Was bedeutet GGT in der biochemischen Blutanalyse?

Share Tweet Pin it

Die Liste der Leberproben enthält eine Analyse der GGT, mit der Sie pathologische Abnormalitäten in der Körperfunktion erkennen können. Was sind die Standards für den Gehalt an Gamma-Glutamyl-Transpeptidase im Blut und wie durch Abweichungen von den Referenzwerten belegt?

Das Konzept und der diagnostische Wert von GGT

Die Gamma-Glutamyl-Transpeptidase (GGT) ist ein Enzym, dessen Menge und Aktivität in Gegenwart von Abnormalitäten in der Funktionsweise des Organismus zunehmen. Inhent in GGT-Organen, die aktiv die Funktion der Ausscheidung und Resorption übernehmen, insbesondere der Leber und der Nieren.

Biochemische Analyse von Blut auf GGT zur Diagnose von Erkrankungen der Leber, der Verdauungsorgane und zur Bestimmung der Stagnation der Galle. Es wird empfohlen, wenn bei einem Patienten Angstsymptome auftreten: Gelbsucht, Übelkeit, Erbrechen, allgemeine Schwäche und Verdunkelung des Urins. Die Studie ermöglicht es Ihnen, Alkoholismus zu diagnostizieren und den Prozess der Abstinenz von schädlicher Sucht zu kontrollieren.

Wichtig ist die Analyse der GGT, um die Wirksamkeit der Behandlung von Lebererkrankungen zu bewerten und pathologische Veränderungen im Körper während der Einnahme bestimmter Medikamente zu erkennen.

Vorbereitung und Analyse

Zuverlässige Ergebnisse von Blutuntersuchungen auf GGT können nur den Empfehlungen des Arztes folgen. Biologisches Material für die Forschung wird morgens auf leeren Magen aus einer Vene entnommen. Weigern Sie sich 12 Stunden vor der Studie zu essen. Sie können nur sauberes Wasser verwenden. Beseitigen Sie körperliche Anstrengung und emotionalen Stress. Rauchen Sie nicht eine Stunde vor der Analyse, sondern geben Sie mindestens einen Tag Alkohol ab, da bereits eine geringe Menge im Körper das Ergebnis verfälschen kann. Machen Sie vor dem Test keine Röntgenaufnahmen, Fluorographie oder Ultraschall.

Normen

Die GGT-Rate im Blut hängt vom Alter und Geschlecht des Patienten ab. Darüber hinaus kann der Referenzwert in verschiedenen Kliniken und Laboratorien je nach verwendeten Reagenzien variieren.

Durchschnittliche GGT-Rate in der biochemischen Analyse von Blut:

  • bei Babys bis zu 6 Monaten - bis zu 204 IE / l;
  • Kinder 6-12 Monate - 34 IE / l;
  • von Jahr bis 3 Jahre - 18 IE / l;
  • von 3 bis 12 Jahren - 20 IE / l;
  • von 13 bis 17 Jahren - 40 IE / l;
  • bei Frauen über 18 Jahre - 5-36 IE / l;
  • bei Männern über 18 Jahre - 8-61 IE / l.

Der erhöhte Referenzwert der Vertreter des stärkeren Geschlechts ist auf das Vorhandensein des Enzyms in der Prostata zurückzuführen.

Erhöhter GGT

Ein hoher GGT-Spiegel zeigt einen pathologischen Zustand der Leber und eine verzögerte Gallenausgabe an. Das Überschreiten der Referenzwerte wird bei Virushepatitis beobachtet, die die Förderung der Galle durch die Gänge hemmt, was die Entwicklung einer Cholestase auslöst. Das Niveau des Enzyms steigt mit alkoholischer oder posthepatischer Leberzirrhose sowie mit obstruktiver Gelbsucht. Toxische Schäden an der Leber, Vergiftungen, einschließlich Alkohol, erhöhen die Menge an GGT im Blut um das Zehnfache.

Hohe Konzentrationen des Enzyms können auf das Vorhandensein maligner Tumoren oder Lebermetastasen hinweisen. Weniger häufig deutet eine Zunahme des Enzyms auf Diabetes mellitus, Herzinsuffizienz, Herzinfarkt und Arthritis hin.

Niedriger GGT

Die Abnahme der Gamma-Glutamyl-Transpeptidase tritt mit erhöhter körperlicher Aktivität, Vegetarismus und Alkoholverzicht auf. Hypothyreose kann die Ursache einer niedrigen GGT sein, wenn alle Stoffwechselvorgänge im Körper deutlich langsamer werden. Darüber hinaus trägt die Verringerung des Enzymspiegels zur Verwendung hormoneller Kontrazeptiva bei.

Die Analyse der GGT reicht für eine genaue Diagnose nicht aus, daher werden ihre Ergebnisse in Verbindung mit anderen Studien (Leberfunktionstests) ausgewertet.

Was ist der Indikator für GGT in der biochemischen Analyse von Blut?

GGT oder Gamma-Glutamyltransferase ist ein Protein, das direkt am Aminosäuremetabolismus in den Körperzellen beteiligt ist. Meistens kommt es in den Zellen der Nieren, der Bauchspeicheldrüse und der Leber vor. Mit erhöhten Konzentrationen dieses Proteins können Fachleute das Ausmaß von Leberzellschäden bestimmen.

Inhalt

allgemeine Informationen

Eine kleine Menge Gamma-Glutamyltransferase wird im Gehirn, im Herzen, in der Milz und im Darm gefunden. Das Enzym befindet sich direkt in der Zelle selbst. Wenn es zerstört wird, dringt es in den Blutkreislauf ein.

Die größte Menge an GGT ist in der Leber.

Die Aktivität dieses Enzyms in kleinen Mengen ist aufgrund der ständigen Zellerneuerung normal. Durch den Tod einer erheblichen Anzahl von Zellen steigt jedoch die Aktivität des Proteins signifikant an. Daher zeigt eine übermäßige Menge an GGT in der biochemischen Blutanalyse, dass Probleme im Körper des Patienten vorliegen.

Es ist wichtig! Die Hauptquelle der Serum-GGT-Aktivität ist das hepatobiliäre System. Durch die Abweichung dieses Indikators von der Norm können Sie daher verschiedene Lebererkrankungen diagnostizieren.

Meistens steht die GGT vor dem Hintergrund solcher Krankheitsverläufe:

  • Obstruktive Läsionen der Leber.
  • Cholestase
  • Cholangitis, Cholezystitis.
  • Gelbsucht

Es ist wichtig! In den letzten drei Fällen sind es die Studien zur GGT, die genauere Ergebnisse liefern, da sie sich tendenziell vor anderen hepatischen Enzymen manifestieren und länger bestehen bleiben.

  • Zirrhose durch übermäßigen Alkoholkonsum.
  • Rauschmittel
  • Fettende Degeneration der Leber, bei der dieser Indikator mehrmals ansteigt.
  • Pankreatitis

Es ist wichtig! Die Entwicklung einer infektiösen Hepatitis führt dazu, dass die GGT auf das Fünffache ansteigt. In diesem Fall orientieren sich die Experten häufiger an den Ergebnissen von AST und ALT.

Darüber hinaus nimmt ggt in der biochemischen Analyse von Blut aus Gründen zu, die nicht mit Leberproblemen zusammenhängen, einschließlich:

  • Alkoholismus.
  • Onkologie der Prostata und der Bauchspeicheldrüse.
  • Einnahme von Paracetamol, Phenobarbital und ähnlichen Medikamenten.

In welchen Fällen ist eine Studie zur GGT

In den meisten Fällen wird die GGT-Biochemie von einem Narkologen aufgrund der Empfindlichkeit der Leber gegenüber Alkohol verschrieben. In solchen Fällen wird auch die Analyse durchgeführt:

  • Wenn Sie sich auf die Operation vorbereiten.
  • Wenn Sie Leberprobleme diagnostizieren müssen.
  • Wenn ein Patient Symptome einer Hepatitis oder Zirrhose hat.
  • Wenn der Patient über Schwäche klagt, Schmerzen im Unterleib (rechts).
  • Beim Erbrechen Übelkeit.
  • Wenn neu entdeckte maligne Krankheit getestet wird.

Merkmale der Analyse

Blutproben für die Biochemie aus einer Vene

Wenn Sie sich mit dem GGT-Bluttest auseinandergesetzt haben, überlegen Sie, wie er durchgeführt wird. Diese Studie gehört zur Gruppe der Leberproben und wird im Rahmen der biochemischen Blutanalyse durchgeführt. Die Blutentnahme erfolgt meist aus einer Vene. In diesem Fall muss sich der Patient ordnungsgemäß auf die Durchführung der Analyse vorbereiten:

  • Da das Blut auf leeren Magen genommen werden soll, darf die letzte Mahlzeit mindestens 8 Stunden vor dem Test eingenommen werden.

Hinweis Der Patient kann vor dem Spenden von Blut eine kleine Menge Wasser trinken.

  • Fetthaltige Nahrungsmittel und Alkohol sollten einige Tage vor der Blutentnahme ausgeschlossen werden.
  • Sie sollten auch die schwere körperliche Anstrengung und den Sport aufgeben.
  • Der Patient muss seinen Arzt unbedingt informieren, wenn er zum Zeitpunkt der Analyse Medikamente einnimmt. Es ist ratsam, den Empfang vorübergehend zu unterbrechen.
  • Wenn der Patient am Tag des Tests fluoroskopische oder Ultraschalluntersuchungen hat, sollten diese nach der Blutentnahme durchgeführt werden.
  • Physiotherapieverfahren (einige Typen) sind ebenfalls verboten, die dem Patienten von einem Spezialisten gemeldet werden müssen.

Ein paar Worte zur normalen Leistung.

Die Häufigkeit der Indikatoren kann je nach Geschlecht, Alter und sogar der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Rasse variieren.

In der männlichen Bevölkerung sind die GGT-Raten vergleichsweise höher, da eine bestimmte Menge dieser Enzyme in der Prostatadrüse vorhanden ist. Ebenfalls hoch sind die Raten bei Säuglingen, da dieses Enzym zunächst in der Plazenta enthalten ist und erst mit der Zeit in der Leber produziert wird.

GGT-Normen für Männer, Frauen und Neugeborene

Es ist wichtig! Bei schwangeren Frauen werden diese Zahlen weitgehend durch die Dauer der Schwangerschaft bestimmt.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

Die Ergebnisse der Analyse können sich unter dem Einfluss solcher Faktoren ändern:

  • Die Leistung kann durch die Einnahme von Ascorbinsäure beeinträchtigt werden.
  • Die Erhöhung der GGT trägt zu Aspirin, Paracetamol, Antibiotika, Antidepressiva usw. bei.
  • Inflationsraten werden auch bei Patienten beobachtet, die anfällig für Übergewicht sind.

Es ist wichtig! Die Bewertung der Dynamik von Veränderungen sollte nur unter Berücksichtigung anderer Blutparameter erfolgen. Dazu gehören ALT, AST, LDH-Lipase und andere. Für die endgültige Diagnose ist das Verhältnis der Indikatoren dieses Enzyms mit anderen Parametern sehr wichtig.

Warum steigt die GGT?

Vorbereitungen, die die Galle verdicken, tragen zur Erhöhung der GGT bei

Ist die GGT erhöht, achten die Experten zunächst auf die Diagnose von Lebererkrankungen. Das Problem kann jedoch an anderer Stelle liegen. Meistens kommt es aus folgenden Gründen zu einer Erhöhung des Spiegels dieses Enzyms:

  • Herzversagen
  • Wenn auf dem Hintergrund der alkalischen Phosphatase hohe Raten vorhanden sind, kann dies auf die Entwicklung von Autoimmunkrankheiten hindeuten.
  • Brustkrebs
  • Probleme mit dem Gallengang.
  • Diabetes
  • Arthritis
  • Hyperthyreose
  • Herzinfarkt usw.

Was sind die Gründe für den Rückgang?

Es kann drei Hauptgründe geben:

  • Hypothyreose
  • Nimm ein paar Medikamente.
  • Wenn der Patient wegen Alkoholismus behandelt wird, kann er nach einem Monat einer solchen Therapie mit GGT signifikant reduziert werden. Diese Abnahme wird durch das Fehlen von Ethanol erklärt, das die Synthese dieses Enzyms in den Leberzellen stimuliert, zu denen der Körper eine Abhängigkeit entwickelt.

Der Fall von GGT kann durch die Ablehnung von Alkohol nach längerem Gebrauch ausgelöst werden.

Es ist wichtig! Reduzierte GGT-Spiegel sind viel seltener als erhöhte.

Normalisierungsanzeige

Um den Spiegel dieses Enzyms wieder auf ein normales Niveau zu bringen, muss zunächst die Krankheit, die die Veränderung verursacht hat, geheilt werden. Wenn der Patient alle Vorschriften des Arztes befolgt, normalisiert sich dieser Indikator schnell.

Tipp! Die beste Prävention gegen Veränderungen des GGT-Niveaus ist ein gesunder Lebensstil und die rechtzeitige Diagnose von Krankheiten, die Abweichungen von den Normalwerten verursachen können.

Fazit

Dieser Artikel hat überprüft, was GGTP in einer biochemischen Blutanalyse ist. Die Interpretation der Indikatoren dieser Analyse sollte ausschließlich von einem Spezialisten vorgenommen werden. Bei Auffälligkeiten sollte die Behandlung sofort angeordnet werden.

GGT in der biochemischen Analyse von Blut

Gamma-Glutamyltransferase oder abgekürzt GGT hat in den letzten Jahren bei der Diagnose von Krankheiten wie Gelbsucht, Cholangitis, Cholezystitis an Popularität gewonnen. Aufgrund der Zuverlässigkeit der GGT-Diagnoseergebnisse sind Indikatoren für solche Enzyme wie ALT und AST zu bevorzugen.

In Anbetracht der funktionellen Bedeutung der Leber, ohne die sie ohne klare Arbeit auskommt, bleibt der Körper bei Störungen in der Arbeit nahezu ungeschützt. In den letzten Jahren stellte sich heraus, dass die Empfindlichkeit für die Verlangsamung der Bewegung der Galle in der Leber selbst sowie in den Gallengängen bei GGT höher ist.

Aus diesem Grund wurde die GGT-Analyse in die vorgeschriebenen Leberfunktionstests aufgenommen. Übrigens wird chronischer Alkoholismus auch durch denselben Test bestimmt.

Was ist GGT im Bluttest?

In den Zellen des Darms, des Gehirns, des Herzens, der Milz und der Prostata ist die Aktivität der Gamma-Glutamyltranspeptidase (abgekürzt GGTP oder GGT) gering. Bei einem gesunden Menschen wird GGT in den Blutzellen in einer minimalen Menge gefunden, was auf den normalen Erneuerungsprozess der Körperzellen zurückzuführen ist. Die Erhöhung der Menge dieses Enzyms im Blutkreislauf ist jedoch immer mit pathologischen Prozessen verbunden und zeigt die Zerstörung der Zellen an, in denen es enthalten ist.

Aufgrund der hohen Konzentration von GGT in den Geweben der Nieren, der Leber und des Pankreas gilt es als empfindlicher Marker für Erkrankungen dieser Organe. Die Gamma-Glutamyltransferase reagiert am schnellsten und lebhaftesten auf die Niederlage des hepatobiliären Systems.

GGT-Funktionen

Gamma-Glutamyltransferase ist an folgenden Prozessen beteiligt:

  • Aminosäuremetabolismus;
  • Stoffwechsel von Entzündungsmediatoren.

Trotz der Tatsache, dass die GGT-Konzentrationen im Nierenepithel höher sind als in der Leber, sind die Serumkonzentrationen (im Blut bestimmt) überwiegend hepatischen Ursprungs. Der größte Teil der Nierenschädigung GGT wird im Urin ausgeschieden.

In welchen Fällen ist die Analyse GGTP zugeordnet?

Erforschung von Indikatoren für dieses Enzym im Serum, informativ bei:

  • Alkoholismusüberwachung;
  • Diagnose von Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und der Gallenwege;
  • Überwachung bösartiger Tumore, Rezidive und Ausbreitung von Metastasen;
  • Diagnose der Ursachen erhöhter alkalischer Phosphatase;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Erkrankungen des hepatobiliären Systems;
  • das Auftreten von Beschwerden, die auf eine Schädigung der Leber, der Gallenblase oder der Gallengänge hindeuten (Verdunkelung des Urins, Aufhellung von Kot, juckende Haut, Gelbsucht usw.);
  • Diagnose extrahepatischer Pathologien in Kombination mit anderen Studien.

Ursachen einer erhöhten GGT im Blut

Bei ausgeprägter Gallenstase (Cholestase) beginnt der Spiegel der Gamma-Glutamyl-Transpeptidase früher zu steigen als die alkalische Phosphatase. Bei der Interpretation von Tests muss jedoch berücksichtigt werden, dass GGT akut auf alle Erkrankungen des hepatobiliären Systems anspricht. Daher ist eine Erhöhung der GGT immer notwendig, um mit der Aktivität von ALT und ASAT zu korrelieren.

In Gelbsucht ist das Verhältnis von GGT zu AlAT ein direkter Indikator für die Zunahme der Galle-Stagnation im Verhältnis zur Zerstörung zellulärer Strukturen.

Der Grad der Erhöhung der Gamma-Glutamyltransferase hängt direkt von der Dosis und der Häufigkeit des Alkoholkonsums ab. Daher wird GGT häufig zur Bekämpfung des Alkoholentzugs eingesetzt.

Neben der Schädigung der Leber durch Alkohol reagiert dieses Enzym auch auf die Entwicklung einer arzneimittelinduzierten Hepatitis bei der Einnahme hepatotoxischer Arzneimittel (Tetracycline, Sulfonamide, nichtsteroidale Antirheumatika, Diuretika usw.).

Der nächste Grund für den Anstieg der GGT sind primär maligne Tumoren des hepatobiliären Systems oder Lebermetastasen. Benigne Neoplasmen bewirken in der Regel keine ähnlichen Veränderungen in den Analysen, da ihr Wachstum nicht mit einer Zerstörung von gesundem Gewebe und schweren Vergiftungen einhergeht. Ausnahmen sind Tumore, die die Gallenwege verstopfen und zur Entwicklung einer obstruktiven Gelbsucht beitragen.

Unter anderen "biliären" Ursachen des Wachstums von gamma GT in Analysen werden Gallensteinerkrankungen, akute und chronische Cholezystitis unterschieden.

Auch Gamma-Glutamyltransferase reagiert auf Bauchspeicheldrüsenkrebs und Prostatakrebs.

Neben toxischen (medikamentösen, alkoholischen) Leberschäden und bösartigen Tumoren steigt die GGT mit:

  • akute und chronische Virushepatitis;
  • nicht infektiöse Hepatitis;
  • infektiöse Mononukleose;
  • Fetthepatose;
  • Zirrhose;
  • schwere Vergiftung.

Neben Erkrankungen des hepatobiliären Systems kann die GGT mit der Niederlage anderer Organe und der Verwendung bestimmter Medikamente zunehmen, insbesondere ist dieses Enzym erhöht mit:

  • Myokardinfarkt (hier ist nicht nur der Myokardschaden die Ursache, sondern auch der Aktivierungsprozess der regenerativen Prozesse im Herzmuskel und des Leberparenchyms, daher fällt der maximale Anstieg der GGT in der dritten Woche nach einem Herzinfarkt);
  • Nierenschaden (chronische Glomerulonephritis und Amyloidose);
  • Einnahme von Antiepileptika und Anti-Tuberkulose-Medikamenten;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Hyperteriose;
  • Fettleibigkeit;
  • Diabetes

Die GGT kann bei Hypothyreose und längerer Anwendung von Ascorbinsäure in großen Dosen abnehmen.

Gamma-GTR-Analyse

Sie müssen eine Analyse auf leeren Magen bestehen. Es ist wichtig zu wissen, dass das Enzym sehr empfindlich gegenüber Alkohol ist.

Gamma-Glutamyl-Transferase-Indikatoren

Es ist zu beachten, dass bei Kindern, die jünger als sechs Monate sind, die normalen Enzymspiegel 2- bis 4-fach höher sind als bei Erwachsenen. Dies liegt an den Besonderheiten des Stoffwechsels. Auch unterscheiden sich die Indikatoren bei Männern und Frauen.

Aufgrund des Gehalts an GGT in Prostatazellen übersteigen die Indikatoren für Männer die Werte für Frauen um 25 Prozent.

Normale Indikatoren in U / l sind Stufen bis zu:

  • 185 für Babys der ersten fünf Lebenstage;
  • 204-s von 5 Tagen bis 6 Monaten;
  • 34 von sechs Monaten bis zu einem Jahr;
  • 18 von einem Jahr bis drei Jahre;
  • 23 von drei bis sechs Jahren;
  • 17 von 6 bis 12 Jahre;
  • 33 (für Frauen) von 12 bis 17 Jahren;
  • 45 (für Männer) von 12 bis 17 Jahren.

Beachten Sie die Tatsache, dass die Referenzwerte (d. H. Durchschnittswerte) in verschiedenen Laboratorien unterschiedlich sein können. Dies bedeutet nicht, dass der Unterschied wesentlich ist. Abhängig von der verwendeten Ausrüstung kann es jedoch Unterschiede geben. In jedem Fall wird bei Problemen das Ergebnis, das nicht innerhalb des Normwerts liegt, rot markiert.

GGTP erhöht. Behandlung

In der Tat gibt es keine generelle Heilung. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Erhöhung der Gamma-Glutamyltransferase keine eigenständige Krankheit ist. Dies ist ein empfindlicher Marker für den pathologischen Prozess im Körper. Angesichts der Vielzahl von Gründen für die Erhöhung ist es erforderlich, eine gründliche Untersuchung durchzuführen und die Ursache für die Erhöhung der GGT zu ermitteln.

Allgemeine Empfehlungen zur Reduzierung der Gamma-Glutamyltransferase können, wenn sie durch Leberschäden verursacht werden, auf Alkoholverweigerung und Rauchen zurückzuführen sein. Sowie die Einhaltung einer Diät, die die Verwendung von gebratenen, fettigen und würzigen Gerichten ausschließt. Wenn nötig, verschreiben Sie einen Kurs von Hepatoprotektivum.

GGT in der biochemischen Analyse von Blut

GGT, das in einer biochemischen Analyse von Blut gefunden wurde, verblüfft Menschen weit von der Medizin entfernt. Natürlich beginnen die Fragen sofort, warum GGT im Blut nachgewiesen wurde, ob dies die Norm ist und was dieser Indikator im Allgemeinen bedeutet.

allgemeine Informationen

Gamma-Glutamyl-Transpeptidase wird meist als Reduktion der GGT bezeichnet. Darunter versteht man ein spezielles Proteinenzym, das von Leber und Pankreas produziert wird. Ihre Rate steigt im Blut, wenn eine Person an einer Lebererkrankung leidet, insbesondere wenn sie mit Alkoholmissbrauch kombiniert wird.

Gamma-Glutamyl-Transpeptidase wirkt als Katalysator im biochemischen Prozess. Die Norm geht davon aus, dass es im Blut nicht vorhanden ist. GGT ist nur dann im Blut vorhanden, wenn die Zellen, in denen es enthalten ist, beschädigt wurden.

Die Norm für den menschlichen Körper ist ein ständiges Update, sodass die Gamma-GT-Analyse manchmal auch ohne pathologische Veränderungen erkannt werden kann. Wenn die Rate jedoch erheblich überschritten wird, kann dies auf einen übermäßigen Zelltod hinweisen, sodass die Ursache gefunden werden muss.

Es ist erwähnenswert, dass der GGT-Test in Bezug auf die Cholestase als am empfindlichsten gilt. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Aktivität dieses Enzyms bei den ersten Anzeichen von Steinen in den Gallengängen des Gallentyps zu wachsen beginnt, während die Aktivität der alkalischen Phosphatase viel später zunimmt.

Dieser Anstieg kann jedoch nicht als spezifisch betrachtet werden, da dies auf die große Anzahl von Lebererkrankungen zurückzuführen sein kann. Man sollte insbesondere auch schwerwiegende Gründe wie Hepatitis viraler Natur und Krebs nicht ausschließen. Wenn wir davon sprechen, eine bestimmte Diagnose zu stellen oder den Zustand zu bestimmen, der den Leberschaden verursacht hat, ist die Verwendung dieser Analyse nicht sehr rational.

Im Vergleich zu anderen Leberenzymen beginnt die GGT-Produktion, wenn Alkohol im Blut vorhanden ist. Aus diesem Grund kann bei Alkoholikern die Aktivität dieses Enzyms kontinuierlich gesteigert werden, die Entschlüsselung der Analyse ist jedoch nicht unbedingt ein Beweis für das Vorhandensein einer Lebererkrankung.

Darüber hinaus kann die Rate aufgrund des Einflusses verschiedener Medikamente, einschließlich Paracetamol, verletzt werden. GGT ist auch in den Nieren, der Milz, der Pankreasdrüse und auch in einer Reihe anderer innerer Organe vorhanden. Daher bedeutet die Entschlüsselung der Analyse, deren Norm verletzt wird, keinen absoluten Hinweis auf Verletzungen der Leber.

Merkmale der Studie

Am häufigsten wird diese Analyse verschrieben, wenn ein Arzt einen Verdacht auf Leber- und Gallenwegserkrankungen hat, insbesondere wenn der Verdacht einer Blockade der Gallenwege besteht. Dies kommt häufig bei Steinen in den Gängen oder bei malignen Tumoren in der Pankreasdrüse vor.

Darüber hinaus können Sie diese Studie als Assistent verwenden, wenn:

  • Behandlung von Alkoholismus oder Hepatitis alkoholischer Art, um deren Dynamik zu verfolgen;
  • Diagnose von Erkrankungen der Gallenwege (wir sprechen von primärer Zirrhose des Gallentyps oder primärer klerosiruyuschego-Cholangitis);
  • um den Grund zu bestimmen, aus dem die Aktivität der alkalischen Phosphatase erhöht wurde (insbesondere um die Lebererkrankung oder die Knochenpathologie zu klären);
  • zur Überwachung des Zustands von Patienten, deren Erkrankungen auf eine erhöhte Anzahl von GGT schließen lassen.

Darüber hinaus sind die Analyse und die anschließende Dekodierung während einer routinemäßigen ärztlichen Untersuchung und vor allem bei der Vorbereitung von Operationen erforderlich. Die Durchführung von Leberfunktionstests zur Beurteilung der Leberfunktion ist ebenfalls mit diesem Test verbunden. Es ist für fast alle Beschwerden vergeben. Insbesondere Schwäche, Müdigkeit, Appetitprobleme, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, insbesondere lokalisiert im rechten Hypochondrium - all dies sollte ein Grund für die Ernennung der Analyse sein.

Das Ergebnis entschlüsseln

Diese oder jene Analyse richtig zu entschlüsseln ist sehr wichtig, unabhängig von den Lieferbedingungen. Tatsache ist, dass es im menschlichen Körper eine Reihe von Prozessen gibt, die zu einer Erhöhung der GGT führen können, während es sich nicht um Leber- oder Gallenblasenkrankheiten handelt.

Insbesondere handelt es sich um eine medikamentöse oder alkoholische Vergiftung. Eine Zunahme kann bei infektiöser Mononukleose sowie bei Diabetes mellitus festgestellt werden.

Wenn die Blutbiochemie einen signifikanten Anstieg des Gehalts des Enzyms aufweist, ist ein erneuter Test erforderlich, um das fehlerhafte Ergebnis zu beseitigen. Wenn die Studie die ersten Ergebnisse bestätigt, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, der den Grund für die Steigerung feststellt.

Um immer zuverlässige Testergebnisse zu erhalten, müssen Sie sich ordnungsgemäß darauf vorbereiten. Insbesondere müssen Sie für die Abgabe von venösem Blut bereit sein, Kapillarproben werden praktisch nicht durchgeführt.

Die Analyse wird bei leerem Magen durchgeführt, dh nach mindestens acht Stunden Fastenzeit. Während dieser Zeit darf sauberes Trinkwasser verwendet werden. Gleichzeitig darf die Fastenzeit 12 Stunden nicht überschreiten.

Einen Tag vor dem geplanten Test müssen Lebensmittel mit hohem Fett- und Alkoholgehalt von der Diät ausgeschlossen werden. Wenn der Patient einen Termin für ein Medikament hat, müssen Sie Ihren Arzt informieren. Es wird auch empfohlen, starke körperliche Anstrengungen zu vermeiden.

Wenn Sie vor der Analyse eine Ultraschall- oder Durchleuchtungsuntersuchung durchführen, ist das Ergebnis falsch. Darüber hinaus umfasst das Verbot physiotherapeutische Verfahren sowie Untersuchungen des Rektaltyps. Nur bei vollständiger Einhaltung dieser Parameter können wir genaue Ergebnisse erwarten.

Kennziffer und Ursachen für Abweichungen

Die Ergebnisse der GGT-Norm hängen vom Alter und vom Geschlecht ab, die Abhängigkeit vom Geschlecht tritt jedoch erst ab dem Alter von 12 Jahren auf. Bis zu diesem Alter werden die Referenzwerte für Jungen und Mädchen gleich sein. Insbesondere für Säuglinge, die noch nicht fünf Tage alt sind, ist ein Indikator von nicht mehr als 185 U / l charakteristisch. Ab dem fünften Tag und bis zu sechs Monaten sollte der Indikator innerhalb von 204 U / l liegen.

In den nächsten sechs Monaten wurde ein schwerwiegender Rückgang gezeigt. Der Indikator sollte innerhalb von 34 U / l liegen. Im Alter von drei Jahren wird eine ideale Analyse als Ergebnis von nicht mehr als 18 U / l betrachtet. Die nächste Periode ist zwischen drei und sechs Jahren alt. Im Vergleich zum vorherigen Indikator ist ein leichter Anstieg zu verzeichnen. Insbesondere auf 23 U / l. In dem Zeitraum bis zu 12 Jahren sollte der Indikator nicht höher als 17 E / l sein.

Ab dem Alter von 12 Jahren beginnt die Variation der Ergebnisse je nach Geschlecht. Insbesondere für Jungen unter 17 Jahren beträgt das Merkmal nicht mehr als 45 U / l. Ab dem Alter von 17 Jahren sollte der Indikator im Bereich von 10 bis 71 U / l liegen. Wenn man von Mädchen im Alter von 12 bis 17 Jahren spricht, wäre das ideale Ergebnis, wenn man die 33-Single-Bar nicht überschreitet. Ab dem Alter von 17 Jahren sollte der Indikator im Bereich von sechs bis 42 U / l liegen. In den meisten Fällen handelt es sich um eine schwere Lebererkrankung und um die Gallengänge, je höher die Aktivität der GGT ist.

Die Gründe für die Zunahme der Aktivität sind viel größer als die Abnahme. Die Ursache des Anstiegs kann insbesondere eine akute Lebererkrankung sein, da die Bildung dieses Enzyms eine Schutzreaktion ist. Ein mäßiger Aktivitätsanstieg kann auf akute Pankreatitis, Nierenerkrankungen, Prostatakrebs vom Metastasentyp zurückzuführen sein. Jeder chirurgische Eingriff führt zu einer gewissen Erhöhung der GGT. Einige Patienten, die an einem Gehirntumor oder an Epilepsie leiden, zeigen ebenfalls erhöhte Ergebnisse in der Analyse.

Die Aktivität von GGT steigt mit dem Eintritt von Alkohol in das Blut, was mit der Induktion seines Enzyms zusammenhängt. Am häufigsten wird eine Erhöhung der Aktivität in einer ausgeprägten Reihenfolge mit mechanischem Ikterus und Leberinfiltration bei Krebsmetastasen beobachtet. Bei akuter Hepatitis kann unabhängig von der Ursache einer infektiösen Mononukleose eine Aktivitätssteigerung beobachtet werden. Es ist auch unmöglich, den primären Leberkrebs oder die Neubildungen im Pankreaskopf auszuschließen.

Die Ursache für den Anstieg kann ein Herzinfarkt sein. Normalerweise wird dieser Zustand fünf bis zehn Tage nach dem Geschehenen beobachtet. Dies ist auf den Heilungsprozess und die Bildung von Granulationsgewebe zurückzuführen. Es kann jedoch auf Stauungen in der Leber als Folge einer Herzinsuffizienz hinweisen. Eine erhöhte Menge des Enzyms findet sich auch bei Diabetes mellitus. Eine Abnahme der Aktivität ist jedoch ein Zeichen, das leichter zu deuten ist. Solche Veränderungen deuten auf eine dekompensierte Leberzirrhose oder Hypothyreose hin.

Alle Informationen zum GGT-Bluttest

GGT - Gamma-Glutamyltransferase (Synonym: Gamma-Glutamyltranspeptidase, GGTP) ist ein Enzym (Protein), das am Austausch von Aminosäuren in den Körperzellen beteiligt ist. Es ist hauptsächlich in den Zellen der Nieren, der Leber und der Bauchspeicheldrüse enthalten. Eine kleine Menge kann aber auch in der Milz, im Gehirn, im Herzen und im Darm gefunden werden.

Es befindet sich in der Zelle selbst (in der Membran, im Zytoplasma und im Lysosom), aber wenn es zerstört wird, gelangt es in den Blutstrom. Eine geringe Aktivität dieses Enzyms im Blut wird als normal angesehen, da die Zellen erneuert werden. Wenn jedoch ein erheblicher Teil der Zellen absterbt, steigt die Aktivität des Serums im Blut dramatisch an. Der höchste Gehalt des Enzyms befindet sich in den Nieren, jedoch ist die Quelle der Serumaktivität von GGT vor allem das hepatobiliäre System. Der Test auf Blutserum-GGTP ist der empfindlichste Laborindikator für fast alle Läsionen und Lebererkrankungen:

  • Cholestase
  • Obstruktive Läsionen der Leber (intra- oder posthepatische Blockade) - um das 5- bis 30-fache der Norm erhöht
  • Cholezystitis, Cholangitis, Gelbsucht. Bei diesen Erkrankungen ist die Analyse der GGT genauer, da sie vor anderen Leberenzymen (z. B. AST und ALT) auftritt und länger andauert.
  • Infektiöse Hepatitis - das Überschreiten der Norm um das 3-5-fache. In diesem Fall ist es besser, sich auf die Indikatoren AST und ALT zu konzentrieren.
  • Fettleber - um das 3-5-fache erhöht
  • Drogenvergiftung
  • Pankreatitis (akut und chronisch)
  • alkoholische Zirrhose
  • primäre und sekundäre neoplastische Lebererkrankungen. Erhöhte Serumenzyme im Blut sind stärker ausgeprägt als die Indikatoren für ALT und AST

Viele nützliche Informationen zu GGT, GGTP, Dekodierung usw. finden Sie im folgenden Video.

Der GGTP-Index kann auch vor dem Hintergrund von Veränderungen, die nicht mit Lebererkrankungen zusammenhängen, erhöht werden:

  • bösartige Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Prostata
  • Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Paracetamol und Phenobarbital)
  • Alkoholmissbrauch

Wenn die Analyse zugewiesen ist

Die Analyse des Serumspiegels im Blut wird normalerweise von einem Arzt verordnet. Aufgrund der Leberenzyme ist GGT am empfindlichsten gegenüber Alkohol, meistens als Narkologe, in den folgenden Fällen:

  • bei Routineuntersuchungen (selten)
  • in Vorbereitung auf die Operation
  • bei der Diagnose von Leberschäden
  • bei Verdacht auf Bauchspeicheldrüsenkrebs und Prostatakrebs
  • Überwachung bereits identifizierter maligner Erkrankungen
  • um die Toxizität der eingenommenen Medikamente zu beurteilen
  • Verdacht auf alkoholische Zirrhose, Hepatitis.
  • Überwachung der Behandlung von Patienten mit chronischem Alkoholismus
  • bei Beschwerden von Gelbsucht, Müdigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im rechten Bauch

Wie ist der Bluttest?

Die Gamma-Glutamyltransferase-Analyse bezieht sich auf die biochemische Analyse von Blut und ist zusammen mit solchen Indikatoren in die Gruppe der sogenannten Leberuntersuchungen eingeschlossen: ALT, AST, Bilirubin, alkalische Phosphatase, Cholesterin, Albumin und andere.

In den Kommentaren können Sie Ihre Fragen direkt an den Mitarbeiter des Hämatologen richten. Wir werden antworten. Frage stellen >>

In der Regel wird für diese Analyse venöses Blut entnommen. Standardvorbereitung:

  • Analyse wird mit leerem Magen durchgeführt. Die letzte Mahlzeit sollte nicht später als 8 Stunden sein. Vor der Analyse können Sie eine kleine Menge Wasser trinken.
  • für ein paar Tage, um fetthaltige Lebensmittel und Alkohol auszuschließen
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen, informieren Sie bitte Ihren Arzt darüber und wenn Sie Ihren Aufenthalt vorübergehend aussetzen können, tun Sie dies
  • schwere körperliche Anstrengung beseitigen
  • Ultraschall- und Durchleuchtungsstudien können das Ergebnis beeinflussen, denken Sie daran
  • Einige physiotherapeutische Verfahren sind verboten

Sätze der Indikatoren

Indikatoren hängen vom Alter, Geschlecht und sogar der Rasse des Patienten ab. Außerdem werden die Ergebnisse von Geräten und Maßeinheiten beeinflusst. Daher ist es äußerst wichtig, die gesamte Forschung in einem Labor durchzuführen, um die Dynamik der Änderungen zu bestimmen. Wenn dies nicht möglich ist, berücksichtigen Sie bei der Dekodierung die Maßeinheiten (U / l, U / ml oder μkat / l, wobei 1 U / l = 0,0167 μkat / l ist).

Höhere Raten bei Männern sind auf das Vorhandensein von Enzymen in der Prostatadrüse zurückzuführen. Bei Säuglingen sind solche hohen Werte darauf zurückzuführen, dass die Plazenta in den ersten Lebenstagen die Quelle dieses Enzyms ist und erst dann allmählich die Leber wird.

Bei schwangeren Frauen hängen die Serumspiegel im Blut von der Schwangerschaftszeit ab:

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

Folgende Faktoren können die Ergebnisse der GGT-Analyse beeinflussen:

  • Eine längere Verwendung von Ascorbinsäure kann die Leistung beeinträchtigen
  • Paracetamol, Aspirin, Testosteron, orale Kontrazeptiva, Statine (Arzneimittel, die den Cholesterinspiegel im Blut senken), Antidepressiva, Antibiotika, Histaminblocker und einige andere Arzneimittel erhöhen den GGTP-Spiegel
  • Übergewichtige Patienten können überschätzen

BEACHTEN SIE! Es ist notwendig, die Ergebnisse und die Dynamik von Änderungen in Kombination mit anderen biochemischen Blutuntersuchungen zu bewerten - AST, ALT, LDH, Lipase, alkalische Phosphatase, Bilirubin und andere. Praktisch alle Änderungen im Level der Gamma-Glutamyltransferase werden mit Änderungen der Leistungsfähigkeit anderer Enzyme kombiniert. Besonders für die korrekte Diagnose ist das Verhältnis der Indikatoren dieses Enzyms und der ALT zu AST wichtig.

Level erhöhen

Wenn der normale GGT-Gehalt erhöht ist, ist dies in erster Linie ein Marker für Leber- und Hepatobiliary-Erkrankungen. Da ihr Serum aus allen Leberproben am empfindlichsten für eine Schädigung der Hepatozyten (Leberzellen) ist, kann bei einem erhöhten Aktivitätsniveau mit 90% iger Genauigkeit gesagt werden, dass es sich um eine Hepatotoxizität handelt. Die Tatsache, dass das Niveau erhöht wird, kann jedoch durch andere Faktoren verursacht werden:

  • Erkrankungen der Gallenwege
  • sehr hohe Raten zusammen mit alkalischer Phosphatase können als Zeichen für Autoimmunerkrankungen der Gallenwege (primäre biliäre Zirrhose und sklerosierende Cholangitis) dienen
  • Herzversagen
  • Brustkrebs
  • Diabetes
  • Herzinfarkt
  • Lungenkrankheit
  • Arthritis
  • Lupus erythematodes
  • Hyperthyreose

Ablehnen

Reduzierte Gamma-Glutamyltranspeptidase-Spiegel sind ziemlich selten.

Es gibt nur drei Hauptgründe für den Rückgang:

  • Bei Patienten, die sich wegen Alkoholabhängigkeit einer Behandlung unterziehen, kann der Spiegel nach einem Monat der Behandlung deutlich reduziert werden. Dies liegt an der Abwesenheit von Ethanol als Hauptstimulator der Enzymsynthese in Leberzellen, an die sich der Körper gewöhnt hat
  • Hypothyreose
  • Einnahme bestimmter Medikamente (z. B. Chlorfibrat)

Wie normalisiert man das Niveau?

Es ist unmöglich, die GGT-Konzentration zu isolieren, unabhängig von der Behandlung der Krankheit, mit der sie verursacht wurde.

Wenn Sie jedoch alle Empfehlungen des Arztes befolgen und alle Verordnungen einhalten, werden die Indikatoren schnell wieder normal. Bei Patienten mit Alkoholabhängigkeit tritt beispielsweise eine Abnahme innerhalb eines Monats auf. Um Veränderungen des normalen Niveaus zu verhindern, ist es erforderlich, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten und rechtzeitig alle Krankheiten zu diagnostizieren und zu behandeln, die zu Verletzungen führen können.

GGT in der biochemischen Analyse von Blut ist erhöht, was dies bedeutet

GGT in der biochemischen Analyse von Blut

Für die rechtzeitige Erkennung pathologischer Veränderungen der Leber und der Gallenwege im Bluttest wird besonderes Augenmerk auf das Enzym GGT (Gamma-Glutamyltransferase) gelegt, das auch als Gamma-Glutamyltranspeptidase (GGT) bezeichnet wird. Das Enzym ist aktiv am Aufbau neuer Proteinmoleküle beteiligt und ist ein wichtiger Katalysator für biochemische Reaktionen.

Die GGT im Blut zeigt den Zustand der Leber und der Gallengänge

Indikationen GGT (Gamma-Glutamyltransferase)

Gamma GT befindet sich auf den Zellen der Nieren, der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege. Normalerweise fehlt es praktisch im Blut und kommt nur bei Zerstörung gesunder Zellen lebenswichtiger Organe dorthin. Daher ist die Definition von GGT ein wesentlicher Bestandteil der biochemischen Analyse von Blut (Leberproben). Sein starker Anstieg des Serums weist auf gefährliche Veränderungen der Leber oder Erkrankungen des Gallengangs hin.

Die Indikatoren für die Durchführung einer biochemischen Studie zu GGTP sind die folgenden Zustände:

  1. Verletzungen der normalen Leberfunktion durch Alkoholmissbrauch (Alkoholhepatitis). Normalerweise werden solche Patienten beim Narkologen beobachtet.
  2. Das Vorhandensein von Steinen in den Gallengängen oder Tumoren im Pankreas. Solche Zustände provozieren eine Blockade der Gallenblasenkanäle.
  3. Pathologische Veränderungen im Knochengewebe (Analyse wird durchgeführt, wenn die alkalische Phosphatase erhöht ist).
  4. Beschwerden des Patienten wegen Appetitlosigkeit, Schmerzen auf der rechten Seite unter der Rippe, periodische Übelkeit, emetischer Drang. Eine Verdunkelung des Urins und eine Aufhellung des Stuhls, Gelbfärbung und Juckreiz der Haut können zum Krankheitsbild hinzugefügt werden.

Es ist notwendig, Blut für Leberuntersuchungen vor der Operation sowie in Form von Prophylaxe bei Routineuntersuchungen zu spenden.

Für Steine ​​in der Gallenblase ist eine GGT-Analyse vorgeschrieben.

Vorbereitung für die Analyse

Um die zuverlässigsten Ergebnisse zu erhalten, muss die Analyse der GGT ordnungsgemäß vorbereitet werden:

  1. 8–10 Stunden vor der Blutspende kein Essen oder andere Getränke zu sich nehmen. Das Material wird morgens auf nüchternen Magen aufgenommen.
  2. Während des Tages ist die maximale körperliche und seelische Belastung begrenzt.
  3. Folgen Sie für mehrere Tage einer Diät - um fetthaltige, würzige, salzige und geräucherte Speisen, Süßigkeiten und Alkohol von der Diät auszuschließen.
  4. Am Tag vor der Studie keine Medikamente einnehmen. Wenn dies nicht möglich ist, benachrichtigen Sie den Arzt über die Einnahme von Medikamenten, da diese die Forschungsergebnisse verfälschen können.
  5. Versuchen Sie, das Rauchen mindestens 2-3 Stunden vor dem Test zu beenden.

Ein paar Tage vor den Tests können keine würzigen und fetthaltigen Lebensmittel gegessen werden.

Es ist erwähnenswert, dass die Ergebnisse der Untersuchung von biologischem Material durch Physiotherapie oder Ultraschalluntersuchungen, Durchleuchtung beeinflusst werden können. Daher ist es bei solchen Verfahren besser, einige Tage zu warten.

Sätze der Indikatoren

Die Höhe des Gamma-GT im Blut hängt vom Alter und Geschlecht der Person ab. Bei Kindern ist dieser Indikator in den ersten Lebenstagen deutlich erhöht. Wenn sie älter werden, stabilisiert sich die Enzymmenge.

Tabelle "Die Norm der Gamma-Glutamyltransferase in der biochemischen Analyse von Kindern und Erwachsenen"

Mögliche Ursachen für Abweichungen

Das Enzym Gamma-Glutamyltransferase befindet sich in den Leberzellen und gelangt durch deren Zerstörung in den Blutkreislauf. Wenn in der biochemischen Analyse der GGT-Index verringert oder erhöht wird, spricht man von negativen Vorgängen in lebenswichtigen Organen.

Ursachen von hohem GGTP

Die Erhöhung des GGT-Niveaus in der biochemischen Analyse bestimmt nicht die spezifische Pathologie, macht Fachleuten jedoch klar, dass negative Anomalien in der Leber oder der Gallenblase auftreten.

Die Ursachen eines hohen Gamma-GT können solchen Krankheiten dienen:

  • Verschlimmerung der Hepatitis oder schleppender Verlauf der Erkrankung (GGTP-Spiegel liegt 3-4 Mal über der Norm);
  • Verstopfung der Gallenwege Siegel oder Steine ​​(das Enzym wird um das 30-fache erhöht);
  • Tumorvorgänge im Pankreas (Gamma-GT ist 10-fach höher als normal);
  • Leberschäden durch anhaltenden Alkoholmissbrauch;
  • entzündliche Prozesse in den interlobulären und septalen Gallengängen (Gallenzirrhose);
  • maligne Läsionen der Leberzellen.

Bei der Entschlüsselung einer biochemischen Analyse ist zu berücksichtigen, dass die Erhöhung der Menge an Gamma-Glutamyltransferase durch Erkrankungen anderer lebenswichtiger Organe beeinflusst werden kann.

  1. Onkologische Tumoren in den Brustdrüsen (bei Frauen), Prostata (bei Männern).
  2. Nierenerkrankung (Glomerulonephritis) chronischer und akuter Natur.
  3. Herzinfarkt.
  4. Lebermetastasen bei Krebs an einem beliebigen Ort.
  5. Diabetes mellitus im schweren Stadium.

Die Ergebnisse der Studie werden auch von den Medikamenten beeinflusst, die die Person am Vorabend der Abgabe von biologischem Material verwendet.

Erhöhen Sie den Level von GGTP, der Folgendes kann:

  • Antidepressiva;
  • Kontrazeptiva (hormonell);
  • Cephalosporine (Antibiotika);
  • Statine (Mittel zur Normalisierung des Cholesterins im Blut);
  • Antihelminthika und Antihistaminika.
Tabelle "Was bedeutet eine Erhöhung der GGT zusammen mit Änderungen bei ALT, AST und alkalischer Phosphatase?"

Gamma GT ist ein hochsensibles Enzym, und die Zunahme ist meistens mit einer Stagnation der Galle als Folge einer Entzündung der Kanäle (Cholangitis) oder des Galle ausscheidenden Organs (Cholezystitis) verbunden. Gamma-Glutamyltransferase reagiert schneller als andere Enzyme auf pathologische Anomalien und nimmt im Plasma zu. Deshalb ist seine Rolle bei der Blutuntersuchung so wichtig.

Faktoren, die die Gamma-Glutamyltransferase reduzieren

Die Reduktion des Nierenenzyms im Serum ist sehr selten. Wenn diese Zahl gesenkt wird, kann die Hauptursache die dekompensierte Leberzirrhose sein - ein Zustand, bei dem die Zellen eines Organs noch nicht zerstört sind, jedoch eine schwere Narbe aufweisen, wodurch sie ihre Funktionen nicht ausführen können.

Die Abnahme der GGT wird durch eine starke Ablehnung des Alkohols nach Langzeitgebrauch sowie die Einnahme bestimmter Medikamente beeinflusst.

Die GGT kann aufgrund eines scharfen Verzichts auf Alkohol abnehmen

Ist die Erhöhung der GGT lebensbedrohlich?

Eine Erhöhung der Menge an Gamma-Glutamyltransferase im Blut weist immer auf negative Anomalien in der Funktion der inneren Organe, insbesondere der Leber oder der Gallenblase, hin. Mit Ausnahme der Situationen, in denen eine hohe GGT durch Drogen oder einen Verstoß gegen die Vorbereitungsregeln für die Analyse verursacht wurde. Wie lebensbedrohlich der Anstieg eines solchen Enzyms ist, hängt vom Grad seiner Veränderung sowie vom Grad der Abweichung anderer Indikatoren ab (AST, ALT, ALP).

Es ist nicht der Aufstieg von Gamma GT selbst, der für eine Person gefährlich ist, sondern die Gründe, die einen solchen Zustand verursacht haben. Pathologische Störungen können das Leben des Patienten bedrohen, wie die hohe Aktivität der GGT-Leber zeigt.

So reduzieren Sie den Enzymgehalt

Um das Niveau des Enzyms wieder auf einen normalen Wert zu bringen, muss der Grund für seinen Anstieg beseitigt werden. Je nach Erkrankung und Schweregrad des Patienten werden Medikamente verschrieben.

Um eine hohe therapeutische Wirkung zu erzielen, ist es wichtig, mit dem Rauchen und Alkoholkonsum aufzuhören, einen gesunden Lebensstil zu führen, Stress und körperliche Überlastung zu vermeiden.

Körperübungen stabilisieren den GGT-Index

Eine wichtige Rolle spielt die Gamma-Glutamyl-Transpeptidase bei der biochemischen Analyse von Blut. Das Enzym reagiert empfindlich auf pathologische Veränderungen der Leber und der Gallenblase, wodurch Sie gefährliche Krankheiten im Frühstadium erkennen können. Selbst eine geringfügige Erhöhung der GGTP sollte eine Person dazu veranlassen, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen und die wahre Ursache für Abweichungen von der Norm zu ermitteln.

Diesen Artikel bewerten (1 Bewertung, durchschnittlich 5.00 von 5)

GGT oder GGTP erhöht: Ursachen, Behandlung mit traditionellen und Folk-Methoden

Blut ist ein flüssiges Organ im menschlichen Körper. Dank dieser physiologischen Flüssigkeit funktionieren alle Systeme. Das Blut ist mit verschiedenen chemischen Elementen, Enzymen, Proteinen usw. gesättigt. Für jede Komponente werden Indikatoren der Norm festgelegt.

Wenn die Menge eines Blutbestandteils unter oder über der Norm liegt, wird dies als Verstoß angesehen. Ein solcher Zustand beinhaltet häufig die Entwicklung gefährlicher Pathologien.

Einer der Schlüsselindikatoren der Analyse ist das Niveau der GGT. Sie können auch die Abkürzung GGTP finden. Diese Buchstaben werden als Glutamyltransferase oder Gamma-Glutamyltranspeptidase entschlüsselt. Ein erhöhter GGT-Spiegel warnt vor möglichen Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts, insbesondere der Leber. Dieses Enzym lebt auf den Membranen der Nieren, der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Milz.

Die Gründe für die Erhöhung der GGT

Nach dem Alter von 17 Jahren ist ein stabiler Glutamyltransferase-Spiegel etabliert. Für Frauen beträgt der maximal zulässige Wert 6-42 U / l. Bei Männern liegen die Zahlen etwas höher - 10-71 U / l. Dieser Unterschied beruht auf der Tatsache, dass die Vertreter des stärkeren Sexualprotein-Enzyms auch an der Prostata gebildet werden.

Diese Elemente gelangen in das Blut, beeinträchtigen jedoch nicht die Gesundheit von Männern. Wenn die GGT um das 2-3-fache erhöht wird, gibt es keine besonderen Bedenken. In der Regel spricht es nur von Müdigkeit, ungesunder Ernährung oder ungesunder Lebensweise. Wenn die Gamma-Glutamyl-Transpeptidase um mehr als das Fünffache ansteigt, ist es notwendig, den Patienten zu zusätzlichen Untersuchungen zu schicken.

In der modernen Medizin gibt es solche Gründe für den hohen GGT-Spiegel im Blut:

  • Medikamente, die die Galle verdicken;
  • Übergewicht
  • Trinken großer Mengen alkoholischer Getränke;
  • geringe körperliche Aktivität;
  • häufiges Rauchen;
  • der Missbrauch von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln;
  • ungenügender Verzehr von frischem Gemüse und Obst;
  • Virushepatitis;
  • Pankreatitis;
  • Mononukleose usw.

Der Grund für den Anstieg der GGT ist der größte Teil der Erkrankung des Gastrointestinaltrakts. Colitis ulcerosa, Gastritis und viele andere Pathologien tragen dazu bei, dass die Leber hart arbeitet und so proteinhaltige Enzyme wie GGTP ansteigen. Der Zustand der schweren alkoholischen Vergiftung wirkt ebenfalls als provozierender Faktor, jedoch nicht in diesem Umfang.

Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die meisten toxischen Substanzen innerhalb von zwei Tagen den menschlichen Körper verlassen und sich die Leber normalisiert. Dementsprechend wird der GGT-Spiegel reduziert. Pathologien sind Zustände, bei denen die GGT über einen sehr langen Zeitraum mehr als dreimal erhöht wird.

GGTP-Level bei Neugeborenen

Gamma-Glutamyl-Transpeptidase weist bei Menschen unterschiedlichen Alters und Geschlechts unterschiedliche Blutwerte auf. Während des Lebens reicht das Niveau dieses proteinbildenden Enzyms von den höchsten quantitativen Indikatoren bis zur Norm.

Im Alter steigt GGTP jedoch wieder an. Dies liegt an den physiologischen Eigenschaften eines alternden Organismus. Wenn wir über Neugeborene sprechen, ist die Situation hier etwas anders.

Das Blut von Babys ist mit GGT gesättigt. Indikatoren gelten als die Norm, die 204 nicht überschreitet. Tatsache ist, dass sich der Körper des Babys gerade erst an die Umweltbedingungen anpasst. Die Immunität von Neugeborenen ist nicht stark genug, um die Leber zu entlasten. Organe beginnen aktiv zu funktionieren, und dafür brauchen sie ein Baumaterial - Eiweiß. GGTP ist ein Enzym, das in Protein umgewandelt wird. Daher überschreitet der Gehalt dieser Substanz im Blut von Säuglingen manchmal die Normschwelle.

Die Pathologie wird als Situation angesehen, in der die Gamma-Glutamyl-Transpeptidase bei Neugeborenen um das 3-5-fache erhöht ist. In diesem Fall können Kinderärzte ein angeborenes Leber- oder Nierenversagen bei einem Kind vorschlagen. Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist es notwendig, eine vollständige Diagnose des Körpers durchzuführen und zusätzliche Tests zu bestehen.

In den meisten Fällen normalisiert sich GGT nach dem ersten Lebensjahr eines Babys. Es ist äußerst wichtig, die Ernährung des Kindes zu überwachen. Es wird empfohlen, von Kindheit an zu unterrichten, um frisches Gemüse und Obst zu konsumieren sowie schädliche Süßigkeiten und fetthaltige Lebensmittel zu minimieren.

Behandlung: Wie kann man GGTP im Blut senken?

Vor der Verschreibung eines therapeutischen Kurses führt der Arzt auf jeden Fall eine umfassende Untersuchung des Patienten durch. Damit sich GGT wieder normalisieren kann, muss die Pathologie, die eine Erhöhung der Menge dieses Enzyms im Blut auslöst, geheilt werden.

Außerdem kann der Arzt empfehlen, die biochemische Analyse von Blut erneut durchzuführen. Es kommt vor, dass der Patient für diese Prozedur nicht richtig vorbereitet ist, so dass das Ergebnis nicht zu 100% wahr ist.

Die Regeln für die Vorbereitung der Blutbiochemischen Analyse lauten wie folgt:

  • Die Verweigerung von Lebensmitteln für 12 Stunden vor dem Sammeln von biologischem Material.
  • Vermeiden Sie Stress und starke emotionale Unruhen.
  • Am Tag vor dem Test können Sie keine alkoholhaltigen Getränke trinken.
  • Eine Stunde vor dem Eingriff ist das Rauchen verboten.

Wenn die wiederholte Analyse zeigt, dass GGTP erhöht ist, schickt der Arzt den Patienten zur Diagnose. In Abhängigkeit von der erkannten Erkrankung wird ein therapeutischer Verlauf verordnet. Wenn eine Person Leberprobleme hat, wird empfohlen, zusätzlich zu den Medikamenten eine Diät einzuhalten. GGT kehrt zur Normalität zurück, wenn die Hauptverletzung beseitigt ist.

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, hat dies schwerwiegende Folgen. In schweren Fällen können sich die Nieren, die Leber oder andere Organe des Gastrointestinaltrakts weigern. Wenn der Arzt den Ergebnissen der Analyse zufolge eine zusätzliche Diagnostik empfiehlt, müssen Sie dies tun.

Wie kann das Niveau der GGT-Volksmedizin normalisiert werden?

In einen normalen GGTP-Zustand zu versetzen kann unkonventionelle Methoden sein. Diese Technik ist jedoch nur wirksam, wenn keine größeren Abweichungen festgestellt werden. Wenn im Körper Pathologien wie Zirrhose, Gastritis, Geschwüre, Pankreatitis usw. vorhanden sind, helfen Volksheilmittel nicht.

In allen anderen Situationen werden Volksheilmittel verwendet. Es gibt jedoch keine speziellen Rezepte. Kräuterkundige geben allgemeine Empfehlungen zur Normalisierung des Lebensstils.

Die bekanntesten sind solche Methoden zum Umgang mit erhöhten GGTP-Spiegeln:

  • möglichst viele Blattgemüse essen;
  • Aufnahme von Lebensmitteln, die reich an Antioxidantien sind, in die Ernährung;
  • regelmäßige (idealerweise tägliche) Zellzählung;
  • Trinken von frischen Säften (meistens Zitrusfrüchte);
  • verbrauchen Protein, das in Fisch und magerem Fleisch enthalten ist;
  • Einhaltung des Wasserregimes;
  • Verweigerung von Lebensmitteln, die die Leber schädigen.

Darüber hinaus dürfen wir die Vorteile von Sauerstoff für den Körper nicht vergessen. Ein Mangel an Frischluft verursacht häufig Änderungen in der chemischen Zusammensetzung des Blutes. Dies kann korrigiert werden, wenn Sie jeden Tag auf der Straße spazieren gehen. Selbst 15-minütige Spaziergänge ergeben ein positives Ergebnis.

Es ist auch notwendig, den Tagesablauf zu normalisieren. Zu Bett geht man am besten um 9 bis 22 Uhr und steht spätestens um 9 Uhr auf. Nachts wird die Leber aktiv regeneriert, dies geschieht jedoch nur im Schlaf. Daher ist ein gesunder Vollschlaf der Schlüssel zu einer gesunden Leber und einem normalen Niveau der GGT.

Bewertungen von Personen, die unkonventionelle Methoden verwendeten

Patienten, die keine ernsthaften Pathologien festgestellt haben, versuchen immer, mit natürlichen Inhaltsstoffen behandelt zu werden und nicht viel Chemikalien zu trinken. Die meisten Menschen, die unter hohem GGT leiden, begannen, täglich gesunde Mahlzeiten zu sich zu nehmen und entspannende Spaziergänge zu machen, und nach einer Woche waren die Ergebnisse spürbar.

Bewertungen populärer Methoden sind positiv. Es gab jedoch Personen, die die Empfehlungen zur alternativen Behandlung nicht vollständig einhielten. Bei solchen Patienten hat sich die GGT länger normalisiert.

GGT-Enzym: sein Platz in der biochemischen Analyse von Blut

In den letzten Jahren gewinnt die Untersuchung von Blut auf die Aktivität bestimmter Enzyme zunehmend an diagnostischem Wert. Diese Technik ermöglicht es Ihnen, den pathologischen Prozess in einem frühen Stadium zu erkennen und somit rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Eines dieser Enzyme, bestimmt in der biochemischen Analyse von Blut, ist GGT (Gamma-Glutamyltransferase). Es spielt eine große Rolle in der modernen Diagnose von Erkrankungen der Leber und der Gallenwege.

Wo ist Gamma-Glutamyltransferase

Das Enzym Gamma-Glutamyltransferase (GGT) oder Gamma-Glutamyltranspeptidase (GGTP) befindet sich in großen Mengen auf den Membranen von Zellen mit Adsorptions- oder Sekretionskapazität. Dies ist das Epithel der Gallenwege, der proximalen Nierentubuli und der Leber, der Pankreasgänge, der Schleimhaut des Dünndarms. Besonders viel GGT in den Leberzellen der peripheren Zone des Organs. Somit ist die höchste Enzymaktivität charakteristisch für die Nieren, die Leber, die Bauchspeicheldrüse und den Bürstenrand des Dünndarms.

GGT tritt in den Blutkreislauf ein, wenn die obigen Zellen zerstört werden. Ihr unbedeutender Teil fällt natürlich zusammen und ist normal. Dies ist ein typischer Vorgang, der in allen Geweben vorkommt. Aufgrund dessen ist die Aktivität von GGT im Serum normalerweise nicht gleich Null. In Abwesenheit von Krankheiten sterben die Zellen jedoch in kleinen Mengen ab, daher sollte der Gehalt des Enzyms im Blut minimal sein: Die Norm bei Männern beträgt 10,4 bis 33,8 IE / l, bei Frauen 8,8 bis 22,0 U / l.

Aus den obigen Werten ist ersichtlich, dass dieser Indikator bei Männern fast eineinhalb Mal höher ist als bei Frauen. Dies ist auf den Einfluss der männlichen Geschlechtshormone zurückzuführen - Androgene, die auch bei Frauen vorhanden sind, jedoch in minimalen Mengen. Darüber hinaus ist die GGT-Aktivität im Blut von Frauen während der Schwangerschaft insbesondere in den ersten Wochen weiter verringert.

Die Norm des Serumenzymgehalts bei Kindern unterscheidet sich signifikant von Erwachsenenindikatoren:

  • Bei Neugeborenen ist der Enzymspiegel im Vergleich zu ihnen um das 8-10-fache erhöht.
  • im Alter von 7-9 Monaten 20-50% der Erwachsenentarife,
  • Während der Pubertät steigt dieser Wert wieder an.

Es gibt Hinweise darauf, dass die Aktivität von GGT im Blut direkt proportional zur Masse des menschlichen Körpers ist. Alle oben genannten Merkmale der Norm für Männer, Frauen und Kinder müssen bei der Entschlüsselung der biochemischen Blutanalyse für diesen Indikator berücksichtigt werden.

Ursachen für erhöhte Aktivität von GGT im Blut

Der häufigste Grund dafür, dass das GGT-Enzym in einem Bluttest erhöht ist, ist die Leberpathologie. Es gibt drei Hauptgruppen von Faktoren, die zu solchen Änderungen führen:

  • erhöhte Enzymsynthese durch Drogen und Alkohol;
  • die Zerstörung von Zellmembranen unter der Wirkung von Infektionen, Toxinen oder Ischämie, was zur Freisetzung von GGT im Blut führt, ist erhöht;
  • die Ausgabe des Enzyms aus der Bindung mit den Membranen unter Einwirkung von Gallensäuren mit Cholestase.

Mit einer schwachen toxischen Wirkung von Medikamenten und Ethylalkohol auf die Leber, die zu ihrer Fettinfiltration führt, ist der Serum-GGT-Spiegel moderat erhöht. Abweichungen von der Norm sind bei intra- und extrahepatischen Obstruktion sowie bei Leberschäden mit Metastasierung von Tumoren ausgeprägter. Die größten Abweichungen in der Analyse werden bei der Obstruktion des Gallengangs und beim Leberkrebs beobachtet.

Der Bluttest für GGT ist extrem empfindlich gegen Alkoholmissbrauch, was erneut die extrem negative Wirkung von Ethylalkohol auf die Leber unterstreicht. Studien zeigen, dass bei 74% der Alkoholiker der Gamma-Glutamyltransferase-Spiegel kontinuierlich erhöht wird, auch in Zeiten der Nüchternheit. Bei solchen Patienten kann das Enzym im Blut auf fast 140% erhöht werden.

Das Ausmaß, in dem dieser Indikator angehoben wird, hängt direkt von der Menge an Alkohol ab. Die Einstellung des Alkoholkonsums durch Alkoholiker führt dazu, dass die Aktivität von GGT im Blut nach etwa zehn Tagen halbiert wird. Eine solche Änderung ermöglicht die Verwendung dieser Analyse zur Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Alkoholismus. Es ist zu beachten, dass der GGT-Spiegel im Blut nach einmaliger Einnahme von Alkohol in hohen Dosen erhöht werden kann, jedoch für kurze Zeit nur geringfügig: bis zu 15% innerhalb von 12 Stunden.

Es ist sehr wichtig, dass der diagnostische Wert des Bluttests für GGT beim Nachweis einer Lebererkrankung viel höher ist als der der Studie für andere Enzyme. Tatsache ist, dass der GGT-Spiegel im Serum bereits in den frühen Stadien der Erkrankung erhöht ist, während ALT, AST, SDH, GlDG und alkalische Phosphatase aufgrund einer nicht so hohen Empfindlichkeit immer noch im Normalbereich liegen. Zum Beispiel tritt bei akuter Hepatitis ein Anstieg von AST und ALT in Blutuntersuchungen viel später auf als bei GGT.

In Zukunft kehrt ein erhöhter GGT-Wert deutlich langsamer zurück, was die Verwendung einer solchen Studie zur Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung und des Zustands des Patienten ermöglicht. Das Enzym alkalische Phosphatase kann bei Knochenkrankheiten erhöht werden: In diesem Fall ermöglicht die Analyse der GGT die Differenzialdiagnose.

Neben Lebererkrankungen ist der GGT-Spiegel im Blut nach einer Nierentransplantation mit Pankreatitis, Prostatakrebs und Bauchspeicheldrüsenkrebs, Diabetes, infektiöser Mononukleose erhöht. Dafür gibt es eine einfache Erklärung: Alle Organe wie die Leber enthalten auch GGT in ausreichend großen Mengen.

Interessanterweise steigt die Aktivität der Gamma-Glutamyltransferase im Serum und bei Herzinfarkt oder Angina pectoris, obwohl der Herzmuskel dieses Enzyms nicht enthält. Der Mechanismus dieses Phänomens ist immer noch nicht klar.

Es sei darauf hingewiesen, dass für die Diagnose von Erkrankungen, die nicht mit der Leber zusammenhängen, die Analyse für GGT keine führende Bedeutung hat, da in diesem Fall der Konzentrationsanstieg nicht so ausgeprägt ist. Dieser Indikator wird jedoch in der Onkologie aktiv zur Untersuchung von Patienten verwendet, die sich einer Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs und Prostatakrebs unterzogen haben. In diesem Fall spiegelt die Änderung der Dynamik Remission und mögliche Rückfälle wider. Dies ist eine recht einfache Möglichkeit, den Zustand des Patienten nach der Behandlung zu überwachen.

Das GGT-Enzym ist hinsichtlich der Diagnose recht unterschiedlich. Sein Blutanstieg kann durch verschiedene pathologische Prozesse verursacht werden: Zytolyse, Cholestase, Alkohol- und Medikamentenvergiftung und Tumorwachstum in der Leber. Eine solche Vielzahl möglicher Diagnosen macht es schwierig, die Analyse zu entschlüsseln: Eine sehr sorgfältige und sorgfältige Abklärung möglicher Ursachen durch den Arzt ist natürlich erforderlich, zusätzliche instrumentelle Forschungsmethoden sind erforderlich.

Es ist jedoch sehr wichtig, dass die nachgewiesene hohe Gamma-Glutamyltransferase eine vorhandene Pathologie anzeigt, die später gesucht werden sollte. Dies trägt zur frühzeitigen Diagnose und rechtzeitigen Behandlung bei. Darüber hinaus ist die Entschlüsselung des Bluttests auf GGT eine gute Methode, um den Verlauf eines bereits bekannten pathologischen Prozesses zu überwachen. Dieser Test wird auch als Screening-Test zum Nachweis erhöhter Konzentrationen anderer Enzyme im Blut verwendet. Daher hat die Untersuchung von Serum für GGT einen breiten Anwendungsbereich.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis