Virushepatitis C: Grundlagen

Share Tweet Pin it

GRUNDLEGENDE INFORMATIONEN

HEPATITIS-C-VIRUS

Hepatitis-C-Virus (HCV) ist ein kleines Lipid-überzogenes Virus, das einzelsträngige RNA enthält. HCV ist ein Flavivirus, eine Gattung der Togavirus-Familie. Strukturelle und nichtstrukturelle Gene befinden sich zwischen den 5'- und 3'-terminalen Regionen des Virusgenoms (Abb. 1). 6 Strukturgene (C - Kern, E1, E2) kodieren für kerninterne und umhüllte Glycoproteine, während Nichtstrukturgene (NS2, NS3, NS4, NS5) Enzyme sind, die an der Replikation des Virus beteiligt sind. Innerhalb des Genoms gibt es variable und hypervariable Regionen 6, 7, und abhängig von ihrer Struktur werden mindestens 6 verschiedene HCV-Genotypen isoliert (vielleicht 12 oder mehr). 5, 8, 9 Virusgenotypen scheinen sich in der Immunogenität und der geographischen Verteilung zu unterscheiden und beeinflussen wahrscheinlich den Verlauf der HCV-Infektion und die Behandlungsergebnisse (siehe auch „Abhängigkeit des Schweregrads vom HCV-Genotyp“, „Reaktion auf die Behandlung von IFN-Alpha -2b die Wirkung des HCV-Genotyps "). 5, 7, 8 Die Variabilität des Genoms kann auch die Empfindlichkeit der verfügbaren Diagnosemethoden für das Testen von Spenderblut verringern und die Entwicklung von Impfstoffen gegen das Virus verkomplizieren. 10 (Derzeit konzentrieren sich alle Anstrengungen auf die Entwicklung von Impfstoffen auf Basis der Kernregion, die für alle Genotypen relativ stabil ist). 11, 12

Bei einem Patienten können während der gesamten Infektion verschiedene Genotypen nachgewiesen werden. 13, 14 Darauf basierend wurde vorgeschlagen, dass das Vorhandensein variablerer Regionen des Genoms die Strategie widerspiegelt, dass das Virus den Wirtsabwehrmechanismen entgeht. 5, 13, 15 Nach Meinung anderer Forscher spielt dieses Phänomen bei der Virusreplikation keine Rolle. 13

Abb. 1 Organisation des HCV-Genoms (Nach Van der Poel et al. 6 mit Genehmigung reproduziert)

LABOR-INDIKATOREN FÜR DIE HCV-INFEKTION

Anti-HCV- und HCV-RNA

Mit zunehmender HCV-Struktur werden die Methoden zum Erkennen des Virus empfindlicher. Derzeit gibt es keine Testsysteme zur direkten Bestimmung von HCV-Antigenen, und Patienten werden auf Antikörper gegen das Virus getestet (Anti-HCV). Der Screening-Assay ist normalerweise ein ELISA (nachstehend beschrieben). Positive Ergebnisse werden durch empfindlichere rekombinante Immunoblot-Methoden (RIBA) kontrolliert. Wo möglich, ist eine Untersuchung von HCV-RNA erforderlich (unter Verwendung einer Polymerasekettenreaktion oder eines verzweigten DNA-Amplifikationsverfahrens), um das Vorhandensein oder Fehlen eines Virus im Serum zu bestätigen.

Screening-Tests Die ersten Testsysteme zum Nachweis von Anti-HCV basierten auf dem Nachweis von Antikörpern gegen das virale Antigen c 100 (Anti-c100) unter Verwendung des ELISA der ersten Generation (Tabelle 1). 16 Anti-c100 kann jedoch viele Jahre nach der HCV-Infektion auftreten. Es gibt jedoch eine hohe Häufigkeit falsch positiver Ergebnisse in Populationen mit niedrigem Risiko (wie Spender), 14, 17-20 in der Studie von lang aufbewahrten Blutproben und bei Patienten mit Hypergammaglobulinämie. 21-23

Die zweite Generation von ELISA-Testsystemen ist empfindlicher und ermöglicht den Nachweis von Antikörpern gegen andere virale Proteine, einschließlich c22 und c33 (Tabelle 1). 24-26 Antikörper gegen diese Antigene werden häufiger als anti-c100 nachgewiesen und erscheinen früher. Sie können bei der Diagnose von akuten und chronischen HCV-Infektionen verwendet werden. 26-28

Die dritte Generation von ELISA-Testsystemen wird jetzt häufig für das Screening von Blutspenden eingesetzt. Sie ist empfindlicher und spezifischer als frühere Generationen von 29-30 ELISA-Testsystemen und bietet eine nahezu 100% ige Garantie für die Verhinderung einer Infektion von Spenderblutempfängern. Bei Patienten, die vor weniger als 6 Monaten infiziert wurden, und bei Patienten mit Immunsuppression können Antikörper jedoch nicht nachgewiesen werden. Falsch positive Ergebnisse sind möglich (oft bei Spendern). In dieser Hinsicht sollten die positiven Ergebnisse des ELISA durch zusätzliche Tests bestätigt werden.

Zusätzliche Tests. Die Testsysteme der ersten Generation von RIBA wurden durch Testsysteme der zweiten Generation (RIBA-II) ersetzt, die den Nachweis von Antikörpern gegen die vier Antigene des Virus ermöglichen (Tabelle 1). Die RIBA-II-Methode (eine andere Bezeichnung für RIBA4) hat sich als zuverlässig erwiesen, um Infektionen zu erkennen und falsch positive ELISA-Ergebnisse zu eliminieren. Es gibt Berichte über eine enge Korrelation zwischen den positiven Ergebnissen von RIBA-II und Virämie (bestätigt durch den Nachweis von HCV-RNA in einer Polymerase-Kettenreaktion - PCR) *. 28-31 Die RIBA-Testsysteme der dritten Generation (RIBA-III, Tabelle 1) wurden im Vergleich zu RIBA-II mit noch höherer Empfindlichkeit und Spezifität entwickelt.

Tab. 1 Methoden zum Nachweis von Antikörpern gegen Hepatitis-C-Virus (Anti-HCV)

Nachweis des Hepatitis-C-Virus-Kernantigens

HCV Core-Ag ist ein HCV-Nukleocapsid-Protein, dessen Nachweis im Blutserum als Nachweis für das Vorhandensein einer HCV-Infektion dient. Core-Ag wird mehrere Tage nach der Infektion mit HCV im Serum nachgewiesen, lange vor dem Auftreten spezifischer Antikörper, wodurch die Diagnose der GHS im Frühstadium möglich ist. Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass in den diagnostischen Empfehlungen für HS Untersuchungen zum Nachweis dieses Markers durchgeführt werden. Eine Schätzung der Konzentration von Core-Ag während einer antiviralen Therapie kann verwendet werden, um die Wirksamkeit einer antiviralen Behandlung zu beurteilen, aber dieser Ansatz wird in der Praxis nicht weit verbreitet.

Hinweise zur Untersuchung. Ähnliche Hinweise für das Screening auf Anti-HCV-IgG.

Methoden der Laborforschung Derzeit verwendete kombinierte Reagenziengruppen, die gleichzeitig Anti-HCV-IgG und Core-Ag-HCV nachweisen.

Merkmale der Interpretation von Laborergebnissen. Ein positives Ergebnis der Studie mit kombinierten Reagenzkits weist auf das Vorhandensein von Anti-HCV-IgG- und / oder Core-Ag-HCV-Serum in der Probe hin, was sowohl auf aktuelle als auch auf frühere durch HCV verursachte Infektionen schließen kann. Dieses Ergebnis ist ein Indikator für den Zweck einer Studie zum Nachweis von HCV-RNA.

Ein negatives Ergebnis der Studie mit kombinierten Reagenzkits weist auf das Fehlen von Serum-Anti-HCV-IgG und Core-Ag-HCV in der Probe hin, was auf das Fehlen einer HCV-Infektion hinweist.

ZU MÖGLICHEN KONTRAINDIKATIONEN IST DIE ANWENDUNG DES SPEZIALISTENS ERFORDERLICH

Copyright FBUN-Zentralforschungsinstitut für Epidemiologie, Rospotrebnadzor, 1998-2018

Wie entschlüsseln Sie die Analyse der Antikörper gegen die virale Hepatitis C?

Zunächst zu den medizinischen Bezeichnungen, die Ihnen nicht vertraut sind. Wenn das Hepatitis-C-Virus (HCV) in den menschlichen Körper eindringt, produziert das Immunsystem spezifische Immunglobuline - Antikörper gegen das Virus, die als Anti-HCV bezeichnet werden. Die Antikörper enthalten strukturelle (Kern-) und nicht-strukturelle (NS3, NS4, NS5) Proteine. Die Analyse, die Sie gegeben haben, gibt Auskunft darüber, wann die Infektion aufgetreten ist, welche Form die Krankheit momentan hat und wie aktiv das Virus ist.

Strukturelle Kern-IgG-Proteine ​​treten 6 Wochen nach der Infektion mit Hepatitis C auf. Sie erreichen ihren Höhepunkt 6 Monate nach der Infektion. Das Vorhandensein von Immunglobulinen der Klasse G ist wie in Ihrem Fall typisch für die chronische Form von Hepatitis C, d. Im Gegensatz zu IgM-Antikörpern, die nur sechs Monate nach der Infektion auftauchen und für die akute Form der Virushepatitis C charakteristisch sind, werden sie nach Ihrer Krankheit immer in den Ergebnissen der Hepatitis-C-Tests enthalten sein.

NS3-Antikörper werden im Assay in frühen Stadien der Antikörperbildung nachgewiesen. Hohe Titer dieser Antikörper zeigen an, dass sich Hepatitis C in einem akuten Stadium befindet. Antikörper NS4 und NS5 treten etwa 11–12 Wochen nach der Infektion in den späten Stadien der Krankheit auf. Der Titer der Antikörper dieser Klasse ist nach der Erholung verringert. Hohe NS4-Titer weisen auf wahrscheinliche Leberschäden und weitere Infektionen hin. Ein erhöhter NS5-Spiegel zeigt das Vorhandensein des RNA-Virus und seinen Übergang zur chronischen Form an.

Dekodierungsanalyse für Hepatitis C

Wenn wir über die Interpretation der Analyse als Ganzes sprechen, dann ist bei Ihnen Hepatitis C zu finden, jedoch müssen Sie das Stadium und die Aktivität der Krankheit mit Hilfe zusätzlicher Analysen klären. Im Allgemeinen können die bereitgestellten Informationen darauf hinweisen, dass Sie sich entweder von einer akuten Hepatitis C erholt haben oder eine latente Phase der chronischen Hepatitis C haben. Um jedoch die Viruslast zu bestimmen und festzustellen, ob das Virus erneut reaktiviert werden kann, reichen diese Daten nicht aus. Sie müssen außerdem einen Bluttest auf Antikörper der IgM-Klasse, die Virus-RNA, bestehen und zusätzlich eine PCR-Diagnose von Virushepatitis C durchführen. Es enthält erweiterte wichtige Informationen über die Aktivität des Infektionsvorgangs zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Eine klinische und labordiagnostische Diagnose von Krankheitszeichen ist ebenfalls erforderlich. Sie müssen einen biochemischen Bluttest bestehen. Die Leberfunktion wird durch die Ergebnisse der Analyse auf der Ebene von ALT, AST, ALP, GGTP bestimmt. Sie sollten sich auch einer Ultraschalluntersuchung und einer Elastometrie der Leber unterziehen, um mögliche Herde von Gewebeschäden durch Fibrose zu identifizieren. Keine Symptome der Krankheit, reduzierte Antikörper der Kern-IgG-Klasse auf ein Niveau von 1:80 und darunter, normale Indikatoren für das Transaminaseniveau (ALT und AST) und das allmähliche Verschwinden von NS-IgG-Antikörpern für mehrere Jahre weisen darauf hin, dass die latente Phase der Krankheit aufgetreten ist, d.. das Stadium, in dem das Virus vom Immunsystem unterdrückt wurde und "schlummert", ohne den Körper zu schädigen.

Dies ist nur ein ungefähres Bild der Diagnose der Krankheit nach Ihren Angaben. Um die Situation zu bestätigen und Ihre weiteren Maßnahmen zu planen, müssen Sie einen Spezialisten für Infektionskrankheiten konsultieren.

Virushepatitis C

Virushepatitis C ist eine akute Infektionskrankheit der Leber, deren Erreger RNA (Ribonukleinsäure) ist, die das Virus der Flavavirusfamilie enthält, gekennzeichnet durch Fieber, Unwohlsein und nachfolgendes Auftreten von Leberversagen, was in 50 - 60% der Fälle zu Leberzirrhose oder Leberkrebs führt. im Tod enden.

Lange Zeit, bis die Ursache der Krankheit untersucht wurde, wurde die Virushepatitis C Hepatitis "weder A noch B" genannt.

Die Krankheit tritt am häufigsten in Entwicklungsländern in Zentral- und Ostasien, Nordafrika sowie in isolierten Gruppen von Menschen auf, die an Drogensucht oder Homosexualität leiden. Jedes Jahr erkranken 3-4 Millionen Menschen und 350.000 Menschen sterben an Hepatitis C.

Geschlecht und Alter beeinflussen die Infektionshäufigkeit nicht.

Die Prognose für das Leben ist ungünstig, fast ein Viertel der Infektionen ist tödlich.

Ursachen

Der Erreger der Virushepatitis C ist das HCV-Virus aus der Flavavirus-Familie. Das Virion hat eine kugelförmige Gestalt, die von einer Hülle umgeben ist. Im Inneren befindet sich eine Kette von Erbinformationen - die RNA.

Die Infektionsquelle ist eine kranke Person oder ein Virusträger.

Virushepatitis C wird nur durch Blut übertragen. Die häufigsten Übertragungswege sind:

  • Besuch von Schönheitssalons;
  • Operationen;
  • Bluttransfusion;
  • ungeschützter Sex;
  • von der Mutter zum Kind in der vorgeburtlichen Periode.

Klassifizierung

Der Wirkungsgrad des Infektionsprozesses ist wie folgt:

  • minimaler Aktivitätsgrad;
  • schwach ausgeprägter Aktivitätsgrad;
  • mäßiger Aktivitätsgrad;
  • ausgeprägter Aktivitätsgrad.

Abhängig von den Stadien der Virushepatitis C:

  • Stadium 0 - Fibrose (Ersatz von Leberzellen durch ein normales Bindegewebe, das die Leberfunktion nicht erfüllen kann) keine Leber;
  • Stadium 1 - leichte Leberfibrose;
  • Stufe 2 - das Vorhandensein einer mäßigen Fibrose;
  • Stadium 3 - ausgeprägte Fibrose;
  • Stadium 4 - Fibrose ersetzt fast die gesamte Leber, eine Leberzirrhose.

Abhängig von der Phase der Strömung emittieren:

  • die Zeit der Verschlimmerung der Virushepatitis C;
  • der Zeitraum der Remission der Virushepatitis C.

Nach der Schwere der Symptome der Krankheit werden 4 Formen unterschieden:

  • subklinisch (keine Manifestationen der Krankheit);
  • gelöscht (minimale Anzeichen einer Krankheit, manifestiert sich in allgemeinem Unwohlsein);
  • anicteric (entwickelte Symptome ohne Gelbfärbung der Haut);
  • ikterisch (ausgedehnte Symptome der Krankheit mit der Anwesenheit von gelber Haut).

Symptome einer Virushepatitis C

Die Inkubationszeit (der Zeitraum vom Eintritt des Hepatitis-C-Virus in den Körper bis zum Einsetzen der Symptome) dauert im Durchschnitt 2 bis 13 Wochen, manchmal dauert dieser Zeitraum bis zu 26 Wochen.

Anfängliche klinische Manifestationen

  • Erhöhung der Körpertemperatur auf 37,5 ° C;
  • Körperschmerzen;
  • Müdigkeit;
  • Übelkeit;
  • Schüttelfrost
  • allgemeine Schwäche;
  • verminderter Appetit;
  • Schwindel;
  • Kopfschmerzen;
  • verstopfte Nase;
  • Halsschmerzen;
  • leichter trockener Husten.

Bereitgestelltes symptomatisches Bild

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Schmerzen im Magen;
  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Flatulenz;
  • Durchfall oder Verstopfung.

Bei der Untersuchung achtet der Arzt auch auf:

  • Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute);
  • eine Vergrößerung der Lebergröße;
  • das Vorhandensein von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites);
  • dunkler Urin;
  • Verfärbung von Kot.

Chronisierungsprozess

  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • vermindertes Gedächtnis und Aufmerksamkeit;
  • chronische Müdigkeit;
  • Depression;
  • emotionale Labilität;
  • Kurzatmigkeit;
  • unproduktiver Husten;
  • Schmerz im Herzen;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Druckreduzierung;
  • das Auftreten von Ödemen der unteren Extremitäten, Hodensack, vordere Bauchwand;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • Blutungen aus der Speiseröhre;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen Kaffeesatz;
  • eine Zunahme des Bauchvolumens;
  • die Erscheinung des Geflechts (des Kopfes der Qualle) an der vorderen Bauchwand;
  • Blutungen aus dem Rektum;
  • teerartige klebrige Fäkalien;
  • Lendenschmerzen;
  • vermehrtes Wasserlassen

Optionen für die Entwicklung der Krankheit nach dem akuten Stadium der Virushepatitis C:

  • Vollständige Erholung des Körpers innerhalb von 6 bis 12 Monaten mit dem vollständigen Verschwinden der Marker der Virushepatitis C im Blut. Diese Personen sind etwa 20% aller Infizierten.
  • Übergang einer Virusinfektion in den sogenannten Trägerzustand. Symptomatische Anzeichen der Krankheit werden nicht erkannt, im Blut wird jedoch das Vorhandensein des Hepatitis-C-Virus in inaktiver Form festgestellt. Diese Personen machen etwa 20% aller Infektionen aus.
  • Die Entwicklung einer chronischen Hepatitis C, die sich symptomatisch und laboratorisch manifestiert, zusammen mit der allmählichen Zerstörung der Leber und der Bildung von Leberversagen. Diese Personen machen etwa 60% aller Infektionen aus.

Das Ergebnis einer chronischen Hepatitis C

Laut einer Studie der WHO (World Health Organization) muss bei 100 mit dem Hepatitis-C-Virus infizierten Personen Folgendes erreicht werden:

  • 55 - 85 Personen mit chronischem Verlauf oder asymptomatischem Träger des Virus;
  • 70 Menschen leiden an einer chronischen Lebererkrankung.
  • 5 bis 20 Personen entwickeln eine Leberzirrhose.
  • 10 - 25 Menschen sterben an Virushepatitis C.

Diagnose

Infizierte Personen mit Virushepatitis C gehen in der Regel zu Allgemeinärzten: Familienangehörigen oder Therapeuten mit Beschwerden wie allgemeines Unwohlsein, Schwäche, Müdigkeit und Fieber. Nach Erhalt der Daten aus Laborstudien, in denen Entzündungsreaktionen im Körper und Störungen der Leberfunktion zum Tragen kommen, wird der Patient an einen engen Spezialisten überwiesen - einen Gastroenterologen.

Bei der weiteren Untersuchung, die serologische Methoden einschließt, wird die virale Natur der Erkrankung erkannt, und der Patient wird von einem Infektionskrankheiten-Spezialisten und einem Virologen überwacht.

Hepatitis-C-Virus (HCV), Cor-, NS3-, NS4-, NS5-Antigene, IgG-Antikörper

HEPATITIS-C-VIRUS

Ätiologie. Hepatitis-C-Virus (Hepatitis-C-Virus, HCV) - Die das Virus enthaltende RNA gehört zur Familie der Flaviviridae und ist der weltweit häufigste Erreger der Übertragungshepatitis: Verursacht etwa 20% der Fälle von akuter Hepatitis, 60-70% der chronischen Hepatitis und etwa 30% der Leberzirrhose und Krebs die Leber Bis heute sind 11 Genotypen des Virus und mehr als 100 seiner Subtypen bekannt. Der Begriff "Genotyp" bezieht sich auf die genetische Struktur des Virus: Gemäß der allgemein akzeptierten Klassifizierung wird der Genotyp durch eine Zahl angegeben, und der Subtyp ist ein kleiner Buchstabe des lateinischen Alphabets. Die Genotypisierung sollte durchgeführt werden, um die Prognose der Krankheit, die Wirksamkeit der antiviralen Therapie und die Dauer des Therapieverlaufs zu bestimmen. Bei Patienten mit Genotyp 1b tritt eine chronische HCV-Infektion in 90% der Fälle auf, während die Genotypen 2a und 3a bei 33-50% liegen. Die Infektion mit dem Genotyp 1b geht einher mit einem schwereren Krankheitsverlauf, der Entwicklung einer Leberzirrhose und einem hepatozellulären Karzinom. Patienten mit Genotyp 3a haben eine ausgeprägtere Steatose und Läsionen des Gallengangs sowie eine höhere ALT als Patienten mit HCV-Genotyp 1b. Darüber hinaus ist das Niveau der Fibrose bei Patienten mit dem Genotyp 1b-Virus ausgeprägter. Bei der Interferon-Monotherapie wird bei 18% der Patienten, die mit dem HCV-Genotyp 1b infiziert sind, ein anhaltendes Ansprechen beobachtet, und bei 55% ist die Infektion mit anderen Genotypen infiziert. In der Interferon-Ribaverin-Kombinationstherapie wird bei 28% der mit HCV-Genotyp 1b infizierten Patienten und bei 66% der mit anderen Genotypen infizierten Patienten eine stabile Reaktion beobachtet.

Epidemiologie. Das Hepatitis-C-Virus (HCV) wird überwiegend auf parenteralem Weg übertragen, wobei der Prozentsatz der Fälle von HCV-Infektionen bei Organtransplantationen, Bluttransfusionen und mehrfachen intravenösen Injektionen (Drogenabhängigen) sowie bei Nieredialyse-Patienten höher ist. Bis in die 90er Jahre - die maximale Anzahl von Infektionen trat während einer Bluttransfusion auf. Eine Übertragung von der Mutter auf den Fötus ist ziemlich selten (2,7–4,4%). Das Risiko steigt jedoch, wenn die Mutter mit HIV infiziert ist (5,4–8,6%). Die sexuelle Übertragung ist äußerst selten. In 30% der Fälle bleibt die Ursache der Infektion jedoch unklar. Darüber hinaus muss berücksichtigt werden, dass das Virus in biologischen Flüssigkeiten wie Speichel, Milch, Vaginalsekret und Spermien enthalten sein kann. Die Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus kann durch die vollständige Beseitigung des Virus unter Bildung einer Immunantwort vervollständigt werden. In den meisten Fällen tritt dies jedoch nicht auf (50% bis 90%), und es entwickelt sich eine chronisch progressive Infektion, die zu einer Leberzirrhose mit einem hohen Risiko für die Entwicklung eines hepatozellulären Karzinoms führen kann. Faktoren, die für einen schwereren Krankheitsverlauf prädisponieren, sind das Genotyp-1-Virus, das männliche Geschlecht, Alkoholmissbrauch und das Vorliegen einer HIV-Infektion.

Klinische Manifestationen. Die Inkubationszeit beträgt 1 bis 6 Monate, die akute Periode in 75% der Fälle ist asymptomatisch, in anicterischer Form und wird daher zu diesem Zeitpunkt häufig nicht diagnostiziert.

Diagnose:

Die Labordiagnostik der Virushepatitis C basiert auf:

  • Methoden zum indirekten Virusnachweis - Nachweis serologischer Marker (Antikörper gegen Antigene des Virus). Mit diesen Methoden können Sie eine Virusinfektion installieren, das Vorhandensein einer schützenden Immunität beurteilen, die Stadien der Erkrankung differenzieren und das Ende der Virusreplikation feststellen.
  • Methoden zum direkten Nachweis des Virus: Nachweis der RNA des Virus im untersuchten biologischen Material mittels PCR. Diese Methoden erlauben nicht nur die Etiologie festzustellen, sondern auch die Aktivität des Virus zu bewerten - das replikative Stadium zu identifizieren, den Genotyp des Virus festzustellen.

Serologische Diagnose Antikörper der Klasse M erscheinen 4–6 Wochen nach der Infektion und bleiben bei der Erstinfektion bis zu 5–6 Monate bestehen. Die IgM-Spiegel können bei der nächsten Reaktivierung der Infektion wieder ansteigen.
Klasse-G-Antikörper treten 11 bis 12 Wochen nach der Infektion auf, erreichen einen Höchststand von 5 bis 6 Monaten und bleiben während der gesamten Krankheits- und Rekonvaleszenzzeit auf konstantem Niveau im Blut, nehmen dann ab und können ein Leben lang auf einem Mindestniveau bleiben. In einigen Fällen verschwinden vollständig. Falsch negative Ergebnisse des Antikörpernachweises können bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem (HIV-infiziert), Patienten mit Nierenversagen und essentieller gemischter Kryoglobulinämie auftreten. Falsch positive Ergebnisse können bei Autoimmunkrankheiten (in 80% der Fälle - chronisch-autoimmuner aktiver Hepatitis), nodulärer Polyarteritis, Vorhandensein von Rheumafaktor, Hyperagaglobulinämie, Paraproteinämie, passivem Transfer von Antikörpern beobachtet werden. Durch den Nachweis von Antikörpern können keine Unterschiede zwischen der aktuellen Infektion und der Infektion festgestellt werden. Bei einem positiven Ergebnis ist eine Bestätigung durch eine andere Methode aus einer anderen Probe erforderlich. Im Falle eines negativen Ergebnisses serologischer Marker, es gibt jedoch klinische Beweise für das Vorhandensein einer HCV-Infektion, müssen zum Nachweis von Virus-RNA molekulare Methoden verwendet werden, um die Diagnose einer aktiven Hepatitis-C-Infektion zu bestätigen oder auszuschließen. Hepatitis-C-Virus-RNA wird bereits 5 Tage nach der Infektion im Blut nachgewiesen, t E. Lange vor dem Auftreten von Antikörpern gegen Hepatitis C.

Molekulare Methoden zum Nachweis des Hepatitis-C-Virus können RNA im qualitativen (detektierten / nicht detektierten) Format, quantitativ (nicht detektiert / detektiert in Quantität) identifizieren, den Genotyp des Virus bestimmen. Mit jedem Format können Sie bestimmte Diagnoseprobleme lösen. Die Identifizierung der Virus-RNA in einem qualitativen Format ermöglicht die Identifizierung des replikativen Stadiums des Virus und die Beantwortung der Aktivitätsfrage: Diese Studie wird für Patienten mit seropositiven und seronegativen Ergebnissen durchgeführt, wenn diese Methode die Etiologie der Hepatitis ermöglicht.

Die quantitative Analyse wird mit Echtzeit-PCR durchgeführt, der empfindlichsten Methode. Nach der Einführung des WHO-Standards werden die Ergebnisse der quantitativen PCR vereinheitlicht, um die Dynamik während der Untersuchung in verschiedenen Laboratorien bewerten zu können. Die Ergebnisse werden in internationalen Einheiten (IU) dargestellt. Jedes Kit zum quantitativen Nachweis von HCV-RNA weist einen Faktor zur Neuberechnung von "Kopien pro ml" in "IU pro ml" auf. Dieses Format zur Bewertung der viralen RNA wird vor Beginn der antiviralen Therapie verwendet, um die Viruslast zu bestimmen und die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen (virologische Reaktion), wodurch die Beseitigung von Virämie bestätigt wird.

Die Untersuchung des Genotyps ist notwendig, um die Prognose der Krankheit zu bestimmen. Darüber hinaus gibt es Hinweise darauf, dass die vorherrschende Art der Übertragung auch vom Genotyp des Virus abhängt. Es wird angenommen, dass Typ 1b für den Transfusionsweg der Übertragung charakteristischer ist, und 1a und 3a - bei der Verwendung von Medikamenten. Außerdem hat der Virustyp einen prognostischen Wert für die Vorhersage der Wirksamkeit der Therapie und die Abschätzung der Dauer.

Die Entscheidung über das Behandlungsschema basiert auf der anfänglichen Viruslast und dem Genotyp des Virus. Die Therapiedauer hängt von vier Faktoren ab - der anfänglichen Viruslast, der Dynamik der Verringerung der Virämie, der Zeit bis zum Erreichen der Nulllast und der Entwicklung der Fibrose.

Bei Infektion mit Genotyp 2 oder 3 beträgt die Therapiedauer mindestens 24 Wochen mit einer Wahrscheinlichkeit, dass sich eine stabile virologische Reaktion von etwa 70% bildet. Wenn ein Virus des ersten Genotyps infiziert ist (sowie 4, 5 oder 6), sollte die Therapiedauer mindestens 48 Wochen betragen, und die Wahrscheinlichkeit einer stabilen virologischen Reaktion variiert um 45%. Bei Vorhandensein von 1, 4, 5 oder 6 Genotypen ist es unerlässlich, den Indikator der Viruslast vor Beginn der Therapie zu bestimmen. Eine Viruslast von weniger als 400.000 IE / ml wird als gering angesehen, mehr als 400.000 IE / ml wird als hoch angesehen. Es ist notwendig, die Definition von VN nach 12 Wochen Therapie zu wiederholen. Bei einer Abnahme des Index von mindestens 2 Logarithmen wird die Therapie bis zu 72 Wochen fortgesetzt. Wenn die VN nicht um zwei Logarithmen oder mehr reduziert wird, wird die Behandlung aufgrund einer unzureichenden virologischen Reaktion abgebrochen. Ziel der Therapie ist es, eine unbestimmbare Viruslast zu erreichen, die 6 Monate nach Therapieende bestätigt werden muss.
Ein anderer Algorithmus für die Entscheidungsfindung basiert auf der Zeit, um eine virologische Reaktion zu erreichen, unabhängig vom Genotyp des Virus. Das Fehlen einer Abnahme der Viruslast von mindestens 1 µg nach 4-wöchiger Therapie wird als Null-Reaktion angesehen und die Therapie wird abgebrochen. Im Falle einer nicht nachweisbaren Viruslast wird die Wirkung als eine schnelle virologische Reaktion angesehen. In diesem Fall kann bei einer niedrigen primären Viruslast die Therapiedauer reduziert werden, und bei einer hohen Dauer sollte die Therapie bis zu 48 Wochen fortgesetzt werden. Wenn in der 12. Behandlungswoche eine nicht nachweisbare Viruslast erreicht wird, wird die Wirkung als frühes virologisches Ansprechen angesehen und die Therapie dauert bis zu 48 Wochen. Die ermittelte Viruslast in der 12. Behandlungswoche mit einer Abnahme von mindestens 2 lg gegenüber der Primäruntersuchung deutet auf ein langsames virologisches Ansprechen hin und die Therapie dauert bis zu 72 Wochen.

Nach den Empfehlungen der WHO ist die Diagnose einer Hepatitis C auf der Grundlage des dreifachen Nachweises von HCV-RNA im Patientenserum ohne andere Hepatitis-Marker möglich. Das Hepatitis-C-Virus zeichnet sich durch eine hohe Variabilität und das Vorhandensein mehrerer Varianten des Genotyps aus: 1a, 1b, 2, 3a, 4 wird im Synevo-Labor bestimmt.Die Genotypisierung sollte durchgeführt werden, um die Prognose der Krankheit, die Wirksamkeit der antiviralen Therapie und die Dauer des Therapieverlaufs zu bestimmen. Die PCR ermöglicht den Nachweis von HCV-RNA nicht nur im Serum, sondern auch in der Leberbiopsie, was für die Bestätigung der Rolle von HCV bei der Bildung von Leberzellkarzinomen wichtig ist. Bei solchen Patienten wird HCV-RNA in Hepatozyten und in Abwesenheit von Anti-HCV- und HCV-RNA im Serum nachgewiesen.

Algorithmen zur Untersuchung und Interpretation der Ergebnisse:

  • Bei einem positiven Ergebnis von Anti-HCV-Antikörpern ist eine qualitative Bestimmung der HCV-RNA (PCR) erforderlich. Ein positives PCR-Ergebnis für Hepatitis C bestätigt das Vorhandensein des Virus, weist jedoch nicht auf die Entwicklung einer Hepatitis hin.
  • Bei negativem Ergebnis von Anti-HCV-Antikörpern und Verdacht auf akute Hepatitis C wird eine qualitative Bestimmung der HCV-RNA durchgeführt. Wenn der PCR-Test positiv ist, wird die Diagnose bestätigt, und anschließend muss der serologische Test wiederholt werden, um die Serokonversion zu bestätigen. Bei Vorliegen einer Immunsuppression und aus epidemiologischen oder laboratorischen Gründen für den Verdacht auf eine HCV-Infektion ist die Durchführung einer qualitativ hochwertigen PCR unabhängig vom Ergebnis serologischer Tests erforderlich.
  • Hämodialyse-Patienten und Nierentransplantationen erfordern eine jährliche Überwachung der HCV-Antikörper.
  • PCR sollte auch bei seropositiven Schwangeren durchgeführt werden, um das Risiko einer vertikalen Infektion zu beurteilen. Das Infektionsrisiko des Fötus liegt zwischen 0% und 5%, bei HIV-Koinfektion bei der Mutter steigt das Infektionsrisiko jedoch von 15% auf 30%.

Hepatitis mit dem Kern

Hat die Analyse zu Hepatitis C übergeben. Die Ergebnisse von _ Antikörpern werden gefunden: Core NS3 NS5 kn 14.4 Sag mir bitte, was das bedeutet?

Floris Shayakhmetov Profi (631), geschlossen vor 9 Jahren

AlexeY Sage (17332) vor 9 Jahren

Dies bedeutet, dass Antikörper gegen bestimmte Proteine ​​des Hepatitis-C-Virus im Blut gefunden werden.
Das Virus besteht aus Proteinen:
Core - Kapsidprotein
E1, E2, p7 - Hüllglycoproteine
NS2 - Zink-abhängige Protease
NS3 - Serinprotease, Helikase, Nukleotidtriphosphatase
NS4A - NS3-Cofaktor
NS4B -?
NS5A - Bestimmt die Resistenz von Zellen gegen Interferon
NS5B - RNA-abhängige RNA-Polymerase
.
Dies bedeutet, dass der Körper entweder das Hepatitis-C-Virus hatte oder hat.
Eine eindeutige Antwort auf das Vorhandensein eines Virus kann nur durch einen Bluttest auf die RNA des Hepatitis-C-Virus durch PCR (die sogenannte qualitative Analyse) gegeben werden.

Quelle: http://www.hcv.ru/ - Website der Gemeinschaft von Patienten mit Hepatitis C

Silence TychoTihoTiho Thinker (6692) vor 9 Jahren

EvGeniy ​​Kospersky Künstliche Intelligenz (156534) vor 9 Jahren

Lies die Stille
Unter den Stuhl gefallen
Da hat sie recht gugugu

Bekar Enlightened (33015) vor 9 Jahren

Sie haben Hepatitis C.

Danke! Meister (1583) vor 9 Jahren

Im Allgemeinen müssen Sie erneut passieren. Zum Beispiel im Institut. Sklifasovskogo. Sie machen die genauesten Analysen. Wenn es ein positives Ergebnis gibt, sind Sie an Hepatitis C erkrankt

Ich # 39; m_ok Sage (15647) vor 9 Jahren

http://salutmed.ru/faq/1/17/ auf diesen Link fragen. egal welche Überschrift. wird innerhalb eines Tages antworten. und hier. frag nicht keine ärzte so Vatu wirst du verstehen.

Benutzer gelöscht Master (1424) vor 9 Jahren

Da Sie Hepatitis-C-Virus-Träger sind und eine Biopsie und eine allgemeine Analyse durchführen, wird die entzündete Form oder nur der Träger im Blut deutlich sichtbar sein. Stellen Sie sicher, dass Sie nur einige Genotypen des Genotyps ohne jegliche Behandlung durchführen. Wenn sie entzündet sind, bieten sie eine Behandlung mit Gesamtkosten von 30 bis 50 pro Monat an. Alkohol ist in der Regel ausgeschieden, würzig, fetthaltig und isst je nach Blutgruppe. Machen Sie sich nicht nur in Russland Sorgen. Laut Statistiken für 2007 sind 5 Millionen Menschen krank und diejenigen, die es nicht wissen. In jedem Alter von 5-80 Jahren sind Sie nicht der einzige, der sich mit diesem Virus infiziert hat. Ich selbst bin Träger von C und habe all dieses Wasser durchlaufen

Good Snake Guru (3466) vor 9 Jahren

Verlieren Sie nicht die Fassung. Vielleicht ist das jetzt das Wichtigste.
Zweitens: Machen Sie sich nicht so nahe wie möglich an die Informationen, die jetzt auf Sie zutreffen werden.
Versuchen Sie nicht, sich selbst zu behandeln (Kräuter, Heiler, Zauberer, Wahrsager usw.).
Nach einiger Zeit (2-3 Wochen) wiederholen Sie eine Laboruntersuchung in mehreren Diagnosezentren.
Was Sie mitnehmen sollten - um nach Markern der Hepatitis B und C zu suchen.
Wenn alle Ergebnisse negativ sind (sie werden nichts finden), können Sie zum ersten Mal über den Definitionsfehler oder über den vorübergehenden Träger nachdenken (beim Hepatitis-C-Virus geschieht dies).
Bei wiederholten positiven Ergebnissen müssen Sie einen Nichtexperten aufsuchen.
Nachweis von Hepatitis-C-Virus-Markern OHNE klinische und Labormanifestationen von Hepatitis selbst, d.h. Entzündung der Leber - genannt Träger.
Hepatitis C wird bei Infektion, klinischen und Labormanifestationen diagnostiziert.
Natürlich im Falle der Beförderung und vor allem der Hepatitis brauchen ausreichend Honig. Unterstützung, einschließlich Optimierung des Regimes, Ernährung, medikamentöse Therapie.
HEPATITIS C - KEIN VERDIKT, DAMIT LEBEN SIE SEHR LANG KÖNNEN, ABER ERNSTE AUFMERKSAMKEIT, DIE GESUNDHEIT UND DAS LEBEN IST NOTWENDIG.

Quelle: Medizinische Ausbildung

Benutzer gelöscht Guru (2762) vor 9 Jahren

Sie müssen zu den Infektionskrankheiten mit der Analyse gehen und die Richtung der Blutbiochemie (Ast, Alt) einschlagen. Laut ihm wird der Arzt Sie als Träger inf sehen. oder Sie haben einen chronischen Hep. Mit hängt Ihre Behandlung davon ab, ob Sie inf infiziert sind. dann lebst du so wie du lebst (aber Alkohol und fetthaltige Nahrungsmittel sind auf jeden Fall ausgeschlossen), du solltest wissen, dass du einen Partner mit Liebe anstecken kannst, wenn Gep. Mit hron. Sie können einen Lek-Termin geben, aber ich kann mit Sicherheit sagen, dass das Leben nicht zu Ende ist und jeder fünfte Mensch ein Träger ist, und es gibt nichts, um normal zu leben und gesunde Kinder zur Welt zu bringen.

Allgemeine Informationen

Der Bestätigungstest für Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus (ELISA-Verfahren) ist ein Verfahren zum Nachweis einer Infektion mit Hepatitis C durch gleichzeitigen Nachweis von Antikörpern im Blut der IgG- und IgM-Klasse von Antikörpern, die gegen das Hepatitis-C-Virus durch einen Enzymimmunoassay hergestellt wurden, um Screening-Studien zu bestätigen. Normalerweise fehlen Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus im Blut. Hauptindikationen für die Ernennung: Verdacht auf Virushepatitis, positive Daten und zweifelhafte Daten aus Vorstudien zur Virushepatitis C (Bestimmung der Gesamtantikörper gegen Hepatitis C).

Der Erreger von Hepatitis C ist ein RNA-haltiges Virus. Zuvor hieß es Hepatitis A oder B. Das Virus wird durch Blut und sexuell übertragen. Die Inkubationszeit beträgt 2 Wochen bis 6 Monate. Die chronische Variante des Verlaufs der Hepatitis C (chronisch aktive Hepatitis), die bei einem signifikanten Anteil der Patienten beobachtet wird, erreicht 50% und entwickelt sich häufig bei Leberzirrhose.
Das humane Hepatitis-C-Virus enthält eine Reihe von Proteinen, gegen die Antikörper gebildet werden. Dies sind das C-Core-Nukleocapsid-Protein, Core E1-E2, die Proteine ​​NS1, NS2, NS3, NS4, NS5. Diese Proteine ​​bilden Antikörper, die im Serum nachgewiesen werden können.

Das Auftreten von Gesamtantikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus beim Menschen ist durch Variabilität gekennzeichnet, die Antikörperproduktion beginnt jedoch durchschnittlich 3-6 Wochen nach der Infektion. Zunächst beginnen sich nach 3-6 Wochen der Erkrankung Antikörper der IgM-Klasse zu bilden. Nach 1,5 bis 2 Monaten beginnt eine merkliche Produktion von Antikörpern der IgG-Klasse, die eine maximale Konzentration von 3 bis 6 Monaten der Krankheit erreicht. Dieser Antikörpertyp kann jahrelang im Serum nachgewiesen werden. Daher ermöglicht der Nachweis von Antikörpern die Diagnose einer Hepatitis-C-Infektion ab 3-6 Wochen oder länger nach der Infektion. Es sollte beachtet werden, dass der Nachweis von IgM- und IgG-Antikörpern in dieser Formulierung der Methode (ELISA) ein Screening darstellt und für die Diagnose einer Virushepatitis C nicht ausreichend ist und eine Bestätigung durch das Immunoblot-Verfahren oder empfindlichere Testsysteme erfordert. Angesichts der Empfindlichkeit moderner Testsysteme (ELISA-Methode) wird empfohlen, eine Studie nicht früher als 4-6 Wochen nach einer möglichen Infektion durchzuführen.

Die Hypersensitivitäts-Testsysteme umfassen den Nachweis von IgM- und IgG-Immunglobulinen für nichtstrukturelle Proteine ​​des Hepatitis-C-Virus - NS3, NS4, NS5 und Strukturprotein C (Kern). Die Haupteigenschaft eines solchen Testsystems ist die Fähigkeit, IgM- und IgG-Antikörper gegen verschiedene Antigene des Virus im Serum (Plasma) von menschlichem Blut aufgrund ihrer Wechselwirkung mit auf der Oberfläche der Platte immobilisierten rekombinanten Antigenen nachzuweisen.

Gesamtmarker und Interpretation der Analyse für Antikörper gegen Hepatitis C

Virale Läsionen der Leber manifestieren sich heute häufig in der Praxis von Gastroenterologen. Der Anführer wird sicherlich Hepatitis C sein, der chronische Zustand verursacht und die Leberzellen stark schädigt, wodurch seine Verdauungs- und Barrierefunktion gestört wird.

Hepatitis C zeichnet sich durch eine langsame Strömung, einen langen Zeitraum ohne Manifestation der Hauptsymptome der Erkrankung und ein hohes Risiko für Komplikationen aus. Die Krankheit gibt sich lange Zeit nicht aus und kann nur durch einen Test auf Antikörper gegen Hepatitis C und andere Marker nachgewiesen werden.

Die Hepatozyten (Leberzellen) sind vom Virus befallen, sie verursachen ihre Funktionsstörung und ihre Zerstörung. Nachdem die Krankheit das Stadium der Chronizität überschritten hat, führt sie allmählich zum Tod einer Person. Durch die rechtzeitige Diagnose des Patienten auf Hepatitis-C-Antikörper kann die Entwicklung der Krankheit gestoppt und die Qualität und Lebenserwartung des Patienten verbessert werden.

Das Hepatitis-C-Virus wurde Ende des 20. Jahrhunderts erstmals isoliert. Die Medizin unterscheidet heute sechs Varianten des Virus und mehr als hundert seiner Subtypen. Die Bestimmung des Mikrobentyps und seines Subtyps beim Menschen ist sehr wichtig, da sie den Verlauf der Erkrankung und damit die Behandlungsansätze bestimmen.

Von dem Moment an, in dem das Virus zum ersten Mal in das menschliche Blut gelangt, vergehen 2 bis 20 Wochen, bevor die ersten Symptome auftreten. In mehr als vier Fünftel aller Fälle entwickelt sich eine akute Infektion ohne Symptome. Und nur in einem der fünf Fälle ist die Entwicklung eines akuten Prozesses mit einem charakteristischen hellen klinischen Bild nach allen Regeln der Gelbsuchtübertragung möglich. Eine chronische Infektion erwirbt mehr als die Hälfte der Patienten und geht dann in eine Leberzirrhose über.

Die rechtzeitig gegen das Hepatitis-C-Virus nachgewiesenen Antikörper sind in der Lage, die Infektion in ihrem primärsten Stadium zu diagnostizieren und geben dem Patienten die Chance auf eine vollständige Heilung.

Was sind Antikörper gegen Hepatitis C?

Menschen, die nicht mit der Medizin verwandt sind, können eine natürliche Frage haben - Hepatitis-C-Antikörper. Was ist das?

Das Virus dieser Krankheit enthält in seiner Struktur eine Reihe von Proteinkomponenten. Bei der Einnahme bewirken diese Proteine, dass das Immunsystem reagiert und Antikörper gegen Hepatitis C gebildet werden. Je nach Art des ursprünglichen Proteins werden verschiedene Antikörpertypen isoliert. Sie werden in verschiedenen Zeiträumen im Labor bestimmt und diagnostizieren verschiedene Krankheitsstadien.

Wie werden Anti-Hepatitis-C-Antikörpertests durchgeführt?

Um Antikörper gegen Hepatitis C nachzuweisen, wird eine Person ins Labor gebracht, um venöses Blut zu entnehmen. Diese Studie ist zweckmäßig, da keine vorherige Vorbereitung erforderlich ist, mit Ausnahme von 8 Stunden vor dem Eingriff. In einem sterilen Reagenzglas wird das Blut des Subjekts aufbewahrt, und nach dem Verfahren des ELISA (Enzym-Linked Immunosorbent Assay) werden basierend auf der Antigen-Antikörper-Verbindung die entsprechenden Immunglobuline nachgewiesen.

Indikationen für die Diagnose:

  • Störung der Leber, Patientenbeschwerden;
  • Anstieg der Leberfunktionsindikatoren in der biochemischen Analyse - Transaminasen und Bilirubinfraktionen;
  • präoperative Untersuchung;
  • Schwangerschaftsplanung;
  • zweifelhafte Ultraschalldaten, Diagnose der Organe der Bauchhöhle, insbesondere der Leber.

Antikörper gegen Hepatitis C finden sich jedoch oft zufällig bei der Untersuchung einer schwangeren Frau oder einer geplanten Operation im Blut. Für eine Person sind diese Informationen in vielen Fällen ein Schock. Aber keine Panik.

Es gibt eine Reihe von Fällen, in denen sowohl falsch negative als auch falsch positive diagnostische Ergebnisse wahrscheinlich sind. Daher wird nach Rücksprache mit einem Spezialisten empfohlen, die fragwürdige Analyse zu wiederholen.

Wenn Antikörper gegen Hepatitis C nachgewiesen werden, lohnt es sich nicht, auf das Schlimmste zu stimmen. Es ist notwendig, sich von einem Spezialisten beraten zu lassen und zusätzliche Untersuchungen durchzuführen.

Arten von Antikörpern gegen Hepatitis C

Je nach dem Antigen, zu dem sie gebildet werden, werden Antikörper gegen Hepatitis C in Gruppen eingeteilt.

Anti-HCV-IgG - Klasse G-Antikörper gegen Hepatitis-C-Virus

Dies ist der wichtigste Antikörpertyp, der zur Diagnose einer Infektion während des ersten Screenings bei Patienten entdeckt wurde. "Diese Hepatitis-C-Marker, was ist das?" Jeder Patient wird den Arzt fragen.

Wenn diese Antikörper gegen Hepatitis C positiv sind, bedeutet dies, dass das Immunsystem dieses Virus bereits zuvor getroffen hat und eine träge Form der Erkrankung ohne ein lebhaftes klinisches Bild vorliegen kann. Zum Zeitpunkt der Probenahme gibt es keine aktive Replikation des Virus.

Der Nachweis der Daten von Immunglobulinen im menschlichen Blut ist der Grund für die zusätzliche Untersuchung (Nachweis der RNA des Erregers der Hepatitis C).

Anti-HCV-Core-IgM - Klasse-M-Antikörper gegen HCV-Kernproteine

Diese Art von Markern fängt sofort an zu stehen, nachdem der Erreger in den menschlichen Körper gelangt ist. Das Labor kann einen Monat nach der Infektion verfolgt werden. Wenn Antikörper gegen Hepatitis C der Klasse M nachgewiesen werden, wird die Akutphase diagnostiziert. Die Menge dieser Antikörper nimmt zum Zeitpunkt der Schwächung des Immunsystems und der Aktivierung des Virus während des chronischen Krankheitsverlaufs zu.

Mit einer Abnahme der Aktivität des Erregers und dem Übergang der Krankheit in die chronische Form kann es vorkommen, dass diese Art von Antikörpern während der Forschung nicht mehr im Blut diagnostiziert wird.

Anti-HCV insgesamt - Antikörper gegen Hepatitis C (IgG und IgM)

In praktischen Situationen wird häufig auf diese Art von Forschung verwiesen. Hepatitis-C-Virus-Gesamtantikörper sind der Nachweis beider Markerklassen, sowohl M als auch G. Diese Analyse wird nach der Akkumulation der ersten Klasse von Antikörpern, d. H. 3 bis 6 Wochen nach der Infektion, informativ. Zwei Monate später, im Durchschnitt nach diesem Datum, werden Immunglobuline der Klasse G aktiv produziert. Sie werden im Blut eines Kranken sein ganzes Leben lang oder bis zur Beseitigung des Virus bestimmt.

Gesamtantikörper gegen Hepatitis C sind eine universelle Methode für das primäre Screening der Krankheit einen Monat nach der Infektion einer Person.

Anti-HCV NS - Antikörper gegen nichtstrukturelle HCV-Proteine

Die obigen Marker gehörten zu den strukturellen proteinhaltigen Verbindungen des Erregers der Hepatitis C. Es gibt jedoch eine Klasse von Proteinen, die als nicht strukturell bezeichnet werden. Es ist auch möglich, die Krankheit des Patienten zu diagnostizieren. Dies sind NS3, NS4, NS5-Gruppen.

Antikörper gegen NS3-Elemente werden bereits im ersten Stadium nachgewiesen. Sie charakterisieren die primäre Wechselwirkung mit dem Erreger und dienen als unabhängiger Indikator für das Vorhandensein einer Infektion. Eine längere Konservierung dieser Titer in einem großen Volumen kann ein Hinweis auf ein erhöhtes Risiko einer chronischen Infektion sein.

Antikörper gegen die Elemente NS4 und NS5 werden in den späteren Perioden der Krankheit gefunden. Der erste zeigt den Grad der Leberschäden an, der zweite - den Beginn chronischer Infektionsmechanismen. Eine Abnahme der Titer beider Indikatoren wird ein positives Zeichen für den Beginn der Remission sein.

In der Praxis wird das Vorhandensein von nicht-strukturellen Hepatitis-C-Antikörpern im Blut selten überprüft, da dies die Kosten der Studie erheblich erhöht. Häufiger werden Antikörper gegen Hepatitis C verwendet, um den Zustand der Leber zu untersuchen.

Andere Marker der Hepatitis C

In der medizinischen Praxis gibt es mehrere andere Indikatoren, die das Vorhandensein des Hepatitis-C-Virus bei einem Patienten beurteilen.

HCV-RNA - Hepatitis-C-Virus-RNA

Als Erreger der Hepatitis C - RNA enthaltenden Substanz ist es daher möglich, mittels PCR - Verfahren mit reverser Transkription den Nachweis des Gens des Erregers im Blut oder Biomaterial einer Leberbiopsie durchzuführen.

Diese Testsysteme sind sehr empfindlich und können sogar ein einzelnes Viruspartikel im Material erkennen.

Auf diese Weise ist es nicht nur möglich, die Krankheit zu diagnostizieren, sondern auch deren Art zu bestimmen, was zur Entwicklung eines Plans für die zukünftige Behandlung beiträgt.

Antikörper gegen Hepatitis C: Entschlüsselungsanalyse

Wenn ein Patient die Ergebnisse eines Tests zum Nachweis von Hepatitis C durch den ELISA erhalten hat, kann er sich fragen - Hepatitis C-Antikörper, was ist das? Und was zeigen sie?

Bei der Untersuchung des Biomaterials für Hepatitis C werden normalerweise keine Gesamtantikörper nachgewiesen.

Betrachten Sie die Beispiele für ELISA-Tests auf Hepatitis C und ihre Interpretation:

Fragen

Frage: Hepatitis C zur Entschlüsselung der Analyse?

Hallo, ich habe den Test auf Hepatitis-C-Antikörper bestanden. Die Antwort kam, sagen Sie mir, was es bedeutet. Ergebnis Referenzwerte Ausrüstung
Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus (Anti-HCV). Positiv negativ

Das Ergebnis der Analyse kann als positiv angesehen werden, aber um eine genaue Antwort auf diese Frage zu erhalten, müssen Sie sich persönlich mit einem Spezialisten für Infektionskrankheiten beraten.

Serologische Studien
Testname Ergebnis Referenzwerte Ausrüstung
Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus (Anti-HCV). Positiv negativ

Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen, dass Sie an einem Hepatitis-C-Virus leiden. In diesem Fall wird empfohlen, sich mit Ihrem Hepatologen in Verbindung zu setzen, um zu entscheiden, ob Sie eine angemessene Behandlung benötigen. Es ist auch notwendig, eine biochemische Blutprobe zu bestehen, um die Funktion der Leber zu bestimmen. Lesen Sie mehr über diese Krankheit, Diagnosemethoden und Behandlungsmethoden, lesen Sie die Artikelserie, indem Sie auf den Link: Hepatitis C klicken.

Guten Tag !
Sag mir, was bedeutet das unter Analyse?

Die Ergebnisse der Umfrage weisen auf einen chronischen Verlauf der Hepatitis C hin. Es wird empfohlen, sich mit Ihrem Hepatologen über eine umfassende Untersuchung und Terminvereinbarung zu informieren, falls erforderlich, eine angemessene Behandlung. Lesen Sie mehr über diese Krankheit und die Diagnosemethoden, lesen Sie die Artikelserie, indem Sie auf den Link klicken: Hepatitis C.

Guten Tag!
Danke für die Antwort.
Aber ich verstehe nicht, warum der chronische Verlauf der Hepatitis C.
Wenn die Ergebnisse der Studie das Vorhandensein einer Virushepatitis C bestätigen, befindet sich die Infektion jedoch in Anbetracht der IgM-Indikatoren in einem Remissionszustand - negativ. Nach einer PCR-Analyse von Blut auf Hepatitis-C-Virus-RNA und einer Hepatitis-C-Genotypisierung mit einer quantitativen Analyse für Hepatitis C ist eine abschließende Beurteilung des Zustands möglich.
Die Remission von Virushepatitis C ist ein Krankheitszustand, wenn Viruspartikel entweder im Blut fehlen, sich in den Leberzellen befinden oder vollständig im Blut und in den Leberzellen fehlen
In Remission ist die sexuelle Übertragung aufgrund der geringen Konzentration oder des Fehlens von Hepatitis-C-Virus im Blut ausgeschlossen.
P. Vom 4. Dezember 2012 bis 14. Dezember 2012 habe ich in der Toxikologie mit Vergiftungen gelogen. (Gasvergiftung) und im Allgemeinen gehe ich davon aus, dass ich dort Hepatitis C bekommen könnte. Ich glaube, ich muss nicht erklären, was in der Toxikologie im städtischen Krankenhaus ist.
Vielen Dank im Voraus.

Sie haben absolut recht, aber das Konzept der gesunden Beförderung in der Medizin ist es nicht. Ihre klinische Diagnose klingt wie folgt: Chronische Hepatitis C, geringe Viruslast, Remission mit oder ohne Leberfunktionsstörung. Vorausgesetzt, wenn die Viruslast tatsächlich niedrig ist. Daher wird empfohlen, zusätzliche Untersuchungsmethoden durchzuführen, um die Diagnose zu klären und gegebenenfalls eine angemessene Behandlung durchzuführen: antiviral oder symptomatisch. Lesen Sie mehr über diese Krankheit und die Diagnosemethoden, lesen Sie die Artikelserie, indem Sie auf den Link klicken: Hepatitis C.

bestanden die Analyse für Hepatitis, kam Hepatitis C, Kern negativ, NS-6.9, was bedeutet es

In dieser Situation ist es sehr wichtig, die Ergebnisse im Zeitverlauf zu vergleichen, da der Wert eines Indikators wie NS auf das Auftreten einer Remission hinweist, eine angemessene Reaktion auf die durchgeführte Therapie. Ich empfehle Ihnen, sich persönlich mit einem Arzt für Infektionskrankheiten zu beraten. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Themenbereich unserer Website: Hepatitis C

Guten Tag! Was zeigen die folgenden Tests?

Diese Analyse zeigt, dass bei Ihnen Hepatitis C festgestellt wurde. Ich empfehle Ihnen, sich persönlich mit Ihrem Hepatologen in Verbindung zu setzen, der (falls erforderlich) weitere Taktiken für die dynamische Beobachtung und Behandlung bestimmen kann. Lesen Sie mehr zu diesem Thema im Themenbereich: Virale Hepatitis C

Guten Tag ! Helfen Sie bitte mit der Analyse umzugehen.
Ich bin schwanger - 12 Wochen. Ich erhielt einen positiven Anti-HCV-Test in w / a, kam zu einem positiven Ergebnis, der Arzt sagte, dass dies bei schwangeren Frauen der Fall sei, und forderte eine erneute Aufnahme. Wieder erhalten erhielt das Ergebnis von Anti-HCV-negativ.
PCR-Studien - Hepatitis-C-Virus-RNA - nicht nachgewiesen.
Bestätigungstest für Anti-Hepatitis-C-Virus
NS3 - negativ
NS4-positiv
NS5 - negativ
Kern negativ
Das Ergebnis ist zweifelhaft.
Biochemie - Bilirub- 3.

In diesem Fall ist das Ergebnis zweifelhaft, mit einer höheren Wahrscheinlichkeit, dass Sie noch nie Hepatitis C gehabt haben. Ich empfehle Ihnen, nach 1,5-2 Monaten eine erneute Untersuchung durchzuführen. Eine Behandlung und Vorbeugung sind derzeit nicht erforderlich. Lesen Sie mehr über die Frage, die Sie auf unserer Website interessiert: Hepatitis C

Guten Abend! !! ein Kind hat positive Hepatitis-C-Antikörper im Alter von 3 Monaten und 6 Monaten! !! Hat das Kind eine Hepatitis?

Positive Ergebnisse bedeuten, dass das Kind mit einer Virushepatitis B infiziert ist. In diesem Fall müssen Sie zusätzlichen Tests zur Bestimmung der Viruslast, des biochemischen Bluttests (Lebertests) und einem persönlichen Hepatologen unterzogen werden, der eine angemessene vorbeugende Behandlung vorschreibt. Lesen Sie mehr darüber in unserer Website: Hepatitis

Guten Tag. Anti-HCV insgesamt wurde erstmals im Jahr 2010 entdeckt. Ich wurde in das Hepatologiezentrum des Infectious Clinical Hospital Nr. 1 auf dem Volokolamskoye Highway gebracht. Bei der Untersuchung wurde Anti-HCV-Gesamt und RNA nicht nachgewiesen. Die Aussage zeigte, dass Hepatitis C, ich war nicht krank. Jetzt habe ich eine Schwangerschaft von 32 Wochen, ich habe die Anti-HCV-Gesamtmenge vor einem Monat bestanden und sie hat sich positiv gezeigt. Ich passierte sofort die RNA, die negativ war. Bestanden erneut vor 2 Wochen Anti-HCV insgesamt zeigte NEGATIVE. Arzt Gynäkologe schickte zur Analyse der infektiösen Serologie (Screening). Heute habe ich Anti-HCV (Core) -Tests erhalten - 1,7 und Anti-HCV (NS3, NS4 und NS5 ist negativ. Der Frauenarzt sagte, dass (Core) - 1,7 eine sehr kleine Zahl ist und nicht klar ist, ob ich krank war oder nicht) Anti-HCV total (zweifelhaft) Bitte helfen Sie mir herauszufinden, ob ich es habe oder nicht?

In dieser Situation ist das Ergebnis zweifelhaft, was bedeuten kann, dass Sie früher eine leichte Erkrankung erlitten haben und die Viruslast momentan extrem niedrig ist. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in der thematischen Artikelserie auf unserer Website. Klicken Sie dazu auf den Link: Virushepatitis C

Guten Tag, ich erhielt Tests auf Hepatitis mit solchen Ergebnissen (HBsAg-otr) (Anti-HCV-Core +) und (NS +), was bedeuten sie und was muss ich als Nächstes tun? Danke.

Diese Schlussfolgerung bedeutet, dass Sie zuvor eine Virushepatitis C erlitten haben. Sie müssen einen Hepatologen persönlich besuchen, einen biochemischen Bluttest, Leberuntersuchungen und Ultraschall der inneren Organe durchführen, auf deren Grundlage Ihr Arzt die Notwendigkeit einer Behandlung bestimmen kann. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im Themenbereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Virale Hepatitis C - Diagnose und Prävention

Vielen Dank für die schnelle Reaktion. Ich kann erst einen Monat später zum Arzt gehen und habe verstanden, dass ich, wenn ich früher Hepatitis C hatte, jetzt zu 100% krank bin. In diesem Monat (bis zu) rät der Hepatologe, welche Medikamente ich einnehmen kann Prävention oder was? Ich habe gehört, dass Phosphogliv eine gute Medizin zu sein scheint, können Sie es trinken oder etwas anderes, was Sie raten?

Zu Behandlungszwecken sollten Sie, falls erforderlich, zunächst untersucht werden, den Zustand der Leber feststellen, woraufhin der behandelnde Arzt Ihnen Empfehlungen geben kann. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Hepatitis-C-Behandlung

Guten Tag. Bei meinem Mann wurde Hepatitis C diagnostiziert. Wir wurden zu einem Hepatologen geschickt, aber wir haben keinen solchen Arzt. Helfen Sie mir, die Tests zu entziffern, und dann tut mir der Kopf weh, was zu tun ist.

Die Ergebnisse der Umfrage zeigen das Vorhandensein einer Virushepatitis C sowie Veränderungen in der Gallenblase. Ohne Maßeinheiten können wir leider die Ergebnisse der biochemischen Forschung nicht ausreichend interpretieren. Bitte senden Sie die Maßeinheiten. Es wird empfohlen, Ihren Hepatologen zu konsultieren, falls dieser Arzt nicht in Ihr Krankenhaus oder Ihre Klinik einnimmt. Es wird empfohlen, sich mit dem regionalen Zentrum in Verbindung zu setzen, um die Notwendigkeit einer antiviralen Behandlung zu ermitteln. Lesen Sie mehr über Virushepatitis C, Diagnose- und Behandlungsmethoden, lesen Sie den Link: Hepatitis C.

Hallo, danke für die Antwort. Ich bin Ihnen sehr dankbar, dass sie nicht ohne Aufmerksamkeit gegangen sind!
BIOCHEMISCHE ANALYSE VON BLUT Alkalische Phosphotase-125.2 U
/ l, Bilirubin insgesamt-11,28 Mikron / l, gerade Linie 1,88 Mikron / l, indirekt-9,4 Mikron / l. AsT-28,3 U / L, ALT-43,7 U / L
Die Analyse von PCR-Hepatitis-C-Virus -POSITIVE 6,6 * 10 ^ 3 Kopeken / ml (quantitativ 2,4 * 10 ^ 3 IE / ml) wurde durchgeführt. Genotypisierung von Hepatitis C 3a / 3b-Zyklus 31.7.
ImmunoGenetics IL28B-rs_12979860_C> T bestand auch das Ergebnis von C T Cp 29.5
IL 28B: rs_8099917_T> G-Ergebnis C G Cf 29,0.
Die verbleibenden Analysen sind Thrombozyten, Proteinfraktionen, Thymolsäure, Blutzucker, Bilirubin und seine Fraktionen, alkalische Phosphatase, Eisen, c-reaktives Protein, TSH, T3, T4-frei, alles innerhalb der normalen Grenzen. Sag mir, wie wir behandeln sollen. Was ist die Belastung, die wir haben und ob es eine Chance für eine Genesung gibt? Danke

In diesem Fall müssen Sie sich mit Ihrem Hepatologen in Verbindung setzen, um das Stadium der Hepatitis C sowie den Zeitpunkt des Behandlungsbeginns zu bestimmen. Die Viruslast ist nicht hoch, was ein günstiges Zeichen für eine antivirale Behandlung ist. Bei entsprechend vorgeschriebener Behandlung und Einhaltung aller Empfehlungen des Hepatologen steigt die Wiederherstellungswahrscheinlichkeit. Lesen Sie mehr über Virushepatitis C, Diagnose- und Behandlungsmethoden, lesen Sie den Link: Hepatitis C.

Guten Tag, bitte entschlüsseln Sie die Blutuntersuchung auf Hepatitis C.

Diese Schlussfolgerung legt nahe, dass das Ergebnis zweifelhaft ist. Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit lässt sich argumentieren, dass Sie keine Virushepatitis C entdeckt haben. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im entsprechenden Abschnitt unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Virushepatitis C - Diagnostik, Prävention. Ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie im entsprechenden Abschnitt: Labordiagnostik

Position AT bis COR bis 5.1 Position AT bis NS bis 7.6

Diese Schlussfolgerung deutet auf eine frühere Infektion hin. Um die Frage nach der Notwendigkeit einer Behandlung zu lösen, empfehle ich Ihnen, einen Lebertest zu machen und persönlich Ihren Arzt für Infektionskrankheiten zu konsultieren. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Hepatitis. Weitere Informationen erhalten Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Labordiagnostik

Hallo, ich litt ein halbes Jahr lang unter periodisch wiederkehrendem Sodbrennen, eine chronische Cholezystitis wurde festgestellt und ich entschied mich, gleichzeitig einen ELISA-Test für HCV zu bestehen. Die Ergebnisse lauten wie folgt:
Kern - negativ
NS3 - POSITIV (k = 9,8)
NS4 - POSITIV (k = 1,4)
NS5 - negativ

Nach den angegebenen Daten hatten Sie zuvor eine Virushepatitis C. Ich empfehle Ihnen, die Ergebnisse der PCR-Tests abzuwarten sowie einen biochemischen Bluttest (Lebertests) durchzuführen und dann einen Spezialisten für Infektionskrankheiten persönlich zu konsultieren. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im entsprechenden Abschnitt unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Virushepatitis C. Weitere Informationen erhalten Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Polymerase-Kettenreaktion

Hepatitis C ist seit einem Jahr bei mir, ich entschied mich, es wieder aufzunehmen, und erhielt ein seltsames Ergebnis. Hilf mir, es herauszufinden
Hepatitis C, Antikörper gegen HCV. - Ergebnis identifiziert, Norma - nicht identifiziert?

Diese Schlussfolgerung deutet darauf hin, dass Sie mit einer Virushepatitis C infiziert sind. In diesem Fall müssen Sie einmal im Jahr einen biochemischen Bluttest (Leberuntersuchung) machen und persönlich einen Infektionskrankheiten-Spezialisten aufsuchen, um eine Untersuchung durchzuführen. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im entsprechenden Abschnitt unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Virushepatitis C - Diagnostik, Prävention. Weitere Informationen erhalten Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Labordiagnostik

Guten Tag. Im Februar wurde meiner Tochter (6 Jahre) eine Augenoperation verschrieben, und wir haben Hepatitis C in einem bezahlten Labor getestet. Das Ergebnis für Hepatitis C wurde positiv. Wir wurden zu einem Hepatologen geschickt, in dem wir alle Tests bestanden haben, die sich als negativ herausstellten auch negativ, und vor zwei Wochen haben wir wieder alle Tests für die Operation und wieder positive Hepatitis gemacht. Können Sie mir bitte sagen, ob wir erneut eine PCR durchführen müssen und warum die Analyse der Hepatitis C dies zeigte. Vielen Dank im Voraus.

In Anbetracht der unterschiedlichen Testergebnisse, die in verschiedenen Laboratorien erhalten wurden, ist es nicht möglich, eindeutig zu entscheiden, ob ein Kind infiziert ist oder nicht. Daher empfehle ich Ihnen, persönlich einen Infektionsmediziner aufzusuchen und Ihnen alle Testergebnisse zur Beurteilung zu geben. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im Themenbereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Hepatitis. Weitere Informationen erhalten Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Labordiagnostik

5,32 ^ 10 (in 5 Grad) IE / ml

Bitte geben Sie das vollständig erhaltene Ergebnis an, welche Art von Forschung und welche Methodik verwendet wurden. Danach können wir Ihre Frage objektiv beantworten. Weitere Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Labordiagnostik

PCR RNA Chronische Virushepatitis C (quantitativ)
Dies sind alle Informationen, da es nur für den Betrag ist

Diese Schlussfolgerung zeigt, dass Sie mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert sind: Eine objektive Beurteilung Ihres Zustands erfordert einen Bluttest auf Hepatitis-Marker sowie einen biochemischen Bluttest zur Beurteilung der Leberfunktion (Leberfunktionstests). Ich empfehle Ihnen, nach den Tests persönlich den Arzt für Infektionskrankheiten aufzusuchen, um eine Untersuchung durchzuführen und weitere Beobachtungstaktiken und, falls erforderlich, die Behandlung festzulegen.

Hallo! Helfen Sie bitte mit der Entschlüsselung der Analyse auf Hepatitis C. In unserer Stadt wurden leider die Infektionskrankheiten übersetzt. Bei einem zweifelhaften Ergebnis wurden wiederholte Tests durchgeführt und die folgenden Ergebnisse erzielt:
Gesamtantikörper gegen HCV 5/1
A / HCV (+). Kern (+)
Napsum = 6,5
NCore = 3,2
Vielen Dank im Voraus.

Diese Schlussfolgerung legt nahe, dass die Virushepatitis C früher übertragen wurde: Für eine objektive Beurteilung der Leberfunktion empfehle ich Ihnen, einen biochemischen Bluttest (Lebertests) durchzuführen und persönlich einen Infektionskrankheiten-Spezialisten aufzusuchen. Ausführliche Informationen zu diesem Thema finden Sie im Themenbereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Virale Hepatitis C - Diagnose und Prävention Weitere Informationen finden Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Labordiagnostik

Ich weiß, dass ich mit dem C-Virus infiziert wurde, und ich habe alles andere. Ich möchte wissen, wie krank ich bin, in welchem ​​Stadium. Kann ich herausfinden, ob ich oder der Patient Träger ist?! Ist es überhaupt behandelbar? Und ist es möglich, während der Schwangerschaft dafür behandelt zu werden!?

In dieser Situation sollten Sie einen biochemischen Bluttest (Leberuntersuchung) durchführen, um festzustellen, ob eine Leberfunktionsstörung vorliegt. Wenn Sie keine Abnormalitäten in der Leber haben, sind Sie Träger. Eine Behandlung ist nur dann erforderlich, wenn klinische Symptome der Krankheit vorliegen. Weitere Informationen zu den Fragen, die Sie in den relevanten Bereichen unserer Website interessieren, erhalten Sie, wenn Sie auf die folgenden Links klicken: Labordiagnostik. Weitere Informationen erhalten Sie auch in folgendem Abschnitt unserer Website: Virushepatitis C - Diagnose und Behandlung

Anti-HCV-Antikörper
Das Ergebnis
positiv negativ
Anti-HCV, Antikörper, ELISA
Das Ergebnis
zusätzliche Forschung zugewiesen

Möglicherweise wird Ihre Frage unzureichend angezeigt. Versuchen Sie bitte, den Versand zu wiederholen und die in der Schlussfolgerung angezeigten Daten vollständig anzuzeigen. Danach können wir alle Ihre Fragen beantworten. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im Themenbereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Labordiagnostik

Anti-so positiv
ANTI-NS3-positiv
ANTI-NS4- ref
ANTI-NS5-neg.
Anti-M-positiv
Was bedeutet das Virushepatitis C?

Nach den zur Verfügung gestellten Daten hätten Sie zuvor die Virushepatitis C übertragen und sind derzeit Träger. Um die Leberfunktion zu beurteilen, müssen Sie einen biochemischen Lebertest machen und sich persönlich mit Ihrem Arzt für Infektionskrankheiten beraten. Weitere Informationen zu der Frage, die Sie in dem entsprechenden Bereich unserer Website interessiert, erhalten Sie, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Virushepatitis C - Diagnose und Prävention. Weitere Informationen finden Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Biochemische Leberuntersuchungen

Hallo! Mein Mann (33 Jahre) ging im Juni 2014 in ein Bluttransfusionszentrum, spendete Blut für eine Spende, und ein vorläufiger Minitest zeigte, dass Hepatitis C nachgewiesen wurde.
Hat die Analyse des Hepatitis-C-Virus (HCV), Antigene, bestanden
cor, NS3, NS4, NS5 IgG Antikörper in die Richtung, und hier sind die Ergebnisse:

Diese Schlussfolgerung deutet darauf hin, dass bei Ihrem Ehepartner Hepatitis C diagnostiziert wurde und er möglicherweise ein Träger ist. Ich empfehle Ihnen, einen Bluttest für biochemische Leberuntersuchungen durchzuführen und persönlich einen Arzt für Infektionskrankheiten aufzusuchen, um festzustellen, ob abnormale Leberfunktionen vorliegen, ob eine Behandlung erforderlich ist oder nicht. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im Themenbereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Virushepatitis C, Diagnostik, Prävention. Weitere Informationen erhalten Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Labordiagnostik

Anti-HCV-IgG cor 16,44 R Anti-HCV-IgG NS3 16,09 R Anti-HCV-IgG NS4 13,62 R PLR. Hepatitis-C-Virus (qualitative Bestimmung, Echtzeit) Qualitative PCV-HCV-Analyse Analytische Empfindlichkeit des Testsystems für die Bestimmung von HCV im Plasma - 100 IE / ml (400 RNA-Kopien / ml). Das Ergebnis „Hepatitis-C-Virus-RNA wurde nicht erkannt“ kann darauf hinweisen, dass der Wert der Viruslast unter den Empfindlichkeitsgrenzen des Testsystems liegt

Gemäß dieser Schlussfolgerung wurde bei Ihnen eine Virushepatitis C festgestellt. Wenn die Viruslast minimal ist, ist die Beförderung nicht ausgeschlossen. Ich empfehle Ihnen, einen Bluttest (biochemische Leberproben) durchzuführen und persönlich mit Ihrem Arzt für Infektionskrankheiten zu sprechen. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessiert, finden Sie im Themenbereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Virale Hepatitis C - Diagnose und Prävention. Weitere Informationen erhalten Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Labordiagnostik

Bitte sag mir, wie ernst es ist? Sollten ich und die Kinder eine Umfrage haben? Was sind unsere nächsten Schritte? Danke.

In dieser Situation sollten Sie einen biochemischen Lebertest durchführen und Kinder sollten einen Bluttest auf Marker für virale Hepatitis C durchführen lassen. Informationen zur Vorbeugung dieser Krankheit finden Sie im folgenden Abschnitt unserer Website: Virale Hepatitis C - Diagnose und Prävention. Weitere Informationen finden Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Hepatitis-C-Behandlung

Hallo, ich zitierte eine Analyse von Hepatitis C zweimal, als die Analyse zum ersten Mal KP> 17 cos + und zum zweiten Mal KP = 3,4 cos + zeigte

In dieser Situation ist es möglich, dass sich die Krankheit derzeit in der aktiven Phase befindet. Daher empfehle ich Ihnen, einen biochemischen Bluttest (Lebertest) durchzuführen und persönlich mit Ihrem Arzt, dem Spezialisten für Infektionskrankheiten, zu sprechen. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessieren, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Virale Hepatitis C - Diagnose und Prävention. Weitere Informationen finden Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Biochemische Leberuntersuchungen und in einer Artikelserie: Labordiagnostik

Ich möchte wissen, was es ist, als ich vor 3 Tagen eine Temperatur hatte.

Die aktive Phase der Hepatitis C ist nicht ausgeschlossen - die primäre Erkrankung oder die Verschlimmerung der chronischen Pathologie. Für eine detailliertere Betrachtung dieses Problems empfehle ich die persönliche Beratung mit einem Infektionsarzt. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessieren, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Virale Hepatitis C - Diagnose und Prävention. Weitere Informationen erhalten Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Labordiagnostik

Hilfe bei der Dekodierung der Spektrumanalyse mit
Anti-HCV - negativ
JgM HCV - negativ
cor-HCV - negativ
HCV NS3 - positiv
Ns4 HCV - negativ
Ns5 HCV - negativ
Habe ich Hepatitis C?

Diese Schlussfolgerung deutet darauf hin, dass ein Kontakt mit dem Virus bestand, der Trägerzustand wird nicht ausgeschlossen. Ich empfehle Ihnen, einen biochemischen Lebertest durchzuführen, der die Funktion der Leber beurteilt und sich persönlich mit Ihrem Arzt für Infektionskrankheiten bespricht. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessieren, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Virale Hepatitis C - Diagnose und Prävention. Weitere Informationen finden Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Biochemische Leberuntersuchungen und in einer Artikelserie: Labordiagnostik

Guten Tag!
Helfen Sie, die Analyse eines Kindes von 5 Jahren Hepatitis C zu entziffern durch:
AT OPK 0,244-Opr 0,823 positiv
Kern OPK 0,241- Opt 0,348 schwach positiv
NS3 OPK 0,242-Opr 0,064 negativ
NS4 Opk 0,243-Opr 0,182 neg
NS5 Opk 0,244-Opr 0,382 schwach positiv
Biochemie, Bilirubin, Ultraschall ist normal
Die Ärzte sagen, das Bild sei unverständlich.
Was zu tun ist?
Vielen Dank für die Antwort.
Gott segne dich

In dieser Situation ist es wahrscheinlich, dass das Kind Kontakt mit dem Hepatitis-C-Virus hatte und das Kind derzeit Hepatitis C trägt. Ich empfehle, die Studie in 3-4 Monaten zu wiederholen. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessieren, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Virale Hepatitis C - Diagnose und Prävention.

Hallo, Doktor! Bitte sagen Sie mir, was diese Ergebnisse bedeuten: pcr rna HVC-nicht nachgewiesen, Enzym-gebundener Immunosorbent-Assay-negativ, wenn für HCV-Antikörper (Spektrum jg) das Ergebnis unsicher ist, da nur Antikörper gegen ein Nichtstrukturprotein NS 4 (cn = 1,00) nachgewiesen werden!
Sagen Sie dem Arzt, was das alles bedeutet? Könnte dies mit der Schwangerschaft zusammenhängen (meine 34. Woche), ist es notwendig zu behandeln? Wird es übermittelt und wie? Wie gefährlich ist das Baby? Sehr besorgt

Dieses Ergebnis kann einen Träger der Virushepatitis C bedeuten, aber um dies zu klären, müssen Sie diese Analyse erneut durchführen und persönlich mit dem Arzt für Infektionskrankheiten sprechen. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessieren, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Virale Hepatitis C - Diagnose und Prävention. Weitere Informationen finden Sie auch im folgenden Abschnitt unserer Website: Biochemische Leberuntersuchungen und in einer Artikelserie: Labordiagnostik

Hallo! Ich lag in der Gynäkologie mit Entzündungen, machte Blutuntersuchungen auf Hepatitis C, fand Antikörper NS 4, was es ist.

NS 4 bezieht sich auf nichtstrukturelle Proteine ​​und ist charakteristisch für das chronische Stadium der Erkrankung, das in einer latenten Form auftritt. Wir empfehlen, dass Sie einen Bluttest für biochemische Leberuntersuchungen machen und sich persönlich an Ihren Infektionskrankheiten-Spezialisten wenden. Ausführliche Informationen zu der Frage, die Sie interessieren, finden Sie im entsprechenden Bereich unserer Website, indem Sie auf den folgenden Link klicken: Virale Hepatitis C - Diagnose und Prävention.

Hallo!
Ich bin 36 Jahre alt. Ich habe zwei Kinder. Viele Male wurde sie getestet, alles war immer in Ordnung, der Zeitpunkt des 2. geplanten Tests während der 2. Schwangerschaft war im Nachteil. Ich bekam eine positive Hepatitis c. Nach ein paar Tagen wiederhole ich die Analyse in der Klinik - es stellte sich als negativ heraus.
Nach der Geburt erneuerte sie sich in einer bezahlten Klinik.
Hier sind die Ergebnisse:
Testmaterial:
Test Name Ergebniseinheiten
Messreferenzintervall
Allgemeine Serologie
Antikörper gegen Hepatitis-C-Virus POSITIV negativ
Virenbestätigungstest
Hepatitis C Anti-Core-negativ
Virenbestätigungstest
Hepatitis C NS insgesamt positiv

Diese Schlussfolgerung deutet darauf hin, dass Sie mit der Virushepatitis C infiziert sind und ein Träger sein können oder die Krankheit chronisch ist, ohne dass es zu einer Verschlimmerung kommt. Eine Infektion mit Virushepatitis C kann durch sexuellen Kontakt, Bluttransfusionen, Schleimhautkontakt oder offene Wunden mit dem Blut eines Kranken erfolgen, wenn Schönheitssalons, Maniküre, Pediküre, Piercing usw. besucht werden.
Laut WHO-Empfehlungen ist es möglich und notwendig, ein Kind zu stillen, wenn die Mutter an Virushepatitis C leidet, da praktisch kein Infektionsrisiko besteht. Ausnahmen sind Fälle von akuter Virushepatitis C, bei denen die Infektion der Mutter unmittelbar nach der Geburt oder während der Geburt erfolgte.

Bitte sagen Sie mir, wie oft Sie eine Analyse zur Kontrolle durchführen müssen und welche Art von Untersuchung das Kind bei Bedarf durchführen sollte.

Bei der Feststellung der Tatsache, dass eine Infektion mit einer Virushepatitis C vorliegt, ist in der Regel eine Nachsorge durch einen Arzt für Infektionskrankheiten einmal pro Jahr mit Beförderung erforderlich. Für den Fall, dass Abweichungen in den biochemischen Leberproben auftreten und die Ergebnisse der Analysen auf eine Erhöhung der Viruslast hinweisen, ist häufiger eine vorbeugende Untersuchung und Behandlung erforderlich, die vom behandelnden Arzt für Infektionskrankheiten individuell festgelegt wird. Das Kind benötigt derzeit keine Umfrage.

Guten Tag, ich habe vor kurzem eine Analyse zum Nachweis von Immunglobulinen der Klasse M und G bei Hepatitis C bestanden. Entschlüsseln Sie bitte, was das Ergebnis bedeutet

Die von Ihnen angegebenen Zahlen zeigen an, dass Sie zuvor eine Virushepatitis C hatten. Beim ungeschützten Sex ist die Übertragung der Infektion auf einen Partner möglich. Als Nächstes müssen Sie biochemische Leberuntersuchungen ablegen und persönlich mit Ihrem Arzt, einem Infektionskrankheitsspezialisten oder einem Hepatologen sprechen, um eine Untersuchung durchzuführen und weitere Taktiken der Beobachtung und Behandlung festzulegen.

Hallo) bestanden Tests auf Hepatitis C. Das Ergebnis ist positiv. Referenzwerte sind negativ. und es gibt Kommentare - während des Bestätigungstests wurden Antikörper gegen HCV, IgG und IgM gegen HCV-Antigene (Core und NS3, NS4) nachgewiesen. Bitte sag mir, was es bedeutet. Vielen Dank im Voraus

Diese Schlussfolgerung bedeutet, dass Sie zuvor an Virushepatitis C erkrankt waren. Der Prozess kann sich derzeit verschlechtern. Daher empfehlen wir Ihnen, biochemische Leberuntersuchungen durchzuführen und Ihren Arzt, Spezialisten für Infektionskrankheiten oder Hepatologen persönlich zu konsultieren, der gegebenenfalls eine geeignete Behandlung prüft und verschreibt.

Guten Tag. Blut für HCV gespendet. Das Ergebnis ist negativ. Nach zwei Wochen kam das folgende Ergebnis zu HCV: a / t-Kern wäre negativ und a / t NS '. K.p. 8.3. Was bedeutet das?

Diese Schlussfolgerung bedeutet, dass Sie zuvor an Hepatitis C gelitten haben und ein Träger sein können. Wir empfehlen Ihnen, persönlich einen Infektionskrankheitenarzt aufzusuchen, der gegebenenfalls weitere Untersuchungen durchführt (detaillierte Blutuntersuchung auf Hepatitis-Marker, biochemische Leberuntersuchungen, Ultraschall der inneren Organe usw.).

Eher K.P. -8,3. Wenn es was beeinflusst. HbsAg ist negativ.

Die Schlussfolgerung bestätigt, dass Sie noch nie zuvor an Hepatitis B erkrankt waren, krank waren oder Träger einer Virushepatitis C sind, bei der Sie den Arzt des Infektionskrankheiten-Spezialisten persönlich für eine persönliche Beratung aufsuchen müssen. Falls erforderlich, wird Ihr Arzt zusätzliche Studien und eine geeignete Behandlung vorschreiben.

Antikörper gegen das Hepatitis-c-Virus (Anti-HCV) (insgesamt) -Oppcr = 0,265 Opsyv = 2,258. Nicht schwanger

Diese Schlussfolgerung bedeutet, dass Sie ein Träger der Virushepatitis C sein können. Für eine ausführlichere Beratung empfehlen wir, dass Sie den Infektionskrankheitsspezialisten persönlich besuchen und auch einen Bluttest für biochemische Leberuntersuchungen durchführen.

Regelmäßig Blut gespendet für Hepatitis B und C.
HBs-Antigen ist negativ.
Antikörper gegen Hepatitis C identifiziert.
IgG, IgM gegen Hepatitis C Virus - positiv
KP (NS) - 0
KP (Kern) - 2,03

Diese Schlussfolgerung bedeutet, dass Sie nie zuvor eine Virushepatitis B in der Vergangenheit gehabt haben, bei Ihnen wurde jedoch eine Virushepatitis C diagnostiziert - es ist möglich, dass Sie kürzlich krank wurden oder gerade eine Verschlimmerung der Krankheit erleben. Wir empfehlen Ihnen, einen Bluttest durchzuführen - biochemische Leberproben, und wenden Sie sich persönlich an Ihren Arzt für Infektionskrankheiten, der Ihnen eine angemessene Behandlung vorschreibt.

Was bedeuten diese Zahlen, kann diese Analyse als zuverlässig betrachtet werden?
Vor mehr als zehn Jahren, wie bei der geplanten Blutspende für Hepatitis, klettert etwas "heraus". Rückzahlung bezahlt, alles ist negativ. Letztes Jahr ist alles negativ. Aber jetzt Ich bin Arzt, arbeite in der Kinderanästhesiologie und Intensivmedizin. Werden sie mich aufgrund dieses Ergebnisses wegen Hepatitis entlassen?

Es ist möglich, dass die Infektion am Arbeitsplatz aufgrund der Besonderheiten der Arbeit aufgetreten ist. Das Vorhandensein dieser Diagnose ist in der Regel kein Kündigungsgrund, jedoch ist eine vorübergehende Aussetzung der Arbeit nicht ausgeschlossen. Zu diesem Thema empfehlen wir Ihnen, sich nach Blutuntersuchungen für biochemische Leberuntersuchungen persönlich mit Ihrem Arzt für Infektionskrankheiten in Verbindung zu setzen.

Bei der Geburt des Kindes wurden Antikörper gegen Hepatitis C gefunden.
In 11 Tagen wurde Biochemie verabreicht: Gesamtbilirubin 13,2, direktes Bilirubin 3,3, alat 21,7, asat 34.
Nach 53 Tagen wurde die Biochemie erneut abgegeben: Gesamtbilirubin 5,2, gerades Bilirubin 1,3, alat 20,3, asat 24,7.
In drei Monaten und fünf Tagen wurden weitere Tests durchgeführt: Biochemie - Gesamtbilirubin 5.2, direktes Bilirubin - 1.3, alat - 21.3, asat - 34.5.
RT PCR - RNA nicht nachgewiesen, negativ, Hepatitis-C-Marker (Core, NS3,4,5, M) - positiv.
Was sagen diese Analysen?
Wann sollten etwa Antikörper gehen (zumindest gemäss Durchschnittsstatistik)? Wie informativ ist das Ergebnis der PCR in drei Monaten?
Wie wahrscheinlich ist es, dass er sich ändern kann?
Danke im Voraus für die Antwort.

Um das Ergebnis biochemischer Leberproben zu interpretieren, geben Sie bitte die Maßeinheiten an. Der Nachweis von Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus weist in diesem Fall auf die Beförderung von Hepatitis C hin. Diese Antikörper können ein Leben lang anhalten. Das Tragen von Hepatitis C erfordert eine regelmäßige Überwachung durch einen Arzt für Infektionskrankheiten. Eine Ultraschalluntersuchung der Leber sollte mindestens einmal pro Jahr durchgeführt werden. Biochemische Leberuntersuchungen und ein Bluttest auf Hepatitis C-Marker sollten durchgeführt werden.

Maßeinheiten: Bilirubin µmol / l, Alat und Asat-Einheit / l. Was bedeutet PCR-Analyse? Und ist der Gefährdungszustand dieses Kindes für seine Mitmenschen, da sie nichts haben.

Das Ergebnis der PCR-Analyse zeigt, dass sich die Virushepatitis C nicht im aktiven Stadium befindet, dh sie fehlt im Blut. Das Vorhandensein von positiven Markern der Virushepatitis C zeigt den Träger der Krankheit an. In biochemischen Leberproben traten keine Auffälligkeiten auf, so dass kein Grund zur Besorgnis besteht.

Guten Tag! Kürzlich bestandene Tests und das ist es, was darin steckt:
Anti-CHV-Mengen von Hepatitis-C-Antikörpern. Das Ergebnis wird angezeigt, und Norma wird nicht angezeigt. In der Spalte Kommentare = 6.4. Was bedeutet das und wenn es ernst ist, weil wir ein Kind planen und an welchen Arzt wir uns wenden sollen, vielen Dank im Voraus!

Diese Schlussfolgerung bedeutet, dass das Kind möglicherweise Träger von Hepatitis C ist. Wir empfehlen, einen biochemischen Lebertest durchzuführen, einen Leberultraschall durchzuführen und den Arzt für Infektionskrankheiten persönlich mit Ihrem Arzt zu beraten.

Bedeutet das, dass Kinder nicht geplant werden können oder alles möglich ist?

Im Falle der Beförderung von Virushepatitis C ist die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung auf das Kind äußerst gering, so dass Sie eine Schwangerschaft planen können. Es wird empfohlen, sich mit Ihrem Arzt für Infektionskrankheiten zu beraten.

Guten Tag! Bitte helfen Sie, die Ergebnisse der Tests zu verstehen:

Der Nachweis des Hepatitis-B-Virus-Oberflächenantigens weist darauf hin, dass Sie mit Virushepatitis B infiziert sind. Ein Bestätigungstest für Antikörper gegen Hepatitis C bedeutet auch, dass Sie an Virushepatitis C leiden. Wir empfehlen, einen biochemischen Lebertest durchzuführen, einen Ultraschall der Leber durchzuführen und persönlich mit Ihrem Arzt zu sprechen Infektionskrankheiten Arzt.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis