Was ist Hepatitis nach dem Aktivitätsgrad?

Share Tweet Pin it

Viruserkrankungen der Leber werden nach dem Aktivitätsgrad der Hepatitis klassifiziert. Das klinische Bild jeder Art und die Bestimmung ihrer inhärenten Symptome sind auf die replikative Aktivität des Virus und den Entzündungsgrad in der Leber zurückzuführen. Es ist üblich, solche biologischen Phasen der Virusentwicklung als Replikation und Integration zu isolieren. In der Replikationsphase ist die Immunaggression ausgeprägter als in der Integrationsphase, da sich das Virus während dieser Zeit vermehrt. In der ersten Phase befinden sich das Genom des Virus und das Genom der Leberzelle getrennt voneinander, und in der Integrationsphase wird das genetische Material des Virus in das Genom der Leberzelle eingefügt.

In der zweiten Phase ist es nicht mehr möglich, das Virus aus dem Körper auszutreiben, und die Krankheit wird chronisch. Der Schweregrad der Leberschäden und die damit verbundenen Symptome werden durch die Aktivität des Virus bestimmt.

Die Einteilung der chronischen Virushepatitis (CVH) in Abhängigkeit von der Aktivität des Virus ist wie folgt:

  • Hepatitis mit minimaler Aktivität;
  • Hepatitis mit niedriger Aktivität;
  • Hepatitis mit mäßigem Aktivitätsgrad;
  • CVH mit einem hohen Aktivitätsgrad;
  • CVH mit Cholestase (pathologischer Prozess im Zusammenhang mit der Stauung der Galle).

Viele Menschen glauben, dass das Virus, wenn die Hepatitis C inaktiv ist, die Gesundheit des Patienten nicht beeinträchtigt und nicht auf andere Menschen übertragen wird. Diese Meinung ist falsch. Die Person, die Träger eines inaktiven Virus ist, ist der gleiche Verteiler wie der Träger des aktiven Virus und kann andere Personen infizieren. Für einen Träger eines inaktiven Virus reicht der geringste Impuls aus, damit das Hepatitis-Virus aktiv wird. Dies kann Stress, katarrhalische Erkrankungen oder ein anderer Faktor sein, der zu einer Abnahme der Immunität führt.

Daher ist eine inaktive Hepatitis C bei einer Person ein Grund, sich sofort an einen Spezialisten zu wenden und mit der Behandlung zu beginnen. Aufgrund der Tatsache, dass diese Krankheit oft asymptomatisch ist und es sehr schwierig ist, sie frühzeitig zu bestimmen, erfahren die Patienten sehr spät über ihre Diagnose. Zu diesem Zeitpunkt sind im Körper in der Regel bereits irreversible Veränderungen eingetreten und die Behandlung bringt keine positiven Ergebnisse.

Chronische Hepatitis mit minimaler Aktivität

Der asymptomatische Verlauf ist charakteristisch für eine Hepatitis mit einem minimalen Aktivitätsgrad. Der allgemeine Gesundheitszustand und das Wohlbefinden der Menschen bleiben nahezu unverändert, es gibt praktisch keine Beschwerden. Symptome einer viralen Leberschädigung treten wahrscheinlich während einer Verschlimmerung der Krankheit auf. Das kann sein:

  • Übelkeit;
  • plötzliche Bauchschmerzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Müdigkeit, Müdigkeit.

Noch seltener das Auftreten von Hautausschlag, der für eine Lebererkrankung charakteristisch ist. Dazu gehören Teleangiektasien, erweiterte Kapillaren, das Auftreten eines Gefäßmusters oder Blutergüsse an irgendeinem Körperteil. In den meisten Fällen ist das einzige Symptom, das darauf hinweist, dass das Virus die Leberzellen beschädigt hat, eine Vergrößerung und Verdichtung der Struktur. Die Milz nimmt extrem selten zu, es treten keine Schmerzen auf.

Bei einer Blutuntersuchung ist es möglich, Anzeichen einer Zytolyse (den Prozess der Zerstörung bestimmter Zellen) in mäßigem Ausmaß zu erkennen - eine Erhöhung der Aktivität von AlAT und AST (Leberenzyme) um das 1,5- bis 2-fache. Eine Erhöhung der Bilirubinmenge ist äußerst selten. Es kann ein erhöhter Gesamtproteingehalt vorliegen - bis zu 9 g / l.

CVH mit geringer Aktivität

Hepatitis C mit einem geringen Aktivitätsgrad hat fast die gleichen klinischen Manifestationen wie Hepatitis C mit einem minimalen Aktivitätsgrad. Bei der Durchführung einer Blutuntersuchung werden jedoch überschätzte AlAT- und AsAT-Spiegel festgestellt, verglichen mit der vorherigen Hepatitis-Art sind sie etwa 2,5-fach höher als die normalen Werte.

Oft gibt es ein Phänomen wie Hypergammoglobulinämie (stellt einen erhöhten Gehalt an Immunglobulinen im Blut dar) und es gibt einen erhöhten Proteingehalt. Etwa ein Drittel der Patienten zeigt histologische Anzeichen von Leberschäden.

CVH mit mäßiger Aktivität

Diese Art von Krankheit wird auch als chronische aktive Hepatitis mit mäßiger Aktivität bezeichnet und ist heute die häufigste Form der chronischen Hepatitis. Die Zahl der Symptome im Vergleich zu Hepatitis mit geringer Aktivität nimmt zu. Dazu gehören:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Schlafstörungen;
  • häufige Kopfschmerzen;
  • verminderter Appetit;
  • Übelkeit;
  • das Auftreten schmerzschmerzender Schmerzen im Hypochondrium auf der rechten Seite.

Ein dauerhaftes Symptom dieser Art von Hepatitis ist eine pathologische Vergrößerung der Leber, die als Hepatomegalie bezeichnet wird. Wenn das Gefühl besteht, dass der Patient Schmerzen hat, nimmt die Milz fast immer um 2-3 cm zu. Vielleicht das Auftreten von Hautausschlägen, Gelenkschmerzen (Arthralgie), Nierenstörungen. Die Indikatoren für AlAT und AsAT im Blut übertreffen die Norm bereits um das 5- bis 10-fache. Es gibt auch einen starken Überschuss an Protein und Immunglobulinen im Blut des Patienten.

CVH mit hoher Aktivität

Bei dieser Art von Hepatitis handelt es sich um ausgeprägte klinische und immunologische Störungen. Es ist auch durch eine zunehmende Anzahl von Beschwerden gekennzeichnet, die auf eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten zurückzuführen sind. Oft gibt es Gelbfärbung der Haut und Augen, Hautausschläge. Die Größe der Leber nimmt dramatisch zu, sie wird sehr groß, die Milz, die fest und dicht ist, wenn sie sondiert, steigt ebenfalls stark an.

Einige Patienten haben Hautreaktionen, Arthralgie, Fieber. Die Indikatoren für AlAT und AsAT sind mehr als zehnmal höher als normal, daher werden die Indikatoren für Bilirubin und Immunglobulin stark überschätzt, und es wird eine Verletzung des Proteinstoffwechsels im Blut beobachtet.

CVH mit Cholestase

Dies ist eine ziemlich seltene Form der Virushepatitis. Es gibt keine Vergiftung des Körpers damit, das allgemeine Wohlbefinden des Patienten ist in der Regel zufriedenstellend. Hepatomegalie (vergrößerte Leber) ist klein, 5 cm, Milz ist selten vergrößert. Die Gelbfärbung der Haut und starker Juckreiz, der lange vor der Verfärbung der Haut auftritt.

Bei dieser Art von aktiver Hepatitis steigt die Aktivität von Leberenzymen stark an und das Blutbild verschlechtert sich rapide. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine Gallenzirrhose, deren Behandlung unwirksam ist. Diese Krankheit hat eine ungünstige Lebensprognose.

In jüngerer Zeit galt die virale Hepatitis als unheilbare Krankheit. Heute kann sie bereits geheilt werden, wenn sie frühzeitig diagnostiziert wird.

Je niedriger die Aktivität des Virus und je weniger Voraussetzungen für die Entstehung einer Zirrhose, desto günstiger ist die Lebensprognose des Patienten.

Chronische kryptogene Hepatitis mit minimaler Aktivität

Hepatitis Manifestationen der Krankheit sind immer mit einer Beeinträchtigung der Leberfunktion verbunden. Die Ursache dieser Störungen ist ein entzündlicher Prozess, der die Leber beeinflusst. Die Entzündungsreaktion wird häufig durch die Aktivität bakterieller oder viraler Organismen sowie schwere Vergiftungen der Leber durch alkoholische Getränke und Drogen verursacht.

In den frühen Stadien der Manifestation wird die Hepatitis erfolgreich behandelt. Aufgrund der langwierigen Natur der Erkrankung ist es sehr schwierig, die Ursache der Hepatitis zu bestimmen und die geeignete Behandlung auszuwählen. In solchen Fällen wird der Hepatitis eine kryptogene Form zugeordnet.

Was ist die kryptogene Form der chronischen Hepatitis?

Kryptogene chronische Hepatitis

Unter kryptogener Hepatitis versteht man eine Erkrankung, die zur Gruppe der "Fremdsyndrome" gehört, da sie nicht den Kriterien für die Einstufung aufgrund serologischer Studien entspricht.

Laut Statistik werden bei zehn Prozent der Patienten mit dieser Form der Hepatitis die meisten der chronischen Form der Leberentzündung innewohnenden Symptome beobachtet.

Gleichzeitig erkennt der Patient keine Antikörper, die bei Autoimmunhepatitis oder der primären Form des Beginns und der Entwicklung einer Gallenzirrhose im Körper vorhanden sind.

Diese Symptome sind die entscheidende kryptogene Form der Hepatitis bei einer Krankheit wie der Autoimmuncholangitis, die zu der Gruppe der nicht klassifizierten Krankheiten gehört. Menschen mit einer kryptogenen Form einer chronischen Hepatitis haben viele Ähnlichkeiten in der Manifestation der Krankheit mit Menschen, die an einer Autoimmunhepatitis leiden. Solche häufigen Anzeichen sind das Alter und das Geschlecht des Kranken, die Ergebnisse von Labortests und die Histologie von Menschen.

Warum kommt es zu einer kryptogenen Hepatitis?

Kryptogene Hepatitis betrifft zehn bis fünfundzwanzig Prozent der Gesamtzahl chronischer Lebererkrankungen. Bei Erkennung der Krankheit in Bezug auf die Entwicklung über einen Zeitraum von sechs Monaten kann die Behandlung unwirksam sein. In dieser Situation entwickelt sich die Krankheit häufig zu Leberzirrhose oder Krebs.

Wenn der Patient eine Verletzung oder Schmerzen in der Leber verspürt, sollte er unverzüglich einen Arzt konsultieren und die entsprechenden Tests bestehen.Die Testergebnisse bestimmen nicht nur die möglichen Ursachen der Erkrankung, sondern auch das Ausmaß der Hepatitis im Körper.

Der Patient sollte auf die Verwendung von alkoholischen Getränken und Medikamenten verzichten, da dies auch die Ursache für Schmerzen in der Leber sein kann.

Der Patient wird gebeten, auf das Vorhandensein von Autoimmunkrankheiten im Körper untersucht zu werden, die auch die Entwicklung einer kryptogenen Form der Hepatitis verursachen können. In vielen Fällen wird der Grad der Entwicklung einer kryptogenen Hepatitis durch das Vorhandensein spezieller Körper der ALT-Gruppe im Blut nachgewiesen.

Weitere Informationen zur chronischen Hepatitis finden Sie im Video.

Entsprechend der Anzahl dieser Körper gibt es 4 Aktivitätsgrade der kryptogenen Form der Hepatitis:

Minimal schwach ausgedrückt mäßig ausgedrückt.

Wenn Sie den Grad der Krankheitsaktivität richtig einstellen, können Sie die effektivste Behandlungsform rechtzeitig bestimmen und die allgemeine Erholung des Körpers beschleunigen. Diese Gründe führen in den meisten Fällen zur Entwicklung einer kryptogenen Hepatitis im Körper. Daher sollten sie zur Beschleunigung der Genesung aufgegeben werden.

Entwicklungssymptome im Körper der kryptogenen Hepatitis

Symptome einer kryptogenen Hepatitis

Mit der kryptogenen Natur der Hepatitis hat der Patient die folgenden Symptome:

Der allgemeine Appetit nimmt ab. Im rechten Hypochondrium tritt eine Schwere auf. Chronische Müdigkeit wird beobachtet. Reizbarkeit tritt bei übermäßiger Nervosität auf. Vergrößert die Leber und Milz in der Größe. Schlafprozesse sind gestört. Übelkeit mit Erbrechen. Es gibt Schwellungen im Bauchraum. Bitterkeit im Mund spüren. Es liegt eine Störung im Stuhl vor. Manchmal tritt Juckreiz auf. Ändern Sie selten die Farbe der Haut und der Sklera der Augen.

Alle diese Anzeichen deuten auf das Fortschreiten der Krankheit im Körper hin. Die kryptogene Hepatitis bei chronischer Manifestation kann sich etwas verlangsamen, wenn einem Patienten regelmäßig therapeutische Verfahren verordnet werden und eine spezielle Diät eingehalten wird.

Der Arzt muss vorschreiben, dass Patienten ein besonderes Regime einnehmen, das alle körperlichen Belastungen und Strahlungsarten ausschließt und den Körper vor den toxischen Wirkungen schädlicher Faktoren schützt, die die Umgebung füllen. Die Einhaltung dieser Maßnahmen beschleunigt die therapeutische Wirkung.

Behandlung einer kryptogenen Leberentzündung

Die medikamentöse Therapie bei Progression im Körper einer kryptogenen Hepatitis beruht auf der obligatorischen Einhaltung der vom Arzt festgelegten Behandlungsweise durch Patienten. Dazu gehört die Diät, die den Patiententisch Nr. 5 vorsieht, der die gesamte Vielfalt gekochter Produkte umfasst, einschließlich gedämpfter.

Eine Vielzahl von Obst und Gemüse gehört zur Ernährung des Patienten. Auf keinen Fall darf der Patient Lebensmittel mit übermäßigem Fettgehalt, frittierte Speisen, Gerichte mit einem ausgeprägten salzigen, eingelegten oder würzigen Charakter in die Diät aufnehmen.

Darüber hinaus wird dem Patienten ein Entgiftungsverlauf der Therapie verordnet, der aus verschiedenen Salzlösungen, Glukose und Medikamenten besteht und die Aktivität des Verdauungssystems normalisiert.

Die Vitamintherapie sowie der Patient, der Arzneimittel einnimmt, die eine Vielzahl von Mikroelementen enthalten, werden ebenfalls zur allgemeinen Erholung der Leber beitragen. Darüber hinaus sollte der Patient bei allen Arten von assoziierten Erkrankungen behandelt werden, die den Gesamtzustand des Körpers beeinflussen können.

Die traditionelle Medizin bei chronischer kryptogener Hepatitis legt nahe, dass Patienten medizinische Kräuter verwenden, die sowohl entzündungshemmend als auch antiviral auf den Körper wirken. Diese Kräuter sind Ringelblume, Johanniskraut oder Schöllkraut. Es lohnt sich, zuerst mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Die Leber ist das größte Parenchym-Organ der Bauchhöhle, das in direktem Zusammenhang mit den von ihm ausgeführten Funktionen steht: Neutralisieren, Synthetisieren, Kumulieren, Verdauen und andere. Der lange Verlauf einer chronischen Entzündung führt allmählich zu einer erheblichen Beeinträchtigung der Leberaktivität. Wenn die Ursache der Erkrankung nicht festgestellt wird, spricht man von nicht näher bezeichneter Hepatitis oder kryptogener Idiopathie.

Chronische Leberentzündung

Hepatitis ist ein entzündlicher Prozess, der das Leberparenchym beeinflusst und sich durch spezifische Veränderungen darin manifestiert. Chronisch wird es aufgerufen, wenn die Dauer des Vorgangs 6 Monate überschreitet, währenddessen der Patient mehrmals untersucht wird, um die Ursache der Pathologie zu ermitteln.

Chronische kryptogene Hepatitis ist eine Lebererkrankung, die sich ohne Einfluss von Viren, Drogen, Alkohol und ohne Autoimmunmechanismen entwickelt hat, dh aus einem unbekannten Grund. Diese Diagnose stellt eine Ausnahme dar, da sie erst nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten gestellt wird.

Manchmal wird diese Diagnose als vorläufige Methode verwendet, um die Ursache der Entzündung zu bestimmen.

Laut verschiedenen medizinischen Quellen wird die chronische Diagnose einer kryptogenen Hepatitis in 10–25% aller Fälle von Hepatitis gesetzt.

Klassifizierung

Die Krankheit wird nach dem Aktivitätsgrad klassifiziert:

minimal, manifestiert sich durch einen leichten Anstieg der Alaninaminotransferase (AST); Niedrige Aktivität ist durch einen Anstieg des AST-Niveaus auf 3 Standards gekennzeichnet. mittel - von 3 bis 10 Normen; ausgesprochen - mehr als 10 Normen.

Chronische Hepatitis mit einem minimalen Aktivitätsgrad wird auch als persistent und mit mäßiger und schwerer aktiver Hepatitis bezeichnet.

Bei der histologischen Untersuchung des Lebergewebes nach einer Biopsie werden folgende Krankheitsstadien unterschieden:

keine Fibrose; schwache Manifestationen davon; moderate Anzeichen einer Fibrose; schwere Fibrose des Leberparenchyms; zirrhotische Veränderungen.

Entwicklungsmechanismus

Veränderungen im Lebergewebe sind auf Stoffwechselstörungen der Zellen zurückzuführen, wodurch dystrophische Prozesse, die Fibrose, voranschreiten. Als Manifestation einer chronischen Entzündung wird das Leberparenchym mit Lymphozyten gesättigt.

Risikofaktoren

Die geschätzten Faktoren, die zum Auftreten einer chronischen Hepatitis beitragen, sind:

genetische Prädisposition für den Abbau von Stoffwechselprozessen von Leberzellen; Störungen der Immunreaktion des Körpers, die sich bei Autoimmunkrankheiten manifestieren; Krankheiten anderer viraler Organe; toxische Wirkung.

Klinische Manifestationen

Kryptogene Hepatitis hat viele verschiedene Erscheinungsformen, deren Schweregrad vom Stadium und der Aktivität des Prozesses abhängt.

Häufige Erscheinungen: Schwäche, Schlafstörungen, verminderte Leistungsfähigkeit, periodischer Schwindel; Dyspepsie: Appetitlosigkeit, Flatulenz, Stagnation der Nahrung im Magen, Aufstoßen, Sodbrennen, Übelkeit nach dem Essen, Schwere im rechten Hypochondrium, Bitterkeitsgefühl im Mund und andere; Temperaturanstieg von subfebrilen Zahlen im Zeitraum der Remission bis zum Fieber im akuten Stadium; vergrößerte Leber und Milz; mit der Dauer des Prozesses kann es zu einem Verlust an Körpergewicht kommen; bei ausgeprägter Leberfunktionsstörung treten Störungen des Blutgerinnungssystems auf, die sich durch Prellungen, kleine Punktblutungen in der Haut äußern; Symptome, die mit einer Verletzung des Abflusses der Galle verbunden sind, die aufgrund einer chronischen Hepatitis B dichter wird: von der Ikterik der Haut, dh milder Gelbfärbung, bis hin zu schwerem Gelbsucht.

Es gibt diagnostische Kriterien, bei denen die Hepatitis untersucht werden muss. Dazu gehören folgende Kombination von Symptomen:

Schwäche; dyspeptische Symptome; Gewichtsverlust; Gelbsucht; Fieber; kleinere Blutungen in der Haut; vergrößerte Leber.

Diagnose

Ein Patient wird mehrmals über einen Zeitraum von 6 Monaten untersucht, wodurch eine unbestimmte Hepatitis zur Ursache für die Entwicklung einer Leberpathologie oder die endgültige Diagnose wird.

Diagnosesuchmethoden umfassen:

Untersuchung des Arztes, der aufgrund der Symptome eine Leberpathologie vermutet und eine weitere Untersuchung vorschreibt. Labormethoden: allgemeine klinische Blut- und Urintests zur Identifizierung häufiger Anzeichen eines entzündlichen Prozesses Stuhlanalyse zur Bestätigung der Cholestase, dh Stagnation der Galle; Die Blutbiochemie wird Funktionsstörungen der Leber und anderer Organsysteme aufdecken. Blut für virale Hepatitis-Marker; ein Koagulogramm zur Bestimmung einer Verletzung des Blutgerinnungssystems; immunologische Untersuchung von Blut; Instrumentelle Methoden: Ultraschall; berechnete und Magnetresonanztomographie; Leber-Szintigraphie; Leberbiopsie.

Die Differenzialdiagnose einer kryptogenen Hepatitis wird bei anderen Hepatitis durchgeführt:

Alkohol, der sich bei längerer regelmäßiger Alkoholexposition entwickelt; viral, weil Hepatitis B und C in 80% der Fälle chronisch werden; giftig, entwickelt sich wegen Vergiftung mit Drogen, verschiedenen Substanzen, Nahrungsmitteln wie Pilzen; Stoffwechsel, der sich aufgrund von Stoffwechselstörungen entwickelt, zum Beispiel Hämochromatose; Galle, Entwicklung und gegen den Gallenfluss; Autoimmun, assoziiert mit einem "Zusammenbruch" im Immunsystem, durch den der Körper seine eigenen Zellen angreift.

Behandlung der kryptogenen Hepatitis

Da die Ursache der Hepatitis nicht festgestellt ist, wird keine ätiotropische Behandlung durchgeführt, d. H. Eine Therapie, die darauf abzielt, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen.

Diät

Neben der Ablehnung von "schädlichen" Produkten, die fetthaltiges Fleisch und Fisch, verschiedene geräucherte Produkte, Pickles und Pickles umfassen, müssen Sie den Kaloriengehalt der Lebensmittel beachten.

Bei chronischen Lebererkrankungen kommt es zu einem Proteinverlust, so dass Sie genug davon konsumieren müssen. Ballaststoffe sind notwendig für die Darmreinigung, insbesondere bei der Entwicklung von Cholestase.

Empfohlener Verzehr von Lebensmitteln, die reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Vitaminen der Gruppe B sind.

Medikamentöse Behandlung

Bevor Sie die Medikamente einnehmen, müssen Sie sicherstellen, dass sie keine hepatotoxische Wirkung haben. Daher ist es absolut unmöglich, sich selbst zu behandeln.

Während der aktiven Zeit können Glucocorticosteroidpräparate zur Unterdrückung des Entzündungsprozesses verschrieben werden. Ihr Zweck hängt jedoch von klinischen, laboratorischen und histologischen Veränderungen ab.

Die Hauptbehandlung zielt darauf ab, die Entwicklung einer Zirrhose zu verhindern:

Verringerung der Manifestationen des Entzündungsprozesses und der Intoxikation; verbesserte Leberfunktion.

Enterosorbentien werden eingesetzt, um den Darm zu reinigen und seine Funktion zu verbessern, da die wichtigsten Giftstoffe, die durch die Leber neutralisiert werden, aus dem Darm stammen. Wenn Sie die Diät befolgen und den Darm verbessern, werden sich weniger toxische Substanzen ansammeln. Daher sinkt auch die Belastung der Leber.

Hepatoprotektive Medikamente und antioxidative Vitamine (B, C, E) werden empfohlen, ihre Wirksamkeit wurde jedoch nicht nachgewiesen.

Körperliche Aktivität

In der aktiven Phase der Hepatitis muss jegliche körperliche Aktivität ausgeschlossen werden.

Es wurde keine Auswirkung von Sportunterricht auf den Zustand des Patienten während der Zeit der inaktiven chronischen Hepatitis festgestellt. Es gibt jedoch eine Verbesserung der psychologischen Einstellung.

Die Diagnose und Behandlung kryptogener Hepatitis, deren Ursachen unbekannt sind, ist eine Frage der Zeit. Mit der fortschreitenden Entwicklung der Medizin und der Einführung neuer Untersuchungsmethoden für Patienten wird der Prozentsatz an nicht näher bezeichneter Hepatitis abnehmen.

Die Leber ist das nächste lebenswichtige Organ nach dem Herzen, dessen Störung zu irreparablen Folgen führt. Schließlich verwenden die Menschen eine große Menge an Fast Food, zuckerhaltigen kohlensäurehaltigen Getränken, Alkohol und Tabak, und das alles hinterlässt keine Spuren für den Körper.

Hepatitis ist eine Erkrankung, deren Ursachen mit Leberentzündungen in Zusammenhang stehen, es scheint aufgrund des Eindringens in das Infektionsorgan und der Bakterien, der starke Einfluss von Alkohol oder Drogen.

Für die Behandlung und Reinigung der Leber setzen unsere Leser erfolgreich ein

Elena Malysheva-Methode

. Nachdem wir diese Methode sorgfältig studiert haben, haben wir uns entschlossen, sie Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.

Ein Merkmal dieser Krankheit ist, dass es in schweren Formen zu einer Leberzirrhose oder einem malignen Tumor werden kann. Deshalb ist es so wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen. Wenn die Ursachen der Hepatitis nicht geklärt sind, wird sie automatisch zu einer kryptogenen Form.

Wenn eine solche Hepatitis länger als sechs Monate dauert, spricht man von "chronischer kryptogener Hepatitis".

Der Aktivitätsgrad (Schweregrad) wird durch Bestehen der biochemischen Analyse von Blut bestimmt.

Minimum (bis zu 3 Normen); schwach ausgedrückt (bis zu 5 Standards); mäßig ausgeprägt (bis zu 10 Normen); ausgeprägt (über 10 Normen).

Die Aktivitätsarten werden auch durch IGA (Immunglobulin A) unterschieden, das in Punkten berechnet wird:

minimale Aktivität (0 - 3 b.); geringe Aktivität (4 - 8 b.); moderate Aktivität (9 - 12 b.); hohe Aktivität (13 - 18 v. Chr.).

Symptome und Diagnosemethoden der Krankheit

Krankheiten, die mit der Leber assoziiert sind, zunächst asymptomatisch, da sie keine Nervenrezeptoren haben, und wenn eine Person Schmerzen verspürt, bedeutet dies, dass die Hepatitis fortschreitet. Hier einige Symptome, von denen Sie vermuten können, dass ein Organ eine kryptogene Hepatitis infiziert hat:

stumpfer, kurzzeitiger Schmerz auf der rechten Seite; das Auftreten von Bitterkeit im Mund ohne Grund, die Anwesenheit von Aufstoßen; ikterische Haut und Zunge; Durchfall und andere Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt; Abnahme der Arbeitsfähigkeit und des allgemeinen Wohlbefindens; Pruritus; Appetitlosigkeit; mögliche Erhöhung der Körpertemperatur; dunkler Urin und Fäkalienverfärbung; Gelbfärbung des Weißen der Augen.

Weitere Symptome nehmen nur zu:

Rötung der Handflächen (fortlaufend); das Auftreten verschiedener Arten von Blutungen: Nasen, Uterus; große Blutergüsse (auch von einem kleinen Bluterguss).

Ohne medizinische Behandlung schreitet die kryptogene Hepatitis voran, einige Zellen werden durch Bindegewebe ersetzt, das Organ verliert seine Funktion, Zirrhose oder Krebs entsteht.

Die Diagnose der Krankheit beginnt mit der Analyse der Beschwerden des Patienten, einer vollständigen Untersuchung durch einen Arzt und der Abgabe aller Tests. Auch Instrumentalstudien durchgeführt. Für Laboruntersuchungen zur kryptogenen Hepatitis werden verschiedene Arten von Blutuntersuchungen durchgeführt. Bei den instrumentellen Diagnoseverfahren wird der Patient einer Ultraschalluntersuchung des Abdomens (MRI) unterzogen, wobei ein Stück Leber zur Biopsieanalyse genommen wird.

Nach der Diagnose und Bestimmung des Aktivitätsgrades verschreibt der Arzt die Behandlung. Bei kryptogener Hepatitis ist in der Regel keine Operation erforderlich. Bei Exazerbationen wird dem Patienten das Heimregime verschrieben. In der nicht akuten Phase ist es erforderlich, Sport und andere schwere Belastungen auszuschließen sowie die richtige Ernährung einzuhalten.

Die medikamentöse Behandlung sollte umfassend und dauerhaft sein und umfasst:

Tropfenzähler mit Kochsalzlösung zur Entfernung von Vergiftungen. Entfernung von Schadstoffen aus dem Körper mit Adsorbentien (Steinkohle, Smekta, Laktofiltrum). Die Akzeptanz von Probiotika ist notwendig, um die Darmflora wieder herzustellen. Akzeptanz von speziellen Medikamenten, die während der Behandlung in 3 Richtungen wirken: Wiederherstellung, Schutz, Reinigung der Leber (Leviron Duo, Carsil).

Prävention von Krankheiten

Die wichtigste Eigenschaft des Körpers - die Fähigkeit zur Genesung. Selbst wenn ein Teil davon entfernt wurde, wird es in einigen Wochen wieder in die ursprüngliche Größe und Form gebracht. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie Ihre Gesundheit unachtsam behandeln müssen. Andernfalls kehrt die Krankheit mit demselben Aktivitätsgrad wieder zurück.

Um das Auftreten einer kryptogenen Hepatitis zu verhindern, müssen folgende Regeln beachtet werden:

richtig essen: Gemüse, Obst, Ballaststoffe und komplexe Kohlenhydrate; Verhungern Sie nicht, vermeiden Sie strikte Diäten; 1-2 Liter Wasser pro Tag trinken; Sport treiben, 30 min. pro Tag 3-4 mal pro Woche; essen Sie kein Junk Food, trinken Sie keinen Alkohol, all das ist nicht nur für die Leber schädlich, sondern auch für andere Organe; genug Kalorien zu sich nehmen.

Wie Sie sehen können, sind die wichtigsten Maßnahmen, um die Krankheit zu vermeiden - ihre Ernährung und regelmäßige Bewegung zu überwachen.

Bei der Prognose hängt es von der Häufigkeit und Wirksamkeit der Behandlung ab, ob die Diät eingehalten wird, ob körperliche Anstrengung vorliegt und wie die Therapie des Patienten regelmäßig wiederholt wird. Wenn alle Behandlungsregeln erfüllt sind, ist die Prognose günstig.

Es scheint Ihnen immer noch, dass RESTORING THE LIVER unmöglich ist?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen, ist der Sieg im Kampf gegen Lebererkrankungen noch nicht auf Ihrer Seite...

Und haben Sie bereits an eine Operation und an die Verwendung toxischer Medikamente gedacht, die Werbung machen? Es ist verständlich, denn das Ignorieren von Schmerzen und Schweregefühl in der Leber kann zu schwerwiegenden Folgen führen. Übelkeit und Erbrechen, gelbliche oder graue Haut, bitterer Mundgeschmack, dunkler Urin und Durchfall... All diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache? Lesen Sie die Geschichte von Alevtina Tretyakova, wie sie die Lebererkrankung nicht nur bewältigt, sondern auch wiederhergestellt hat.... Lesen Sie den Artikel >>

Der Aktivitätsgrad der Hepatitis

Viruserkrankungen der Leber werden nach dem Aktivitätsgrad der Hepatitis klassifiziert. Das klinische Bild jeder Art und die Bestimmung ihrer inhärenten Symptome sind auf die replikative Aktivität des Virus und den Entzündungsgrad in der Leber zurückzuführen. Es ist üblich, solche biologischen Phasen der Virusentwicklung als Replikation und Integration zu isolieren. In der Replikationsphase ist die Immunaggression ausgeprägter als in der Integrationsphase, da sich das Virus während dieser Zeit vermehrt. In der ersten Phase befinden sich das Genom des Virus und das Genom der Leberzelle getrennt voneinander, und in der Integrationsphase wird das genetische Material des Virus in das Genom der Leberzelle eingefügt.

In der zweiten Phase ist es nicht mehr möglich, das Virus aus dem Körper auszutreiben, und die Krankheit wird chronisch. Der Schweregrad der Leberschäden und die damit verbundenen Symptome werden durch die Aktivität des Virus bestimmt.

Die Einteilung der chronischen Virushepatitis (CVH) in Abhängigkeit von der Aktivität des Virus ist wie folgt:

Hepatitis mit minimaler Aktivität; Hepatitis mit niedriger Aktivität; Hepatitis mit mäßigem Aktivitätsgrad; CVH mit einem hohen Aktivitätsgrad; CVH mit Cholestase (pathologischer Prozess im Zusammenhang mit der Stauung der Galle).

Viele Menschen glauben, dass das Virus, wenn die Hepatitis C inaktiv ist, die Gesundheit des Patienten nicht beeinträchtigt und nicht auf andere Menschen übertragen wird. Diese Meinung ist falsch. Die Person, die Träger eines inaktiven Virus ist, ist der gleiche Verteiler wie der Träger des aktiven Virus und kann andere Personen infizieren. Für einen Träger eines inaktiven Virus reicht der geringste Impuls aus, damit das Hepatitis-Virus aktiv wird. Dies kann Stress, katarrhalische Erkrankungen oder ein anderer Faktor sein, der zu einer Abnahme der Immunität führt.

Daher ist eine inaktive Hepatitis C bei einer Person ein Grund, sich sofort an einen Spezialisten zu wenden und mit der Behandlung zu beginnen. Aufgrund der Tatsache, dass diese Krankheit oft asymptomatisch ist und es sehr schwierig ist, sie frühzeitig zu bestimmen, erfahren die Patienten sehr spät über ihre Diagnose. Zu diesem Zeitpunkt sind im Körper in der Regel bereits irreversible Veränderungen eingetreten und die Behandlung bringt keine positiven Ergebnisse.

Chronische Hepatitis mit minimaler Aktivität

Der asymptomatische Verlauf ist charakteristisch für eine Hepatitis mit einem minimalen Aktivitätsgrad. Der allgemeine Gesundheitszustand und das Wohlbefinden der Menschen bleiben nahezu unverändert, es gibt praktisch keine Beschwerden. Symptome einer viralen Leberschädigung treten wahrscheinlich während einer Verschlimmerung der Krankheit auf. Das kann sein:

Übelkeit; plötzliche Bauchschmerzen; Appetitlosigkeit; Müdigkeit, Müdigkeit.

Noch seltener das Auftreten von Hautausschlag, der für eine Lebererkrankung charakteristisch ist. Dazu gehören Teleangiektasien, erweiterte Kapillaren, das Auftreten eines Gefäßmusters oder Blutergüsse an irgendeinem Körperteil. In den meisten Fällen ist das einzige Symptom, das darauf hinweist, dass das Virus die Leberzellen beschädigt hat, eine Vergrößerung und Verdichtung der Struktur. Die Milz nimmt extrem selten zu, es treten keine Schmerzen auf.

Bei einer Blutuntersuchung ist es möglich, Anzeichen einer Zytolyse (den Prozess der Zerstörung bestimmter Zellen) in mäßigem Ausmaß zu erkennen - eine Erhöhung der Aktivität von AlAT und AST (Leberenzyme) um das 1,5- bis 2-fache. Eine Erhöhung der Bilirubinmenge ist äußerst selten. Es kann ein erhöhter Gesamtproteingehalt vorliegen - bis zu 9 g / l.

CVH mit geringer Aktivität

Hepatitis C mit einem geringen Aktivitätsgrad hat fast die gleichen klinischen Manifestationen wie Hepatitis C mit einem minimalen Aktivitätsgrad. Bei der Durchführung einer Blutuntersuchung werden jedoch überschätzte AlAT- und AsAT-Spiegel festgestellt, verglichen mit der vorherigen Hepatitis-Art sind sie etwa 2,5-fach höher als die normalen Werte.

Oft gibt es ein Phänomen wie Hypergammoglobulinämie (stellt einen erhöhten Gehalt an Immunglobulinen im Blut dar) und es gibt einen erhöhten Proteingehalt. Etwa ein Drittel der Patienten zeigt histologische Anzeichen von Leberschäden.

CVH mit mäßiger Aktivität

Diese Art von Krankheit wird auch als chronische aktive Hepatitis mit mäßiger Aktivität bezeichnet und ist heute die häufigste Form der chronischen Hepatitis. Die Zahl der Symptome im Vergleich zu Hepatitis mit geringer Aktivität nimmt zu. Dazu gehören:

erhöhte Müdigkeit; Schlafstörungen; häufige Kopfschmerzen; verminderter Appetit; Übelkeit; das Auftreten schmerzschmerzender Schmerzen im Hypochondrium auf der rechten Seite.

Ein dauerhaftes Symptom dieser Art von Hepatitis ist eine pathologische Vergrößerung der Leber, die als Hepatomegalie bezeichnet wird. Wenn das Gefühl besteht, dass der Patient Schmerzen hat, nimmt die Milz fast immer um 2-3 cm zu. Vielleicht das Auftreten von Hautausschlägen, Gelenkschmerzen (Arthralgie), Nierenstörungen. Die Indikatoren für AlAT und AsAT im Blut übertreffen die Norm bereits um das 5- bis 10-fache. Es gibt auch einen starken Überschuss an Protein und Immunglobulinen im Blut des Patienten.

CVH mit hoher Aktivität

Bei dieser Art von Hepatitis handelt es sich um ausgeprägte klinische und immunologische Störungen. Es ist auch durch eine zunehmende Anzahl von Beschwerden gekennzeichnet, die auf eine starke Verschlechterung des Wohlbefindens des Patienten zurückzuführen sind. Oft gibt es Gelbfärbung der Haut und Augen, Hautausschläge. Die Größe der Leber nimmt dramatisch zu, sie wird sehr groß, die Milz, die fest und dicht ist, wenn sie sondiert, steigt ebenfalls stark an.

Einige Patienten haben Hautreaktionen, Arthralgie, Fieber. Die Indikatoren für AlAT und AsAT sind mehr als zehnmal höher als normal, daher werden die Indikatoren für Bilirubin und Immunglobulin stark überschätzt, und es wird eine Verletzung des Proteinstoffwechsels im Blut beobachtet.

CVH mit Cholestase

Dies ist eine ziemlich seltene Form der Virushepatitis. Es gibt keine Vergiftung des Körpers damit, das allgemeine Wohlbefinden des Patienten ist in der Regel zufriedenstellend. Hepatomegalie (vergrößerte Leber) ist klein, 5 cm, Milz ist selten vergrößert. Die Gelbfärbung der Haut und starker Juckreiz, der lange vor der Verfärbung der Haut auftritt.

Bei dieser Art von aktiver Hepatitis steigt die Aktivität von Leberenzymen stark an und das Blutbild verschlechtert sich rapide. Im Laufe der Zeit entwickelt sich eine Gallenzirrhose, deren Behandlung unwirksam ist. Diese Krankheit hat eine ungünstige Lebensprognose.

In jüngerer Zeit galt die virale Hepatitis als unheilbare Krankheit. Heute kann sie bereits geheilt werden, wenn sie frühzeitig diagnostiziert wird.

Je niedriger die Aktivität des Virus und je weniger Voraussetzungen für die Entstehung einer Zirrhose, desto günstiger ist die Lebensprognose des Patienten.

Chronische Hepatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Leber, die mindestens sechs Monate anhält. Solche Prozesse sind ziemlich gefährlich, sie erlauben dem Körper nicht, normal zu funktionieren und führen zu irreparablen Komplikationen. Diese Form der Leberentzündung tritt viel seltener als akut auf, gleichzeitig leiden jedoch etwa 5% der Erwachsenen weltweit daran.

Ursachen der chronischen Hepatitis

Am häufigsten ist die chronische Form der Erkrankung auf eine Virushepatitis zurückzuführen. Nur Viren des Typs A und E können sich nicht zu einem chronischen Prozess entwickeln. Die Ursache für eine Entzündung der nichtviralen Ätiologie ist oft das übermäßige Trinken, eine Langzeitmedikation oder die langzeitige Einwirkung toxischer Substanzen.

In einigen Fällen kann eine Autoimmunkrankheit oder Stoffwechselstörung die Ursache einer chronischen Entzündung sein.

Symptome einer chronischen Hepatitis

Eine chronische Hepatitis manifestiert sich in der Regel nicht. Sie fühlen sich möglicherweise im rechten Hypochondrium schwer, nachdem Sie fetthaltige Nahrungsmittel, Müdigkeit, verminderte Aktivität, Schlaflosigkeit gegessen haben. In einigen Fällen ist das Symptom der Krankheit Übelkeit oder Muskelschmerzen. Auch eine gelbliche Färbung der Haut oder des Weiß der Augen kann Anzeichen einer chronischen Hepatitis sein. Gelegentlich kommt es zu Fieber oder Magersucht.

Diagnose

Führen Sie zur Diagnose eine biochemische Blutuntersuchung durch, Ultraschall. Um den Schweregrad von Entzündungsprozessen zu bestimmen und manchmal deren Ursache zu ermitteln, ist eine Leberbiopsie erforderlich. In einigen Fällen wird auch eine serologische Blutuntersuchung, virologische und immunologische Forschung vorgeschrieben.

Es ist ziemlich schwierig, die Krankheit zu identifizieren, daher sollte man bei geringstem Verdacht und Erkennung von Symptomen einen Arzt konsultieren, um Anweisungen für Tests zu erhalten.

Einstufung der chronischen Hepatitis nach Ätiologie

Je nach Ursprung der Erkrankung hat sie eigene Eigenschaften und Behandlungsmethoden. Schauen wir uns die allgemein anerkannte Klassifizierung der Hepatitis an.

Viral (B, C, D)

Virale Formen breiten sich mit enormem Tempo auf der ganzen Welt aus. Dies trägt dazu bei, die Drogenabhängigkeit und die sexuelle Befreiung der Bevölkerung der Erde zu injizieren. Es ist auch wichtig, dass invasive medizinische Verfahren (Injektionen, Operationen usw.) weit verbreitet werden.

Chronische Virushepatitis C

Dies ist eine der schwersten Formen der Krankheit. Eine solche Entzündung des Organs kann jahrzehntelang ohne offensichtliche Symptome auftreten, ohne einen Grund für einen Arztbesuch zu nennen. Äußerlich gesunde Menschen können in relativ kurzer Zeit an Zirrhose oder anderen schweren Komplikationen erkranken, ohne ihren Zustand zu kennen. Chronische Virushepatitis C wird als "sanfter Killer" bezeichnet. Die Leberfunktionen bleiben lange erhalten, der Krankheitsverlauf ist langsam und verschwindet oft ohne Symptome. Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Krankheit im zirrhotischen Stadium entdeckt wird.

Chronische Virushepatitis C kann verschiedene extrahepatische Manifestationen verursachen. Unter ihnen sind endokrine, hämatologische, Haut-, Gelenk-, Nieren- und andere. Solche Komplikationen treten bei 45% der Patienten auf. In einigen Fällen treten extrahepatische Symptome im klinischen Bild auf. Daher sollten die Manifestationen der Erkrankung außerhalb des Körpers auch sorgfältig überwacht und kontrolliert werden.

Der Mechanismus der Infektion und die Entwicklung systemischer Komplikationen ist mit der Replikation von Viren außerhalb der Leber (in den Nieren, der Bauchspeicheldrüse und der Speicheldrüse) verbunden, mit anschließenden schädigenden Wirkungen.

Die schwerwiegendste Komplikation bei chronischer Hepatitis C ist die Leberfibrose mit nachfolgender Entwicklung einer Zirrhose.

Chronische Virushepatitis B

Diese Form der Leberentzündung ist weit verbreitet und wird meistens durch Blut übertragen. Die Krankheit ist gefährlich und wenn eine zu späte Diagnose und Behandlung zu Komplikationen führen kann, die zum Tod des Patienten führen. In den letzten Jahren wurde die Hepatitis gegen diese Kategorie geimpft, wodurch die Ausbreitungsrate erheblich verringert wird.

Chronische Hepatitis D

Diese Art der Leberentzündung kann nicht unabhängig vonstatten gehen, sie ist charakteristisch für die Schichtung eines Virus der Gruppe B. Das resultierende Tandem bildet eine gefährliche Krankheit. Die Symptome und Forschungsergebnisse stimmen mit der chronischen Hepatitis-B-Gruppe überein, aber die Mischerkrankung ist schwerer und die Prognose ist oft schlecht.

Autoimmun

Es gibt keine zuverlässigen Daten zum Auftreten dieser Krankheit. Es gilt als Grund für das Versagen des Immunsystems, das die Leberzellen als Fremdstoffe wahrnimmt. In Gefahr sind Mädchen und Frauen. Bei einer solchen nicht-viralen Hepatitis wird Ikterus beobachtet, der Krankheitsverlauf verläuft jedoch ohne. Unter den Symptomen fanden sich auch Müdigkeit, Schmerzen im Unterleib, Akne in schwerer Form.

In einer Autoimmunform kann sich eine zirrhotische Umstrukturierung der Leber sogar zu Beginn der Krankheit entwickeln.

Medikamentös

Einige Medikamente können eine chronische aktive Hepatitis verursachen. Symptome sind Gelbsucht und Lebervergrößerung (Hepatomegalie). Verbesserungen treten auf, wenn Drogen abgesetzt werden.

Für diese Art von nicht-viraler Erkrankung ist eine frühzeitige Diagnose wichtig. Bei längerem Einsatz von Medikamenten steigt der Schweregrad der Läsion um ein Vielfaches.

Alkoholiker

Regelmäßiger Alkoholkonsum in großen Dosen kann zu entzündlichen Schäden an der Leber führen, die sich häufig zu einer Zirrhose entwickeln. Symptome der Krankheit: Zunahme der Körpergröße (mäßig oder geringfügig), Schmerzen im rechten Hypochondrium, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.

Giftig

Bei wiederholter Einnahme kleiner Dosen giftiger Substanzen bildet sich eine nicht-virale Leberentzündung, die sich langsam entwickelt. Die allmähliche und unausgesprochene Manifestation der Symptome führt zu einer schwierigen Diagnose der Krankheit. Das Fehlen einer rechtzeitigen medizinischen Behandlung kann zu schweren Folgen in Form von Leberzirrhose, Leberversagen und sogar zum Tod führen.

Unverifizierte chronische Hepatitis

In einigen Fällen können die Ursachen der Erkrankung nicht identifiziert werden, dann wird die Diagnose einer chronischen Hepatitis nicht näher spezifiziert oder ungeprüft gestellt. Diese Krankheit ist durch entzündliche und destruktive Prozesse gekennzeichnet, die in Leberzirrhose oder das Anfangsstadium von Leberkrebs umgewandelt werden.

Morphologie-Klassifizierung

Hepatitis wird auch nach dem Morphologieprinzip klassifiziert - den Charakteristiken der Erkrankung nach Verlauf, Veränderung und Umwandlung des erkrankten Organs, den Charakteristiken pathologischer Prozesse.

Morphologisch akzeptiert, die folgenden Kategorien zu unterteilen:

Chronisch aktive Hepatitis mit unterschiedlichem Aktivitätsgrad

Chronisch aktive Hepatitis ist gekennzeichnet durch zunehmende gestaffelte oder multibulare Gewebezerstörung (ganze Läppchen oder ihre Gruppen werden erfasst), aktive Entzündung und Fibrose.

Chronisch aktive Hepatitis kann sowohl relativ asymptomatisch als auch sehr schwierig sein. Die Prognose der Krankheit ist nicht konstant.

Die Ätiologie ist unterschiedlich, meistens handelt es sich um ein Typ-B-Virus.

Die Krankheit wird in niedrige, mittlere und hohe Aktivität sowie in den Stufen 1 bis 4 unterteilt.

Chronische persistierende Hepatitis

Dies ist die mildeste Form, die mit geringfügigen Symptomen fortschreitet - Übelkeit, Dyspepsie, unbedeutende Schmerzen im rechten Hypochondrium oder sogar ohne diese. Labortests weisen ebenfalls auf geringfügige Veränderungen hin. Dieser Typ entwickelt sich nicht und kann sich nur in der Zeit der Verschlimmerung manifestieren. Es hat virale (B, C), alkoholische, toxische und medikamentöse Ätiologie. In diesem Fall ist der Hauptfaktor für die Regeneration eine Diät und eine vollständige Ablehnung von Alkohol.

Chronische lobuläre Hepatitis

Meistens ist das Auftreten dieser Form der Erkrankung mit einer Virushepatitis verbunden. Klinische Symptome sind sehr selten. Nur einige Patienten fühlen sich im rechten Hypochondrium stärker ermüdet und schmerzen.

Die Verbesserung des Leberzustandes erfolgt ohne medizinischen Eingriff, die lobuläre Hepatitis klingt nach 6-36 Monaten ab und vermeidet wiederholte Schäden.

Der Aktivitätsgrad der chronischen Hepatitis

Um den Aktivitätsgrad des Entzündungsprozesses festzustellen, wird eine Studie durchgeführt, die den histologischen Knodel-Index bestimmt. Folgende Aktivitätsgrade werden unterschieden:

minimal; niedrig; mäßig; hoch

Klinische Manifestationen hängen mit der Schwere der Erkrankung zusammen.

Bei einem minimalen Aktivitätsgrad sind die Symptome mild und die Prognose ist am günstigsten. Grundsätzlich manifestiert sich die Krankheit nur durch Verhärtung und Vergrößerung der Leber.

Bei einem geringen Aktivitätsgrad werden dieselben Manifestationen beobachtet, nur die Testergebnisse sind höher.

Ein moderater Abschluss ist häufiger. In diesem Fall klagen die Patienten über Schwäche, Lethargie, Müdigkeit, Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen und Appetitlosigkeit.

Denn ein hohes Maß an Aktivität zeichnet sich durch signifikante im Immunsystem und in Laborparametern aus.

Stadium der Krankheit

Um das Stadium der Erkrankung zu bestimmen, wird die Prävalenz der Fibrose untersucht. Die Klassifizierung reicht von 0 (wenn keine Fibrose festgestellt wird) bis 4 (Zirrhose).

Behandlung der chronischen Hepatitis

Bei der Behandlung der chronischen Hepatitis hängen die Verordnungen von ihrem Grad und Stadium ab, aber der Komplex der Maßnahmen umfasst unter allen Umständen:

Beseitigung der Ursache; Wiederherstellung der Funktionen des betroffenen Organs; Diät

Diätetische, fraktionelle Ernährung sollte während des gesamten Lebens geachtet werden. Der Patient sollte eine vollständige Diät erhalten, mit Ausnahme von gebratenen, fettigen, würzigen, eingelegten Lebensmitteln.

Um die Ansammlung von Toxinen im Körper zu verhindern, muss die Normalisierung des Verdauungssystems unbedingt beachtet werden. Um dies zu erreichen, wurden bei Verstopfung weich wirkende abführende Medikamente und Enzyme eingesetzt.

Ein langer Kurs von Hepatoprotektoren zielt darauf ab, den Körper vor äußeren Einflüssen zu schützen und die Regenerationsprozesse zu aktivieren.

In der Remissionsphase wird dem Patienten keine Medikation verschrieben. In der Regel wird die Therapie auf die Einhaltung der Diät und des Behandlungsplans reduziert. Manchmal verschreibt der Arzt Medikamente, um die Regenerationsfunktion zu beschleunigen.

Wenn Sie den Prozess verschärfen, sollten Sie eine strikte Diät einhalten, Hepatoprotektoren, Heilkräuter, Interferone und antivirale Medikamente einnehmen.

Pflegeprozess

Um die Qualität der Behandlung zu verbessern, ist der korrekte Pflegeprozess von großer Bedeutung - so wird der Komplex aus Pflege- und Behandlungsmaßnahmen bezeichnet, den medizinisches Personal zur Linderung des Zustands des Patienten einsetzt. Eine gute Patientenversorgung und Gesundheitserziehung spielen in der Therapie eine wichtige Rolle. Im Pflegeprozess werden in erster Linie Studien- und Verfahrensvorbereitungen getroffen. Die Krankenschwester untersucht den Patienten (misst Temperatur, Körpergewicht, untersucht den Zustand der Haut, der Schleimhaut usw.).

Als Voraussetzung für eine sichere Behandlung des Patienten umfasst der Pflegeprozess die Arbeit mit dem Patienten und seiner Familie. Die Pflege umfasst auch Informationen zu Medikamenten, Dosierung und Art der Anwendung. In diesem Fall sollte die Krankenschwester ein Gespräch über die Wichtigkeit der Ernährung und eine vollständige Ablehnung von Alkohol führen. Es ist wichtig, dem Patienten eine vollständige Erholung zu gewähren und eine tägliche Behandlung zu organisieren.

Behandlungsprognose

Die Heilung chronischer Hepatitis ist schwierig, aber durchaus möglich. Normalerweise verbessert sich der Zustand des Patienten drei Monate nach Beginn der Therapie signifikant. Innerhalb von sechs Monaten sind die biochemischen Parameter normalisiert.

Das Hauptziel der Behandlung bei chronischer Hepatitis ist die Sicherstellung der Remission. Das Erreichen dieses Ziels hängt von vielen Faktoren ab:

die Dauer der Krankheit; Eigenschaften des Körpers; wie sehr der Patient die Anweisungen des Arztes erfüllt; Grad der Manifestation; Komorbiditäten und so weiter.

Häufig tritt die Krankheit erneut auf, daher ist es wichtig, eine Erhaltungstherapie durchzuführen, regelmäßig vom Arzt überwacht zu werden und sich einer Leberuntersuchung zu unterziehen.

Prävention

Folgende Maßnahmen werden ergriffen, um eine virale Hepatitis zu verhindern:

Prävention akuter Leberentzündungen und deren rechtzeitige Behandlung; der Kampf gegen Alkoholismus; moderate Medikamente, nur auf Rezept; Vorsicht beim Umgang mit Giftstoffen.

Patienten mit chronischer Hepatitis, einschließlich viraler Formen, können einen vollwertigen Lebensstil führen. Träger der Virusform müssen einige Vorsichtsmaßnahmen beachten. Diese Krankheit wird nicht durch luftgetragene Tröpfchen durch die üblichen Utensilien und Haushaltsgegenstände übertragen. Während des Geschlechtsverkehrs sind Barrierekontrazeptiva erforderlich. Schnitt- und Schürfwunden sollten vom Patienten allein oder unter Mitwirkung des medizinischen Personals behandelt werden. Die Ausbreitung von kontaminiertem Blut ist nicht akzeptabel.

Bei Verdacht auf Infektionen wenden Sie die Notfallmethode Hepatitis C für 24 Stunden an.

Chronische Hepatitis mit minimaler Aktivität

Chonic Hepatitis mit minimaler Aktivität (persistent), morphologisch gekennzeichnet durch entzündliche Infiltration von Pforten, wobei die Integrität der Grenzplatte ohne intralobuläre Nekrose erhalten bleibt.

Der Verlauf der chronischen Hepatitis mit minimaler Aktivität ist gutartig und ist seit vielen Jahren nicht fortgeschritten. Klinisch ist diese Form der Hepatitis durch seltene Exazerbationen gekennzeichnet. Bei Exazerbation werden asthenisch-vegetative (allgemeine Schwäche, Müdigkeit) und dyspeptische Symptome (Übelkeit, bitterer Mundgeschmack), dumpfer Schmerz oder Schweregefühl im rechten Hypochondrium mäßig ausgeprägt. Bei der Untersuchung ist eine subikterische Lederhaut möglich. Bei Palpation und Perkussion ist die Leber mit normaler Dichte leicht vergrößert. Funktionelle Leberuntersuchungen bei Patienten mit chronischer Hepatitis mit minimaler Aktivität ändern sich geringfügig. Bei einigen Patienten ist der Bilirubin-Gesamtwert unausgesprochen erhöht, hauptsächlich aufgrund direkter, milder Dysproteinämie (leichter Albuminabnahme und leichter Globulinkonzentration), einer Zunahme von AST und ALT (nicht mehr als drei Normen). Mit Laparoskopie: Die Oberfläche der Leber ist flach und mattgrau.

Während der Remission sind die klinischen Symptome nicht vorhanden oder mild, die Größe der Leber kann vergrößert bleiben. Labordaten ohne Funktionen.

Bei der Diagnose spielt die Leberbiopsie angesichts des knappen klinischen Bildes eine bedeutende Rolle

Chronische Hepatitis C mit hoher Aktivität

Chronische Hepatitis mit hoher Aktivität (aktiv) ist morphologisch durch die Ausbreitung von entzündlichen Infiltraten der Pfortelle zum Leberparenchym mit eingeschränkter Integrität der Grenzplatte und intralobulärer Nekrose gekennzeichnet.

Mit Exazerbation - die Verschlechterung des Allgemeinzustandes. Häufig steigt der Körper in t 0 zu Fieberzahlen. Astheno-vegetatives Syndrom ist charakteristisch: schwere allgemeine Schwäche, Müdigkeit, Reizbarkeit, Gewichtsverlust des Patienten. Dyspeptisches Syndrom: anhaltende Übelkeit, Appetitlosigkeit, Blähungen. Schmerzen in der Leber oder gleichwertig - Schwere im rechten Hypochondrium. Hepatomegalie wird in 100% der Fälle beobachtet, die Leber hat nach Palpation eine erhöhte Dichte, aber weniger dicht als bei einer Zirrhose, ist schmerzhaft, der Rand ist glatt, scharf. Die Milz nimmt in 30-50% der Fälle zu. Oft gibt es vorübergehende Gelbsucht, Nasenbluten. In der Zeit der Exazerbation werden solche extrahepatischen Manifestationen der Krankheit, wie Gelenkschmerzen, beobachtet, und es treten keine Schwellungen und Deformationen der Gelenke auf. Die Patienten stellten Amenorrhoe, Gynäkomastie fest. Extrahepatische Anzeichen (Besenreiser, „Leberpalmen“) treten seltener auf als bei Leberzirrhose. In der biochemischen Studie von Blutserum - schwere Bilirubinämie, hauptsächlich aufgrund von konjugiertem Bilirubin, steigt die Transaminaseaktivität, signifikante Dysproteinämie mit einer Abnahme der Anzahl von Albumin und einem Anstieg von Globulinen, pathologischer Verlust von Sedimentproben.

Autoimmunhepatitisunterschiedlicher schwerer, schnell fortschreitender Kurs. Vor allem Mädchen und Frauen unter 30 sind krank. Im klinischen Bild, zusammen mit den Symptomen einer chronischen Hepatitis mit hoher Aktivität fast immer Fieber, Arthalgie. Chronische Autoimmunhepatitis ist eine systemische Erkrankung, die die serösen Membranen und eine Reihe von inneren Organen betrifft: Pleura, Myokard, Mikrogefäße (Vaskulitis), Darm (Colitis ulcerosa), der Glomerulusapparat der Nieren (Glomerulonephritis) usw. und endokrine Störungen werden häufig bei jungen Frauen beobachtet : cushingoid Gesicht, Amenorrhoe, Hirsutismus, Striae am Bauch.

Zusätzliche Forschungsmethoden sollten auf eine Verletzung des Proteinstoffwechsels und insbesondere auf eine hohe Hypergammaglobulinämie hingewiesen werden. Oftmals werden erhöhte Blutspiegel, Aminotransferasen, ein signifikanter Anstieg der ESR, Le-Zellen und Antikörper gegen glatte Muskulatur und spezifisches hepatisches Lipoprotein im Blut gefunden.

Charakteristisch für eine Autoimmunhepatitis ist der positive Effekt einer immunsuppressiven Therapie (Prednison, Azathioprim usw.).

Die morphologische Untersuchung von Leberbiopsieproben bestimmt den Verlust der Lappenstruktur mit der Entwicklung von Regenerationsknoten und ausgeprägter Hepatozytennekrose.

Im klinischen Bild der Leberzirrhose werden mehrere Krankheitsbilder unterschieden. Bei der Mehrzahl der Patienten werden schlechte Gesundheit, Müdigkeit, Schwäche, Appetitlosigkeit, Gewichtsabnahme sowie Schmerzen oder Schwere im rechten Hypochondrium beobachtet. Darüber hinaus haben einige Patienten Nasenblutungen, Fieber, Pruritus. Bei der Untersuchung der Gelbfärbung der Haut zeigen sich vaskuläre Sterne (Teleangiektasien), Palmar (palmator) -Erythem auf Gesicht und Haut der Brust, Rötung der Handflächen und Fußsohlen, insbesondere im Bereich des Tenars, bei Männern - Gynäkomastien, die auf einem Überschuss an Östrogenen beruhen.

Eine vergrößerte Milz ist ein charakteristisches objektives Zeichen einer Leberzirrhose. Die Leber wird zunächst vergrößert, dann kann sie abnehmen, was besonders für alkoholische Zirrhose charakteristisch ist. Die Splenomegalie wird häufig von Hypersplenismus begleitet, der durch Leukopenie, Thrombozytopenie und Anämie gekennzeichnet ist. Das Portalhypertension-Syndrom mit Zirrhose ist konstant, obwohl sein Schweregrad von der Ätiologie der Erkrankung abhängt und durch Krampfadern im unteren Drittel der Speiseröhre, des Rektums und / oder der vorderen Bauchwand („Quallen“) sowie durch Aszites und Splenomegalie gekennzeichnet ist.

Die Besonderheit der alkoholischen Zirrhose ist, dass die ersten Manifestationen der Erkrankung später auftreten, das klinische Bild von Symptomen der portalen Hypertonie dominiert wird, morphologisch handelt es sich um eine Leberzirrhose mit kleinen Knoten.

Die biliäre Zirrhose betrifft hauptsächlich Frauen über 45 Jahre. Ursache ist eine lang andauernde oder häufig wiederholte Cholestase vor dem Hintergrund der GCB, der Cholangitis. In der Klinik sind die Hauptsymptome Pruritus, Gelbsucht und systemische Osteoporose, die pathologische Knochenbrüche sein können. In Laborparametern: Cholestase-Syndrom: Anstieg des Bilirubins aufgrund einer direkten Fraktion, Anstieg der alkalischen Phosphatase und Anstieg des Cholesterins.

Im Gegensatz zu chronischer Hepatitis mit hoher Aktivität sind Labortestergebnisse bei Patienten mit Leberzirrhose seltener. Es wird ein Anstieg des Gesamtbilirubins beobachtet, hauptsächlich aufgrund der damit verbundenen Dysproteinämie, Sedimentproben nehmen zu, Prothrombin nimmt ab, Transaminase-Aktivität nimmt zu, dessen Spiegel im terminalen Stadium der Leberzirrhose fast immer abnimmt.

Das Hauptziel der Behandlung chronisch diffuser Lebererkrankungen besteht darin, das Fortschreiten der Krankheit und ihre Umwandlung in primären Leberkrebs zu stoppen oder zumindest zu verlangsamen.

1. Diät - Tischnummer 5.

2. Modus - körperliche Ruhe für die Zeit der Verschlimmerung der Krankheit (Bettruhe oder p / Bettruhe).

3. Etiotropische Therapie bei der viralen Ätiologie der Krankheit: antivirale Medikamente (Intron A, Laferon usw.).

4. Immunmodulatoren: Timogen, Timolin, Levamisol.

5. Bei autoimmuner Aggression - Immunsuppressiva (Azathioprin, Mercaptopurin), Glukokortikoide (Prednison).

- Extrakte aus der Mariendistelfrucht: Legalon, Kars, Silibor;

- essentielle Phospholipide (Essentiale);

- Hepatoprotektoren aus anderen Gruppen (hofitol, hepatophil, Glutargin usw.)

7. Vitamine der Gruppe B, C, K, E.

8. Entgiftungstherapie - Enterodez, Neo-Hämodez, Lösung von 5% Glucose im Tropf.

9. Vorbereitungen der Verdauung:

a) Pankreasenzyme (Pankreatin, Festal, Creon);

b) Probiotika (Bifi-Formen, Linex).

Die Prävention von chronischer Hepatitis und Leberzirrhose wird durch die Ätiologie bestimmt. Gegenwärtig wird die Impfstoffprävention gegen Hepatitis B über mehrere Jahre hinweg mit Immunität angewendet.

Unabhängiger Arbeitsplan:

Von betreuten Patienten, um Beschwerden, Anamnese von Krankheit und Leben zu sammeln. Um eine objektive Studie durchzuführen. Analysieren Sie Daten von zusätzlichen Forschungsmethoden. Formulieren Sie eine Diagnose und beschreiben Sie einen Behandlungsplan.

Kontrollaufgaben:

1. Zu nennen sind die wichtigsten ätiologischen Faktoren der chronischen Hepatitis und Leberzirrhose.

2. Charakterisierung des klinischen Bildes und der Daten von Laborforschungsmethoden für chronische Hepatitis mit minimaler und hoher Aktivität.

3. Die Klinik der Leberzirrhose sowie die Besonderheit der alkoholischen und biliären Zirrhose zu beschreiben. Labor- und Instrumentendaten für die Leberzirrhose.

4. Die charakteristischen Anzeichen einer Zirrhose im Vergleich zur chronischen Hepatitis zu nennen, um eine morphologische Charakteristik der Leberzirrhose zu erhalten.

5. Prävention und Behandlung von chronischer Hepatitis und Leberzirrhose.

Ausrüstung, visuelle Hilfsmittel:

Tests und situative Aufgaben zur Ermittlung des letzten Wissensstandes.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis