Merkmale einer hypoallergenen Diät: eine Liste von Produkten, Catering, Empfehlungen von Allergikern und Ernährungswissenschaftlern

Share Tweet Pin it

Allergische Erkrankungen verschlechtern die Lebensqualität von Erwachsenen und Kindern. Viele Produkte, Hausstaub, Waschmittel, Pflanzenpollen, Drogen - die Liste der Reizstoffe lässt sich leicht erweitern. Hypoallergene Ernährung ist ein unverzichtbares Element bei der Behandlung allergischer Erkrankungen.

Welche Nahrungsmittel verursachen oft eine akute Immunreaktion des Körpers? Wie essen Patienten mit Allergien? Welche Krankheiten erfordern eine strenge hypoallergene Diät? Empfehlungen von Allergikern und Ernährungswissenschaftlern sind für Menschen unterschiedlichen Alters von Nutzen.

Wie man Essen organisiert

Die Auswahl von allergenarmen Produkten und die richtige Zubereitung von Speisen reduzieren die Belastung der Verdauungsorgane und die Wahrscheinlichkeit einer negativen Reaktion. Ärzte verschreiben bei vielen Krankheiten eine sparsame Ernährung, auch Allergiker sollten sich strikt an die Empfehlungen halten.

Hilfreiche Ratschläge:

  • essen Sie fünf oder sechs Mal am Tag, vorzugsweise zur gleichen Zeit, die Portionen sind klein;
  • Übermäßiges Essen stört den Magen, Darm, provoziert Unbehagen, verursacht Reizung. Nervenbelastung erhöht die Symptome von Allergien: Es ist wichtig, sich an dieses Detail zu erinnern;
  • Die beste Option für einen empfindlichen Effekt auf den Verdauungstrakt ist das Dämpfen und Backen. Mit diesem Ansatz werden Fleisch, Gemüse und andere Arten von Lebensmitteln leicht verdaut. Gebratene, geräucherte, eingelegte Gerichte schließen aus;
  • Lehnen Sie sich nicht an die allergenen Namen: Zwei Kilogramm grüne Äpfel können auch eine negative Reaktion des Körpers hervorrufen. Übermäßiger Konsum von Lebensmitteln bringt dem Körper nichts Gutes;
  • Produkte der zweiten Kategorie (mittlere allergene Bezeichnungen) dürfen alle 3-4 Tage in das Menü aufgenommen werden. Die Ansammlung von Allergenen erfolgt allmählich, nach einigen Tagen ist klar, wie der Körper auf die Bestandteile der Produkte der zweiten Gruppe reagiert.
  • Sie können nicht mehrere Arten von durchschnittlich allergenen Lebensmittelnamen an einem Tag verwenden. Andernfalls ist es schwierig herauszufinden, welcher Name bei einer negativen Reaktion des Körpers eine Allergie hervorruft.
  • Es ist wünschenswert, die Ernährung zu diversifizieren, damit sich keine Avitaminose entwickelt. Ein geschwächter Körper wird eher von Infektionen befallen und das Risiko einer akuten Immunreaktion steigt. Selbst aus den Namen der dritten Gruppe können Sie viele leckere, nahrhafte und gesunde Gerichte zubereiten.

Hypoallergene Produkte

Bei der Erstellung des Menüs ist es wichtig, nicht nur das Alter einer Person mit allergischen Manifestationen zu berücksichtigen, sondern auch die Reaktion auf spezifischere Produkte. Es gibt Dinge, die oft eine negative Reaktion hervorrufen, manche Arten von Lebensmitteln sind für manche Patienten geeignet, andere nicht.

Ärzte empfehlen, sich mit der Liste der allergikerfreundlichen Produkte (dritte Gruppe) vertraut zu machen. Mit erhöhter Sensibilisierung des Körpers, Nahrungsmittelallergien, Heuschnupfen können Sie ganz verschieden essen, die meisten Vitamine und Nährstoffe erhalten.

Allergika sind folgende Namen erlaubt:

  • Zucchini, Gurken, Kohl (Broccoli, Blumenkohl und Weißkohl);
  • Birnen, grüne Äpfel, weiße Kirschen und Johannisbeeren, Stachelbeeren;
  • Kürbis, Petersilie, grüner Salat;
  • Mineralwasser, unbedingt ohne Gas;
  • Gerste, Haferflocken;
  • dogrose Abkochung;
  • Trockenpflaumen, getrocknete Birnen und Äpfel;
  • mageres Schweinefleisch, Rindfleisch;
  • Kefir, natürliche Joghurts ohne Zusatzstoffe, fettarmer Hüttenkäse, Ryazhenka;
  • Leber;
  • Kompott aus Birnen oder Äpfeln;
  • herzhafte Brote: Reis, Mais;
  • schwacher Tee;
  • Cracker, mageres Gebäck.

Lesen Sie nützliche Informationen zu den Symptomen und zur Behandlung von allergischem Husten bei einem Kind.

Wie behandelt man Kontaktdermatitis an den Händen? Auf dieser Seite werden effektive Behandlungsmöglichkeiten beschrieben.

Gefährliche Produkte

Allergiker sollten eindeutig wissen, was zu essen ist und was nicht. Verstöße gegen die Regeln des Essens, des Essens von Lebensmitteln mit hoher allergischer Wirkung lösen eine sofortige Reaktion aus. Bei einer hohen Empfindlichkeit des Körpers sind schwere Zustände möglich - anaphylaktischer Schock oder gefährliches Angioödem.

Im Menü einer kleinen Allergie dürfen folgende Produkte nicht enthalten sein:

  • Mandarinen, Zitronen, Orangen;
  • Kakao, Kaffee;
  • Kaki, Ananas, Erdbeere. Sie sollten keine roten Äpfel, Granatäpfel, Erdbeeren, Kirschen, Himbeeren essen;
  • Feigen, getrocknete Aprikosen, Datteln, Rosinen;
  • exotische Früchte;
  • Melonen;
  • Käse;
  • fetthaltige Milchprodukte;
  • die meisten Meeres- und Flussfischarten;
  • Meeresfrüchte;
  • Pilze (alle Sorten);
  • Eier in irgendeiner Form;
  • Gemüse: Karotten, Tomaten, Rüben, roter Salat. Sie provozieren negative Reaktionen: Auberginen, Sellerie, Sauerampfer;
  • Schokolade, Karamell;
  • Nüsse, insbesondere Erdnüsse;
  • Honig, Bienenprodukte;
  • geräuchertes Fleisch, Konserven, Konzentrate, Wurst (geräuchert und gekocht);
  • Joghurt mit Füllstoffen, Aromen, Farben;
  • Saucen, Gewürze jeglicher Art, Gewürze;
  • Obst und kohlensäurehaltiges Wasser;
  • Produkte mit Aromen, Emulgatoren, Farbstoffen, Konservierungsmitteln;
  • Kaugummi

Es ist wichtig, die Einschränkung von Lebensmitteln mit hypoallergener Ernährung zu kennen. Allergologen ermöglichen die Aufnahme von Elementen aus der Liste mit großer Sorgfalt in kleinen Portionen.

Mittel allergene Produkte:

  • Hülsenfrüchte;
  • ein Kaninchen;
  • Preiselbeeren;
  • Truthahn;
  • fetthaltiges Schweinefleisch;
  • Roggen;
  • Pfirsiche;
  • Aprikosen;
  • Mais;
  • Lamm;
  • Weizen;
  • grüner Pfeffer;
  • Kartoffeln;
  • Kräuterabkühlungen.

Diät für Kinder

Atopische Dermatitis ist für viele Babys ein Problem. Kinder unter einem Jahr haben oft akute Reaktionen auf bestimmte Arten von Lebensmitteln. Bei einer Nahrungsmittelallergie bei einem Kind sollte eine stillende Mutter nur zugelassene Lebensmittel verwenden.

Ein mit der Flasche gefüttertes Baby? Sie müssen qualitativ hochwertige Mischungen kaufen, um das Risiko einer atopischen Dermatitis zu reduzieren. Viele namhafte Unternehmen produzieren spezielle Babynahrung-Namen für Babys, die anfällig für Allergien sind. Apotheken haben glutenfreie Mischungen, fermentierte Milchprodukte und therapeutische Verbindungen.

Hilfreiche Ratschläge:

  • Bei atopischer Dermatitis wird der Zeitpunkt für die Einführung komplementärer Lebensmittel auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.
  • Neue Arten von Lebensmitteln werden schrittweise eingeführt, in einem Mindestvolumen, einem Namen pro Woche oder darunter.
  • Gekochtes, gedünstetes oder gebackenes Gemüse; Fleischgerichte werden vorzugsweise in Form von Kartoffelpüree serviert, um die Belastung des unreifen Magens und des Darms zu reduzieren.
  • Sie können das Baby nicht überfüttern: Übergewicht erhöht signifikant die Belastung der Organe und Systeme, das Essen wird schlechter verdaut, die Gefahr von Durchfall steigt, das Gleichgewicht der Mikroflora im Darm wird gestört, die Immunität nimmt ab;
  • Bei atopischer Dermatitis, gefährliche Produktallergene vollständig ausschließen, die Namen der zweiten Kategorie nur auf Empfehlung eines Arztes angeben, die Reaktion genau beobachten.

Diät für stillende Mütter

Wenn Sie stillen, dürfen viele Produkte nicht in das Menü aufgenommen werden: Alle Substanzen werden von der Muttermilch aufgenommen und gelangen schnell in den Körper des Babys. Das Essen von Lebensmitteln mit einem hohen Risiko für allergische Manifestationen ist für ein Baby gefährlich: Es entwickelt sich häufig eine negative Immunantwort.

Die Symptome einer Nahrungsmittelallergie für Babys sind sehr gefährlich: Die Abwehrmechanismen sind schwach, im Darm gibt es nur wenige Laktobazillen, der winzige Körper reagiert heftig auf Reize. Aus diesem Grund sollten stillende Mütter vorübergehend auf die Verwendung von allen Arten von Lebensmitteln verzichten, die bei Säuglingen zu einem allergischen Hautausschlag führen.

Informieren Sie sich über die Dosierung und Gebrauchsanweisung Tavegila in Ampullen für verschiedene Allergiesymptome.

Auf dieser Seite wird beschrieben, wie Sie Milchallergien bei Säuglingen erkennen und behandeln können.

Gehen Sie zu http://allergiinet.com/detskaya/starshije/allergiya-na-holod.html und lesen Sie die ersten Anzeichen und Symptome einer Erkältungsallergie bei einem Kind.

Streng verboten:

  • schokolade;
  • alle Zitrusfrüchte;
  • Liebling
  • Erdnüsse;
  • Meeresfrüchte;
  • Fischrogen;
  • Gemüse, Beeren, Früchte von roter und oranger Farbe;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Konserven;
  • Konzentrate;
  • Mayonnaise;
  • Gebäck;
  • Melonen;
  • Wurst, gekochte / geräucherte Wurst;
  • Seefisch;
  • Soda;
  • Alkohol;
  • Kaffee;
  • Eingelegte Lebensmittel, Pickles;
  • exotisches Gemüse und Obst;
  • Produkte mit Emulgatoren, synthetischen Farbstoffen, Konservierungsmitteln.

Viele Produkte aus der "schwarzen" Liste verursachen nicht nur allergische Reaktionen beim Baby, sondern führen auch zu vermehrter Gasbildung und Verdauungsproblemen. Je kleiner die Menüpunkte mit synthetischen Füllstoffen sind, desto größer ist der Nutzen für Frauen und Säuglinge. Eine stillende Mutter sollte nicht nur geeignete Produkte auswählen, sondern auch die Gerichte entsprechend den Empfehlungen im Abschnitt "Catering" am Anfang des Artikels vorbereiten.

Welche Krankheiten brauchen ein spezielles Menü?

Einschränkungen der Ernährung, die Ablehnung von Produkten der ersten Gruppe wird nicht nur für Nahrungsmittelallergien erforderlich sein. Bei der Behandlung von Krankheiten, die mit der akuten Immunreaktion des Körpers zusammenhängen, ist ein spezielles Menü erforderlich.

Hypoallergene Diätärzte verschrieben bei folgenden Erkrankungen und Zuständen:

  • Asthma bronchiale;
  • Pflanzenpollenallergie;
  • allergische Bronchitis;
  • Stillzeit;
  • allergische Dermatitis;
  • idiopathische Urtikaria;
  • akute / chronische Rhinitis und allergische Konjunktivitis jeglicher Form;
  • Erbkrankheiten, bei denen die Resorption bestimmter Komponenten, beispielsweise der Zöliakie, teilweise oder vollständig beeinträchtigt ist.

Nützliche Empfehlungen des Allergologen zu den Ernährungsregeln im folgenden Video:

Diät und Menü für Allergien bei einem Kind: eine Liste der zulässigen Produkte und Rezepte

Kinder haben immer mehr verschiedene Arten von Allergien. Zur ordnungsgemäßen Behandlung und Aufrechterhaltung eines normalen Körperzustands gehört die Durchführung einer ganzen Reihe von Aktivitäten, einschließlich der Einhaltung einer speziellen Diät.

Viele Eltern verstehen die Prinzipien und die Bedeutung einer speziellen Diät für allergische Kinder nicht. Es ist notwendig herauszufinden, wie notwendig und wichtig eine hypoallergene Ernährung für Kinder ist. Was kann und was nicht mit Allergien essen? Wie erstelle ich ein Menü und entwickle eine Diät für Babys und Kinder zwischen 4 und 10 Jahren?

Hypoallergene Ernährung ist eine sehr wichtige Komponente bei der komplexen Behandlung von Nahrungsmittelallergien bei Kindern

In welchen Fällen wird eine hypoallergene Diät für Kinder verordnet?

Die spezifische Diät wird ausschließlich vom Allergologen aufgrund der Untersuchungsergebnisse des Patienten verordnet. Bei Nahrungsmittelallergien kann es je nach Art des auslösenden Allergens (Milch, Nüsse, tierisches Eiweiß usw.) variieren.

Es gibt jedoch das Konzept der "hypoallergenen Diät" (HA), die für jegliche Immunreaktionen des Körpers eingesetzt wird. Hierbei handelt es sich um eine umfangreiche Grundnahrung, die alle Produkte mit hoher allergischer Aktivität ausschließt (die meistens das Auftreten einer Reaktion hervorrufen). Das heißt, eine solche Diät impliziert die vollständige Beseitigung aller Allergenprodukte.

Seine Hauptaufgabe besteht darin, die allergische Belastung des Körpers zu reduzieren (um den Einfluss irritierender Faktoren zu reduzieren). Darüber hinaus vermeidet eine komplexe Diät eine allergische Kreuzreaktion.

Spezielle Ernährung wird verschrieben für:

  • Nahrungsmittelallergien;
  • Pollinose (Pollenreaktion);
  • Überempfindlichkeit gegen Insektenstiche, einige Pflanzen, Materialien und Haushaltschemikalien (manifestiert sich auf der Haut);
  • Allergien gegen Medikamente;
  • in der Anfangsphase einer medizinischen Untersuchung (im Falle einer akuten Reaktion des Körpers bis zur genauen Bestimmung des Erregerproteins)

Wenn der Körper eines Kindes ein bestimmtes Produkt (oder eine Reihe von Produkten) nicht wahrnimmt, sollte es vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Es muss sichergestellt sein, dass es nicht in der Zusammensetzung der fertigen Lagerware enthalten ist.

Ärzte praktizieren eine spezifische Ausscheidungsdiät. Es beinhaltet den sequentiellen Ausschluss von Produkten und die Überwachung der Gesundheit des Babys. Eine solche Therapie ist unverzichtbar, wenn die erforderlichen medizinischen Tests und Tests nicht durchgeführt werden können.

Eine gewöhnliche Diät beinhaltet eine Grunddiät, die die „sichersten“ Nahrungsmittel für Allergiker enthält. Hypoallergene Nahrungsmittel sind für alle Arten von Allergien erforderlich, einschließlich derer, die als Hautausschlag auftreten. Es verringert die Belastung des Körpers und verhindert das Auftreten von Komplikationen.

Regeln für kleine Allergien

Wenn eine strenge Diät ein kleines Kind betrifft, ist es wichtig, eine verantwortungsbewusste Diät zu nehmen und alle Termine des Allergologen durchzuführen. Es sollte die notwendige Menge an Nährstoffen und Spurenelementen für die ordnungsgemäße Entwicklung und das Wachstum des Babys enthalten.

Für ein stabiles positives Ergebnis bei Kindern mit Allergien müssen wichtige Regeln beachtet werden:

  1. regelmäßig den Allergologen aufsuchen und Tests durchführen (um den Zustand des Kindes zu verfolgen);
  2. Befolgen Sie strikt alle ärztlichen Vorschriften und erlauben Sie den Kindern keine „Schwächen“.
  3. Passen Sie die Ernährung regelmäßig an (wenn Sie älter werden, können Sie im Alter von 7 bis 8 Jahren eine Lebensmittelreaktion bestehen und eine andere - erscheinen).
  4. die Umgebung des Kindes zu überwachen (Staubansammlung zu vermeiden, Zimmerpflanzen, Haustiere auszuschließen, geeignete Hygieneprodukte zu kaufen usw.).

Die Liste der zulässigen Produkte für Allergien

In der wissenschaftlichen Theorie wurden die Listen von „sicheren“ und „verbotenen“ Lebensmitteln wiederholt nach ihrem Einfluss auf das Kind unterschieden. In den nachstehenden Tabellen wird eine detaillierte Liste der "freundlichsten" Lebensmittel aufgeführt, die von Kindern verzehrt werden können.

Empfehlungen Borisova I.V.

Empfehlungen Ado A.D.

Wenn man von der hypoallergenen Grunddiät spricht, ist es unmöglich, den sowjetischen Wissenschaftler A.D. Ado, der unter Ärzten und Eltern eine effektive und beliebte Diät gemacht hat. Seine Grundprinzipien sind einfach: Gefährliche und aggressive Lebensmittel werden vollständig ausgeschlossen, was durch sparsame Lebensmittel ersetzt wird.

Der unbestrittene Vorteil einer allergikerfreundlichen Diät ist laut Ado eine klare und spezifische Liste zulässiger und verbotener Lebensmittel, ohne dass die Angabe „Kann, aber Vorsicht“ möglich ist. Dies ermöglicht es Eltern, sich eine Woche lang bei der Vorbereitung der Diät zu verlieren. Dieses Lebensmittel ist jedoch nicht für Kinder mit Überempfindlichkeit gegen bestimmte Auslöserallergene (Kuhmilch, Gluten usw.) geeignet. Es hat eine grundlegende Orientierung, ohne die individuellen Eigenschaften jedes Babys zu berücksichtigen.

Sichere Produkte und Gerichte von Ado:

  • Rindfleisch
  • Suppen mit Müsli und Gemüse;
  • Milchprodukte und Butter;
  • Pflanzenöl (Sonnenblume, Olive);
  • Reis, Buchweizen;
  • Haferflocken;
  • mageres Brot;
  • Frische Gurken (weitere Einzelheiten im Artikel: Kann ein Kind beim Stillen Gurken bekommen?);
  • Grüns;
  • Bratäpfel, Apfelkompott;
  • Tee mit Zucker.

Empfehlungen der Union der Kinderärzte Russlands

Was kann Kinder mit Allergien nicht essen?

Entsprechend den Theorien verschiedener Spezialisten gibt es mehrere Listen gefährlicher Lebensmittel. In vielerlei Hinsicht laufen ihre Meinungen jedoch zusammen. Genug ist eine Liste von Produkten ausgewählt, die am häufigsten eine allergische Reaktion des Körpers auslösen.

Die Tabelle zeigt ein stark allergenes Lebensmittel aus einer unspezifischen (Basis-) Diät. Es wird zur Verschlimmerung der Erkrankung im Stadium der Diagnose und Behandlung und in anderen vom Allergologen vorgeschriebenen Fällen verschrieben. Wenn es dem Baby besser geht, überprüft der Arzt die strenge Diät und erweitert die Diät allmählich.

Bei Laktoseintoleranz (Kasein) sind Kuhmilch, Butter und Margarine, Milchpulver, Kondensmilch und Molke zwangsläufig ausgeschlossen. Verboten sind auch fermentierte Milchprodukte wie Kefir, Ryazhenka, Hüttenkäse, Joghurt, Sahne, Eiscreme usw. Es ist bemerkenswert, dass einige Kinder Ziegen- oder Kuhmilch positiv vertragen, sie können jedoch nur nach Genehmigung eines Arztes verabreicht werden. Es ist wichtig zu wissen, dass in fast allen Backwaren und Süßigkeiten „Milch“ enthalten ist.

Gluten-Intoleranz bedeutet eine vollständige Zurückweisung von Getreide, Teigwaren, Brot und Gebäck. Glücklicherweise haben einige Hersteller begonnen, glutenfreie Produkte aktiv zu produzieren, wodurch das magere Allergiemenü erweitert werden kann.

Beispielmenü für jeden Tag für Kinder unterschiedlichen Alters

Das Erstellen eines Menüs für ein allergisches Kind ist ein verantwortungsbewusster und komplexer Prozess. Ein Allergologe und ein Ernährungsberater sollten Eltern helfen, die kürzlich ein Problem hatten. Wichtige Faktoren, die sich auf die Gesundheit des Babys auswirken, müssen berücksichtigt werden. Kinder wachsen und entwickeln sich aktiv. Ihre Ernährung sollte so ausgewogen wie möglich und vielfältig sein.

Notwendige Spurenelemente aus verbotenen Lebensmitteln müssen auf Kosten anderer "sicherer" Lebensmittel wieder aufgefüllt werden. Alle Gerichte werden gedämpft, gebacken, gekocht oder gedünstet. Wenn die ersten Gerichte auf Fleisch gegart werden, verschmilzt die erste Brühe zwangsläufig. Vor dem Kochen werden die Cerealien einige Stunden in kaltem Wasser eingeweicht.

Es ist auch zu beachten, dass das Menü regelmäßig angepasst werden muss. Wenn sie älter werden, braucht ein Kind andere Spurenelemente und Vitamine. Im Laufe der Zeit (im Alter von etwa 10 Jahren) können einige allergische Reaktionen von selbst abklingen, während andere unerwartet auftreten.

Neugeborene und Kleinkinder bis zu einem Jahr

Kinder des ersten Lebensjahres werden normalerweise gestillt, daher folgt die stillende Mutter einer hypoallergenen Diät. Abhängig von der Art der Erkrankung kann es unspezifisch (allgemein) oder spezifisch sein.

Wenn das Baby künstlich ernährt wurde, wählt der Arzt die geeignete Mischung aus. Praktisch jede Marke produziert Nahrungsmittel für Neugeborene mit Allergien. Laktosefreie Mischungen:

  • Nutrilon Pepti oder Premium;
  • Nutrilak-Peptide;
  • Frisopep;
  • Pregestinil;
  • Nan laktosefrei;
  • Celia ohne Laktose usw.

Für andere Arten von Allergien müssen Sie hypoallergene Nahrungsmittel für Säuglinge wählen. Die bekanntesten Hersteller sind Nan, Nutrilon, Similak, Nestozhen, Nutrilak, Bellakt, Friso, Baby. Es ist nicht immer möglich, beim ersten Mal die richtige Mischung zu wählen. Wenn Nebenwirkungen auftreten (Hautausschlag, Erbrechen, unzureichende oder übermäßige Gewichtszunahme), sollte die Ernährung geändert werden.

Kinder 1-3 Jahre

Die Einhaltung einer speziellen Diät in diesem Alter ist von großer Bedeutung. Wenn alle Regeln erfüllt sind, kann das Baby das Problem lösen.

  • Ab einem Jahr ist Kuhmilch vollständig ausgeschlossen. "Sauermilch" wird allmählich eingeführt, wenn das Baby normal darauf reagiert. Es sollte getrennt vom Erwachsenentisch gefüttert werden. Die Gerichte werden aus natürlichen Rohstoffen mit einem Minimum an Salz und ohne Gewürze hergestellt.
  • Im Alter von 2 Jahren können Hühner- oder Wachteleier verzehrt werden (wenn der Körper sie verträgt). Eltern bereiten das Essen getrennt nach den gleichen Regeln zu.
  • Im Alter von 3 Jahren wird das Baby nach und nach an den Tisch für Erwachsene gebracht, wobei das irritierende Allergen ausgeschlossen wird. Bei einer Grundnahrung sind Fisch und Nüsse erlaubt. Zitrusfrüchte und tropische Früchte, Tomaten, Pilze, Erdbeeren, Schokolade und Kakao sind weiterhin streng verboten.

Beispielmenü für den Tag:

  1. Frühstück Buchweizen mit Milch, Tee, Hüttenkäse (Apfel).
  2. Mittagessen Vegetarische Nudelsuppe, gedünstetes Fleischkotelett, gekochter Reis, gedünstetes Obst.
  3. Hoher Tee Kefir oder Joghurt, Brot (trockene Kekse), Apfel.
  4. Abendessen Frischer Krautsalat, gewürzt mit Pflanzenöl, Kartoffeln mit gekochtem Fleisch, Tee.
  5. Zweites Abendessen (vor dem Schlafengehen). Kefir, Joghurt oder Ryazhenka.

3 Jahre und älter

Bei 4, 7 oder 8 Jahren unterscheidet sich das Menü nur in der Größe der Portionen vom Erwachsenen. Es ist verboten, Kinder mit „aggressiven“ Produkten, schädlichen Süßigkeiten und Limonaden, Junk Food und Fertiggerichten zu füttern. Eine vollständige Diät für ein älteres Kind zu machen ist etwas einfacher als für ein Baby. Für ältere Teenager ist gefährlicher Kaffee und alkoholische Getränke.

Die Tabelle zeigt verschiedene Menüoptionen gemäß dem Ado-System:

3 Rezepte für schmackhafte und gesunde hypoallergene Gerichte für Kinder

Eltern von kleinen Allergikern haben es schwer. Es ist schwierig, aus einer begrenzten Anzahl von Produkten ein schmackhaftes Menü zusammenzustellen. Interessante Ernährungsrezepte für gesunde Gerichte sorgen für eine abwechslungsreiche Ernährung.

Reisbrei mit Apfel

2 Tassen Milch (Ziege, Soja) oder Wasser anzünden und zum Kochen bringen. Vor dem Kochen eine halbe Tasse gewaschenen Reis einrühren und gründlich mischen, um Anbacken und Klumpen zu vermeiden. Fügen Sie eine Prise Salz und einen Teelöffel Zucker hinzu, lassen Sie das Ganze 20 Minuten bei niedriger Hitze stehen, und wenn das Müsli weich und gekocht ist, nehmen Sie es vom Herd und fügen Sie den geschälten und geriebenen grünen Apfel hinzu.

Wenn das Baby Kuhprotein (Kasein) trägt, würzen Sie den Brei mit einem Teelöffel Butter (Gemüse). Reis mit einem Apfel sollte zu gleichen Teilen eingenommen werden. Nach dem Abkühlen ist der Haferbrei fertig.

Gefüllte Kartoffeln

Die Kartoffeln (4 Stück) gründlich waschen und 20 Minuten bei 200 ° C backen. Inzwischen ein Viertel eines kleinen Kohls fein hacken und 1 Karotte reiben. Nehmen Sie zum Füllen anderes Gemüse mit, das für das Kind geeignet ist. Karotten und Kohl mit dem Zusatz von 1 EL. Pflanzenöl bis zur Hälfte fertig.

Ziehen Sie die Kartoffeln aus dem Ofen. Schneiden Sie die Kartoffelkante vorsichtig ab (kleiner Hut), ziehen Sie den größten Teil des Breis mit einem Teelöffel heraus (Hauptsache, die Unversehrtheit der Schale wird nicht gebrochen). Gedünstetes Gemüse mit Kartoffelpüree mischen, mischen und salzen. Kartoffeln mit Hackfleisch füllen, auf ein Backblech legen, mit Folie bedecken und weitere 15 Minuten backen.

Dampfkoteletts

Sie benötigen 250 g Truthahnfilet, 2 Scheiben Trockenbrot, ein halbes Glas Wasser. Brot schneiden und in Teile des Wassers einweichen. Filethackfleisch Brot auspressen, mit Hackfleisch mischen und nochmals hacken. Fügen Sie das restliche Wasser zum Hackfleisch hinzu (nach und nach, um es nicht zu übertreiben), fügen Sie Salz hinzu, mischen Sie gut, fast schlagen, um Leichtigkeit zu erreichen. Kleine Pasteten formen und 30 - 35 Minuten kochen lassen.

Hypoallergene Diät für Kinder

Allergien können ein ernstes Problem für Eltern von Babys sein, die an dieser Krankheit leiden. Dieser listige Feind hat keine Altersbarrieren. Die Essenz der Krankheit ist Überempfindlichkeit (oder Unverträglichkeit) gegenüber bestimmten Substanzen, die als Allergene bezeichnet werden. Es kann sich um verschiedene Typen handeln: kleinste Staubpartikel in der Luft, Medikamente, Tierhaare, Pflanzenpollen. Allergien können gegen die Kälte, gegen die ultravioletten Strahlen der Sonne, sogar gegen Wasser sein.

Die Entwicklung einer Allergie ist mit einer Änderung der Immunreaktion des Körpers verbunden. Die Neigung zu Allergien wird vererbt. Oft unangenehme allergische Reaktionen im Zusammenhang mit bestimmten Produkten. Es ist nicht immer leicht, ein Allergenprodukt für Nahrungsmittelallergien zu isolieren.

76% der Kinder leiden unter polyvalenter Sensibilisierung, wenn bei mehreren Produkten eine Intoleranz festgestellt wird. Allergene sind für Kinder häufiger Hühnereier, Gebäck und Süßigkeiten, Fisch und Milch von Kühen. Entwickelt häufig eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Gluten (Getreideprotein). Weniger verbreitet ist die Intoleranz von Sojabohnen, Kartoffeln, Buchweizen und Hülsenfrüchten.

Allergiediät

Unabhängig von der Art der Allergie ist die Einhaltung einer speziellen Diät (hypoallergen) zwingend. Vor dem Hintergrund einer allergischen Reaktion kann sich im Körper eine Überempfindlichkeit gegen neue und neue Substanzen entwickeln, dh die Anzahl der Allergene kann ansteigen. Daher hat die Verwendung einer nicht-spezifischen hypoallergenen Diät eine therapeutische Wirkung.

Eine solche Diät führt jedoch gleichzeitig zu einer anderen diagnostischen Funktion: Durch eine vernünftige Anwendung wird es möglich sein, die Produkte zu identifizieren, auf die das Kind allergisch reagiert (möglicherweise gibt es mehrere).

Produktklassifizierung durch sensibilisierende Wirkung

Experten haben herausgefunden, dass nicht alle Produkte gleichermaßen allergene (sensibilisierende) Eigenschaften haben. Dies ist das Hauptprinzip der hypoallergenen Diät. Alle Produkte lassen sich in 3 Gruppen einteilen: niedrige, mittlere und hohe Allergenität.

Produkte mit ausgeprägten sensibilisierenden Eigenschaften umfassen:

  • Eier;
  • Honig
  • alle Arten von Nüssen;
  • Pilze;
  • Zitrusfrüchte und Ananas;
  • Obst und Gemüse mit gelber, orange und roter Farbe;
  • Kakao, Kaffee und Schokolade;
  • Hartkäse;
  • Gebäck;
  • Meeresfrüchte (Krabben, Tintenfisch, Garnelen usw.);
  • Fisch und Kaviar;
  • süße Getränke mit Gas;
  • Würzmittel, Soßen, Ketchups, Marinaden;
  • geräuchertes Fleisch

Der Ausschluss dieser Produkte aus der Ernährung des Kindes beeinträchtigt den Nährwert von Babynahrung nicht. Würste und Würste sind ebenfalls gefährlich, ihr attraktives Aussehen wird durch die Zugabe von Natriumnitrit sichergestellt. Joghurts mit einer langen Haltbarkeitsdauer (mehr als 2 Wochen) können aufgrund der in ihrer Zusammensetzung enthaltenen Konservierungsstoffe leicht allergische Reaktionen bei Kindern hervorrufen. Es ist notwendig, auch die von Kindern beliebten Süßwarenprodukte - Farbstoffe und Konservierungsstoffe - auszuschließen, und in diesen reicht es! Überseeische exotische Früchte sind auch alles andere als harmlos.

Die Anzahl der medizinisch allergischen Produkte umfasst:

  • Zucker;
  • Reis und Buchweizen;
  • Hähnchen und Rindfleisch vom weißen Fleisch;
  • Kuhmilch;
  • Rüben
  • Erbsen;
  • Bananen;
  • Brombeere.

Produkte auf dieser Liste sind potenziell gefährlich. Sie sind nicht unbedingt vollständig von der Ernährung des Kindes ausgeschlossen. Sie sind für das Kind notwendig, sollten jedoch bei Allergien sehr vorsichtig sein. Im Falle einer Unverträglichkeit gegen Babymilch sollte Kuhmilch von der Diät und vom Rindfleisch ausgeschlossen werden.

Allergenarme Produkte sind am wenigsten gefährlich:

  • Hirse und Gerste;
  • Kaninchen und Truthahn;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • grüne Apfelsorten;
  • Mais;
  • Grüns

Eine Allergie gegen diese Produkte tritt in extrem seltenen Fällen auf.

Im besten Fall ist die Diät für ein allergisches Kind ein Arzt. Ein richtig gemachtes Menü sollte nicht nur Lebensmittel berücksichtigen, die von der Diät ausgeschlossen sind, sondern auch den Körper mit der notwendigen Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten versorgen.

Damit die Ernährung des Kindes nicht eintönig ist, sollten Sie etwas Phantasie einbringen und etwas mehr Zeit damit verbringen, leckere und gesunde Gerichte aus natürlichen Produkten zuzubereiten. Sie können sich auch auf das ungefähre wöchentliche Menü im Internet konzentrieren.

In der Zeit der Verschlechterung der Allergien können vegetarische Suppen aus Getreide und Gemüse bevorzugt werden. Öl sollte pflanzlich (Sonnenblume oder Olivenöl) verwendet werden. Empfohlenes frisches Fladenbrot (aus hefefreiem Teig) oder Kuchen. Als Getränke können Sie dem Kind einen Kompott aus Trockenfrüchten, Tee geben. Salat kann aus Gurken, Kohl hergestellt werden.

Regeln für die Verwendung von Diätkindern

Bei der Ernennung einer hypoallergenen Diät für ein Kind sollten Sie einige allgemeine Regeln beachten:

  • Gerichte sollten durch Kochen, Braten oder Dämpfen gegart werden (Frittieren als Kochart ist vollständig ausgeschlossen);
  • Die erste Brühe gießt sich beim Kochen zwangsläufig aus;
  • Getreide vor dem Kochen sollte 2 Stunden in Wasser eingeweicht werden;
  • Wenn das Baby gestillt wird, muss die Mutter die hypoallergene Diät einhalten.
  • Auch nach dem Ende der Diät und beim Kauf von Lebensmitteln im Laden sollten Sie das Etikett und die Zusammensetzung des Produkts sorgfältig prüfen, um zu verhindern, dass das Kind Konservierungsmittel, Farbstoffe und Aromen verwendet - sie werden zu Allergenen.

Experten empfehlen, dass Kinder durchschnittlich 10 Tage lang eine hypoallergene Diät einnehmen. Die Dauer der Compliance hängt von der Schwere der allergischen Manifestationen ab. Halten Sie das Kind auf die strikte Beschränkung einer breiten Palette von Produkten, die nicht sein dürfen. Erstens laufen die Wiederherstellungsprozesse bei Kindern schneller ab. Zweitens kann eine strenge Langzeitdiät zu einem Mangel an Nährstoffen führen, die für das wachsende Kind notwendig sind.

Mit einer Abnahme der allergischen Reaktionen beim Kind und in Absprache mit dem Arzt (etwa 2-3 Wochen ab dem Zeitpunkt der Besserung) können Sie die Produkte vorsichtig in das Menü eingeben und die Reaktion des Körpers sorgfältig überwachen. Bringen Sie die Produkte wieder in die Ernährung des Kindes, beginnend mit Allergikern.

Es ist ratsam, ein detailliertes Tagebuch zu führen, in dem alle vom Kind empfangenen Produkte und dessen Zustand (Hautmanifestationen, Juckreiz, Stuhlcharakter usw.) absolut berücksichtigt werden. Wenn während der 3-tägigen Verwendungsdauer des Produkts keine allergische Verschlimmerung aufgetreten ist, wird ein anderes Produkt eingeführt. Somit wird der diagnostische Wert der Diät bei Nahrungsmittelallergien erkannt.

Die Bestimmung des Nahrungsmittelallergens kann lange dauern. Wenn bei der Einführung des nächsten Produkts milde allergische Reaktionen aufgetaucht sind, ist es möglich (in Absprache mit dem behandelnden Arzt), dieses Produkt nicht vollständig auszuschließen, sondern seinen Anteil etwas zu reduzieren. Bei stark ausgeprägten Ausprägungen wird das Produkt aus dem Menü genommen, jedoch nicht dauerhaft: Nach etwa einem Monat können Sie die Einführung fortsetzen. Die Reaktion kann diesmal weniger ausgeprägt sein und zu nichts führen.

Lebenslauf für Eltern

Unabhängig von der Art und dem Schweregrad der Allergie verkompliziert sie die Gesundheit des Kindes erheblich, kann chronisch werden und in der Zukunft zum Problem werden. Überempfindlichkeit gegen bestimmte Lebensmittel kann identifiziert und versucht werden, sie mit einer hypoallergenen Diät loszuwerden.

Es wird in der Zeit der Verschlimmerung des allergischen Prozesses eingeführt und nach Abklingen seiner Manifestationen wird der Körper des Kindes allmählich und sehr sorgfältig darin unterrichtet, zuvor vom Gebrauch ausgeschlossen zu sein. Dies ist die therapeutische Wirkung der hypoallergenen Diät. Sichere Naturprodukte, die in dieser Diät verwendet werden, helfen, Allergien zu beseitigen.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Normalerweise gibt ein Kinderarzt Ratschläge zu einer hypoallergenen Diät. In einigen Fällen ist es jedoch nützlich, einen Allergologen aufzusuchen, insbesondere wenn Nahrungsmittelallergien mit anderen Manifestationen der Körpersensibilisierung (Rhinitis, Asthma, Dermatitis) kombiniert werden. Darüber hinaus hilft es dem Ernährungsberater, die beste Menüoption basierend auf den Bedürfnissen des Körpers auszuwählen.

Liste der Produkte für die hypoallergene Diät

Ärzte nennen Allergie die Krankheit des Jahrhunderts, denn in der modernen Welt gibt es für praktisch jeden Menschen ein oder zwei Reize, die dazu führen können, dass sie bestimmte Symptome einer allergischen Reaktion haben. Kinder, die heute geboren werden, umgeben von Autoabgasen, Haushaltschemikalien und vielen synthetischen Substanzen, die zur Entwicklung allergischer Erkrankungen führen, sind besonders von Allergien betroffen.

Um die Belastung der Körper mit Allergenen zu kontrollieren, werden viele Methoden verwendet, und eine davon ist die Diät. Eine antiallergene Diät ist für alle Arten von Allergien (mit Nahrungsmitteln, Ekzemen, Asthma bronchiale, atopischer Dermatitis usw.) unabhängig von ihrer Ursache oder Herkunft angezeigt. Die Diät wird auf Lebenszeit oder eine bestimmte Zeitspanne beobachtet (zum Beispiel halten stillende Mütter diese Diät während des gesamten Stillens ein).

Der Arzt empfiehlt eine Allergie auf eine bestimmte Produktliste und löst gleichzeitig zwei Probleme. Erstens hat eine solche Tabelle eine diagnostische und zweitens eine therapeutische Orientierung. Dies bedeutet, dass der Patient durch den Ausschluss von hoch allergenen Lebensmitteln von der eigenen Diät genau bestimmen kann, welche Lebensmittel Nebenwirkungen verursachen und seine Gesundheit erheblich verbessern.

Einige andere Ziele werden durch die Ernennung eines allergikerfreundlichen Menüs zu einer stillenden Mutter verfolgt. Eine solche Ernährung ist prophylaktisch und nicht therapeutisch. Das Kind erhält mit der Muttermilch die Bestandteile aller Produkte, die in ihrer Ernährung enthalten sind.

Das Immunsystem des Neugeborenen ist unvollständig, daher sollte seine Reizung mit potenziellen Allergenen vermieden werden.

Die Nichteinhaltung der Antihistamin-Ernährung durch eine stillende Mutter kann bei Kindern zu allergischen Erkrankungen wie atopischer Dermatitis, Urtikaria, Ekzemen und Asthma bronchiale führen.

Bei Auftreten einer akuten allergischen Reaktion jeglicher Art ist es erforderlich, die Diät auszuschließen, bis der Grund für diese Erkrankung geklärt ist:

  • irgendwelche Nüsse;
  • Zitrusfrüchte;
  • Trauben, Melonen, Ananas;
  • alle Gewürze, Saucen, Gewürze und Marinaden;
  • geräuchertes Fleisch und Pickles;
  • würziges Wurzelgemüse und Gemüse (Rübe, Rettich, Rettich);
  • rotes und orange Obst und Gemüse;
  • Fisch, Kaviar, Meeresfrüchte;
  • Geflügelfleisch (außer weißes Hühner- und Putenfleisch);
  • Honig
  • Eier;
  • Fettmilch und Milchprodukte, einschließlich Hartkäse, Butter;
  • irgendwelche Pilze;
  • Kaffee und Schokolade;
  • alkoholische Getränke;
  • Süßwaren, Süßigkeiten und Muffins;
  • Alle Produkte, die in einer industriellen Umgebung hergestellt werden (Pasten, Konserven, Säfte usw.), mit Ausnahme von Babynahrung.

Die gesamte Produktliste ist nur in der akuten Phase einer allergischen Reaktion verboten. Nach Entfernung der Verschlimmerung und Ermittlung der spezifischen Ursache der Allergie können einige dieser Produkte wieder an den Tisch gelegt werden. Die Liste der Produkte kann auch erweitert werden, da die allergenfreie Ernährung individuell sein sollte.

Die Liste der für die Anwendung empfohlenen Produkte ist streng individuell, abhängig von den Eigenschaften des Körpers und dem Verlauf der Allergie bei einem bestimmten Patienten.

Zu den am wenigsten allergenen Menüs zählen am häufigsten:

  • hypoallergener Haferbrei: Haferflocken, Buchweizen, Reis;
  • Pflanzenöle (Olivenöl, Sonnenblume);
  • Fleisch: weißes Huhn, Rindfleisch (außer Kalbfleisch), gekocht, Truthahn;
  • grünes Gemüse (Kohl, Gurken, Erbsen) und Kartoffeln;
  • Früchte sind grün (Äpfel, Birnen), vorzugsweise gebacken;
  • Fleischlose Suppen mit nicht allergenem Gemüse und Getreide;
  • Milchprodukte: Kefir, Hüttenkäse, Käse, Joghurt, Joghurt (ohne Farbstoffe und Aromastoffe);
  • Getränke: Tee, hausgemachtes Trockenfruchtkompott;
  • Brot: Weißes, besser getrocknetes (Cracker), Fladenbrot, Pitabrot.

Kinder allergische Reaktionen haben andere Erscheinungsformen als Erwachsene, daher ist antiallergene Ernährung für Kinder etwas anders geplant. In der Kindheit sind polyvalente Allergien häufiger (Überempfindlichkeit gegen mehrere Produkte gleichzeitig), und Hühnerei- und Kuhmilchprotein ist ein Allergen für absolut alle Kinder bis zu einem Jahr.

Es ist wichtig, nicht zu vergessen, dass das Kind wächst und ausreichend Vitamine, Nährstoffe und Energie benötigt. Daher sollten Mütter einem allergischen Kind nicht unabhängig ein Antihistaminikum-Menü verschreiben, damit es nicht verhungert. Es ist besser, einen Allergiker zu kontaktieren, um bestimmte Produkte festzulegen, die von der Diät ausgeschlossen werden sollten.

Gegenwärtig ist die Sicht der Ärzte auf die Ernährung laktierender Frauen weniger radikal geworden. Wenn in den letzten zwei Jahrzehnten geglaubt wurde, dass eine Frau während der gesamten Laktationsperiode dazu verpflichtet ist, sich an die strengste antiallergische Diät zu halten, dann legt die heutige Forschung etwas anderes nahe. Ärzte empfehlen stillenden Müttern, nur die aggressivsten Allergene (Eier, Kuhmilch, rotes Gemüse und Obst, Zitrusfrüchte, Weintrauben, Ananas, Melone) von der Ernährung auszuschließen, die das Kind an Herzinsuffizienz schädigen können.

Eine hypoallergene Diät wird nur für stillende Mütter empfohlen, die selbst unter Allergien leiden oder auf den Vater des Kindes allergisch sind. Eine solche Ernährung einer stillenden Frau wird zu einer vorbeugenden Maßnahme und lässt nicht zu, dass sich eine ungünstige Vererbung bei einem Kind manifestiert.

Während der gesamten Stillzeit sollte die stillende Mutter die Reaktion des Kindes auf das Essen überwachen, das es isst. Es gibt häufig Situationen, in denen das Kind im HBG nach der Verwendung eines Produkts durch eine Mutter darauf reagiert. Das Aussehen eines Baby-Ausschlags, Juckreiz, Ödeme, Urtikaria, Veränderungen im Stuhl - ein Grund für eine Frau, dieses Essen vor dem Ende des Stillens abzulehnen.

Eines der beliebtesten Systeme der hypoallergenen Ernährung wurde vom sowjetischen Immunologen Andrei Dmitrievich Ado entwickelt.

Das Ziel der Ado-Diät ist das gleiche wie bei jeder anderen Allergie-freien Diät - das Allergen aus der Nahrung zu identifizieren und zu eliminieren und dadurch die Lebensqualität zu verbessern.

Bei der Untersuchung der Eigenschaften der menschlichen Immunität identifizierte der Arzt Ado viele Jahre lang drei Produktgruppen: allergene, hypoallergene und moderate Allergenität. Sie sind wie folgt aufgeteilt.

Hypoallergene Diät für Kinder: Menüs und Rezepte

Viele Großmütter und Mütter geben ihren Kindern keine allergenen Produkte: Erdbeeren, Schokolade, Orangen. In diesem Fall rötet das Kind noch die Wangen, es gibt eine weinende Kruste oder Urtikaria. Der Grund ist, dass es viel mehr Allergenprodukte gibt, als sich Eltern vorstellen können. Wenn wir den Täter nicht ausschließen, wird ein besonderes therapeutisches Kraftschema vorgeschrieben.

Was ist eine hypoallergene Diät für Kinder?

Mit dem Begriff Allergie meinen Ärzte einen besonderen Zustand (Überempfindlichkeit) des Körpers gegenüber verschiedenen Substanzen, bei deren Kontakt verschiedene negative Reaktionen auftreten: Rötung der Augenlider, Hautausschlag, Niesen, Tränen, Schwellung. Die hypoallergene Diät ist eine der Behandlungsoptionen für diese Krankheit, bei der hochallergische Produkte aus dem Menü entfernt werden. Es hilft, die Ursache für negative Reaktionen zu erkennen, den Körper zu entlasten und das Immunsystem zu verbessern.

Das hypoallergene Nahrungsmittelregime ist in der Behandlung in den Anfangsstadien der Allergieuntersuchung unbedingt enthalten. Es wird allen Kindern, die die Ursache der Allergie nicht festgestellt haben, verschrieben, bei immungeschwächten Babys mit atopischer Dermatitis, allergischer Rhinitis und Angioödem in der Geschichte. Manchmal wird hypoallergene Nahrung für stillende Frauen empfohlen, um Allergien bei Neugeborenen zu verhindern und die Qualität der Muttermilch zu verbessern.

Allgemeine Regeln

Allergien für Kinder sollten physiologisch vollständig, aber schonend sein. Die Salzzufuhr muss auf 7 Gramm pro Tag begrenzt werden. Die bevorzugten kulinarischen Behandlungsprodukte - Kochen, Schmoren, Dämpfen, Backen. Erste Gänge in Fleischbrühe mit dreifachem Flüssigkeitswechsel, vor allem beim Kochen von Hähnchen, fettem Fleisch oder Fisch. Es ist wünschenswert, mindestens 4-mal täglich fraktioniert zu essen.

Wenn die Füße oder Finger Ihres Kindes anschwellen und der Schlaf unter den Augen erscheint, begrenzen Sie die Flüssigkeitsaufnahme auf 1-1,2 Liter Wasser pro Tag. Die chemische und energetische Zusammensetzung einer hypoallergenen Ernährung für Kinder lautet wie folgt:

  • Eiweiße (pflanzlich und tierisch) - 90 g;
  • Fett - 80 Gramm;
  • Kohlenhydrate - 400 Gramm;
  • tägliche Kaloriengerichte - 2800 kcal.

Bevor Sie mit der Erstellung des Menüs beginnen, müssen Sie die Regeln der Diättherapie verstehen:

  • Bei den ersten Symptomen einer Allergie bei einem Kind sollte die Salzzufuhr auf ein Minimum begrenzt werden (3-5 Gramm pro Tag). Da diese Krankheit von einer Entzündung begleitet wird und Salz zu Ödemen beiträgt, sollten alle Pickles, einschließlich Wurst, von der Kinderkarte entfernt werden.
  • Aus demselben Grund sollten Sie Ihrem Baby mehr kalziumreiche Nahrung geben. Dieses Spurenelement trägt zur schnellen Beseitigung von Entzündungen bei und stärkt auch die Wände von Blutgefäßen, Zähnen und Knochen. Es ist besser, Hüttenkäse, Käse und Milch zum Menü hinzuzufügen. Wenn diese Produkte allergisch sind, müssen Sie sie durch Analoga mit demselben Kalziumgehalt ersetzen.
  • Es ist wichtig, nicht nur die Hauptallergene vom Menü zu entfernen, sondern auch die Produkte, die eine Kreuzreaktion verursachen. Wenn Ihr Baby beispielsweise allergisch gegen Milch ist, müssen Sie ihm kein Quark, Sahne oder saure Sahne mehr verabreichen.
  • Verwenden Sie beim Kochen nur frische und hochwertige Produkte. Sie sollten keine Produkte mit Farbstoffen, Aromen, Lebensmittelzusatzstoffen und verschiedenen Modifikatoren kaufen, die die Haltbarkeit verlängern.

Die Dauer der Diät kann von zwei bis drei Wochen bis zu mehreren Monaten oder sogar Jahren variieren. Wenn die Symptome der Krankheit nach 2-3 Tagen ab dem Zeitpunkt der Besserung nicht mehr auftreten, können die ausgeschlossenen Nahrungsmittel allmählich wieder in die Ernährung aufgenommen werden. Dies sollte strikt nacheinander erfolgen und von niedrig-allergenen zu hochallergisch werden. Die neue Zutat wird einmal in drei Tagen eingeführt. Wenn es gleichzeitig eine Verschlechterung gab, ist der letzte Bestandteil der Diät allergen und muss ganz aufgegeben werden.

Hypoallergene Produkte

Die Liste der zugelassenen Produkte sowie die Liste der verbotenen Inhaltsstoffe können je nach den individuellen Merkmalen des kleinen Patienten variieren. Die letzte Menüoption sollte mit Ihrem Arzt besprochen werden. In der Ernährung von Kindern dürfen häufig folgende Produkte enthalten sein:

  • Fleisch - gekochtes Rindfleisch, Hähnchenfilet ohne Haut, Truthahn, Kaninchen;
  • vegetarische Suppen aus zugelassenem Gemüse;
  • Pflanzenöle - Sesam, Olivenöl, Sonnenblumen;
  • Getreide - Buchweizen, Haferflocken, Reis, Grieß (in begrenzten Mengen);
  • Milchprodukte - Ziegenmilch und Käse daraus, Joghurt, Naturjoghurt;
  • Gemüse - Gurken, Kohl, Kopfsalat, Gemüse, Kartoffeln, grüne Erbsen, Kürbis, Rübchen, Zucchini, Kürbis;
  • hypoallergene Früchte - grüne Äpfel, Birnen, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Pflaumen, Pflaumen, Pfirsiche, Bananen;
  • Tee, getrocknete Fruchtkompotte;
  • getrocknetes Weißbrot, Cracker, Kuchen, Pitabrot.

Allergie Süßigkeiten

Wenn Ihr Kind an Allergien leidet, ist dies kein Grund, ihm Süßigkeiten vollständig zu verweigern. Viele leckere Köstlichkeiten sind heutzutage leicht durch gesündere Speisen zu ersetzen. Als Alternative für Kinder, die sehr gerne Schokolade haben, aber an Milchallergien leiden, können Sie eine bittere Fliese mit hohem Kakaogehalt oder Nougat anbieten. Dieses Produkt enthält keine Milch.

Ein Kind, das älter als ein Jahr ist, kann mit Marshmallow, Pastila und Waffeln mit Fruchtfüllung zufrieden sein. Sie enthalten Pektin. Dieses Element ist nützlich für den Körper, da es die Arbeit des Magen-Darm-Trakts verbessert. Wenn Sie solche Leckereien kaufen, sollten Sie die Zusammensetzung sorgfältig lesen: Es sollte sich nicht um Farbstoffe, Schokolade oder Aromen handeln. Die folgenden Nahrungsergänzungsmittel stellen eine große Gefahr für den Körper des Kindes dar:

  • E 321 oder Butylhydroxytoluol ist ein beliebtes Antioxidans;
  • E 220-27 - Sulfate;
  • E 249-52 - Nitrate;
  • Е210-19 - Benzoesäurederivate;
  • E 200-203 - Sorbinsäure;
  • E 122, 102, 110, 124, 127, 151 - Farbstoffe;
  • B 550-553 - Aromen;
  • E 621-25 - Glutamate von Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium.

Süßwaren mit Zusatzstoffen können einen guten Ersatz finden: Trockenobst, hausgemachtes Eis oder Marmelade, glutenfreies Gebäck, Lebkuchen. Viele Kinder essen gerne gefrorenen Saft aus natürlichen Früchten, süßem Popcorn. Bieten Sie keine Krümeltörtchen, gekaufte Muffins und anderes süßes Gebäck mit einem hohen Anteil an Eiweiß und Margarine an. Wählen Sie nicht zu süße und fettfreie Kekse:

Wenn Sie Ihr Baby mit Süßigkeiten behandeln möchten, sollten Sie Süßigkeiten auf Milchbasis ohne Schokolade bevorzugen: Iris, Korovke, School. Gekaufte Riegel vom Typ Snickers und Twix können leicht durch gepresstes Müsli, Vitamin-Delikatesse aus der Apotheke - Hämatogen - ersetzt werden. Wenn das Kind nicht allergisch gegen Honig und Nüsse ist, können Sie Halwa in die Ernährung einbeziehen.

Allergische Produkte

Es gibt viele Allergene unter Nahrungsmitteln, die unangenehme Symptome hervorrufen können und mit einer Verschlimmerung der Krankheit gefährlicher werden. Ärzte unterscheiden solche Produkte, die Allergiker betreffen:

  • Fisch und Meeresfrüchte, einschließlich Kaviar;
  • Hackfleisch und Fleisch, sofern nicht vorstehend aufgeführt;
  • Zitrusfrüchte - Orangen, Mandarinen;
  • alle Arten von Nüssen;
  • orangefarbene und rote Früchte oder Beeren - Ananas, Erdbeeren, Erdbeeren, Trauben, Kakis, Melonen, Granatäpfel;
  • Gemüse - Rüben, Karotten, Tomaten, Sellerie, Radieschen, Radieschen, Meerrettich, Auberginen;
  • schokolade;
  • Kaffee;
  • Honig
  • Süßwaren und feine Backwaren;
  • Eier;
  • Kuhmilch und Milchprodukte mit Kuhproteinen;
  • Weizen;
  • Gewürze und Saucen - Mayonnaise, Ketchup, Senf, Soja;
  • Hülsenfrüchte;
  • Pilze;
  • Konserven, gesalzene und eingelegte Produkte;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • geräuchertes Fleisch

Für Kinder bis zu einem Jahr

Wenn bei einem Neugeborenen, das gestillt wird, eine Allergie festgestellt wird, sollte eine stillende Mutter die Prinzipien einer hypoallergenen Diät befolgen. Aus dem Menü lohnt es sich, alle Produkte zu entfernen, die als Provokateure der Krankheit dienen können. Gleichzeitig ist es nicht ratsam, das Stillen abzubrechen. Ergänzungsfuttermittel für Kinder mit Nahrungsmittelallergien sollten schrittweise eingeführt werden, wobei der Ernährung nicht mehr als 3-4 neue Zutaten pro Monat hinzugefügt werden sollten.

Die Einführung komplementärer Lebensmittel sollte mit Gemüsepüree oder Getreide ohne Milch, Zucker und Salz beginnen. Die Bekanntschaft mit der neuen Diät sollte mit einkomponentigen Gerichten beginnen: Wenn es sich um Gemüsepüree handelt, sollte es aus einem pflanzlichen Brei bestehen - aus einem Getreide. Experten empfehlen, Fleischgerichte frühestens nach 6 Monaten in das Kindermenü aufzunehmen. Allergiker kochen besser Kaninchen oder Truthahnfilet. Wenn Sie Babys künstliche Mischungen geben möchten, wählen Sie Produkte ohne Kuhprotein und Kasein. Solche hypoallergenen Brei haben sich gut bewährt:

  • Nutrilak HA;
  • Alphare;
  • Tutteli-Peptide;
  • Nan Sojabohnen;
  • Similac hypoallergen;
  • Nan-2;
  • Nutrilon-Peptid TSC.

Menü hypoallergene Diät

Der Körper eines Kindes bekämpft Allergien viel besser als ein Erwachsener. In dieser Hinsicht wird für Kinder kurzzeitig bis zu 10 Tage lang hypoallergene Diät verordnet. Ein Beispielmenü für kleine Kinder mit Allergien sollte folgendermaßen aussehen:

Ernährung bei Allergien bei Kindern unterschiedlichen Alters: Allgemeine Grundsätze, Menü

In der Literatur gibt es zunehmend Hinweise darauf, dass eine strikte Diät für Allergien nicht nur nicht nützlich, sondern auch schädlich sein kann. Wie wählt man die richtige Ernährung für ein allergisches Kind? Um herauszufinden, wie man eine hypoallergene Diät für Kinder mit verschiedenen allergischen Erkrankungen aufbaut, hilft dieser Artikel.

Allergie ist eine Erkrankung, die sich als Folge einer unzureichenden Reaktion des Körpers auf die Aufnahme von Fremdprotein entwickelt. Diese Substanz kann auf verschiedene Arten eindringen:

  • aerogen und dann entwickelt sich Pollinose;
  • Kontakt, was die Entwicklung einer Kontaktdermatitis nach sich zieht;
  • parenteral, wodurch eine Arzneimittelallergie oder eine Allergie gegen Insektengift hervorgerufen wird;
  • und natürlich essen.

Bei Nahrungsmittelallergien, um den Kontakt des Körpers mit einem allergenen Protein auszuschließen, müssen Lebensmittel, die dieses Protein enthalten, von der Diät ausgeschlossen werden.

Eliminationsdiät

Es ist sehr spezifisch. Von den konsumierten Produkten müssen bestimmte, bestimmte, nur diejenigen, die überempfindlich sind, entfernt werden. Verwenden Sie bestimmte Diäten, wenn eine genaue Diagnose nicht möglich ist oder im frühesten Stadium (einschließlich Selbstdiagnose).

Unspezifische Diät

Die zweite Option ist eine grundlegende, nicht spezifische Diät. Es ist notwendig, um das Essen aller "gefährlichen" Produkte in Bezug auf Allergieprodukte auszuschalten, um die Gesamtbelastung des Körpers zu reduzieren.

Die Ernennung einer hypoallergenen Diät lautet daher wie folgt:

  1. diagnostisches Suchauslöser Allergen;
  2. Kontaktausschluss mit dem Allergen auslösen;
  3. Verringerung der gesamten allergenen Belastung des Körpers;
  4. Auffüllung ausgeschlossener Nährstoffe und Spurenelemente auf Kosten anderer Produkte.

Der letzte Punkt ist von entscheidender Bedeutung, da eine strenge hypoallergene Diät für Kinder nur während einer schweren Exazerbation vor dem Termin der Therapie notwendig und wichtig ist. In der übrigen Zeit ist es nicht nur wichtig, das Allergen von der Nahrung auszuschließen (bei Nahrungsmittelallergien), sondern auch eine ausgewogene Ernährung mit dieser Ausnahme zu bilden.

Allgemeine Grundsätze für die Bildung einer Diät mit Allergien bei einem Kind

Bei der Bildung der Diät ist es sehr wichtig, die Körpermerkmale des Kindes zu berücksichtigen.

Daher ist es wichtig zu wissen, dass Kinder, viel mehr als Erwachsene, Protein und Ballaststoffe benötigen. Dies hängt mit der extrem hohen Aktivität des Kindes (vor allem im Alter von 3-7 Jahren) und der Notwendigkeit zusammen, alle Systeme und Organe zu „vervollständigen“. Es ist jedoch so, dass tierisches Eiweiß meistens eine unzureichende Immunantwort hervorruft.

Der zweite Punkt ist die hohe Prävalenz der Kuhmilcheiweißallergie. Außerdem gibt es gewisse Unterschiede zwischen der "kindlichen" Nahrungsmittelallergie und dem "Erwachsenen":

  • Bei den meisten Kindern wird die Immunantwort mit einer Nicht-Immunantwort kombiniert (die sogenannte Pseudoallergie wird realisiert).
  • meistens gibt es eine polyallergene Sensibilisierung;
  • Je älter das Kind ist, desto höher ist die Chance, eine Kreuzallergie zu entwickeln.

Der letzte Punkt ist in erster Linie mit der Ausweitung der Ernährung des Kindes verbunden.

Unter Berücksichtigung aller aufgeführten Merkmale ist es möglich, die grundlegenden Prinzipien der Bildung einer hypoallergenen Diät zu bestimmen, sowohl spezifisch als auch nicht spezifisch:

  • Für allergische Erkrankungen ist eine Diät erforderlich, sei es bei Nahrungsmittelüberempfindlichkeit, Pollinose oder Kontaktdermatitis.
  • Bei einer Nahrungsmittelallergie ist eine genaue Bestimmung des Allergenauslösers erforderlich.
  • die vollständigste Entfernung tierischen Proteins und dessen Ersatz durch Gemüse ist notwendig;
  • fermentierte Milchprodukte können verwendet werden;
  • es ist notwendig, Produkte-Histaminol auszuschließen;
  • Es ist wichtig, nicht nur ursächliche Allergene, sondern auch Kreuzreize (besonders wichtig für die Pollinose) auszuschließen.
  • Es ist eine strikte Kontrolle des Nutzens und der Ausgewogenheit der Ernährung erforderlich.

Lebensmittel für allergische Kinder müssen gebacken, gedämpft oder gekocht werden.

Erforderlich, um die Regeln einzuhalten

Ein weiterer Punkt, auf den die Aufmerksamkeit gerichtet werden soll - die Regeln, die befolgt werden müssen, wenn das Kind eine hypoallergene Diät benötigt:

  1. Arbeiten Sie mit einem Allergologen zusammen. Sie können Produkte nicht von der Diät ausschließen oder sie eingeben, insbesondere bei schweren Allergien;
  2. Strikte Einhaltung Sie können nicht "gehen", wenn Sie nach einem allergenen Produkt für Kinder fragen. Es ist wichtig zu wissen, dass bei einer echten Allergie bereits eine kleine Portion ausreicht, um eine schwere allergische Reaktion zu bilden.
  3. Rechtzeitige einstellung. Es besteht die Möglichkeit der Selbstheilung bestimmter Allergietypen mit zunehmendem Alter sowie der Entstehung neuer Allergien.
  4. Hypoallergenes Leben. Muss in einem Komplex mit einer Diät gehen - regelmäßige Nassreinigung, das Fehlen von Schimmel, Staub, wenn möglich Haustiere im Haus, die Verwendung von Luftfiltern.

Diäten bei Kindern mit Allergien

Gemäß den klinischen Leitlinien wird die hypoallergene Diät in drei Stufen verabreicht:

  1. Identifizierung des Auslöserfaktors, der Auswahl der Ernährung. Durchgeführte Tests, Kratztests, empirische Diättherapie. Die Dauer dieses Stadiums ist umso höher, je mehr Allergene direkt reizend sind.
  2. Unterstützende Therapie Das längste Stadium der Diät-Therapie (Dauer zwischen 3 und 5 Monaten bis zu mehreren Jahren). In diesem Stadium sind alle allergischen Produkte für den Menschen ausgeschlossen.
  3. Erweiterung der Ernährung. Das Übergangskriterium ist die vollständige klinische und laboreigene Remission. In diesem Stadium werden, beginnend mit minimalen Dosen, zuerst minimal allergene Produkte, dann Kreuzallergene eingeführt und im Fall einer sicheren Verabreichung wird versucht, immer stärkere Allergene einzuführen.

Unspezifische Diät

Eine unspezifische Diät impliziert den Ausschluss aller stark allergenen Lebensmittel. Sie wird bei ihrem ersten Besuch bei einem Allergologen mit Beschwerden über Überempfindlichkeitsreaktionen ernannt.

Eliminationsdiäten werden verwendet, um das "breite Spektrum" zu maximieren. Nach I.V. Borisova, Professor der sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, teilt alle Produkte in drei Typen auf, je nach dem Grad ihrer allergenen Aktivität. Produkte zuordnen:

Hohe Aktivität:

  • Hühnereier;
  • Milch;
  • Fischprodukte;
  • Hühnerfleisch;
  • Tomaten;
  • Zitrusfrüchte;
  • Bananen;
  • Bäckerhefe;
  • Schokoladenerzeugnisse, Kakaobohnen;
  • alle Arten von Nüssen;
  • Melone;
  • Sellerie;
  • irgendwelche Gewürze

Mittlere Aktivität:

  • Rindfleisch
  • Schweinefleisch;
  • Pferdefleisch;
  • Truthahn;
  • Weizen;
  • Roggenprodukte;
  • Reis;
  • Gerste;
  • Haferprodukte;
  • Karotte;
  • Gurken;
  • Rote Beete;
  • Soja;
  • Erbsen;
  • Bohnen;
  • Aprikosen;
  • Äpfel;
  • Trauben;
  • Kiwi;
  • Ananas;
  • Himbeeren;

Geringe Aktivität:

  • Lammfleisch;
  • Kaninchenfleisch;
  • Buchweizen;
  • Kürbis;
  • Kohl;
  • Rüben;
  • Kürbis;
  • Pflaumen;
  • Birne;
  • Wassermelonen;
  • Salat;
  • Blaubeeren;
  • Preiselbeeren;
  • Preiselbeeren

Die Union der Kinderärzte Russlands bietet ein ähnliches Verteilungsmuster für Produkte nach ihrer Allergenität:

Tabelle: Ernährung für Kinder mit Allergien aus der Union der Kinderärzte in Russland (Teil 1) Tabelle: Ernährung für Kinder mit Allergien aus der Union der Kinderärzte in Russland (Teil 2)

Dr. E.O. Komarovsky nennt die sechs allergikerischsten Produkte:

Hypoallergene Diät nach Ado für Kinder

A.D. Ado, ein sowjetischer Pathophysiologe, Immunologe und Allergologe, untersuchte die Auslösemechanismen allergischer Reaktionen und fand heraus, dass es Produkte gibt, die praktisch obligatorische (obligatorische) Allergene sind, und es gibt solche, die bezüglich Allergien relativ sicher sind.

Die Diät für allergische Kinder nach Ado, die 1987 gegründet wurde, basiert genau darauf: die Beseitigung "aggressiver" Lebensmittel und deren Ersatz durch eine gutartige.

Die Vorteile dieser Diät:

  • eine spezifische Liste von Lebensmitteln, die nicht verzehrt werden sollten, und keine ausführliche Definition von "gefährlichen Lebensmitteln";
  • Ausschluss aller Allergene auf einmal, wodurch eine schnelle Beseitigung der klinischen Allergiesymptome sichergestellt wird;
  • Die Fähigkeit, obligatorische Allergene in die Diät einzubringen, um herauszufinden, welche Art von Reizung die Reaktion entwickelt.

Diese Technik hat jedoch Nachteile:

  • extreme Ungenauigkeit;
  • mangelnde Konzentration auf die individuellen Merkmale jedes Kindes.

Was ist mit dieser hypoallergenen Diät für ein Kind möglich und was ist nicht erlaubt?

Laut Ado können Sie folgende Produkte essen:

  • gekochtes Rindfleisch;
  • Suppen aus Getreide oder Gemüse;
  • "Sauermilch" (Quarkmehl, Klumpen, Kefirprodukte);
  • cremiges Olivenöl, Sonnenblumenöl;
  • Buchweizen, Haferflocken, Reis;
  • mageres Brot (weiß);
  • Gurken (nur frisch);
  • Petersilie, Dill;
  • Bratäpfel;
  • Zucker;
  • Tee;
  • Apfelkompott

Es ist notwendig, unbedingt von der Diät zu nehmen:

  • jede Zitrusfrucht;
  • irgendwelche Nüsse;
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • alle Vögel (einschließlich Truthahn);
  • Schokolade und Kakao;
  • Kaffee;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Gewürze;
  • Tomaten;
  • Auberginen;
  • Pilze;
  • Hühner- und Wachteleier;
  • Milch;
  • Erdbeeren, Erdbeeren;
  • Ananas;
  • Backen (besonders frisch);
  • Honig
  • Alkohol (wichtig für ältere Teenager).

Hypoallergene Diät für Kinder für 7 Tage (für Ado)

So kann das Diätmenü für Kinder für eine Woche folgendermaßen aussehen:


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis