Machen Sie eine IVF mit Hepatitis C

Share Tweet Pin it

Hinterlasse einen Kommentar 2.252

Die Infektion und Erkennung des Hepatitis-C-Virus ist heute nicht ungewöhnlich. Diese Pathologie ist sowohl im starken als auch im schwächeren Geschlecht festgelegt. Diese Frage ist für zukünftige Eltern während der künstlichen Schwangerschaftsplanung äußerst wichtig. Ist es möglich, IVF mit dieser Krankheit zu machen? Ja kannst du. Hierfür sollten Sie jedoch eine Reihe spezieller Labortests durchlaufen. Es gibt auch bestimmte Feinheiten bei Patienten mit Hepatitis, bei denen jeweils ein qualifizierter Arzt helfen kann.

Gefahr von Hepatitis

Eine Besonderheit der Hepatitis C in ihrem langfristigen und asymptomatischen Auftreten. Dies kann in der Zukunft zu Leberzirrhose oder Krebs führen. Die Hauptgefahr der Krankheit ist auch der Übergang der Krankheit in die chronische Form, die selbst nicht geheilt werden kann. In vielen Fällen ist die chronische Hepatitis C gutartiger Natur - eine Person wird zum Träger der Krankheit, ohne dass sie sich selbst manifestiert. In einer solchen Situation sollte der Arzt ständig überwacht werden. Dies ist auf erhöhte Risiken für die Aktivierung der Krankheit und die anschließende Entwicklung gefährlicher Folgen zurückzuführen. Der Verlauf der chronischen Form der Erkrankung mit signifikanten Veränderungen der Leberproben deutet auf eine erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Zirrhose bei einem Patienten hin und muss mit antiviralen Medikamenten behandelt werden.

Statistischen Daten zufolge sind die Folgen von Hepatitis C (für jeweils 100 Patienten):

  • 55–85 Menschen erleiden eine chronische Form der Krankheit;
  • 70 Patienten leiden an chronischen Lebererkrankungen;
  • 5–20 Menschen werden (in 20–30 Jahren) an Leberzirrhose erkranken.
  • 1–5 Fälle einer Infektion mit einem Virus können aufgrund von Leberzirrhose oder Krebs tödlich sein.

IVF für Hepatitis C?

Besonders akut wird dieses Problem bei Trägern der Hepatitis C bei der künstlichen Planung der Schwangerschaft (IVF-Verfahren) gesehen. Die Patienten haben Angst vor der vertikalen Art der Infektion mit dem Virus (von der Mutter bis zum Embryo). Bis heute wird aktiv an der Übertragung des Virus durch das IVF-Verfahren geforscht, das mit einigen Erfolgen gekrönt wurde.

Wissenschaftler haben festgestellt, dass Viren überall vorhanden sind. Bei der Entnahme von Keimzellen für die anschließende Insemination in Reagenzgläsern wird das Hepatitis-C-Virus in einer Flüssigkeit bestimmt, die durch follikuläre Punktion bei Frauen erhalten wird, die das Virus tragen. Die entfernten Fortpflanzungszellen müssen gereinigt und an einem besonderen Ort für die Befruchtung platziert werden. Ferner werden diese Zellen wiederum zur Kultivierung und Entwicklung einer bestimmten Mikroumgebung bewegt. Während der ersten Reinigung wird das Virus in 20% der Fälle fixiert, aber am 3. Tag nach dem Befruchtungsvorgang wird keine Infektion mit dem Virus überhaupt festgestellt.

Daraus folgt, dass das IVF-Verfahren in der Lage ist, die Embryonen vor einer Infektion mit Hepatitis C zu schützen, die sich in der Follikelflüssigkeit befindet: Die Reinigung von Keimzellen während ihres Wachstums und der anschließenden Entwicklung in einer speziellen Mikroumgebung verringert die Viruskomponenten im Erbgut. Der Filtrationsprozess schützt wiederum alle Embryonen und Eizellen, die während des IVF-Verfahrens erhalten wurden.

Besteht die Möglichkeit einer Infektion des Fötus und des Risikos?

In extrem seltenen Fällen kann eine infizierte Frau den Fötus (5%) mit Virushepatitis C infizieren. Die Übertragung des Virus auf das Baby ist während der Wehen während der Geburt durch den Geburtskanal möglich. Infektionsprävention ist bis heute unmöglich. Es gibt keine konkreten Fakten, die auf die Wahrscheinlichkeit einer Virusinfektion bei einem Kind während der Stillzeit hindeuten. Ärzte empfehlen jedoch, bei Frauen mit Hepatitis C die Laktation auszuschließen, da dies die Integrität der Haut der Brustdrüsen verletzt oder Blutungen verursachen.

Öko- und Hepatitis C

Die Infektion und Erkennung des Hepatitis-C-Virus ist heute nicht ungewöhnlich. Diese Pathologie ist sowohl im starken als auch im schwächeren Geschlecht festgelegt. Diese Frage ist für zukünftige Eltern während der künstlichen Schwangerschaftsplanung äußerst wichtig. Ist es möglich, IVF mit dieser Krankheit zu machen? Ja kannst du. Hierfür sollten Sie jedoch eine Reihe spezieller Labortests durchlaufen. Es gibt auch bestimmte Feinheiten bei Patienten mit Hepatitis, bei denen jeweils ein qualifizierter Arzt helfen kann.

Gefahr von Hepatitis

Eine Besonderheit der Hepatitis C in ihrem langfristigen und asymptomatischen Auftreten. Dies kann in der Zukunft zu Leberzirrhose oder Krebs führen. Die Hauptgefahr der Krankheit ist auch der Übergang der Krankheit in die chronische Form, die selbst nicht geheilt werden kann. In vielen Fällen ist die chronische Hepatitis C gutartiger Natur - eine Person wird zum Träger der Krankheit, ohne dass sie sich selbst manifestiert. In einer solchen Situation sollte der Arzt ständig überwacht werden. Dies ist auf erhöhte Risiken für die Aktivierung der Krankheit und die anschließende Entwicklung gefährlicher Folgen zurückzuführen. Der Verlauf der chronischen Form der Erkrankung mit signifikanten Veränderungen der Leberproben deutet auf eine erhöhte Wahrscheinlichkeit einer Zirrhose bei einem Patienten hin und muss mit antiviralen Medikamenten behandelt werden.

Statistischen Daten zufolge sind die Folgen von Hepatitis C (für jeweils 100 Patienten):

55–85 Menschen erkranken an einer chronischen Form der Erkrankung, 70 Patienten leiden an chronischen Lebererkrankungen, 5–20 Personen leiden an Leberzirrhose (in 20–30 Jahren), 1–5 Fälle einer Infektion mit dem Virus sind durch Zirrhose oder Krebs tödlich.

IVF für Hepatitis C?

Das Verfahren der künstlichen Insemination schützt den Embryo vor einer Infektion mit Hepatitis C.

Besonders akut wird dieses Problem bei Trägern der Hepatitis C bei der künstlichen Planung der Schwangerschaft (IVF-Verfahren) gesehen. Die Patienten haben Angst vor der vertikalen Art der Infektion mit dem Virus (von der Mutter bis zum Embryo). Bis heute wird aktiv an der Übertragung des Virus durch das IVF-Verfahren geforscht, das mit einigen Erfolgen gekrönt wurde.

Wissenschaftler haben festgestellt, dass Viren überall vorhanden sind. Bei der Entnahme von Keimzellen für die anschließende Insemination in Reagenzgläsern wird das Hepatitis-C-Virus in einer Flüssigkeit bestimmt, die durch follikuläre Punktion bei Frauen erhalten wird, die das Virus tragen. Die entfernten Fortpflanzungszellen müssen gereinigt und an einem besonderen Ort für die Befruchtung platziert werden. Ferner werden diese Zellen wiederum zur Kultivierung und Entwicklung einer bestimmten Mikroumgebung bewegt. Während der ersten Reinigung wird das Virus in 20% der Fälle fixiert, aber am 3. Tag nach dem Befruchtungsvorgang wird keine Infektion mit dem Virus überhaupt festgestellt.

Daraus folgt, dass das IVF-Verfahren in der Lage ist, die Embryonen vor einer Infektion mit Hepatitis C zu schützen, die sich in der Follikelflüssigkeit befindet: Die Reinigung von Keimzellen während ihres Wachstums und der anschließenden Entwicklung in einer speziellen Mikroumgebung verringert die Viruskomponenten im Erbgut. Der Filtrationsprozess schützt wiederum alle Embryonen und Eizellen, die während des IVF-Verfahrens erhalten wurden.

Besteht die Möglichkeit einer Infektion des Fötus und des Risikos?

In extrem seltenen Fällen kann eine infizierte Frau den Fötus (5%) mit Virushepatitis C infizieren. Die Übertragung des Virus auf das Baby ist während der Wehen während der Geburt durch den Geburtskanal möglich. Infektionsprävention ist bis heute unmöglich. Es gibt keine konkreten Fakten, die auf die Wahrscheinlichkeit einer Virusinfektion bei einem Kind während der Stillzeit hindeuten. Ärzte empfehlen jedoch, bei Frauen mit Hepatitis C die Laktation auszuschließen, da dies die Integrität der Haut der Brustdrüsen verletzt oder Blutungen verursachen.

Mädchen, hilf! Ich kann dort nicht schreiben, aber ich habe kein solches Thema gefunden! Wir bereiten uns auf die IVF-Quote vor! wie sie sagen, am Ziel - die Quote wurde erhalten, alle Hauptuntersuchungen stehen zur Verfügung, der Arzt hat das Datum der ersten Injektion bereits festgelegt. Es blieb noch übrig, die Tests für diejenigen durchzuführen, die einen Monat Gültigkeit haben, und dann klopfen! gestern vom LCD kommt die Analyse von HEPATITIS C positiv. Bliiiin! Tatsache ist, dass ich ihn vor 3 Monaten gelobt habe und er NEGATIV war! wie so!? Morgen gehen wir zum Reproductologist, sie würden eine Vereinbarung für eco unterschreiben und bereits eine Injektion vornehmen (das Protokoll wird lang sein!) Heute wurde es in ein bezahltes Labor transferiert, aber das Ergebnis wird morgen erst unbekannt sein!
Werden sie mich mit einer solchen Analyse zum Protokoll bringen? oder was, jetzt musst du alles zusammenbrechen und untersuchen?
Ich werde verrückt, wenn ja! so viel Zeit, so viele "Werke"! schon gut denken, nur über! Sagen Sie mir, kann jemand davon erfahren.. Ich bin sicher, dass dies ein Laborfehler ist, aber der Arzt braucht Dokumente, keine Argumente! wie zu sein vzmut zum Protokoll ??

Guten Tag. Ich bin in mtsrm, eco on oms an der Reihe. Ich habe Hepatitis C, ich habe eine Bescheinigung von einem Infektionskrankheiten-Spezialisten, dass das Virus mäßig aktiv ist, die ALT- und AST-Raten leicht erhöht sind, die ALT das Zweifache, AST sogar weniger als eineinhalb ist und 10 Einheiten nicht überschreitet. Die Infektionskrankheit besagt, dass dies keine Kontraindikation ist, sie ist nicht zehnmal zu hoch! Ich nehme ständig hepoprotektive Medikamente, unterziehe mich 3 Monate lang einem Kurs, nachdem diese Transaminasen immer erhöht sind und sie nicht sofort abnehmen, sondern 2-3 Monate später nach einer unterstützenden Therapie. Ich bin seit 2008 bei einem Spezialisten für Infektionskrankheiten registriert, ich bestreite ständig Tests und Indikatoren, jedes Mal anders, dann ist die Norm manchmal etwas erhöht. Mein behandelnder Arzt, bei dem ich mich angemeldet habe, hat mir klar gesagt, dass, wenn Sie auf eco kommen und Sie solche Indikatoren haben, und in der Bescheinigung des Infektiologen "milder Aktivitätsvirus" steht, wird Ihnen niemand eco antun. Das heißt, ich kann seit 14 Jahren keine Kinder mehr haben, in den letzten 2 Jahren habe ich Informationen gesammelt, behandelt, unangenehmen Prozeduren unterzogen, um eine Quote zu erhalten. Ein weiteres Jahr, eineinhalb Jahre, werde ich auf eco warten, und an dem Tag, an dem ich an der Reihe bin, werde ich Tests mitbringen Infektiologe, und plötzlich werden die Zahlen etwas hoch sein, ich werde umgedreht und in den Arsch getreten, gehe und gehe Hepatitis. Und dann werde ich 40 Jahre alt. Schließlich ist die Hepatitis gesund und vollkommen gesund. Eine Person kann erst nach einer Chemotherapie, die sehr teuer ist, etwa eine Million oder noch mehr, viele Nebenwirkungen und eine Schwangerschaft kann nicht für eineinhalb Jahre geplant werden... und ich bin weit über 30 Jahre alt Er, mit dem Alter, wo ich eine Million nehmen werde.) Der medizinische Bericht sagt, Hepatitis C auf normalem Niveau zu behandeln. Es ist wie? Das ist nicht die Grippe !! Natürlich kann mit einer solchen Diagnose verschiedene Indikatoren und überschätzt und normal sein! Oder ist es gerade in Ihrem Zentrum eine solche Einstellung gegenüber Frauen, bei denen Hepatitis C diagnostiziert wurde? Und wie sie mit HIV infizierte Ökosysteme machen, darf mit einer solchen Diagnose auch Ökosysteme machen! Warum werden dann Gesetze erlassen, denen Frauen mit Hepatitis und HIV Öko leisten können? Wir müssen sofort, im "Müll", es stellt sich heraus! Und wenn diese Indikatoren im Moment für meine Krankheit - die Norm? Das heißt, ich bin zum Scheitern verurteilt und Sie können aus dem Fenster springen... weil Öko meine letzte Chance ist, Mutter zu werden, ist dies meine Lebensader. Und sie berauben mich einfach, zumindest in Ihrem Zentrum !! Ich habe viel in den Foren gelesen, dass viele Mädchen mit einer solchen Diagnose öko-ons gemacht haben und die ALT- und AST-Raten viel höher waren als meine! Wenn ich wüsste, was die Klinik war, hätte ich mich dort angesprochen... Ich habe gerade Rezensionen über das IKRM gelesen und bin herumgesprungen, habe es geschafft, Dokumente am Ende des Jahres einzureichen, ich war so besorgt, dass ich mich auch sehr bemüht habe. Bin ich ein ganzes Jahr oder sogar noch mehr, sollte ich sitzen und auf das Urteil warten? Ich bin seit vielen Jahren in Behandlung, wegen Hepatitis... leider ist es für Menschen wie mich nicht heilbar - Menschen ohne viel Vermögen, ich kann nur unterstützende Medikamente kaufen, aber sie sind nicht so effektiv wie teure Chemotherapien. Bitte achten Sie auf meine Behandlung, kommentiere etwas... dann werde ich eine andere Klinik wählen oder etwas... was soll ich tun? Abschließend gibt der Arzt eine Linie - (Eco-nach der Normalisierung der Leberfunktion) gut, welche normale Leberfunktion bei Hepatitis C sein kann. Was für ein Unsinn, es ist Hepatitis, nicht Grippe!

Ist es möglich, IVF gegen Hepatitis C bei Frauen und Männern durchzuführen?

Derzeit ist Hepatitis C bei Frauen und Männern gleichermaßen verbreitet. Wenn Sie eine Schwangerschaft mit IVF planen, müssen zukünftige Eltern untersucht werden und eine Reihe von Tests bestehen. IVF mit Hepatitis C wird nach einer vorläufigen Zellreinigung hergestellt. Wenn ein Paar mit der Diagnose Hepatitis C ein Kind auf künstliche Weise empfangen möchte, ist diese Krankheit kein Hindernis.

Wie wird Hepatitis C übertragen und wie gefährlich ist es?

Hepatitis C kann auf vier Arten infiziert werden:

  • durch Blut;
  • von der Mutter zum Kind;
  • durch sexuellen Kontakt;
  • Verwendung von nicht sterilen medizinischen Instrumenten.

Hepatitis C kann am häufigsten durch direkten Kontakt mit infiziertem Blut beeinträchtigt werden. Die Infektionsquelle kann sowohl frisches als auch getrocknetes Blut sein. Durch den Blutkreislauf erreicht das Virus die Leber und vermehrt sich in seinen Zellen.

Die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung der Hepatitis von der Mutter auf das Kind während der Schwangerschaft beträgt 5%. Beim Stillen wird das Virus nicht übertragen. Ein Baby kann sich beispielsweise durch Blut infizieren, wenn die Mutter an den Brustwarzen Risse hat.

Das Infektionsrisiko durch sexuellen Kontakt mit dem Patienten beträgt 6%. Um eine Infektion zu vermeiden, sollte geschützt werden.

Da bei Krankheitsträgern der Hepatitis C die Krankheit ohne Symptome verläuft, geht die Person nicht rechtzeitig zum Arzt und die Krankheit geht in ein chronisches Stadium über. Die meisten Infizierten erkranken an Zirrhose und Leberkrebs.

Planung für eine Schwangerschaft mit Hepatitis C

Eine Frau, die an Hepatitis C leidet, muss bei der Planung einer Schwangerschaft alle Risiken berücksichtigen. Für die Empfängnis eines Kindes wird die Krankheit nicht zu einem Hindernis. Hepatitis bei einer Frau kann sich nicht manifestieren. Bevor Sie ein Kind planen, müssen Sie sich einer vollständigen Untersuchung des Körpers unterziehen. Nach der Beurteilung der Gesundheit der zukünftigen Mutter, bei der Hepatitis festgestellt wurde, wird die Prävention möglicher Komplikationen durchgeführt und die Immunität gestärkt.

Chronische Hepatitis wirkt sich negativ auf die Hormone einer Frau aus. Der Menstruationszyklus versagt, und die Chancen auf eine Schwangerschaft werden reduziert. Unfruchtbarkeit kann sich entwickeln. Nach der Vorbehandlung der Krankheit ist es möglich, in diesem Fall ein Kind zu empfangen.

Hepatitis bei einer Frau

Wie ist die Schwangerschaft mit Hepatitis C?

Bei der Durchführung von Untersuchungen wurde festgestellt, dass Hepatitis C den Verlauf der Schwangerschaft, das Wohlbefinden der Mutter und den Zustand des Fötus nicht beeinflusst. Die zukünftige Mutter wird häufig Untersuchungen unterzogen und getestet, um das Risiko von Komplikationen zu reduzieren. Solche Techniken sind präventiv.

Ist es möglich, IVF mit Hepatitis zu machen

Die Konzeption, die auf künstliche Weise durchgeführt wird, ist ein Prozess, der von Anfang bis Ende von Spezialisten gesteuert wird. Die Ärzte führen eine umfassende Untersuchung der werdenden Mutter durch. Auf der Stufe der Entfernung von Fortpflanzungszellen bei einer an Hepatitis C erkrankten Frau stellen Experten fest, dass in ihnen ein Virus vorhanden ist. Haben Sie eine IVF mit nachgewiesener Hepatitis in Fortpflanzungszellen? Vor der künstlichen Befruchtung werden alle Zellen vorgereinigt. Am dritten Tag nach der Reinigung werden die Zellen vollständig gesund. Folglich kann das Verfahren der In-vitro-Fertilisation bei einer Frau mit Hepatitis durchgeführt werden. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Fötus ist gering. Für zukünftige Eltern ist IVF gegen Hepatitis C eine gute Chance, ein gesundes Baby zu bekommen.

Hepatitis bei einem Mann

Die Manifestation von Hepatitis-C-Symptomen bei Männern und Frauen hat unterschiedliche Merkmale. Der männliche Körper ist weniger resistent gegen das Virus. Hepatitis bei einem Mann äußert sich in Form von Symptomen:

  • Schmerzen in der Leber, die sich in das rechte Schulterblatt und in die Schulter erstrecken;
  • Urin wird dunkel und Kot hell;
  • die Leber und Milz nimmt zu (während der Untersuchung gefunden);
  • sich schwach fühlen;
  • Störung des Verdauungssystems;
  • Gelenkschmerzen.

Wenn der Arzt bei ihrem Ehemann Hepatitis C festgestellt hat, wird die IVF mit besonderen Merkmalen durchgeführt. IVF wird von ICSI durchgeführt. Der Arzt führt ein Verfahren zur Spermabereinigung durch. Sperma wird von Hand in das Ei eingebracht. Während des Verfahrens wird eine dünne medizinische Nadel verwendet. Diese Befruchtungsmethode eliminiert das Infektionsrisiko des Fötus.

Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Fötus

Eltern befürchten die Übertragung des Virus von der Mutter auf den Embryo. IVF-Technologien können das Risiko der Übertragung des Virus auf den Fötus reduzieren, indem sie zukünftige Mütter und Väter sorgfältig untersuchen und ihre Fortpflanzungszellen vollständig vom Virus reinigen.

Eine Mutter, die an Hepatitis leidet, kann den Fötus infizieren, aber solche Fälle sind selten (5%). Eine Infektion des Fötus kann während der Geburt auftreten, wenn sich das Baby durch den Geburtskanal bewegt. Die Besonderheit der Hepatitis ist, dass die Übertragung hauptsächlich über das Blut erfolgt. Eine infizierte Mutter kann ihr Kind stillen und hat keine Angst, das Virus nur dann auf das Kind zu übertragen, wenn es keine beschädigten Hautbereiche hat, durch die eine Infektion auftreten kann.

Die künstliche Befruchtung schützt den Embryo vor einer Hepatitis-C-Infektion, die sich in der Follikelflüssigkeit befindet. Die vorläufige Reinigung von Keimzellen, die Kultivierung in einer sterilen Umgebung, ermöglicht die Verringerung des Virusgehalts in den Stammzellen. Der Embryo, der von IVF gezüchtet wird, bietet nach dem Reinigen und Filtern der Eier und Spermien einen zuverlässigen Schutz gegen das Virus.

Video

Hepatitis: Kann man Kinder haben? Hepatitis C und Schwangerschaft.

IVF mit Hepatitis C

Die Frage der Familienplanung wird auf medizinischer Ebene entschieden. Um Probleme vor der sofortigen künstlichen Befruchtung zu vermeiden, werden beide Elternteile untersucht. Und wenn sich herausstellt, dass einer von ihnen HCV-Träger ist, stellt sich die Frage, ob IVF (In-vitro-Fertilisation) mit Hepatitis C akzeptabel ist. Ist das Virus gefährlich für das Kind und wie sind die Chancen für eine erfolgreiche Empfängnis, Geburt und Geburt?

Unter welchen Bedingungen bei Hepatitis IVF

Die Konzeption im Labor ist ein vollständig kontrollierter Prozess, der von echten Spezialisten durchgeführt wird. Gleichzeitig werden umfangreiche Vorsichtsmaßnahmen beachtet - bei Hepatitis IV erfolgt nur nach vorheriger Reinigung der Zellen. Daher ist die erste und wichtigste Antwort für diejenigen, die ein Kind im Labor empfangen möchten, positiv - es gibt keine Gefahren in diesem Prozess.

Bevor man jedoch mit den wichtigsten Operationen fortfährt, lohnt es sich herauszufinden, wie sich die Bedingungen für Vertreter verschiedener Geschlechter unterscheiden. Wenn der Ehemann zum Beispiel an Hepatitis C leidet, ist es möglich, eine IVF zu bekommen oder sich einer Behandlung unterziehen zu müssen, und erst danach einen zweiten Besuch im Planungszentrum? Es ist zu beachten, dass das Virus nicht im gesamten Samen enthalten ist - es ist unmöglich, mit einer einzigen Samenzelle zu infizieren. Für das Befruchtungsverfahren werden in der Regel bewährte Zellen ausgewählt, so dass das Risiko eines Virusübergangs extrem gering ist.

Ein Übergang von HCV von der Mutter ist nur möglich, wenn sich die Frau im akuten Stadium der Entwicklung einer Hepatitis befindet. In diesem Fall leidet die werdende Mutter an Symptomen und es ist unwahrscheinlich, dass sie sich für ein künstliches Verfahren zum Sammeln des Eies entscheidet. Daher sind Hepatitis C und Schwangerschaft vollständig kompatibel und verlaufen unabhängig, ohne sich im Körper zu schneiden.

Wird IVF in einem chronischen Stadium mit Hepatitis C durchgeführt?

Die Antwort ist einfach - ja. Das Risiko ist in diesem Fall minimal. Bei der Aufnahme von Material für die Befruchtung kann sich das Virus in der umgebenden Flüssigkeit und den Geweben befinden, danach werden die Proben jedoch gereinigt und zur Lagerung in spezielle Inkubatoren überführt. Nach der ersten Stufe beträgt der Anteil der infizierten Proben 20%. Die Reinigung erfolgt in mehreren Schritten, so dass das Virus nach Durchführung des Hauptprozesses nicht in den Testergebnissen erscheint.

Die Befürchtung, dass eine Geburt mit Hepatitis C zu einer Infektion führen kann, ist begründet. Bei angemessenen Vorsichtsmaßnahmen und dem Fehlen von Komplikationen geht die Geburt eines Kindes jedoch nicht mit gefährlichen Situationen einher und hat keine derartigen Folgen. Mit anderen Worten, der vertikale Modus des HCV-Übergangs wird selten beobachtet. Hepatitis C stellt während der Schwangerschaft keine Bedrohung dar, auch wenn die Mutter an einer chronischen Form leidet und lange Zeit Träger war.

Für diejenigen, die es vorziehen, jede Gefahr auszuschalten, gibt es ein kleines Problem - oft dauert die Behandlung sehr lange und führt zu erheblichen Verzögerungen. Bei neuen Medikamenten verkürzt sich dieser Zeitraum jedoch auf 3 Monate - die Behandlungsdauer mit Sofosbuvir und Daclatasvir (oder Ledipasvir) beträgt unter Standardbedingungen nicht mehr als 12 Wochen. Danach können Eltern die Tests ablegen und mit dem offiziellen IVF-Protokoll fortfahren.

IVF und Hepatitis: C, B

IVF und Hepatitis

Mal sehen, was ist Hepatitis? Hepatitis ist eine Erkrankung der Leber, bei der ein entzündlicher Prozess im Gewebe auftritt. Es gilt als besonders gefährlich bei Lebererkrankungen. Weltweit gibt es derzeit 5 Arten von Virushepatitis. Dazu gehören Hepatitis: A, B, C, D und E. Besonders gefährlich, was zu irreparablen Folgen führen kann, betrachten Sie Hepatitis B und Hepatitis C.

Virushepatitis A (HAV) oder wie sonst wird es Botkin-Krankheit genannt. Es wird durch den Stuhlgangmechanismus während des Konsums kontaminierter Lebensmittel (hauptsächlich Gemüse, Obst, Wurzeln) oder der Verwendung von rohem fließendem Wasser ohne Behandlung übertragen. In sehr seltenen Fällen sexuell übertragen. In den meisten Fällen ist die Infektion mild, mit einem großen Prozentsatz der Fälle einer vollständigen Erholung, gefolgt von einer Immunität gegen HAV-Infektionen. Die anfängliche Periode der Erkrankung ist durch Hyperthermie (Fieber), dyspeptische Störungen, Stoffwechselstörungen und als Folge von Gelbsucht gekennzeichnet. Hepatitis A kann jedoch in schwererer Form auftreten und birgt in diesem Fall ein Gesundheitsrisiko. Die meisten Menschen auf der ganzen Welt, insbesondere in Ländern mit schlechten gesundheitlichen Bedingungen, sind mit diesem Virus infiziert. Die Impfung ist wirksam bei der Behandlung dieser Art von Hepatitis.

Virushepatitis E (HEV), Hepatitis A wird auf dieselbe Weise übertragen. Der Hauptübertragungsweg ist der Stuhlgang, insbesondere der Wasser-, Nahrungsmittel- und Kontaktweg. Grundsätzlich hat der Fluss einen gutartigen Charakter, aber für schwangere Frauen und Frauen in Arbeit ist er durch einen schweren Verlauf gekennzeichnet, der manchmal tödlich verläuft. Gegenwärtig sind sichere und ausreichend wirksame Impfstoffe entwickelt worden, die HEV-Viren verhindern.

Hepatitis D, In einigen Quellen ist die Deltahepatitis eine Infektionskrankheit, die sowohl als separate Nosologie als auch in Kombination mit Hepatitis B vorliegt. Sie hat auch einen parenteralen Infektionsmechanismus, der mit kontaminiertem Blut, möglicherweise einer sexuell übertragbaren Infektion, assoziiert ist. Das klinische Bild hängt davon ab, wann das Delta-Virus infiziert wurde. Dies könnte gleichzeitig eine Infektion mit Hepatitis B sein, und möglicherweise später zum Zeitpunkt des akuten Stadiums der viralen Hepatitis B. Die klinische Manifestation zeigt, dass während einer Co-Infektion der Verlauf aufgrund der fortschreitenden Veränderung der Leber sehr viel schwieriger ist.

Als gefährlichstes Virus gilt die Hepatitis B und C.

Die Virushepatitis B (HBV) ist eine gefährliche infektiöse Leber, die bei direktem Kontakt mit den biologischen Flüssigkeiten einer infizierten Person übertragen wird. So kann Hepatitis B durch ungeschützten sexuellen Kontakt durch Kontakt mit dem Blut des Patienten während medizinischer Verfahren infiziert werden. Die höchste Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit dieser Hepatitis wird bei Angestellten sowie bei der Injektion von Drogenabhängigen beobachtet. Hepatitis B kann während der Geburt von der Mutter übertragen werden. Die chronische Form führt zur Entwicklung von Leberzirrhose oder Leberkrebs.

Virale Hepatitis B wird nach der Flussform klassifiziert:

nach Schweregrad:

zu klinischen Manifestationen:

  • schwerer Ikterus;
  • anicterisch;
  • cholestatisch;
  • bösartig;
  • subklinisch.

IVF und Hepatitis B

IVF mit Hepatitis B ist nicht kontraindiziert, kann jedoch den Zustand der Schwangeren erheblich verschlechtern. Dies kann sich in Form einer schweren Schwangerschaft, einer frühen Präeklampsie, Frühgeburt und möglichen Blutungen nach der Geburt manifestieren. Wenn die Infektion bereits während der Entwicklung der Schwangerschaft nach dem Programm aufgetreten ist und die Frau nicht behandelt wurde, droht die Entwicklung schwerwiegender Pathologien des Fötus in Form von Herzfehlern, des Zentralnervensystems, einer Infektion des Kindes während der Entbindung oder beim Stillen. In diesem Fall ist nach der Geburt die Einführung von Antikörpern und eines antiviralen Impfstoffs erforderlich. Nach der Impfung eines Babys ist das Stillen möglich. Die In-vitro-Fertilisation bei Frauen mit Hepatitis B beginnt nach Absetzen der Exazerbationsphase oder nach der Behandlung. Besonders wichtig ist der Zustand der Leber, die Belastung bei der Vorbereitung auf sie. In den verbleibenden Stadien wird die IVF wie bei gesunden Frauen durchgeführt. Nach der Punktion der Follikel werden die Eier einer bestimmten Behandlung unterzogen, mit deren Hilfe die Wäsche, einschließlich der Hepatitisviren, erfolgt.

Um eine Infektion bereits nach der IVF während der Schwangerschaft zu vermeiden, sollten Sie einige Regeln beachten:

  • möglichen gelegentlichen Sex ohne Heilmittel außerhalb der Ehe ausschließen;
  • behandelt seine Gesundheit mit außergewöhnlicher Sorgfalt und Vorsicht;
  • so wenig wie möglich auf Manipulationen zurückgreifen, die mit medizinischen Instrumenten verbunden sind;
  • Wenn Sie eine Schwangerschaft planen, lohnt es sich, solche Prozeduren abzulehnen: Tätowiersalons, Nagelstudios, in denen Werkzeuge nicht gut genug verarbeitet werden und eine Infektion möglich ist.

Und für maximalen Schutz während der Schwangerschaftsplanung lohnt es sich zu impfen, wonach eine Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus nahezu unmöglich ist.

Hepatitis C ist eine virale Lebererkrankung, die durch eine akute und chronische Verlaufsform gekennzeichnet ist. Diese Art von Hepatitis wird wegen des langen asymptomatischen Verlaufs als "süßer Killer" bezeichnet. Die Hauptübertragungsart ist die Infektion nach Kontakt mit infiziertem Blut. Eine solche Variante der Übertragung des Virus ist bei der Wiederverwendung von medizinischen Spritzen oder bei der Transfusion von ungeprüftem Blut möglich. Hepatitis C wird auch sexuell übertragen, sie kann von einer infizierten Mutter auf ein Kind übertragen werden, aber solche Wege sind viel seltener. Im Laufe der Zeit tritt eine chronische Infektion auf, die zu Leberzirrhose und Leberkrebs führt. Die Einnahme von antiviralen Medikamenten verringert das Risiko für plötzlichen Tod, Krebs und Leberzirrhose erheblich. Leider hat die moderne Medizin noch kein Medikament entwickelt, das Hepatitis vollständig heilen könnte.

IVF und Hepatitis C

Vor einer Unfruchtbarkeitsbehandlung mit IVF sollten Sie geschult werden, und in diesem Stadium kann bei einer Analyse das Vorliegen einer Krankheit wie Hepatitis C festgestellt werden. In diesem Fall ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich, um den Funktionszustand der Leber zu bestimmen. Dies ist ein ziemlich wichtiger Punkt, da die Leber aktiv an der Stimulation der Superovulation beteiligt ist. Während dieser Zeit ist die Belastung durch hohe Dosen von Hormonarzneimitteln groß. Es ist erwähnenswert, dass die relative Kontraindikation für IVF bei Hepatitis C das akute Stadium ist. Da während dieser Phase im Stadium der Verschlimmerung die biochemischen Parameter der Leber um das 510-fache ansteigen, steigt der ESR an, was auf das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses im Körper hinweist. In diesem Fall muss vor Beginn des Protokolls eine Behandlung durchgeführt werden, die das Löschen des akuten Stadiums zum Ziel hat. Wenn die Tests nach der Behandlung innerhalb der akzeptablen Grenzen liegen, können Sie nach Erhalt der Empfehlungen eines Infektionskrankheiten-Spezialisten und eines Hepatologen mit dem IVF-Protokoll fortfahren. Nach erfolgreicher Stimulation des Eisprungs wird während der Sammlung der Follikel natürlich das Hepatitis-C-Virus mit der Flüssigkeit in den Follikel übertragen. Aber nach dem Zaun gibt es vor der Befruchtung ein sogenanntes Waschen von Eiern. Als nächstes wird das Ei in zwei weitere Umgebungen verpflanzt und anschließend befruchtet. Mit diesem Verfahren können Sie die Zelle von Hepatitis-Viren entfernen und das Virus wird im Embryo nicht erkannt. Somit trägt dieses Stadium des IVF-Protokolls dazu bei, das ungeborene Kind vor einer Infektion zu schützen.

Leider können verheiratete Paare mit solchen pathologischen Zuständen wie Hepatitis keine IVF-Quote im Rahmen des OMS erhalten, da eine wichtige Bedingung in diesem staatlichen Programm die 100% ige Abwesenheit von Krankheiten ist, die von ihren Eltern auf Kinder übertragen werden können.

Planung für eine Schwangerschaft mit Hepatitis C

Hepatitis C ist eine infektiöse Viruserkrankung mit hämatogenem Übertragungsweg, die die Leber befällt und bei fortschreitendem Verlauf zu Leberversagen und Tod führt.

Ratschläge von Hepatologen

2012 kam es zu einem Durchbruch bei der Behandlung von Hepatitis C. Es wurden neue direkt wirkende antivirale Medikamente entwickelt, die Sie mit einer Wahrscheinlichkeit von 97% vollständig von der Krankheit befreien. Von nun an wird Hepatitis C in der medizinischen Gemeinschaft offiziell als vollständig behandelbare Krankheit angesehen. In der Russischen Föderation und den GUS-Staaten werden die Drogen durch Sofosbuvir, Daclatasvir und Ledipasvir vertreten. Im Moment gibt es viele Fälschungen auf dem Markt. Arzneimittel von guter Qualität können nur von zugelassenen Unternehmen und einschlägigen Unterlagen erworben werden.
Besuchen Sie die Website des offiziellen Anbieters >>

Es betrifft das Virus häufiger als junge Menschen. Sie können durch Bluttransfusionen, Tätowierungen, Piercings und andere mit Hautschäden verbundene Manipulationen infiziert werden.

Die üblichste Art der Übertragung ist das Injizieren - unter Verwendung von Drogen. Die Fähigkeit, ein sexuell übertragenes Virus zu bekommen, ist gering, aber vorhanden. Die Inzidenz der Hepatitis-C-Virusinfektion ist bei Männern und Frauen gleich.

Merkmale der Schwangerschaftsplanung

Jugendliche, die an dieser Krankheit leiden, werden früher oder später mit der Frage konfrontiert, ob das Rennen fortgesetzt werden soll. Und jeder von ihnen wundert sich: Kann man mit Hepatitis C gebären?

Bei der Planung einer Schwangerschaft sollten mehrere Faktoren berücksichtigt werden. Der erste von ihnen - der in der Familie mit Hepatitis C infiziert ist - ein Ehemann oder eine Ehefrau.

Pathologie ihres Mannes

Ein infizierter Ehemann stellt keine direkte Gefahr für den Fötus dar. Hepatitis C ist keine Erbkrankheit und kann nicht direkt vom Vater auf das Kind übertragen werden.

Die sexuelle Übertragung ist selten - etwa 4-5%. Bei der Planung für Kinder gilt jedoch auch dieses Risiko als hoch. Um die Infektionsmöglichkeit der werdenden Mutter auf ein Minimum zu reduzieren, muss der Ehemann eine Untersuchung und Behandlung durchlaufen.

Die obligatorische Analyse ist ein Test für die Viruslast in den biologischen Flüssigkeiten des Ehemanns. Bei hohen RNA-Raten des Infektionserregers sollte der Mann eine antivirale Behandlung erhalten. Danach wird die Prüfung wiederholt.

Das Risiko für ein Genitaltrauma und ungeschützte Genitalinfektionen erhöht auch das Risiko, eine Frau zu bekommen. Daher sollte eine Frau vor der Planung einer Schwangerschaft von einem Frauenarzt gründlich untersucht werden.

Um zu entscheiden, ob ein Kind bei Hepatitis C auf natürliche Weise gezeugt werden kann, muss der Ehemann gemeinsam Gynäkologe und Spezialist für Infektionskrankheiten sein und zuvor alle Risiken für die Frau und den Fötus bewertet haben.

Aber was sollte eine Familie tun, in der nach der Behandlung des Ehemannes eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, das Virus an die werdende Mutter zu übertragen und Kinder zu bekommen - den geschätzten Wunsch der Ehepartner?

In diesem Fall raten Ärzte möglicherweise zu künstlichen Besamungsverfahren: IVF und ICSI, um die Übertragung vom Ehemann zu vermeiden.

Kürzlich habe ich einen Artikel gelesen, der über die Verwendung des Wirkstoffkomplexes "SOFOSBUVIR" berichtet DAKLATASVIR "zur Behandlung von Hepatitis C. Mit Hilfe dieses Komplexes können Sie IMMER HEPATITIS C loswerden.

Ich war es nicht gewohnt, Informationen zu vertrauen, entschied mich aber zu prüfen und zu bestellen. Die Drogen sind nicht billig, aber das Leben ist teurer! Ich empfand keine Nebenwirkungen vom Empfang, ich dachte bereits, dass alles umsonst war, aber einen Monat später bestand ich die Tests und die PCR wurde nicht erkannt, nicht nach einem Monat der Behandlung. Dramatisch verbesserte Stimmung, es gab wieder den Wunsch zu leben und das Leben zu genießen! Ich nahm Medikamente für 3 Monate und als Ergebnis wurde das Virus fertig. Versuchen Sie es und Sie, und wenn jemand interessiert ist, dann den Link zum Artikel unten.

Bevor Sie mit dem IVF-Protokoll fortfahren, müssen der Ehemann und die Ehefrau von einem Spezialisten für Infektionskrankheiten bescheinigt werden, dass das Verfahren durchgeführt werden kann. Gerade die mit Hepatitis C infizierte IVF ist unmöglich.

Beim Zusammenleben mit einem Ehemann und einer werdenden, mit Hepatitis C infizierten werdenden Mutter sollten Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden: Verhütungsmethoden mit Barrieremethoden verwenden, keine einzelne Zahnbürste verwenden, bei Haushaltsverletzungen vorsichtig sein.

Pathologie Ehepartner

Das Hepatitis-C-Virus beeinflusst die Fortpflanzungsfunktion von Frauen nicht. Wenn aus gesundheitlichen Gründen keine anderen Kontraindikationen vorliegen, ist eine Schwangerschaft daher möglich.

Das Virus selbst kann den Verlauf der Schwangerschaft nicht beeinflussen. Es ist nur eine Überwachung des Niveaus von Lebertransaminasen erforderlich, da die Verletzung der Leberfunktionen die Schwangerschaft und die Gesundheit des ungeborenen Kindes beeinträchtigen kann. Eine weitere wichtige Frage für eine infizierte Frau ist: Ist das Virus in der Lage, Kinder in utero zu infizieren?

Transplazentare Übertragung von Hepatitis C ist vorhanden. Ihre Wahrscheinlichkeit hängt von der Viruslast einer Frau ab.

Wenn Antikörper gegen Hepatitis C im Blut nachgewiesen werden, der Erreger jedoch keine RNA enthält, ist die Übertragungswahrscheinlichkeit 0. Wenn bis zu 2 Millionen Kopien des Virus vorhanden sind, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion, bleibt jedoch minimal. Bei einem Indikator von mehr als 2 Millionen erhöht sich die Chance, ein Kind zu infizieren, auf 30%. In diesem Fall sollte die Frau eine Behandlung erhalten, die darauf abzielt, die Menge an aktivem Virus im Blut zu reduzieren.

Es ist erwähnenswert, dass sich diese Zahlen auf eine normale Schwangerschaft beziehen. Bei Komplikationen wie vorzeitiger partieller Ablösung der Plazenta steigt das Infektionsrisiko bei Kindern um ein Vielfaches.

Es ist zu beachten, dass es unmöglich ist, eine Schwangerschaft während einer antiviralen Behandlung zu planen. Es ist möglich, ein Kind frühestens sechs Monate nach dem Ende der Einnahme von Interferon und Ribavirin (die wichtigsten Arzneimittel zur Behandlung von Hepatitis C) zu empfangen.

Hepatitis C und IVF-Verfahren

Aufgrund einer Zunahme der Anzahl von Patienten, bei denen "Unfruchtbarkeit" diagnostiziert wurde, ist das IVF-Verfahren (das Ei wird außerhalb des Körpers der Frau befruchtet und ein 3 oder 5-tägiger Embryo sitzt darauf) sehr populär geworden. Ist es möglich, bei einem Ehemann oder einer Ehefrau IVF gegen Hepatitis C zu machen? Wie wirkt sich das auf die Gesundheit von Kindern in der Zukunft aus?

Ein Hindernis für die Erteilung einer IVF-Genehmigung können nur Änderungen sein, die bereits in der Leber begonnen haben: ein signifikanter Anstieg der Transaminase-Spiegel, Anzeichen von Leberversagen.

Das Vorhandensein von Hepatitis C bei der Frau oder dem Ehemann ist keine Kontraindikation für die IVF. Reife und ausgewählte Eier werden dreifach gereinigt. Und der Embryo befindet sich in einer virenfreien Umgebung. Während des IVF-Verfahrens selbst besteht weder für die Mutter noch für das Kind ein Infektionsrisiko.

Hepatitis C und Geburt

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Fötus während der Geburt besteht und ist höher als das Risiko einer transplazentaren Infektion.

Das Virus kann in das Blut des Babys eindringen, wenn es verletzt ist und mit dem Blut der Mutter in Kontakt kommt. Dies kann bei komplizierten Geburten auftreten, am häufigsten bei der Verwendung einer Zange.

Geburtshelfer und Gynäkologen versuchen, Frauen von infizierten Müttern zu infizieren, und versuchen, diese Frauen planmäßig durch den Kaiserschnitt zu bringen. Es wird angenommen, dass die Operation das Risiko einer Infektion des Kindes auf ein Minimum reduziert. Nach einigen Daten hängt die Häufigkeit der Infektion des Fötus während der Geburt nicht von der Art der Geburt ab.

Es ist erwähnenswert, dass eine Geburt, wie jeder andere Stress, den Verlauf einer Hepatitis C bei einer Frau verschlimmern kann. Sie braucht eine genauere Überwachung des Gesundheitszustands in der Zeit nach der Geburt.

Nach der Geburt sind Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus seit eineinhalb Jahren im Blut des Babys vorhanden. Stellen Sie fest, ob er während der Schwangerschaft oder bei der Geburt an Hepatitis C erkrankt ist, möglicherweise nach diesem Zeitraum oder wenn Virus-RNA nachgewiesen wird.

Schwangerschaft und verwandte Krankheiten

Hepatitis C wird oft von anderen Krankheiten begleitet. Die gefährlichsten davon sind HIV und Leberzirrhose. Das Vorliegen von Begleiterkrankungen kann den Verlauf der Schwangerschaft erheblich beeinträchtigen und das Risiko einer Übertragung von Hepatitis C von der Mutter auf den Fötus erhöhen.

Sobald eine Familie mit einem oder beiden HIV-infizierten Ehepartnern Kinder haben will, sollte sie sich an einen Infektionskrankheiten-Spezialisten wenden, um die Sicherheit der bevorstehenden Schwangerschaft und Geburt zu prüfen und zu entscheiden.

Wenn der Ehemann mit Hepatitis C und HIV infiziert ist und die Frau gesund ist, sollten Sie künstliche Befruchtung oder IVF anwenden. Sperma Ehemann, bevor es das Verfahren der Reinigung von Samenflüssigkeit durchläuft.

Wenn eine Frau mit zwei Krankheiten infiziert ist, wird sie auf Viruslast getestet und gemäß den Ergebnissen der Analyse wird sie verschrieben. Die Aufnahme von antiviralen Medikamenten ist während der gesamten Schwangerschaft möglich, wodurch der Anstieg der Viruskonzentration verhindert und das Infektionsrisiko des Fötus verringert wird.

Eine Schwangerschaft mit Leberzirrhose durch Hepatitis C ist unerwünscht. Das Risiko einer Fehlgeburt liegt bei 60-70%.

Eine Erhöhung des zirkulierenden Blutvolumens führt zur Dekompensation der portalen Hypertonie, was zu häufigen starken Blutungen aus den erweiterten Venen der Speiseröhre führt, die im zweiten Trimenon tödlich sein können.

Eine Hypokoagulation vor dem Hintergrund eines Leberversagens führt in 80% der Fälle zu Blutungen während der Geburt und nach der Geburt. Frauen, die an einer Leberzirrhose leiden, wird nicht empfohlen, schwanger zu werden. Wenn eine Schwangerschaft ab dem zweiten Trimenon auftritt, werden sie im Krankenhaus beobachtet.

Kann oder kann nicht mit Hepatitis C geboren werden? Bei richtiger Planung der Schwangerschaft, rechtzeitiger Behandlung eines Ehemanns oder einer Ehefrau, Umsetzung aller Empfehlungen von Geburtshelfern, Gynäkologen und Infektionskrankheiten-Spezialisten gibt es keine Kontraindikationen für das Tragen und die Geburt eines Kindes.

Das Infektionsrisiko bei Kindern während der fötalen Entwicklung kann minimiert werden und liegt nicht über 2%. Eine Schwangerschaft bei komorbiden Erkrankungen ist riskant und die Entscheidung über ihre Möglichkeit muss jeweils individuell getroffen werden.

Hepatitis C- und IVF-Protokoll

# 1 VerAndra

Werbung

# 2 ❤️Malinovaya❤️

  • 1.169 Nachrichten
  • Alter: 27
    • Land: Russland
    • Ekaterinburg

    # 3 VerAndra

    # 4 schwanger)))

    # 5 Krymchanochka

    Klopfte an die Tür

    # 6 Sarit

    Erhielt eine Aufenthaltserlaubnis

  • 2.934 Nachrichten
  • Alter: 42
    • Land: Israel
    • Netanya Stadt

    # 7 vikki79

    Erhielt eine Aufenthaltserlaubnis

  • 3.016 Nachrichten
  • Alter: 39
    • Land: Russland
    • Stadt St. Petersburg

    Verhindert die Empfängnis Hepatitis C?

    Immer mehr Frauen bringen die Ergebnisse von Hepatitis-Tests in die Klinik, wo empfindliche Testsysteme positive Werte erfassen. Wie wichtig ist es für das ungeborene Kind? Sagt der Arzt der Medical Clinic of Reproduction MOM.

    Immer mehr Frauen bringen die Ergebnisse von Hepatitis-Tests in die Klinik, wo empfindliche Testsysteme positive Werte erfassen. Wie wichtig ist es für das ungeborene Kind? Ein Repromatologe der medizinischen Klinik für Fortpflanzung, erzählt MAMA Larisa Sergeevna Yakunina.

    Hepatitis C selbst ist eine sehr unangenehme Krankheit. Ein charakteristisches Merkmal ist ein mehrjähriger ruhiger und symptomarmer Verlauf, der größtenteils unerkannt bleibt und später schnell mit der Entwicklung einer Leberzirrhose und einem primären bösartigen Tumor der Leber endet. Nicht alle positiven Tests weisen auf eine Krankheit hin, die Mehrheit - nur über den Träger des Virus.

    Wie gehe ich mit der Planung eines Kindes mit einem Virus vor?

    Es wird angenommen, dass die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung von einer Frau, die Antikörper gegen Hepatitis C hat, auf ein Neugeborenes übertragen wird.

    Eine chronische Hepatitis C kann sich jedoch bei etwa 10% der Kinder entwickeln, die HCV-positive Frauen geboren haben. Bis heute ist unklar, zu welcher Zeit eine Infektion des Fötus oder Kindes während der Schwangerschaft oder während der Wehen auftritt. Es ist gut, dass die Infektion bei alltäglichen Kontakten der Eltern selten auf ihre Kinder übertragen wird.

    Besonders akut für "Träger" des Virus wirft die Frage bei der Planung der Konzeption mit IVF auf. Der Patient hat Angst vor dem sogenannten "vertikalen" Weg des Virusübergangs, d. H. von der Mutter zum Fötus. Derzeit wird die Wirkung der IVF auf die Übertragung der C-Hepatitis von der Mutter auf den Fötus aktiv untersucht. Und auf diesem Weg gibt es Erfolg.

    Viren sind allgegenwärtig. Beim Sammeln von Eiern zur Befruchtung in vitro ist das Hepatitis-C-Virus natürlich in der Flüssigkeit vorhanden, die durch Punktion der Follikel in weiblichen Virusträgern erhalten wird.

    In der Zukunft werden die entstehenden Geschlechtszellen notwendigerweise "gewaschen" und zur Befruchtung in das Medium eingebracht. Befruchtete Zellen wiederum werden nacheinander zweimal in andere Umgebungen versetzt. Nach dem ersten Waschen wird nur in 20% der Fälle das Hepatitis-C-Virus in Kulturmedien festgestellt, und am dritten Tag nach der Befruchtung wird das Virus überhaupt nicht nachgewiesen.

    Somit schützt das IVF-Verfahren die Entwicklung von Feten vor Hepatitis C, die in Follikelflüssigkeit lebt. Die Möglichkeit des "Waschens" der Eier während ihrer Kultivierung und die konsequente Kultivierung in verschiedenen Umgebungen reduzieren den Gehalt des Hepatitis-C-Virus im Erbgut.

    Die Filterung garantiert ausnahmslos die Sicherheit der künstlichen Befruchtung aller Eizellen und Embryonen.

    Hepatitis C und Eco

    Mädchen, ich bin nicht neu (du kennst mich gut, aber ich schreibe nicht aus meinem Konto. Die Frage ist eigentlich im Titel des Beitrags. In Ordnung

    Wir haben eine schwierige Situation mit Hepatitis. Hepatitis C hat lange Zeit einen Ehemann. Sein Arzt besteht auf einer Behandlung, die nach den Neujahrsferien begonnen werden muss. Diese Behandlung wirkt sich am wahrscheinlichsten auf Spermien zu 100% aus. Wie stark Niemand kann es sagen. Und so gibt es eine leichte Verschiebung in der Analyse. Das einzige, woran mein Arzt denken könnte, ist, diese Woche das Sperma einzufrieren und dann AI oder IVF auszuprobieren. Das heißt, nach einem Krankenhaus zu suchen, wo jeder es tut. Vielleicht missverstehe ich etwas? Es stellt sich heraus, dass ich Hepatitis C weitergeben kann.

    Mädchen, ich habe eine Frage zu welchem ​​Plan. Mein Mann hat Hepatitis C (denken Sie nicht schlecht, weil oft nicht sehr ordentliche Ärzte, einer plus ein Koma). Könnte dies das Ergebnis von IVF + ICSI irgendwie beeinträchtigen, und nehmen sie im Allgemeinen das Protokoll in Betracht, wenn einer der Ehepartner (ich habe es nicht, wurde geprüft) Hepatitis? Danke.

    darf nicht an der adresse. schwöre nicht Mit dzh bereiten wir uns auf eco vor. und hier ist so eine Überraschung. zu sagen, dass getötet bedeutet, nichts zu sagen. Das hat einen solchen Schritt nicht erwartet. Jetzt schicken sie ihren Mann zu einem Hepatologen. für eine Bescheinigung über das Fehlen von Kontraindikationen für eco. kann jemand stoßen Können wir diese Hilfe ablehnen? Ist Hepatitis eine Kontraindikation für Öko?

    Mein gesamtes Gehen führte zu einem logischen Ergebnis. Als ich den Arzt das nächste Mal besuchte, wurde mir gesagt, dass ich eine Quote erhalten habe.

    Ich möchte nicht für mich selbst fragen! In einem der sozialen Netzwerke kommuniziere ich mit einem Mädchen, sie ist 36 Jahre alt und hat keine Pfeifen! Es gibt einen erwachsenen Sohn aus erster Ehe! Und die Frage ist: Kann sie das IVF-Protokoll auf CHI oder Quota eingeben? wenn sie chronische Hepatitis C hat und in der Vergangenheit Syphilis hatte!

    Liebe Mädchen, ich möchte Ihnen eine echte Geschichte erzählen. Ich habe eine Freundin, ich bin 37 Jahre alt. Sie lebt seit ihrem zwanzigsten Lebensjahr mit einem Mann zusammen, sie ist nie beschützt worden, aber sie ist auch nicht schwanger. Sie hat sich nicht allzu sehr bemüht, sie hat eine Karriere gemacht. Sie wurde mit Hepatitis C diagnostiziert. Vor einigen Jahren wurde bei ihr Hepatitis C diagnostiziert. Die Schwangerschaft war vor anderthalb Jahren. Beide Röhren untersucht, das linke Rohr war etwas lockerer., Amg ist unterdurchschnittlich. Der Reproduktionsspezialist sagte, es bestehe keine Chance, schwanger zu werden. Er bestand auf einer Laparoskopie. Die Operation sei mit einer Videoaufzeichnung, der Arzt sagte, alle Adhäsionen Ich konnte nicht alles verraten, was ich konnte l sdelal.esli PLöTZLICH schwanger, bald.

    Mädchen brauchen deinen Rat sehr! Volle Pipetten!

    Mädchen, hallo alle zusammen. Konfrontiert mit einem unerwarteten Problem. Bei den unterstützenden Tabletten (Duphaston, Proginova) trat eine Verschlimmerung der Gastritis auf. Da es vom Moment der Wiederbepflanzung begann, geht es weiter. Leberprobleme wurden hinzugefügt: ALT ist dreimal so hoch wie normal. Der Gastroenterologe schreit, dass es notwendig ist, die Einnahme dieser „schrecklichen Pillen“ einzustellen, da es bereits irgendeine Art von Hepatitis gibt, aber ich kann es nicht, weil Schließlich scheint IVF IV ein Erfolg zu sein. Der Frauenarzt storniert sie noch nicht. Hat jemand so etwas? Ich esse furchtbar fast nichts, und ich kann nicht.

    Und so erhielt sie eine Liste von IVF-Tests mit OMS und konnte bereits PCR-Abstriche bei Chlamydien, Mykoplasmen, Ureplazma, Trichomonas, cmv und vpg durchführen. Morgen spende ich Blut für Rw, HIV, Hepatitis in s. Und viele Fragen sind überfällig, daher haben alle Tests eine Haltbarkeitsdauer. Welche Tests sollten am besten bestanden werden? Wie viel kostet die Sammlung von Tests? Und was sind deine Empfehlungen auf meiner Bühne?

    Mädchen, wenn das jemandem hilft, wollte ich schreiben, wie wir zur ersten IVF-Beratung gekommen sind! Unsere erste Etappe kam nach 7 Jahren Unfruchtbarkeit, aber das ist eine lange Geschichte, und dann schreibe ich später etwas! Nun kam ich der Reihe nach in den Wohnkomplex meiner Stadt und bat meinen Frauenarzt um Überweisung an IVF in OMS, sagte sie mir gut, aber bevor er die Überweisung schrieb, schickte sie mich, um Blut für HIV, Hepatitis, Syphilis zu spenden Ich habe meine Analysen erhalten.

    Vor dem Kryotransfer sollten Tests wie Urin, Blut auf HIV, Syphilis, Hepatitis, eine ausführliche Blutuntersuchung (Ehemann / Ehefrau), abgenommen werden. Ich verstehe jetzt nicht warum wieder ?? Bevor ECO wieder übergeben und leitfähig gemacht wird.

    Wie viel Horror müssen Sie vor der IVF bestehen? Und wie viel Geld. und zeit Ihrem Ehemann wurde auch die Genetik zugewiesen (Konsultation, Karyotyp, ein weiteres Spermium, eine Art DNA-Fragmentierung). Schauen Sie sich die Liste an: AMG FSP Salpingographie bei HIV-Syphilis.

    Mädchen sind süß, sag mir, wie ich sein soll?

    Bei mir wurde seit dem Jahr 2000 Hepatitis C diagnostiziert. Ich habe mich einer Behandlung unterzogen. Nach 3 Monaten Absage hat sich die Schilddrüse "gesprengt". Dann brachte sie ihr erstes Kind zur Welt, er hat nichts. Dann viele Versuche, den zweiten zu gebären, und nach Eco wurde mein Mädchen geboren. Um Tests auf Hepatitis C zu machen, nahm ich sie für ein "Zecken" an, egal wie ich davon ausgegangen bin, dass sich mein Leben am Tag des Erhalts des Textes ändern würde. Antikörper +, PCR +, ALT58, AST 55. In der Kinderklinik Achselzucken sagt unser älterer Arzt das für alles.

    Guten Tag. Mädchenmoderatoren, sorry, aber ich habe keine Schere, also habe ich unter dem Schnitt geputzt. Ich bitte Sie, dies für mich zu tun. Also habe ich beschlossen, über mein eigenes Epos des Sammelns von Papieren für eine Quote zu schreiben, die noch nicht beendet ist. Ich hoffe, dass dies jemandem als Lektion und CT dienen wird.

    Die Mädchen sammelten IVF-Dokumente zur obligatorischen Krankenversicherung. Die Liste umfasste einen Bluttest für Hepatitis B und C. Mein Mann zeigte Hepatitis B, sagt er, er sei im Kindesalter krank gewesen. Der Arzt schickte zusätzlich eine PCR-Blutuntersuchung zur Bestimmung der DNA von Hepatitis B durch, heute wurde das Ergebnis gefunden. Was zu tun ist? Ich bin ratlos. Erst vor kurzem für IVF entschieden, und hier ist es. Der Reproduzent sagte, dass sie weder bezahlte noch kostenlose IVF nehmen würden. Wer war in einer ähnlichen Situation oder kann etwas beraten? Im voraus

    Mädchen ohne dich irgendwo, endlich waren wir für Juni eingeladen, das zweite Protokoll von eco + iksi, ich hoffe zu gewinnen, nach meiner Analyse ist alles normal, wir gehen laut mf weiter, mein Mann hat immer noch Hepatitis B, der Arzt fragte den Infektiologen, in welchem ​​Stadium der Hepatitis, Ich war krank in der Armee, es hat keine Wirkung, vielleicht hat jemand eine ähnliche Situation, wie die Ärzte darüber sagten.

    Hallo Mädchen, finde es heraus für meine Freundin. Sie haben Hepatitis C in Remission (nicht aktiv, behandelt) und Diabetes mellitus bei ihrem Mann. Ich habe sie nach Israel geschickt, sie wurden in zwei verschiedenen Kliniken abgelehnt. Wie sich dort im Allgemeinen mit Hepatitis herausgestellt hat, ist das nicht öko. Jetzt wollen sie nach Moskau gehen. Beraten Sie jemanden mit solchen Problemen. Sie hat auch Mastopathie. Unfruchtbarkeit ist der männliche Faktor. Ich bitte um Hilfe, mein Freund steht kurz vor dem Zusammenbruch. Sie ist 34 Jahre alt. Hier lehnen wir die Registrierung ab, sagt die Foren allgemein.

    Hallo, Gruppenmitglieder. Bitte teilen Sie Informationen über toxische Hepatitis bei schwangeren Frauen.

    Ich habe IVF auf OMS gemäß dem Standardprogramm gemacht. Hier sind die geschätzten Kosten zusätzlich zum kostenlosen Programm.

    Hallo Mädchen) Ich werde gleich sagen, dass wir es selbst versuchen werden, aber für die Versicherung möchte ich auch mein Glück mit IVF versuchen. Ich werde die Situation sofort beschreiben.

    Hallo süße Mädchen! Ich schreibe, weil es so viele Zweifel in meinem Herzen gibt und niemand, mit dem ich reden kann. Meine Geschichte ist wahrscheinlich genauso wie viele. Um es kurz zu fassen, werde ich kurz beschreiben: Ich bin 30 Jahre alt, nicht verheiratet, aber es gibt einen Mann, der mich unterstützt.

    Mädchen, niemand, der nur mit dir zu teilen ist. Ein Jahr Planung, Tests auf Eisprung, Sex für das Regime, Schrei des Ehemanns nach der PA "Nicht aufstehen, hinlegen und befruchten!", Ärzte, Kliniken, viel Geld für den Wind, heilige Stätten, Kräuter, Träume, wiederum Tests für hCG, alles zu keinem Zweck. Wir entschieden uns für IVF, wieder eine Reihe von Tests, einen falsch positiven Bluttest auf Hepatitis C von ihrem Ehemann (er ist ein Spender), wieder Kreise der Hölle und die Labors herumlaufen, Tränen, Wutanfälle, Gott sei Dank nicht bestätigt, alles scheint ein Knall zu sein, wir beginnen zu arbeiten, um Arbeit zu verlangen.

    Mädchen, hallo! Sag mir, ist es möglich, eine Bluttest zu machen, wenn M. anfing? Basisanalysen vor IVF gesammelt, inkl. Blutgruppe, Rhesusfaktor, Gerinnungsfähigkeit, Hepatitis, Aids. Und wie kann Duphaston die Analyse beeinflussen? Vielen Dank im Voraus!

    Hepatitis C bei Mann und IVF

    Der Prozess der In-vitro-Fertilisation beinhaltet die obligatorische Untersuchung der Patienten und gegebenenfalls die Behandlung. Ein Mann und eine Frau bestehen viele Tests, bevor sie mit dem Verfahren fortfahren, unter anderem bei Hepatitis C.

    Hepatitis C ist eine Virusinfektion, die Leberschäden verursacht. Diese Pathologie verursacht schwerwiegende Komplikationen in Form von Leberkrebs und Leberzirrhose, und es ist sehr schwierig zu heilen. Das ungeborene Kind muss auf jeden Fall vor einer Infektion geschützt werden. Überlegen Sie, ob es möglich ist, bei ihrem Ehemann IVF gegen Hepatitis C durchzuführen, und wie dies geschieht.

    Besonderheiten

    Hepatitis C wird hauptsächlich durch das Blut übertragen, dh für eine Infektion ist es erforderlich, dass das Blut des Patienten in den Blutstrom eines gesunden Menschen fällt. Dies geschieht normalerweise, wenn Menschen nicht sterile Nadeln verwenden oder sich mit einem einzigen Rasierer rasieren. Hepatitis C wird in etwa 4% der Fälle durch Geschlechtsverkehr übertragen, daher ist eine Frau nicht immer von ihrem Ehemann während des Geschlechtsverkehrs ohne Kondom infiziert.

    Viele interessieren sich für das Thema IVF gegen Hepatitis C bei ihrem Ehemann. Es ist richtig zu sagen, ob es möglich ist, das Verfahren jetzt durchzuführen, nur ein Infektionsmediziner kann. Wenn sich die Krankheit im akuten Stadium befindet, muss das Verfahren höchstwahrscheinlich verschoben werden, bis der Mann mit antiviralen Medikamenten behandelt wird.

    IVF mit Hepatitis C bei Männern hat seine eigenen Merkmale. Das Verfahren wird nur nach der ICSI-Methode durchgeführt, der Arzt reinigt die Spermien und führt sie manuell mit einer dünnen Nadel in die Eier ein. Diese Befruchtungsmethode beseitigt die Infektion des Embryos.


    In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis