Was ist die schlimmste Hepatitis?

Share Tweet Pin it

Hinterlasse einen Kommentar 6,514

Hepatitis ist eine Lebererkrankung, die durch eine Virusinfektion verursacht wird. Es gibt 7 Arten von Krankheiten - A, B, C, D, E, F und G. Welche Hepatitis ist die gefährlichste? Jeder von ihnen ist eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit und hat seine eigenen Merkmale. Wenn wir die Pathogenese aller Arten dieser Krankheit untersuchen, können wir schlussfolgern, dass die schlimmste von ihnen die Hepatitis C ist. Einer ihrer Namen ist "ein zarter Killer".

allgemeine Informationen

Hepatitis-Symptome, Schweregrad - sehr unterschiedlich. Eines verbindet sie - Leberschäden und Entzündungen. In den meisten Fällen handelt es sich bei der Hepatitis um eine separate Krankheit, manchmal aber auch um andere Krankheiten. Hepatitis kann ein Symptom für das Vorhandensein anderer Erkrankungen beim Menschen sein (in nichtspezifischer reaktiver Form). Die häufigste ist die virale Erkrankung.

Die meisten Hepatitis haben eine Vielzahl von Infektionsmöglichkeiten. Bei Hepatitis C, D, C, G, B ist es in erster Linie der Kontakt mit Blut. Diese Gruppe umfasst Bluttransfusionen, die Arbeit damit, die Injektion mit einer nicht sterilen Spritze und die Drogensucht. D, C, G werden auch sexuell und von Mutter zu Kind übertragen. Bei Erkrankungen des Typs A und E ist die Infektionsmethode für den Stuhlgang charakteristisch: Das Kotvirus gelangt in die Nahrung und in das Wasser und dann in den menschlichen Darm.

Die Symptomatologie jeder Art hat bestimmte Unterschiede in Bezug auf Art, Stadium und Grad der Schädigung des Körpers. Aber für alle Hepatitis ist durch solche Anzeichen gekennzeichnet:

  • Schwäche, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen;
  • Fehlfunktion des Darms;
  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • vergrößerte Leber und Milz;
  • Peeling und Juckreiz der Haut.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Typen und Formen

Es gibt viele Arten von Hepatitis. Es ist allgemein anerkannt, dass die Krankheit nach ätiologischen Grundlagen klassifiziert wird:

  • Viral - A, B, C, D, E, F und G. Die letzten 2 werden noch untersucht und nicht genau definiert.
  • Autoimmunerkrankung der Leber mit entzündlicher nekrotischer Natur. Führt zu Leberzirrhose und Nierenversagen. Es ist selten - in 10-20% der Fälle von chronischem Ikterus.
  • Toxische Zerstörung von Leberzellen als Folge der Wirkung von Chemikalien, die durch den Magen-Darm-Trakt, die Haut und die Atemwege in den Körper gelangen.
  • Alkohol - tritt als Folge von Alkoholmissbrauch auf. Bei 20% der Menschen, die an Alkoholismus leiden, tritt Hepatitis nach 5 Jahren dieser Lebensweise auf.
  • Stoffwechsel Die Ursache dafür sind Erbkrankheiten, die mit einem Versagen im Stoffwechselprozess einhergehen, beispielsweise Morbus Wilson und Hämochromatose.
  • Kryptogen - eine Krankheit unbekannter Herkunft, die mehr als 6 Monate anhält. Etwa 15% der chronischen Hepatitis sind kryptogen.
  • Unspezifisch reaktiv (sekundär) - entwickelt sich vor dem Hintergrund einer anderen Pathologie: Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts oder anderer Körpersysteme.
Chronische Hepatitis löst eine vergrößerte Leber aus.

Hepatitis kann in zwei Formen auftreten: akut und chronisch. Die erste Form der Hepatitis ist durch Vergiftung, Schwäche und hohes Fieber gekennzeichnet. Manchmal gibt es Gelbsucht auf der Haut und dem Weiß der Augen. Der asymptomatische Verlauf ist charakteristisch für die chronische Form. Im Laufe der Zeit nimmt die Leber, die Schmerzen auf der rechten Seite und im Magen zu.

Was ist die Gefahr jeder Art?

Virushepatitis

Typ A wird als Morbus Botkin bezeichnet. Es tritt auf, wenn die Hygiene nicht eingehalten wird, und es wird davon ausgegangen, dass eine Lebensmittelinfektion die Leber betrifft. Hepatitis A tritt nur akut auf und ist gut behandelt. Im Falle einer Krankheit entwickelt eine Person eine Immunität, und sie ist nicht länger von dieser Art von Krankheit betroffen. Die Mortalität bei der Botkin-Krankheit beträgt 0,5%. Die Gefahr ist, dass es am häufigsten vorkommt.

Hepatitis B ist durch schwere Schäden an Leber und Milz gekennzeichnet. Erbrechen, Fieber. Die Gefahr besteht darin, dass es einmal für immer im Körper bleibt und sich zu einer chronischen Form entwickeln kann. Glücklicherweise führt diese Art von Krankheit nicht zu Leberzirrhose und ist gut behandelbar. Mit der rechtzeitigen Diagnose von tödlichen Folgen ist minimal.

Der nächste Erreger, ein Typ-D-Virus, dringt in den Körper ein und kann sich dort nur bei Hepatitis B vermehren. Sein Hauptunterschied besteht darin, dass Typ D den Krankheitsverlauf verschlimmert und die Behandlung kompliziert macht. Es ist durch eine schwerere Pathogenese gekennzeichnet, wird häufig chronisch und kann zu Leberzirrhose und Leberkrebs führen. Hepatitis D ist eine sehr seltene Art von Krankheit, kann jedoch zum Tod führen.

Typ E ähnelt in seinen Symptomen, Infektionsarten und Therapiemethoden der Botkin-Krankheit. Es wird auch gut behandelt, und in manchen Fällen gewinnt der Körper es selbst. Häufig wirkt neben der Leber auch die Niere. Die Hauptgefahr einer solchen Erkrankung besteht darin, dass sie bei einer Erkrankung einer schwangeren Frau in den letzten Stadien der Schwangerschaft zum Tod des Kindes und in 9–40% der Fälle zum Tod der Mutter führt.

Andere Arten

Die Gefahr einer alkoholischen und toxischen Hepatitis ist zu beachten. Unter dem Einfluss aggressiver Substanzen werden Leberzellen in Fettgewebe wiedergeboren. Infolgedessen kann der Körper seine Funktionen nicht normal ausführen, es kommt zu Leberzirrhose. Die Autoimmunart ist gefährlich, weil Antikörper aus unbekannten Gründen beginnen, die Zellen des Organs zu zerstören. So wird die Leber vom Körper selbst zerstört. Die metabolische Erkrankung zeichnet sich durch die Tatsache aus, die sich aufgrund erblicher Pathologien entwickelt. Sekundäre Hepatitis ist schwer zu behandeln. Zusätzlich zu dieser Krankheit kämpfen mit der Pathologie, die sie verursacht hat.

Welche Hepatitis gilt als die gefährlichste?

Schwerere, gefährlichere und schrecklichste - Hepatitis C. "Zärtlicher Killer" ist heute praktisch unheilbar. Die Medizin kann nur langsamer entwickeln. Die Krankheit ist in erster Linie schrecklich, weil sie zu Leberzirrhose und Leberkrebs führen kann. Am schlimmsten ist, dass die gefährlichste Hepatitis nicht lange spürbar ist. Diese Tatsache macht eine schnelle Behandlung unmöglich. Wird die Krankheit später erkannt, kann die Behandlung sie nicht mehr stoppen.

Die Inkubationszeit für Hepatitis C dauert einige Wochen, einen Monat oder sogar ein Jahr. Die Sympathie des "sanften Mörders" ist schlecht bekannt. Es ist gekennzeichnet durch Schwäche, Übelkeit, Gelbsucht, Appetitlosigkeit, Schmerzen im rechten Hypochondrium und Gelenken. Solche Manifestationen sind für viele Krankheiten typisch und können ohne spezielle Laboranalysen nicht bestimmt werden. Nach einem akuten Verlauf fließt die Krankheit bei 20% der Patienten in den Virusträger und wird in der Mehrzahl - chronisch.

Das chronische Stadium verläuft langsam - bis zu einem Dutzend Jahren. Statistiken sagen aus, dass in 10 Jahren Krankheit die Hälfte der Patienten stirbt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Leber noch immer ihre Funktionen erfüllt, und in der Zwischenzeit zerstört das Virus die Drüsenzellen. Daher kann eine Person das Vorhandensein der Krankheit nicht kennen. Wenn eine Leberzirrhose auftritt, treten Symptome auf - Gelbsucht, vergrößerte Leber, Schmerzen auf der rechten Seite, Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit im Unterleib).

Die Krankheit tritt bei 2% der Bewohner der Erde auf. Im Zusammenhang mit der Ausbreitung der Drogensucht wächst die Zahl der Patienten. Nach der Diagnose muss die Behandlung rechtzeitig eingeleitet werden, damit die schreckliche Krankheit keine Zeit hat, in eine Zirrhose zu geraten. Die Hauptsache - keine Panik, folgen Sie der Behandlung, Diät, trinken Sie keinen Alkohol, stärken Sie das Immunsystem. In der Medizin nach 25 Jahren Erholungsfälle.

Wird die Virushepatitis C vollständig behandelt?

Bei der Diagnose des HVC-Virus im menschlichen Körper fragen sich fast alle Patienten: Ist Hepatitis C vollständig geheilt, und wie lang und schwierig wird der Therapieverlauf sein? Um damit umzugehen, müssen Sie verstehen, um welche Art von Krankheit es sich handelt, welche Gefahr für den Körper besteht und wie er sich verhalten soll, wenn er entdeckt wird.

Hepatitis C ist eine schwere Viruserkrankung. In den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts war die Entdeckung des Haupterregers und seine Einbeziehung in eine Reihe von schweren Virusinfektionen perfekt. Trotz dieser kurzen Zeit der "Datierung" können Ärzte heute jedoch eindeutig beantworten, ob das Hepatitis-C-Virus behandelt wird. Die Krankheit ist heilbar. Die Hauptbedingung dafür ist eine rechtzeitige Aufforderung an den jeweiligen Arzt und die Erfüllung aller therapeutischen Anforderungen.

Das Auftreten von Hepatitis trägt zum Eindringen des HCV-Virus in den menschlichen Körper bei, woraufhin sich der Infektionsprozess entwickelt. Die Krankheit tritt in der Regel in einer latenten chronischen Form auf, ohne Symptome zu zeigen, was zu schweren, manchmal irreversiblen Veränderungen der Leber führt.

Der Grund für dieses hoch hepatotrope Virus - die Fähigkeit, sich in den Leberzellen zu vermehren. Eine Besonderheit des Erregers ist seine Mutationsfähigkeit: Wenn er in den Körper gelangt, verändert er sich ständig, wodurch der Patient möglicherweise mehrere Variationen desselben Genotyps zur gleichen Zeit erfährt.

Die Gefahr der Erkrankung liegt in der Verschwiegenheit ihrer Symptome, weshalb sich der Arztbesuch verzögert und die Möglichkeit einer rechtzeitigen Behandlung besteht. Während dieser Zeit vermehrt sich das Virus in der Leber und zerstört dabei allmählich seine Zellen. Nach einigen Jahren sind die Leberfunktionen beeinträchtigt, bei den meisten Infizierten wird eine Zirrhose diagnostiziert. Dies ist einer der gravierenden Faktoren, die das Problem der Beseitigung von Hepatitis beeinflussen: Ob die Krankheit in diesem Fall behandelt wird oder nicht, es kann gesagt werden, dass es Voraussetzungen gibt, und sogar positive Ergebnisse sind selten, werden jedoch bemerkt.

Eine weitere Gefahr bei der chronischen Form der Hepatitis C besteht in der Entwicklung einer Cholezystitis: Es kommt zu einer Blockade der Gallenwege, die zu einer stagnierenden Sekretion und einem anschließenden Anstieg des Bilirubins im Blut sowie zu toxischen Schädigungen des Körpers führt.

Gründe

Hepatitis bezieht sich auf Krankheiten, die nicht durch Tröpfchen aus der Luft oder durch körperlichen Kontakt übertragen werden (Umarmungen, Händeschütteln). Das Virus wird durch Blut übertragen. Die wichtigsten Arten des Eindringens in den Körper sind folgende:

  • Medizinische Verfahren, die gegen Hygienestandards verstoßen (eignen sich nicht für die notwendige Verarbeitung oder den Sterilisationsprozess medizinischer Instrumente, übertragen Blut von einer mit Hepatitis infizierten ungeprüften Person, stören den Hämodialyseprozess, verstoßen gegen Hygienestandards in der Zahnarztpraxis).
  • Bei Piercings, Tätowierungen unter unhygienischen Bedingungen und an Orten, an denen die Werkzeuge nicht saniert werden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Infektion.
  • Ein geringes Infektionsrisiko besteht bei Neugeborenen während der Passage durch den Geburtskanal. Nur 5% aller Fälle der Geburt von Babys von der Mutter des Virus.
  • Ein kleiner Prozentsatz der Infektion (etwa 5%) ist durch ungeschützten Sex möglich.
  • Es besteht die Möglichkeit einer Infektion und des Haushalts: die Verwendung von Zahnbürsten anderer Hersteller, Rasiergeräte, Maniküresets und andere Werkzeuge.

Inkubationszeit

Die Dauer der Inkubationszeit hängt von vielen Faktoren ab. Einer davon ist die Immunreaktion des Körpers. Kann bis zu 6 Monate oder länger dauern. Während dieser Zeit kann die Krankheit mit einer geplanten Provision zufällig entdeckt werden, wenn allgemeine Tests abnormale Hämoglobin-, Leukozyten- und Lymphozytenzahlen zeigen. Die Inkonsistenz dieser Normen wird der Grund für eine genauere Untersuchung sein, die zur Identifizierung des Virus beitragen wird.

Die ersten äußerlichen Symptome können nur bei erheblichen Leberschäden, Auftreten von Leberversagen und Zirrhose auftreten.

Aufgrund des Fehlens von Schmerzrezeptoren in der Leber wird die Entwicklung einer Virusinfektion nicht von Schmerzen begleitet. Solche Manifestationen können bei der Niederlage der Gallenblase auftreten.

Der akute Krankheitsverlauf ist durch eine kürzere Latenzzeit von nur 2-3 Wochen gekennzeichnet.

Bei einer Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus gibt es mehrere Entwicklungsmöglichkeiten:

  • Die Krankheit hat keine Manifestationen, wird während einer Routineuntersuchung oder bei der Entwicklung einer Zirrhose festgestellt.
  • Das akute Stadium wird chronisch.
  • Nach dem verschobenen akuten Stadium erfolgt eine vollständige Genesung ohne den Einsatz von Medikamenten (der Zeitraum kann mehrere Monate bis zu einem Jahr betragen).
  • Eine Person kann die Entwicklung der Krankheit vermeiden, aber ein Träger des Virus werden. Keine Anzeichen des Virus im Körper treten weder äußerlich noch während Laboruntersuchungen auf.
  • Eine vollständige Heilung von Hepatitis, garantiert nicht die Produktion von Immunität, eine Person kann mit einem Virus eines anderen Genotyps infiziert werden.

Symptome und Diagnose

Da der Verlauf der Erkrankung zwei Arten hat: akut und chronisch, sind die Begleiterscheinungen unterschiedlich.

Anzeichen eines akuten Verlaufs

Die präikterische Periode: das Auftreten von Schmerzen in den Gelenken ohne ersichtlichen Grund, Schwäche, rasche Ermüdbarkeit, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Körperausschläge und Fieber.

Die akute Phase dauert etwa eine Woche, danach beginnt die Ikterusperiode:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Urin wird dunkler;
  • Vergilbung manifestiert sich: die erste, die eine gelbe Schattierung der Sklera bekommt, hinter der Haut;
  • im rechten Hypochondrium können schmerzhafte Empfindungen auftreten;
  • Die Klärung der Stuhlmassen ist zu beachten;
  • Es gibt Störungen der Nieren und Gelenke.

Die Dauer dieser Periode beträgt bis zu 5 Wochen, nachdem die Symptome zu schwinden beginnen. Wenn Sie nicht mit der Behandlung beginnen, wird Hepatitis C chronisch.

In seltenen Fällen kann eine akute Hepatitis schnell auftreten, wenn sich die Stimmung einer Person abrupt ändert, was sich in der Umgebung abspielt. Wenn das Bewusstsein gestört ist, kann der Patient in Staunen oder Koma geraten. Dieser Zustand kann tödlich sein.

Manifestationen im Stadium der chronischen Form

Anzeichen einer chronischen Erkrankung können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren, aber diese Manifestationen sind nicht immer mit Hepatitis verbunden, da dieselben Symptome auch bei anderen im Körper auftretenden Pathologien beobachtet werden können. Beim Erkennen kleinster Fehler ist es daher erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und eine gründliche Untersuchung durchzuführen. Was ist zu suchen:

  • Müdigkeit nimmt zu, Schläfrigkeit nimmt zu, es ist schwierig für eine Person am Morgen aufzuwachen, nach dem Schlaf kann Schwäche, Müdigkeitsgefühl beobachtet werden;
  • Schlafzyklus kann gestört sein;
  • Appetitlosigkeit;
  • mit erheblichen Leberschäden treten Blähungen, Übelkeit und Erbrechen auf.

Diagnose

Um die Diagnose zu bestätigen, unterzieht sich der Patient bei Hepatitis einer Reihe von Studien:

  • Ein Bluttest für Lebertests, dessen Ergebnisse bereits mit den ersten Medikamenten verordnet werden können (bei chronischer Hepatitis liegen die Indikatoren möglicherweise im normalen Bereich).
  • Immunoassay zur Bestimmung von Markern: Ab der 4. Woche des akuten Stadiums werden die Immunglobuline M nachgewiesen, sie können auch während der Verschlimmerung der chronischen Form auftreten; In 2,5 - 3 Monaten erscheinen die Immunglobuline G. In etwa einem halben Jahr werden ihre Indizes steigen. Bei vollständiger Erholung gehen diese Indikatoren zurück. Der chronische Verlauf der Hepatitis C für das Leben wird von IgG begleitet.
  • Die Ergebnisse des ELISA werden durch die RIBA-Methode bestätigt, sie ist empfindlicher.
  • PCR-Analyse bestimmt die Virus-RNA. Durchgeführt, um die Dynamik zu identifizieren und zu entwickeln. Sein Verschwinden ist eines der Anzeichen einer Erholung.
  • Bestimmung des Genotyps für eine wirksame Behandlung.
  • Die quantitative PCR gibt Auskunft über die Wirksamkeit der Behandlung und den Infektionsgrad des Patienten.
  • Bei Bedarf wird eine Biopsie durchgeführt. Es ist notwendig, die Diagnose zu klären und andere mögliche Pathologien auszuschließen.

Um den Zustand der Leber zu überwachen, wird eine Ultraschallstudie durchgeführt.

Muss jeder für das Virus behandelt werden?

Die Behandlung von Hepatitis C mit Medikamenten wird nicht allen Patienten gegeben. Je nach Krankheitsverlauf, Stadium, Genotyp und dynamischer Forschung entscheidet der Arzt über die Notwendigkeit einer medikamentösen Therapie.

Die Verwendung von antiviralen Medikamenten fand statt:

  • mit hohem Risiko für die Entwicklung einer Zirrhose oder zu Beginn des pathologischen Prozesses;
  • wenn im letzten halben Jahr der ALT-Wert steigt;
  • beim Nachweis von 2 und 3 Genotypen des Virus;
  • wenn im Blut von Kryoglobulinen offenbart.

Zur Therapie werden Medikamente eingesetzt, die auf Interferon und Ribavirin basieren. Kursdauer - 1 Jahr

Bei der chronischen Form der Erkrankung wird eine individuelle Behandlung verordnet. Die Dosis des Arzneimittels wird vom Arzt in Abhängigkeit von den Indikatoren der Labortests, der Masse der Person und der Art des verwendeten Arzneimittels bestimmt.

Bei einem milden Verlauf der Erkrankung ohne schwerwiegende Folgen kann die Behandlung möglicherweise nicht angewendet werden. Sie müssen jedoch der Dynamik der Krankheit folgen, um die Aktivierung nicht zu versäumen. Zu diesem Zweck werden in bestimmten Zeitabschnitten Indikatoren der Leber überprüft.

Die Verwendung von Medikamenten kann den Zustand anderer Organe und Systeme ernsthaft beeinträchtigen. Wenn eine Reihe von Kontraindikationen erkannt wird, wird die Therapie mit antiviralen Medikamenten abgebrochen und wenn möglich durch andere gutartige Mittel ersetzt.

Eine antivirale Therapie ist kontraindiziert bei Patienten mit:

  • bei schwerer Hypertonie, Durchblutungsstörungen, mit bösartigen Veränderungen des Körpers, mit Störungen der Schilddrüse, Ischämie, Diabetes mellitus;
  • in depressiven Zuständen, die einer medizinischen und psychotherapeutischen Behandlung nicht zugänglich sind;
  • wenn Hepatitis B nicht infektiös ist;
  • mit Alkohol und Drogenabhängigkeit;
  • mit einer Geschichte von epileptischen Anzeichen und psychischen Störungen;
  • mit individueller Intoleranz gegenüber Interferon;
  • im letzten Stadium der Zirrhose.

Es wird auch keine Behandlung mit antiviralen Medikamenten während der Schwangerschaft und während der Planung verordnet. Im letzteren Fall ist es wahrscheinlich besser, die Empfängnis des Babys bis zur vollständigen Heilung zu verschieben.

Wie fange ich mit der Behandlung an?

Wenn eine Krankheit während einer Stichprobenuntersuchung entdeckt wird, haben viele Patienten eine Frage: Was ist zu tun und wen soll sie kontaktieren? Zuerst müssen Sie verstehen, dass Sie sofort handeln müssen. Nach Erhalt der Ergebnisse muss in naher Zukunft ein kompetenter Arzt aufgesucht werden, der zusätzliche Tests vorschreibt, für die die endgültige Diagnose gestellt wird. Beratung und Behandlungstermine erhalten Sie bei folgenden Spezialisten:

  • Therapeut Der erste Arzt, an den es sich wenden muss, wenn eine Funktionsstörung im Körper vorliegt. Er führt eine vollständige Diagnose durch und verordnet auf der Grundlage der erhobenen Daten eine Behandlung oder überweist ihn an einen Spezialisten.
  • Infektionist Es richtet sich an Patienten mit akuter Hepatitis im Stadium. Der Arzt verschreibt eine Behandlung für die zugrunde liegende Erkrankung und verschreibt danach eine Rehabilitationstherapie. Die Dynamik der Entstehung der Krankheit ist zwingend.
  • Hepatologe In seiner Kompetenz, chronische Formen von Lebererkrankungen, einschließlich Zirrhose verschiedener Ursachen.

Dies sind die Hauptspezialisten, auf die bei der Erkennung einer Hepatitis C während einer Routinediagnose hingewiesen werden sollte. Bei Symptomen (Schmerzen im Verdauungstrakt, Übelkeit, Anorexie) können Sie sich zunächst an einen Gastroenterologen wenden. Dann folgt das Standardschema: Ermitteln der Ursachen durch Labortests, Verschreiben einer Behandlung oder Umleiten an einen Facharzt.

Wenn Probleme mit der Leber festgestellt werden, ist die erste Maßnahme des behandelnden Arztes die Verabreichung von Hepatoprotektoren, um die Leber zu schützen und sie wiederherzustellen. Die weitere Therapie wird fortgesetzt, nachdem Testantworten erhalten wurden, die das Vorhandensein der Krankheit bestätigen und den Genotyp des Virus und die Intensität seiner Entwicklung bestimmen.

Ist eine vollständige Erholung möglich?

Suchen Sie nach der Antwort auf die Frage: Ob Hepatitis C definitiv behandelt wird, müssen Sie sich auf eine positive Auflösung der Krankheit einstellen. Eine positive Einstellung hilft bei der Bewältigung vieler Schwierigkeiten und wird zu einem unterstützenden Schritt, während der Widerstand des Körpers erhöht wird.

In der Behandlung von Hepatitis-B-Medikamenten nehmen Ärzte heute zunehmend einen positiven Trend wahr. Die Hauptbedingung für dieses Phänomen ist das Bewusstsein der Bürger in Bezug auf präventive Untersuchungen, die frühzeitig dazu beitragen, das Virus im menschlichen Körper zu erkennen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen. In der chronischen Form ist Hepatitis C auch heilbar, aber dies wird länger dauern und die Stimmung des Patienten selbst ist.

Während der Therapie sollte sich der Patient nicht nur auf Medikamente verlassen, er muss alle Rezepte des Arztes einhalten, grundlegende Maßnahmen zur Aufrechterhaltung und Stärkung seiner Gesundheit befolgen:

  • Verzicht auf alkoholhaltige Getränke, auch die Mindestmenge sollte ausgeschlossen werden;
  • Rauchen aufhören;
  • halten Sie sich an eine kalorienarme Diät;
  • Stresssituationen möglichst vermeiden;
  • mindestens 8 Stunden am Tag schlafen, dem Körper die Möglichkeit geben, sich zu entspannen;
  • öfter im Freien.

Es gibt Fälle von Genesung von Patienten nach Hepatitis ohne medizinischen Eingriff. Dies ist jedoch nur unter der Bedingung einer starken Immunität möglich. Daher besteht die Hauptaufgabe im Falle von Ausfällen im Körper darin, die Widerstandsfähigkeit gegen verschiedene Arten von Läsionen und die Fähigkeit, diese zu bekämpfen, zu erhöhen.

Wie ist die Behandlung?

Unter bestimmten Umständen kann der Arzt im Anfangsstadium der Erkrankung empfehlen, sich nicht mit der medizinischen Behandlung zu beeilen und sie für einige Zeit zu verschieben. Der Arzt übernimmt diese Verantwortung im Falle einer starken Immunität des Patienten und mit einer hohen Wahrscheinlichkeit, dass der Körper selbst Antikörper produziert und das Virus zerstört. Die Verzögerung der Therapie ist in folgenden Fällen möglich:

  • der Patient ist unter 35 Jahre alt;
  • Testergebnisse zeigen keine signifikanten Anomalien, nur ein geringer Anstieg von Bilirubin ist zulässig.
  • eine Geschichte chronischer Erkrankungen wird nicht beobachtet;
  • ein infizierter Befürworter eines gesunden Lebensstils und nicht gern schwere Nahrung;
  • Ultraschallergebnisse zeigen keine Abnormalitäten in der Leber oder Milz;
  • Die Infektion dauert nicht länger als ein Jahr.

In anderen Fällen werden die Patienten nach einem Schema behandelt, das durch die geeignete Art der Hepatitis ausgewählt wird, um deren Aktivität zu unterdrücken und zu zerstören, die Leberfunktionen aufrechtzuerhalten und die Immunität zu verbessern.

Wie kann der Körper auf Medikamente reagieren?

Bei der Verwendung von antiviralen Medikamenten wie Interferon und Ribavirin können Nebenwirkungen auftreten. Bei jungen Patienten erfolgt die Anpassung sanfter und mit weniger ausgeprägten negativen Auswirkungen.

Ribavirin ist ein leichteres Medikament. Wenn es verwendet wird, kann es zu geringfügigen Änderungen der Blutformel kommen und Spuren einer verstärkten Zerstörung der roten Blutkörperchen auftreten. In einigen Fällen gibt es Anzeichen für Dyspepsie, erhöhte Harnsäure im Blut, Kopfschmerzen, selten gibt es eine allergische Reaktion auf das Medikament.

Interferon ist schwieriger:

  • Injektionen können von einem grippeähnlichen Syndrom begleitet sein (Erkältungssymptome: Schüttelfrost, allgemeines Unwohlsein);
  • Nach etwa 2 Stunden, nach der Einführung des Arzneimittels, kommt es zu Fieber und Schmerzen im Körper. Dieser Effekt kann bis zu mehreren Tagen andauern.
  • Während des ersten Monats des Kurses passt sich der Körper an und die Symptome beginnen zu vergehen.
  • Im zweiten oder dritten Monat kann es zu einer Abnahme der Leukozyten und Blutplättchen kommen. Bei diesem Phänomen wird die Dosierung des Arzneimittels reduziert oder vollständig abgebrochen.
  • In seltenen Fällen kommt es zu Haarausfall, Gewichtsverlust, depressiven Zuständen, Störungen der Schilddrüse.

Dauer und Grundsätze der Behandlung sind jeweils individuell. Es hängt alles von der Schwere der Erkrankung, dem identifizierten Genotyp, der körpereigenen Immunantwort und dem Vorhandensein anderer Krankheiten ab, die die Verabreichung von antiviralen Medikamenten beeinträchtigen könnten. Grundsätzlich dauert der Standardkurs jedoch etwa ein Jahr. In einigen Fällen kann die Therapie verzögert werden, um die Funktionen der Leber und anderer Organe wiederherzustellen, was mehrere Jahre dauern kann.

Wenn ein Virus entdeckt wird, treffen Ärzte normalerweise günstige Vorhersagen für die Heilung der Krankheit. Ausnahmen können nur in einigen Fällen sein. Patienten, bei denen sich eine Hepatitis im letzten Stadium befindet, sind schwer zu erholen. Gleichzeitig treten irreversible Prozesse in der Leber auf und es kommt zu einer schweren Zirrhose. Positive Vorhersagen bei der Diagnose der Krankheit bei Männern über 40 sind nicht immer positiv. Komplizierte Behandlung beim Nachweis des Genotyps des Virus - 1b und seiner hohen Aktivität.

In jedem dieser Fälle hängt die Wirksamkeit der Therapie von bestimmten Faktoren ab. Die Dauer der Krankheit ist bereits ein ernstes Hindernis für die Ausrottung der Hepatitis C, in solchen Fällen besteht die Hauptaufgabe der Ärzte darin, Entwicklungsprozesse zu hemmen. Dann können wir eine Abnahme der Entzündungsprozesse, das Verschwinden von Anzeichen einer Fibrose erwarten.

So schützen Sie sich vor einer Infektion

Der Erreger der Hepatitis C hat eine hohe Fähigkeit, in den menschlichen Körper einzudringen, eine minimale Menge infizierten Blutes reicht für eine Infektion aus. Um dies zu vermeiden, gibt es nur einen Weg, um sich und Angehörige vor dem HVC-Virus zu schützen: Präventivmaßnahmen einzuhalten.

Prävention von Krankheiten in medizinischen Versorgungseinrichtungen:

  • Die obligatorische Verwendung von Einweghandschuhen während der Handhabung schützt sowohl den Patienten als auch den Leistungserbringer.
  • Für die Injektion und Transfusion sollten nur Einmalspritzen und -systeme verwendet werden.
  • Die Untersuchung durch einen Frauenarzt wird vorzugsweise unter Verwendung von sterilen Einwegkits durchgeführt.
  • zahnärztliche Behandlungen, die von erfahrenen Fachleuten durchgeführt werden

Wie Sie sich in den Lebensbedingungen schützen können:

  • Jedes Familienmitglied sollte über individuelle Körperpflegemittel verfügen (Zahnbürsten, Rasierzubehör, Maniküre-Sets, Scheuerschwämme, Handtücher und andere).
  • Vermeiden Sie verdächtige Salons zum Tätowieren oder Piercing. In Salons mit gutem Ruf werden Einwegnadeln verwendet, und Handwerker arbeiten mit Handschuhen, die eine Lizenz und eine Genehmigung für solche Dienstleistungen erfordern.
  • Bei Piercing nur persönliches Zubehör verwenden.
  • Casual Sex sollte durch ein Kondom geschützt werden. Wenn Sie eine Familie gründen, schadet es nicht, einer gründlichen Untersuchung zu unterziehen, um die Gesundheit beider Partner zu gewährleisten und gegebenenfalls behandelt zu werden.

Bei der Prävention einer geliebten Person ist besondere Aufmerksamkeit erforderlich. Es ist notwendig, sich an die Überlebensfähigkeit des Virus zu erinnern, seine Lebensfähigkeit kann bis zu 4 Tage dauern. Um eine Infektion auf Haushaltsebene zu vermeiden, ist es notwendig, dass der Patient separate Bettwäsche, Handtücher und Geschirr verwendet. Die Kleidung sollte aus natürlichen Stoffen bestehen und bei 60 ° C waschbar sein. Nach dem Gebrauch können die Gegenstände mit einem Bügeleisen gewaschen und wärmebehandelt werden, das Geschirr wird gekocht. Orte, die versehentlich Blut getropft haben, werden mit Desinfektionsmitteln behandelt. Um eine Infektion von einem kranken Verwandten auszuschließen, wird empfohlen, einmal pro Jahr Blut für die PCR-Untersuchung zu spenden.

Gibt es einen Impfstoff gegen Hepatitis C?

Hepatitis C ist eine schwere Erkrankung, die schwer zu behandeln ist. Im Gegensatz zu anderen Typen, Hepatitis A und B, wurde ein wirksamer Impfstoff entwickelt, um dies zu verhindern, was eine Infektion verhindern kann.

Das Hauptproblem bei der Entwicklung der Impfung gegen das Virus HVC - seine Instabilität, die Fähigkeit zur Modifizierung. Derzeit suchen Wissenschaftler nach einem stabilen Virusprotein, das Antikörper produzieren könnte, die alle Modifikationen des Virus neutralisieren.

Eine ermutigende Aussage, die kürzlich von kanadischen Forschern gemacht wurde, um einen Impfstoff gegen diese Krankheit zu schaffen. Versuche haben gezeigt, dass sie gegen mehrere Genotypen des Virus wirksam sind, aber es ist noch zu früh, um über die Einführung für den Massengebrauch zu sprechen.

Die Impfung wurde auf der Grundlage einer künstlichen Modifikation des Influenzavirus unter Verwendung des genetischen Materials von Hepatitis C erstellt. Als Folge davon kann das resultierende Serum das HVC-Virus von innen infizieren, was zu seiner vollständigen Zerstörung führt.

Leider ist die Frage, „ob Hepatitis C behandelt wird“, heute für immer mehr Patienten von Interesse. Es kommt häufig vor, dass Menschen Krankheiten wie Hepatitis C als Krankheiten klassifizieren, die bestimmte Personen betreffen können, die einen hektischen Lebensstil führen. Und wenn sie eine Virusinfektion diagnostizieren, ziehen sie sich in sich zurück, versuchen, sie vor ihren Mitmenschen zu verbergen, oder haben sogar Angst, einen Arzt aufzusuchen. Dies lohnt sich nicht: Zum einen kann diese Krankheit jeden treffen, zum anderen kann die Verzögerung der Behandlung die Lebensqualität und deren Dauer beeinträchtigen.

Kann Hepatitis C heilen?

Einige Leute fragen: "Kann Hepatitis C geheilt werden?" Viele, auch sehr schwere Krankheiten, sind heute erfolgreich behandelbar. Dank des Einsatzes moderner Medikamente und der strikten Einhaltung der Therapieregeln kann jetzt sogar Hepatitis C geheilt werden, obwohl es kürzlich als unheilbar galt.

Hepatitis-Mythen


Hepatitis C ist eine Krankheit, die von Mythen und verschiedenen Fiktionen umhüllt ist. Aufgrund des Mangels an Informationen glaubt jemand, dass dies eine unheilbare Krankheit ist, die schnell zum Tod führt, und jemand ist überzeugt, dass die Krankheit überhaupt nicht existiert, sondern nur Teil einer globalen Verschwörung ist. Leider sind solche Mythen nicht harmlos - zu viel Aufmerksamkeit führt zu verschiedenen negativen Konsequenzen, von denen die schlimmste die Weigerung der Patienten ist, sich einer Therapie zu unterziehen.

Zu den Hauptmythen über Hepatitis gehören folgende:

  1. Dies ist keine schwere Erkrankung, und es ist nicht notwendig, sie zu behandeln. Tatsächlich hat das Virus eine verheerende Wirkung auf die Leber, die ohne geeignete Behandlung zu Leberzirrhose und Krebs führt.
  2. Die Hauptübertragungsart des Virus ist sexuell - es besteht die Möglichkeit, sich durch sexuellen Kontakt anzustecken, besteht jedoch vor allem bei Personen, die sich einer Operation, Bluttransfusionen und Drogenabhängigen unterzogen haben.
  3. Sie können sich mit dem Haushalt infizieren - die Infektion erfolgt nur durch Kontakt mit infiziertem Blut, das Leben neben einem Kranken ist nicht gefährlich.
  4. Sie können mit Hilfe der traditionellen Medizin geheilt werden - alle möglichen homöopathischen Mittel und Nahrungsergänzungsmittel wirken sich nicht auf Viren aus. Während des Behandlungsprozesses ist es unmöglich, sich an die gewohnte Lebensweise zu halten - bestimmte Änderungen müssen natürlich immer noch eine spezielle Diät einhalten, sind aber nicht kritisch.

Sie sollten den Mythen über die Krankheit, Panik oder gar das Absetzen der Therapie nicht glauben, Sie können nur vollständige Informationen über die Krankheit und deren Behandlung erhalten, wenn Sie einen Hepatologen konsultieren.

Warum wurde Hepatitis als unheilbar angesehen?

Hepatitis C ist in der Tat eine sehr komplexe Lebererkrankung, die eine ernsthafte Therapie erfordert. Mit der richtigen Vorgehensweise kann jedoch eine vollständige Heilung erreicht werden. In jüngerer Zeit wurde die Krankheit jedoch nicht nur als gefährlich, sondern auch als unheilbar eingestuft. Der Grund dafür war, dass Hepatitis C oft fast asymptomatisch ist und die Person durch Zufall von ihrer Diagnose erfuhr, wenn die Krankheit bereits in Leberzirrhose oder Krebs überging. Trotz der von Ärzten und Apothekern entwickelten Therapie führte es nicht immer zu Ergebnissen und war von schwerwiegenden Nebenwirkungen begleitet.

Vor einigen Jahren wurde jedoch ein Durchbruch bei der Behandlung von Hepatitis C erzielt - es wurden wirksame, direkt wirkende antivirale Medikamente entwickelt. Dadurch wird in 90% der Fälle eine positive Wirkung erzielt, Nebenwirkungen werden minimiert und die Behandlungszeit auf mehrere Wochen reduziert. Auf dem nächsten Europäischen Kongress für Lebererkrankungen gaben die Ärzte bekannt, dass Hepatitis C in die Kategorie der vollständig heilbaren Krankheiten übergegangen ist. Natürlich vorausgesetzt, dass alle Patienten ordnungsgemäß behandelt werden.

In der Praxis ist alles etwas komplizierter: Moderne antivirale Medikamente sind ziemlich teuer, und da sie sich erst in letzter Zeit stark verbreitet haben, vertrauen nicht alle Menschen solchen Medikamenten. Vergessen Sie außerdem nicht den Faktor Mensch: Oft weigern sich Menschen, die über ihre Diagnose erfahren haben, zu helfen und sogar die Krankheit vor Angehörigen zu verbergen.

Hepatitis-Behandlungsmethoden


Hepatitis C wurde über viele Jahre hinweg mit einer Kombination von Interferon-alpha und Ribavirin behandelt. In der Regel wurden homöopathische Arzneimittel verschrieben, um die Funktionen einer geschwächten Lebererkrankung aufrechtzuerhalten. Diese Therapie hatte eine gewisse Wirkung, jedoch klagten die Patienten während der Behandlung oft über Müdigkeit, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, Muskelschmerzen usw. In einigen Fällen waren die Nebenwirkungen so stark, dass die Behandlung abgebrochen werden musste.

Dank des Aufkommens von direkt wirkenden antiviralen Medikamenten hat sich die Behandlung von Hepatitis geändert. Sie können mehr über neue Medikamente und deren Eigenschaften auf der INDIA-EXPRES-Website erfahren. Die Verwendung von Interferon-freien Medikamenten und ihrer Generika hat die Therapiedauer - in manchen Fällen sogar bis zu 12 Wochen - erheblich reduziert und die Nebenwirkungen praktisch eliminiert.

Nach einer solchen Behandlung ist die Leberfunktion vollständig wiederhergestellt. In jedem Fall muss vor dem Beginn einer Therapie ein qualifizierter Facharzt konsultiert werden, da nur ein Arzt nach Prüfung aller Tests die richtige Diagnose stellen und Medikamente auswählen kann. Die Selbstbehandlung ist in diesem Fall streng kontraindiziert.

Was ist Hepatitis unheilbar?

Hepatitis ist eine Lebererkrankung, die durch eine Virusinfektion verursacht wird. Es gibt 7 Arten von Krankheiten - A, B, C, D, E, F und G. Welche Hepatitis ist die gefährlichste? Jeder von ihnen ist eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit und hat seine eigenen Merkmale. Wenn wir die Pathogenese aller Arten dieser Krankheit untersuchen, können wir schlussfolgern, dass die schlimmste von ihnen die Hepatitis C ist. Einer ihrer Namen ist "ein zarter Killer".

Hepatitis-Symptome, Schweregrad - sehr unterschiedlich. Eines verbindet sie - Leberschäden und Entzündungen. In den meisten Fällen handelt es sich bei der Hepatitis um eine separate Krankheit, manchmal aber auch um andere Krankheiten. Hepatitis kann ein Symptom für das Vorhandensein anderer Erkrankungen beim Menschen sein (in nichtspezifischer reaktiver Form). Die häufigste ist die virale Erkrankung. Alle Arten von Hepatitis betreffen die Leber. Die meisten Hepatitis haben eine Vielzahl von Infektionsmöglichkeiten. Bei Hepatitis C, D, C, G, B ist es in erster Linie der Kontakt mit Blut. Diese Gruppe umfasst Bluttransfusionen, die Arbeit damit, die Injektion mit einer nicht sterilen Spritze und die Drogensucht. D, C, G werden auch sexuell und von Mutter zu Kind übertragen. Bei Erkrankungen des Typs A und E ist die Infektionsmethode für den Stuhlgang charakteristisch: Das Kotvirus gelangt in die Nahrung und in das Wasser und dann in den menschlichen Darm.

Die Symptomatologie jeder Art hat bestimmte Unterschiede in Bezug auf Art, Stadium und Grad der Schädigung des Körpers. Aber für alle Hepatitis ist durch solche Anzeichen gekennzeichnet:

Es gibt viele Arten von Hepatitis. Es ist allgemein anerkannt, dass die Krankheit nach ätiologischen Grundlagen klassifiziert wird:

  • Viral - A, B, C, D, E, F und G. Die letzten 2 werden noch untersucht und nicht genau definiert.
  • Autoimmunerkrankung der Leber mit entzündlicher nekrotischer Natur. Führt zu Leberzirrhose und Nierenversagen. Es ist selten - in 10-20% der Fälle von chronischem Ikterus.
  • Toxische Zerstörung von Leberzellen als Folge der Wirkung von Chemikalien, die durch den Magen-Darm-Trakt, die Haut und die Atemwege in den Körper gelangen.
  • Alkohol - tritt als Folge von Alkoholmissbrauch auf. Bei 20% der Menschen, die an Alkoholismus leiden, tritt Hepatitis nach 5 Jahren dieser Lebensweise auf.
  • Stoffwechsel Die Ursache dafür sind Erbkrankheiten, die mit einem Versagen im Stoffwechselprozess einhergehen, beispielsweise Morbus Wilson und Hämochromatose.
  • Kryptogen - eine Krankheit unbekannter Herkunft, die mehr als 6 Monate anhält. Etwa 15% der chronischen Hepatitis sind kryptogen.
  • Unspezifisch reaktiv (sekundär) - entwickelt sich vor dem Hintergrund einer anderen Pathologie: Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts oder anderer Körpersysteme.

Chronische Hepatitis löst eine vergrößerte Leber aus.

Hepatitis kann in zwei Formen auftreten: akut und chronisch. Die erste Form der Hepatitis ist durch Vergiftung, Schwäche und hohes Fieber gekennzeichnet. Manchmal gibt es Gelbsucht auf der Haut und dem Weiß der Augen. Der asymptomatische Verlauf ist charakteristisch für die chronische Form. Im Laufe der Zeit nimmt die Leber, die Schmerzen auf der rechten Seite und im Magen zu.

Virushepatitis

Typ A wird als Morbus Botkin bezeichnet. Es tritt auf, wenn die Hygiene nicht eingehalten wird, und es wird davon ausgegangen, dass eine Lebensmittelinfektion die Leber betrifft. Hepatitis A tritt nur akut auf und ist gut behandelt. Im Falle einer Krankheit entwickelt eine Person eine Immunität, und sie ist nicht länger von dieser Art von Krankheit betroffen. Die Mortalität bei der Botkin-Krankheit beträgt 0,5%. Die Gefahr ist, dass es am häufigsten vorkommt.

Hepatitis B ist durch schwere Schäden an Leber und Milz gekennzeichnet. Erbrechen, Fieber. Die Gefahr besteht darin, dass es einmal für immer im Körper bleibt und sich zu einer chronischen Form entwickeln kann. Glücklicherweise führt diese Art von Krankheit nicht zu Leberzirrhose und ist gut behandelbar. Mit der rechtzeitigen Diagnose von tödlichen Folgen ist minimal. Der Erreger der Zirrhose ist Hepatitis D. Der nächste Erreger der Infektion ist ein Typ-D-Virus. Es tritt in den Körper ein und kann sich dort nur vermehren, wenn Hepatitis B vorliegt. Es ist durch eine schwerere Pathogenese gekennzeichnet, wird häufig chronisch und kann zu Leberzirrhose und Leberkrebs führen. Hepatitis D ist eine sehr seltene Art von Krankheit, kann jedoch zum Tod führen.

Typ E ähnelt in seinen Symptomen, Infektionsarten und Therapiemethoden der Botkin-Krankheit. Es wird auch gut behandelt, und in manchen Fällen gewinnt der Körper es selbst. Häufig wirkt neben der Leber auch die Niere. Die Hauptgefahr einer solchen Erkrankung besteht darin, dass sie bei einer Erkrankung einer schwangeren Frau in den letzten Stadien der Schwangerschaft zum Tod des Kindes und in 9–40% der Fälle zum Tod der Mutter führt.

Die Gefahr einer alkoholischen und toxischen Hepatitis ist zu beachten. Unter dem Einfluss aggressiver Substanzen werden Leberzellen in Fettgewebe wiedergeboren. Infolgedessen kann der Körper seine Funktionen nicht normal ausführen, es kommt zu Leberzirrhose. Die Autoimmunart ist gefährlich, weil Antikörper aus unbekannten Gründen beginnen, die Zellen des Organs zu zerstören. So wird die Leber vom Körper selbst zerstört. Die metabolische Erkrankung zeichnet sich durch die Tatsache aus, die sich aufgrund erblicher Pathologien entwickelt. Sekundäre Hepatitis ist schwer zu behandeln. Zusätzlich zu dieser Krankheit kämpfen mit der Pathologie, die sie verursacht hat.

Schwerere, gefährlichere und schrecklichste - Hepatitis C. "Zärtlicher Killer" ist heute praktisch unheilbar. Die Medizin kann nur langsamer entwickeln. Die Krankheit ist in erster Linie schrecklich, weil sie zu Leberzirrhose und Leberkrebs führen kann. Am schlimmsten ist, dass die gefährlichste Hepatitis nicht lange spürbar ist. Diese Tatsache macht eine schnelle Behandlung unmöglich. Wird die Krankheit später erkannt, kann die Behandlung sie nicht mehr stoppen.

Die Inkubationszeit für Hepatitis C dauert einige Wochen, einen Monat oder sogar ein Jahr. Die Sympathie des "sanften Mörders" ist schlecht bekannt. Es ist gekennzeichnet durch Schwäche, Übelkeit, Gelbsucht, Appetitlosigkeit, Schmerzen im rechten Hypochondrium und Gelenken. Solche Manifestationen sind für viele Krankheiten typisch und können ohne spezielle Laboranalysen nicht bestimmt werden. Nach einem akuten Verlauf fließt die Krankheit bei 20% der Patienten in den Virusträger und wird in der Mehrzahl - chronisch.

Das chronische Stadium verläuft langsam - bis zu einem Dutzend Jahren. Statistiken sagen aus, dass in 10 Jahren Krankheit die Hälfte der Patienten stirbt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Leber noch immer ihre Funktionen erfüllt, und in der Zwischenzeit zerstört das Virus die Drüsenzellen. Daher kann eine Person das Vorhandensein der Krankheit nicht kennen. Wenn eine Leberzirrhose auftritt, treten Symptome auf - Gelbsucht, vergrößerte Leber, Schmerzen auf der rechten Seite, Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit im Unterleib).

Die Krankheit tritt bei 2% der Bewohner der Erde auf. Im Zusammenhang mit der Ausbreitung der Drogensucht wächst die Zahl der Patienten. Nach der Diagnose muss die Behandlung rechtzeitig eingeleitet werden, damit die schreckliche Krankheit keine Zeit hat, in eine Zirrhose zu geraten. Die Hauptsache - keine Panik, folgen Sie der Behandlung, Diät, trinken Sie keinen Alkohol, stärken Sie das Immunsystem. In der Medizin nach 25 Jahren Erholungsfälle.

Hepatitis wird als akute und chronische Lebererkrankung bezeichnet, die durch verschiedene Faktoren verursacht werden kann. Es gibt sieben Arten von Hepatitis: A, B, C, D, E, F, G. Die gefährlichste dieser Krankheiten ist Hepatitis C.

Die Inkubationszeit für Hepatitis C dauert etwa 50 Tage, wenn die Symptome nicht ausgeprägt sind. Die maximale Anzahl von Tagen in der Inkubationszeit beträgt einhundertvierzig. Es ist ziemlich schwierig, die Symptome einer Hepatitis C zu erkennen. Es ist möglich, sie nie zu finden. Manche Menschen bemerken nur dann eine Entzündung, wenn sich aus der Hepatitis bereits eine Zirrhose entwickelt.

Welche Art von Hepatitis ist die gefährlichste

Es gibt verschiedene Arten von Hepatitis, und viele Leute fragen sich, welche Art von Hepatitis die schrecklichste ist. Zuerst müssen Sie verstehen, was Hepatitis ist und wie sie den menschlichen Körper beeinflusst. Hepatitis ist eine Erkrankung der Leber. Insgesamt gibt es sieben Arten von Hepatitis: A, B, C, D, E, F und Hepatitis G. Die Entwicklung dieser Krankheit kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden:

  • Modifikation A (Ikterus) wird durch ein Typ-A-Virus verursacht, das durch kontaminierte Lebensmittel und Wasser übertragen wird;
  • Modifikation B wird durch ein Typ-B-Virus verursacht, das auf sexuellem, haushaltslichem und parenteralem Wege übertragen wird. Bei einem Kranken ist Modifikation B in allen biologischen Flüssigkeiten vorhanden;
  • Modifikation C wird durch die parenterale Methode übertragen und wird häufig nicht sofort diagnostiziert;
  • Modifikation D wird durch das RNA-Virus verursacht und durch die parenterale Methode übertragen. Dieses Virus wird in der Regel zusammen mit dem Typ-B-Virus nachgewiesen, was auf die zwingende Abhängigkeit des Typ-B-Virus vom RNA-Virus zurückzuführen ist;
  • der Erreger der Modifikation E ist ein Virus vom Typ E, dessen Infektionsweg fäkal-oral ist;
  • Modifikation F ist eine relativ neue Erkrankung, die durch zwei Viren verursacht wird. Eine Infektion durch einen von ihnen erfolgt, wenn Blut gespendet wird, und die zweite wird nach einer Transfusion im Stuhl von Patienten gefunden.
  • Eine Infektion mit G kann überall auftreten, beispielsweise durch Bluttransfusion, während der Operation, sexuell sowie von Mutter zu Kind.

Die Wissenschaftler glauben, dass Hepatitis C für die Gesundheit und das Leben des Menschen am gefährlichsten ist, da die Spezialisten es nicht geschafft haben, wirksame Medikamente dagegen zu finden. Wenn es eine Möglichkeit gibt, gegen andere Hepatitis-Arten zu impfen, gibt es keinen solchen Impfstoff gegen Hepatitis C. Die gefährliche Hepatitis C geht häufig mit schweren Komplikationen wie Zirrhose oder Leberkrebs einher. Es ist besonders gefährlich, dass eine Person, die sich mit dieser Krankheit infiziert, ziemlich lange nichts vermutet, das Anfangsstadium der Erkrankung asymptomatisch ist und den Körper Tag für Tag beeinträchtigt. Zunächst beginnt der Leberschaden, da sich dort der Fokus entwickelt, wodurch die Zellen des Organs zerstört werden. Irreversible Prozesse beginnen, die zu einer Zerstörung der Leber und deren Zerstörung führen. Dieser Prozess kann für ein Dutzend Jahre absolut asymptomatisch sein. Während der Inkubationszeit, die bis zu einem Jahr dauern kann, verspürt eine Person leichte Beschwerden, die sich in Form erhöhter Müdigkeit, allgemeiner Körperschwäche, Verdauungsstörungen, Gelenkschmerzen äußern. Da diese Symptome auf das Vorhandensein anderer Krankheiten im menschlichen Körper hindeuten können, widmen die meisten Menschen diesen Symptomen keine besondere Aufmerksamkeit, und noch mehr assoziieren sie ihren Zustand nicht mit einer Infektion mit schrecklicher Hepatitis C. Der Übergang dieser Erkrankung in eine chronische Form erfolgt schrittweise im Verhältnis zum Wachstum der Fibrose und des Wachstums Zunahme der Anzahl der betroffenen Hepatozyten. Trotzdem funktionieren Organe weiterhin und ziehen lange Zeit keine Aufmerksamkeit auf sich. Das Ergebnis dieses Prozesses ist eine Leberzirrhose, deren erste Symptome die folgenden Anzeichen sind:

  • eine Vergrößerung des Bauches;
  • Manifestation auf der Haut der Besenreiser;
  • übermäßige Schwäche und Müdigkeit;
  • Gelbsucht

Andere Eigenschaften des Körpers, wie:

  • Alter der Kinder;
  • Alter;
  • das Vorhandensein von HIV oder AIDS im Körper;
  • die Anwesenheit des Patienten bei anderen Arten der Krankheit;
  • Drogen nehmen;
  • Alkoholmissbrauch.

Laut Statistik sterben 50% der mit Modifikation C Infizierten innerhalb von zehn Jahren, was auf die späte Erkennung der Krankheit zurückzuführen ist. Es gibt keine Impfstoffe gegen dieses Virus, die eine Person zu 100% schützen könnten. Die gefährlichste Hepatitis C ist praktisch unheilbar, aber es gibt Möglichkeiten, ihre Entwicklung etwas zu verzögern.

Einer der wichtigsten Punkte bei der Infektion ist der Zustand des menschlichen Immunsystems. Nur Menschen mit einer guten Immunität können dieser Krankheit widerstehen.

Um sich vor diesem heimtückischen Virus irgendwie zu schützen, ist es notwendig, alle Infektionsmethoden zu berücksichtigen, die Risiken auf ein Minimum zu reduzieren und natürlich einer regelmäßigen Untersuchung zu unterziehen. Im Falle des geringsten Verdachts sollte man sich unverzüglich an die Experten wenden. Bewerten Sie diesen Artikel: (Stimmen :, Durchschnittsnote: von 5)

Auf die Frage, welche Hepatitis der schlimmste Link zur Hauptpublikation ist

Wenn es um Hepatitis geht, erinnern sich die meisten Menschen an die Botkin-Krankheit, die Gelbsucht genannt wird. In der Tat gibt es 7 Arten dieser Krankheit. Jeder von ihnen kann den Körper extrem schädigen, und manche führen sogar zum Tod. Was ist die gefährlichste Hepatitis und warum?

Hepatitis bedeutet eine Reihe chronischer und akuter entzündlicher Erkrankungen, die hauptsächlich die Leber angreifen. Alle Hepatitis (von A bis E) werden durch Viren verursacht. Einige davon sind in der Luft verbreitet, andere durch kontaminiertes Wasser und Lebensmittel, andere durch Kontakt mit Fäkalien. Es gibt solche, die während des sexuellen Kontakts, der Bluttransfusion, der Operation und auch von der Mutter auf den Fötus übertragen werden können. In der Strenge sind sie leicht, mittel, schwer und sehr schwer. Die Prognose hängt von der Art des Erregers ab. Hepatitis A und E endet normalerweise mit der Genesung. Diejenigen, die eine solche Krankheit hatten, erwerben eine stabile Immunität gegen das Virus (sie bleibt mindestens 10 Jahre bestehen). Das Virus E ist häufig von schwangeren Frauen betroffen, und es entwickelt sich ziemlich schnell, was zu Nierenversagen und zum Tod des Patienten führt. Hepatitis B und D zeichnen sich sowohl durch akuten als auch chronischen Verlauf aus. Wenn sich die akute Form entwickelt, beträgt das Todesrisiko 90%. Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung ist eine vollständige Genesung möglich. Virus D wird immer zusammen mit Virus B nachgewiesen. Hepatitis C verursacht komplexe Leberschäden. Wenn sich eine Zirrhose gebildet hat, kann dieses Organ nicht wiederhergestellt werden, selbst wenn die Hepatitis lokalisiert ist. Die Prognose hängt davon ab, wann die Behandlung beginnt. Siehe auch:

  • Ist Hepatitis C vollständig behandelt?
  • Hepatitis-B-Impfstoff für Kinder und Erwachsene

Angesichts der von diesen Viren ausgehenden Gefahr stellt sich die Frage: Welche Art von Hepatitis wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen? Zum Glück nein! Sie sind auf andere Weise infiziert. Lassen Sie uns zuerst darüber sprechen, welche Hepatitis am gefährlichsten ist. Hepatitis C stellt die größte Bedrohung für das menschliche Leben dar. Sie wird durch Blut und Geschlechtsverkehr übertragen, sie entweicht leicht den Immunzellen und ist praktisch unheilbar. Moderne Medikamente können ihre Entwicklung nur verlangsamen. Es gibt keinen Impfstoff von ihm. Die Hauptgefahr dieser Form besteht darin, dass sie schwere Komplikationen verursacht - Zirrhose oder Leberkrebs. Es ist auch schrecklich, dass eine infizierte Person lange Zeit nicht weiß, dass eine solche Erkrankung in ihrem Körper "aufgeheilt" ist. In der Anfangsphase gibt es keine Warnzeichen. Und die Krankheit erledigt unterdessen ihre heimtückischen Geschäfte - sie zerstört die Körperzellen. Dies führt zu irreversiblen Prozessen, die zu einer vollständigen Zerstörung der Leber führen. Manchmal dauert es ein Dutzend Jahre. Die Bestätigung, dass dieses Formular am gefährlichsten ist, kann in der medizinischen Statistik gefunden werden. Sie lauten wie folgt: 50% aller Menschen, die mit Hepatitis C infiziert sind, sterben innerhalb von 10 Jahren, nachdem das Virus im Körper war. Hepatitis C hat mehrere Unterarten. Was ist der gefährlichste Genotyp von Hepatitis C für den Menschen? Am schlimmsten ist, wenn 1b bei einem Patienten gefunden wird: Es ist am schwierigsten zu behandeln und provoziert fast immer die Entwicklung einer Fibrose in der Leber. Der einzige Trost ist, dass, wenn eine kleine Menge des Erregers in das Blut eines gesunden Menschen gelangt, das Risiko, krank zu werden, extrem gering ist. Symptome der Krankheit: Schmerzen in der Leber, Völlegefühl, Muskelschwäche, bitterer Geschmack im Mund, Aufstoßen, Reizbarkeit, Müdigkeit, Aufhellung von Kot, Verdunkelung des Urins, Gelbfärbung der Haut und weiße Augen, Temperatur. Je später die Behandlung begonnen wird, desto schlechter ist die Prognose. Wenn die Krankheit chronisch verlaufen ist (was in der überwiegenden Mehrheit der Fälle der Fall ist), besteht die Aufgabe der Ärzte darin, das Virus nicht vollständig zu zerstören (dies wird nicht funktionieren), sondern die Fortpflanzung zu stoppen und die Aktivität zu reduzieren. Verwenden Sie dazu antivirale Medikamente (z. B. Ribavirin). Wenn das Wachstum der Viren aufhört, nimmt der Schweregrad der Leberentzündung ab und die Zirrhose wird langsamer. Es treten jedoch Rückfälle auf. Der Patient gilt als gesund (dies wird in 15-25% der Fälle bemerkt), wenn am Ende der Therapie keine Spuren von Viren und Produkten des Abbaus von Leberzellen in seinem Blut vorhanden sind. Die Mortalität in dieser Form beträgt 1-5%.


Vorherige Artikel

Nahrung für Hepatitis C

Nächster Artikel

Hepatitis C Inkubationszeit

In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis