Ist Heptral bei Hepatitis C wirksam?

Share Tweet Pin it

Menschen, bei denen Hepatitis C diagnostiziert wurde, nehmen Medikamente mit einem einzigen Ziel ein - die Leber vor den negativen Auswirkungen des Virus zu schützen. Dazu ist es wichtig, ein Arzneimittel zu wählen, das gut mit der verordneten Therapie kombiniert werden kann, ohne dass die Nebenwirkungen ausreichend sind.

Das Medikament Heptrale ist eine ideale Wahl, um die Leberfunktion wiederherzustellen. Es ist in der Gruppe der Hepatoprotektoren enthalten, daher hilft es bei der Regeneration von Leberzellen, entfernt Giftstoffe und reinigt die Gallengänge. Parallel dazu lindern die Bestandteile des Medikaments die Manifestationen der Depression. Patienten, die an Hepatitis C leiden, haben durch eine solche Therapie eine positive Wirkung ohne Nebenwirkungen und Kontraindikationen, ohne sich jedoch selbst zu behandeln, und wenn möglich, sollte ein Arzt konsultiert werden.

Zusammensetzung und Wirkmechanismus

Das Medikament basiert auf dem Wirkstoff - Ademetionin, der auf Zellenebene die Fähigkeit zur Beseitigung der Stagnation der Galle und die Reinigung der Kanäle wieder herstellt. Darüber hinaus ist Heptral bei Hepatitis C unverzichtbar, da es zur Entwicklung biologisch aktiver Substanzen beiträgt, die die Leber vor den negativen Auswirkungen von Toxinen und freien Radikalen schützen sollen. Sie schützen die Leberzellen auch vor der Zerstörung und verhindern den Austausch von Bindegewebszellen. Heptral unterdrückt die Entwicklung einer Leberzirrhose.

Der Wirkungsmechanismus zielt auf die Verbesserung der Stoffwechselprozesse in Hepatozyten ab, die Manifestation der antitoxischen und antioxidativen Wirkung. Schützt auch Zellen vor Gallensäuren und freien Radikalen. Ein weiterer positiver Punkt ist der neuroprotektive Effekt, der zur Verbesserung der Gehirnfunktion und zur schnellen Erholung in Stresssituationen beiträgt.

Ein weiterer wichtiger biochemischer Prozess, der mit Hilfe von Heptral durchgeführt wird, ist die Bildung von Substanzen mit der entgiftenden Wirkung von Taurin und Glutathion. Bei Hepatitis nimmt die Menge an Glutathion signifikant ab, wodurch die Leberzellen vollständig vor toxischen Substanzen geschützt sind. Taurin soll die toxischen Wirkungen auf die Leberzellen des Gallensaftes normalisieren.

Das Medikament wird während der gesamten antiviralen Therapie eingenommen, wodurch die Leber gestützt und die Stressresistenz des Patienten erhöht wird. Es arbeitet langsam und verbessert kontinuierlich alle oben genannten Indikatoren.

Wann ist vorgeschrieben?

Heptral wird zu einem unverzichtbaren Hilfsmittel bei der Behandlung folgender Krankheiten und Anomalien:

  • bei chronischen entzündlichen Prozessen in der Gallenblase nur in Abwesenheit von Steinen;
  • mit chronischer Entzündung der Gallenwege;
  • bei Stillstand der Galle in der Leber;
  • mit der Entwicklung einer Leberzirrhose, hervorgerufen durch Alkoholabhängigkeit und andere Ursachen;
  • mit Leberschäden infolge der Einnahme aggressiver Medikamente mit hepatotoxischer Wirkung;
  • Virushepatitis A;
  • bei chronischer Hepatitis B und C;
  • in depressiven Bedingungen.

Wenn der Patient zu mindestens einem der aufgelisteten Punkte gehört, ist die Ernennung von Heptral in diesem Fall völlig berechtigt.

Spezialzubereitung auf Basis von Naturstoffen.

Preis der Droge

Behandlung Bewertungen

Die ersten Ergebnisse sind nach einer Woche der Verabreichung zu spüren.

Lesen Sie mehr über das Medikament

Nur einmal pro Tag, 3 Tropfen

Gebrauchsanweisung

Die Behandlung: wie nehmen?

Das Medikament ist in Form von Tabletten und Kapseln zur Injektion erhältlich. Tabletten werden eine Stunde vor den Mahlzeiten oder einige Stunden nach den Mahlzeiten eingenommen. Da das Medikament zur Erregung des Zentralnervensystems führt, ist es wünschenswert, es vor dem Mittagessen einzunehmen.

Das Medikament zur Injektion wird in trockener Form präsentiert. Er scheidet vor der Bewerbung die Lösung, die an der Box befestigt ist. Das Medikament sollte nicht mit alkalischen Lösungen und kalziumhaltigen Flüssigkeiten gemischt werden. Reste nicht gebrauchter Substanz müssen entsorgt werden.

Mit der Einführung von Heptral ist der intravenöse Prozess sehr langsam. Zur Erhaltung der Leber werden zwei bis vier Wochen lang 400-800 mg / Tag verwendet. Bei einem Depressionszustand reicht eine Kapsel (400 mg) für 20 Tage aus.

Wenn Sie die Leber bei der weiteren antiviralen Behandlung unterstützen müssen, können Sie Heptral weiterhin in Pillen einnehmen. Die Dosis und der Zeitpunkt der Verabreichung werden direkt vom behandelnden Arzt verschrieben. Die Tagesdosis kann zwischen 800 und 1600 mg liegen.

Testimonials: Hilft Heptral mit Hepatitis C?

Wie hilft das Medikament Heptral, und seine Wirksamkeit, sagen die vielen positiven Bewertungen unten.

Alexey, 33 Jahre alt.

„Ich habe diesen Hepatoprotector schon lange genommen und ich kann sagen, dass die Pillen nicht so effektiv wie ein Medikament für Injektionen sind. Besondere Unterschiede bei der Einführung von intramuskulär oder intravenös nicht erwähnt. Das einzig Negative ist für mich persönlich eine sehr hohe Preispolitik, die sich nicht immer für eine langfristige Nutzung eignet. Interessanterweise wird Adomethionin in Europa nicht einmal als Medikament betrachtet, sondern als Nahrungsergänzungsmittel eingestuft. Bei starken Lebererkrankungen ist die Wirksamkeit der Behandlung mit Heptral nicht hoch.

Katerina, 41 Jahre alt.

„Ich arbeite seit mehr als zehn Jahren in der Medizin und verwende bei der Behandlung von Hepatitis immer Hepatoprotektoren. Bis heute ist Heptral eines der wirksamsten Medikamente in dieser Serie. Bei der Behandlung von Hepatitis jeglicher Ätiologie und sogar Zirrhose im Anfangsstadium seiner Entwicklung versagte er nicht. Ein wichtiger Nachteil ist die Inaktivierung des Lichts, was die im Vergleich zu Injektionen geringe Wirksamkeit der Tabletten ausmacht. “

„Ich leide lange Zeit an einer chronischen Form der Hepatitis. Daher muss ich häufig verschiedene Medikamente einnehmen. Von den Vorbereitungen zur Erhaltung der Leberfunktion war Geptral für mich am effektivsten. Er half auch, Depressionen zu lindern, was für mich ein Plus war. Der vollständige Behandlungsverlauf war aufgrund der hohen Kosten nicht immer möglich und für mich ist das Medikament sehr gut, daher vertrug ein geschwächter Körper die Behandlung nicht immer gut. Im Allgemeinen kann ich das Tool nur loben, seine Aktion ist unbestreitbar. Ich empfehle die Menschen, die es sich leisten können, viel Geld für die Behandlung auszugeben. “

„Nach der Einnahme von Antibiotika bekam ich eine toxische Hepatitis. Die Indikatoren Alt und Ast vor der Einnahme von Heptral wurden bei 320 und 150 gehalten. Nachdem sie 10 Tage lang mit einer Dosis von 800 mg pro Tag Injektionen erhalten hatten, nahmen die Indizes zweimal ab. Die ersten Tage der Behandlung bemerkten Anfälle von Blähungen, aber im Laufe der Zeit verschwand das Problem und stellte eine Verbesserung des Schlafes fest. Im Allgemeinen sind die Gefühle nach der Behandlung nur positiv. “

Die Wirksamkeit des Arzneimittels wurde nicht nur anhand klinischer Studien nachgewiesen, sondern auch anhand der Rückmeldungen zahlreicher praktizierender Ärzte und ihrer Patienten. Heptral ist ein absolut sicheres Medikament, das keine Überdosierung und keine schwerwiegenden Nebenwirkungen verursacht.

Dieser Hepatoprotector ist perfekt mit jedem HTP kombiniert, wird jedoch in Apotheken streng rezeptpflichtig verkauft. Dieser Ansatz beruht auf der Tatsache, dass die Wirksamkeit der Einnahme eines solchen teuren Medikaments vom richtigen Bestimmungsort abhängt. Nicht selbstmedizinisch sein und gesund sein!

Heptral

Hepatoprotector mit antidepressiver Wirkung

Heptral - ein Originalarzneimittel mit umfassender klinischer Erfahrung in Russland.

Heptral enthält Ademetionin, eine biologisch aktive Verbindung analog zu intrazellulärem Ademetionin.

Ademethionin ist eine extrem wichtige biologische Substanz. Es ist in allen Organen und Geweben vorhanden, aber sein maximaler Gehalt wird in der Leber und im Gehirn festgestellt. Es ist bekannt, dass Ademetionin ein Schlüsselelement bei Entgiftungsreaktionen in der Leber ist, die die Fähigkeit der Zellen dieses Organs zur Wiederherstellung und Regeneration bestimmt und am antioxidativen Schutz beteiligt ist. Darüber hinaus ist Ademetionin in den Reaktionen des neuroprotektiven Schutzes enthalten und wirkt antidepressiv.

Heptral gleicht den Mangel an Ademetionin im Körper aus, der durch eine erhöhte Einnahme dieser Substanz bei verschiedenen Lebererkrankungen verursacht wird. Die Äquivalenz von Heptral mit endogenem Ademetionin bestimmt das hohe Maß an Wirksamkeit des Arzneimittels und die rasche Erzielung des therapeutischen Effekts aufgrund des vollständigen und schnellen Einschlusses in die biochemischen Reaktionen im Körper, wodurch der Ademetionin-Mangel nicht nur kompensiert werden kann, sondern auch dessen Synthese in Hepatozyten stimuliert werden kann.

Heptral hat einen multifunktionalen Effekt und ist in der Lage, die klinischen Manifestationen von Lebererkrankungen, Angstzuständen und Depressionen schnell zu reduzieren, die Effizienz wiederherzustellen und die Funktion lebenswichtiger Organe (Leber, Gehirn) zu verbessern.

Die Vielseitigkeit von Heptral manifestiert sich in seinen Eigenschaften:

Heptral stimuliert die Produktion und den Abfluss der Galle sowie den Fluss der Gallensäuren aus den Hepatozyten in das Gallensystem, da es die Fluidität der Hepatozytenmembran und die Arbeit intrazellulärer Transportsysteme verbessert.
Die Wiederherstellung des Abflusses der Galle aus den Hepatozyten verhindert die übermäßige Ansammlung von Zellen in den Zellen und die schädigende Wirkung auf die Membran.

Heptral normalisiert die Beweglichkeit der Gallenwege und sorgt für die physiologische Bewegung der Galle zur Gallenblase und weiter zum Zwölffingerdarm. Es verbessert die Verdauung, löst die intrahepatische Cholestase auf und normalisiert die biochemischen Parameter im Blut.

Heptral stimuliert die Regeneration und Proliferation von Hepatozyten. Dadurch können Sie die Leberfunktion ausgleichen und das Überleben von Patienten auch bei ausgeprägten Veränderungen, einschließlich Zirrhose, erhöhen.

Heptral erhöht die Synthese von Glutathion und Cystein - natürlichen Faktoren des antioxidativen Schutzes im Körper. Dies verhindert die schädigende Wirkung von freien Radikalen, Gallensäuren und anderen toxischen Stoffen auf Leberzellen.

Heptral ist in den wichtigsten biochemischen Reaktionen enthalten, die Giftstoffe schnell und effektiv neutralisieren. Der Entgiftungseffekt erstreckt sich auf Substanzen, die aus der äußeren Umgebung in den Körper gelangen, sowie Abfallprodukte von Zellen und aggressive Bestandteile der Galle.

Heptral stimuliert die Synthese von Neurotransmittern, die die synaptische Übertragung verbessern und Gehirnzellen vor den toxischen Wirkungen von Stoffwechselprodukten schützen.

Antidepressivum
Die Unterbrechung biologischer Methylierungsprozesse ist einer der Mechanismen für die Entwicklung von Depressionen. Heptral ist die Hauptquelle für Methylgruppen im zentralen und peripheren Nervensystem und aktiviert dadurch postsynaptische Rezeptoren und deren Wechselwirkung mit Monoamin-Neurotransmittern. Darüber hinaus ist Heptrale direkt an der Synthese verschiedener Neurotransmitter beteiligt, vor allem Serotonin.
Die antidepressive Wirkung von Heptral wird bereits in der ersten Therapiewoche realisiert und trägt zur raschen Verbesserung der Stimmung und des Wohlbefindens sowie zur Verringerung von Angstzuständen bei.

Heptral hat die Wirksamkeit und Sicherheit einer Langzeitanwendung in zahlreichen klinischen randomisierten Studien nachgewiesen. Das Medikament ist gut verträglich, mit seiner Verwendung gibt es keine Drogenabhängigkeit, entwickelt kein Entzugssyndrom.

Beschreibung des Arzneimittels

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Die Tabletten sind fast weiß, oval und ohne Trennungsrisiko magensaftresistent.

Hilfsstoffe: kolloidales wasserfreies Siliciumdioxid, Natriumstärkeglykolat, Magnesiumstearat, mikrokristalline Cellulose.

Schalenzusammensetzung: Polymethacrylat, Polyethylenglykol, Talkum, Simethicon, Polysorbat, gereinigtes Wasser.

10 stück - Konturzellenpakete (1) - Kartons.
10 stück - Konturzellenpakete (2) - Kartons.

Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung für die Einbringung von weißer Farbe in / in und in Öl.

Lösungsmittel: L-Lysin, Natriumhydroxid, Wasser d / und.

Fläschchen (5) komplett mit einem Lösungsmittel (5 ml - Amp. 5 Stück) - Kartons.

Klinisch-pharmakologische Gruppe: Hepatoprotector. Medikament mit antidepressiver Wirkung

Pharmakologische Wirkung

Hepatoprotector hat antidepressive Wirkung. Es hat choleretische und cholekinetische Wirkungen. Es hat entgiftende, regenerierende, antioxidative, antifibrotische und neuroprotektive Eigenschaften.

Es kompensiert den Mangel an Ademetionin und stimuliert seine Produktion im Körper, vor allem in der Leber und im Gehirn. Beteiligt sich an biologischen Reaktionen der Transmethylierung (ein Donor der Methylgruppe) - das S-Adenosyl-L-methionin-Molekül (Ademetionin) spendet die Methylgruppe bei den Methylierungsreaktionen von Phospholipiden von Zellmembranen, Proteinen, Hormonen, Neurotransmittern; Transsulfation - eine Vorstufe von Cystein, Taurin, Glutathion (liefert den Redoxmechanismus der zellulären Entgiftung), Acetylierungs-Coenzym. Erhöht den Gehalt an Glutamin in der Leber, Cystein und Taurin im Plasma; reduziert Serum-Methionin und normalisiert Stoffwechselreaktionen in der Leber. Nach der Decarboxylierung nimmt es an den Aminopropylierungsprozessen als Vorstufe von Polyaminen teil - Putrescin (Stimulator der Zellregeneration und -proliferation von Hepatozyten), Spermidin und Spermin, die in der Struktur der Ribosomen enthalten sind.

Es hat eine choleretische Wirkung aufgrund erhöhter Mobilität und Polarisation der Hepatozytenmembranen, aufgrund der Stimulierung der Synthese von Phosphatidylcholin in ihnen. Dies verbessert die Funktion von Transportsystemen von Gallensäuren, die mit Membranen von Hepatozyten assoziiert sind, und erleichtert den Durchgang von Gallensäuren in das Gallensystem. Wirksam bei intralobulärer Cholestase (Verletzung der Synthese und des Flusses der Galle). Es trägt zur Entgiftung von Gallensäuren bei, erhöht den Gehalt an konjugierten und sulfatierten Gallensäuren in Hepatozyten. Die Konjugation mit Taurin erhöht die Löslichkeit von Gallensäuren und ihre Entfernung aus den Hepatozyten. Der Sulfatierungsprozess von Gallensäuren trägt dazu bei, dass sie durch die Nieren ausgeschieden werden kann, erleichtert den Durchtritt von Hepatozyten durch die Membran und die Ausscheidung von Galle. Außerdem schützen sulfatierte Gallensäuren die Leberzellmembranen vor den toxischen Wirkungen nicht sulfatierter Gallensäuren (in hohen Konzentrationen in Hepatozyten mit intrahepatischer Cholestase). Bei Patienten mit diffusen Lebererkrankungen (Zirrhose, Hepatitis) mit intrahepatischem Cholestase-Syndrom reduzieren sich der Schweregrad des Pruritus und Änderungen der biochemischen Parameter, einschließlich direkter Bilirubinspiegel, Aktivität der alkalischen Phosphatase, Aminotransferasen.

Die choleretische und hepatoprotektive Wirkung hält bis zu 3 Monate nach Absetzen der Behandlung an.

Es hat sich gezeigt, dass es bei Hepatopathien aufgrund hepatotoxischer Arzneimittel wirksam ist.

Der Zweck des Arzneimittels für Patienten mit Opioidsucht, begleitet von Leberschäden, führt zur Rückbildung klinischer Manifestationen der Abstinenz, zur Verbesserung des Funktionszustands der Leber und zu mikrosomalen Oxidationsprozessen.

Die antidepressive Wirkung tritt allmählich ab dem Ende der ersten Behandlungswoche auf und stabilisiert sich innerhalb von zwei Wochen nach der Behandlung. Das Medikament ist wirksam bei wiederkehrenden endogenen und neurotischen Depressionen, die gegen Amitriptylin resistent sind. Es hat die Fähigkeit, Rückfälle von Depressionen zu unterbrechen.

Der Zweck des Medikaments bei Arthrose verringert die Schwere der Schmerzen, erhöht die Synthese von Proteoglykanen und führt zu einer teilweisen Regeneration des Knorpelgewebes.

Pharmakokinetik

Die Tabletten sind mit einer speziellen Beschichtung überzogen, die sich nur im Darm auflöst, wodurch Ademetionin im Zwölffingerdarm freigesetzt wird. Nach einer Einzeldosis von 400 mg des Arzneimittels Cmax Das Ademetionin im Plasma wird in 2-6 Stunden erreicht und beträgt 0,7 mg / l. Die Bioverfügbarkeit des Arzneimittels beträgt bei Verabreichung 5%, bei Einführung von / m - 95%.

Bindung an Serumproteine ​​leicht.

Dringt in die BBB ein. Unabhängig vom Verabreichungsweg ist die Ademetioninkonzentration in der Liquor cerebrospinalis signifikant erhöht.

Biotransformierung in der Leber.

T1/2 - 1,5 Std. Von den Nieren ausgeschieden.

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels Geptral

  • chronische Cholezystitis ohne Steine;
  • Cholangitis;
  • intrahepatische Cholestase;
  • toxische Leberschäden verschiedener Genese (einschließlich alkoholischer, viraler, Arzneimittel / Antibiotika, Krebsmedikamente, Tuberkulose- und Antivirusmittel, trizyklische Antidepressiva, orale Kontrazeptiva /);
  • Fettabbau der Leber;
  • chronische Hepatitis;
  • Leberzirrhose;
  • Enzephalopathie, einschl. im Zusammenhang mit Leberversagen (einschließlich Alkohol);
  • Depression (einschließlich sekundärer);
  • Abstinenz-Syndrom (einschließlich Alkohol).

Dosierungsschema

Anwendung innen, in / m oder / tropfen.

Bei intensiver Pflege in den ersten 2-3 Wochen wird das Medikament in / in einem Tropf (sehr langsam) oder intramuskulär in einer Tagesdosis von 400-800 mg verordnet.

Lyophilisiertes Pulver wird nur in einem speziellen angehängten Lösungsmittel (L-Lysin-Lösung) gelöst.

Bei der Erhaltungstherapie wird das Medikament oral in einer täglichen Dosis von 800-1600 mg verabreicht. Die Dauer der Erhaltungstherapie kann durchschnittlich 2-4 Wochen betragen.

Die Tabletten sollten unzerkaut geschluckt werden, es ist wünschenswert, sie morgens zwischen den Mahlzeiten einzunehmen.

Nebenwirkungen

Auf der Seite des Verdauungssystems: Gastralgie, Dyspepsie, Sodbrennen.

Andere: allergische Reaktionen.

Kontraindikationen für die Verwendung des Medikaments Heptral

  • I und II Schwangerschaftstrimester;
  • Stillzeit (Stillen);
  • Alter bis 18 Jahre;
  • Überempfindlichkeit gegen das Medikament.

Verwendung des Medikaments Heptral in der Schwangerschaft und Stillzeit

Es wird nicht empfohlen, Heptral während der Schwangerschaft und während der Stillzeit (Stillen) in den I und II Trimestern zu verschreiben.

Anwendung bei Leberverletzungen

Anwendung gemäß Angaben

Antrag auf Verletzungen der Nierenfunktion

Bei der Verschreibung von Heptral bei Patienten mit Leberzirrhose vor dem Hintergrund einer Hyperazotämie ist eine systematische Überwachung des Stickstoffgehalts im Blut erforderlich. Während einer Langzeittherapie muss der Gehalt an Harnstoff und Kreatinin im Blutserum bestimmt werden.

Besondere Anweisungen

Aufgrund der tonischen Wirkung von Heptral wird die Anwendung vor dem Schlafengehen nicht empfohlen.

Bei der Verschreibung von Heptral bei Patienten mit Leberzirrhose vor dem Hintergrund einer Hyperazotämie ist eine systematische Überwachung des Stickstoffgehalts im Blut erforderlich. Während einer Langzeittherapie muss der Gehalt an Harnstoff und Kreatinin im Blutserum bestimmt werden.

Die Lösung wird unmittelbar vor Gebrauch hergestellt; Wenn sich die Farbe des lyophilisierten Pulvers vom richtigen Weiß unterscheidet, muss auf die Verwendung des Pulvers verzichtet werden.

Überdosis

Klinische Fälle von Überdosierung wurden festgestellt.

Wechselwirkung

Es wurde keine Wechselwirkung des Medikaments Heptral mit anderen Medikamenten beobachtet.

Apothekenverkaufsbedingungen

Das Medikament ist auf Rezept erhältlich.

Aufbewahrungsbedingungen

Liste B. Das Arzneimittel sollte für Kinder bei einer Temperatur von nicht mehr als 25 ° C aufbewahrt werden. Haltbarkeit - 3 Jahre.

Vorteile der Verwendung von Heptral bei Hepatitis C

Alle Patienten, die an Hepatitis C leiden, werden umfassend behandelt. Dies bedeutet, dass eine Person nicht nur Medikamente mit antiviraler Wirkung einnimmt, sondern auch die Leberfunktion wiederherstellt. Das Medikament Heptral, dessen Wirkstoff Ademetionin ist, ist bei Ärzten und Patienten zu Recht beliebt.

Freisetzungsformen und Zusammensetzung von "Heptral"

Das Medikament hat zwei Formen der Freisetzung - es ist ein Lyophilisat zur Herstellung von Injektionslösung und Tabletten, die mit einer magensaftresistenten Beschichtung beschichtet sind. Beide Dosierungsformen lassen sich leicht miteinander und mit anderen Medikamenten kombinieren. Sie können mit der ersten Injektionsform der Freisetzung beginnen, um eine schnellere positive Wirkung zu erzielen, und dann zu einem Tablet wechseln.

Die Tabletten enthalten 400 mg Ademeonin-Ion, den Hauptwirkstoff, sowie eine Reihe zusätzlicher Verbindungen, die zur Aufrechterhaltung der Stabilität der Dosierungsform erforderlich sind. Eine Blase (Platte) von Heptral enthält 10 Tabletten. Der Karton enthält 1 oder 2 Blasen.

Die Injektionsform ist ein lyophilisiertes (getrocknetes) Pulver, aus dem es zur intramuskulären oder intravenösen Verabreichung (wie von einem Arzt verschrieben) unter Verwendung eines speziellen Lösungsmittels in eine fertige Dosierungsform umgewandelt wird.

Merkmale der therapeutischen Wirkung

Der Wirkstoff Heptral hat eine Reihe von Wirkungen auf den menschlichen Körper. Unter seinen Auswirkungen sind die wichtigsten:

  • Normalisierung der Gallensynthese in der Leber und deren aktive Beseitigung;
  • Verringerung der Toxizität von Gallensäuren im Inneren des Hepatozyten;
  • Wiederherstellung der Struktur des Lebergewebes;
  • Verringerung des Schweregrads der allgemeinen Intoxikation;
  • Normalisierung von Leberenzymen (ALAT, ASAT), dh eine Abnahme der Aktivität des Entzündungsprozesses;
  • Abnahme der Intensität des Pruritus mit ausgeprägter Cholestase;
  • Hemmung oxidativer Prozesse in der Leber, die ihre Zellen zerstören;
  • die Widerstandsfähigkeit des Hirngewebes gegen die Wirkung toxischer Substanzen erhöhen.

Ademethionin ist ein Coenzym, das an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt ist. Beispielsweise ist es ein obligatorischer Bestandteil der Zellmembran, einiger Proteine ​​und Hormone. Ademethionin ist für die Synthese anderer wichtiger Verbindungen erforderlich, die den Energiebedarf von Zellen decken. Ohne dieses Coenzym ist die Synthese bestimmter Aminosäuren nicht möglich.

Hepatral bei Hepatitis C wird hauptsächlich als Hepatoprotektor verschrieben, seine zusätzlichen Eigenschaften können jedoch hilfreich sein. Ademeteonin verbessert den funktionellen Zustand der Leber in Abhängigkeit von Medikamenten und bei Vergiftungen mit hepatotoxischen Giften.

Der Wirkstoff ist ein Antidepressivum. Seine Wirkung entwickelt sich relativ langsam über einen Zeitraum von 10 bis 14 Tagen. Ademetionin ist bei verschiedenen Formen der Depression wirksam, es hilft, die Rückfälle dieses Syndroms zu unterbrechen.

Indikationen zur Behandlung

Heptral kann in fast jeder Phase der komplexen Behandlung von Hepatitis C angewendet werden. Wie zu akzeptieren ist, welche Freisetzungsform zu verwenden ist, wie lange die Behandlung dauert - der behandelnde Arzt wird alle diese Fragen beantworten.

Heptral kann in folgenden Situationen verschrieben werden:

  • zur schnelleren Erholung der Leberfunktion bei akuter Hepatitis;
  • um das Fortschreiten des Leberversagens bei schwerer Krankheit zu verhindern;
  • Normalisierung der Gallenbildung und Gallenausscheidung mit schwerer Cholestase;
  • zur zusätzlichen Entgiftung bei Einwirkung hepatotoxischer Verbindungen;
  • zur Erhaltung der Leberfunktion bei chronischer Hepatitis C;
  • mit schwerer Fibrose oder Leberzirrhose.

Es gibt Therapien für die Behandlung von Hepatitis C unter Verwendung von Interferon, die schwere depressive Störungen bis hin zu Selbstmordversuchen verursachen können. In diesem Fall wird Heptral nicht nur als Hepatoprotektor, sondern auch als Antidepressivum angezeigt.

Nutzungsdauer

Die Dauer der Behandlung wird vom behandelnden Arzt festgelegt. Es ist möglich, von der injizierbaren Freisetzungsform zur Tablettenform zu wechseln, um den Patienten zu erleichtern und die Therapie einzuhalten.

Die Tagesdosis von Heptral (unabhängig von der Dosierungsform) variiert von 800 mg (2 Tabletten oder 2 Flaschen) bis 1600 mg (4 Tabletten oder eine Flasche).

Dieses Medikament kann 1-2 Monate kontinuierlich angewendet werden.

Mögliche Nebenwirkungen und Überdosierung

Die Verwendung beider Dosierungsformen von Heptral wird normalerweise gut vertragen. Die in der Anweisung angegebenen Nebenwirkungen sind bei allen Patienten bei weitem nicht vorhanden, sie sind mäßig ausgeprägt. In einigen Fällen sind solche Nebenwirkungen möglich:

  • auf der Seite des Verdauungskanals (diffuse Bauchschmerzen, Übelkeit, Stuhlgang, vermehrte Gasbildung, trockener Mund, Sodbrennen);
  • vom Bewegungsapparat (Schmerzen in verschiedenen Gelenken, Muskelkrämpfe);
  • von der Seite des Herzens und der großen Gefäße (Gefühl von Hitzewallungen, Herzklopfen, Entzündung der Venengefäße);
  • seitens des Immunsystems (Urtikaria, Kehlkopfödem);
  • aus dem zentralen und peripheren Nervensystem (Schwitzen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, unvernünftige Angstzustände, in schweren Fällen - Verwirrung).

Wenn Sie ungewöhnliche Empfindungen erleben, die als Nebenwirkungen betrachtet werden können, sollten Sie Ihren Arzt informieren. Kann eine Korrektur der applizierten Dosis erfordern.

Der unbestreitbare Vorteil von Heptral ist die Tatsache, dass die Fälle der Überdosierung derzeit nicht in der klinischen Praxis beschrieben werden.

Besondere Situationen und Kontraindikationen

Kontraindikationen für die Anwendung von Heptral sind aufgrund seiner biochemischen Merkmale gering:

  1. Ademethionin ist nur Personen mit genetischen Defekten von Enzymen (Verletzung der Vitamin-B-Synthese) kontraindiziert12, Mangel des Enzyms Cystathionin-β-Synthetase).
  2. Dieses Medikament kann nicht bei jungen Patienten verwendet werden, dh bei Personen unter 18 Jahren. Dies ist auf den fehlenden Nachweis seiner Sicherheit bei pädiatrischen Patienten zurückzuführen.
  3. Kontraindikation für die weitere Verwendung ist auch jede Überempfindlichkeitsreaktion auf die Komponenten des Arzneimittels.
  4. Mit Vorsicht können Sie Heptrala bei schwangeren Frauen (insbesondere im ersten Trimester) und stillenden Frauen anwenden. Seine Bestellung ist nur dann gerechtfertigt, wenn der erwartete positive Effekt das Risiko und die Schwere möglicher Komplikationen überschreitet.

Mögliche Wechselwirkung

Eine signifikante Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln ist nur bei kombinierter Anwendung von Ademetionin und einer bestimmten Klasse von Antidepressiva (SSRIs, Tricyclics) möglich. Ihr Arzt wird eine wirksame, aber möglichst kurze Behandlungsdauer vorschreiben, um mögliche Nebenwirkungen zu vermeiden.

Durch die direkte antivirale Therapie mit originalen oder indischen Generika von Sofosbuvir (z. B. Heppate-LP) kann der Hepatoprotektor Heptral leicht mit ihnen kombiniert werden.

Geschätzte Kosten

Die ungefähren Kosten für die Verpackung von Geptral in Pillen in Online-Apotheken liegen zwischen 1.350 und 1.700 Rubel und sogar mehr. Verpackungsform - von 1400 bis 1850 Rubel. Ein niedrigerer Preis ist möglich, wenn Sie ein Arzneimittel von einem Pharmaunternehmen kaufen.

Generische Analoga und ähnliche Drogen

Die finanziellen Möglichkeiten eines jeden Patienten können einer vollständigen Behandlung standhalten. Das eigentliche ist also das Problem von Medikamenten mit dem gleichen Wirkstoff und ähnlichen Wirkungen.

Als Alternative kann betrachtet werden:

Die Möglichkeit eines Arzneimittelersatzes Heptral sollte mit Ihrem Arzt geklärt werden.

Bewertungen von Patienten und Ärzten

Anna, 33 Jahre: "Ich habe Heptrall seit der Ernennung zum Arzt für 3 Wochen genommen und fühle mich besser und energiegeladener."

Boris, 42 Jahre: "Nach Heptral begann ich nachts besser zu schlafen, alles war gut mit meiner Haut, es war ein Juckreiz."

Zahlreiche Laudatorien können in den thematischen Foren gelesen werden.

Gastroenterologen und Spezialisten für Infektionskrankheiten sprechen von der positiven Wirkung von Heptral auf den Verlauf der Hepatitis C, insbesondere in Bezug auf ihre schwere Form.

Der Wirkstoff von Heptral gleicht die Funktionsstörungen der Leber aus, die bei Hepatitis C auftreten. Durch die Einbeziehung dieses Arzneimittels in eine umfassende Behandlung können Sie den Zustand des Patienten nachhaltig verbessern.

Heptral zur Leberbehandlung

Die Leber ist das wichtigste Organ, das für die Neutralisierung von Giftstoffen, Giften im Körper, verantwortlich ist. Dies ist die größte Drüse, die überschüssige Nährstoffe entfernt und Galle produziert. Außerdem recycelt dieser Körper mehr als 85% Ethanol, das beim Trinken von Alkohol in den Körper gelangt. Bei unsachgemäßer Ernährung, regelmäßigem Alkoholkonsum, passiver Lebensweise ist die Leberfunktion beeinträchtigt. Dann steigt die Wahrscheinlichkeit von Virushepatitis, Leberzirrhose, Krebs usw. Es ist ziemlich schwierig, das betroffene Organ wiederherzustellen, zu diesem Zweck werden Hepatoprotektoren verwendet.

Heptral für die Leber ist ein wirksames Medikament, das die Ausgabe der Galle verbessert, die Drüsenarbeit normalisiert und das Ausmaß der Hepatozytenschädigung bei chronisch chronischen Erkrankungen verringert. Das Medikament schützt die Leber vor den negativen Auswirkungen von hepatotoxischen Medikamenten, Alkohol und Drogen. Das Medikament wird erfolgreich eingesetzt, um eine Zirrhose der Vermehrung des Bindegewebes bei chronischen Erkrankungen zu verhindern.

Beschreibung der Darreichungsformen

Heptral wird in Form von Tabletten und Lyophilisat hergestellt, die die folgenden Komponenten enthalten.

  • Ademetionin;
  • pyrogene Kieselsäure;
  • MCC;
  • Natriumcarboxymethylstärke;
  • Magnesiumstearat;
  • Copolymer von Methacrylsäure und Ethylacrylat;
  • Macrogol 6000;
  • Zwilling 80;
  • Simethicon;
  • Natronlauge;
  • Talkum;
  • Wasser

Die Suspension enthält keine Hilfsstoffe, aber das Lösungsmittel enthält Wasser, Lysin und Natronlauge. Diese Flüssigkeit stabilisiert die fertige Lösung.

Ovale, weiß-gelbliche Pillen werden in Packungen zu je 20 verpackt.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Das Lyophilisatpulver sieht aus wie eine weißgelbliche Suspension ohne andere Einschlüsse. Es ist in Glasflaschen verpackt. Das Lösungsmittel befindet sich in Ampullen, es sieht aus wie eine klare oder gelbliche Flüssigkeit. Nach dem Mischen des Pulvers mit der Flüssigkeit erhält man eine homogene Lösung mit einer transparenten oder gelblichen Tönung.

Heptrale Eigenschaften

Das Medikament weist folgende Eigenschaften auf:

  • Entgiftend,
  • Cholekinetic,
  • Choleretisch
  • Neuroprotektiv
  • Hepatoprotektiv
  • Antidepressivum
  • Antioxidationsmittel

Die oben beschriebenen Effekte werden durch Ademetionin bereitgestellt. Normalerweise kommt diese Substanz in fast allen Körpergeweben vor, insbesondere im Gehirn und in der Leber. Aus diesem Grund betrifft das Medikament am meisten diese Organe.

Die entgiftende Wirkung drückt sich darin aus, dass das Medikament den Körper von toxischen Substanzen reinigt. Dank der Wirkung von Heptral funktioniert die Leber besser und reinigt schneller.

Die cholekinetische und choleretische Wirkung äußert sich in der Tatsache, dass Heptral die Galleproduktion erhöht und seinen Abfluss in den Zwölffingerdarm erhöht. Das Medikament verhindert eine Stagnation der Galle, die Ausdehnung der Gallenwege, wodurch die Leber besser arbeitet. Mit Hilfe des Medikaments wird nicht nur die Behandlung durchgeführt, sondern auch die Prävention verschiedener Lebererkrankungen, da das Medikament chronische Entzündungen verhindert. Darüber hinaus wird das Medikament zur Beseitigung der Cholestase (Verringerung oder Beendigung des Abflusses der Galle in den Zwölffingerdarm) verwendet, da es die Abgabe der Galle normalisiert.

Die neuroprotektive Eigenschaft äußert sich darin, dass der Wirkstoff Gehirnzellen und Nervenfasern gegen negative Faktoren resistent macht. Daher wird auch bei einer allgemeinen Vergiftung des Körpers die Entwicklung einer Enzephalopathie verhindert. Unter der Wirkung des Medikaments vermehren sich die Nervenzellen schneller, wodurch tote Elemente ersetzt werden. Dies verhindert das Wachstum von Bindegewebe und die Bildung von Narben (Fibrose).

Die antidepressive Wirkung zeigt sich nach einer Woche regelmäßiger Anwendung von Heptral und erreicht am 14. Tag ihr Maximum. Das Medikament beseitigt stressige Zustände, die mit Amitriptylinen nicht aufgehalten werden konnten.

Das Medikament macht die Körperzellen resistent gegen die Einwirkung von Oxidationsmitteln (freie Radikale). Dies ist eine antioxidative Wirkung.

Verschreibungspflichtige Medikamente

Heptral wird zur Behandlung von Krankheiten verschrieben, bei denen die Galle in der Leber stagniert:

  • Fetthepatose.
  • Hepatitis in chronischer Form.
  • Toxische Läsion von Hepatozyten mit Ethanol, Viren, Medikamenten (antibakteriell, Antiblastom, antiviralen Medikamenten usw.).
  • Chronische Entzündung der Gallenblase ohne Kalkbildung.
  • Entzündung der Gallenwege.
  • Zirrhose
  • Stagnation der Galle in der Leber bei schwangeren Frauen.
  • Nicht-entzündliche Erkrankungen des Gehirns im Zusammenhang mit funktionellem Leberversagen.
  • Entzugserscheinungen im Zusammenhang mit der Einstellung der Einnahme von Alkohol, Drogen.
  • Depressive Störungen.

Darüber hinaus wird Heptral in der Onkologie zur komplexen Therapie von Leberkrebs eingesetzt.

Wenn der Patient bemerkt hat, dass er Schmerzen im rechten Hypochondrium hat, Übelkeit, Gelbsucht auftritt, die Farbe des Stuhls sich verändert hat, muss ein Arzt konsultiert werden.

Pille Anwendung

Die Pillen werden oral eingenommen, sie werden geschluckt und mit filtriertem Wasser gewaschen. Chew Pille sollte nicht sein. Die Medikamente werden zwischen den Mahlzeiten eingenommen. Ärzte empfehlen, dies morgens zu tun, da die Drogentöne auftreten.

Die Tablette wird vor der Verwendung aus dem Blister entnommen. Es wird dringend davon abgeraten, sie aus der Verpackung zu nehmen und in einem anderen Behälter aufzubewahren.

Tägliche Tablettenportion zur Behandlung verschiedener Krankheiten - 2 bis 4 mal zwei oder dreimal. Der letzte Termin wird spätestens um 18.00 Uhr empfohlen. Ärzte empfehlen, morgens und mitten am Tag Medikamente einzunehmen.

Der therapeutische Kurs dauert 2 bis 4 Wochen. Bei Bedarf kann die Behandlung nach 4 bis 8 Wochen wiederholt werden.

Die Verwendung von Lyophilisat

Heptrale-Pulver wird intramuskulär und intravenös verabreicht. In der Verpackung befinden sich Flaschen mit Suspension sowie Ampullen mit Flüssigkeit. Diese Komponenten müssen gemischt werden, um eine fertige Lösung zu erhalten.

Die tägliche Dosierung des Lyophilisats für verschiedene Krankheiten beträgt 1 oder 2 Flaschen für 14 Tage. Dann führen sie eine Erhaltungstherapie mit Tabletten durch.

Das Pulver wird vor Gebrauch mit einer Flüssigkeit verdünnt. Die vorbereitete Lösung darf nicht gelagert werden. Übrig gebliebene Medikamente werden weggeworfen.

Die Lösung darf nicht in einem Behälter mit kalziumhaltigen Medikamenten gemischt werden. Es ist kompatibel mit Glukose und Salzlösung.

Vor dem Gebrauch wird das Pulver mit einer Flüssigkeit verdünnt. Dazu wird eine Ampulle gefüllt, die Spitze abgebrochen und ein Lösungsmittel mit einer neuen Spritze aufgefangen. Auf der Flasche mit Pulver befindet sich eine Metallbeschichtung auf dem Deckel, diese muss entfernt werden. Dann wird eine Kappe mit einer Spritze durchstochen und das Lösungsmittel eingespritzt. Um das Pulver aufzulösen, schütteln Sie das Fläschchen (das Umdrehen auf den Kopf lohnt sich nicht). Nach der vollständigen Auflösung wird das Arzneimittel erneut in dieselbe Spritze aufgenommen und injiziert.

Die Lösung wird durch Jet- oder Infusionsverfahren in das venöse Gefäß injiziert. Im ersten Fall wird eine spezielle dünne Nadel mit dem Arzneimittel auf die Spritze gesetzt. Die Spritze wird senkrecht gehalten, klopft Luftblasen an den Ausgang und gibt dann etwas Medikament ab. Nach der Bearbeitung der Injektionsstelle wird die Nadel vorsichtig in das Gefäß eingeführt und die Lösung langsam injiziert (2 - 3 Minuten).

Mit der Pipette können Sie das Arzneimittel langsam tropfenweise injizieren. Zum Erstellen wird Heptrale mit einer Infusionslösung gemischt, in das System eingebaut und injiziert.

Bei der intramuskulären Injektion werden Injektionen in den Oberschenkel oder in die Schulter vorgenommen. Das Medikament wird langsam injiziert, nachdem überschüssige Luft aus der Spritze entfernt wurde.

Das Medikament wird im Rahmen einer umfassenden Behandlung bei Leberkrebs eingesetzt. Das Medikament wird parenteral, intravenös und oral angewendet. Heptral erhöht die Wirksamkeit der Chemotherapie und zeigt eine antidepressive Wirkung.

Bei Metastasen wird das Medikament in die Leberarterie injiziert, woraufhin das Lumen reduziert wird und der Blutfluss zum Tumor blockiert wird. Danach wird der nicht metastasierte Leberbereich wiederhergestellt.

Kontraindikationen und Einschränkungen

Heptral in Form von Tabletten und lyophilisiertem Pulver ist in folgenden Fällen verboten:

  • Genetische Erkrankungen (Homocysteinurie, Hyperhomocysteinämie).
  • Cyancobalamin-Stoffwechsel (B12).
  • Allergie gegen die Bestandteile des Medikaments.

Darüber hinaus ist das Medikament bei Patienten unter 18 Jahren, schwangeren (bis zu 27 Wochen) und stillenden Frauen kontraindiziert.

Ältere Patienten wird geraten, die Behandlung mit minimalen Dosen zu beginnen und sie schrittweise zu erhöhen. Wenn Heptral bei einer Zirrhose angewendet wird, muss der Gehalt an Reststickstoff, Carbamid und Kreatinin im Blutkreislauf kontrolliert werden. Außerdem wird empfohlen, das Medikament mit Vitaminen der Gruppe B (insbesondere mit B9 und B12), da es mit einem Mangel an diesen Substanzen schlecht verdaut wird.

Heptral bei Patienten kann negative Reaktionen hervorrufen:

  • Angioödem, Atemnot, Bronchospasmus, Herzrhythmusstörungen usw.;
  • Hautausschlag, Juckreiz, übermäßiges Schwitzen, abnorme Hautrötung;
  • Schwindel (Schwindel), Kopfschmerz, Kribbeln, Taubheitsgefühl in der Haut, Angstzustände, Schlafstörungen;
  • plötzliches Hitzegefühl im Gesicht, Hals, Brustbereich, Entzündung der oberflächlichen Venen;
  • Flatulenz, Darmkrämpfe, Durchfall, Xerostomie (trockener Mund), Übelkeit, Erbrechenausbruch usw.;
  • Gelenkschmerzen, Muskelkrämpfe;
  • asthenisches Syndrom (Schwächung des Körpers), Zittern bei Fieber, grippeähnlicher Zustand, Ödem;
  • Infektionen der Harnwege.

Informationen zur Überdosierung von Medikamenten sind nicht verfügbar.

Vergleich von Heptral mit Analoga

Die Analoga des Arzneimittels umfassen Produkte mit dem gleichen Wirkstoff oder Arzneimittel mit einem ähnlichen Wirkmechanismus:

  • Heptor
  • Brenziale forte,
  • Hepa-Mertz
  • Carnitin
  • Karsilm
  • Liv 52,
  • Methionin
  • Rezalut
  • Phosphogliv,
  • Elkar,
  • Essentiale.

Viele Patienten interessieren sich für die Frage, welches Medikament besser ist. Auf die Frage gibt es keine eindeutige Antwort, da hier alles individuell ist. Das heißt, verschiedene Medikamente können verschiedenen Patienten mit derselben Krankheit helfen, so dass der Arzt nach einer gründlichen Untersuchung für jeden Patienten das am besten geeignete Medikament auswählt.

Wenn wir Heptral und Heptor vergleichen, ist das erste Medikament besser. Heptral ist ein wirksames Arzneimittel aus Italien, das rasch eine therapeutische Wirkung entfaltet, den Zustand der Leber schneller normalisiert und seltener Nebenwirkungen verursacht. Obwohl einige Patienten behaupten, dass sie den Unterschied zwischen den Medikamenten nicht spürten, ist der Heptor gleichzeitig viel billiger.

Essentiale und Heptral sind Hepatoprotektoren mit unterschiedlichen Wirkstoffen. Sie schützen die Leber vor negativen Auswirkungen und normalisieren ihre Funktionalität bei chronischen Erkrankungen. Im Gegensatz zu seinem Analogon, das eine hepatoprotektive Wirkung zeigt, hat Heptral auch eine choleretische und antidepressive Wirkung.

Heptral-Patienten

Die meisten Patienten sind mit der Wirkung von Heptral zufrieden, da das Medikament den Zustand der Leber normalisiert und unangenehme Symptome beseitigt (Schmerzen im rechten Hypochondrium, Gelbsucht, bitterer Geschmack im Mund, Sodbrennen, Blähungen usw.). Die Nachteile der Medikation sind die hohen Kosten und die Entwicklung einiger Nebenwirkungen.

Bewertungen Heptrale:

Basierend auf dem Vorstehenden ist Heptral ein wirksamer Hepatoprotektor, der die Funktionalität der Leber normalisiert, den Fluss der Galle verbessert und die Schädigung der Hepatozyten verringert. Das Medikament verhindert Zirrhose und onkologische Prozesse in der Leber. Die Hauptsache ist, die Dosierung der Medikamente, die Häufigkeit und Dauer der Behandlung einzuhalten. Wenn Sie gegen die Regeln des Patienten verstoßen, spüren Sie die gesamte Bandbreite der Nebenwirkungen.

Heptral als Hepatitis

Heptral

Heptral ist ein Medikament aus der Gruppe der Hepatoprotektoren, deren Hauptbestandteile Aminosäuren sind. Der Wirkstoff dieses Tools ist Ademetionin. Formen der Veröffentlichung:

  • Tabletten - jeweils 400 mg des Wirkstoffs;
  • Flaschen mit Pulver zur Injektion, jeweils 5 ml - 400 mg des Wirkstoffs.

Indikationen zur Verwendung Geptral

Heptral wird bei Patienten unter solchen pathologischen Zuständen verschrieben:

Gegenanzeigen

  • Allergie gegen das Medikament und seine Bestandteile;
  • Stillzeit;
  • Die ersten 12 Schwangerschaftswochen;
  • Kinder unter 18 Jahren

Funktionsprinzip

Der Wirkstoff Heptral (Ademetionin) ist bei vielen chemischen Reaktionen der Leber unverzichtbar. Dieses Medikament gleicht nicht nur seine Unzulänglichkeiten aus, sondern regt auch die physiologische Produktion des Körpers an. Unter der Wirkung von Heptral werden Stoffwechselvorgänge in der Leber wiederhergestellt, insbesondere bei Gallensäuren. Es gibt ihre Entgiftung und Ausgabe in die Gallengänge. Der Wirkstoff bewirkt auch eine aktive Erholung der Leberzellen, normalisiert die hormonelle Zusammensetzung im Blut (verringert die erhöhte Östrogenmenge), stellt die Blutspiegel von Bilirubin, alkalischer Phosphatase und Aminotransferase (ALT und AST) wieder her.

Art der Anwendung

Heptral in Pillenform

Heptral-Tabletten werden 1,5 Stunden vor den Mahlzeiten oder 1,5 Stunden nach den Mahlzeiten, vorzugsweise vor 12 Uhr nachmittags, mit einer ausreichenden Flüssigkeitsmenge oral eingenommen. Die Häufigkeit der Verabreichung beträgt 2 bis 4 Tabletten (800-1600 mg) pro Tag für eine Aufnahme. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 2-3 Monate und wird vom behandelnden Arzt abhängig vom Zustand der Leber des Patienten festgelegt.

Heptral in Form einer Injektionslösung

Das Pulver in der Durchstechflasche sollte mit der beiliegenden L-Lysin-Lösung (5 ml-Ampulle) gelöst und 1-mal pro Tag intravenös in 1-2 Durchstechflaschen (400-800 mg) intravenös verabreicht werden. Die Behandlung dauert 2-3 Wochen. Bei Bedarf wird der Patient dann in die Tablettenform überführt, um dieses Medikament einzunehmen.

Nebenwirkungen

Wenn Sie überempfindlich sind, kann Heptral Nebenwirkungen haben:

  • Sodbrennen;
  • Beschwerden oder Schmerzen im Unterleib;
  • Übelkeit;
  • Flatulenz (Blähungen);
  • Juckender Hautausschlag;
  • Schlaflosigkeit in der Nacht;
  • Quinckes Ödem;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Wärmegefühl durch den Körper;
  • Schüttelfrost
  • Bewusstsein

Für die Behandlung dieser Erkrankung wird empfohlen, die Einnahme dieses Medikaments abzusetzen und symptomatische Mittel vorzuschreiben. Es wurden keine Fälle einer Überdosis von Heptral berichtet.

Besondere Anweisungen

Im ersten Trimenon der Schwangerschaft (1 bis 12 Wochen) wird Geptrale nicht empfohlen, da keine Daten zu den Auswirkungen auf das Lesezeichen der Organe des ungeborenen Kindes vorliegen. In der anschließenden Einnahme des Medikaments ist möglich. Während der Stillzeit ist die gesamte Behandlung wünschenswert, um das Kind nicht mit Muttermilch zu füttern.

Bei Kindern unter 18 Jahren ist die Einnahme von Medikamenten kontraindiziert, da keine Daten zur Wirkung auf den Körper des Kindes vorliegen.

Alkoholische Getränke können nicht mit Heptral kombiniert werden, da sie ihre Wirkung schwächen und den Zustand der Leber verschlimmern können.

Heptral-Analoga

Heptral bei der Behandlung von Hepatitis B und C bei hämatologischen Patienten - Wirksamkeit

Ein weiterer Aspekt der Behandlung von Patienten mit Hepatitis B und C vor dem Hintergrund einer onkologischen hämatologischen Erkrankung besteht darin, den Zustand der Leber sicherzustellen, was eine vollständige PCT ermöglicht.

Die Gefahr der Entwicklung eines akuten Leberversagens führt dazu, dass bei einer Erhöhung der Aktivität der Transaminasen um das 5-fache oder mehr die PCT unterbrochen werden muss, was zu einer Abnahme der Wirksamkeit der Behandlung einer onkologischen hämatologischen Erkrankung und einer Erhöhung des Rückfallrisikos führt. Informationen werden über 51 Patienten mit ALL und NHL gegeben: 11 Patienten entwickelten Hepatitis B, 4 Patienten hatten Hepatitis C.

Trotz der Tatsache, dass die Hepatitis überwiegend in anikterischer Form verlief, mussten fast alle Patienten die Polychemotherapie für verschiedene Zeiträume unterbrechen.

Die Suche nach hepatoprotektiven Wirkstoffen ist relevant. unter deren Schutz es möglich wäre, die Polychemotherapie vollständig durchzuführen. Eines dieser Medikamente ist das Medikament Heptral.

Heptral (Synonyme: Ademetionin, Adomet) ist ein S-Adenosyl-L-Methionin - eine physiologische Verbindung, die in allen lebenden Organismen vorkommt und endogen aus Methionin und Adenosin synthetisiert wird.

Diese Verbindung ist am interstitiellen Metabolismus beteiligt und spielt eine zentrale Rolle bei der Transmethylierung (Biosynthese von Phospholipiden, die den Zustand der Zellmembran regulieren), der Transschwefelung (Synthese von Glutathion, Sulfaten, Taurin, die eine Schlüsselrolle für die antitoxische Funktion der Leber und den Antioxidationsschutz spielen) und Aminopropylierung (Bildung von Putresin) und andere, die für die Bildung der Ribosomenstruktur wichtig sind und die Regeneration von Hepatozyten stimulieren).

Zusätzlich stimuliert Heptral die Bildung von Neurotransmittern. besitzt antifibröse Wirkung und hat viele andere biologische Wirkungen auf die Körpergewebe.

Das Ergebnis all dieser vielfältigen Wirkungen des Arzneimittels sind die klinischen Wirkungen, die seine Verwendung in verschiedenen Bereichen der Medizin vorwiegend in der Psychiatrie und Hepatologie (vorbeugende und behandelnde intrahepatische Cholestase, Schutz der Leber vor hepatotoxischen Agenzien jeglicher Art: Alkohol und Medikamente, biologische und industrielle) vorhersagten Gifte, Infektionserreger). In allen Fällen führt ein Leberschaden zu einem Mangel an endogenem Ademetionin, und seine externe Verabreichung trägt dazu bei, die Ansammlung toxischer Metaboliten zu verhindern.

Die Erfahrung unserer Klinik zeigt, dass bei Verwendung von Heptral vor dem Hintergrund der intensiven PCT die ALT-Aktivität sowohl bei nicht infizierten Patienten als auch bei mit Virus infizierten Hepatitis B und C signifikant reduziert ist. 88,6 bis 29,7% und reduzieren auch die Dauer der Pausen.

Die Anwendung von Heptral verbessert auch die subjektive Verträglichkeit von PCT: antidepressive Wirkung (Verringerung von Depressionen und Negativismus, erhöhte Stimmung und Umweltinteresse), antidiseptische Wirkung (Verringerung von Übelkeit, Sodbrennen, gesteigerter Appetit). Die Verträglichkeit des Medikaments selbst ist gut. In 7,6% der Fälle ist das Auftreten von Erregbarkeit und Reizbarkeit möglich (häufiger bei Kindern).

Empfehlungen für die Verwendung von Heptral als Element der Servicetherapie sind wie folgt.
1. Es wird empfohlen, Heptral in die komplexe Behandlung von Patienten mit onkologischen hämatologischen Erkrankungen einzubeziehen, die PCT erhalten.
2. Die Indikation für die Verabreichung des Arzneimittels ist das Auftreten von Gelbsucht und (oder) eine Erhöhung der Aktivität von Transaminasen um das 5-fache oder mehr aufgrund von viralen oder toxischen Leberschäden.

3. Die präventive Verabreichung von Heptral wird gezeigt:
- Patienten, die ursprünglich mit Hepatitis-B- und C-Viren infiziert waren;
- Patienten, in deren Anamnese Informationen über signifikante Reaktionen der Leber auf die vorherige Therapie vorliegen;
- Patienten, die vor der TCM mit einer hochdosierten Chemotherapie konfrontiert sind (Konditionierung).

4. Die Heptralbehandlung wird in zwei Kursen durchgeführt:
- der erste Gang - 14 Tage lang täglich intravenös getropft;
- der zweite Gang - Kapseln für 16-30 Tage einnehmen.

5. Die Dosis von Heptral beträgt 20-25 mg / kg pro Tag.
6. Bei Bedarf kann der Kurs verlängert oder wiederholt werden.
7. Gegenanzeigen zur Verwendung von Heptral sind nicht installiert.
8. Als Nebeneffekt (bei Kindern), Auftreten oder Verbesserung der emotionalen Erregbarkeit, ist Reizbarkeit möglich (eine Reduktion der Heptraldosis wird empfohlen).

Als Hepatoprotektor. Die Langzeitanwendung von Ursodesoxycholsäurepräparaten (UDCA; Ursosan usw.) wird empfohlen, um die antivirale Wirkung von IFN zu verstärken, und hat bei chronischer Hepatitis, insbesondere Hepatitis C, eine vielfältige vorteilhafte pathogenetische Wirkung. In der replikativen Phase kann UDCA zusammen mit IFN als Hintergrundtherapie verordnet werden.

Sein Zweck erhöht nicht nur die Wirksamkeit des letzteren, sondern mildert auch die Nebenwirkungen des Gastrointestinaltrakts (Appetitverlust, Gewichtsverlust usw.) um das 2–3-fache. Die Dosis von Ursosan beträgt 10-15 mg / kg pro Tag; Das Medikament wird in Kursen von 3-6 Monaten eingenommen, falls erforderlich, 12-18 Monate.

In der nicht-replikativen Phase ist UDCA in denselben Dosierungen als Erhaltungsmonotherapie angezeigt.

Drug Heptrall: Gebrauchsanweisungen, Preis, Bewertungen, Analoga

Hepatoprotektoren - die beliebteste Gruppe von Medikamenten bei der Behandlung von Lebererkrankungen. Ein beliebtes (und weithin bekanntes) Medikament dieser Art ist Heptral. Seine Wirksamkeit wurde durch zahlreiche medizinische Studien belegt, aber der Preis ist ehrlich gesagt beängstigend (50 50 USD pro Packung, bestehend aus 20 Tabletten à 0,4 mg; Pulver für die Injektion kostet 5-7 USD). Die Patienten sind oft daran interessiert, was diese hohen Kosten verursacht hat. Ist eine Behandlung mit diesem Medikament sinnvoll oder gibt es günstigere Optionen? Wir bieten eine Mini-Recherche zum Thema an.

Heptral Droge: Indikationen für die Verwendung, Einschränkungen

Der Wirkstoff ist Ademetionin (jeweils 0,4 mg in Tablettenform und in Pulverform zur Injektion). Zusätzliche Bestandteile in jeder der pharmakologischen Formen von untergeordneter Bedeutung.

Als Teil einer komplexen Therapie für solche Krankheiten und Zustände ernannt:
1) intrahepatische Cholestase, die im Hintergrund auftritt:

  • Hepatitis verschiedener Ätiologien;
  • Zirrhose;
  • toxische Läsionen;
  • fettige Degeneration;
  • hepatische Enzephalopathie;

2) Arthrose;
3) depressives Syndrom.

Heptral zeichnet sich durch die folgenden positiven Wirkungen aus: antifibrosierende, antioxidative, entgiftende, neuroprotektive, regenerierende, choleritische und cholekinetische Wirkungen.

  • allergische Reaktion auf Ademetionin, Unverträglichkeit gegen Makrogol, Simethicon, L-Lysin und andere Bestandteile;
  • Alter bis 18 Jahre;
  • ersten zwei Schwangerschaftstrimenon.
  • nach einer vegetarischen Diät;
  • Laktation. Heptral wird stillenden Müttern verschrieben, wenn der Nutzen ihrer Anwendung das Risiko für das Kind übersteigt.

Ältere Patienten und Patienten mit Niereninsuffizienz werden empfohlen, Mindestdosen zu verabreichen, die eine ständige Überwachung durch einen Spezialisten erfordern.

Wenn wir über die Wechselwirkung mit anderen Medikamenten sprechen, wird das Medikament schlecht mit Clomipramin, Tryptophan, kombiniert.

Patienten fragen, ob Heptral und Alkohol kompatibel sind? Können Sie es sich leisten, während der Therapie ein Glas auszulassen? Die Antwort lautet: Die Wahrscheinlichkeit einer allergischen Reaktion ist vernachlässigbar, Alkohol ist jedoch kontraindiziert. Selbst minimale Dosen in dieser Situation machen alle Bemühungen der Ärzte zunichte. Darüber hinaus ist Alkohol bei Patienten mit Leberschäden sowie psychischen Störungen absolut kontraindiziert.

Das Medikament zeichnet sich durch eine tonische Wirkung aus und wird daher nachts nicht empfohlen. In einigen Situationen wird es mit milden Beruhigungsmitteln kombiniert. Der Hersteller warnt vor möglichen Nebenwirkungen wie Hautreaktionen, Bauchschmerzen, Übelkeit und Sodbrennen.

Wie ist Heptrale einzunehmen?

Die Behandlung beginnt in der Regel mit der intravenösen / intramuskulären Verabreichung, gefolgt von einer Umstellung auf orale Verabreichung oder unmittelbar von Tabletten.

Der Vorteil von Injektionen - die Resorptionsrate des Medikaments. Nuancen hängen von "technischen" Faktoren ab. Befindet sich der Patient im Krankenhaus, wird Geptral intravenös oder intramuskulär verabreicht. Bei anderen Bedingungen ist die Tablettenform bevorzugt.

Dosierungsbeschränkungen zu Beginn der Therapie (Dauer von 2 Wochen bis 20 Tagen):

  • parenteral - von 0,005 bis 0,012 g / kg Gewicht;
  • innen - Standard # 8212; 0,8 g / Tag, maximal - 1,6 g

Bei der Erhaltungstherapie wird empfohlen, täglich 2-4 Tabletten zu trinken. Die Kursdauer wird individuell angepasst, unter Berücksichtigung der Schwere und Merkmale des Krankheitsverlaufs.

Wichtig: Die Injektionslösung wird unmittelbar vor der Injektion hergestellt. Es wird sehr langsam eingeführt, tropft. Heptral-Tabletten sollten sofort genommen und aus der Blase genommen werden. Ganz schlucken. Trinken Sie zwischen den Mahlzeiten. Während der Behandlung, Schwindel, verringerte Konzentration. Patienten verzichten besser auf das Fahren und Arbeiten mit Mechanismen.

Ärzteberichte über Heptral

Wir präsentieren die Ergebnisse einer anonymen Umfrage unter Gastroenterologen und Psychiatern (10 Personen).

Die Hauptvorteile des Medikaments: ein komplexer Effekt, hohe Wirksamkeit bei der Behandlung von alkoholischen Lebererkrankungen.

In Depressionen kann Ademetionin suizidale Tendenzen und andere unerwünschte Zustände verursachen, so dass die Patienten ständig überwacht werden müssen (vorzugsweise im Krankenhaus). Das Medikament hat eine tonisierende Wirkung, daher sollte der Empfang so angepasst werden, dass er dies widerspiegelt.

Der Hauptnachteil ist der hohe Preis von Heptral.

Jetzt lass uns ein wenig zählen. Die Behandlung der Leberzirrhose mit der Anwendung des Arzneimittels dauert 4 Wochen. Die empfohlene Dosierungsform sind Tabletten, die tägliche Dosierung beträgt 800 mg. Insgesamt kaufen die Patienten 3 (2,8) Packungen. Gesamtkosten - 150 US-Dollar. Es sind aber auch andere Medikamente erforderlich.

Auf Anfrage des ukrainischen Verbandes der Gastroenterologen veranstaltete der Hersteller Abbot Veranstaltungen zur Erweiterung der Verfügbarkeit von Geptral. Im Jahr wird nur das erste Paket zum vollen Preis verkauft, das zweite und das nachfolgende (das neunte) erhalten einen Rabatt von 30%.

Drogen-Analoga (billiger): Admetin ($ 25-30), Heptor (≈ $ 40/20).


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis