Wie behandelt man Fettleber?

Share Tweet Pin it

Die Hauptreinigungsanlage unseres Körpers ist die Leber. Durch sie hindurch fließt ein großer Teil des im menschlichen Körper enthaltenen Blutes. Der Körper ist eine Art Filter. Die Leber verarbeitet Nährstoffe, die für unseren Körper notwendig sind. Es ist in der Lage, lange Zeit in der Weise zu arbeiten, in der die Verarbeitungsvolumina erhöht werden, aber Überlasten gehen nicht spurlos vorüber. Die Auswirkungen von Alkohol, Toxinen und fettigen Lebensmitteln führen zu Lebererkrankungen. Wir werden verstehen, wie Fetthepatose „aussieht“, was es ist und wie es behandelt wird.

Fetthepatose der Leber (oder diffuse Steatose) ist eine Krankheit chronischer Natur, bei der gesunde Zellen dieses Organs in Fettgewebe umgewandelt werden. Entzündungsprozesse sind für diese Krankheit nicht charakteristisch (im Gegensatz zur Hepatitis). Anzeichen einer Hepatose sind Atemnot, Übelkeit, Gelbsucht. Es ist wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu diagnostizieren. Die Prozesse der Zerstörung und Zellveränderung sind bei rechtzeitiger Behandlung reversibel.

Methoden zur Behandlung von Krankheiten

Die Hauptbedingung für die Genesung und Beseitigung der Symptome der Hepatose der Leber wird zum Ausschluss der Ursache. Eine medikamentöse Therapie ist bedeutungslos, wenn Sie weiterhin Alkohol oder fetthaltige Lebensmittel konsumieren. Zu den Behandlungsmethoden der Hepatose gehören:

  1. Therapie Die medikamentöse Behandlung der Fettleberhepatose sowie die Diagnose wird von einem Spezialisten durchgeführt, insbesondere bei schwangeren Frauen. Die Drogenpflege zielt auf die Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen, den Schutz von Leberzellen und die Entgiftung eines Organs ab.
  2. Volksrezepte. Bei akuter Hepatose der Leber nicht selbst behandeln. Alle Methoden und Werkzeuge sollten mit Ihrem Arzt besprochen werden.
  3. Spezialisierte Diät. Der Ausschluss von schädlichen Lebensmitteln aus der Ernährung, der Verzehr von proteinreichen Lebensmitteln trägt zur raschen Erholung und Normalisierung der Stoffwechselprozesse in der Leber bei.

Medikamentöse Behandlung

Um dieses Problem zu lösen, gibt es moderne Medikamente. Wie behandelt man Fettleber-Medikamente? Zu den bewährten effektiven Lösungen zählen folgende:

  1. Essentiale. Bekanntes und wirksames Medikament zur Behandlung der Leber. Trinken Sie dreimal täglich 2 Kapseln. Der Kurs dauert mindestens 2 Monate.
  2. Berlition Zuweisung von 1 Tablette pro Tag. Dauer - ein Monat.
  3. Heptral Intravenös unter Aufsicht von medizinischem Personal eingeführt.
  4. Hofitol. Im Herzen - die Artischocke. Tragen Sie dreimal täglich 3 Tabletten auf. Der Kurs dauert nicht weniger als einen Monat.
  5. Taufon Die Behandlung der Leber mit Medikamenten auf Taurinbasis ist allgemein anerkannt und wirksam. Es stellt die Leber aktiv wieder her und schützt sie. Täglich 2-4 g Taurin (diese Menge wird in 3 Dosen aufgeteilt) auftragen. Der Kurs dauert nicht weniger als einen Monat.

Erfahren Sie mehr über Oaurin - was es ist, was es enthält und warum es benötigt wird.

Diät

Wie behandelt man Fettleber mit Diät? Die Besonderheit der Ernährung bei dieser Krankheit: die Abstoßung schädlicher Produkte; Aufnahme in die Ernährung von natürlichen gesunden Produkten. Die Einhaltung der folgenden Empfehlungen wirkt sich sowohl auf die Leber als auch auf den allgemeinen Gesundheitszustand aus.

  • Es ist notwendig, auszuschließen:
    1. zubereitete Fleischprodukte (Wurst, Wurst, Pasteten, Konserven):
    2. Fette (Palmöl, Margarine, Raps, Maisöl);
    3. Koffein;
    4. kohlensäurehaltige Getränke;
    5. Zucker:
    6. weißes Gebäck;
    7. Fast Food;
    8. alkoholische Getränke;
    9. Zigaretten.
  • Produkte zur Verwendung gezeigt:
    1. Gemüse
    2. Obstmenü;
    3. Meeresfrüchte;
    4. Rindfleisch
    5. brauner Reis;
    6. Eier, Hühnchen (nur nicht von der Geflügelfarm);
    7. Hülsenfrüchte;
    8. Lamm;
    9. Knoblauch;
    10. Sojasauce, Apfelessig;
    11. Nüsse;
    12. Gewürze (Curry, Zimt, Kümmel, Ingwer, Kurkuma).

Beispielmenü für Fettlepatose der Leber

Das Menü wurde speziell für Menschen entwickelt, die an dieser Krankheit leiden. Es eignet sich für alle, die auf Ernährung achten. Wie kann man die Fettleber mit Hilfe von normalen Lebensmitteln und Gerichten behandeln? Es ist sowohl für die Qualität der ausgewählten Produkte als auch für deren Quantität wichtig. Bei Hepatose ist Überessen nicht akzeptabel. Wir bieten kalorienarme Mahlzeiten, die gut für die Leber sind.

Frühstück Trinken Sie morgens auf leeren Magen zwei Gläser reines Wasser und fügen Sie frisch gepressten Zitronensaft hinzu. Nach 15-20 Minuten versorgen Sie Ihren Körper mit Vitaminen und Spurenelementen, indem Sie den Saft aus Karotten, Petersilie und frischem Sellerie trinken. Die Liste der Gerichte als Hauptfrühstück:

  • Joghurt mit Früchten (Stücke);
  • Müsli mit Nüssen;
  • Eier (gekochte, pochierte, Rühreier);
  • Obstsalat mit Nüssen (als Dressing - Joghurt);
  • Wenn Sie keinen Hunger haben, trinken Sie Gemüsesaft und essen Sie eine Handvoll Nüsse.
  • Jede Frühstücksoption muss zusätzlich rohes Gemüse oder Obst enthalten.

Mittag- und Abendessen Wählen Sie für sich selbst zwei Gerichte aus dem untenstehenden Menü zum Mittag- und zum Abendessen:

  • Gemüsesalat (Dressing - Olivenöl, Zitronensaft, Apfelessig);
  • Fischsalat (frischer Fisch oder Fischkonserven in Salzlake);
  • gekochtes Gemüse;
  • Lamm oder Rind (nur gekocht oder geschmort);
  • Hühnerbrust, serviert mit Gemüsesalat und Avocado;
  • als Sandwich: Brot mit Avocado, Tomaten, Gemüse, roten Zwiebeln, Olivenöl;
  • Hühnersuppe;
  • Salat: Feta-Käse, Kirschtomaten, Gemüse, Avocado;
  • Mischung: Nüsse, Käse (fettfrei), Obst, Gemüse, Hummus;
  • Beeren nach Geschmack.

Volksheilmittel

Die Behandlung von Leberhilfsmitteln zu Hause sollte mit Ihrem Arzt abgesprochen werden. Kräuter können sich positiv auf den Körper auswirken und der Leber helfen:

  1. Abkochung von Kräutern (Minze, Fenchel, Kümmel, Schafgarbe, Wermut). Seine anwendung:
    • Nehmen Sie 0,5 EL. jedes Kraut;
    • kochendes Wasser gießen;
    • auf einem Wasserbad 15 Minuten halten;
    • cool, filter;
    • täglich müssen ca. 300 ml getrunken werden. (teilen Sie diesen Betrag in 3 Dosen auf).
  2. Honig Bereiten Sie den Hüttenkäse mit der Zugabe von 20 bis 30 Gramm zu. Liebling Geeignete Eberesche, Apfel und Kräuterhonig. Pro Tag sind maximal 3 Portionen dieses Gerichts erlaubt. Außerdem wird empfohlen, Honig in Kombination mit Zimt (reduziert die Fettmenge in der Leber) und Hafer zu verwenden.
  3. Mariendistel (Distelsamen - 30 gr., Wasser - 500 ml). Kochen:
    • zerdrückt die Samen;
    • gieße Wasser;
    • 2 Stunden köcheln lassen (bei schwacher Hitze);
    • vom Herd nehmen, sobald die Hälfte des Wassers verdampft ist;
    • 1 EL anwenden. jede Stunde, der Kurs - mindestens 3 Wochen.

Siehe auch: hummus - was es ist, wie zu hause zu tun.

Prävention von Krankheiten

Um die Frage nicht zu ertragen, wie die Fettleber geheilt werden kann, müssen die Empfehlungen zur Prävention dieser Krankheit befolgt werden:

  1. Die Vorteile eines gesunden Lebensstils werden in Forschung und Praxis nachgewiesen. Bei der Hepatose ist dieser Aspekt von großer Bedeutung.
  2. Die Verwendung von natürlichen, gesunden Produkten wirkt sich positiv auf die Leber (Darm, Pankreas, andere Organe) aus.
  3. Das Training wirkt sich positiv auf die allgemeine Gesundheit aus. Die optimale Belastung und Spezifität der Übungen für Hepatosen der Leber sollte zusammen mit einem Spezialisten oder Trainer ausgewählt werden.
  4. Die Ablehnung alkoholhaltiger Getränke ist die wichtigste Voraussetzung für eine wirksame Vorbeugung der Leberhepatose.
  5. Lebensmittel, die Transfette und Schadstoffe enthalten, sollten ausgeschlossen werden. Entfernen: Fast Food, Fertiggerichte, kohlensäurehaltige Getränke.

Video: So behandeln Sie die Fetthepatose zu Hause

Wie behandelt man Fettleber Leberhilfsmittel? Nicht nur Medikamente wirken therapeutisch. Volksrezepte mit natürlichen Substanzen werden die Krankheit heilen. Das Video enthält Anweisungen zur Verwendung und Vorbereitung von Werkzeugen, um die Fetthepatose zu beseitigen. Durch das Vorhandensein mehrerer Rezeptvarianten und deren Fotos können Sie die geeignete Therapie auswählen.

Erfahren Sie mehr über Fettleber.

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Hepatose der Leber - Symptome und Behandlung, einschließlich Fetthepatose der Leber

Was ist Hepatose Leber?

Die Symptome der Hepatose hängen von der Ursache der Erkrankung ab. Leberversagen, Gelbsucht und Verdauungsstörungen sind jedoch bei allen Hepatosen üblich. Die Diagnose der Hepatose umfasst Ultraschall der Gallenblase, Leber und Gallenwege, Leber-MRT und Biopsie. Es gibt eine akute und chronische Form der Hepatose. Die häufigste Form der Erkrankung ist jedoch die Fetthepatose.

Arten von Hepatose

Zuteilung erworbener und erblicher Hepatose.

Erworbene Hepatosen, d.h. entwickelt während des Lebens unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren:

Hereditäre Hepatose durch einen Defekt der Gene:

Ursachen von Hepatose Leber

Die Ursachen der Hepatose werden in zwei Gruppen unterteilt: externe und erbliche.

Ursachen der Fettleberhepatose sind:

  • Alkoholmissbrauch;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit

Zu den Ursachen für eine toxische Hepatose der Leber gehören:

  • Vergiftung mit großen Dosen Alkohol oder deren Ersatzstoffen;
  • giftige Vergiftung;
  • Drogenmissbrauch;
  • giftige giftige Pilze und Pflanzen.

Die erbliche Hepatose entwickelt sich bei Stoffwechselstörungen der Leber.

Die folgenden Faktoren führen zu Verschlimmerungen bei der erblichen Hepatose:

  • Stress;
  • Fasten
  • Alkohol trinken;
  • kalorienarme Diät;
  • übermäßige Bewegung;
  • schwere Infektionen;
  • traumatische Chirurgie;
  • einige Antibiotika einnehmen;
  • Verwendung von Anabolika.

Fetthepatose der Leber: Behandlung, Symptome, Ursachen, Stadien, Diagnose, Diät, Prognose und Prävention

Dies geschieht, wenn die Menge an Substanzen reduziert wird, die an der Verarbeitung von Fetten beteiligt sind. Dadurch wird die Bildung von Phospholipiden aus Fetten, Beta-Lipoproteinen, Lecithin und Fetten in den Leberzellen abgelagert.

Mit fortschreitendem Prozess verliert die Leber ihre Fähigkeit, Giftstoffe zu neutralisieren. Fettzellen können sich transformieren, was zu Fibrose und Leberzirrhose führt. In der Regel tritt eine Leberfetthepatose in chronischer Form auf.

Ursachen der Fettleberhepatose

Die Hauptursachen für Fetthepatose sind:

  • Fettleibigkeit;
  • Stoffwechselkrankheiten;
  • Hypodynamie;
  • Überessen;
  • Vegetarismus unter Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels;
  • Diäten zur Gewichtsabnahme;
  • Mangel im Körper Alpha-Antitrypsin;
  • antivirale Behandlung von HIV;
  • eine Überdosis von Vitamin A;
  • Erkrankungen der Organe der inneren Sekretion;
  • systematischer Alkoholmissbrauch;
  • Strahlenbelastung;
  • Krankheiten des Verdauungssystems.

Darüber hinaus führt die langfristige Einnahme bestimmter Medikamente zu einer Fetthepatose:

  • Cordaron;
  • Diltiazem;
  • abgelaufenes Tetracyclin;
  • Tamoxifen.

Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen, sind:

  • Halbfabrikate und Junk Food;
  • hoher Blutdruck;
  • Diabetes mellitus;
  • Gicht;
  • Atherosklerose;
  • Schwangerschaft
  • Beförderung des humanen Papillomatose-Virus.

Einer der Gründe für die Entwicklung einer Leberfetthepatose kann die hormonelle Veränderung des weiblichen Körpers während der Schwangerschaft sein. Einflüsse und Überessen, charakteristisch für werdende Mütter.

Stufen der Fettleber

Entsprechend dem Akkumulationsgrad der Lipide und dem Volumen der Hepatozytenschädigung bei der Entwicklung der Fetthepatose der Leber gibt es drei Stufen:

Stufe 1

Es treten getrennte Herde von Zellclustern mit einem hohen Gehalt an Triglyceriden (Gemische aus Glycerin und Fettsäuren) auf.

Stufe 2

Zeichnet sich durch eine Vergrößerung der Herde und den Beginn des Wachstums des Bindegewebes zwischen den Hepatozyten aus.

Stufe 3

Die Bereiche des Bindegewebes sind deutlich sichtbar und der Bereich der Ansammlung von Fettzellen ist sehr groß.

Symptome der Fettleber

Fetthepatose lange ohne Symptome.

Die meisten Patienten achten nicht auf die ersten Anzeichen der Krankheit, nämlich:

  • Übelkeit;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Schweregefühl oder Unbehagen rechts unter den Rippen;
  • Alopezie;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • Verschlechterung der Koordinierung.

Mit fortschreitender Krankheit treten folgende Symptome auf:

  • anhaltende Übelkeit;
  • Schmerzen in der rechten Seite unter den Rippen;
  • Verstopfung;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Blähungen
  • allergische Manifestationen;
  • Hautausschlag;
  • verschwommenes Sehen;
  • Intoleranz gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln.

Wenn Leberhepatose nicht behandelt wird, treten Symptome einer Leberzirrhose und Leberversagen auf:

  • Verhaltensänderung;
  • Gelbsucht;
  • die Monotonie der Sprache;
  • Schwäche;
  • Abneigung gegen Essen;
  • Aszites;
  • Verstoß gegen die Koordinierung.

Diagnose der Fettleber

Eine vorläufige Diagnose einer Fetthepatose kann aufgrund der Anamnese und der Beschwerden des Patienten gestellt werden. Zur Bestätigung der Diagnose werden instrumentelle Untersuchungsmethoden eingesetzt: Ultraschall, Computer- und Magnetresonanztomographie, Biopsie. Der Cholesterinspiegel im Blut des Patienten ist oft erhöht.

Behandlung der Fettleber

Um eine positive Wirkung bei der Behandlung der Fetthepatose zu erzielen, sind strikte Diät- und Maßnahmen zur Reduzierung des Körpergewichts erforderlich, die dazu beitragen, Fette aus den Hepatozyten zu entfernen, das Risiko einer gleichzeitigen Entzündung der Leber und der Bildung von Bindegewebe darin zu verringern. Neben der Ernährungsumstellung und dem Absetzen des Alkoholkonsums werden Patienten gezeigt, die Arzneimittel aus der Gruppe der Hepatoprotektoren einnehmen.

Folgende Medikamente werden zur Behandlung der Leberfetthepatose eingesetzt:

Zubereitungen auf Basis pflanzlicher Zutaten:

Essentielle Phospholipid-Zubereitungen:

Zubereitungen auf der Basis von Alpha-Liponsäure:

Zubereitungen zur Verbesserung der Blutviskosität:

Auch ernannt:

  • Taurinpräparate;
  • Hepatoprotektor "Heptral;
  • Selenpräparate;

Wenn in den Lebergängen keine Steine ​​vorhanden sind, werden choleretische Medikamente verschrieben:

  • Vitamine der B-Gruppe zum Entfernen von Fett aus der Leber;
  • Antioxidantien: Vitamine A und E.

Wenn der Patient an Diabetes leidet, benötigt er eine Konsultation des Endokrinologen, um Anti-Zucker-Medikamente oder Insulin zu verschreiben. Wenn hohe Triglyceridspiegel im Blut nachgewiesen werden, werden Medikamente aus der Gruppe der Statine (Lovastatin, Atorvastatin) oder Fibrate (Clofibrat, Bezafibrat) verschrieben.

Darüber hinaus sind andere Behandlungsmethoden vorgeschrieben:

  • Ultraschallbehandlung;
  • intravenöse Laserbestrahlung von Blut;
  • Kräutermedizin;
  • Hirudotherapie

Diät für fette Leberhepatose

Eine Person, bei der eine Leberfetthepatose diagnostiziert wurde, muss ihren Lebensstil und ihre Ernährung vollständig überdenken, wobei es notwendig ist, den Verbrauch tierischer Fette zu beseitigen.

Gleichzeitig sollten Lebensmittel Lebensmittel enthalten, die helfen, in der Leber abgelagerte Fette aufzulösen. Essen sollte 5-mal täglich in kleinen Portionen erfolgen, um die Belastung der Leber zu reduzieren.

  • fetthaltige Milchprodukte: Sauerrahm, Sahne, Käse;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Weißbrot;
  • gebratene Nahrungsmittel;
  • Würste;
  • Broiler-Hühner in jeglicher Form;
  • Margarine;
  • Mayonnaise;
  • Alkohol;
  • Pasta;
  • Pilze;
  • Süßigkeiten und Brötchen;
  • Fast Food;
  • Rettich;
  • Konserven;
  • würzige Gerichte.
  • gekochtes, gedämpftes oder gedünstetes Gemüse;
  • Dampf-Omeletts;
  • gekochter und gedünsteter Fisch, mageres Fleisch;
  • Milch;
  • gekochte Eier;
  • Brei;
  • grüner Tee;
  • Petersilie;
  • Dill;
  • Milch- und vegetarische Suppen;
  • 1% Kefir oder Joghurt.

Es wird empfohlen, möglichst viele Produkte mit Vitamin B15 (Pantogaminsäure) in die Nahrung aufzunehmen:

  • Reissprossen;
  • Melone;
  • Wassermelone;
  • Kürbis;
  • Aprikosengruben;
  • Reiskleie und brauner Reis;
  • Bierhefe.

Jeden Morgen müssen Sie mit einem Glas Karottensaft beginnen, wodurch sich die Leberzellen erholen.

Prognose und Vorbeugung gegen Fetthepatose

Die Prognose für die Fetthepatose ist günstig. Die ersten Ergebnisse der rechtzeitig begonnenen Behandlung werden nach 2-4 Wochen sichtbar.

Zur Vorbeugung der Leberfetthepatose gelten folgende Regeln:

  • Gewichtskontrolle;
  • ausreichende körperliche Aktivität;
  • Alkoholeinschränkung;
  • gesunde Ernährung;
  • Einnahme von Medikamenten nur auf Rezept.

Symptome einer Hepatose Leber

Symptome einer chronischen Hepatose im Anfangsstadium werden nicht geäußert, aber im Laufe der Zeit nehmen die Anzeichen von Leberversagen allmählich zu. Wenn sich die Krankheit entwickelt, kann der Patient die folgenden unangenehmen Symptome erleben:

  • sich müde fühlen;
  • Schweregefühl im rechten Hypochondrium;
  • Schwäche;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Verstopfung und Blähungen;
  • Intoleranz gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln;
  • Bauchdehnung;
  • Schmerz im Unterleib.

Das Auftreten eines dieser Anzeichen weist auf den Übergang der Hepatose in ein gefährliches Stadium hin. Hepatose der Leber ist eine häufige Ursache für Leberzirrhose und sogar für Leberkrebs. Daher müssen Sie auf das Auftreten dieser Symptome achten und unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

Die Symptome einer akuten Leberentzündung entwickeln sich schnell. Die Krankheit manifestiert sich in Form von Verdauungsstörungen, begleitet von schweren Vergiftungen und Gelbsucht. Im Anfangsstadium der Erkrankung nimmt die Leber etwas zu, wenn sie sanft untersucht wird, nimmt die Perkussionsgröße des Organs mit der Zeit ab und die Palpation wird unmöglich.

Diagnose der Hepatose der Leber

Welcher Arzt sollte wegen Hepatose konsultiert werden?

Sie offenbaren das Vorhandensein verschiedener Läsionen in der Leber und schreiben die notwendige Behandlung vor.

Die Diagnose der Hepatose beginnt mit dem Ausschluss anderer Lebererkrankungen. Dazu wird ein Bluttest durchgeführt, um Antigene oder Antikörper gegen Virushepatitis, biochemische Leberproben, Stuhl- und Urintests auf Gallenfarbstoffe und Koagulogramme zu bestimmen.

Diagnose, bei der Sie die Leber überprüfen sollten:

  • abdominale viszerale Fettleibigkeit;
  • Insulinresistenz;
  • Hyperinsulinämie;
  • Mikroalbuminurie;
  • Hämostasestörungen.

Der Ultraschall der Leber und der Gallenblase ist eine recht informative Methode im ersten Stadium der Diagnose, mit der sich morphologische und strukturelle Veränderungen in der Leber nachweisen lassen. Beim Ultraschall kommt es zu einer gleichmäßigen Vergrößerung der Leber, einer diffusen Zunahme der Dichte unter Beibehaltung ihrer Gleichförmigkeit usw. Weitere detaillierte Informationen können unter Verwendung der Magnetresonanztomographie und der Computertomographie erhalten werden.

In der CT wird eine ausgeprägte diffuse Abnahme der densitometrischen Indizes des Leberparenchyms festgestellt, und in der Regel wird eine Zunahme der Größe des Organs beobachtet. Es ist möglich, begrenzte Bereiche der Fettinfiltration zu identifizieren, die von unverändertem Lebergewebe umgeben sind. Die endgültige Diagnose einer Hepatose kann, sofern nicht kontraindiziert, durch eine Leberbiopsie bestätigt werden.

Allgemeiner Plan für die Diagnose der Hepatose:

  • Analyse der Krankheitsgeschichte und der Beschwerden;
  • Lebensverlaufsanalyse;
  • Analyse der Familiengeschichte;
  • Untersuchung der Haut, Erkennung von Schmerzen beim Untersuchen der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Milz;
  • klinischer Bluttest;
  • biochemischer Bluttest;
  • Koagulogramm;
  • Urinanalyse;
  • Bluttest auf virale Hepatitis;
  • Koprogramm;
  • Analyse von Kot auf den Eiern des Wurms;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • CT-Scan der Bauchorgane zur genaueren Beurteilung des Zustandes der Leber;
  • Ösophagogastroduodenoskopie;
  • Leberbiopsie;
  • Elastographie - die Untersuchung von Lebergewebe in der frühen Schwangerschaft.

Hepatose-Behandlung der Leber

Die Taktik der Behandlung jeder Art von Hepatose wird durch ihre Ätiologie bestimmt. Patienten mit Symptomen einer akuten Hepatose werden hospitalisiert. Wenn eine Vergiftung so schnell wie möglich notwendig ist, um therapeutische Maßnahmen zur Beschleunigung der Ausscheidung von Toxinen durchzuführen.

Ziel der Notfallbehandlung ist es außerdem, das hämorrhagische Syndrom, Intoxikationen und niedrige Kaliumspiegel im Blut zu bekämpfen. Bei schwerer Pathologie die Ernennung von Kortikosteroiden und Therapie des Leberversagens.

Eines der stärksten natürlichen Entgiftungsmittel ist Alpha-Liponsäure (Thioktikum), die praktisch alle Giftstoffe aus dem Körper entfernen kann. Ärzte empfehlen die Einnahme von Thioctinsäure zum Schutz der Leber - insbesondere von Thioctacid. Es ist sowohl in Ampullen von Thioctacid 600T als auch in Tablettenform mit schneller Freisetzung von Thioctacid BV erhältlich und enthält keine Verunreinigungen - Laktose, Cellulose, Stärke, Propylenglykol.

Thioktsäure wirkt in ihrer Zusammensetzung aktiv an der Leberarbeit mit - sie bindet und entfernt Schwermetalle und Toxine aus dem Körper, reduziert oxidativen Stress, stellt die Leberzellen wieder her - Hepatozyten. Durch die Normalisierung des Fettstoffwechsels schützt Thioctinsäure die Leber vor Fettabbau bei der Hepatose.

Chronische Hepatose

Bei chronischer Hepatose der Leber ist es wichtig, die schädlichen Wirkungen des aktiven Faktors zu verhindern, die Verwendung von Alkohol ist verboten. Dem Patienten wird eine fettarme und tierische Diät verordnet.

Lipotrope Faktoren wie Cholinchlorid, Liponsäure und Folsäure werden empfohlen. Zugewiesen an Vitamin B12 und dem Präparat mit einem Extrakt aus Leberhydrolysat - "Sirepar". Bei der Behandlung der chronischen Hepatose werden Kortikosteroide verordnet. Patienten benötigen medizinische Überwachung.

Alkoholfreie Fetthepatose

Bei der Behandlung der nichtalkoholischen Fetthepatose wird der Einhaltung der Diät und mäßiger körperlicher Anstrengung die größte Bedeutung beigemessen. Eine Verringerung der Gesamtmenge an Fett und Kohlenhydraten in der Ernährung zusammen mit einer Erhöhung der Proteindosen führt zu einer Verringerung des Fettgehalts in der Leber. Auch bei der nichtalkoholischen Hepatose ist die Benennung von Membranstabilisatoren und Hepatoprotektoren angezeigt.

Alkoholische Lebererkrankung

Die Behandlung einer alkoholischen Lebererkrankung umfasst auch die Einhaltung einer Diät und mäßige körperliche Betätigung. Der hauptsächliche therapeutische Faktor ist jedoch eine vollständige Alkoholabstoßung.

Erbliche Hepatose

Die erbliche Hepatose erfordert Respekt für ihre Gesundheit. Solche Patienten sollten sich für einen Job entscheiden, der starken körperlichen und psychischen Stress ausschließt.

Das Essen sollte gesund und abwechslungsreich sein und alle notwendigen Vitamine und Mineralien enthalten. Zweimal im Jahr müssen Sie eine Behandlung mit Vitaminen der Gruppe B verschreiben. Physiotherapie und Sanatorium-Resort-Behandlung bei erblicher Hepatose werden nicht gezeigt.

Gilbert-Krankheit

Gilbert-Krankheit erfordert keine besonderen therapeutischen Maßnahmen - selbst bei völliger Abwesenheit der Behandlung normalisiert sich der Bilirubinspiegel normalerweise spontan um 50 Jahre. Unter einigen Experten besteht die Auffassung, dass die Hyperbilirubinämie bei Gilbert-Krankheit den ständigen Einsatz von Mitteln erfordert, die den Bilirubinspiegel (Phenobarbital) vorübergehend verringern.

Klinische Studien belegen, dass diese Taktik den Zustand des Patienten nicht verbessert, sondern zu depressiven Störungen führt. Dem Patienten wird die Meinung vermittelt, dass er an einer schweren unheilbaren Krankheit leidet, die eine ständige Behandlung erfordert.

All dies endet oft mit schweren psychischen Störungen. Gleichzeitig bildet das Fehlen der Notwendigkeit, die Gilbert-Krankheit zu behandeln, bei Patienten eine positive Einschätzung ihrer Pathologie und ihres Zustands.

Criggler-Nayar-Syndrom

Bei der Behandlung des Typ 1-Criggler-Nayar-Syndroms sind nur die Phototherapie und das Ersatztransfusionsverfahren wirksam. Bei der Behandlung der zweiten Art von Krankheit werden Enzyminduktoren (Phenobarbital) und moderate Phototherapie erfolgreich eingesetzt. Eine ausgezeichnete therapeutische Wirkung bei Gelbsucht der Muttermilch hat eine Übertragung auf künstliche Ernährung. Die bei der Durchführung von therapeutischen Maßnahmen verbleibenden erblichen Pigmenthepatosen brauchen nicht.

Behandlung von Hepatose Volksmedizin

Volksheilmittel sind wirksam bei der Behandlung von Hepatosen der Leber, falls sie zusammen mit der Hauptbehandlung angewendet werden. Eine der effektivsten Heilpflanzen ist die Mariendistel, die in einer Apotheke erworben werden kann. Gehacktes Kraut wird zu den Mahlzeiten hinzugefügt oder 1-2 mal täglich in einem Teelöffel mit Wasser eingenommen.

Auf der Basis des Mariendistelextrakts wurde das Medikament Legalon entwickelt, dessen Wirkstoff Silibinin ist, das die Zellmembranen der Leberzellen stärkt und das Eindringen von Toxinen in sie verhindert.

Hepatoprotector Legalon fördert die Aktivität der Leber, die Regeneration ihrer Zellen und wirkt entzündungshemmend. Das Werkzeug wird nicht nur zur Behandlung von Hepatose verwendet, sondern auch zur Vorbeugung. Legalon reduziert die negativen Auswirkungen tierischer Produkte mit hohem Fettgehalt sowie Alkohol.

Andere wirksame Mittel sind Cirepar und Essentiale Forte.

Es gibt eine Reihe wirksamer Volksheilmittel, um die Leberhepatose zu heilen.

Wie schrecklich ist die Fettleber und wie wird sie behandelt?

Fetthepatose der Leber (oder Fettentartung) ist ein Prozess, bei dem die Zellen eines Organs zu Fettgewebe regeneriert werden. Die Ursache der Erkrankung ist die Anhäufung von Triglyceriden (einfachen Fetten) in Hepatozyten, die durch die Wirkung alkoholischer Getränke, Drogen, unsachgemäßer oder mangelhafter Ernährung auf die Leber verursacht wird.

Die Gefahr der Fetthepatose liegt in der nachfolgenden Entwicklung der Fibrose und schließlich der Leberzirrhose.

Symptome

Lernen Sie die Fetthepatose zunächst fast unmöglich. Leider sind die Symptome im letzten Stadium, in dem die Krankheit bereits fortgeschritten ist, am stärksten ausgeprägt. Der Patient erscheint:

  • Schweregefühl in der Leber;
  • Hautausschlag und stumpfe Farbe;
  • Verdauungsstörung, häufige Übelkeit, Erbrechen möglich;
  • verschwommenes Sehen

Ursachen der Fetthepatose

Bevor sie mit der Behandlung beginnen, werden sie sicherlich die Ursache für die Entwicklung der Fetthepatose herausfinden. Mit der Kenntnis der Ursachen der Erkrankung kann die richtige Therapie ausgewählt werden. Vor allem fette Hepatose provozieren:

  • Verletzung des Fettstoffwechsels im Körper, insbesondere Hypertriglyceridämie;
  • Diabetes und oft der zweite Typ;
  • Fettleibigkeit

Auch zu Fetthepatose kann führen:

  • Alkoholismus;
  • langfristiger unabhängiger Einsatz von Antibiotika;
  • erhöhte Strahlungswerte in der Umgebung;
  • irrationale oder unregelmäßige Ernährung (daher wird bei jungen Frauen, die eine nüchterne und strenge proteinfreie Diät einhalten, eine Fetthepatose diagnostiziert);
  • Schilddrüsenerkrankung, wenn das Hormon in unzureichenden Mengen ausgeschieden wird;
  • Überschüssige Hormone, die von den Nebennieren im Körper abgegeben werden;
  • Verletzung des Verdauungsprozesses, bei dem die Aufnahme von Fett falsch ist.

Ausmaß der Krankheit

Mit der Anhäufung von Fett wird die Leberfetthepatose in drei Entwicklungsstufen unterteilt:

  1. Der erste Grad ist durch eine geringe Anhäufung einfacher Fettzellen gekennzeichnet. Wenn diese Ansammlungen in der Anzahl von mehreren Herden markiert sind und zwischen ihnen eine große Entfernung diagnostiziert wird, handelt es sich um eine diffuse Fetthepatose.
  2. Der zweite Grad bezieht sich auf den Fall, dass sich das Fettvolumen in der Leber erhöht, und auch in der Struktur des Organs gibt es Bereiche des Bindegewebes.
  3. Der schwerste dritte Grad der Erkrankung tritt auf, wenn die Bereiche des Überwucherns von Leberzellen mit Bindegewebe und großen Fettablagerungen deutlich sichtbar sind.

Alkoholfreie Fettlebererkrankung

Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung (kurz NZBP) ist eine Erkrankung, bei der sich Fett in den Leberzellen ablagert, jedoch ohne Einfluss von Alkohol auf den Prozess. Es wird angenommen, dass eine solche Diagnose in der zweiten Stufe der Leberfetthepatose gestellt wird, wenn der Patient keinen Alkoholismus hat.

Ursachen der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

Der Beginn und die Entwicklung einer Fettlebererkrankung ist auf einen Anstieg des Gehalts an freien Fettsäuren zurückzuführen, die für den Körper sehr giftig sind. Gleichzeitig sinkt die Oxidationsrate von Fetten in Hepatozyten und die Freisetzung von Lipoproteinen, die als Bindeglied für die Aufspaltung von Triglyceriden dienen, nimmt ab.

Dies liegt an:

  • das Vorhandensein von Übergewicht oder zu starkem Gewichtsverlust;
  • Sättigung des Cholesterins in Bluttitern;
  • nicht richtige, nicht gesunde Diät, in der schnell wirkende Fette und Kohlenhydrate vorherrschen;
  • regelmäßiger Gebrauch von Glukokortikoiden, Hormonen und Antibiotika;
  • Verletzung der Funktionalität des Dünndarms, Verlust der Elastizität der Wände, weshalb Nährstoffe nicht ausreichend absorbiert werden;
  • Kolitis, Enteritis, Pankreatitis, Magen-Darm-Geschwür;
  • die Entwicklung von Psoriasis, Hautporphyrie;
  • Gicht;
  • Lungenkrankheiten;
  • Wilson-Konovalov- oder Weber-Christian-Syndrome;
  • das Fortschreiten von Krebs im Körper;
  • die lange Entwicklung einer schweren Entzündung;
  • Schaden durch freie Radikale.

Und auch eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von NZhBP spielt Diabetes mellitus des zweiten Typs (angeborener oder erworbener Diabetes).

Grad NZhBP

Der Entwicklungsgrad der nichtalkoholischen Fettleberkrankheit ist den Entwicklungsstadien der Leberfettsucht (Hepatose) ähnlich, jedoch gibt es manchmal eine gesonderte Einteilung der Entwicklung der Erkrankung nach Typ:

  1. Weiches NZhBP, wenn das Fett bis zu 30% der Leber beansprucht;
  2. Mäßiges Stadium der Fettlebererkrankung, wenn das Fett 30 bis 60% der Leber ausmacht;
  3. Schwere nichtalkoholische Fettlebererkrankung, wenn mehr als 60% des Organs mit Fett besetzt sind.

Darüber hinaus ist es wichtig zu betonen, dass der Fettgehalt in Hepatozyten unter normalen Bedingungen 5% nicht überschreitet.

Behandlung

Die Behandlung der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung sowie der Fetthepatose basiert auf den folgenden Hauptpunkten:

Bei der Verschreibung einer Diät berechnet der Arzt zunächst die für ein normales normales Leben erforderliche Anzahl von Kalorien anhand einer speziellen Formel. Seine Bestandteile variieren je nach Geschlecht und Alter des Patienten wie folgt:

  • Gewichtsverlust mit angemessener körperlicher Anstrengung;
  • erhöhte Insulinsensitivität, die von NZHBP produziert werden kann;
  • Die Behandlung fettiger Läsionen der Leber mit einer antihypertensiven Therapie wird nicht selten ergänzt.
  • Wiederherstellung der Darmflora;
  • antioxidative und hepatoprotektive Therapien.

Diagnose der Fetthepatose

Wenn eine der oben genannten Beschwerden aufgetreten ist, ist es erforderlich, bald einen Arzt oder Gastroenterologen aufzusuchen. Der Arzt muss Ultraschall für die Diagnose diagnostizieren. Oft wird mit Hilfe des Ultraschalls die Diagnose gestellt und anschließend das Ausmaß der Erkrankung beobachtet. Für die zusätzliche Untersuchung durch einen Arzt können zugewiesen werden:

  • Leberbiopsie;
  • MRI oder CT (Magnetresonanz oder Computertomographie).

Behandlung

Wie behandelt man Fettleber? Zunächst wird die Fettleberdystrophie durch einen veränderten Lebensstil behandelt. Erfordert körperliche Anstrengung, die Ablehnung schlechter Gewohnheiten und natürlich eine Diät.

Und doch ist die Hauptbehandlung bei Fetthepatose die Diät. Lebensmittel sollten so wenig Fett wie möglich enthalten, damit der Körper das bereits angesammelte Fett verwenden muss. Und zuallererst wird der Körper von den Leberzellen ausgehen. Ohne Diät führt die Behandlung mit irgendwelchen, selbst den teuersten Medikamenten zu keinerlei Ergebnissen.

Diät

Fetthepatose der Leber wird in der Regel mit Diät Nr. 5 behandelt, wobei davon ausgegangen wird, dass Folgendes von der Diät ausgeschlossen wird:

  • gebratene Nahrungsmittel;
  • Konserven;
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • gebratener und Blätterteig;
  • Würste;
  • Fettmilch und Milchprodukte;
  • frische Zwiebeln und Knoblauch;
  • geräucherte Produkte;
  • Hülsenfrüchte;
  • Kaffee, Kakao, starke Tees, kohlensäurehaltige und kalte Getränke im Allgemeinen.

Gleichzeitig sollte die Diät für die Krankheit aus gekochtem, gedünstetem, gedünstetem Geschirr bestehen, sicherlich warm und möglichst fettarm. Zu Ehren dieser Krankheit Brei, Milchsuppen und fettfreie vegetarische Gerichte.

Die Ernährung eines Patienten könnte beispielsweise so aussehen:

Drogen

Die Fettleberhepatose umfasst neben Änderungen in der Ernährung und dem Lebensstil eine Behandlung mit wirksamen Hepatoprotektoren. Besonders hervorzuheben sind Zubereitungen auf der Basis von Mariendistelextrakt, aus denen der Wirkstoff solcher Mittel gewonnen wird - Silibinin.

Hepatoprotektoren sind spezielle Arzneimittel, die eine positive Wirkung auf die Leber und ihre funktionellen Verantwortlichkeiten ausüben können. Präparate mit Silibinin haben eine stabilisierende, schützende Wirkung auf die Zellen der Leber, stimulieren die Produktion und Ausscheidung von Galle und lösen im Körper einen einzigartigen Wiederherstellungsprozess dieses Organs aus.

In der Regel verschreibt der Arzt bei Hepatose der Leber folgende populäre Medikamente:

Karsil

Karsil ist in Form von Dragees mit 35 mg Silibinin erhältlich.

Darüber hinaus enthält Karsil Saccharose, an deren Inhalt sich Patienten mit einer Fructoseintoleranz sowie das Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom erinnern sollten.

Kars hat keine Kontraindikationen außer der Entwicklung einer Allergie gegen seinen Wirkstoff. Karsil in der Komplextherapie kann, falls erforderlich, bei der Behandlung einer anderen Erkrankung des Körpers mit Vitaminkomplexen und Corticosteroiden als Schutzmedikament eingesetzt werden.

Es wird von Kindern ab 5 Jahren empfohlen, wenn Vergiftungssymptome oder eine Verletzung der Leber auftreten. In der Regel werden 5 mg pro kg Babygewicht zugeordnet, die in 2 oder 3 gleiche Tagesdosen aufgeteilt werden.

Bei Erwachsenen, die eine Leberfetthepatose behandeln, wird empfohlen, eine oder zwei Pillen dreimal täglich durchzuführen. Falls erforderlich, kann der Arzt die Dosis verdoppeln. Die allgemeine Behandlung sollte mindestens 3 Monate dauern.

Es ist erwähnenswert, dass dies sehr selten ist, aber das Auftreten einer Nebenreaktion in Form von Funktionsstörungen des Vestibularapparats, Dyspeptika und Alopezie ist möglich. Aber nachdem Karsil die Einnahme gestoppt hat, verschwinden diese Reaktionen im Körper vollständig.

Die Kosten für die Verpackung von Kars mit 80 Tabletten variieren zwischen 350 und 370 Rubel.

Legalon

Der kapsulierte Hepatoprotektor pflanzlichen Ursprungs ist in zwei Konzentrationen von 70 und 140 mg des Wirkstoffs - Silibinin - erhältlich.

In der 140-mg-Variante wird es nicht bei Kindern unter 12 Jahren angewendet, und Jugendlichen und Erwachsenen wird dreimal täglich 1 Kapsel zur Behandlung von Hepatose verschrieben, ohne das Pulver aus der Kapselhülle zu kauen oder zu entleeren. Indikationen für die Anwendung können auch als Symptome einer Drogehepatitis und als Schwierigkeiten bei der Funktion der Gallenblase dienen.

Der Verlauf der Behandlung der Erkrankung wird vom Arzt je nach Schwere der Erkrankung und ihrem Verlauf gewählt.

Überdosierung, Einnahme von Medikamenten Silibinina offiziell ausgeschlossen, aber mit einer theoretischen Übertreibung der Dosis ist es notwendig, Erbrechen herbeizuführen, den Magen mit einer großen Flüssigkeitsaufnahme zu waschen und Aktivkohle zu nehmen: 1 Tablette pro 10 kg Körpergewicht.

Die Kosten für die Verpackung Nummer 30 und Nummer 60 im Bereich von 330 bzw. 590 Rubel.

Silibor

Silibor ist ein Hepatoprotektor in Orangetabletten mit charakteristischem Geruch.

Für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren, die die Behandlung der Fetthepatose durchführen, wird Silibor eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten zwei oder drei Tabletten dreimal täglich verordnet.

Bei der Einnahme besonders giftiger Arzneistoffe (z. B. Griseofulvin bei Mikrosporien) kann das Kind ab einem Alter von 1 Jahr verordnet werden, um eine Schädigung der Leberzellen zu vermeiden, wobei die Dosierung und die Behandlungsdauer gleichzeitig vom Arzt individuell festgelegt werden.

Unter den Nebenwirkungen kündigte juckender Hautausschlag an, der mit der Abschaffung von Silibor spurlos durchgeht und solche Wirkstoffe medikamentös behandelt.

Der Verlauf der Behandlung der Krankheit wird für einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten auf einen Monat festgelegt. Nach einem Monat Pause können Sie die Einnahme von Silibor in derselben Dosis fortsetzen.

Gepabene

In Kombination mit Mariendistelkapseln kombiniert Hepabene den Extrakt aus dem medizinischen Rauch, der die Produktion und Ausscheidung von Galle stimuliert.

Nicht zugelassen für Patienten, die eine Behandlung der Fetthepatose durchführen, deren Alter unter 18 Jahre ist, sowie bei einer allergischen Reaktion auf einen der Substanzen des Arzneimittels.

Kapseln, wie andere Medikamente Silibinin, zur Behandlung von Hepatose-Drinks nach einer Mahlzeit, Erwachsene und Jugendliche sollten drei Mal täglich alle 8 Stunden verwendet werden.

Kosten Gepabene um 500 Rubel.

Traditionelle Behandlungsmethoden der Hepatose-Leber

Als adjuvante Therapie bei der Behandlung von Krankheiten können traditionelle medikamentöse Methoden eingesetzt werden.

  • Eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten empfehlen die Volksheiler, die Infusion auf die Samen der gefleckten Mariendistel zu trinken, ein pflanzliches Heilmittel gegen Lebererkrankungen. Für die Zubereitung der Infusion benötigen Sie ein Glas kochendes Wasser und einen Teelöffel Samen. Bay Suksoboru kochendes Wasser, 20 Minuten ziehen lassen und gekühlte Schlucke trinken. Sie können den Effekt mit Pfefferminzhälfte verstärken.
  • Die Wirkung von Mariendistel kann auch mit einem Pflanzenkomplex aus Kamillenblüten, einer trockenen Immortelle, Hypericum und Birkenknospen verstärkt werden. Mischen Sie die Sammlung, brauen Sie 1 Esslöffel in einem halben Liter kochendem Wasser. Nehmen Sie zum Aufguss ein Glas, das seinen Geschmack mit einem Teelöffel Honig aufhellt. Die beste Wirkung wird erzielt, wenn die Abkochung eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden später eingenommen wird. Der allgemeine Verlauf der Heilung der Krankheit sollte mindestens 2 Monate dauern.
  • Sie können noch jeden Monat eine Stunde lang einen Esslöffel Mariendistelbrühe trinken. Dazu müssen Sie 30 g Sog in einem halben Liter Wasser kochen, stehen lassen, in ein Handtuch eingewickelt und fest mit einem Deckel bedeckt. Kühl, Brühe, nicht länger als 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren.
  • Berühmt für seine belebende und reinigende Wirkung auf die Leber, eine Abkochung von Hagebuttenbeeren, Kräuter aus Hypericum und Mutterkraut, Ackerschachtelhalm und Veilchenblüten. Die zu gleichen Teilen ausgewählte Mischung in den kochenden Liter Wasser gießen und 10 Minuten kochen. Gekühlte und filtrierte Brühe, um viermal täglich ein Viertel Tasse zu trinken.
  • Ein guter Effekt ist nicht nur lecker, sondern auch eine nützliche Mischung aus Walnüssen und Honig. Besser ist es, wenn der Honig gefälscht ist. Eine Handvoll geschälte Nüsse wird mit mehreren Esslöffeln Honig versetzt, so dass die Mischung homogen wird. Sie können sie mit einem Mixer zerkleinern. Trinken Sie dreimal täglich einen Teelöffel vor den Mahlzeiten.
  • Es lindert Übelkeit und Schwere des Tees mit Minze und Melisse, die symptomatisch gebrüht und getrunken wird, d.h. Wenn die Symptome direkt stören.
  • Ähnlich wie beim obigen Minztee haben die Eigenschaften Karottensaft. Laut Heilern kann es auch zu einer Verbesserung kommen, wenn man täglich ein Glas frischen Saft auf leeren Magen trinkt.
  • Traditionelle Heiler behaupten auch, bei der Behandlung der Infusion von getrockneten Birnen und Haferflocken zu helfen. In einem Liter kochendem Wasser ist es notwendig, ein Glas Birnen und 4 Esslöffel Haferflocken zuzubereiten, die fest mit einem Deckel bedeckt und mit einem Handtuch umwickelt sind. Lassen Sie die Mischung 3 Stunden lang stehen und spannen Sie dann ab. Trinken Sie die resultierende Infusion den ganzen Tag über, da der Körper drei oder vier Gläser pro Tag einnehmen kann. Bereiten Sie jeden Tag eine neue therapeutische Flüssigkeit zu.

Es ist jedoch zu beachten, dass Volksheilmittel nicht in der Lage sind, Medikamente zu ersetzen, und müssen sich immer mit Ihrem Arzt beraten, bevor Sie eine der Methoden anwenden.

Fetthepatose der Leber - Symptome und Behandlung: Medikamente und Volksheilmittel

Fetthepatose der Leber gilt als eine der gefährlichsten Folgen von überschüssigem Körperfett. Die Symptome und die Behandlung der Erkrankung sind eng miteinander verbunden, da die Schwere der Manifestationen der Erkrankung nicht nur die Intensität der Therapie, sondern auch den möglichen Verlauf des pathologischen Prozesses bestimmt.

Es ist möglich, die Fettentartung der Leber zu stoppen, wenn es möglich ist, die Erkrankung rechtzeitig zu erkennen, eine angemessene Behandlung sicherzustellen und die Faktoren auszuschalten, die die normale Funktion des Organs verhindern.

Ursachen der Fettleberhepatose

Fetthepatose ist eine Art von Krankheit, die durch Stoffwechselstörungen in den Leberzellen verursacht wird. Die Entwicklung der Hepatose geht einher mit der Ansammlung von Fett in den Geweben des Organs und dem schrittweisen Ersatz seiner Zellen (Hepatozyten) durch Fett, was zu Gewebedystrophie führt.

Zu den Hauptursachen der Krankheit:

  • Erkrankungen, die durch Stoffwechselstörungen gekennzeichnet sind - Diabetes, endokrine Dysfunktion, Fettleibigkeit;
  • die Auswirkungen von Toxinen durch Alkoholkonsum (alkoholische Steatose), toxische Produkte oder Drogen;
  • unausgewogene Ernährung - Mangel an Eiweiß, Hunger (einschließlich Diät) oder Überessen;
  • Nebennierenrinde Dysfunktion;
  • Hyperlipidämie - ein Überschuss an Lipiden und Lipoproteinen im Blut;
  • chronische Formen von Pathologien des Gastrointestinaltrakts;
  • Virusinfektionen (Hepatitis);
  • ein Überschuss an Leberenzymen;
  • genetische Veranlagung.

Typischerweise tritt Hepatozyten-Fettleibigkeit aufgrund einer übermßigen Fettmenge auf, die in das Blut gelangt. Es gibt jedoch Fälle, in denen sich eine Hepatose als Folge einer Funktionsstörung entwickelt, die für den Fettabzug aus dem Gewebe des Organs verantwortlich ist. Dies geschieht, wenn dem Körper biologisch aktive Substanzen fehlen, die die Verarbeitung von Fetten fördern - zum Beispiel von Proteinen.

Ätiologische Arten von Hepatose

In den meisten Fällen ist die Fettansammlung die Reaktion der Leber auf toxische Wirkungen, die mit dem pathologischen Zustand des Körpers zusammenhängen. Die häufigste Ursache für die toxische Fettinfiltration der Leber ist Alkohol. Wenn die Krankheit nicht mit der Verwendung toxischer Produkte und Substanzen verbunden ist, wird sie als primäre nichtalkoholische Steatose eingestuft.

Die Zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht und Alter nach 45 Jahren, kombiniert mit Übergewicht im Unterleib und einer Tendenz, den Druck zu erhöhen, werden als Faktoren angesehen, die zur Entwicklung schwerer Hepatoseformen beitragen.

Symptome und Anzeichen der Krankheit

Eine eingeschränkte Lebergesundheit wird selten von schweren Symptomen begleitet. Patienten wissen oft über einen längeren Zeitraum nichts über ihre Krankheit.

In der Regel wird eine Fetthepatose in zwei Fällen erkannt: Wenn die Krankheit fortschreitet und der Prozess von Schmerzen im rechten Hypochondrium begleitet wird oder zufällig während der Untersuchung mit Ultraschall oder CT.

Tatsache ist, dass Manifestationen der Steatose nur schwer mit Leberverletzungen in Zusammenhang gebracht werden können. Überschüssiges Fett in der Leber führt zu einer Funktionsstörung, die unweigerlich die Arbeit anderer Organe und Systeme beeinträchtigt. In den meisten Fällen sind daher die primären Anzeichen einer Leberfetthepatose mit pathologischen Prozessen in anderen Organen verbunden.

Die Entwicklung der Fettleber kann Folgendes anzeigen:

  • Völlegefühl, Schwere im Magen;
  • übermäßige Trockenheit der Haut;
  • übermäßige Fettung der Haut, Akne neigung;
  • fallendes oder ergrauendes Haar;
  • Blutungsstörungen;
  • häufige Virusinfektionen;
  • Unterbrechungen des Menstruationszyklus, Unfruchtbarkeit;
  • das Auftreten von allergischen Reaktionen.

Beschwerden und Schmerzen auf der rechten Seite sind die hauptsächlichen Anzeichen einer Funktionsstörung der Leber und der Gallenblase, die in der Regel in späteren Stadien der Entwicklung der Pathologie beobachtet werden. Solche Symptome treten als Folge einer signifikanten Vergrößerung der Lebergröße auf und sind mit einer Überdehnung der Organkapsel oder einem Stau in den Gallengängen verbunden.

Diagnosemaßnahmen

Wenn bei einem Patienten das Vorhandensein einer Fetthepatose vorausgesetzt wird, kann sich der Arzt bereits im Stadium der Analyse der Anamnese befinden. Es ist jedoch nicht möglich, die vorläufige Diagnose mithilfe herkömmlicher Labortests zu bestätigen, selbst wenn die Leberfunktion deutlich nachlässt.

Das Fehlen spezifischer klinischer Symptome und der geringe Informationsgehalt biochemischer Studien erlauben keine korrekten diagnostischen Schlussfolgerungen über Lebererkrankungen.

Um detaillierte Informationen über die Besonderheiten der Krankheit zu erhalten, wenden Sie die Methoden der instrumentellen Diagnostik an.

Die informativsten diagnostischen Studien sind:

  • Ultraschall. Ermöglicht es Ihnen, eine Zunahme der Lebergröße zu erkennen und das Verhältnis zwischen gesunden und betroffenen Bereichen zu bestimmen, indem Sie den Grad ihrer Echogenität vergleichen;
  • Mit der Computertomographie können Sie mehr Informationen über den Zustand der Leber erhalten. Das Vorhandensein von Bereichen mit einem niedrigen Absorptionskoeffizienten wird als Zeichen einer Fettinfiltration betrachtet.
  • Blutuntersuchungen bieten die Möglichkeit, den Hormonspiegel der Schilddrüse zu bestimmen, die Zahl der Leberenzyme zu erhöhen und Antikörper gegen Hepatitis zu finden sowie Marker für Autoimmunschäden zu bestimmen. Diese Indikatoren gelten als indirekte Anzeichen einer Hepatose, da sie auf pathologische Prozesse im Gewebe des Organs hinweisen.
  • Leberbiopsie - eine Methode, die sich durch maximale Genauigkeit der Ergebnisse auszeichnet. Histologische Untersuchungen an Biopsieproben lassen Rückschlüsse auf das Vorhandensein und das Volumen von Körperfett zu.

Die statische Szintigraphie der Leber, ein Verfahren zur Radionuklid-Scanning eines Organs, das zum Erkennen von Herden von fettigen Läsionen verwendet wird, liefert ebenfalls hohe Informationen.

Als zusätzliche Faktoren, die die Diagnose der Steatose bestätigen, werden die Gründe für die Zunahme der Lebergröße, des erhöhten Cholesterinspiegels, des Stoffwechsel- und Blutzuckerspiegels, der Anwesenheit von Triglyzeridämie sowie Daten aus serologischen Studien und Gentests berücksichtigt.

Fetthepatose wird in Anwesenheit von fünf Prozent oder mehr Fett in der Gesamtmasse der Leber diagnostiziert.

Fetthepatose der Leber: Behandlung

Es gibt viele Gründe für die Entwicklung einer Fetthepatose, daher ist es für Ärzte nicht einfach, die Behandlung richtig zu begründen und zu systematisieren.

Die Schlüsselmethode der Fettinfiltration wird als Ernährungstherapie in Kombination mit medizinischen Wirkungen betrachtet.

Die wichtigsten therapeutischen Ziele bei der Behandlung der Fetthepatose sind:

  • vollständige Beseitigung der Ursachen der Fettinfiltration;
  • Normalisierung des funktionellen Potenzials von Hepatozyten.

Schließen Sie die Möglichkeit der Verwendung herkömmlicher Behandlungsmethoden nicht aus, als zusätzliches Mittel, um regenerierende und immunmodulatorische Wirkungen zu erzielen.

Drogentherapie

Die Hauptmethode der konservativen Behandlung ist die medikamentöse Behandlung der Leberhepatose, bei der Folgendes eingenommen wird:

  • Lipotropika zur Beseitigung der Fettinfiltration - Vitamine der Gruppe B, Folsäure, essentielle Phospholipide;
  • Hepatoprotektoren, die die Zellen des Organs schützen und helfen, ihre Membranen wiederherzustellen oder zu stabilisieren;
  • Medikamente aus der Gruppe der Statine, die den Fettstoffwechsel auf zellulärer Ebene normalisieren.

Weitere Mittel sind Vitamin E, Betain, Ursodesoxycholsäure und Taurin. Bei Alkoholismus ist ein Behandlungskurs mit einem Narkologen erforderlich.

Trotz der vollständigen Beseitigung des ätiologischen Faktors muss der Patient ein Jahr unter ärztlicher Aufsicht bleiben.

Volksheilmittel

Methoden der traditionellen Medizin umfassen die Verwendung von natürlichen pflanzlichen Heilmitteln mit den Eigenschaften der Reinigung und Regeneration von Leberzellen.

Eine wirksame Behandlung der Volksheilmittel wird durch folgende Maßnahmen gewährleistet:

  • geriebene Distelfrucht. Die Art der Nutzung der Pflanze wird nach Belieben gewählt - ein Teelöffel Obst wird zusammen mit Morgentee gebraut oder in natürlicher Form verzehrt. Mariendistel hilft der Leber dabei, die vom Fettgewebe absorbierten Zellen wiederherzustellen und die Galleproduktion zu normalisieren;
  • Kürbis Honig wird in den Hohlraum eines kleinen, reifen, kernlosen Kürbises gegeben und zwei Wochen lang an einem dunklen, warmen Ort hineingegossen. Die resultierende Honiginfusion wird dreimal täglich in einem Esslöffel eingenommen.
  • Hagebutten Hagebutten mit kochendem Wasser gebraut und für einen Tag aufbewahrt. Für einen halben Liter Wasser nehmen Sie zwei Esslöffel Obst. Nehmen Sie zweimal täglich eine Tasse zu trinken.

Zu den beliebten nicht-traditionellen Methoden zur Behandlung von Hepatose gehört die Resorption eines Esslöffels Pflanzenöl für eine halbe Stunde vor dem Essen. Es wird angenommen, dass diese Methode das Blut von Giftstoffen befreit.

Viele traditionelle Heiler empfehlen, anstelle von schwarzem Tee grünen Tee zu trinken - die Eigenschaften des Getränks sorgen für eine intensive Entfernung von Giftstoffen und Schlacken aus dem Körper. Für ein optimales Ergebnis wird grüner Tee mit Minze oder Zitrone versetzt.

Diät für fette Hepatose

Diätetische Ernährung - Grundlage der Behandlung der Fettleber. Ohne Einhaltung der Normen der Diätration ist eine vollständige Genesung nicht möglich.

Zunächst müssen Alkohol und Spirituosen von der täglichen Ernährung ausgeschlossen werden. Die Korrekturdiät mit Fetthepatose beinhaltet das Essen von Nahrungsmitteln mit einer erhöhten Proteinmenge, einer geringen Menge tierischer Fette sowie von Vitaminen, Mikroelementen und lipotropen Substanzen.

Verbotene Produkte, die eine Darmschwellung hervorrufen, die Magen-Darm-Schleimhaut reizen oder die Verdauungsprozesse anregen.

Es wird empfohlen, Gerichten, gedämpftem oder gekochtem Fleisch und Fisch, Gemüse oder Müsli mit Milch den Vorzug zu geben. Dementsprechend ist alles gebraten, würzig, geräuchert und gesalzen verboten.

Es ist wichtig, dass der Abstand zwischen den einzelnen Mahlzeiten nicht mehr als drei Stunden beträgt und dass das Volumen der Portionen je nach Maß unterschiedlich ist.

Mögliche Komplikationen

Die Arbeit der Leber bestimmt weitgehend die Funktionalität aller vitalen Systeme des Körpers.

Selbst geringfügige Funktionsstörungen der Hepatozyten können Folgendes verursachen:

  • Verletzung des Verdauungstraktes, dann - die Stagnation der Galle, Cholezystitis, Pankreatitis, Dysbiose, Zirrhose;
  • reduziertes Potenzial des Herz-Kreislaufsystems. Der Mangel an Ascorbinsäure, Lecithin, Quercetin und Bioflavonoiden ist besonders akut. Als Folge entwickeln sich Bluthochdruck, Krampfadern, Sehstörungen und Hauttonus;
  • ein Ungleichgewicht von Hormonen, das in Kombination mit überschüssigem Körperfett eine der wahrscheinlichen Ursachen für die Entwicklung der Onkologie bei Frauen im Alter von 40 Jahren ist Ein chirurgischer Eingriff kann die Ursache des pathologischen Prozesses nicht beseitigen.
  • Der Sturz des Immunsystems, der zusammen mit der Stagnation der Galle und Blutgerinnung ideale Bedingungen für die Entwicklung parasitärer Organismen bietet.

Bei der Beseitigung der Ursachen der Fettansammlung in der Leber stoppen die pathologischen Prozesse vollständig.

Prävention

Fetthepatose ist relativ einfach zu behandeln, und wenn wir den Einfluss unerwünschter Faktoren ausschließen, ist die Prognose der Erkrankung relativ günstig. Während der Krankheitsphase behalten die meisten Patienten die Arbeitsfähigkeit und die Möglichkeit einer körperlichen Aktivität, die nicht nur nicht kontraindiziert, sondern empfohlen wird.

Es ist möglich, die Entwicklung einer Fettinfiltration der Leber zu verhindern, wenn Sie nicht nur alkohol- und toxinhaltige Produkte aufgeben, sondern auch ein normales Gewicht halten, für eine gesunde, ausgewogene Ernährung sorgen und sich regelmäßig einer gründlichen medizinischen Untersuchung unterziehen.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis