Lebersteatose - was ist das und welche Medikamente werden zur Behandlung eingesetzt?

Share Tweet Pin it

Die Leber ist die größte Drüse des Körpers, die viele lebenswichtige Funktionen erfüllt. Das geringste Organversagen ist für die menschliche Gesundheit äußerst negativ. Heute sprechen wir über Lebersteatose und welche Medikamente am besten zur Behandlung dieser Pathologie eingesetzt werden.

Was ist Steatose?

Steatose ist eine Fettinfiltration der Leber, eine Art Fetthepatose, die sich als Folge einer Stoffwechselstörung entwickelt und von dystrophischen Veränderungen in den Hepatozyten (Leberzellen) begleitet wird. Im Register der Lebersteatose befindet sich ICD10 in Abschnitt K70-K77.

Die Ansammlung von Fett im Leberparenchym kann verschiedene Ursachen haben - von toxischen Wirkungen bis hin zu schweren Begleiterkrankungen. Normalerweise sollte die Leber einer Person nicht mehr als 5–7% Fett enthalten. Bei Steatose kann dieses Verhältnis auf 10–50% ansteigen, dh in schweren Fällen regeneriert sich die Hälfte der Leberzellen zu Fettgewebe.

Bei Frauen tritt nach 45 Jahren häufig eine Fettinfiltration der Leber auf, die mit Gewichtszunahme und hormonellen Veränderungen im Körper während der Wechseljahre einhergeht. Alkoholische Lebersteatose wird hauptsächlich bei Männern im mittleren und Ruhestandsalter diagnostiziert. In der Medizin gibt es zwei Formen der Fettinfiltration:

  1. Fokale Lebersteatose - Fettablagerungen konzentrieren sich auf einen bestimmten Bereich des Organs.
  2. Diffuse Steatose - Fettflecken sind gleichmäßig über die gesamte Leberoberfläche verteilt.

Wie entwickelt sich Fettleber? Anfangs wird überschüssiges Fett (hauptsächlich in Form von Triglyceriden) in den Hepatozyten lokalisiert, wodurch der Zellkern bis an den Rand gedrängt wird. Wenn sich zu viel Fett ansammelt, werden die Leberzellen abgebaut und das Fett sammelt sich im Interzellularraum in Form von Zysten, die die Struktur des Organs verändern und dessen Funktionen stören.

Die Steatose der Leber ist in der Regel durch einen chronischen, nicht progressiven Verlauf gekennzeichnet. Wenn der pathologische Prozess jedoch durch entzündliche Phänomene kompliziert wird, kann dies zur Entwicklung schwerwiegender Folgen wie Leberfibrose, Steatohepatitis oder Zirrhose führen.

Ursachen der Steatose

Die Hauptursachen für die Fettleberinfiltration sind:

  • regelmäßiger Alkoholmissbrauch;
  • Verletzung des Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsels in der Leber, verursacht durch endokrine oder erbliche Erkrankungen.

Darüber hinaus können die folgenden provozierenden Faktoren den Mechanismus der Leberfettsucht auslösen:

  • Unausgewogene und ungesunde Ernährung, Avitaminose. Übermäßiges Essen oder die Einhaltung strenger Diäten und längeres Fasten kann zu einer Störung der Stoffwechselprozesse in der Leber führen. Der Mangel an Eiweiß in Lebensmitteln, das Übergewicht in der Ernährung von "schnellen" Kohlenhydraten, Süßigkeiten, würzigen, fettigen, gebratenen Lebensmitteln, Lebensmitteln mit Konservierungsmitteln, chemischen Farbstoffen und anderen schädlichen Bestandteilen - trägt zur Fettbildung im Leberparenchym bei.
  • Der Einfluss toxischer Faktoren. Alkoholmissbrauch, Rauchen, unsystematische und länger andauernde Verwendung bestimmter Drogen, schwere Lebensmittelvergiftung, regelmäßiger Kontakt mit giftigen Substanzen (Salze von Schwermetallen, Säuren, Farben, Lösungsmitteln usw.).
  • Begleiterkrankungen (Stoffwechselstörungen, Fettleibigkeit, Diabetes, Schilddrüsenprobleme).
  • Chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, die mit einer beeinträchtigten Resorption und Resorption von Nahrungsmitteln einhergehen (Cholezystitis, Pankreatitis, Colitis ulcerosa, Gastritis, Magengeschwür).
  • Hormonelle Störungen (Itsenko-Cushing-Syndrom), bei denen die Nebennieren zu viel Hormone produzieren.

In einigen Fällen führt der Anstoß zur Entwicklung einer Steatose zu einer Hypoxie (Sauerstoffmangel im Gewebe), die bei Personen mit Erkrankungen des Atmungssystems und Herzversagen auftritt.

Formulare

Steatose kann sich in verschiedenen Formen manifestieren:

  1. Die Fettsteatose der Leber führt zu einer Zunahme der Körpergröße, während die Leberzellen (Hepatozyten) allmählich zerstört werden, sich Fettzysten im Gewebe bilden, normale Zellen allmählich durch Bindegewebe ersetzt werden und der Körper seine Funktionen nicht mehr vollständig erfüllen kann. Dies führt zu einer Vergiftung des Körpers, zu einer Beeinträchtigung der Verdauungs- und Stoffwechselprozesse.
  2. Diffuse Steatose - Diese Diagnose wird gestellt, wenn Körperfett mehr als 10% des Lebergewebes einnimmt. In diesem Fall wird die gesamte Körperoberfläche gleichmäßig von Fettflecken beeinflusst. Und wenn im Anfangsstadium der Erkrankung die Anhäufung von Fett das Parenchym nicht schädigt, beginnen die Gewebe mit fortschreitender Erkrankung allmählich abzusterben und dieser irreversible Prozess fängt die Hauptleberlappen ein.
  3. Alkoholische Steatose der Leber entwickelt sich durch regelmäßigen Konsum alkoholischer Getränke. Die ständige Vergiftung der Leber mit Alkoholabbauprodukten löst einen pathologischen Prozess aus und führt zu einer Veränderung der Organstruktur und einer Beeinträchtigung des Fettstoffwechsels. Je öfter eine Person Alkohol konsumiert, desto schneller ist die Zerstörung der Leber und die Entartung ihrer Zellen in Fettgewebe. Beim Alkoholismus schreitet der pathologische Prozess rasch voran und führt zu schwerwiegenden Folgen (Leberzirrhose oder Leberkrebs). Wenn eine Person jedoch mit dem Trinken aufhört und beginnt, behandelt zu werden, erholen sich die Leberzellen schließlich, da dies das einzige Organ ist, das über starke Regenerationsfähigkeiten verfügt und sich selbst heilen kann.
  4. Nichtalkoholische oder chronische Lebersteatose wird hauptsächlich bei Begleiterkrankungen (Diabetes, endokrine und hormonelle Störungen, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts) oder anderen mit toxischen Wirkungen verbundenen Faktoren (Medikamente, Vergiftung, Kontakt mit Chemikalien) gebildet. Die Behandlung der Fetthepatose sollte bei den ersten Symptomen beginnen, ansonsten wird die Erkrankung in der Zukunft fortschreiten, was zur Entwicklung von Fibrose, Zirrhose und anderen Komplikationen führen kann.

Der Grad der Fettinfiltration der Leber

  1. Lebersteatose 1 Grad. Dieser Prozess wird durch das Auftreten kleiner Fettflecken in den Lebergeweben begleitet. Die Struktur des Körpers wird nicht gestört, die Symptome der Krankheit fehlen.
  2. Die Steatose Grad 2 ist durch das Auftreten irreversibler Veränderungen in den Leberzellen gekennzeichnet. Fettansammlungen zerstören allmählich die Hepatozyten, Fett dringt in den extrazellulären Raum ein und bildet mehrere Zysten. In diesem Stadium sind die charakteristischen Symptome der Fetthepatose im Zusammenhang mit Leberfunktionsstörungen.
  3. Im Stadium 3 der Steatose tritt Leberzersetzung auf, der Zustand des Patienten verschlechtert sich, das Risiko der Entwicklung einer Fibrose oder Zirrhose steigt.
Symptome

Im Anfangsstadium ist die Erkrankung asymptomatisch, daher suchen Patienten spät medizinische Hilfe auf, wenn sich die Leber mit fortschreitender Steatose verändert und eine Verschlechterung der Erkrankung verursacht. In den späteren Stadien der Krankheit manifestiert sich die Krankheit mit folgenden Symptomen:

  • allgemeine Schwäche, Müdigkeit, hohe Müdigkeit;
  • ständiger dumpfer Schmerz im rechten Hypochondrium, der nach dem Trinken von Alkohol oder schweren fettigen und würzigen Speisen zunimmt;
  • Appetitlosigkeit, bitterer Geschmack im Mund, Aufstoßen;
  • Dyspeptische Störungen (Übelkeit, starkes Gefühl, Rumpeln oder Völlegefühl, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall);
  • Plaque auf der Zunge, Zahnfleischbluten, Mundgeruch;
  • eine Zunahme der Größe der Leber.

Im dritten Stadium der Steatose schließen sich Reizbarkeit, Tagesmüdigkeit, Schlafstörungen in der Nacht, Schmerzzustände, depressive Zustände, Erbrechen, Pruritus, gelbe Haut und Augensklera an.

Herzrhythmusstörungen, Gedächtnis- und Atemprobleme können auftreten. Diese Symptome weisen auf eine Zunahme der Vergiftung des Körpers hin, da die Leber ihre Aufgabe nicht bewältigt und die Reinigungsfunktion nicht vollständig ausführen kann. Im Körper sammeln sich nach und nach Giftstoffe und andere schädliche Substanzen an, die sich negativ auf das Nervensystem, das Herz-Kreislauf-System und die Gehirnfunktionen auswirken.

Wenn die ersten alarmierenden Symptome auftreten, ist es erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren und sich einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen, woraufhin der Arzt ein Behandlungsschema wählt und Ihnen sagt, wie Sie die Steatose der Leber behandeln sollen.

Diagnose

Bei Lebersteatose ist es gar nicht so einfach, eine korrekte Diagnose zu stellen. Dies ist selbst für erfahrene und qualifizierte Spezialisten eine schwierige Aufgabe, da die Fettinfiltration normalerweise keinen entzündlichen Prozess hat und Laborblut- und Urintests keinen signifikanten Anstieg der Leberenzyme, des Bilirubins oder des Cholesterins zeigen. Daher die Diagnose informativer Optionen mit Hilfe instrumenteller Diagnoseverfahren zu klären. Dies sind Verfahren wie:

  • Ultraschall der Leber Eine schmerzlose und informative Methode, die die Größe des Organs, die Struktur und die Echogenität des Gewebes bestimmt, zeigt Fettzysten und andere Läsionen des Parenchyms.
  • CT-Scan oder MRI der Leber. Die modernsten Diagnoseverfahren, mit denen der Arzt das erkrankte Organ in mehreren Projektionen sehen kann, erkennen die geringsten Veränderungen in seiner Struktur und bestimmen das Ausmaß der Läsion.

In schweren Fällen kann der Arzt den Patienten zur Laparoskopie oder Leberbiopsie überweisen. Im ersten Fall wird eine endoskopische Untersuchung des Organs durchgeführt, im zweiten Fall wird eine Bauchhöhle durchstochen und ein Teil der Leber zur weiteren Untersuchung entnommen. Die Leberbiopsie ist eine sehr schmerzhafte Methode, daher wird sie im Extremfall bei Verdacht auf einen Tumorprozess verschrieben.

Behandlung der Lebersteatose

Die Anfangsstadien der Steatose sprechen gut auf die Behandlung an. Ein richtig ausgewähltes Behandlungsschema ermöglicht es, die Funktionen des Organs fast vollständig wiederherzustellen, selbst wenn die Krankheit in das zweite Stadium übergeht. Durch die genaue Befolgung der Empfehlungen des Arztes, der Anpassung des Lebensstils und der Ernährung ist es möglich, die Arbeit der Leber zu normalisieren und den Prozess der Regeneration von Hepatozyten zu beschleunigen. Im dritten Stadium der Erkrankung wird eine unterstützende Behandlung durchgeführt, die es Ihnen ermöglicht, den Abbau des Lebergewebes zu verlangsamen und die Entwicklung einer Zirrhose und anderer schwerwiegender Folgen zu verhindern.

Die medikamentöse Therapie der Steatose basiert auf der Verwendung von Medikamenten, die den Fettstoffwechsel in den Leberzellen verbessern. Hierzu werden Präparate mit Fol- und Liponsäure, Cholin, Vitaminen B, C und E verschrieben, Statine und Präparate aus der Gruppe der Fibrate und Thiazolinindionen (Pioglitazon, Rosiglitazon), Medikamente mit Alpha-Liponsäure (Espaz) werden zur Normalisierung des Lipidstoffwechsels eingesetzt. Lipon, Thiogamma), Metformin.

Zur Aufrechterhaltung der Leberfunktionen im Behandlungsschema gehören essentielle Phospholipide, Hepatoprotektoren, Zubereitungen auf Basis von Pflanzenkomponenten und Aminosäuren. Wir listen die Medikamente auf, die am häufigsten in der komplexen Behandlung eingesetzt werden:

Die Liste der Arzneimittel mit hepatoprotektiven Wirkungen ist umfangreich. Nur ein Spezialist kann die beste Behandlungsoption wählen, wobei die individuellen Merkmale des Patienten, die Schwere der Symptome, das Stadium der Erkrankung, das Vorliegen begleitender Pathologien und Kontraindikationen berücksichtigt werden. Der Behandlungsverlauf ist ziemlich lang und sollte während der gesamten Dauer strikt den Anweisungen des Arztes, der vorgeschriebenen Dosierung und den Regeln für die Einnahme der Medikamente folgen.

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie kann der Arzt eine Reihe von physiotherapeutischen Verfahren vorschreiben: Ozontherapie, Aufenthalt in der Druckkammer, Ultraschalltherapie, Besuch einer Sauna mit niedriger Temperatur.

Diese Behandlungsstrategie liefert gute Ergebnisse und beginnt mit reversiblen Erholungs- und Regenerationsprozessen von Leberzellen. Die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie sinkt jedoch stark ab, wenn die Krankheit in das dritte Stadium übergeht, wenn sich Bindegewebe am Ort des betroffenen Parenchyms bildet. In diesem Fall besteht das Ziel der Behandlung darin, einen weiteren Zellabbau zu verhindern, der zur Entwicklung einer Zirrhose führt. Wenn jedoch die Fetthepatose durch Zirrhose noch kompliziert wird, ist die Prognose enttäuschend, da die Mehrzahl der Patienten innerhalb von 5 bis 10 Jahren stirbt.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die medikamentöse Behandlung kann durch Volksheilmittel ergänzt werden. Ein guter therapeutischer Effekt bei der Behandlung der Steatose wird durch die Verwendung von mit kochendem Wasser gedämpfter Kleie gegeben. Die Behandlung mit Kleie hilft der Leber, Fettablagerungen zu beseitigen. Sie müssen mit kleinen Dosen (1 TL Ll) beginnen und das Volumen der Kleie schrittweise auf 2 EL erhöhen. l pro Tag

Heilbrühen (Maisseide, Löwenzahnwurzeln, Ringelblumeblätter, Elecampane, Wegerich, Schöllkraut) tragen dazu bei, die Blutzirkulation in der Leber zu verbessern und die Prozesse des Fettstoffwechsels zu beschleunigen. Gemüsegebühren können in der Apotheke erworben werden. Sie werden in praktischen Filterbeuteln hergestellt, die einfach wie Tee aufgebrüht werden. Es wird empfohlen, das therapeutische Dekokt 2-3 mal täglich vor den Mahlzeiten zu trinken. Dies hilft dabei, Stoffwechselprozesse in der Leber zu etablieren und die Verdauung aufgrund der choleretischen und antioxidativen Eigenschaften von Heilkräutern zu verbessern.

Hervorragende therapeutische Wirkung bei Verwendung von Mehl oder Mariendistelöl. Diese Komponente ist Bestandteil vieler Medikamente zur Behandlung der Leber. Mahlzeit mit kochendem Wasser gebraut, einige Minuten bestehen und in Form von Wärme in kleinen Schlucken trinken. Mariendistelöl wird gemäß den Anweisungen auf der Verpackung verwendet. Ein gutes Ergebnis hilft dabei, Minze, Mutterkraut, Schachtelhalm oder Elecampane abzukochen.

Nach einem Monat der regelmäßigen Einnahme von Kräuterabkühlungen wird eine Verbesserung festgestellt. Um jedoch ein stabiles positives Behandlungsergebnis zu erzielen, sollten pflanzliche Heilmittel über einen langen Zeitraum, mindestens ein Jahr, eingenommen werden.

Diät und richtige Ernährung mit Steatose

Lebersteatose tritt häufig aufgrund von Stoffwechselstörungen und damit einhergehender Fettleibigkeit auf. Daher ist die Hauptaufgabe die Auswahl einer kalorienarmen Diät, basierend auf der Einschränkung des Verbrauchs von Fetten und Kohlenhydraten und einer Erhöhung der Proteinmenge in der Diät. Das Hauptziel einer Diät mit Steatose lautet wie folgt:

  • Normalisierung von Stoffwechselprozessen (insbesondere Lipidstoffwechsel in der Leber);
  • Stimulierung der Produktion von Gallensäuren, Beschleunigung des Abbaus von Fetten;
  • Verbesserung der Verdauungsprozesse;
  • Wiederherstellung der Leberfunktion durch Regeneration der Hepatozyten.

In der Diät eines Patienten, bei dem Steatose diagnostiziert wurde, sollte die Menge an Tierfett minimiert werden. Darüber hinaus sollten Sie auf die "schnellen" Kohlenhydrate verzichten, die reich an Süßigkeiten sind. Bei übermäßiger Aufnahme von Kohlenhydraten hat die Leber keine Zeit, um sie zu nutzen, was zur beschleunigten Bildung von Fettdepots beiträgt.

Liste der verbotenen Produkte:

  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • Würste, geräuchertes Fleisch, Schmalz;
  • tierische Fette, Margarine, fette Saucen;
  • fettreiche Milchprodukte (Sahne, Sauerrahm, Käse);
  • fetthaltige, würzige und würzige Gerichte;
  • süßes Soda;
  • Pickles, Pickles;
  • Gebäck, Konditorwaren;
  • Schokolade, Süßigkeiten;
  • Kaffee, Kakao;
  • Eiscreme;
  • Marmelade, Honig;
  • Nüsse.

Gebratene Lebensmittel sollten von der Diät ausgeschlossen werden, wobei Wärmebehandlungsmethoden wie Kochen, Schmoren, Backen und Dämpfen bevorzugt werden.

Zulässige Produkte:

Foto: mageres mageres Fleisch

  • mageres Fleisch
  • Meeresfrüchte, fettarmer Fisch;
  • Gemüse- und Getreidesuppen;
  • frisches Gemüse und Obst;
  • Grüns;
  • Getreide (Buchweizen, Haferflocken, Hirse);
  • Gemüsebeilagen;
  • frische Gemüsesalate mit Pflanzenöl:
  • fettarme Milchgetränke (Kefir, Joghurt, Joghurt);
  • Kräuter- und grüne Tees.

Bei Leberschäden muss Alkohol vollständig ausgeschlossen werden. Die Mahlzeiten sollten fraktioniert sein (5-6 mal am Tag), die Speisen sollten in warmer Form in kleinen Portionen eingenommen werden. Die Einhaltung einer fettarmen Diät mit Fetthepatose sollte eine Lebensweise sein. Sie sollten das Körpergewicht ständig überwachen und nicht zulassen, dass es zunimmt. Es wird empfohlen, die Salzmenge in der Diät auf ein Minimum zu reduzieren. Dazu müssen Fertiggerichte bereits auf dem Tisch leicht gesalzen werden und dürfen während des Kochvorgangs nicht mit Salz versetzt werden.

Es ist wichtig, keine Dehydratisierung zuzulassen und den Wasserhaushalt zu beobachten. An dem Tag müssen Sie mindestens 1,5 - 2 Liter Flüssigkeit trinken. Dieser Band umfasst sauberes Trink- und Mineralwasser, Säfte, Kompotte, Fruchtgetränke, Tee und andere Getränke.

Wenn Sie alle Empfehlungen befolgen, schlechte Gewohnheiten aufgeben, körperliche Aktivität steigern, den Lebensstil anpassen, Sport treiben (Joggen, Schwimmen), Aerobic-Übungen - Sie können mit dem Problem umgehen, ein weiteres Fortschreiten der Krankheit verhindern, die allgemeine Gesundheit verbessern und die Gesundheit verbessern.

Steatose

Steatose oder Fettleber ist ein pathologischer Zustand, bei dem sich Fett in den Hepatozyten als Tropfen ansammelt. Fett kann sich so stark bilden, dass die Hepatozyten zerrissen werden und sich Fett im interzellulären Raum in Form von Fettzysten ansammelt, die die Leberstruktur verletzen.

Dies ist eine häufige Erkrankung, die sogar in der Kindheit auftreten kann, aber die Menschen sind nach dem 45. Lebensjahr am empfindlichsten. Frauen leiden häufiger an alkoholfreien Steatosen als Männer und Männer, die aufgrund von Alkoholismus an Steatose leiden. Die Steatose der Leber kann eine unabhängige Pathologie oder ein Symptom einiger anderer primärer Erkrankungen sein (beispielsweise Diabetes mellitus Typ II).

Ursachen der Steatose

Es gibt zwei Hauptgründe für die Lebersteatose. Dies ist ein übermäßiger Alkoholkonsum und eine Verletzung des Fett-Kohlenhydrat-Stoffwechsels. Gegenwärtig ist die nichtalkoholische Lebersteatose vorherrschend. Die Entwicklung einer nichtalkoholischen Steatose ist mit einer übermäßigen Fettaufnahme im Körper verbunden. Sehr häufig leiden Menschen mit Fettleibigkeit daran.

Es gibt Hinweise auf den Einfluss genetischer Faktoren auf die Entwicklung der Lebersteatose - das Risiko steigt, wenn in der Familie in großem Umfang Steatose, Diabetes mellitus und Fettleibigkeit auftreten.

Steatose kann sich unter dem Einfluss einiger Langzeitmedikamente (Hepatitis Steatosis) entwickeln, wie beispielsweise Tetracyclin-Antibiotika, Corticosteroide und Zytostatika.

Symptome einer Steatose

Steatose - eine Krankheit, die sich lange entwickelt, zeichnet sich durch eine langsame, chronische Verlaufsform aus. Die Symptome einer Steatose können völlig ausbleiben. In diesem Fall wird sie zufällig erkannt, wenn eine ärztliche Untersuchung aus einem anderen Grund durchgeführt wird. Die häufigsten Symptome einer Steatose sind das Auftreten von Schwäche, Übelkeit, Lebervergrößerung, Schweregefühl und Druck im rechten Hypochondrium. Spontane Schmerzen können im rechten Hypochondrium auftreten. Ein weiteres Symptom der Steatose ist die Anfälligkeit für Erkältungen und andere Infektionen aufgrund einer verringerten Immunität. Steatose kann zu Verstößen gegen den Abfluss der Galle führen. In diesem Fall werden die Symptome der Steatose durch Symptome der Cholestase (Stagnation der Galle) begleitet: Gelbfärbung der Haut, Juckreiz der Haut, starke Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit und Erbrechen mit einer Beimischung von Galle.

Entwicklung, Stadien und Komplikationen der Steatose

Eine Lebersteatose entsteht, wenn überschüssiges Fett in die Leberzellen gelangt. Zunächst sind einzelne Hepatozyten (disseminierte Fetthepatose) an dem Prozess beteiligt, dann Leberzellengruppen (zonale Fettleibigkeit), dann umfasst die Steatose das gesamte Lebergewebe (diffuse Fettleibigkeit). Fett sammelt sich in den Hepatozyten an, dann steigt der Fettabfall so stark an, dass er die Hepatozyten aufbricht, was zu einer Fettzyste führt. Eine Fettzyste beeinflusst das umgebende Gewebe der Leber und verursacht eine mesenchymal-zelluläre Reaktion, die zu einer Verdichtung des Gewebes um die Zyste und dessen Umwandlung in Fasergewebe führt. Dies ist der Beginn einer Leberzirrhose, die tödlich sein kann.

Folgende Stufen der Steatose werden unterschieden:

  • Einfache Fettleibigkeit. Fett sammelt sich innerhalb der Hepatozyten an, die Hepatozyten sind vollständig;
  • Adipositas kombiniert mit Nekrobiose von Hepatozyten. Fettzysten bilden sich im Lebergewebe, es kommt zu einer Mesenchymzellreaktion;
  • Präzirrhotisches Stadium. Um die Fettzysten bildeten sich Bereiche der Vermehrung des Bindegewebes, die die Struktur der Leber störten.

Diagnose der Steatose

Die Diagnose einer Steatose kann eine schwierige Aufgabe sein, da Labortests häufig keine für entzündliche Prozesse in der Leber charakteristischen Veränderungen zeigen. Eine vorläufige Diagnose kann anhand der Symptome der Steatose unter Berücksichtigung der Daten der Anamnese (Adipositas, Diabetes, Alkoholismus) gestellt werden.

Um die Diagnose zu bestätigen, wird eine Computertomographie oder Magnetresonanztomographie durchgeführt. Die Diagnose kann erst bestätigt werden, nachdem eine Zielbiopsie unter der Kontrolle der Computertomographie durchgeführt wurde. Der Nachweis von Fetttröpfchen sowie von Bereichen des Fasergewebes dient als diagnostisches Zeichen für eine Lebersteatose.

Behandlung der Steatose

Die Behandlung der Steatose besteht in der Beseitigung der Ursache der Fettleberdystrophie und der Normalisierung des Stoffwechsels.

Wenn die Verschlimmerung der Steatose im Krankenhaus durchgeführt wird. Bettruhe, medikamentöse Therapie und Diät-Therapie. Nach Abklingen der akuten Ereignisse wird der Patient nach Hause entlassen und die Behandlung der Steatose ambulant durchgeführt.

Da die Krankheit mit einer übermäßigen Fettzufuhr verbunden ist, spielt die Ernährung bei der Behandlung von Steatosen eine entscheidende Rolle. Der Fettgehalt ist stark begrenzt, bevorzugt wird Milch-Gemüse-Nahrung, besonders wird auf eine ausreichende Menge leicht verdauliches Protein geachtet. Essen empfohlen in kleinen Portionen. Der Patient muss ein sparsames Programm einhalten, bei dem körperliche und seelisch-psychische Belastungen begrenzt sind. Außerhalb der Exazerbationsphase werden nicht-schwerfällige Bewegungsklassen empfohlen, die zur Normalisierung des Stoffwechsels beitragen.

Die medikamentöse Behandlung der Steatose ist die Ernennung eines langen Kurses von lipotropen (zum Abbau von Fett beitragenden) Medikamenten: Vitamin B12, Liponsäure, Methionin, Essentiale, Anabolika usw.

Physiotherapeutische Wirkung wird auch genutzt: Ozontherapie, Aufenthalt in der Druckkammer, Ultraschall.

Im Allgemeinen ist die Behandlung der Steatose in der Regel erfolgreich und die umgekehrte Entwicklung des Prozesses wird nach Beginn einer wirksamen Therapie ziemlich schnell beobachtet. Eine Ausnahme ist die hepatische Steatose Stadium 3, in der sich Bindegewebe im Leberparenchym gebildet hat. Dieses Stadium der Steatose ist irreversibel, jedoch können heftige Behandlungsmaßnahmen und die Beseitigung des schädigenden Faktors sowie die strikte Einhaltung der medizinischen Vorschriften die weitere Degeneration der Leber und die Entwicklung einer Zirrhose stoppen.

Lebersteatose - Behandlung und Symptome. Drogen für die Krankheit

Ein anderer Name für diese Krankheit ist die Leberfetthepatose. Die Erkrankung tritt in der Regel aufgrund von Stoffwechselstörungen, dem Auftreten dystrophischer Veränderungen in den Hepatozyten (Leberzellen) auf. Die Pathologie gemäß ICD-10 ist in Abhängigkeit von der Art der Krankheit der Code K70 oder K76.0.

Was ist Steatose?

Dieses Konzept umfasst verschiedene Pathologien, die zur Bildung von im Leberparenchym durchsetztem Fett führen, z. B. Fettleberinfiltration, alkoholische oder nichtalkoholische Hepatose usw. Für diejenigen, die wissen möchten, was Steatose ist, sollte verstanden werden, dass diese Krankheit möglich ist Sie unterscheiden sich in der Form und unterscheiden sich durch zwei: diffus und fokal. Letzteres zeichnet sich durch überfüllte Fetteinschlüsse aus, die sich zu einem Fettfleck unterschiedlicher Größe entwickeln. Die diffuse Lebersteatose weist im Gegenteil Dystrophie auf der gesamten Oberfläche des Organs auf.

Die Krankheit kann sich in jedem Alter entwickeln, manchmal wird sie bei Kindern diagnostiziert. Es ist häufiger bei Menschen nach 45 Jahren, was mit der Anhäufung anderer negativer Faktoren durch den Körper zusammenhängt. Bei Frauen wird häufiger eine nichtalkoholische Steatose aufgrund von Fettleibigkeit diagnostiziert. Bei Männern gibt es in der Regel ein alkoholisches Auftreten, das mit Alkoholmissbrauch verbunden ist. Die Pathologie kann sich unabhängig entwickeln oder eine Komplikation einer anderen Krankheit sein. Fachleute betrachten die Krankheit nun als ein Stadium der Steatohepatitis unterschiedlicher Ätiologie.

Stadien und Komplikationen der Steatose

Es gibt eine bestimmte Einstufung dieser Krankheit. Abhängig von den Anzeichen und Symptomen gibt es mehrere Stadien und Komplikationen der Steatose:

  1. Anfangs. In Form von Fettleibigkeit manifestieren sich Flecken in der Leber, aber die Hepatozyten sind noch ganz.
  2. Übergewicht, gefolgt von Nekrose der Leberzellen, Zysten werden im Gewebe des Organs gebildet.
  3. Predcyrrhagischer Zustand. Das Wachstum des Bindegewebes erfolgt um Zysten herum, wodurch das Parenchym verdrängt wird, was zu einer Störung der strukturellen Integrität führt.

Die Fettentartung (Steatose) geht nicht spurlos vorüber. Eine der schwerwiegendsten Komplikationen der Erkrankung ist der Ruptur des Leberparenchyms, der aufgrund der starken Ansammlung von Fett in den Zellen Blutungen verursacht. Danach werden die Hepatozyten nicht wiederhergestellt, und an den Bruchstellen werden sofort Fettzellen gesammelt, die die Leberfunktionen einschränken. Wenn Sie die Pathologie nicht rechtzeitig behandeln, kann dies zu Leberzirrhose und Tod führen.

Symptome und Ursachen der Lebersteatose

Diese Pathologie tritt nicht sofort auf, es gibt eine lange Entwicklungsphase. Im Folgenden werden die Symptome und Ursachen der Lebersteatose betrachtet, so dass eine Person die Krankheit rechtzeitig heilen kann. Die ersten Manifestationen der Erkrankung können für den Patienten asymptomatisch sein. Fettdystrophie kann während anderer Manipulationen erkannt werden. Spezifische Symptome treten auf, wenn die Lebersteatose einen großen Bereich des Organs erfasst. Der Patient fühlt:

  • Übelkeit;
  • Schwäche;
  • im rechten Hypochondrium quetschen.

Manchmal gibt es Schmerzen unbekannter Herkunft, die nicht mit dem Essen zusammenhängen. Diese Veränderungen führen zu einer Störung des Immunsystems des Körpers, einer Person, die an Steatose leidet und oft Erkältungen ausgesetzt ist. Eine gestörte Leberfunktion führt zu einem verstopften Abfluss der Galle, der sich in Cholestase (Stagnation) entwickeln kann. Diese Pathologie führt zur Gelbfärbung der Sklera der Augen, der Haut, die zu jucken beginnt. In einigen Fällen gibt es Erbrechen mit einer Beimischung von Galle.

Die Ursache der Steatose ist entweder eine Stoffwechselstörung oder Alkoholmissbrauch. Im ersten Fall gibt es einen charakteristischen Überschuss an Körperfett, den sie nicht verwenden. Die meisten Patienten mit einer nicht alkoholischen Pathologie haben Probleme mit Übergewicht. Primäre Steatose tritt auf:

  • Diabetes;
  • Fettleibigkeit;
  • Hyperlipidämie.

Die Grundlage dieser Art von Pathologie wird zu einer Verletzung des Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsels. Daher werden bei der Diagnose andere Krankheiten identifiziert, die die Entstehung einer primären Steatose auslösen. Der sekundäre Typ der Krankheit ergibt sich aus der Verwendung bestimmter Medikamente, zum Beispiel:

  • Methotrexat;
  • synthetisches Östrogen;
  • Tetracyclin;
  • Glukokortikoide;
  • entzündungshemmende Medikamente (einige).

Eine weitere Ursache für die sekundäre Steatose kann das Malabsorptionssyndrom sein, das nach Auferlegung von Anastomosen, Gastroplastik, Stoma und Manipulationen des Dünndarms auftritt. Eine Krankheit kann vor dem Hintergrund eines zu schnellen Gewichtsverlusts und einer längeren Fütterung desselben Lebensmittels auftreten, ohne dass dazu die notwendigen Lebensmittelkomponenten erforderlich sind. Eine Reihe von Studien belegt, dass die Krankheit genetisch übertragen werden kann, ein Gen, das bei Menschen mit dieser Pathologie versagt, wurde isoliert.

Diät für Lebersteatose

Die Krankheitstherapie beinhaltet ein spezielles Ernährungsmenü. Die Diät für Lebersteatose zielt darauf ab, die Aufnahme von Fetten im menschlichen Körper zu reduzieren. Wenn Sie die Krankheit heilen möchten, müssen Sie sich an eine ausgewogene Ernährung halten. Um die fehlenden Elemente zu ersetzen, sollten Milchprodukte konsumiert werden, die reich an leicht verdaulichen Proteinen sind. Es ist notwendig, in kleinen Portionen fraktioniert zu essen. Patienten müssen vollständig aufgeben:

  • Alkohol;
  • Fleischbrühen;
  • fettige, frittierte Lebensmittel;
  • Hülsenfrüchte;
  • Tomaten;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Pilze;
  • Kaffee;
  • geräuchertes Fleisch

Die Ernährung sollte nicht schlecht sein, der Hunger ist unerwünscht. Für die Behandlung der Krankheit ist es wichtig, Speisesalz und Cholesterin enthaltende Nahrungsmittel zu verlassen. Diät für Steatose zielt auf die Lösung solcher Probleme ab:

  1. Wiederherstellung der Fähigkeit der Leber, Glykogen zu kumulieren.
  2. Normalisierung der verlorenen Leberfunktion aufgrund von Fettflecken.
  3. Stimulation der Gallenausscheidung. Dem Körper fehlt diese Substanz mit Steatose.

Erfahren Sie mehr über Fettleber.

Behandlung und Medikamente gegen Steatose

Die Hauptaufgabe in der ersten Phase besteht darin, die Ursache der Fettdystrophie herauszufinden. Dies ist manchmal schwierig, Diabetes-Anamnese, Alkoholismus oder Übergewicht können ein Signal für die Diagnose sein. Behandlungen und Medikamente gegen Steatose können den Patienten ambulant helfen, es ist jedoch notwendig, die Empfehlungen des Arztes strikt zu befolgen. Die einzige Ausnahme ist das akute Stadium, dann wird der Patient dauerhaft behandelt. In der Regel kann die Person von den Arzneimitteln bestellen:

  • Vitamin B12;
  • Essentiale;
  • Liponsäure;
  • anabole Steroide;
  • Metronidazol (Antibiotika).

Der Fachmann kann zusätzliche physiotherapeutische Verfahren vorschreiben: Ultraschallbehandlung, Druckkammer, Ozontherapie. Unter Einhaltung aller Empfehlungen ist es möglich, diese Krankheit zu heilen. Die Therapie ist wirksam, für kurze Zeit kehren sich die Prozesse um. Probleme treten nur bei der Behandlung von Grad 3 auf, wenn die Bildung von Bindegewebe an Stellen eines parenchymalen Rupturs einsetzt. In diesem Fall ist es nur möglich, Symptome zu lindern und die Entwicklung einer Zirrhose zu verhindern.

Behandlung von Steatose Volksmedizin

Die Wirksamkeit der Therapie hängt weitgehend von der Rechtzeitigkeit der Überweisung an einen Spezialisten ab. Einige Ärzte erlauben eine parallele Behandlung der Steatose mit Volksmitteln zusammen mit dem Hauptgericht. Aus diesem Produktsegment können Sie Tees verwenden mit:

  • Mutterkraut;
  • Abkochung von Wildrose;
  • Minze;
  • Abkochung von Dill;
  • Weißdornfrüchte.

Video: diffuse Veränderungen in der Leber wie Steatose

Bewertungen

Leberpathologie wurde gegen Fettleibigkeit diagnostiziert. Der Arzt sagte, dass ohne eine richtige Ernährung, Anpassungen der Ernährung, die Krankheit zu einer Zirrhose werden wird. Die Krankheit wurde nur nach Leberultraschall diagnostiziert, aber ich hatte lange Zeit keine Manifestationen der Steatose. Verordnete eine Reihe von Medikamenten, die zusammen mit einer Diät ein positives Ergebnis lieferten.

Vladimir, 43 Jahre alt

Vor dem Hintergrund einer langen Gewichtszunahme begannen im rechten Hypochondrium störende Schmerzen. Ich ging zum Ultraschall, der Arzt bestätigte das Vorhandensein von Fett in den Leberzellen. Der Arzt versicherte, dass der Prozess reversibel ist, aber dringend eine Diät erforderlich ist. Nicht die schwierigste und schmerzhafteste Behandlung. Die Hauptgefahr bestand im Übergang der Erkrankung zur Zirrhose, daher strikt an die Ernährung gebunden.

Ich trinke oft Alkohol, und als ich Schmerzen in der Leber hatte, ging ich sofort zum Arzt (ich hatte Angst, dass er eine Zirrhose hatte). Der Spezialist sagte, dies sei eine Fettdystrophie, aber Alkohol sollte weggeworfen werden, da sonst eine Zirrhose entsteht. Vorgeschriebene Vitamine, Liponsäure, angepasste Ernährung (weniger Fett).

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Steatohepatosis was ist das?

Die Steatohepatose ist eine Pathologie, bei der Hepatozyten durch Fettzellen ersetzt werden. Diese Krankheit wird in zwei Kategorien eingeteilt (abhängig von den Ursachen): Alkoholiker und Nichtalkoholiker.

Warum tritt Steatohepatosis auf?

Es gibt zwei Hauptgründe für die Entwicklung dieser Pathologie: Stoffwechselstörungen und häufiger Alkoholkonsum. In den meisten Fällen wird die erste Option angegeben. Dies ist vor allem auf Unterernährung zurückzuführen. Daher ist der nichtalkoholische Typ der Krankheit meistens bei Menschen mit Adipositas festgelegt.

Auch auf die diffusen Veränderungen in der Leber hat ein großer Einfluss einen genetischen Faktor. Wenn die Familie ähnliche Pathologien bei den Eltern hatte, besteht für die Kinder auch das Risiko, eine Steatohepatose zu entwickeln.

Andere Ursachen für Fettleibigkeit der Leber sind:

  • Diabetes mellitus;
  • Hypothyreose;
  • langes Fasten;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • Hyperlipidämie;
  • Missbrauch von Lebensmitteln mit viel Cholesterin und schnell verdaulichen Kohlenhydraten;
  • Drogenkonsum;
  • Malabsorptionssyndrom;
  • chronische Pankreatitis;
  • chirurgische Behandlung des Gastrointestinaltrakts;
  • Syndrom des übermäßigen Bakterienwachstums;
  • Wilson-Konovalov-Krankheit und so weiter.

Symptome einer nichtalkoholischen Steatohepatose werden häufiger bei Frauen beobachtet (etwa 70%).

Bei der Alkoholläsion steigt das Risiko für das Auftreten der Krankheit um ein Vielfaches, wenn Männer täglich mehr als 80 Gramm Alkohol und Frauen mehr als 50 Gramm konsumieren.

Symptome und Diagnose

Bei Verdacht auf Steatohepatose sollte ein Arzt vor allem Autoimmun- und Viruserkrankungen, Hämochromatose, Wilson-Konovalov-Syndrom ausschließen. Danach werden Alkohol, Drogen, Pathologien des endokrinen Systems und Funktionsstörungen des Gastrointestinaltrakts nachgewiesen.

Wenn Symptome einer Lebererkrankung vorliegen, sollte der Patient ein vollständiges Blutbild und eine vollständige Biochemie durchlaufen, um ein Lipidprofil, Blutgerinnung, übermäßiges Bakterienwachstum von AST, ALT, alkalischer Phosphatase, Glutamyltransferase und Bilirubin zu erstellen.

Bei der Bestimmung der Steatohepatose wird zusätzlich ein Ultraschall des Organs durchgeführt. Mit diesem Verfahren können Sie das Fettleibigkeitsorgan identifizieren. Es kann auch Tomographie, Elastometrie (zur Bestimmung der Gewebedichte) zugewiesen werden.

Darüber hinaus werden zur Bestimmung der Leberfettsucht spezielle Testsysteme eingesetzt, deren biochemische Indikatoren die Pathologie und den Grad ihrer Entwicklung erkennen lassen. Bei Verdacht auf Alkohol wird ASH-TEST verordnet, bei alkoholfreiem NASH-TEST. Die informativste und genaueste Art der Diagnose ist jedoch eine Biopsie. Dies ist die zuverlässigste Methode zur Bestimmung des Vorhandenseins von Fettzellen, Anzeichen einer Entzündung und Organfibrose.

Nichtalkoholische Hepatose tritt nicht plötzlich auf. Es entwickelt sich lange Zeit und hat meistens eine chronische Form. In den meisten Fällen sind die Symptome nicht ausgeprägt und diffuse Veränderungen werden als Ergebnis einer Untersuchung zufällig bestimmt.

In anderen Fällen können die Manifestationen der Pathologie sein:

  • Übelkeit;
  • Schwäche;
  • Schwere und Druck im Bereich der Leber;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schmerzen im Bereich des rechten Hypochondriums;
  • reduzierte Immunität;
  • Juckreiz;
  • Gelbfärbung der Haut.

Behandlung und Prävention

Nichtalkoholische Krankheiten verursachen überschüssiges Fett, das sich in den Leberzellen ansammelt, ihre Strukturen bricht. Das Ergebnis ist eine Fettzyste.

Aufgrund dieser Gewebebildung werden die Organe durch Fasermaterial ersetzt. Die Folge dieses Vorgangs wird sehr oft zur Zirrhose.

Steatohepatosis entwickelt sich in drei Stufen:

  1. Hepatozyten-Fettleibigkeit. In diesem Stadium ist die Struktur der Leberzellen noch nicht zerstört, das Organ funktioniert normal.
  2. Nekrobiose von Hepatozyten. Während dieser Zeit treten Zellschäden und -sterbungen auf. Eine Zyste wird gebildet, ein mesenchymal-zellulärer Prozess findet statt.
  3. Präzirrhotisches Stadium. In diesem Stadium wird das Bindegewebe durch Mesenchym ersetzt. Der Körper hört auf, seine Funktionen vollständig zu erfüllen, die ersten Symptome der Krankheit treten auf.

Die Therapie der Steatohepatose ist komplex. Die effektivste Pathologie kann im Anfangsstadium behandelt werden, bevor Veränderungen in den Geweben des Organs auftreten. In diesem Fall können Sie Fettablagerungen in den Leberzellen schnell beseitigen.

Bei einer späten Diagnose kann die Behandlung länger als zwölf Monate dauern (abhängig vom Zustand des Körpers). Nach der Genesung während des Jahres sollte der Patient regelmäßig untersucht werden. Im letzten Stadium ist es sehr schwierig, die Krankheit zu stoppen, die Behandlung führt selten zu positiven Ergebnissen.

Am häufigsten wird in diesem Fall eine Organtransplantation durchgeführt.

Nach der Diagnose der Steatohepatose wird eine Behandlung verordnet, die auf Folgendes zielt:

  • Wiederherstellung der Zellstruktur der Leber;
  • Beseitigung der Gründe für die Infiltration;
  • Erneuerung des Körpers;
  • Vorbeugung gegen Zirrhose;
  • Entgiftung des Körpers;
  • Behandlung von Pathologien des Gastrointestinaltrakts.

Mit einer rechtzeitigen Diagnose von nichtalkoholischen Steatosen kann ambulant behandelt werden. Während der Exazerbation wird der Patient jedoch im Krankenhaus untergebracht. In diesem Fall werden Bettruhe, Physiotherapie und Medikamente verschrieben: Lipotropikum, Anabolikum, Vitamin B12, Methionin, Liponsäure, Antibiotika. Wird auch einer Diät zugeschrieben, die auf die Verringerung der Fettaufnahme abzielt.

Im Hinblick auf die Physiotherapie wird dem Patienten empfohlen, die Druckkammer, die Ozontherapie und die Ultraschallbehandlung zu besuchen.

Eine Diät impliziert eine begrenzte Verwendung von Lebensmitteln, die reich an Fett sind, und eine Zunahme der Milchprodukte. Eine solche Diät reduziert die Belastung des Körpers und trägt zur Entfernung giftiger Substanzen bei.

Die Ernährung dieser Pathologie zielt darauf ab, die Lebergesundheit zu normalisieren, die Glykogenkumulation wiederherzustellen und die Sekretion der Galle zu stimulieren. Bei Steatohepatosis sollte das Essen mindestens viermal täglich in kleinen Portionen verzehrt werden.

Von der Diät sollte entfernt werden:

  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke;
  • Bohnen, Erbsen, Sojabohnen;
  • Senf, Pfeffer;
  • Pilze;
  • Meerrettich;
  • Kakao, Kaffee;
  • Eiscreme;
  • Nüsse;
  • Tomatensaft;
  • Mayonnaise;
  • fetthaltiges Fleisch;
  • Gebäckcreme, Gebäck;
  • Öl;
  • geräuchertes Fleisch, gebratene und konservierte Gerichte.

Das Menü sollte vorhanden sein:

  • Dampf oder gekochter Fisch;
  • Milchprodukte;
  • Gemüse, Obst;
  • Marmelade, Honig;
  • Brotlaib;
  • die Marmelade

Die Diät erlaubt es Ihnen, nur gekochte oder im Ofen gebackene Gerichte zu essen. Pro Tag dürfen nicht mehr als 70 Gramm Fett gegessen werden. Die Diät beseitigt auch Salz von der Diät.

Die Behandlung der Steatohepatose wird nicht nur mit medizinischen Präparaten, sondern auch mit Volksheilmitteln durchgeführt.

Es hilft, die Leber, Wildrose, Johanniskraut und andere Pflanzen zu heilen. Reinigen Sie die Leberzellen von Kleie. Sie werden in kochendes Wasser gegossen und lassen, bis das Wasser vollständig abgekühlt ist. Danach wird die Flüssigkeit abgelassen und das verbleibende Produkt dreimal täglich mit zwei Löffeln verbraucht.

Behandelt perfekt den Körper der Heckenrose-Brühe. Beeren müssen zerdrückt werden, Wasser hinzufügen und zwei Stunden bestehen. Strain und verbrauchen 150 Gramm eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Ein anderes bekanntes Volksheilmittel zur Heilung der Leber ist Maisseide. Zur Behandlung sollten zwei Löffel dieses Produkts einen halben Liter Wasser gegossen und in Brand gesetzt werden. Es ist sorgfältig zu überwachen, dass die Brühe nicht kocht. Die resultierende Mischung wird von der Platte entfernt und einige Zeit stehen gelassen, dann filtriert und alle drei Stunden fünfzig Gramm verbraucht.

Vor der Anwendung von Volksmitteln muss jedoch ein Arzt konsultiert werden.

Bevorzugung sollte ein hausgemachtes Menü, gekochte und gebackene Gerichte gegeben werden. Es ist auch so wenig wie möglich wert, mit giftigen Substanzen in Kontakt zu treten, einen aktiven Lebensstil zu führen, keine Drogen zu missbrauchen und sich regelmäßig einem Arzt zu unterziehen.

Was ist Steatohepatosis und wie wird sie behandelt?

In der heutigen Welt sind die Menschen zunehmend mit einer Lebererkrankung konfrontiert. Alles geschieht aufgrund schlechter Ernährung, Trinken und einer sitzenden Lebensweise. Eine der häufigsten Erkrankungen ist die Lebersteatohepatose. Was ist Steatohepatosis? Wie sollen sie behandelt werden? Welche Symptome und Anzeichen treten auf? Welche Pillen sollten bei Steatohepatosis angewendet werden? Was ist der Unterschied zwischen nichtalkoholischer und alkoholischer Steatohepatose?

Was ist diese Krankheit?

Also, was ist diese Krankheit, wenn Sie das Wort (Steatohepatose) in Teilen ausmachen, ist Hepatose irgendeine Krankheit oder Veränderung in der Leber, die mit ihrer Struktur verbunden ist. Und Steatose, oder sie wird auch Steatohepatitis genannt, ist (Fett) oder deren Anreicherung in der Leber, was anschließend zu diffusen Veränderungen im Organ führt, dann zu Funktionsstörungen und zur Zerstörung der Zellen des Organs. All dies führt letztendlich zu Leberzirrhose oder Leberversagen.

Es gibt ein einziges aufsichtsrechtliches Dokument - die Internationale Klassifikation der Krankheiten (ICD-10), in der jede Krankheit einen eindeutigen Code hat. Der Code von Lebererkrankungen in MCB 10 von K-70-K-77. Gemäß der internationalen Klassifikation von Lebererkrankungen hat Steatohepatosis den Code K76.0.

Es gibt zwei Arten von Steatohepatose:

  1. Alkoholiker - wie jeder weiß, ist die Leber der Hauptfilter im Körper. Mit seiner Hilfe werden alle Schadstoffe, die in den Körper gelangen, gefiltert. Alkohol durchläuft bestimmte Stadien des Verdauungstraktes und es werden giftige Substanzen freigesetzt, die sich in der Leber ansammeln. Es gibt eine Allergie, und dann werden gesunde Zellen durch Fettzellen ersetzt, danach tritt die Entwicklung einer alkoholischen Steatohepatose der Leber auf.
  2. Nichtalkoholiker - Der Hauptunterschied zum vorherigen ist, dass sich durch Alkoholkonsum keine Steatohepatose entwickelt. Fetthepatose und chronische Hepatitis führen zu dieser Krankheit. Sie verringern allmählich die normale Funktion der Leber, und fetthaltige, salzige, geräucherte Lebensmittel und antibakterielle Medikamente beschleunigen die Entwicklung der Krankheit. Diese Krankheit tritt häufiger bei Frauen mit Übergewicht sowie einem hohen Zucker- und Cholesteringehalt auf. Die Natur der nichtalkoholischen Steatohepatose ist nicht genau untersucht, es wird angenommen, dass dies auf die Ansammlung von freien Fettsäuren zurückzuführen ist, die in toxische Substanzen umgewandelt werden, die wiederum zur Ansammlung von Fetteinschlüssen führen. Nichtalkoholische Steatohepatose ist in der Regel günstig, sie geht nicht in die Zirrhose und die Patienten entwickeln kein Leberversagen.

Ursachen von Krankheiten

Die Ursachen der nichtalkoholischen Steatose sind zahlreich:

  1. Unangemessene Ernährung: Übermäßiger Konsum von fetthaltiger, geräucherter, würziger, salziger, süßer, gebackener Nahrung führt zu übermäßiger Gewichtszunahme und führt zu solchen schwerwiegenden Folgen.
  2. Sitzende Lebensweise: Wenn eine Person richtig isst, aber den Sport völlig ignoriert, selbst wenn Sie gehen, führt dies zu einem Vorrat an Kalorien, die Ihre Leber anschließend treffen.
  3. Langsamer Stoffwechsel und Krankheitsvorläufer: Fettleibigkeit, Diabetes, Pankreatitis und andere Probleme, die zur Gewichtszunahme führen.
    Unsachgemäßer Gewichtsverlust oder langes Abstinenz von Nahrungsmitteln: Ein starker Verlust an zusätzlichen Kilogramm führt zu einer Belastung des Körpers, was zu einer Störung der Arbeit vieler innerer Organe führt.
  4. Längerer Konsum von Medikamenten: Viele Medikamente, insbesondere wenn sie längere Zeit eingenommen werden, stoßen giftige Substanzen aus, die sich nachteilig auf das Filterorgan auswirken.
  5. Wissenschaftler haben gezeigt, dass Alkohol im stärkeren Geschlecht und Nichtalkohol im schwächeren Geschlecht gefunden wird.

Manifestation der Krankheit

In der Anfangsphase hat die diffuse Steatose leider keine ausgeprägten Symptome oder manifestiert sich in unseren üblichen Symptomen:

  • Schwäche;
  • Schwindel;
  • Schwere in der rechten Seite;
  • Stuhlwechsel (häufiger Durchfall als Verstopfung);
  • weniger Übelkeit, Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • allergische Ausschläge am Körper;
  • nicht immer spürbarer gelber Farbton des Gesichts.

Alle diese Symptome sind nicht nur für diese Krankheit charakteristisch, sondern auch für viele andere. Um dies zu überprüfen, müssen Sie sofort ins Krankenhaus gehen.

Diagnose

Um nicht zu spät zu sein, müssen Sie sich jedes Jahr einer medizinischen Untersuchung unterziehen und Ihren Körper überwachen.

Wenn Sie in einem Krankenhaus überwacht werden, ist es unwahrscheinlich, dass Sie im letzten Stadium eine alkoholfreie oder alkoholische Steatohepatose finden. Falls erforderlich, schreibt der Therapeut, mit dem Sie beobachten, alle erforderlichen Tests und Verfahren vor. Dies ist normalerweise:

  • Ultraschall der Leber oder aller Verdauungsorgane;
  • Computer- und Magnetresonanztomographie, die eine genauere Betrachtung des Organs ermöglicht (Bestimmen des Krankheitsstadiums);
  • Biopsie - diese diagnostische Methode hilft bei der Untersuchung der Leberzellen.

Die nichtalkoholische Form der Krankheit tritt nicht schnell auf, eine solche Steatohepatose entwickelt sich sehr langsam und mündet in die chronische Form.

Behandlungen

Die Behandlung sollte eine Reihe von Verfahren umfassen, die auf Folgendes abzielen:

  • die Beseitigung von Fettleberquellen;
  • der Kampf gegen Alkoholismus, falls für den Patienten notwendig;
  • Zellerneuerung;
  • Wiederherstellung des normalen Betriebs;
  • Beseitigung oder zumindest Verlangsamung der destruktiven Prozesse im Körper;
  • Normalisierung aller Organe des Verdauungstraktes;
  • Erholung des Körpers.

Zu all dem oben genannten werden Nahrungsergänzungsmittel und mäßige körperliche Aktivität sowie Medikamente (Anabolika, B12-Vitamine, antibakterielle Mittel und andere) und, falls erforderlich, physiotherapeutische Aktivitäten (Druckkammern, Ozontherapie und Ultraschall) hinzugefügt.

Die Krankheit ist in den ersten beiden Stadien behandelbar. Im letzten Stadium kann die Krankheit nur behandelt werden, wenn der Patient eine gesunde Leber transplantiert hat und er sich sicher Wurzeln schlägt. Je früher die Behandlung beginnt, desto schneller erholt sich die Person.

Richtige Ernährung mit Fettabbau

Wenn die Krankheit durch übermäßigen Alkoholkonsum verdient wird, ist es daher notwendig, den Alkohol vollständig zu entfernen. Wenn Sie jedoch aufgrund einer falschen Ernährung über Junk Food verfügen, sollten Sie dies vergessen.

Diät für diffuse Steatose bedeutet, den Verbrauch von Lebensmitteln zu begrenzen, die große Mengen an Fett enthalten und Milch und Milchprodukte erhöhen. Dies reduziert die Belastung der Leber und hilft, toxische Substanzen aus dem Körper zu entfernen. Die Hauptaufgabe besteht darin, seine Funktionen zu normalisieren.

Es ist notwendig, 4-5 Mal am Tag fraktioniert in kleinen Portionen zu essen.

Vergessene Produkte:

  • alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke;
  • Hülsenfrüchte;
  • Pilze;
  • würzig (Knoblauch, Meerrettich, Pfeffer);
  • Kaffee;
  • saures Gemüse und Säfte (Tomaten, Äpfel);
  • Süßigkeiten (Eiscreme, Kuchen, Waffeln, Kekse, Süßigkeiten);
  • tierische Fette, Butter;
  • Mayonnaise, Ketchup und andere Saucen;
  • gebratener, geräucherter, gesalzener Fisch und Fleisch.

Lebensmittel, die täglich verzehrt werden müssen:

  • mageres Fleisch und Fisch gedünstet;
  • Milchprodukte;
  • Gemüse und Obst;
  • Honig
  • Vollkornbrot oder Getreide.

Während einer solchen Diät sollte das Essen im Ofen gedämpft oder gebacken werden. Auch die Salzaufnahme ist auf ein Minimum zu reduzieren.

Alternative Medizin

Die Behandlung von Volksheilmitteln ist sehr beliebt, aber immer noch nicht in diese Methoden einbezogen. Vor der Verwendung der Mittel sollte ein Fachmann konsultiert werden. Selbstmedikation nicht, da dies zu Nebenwirkungen führen kann.

Mehrere Rezepte, die Ihnen helfen, sich nach einer Krankheit zu rehabilitieren:

  1. Eine Abkochung von Hagebutten hilft, die Leber von Fett zu reinigen. Zwei Esslöffel Wildrose werden mit zwei Tassen gekochtem Wasser gegossen und 8-12 Stunden lang hineingegossen. Das resultierende Produkt sollte den ganzen Tag über getrunken werden. Die Behandlung dauert 3 Tage.
  2. Ein Auskochen von Blüten und Blättern von Hypericum bewältigt gut die Lebererkrankung.
  3. Drei große Zitronen werden durch einen Fleischwolf oder Mixer zerkleinert und über einen halben Liter gekochtes Wasser gegossen und 8-10 Stunden lang hineingegossen. Trinken Sie den ganzen Tag über angespannte Brühe. Mehr als 3 Tage, um die Brühe zu trinken, lohnt sich nicht, da die Zitrone die Magenschleimhaut beeinträchtigt.

Um die Entwicklung einer nichtalkoholischen Steatohepatose zu verhindern, sollten Sie Ihr Gewicht überwachen, was Sie essen und trinken, einen gesunden Lebensstil führen, Sport treiben, keine alkoholischen Getränke und Medikamente missbrauchen und Arztbesuche nicht vergessen. Achten Sie nicht nur auf Ihre Gesundheit, sondern auch auf die Gesundheit Ihrer Angehörigen.

Was ist Steatohepatose? Behandlungsarten und -methoden

Eine Krankheit, bei der sich Fett in den Leberzellen ansammelt, wird als Steatohepatose bezeichnet. Infolge dieses Prozesses entarten die Hepatozyten allmählich zu Fettzellen, die ihre Fähigkeit verlieren, den Prozess der Gallebildung und der Verarbeitung von Toxinen zu starten. Die Struktur der Fettzelle erlaubt es ihr nicht, an der Synthese von Cholesterin und Proteinen teilzunehmen.

Eine sich entwickelnde Krankheit kann zu Leberversagen oder Leberzirrhose führen.

Arten von Krankheiten

Was ist es also - Steatohepatosis? Es entwickelt sich bei dystrophischen Veränderungen und Störungen des Fettstoffwechsels in den Leberzellen.

Es gibt drei Entwicklungsstufen:

  1. Fokal, bei dem nur bestimmte Teile des Organs betroffen sind und sich das Fett nur in den Hepatozyten befindet.
  2. Diffus, das durch die Niederlage des ganzen Körpers und dessen mehrmalige Zunahme gekennzeichnet ist.
  3. Brennpunkt, an dem sich gutartige Geschwülste entwickeln.

Es gibt verschiedene Arten dieser Krankheit:

  1. Alkohol typ. Die Leber enthält ein spezielles Enzym, das zur Verarbeitung von mehr als 90% des konsumierten Alkohols beiträgt. Ethylalkohol wird dann zu einer toxischen Substanz Acetaldehyd verarbeitet, die sich im Organ ansammeln kann und dadurch die Größe der Hepatozyten erhöht. In der Folge entwickelt sich eine Hepatomegalie - eine pathologische Zunahme der Lebergröße. Abnormal große Leberzellen verursachen eine große Menge an Fettsäuren, die sich in der Leber ansammeln und die Entwicklung einer alkoholischen Steatohepatose fördern.
  2. Nichtalkoholische Art von Krankheit, die sich aus anderen Gründen entwickelt, die nicht im Zusammenhang mit der Verwendung von Alkohol stehen. Die Krankheit tritt nicht plötzlich auf, sondern entwickelt sich über einen längeren Zeitraum und wird in den meisten Fällen zur chronischen Form. Da keine ausgeprägten Symptome beobachtet werden, wird bei einer anderen Untersuchung versehentlich eine diffuse Veränderung der Leberzellen festgestellt.

Nichtalkoholische Steatohepatose kann sich aus folgenden Gründen entwickeln:

  • Unterernährung (übermäßiger Konsum von Fast Food, Süßigkeiten und tierischen Fetten) führt zu Übergewicht und Fettleibigkeit der inneren Organe.
  • Cholepathie (Gallenwegserkrankung).
  • Stoffwechselprobleme (Übergewicht, Hypertriglyceridämie und Typ-II-Diabetes).
  • Hypodynamie, ausgedrückt in mangelnder körperlicher Aktivität. Dies trägt zu einer Zunahme der vom Körper aufgenommenen Kalorien bei, die nicht verbraucht werden und letztendlich zu fettigen Einschlüssen in den Zellen führen. Dadurch wird sowohl das Gesamtgewicht der Person als auch die Fettmenge in den Lebergeweben erhöht.
  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Colitis ulcerosa, Pankreatitis usw.), die zu einer gestörten Fettaufnahme und Ausscheidung von Gallensäuren führen.
  • Pankreasfunktionsstörung.
  • Die Verwendung von hepatotoxischen Medikamenten.
  • Malabsorptionssyndrom.
  • Atomovitozy (Mangel an wesentlichen Elementen).
  • Wilson-Konovalov-Krankheit.
  • Infektionskrankheiten, die das Parenchym schädigen (die „Füllmasse“ des Organs - in diesem Fall die Leber).
  • Dramatischer Gewichtsverlust, durch den der Stoffwechsel und die Arbeit des Verdauungstraktes gestört werden.

Auch diffuse Veränderungen in der Leber sind durch die Exposition gegenüber einem genetischen Faktor möglich. Wenn Eltern ähnliche pathologische Anomalien haben, ist ihre Entwicklung auch bei Kindern möglich.

Wie erkennt man die Krankheit?

Im Anfangsstadium der nichtalkoholischen Steatohepatose gibt es normalerweise keine Anzeichen einer Erkrankung, aber wenn sich diese entwickelt, treten folgende Symptome auf:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Zusammenbruch;
  • Verletzung des Stuhls;
  • verminderter Appetit;
  • Schweregefühl im Hypochondrium auf der rechten Seite;
  • Besenreiser auf der Hautoberfläche;
  • Gelbsucht

Das Risiko für die Entwicklung der alkoholischen Form der Krankheit steigt, wenn täglich mehr als 80 Gramm Alkohol von Männern und mehr als 50 Gramm von Frauen konsumiert werden. Nichtalkoholische Steatohepatose tritt häufiger bei Frauen als bei Männern auf.

Die Anzahl der Patienten mit dem schwächeren Geschlecht dieser Krankheit beträgt etwa 70% der Gesamtzahl.

Wir sollten jedoch nicht vergessen, dass ähnliche Symptome bei anderen Krankheiten auftreten können. Daher kann eine genaue Diagnose erst nach einer Reihe von medizinischen Studien gefunden werden.

Verwenden Sie dazu:

Menschen mit Steatohepatose wird empfohlen, regelmäßig einen Hepatologen aufzusuchen und sich erforderlichen Untersuchungen zu unterziehen. Solche Methoden ermöglichen die Überwachung der Wirksamkeit der verordneten Behandlung und nehmen, wenn keine positiven Ergebnisse vorliegen, die notwendigen Änderungen vor.

Entwicklungsstufen

Steatohepatosis entwickelt sich in 3 Stufen:

  1. Fettleber Leber 1 Grad, die durch das Auftreten einer geringen Menge Fett gekennzeichnet ist, befindet sich in einem Abstand voneinander. In diesem Stadium tritt Hepatozyten-Fettleibigkeit auf, bei der die Zerstörung von Leberzellen noch nicht erfolgt ist und die Funktionalität des Organs nicht beeinträchtigt ist. Zu Beginn der Behandlung der Krankheit kann die weitere Entwicklung der Steatohepose überwunden werden.
  2. Fettleibigkeit der Leber von 2 Grad (Nekrobiose von Hepatozyten), in der die gebildeten Fettzonen zunehmen. Bindegewebe tritt zwischen den Fettzellen auf und erschwert es der Leber, ihre Funktion wiederherzustellen. In diesem Stadium werden die Zellen und die Leber beschädigt und sterben dann ab. Vielleicht das Auftreten von Zysten und Mesenchymzellen.
  3. Adipositas Grad 3 (präzirrhotisches Stadium), bei dem die Anzahl der Fettzellen schnell ansteigt, während die Anzahl der noch gesunden Leberzellen abnimmt. In diesem Fall wird das Bindegewebe durch Mesenchym ersetzt. Die Leber funktioniert nicht mehr normal und Symptome der Krankheit treten auf. Dieses Stadium der Erkrankung ist unheilbar und erfordert eine Organtransplantation.

Behandlungsmethoden

Nichtalkoholische Steatohepatose resultiert aus übermäßigem Fett in der Leber, das die Zellstruktur zerstört. Dies trägt zur Entwicklung der Fettzyste bei, wodurch anstelle von gesundem Organgewebe faseriges Material gebildet wird. Kann in der Zukunft eine Zirrhose verursachen.

Die Behandlung wird auf drei Arten durchgeführt - medizinisch, strenge Ernährungskontrolle und traditionelle Medizin. Die Behandlung der nichtalkoholischen Steatohepatose hängt vom Stadium ihrer Entwicklung ab. Dem Patienten wird in erster Linie eine Diät verordnet, die die Fettaufnahme einschränkt. Dies beschleunigt die Genesung des Patienten.

Bei dieser Krankheit sollten Mahlzeiten häufig und von geringem Volumen sein. Es wird empfohlen, möglichst viel gedünstetes, flüssiges oder gemahlenes Essen zu sich zu nehmen.

Zwingende Mahlzeiten in der Ernährung eines Patienten mit einer fettleibigen Leber sind:

  • Wassermelone und Melone;
  • Gemüse aller Art, ausgenommen Tomaten, Knoblauch, frische Zwiebeln und Radieschen;
  • frisches Obst und Beeren;
  • Milchsuppen;
  • Gemüsesuppen, Borschtsch und Brühen (alle ohne Fleisch);
  • fettarme Milchprodukte;
  • Brot (nicht frisch, aber abgestanden oder getrocknet);
  • Brei;
  • Omelette aus Eiweiß, gedünstet oder im Ofen.

Voraussetzung ist die Verwendung von Wasser pro Tag mit mindestens 1,5 Litern.

Wenn Sie jedoch an Steatohepatose leiden, sollten Sie Folgendes vermeiden:

  • Pilze;
  • Pilzbrühen;
  • Hülsenfrüchte;
  • Nüsse;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Alkohol;
  • geräuchertes Fleisch und Pickles;
  • Kaffee und Kakao;
  • schokolade;
  • fetthaltiges Fleisch;
  • Konserven;
  • Milchprodukte mit hohem Fettanteil;
  • Mehlprodukte aus Butterteig.

Medikamentöse Behandlung

Neben der Diät kann der Arzt auch Medikamente verschreiben - essentielle Phospholipide (Essentiale, Essliver usw.), die auf der Stärkung der Membranen von Hepatozyten beruhen. Auch Medikamente mit Sulfaminosäuren (Heptral, Taurin oder Methionin) verschrieben.

Bei der Entwicklung einer Steatohepatose infolge von Stoffwechselstörungen oder Diabetes mellitus wird den Patienten empfohlen, Insulin-sensibilisierende Arzneimittel (Pioglitazon, Rosiglitazon oder Metformin) einzunehmen. Für eine bessere Wirkung können Sie die Hauptbehandlung mit der Einnahme von Vitaminen der Gruppen B, E und PP kombinieren.

Volksmedizin

Die Behandlung mit Volksmitteln hilft, den Fettabbau in der Leber zu beschleunigen.

Es gibt einige der effektivsten Rezepte:

  1. Infusion dogrose Für die Zubereitung benötigt man 50 g Beeren, die 2 EL gegossen werden müssen. kochendes Wasser. Das Mittel wird 10 Stunden lang in einer Thermoskanne infundiert. Diese Brühe wird für den Tag berechnet. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Tage. Zwischen den Kursen muss eine Pause von mindestens 4 Tagen bestehen.
  2. Zitronenheilmittel 3 große Früchte müssen unter Wasser gewaschen und in einem Mixer zerkleinert werden. Die Mischung wird mit 0,5 Liter kochendem Wasser gegossen und 10 Stunden ziehen gelassen. Dann muss es gefiltert werden. Abkochung wird den ganzen Tag über genommen. Die Behandlung sollte 3 Tage nicht überschreiten, da der Missbrauch von Zitrone die Magenschleimhaut beeinträchtigen kann.
  3. Kürbishonig, für dessen Herstellung ein großer Kürbis und Honig benötigt wird. Die Frucht wird vom oberen Teil abgeschnitten und die Samen werden entfernt. In den gebildeten Hohlraum wird Honig gegossen, und dann wird der Schnitt von oben geschlossen. Kürbis zog sich für zwei Wochen in einen dunklen Raum zurück. Nach einer bestimmten Zeit wird der resultierende Kürbishonig in ein Glasgefäß gegossen. Bewahren Sie es an einem kühlen Ort auf. Das Werkzeug wird dreimal täglich und 1 EL angewendet.

Prävention

Um das Entstehen einer Steatohepatose zu verhindern, müssen Sie Ihre Gesundheit und Ihr Gewicht sorgfältig überwachen, um Übergewicht zu vermeiden. Sie sollten sich auch häufiger der aktiven Erholung und dem Sport widmen. Es wird nicht empfohlen, hepatotoxische Medikamente einzunehmen. Wenn es eine Erkrankung gibt, die Fett in den Leberzellen verursachen kann, sollten Sie sofort mit der Therapie beginnen.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis