Hepatitis-C-Virusinfektion

Share Tweet Pin it

Ich freue mich, Sie, liebe Leser, begrüßen zu dürfen! Eine Krankheit wie Hepatitis lässt die Menschen Angst haben. Schließlich ist die Manifestation für viele nur eine Überraschung. Jedes Jahr gibt es eine Wachstumsdynamik bei verschiedenen Arten von Hepatitis, und oft sind sie in einem Anfangsstadium asymptomatisch. Daher stellt sich die Frage: Ist Hepatitis für andere ansteckend und wie können sie infiziert werden?

Was ist Hepatitis und wie gefährlich ist es?

Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung des Lebergewebes, die meist durch eine Virusinfektion verursacht wird.

Gegenwärtig gibt es sieben verschiedene Arten von Virushepatitis: A, B, C, D, E, F und G. Je nach Art können sie sowohl akut als auch chronisch auftreten.

Typisch für akute Viruserkrankungen ist die Ikterform, die jedoch oft etwas ausgeprägt ist und vom Patienten nicht wahrgenommen wird. Im Laufe der Zeit erholt sich die Person vollständig, aber in einigen Fällen kann die Krankheit chronisch werden.

Die chronische Form der Hepatitis ist ziemlich heimtückisch und für viele Jahre fast asymptomatisch und zerstört die Leberzellen allmählich.

Häufig erfährt eine Person bei Stichproben, etwa während der klinischen Untersuchung und bei Vorsorgeuntersuchungen, von dieser Krankheit.

Die Leber hat die Fähigkeit, das zerstörte Gewebe wiederherzustellen (regenerieren). Bei einem langen chronischen Krankheitsverlauf werden Leberzellen durch Bindegewebe ersetzt und Narben gebildet. Der Prozess der Narbenbildung wird als Fibrose bezeichnet. Wenn die gesamte Leber mit fibrösem Bindegewebe bedeckt ist, beginnt die Zirrhose fortzuschreiten.

Bei Leberzirrhose besteht das größte Risiko, an Leberkrebs zu erkranken.

Wie können Sie Hepatitis A und E bekommen?

Das Hepatitis-A-Virus dringt in den menschlichen Körper ein, dringt in den Darm ein, wird in das Blut aufgenommen und dringt dann in die Leberzellen ein. Es gibt einen Entzündungsprozess, jedoch ohne grundlegende Schädigung der Leber. Außerdem hat es keine chronische Form.

Die Krankheit wird von Menschen begangen, die bereits mit dem Virus infiziert sind.

Dies geschieht wie folgt:

  • auf dem Nahrungsweg (fäkal-oral) durch schmutzige Hände (Finger lecken, essen usw.);
  • auf der Wasserstraße beim Verschlucken durch infiziertes Kotwasser verschmutztes Wasser (z. B. in offenen Gewässern);
  • durch unzureichend gewaschenes Gemüse und Obst.

Die orale Kontamination von Fäkalien tritt hauptsächlich aufgrund der Nichteinhaltung der Normen und Regeln für Hygiene und Hygiene auf.

Wie bei Hepatitis A ist es auch möglich, die Virushepatitis E entlang des Stuhlganges zu bekommen. Sie kommt hauptsächlich in Gebieten mit extrem schlechter Wasserversorgung und unbefriedigender Wasserqualität vor.

Wie bekommen Sie Hepatitis B, C und D?

Die Gefahr dieser Krankheiten besteht darin, dass sie nach dem Eindringen von Viren in die Leber ihre Zellen zerstören.

Im Anfangsstadium manifestiert sich die Krankheit häufig nicht, und die Person fühlt sich möglicherweise ganz gesund, und der interne Infektionsprozess ist bereits im Gange. Wenn die Menschen in einer zufälligen Umfrage davon erfahren, bestimmen die Ärzte in der Regel die bereits chronische Form des Durchsickerns. Der Patient kann nicht einmal vorschlagen, wie und unter welchen Umständen dies passieren könnte.

Die Infektion mit Hepatitis B und C wird hauptsächlich durch Blut von einer infizierten Person auf eine gesunde übertragen.

Hepatitis D ist keine eigenständige Erkrankung, tritt sie jedoch gleichzeitig mit dem Erreger der Hepatitis B auf, entwickelt sich eine sehr schwere Form der Erkrankung, die meist zu Leberzirrhose führt. Es ist jedoch äußerst selten und wird ebenso wie Hepatitis B- und C-Viren übertragen, und zwar durch Blut.

In folgenden Fällen kann jeder gefährdet sein:

  • mit Bluttransfusionen;
  • während der Hämodialyse;
  • während eines medizinischen Eingriffs mit unzureichend sterilen Instrumenten (z. B. bei der Erbringung zahnärztlicher Leistungen und bei chirurgischen Eingriffen);
  • beim tätowieren;
  • während einer Maniküre in Schönheitssalons;
  • mit Spritzenabhängigkeit;
  • von einem Kind mit Hepatitis-Müttern während der Geburt;
  • beim ungeschützten und promiskuitiven Sex (das Virus ist nicht nur im Blut, sondern auch im Samen enthalten);

Inländisch ist eine Person mit Hepatitis B, C und D ziemlich sicher, es ist nur notwendig, die Grundregeln zu befolgen: Verwenden Sie keine Zahnbürste, Manikürezubehör, Klingen oder Rasiermesser von jemand anderem.

Mit der Integrität der Haut und der Schleimhäute dringen diese Viren nicht in den Körper ein und werden nicht übertragen:

  • mit Umarmungen;
  • beim küssen;
  • beim Händeschütteln;
  • durch die Muttermilch.
  • durch ein Handtuch, Kleidung;
  • durch Lebensmittel, Geräte und Utensilien.

Ist Hepatitis für andere ansteckend? Ja natürlich. Virale Hepatitis aller Art weist eine erhebliche Resistenz in der Umwelt und eine hohe Anfälligkeit auf, daher müssen Sie deren Gesundheit überwachen.

Hepatitis ansteckend oder nicht

Interview zur Ausgabe "GAZETA.RU"

Hepatitis kann während einer Maniküre oder eines Besuchs beim Zahnarzt infiziert werden. Das Vorhandensein eines Virus im Blut bedeutet jedoch nicht, dass Sie eine Leberzirrhose haben. Was ist Hepatitis, wie manifestiert sie sich, wie wird mit ihr umgegangen, und warum gibt es in Russland eine Hepatitis-Epidemie, in einem Interview mit Gazeta.Ru, Ph.D..ru ".

- Was sind Virushepatitis A, B, C, wie unterscheiden sie sich und sind sie so unheimlich, wie sie sagen?
- Hepatitis ist ein entzündlicher Prozess in der Leber, der durch verschiedene Ursachen verursacht werden kann, einschließlich Alkohol, toxische Substanzen und schlechte Ernährung. Die häufigste Ursache für Hepatitis sind die Viren A, B und C.

Bei der Virushepatitis A treten häufig Gelbsucht, Fieber und Übelkeit auf. Die stationäre Behandlung zielt darauf ab, die Intoxikation zu reduzieren und die Krankheitssymptome zu lindern. In den meisten Fällen endet die Genesung mit der Bildung einer natürlichen Immunität.

Virushepatitis B sowie Virushepatitis C sind weitaus gefährlichere Krankheiten. Sie haben auch eine akute Form, aber sehr selten mit charakteristischen Ikterus-Symptomen. Daher geht die Krankheit für den Menschen unbemerkt vor und der Übergang zur chronischen Form erscheint nicht nach außen.

Die Gefahr der chronischen Virushepatitis B und C besteht darin, dass eine langfristige Schädigung der Leber durch diese Viren in einem großen Prozentsatz der Fälle zu Leberzirrhose oder primärem Leberkrebs führen kann - Änderungen, die mit dem Leben in der Leber nicht vereinbar sind.

- Wie verbreitet ist die Krankheit in der Welt?
- Weltweit leiden mehr als 600 Millionen Menschen an Virushepatitis B und C. Die Inzidenzrate steigt von Jahr zu Jahr. Das Ausmaß der Ausbreitung der Virushepatitis in der Welt ermöglicht es, die Situation als globale Epidemie einzuschätzen. In den Industrieländern konnte die Situation mit Hepatitis B aufgrund von Impfungen verbessert werden. Trotzdem erreicht die Zahl der neu mit Hepatitis B infizierten Menschen jährlich 50 Millionen Menschen.

Heute gibt es in Russland 7 Millionen Patienten. Und die Epidemie ist die Situation, wenn die Krankheit mehr als 1% der Bevölkerung (1 Million 400 Tausend Menschen) erfasst.

Die epidemiologische Schwelle wird fünfmal überschritten, und dies sind nur offizielle Daten. Eine weitere krasse Tatsache ist, dass sich eine inakzeptable Anzahl von Patienten in medizinischen Einrichtungen mit Hepatitis infiziert.

- Wie kann man Hepatitis bekommen?
- Hepatitis A wird durch den Mund mit schmutzigen Händen, kontaminierten Lebensmitteln und Wasser übertragen. Hepatitis B und C werden durch Blut übertragen. Das Hepatitis-B-Virus ist besonders ansteckend. Es wird im Gegensatz zum Hepatitis-C-Virus in einem großen Prozentsatz durch Geschlechtsverkehr übertragen, dessen sexuelle Übertragung nicht relevant ist.

Das Hepatitis-B-Virus wird auch während der Schwangerschaft von Mutter zu Kind übertragen.

Jeder, der den Zahnarzt besuchte, wurde operiert, tätowiert, intravenöse Drogen genommen, die Dienste eines Maniküre-Meisters in Anspruch genommen usw.

- Gibt es bestimmte Symptome dieser Krankheit?
- Chronische Virushepatitis B und C sind asymptomatisch. Bei einem ausreichend langen Verlauf, unspezifisch, dh charakteristisch für viele andere Krankheiten, können Symptome auftreten: Schwäche, Leistungsverlust, Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Gelenkschmerzen.

- Wie kann man sich in solch einer gefährlichen Situation der Epidemie über die Infektion mit Hepatitis-Viren informieren? Wie oft sollten diese Tests durchgeführt werden?
- Es wird empfohlen, den Test auf Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus zu bestehen und, wenn sie entdeckt werden, den Test auf Vorhandensein eines Virus im Blut nach der PCR-Methode zu bestehen. Nur wenn ein Virus im Blut vorhanden ist, können Sie die Diagnose einer chronischen Virushepatitis C stellen.

Es empfiehlt sich, diese Umfrage einmal im Jahr zu wiederholen.

Um die Virushepatitis B auszuschließen, müssen drei Analysen durchgeführt werden: HBsAg, Anti-HBcor und Anti-HBs quantitativ. Diese drei Analysen ermöglichen es Ihnen, entweder eine chronische Virushepatitis B zu diagnostizieren oder eine Hepatitis B, deren Erholung verzögert wurde, zu identifizieren oder festzustellen, dass kein Kontakt mit dem Hepatitis-B-Virus besteht. Jahre

- Zur Charakterisierung des Hepatitis-C-Virus werden Tests auf Virusgenotyp und Viruslast vorgeschrieben. Welche Bedeutung haben diese Analysen? Wie zählt das Virus in internationalen Einheiten und in Kopien des Virus pro Milliliter Blut?
- Der Virusgenotyp ist eine Art Hepatitis-C-Virus. Es gibt sechs solcher Varianten. Sie reagieren anders auf antivirale Medikamente. Für die Therapie ist dies daher äußerst wichtig: Bei einigen Genotypen beträgt die Therapiedauer 11 Monate, bei anderen Genitalien 6 Monate.

Die Viruslast ist die Virusmenge im Blut. Es kann niedrig, mittel und hoch sein. Einheiten der Viruslast können durch einen Faktor von 5 auf die andere übertragen werden. Die Viruslast ist sehr wichtig für die Beurteilung der Behandlungsprognosen sowie für die Bestimmung der Wirksamkeit einer antiviralen Therapie. Es wird geschätzt, indem die Virusmenge vor und nach einem bestimmten Stadium der Therapie und am Ende der Therapie gezählt wird. Die Therapie gilt als wirksam, wenn die Menge des Virus innerhalb eines Monats um nicht weniger als ein Hundert Mal abgenommen hat und nach drei Monaten die Behandlung zur vollständigen Abwesenheit des Virus im Blut führen sollte.

- Was ist die schreckliche Diagnose einer Hepatitis? In allen Fällen führt es zu Leberzirrhose und Tod?
- Die Diagnose Hepatitis ist gefährlich für ihre Folgen - die Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs. Zwischen 20 und 60 Prozent der viralen Hepatitis entwickeln sich zu einer Zirrhose. Das Problem ist, dass nicht vorhergesagt werden kann, wie die Krankheit bei einem bestimmten Patienten enden wird, da wir nicht wissen, welche Faktoren diesen Prozess beeinflussen. Aus diesem Grund empfiehlt die European Hepatology Association bei der Entscheidung, wen sie behandeln soll: Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto besser ist die Prognose für die Genesung.

Es ist äußerst wichtig, den Zustand der Leber anhand des Fibrosegrads und der Gefahr eines drohenden Übergangs in einen irreversiblen Zustand (Zirrhose) zu verstehen.

- Wie kann festgestellt werden, wie die menschliche Leber betroffen ist? Trifft eine Leberbiopsie dafür zu?
- Es lässt sich abschätzen, wie stark die Leber mit einem Virus infiziert ist und in welchem ​​Ausmaß Fibrose auf unterschiedliche Weise zum Ausdruck kommt. Biopsie ist einer von ihnen. Dieses Verfahren ist jedoch nicht sicher und erlaubt keine ausreichend objektive und genaue Bestimmung des Fibrosegrads. In der klinischen Praxis werden zunehmend modernere nicht-invasive Methoden zur Bestimmung der Fibrose eingesetzt: eine direkte Bestimmung der Elastizität des Lebergewebes an einem Ultraschallgerät "Fibroscan" oder mittels biochemischer Blutmarker - "FibroMax", "FibroTest". Diese Verfahren ermöglichen nicht nur die Feststellung des Fibrosegrades zum Zeitpunkt des Therapiebeginns, sondern auch das Aufspüren positiver Veränderungen als Ergebnis einer antiviralen Therapie, da die Fibrose bis zu einem bestimmten Stadium reversibel ist.

- Gibt es heute eine wirksame Behandlung für verschiedene Hepatitis-Arten? Welche Therapie wird für verschiedene Hepatitis und verschiedene Genotypen des Virus verschrieben?
- Für die Behandlung der Virushepatitis C über viele Jahre gibt es eine standardmäßige antivirale Therapie für alle Genotypen des Virus C. Diese Therapie liefert gute Ergebnisse und in einem großen Prozentsatz der Fälle ermöglicht sie eine Genesung, dh eine vollständige Entfernung des Virus aus dem Körper. Diese Behandlung sollte jedoch als unvollständig betrachtet werden: Bei Langzeiterkrankungen und schweren Leberschäden und oft aus Gründen, die uns nicht klar sind, kann keine Erholung erreicht werden.

Darüber hinaus verschlechtern schwerwiegende Nebenwirkungen von Medikamenten die Lebensqualität zum Zeitpunkt der Behandlung und erfordern eine hohe Qualifikation und Erfahrung des behandelnden Arztes.

Trotzdem ist dies eine echte Chance, Ihre Leber und Ihr Leben zu schützen. Selbst wenn keine vollständige virologische Reaktion vorliegt, wirkt sich die antivirale Therapie positiv auf den Zustand der Leber aus, stoppt die Fibrosebildung und trägt häufig zu deren umgekehrter Entwicklung bei.

Es gibt keinen Standard für die Behandlung von Virushepatitis B. In jedem Fall werden Entscheidungen getroffen, die davon abhängen, wie gefährlich das Virus ist, ob es aktiv ist oder wie stark die Leber betroffen ist. Durch eine spezielle Untersuchung des Virus und der Leber kann der Arzt die Taktik bestimmen: Manchmal werden keine antiviralen Medikamente verschrieben, manchmal werden große Dosen verschrieben, aber wenn nötig, werden moderne Medikamente in Form von Tabletten verwendet - Nukleosidanaloga, die die aktive Vermehrung des Virus stoppen Prozess, aber auch die umgekehrte Entwicklung der Fibrose. Der Nachteil dieser Behandlung ist die Dauer des Kurses, oft dauert es mehr als fünf Jahre.

- Ist in allen Fällen eine Therapie verordnet? Gibt es Kontraindikationen für die Behandlung?
- Die Therapie wird nur in solchen Fällen verordnet, wenn hierfür Gründe vorliegen und keine Kontraindikationen vorliegen. Die Grundlage für den Therapieansatz gegen Virushepatitis C ist das junge Alter des Patienten, Veränderungen in der Leber durch Ultraschall und biochemische Daten sowie der Grad der Fibrose 2-3. Kontraindikationen für die Behandlung sind einige chronische Erkrankungen, einschließlich der Schilddrüse, Blutveränderungen und Autoimmunprozesse.

- Wie beurteilen Sie neue Medikamente gegen Hepatitis-Protease-Inhibitoren und Polymerasen des Hepatitis-C-Virus?
- Diese Medikamente erhöhen die Wirksamkeit der Behandlung signifikant und sind besonders wichtig für Patienten, die entweder mit der Standardtherapie nicht die Wirkung hatten, oder nach einer erfolgreichen Therapie trat ein Rückfall auf - die Rückkehr des Virus. Diese Medikamente werden manchmal zu einer Chance, Leben zu retten, wenn die Situation nahe an einer dekompensierten Zirrhose liegt und Standardarzneimittel nicht wirksam sind. Ihre sehr hohen Kosten und schwerwiegenden Nebenwirkungen beschränken ihre Verwendung jedoch derzeit.

- Ist eine spezielle Diät für Patienten notwendig, eine Ablehnung schlechter Gewohnheiten? Kann man mit einer solchen Diagnose Sport treiben? Wie oft sollte von einem Arzt beobachtet werden?
- Zur Konservierung der Leber wird eine spezielle Diät empfohlen, die jedoch nicht sehr starr ist. Angemessene Begrenzung von Fett, gebraten und würzig ist völlig ausreichend. Eine wichtige Einschränkung bei der Virushepatitis ist die Ausscheidung von Alkohol.

Selbst kleine Dosen von Alkohol aktivieren das Virus und damit seine zerstörerische Wirkung auf die Leber. Darüber hinaus macht es eine sinnlose antivirale Therapie, die darauf abzielt, die Aktivität des Virus zu unterdrücken.

- Kann eine Frau mit Hepatitis ein gesundes Kind zur Welt bringen?
- Vielleicht. Bei der Virushepatitis C kann das Virus die Plazenta selten passieren, daher wird in der großen Mehrheit der Fälle eine Frau mit einer Virushepatitis C mit gesunden Kindern geboren. Bei der Virushepatitis B beträgt die Wahrscheinlichkeit, ein Kind zu infizieren, etwa 40 Prozent. Die richtigen Maßnahmen bei der Geburt - Einführung von Immunglobulin und Impfung gegen Hepatitis B in den ersten Stunden nach der Geburt - schützen das Kind jedoch vor Virushepatitis B.

- Wie können Sie Ihre Freunde und Angehörigen im Falle einer Hepatitis-Diagnose schützen?
- Da die Virushepatitis keinen häuslichen Übertragungsweg hat, sind Freunde und Bekannte eines Patienten mit Virushepatitis B oder C bei der Kommunikation mit ihm nicht gefährdet. Bei der Virushepatitis B ist die sexuelle Übertragung relevant, daher sollten die Partner dies überprüfen und sich impfen lassen. Es gibt keine Hepatitis-C-Impfungen, und Sie sollten mit dem Blut des Patienten sehr vorsichtig sein - es ist ansteckend.

Wie verbreitet sich Hepatitis von Person zu Person?

Blut, das Partikel des Hepatitis-Virus enthält - die Hauptquelle der Infektion

Eine gesunde Leber ist ein Versprechen für eine gute Gesundheit, aber nicht alle Bewohner der Erde können sich mit einer gesunden Leber rühmen, denn laut medizinischen Indikatoren leiden etwa 30% der Bevölkerung an der einen oder anderen Lebererkrankung. Die Gefahr und List dieser Pathologien besteht darin, dass fast alle Lebererkrankungen im Frühstadium ihrer Erkrankung keine ausgeprägte Symptomatik aufweisen, sondern nur dann auftreten, wenn die Erkrankung ernstere Entwicklungsstadien erlangt.

Der erste Ort unter allen Pathologien der Leber ist die Hepatitis, die an sich verschiedene Arten von akuten und chronischen diffusen Läsionen der Leber, in den meisten Fällen viralen Ursprungs, kombiniert. In der Praxis von Ärzten ist die virale Hepatitis der Gruppen A, B, C, D am häufigsten, die für die menschliche Gesundheit ziemlich gefährlich sind und zum Tod führen können.

Die Hepatitisviren dieser Gruppen sind von der Medizin gut untersucht, aber trotz ihrer Möglichkeiten klingt die Diagnose „Hepatitis“ für viele Menschen wie ein Satz, da sie nicht geheilt werden kann. Jedes der Hepatitisviren ist hepatotrop, dh es infiziert die Leberzellen mit nachfolgenden Schäden an den inneren Organen und Systemen. Angesichts der Komplexität und Gefahr dieser Erkrankung sind viele an der Frage interessiert, wie Hepatitis von Mensch zu Mensch übertragen wird und welche Folgen dies hat.

Wie wird Hepatitis C übertragen?

Hepatitis C ist die heimtückischste Art von Viren, die auch als "sanfter Killer" bezeichnet wird, weil sie mehrere Jahre im menschlichen Körper leben kann und sich in keiner Weise äußert, sondern die inneren Organe erheblich schädigt und den gesamten Organismus langsam zerstört. Patienten oder Träger des Hepatitis-C-Virus können nicht von gesunden Menschen unterschieden werden. Die Krankheit hat einen schleppenden Strom und verursacht bei einer Person keinen Verdacht. Eine Hepatitis-C-Infektion tritt am häufigsten auf folgende Weise auf:

  • Hämatogener oder parenteraler Weg (durch Blut) - Bluttransfusion oder Verwendung einer gewöhnlichen Nadel aus einer Spritze durch mehrere Personen.
  • Kontakt Hepatitis C kann in Schönheitssalons, Piercing, Tätowieren, durch Nagelscheren und andere Werkzeuge, die nicht der notwendigen Sterilisation unterzogen wurden und infiziertes Blut eines Kranken auf ihrer Oberfläche enthalten, infiziert werden.
  • Medizinische Manipulationen Während der Operation, der Einführung von Medikamenten, bei zahnärztlichen Eingriffen besteht auch die Gefahr einer Infektion mit dieser Krankheit.

Medizinische Instrumente, die die erforderliche Sterilisation nicht abgeschlossen haben - erhöhen das Risiko einer Infektion mit Hepatitis

  • Sexuell übertragbare Infektion. Es ist ziemlich selten und nur in 3% der Fälle während des ungeschützten Geschlechtsverkehrs. Hepatitis C wird sexuell nur bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr übertragen. Wenig bekannte Medikamentenübertragung des Virus durch Oralsex.
  • Intrauterine Infektion des Fötus. Dieser Infektionsweg ist auch ziemlich selten, weniger als 5% der Fälle. Das Risiko einer Infektion des Kindes während der Geburt ist jedoch recht hoch. Es gibt keine genauen Informationen darüber, ob die Krankheit durch Stillen auf das Kind übertragen werden kann, aber in Fällen, in denen die Frau an Hepatitis C leidet, wird empfohlen, das Stillen abzubrechen.

Hepatitis-B-Infektion durch Blut

In jedem der oben genannten Fälle wird Hepatitis C nur durch Blut übertragen.

Möglichkeiten, Hepatitis B zu bekommen

Die Niederlage der Leber mit dem Hepatitis-B-Virus ist in fast allen Fällen ziemlich schwierig und bringt eine Reihe von Komplikationen mit sich, einschließlich Leberzirrhose oder Stenose der Gallengänge. Die Infektionsgefahr ist die gleiche wie bei Hepatitis C, dh im Wesentlichen erfolgt die Übertragung von einer Person auf eine Person durch das Blut. Das Virus wird nicht durch Haushalts- oder Lufttröpfchen übertragen. Das Infektionsrisiko steigt mit der Verwendung von nicht sterilem medizinischen Material. Diese Sucht leidet auch häufig unter Drogenabhängigen, die sich nicht an die Sterilitätsregeln von Spritzen halten.

Eines der wichtigsten Anzeichen von Hepatitis B ist die Gelbfärbung der Haut und der Sklera der Augen, die bei Entzündungsprozessen im Lebergewebe spricht.

Die Übertragung der Hepatitis B kann natürlich oder künstlich sein, aber in jedem Fall erfolgt die Infektion durch infiziertes Blut. Künstliche Infektion ist mit medizinischen Verfahren verbunden: Bluttransfusion, mangelnde Sterilität eines medizinischen Instruments. Bei zahnärztlichen Eingriffen besteht ein gewisses Risiko, jedoch nur, wenn das Klinikpersonal das Anti-Hepatitis- und Anti-AIDS-Werkzeugverarbeitungssystem nicht verwendet. Nur die Verarbeitung medizinischer Instrumente durch dieses System schützt vor dem Virus.

Medizinische Manipulation der Nichteinhaltung der Regeln der Sterilisation - erhöht das Risiko einer Infektion mit Hepatitis

Nicht selten kann diese Krankheit mit invasiven Diagnosemethoden infiziert werden: FGDS, Untersuchung durch einen Frauenarzt und jeden anderen Arzt, der nicht sterile Instrumente verwendet, die Viruspartikel enthalten. Natürlich mit Hepatitis B infiziert, beinhaltet sexuelle oder orale Übertragung. Diskriminierender Sex, fehlende Verhütung, häufige Veränderungen der Sexualpartner erhöhen das Risiko einer Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus um ein Vielfaches.

Wie tritt eine Hepatitis-A-Infektion auf?

Hepatitis A oder Morbus Botkin ist auch viralen Ursprungs. Im Moment ist dies eine recht häufige Form der Virushepatitis. Im Gegensatz zu anderen Arten von Krankheiten hat Hepatitis A keine schwerwiegenden Folgen, aber eine Infektion kann auf verschiedene Weise auftreten. Die Infektionsquelle der Virushepatitis-Gruppe A ist eine kranke Person. Nach dem Eindringen der Infektion in den Körper werden die Zellen des Leberparenchyms beschädigt.

Der Hauptinfektionsweg ist enteral, dh die Infektion erfolgt durch Magen und Darm. Es kann durch schmutziges Wasser, einen Händedruck mit einer kranken Person, mit diesem Virus infiziert werden. Eine Person, die an Hepatitis A leidet, setzt zusammen mit Fäkalien einen Virus in die Umwelt frei. Die Übertragung des Virus kann auch nach dem Trinken von Schmutzwasser, nicht ordnungsgemäß verarbeiteten Lebensmitteln oder Haushaltsgegenständen erfolgen. Manchmal können Ausbrüche der Krankheit in der ganzen Familie auftreten.

Bei Nichtbeachtung der Hygienevorschriften steigt das Risiko einer Hepatitis-A-Infektion.

Die Hauptprävention des Virus ist die persönliche Hygiene, die Verwendung von Produkten, die die erforderliche Behandlung durchlaufen haben. Hepatitis A betrifft häufig Kinder und Erwachsene, die sich nicht an die Regeln der persönlichen Hygiene halten. Um die Sterilität von Lebensmitteln zu kontrollieren, ist Wasser nahezu unmöglich, so dass die Infektionsrisiken groß genug sind.

Wie tritt eine Hepatitis-D-Infektion auf?

Das Hepatitis-D-Virus ist im Gegensatz zu anderen Arten am ansteckendsten. Er neigt zur Mutation und kann sowohl Menschen als auch Tiere infizieren. Hepatitis D wird hauptsächlich bei Menschen mit chronischer Hepatitis B diagnostiziert. Nachdem das Virus in den menschlichen Körper gelangt ist, beginnt es sich aktiv zu vermehren, seine ersten Symptome treten jedoch erst nach 4 Wochen bis 6 Monaten auf. Es ist wichtig zu wissen, wie Hepatitis D übertragen wird und wie es in den menschlichen Körper gelangen kann.

  • Bluttransfusion Spender für Bluttransfusionen können oft eine Person sein, die das Virus befördert, aber keine Anzeichen einer Krankheit aufweist. In solchen Fällen erhöht sich das Infektionsrisiko um ein Vielfaches, wenn das Blut nicht ordnungsgemäß untersucht wurde.
  • Wiederverwendbare Spritzen, die Blutpartikel enthalten können, mit einem Virus.
  • Manipulationen, die die Haut schädigen können: Akupunktur, Piercing, Maniküre, Pediküre.
  • Sexueller Kontakt Ungeschützter Geschlechtsverkehr erhöht das Infektionsrisiko um ein Vielfaches, da dieses Virus nicht nur im Blut, sondern auch im männlichen Sperma gefunden werden kann.

Sexuelle Art der Infektion mit Hepatitis

  • Infektion während der Geburt. Häufig wird ein Typ-D-Virus während der Geburt von Mutter zu Kind übertragen. Erhöhtes Risiko für Infektionen und Stillen. Es ist wichtig zu beachten, dass Muttermilch selbst kein Virus enthält, aber Risse in den Brustwarzen können eine Infektion verursachen.
  • Das Blut eines Kranken auf der Haut von gesundem. In diesem Fall können wir über Gesundheitspersonal sprechen, die die Wunden von Patienten behandeln, oder Blut zur Analyse nehmen. Hepatitis D wird nicht durch Lebensmittel, Wasser oder Haushaltsgegenstände übertragen.

Infektion mit Hepatitis bei Kontakt mit dem Blut eines Kranken

Die Hepatitis-B-Impfung schützt Personen vor einer Infektion mit Hepatitis D. Wenn Sie geimpft sind, können Sie sich zu 90% vor einer Infektion schützen. Mit dem Impfstoff können Sie eine starke Immunität aufbauen und das Infektionsrisiko verringern. Die Frage, welche Art von Hepatitis von einer Person auf eine Person übertragen wird, ist dies für viele von Bedeutung? Sie können sich mit einer Art Hepatitis infizieren, wenn Sie mit einem Kranken in Kontakt kommen, insbesondere mit seinen Biomaterialien (Blut, Sperma). Der Verrat von Hepatitis jeder Gruppe liegt in den gelöschten Symptomen oder deren Abwesenheit in den frühen Stadien der Krankheit. Nur ein aufmerksamer Umgang mit der Gesundheit und das Fehlen möglicher Kontakte zu einer kranken Person können dazu beitragen, den Patienten vor einer Krankheit zu schützen, die oft katastrophale Folgen hat.

Hepatitis-Infektionsmöglichkeiten

Laut Statistiken der Weltgesundheitsorganisation leiden etwa 30% der Weltbevölkerung an verschiedenen Lebererkrankungen, die häufigste unter ihnen ist Hepatitis. Hepatitis ist eine Erkrankung der Leber verschiedener Genese, die in akuter oder chronischer Form auftritt.

Ursachen der Verletzung

Die Ursachen der Hepatitis sind recht unterschiedlich, meistens wird die Entwicklung der Erkrankung jedoch durch das Eindringen von Virusinfektionen in den Körper erleichtert, hauptsächlich die Hepatitis A, B, C, D, E. auch die Leber betroffen.

Darüber hinaus kann Hepatitis vor dem Hintergrund von Vergiftungen verschiedener Art auftreten. Die folgenden Faktoren können die Entwicklung dieser Krankheit auslösen:

  • übermäßiger Gebrauch von alkoholischen Getränken;
  • unkontrollierter oder längerer Gebrauch bestimmter Drogen;
  • Kontakt mit Schadstoffen (z. B. Arbeiten an Möbeln oder Tabakproduktion) usw.

Am häufigsten handelt es sich um eine Virushepatitis. Wie bekommst du einen Virus? Wie verbreitet sich die Hepatitis von Person zu Person? Im Folgenden werden diese Fragen ausführlicher behandelt.

Hepatitis A

Wie werden Menschen mit Hepatitis A infiziert? Die Infektionsquelle ist eine Person, die bereits an Hepatitis leidet, die nach 3-4 Wochen der Inkubationszeit ansteckend ist. Am gefährlichsten ist jeder Kontakt mit einer kranken Person in den letzten Tagen der Inkubation und in den ersten Tagen der Iterusperiode, wenn das Virus aktiv aus dem Körper freigesetzt wird. Nach der Entwicklung von Gelbsucht stellt infizierte Tiere keine Bedrohung für andere dar.

Der Übertragungsweg von Hepatitis A ist fäkal-oral.

Dieses Virus hat eine säureresistente Hülle, so dass es beim Eindringen in den Körper zusammen mit kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser in die saure Barriere des Magens eindringen kann. Die Infektion kann lange Zeit in Gewässern leben. Daher tritt die Infektion mit Hepatitis A häufig durch Wasser auf.

Nach der Infektion gelangt die Infektion in den Blutkreislauf und breitet sich im Körper aus. Hepatitis-A-Virus vermehrt sich aktiv in der Leber. Durch den Fluss der Galle dringt das Virus in großen Mengen in den Darm ein und wird auf natürliche Weise aus dem Körper ausgeschieden.

Hepatitis ist eine ansteckende Krankheit und die Infektionsdosis ist sehr gering (die Krankheit entwickelt sich, wenn 100 Viren in den Körper eindringen). Es gibt andere Arten der Infektion mit Hepatitis - sexuell und parenteral. Solche Fälle sind jedoch sehr selten, da das Virus für kurze Zeit im Blut vorhanden ist.

Nach dem Leiden an Hepatitis A bildet sich im Körper eine Immunität gegen dieses Virus.

Diese Art von Hepatitis tritt häufiger in Ländern mit heißem Klima und unzureichender Hygiene und Hygiene auf. In Zentralasien beispielsweise hat fast jeder Mensch in der Kindheit Hepatitis A.

Hepatitis B

Kann ich Hepatitis B bekommen und wie dringt die Infektion in den menschlichen Körper ein? Die Infektion erfolgt am häufigsten auf zwei Arten - von einer bereits infizierten Person zu einer gesunden Person sowie durch Alltagsgegenstände, auf denen sich eine infizierte biologische Flüssigkeit befindet (Schweiß, Sperma, Blut usw.).

Die Infektion durch das Blut erfolgt durch die Verwendung nicht steriler medizinischer Geräte, weshalb die Krankheit häufig bei Drogenabhängigen diagnostiziert wird. Es ist auch möglich, sich in einer medizinischen Einrichtung zu infizieren, zum Beispiel durch Transfusion von Blut und seinen Bestandteilen oder während einer Zahnbehandlung, wenn schlecht sterilisierte zahnärztliche Geräte und Instrumente verwendet werden.

Welche Art von Hepatitis wird durch das Bett übertragen? Hepatitis B kann sich während des ungeschützten Intimkontakts infizieren, da das Virus sowohl im Vaginalsekret als auch im Samen vorhanden ist.

Die Infektion kann auch durch Körperpflegemittel übertragen werden, die die Haut schädigen können - Rasierer, Maniküregeräte, Haarbürsten usw.

Eine Infektion ist auch bei der Geburt möglich, dies ist der sogenannte vertikale Übertragungsweg. Beim Durchlaufen des Geburtskanals ist es wahrscheinlich, dass das Kind mit einem Virus der kranken Mutter infiziert wird. Wenn eine Frau diese Pathologie hat, wird einem Neugeborenen daher eine Injektion bei Hepatitis B gegeben.

Wird Hepatitis B durch einen Kuss übertragen? Infektion mit Hepatitis B beim Küssen möglich, da die Infektion auch im Speichel vorkommt. Die Infektionswahrscheinlichkeit auf diese Weise ist jedoch gering, insbesondere wenn keine Schleimhautschäden (Wunden, Risse, Kratzer) auftreten.

Viele interessieren sich für die Frage, ob Hepatitis B durch Lufttröpfchen übertragen wird. Es ist unmöglich, sich durch Händeschütteln, Niesen oder allgemeines Geschirr mit dieser Krankheit anzustecken.

Hepatitis C

Ansteckend oder nicht Hepatitis C? Diese Art von Virus ist am gefährlichsten und kann mit der HIV-Infektion nach Schweregrad verglichen werden. Wenn wir Hepatitis C und HIV vergleichen, ist das Hepatitis-Virus ansteckender und die Infektion tritt viel häufiger auf.

Die Infektionswege mit Hepatitis C ähneln der Hepatitis B. Die Quelle des Virus ist eine bereits infizierte Person. Hepatitis C wird hauptsächlich auf parenteralem Weg (durch Blut) übertragen. Eine Infektion tritt auf, wenn einzelne Hygieneartikel verwendet werden, die mit einer kranken Person geteilt werden - eine Zahnbürste, ein Rasiermesser und Werkzeuge für eine Maniküre. Außerdem kann das Virus durch schlecht verarbeitete medizinische Instrumente in den Körper eindringen - bei chirurgischen Eingriffen, bei der Transfusion kontaminierten Blutes, beim Besuch beim Zahnarzt (solche Fälle sind ziemlich selten, aber möglich).

Hepatitis C wird sexuell übertragen. Das pathogene Virus ist in Samen und Vaginalsekret vorhanden, sodass mikroskopische Läsionen der Haut und der Schleimhäute bei ungeschütztem Intimkontakt zu einer Hepatitis-C-Infektion führen können. Dies gilt insbesondere für sexuell gestörte Personen. Durch einen Kuss wird Hepatitis C sehr selten übertragen. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch eine ähnliche Methode im Vergleich zu parenteralen oder sexuellen ist vernachlässigbar.

Wird Hepatitis C während der Geburt übertragen? Ja, der vertikale Infektionsweg ist auch nicht ausgeschlossen.

Das Kind kann sich während der Passage durch den Geburtskanal infizieren. Das Risiko in dieser Situation beträgt nicht mehr als 5%. Es gibt immer noch Streit zwischen Fachärzten über das Stillen eines Kindes mit einer infizierten Mutter.

Nach Ansicht der meisten Ärzte auf der ganzen Welt ist diese Tatsache keine absolute Kontraindikation für die natürliche Ernährung des Babys. Für den Fall, dass Schwangerschaft und Geburt eine Verschärfung des pathologischen Prozesses hervorrufen, wird eine vorübergehende (!) Entwöhnung des Kindes von der Brust gezeigt. Außerdem muss die stillende Mutter den Zustand der Brustwarzen kontrollieren und das Auftreten von Rissen verhindern, da sonst das Infektionsrisiko um ein Vielfaches ansteigt.

Wird Hepatitis C durch Lufttröpfchen übertragen? Der Kontakt mit einem Kranken zu Hause kann nicht zu einer Infektion mit dieser Art von Hepatitis führen. Durch Speichel (während eines Kusses) können Umarmungen, Speisen und Getränke nicht infiziert werden. Wenn es eine häusliche Infektion gibt, liegt dies notwendigerweise am Eindringen von Blutpartikeln einer infizierten Person in einen gesunden Körper (bei Kratzern, Schnittwunden, Abrieb und anderen Verletzungen).

Hepatitis D und E

Diese Arten von Hepatitis sind derzeit nicht vollständig verstanden. Hepatitis D ist ziemlich selten und wird nur bei Patienten mit Hepatitis B nachgewiesen. Der parenterale Weg des Eindringens des Hepatitis D-Virus in den Körper sowie der von Hepatitis B ist nicht vorhanden.

Das Hepatitis-E-Virus dringt auf dieselbe Weise in den Körper ein wie das Hepatitis-A-Virus und löst eine akute Infektionskrankheit aus, die nach 1-1,5 ohne therapeutische Maßnahmen selbständig wird. Gegen Hepatitis E gibt es auch keinen Impfstoff.

Wie erkennt man Hepatitis B im Blut?

Es ist nicht schwierig, diese Krankheit heute zu diagnostizieren. Dazu werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Leberzustand wird beurteilt, ein Bluttest wird durchgeführt, um den Spiegel von Bilirubin und Transaminasen zu bestimmen;
  • Wenn die Ergebnisse der Studie auf einen fortschreitenden Entzündungsprozess im Körper hindeuten, ist ein serotologischer Test erforderlich, um Antikörper gegen das Virus nachzuweisen.
  • bei positiven Ergebnissen wird die Virus-RNA bestimmt;
  • Wenn Antikörper nachgewiesen werden, wird klar, ob die Person derzeit krank ist oder bereits "hatte" und die im Blut vorhandenen Antikörper die Rolle des Schutzes spielen.

In der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen eine infizierte Person mit einer starken Immunantwort selbst die Entwicklung des pathogenen Virus unterdrückt. Im Blut befindet sich möglicherweise kein Virus, es gibt jedoch Antikörper.

Kann man sich vor einer Infektion schützen?

Die beste Schutzmethode gegen Hepatitis B ist die Impfung. Eine Injektion kann in einer medizinischen Einrichtung am Wohnort erfolgen. Hepatitis-C-Impfstoff ist heute nicht verfügbar. Um eine Virusinfektion zu verhindern, ist es notwendig, Kontakt mit den Körperflüssigkeiten eines Fremden zu vermeiden.

Dies lässt sich jedoch nicht immer implementieren. Beispielsweise kann ein versehentlicher Kontakt mit dem Blut eines Kranken und folglich eine nachfolgende Infektion in einem Schönheitssalon auftreten, wenn eine regelmäßige Maniküre durchgeführt wird, wenn die Werkzeuge nach jedem Klienten nicht gut verarbeitet werden und Mikroteilchen darauf verbleiben.

Mit einer einfachen antiseptischen Behandlung ist es unmöglich, ein Virus abzutöten.

Wenn eines der Familienmitglieder Hepatitis B oder C hat, sollten bestimmte Regeln beachtet werden:

  • Ein Kranker sollte keine üblichen Hygieneartikel verwenden, durch die die Infektion in den Körper anderer Menschen eindringen kann (Rasierer, Zahnbürste, Kamm, Maniküregeräte).
  • eine infizierte Person kann kein Spender sein;
  • Jegliche Hautschädigung (Schnittverletzungen, Kratzer, Abschürfungen) muss mit einem Verband bedeckt werden, um das Austreten des Blutes zu verhindern (wenn der Patient verbunden werden muss, verwenden Sie medizinische Einweghandschuhe).
  • Alle Stellen, die mit dem Blut einer Person kontaminiert sind, müssen mit speziellen Desinfektionsmitteln wie chlorhaltigen Reinigungsmitteln und Bleichmittellösung (1: 1000) behandelt werden, während das Virus innerhalb von 2 Minuten abkocht, während es bei 60 ° C gewaschen wird innerhalb einer halben Stunde.

Anzeichen einer Infektion mit Hepatitis B und C

Hepatitis kann akut oder chronisch auftreten. Im ersten Fall produziert das Immunsystem des menschlichen Körpers nach der Genesung Antikörper gegen das Hepatitis-Virus, das er erlitt. Die Pathologie kann jedoch von der akuten zur chronischen Form übergehen, ohne sich selbst zu manifestieren. Eine infizierte Person kann lange Zeit nicht über ihre Krankheit erraten, und die Hepatitis führt allmählich zu einer Zirrhose. Alle therapeutischen Maßnahmen in dieser Situation sind nicht mehr wirksam.

Akute Hepatitis im Anfangsstadium der Entwicklung kann mit der Erkältung verwechselt werden. Diese Pathologie wird begleitet von einer laufenden Nase, Husten, leichtem Fieber und Gelenkschmerzen.

Es kann auch zu dyspeptischen Symptomen kommen - Übelkeit, Magen- und Darmbeschwerden, Verdauungsstörungen, Durchfall und so weiter.

Nach einiger Zeit kann sich die Haut vergilben, der Grund dafür ist die Stagnation der Galle und ihr Eindringen in den Blutkreislauf. Ein Symptom wie Gelbsucht der Haut wird jedoch oft übersehen, und ein Kranker assoziiert das Auftreten unangenehmer Symptome mit Überarbeitung und Stress, ohne sich der Entwicklung einer Hepatitis bewusst zu sein.

Dieser pathologische Zustand kann sich auch durch andere Anzeichen äußern, wie:

  • Sclera-Gelbheit;
  • dunkler Farbton des Urins;
  • Bleichen von Kot.

Wenn uncharakteristische Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren. Durch die rechtzeitige Diagnose und angemessene therapeutische Maßnahmen werden die besten Ergebnisse bei der Behandlung von Hepatitis erzielt.

Gepostet von: Julia Barabash

Wie erkennt man die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung und welche Symptome sind für sie charakteristisch?

Wie das Virus übertragen wird und wie man die Symptome erkennt.

Umfassende Prävention von Viruserkrankungen.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis