Hepatoprotektoren: Liste der Medikamente

Share Tweet Pin it

Schlechte Ökologie, Alkoholmissbrauch, ungesunde Ernährung, Antibiotika und andere Medikamente in großen Mengen sowie viele andere Faktoren wirken sich negativ auf die Leber aus. Hepatoprotektoren der neuen Generation helfen, die Arbeit des Körpers wiederherzustellen und zu schützen. Diese Medikamente haben eine positive Wirkung auf die Leber und wirken metabolisch, antifibrotisch und entzündungshemmend.

Es gibt Arzneimittel für Kinder und Erwachsene. Die Behandlung mit solchen Mitteln wird bei alkoholischer Lebererkrankung, Toxikose, cholestatischen Läsionen, Zirrhose, Psoriasis und Hepatitis verschrieben. Der Körper kann sich erholen, der Rezeptionsverlauf ist ziemlich lang.

Pflanzliche Hepatoprotektoren

Die meisten Naturprodukte werden seit der Antike verwendet. In der modernen Welt werden Kräuter auch zur Heilung verwendet. Nachfolgend finden Sie eine Liste der effektivsten Pflanzen.

Artischocke

Verwenden Sie zur Behandlung den Extrakt der Blätter dieser Pflanze. Es ist eine reichhaltige Quelle für Ascorbinsäure, Vitamin B, Inulin und Carotin, die eine antioxidative Wirkung haben. Solche Hepatoprotektoren haben eine hypolipidämische, diuretische und choleretische Wirkung. Es ist wichtig anzumerken, dass die Experten diese Pflanze nur geringfügig erforschten, so dass ihre Wirkung noch nicht vollständig untersucht wurde. Artischocke hilft bei leichter Lebererkrankung, in schweren Fällen ist sie jedoch unbrauchbar.

Hypericum

Seit mehr als zweitausend Jahren wird diese Anlage für medizinische Zwecke genutzt. Die am häufigsten verwendeten Triebe sind blühendes Hypericum. Dieses Kraut hat eine antiseptische Wirkung und wird zur Behandlung von Leber, Magen-Darm-Trakt und Gallenblase verwendet. Solche Hepatoprotektoren während der Krankheit. Die Verwendung von Hepatoprotektoren auf der Basis von Hypericum sollte nur von einem Arzt verschrieben werden, nur er kann die Dosis bestimmen, da bei übermäßiger Anwendung die Empfindlichkeit der Haut gegenüber UV-Strahlen erhöht werden kann, was zu Photodermatitis führt. Das Medikament ist nicht für Kinder und schwangere Frauen bestimmt.

Mariendistel

Die häufigsten Medikamente zur Behandlung der Leber werden aus Mariendistel hergestellt. Für die Herstellung von Medikamenten verwendete Silymarin - eine Substanz, die von den Früchten der Pflanze ausgeschieden wird. Solche Hepatoprotektoren werden bei Hepatitis, toxischen Organschäden, eingesetzt. Silymarin mit Steroiden in verschiedenen Vergiftungen mit Haubentauchern aufgenommen.

Klinischen Studien zufolge wurde bekannt, dass Mariendistel eine positive Wirkung auf die Leber hat, antioxidative und entzündungshemmende Wirkungen hat. Aufgrund der nachgewiesenen Wirksamkeit wird empfohlen, die Pflanze bei chronischen Erkrankungen des Organs einzunehmen.

In der Regel dauert die Behandlung mindestens drei Monate. Für Kinder unter fünf Jahren und schwangere Frauen ist diese Pflanze nicht vorgesehen, da dies zu unerwünschten Folgen führen kann.

Süßholz

Zum Schutz der Leber verwendete man Glycyrrhizin, das im Extrakt von Rhizomen von Süßholz enthalten ist. Diese Verbindung hat eine ähnliche Struktur mit Steroiden, die im Körper durch die Nebennieren produziert werden. Solche Hepatoprotektoren werden bei Entzündungsprozessen im Körper eingesetzt.

Experten berichten, dass die langfristige Verwendung des Pflanzenextrakts zu einer Erhöhung der Steroidproduktion führt, wodurch sich Hypertonie entwickeln kann, Cholestase und Gallenblasensteine ​​gebildet werden. Schwangeren und stillenden Frauen ist dieses Medikament kontraindiziert. Der Extrakt ist nützlich für die Atemwege von Kindern.

Synthetische Hepatoprotektoren

Für die Behandlung und den Schutz des Körpers für lange Zeit mit Ursodeoxycholsäure. Sie haben es aus der Bärengalle gewonnen. Heute wird es in modernen Laboren synthetisiert. Es ist zu beachten, dass diese Säure in die Galle der Menschen gelangt. Wenn die choleretischen Funktionen beeinträchtigt sind, steigt die Anzahl der toxischen Säuren, die die Zellmembranen des Organs brechen.

Aufgrund der Pharmakokinetik der Substanz reduziert sie die Wirkung toxischer Säuren, reduziert die Dichte der Galle, reduziert die Lipide, löst Steine ​​und erfüllt auch eine Schutzfunktion.

Diese Verbindung wird zur Zirrhose in Kombination mit Steroiden verwendet. Bei schwangeren Frauen kontraindiziert. Es wird auch nicht empfohlen, gleichzeitig synthetische Säure und Antibiotika einzunehmen.

Ursodeoxycholsäure hilft, die negativen Auswirkungen bei übermäßigem Alkoholkonsum zu beseitigen. Aufgrund seiner Eigenschaften treten spezielle Partikel auf, die den negativen Einfluss auf die Zellmembranen verhindern. Daher verhindert die Säure den Zelltod und die Entzündung.

Die Verwendung dieser Säure verringert die Konzentration an schädlichen Säuren im Körper, so dass die Bildung von Galle nicht künstlich behindert wird. Patienten stellen cholagogische Merkmale wieder her. Dadurch nimmt die Leber eine normale Größe an und verbessert die Arbeit des Verdauungssystems. Dadurch werden die Schwere und der Schmerz auf der rechten Seite reduziert.

Säure reduziert die Menge an freien Radikalen im Körper, was den Zelltod aufgrund von Oxidation verhindert. Wenn die Funktionen des Cholagogums wiederhergestellt sind, nimmt die Cholesterinsynthese ab und löst sich besser in der Galle. Dies vermeidet die Bildung von Steinen.

Bei Hepatitis schützt das Immunsystem die Zellen nicht, sondern wirkt sich negativ auf sie aus. Nach der Einnahme von Ursodesoxycholsäure werden die Immunreaktionen wiederhergestellt, was schwerwiegende Folgen verhindert.

Eines der wirksamen Medikamente auf Basis dieser Säure ist Ursosan. Das Gerät schützt die Körperzellen, reduziert das "schlechte" Cholesterin und hilft auch bei biliärer Zirrhose. Das Medikament sollte nicht während einer Dysfunktion der Gallenwege, bei akuter Cholezystitis oder bei Vorhandensein von Steinen eingenommen werden. Kinder werden erst nach dem fünften Lebensjahr ernannt.

Drogen tierischen Ursprungs

Tierprodukte werden auf der Grundlage von Fraktionen eines Leberextrakts, meistens von Rindern, hergestellt. Aufgrund der enthaltenen Fraktionen wirken die Mittel antitoxisch und helfen, den Körper besser zu synthetisieren. Solche Mittel werden für Zirrhose, Hepatitis, Alkoholabhängigkeit verschrieben. Bei Kindern unter sieben Jahren sind solche Hepatoprotektoren kontraindiziert.

Es ist auch zu beachten, dass Arzneimittel tierischen Ursprungs zu Allergien führen können. Es besteht auch das Risiko der Übertragung von Krankheiten von Tieren. Daher ist es notwendig, die Durchführbarkeit solcher Werkzeuge gut zu bewerten.

Aminosäuren

Als Ergebnis von Forschungen im Jahr 1952 wurde bekannt, dass Methionin (eine essentielle Aminosäure) die Leber schützt. Es befindet sich in den Zellen eines jeden Menschen und ist an der Synthese von Protein und Nukleinsäuren beteiligt. Es ist wichtig zu beachten, dass ein Mangel an Methionin zur Bildung eines Lebertumors führen kann.

Als Ergebnis wurde das Medikament Heptral entwickelt, das antidepressive und antitoxische Wirkungen hat. Das Werkzeug kann in Pillen oder Injektionen verwendet werden.

Ein anderes Aminosäuremedikament ist Gepamerts. Das Heilmittel ist, dass Aspartam und Ornithin im Körper toxisches Ammoniak in nicht toxischen Harnstoff umwandeln und schließlich im Urin ausgeschieden werden.

Als Folge einer Zirrhose kann sich Ammoniak ansammeln, was zu einer Störung des Nervensystems führen kann. Das Werkzeug kann in Kombination mit Steroiden genommen werden. Der Rezeptionsverlauf hängt vom jeweiligen Zweck ab. Am besten verwenden Sie Injektionen, damit die Aminosäuren schnell in den Körper gelangen. Bisher ist nicht bekannt, wie das Arzneimittel bei Kindern wirkt, da keine klinischen Studien durchgeführt wurden.

Vitamine

Bestimmte Vitamine stellen die Arbeit des Körpers wieder her und erfüllen eine Schutzfunktion. Es wird insbesondere empfohlen, Vitamine der Gruppe B einzunehmen. Aufgrund zahlreicher Studien wurde nachgewiesen, dass diese Vitamine an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt sind. Mit einem Mangel an diesem Vitamin verschlechterte sich die Blutgerinnung und das Leben der Hepatozyten. Um dies zu vermeiden, wird empfohlen, zusätzlich Vitamin-Komplexe einzunehmen.

Phospholipide

Die sicherste Behandlung wird mit Hilfe von Medikamenten durchgeführt, die auf essentiellen Phospholipiden basieren. Die bis dato beste Droge - Essentiale. Zum ersten Mal wurden Mitte des letzten Jahrhunderts Phospholipide verwendet. Bis heute werden sie weltweit eingesetzt. Soja ist der Rohstoff für die Entwicklung der Substanz, da es der Struktur von Membranphospholipiden ähnelt.

Die Wirkung von Essentiale besteht darin, dass Phospholipide die Aktivität der Zellen aufgrund der Einbettung in die beschädigte Zellmembran wiederherstellen. In zahlreichen Studien wurde nachgewiesen, dass Phospholipide nicht nur die Membran verbessern, sondern auch die Funktion des Organs verbessern, entzündliche Prozesse abbauen und das "schlechte" Cholesterin senken. Es wurden mehr als 200 Studien mit Erwachsenen und Kindern durchgeführt.

Die Liste der Krankheiten, für die die Einnahme von Arzneimitteln empfohlen wird:

  • Verschiedene Arten von Hepatitis.
  • Fettorgankrankheit.
  • Wiederherstellung des Körpers nach der Operation.
  • Psoriasis
  • Toxikose
  • Strahlungssyndrom

Um die maximale Wirkung zu erzielen, müssen die Empfehlungen des Arztes befolgt werden. Die Behandlung kann in Form von Injektionen oder Tabletten erfolgen. Es sollte auch beachtet werden, dass das Medikament für Kinder und schwangere Frauen sicher ist.

Wie funktioniert die Leber?

Im Körper treten zahlreiche chemische Verbindungen auf. Für das normale Funktionieren des Körpers werden bestimmte Substanzen benötigt, die von außen mit Atmung, Getränken, Nahrungsmitteln und Medikamenten kommen. Nicht alle von ihnen sind jedoch nützlich, einige von ihnen sind toxisch.

Im Prozess der menschlichen Entwicklung begann der Körper, schädliche Toxine zu entfernen. Die Leber ist direkt daran beteiligt. Der Körper durchläuft komplexe Prozesse in mehreren Stufen, durch die Schadstoffe im Körper neutralisiert und aus dem Körper entfernt werden. Da die Funktion des Körpers für das normale Leben wichtig ist, müssen Sie darauf achten und gegebenenfalls die Funktionalität wiederherstellen.

Auswahl an Hepatoprotektoren

In den Apothekenkiosken finden Sie eine große Auswahl an Medikamenten für die Leber. Daher ist es ziemlich schwierig, Hepatoprotektoren auszuwählen. Darüber hinaus vertrauen viele Menschen auf Werbespots, obwohl solche Medikamente möglicherweise nicht wirksam genug sind. Um den erforderlichen Hepatoprotector auszuwählen, müssen Sie sich an einen Arzt wenden, der die Behandlung verschreibt, wenn bestimmte Symptome auftreten: Schmerzen im rechten Hypochondrium, Hautfarbe, bitterer Geschmack im Mund, erhöhte Cholesterin- oder Glukosewerte.

Nur ein Spezialist kann ein Medikament identifizieren, das zur Wiederherstellung und zum Schutz eines wichtigen Organs beiträgt. Der Arzt wird auch die Dosis und die Dauer des Kurses vorschreiben.

Hepatoprotektoren für Kinder

Unter den verschiedenen Medikamenten müssen Sie wissen, welche für Kinder am besten geeignet sind. Im Folgenden finden Sie eine Liste sicherer Arzneimittel:

  • Neugeborene können Mittel wie "Hepel" und "Galstana" verwenden.
  • Kinder bis zum Alter von drei Jahren - Essentiale.
  • Bis zum Alter von vier Jahren wird Antral ernannt.
  • Ein Kind nach fünf Jahren kann der Arzt "Ursosan", "Kars", "Gepabene" verschreiben.
  • Nach zwölf Jahren ist Holenim erlaubt.
  • Mit achtzehn wird Geptral ernannt.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Behandlung mit Medikamenten nur so erfolgen sollte, wie es von einem erfahrenen Facharzt verschrieben wird. Wenn Antibiotika eingenommen werden, dürfen keine Hepatoprotektoren verwendet werden.

Selbstbehandlung ist nicht erwünscht, aber wenn ein dringender Bedarf besteht, müssen Sie sich für Medikamente entscheiden, die klinischen Studien unterzogen wurden und keine allergischen Reaktionen hervorrufen. Insbesondere müssen Sie sorgfältig Medikamente für Kinder auswählen.

Bewährte Wirksamkeit Hepatoprotektoren - Namen, Liste

Hepatoprotektoren werden hauptsächlich älteren Patienten verschrieben. Aufgrund des Alters und der Verschlechterung der Funktion der Verdauung entwickelt sich beim Menschen Polyhypovitaminose. Dies spiegelt sich im Stoffwechsel des Körpers wider und löst einen beschleunigten Alterungsprozess aus. Das Hauptziel von Hepatoprotektoren ist es, das Leben von Jugendlichen und Menschen zu verlängern. Es gibt ungefähr 200 Sorten des Medikaments, von denen jede ihre eigenen Indikationen und Kontraindikationen hat.

Indikationen zur Aufnahme von Hepatoprotektoren

Medikamente werden in den folgenden Fällen verschrieben:

  1. Bei einer alkoholischen Hepatitis droht die Leberzirrhose. Für eine wirksame Behandlung muss sich der Patient auch weigern, Alkohol anzunehmen. Nur in diesem Fall helfen Hepatoprotektoren, die zerstörten Zellen des Organs wiederherzustellen.
  2. Bei fetter Hepatose der Leber. Pathologie wird häufiger bei Patienten mit sitzender Lebensweise und Diabetes diagnostiziert. Wie bei der alkoholischen Hepatitis reicht eine einzige Behandlung mit Hepatoprotektoren nicht für eine vollständige Therapie aus. Es ist wichtig, einen aktiven Lebensstil aufrechtzuerhalten und sich an die richtige Ernährung zu halten.
  3. Bei langfristiger Anwendung von Medikamenten, die Leberzellen schädigen. Hepatoprotektoren schützen in diesem Fall die Körperzellen vor den Auswirkungen eines nachteiligen Faktors.
  4. Mit Hepatitis viraler Natur, die in die chronische Form übergegangen ist. Bei einer Infektion mit Pathologie Typ A, B, C werden dem Patienten Hepatoprotektoren als medikamentöse Therapie verschrieben.

Aufgrund der Tatsache, dass die Wirksamkeit von Arzneimitteln bei der Vorbeugung und Behandlung von Leberpathologien nachgewiesen wurde, konnten die Arzneimittel einer separaten pharmakologischen Gruppe zugeordnet werden. Aber selbst die modernsten Hepatoprotektoren bringen keine positiven Ergebnisse in der Therapie, wenn sie ohne ärztlichen Rat verschrieben werden.

Wenn Ihre Leber schmerzt, sollten Sie sich an Fachleute wenden und sie nicht mit Hepatoprotektoren behandeln, da sie nur eine Hilfe sind, aber sicherlich nicht die Hauptmethode der Behandlung.

Vielzahl von Drogen

Die Zubereitungen sind in Abhängigkeit von den Bestandteilen in 6 Gruppen unterteilt:

  • Arzneimittel aus tierischen Leberzellen;
  • Aminosäurederivate;
  • Kräuterpräparate;
  • wesentliche Phospholipide;
  • Gallensäure-Medikamente;
  • Nahrungsergänzungsmittel

Es ist wichtig! Die Art der verschriebenen Medikamente hängt von dem Grad der Schädigung der Organzellen und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten ab.

Wesentliche Phospholipide

Die Wirksamkeit der in Betracht gezogenen Medikamente der Gruppe wird durch die positiven Bewertungen von Spezialisten und Patienten bestätigt.

  1. Phospholip. Der Hauptwirkstoff ist Lecithin. Das Werkzeug ist in Form von Kapseln erhältlich. Es wird verschrieben bei Fettleberhepatose, toxischen Vergiftungen des Körpers und bei akuten Vergiftungssymptomen bei Schwangeren. Empfohlen für die Aufnahme vor der Operation der Gallenwege. Im akuten Stadium der Krankheit wird das Medikament dreimal täglich 2 Kapseln eingenommen. In der Remissionsphase der Pathologie wird dreimal täglich 1 Kapsel getrunken. Der empfohlene Therapieverlauf beträgt 3 Monate.
  2. Phosphonicale Die Wirkstoffe des Medikaments sind Silmarin und Phospholipide. Verfügbar in Kapselform. Es wird für die komplexe Behandlung von Leberzirrhose, Vergiftung, Psoriasis, Gestose und Problemen des Fettstoffwechsels verschrieben. Die Behandlung hängt von der Schwere des Problems ab. Die Behandlung dauert 10 Tage bis 3 Monate.
  3. Essel-Forte. Die aktiven Bestandteile des Medikaments umfassen: Nicotinamid, Phospholipide, Vitamine der Gruppe B, Vitamin E. Es wird für Pathologien der Leber und der Gallenwege verwendet. Kapseln werden dreimal täglich für 2 Teile genommen. Eine Nebenwirkung der Einnahme des Medikaments ist eine Stuhlerkrankung.
  4. Essentiale N. Der Wirkstoff ist Phospholipide aus Sojabohnen. Erhältlich in Form von Injektionsflüssigkeit und Kapseln. Ernennung zur Bekämpfung von Leberzellen viraler oder toxischer Natur sowie zur Vorbeugung von Erkrankungen der Gallenwege. Das Medikament wird dreimal täglich 2 Kapseln eingenommen. Für die Injektion beträgt die tägliche Dosis 2 Kapseln für leichte und mittelschwere Formen der Erkrankung und bis zu 4 Ampullen für schwere Formen der Pathologie.
Einige Patienten glauben, dass wesentliche Phospholipide Leberzellen regenerieren, tatsächlich aber nur den Zustand der Zellwände verbessern können.

Es ist wichtig! Bei akuten Formen der Hepatitis ist es besser, die Verwendung von Hepatoprotektoren mit Phospholipiden abzulehnen.

Tierische Produkte

Unter den Hepatoprotektoren mit nachgewiesener klinischer Wirksamkeit werden zwei Arten von Arzneimitteln verordnet: Syrepar und Gepotan. Die Mittel sind zur Behandlung von Lebererkrankungen (Leberzirrhose, Hepatitis oder Fetthepatose) bestimmt und nicht für die prophylaktische Anwendung geeignet. Die Wirkstoffe der Medikamente sind Bestandteile der Schweineleber. Darüber hinaus umfasst die Zusammensetzung der Hepatoprotektoren tierischen Ursprungs Aminosäuren, Cyanocobalamin und niedermolekulare Metaboliten.

Zu den positiven Aspekten von Arzneimitteln gehören:

  • ihre Fähigkeit, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen;
  • die Möglichkeit der vollständigen Erholung des Lebergewebes;
  • Wiederherstellung des Körpers;

Die Nachteile von Drogen sind:

  • unbewiesene klinische Sicherheit von Medikamenten;
  • hohes Risiko für allergische Reaktionen;
  • das Risiko eines immunpathologischen Syndroms bei der Behandlung von akuter Hepatitis.

Der Preis für Sirepar variiert zwischen 400 Rubel, für Gepotosan - ab 350 Rubel.

Du solltest wissen! Es gibt andere Hepatoprotektoren tierischen Ursprungs - Prohepar und Hepatamin, die den Blutfluss in der Leber verbessern und die Bildung von Bindegewebe im Körper hemmen. Ihre Verwendung ist jedoch unpraktisch, da es keine Hinweise auf ihre Wirksamkeit gibt.

Bevor Sie irgendwelche Mittel einnehmen, muss ein Arzt konsultiert werden. Selbstmedikation kann nicht nur dem Körper nützen, sondern auch schädigen.

Aminosäuren

Hepatoprotektoren mit Aminosäuren werden in zwei Gruppen von Arzneimitteln unterteilt.

  1. Mittel mit Ademetionin - Heptor und Heptral. Aminosäure ist an der Produktion von Phospholipiden beteiligt und wirkt entgiftend und regenerierend. Zubereitungen dieser Gruppe werden zur Bekämpfung der Fetthepatose, chronischer Formen der Hepatitis und des Entzugssyndroms eingesetzt. Durchgeführte klinische Studien belegen die Wirksamkeit von Medikamenten in Bezug auf arzneimittel- und toxische Schädigungen der Leber, cholestatische Probleme und Hepatitisviren.

Das Medikament Heptrale gilt als Hepatoprotektor mit nachgewiesener Wirksamkeit nur in Russland, Deutschland und Italien. In anderen Ländern gilt es als Nahrungsergänzungsmittel mit fragwürdigen klinischen Auswirkungen. Experten stellen fest, dass das Instrument nur bei intravenöser Anwendung wirksam ist. Heptral in Pillenform wird nicht für schwere Formen von Leberschäden verschrieben.

  1. Mittel mit Ornita-Aspartat, zum Beispiel Hepa-Merts. Aminosäure reduziert den Ammoniakspiegel im Körper und wird zur Erhaltung der Lebergesundheit mit fettiger Degeneration und toxischer Hepatitis vorgeschrieben. Hepa-Mertz wird aufgrund des hohen Preises nicht zur Vorbeugung von Lebererkrankungen eingesetzt. Der Nachweis der Wirksamkeit wurde in einer randomisierten Studie an Patienten mit Leberzirrhose und erhöhten Ammoniakwerten im Körper erhalten.

Es ist wichtig! Zu den negativen Merkmalen von Gepa-Mertz zählen seine Bekanntheit und seine Nutzlosigkeit bei der Behandlung alkoholischer Leberschäden.

Hepatoprotektoren-Aminosäuren sind an der Synthese von biologisch aktiven Substanzen und Phospholipiden beteiligt, stellen Leberzellen wieder her und entfernen Giftstoffe daraus

Ergänzungen oder homöopathische Arzneimittel

Die Liste der Medikamente mit nachgewiesener Wirksamkeit umfasst:

  1. Galstena mit aktiven Pflanzenbestandteilen - Mariendistel, medizinischem Löwenzahn und Schöllkraut. Die Zubereitung enthält auch Phosphor und Natriumsulfat. Ernennung zur Behandlung von Lebererkrankungen, die in akuter und chronischer Form auftreten, bei Verletzung der Gallenblase, chronische Pankreatitis.

Das Arzneimittel wird nach den Mahlzeiten oder 1 Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen. Kindern unter einem Jahr wird ½ Tablette dreimal täglich verschrieben, Kindern zwischen 1 und 12 Jahren ½ Tablette (oder 5 Tropfen des Arzneimittels), Kindern über 12 Jahren und Erwachsenen je 1 Tablette. Bei schweren Formen der Krankheit erhöht sich die Häufigkeit der Einnahme des Arzneimittels bis zu achtmal am Tag.

  1. Hepel. Die Zusammensetzung des Arzneimittels besteht aus einer gefleckten Mariendistel, Komponenten eines Quinn-Baums, Schöllkraut, Muskatnuss, Phosphor und Colocint. Es hat entzündungshemmende, analgetische, choleretische und antidiarrheale Eigenschaften. Patienten, die an Abdominaldehnung, Appetitstörungen, Ekzemen, Akne am Körper sowie an Erkrankungen der Leber, toxischen und entzündlichen Erkrankungen leiden. Hepel wird dreimal täglich mit einer Pille eingenommen. Bei schweren Formen der Pathologie wird den Patienten 1 Ampulle des Arzneimittels intramuskulär injiziert.

Gallensäure-Medikamente

Ursofalk, Ursosan - Hepatoprotektoren mit nachgewiesener Wirksamkeit, die Liste kann auch mit Exhol, Choludexan, Urdox ergänzt werden. Der Wirkstoff von Medikamenten ist Ursodeoxycholsäure. Es wird für Patienten mit Steinen in der Gallenblase empfohlen.

Die Dosierung des Arzneimittels hängt von den physiologischen Eigenschaften des Patienten und dem Schweregrad der Pathologie ab und kann pro Tag zwischen 2 und 7 Kapseln betragen. Die Therapie mit Medikamenten mit Gallensäuren - von 10 Tagen bis 2 Jahren.

Kräuterzubereitungen

Die Liste der Hepatoprotektoren pflanzlichen Ursprungs mit nachgewiesener Wirksamkeit lässt sich auf Folgendes zurückführen:

1. Hepabene Die Zusammensetzung der Droge ist ein Extrakt aus Rauch, die Früchte der Mariendistel. Das Medikament wirkt choleretisch, regt bei Vergiftungen die Leber an. Akzeptiert dreimal täglich 1 Kapsel.

2. Carsil mit Bärentraubenextrakt. Erhältlich in Tablettenform und in Form von Pillen. Es wird zur Behandlung von toxischen Organschäden und zur Vorbeugung von Lebererkrankungen verschrieben und normalisiert den Fettstoffwechsel im Körper. Kars eignet sich für die komplexe Behandlung von Leberzirrhose, Hepatitis und Fetthepatose.

3. Hofitol. Beschleunigt die Produktion von Galle und verhindert so deren Stagnation im Gallengang. Es wird verschrieben bei Nieren- und Leberinsuffizienz, chronischer Hepatitis und Cholezystitis sowie bei Vergiftungen durch Giftstoffe. Erwachsenen werden 3-mal täglich 2 Tabletten verordnet, für Kinder zwischen 6 und 11 Jahren - 1 Tablette. Kindern unter 6 Jahren wird das Medikament in Tropfen (10 Tropfen zweimal täglich) verordnet.

Du solltest wissen! Kontraindikationen für die Einnahme von Hepatoprotektoren sind: Nierenerkrankung im akuten Stadium, Obstruktion der Gallenwege, Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels, Schwangerschaft, Laktation, akute Lebererkrankung.

Der beliebteste Bestandteil von Pflanzenhepatoprotektoren ist die Silymarinsubstanz, deren Quelle das Mariendistelkraut ist.

Liste der Hepatoprotektoren der neuen Generation

Das Ranking der besten Hepatoprotektoren umfasst moderne Mittel zur Erholung betroffener Leberzellen. Es ist notwendig, auf die neue Generation von Hepatoprotektoren zu achten.

1. Hepathosan

2. Syrepar

3. Hepa-Mertz

Liste der Top-Hepatoprotektoren mit nachgewiesener Wirksamkeit

Das Ranking der besten Hepatoprotektoren basiert auf der Meinung von Spezialisten und Patienten, die die Medikamente eingenommen haben. Die Liste der beliebtesten und wirksamsten Medikamente umfasst:

  1. Heptral - die durchschnittlichen Kosten betragen 1600 Rubel;
  2. Hofitol - der Durchschnittspreis von 400 Rubel;
  3. Essentiale N - Die Kosten des Medikaments betragen 700 Rubel;
  4. Ursosan - der Preis des Medikaments von 200 Rubel;
  5. Kars - die durchschnittlichen Kosten betragen 350 Rubel;
  6. Silimar - kostet ab 100 Rubel.

Es ist wichtig! Hepatoprotektoren weisen unterschiedliche Eigenschaften und Zusammensetzungen auf. Daher sollten sie von einem Spezialisten unter Berücksichtigung der Merkmale der Krankheit verschrieben werden.

Hepatoprotektoren mit nachgewiesener Wirksamkeit werden als Kombinationstherapie für Erkrankungen der Leber und der Gallenwege verschrieben. Die Zubereitungen sind je nach Zusammensetzung in 6 Gruppen unterteilt. Bei der Auswahl eines bestimmten Arzneimittels muss auf die pharmakologische Gruppe von Arzneimitteln, das Alter des Patienten und das Land des Herstellers geachtet werden (russische Arzneimittel sind billiger als importierte, jedoch in ihrer Wirksamkeit nicht schlechter).

Alkoholismus-Behandlung

Die besten Ärzte und Kliniken, rufen Sie jetzt an!

Hepatoprotektoren - Leberverteidiger

Jedes Jahr auf der Welt gibt es immer mehr Menschen, die an verschiedenen Lebererkrankungen leiden. Heute sind es über zwei Milliarden Menschen. Nur in den GUS-Staaten werden jedes Jahr bis zu 1 Million Menschen mit Lebererkrankungen registriert.

Und sie gilt als eines der wichtigsten Organe des menschlichen Körpers. Dies liegt an seinen Funktionen: Die Leber ist das Hauptorgan der Blutbildung, reguliert den Stoffwechsel und reinigt das Blut. Wenn es beschädigt ist, wirkt es sich sofort auf die Arbeit des gesamten Organismus aus.

Hepatoprotektoren

Hepatoprotektoren werden als Gruppe von Medikamenten bezeichnet, die dazu dienen, geschädigtes Lebergewebe wiederherzustellen und dessen normale Funktion sicherzustellen.

Der Begriff selbst bedeutet aus dem Lateinischen "die Leber schützen". Solche Medikamente sind notwendig für die Behandlung und den Schutz der Leber vor den schädlichen Wirkungen von Giften, Medikamenten und Alkohol.

Alle Hepatoprotektoren haben folgende Eigenschaften:

  • Wiederherstellung einer gestörten Leberfunktion.
  • Normalisierung des Stoffwechsels.
  • Erhöhte Regeneration von Leberzellen und ihre Resistenz gegen negative Auswirkungen.
zum Inhalt ^

Wenn Hepatoprotektoren benötigt werden

Patienten, die Hepatoprotektoren erhalten, werden verschrieben, wenn dies zur Gewährleistung der Ergebnisse erforderlich wird:

  • Schaffung von Bedingungen für die Wiederherstellung und den Ersatz sterbender Leberzellen.
  • Verringerung der Auswirkungen verschiedener Gifte auf den Körper sowie von Alkohol und dessen Verunreinigungen.
  • Helfen Sie der Leber bei der Verarbeitung von Schadstoffen, einschließlich Alkohol.

Hepatoprotektoren sind verschiedene Typen, die sich nach ihrer chemischen Zusammensetzung und ihrem Ursprung unterscheiden:

  • Pflanzlicher Herkunft
  • Tierischen Ursprungs
  • Enthält wesentliche Phospholipide.
  • In den Aminosäuren oder deren Derivaten enthalten.
  • Vitamine oder vitaminähnliche.
zum Inhalt ^

Hepatoprotektoren pflanzlichen Ursprungs

Die meisten Produkte dieser Gruppe enthalten Mariendistel-Extrakt. Darüber hinaus können Schafgarbe, Schöllkraut, Kassie, Artischocke und Rauch enthalten.

Solche Hepatoprotektoren stabilisieren Zellmembranen, binden freie Radikale und sind an der Unterbrechung von Prozessen im Zusammenhang mit der Fettoxidation beteiligt.

  • Verbessere die Proteinsynthese.
  • Beschleunigen Sie die Erholung der Leberzellen.

Hinweise

Typischerweise werden Hepatoprotektoren dieses Typs Personen verschrieben, die an einer toxischen Hepatitis (medizinisch oder alkoholisch) sowohl in akuter als auch in chronischer Form leiden, und auch als prophylaktisches Mittel.

Ein gutes Ergebnis zeigt die Verschreibung solcher Präparate an Patienten mit viraler Schädigung der Leber in Kombination mit toxischen oder alkoholischen Stoffen.

Gegenanzeigen

Vorsicht ist geboten, diese Hepatoprotektoren bei Patienten mit Cholestase (Verletzung des Gallenflusses aus der Gallenblase in den Darm) zu trinken.

Drogen

Die Hauptdrogen in dieser Gruppe sind:

  • Silymar Wirkstoff - Extrakt aus Mariendistelfrüchten.
  • Hepabene Die Zusammensetzung des Arzneimittels ist ein Trockenextrakt aus Kräutern, Dymyanki und Milchdistel.
  • Hepatofalk planta. Besteht aus einem Trockenextrakt aus Mariendistelfrüchten, Gras und Schöllkrautwurzeln, Javaner-Rhizomen.
  • Karsil Der Wirkstoff ist Silymarin aus der Mariendistelfrucht.
zum Inhalt ^

Hepatoprotektoren tierischen Ursprungs

Arzneimittel tierischen Ursprungs sind Extrakte aus der Leber von Rindern. Dazu gehören Metaboliten, Aminosäuren und eine Reihe anderer Substanzen. Sie sind:

  • Beitrag zur Wiederherstellung des Lebergewebes (Parenchym).
  • Haben eine reinigende und antioxidative Wirkung

Hinweise

Normalerweise werden solche Medikamente Patienten mit Hepatitis (meistens chronisch) oder Leberzirrhose verschrieben. Sie gelten auch für:

  • Arzneimittel- und / oder alkoholische Leberschäden.
  • Akutes und chronisches Leberversagen.
  • Vergiftung

Gegenanzeigen

Bei aktiven Formen der Hepatitis müssen Hepatoprotektoren dieser Art mit Vorsicht genommen werden. Es sollte daran erinnert werden und der hohe Grad an Allergenität solcher Medikamente.

Drogen

Die bekanntesten sind die folgenden Medikamente:

  • Hepatosan Der Wirkstoff sind gefriergetrocknete Leberzellen eines Spenderscheins.
  • Syrepar. Der Wirkstoff ist Cyanocobalamin in Form eines wässrigen Hydrolysats des Leberextrakts.
  • Hepatamin Dieses Medikament ist ein Komplex aus Proteinen und Nukleoproteinen, die aus der Leber von Rindern stammen.
zum Inhalt ^

Wesentliche Phospholipide

Der Hauptbestandteil von Leberzellen sind Phospholipide, was die Wirksamkeit von Hepatoprotektoren dieses Typs erklärt, da Phospholipide der Hauptwirkstoff in ihnen sind. Sie sind:

  • Beteiligen Sie sich an der strukturellen Regeneration der Leber.
  • Förderung der Beschleunigung molekularer Transportprozesse sowie der Zellteilung und Aktivierung von Enzymsystemen.
  • Normalisierung des Proteinstoffwechsels und der Leberentgiftungsfunktion.
  • Hemmung der Bildung von Bindegewebe in der Leber verursachen.

Hinweise

Gute Ergebnisse zeigten den Einsatz von Medikamenten in dieser Gruppe mit:

  • Therapie der Fettleber.
  • Alkoholische Hepatitis
  • Leberläsion medizinischen Ursprungs.
  • Zirrhose

Gegenanzeigen

Medikamente dieser Art werden vom Menschen normalerweise gut vertragen. Seien Sie vorsichtig mit Kindern unter 12 Jahren. Gegenanzeigen sind Überempfindlichkeit gegen einen ihrer Bestandteile.

Drogen

Die berühmtesten Drogen in dieser Gruppe:

  • Essentiale. Der Wirkstoff dieses Arzneimittels ist Phospholipide aus Sojabohnen.
  • Essliver Forte. Es besteht aus "essentiellen" Phospholipiden (einschließlich 29% Phosphatidylcholin, Phosphatidylethanolamin) und neben Riboflavin Cyanocobalamin, Thiaminmononitrat, Pyridoxinhydrochlorid, α-Tocopherolacetat, Nicotinamid.
  • Phosphonicale Wirkstoffe - Lipoid C100 und Silimar.
zum Inhalt ^

Aminosäuren und ihre Derivate

Ademethionin gehört zu Aminosäuren und ihren Derivaten. Es ist an der Biosynthese verschiedener biologisch aktiver Verbindungen (Glutathion, Phospholipide, Taurin und andere) beteiligt und ist auch wichtig für verschiedene biochemische Reaktionen, die im Körper ablaufen.

Darüber hinaus ist Ademetionin für den Metabolismus von Xenobiotika erforderlich, weshalb es bei der Anwendung von Hepatotoxika verschrieben wird.

Die Einzigartigkeit von Ademetionin ist seine antidepressive Wirkung. Dadurch kann es in der Psychiatrie gegen Alkoholismus und Drogenabhängigkeit eingesetzt werden, da es nicht nur eine somatotrope Wirkung hat, sondern auch eine thymoanaleptische Wirkung zeigt.

Anwendung

Hepatoprotektoren dieses Typs zeigen bei fast allen Lebererkrankungen gute Ergebnisse, einschließlich hoher Zytolyse- und Cholestase-Syndrome.

Derivate von Aminosäuren und die Aminosäuren selbst sind wirksam bei der Bekämpfung von Leberschäden, begleitet von hepatischer Enzephalopathie (Störungen des Zentralnervensystems, die auf eine Leberfunktionsstörung zurückzuführen sind).

Drogen

Die häufigsten Drogen: Heptral, Gepasol, Heptor, Gepa-Mertz.

Vitamine und vitaminähnliche Substanzen

Normalerweise werden B-, C- und E-Vitamine als Hepatoprotektoren sowie Liponsäure, ein zusätzliches Enzym, das für oxidative Prozesse und die Bioenergie von Leberzellen notwendig ist, verordnet. Der Zweck von Vitaminen ist die Regulation des Fett- und Eiweißstoffwechsels.

Anwendung

Hepatoprotektoren dieser Gruppe werden verwendet für:

  • Alkoholfreie Steatohepatitis.
  • Leberzirrhose.
  • Virushepatitis A.
  • Chronische toxische und alkoholische Hepatitis.
zum Inhalt ^

Sicherheit von Hepatoprotektoren

Viele Leute glauben, dass Hepatoprotektoren unkontrolliert genommen werden können, weil sie für den Körper sicher sind. Dies ist jedoch nicht der Fall. Viele dieser Medikamente können hepatotoxisch sein, insbesondere wenn sie mit anderen Medikamenten interagieren. Daher sollten Hepatoprotektoren wie alle anderen Medikamente nach Rücksprache mit einem Spezialisten konsumiert werden.

Eine gesunde Leber ist sehr wichtig für das normale Funktionieren des menschlichen Körpers. Daher sollten Sie versuchen, verschiedene negative Auswirkungen zu bewältigen.

Es ist zu beachten, dass Hepatoprotektoren die Leber nicht vollständig vor Alkohol oder anderen Krankheiten schützen können. Sie helfen ihm nur, unter verschiedenen Problembedingungen effektiver zu arbeiten.

Hepatoprotektoren - Befürworter der Leber: 4 Kommentare

Hallo an alle! Und wer wird Ihnen sagen, was jetzt in den Apotheken von Hepatoprotektoren kommt?

Gefällt mir oder gefällt mir nicht: 1 0

Ivan, der Arzt hat mir das letzte Mal Thioctacid in Kombination mit Maksar verschrieben, es handelt sich lediglich um ein Kräuterpräparat, das sich auf Hepatoprotektoren bezieht und die toten Leberzellen wiederherstellt, sowie eine Schutzfunktion für die Leber ausübt. Ich fühlte mich jetzt viel besser. Nun, vergessen Sie nicht die Ernährung, denn Lebererkrankungen sind ein äußerst wichtiger Punkt.

Gefällt mir oder nicht mögen: 0 0

Und die deutsche Droge Legalon hat mir sehr gut gefallen. Sie enthält eine pflanzliche Zusammensetzung auf Silymarinbasis, die auf besondere Weise aus Mariendistel isoliert wurde. Und in Bezug auf die Wirkung sehr gut geschädigte Leberzellen wiederherstellt. Er wurde mir verschrieben, nachdem ich einige Medikamente getrunken hatte, während es keine Nebenwirkungen gab, der Gesundheitszustand wurde jedoch viel besser. Ein weiteres Plus ist ein günstiger Preis im Vergleich zu teuren Gegenstücken.

Gefällt mir oder nicht mögen: 0 0

Soweit ich es verstehe, für die Leber von Hepatoprotektoren in erster Linie Medikamente mit essentiellen Phospholipiden. Dr. Esslial Forte selbst sagte mir zu trinken, wenn die Leber besorgt ist, besteht ein hoher Gehalt an diesen Lipiden und in der Regel aus Monozusammensetzungen. Ich trank es für ein paar Monate, der normale Hepatoprotector stellte sich heraus, die Leber fühlte sich besser an zu arbeiten.

Hepatoprotektoren für eine neue Lebergeneration

Obwohl sich die menschliche Leber von alleine erholen kann, wird sie unter den Bedingungen des modernen Lebens verletzlich, insbesondere wenn eine Person sich nicht an die Regeln des normalen Lebens hält. Für diese Patienten verschreiben Ärzte Hepatoprotektoren - Medikamente, die das Organ anregen und deren Genesung unterstützen, um die Leber in einem funktionsfähigen Zustand zu halten. Lassen Sie uns genauer herausfinden, was Hepatoprotektoren sind und was für sie gilt, und analysieren Sie die Liste der Medikamente mit nachgewiesener Wirksamkeit.

Wann brauchen Sie Hepatoprotektoren?

Bisher wurde noch kein einziges Arzneimittel entwickelt, das die Leber schneller wiederherstellt als Hepatoprotektoren. Ärzte verschreiben sie Menschen, die folgende gesundheitliche Probleme haben:

  • Virushepatitis. Dies ist eine gefährliche Infektionskrankheit der Leber, die verschiedene Formen annehmen kann: A, B, C, D, E. Das Hepatitisvirus dringt entweder in den menschlichen Körper ein, wenn die Körperhygiene nicht beachtet wird oder wenn es mit infiziertem Blut in Kontakt kommt. Das größte Infektions- und Gesundheitsrisiko besteht für Hepatitis C und B. Der Verlauf der Hepatitis hat eine andere Form, aber Blitze stellen ein besonderes Risiko für das Leben dar, das schnell zu Leberzirrhose und dann zu Nekrose führt und zum Tod des Patienten führt.
  • Alkoholische Hepatitis Hierbei handelt es sich um eine Kombination von Entzündungsprozessen in der Leber, die auf die Einnahme großer Ethanolmengen zurückzuführen ist. Die Krankheit entwickelt sich nicht sofort. Erstens entwickelt eine Person bei regelmäßiger Anwendung jeglicher Art von Alkohol eine fette Degeneration des Organs und erst dann eine Hepatitis. Im Endstadium geht die Krankheit in die Leberzirrhose über.
  • Fettleberkrankheit. Alkohol ist nicht der einzige Feind der Leber. Fettiges Essen schmerzt sie nicht weniger. Der systematische Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln führt dazu, dass es nicht mehr verdaut werden kann, und die Leber beginnt, Fett in sich aufzubauen. Wenn die Fettmenge alle akzeptablen Normen überschreitet, entwickelt sich eine Entzündung. Bei der Fetthepatose sterben effiziente Zellen ab, an deren Stelle sich Narbengewebe bildet und dann eine Zirrhose entsteht.
  • Medizinische Hepatitis. Dies ist ein reaktiver Leberschaden, der durch die Einnahme bestimmter Medikamente entsteht. Eine hohe Dosierung hepatotoxischer Arzneimittel oder deren unkontrollierte Langzeiteinnahme führt zum Abbau der enzymatischen Systeme der Leber und zur Schädigung der Hepatozyten. Die Entwicklungsrate der Medikamentenhepatitis variiert von einigen Jahren bis zu mehreren Tagen.
  • Nach der Chemotherapie Wenn Sie während der Chemotherapie keine Hepatoprotektoren einnehmen, besteht die Gefahr schwerer Komplikationen. Die meisten Antitumormedikamente hemmen das lymphoide System, hemmen die miotische Teilung von Zellen, die für den Immunschutz sorgen. Nach der Chemotherapie helfen Hepaprotektoren dabei, die Leber wiederherzustellen und toxische Substanzen zu entfernen.
  • Mit Hepatomegalie. Dies ist eine pathologische Veränderung der Größe der Leber, die nach Vergiftung durch Toxine oder Gifte unterschiedlichen Ursprungs auftritt. Hepatomegalie ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein Syndrom, das den unbefriedigenden Zustand eines Organs zeigt, das einer dringenden Behandlung bedarf. Eine vergrößerte Leber kann zu Unterernährung führen oder auf das Anfangsstadium der Zirrhose hinweisen.

Um Ihre Leber gesund zu erhalten, müssen Sie nicht nur Hepatoprotektoren einnehmen, sondern auch aufhören, alkoholische Getränke zu nehmen, mit dem Rauchen aufhören und regelmäßig Sport treiben.

Tabletten für die Leber tierischen Ursprungs

Tierhepatoprotektoren "SIREPAR" und "GEPATOSAN" sind nur auf Rezept erhältlich und werden zur Behandlung der Leber bei Medikamenten, bei toxischer, fetter Hepatitis und bei Zirrhose verwendet. Sie werden zur Vorbeugung von Erkrankungen in einer geschwächten Leber eingesetzt. Die Basis von Hepaprotektoren tierischen Ursprungs sind Schweineleberzellen, ergänzt durch Metaboliten, Aminosäuren und Enzymfragmente.

Positive Seiten: Ärzte behaupten, Tierhepatoprotektoren entfernen Giftstoffe, wirken als Antioxidantien und stellen beschädigtes Gewebe wieder her. Somit können diese Medikamente die verlorenen Funktionen der Leber regenerieren und werden daher häufig zur Bekämpfung von Leberzirrhose, Leberdystrophie, Vergiftung und Strahlenkrankheit verschrieben.

Nachteile: Es gibt keinen klinisch gesicherten Nachweis für die Sicherheit von Tierhepatoprotektoren. Diese Gruppe umfasst auch Arzneimittel mit einem hohen allergenen Potenzial. Daher muss der Patient vor der Anwendung auf Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile des Arzneimittels überprüft werden. Eine Behandlung mit Tieren mit Hepatoprotektoren bei Patienten mit aktiver Hepatitis wird nicht empfohlen, da ein hohes Risiko für ein immunpathologisches oder zytolytisches Syndrom besteht.

Aminosäurebehandlung

Aminosäure-Hepatoprotektoren sind an der Synthese von Nahrungsergänzungsmitteln beteiligt, Phospholipide wirken entgiftend und regenerierend. Heptral zeigt eine ausgeprägte antidepressive Wirkung, es hilft, Fett aus der Leber zu entfernen. Es wird eine Behandlung mit Aminosäuren bei toxischer Hepatitis, Fettleber, abstinentem Syndrom und nervösen Störungen angewendet.

Nach klinischen Studien nahmen die Wissenschaftler diese Gruppe von Hepatoprotektoren für Arzneimittel mit nachgewiesener Wirksamkeit bei der Alkoholtherapie, cholestatischer Leberschädigung und infektiöser chronischer Hepatitis auf. Diese Medikamente haben die Eigenschaften:

  • neuroprotektiv;
  • anti faserig;
  • Antioxidans;
  • choleretisch;
  • cholekinetic.

Nachteile: In einigen Ländern wird Heptral nur als Tierarzneimittel zur Behandlung der Leber bei Tieren verwendet. In anderen Ländern gilt das Medikament als Nahrungsergänzungsmittel, da es sich in der medizinischen Forschung nicht als wirksam erwiesen hat. Ärzten zufolge wirkt sich die Wirkung von Aminosäure-Hepatoprotektoren nur bei intravenöser Verabreichung aus, da während der oralen Verabreichung eine geringe Dosis des Arzneimittels absorbiert wird.

Hepatoprotektoren pflanzlichen Ursprungs

Pflanzliche Hepatoprotektoren binden freie Radikale, stabilisieren die Zellmembranen und unterbrechen die Fettoxidationsprozesse. Die Basis dieser Gruppe bilden Hepatoprotektoren auf der Basis von Milchdistel. Darüber hinaus können sie Kräuter enthalten:

  • rauchen;
  • Artischocke;
  • Kassie;
  • Schöllkraut;
  • Schafgarbe und andere.

Medizin für die Leber mit Mariendistel

Diese medizinischen Hepaprotektoren pflanzlichen Ursprungs haben ein breites Anwendungsspektrum. Wenn Sie einen Arzt fragen, welche Hepatoprotektoren für die Behandlung von Hepatitis am besten geeignet sind, ist die Antwort eindeutig: "SILIMIR", "HEPABENE", "KARSIL" oder "LEGALON" in Kapseln. Die Behandlung sollte jedoch nicht weniger als drei Monate dauern, um den maximalen therapeutischen Effekt zu erzielen.

Positive Seiten: Hepatoprotektoren auf Distelbasis sind eine Zusammenstellung von Nahrungsergänzungsmitteln und besitzen daher starke antioxidative Eigenschaften. Sie wirken sich günstig auf das Risiko einer Leberzirrhose bei Fettabbau oder Alkoholabhängigkeit aus, da sie zur schnellen Ausscheidung von Toxinen beitragen. Diese Art von Medikamenten stellt Zellmembranen wieder her und stimuliert das Wachstum neuer Zellen.

Nachteile: Bislang gibt es keine Belege für die Wirksamkeit pflanzlicher Hepatoprotektoren auf der Basis von Mariendistel bei Hepatitis C. Die Wirksamkeit dieser Medikamente bei akuter Hepatitis und bei medizinischen Läsionen der Leber ist nicht belegt. Bei akuter Hepatitis verbesserte sich die Leberfunktion nicht.

Artischocke - eine Pflanze zur Behandlung der Leber

Wirksame und relativ preiswerte Medikamente für die Leber sind Medikamente aus Artischockenextrakt ("HOFITOL", "TsINARIKS", "SILIMIR", "EXTRACT ARTICHOKA"). Die Blätter dieser Pflanze enthalten Mineralsalze, Tsinarin, organische Säuren, Chlorogen- und Kaffeesäuren, Kalium, Vitamine, Pektin, Tannine, Polysaccharide. Artischocke wird seit jeher zur Behandlung von Gelbsucht eingesetzt.

Positive Seiten: Artischocken-basierte Hepatoprotektoren zeigen gute Ergebnisse bei der Behandlung der betroffenen Leber. Sie werden auch zur Verbesserung der Beweglichkeit der Gallenblase und bei der Gallenflussstörung eingesetzt, da sie einen choleretischen Effekt haben. Auf Artischocken basierende Präparate normalisieren die Schutzfunktionen der Leber und verbessern den Funktionszustand ihrer Gewebe. Die geringe Toxizität und ein spezieller Mechanismus der Hepatoprotektoren dieser Gruppe ermöglicht die Verwendung zur Behandlung von akuter Hepatitis und Zirrhose.

Nachteile: Obwohl Hepatoprotektoren auf der Basis von Artischocken einen breiten Anwendungsbereich haben, gibt es keine wissenschaftlichen Belege für ihre Wirksamkeit, da keine offiziellen Studien durchgeführt wurden. Es wird nicht empfohlen, diese Arzneimittel wegen der Drohung ihrer Bewegung bei Patienten mit Gallensteinen einzunehmen. Es ist auch unerwünscht, diese Medikamente gegen das Cholestase-Syndrom einzunehmen.

Medizin für die Leber - Liv 52 sowie Nahrungsergänzungsmittel

Das Komplexpräparat für Leber Liv 52 gilt als das wirksamste bei viralen und toxischen Lebererkrankungen. Bei Nahrungsergänzungsmitteln („HEPATOTRANSIT“, „MILONA 10“, „OVESOL“, „DIPANA“, „GEPATRIN“): Wenn eine Person aufrichtig glaubt, dass die Medikamente wirksam sind, kann die Leberarbeit nach ihrem Gebrauch verbessert werden. Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln ohne ärztlichen Rat erfolgt jedoch unter der Verantwortung des Patienten.

Positive Seiten: Der Wirkmechanismus des Medikaments Liv 52 zielt darauf ab, die Gewebe und Zellen der Leber vor den toxischen Wirkungen von Drogen und Alkohol zu schützen. Es trägt auch zum Fluss der Galle bei, die Wiederherstellung der Zellen, verbessert die Phospholipidfunktionen und wirkt antioxidativ. Liv 52 wird häufig zur Bekämpfung von Anorexie, Hepatitis jeglicher Form, bei Vergiftungen des Körpers und zur Vorbeugung anderer Lebererkrankungen eingesetzt.

Nachteile: Studien amerikanischer Ärzte haben die Wirksamkeit von Liv 52 nicht gezeigt. In russischen Kliniken kam es während des komplexen Einsatzes des Medikaments zusammen mit anderen Medikamenten zur Behandlung der Virushepatitis zu einer merklichen Reduktion von Bilirubin und Gewichtsverlust, die Gesamtdauer der Therapie war jedoch nicht verringert. Während der Behandlung der akuten Hepatitis bei einigen Patienten verschlimmerte Liv 52 ihren Verlauf.

Kürbiskernöl (Kürbis, Peponen)

Die Behandlung der Leber mit Kürbisöl bezieht sich auf eine unkonventionelle Therapie. Die gesamte Produktpalette, die auf dieser Basis erstellt wurde, kann in einer Apotheke ohne Rezept gekauft werden, da sie als natürlich gilt. Kürbiskernöl wird oft während der Schwangerschaft und zur Behandlung von Kindern verwendet. In diesem Fall muss jedoch ein Arzt konsultiert werden.

Positive Seiten: Hepatoprotektoren auf Kürbiskernölbasis haben gesättigte und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die die Leber vor negativen äußeren und inneren Auswirkungen schützen. Das Gerät ist in der Lage, die Struktur der Leber wiederherzustellen und ihre Arbeit zu verbessern. Patienten mit chronischen Lebererkrankungen wird Kürbiskernöl als Kombinationstherapie mit antiviralen Medikamenten verschrieben.

Nachteile: Es ist nicht gestattet, Hepatoprotektoren auf Kürbisölbasis bei Patienten anzuwenden, die an chronischem Durchfall, Steincholezystitis und allergischen Reaktionen leiden. Offizielle Medizin hat keine Studien durchgeführt, die die Wirksamkeit von Kürbisöl im Kampf gegen Hepatitis und Zirrhose belegen.

Denken Sie daran, dass Selbstbehandlung zu irreparablen gesundheitlichen Folgen führt! Bei Nebenwirkungen, die bei der Einnahme eines bestimmten Arzneimittels auftreten, sollten Sie die Einnahme sofort beenden und unverzüglich einen qualifizierten Techniker hinzuziehen.

Wesentliche Phospholipide

Essentielle Phospholipide sind eine Klasse hochspezialisierter Lipide, die Ester sind. Ihr Hauptzweck ist, dass sie die strukturelle Basis von Zellmembranen sind und somit viele verschiedene Funktionen im Körper ausüben:

  1. Nehmen Sie am Transport von Cholesterin und Fett teil.
  2. Lösen Sie hydrophobe Substanzen.
  3. Zellmembranen bei Verformung regenerieren.
  4. Beeinflussen die Blutgerinnung.

Positive Seiten: In der modernen medizinischen Praxis werden Arzneimittel dieser Gruppe häufig bei Leberkoma, fettiger Degeneration der Leber, toxischen Schäden, Nekrose und Zirrhose, chronischer und akuter Hepatitis eingesetzt. Aufgrund der aktiven Komponente (Phospholipide aus Sojabohnen) tragen essentielle Phospholipide dazu bei, die Funktionalität des Enzymsystems der Leber zu verbessern, die Struktur der Zellen zu erhalten und zur Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen beizutragen.

Nachteile: Die Anwendung dieser Arzneimittel ist Kindern unter 12 Jahren verboten, da keine Untersuchungen zur Pädiatrie zur Wirksamkeit des Körpers des Kindes durchgeführt wurden. Essentielle Phospholipide sollten nicht von Personen mit Überempfindlichkeit gegen das Medikament eingenommen werden. Die Entscheidung für die Einnahme dieser Arzneimittel während der Schwangerschaft oder Stillzeit trifft der Arzt aufgrund der Kontraindikationen.

Vitamine

Ein Mangel an Vitaminen in der Leber kann zu Polyhypovitaminose führen. Wenn der Körper beispielsweise nicht genügend Vitamin E hat, wird die Verarbeitung von Fetten gestört, was zu einer Fettabbau der Leber führt. Wenn ein Vitamin-A-Mangel die Glykogensynthese stört, führt dies zu Verstößen gegen den Abfluss der Galle. Daher muss während der Behandlung einer Lebererkrankung zwingend ein Vitaminkomplex verschrieben werden.

Positive Seiten: Das wichtigste Vitamin für die Leber ist E. Es behält die Integrität der Zellen bei, schützt sie vor der Zerstörung und überwacht den Hormonhaushalt des Körpers. Vitamin C ist für die Leber notwendig, um Infektionen zu widerstehen, und im Falle einer Vergiftung wirkt es antitoxisch. Vitamin A ist am Prozess der Ablagerung von Glykogen beteiligt, und Liponsäure verringert die Auswirkungen von Lebergiften auf den Körper.

Nachteile: Ein Übermaß an Vitaminen kann zu einem Ungleichgewicht im Körper führen. Danach besteht die Gefahr, dass diese Pathologien als Verletzung der Mikroflora der Schleimhäute des Urogenitalsystems, der Bildung von Steinen im Nierenbecken und der Leber, die zu trockenem Haut- und Haarausfall führen, entstehen.

Die optimalste Dosierung von Vitaminen hat ein inländischer Hersteller. In ihrer Zusammensetzung sind viel weniger Aromen im Vergleich zu importierten Vitaminkomplexen sowie ein erschwinglicher Preis für den Verbraucher.

Homöopathische Präparate für die Leber

Homöopathische Arzneimittel deutschen Ursprungs Galstena und Hepel basieren auf natürlichen Heilpflanzen. So umfasst Galstana Mariendistel, die allen bekannt ist, sowie Löwenzahn, Schöllkraut, Phosphor und Kartoffelstärke. Laut Annotation sind homöopathische Hepatoprotektoren indiziert für chronische und akute Hepatitis, Cholelithiasis, Pankreatitis, Cholezystitis, Hepatose.

Positive SeitenMan nimmt an, dass homöopathische Mittel die Leber stark unterstützen, die Symptome der Schädigung beseitigen und ein konstantes Blutvolumen aufrechterhalten. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass der positive Effekt der Therapie mit diesen Hepatoprotektoren erst nach längerer Behandlung und Kontrolle des Homöopathen eintritt.

Nachteile: Sie können homöopathische Hepatoprotektoren nicht zur Behandlung der Leber bei Unverträglichkeit der Bestandteile des Arzneimittels oder bei Pflanzenallergien verwenden. Ärzte empfehlen, keine Medikamente aus der Liste der homöopathischen Hepatoprotektoren während der Schwangerschaft und Stillzeit einzunehmen, da sie keiner chemischen Forschung unterzogen wurden. Daher liegen keine Daten zu den negativen Auswirkungen auf den Fötus und das Neugeborene vor.

Liste der Hepatoprotektoren der neuen Generation

Hepatoprotektoren für die neue Generation der Leber sind in pflanzliche und synthetische unterteilt. Pflanzenextrakte enthalten Pflanzenextrakte oder Viehhydrolyseverbindungen. Labor für synthetische Hepatoprotektoren. Die Liste der Fonds für die Behandlung der Leber, die als die effektivsten gelten:

  1. Pflanzlicher Ursprung: Salibinin, Silegon, Silymarin, Tykveol, Legalon, Carsil Forte, Hofitol.
  2. Tierherkunft: Erbisol, Prohepar, Hepatosapn, Syrepar.
  3. Wesentliche Phospholipide: Essentiale N (Forte) und Analoga, Dipoid PPL 400, Essliver, Divolayf Forte.
  4. Aminosäure-Hepatoprotektoren: Exhol, Choludexan, Ursoliv, Ursosan, Ademetionin.
  5. Ergänzungen, homöopathische Hepatoprotektoren: Hepel, Galstena, Ovesol, Milona, ​​Liv 52.

Hepatoprotektoren für Kinder

Eine große Liste von Medikamenten enthält eine Einstufung von Hepatoprotektoren für Kinder. Wenn die Leber eines Kindes nicht von seiner Arbeit befreit wird, kommen Medikamente mit den folgenden Namen (nach Konsultation eines Arztes) zur Hilfe:

  • Cholenim (Jugendliche nach 12 Jahren).
  • Karsil, Legal, Ursosan (5 bis 12 Jahre).
  • Gepabene, Methionin, Antral (nach 4 Jahren).
  • Dufalac, Essentiale (nach 3 Jahren).
  • Hepel, Galsthen (für Neugeborene).

In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis