeutische Wirkungen für Kapseln von Phosphogliv Forte.

Haltbarkeit, Lagerung

Die Haltbarkeit von Kapseln Phosphogliv Forte beträgt 3 Jahre. Sie müssen in einer intakten Originalverpackung gelagert werden, die vor Licht und Feuchtigkeit geschützt und für Kinder bei einer Temperatur von nicht mehr als + 25 ° C unzugänglich ist.

Phosphogliv forte preis

Die durchschnittlichen Kosten für die Verpackung von Kapseln Phosphogliv forte in Moskauer Apotheken variiert zwischen 917 und 956 Rubel.

Phosphogliv oder Phosphogliv forte was besser ist

Eines der wichtigsten und größten Organe unseres Körpers, die Leber, kann sehr besorgniserregend sein, wenn wir es ohne angemessene Aufmerksamkeit behandeln. Kein Wunder, dass die Leute sagen, in der Leber zu sitzen, wenn etwas wund und ständig verstörend ist. Lebererkrankungen können durch eine Gruppe von Medikamenten, die Hepatoprotektoren genannt werden, verhindert oder gelindert werden. Grundlage ihrer Wirkung ist die Versorgung der Leber mit zur Regeneration notwendigen Substanzen wie Aminosäuren, Phospholipiden, Wachstumsfaktoren und Vitaminen. Zu diesen Medikamenten gehören in Russland hergestellter Hepatoprotektor Phosphogliv. Was ist der Unterschied zwischen Phosphogliv und Phosphogliv Forte? Schauen wir uns einen kleinen Übersichtsartikel an.

Phosphogliv Forte und Phosphogliv - was ist der Unterschied?

Beide Medikamente sind in Form von Kapseln erhältlich und enthalten die gleiche Wirkstoffzusammensetzung. Es umfasst Phosphatidylcholin und Natriumglycyrrhizinsäure. Der Unterschied zwischen Phosphogliv und Phosphogliv Forte liegt in der Anzahl der Komponenten. Verglichen mit Phosphogliv in Forte-Drug mehr:

  • Natriumglycyrrhizinat bei 30 mg,
  • 4,6-mal Phosphatidylcholin.

Eigenschaften von Wirkstoffen

Süßholzwurzel wird traditionell in der chinesischen, indischen und antiken Medizin verwendet. Eine der Hauptkomponenten ist das Triterpenglycosid Glycyrrhizin. Wie sich herausgestellt hat, hat es viele nützliche Eigenschaften, nämlich:

  • antivirale Aktivität
  • immunmodulatorische Wirkungen
  • antioxidative Wirkung
  • membranotrope Wirkung

das macht es unverzichtbar bei der Behandlung von Lebererkrankungen.

Darüber hinaus wurde die Schutzwirkung von Glycyrrhizinsäure bei Fettlebererkrankungen nachgewiesen. Mit einem Anstieg der freien Fettsäuren im Blutplasma in der Leber werden biochemische Prozesse ausgelöst, die zu einer Anhäufung von Fett führen, die überhaupt nicht vorhanden ist. Glycyrinate verhindern die Fettansammlung und schützen die Hepatozyten vor dem apoptotischen Tod.

Eine Störung der Integrität der Zellmembran führt zu einer Vielzahl von Erkrankungen der Leber, des Nervensystems und anderer Organe. Phosphatidylcholin ist eines der sieben wichtigsten Phospholipide, die am Aufbau von Zellmembranen beteiligt sind. Es macht 40 bis 55% der Gesamtzahl der Membranphospholipide aus. Um die Zellmasse während regenerativer Prozesse wiederherzustellen, benötigt die Leber ein Baumaterial. Es enthält den Wirkstoff Phosphogliv in Form von Phosphatidylcholin.

Wie experimentelle Studien zeigen, weist Phosphatidylcholin eine ganze Reihe biologischer Eigenschaften auf, darunter:

  • antivirale
  • entzündungshemmend,
  • Antioxidans,
  • anti-fibrotische Aktivität.

Diese Substanz kann Leberzellen direkt vor chemischen Giftstoffen wie Ethanol und Tetrachlorkohlenstoff schützen.

In einer klinischen Studie erhielten Patienten, die an Hepatitis A und B litten, täglich 1,8 g Phosphatidylcholin unter konventioneller Therapie. Es stellte sich heraus, dass in dieser Gruppe die Patienten weniger Rückfälle hatten und die Leberfunktion schneller normalisiert wurde als bei anderen Probanden. In einer anderen Studie nahmen Patienten mit chronischer Hepatitis C täglich 3 g Phosphatidylcholin ein. Nach der Behandlung zeigten fast alle Patienten eine Abnahme der Schwere der Symptome, und in einigen Fällen verschwanden auch die histologischen Anzeichen der Krankheit.

Merkmale der Hilfsstoffe

Ein weiterer Unterschied zwischen Phosphogliv und Forto besteht in einer Reihe von Hilfsstoffen. In Phosphogliv Forte sind dies:

  • Ethanol, Pflanzenöle, Butylhydroxytoluol (Füllstoffe),
  • Titandioxid, Farbstoffe, Gelatine (Kapselhülle).

In Phosphogliv besteht die Kapselhülle praktisch aus den gleichen chemischen Verbindungen, die Füllstoffe sind jedoch unterschiedlich: mikrokristalline Cellulose, Calciumcarbonat und Stearat, Talkum, Aerosil.

Kontraindiziert: bis zu 12 Jahre, schwanger und stillend, mit Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile

Die Medikamentenlinie Phosphogliv wird von Pharmstandard hergestellt. Es gibt Preisunterschiede zwischen Drogen. 50 Kapseln von Phosphogliv kosten zwischen 507 und 530 Rubel. Das gleiche Paket Phosphogliv Forte kostet etwa 1,7 mal mehr: von 882 bis 959 Rubel.

Phosphogliv oder Phosphogliv Forte - was ist besser geeignet, um Ihre Leberprobleme zu lösen? Natürlich ist diese Frage besser an einen Spezialisten gerichtet. Der Hepatologe oder Gastroenterologe hilft Ihnen nach der Untersuchung, das richtige Medikament auszuwählen und eine Behandlungsmethode zu verschreiben.

Welches Medikament soll die Leber wiederherstellen?

Die Leber ist eines der wichtigsten Organe eines Menschen, wenn es um die Erhaltung der Gesundheit geht. Die Anzahl der Toxine, die täglich durch die Leberzellen aus dem Blut gefiltert werden, nimmt im Laufe unseres Lebens stetig zu. Neben den körpereigenen Giftstoffen sind Alkohol, Nikotin, Medikamente und Medikamente aller Art eine große Belastung für die Leber.

Darüber hinaus fügen sie keine Gesundheits- und Darmprobleme hinzu, wie Völlegefühl, Pestizide in Lebensmitteln sowie Umweltschadstoffe - Schwermetalle im Trinkwasser und vieles mehr.

Je früher Sie Ihrer Leber dabei helfen, Zellen aufzubauen und sie auf natürliche Weise wiederherzustellen, desto schneller wird Ihr ganzer Körper davon profitieren. Zu diesem Zweck dient eine separate Gruppe von Medikamenten, die Hepatoprotektoren genannt werden. Sie regen die Regeneration geschädigter Leberzellen an, normalisieren deren Funktion und schützen vor schädlichen Wirkungen schädlicher Substanzen.

Siehe auch:

  • Heptral oder Essentiale, was ist besser?
  • Hepatoprotektoren der neuen Generation: Liste

Heute ist der Pharmamarkt mit ähnlichen Zubereitungen sowohl aus dem Inland als auch aus dem Ausland gesättigt. Besonders beliebt "Phosphogliv" und "Essentiale-Forte N", und welche davon besser ist, erfahren Sie jetzt.

Was ist besser - Phosphogliv oder Essentiale?

Das Medikament ist ziemlich einzigartig, vor allem ein hoher Gehalt an essentiellen Phospholipiden. Sie sind an der Wiederherstellung von Zellen und der Normalisierung des Stoffwechsels beteiligt. Das Medikament reduziert die Intensität der Ersatzprozesse gesunder Zellen durch Bindegewebe.

Aktiver kombinierter Hepatoprotektor, der neben Phospholipiden Glycyrate enthält. Diese Substanz bietet immunmodulierende Eigenschaften des Arzneimittels, hemmt die Entwicklung von Viren und stimuliert die Produktion von Interferon.

Indikationen und Kontraindikationen

Es wird bei degenerativen Fettleiden der Leber verwendet, einschließlich Diabetes, Intoxikationen, Zirrhose, Hepatitis verschiedener Formen, Zellgewebsnekrose, Psoriasis, Leberkoma.

Das Tool ist bei Überempfindlichkeit gegen die in seiner Zusammensetzung enthaltenen Komponenten kontraindiziert.

Kapseln werden zur Behandlung von chronischer Hepatitis B und Leberzirrhose verschrieben. Das Medikament wird zur komplexen Behandlung von Ekzemen, Psoriasis, Neurodermitis, akuter Vergiftung der Leber und des Körpers insgesamt verwendet.

Das Medikament wird Kindern unter 12 Jahren und schwangeren Frauen nicht verschrieben. Während der Stillzeit ist die Anwendung nur mit Stilllegung möglich.

  • Besteht ausschließlich aus natürlichen Zutaten.
  • Dies ist die erste Wahl für Autoimmunerkrankungen der Leber und Hepatitis verschiedener Art.
  • Es gibt gute Indikatoren für die Verträglichkeit für Erwachsene und Kinder.
  • Das Medikament darf schwanger sein und stillen.
  • Es kann als Prophylaxe oder Adjuvans bei der Behandlung von Psoriasis, Bestrahlung und Gallensteinerkrankungen eingesetzt werden.
  • Stimuliert die Verdauungsfermentation.
  • Wird zur Vorbeugung von Arteriosklerose, Schlaganfall und Herzinfarkt durch Senkung des Cholesterinspiegels verwendet.
  • Die Möglichkeit der weit verbreiteten Verwendung bei der Behandlung von Hepatitis-Virus-Ätiologie und verschiedenen pathologischen Läsionen der Leber, einschließlich Alkohol, toxisch oder medikamentös.
  • Zur Behandlung von Neurodermitis, Psoriasis und Ekzemen als Hilfsmittel.
  • Hat praktisch keine Nebenwirkungen und wird von Patienten verschiedener Altersklassen gut vertragen.

Mögliche Nebenwirkungen in Form von Allergien, Bauchschmerzen, Durchfall.

  • Bei Bluthochdruck kontraindiziert.
  • Es verhindert die Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper.
  • Mögliche Hautreaktionen in Form eines Ausschlags.

Was sind Analoga?

Neben den beiden betrachteten Medikamenten bieten Apothekenketten eine große Auswahl an Medikamenten, die Analoga von Fosfogliva und Essentiale sind:

  • "Heptral" - Hepatoprotector mit antidepressiven Eigenschaften, hat eine neuroprotektive, antioxidative und entgiftende Wirkung. Regt aktiv die Regenerationsprozesse in der Leber an.
  • "Kars" - wird sowohl zur Regeneration von Lebergewebe als auch zur Vorbeugung von pathologischen Veränderungen verwendet.
  • "Hofitol" - pflanzlicher Hepatoprotektor mit choleretischer Wirkung. Darüber hinaus hat das Medikament eine moderate harntreibende Wirkung. Eine therapeutische Wirkung des Medikaments liefert Artischockenblatt-Extrakt.

01 Wann wird ein Medikament verschrieben?

Phosphogliv ist der Name, den der Hersteller dem Medikament gegeben hat, da das Medikament im Radar vermerkt ist. Sein INN (internationaler, nicht proprietärer Name) klingt nach Phospholipiden und Glycyrrhizinsäure. Die Tablette enthält Wirkstoffe in einer Menge von 65 bzw. 35 mg sowie Hilfskomponenten. Die äußere Hülle der Kapsel besteht aus einem Farbstoff, Titandioxid und Gelatine. In einer Packung sind 30 bis 300 Tabletten. Phosphogliv ist auch in Pulverform zur Herstellung einer Injektionslösung erhältlich.

Das Medikament hat mehrere Auswirkungen auf den Körper:

  • antiviral;
  • Immunstimulation;
  • Antioxidans;
  • Membranstabilisierung;
  • entzündungshemmend.

Darüber hinaus verbessert Phosphogliv die Fähigkeit der Leber, toxische Verbindungen zu neutralisieren und zu entfernen. Dies wird durch die kumulative Wirkung der Hauptstoffe des Arzneimittels erreicht.

Phospholipide haben schützende und regenerierende Eigenschaften. Das Phosphatidylcholin in seiner Zusammensetzung ist ein struktureller Bestandteil der Membranen von Leberzellen. Es stellt die Arbeit des Körpers wieder her, normalisiert den Fett- und Eiweißstoffwechsel. Phospholipide haben andere vorteilhafte Eigenschaften:

  • verhindern den Verlust von Enzymen durch Hepatozyten;
  • die Reinigungsarbeit der Leber anregen;
  • das Wachstum des Bindegewebes hemmen und dadurch das Risiko einer Fibrose oder einer Leberzirrhose verringern.

Glycyrrhizinsäure reduziert Entzündungen und bekämpft Krankheitserreger. Antivirale Eigenschaften werden durch die Fähigkeit einer Substanz bereitgestellt, die Produktion von Interferonen zu stimulieren, die Aktivität von Killerzellen zu erhöhen und die Phagozytose zu erhöhen. Die Säure wirkt antioxidativ und regeneriert die Membranen der Leberzellen. Die Verbindung kann Entzündungen lindern und Allergien aufgrund der verstärkten Wirkung von Kortikosteroiden beseitigen.

Wenn der Patient einen Hautschaden hat, fördert Phosphogliv die Heilung durch Wiederherstellung der Zellmembranen. Die Resorption des Arzneimittels erfolgt im Darm. Die Wirkung des Arzneimittels nach oraler Verabreichung bleibt 12 Stunden lang bestehen.

Indikationen für Medikamente folgen:

  • Hepatitis C, verursacht durch Viren;
  • Zirrhose;
  • toxischer Leberschaden;
  • Steatohepatosis;
  • Steatohepatitis;
  • Psoriasis (im allgemeinen Therapiekomplex);
  • Neurodermitis;
  • Ekzem

Die Dosierung des Arzneimittels wird ausschließlich von einem Arzt verordnet, der die Indikationen und Kontraindikationen des Patienten berücksichtigt.

02 Liste der Gegenanzeigen

Es gibt verschiedene Bedingungen, unter denen das Medikament nicht eingenommen werden kann. Sie sind in absolut und relativ unterteilt.

Die ersten sind:

  • individuelle Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels;
  • Antiphospholipid-Syndrom;
  • Schwangerschaft
  • Laktation;
  • Das Alter der Kinder bis 12 Jahre.

Zu den Bedingungen, die als relative Kontraindikationen betrachtet werden, gehören zu den Gebrauchsanweisungen:

  • portale Hypertonie;
  • Bluthochdruck.

Phosphogliv kann auch einige Nebenwirkungen verursachen, einschließlich:

  • Hautausschläge;
  • Atemnot, Atemnot;
  • Konjunktivitis;
  • Husten;
  • Schwellung;
  • Hypertonie, die vorübergehend ist;
  • Übelkeit, Blähungen;
  • Bauchschmerzen

Wenn mindestens eine der Nebenwirkungen festgestellt wurde, müssen Sie die Einnahme des Medikaments abbrechen und einen Arzt aufsuchen.

03 Wie benutze ich das Medikament?

Kapseln oder Tabletten werden oral eingenommen. Um die Aufnahme des Wirkstoffs zu verbessern, muss das Arzneimittel während der Mahlzeit getrunken werden. Chew Pills können nicht sein: Sie schlucken es als Ganzes. Die Dauer der Therapie wird vom Arzt bestimmt, die durchschnittliche Behandlungsdauer beträgt jedoch 30 Tage. Wenn die Krankheit chronisch ist, kann es zwei bis drei Monate lang zu verschiedenen Kursen kommen.

Wenn dem Patienten Injektionen verabreicht werden, werden die Injektionen intravenös verabreicht. Sie sollten nur eine Person mit medizinischer Ausbildung sein. Pulver zur Verdünnung mit destilliertem Wasser wird in Ampullen verkauft. Bereiten Sie die Lösung unmittelbar vor Gebrauch vor. Das Medikament wird mit einer Geschwindigkeit von 10 ml innerhalb von 3-5 Minuten eingeführt. Die Injektionstherapie dauert etwa 10 Tage. Danach wird eine orale Medikation verschrieben, um den Zustand der Leber zu erhalten.

Phosphogliv ist bei schwangeren Frauen kontraindiziert. Wenn eine Frau, die ein Kind trägt, an einer Lebererkrankung leidet, kann ihr eine Behandlung mit diesem Medikament verschrieben werden. Die Hauptgefahr besteht darin, dass Phosphogliv das Immunsystem aktiviert, was eine Frau mit einer Fehlgeburt gefährden kann.

Bei Hepatitis C wird Phosphogliv zur Unterstützung der Leberfunktion und zur Vorbeugung von Fibrose verschrieben. In diesem Fall muss das Medikament vor Beginn der antiviralen Therapie eingenommen werden. Die Patienten sollten jedoch nicht der Meinung sein, dass der Hepatoprotektor Hepatitis C heilen kann. Er unterstützt nur die Leberfunktionen und die Krankheit selbst beseitigt antivirale Medikamente.

Die Einnahme von Alkohol während der Behandlung ist zwischen den Kursen möglich. Mit Phosphogliv geht keine chemische Reaktion ein. Es sollte jedoch beachtet werden, dass diese Verbindungen Antagonisten in ihrer Wirkung sind. Daher wird eine regelmäßige Einnahme von alkoholischen Getränken während der Therapie die Wirkung der Anwendung von Phosphogliv aufheben.

Das Medikament Phosphogliv Indikationen für die Verwendung

Das Medikament wird in Kombination bei der Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung und anschließend als Monotherapeutikum eingesetzt. Schlüsselindikationen:

• Virushepatitis (akute und chronische Formen)
• Zirrhose
• toxische Leberschäden
• Alkoholische Hepatitis
• nichtalkoholische Lebererkrankung (Steatohepatitis, Steatohepatosis)
• Komplexe Therapie von Hautkrankheiten (Psoriasis, Ekzem, Neurodermitis)
• Entgiftungstherapie
Gegenanzeigen
• Individuelle Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffkomponenten
• Kinder unter 12 Jahren
• Hypertonie (Arterien, Portal)
• Antiphospholipid-Syndrom
• Schwangerschaft und Stillzeit

Die Zusammensetzung der Tabletten

Jede Kapsel aus fester Gelatine, braun, enthält Phospholipide (65 mg), Glycyrrhizin-Natrium (35 mg). Hilfsstoffe - Siliziumdioxid, Talkum, Calciumstearat, Calciumcarbonat, mikrokristalline Cellulose.

Phosphogliv-Anweisungen zur Verwendung in Kapseln

Kapseln zur oralen Verabreichung. Für eine bessere Aufnahme des Arzneimittels wird empfohlen, Pillen zu sich zu nehmen und viel kohlensäurehaltiges Wasser zu trinken.

Die Standardbehandlung für akute Leberschäden dauert 30 Tage, 1-2 Kapseln pro Tag 3-4 mal während der Mahlzeiten. Die Dosis sollte in Abhängigkeit von der individuellen Toleranz, Verbesserung oder Verschlechterung des Patienten angepasst werden. Im chronischen Verlauf der Krankheit - ein Verlauf von einem halben Jahr ununterbrochen oder 2-3 Monate mit einer Unterbrechung von 1 Monat zwischen den Dosen.

Phosphogliv-Anweisungen zur Verwendung in Ampullen

Die Injektionslösung wird ausschließlich intravenös langsam (!) Verabreicht. Der Inhalt einer Flasche (2,5 g lyophilisiertes Pulver) wird in 10 ml Wasser für die Injektion gelöst. Im akuten Verlauf der Erkrankung - 1-2 Mal täglich für einen Monat, in chronischer Form - 3 Mal pro Woche bis zu sechs Monaten.

Dosierung in Tabletten

Eine Tablette enthält die folgende Zusammensetzung: Natriumglycyrrhizinat 32 mg und Phospholipide (Phosphatidylcholin 73–79%) - 65 mg.

Injektionen Phosphogliv - Indikationen und Gebrauchsanweisungen

Die Injektionen werden bei akuten Leberschäden, bei der ambulanten Behandlung von chronischer Hepatitis, zur Vorbereitung des Patienten auf die bevorstehende Operation und nach schweren Intoxikationen und Hautläsionen verwendet.

Analoges Phosphogliv - Antral, Gepaforte, Kars, Essentiale.

Phosphogliv forte und Phosphogliv was ist der Unterschied

Der Hauptunterschied zwischen Medikamenten - ist die Konzentration der Wirkstoffe in einer Tablette. Es ist viel angenehmer, zweimal täglich eine Tablette oder zweimal täglich 2 Tablette zu trinken. Zusammensetzung Phosphogliv ist aufgeführt als: 65 mg + 35 mg in einer Kapsel.

Forte in der Zusammensetzung hat: 300 mg + 65 mg. Die Wirksamkeit beider Medikamente ist jedoch nicht minderwertig.

Nebenwirkung

Das Medikament wird von den Patienten normalerweise gut vertragen. Mögliche Hautmanifestationen einer Überempfindlichkeit (Juckreiz und Hautausschlag). Wenn Sie den Vorgang abbrechen, verschwinden alle Skin-Elemente. Glycyrrhizinsäure verursacht in hohen Konzentrationen selten einen Pseudocorticosteroideffekt mit einem Anstieg des Hormonspiegels im Blut, der Wasser- und Natriumretention, eine Abnahme der Kaliumkonzentration und eine arterielle Hypertonie mit sich bringt. Möglichkeit von Husten, Dyspeptika.

Ärzteberichte über Phosphogliv

Das Medikament ist das Mittel der Wahl bei schwerem chronischem Verlauf von viraler Hepatitis und Zirrhose aufgrund der Stimulation der Hepatozytenregeneration. Ärzte stellen seltene Komplikationen und eine hohe Wirksamkeit des Medikaments fest. Dermatologen sprechen positiv über die Wirksamkeit von Phosphogliv bei Akne und Psoriasis.

Was ist besser als Phosphogliv oder Essentiale - vergleichende Eigenschaften

Die hepatoprotektive Gruppe von Medikamenten zielt darauf ab, die Leberfunktionen so lange wie möglich wiederherzustellen, ihre Zellen zu regenerieren und ihnen zu helfen, normal zu funktionieren. Zwei Drogen - Essentiale und Phosphogliv sind Drogen, die in diese Gruppe von Medikamenten aufgenommen werden. In Bezug auf die Beliebtheit sind beide Marktführer bei Lebermedikamenten - sie stehen sogar häufiger auf der Liste der von Ärzten verschriebenen Medikamente als andere Medikamente. Berücksichtigen Sie die Hauptmerkmale der Medikamente in einer speziellen Tabelle.

Tabelle der Parameter für Hepatoprotektive Medikamente - Essentiale und Phosphogliv

  • Fettleibigkeit der Leber (gepotoz);
  • Zirrhose;
  • Alkoholismus;
  • Cholestase;
  • Cholangitis;
  • Psoriasis;
  • Vergiftung;
  • Mukoviszidose.
  • Wiederherstellung der Haut nach Entzündungen und Reizungen;
  • Fettleibigkeit der Leber;
  • Virushepatitis;
  • Psoriasis;
  • Mukoviszidose;
  • Zirrhose;
  • Alkoholismus;
  • Cholestase;
  • Cholangitis;
  • giftige Vergiftung;
  • Leberschäden durch starke Medikamenteneinnahme.
  1. Wenn es eine erhöhte Empfindlichkeit für die Komponenten in der Zusammensetzung gibt.
  2. Brustkinder.
  3. Schwangere und stillende Frauen.
  1. Stillende Mütter.
  2. Menschen mit erhöhter Intoleranz gegenüber den Hauptstoffen in der Zusammensetzung.
  3. Schwangerschaft
  4. Personen mit hormonellen Störungen.
  • Durchfall;
  • Beschwerden im Bauchraum;
  • Allergie
  • Hautausschlag;
  • Kurzatmigkeit;
  • Übelkeit oder Erbrechen je nach Überdosierung;
  • Aufstoßen;
  • Blähungen
  • Durchfall;
  • Dyspepsie;
  • Husten;
  • Schwierigkeit des Atmungssystems;
  • Augenentzündung - Konjunktivitis;
  • Druckstöße und deren Zunahme;
  • Fehlfunktion des Herzens;
  • Geschwollenheit
  • Zum Verpacken in 50 Stück Kapseln - 710-780 Rubel.
  • Für 100 Stück Kapseln - 1650-1950 Rubel.
  • Für 5 Ampullen von 5 ml - 900-1250 Rubel.
  • Zum Verpacken in 50 Stück 65 mg Kapseln - 780-900 Rubel.
  • Für 50 Stück 35 mg Kapseln - 450-550 Rubel.
  • Für 5 Ampullen von 5 ml - 1200-1500 Rubel.

Da das Ungleichgewicht der Leber den Zustand der menschlichen Haut direkt beeinflusst, können solche Medikamente bei Hauterkrankungen verschrieben werden. Leberfunktionsstörungen, die mit einem Cholesterinüberschuss einhergehen, können ebenfalls normalisiert werden, wenn diese Arzneimittel korrekt verwendet werden.

Beachten Sie! Das in Sojabohnen enthaltene Cholin, aus dem der Phospholipid-Komplex für Essentiale gewonnen wird, stellt beschädigte Leberzellen perfekt wieder her.

Einige Unterschiede zwischen den beiden Medikamenten

Bei der Suche nach Antworten auf Fragen wie: „Was ist besser als Phosphogliv oder Essentiale Forte?“ Es ist auch wichtig, die Unterschiede zwischen den beiden Medikamenten zu bestimmen. Zu beachten sind zunächst folgende Abweichungen in den Eigenschaften, Parametern und Eigenschaften der beiden Medikamente für die Leber:

  1. Die Dauer des therapeutischen Kurses ist unterschiedlich. Alles hängt vom Stadium der Erkrankung, ihrer Form, dem Grad der Vernachlässigung, dem Allgemeinzustand und den besonderen Reaktionen des Patienten ab.
  2. In der Zusammensetzung der beiden Wirkstoffe gibt es Unterschiede in der Zusammensetzung der aktiven Hilfskomponenten. Zum Beispiel eine andere Konzentration von Glycyrrhizinsäure, die aus Süßholz gewonnen wird.
  3. Essentiale ist für schwangere Frauen besser geeignet als Phosphogliv.
  4. Fofogliv hat eine hohe Sättigung und Konzentration von Substanzen in seiner Zusammensetzung, daher hat es mehr Nebenwirkungen.

Beachten Sie! Glycyrrhizinsäure ist in ihren Eigenschaften der Wirkung bestimmter Hormone ähnlich, die von den Nebennieren produziert werden. Daher können Arzneimittel, die eine solche Substanz in konzentrierten Dosen enthalten, leicht mit Hormonarzneimitteln verwechselt werden. Schließlich beeinflussen sie stark die Dynamik bestimmter Hormone. Daher sollten solche Hepatoprotektoren in großen Dosen mit äußerster Vorsicht eingenommen werden, wobei der Rat eines Arztes zu berücksichtigen ist und er sich hinsichtlich spezifischer Hormone und des Risikos von Nebenwirkungen befragt.

Gemeinsame Merkmale von zwei Drogen

Im Allgemeinen kann auch eine Meinung dahingehend getroffen werden, welche Entscheidung besser ist, um Essentiale für die eigene Leber zu kaufen oder ob Phosphogliv geeignet ist.

  1. Eine Mischung von Phospholipiden ist Bestandteil der Hauptwirkstoffe beider Wirkstoffe.
  2. Die Form der Produktion fällt zusammen.
  3. Produzieren Sie auf dieselbe Weise eine Mischung aus Phospholipiden - aus Soja-Rohstoffen. Naturheilmittel haben daher keine ausgeprägte Chemie oder Kunststoffe.
  4. Kann als Immunmodulator verwendet werden.
  5. Schützen Sie Leberzellen vor pathogener Zerstörung, neutralisieren Sie Giftstoffe, die bereits in den Körper gelangt sind.
  6. Sie schaffen Hindernisse für eine unerwünschte Vermehrung von Geweben in der Leber, die eine Verbindungsfunktion ausüben.
  7. Wiederherstellen der Leber nach schweren Behandlungen mit starken Antibiotika, Zytostatika.
  8. Reduzieren Sie den Entzündungsprozess bei Hauterkrankungen.

Zum Beispiel wird Essentiale oft genau verschrieben, wenn die Behandlung einer Lebererkrankung eine erhöhte Menge Phospholipide in der Medikation erfordert. Die Tatsache, dass dieses Medikament für alle Hepatitisformen geeignet ist, ist jedoch eine 100-prozentige Garantie.

Phosphogliv ist jedoch ideal, wenn es erforderlich ist, die Bildung von faserigen Formationen im Bindegewebe der erkrankten Leber zu stoppen und wenn die virale Form der Lebererkrankung auftritt.

Es wird häufig bei Hepatitis C verschrieben, wenn es notwendig ist, ein therapeutisches Ergebnis unter Normalisierung der Biochemie der inneren Systeme des Körpers zu erzielen. Unter Ärzten wird davon ausgegangen, dass dieses Medikament eine verbesserte Form des beliebten Essentiale ist. Daher wird seine Ernennung zum Patienten immer von Spezialisten mit größter Vorsicht durchgeführt.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis