Lebersteatose

Share Tweet Pin it

Die Steatose der Leber (auch bekannt als Fettinfiltration, Fetthepatose) ist ein Subtyp der Hypatose, eine Lebererkrankung, die aufgrund einer Stoffwechselstörung und der Entwicklung dystrophischer Veränderungen in den Hepatozyten, den Leberzellen, auftritt.

Steatose wird durch Fettdystrophie verursacht - übermäßige Anhäufung vieler Fetteinschlüsse in Hepatozyten. Es gibt fokale und ausgedehnte (diffuse) Lebersteatosen. Die Krankheit wird in der Regel bei Männern im mittleren und Rentenalter diagnostiziert. Die Schwere des pathologischen Prozesses kann durch den Grad der Fettinfiltration bestimmt werden. Anfangs ist Fett (meistens in Form von Triglyceriden) intrazellulär lokalisiert und verdrängt den Zellkern. Bei einer signifikanten Fettinfiltration reißen die Leberzellen auf - die extrazelluläre Bildung von Fettzysten wird auftreten.


In Abhängigkeit von dem mikroskopischen Gesamtbild der Leberzellen ist es üblich, die Fettleibigkeit der Leber mit kleinen und großen Tropfen zu isolieren. Fetttropfen der Leberzellen schädigen seltsamerweise nicht, aber in einigen Fällen (wenn die Krankheit nicht mit Alkohol assoziiert ist), können sie entzündliche Veränderungen hervorrufen, die der alkoholischen Hepatitis ähneln. Vielleicht ist die Entwicklung einer nichtalkoholischen Steatohepatitis, einem präzirrhotischen Zustand. Am Ende kann das Fett so geformt werden, dass die Leberzellen zu reißen beginnen und sich das Fett in Form von Zysten zwischen den Zellen ansammelt, wodurch die Leberstruktur zerstört wird.


Die Krankheit tritt sogar bei Kindern auf, aber in höherem Maße, wie oben erwähnt, neigen Menschen dazu, nach 45 Jahren dazu zu neigen. Frauen leiden in den meisten Fällen an nichtalkoholischer Steatose und Männer an Steatose, die sich aufgrund von Alkoholmissbrauch entwickelt hat. Die Steatose kann als unabhängige Pathologie oder als Symptom für eine Primärkrankheit (zum Beispiel Diabetes mellitus erster und zweiter Art) wirken.


Ursachen von Krankheiten

Heute identifizieren Ärzte zwei Hauptursachen für die Entstehung solcher Erkrankungen wie die Lebersteatose. Dies ist eine Verletzung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels oder Alkoholmissbrauchs. Derzeit ist es in den meisten Fällen eine nicht alkoholische Erkrankung. Die Entwicklung der nichtalkoholischen Form ist in erster Linie mit der übermäßigen Aufnahme von Fett in den menschlichen Körper verbunden, was natürlich charakteristisch für Menschen ist, die an Fettleibigkeit leiden. Darüber hinaus stellen viele Ärzte den Einfluss genetischer Faktoren auf das Auftreten von Steatosen fest - das Risiko steigt deutlich, wenn die Familie einen Fall dieser Erkrankung hat, sowie Fettleibigkeit und Diabetes.


Unter dem Einfluss bestimmter Medikamente, die eine Person lange Zeit eingenommen hat (Stofftyp der Krankheit), kann sich eine Steatose entwickeln. Dies können sein: Antibiotika des Tetracyclin-Komplexes, Zytostatika und Corticosteroide.


Symptome einer Lebersteatose

Die Steatose ist eine Krankheit, die sich unglaublich lange entwickelt, sie zeichnet sich durch eine chronische, langsame Verlaufsform aus. Eine Steatose der Leber, deren Symptome grundsätzlich abwesend sein können, kann durchaus zufällig erkannt werden. Zum Beispiel, wenn eine Umfrage aus irgendeinem Grund durchgeführt wird. Die häufigsten Symptome der Steatose, die sich äußerlich äußern, können auf Übelkeit und Schwäche, eine Zunahme der Lebergröße, das Auftreten eines Druckgefühls und Schweregefühl im rechten Hypochondrium zurückgeführt werden.


Außerdem kann der Patient im rechten Hypochondrium starke und unerwartete Schmerzen verspüren. Ein weiteres Symptom der Krankheit ist eine starke Anfälligkeit für Erkältungen und andere Infektionen, die durch eine starke Abnahme der Immunität verursacht wird. Die Steatose kann zu einer Verletzung des Abflusses der Galle führen. In diesem Fall treten die üblichen Symptome der Cholestase (ausgedehnte Gallenstauung) auf: juckende Haut, Gelbfärbung der Haut, starke Schmerzen im rechten Hypochondrium, Erbrechen und Übelkeit mit einer merklichen Beimischung einer großen Galle.


Entwicklung und Komplikationen der Steatose

Die Krankheit entwickelt sich bei übermäßiger Aufnahme von Fetten in Hepatozyten (Leberzellen). Zunächst sind nur einzelne Leberzellen an dem Prozess beteiligt (disseminierte Fetthepatose), gefolgt von Gruppen von Leberzellen (lokale Adipositas), und am Ende deckt Steatose das gesamte Lebergewebe ab (komplette diffuse Adipositas). Fette reichern sich in den Hepatozyten an, woraufhin die Fetttröpfchen so groß werden, dass die Leberzellen unter Druck brechen und sich eine Fettzyste bildet. Gleichzeitig können Zeichen der Lebersteatose überhaupt nicht auftreten.


Eine Fettzyste beeinflusst das umgebende Gewebe der Leber und verursacht eine Mesenchymzellreaktion, die zu einer Verdichtung des Gewebes um die Zyste und seiner Degeneration in normales fibröses Gewebe führt. Dies kann als Beginn der Entwicklung einer Zirrhose betrachtet werden - ein negativer Zustand, der in manchen Fällen tödlich sein kann.


Es gibt drei Stadien der Krankheit.:

  1. Normale Fettleibigkeit Fettablagerungen sammeln sich in den Leberzellen. Hepatozyten werden intakt sein;
  2. Übergewicht, das mit der Nekrobiose von Hepatozyten kombiniert wird. Es bilden sich große Fettzysten im Lebergewebe, eine mesenchymale Zellreaktion, die einige negative Prozesse auslöst;
  3. Präzirrhotisches Stadium. Um die neu gebildeten Fettzysten bilden sich kleine Bereiche der Gewebeproliferation, die die Leberstruktur zerstören.


Diagnose der Steatose

Die Diagnose einer Krankheit ist selbst für erfahrene und hochqualifizierte Ärzte oft eine sehr schwierige Aufgabe. Dies liegt daran, dass Labortests häufig keine wesentlichen Veränderungen zeigen, die für Entzündungsprozesse der inneren Organe (insbesondere der Leber) charakteristisch sind. Der Arzt kann unter Berücksichtigung der Anamnese (Diabetes, Fettleibigkeit, Alkoholmissbrauch) eine vorläufige Diagnose auf der Grundlage der Symptome der Steatose stellen.


Zur Bestätigung der Diagnose ist eine Computertomographie oder Magnetresonanztomographie erforderlich. Die Diagnose kann erst nach einer gezielten Biopsie des Patienten im Rahmen der Computertomographie endgültig bestätigt werden. Der Nachweis von Fetttropfen sowie mehrerer Bereiche des Bindegewebes dient als diagnostisches Zeichen für den Beginn und die Entwicklung der Krankheit.


Behandlung der Lebersteatose

Wenn eine Lebersteatose diagnostiziert wird, besteht die Behandlung der Krankheit in erster Linie in der unverzüglichen Beseitigung der Ursache der Fettdystrophie sowie in der anschließenden Normalisierung des Stoffwechsels. Im Falle einer Verschlimmerung der Steatose sollte die Behandlung im Krankenhaus erfolgen. Dem Patienten wird vorgeschriebene Bettruhe, Diät- und Arzneimitteltherapie verordnet. Nachdem die akuten Phänomene abgeklungen sind, kann der Patient nach Hause entlassen werden, so dass die weitere Behandlung ambulant erfolgen wird.


Aufgrund der Tatsache, dass die Krankheit in direktem Zusammenhang mit einer übermäßigen Fettaufnahme steht, spielt die Ernährung bei der Behandlung der Steatose eine dominante Rolle. Der Fettgehalt sollte stark begrenzt sein, und Milch- und pflanzliche Lebensmittel sollten bevorzugt werden. Darüber hinaus wird besonderes Augenmerk auf die normale Proteinmenge gelegt (vorzugsweise leicht verdaulich). Es wird empfohlen, kleine Portionen zu sich zu nehmen, um die Belastung der Leber zu reduzieren. Der Patient muss unter anderem eine sparsame Behandlung mit eingeschränkter emotionaler, mentaler und physischer Belastung einhalten. Außerhalb der Exazerbationsphase werden leichte körperliche Übungen empfohlen, die zur Normalisierung des Stoffwechsels beitragen.


Die Behandlung mit Medikamenten erfordert die Bestimmung eines ausreichend langen Kurses von lipotropen Medikamenten, die zum Abbau von Fett beitragen: Liponsäure, Vitamin B12, Essentiale, Methionin, Steroidanabolika usw. Darüber hinaus werden physiotherapeutische Wirkungen genutzt: Ultraschalltherapie, Aufenthalt in der Biokamera, Ozontherapie.


Im Allgemeinen ist die Behandlung erfolgreich, wenn die Behandlung angemessen, umfassend und rechtzeitig ist. Die umgekehrte Entwicklung von pathologischen Prozessen wird ziemlich schnell beobachtet, nachdem eine wirksame Therapie eingeleitet wurde. Eine Ausnahme ist die Steatose der Leber der dritten Stufe, bei der sich bereits im Organparenchym fibröses Gewebe gebildet hat. Dieses Stadium der Erkrankung wird als irreversibel betrachtet, aber die Beseitigung schädigender Faktoren und angemessener therapeutischer Maßnahmen sowie die strikte Einhaltung aller Vorschriften werden dazu beitragen, die weitere Degeneration der Leber und die mögliche Entwicklung einer Zirrhose zu stoppen.


Diät für Lebersteatose

Aufgrund der Tatsache, dass der Misserfolg der Leberzellen die Ursache für die Appetitstörung ist, muss die Nahrung für diejenigen, die an Steatose leiden, leicht verdaulich und lecker sein. Bei Bestätigung der Diagnose wird Alkohol in jeglicher Konzentration ausgeschlossen. Außerdem, verboten zu essen :

  • Hülsenfrüchte und Zwiebeln;
  • Marinierte, geräucherte und frittierte Lebensmittel;
  • Würzige Gewürze: Senf, Meerrettich, Pfeffer;
  • Kakao und Kakaoprodukte;
  • Gefroren;
  • Tomatensaft;
  • Fetthaltige Süßwarenerzeugnisse: Kuchen und Kuchen mit Sahne;
  • Nüsse

Die Diät für Lebersteatose sieht die obligatorische Verwendung der folgenden Produkte vor.:

  • Gedünsteter und gekochter Fisch;
  • Milch und andere Milchprodukte;
  • Gemüsegerichte, Obst;
  • Mehlprodukte (nicht Gebäck);
  • Süßigkeiten: Marmelade, Honig, Marshmallow, Marmelade.

Lebersteatose - was ist das und welche Medikamente werden zur Behandlung eingesetzt?

Die Leber ist die größte Drüse des Körpers, die viele lebenswichtige Funktionen erfüllt. Das geringste Organversagen ist für die menschliche Gesundheit äußerst negativ. Heute sprechen wir über Lebersteatose und welche Medikamente am besten zur Behandlung dieser Pathologie eingesetzt werden.

Was ist Steatose?

Steatose ist eine Fettinfiltration der Leber, eine Art Fetthepatose, die sich als Folge einer Stoffwechselstörung entwickelt und von dystrophischen Veränderungen in den Hepatozyten (Leberzellen) begleitet wird. Im Register der Lebersteatose befindet sich ICD10 in Abschnitt K70-K77.

Die Ansammlung von Fett im Leberparenchym kann verschiedene Ursachen haben - von toxischen Wirkungen bis hin zu schweren Begleiterkrankungen. Normalerweise sollte die Leber einer Person nicht mehr als 5–7% Fett enthalten. Bei Steatose kann dieses Verhältnis auf 10–50% ansteigen, dh in schweren Fällen regeneriert sich die Hälfte der Leberzellen zu Fettgewebe.

Bei Frauen tritt nach 45 Jahren häufig eine Fettinfiltration der Leber auf, die mit Gewichtszunahme und hormonellen Veränderungen im Körper während der Wechseljahre einhergeht. Alkoholische Lebersteatose wird hauptsächlich bei Männern im mittleren und Ruhestandsalter diagnostiziert. In der Medizin gibt es zwei Formen der Fettinfiltration:

  1. Fokale Lebersteatose - Fettablagerungen konzentrieren sich auf einen bestimmten Bereich des Organs.
  2. Diffuse Steatose - Fettflecken sind gleichmäßig über die gesamte Leberoberfläche verteilt.

Wie entwickelt sich Fettleber? Anfangs wird überschüssiges Fett (hauptsächlich in Form von Triglyceriden) in den Hepatozyten lokalisiert, wodurch der Zellkern bis an den Rand gedrängt wird. Wenn sich zu viel Fett ansammelt, werden die Leberzellen abgebaut und das Fett sammelt sich im Interzellularraum in Form von Zysten, die die Struktur des Organs verändern und dessen Funktionen stören.

Die Steatose der Leber ist in der Regel durch einen chronischen, nicht progressiven Verlauf gekennzeichnet. Wenn der pathologische Prozess jedoch durch entzündliche Phänomene kompliziert wird, kann dies zur Entwicklung schwerwiegender Folgen wie Leberfibrose, Steatohepatitis oder Zirrhose führen.

Ursachen der Steatose

Die Hauptursachen für die Fettleberinfiltration sind:

  • regelmäßiger Alkoholmissbrauch;
  • Verletzung des Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsels in der Leber, verursacht durch endokrine oder erbliche Erkrankungen.

Darüber hinaus können die folgenden provozierenden Faktoren den Mechanismus der Leberfettsucht auslösen:

  • Unausgewogene und ungesunde Ernährung, Avitaminose. Übermäßiges Essen oder die Einhaltung strenger Diäten und längeres Fasten kann zu einer Störung der Stoffwechselprozesse in der Leber führen. Der Mangel an Eiweiß in Lebensmitteln, das Übergewicht in der Ernährung von "schnellen" Kohlenhydraten, Süßigkeiten, würzigen, fettigen, gebratenen Lebensmitteln, Lebensmitteln mit Konservierungsmitteln, chemischen Farbstoffen und anderen schädlichen Bestandteilen - trägt zur Fettbildung im Leberparenchym bei.
  • Der Einfluss toxischer Faktoren. Alkoholmissbrauch, Rauchen, unsystematische und länger andauernde Verwendung bestimmter Drogen, schwere Lebensmittelvergiftung, regelmäßiger Kontakt mit giftigen Substanzen (Salze von Schwermetallen, Säuren, Farben, Lösungsmitteln usw.).
  • Begleiterkrankungen (Stoffwechselstörungen, Fettleibigkeit, Diabetes, Schilddrüsenprobleme).
  • Chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, die mit einer beeinträchtigten Resorption und Resorption von Nahrungsmitteln einhergehen (Cholezystitis, Pankreatitis, Colitis ulcerosa, Gastritis, Magengeschwür).
  • Hormonelle Störungen (Itsenko-Cushing-Syndrom), bei denen die Nebennieren zu viel Hormone produzieren.

In einigen Fällen führt der Anstoß zur Entwicklung einer Steatose zu einer Hypoxie (Sauerstoffmangel im Gewebe), die bei Personen mit Erkrankungen des Atmungssystems und Herzversagen auftritt.

Formulare

Steatose kann sich in verschiedenen Formen manifestieren:

  1. Die Fettsteatose der Leber führt zu einer Zunahme der Körpergröße, während die Leberzellen (Hepatozyten) allmählich zerstört werden, sich Fettzysten im Gewebe bilden, normale Zellen allmählich durch Bindegewebe ersetzt werden und der Körper seine Funktionen nicht mehr vollständig erfüllen kann. Dies führt zu einer Vergiftung des Körpers, zu einer Beeinträchtigung der Verdauungs- und Stoffwechselprozesse.
  2. Diffuse Steatose - Diese Diagnose wird gestellt, wenn Körperfett mehr als 10% des Lebergewebes einnimmt. In diesem Fall wird die gesamte Körperoberfläche gleichmäßig von Fettflecken beeinflusst. Und wenn im Anfangsstadium der Erkrankung die Anhäufung von Fett das Parenchym nicht schädigt, beginnen die Gewebe mit fortschreitender Erkrankung allmählich abzusterben und dieser irreversible Prozess fängt die Hauptleberlappen ein.
  3. Alkoholische Steatose der Leber entwickelt sich durch regelmäßigen Konsum alkoholischer Getränke. Die ständige Vergiftung der Leber mit Alkoholabbauprodukten löst einen pathologischen Prozess aus und führt zu einer Veränderung der Organstruktur und einer Beeinträchtigung des Fettstoffwechsels. Je öfter eine Person Alkohol konsumiert, desto schneller ist die Zerstörung der Leber und die Entartung ihrer Zellen in Fettgewebe. Beim Alkoholismus schreitet der pathologische Prozess rasch voran und führt zu schwerwiegenden Folgen (Leberzirrhose oder Leberkrebs). Wenn eine Person jedoch mit dem Trinken aufhört und beginnt, behandelt zu werden, erholen sich die Leberzellen schließlich, da dies das einzige Organ ist, das über starke Regenerationsfähigkeiten verfügt und sich selbst heilen kann.
  4. Nichtalkoholische oder chronische Lebersteatose wird hauptsächlich bei Begleiterkrankungen (Diabetes, endokrine und hormonelle Störungen, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts) oder anderen mit toxischen Wirkungen verbundenen Faktoren (Medikamente, Vergiftung, Kontakt mit Chemikalien) gebildet. Die Behandlung der Fetthepatose sollte bei den ersten Symptomen beginnen, ansonsten wird die Erkrankung in der Zukunft fortschreiten, was zur Entwicklung von Fibrose, Zirrhose und anderen Komplikationen führen kann.

Der Grad der Fettinfiltration der Leber

  1. Lebersteatose 1 Grad. Dieser Prozess wird durch das Auftreten kleiner Fettflecken in den Lebergeweben begleitet. Die Struktur des Körpers wird nicht gestört, die Symptome der Krankheit fehlen.
  2. Die Steatose Grad 2 ist durch das Auftreten irreversibler Veränderungen in den Leberzellen gekennzeichnet. Fettansammlungen zerstören allmählich die Hepatozyten, Fett dringt in den extrazellulären Raum ein und bildet mehrere Zysten. In diesem Stadium sind die charakteristischen Symptome der Fetthepatose im Zusammenhang mit Leberfunktionsstörungen.
  3. Im Stadium 3 der Steatose tritt Leberzersetzung auf, der Zustand des Patienten verschlechtert sich, das Risiko der Entwicklung einer Fibrose oder Zirrhose steigt.
Symptome

Im Anfangsstadium ist die Erkrankung asymptomatisch, daher suchen Patienten spät medizinische Hilfe auf, wenn sich die Leber mit fortschreitender Steatose verändert und eine Verschlechterung der Erkrankung verursacht. In den späteren Stadien der Krankheit manifestiert sich die Krankheit mit folgenden Symptomen:

  • allgemeine Schwäche, Müdigkeit, hohe Müdigkeit;
  • ständiger dumpfer Schmerz im rechten Hypochondrium, der nach dem Trinken von Alkohol oder schweren fettigen und würzigen Speisen zunimmt;
  • Appetitlosigkeit, bitterer Geschmack im Mund, Aufstoßen;
  • Dyspeptische Störungen (Übelkeit, starkes Gefühl, Rumpeln oder Völlegefühl, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall);
  • Plaque auf der Zunge, Zahnfleischbluten, Mundgeruch;
  • eine Zunahme der Größe der Leber.

Im dritten Stadium der Steatose schließen sich Reizbarkeit, Tagesmüdigkeit, Schlafstörungen in der Nacht, Schmerzzustände, depressive Zustände, Erbrechen, Pruritus, gelbe Haut und Augensklera an.

Herzrhythmusstörungen, Gedächtnis- und Atemprobleme können auftreten. Diese Symptome weisen auf eine Zunahme der Vergiftung des Körpers hin, da die Leber ihre Aufgabe nicht bewältigt und die Reinigungsfunktion nicht vollständig ausführen kann. Im Körper sammeln sich nach und nach Giftstoffe und andere schädliche Substanzen an, die sich negativ auf das Nervensystem, das Herz-Kreislauf-System und die Gehirnfunktionen auswirken.

Wenn die ersten alarmierenden Symptome auftreten, ist es erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren und sich einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen, woraufhin der Arzt ein Behandlungsschema wählt und Ihnen sagt, wie Sie die Steatose der Leber behandeln sollen.

Diagnose

Bei Lebersteatose ist es gar nicht so einfach, eine korrekte Diagnose zu stellen. Dies ist selbst für erfahrene und qualifizierte Spezialisten eine schwierige Aufgabe, da die Fettinfiltration normalerweise keinen entzündlichen Prozess hat und Laborblut- und Urintests keinen signifikanten Anstieg der Leberenzyme, des Bilirubins oder des Cholesterins zeigen. Daher die Diagnose informativer Optionen mit Hilfe instrumenteller Diagnoseverfahren zu klären. Dies sind Verfahren wie:

  • Ultraschall der Leber Eine schmerzlose und informative Methode, die die Größe des Organs, die Struktur und die Echogenität des Gewebes bestimmt, zeigt Fettzysten und andere Läsionen des Parenchyms.
  • CT-Scan oder MRI der Leber. Die modernsten Diagnoseverfahren, mit denen der Arzt das erkrankte Organ in mehreren Projektionen sehen kann, erkennen die geringsten Veränderungen in seiner Struktur und bestimmen das Ausmaß der Läsion.

In schweren Fällen kann der Arzt den Patienten zur Laparoskopie oder Leberbiopsie überweisen. Im ersten Fall wird eine endoskopische Untersuchung des Organs durchgeführt, im zweiten Fall wird eine Bauchhöhle durchstochen und ein Teil der Leber zur weiteren Untersuchung entnommen. Die Leberbiopsie ist eine sehr schmerzhafte Methode, daher wird sie im Extremfall bei Verdacht auf einen Tumorprozess verschrieben.

Behandlung der Lebersteatose

Die Anfangsstadien der Steatose sprechen gut auf die Behandlung an. Ein richtig ausgewähltes Behandlungsschema ermöglicht es, die Funktionen des Organs fast vollständig wiederherzustellen, selbst wenn die Krankheit in das zweite Stadium übergeht. Durch die genaue Befolgung der Empfehlungen des Arztes, der Anpassung des Lebensstils und der Ernährung ist es möglich, die Arbeit der Leber zu normalisieren und den Prozess der Regeneration von Hepatozyten zu beschleunigen. Im dritten Stadium der Erkrankung wird eine unterstützende Behandlung durchgeführt, die es Ihnen ermöglicht, den Abbau des Lebergewebes zu verlangsamen und die Entwicklung einer Zirrhose und anderer schwerwiegender Folgen zu verhindern.

Die medikamentöse Therapie der Steatose basiert auf der Verwendung von Medikamenten, die den Fettstoffwechsel in den Leberzellen verbessern. Hierzu werden Präparate mit Fol- und Liponsäure, Cholin, Vitaminen B, C und E verschrieben, Statine und Präparate aus der Gruppe der Fibrate und Thiazolinindionen (Pioglitazon, Rosiglitazon), Medikamente mit Alpha-Liponsäure (Espaz) werden zur Normalisierung des Lipidstoffwechsels eingesetzt. Lipon, Thiogamma), Metformin.

Zur Aufrechterhaltung der Leberfunktionen im Behandlungsschema gehören essentielle Phospholipide, Hepatoprotektoren, Zubereitungen auf Basis von Pflanzenkomponenten und Aminosäuren. Wir listen die Medikamente auf, die am häufigsten in der komplexen Behandlung eingesetzt werden:

Die Liste der Arzneimittel mit hepatoprotektiven Wirkungen ist umfangreich. Nur ein Spezialist kann die beste Behandlungsoption wählen, wobei die individuellen Merkmale des Patienten, die Schwere der Symptome, das Stadium der Erkrankung, das Vorliegen begleitender Pathologien und Kontraindikationen berücksichtigt werden. Der Behandlungsverlauf ist ziemlich lang und sollte während der gesamten Dauer strikt den Anweisungen des Arztes, der vorgeschriebenen Dosierung und den Regeln für die Einnahme der Medikamente folgen.

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie kann der Arzt eine Reihe von physiotherapeutischen Verfahren vorschreiben: Ozontherapie, Aufenthalt in der Druckkammer, Ultraschalltherapie, Besuch einer Sauna mit niedriger Temperatur.

Diese Behandlungsstrategie liefert gute Ergebnisse und beginnt mit reversiblen Erholungs- und Regenerationsprozessen von Leberzellen. Die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie sinkt jedoch stark ab, wenn die Krankheit in das dritte Stadium übergeht, wenn sich Bindegewebe am Ort des betroffenen Parenchyms bildet. In diesem Fall besteht das Ziel der Behandlung darin, einen weiteren Zellabbau zu verhindern, der zur Entwicklung einer Zirrhose führt. Wenn jedoch die Fetthepatose durch Zirrhose noch kompliziert wird, ist die Prognose enttäuschend, da die Mehrzahl der Patienten innerhalb von 5 bis 10 Jahren stirbt.

Behandlung von Volksheilmitteln

Die medikamentöse Behandlung kann durch Volksheilmittel ergänzt werden. Ein guter therapeutischer Effekt bei der Behandlung der Steatose wird durch die Verwendung von mit kochendem Wasser gedämpfter Kleie gegeben. Die Behandlung mit Kleie hilft der Leber, Fettablagerungen zu beseitigen. Sie müssen mit kleinen Dosen (1 TL Ll) beginnen und das Volumen der Kleie schrittweise auf 2 EL erhöhen. l pro Tag

Heilbrühen (Maisseide, Löwenzahnwurzeln, Ringelblumeblätter, Elecampane, Wegerich, Schöllkraut) tragen dazu bei, die Blutzirkulation in der Leber zu verbessern und die Prozesse des Fettstoffwechsels zu beschleunigen. Gemüsegebühren können in der Apotheke erworben werden. Sie werden in praktischen Filterbeuteln hergestellt, die einfach wie Tee aufgebrüht werden. Es wird empfohlen, das therapeutische Dekokt 2-3 mal täglich vor den Mahlzeiten zu trinken. Dies hilft dabei, Stoffwechselprozesse in der Leber zu etablieren und die Verdauung aufgrund der choleretischen und antioxidativen Eigenschaften von Heilkräutern zu verbessern.

Hervorragende therapeutische Wirkung bei Verwendung von Mehl oder Mariendistelöl. Diese Komponente ist Bestandteil vieler Medikamente zur Behandlung der Leber. Mahlzeit mit kochendem Wasser gebraut, einige Minuten bestehen und in Form von Wärme in kleinen Schlucken trinken. Mariendistelöl wird gemäß den Anweisungen auf der Verpackung verwendet. Ein gutes Ergebnis hilft dabei, Minze, Mutterkraut, Schachtelhalm oder Elecampane abzukochen.

Nach einem Monat der regelmäßigen Einnahme von Kräuterabkühlungen wird eine Verbesserung festgestellt. Um jedoch ein stabiles positives Behandlungsergebnis zu erzielen, sollten pflanzliche Heilmittel über einen langen Zeitraum, mindestens ein Jahr, eingenommen werden.

Diät und richtige Ernährung mit Steatose

Lebersteatose tritt häufig aufgrund von Stoffwechselstörungen und damit einhergehender Fettleibigkeit auf. Daher ist die Hauptaufgabe die Auswahl einer kalorienarmen Diät, basierend auf der Einschränkung des Verbrauchs von Fetten und Kohlenhydraten und einer Erhöhung der Proteinmenge in der Diät. Das Hauptziel einer Diät mit Steatose lautet wie folgt:

  • Normalisierung von Stoffwechselprozessen (insbesondere Lipidstoffwechsel in der Leber);
  • Stimulierung der Produktion von Gallensäuren, Beschleunigung des Abbaus von Fetten;
  • Verbesserung der Verdauungsprozesse;
  • Wiederherstellung der Leberfunktion durch Regeneration der Hepatozyten.

In der Diät eines Patienten, bei dem Steatose diagnostiziert wurde, sollte die Menge an Tierfett minimiert werden. Darüber hinaus sollten Sie auf die "schnellen" Kohlenhydrate verzichten, die reich an Süßigkeiten sind. Bei übermäßiger Aufnahme von Kohlenhydraten hat die Leber keine Zeit, um sie zu nutzen, was zur beschleunigten Bildung von Fettdepots beiträgt.

Liste der verbotenen Produkte:

  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • Würste, geräuchertes Fleisch, Schmalz;
  • tierische Fette, Margarine, fette Saucen;
  • fettreiche Milchprodukte (Sahne, Sauerrahm, Käse);
  • fetthaltige, würzige und würzige Gerichte;
  • süßes Soda;
  • Pickles, Pickles;
  • Gebäck, Konditorwaren;
  • Schokolade, Süßigkeiten;
  • Kaffee, Kakao;
  • Eiscreme;
  • Marmelade, Honig;
  • Nüsse.

Gebratene Lebensmittel sollten von der Diät ausgeschlossen werden, wobei Wärmebehandlungsmethoden wie Kochen, Schmoren, Backen und Dämpfen bevorzugt werden.

Zulässige Produkte:

Foto: mageres mageres Fleisch

  • mageres Fleisch
  • Meeresfrüchte, fettarmer Fisch;
  • Gemüse- und Getreidesuppen;
  • frisches Gemüse und Obst;
  • Grüns;
  • Getreide (Buchweizen, Haferflocken, Hirse);
  • Gemüsebeilagen;
  • frische Gemüsesalate mit Pflanzenöl:
  • fettarme Milchgetränke (Kefir, Joghurt, Joghurt);
  • Kräuter- und grüne Tees.

Bei Leberschäden muss Alkohol vollständig ausgeschlossen werden. Die Mahlzeiten sollten fraktioniert sein (5-6 mal am Tag), die Speisen sollten in warmer Form in kleinen Portionen eingenommen werden. Die Einhaltung einer fettarmen Diät mit Fetthepatose sollte eine Lebensweise sein. Sie sollten das Körpergewicht ständig überwachen und nicht zulassen, dass es zunimmt. Es wird empfohlen, die Salzmenge in der Diät auf ein Minimum zu reduzieren. Dazu müssen Fertiggerichte bereits auf dem Tisch leicht gesalzen werden und dürfen während des Kochvorgangs nicht mit Salz versetzt werden.

Es ist wichtig, keine Dehydratisierung zuzulassen und den Wasserhaushalt zu beobachten. An dem Tag müssen Sie mindestens 1,5 - 2 Liter Flüssigkeit trinken. Dieser Band umfasst sauberes Trink- und Mineralwasser, Säfte, Kompotte, Fruchtgetränke, Tee und andere Getränke.

Wenn Sie alle Empfehlungen befolgen, schlechte Gewohnheiten aufgeben, körperliche Aktivität steigern, den Lebensstil anpassen, Sport treiben (Joggen, Schwimmen), Aerobic-Übungen - Sie können mit dem Problem umgehen, ein weiteres Fortschreiten der Krankheit verhindern, die allgemeine Gesundheit verbessern und die Gesundheit verbessern.

Lebersteatose

Der Begriff "Lebersteatose" umfasst verschiedene Pathologien, die letztendlich zur Bildung von Fettstreuungen im Leberparenchym (Hepatozyten) führen. Die Steatose kann in ihrer Form fokal oder diffus sein. Bei einer fokalen Steatose sind die Fettflecken dicht beieinander angeordnet, als würden sie sich zu einem Fettfleck verschmelzen, der sich in der Größe ändert. Die diffuse Steatose ist durch eine Verteilung von Fetteinschlüssen über die gesamte Leberoberfläche gekennzeichnet.

Steatose kann in jedem Alter auftreten - die Krankheit wird sogar bei Kindern diagnostiziert. Am häufigsten sind jedoch Steatosen nach 45 Jahren betroffen, wenn der Körper bereits durch negative Faktoren ausreichend belastet ist. Nichtalkoholische Steatose betrifft hauptsächlich Frauen aufgrund von Übergewicht. Alkoholische Steatose tritt hauptsächlich bei Männern auf, die Alkohol missbrauchen.

Die Steatose der Leber kann sich als eigenständige Erkrankung entwickeln und kann eine Komplikation einer anderen Erkrankung wie Diabetes sein. Die Lebersteatose wird heute als eine der Stadien der Steatohepatitis verschiedener Ätiologien angesehen.

Symptome und Anzeichen

Die Steatose entwickelt sich meist über einen langen Zeitraum, so dass ihre primären Manifestationen in geringen Mengen asymptomatisch für Patienten auftreten. Es wird während anderer Manipulationen gefunden. Zu dem Zeitpunkt, an dem die Steatose einen bedeutenden Teil der Leber erfasst, beginnen die ersten Symptome mit der Arbeit dieses Organs.

Die Patienten fühlen Schwäche, Übelkeit und Schweregefühl im rechten Hypochondrium, als ob etwas die Organe von innen drückt. Infolge der Zerstörung des Parenchyms kann es zu seltenen Schmerzen unbekannter Ätiologie kommen, die nicht mit dem Essen zusammenhängen. Aufgrund dieser Veränderungen leidet die Immunität erheblich - Patienten mit Steatose leiden häufig unter Erkältungen.

Aufgrund der Tatsache, dass die Leber bei Steatose nicht mehr voll funktionsfähig ist, werden Probleme mit dem Fluss der Galle beobachtet, sie stagnieren (Cholestase). Solche Verstöße führen zu äußeren Manifestationen - die Skleras der Augen werden gelblich, die Haut wird merklich gelb, die Haut beginnt zu jucken, Übelkeit, Erbrechen mit einer Galle-Beimischung kann auftreten.

Gründe

Steatose wird durch zwei Hauptursachen verursacht - eine Stoffwechselstörung (Fett und Kohlenhydrate) und übermäßiger Alkoholkonsum. Natürlich ist der Hauptfaktor für die nicht-alkoholische Steatose die übermäßige Aufnahme von Fetten, die nicht konsumiert werden. Fast alle Patienten, bei denen eine nichtalkoholische Steatose diagnostiziert wurde, sind fettleibig.

Primäre Lebersteatose tritt aufgrund von Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Hyperlipidämie auf. Die Grundlage dieser Steatose ist eine Verletzung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels, weshalb spezifische und assoziierte Erkrankungen, die eine primäre Steatose auslösen, spezifisch sind - eine Verletzung des Stoffwechsels liegt den Ursachen dieser Krankheiten zugrunde. Sekundäre Steatose kann durch die Verwendung bestimmter Medikamente verursacht werden (synthetische Östrogene, Glukokortikoide, Methotrexat, Tetracyclin, einige entzündungshemmende Medikamente). Eine sekundäre Steatose tritt auch aufgrund des Malabsorptionssyndroms auf - als Folge der Auferlegung von Anastomosen, Stomas, Gastroplastik bei Adipositas und Manipulationen am Dünndarm. Ursachen der sekundären Steatose können auch ein schneller Gewichtsverlust und eine langfristige Ernährung monotoner, unausgeglichener Nahrungsbestandteile sein.

Trotz der Auswahl dieser Stadien und der Hauptgründe, die zu primärer oder sekundärer Steatose führen, ist es in vielen Fällen nicht möglich, die Ursache festzustellen. Zur Zeit führt die medizinische Wissenschaft eine Reihe von Studien zur Erforschung des erblichen Faktors beim Auftreten von Lebersteatose durch: Es wurde bereits ein Gen isoliert, das bei den meisten Personen der Studiengruppe Funktionsstörungen aufweist.

Stadien und Komplikationen

Stufen der Steatose können je nach Schweregrad des pathologischen Prozesses, den Charakteristiken seines Verlaufs, unterschieden werden. Das Anfangsstadium der Lebersteatose ist Fettleibigkeit. In diesem Stadium treten nur noch Fettflecken in der Leber auf, die Hepatozyten bleiben jedoch erhalten. Das nächste Stadium ist Fettleibigkeit, begleitet von einer Nekrose der Leberzellen. Während dieser Zeit werden ganze Zysten im Lebergewebe gesammelt. Es folgt das Stadium der Präzirrhose - zu dieser Zeit wächst das Bindegewebe um die Fettzysten, ersetzt das Leberparenchym und verletzt somit seine strukturelle Integrität.

Natürlich geht die Fettdystrophie (die sogenannte Steatose anders) nicht spurlos vorüber. Die schwerwiegendste Komplikation der Steatose ist die Anhäufung von Fett in großen Tropfen, die zusammengeführt zu einem Ruptur des Leberparenchyms und zu Blutungen führen. Gleichzeitig werden Hepatozyten (ein Satz von Leberzellen) nicht wiederhergestellt, die Lücken in der Höhle werden schnell mit neuen Fettelementen gefüllt und die Funktion der Leber wird dadurch eingeschränkt.

Diagnose

Um eine Steatose festzustellen, untersuchen die Ärzte die Symptome der Krankheit sorgfältig. Gleichzeitig werden unterschiedliche klinische Symptome bei verschiedenen Krankheiten hervorgehoben, da die Ursache für die Steatose unterschiedlich ist. Wenn Sie beispielsweise die Symptome der Steatose untersuchen und sie mit Biopsieergebnissen unterstützen, können Sie eine Erkrankung wie nichtalkoholische Steatohepatitis feststellen (der Name "nichtalkoholisch" weist auf Ähnlichkeit der Symptome mit Alkoholkonsumierenden hin, aber diese Ähnlichkeit äußert sich nur in Symptomen). In der Regel sind bei dieser Krankheit Fetteinschlüsse diffus lokalisiert.

Klinische Studien, die von Ärzten in vielen Ländern der Welt durchgeführt wurden, bestätigen, dass nicht-alkoholische Steatosen in etwa zehn Prozent der Fälle auftreten, der Rest liegt jedoch bei alkoholischer Hepatitis. Gleichzeitig degeneriert eine unerkannte hepatische Steatose in den meisten Fällen zu einer Zirrhose.

Die Diagnose einer Lebersteatose ist in vielen Fällen recht schwierig, da in Labortests häufig keine entzündlichen Veränderungen in der Leber festgestellt werden. Eine Vorstellung von Fettleibigkeit, übermäßigem Alkoholkonsum und Diabetes kann die Idee einer Steatose jedoch vorantreiben. Bei Verdacht auf Steatose werden zusätzliche Studien durchgeführt - MRI (Magnetresonanztomographie) oder CT (Computertomographie). Bei der Tomographie ist der Hauptindikator eine Abnahme der Dichte des Leberparenchyms, was auf ein Ungleichgewicht in seiner Struktur hindeutet. Zur endgültigen Bestätigung der Diagnose wird eine Biopsie durchgeführt (ein Stück Parenchym, das mittels einer Biopsie entnommen wurde), bei dem Fettflecken oder faseriges Gewebe gefunden werden. Nachdem Sie die Ergebnisse der Biopsie erhalten haben, können Sie die Diagnose abschließen.

Behandlung

Die Behandlung der Steatose besteht hauptsächlich in der Bestimmung der Ursache der Erkrankung, da diese bestimmte Ursache beeinflusst werden muss. Es ist oft schwer festzustellen, aber der in der Anamnese angegebene Diabetes mellitus, Fettleibigkeit oder Alkoholismus hilft den Gastroenterologen.

Vorbehaltlich der Erfüllung aller Verordnungen des Arztes und seines rechtzeitigen Besuchs kann die Lebersteatose ambulant behandelt werden. Im akuten Stadium werden die Patienten jedoch in ein Krankenhaus gebracht, es wird ihnen Bettruhe verordnet, es werden Medikamente und Physiotherapie verordnet. Von den Medikamenten nehmen die Patienten lipotrope Substanzen ein - Essentiale, Anabolika, Vitamin B12, Methionin, Liponsäure. Darüber hinaus verschreiben Antibiotika (Metronidazol). Besonderes Augenmerk wird auf die Ernährungskorrektur gelegt, da die Hauptaufgabe darin besteht, den Fettkonsum zu reduzieren, jedoch nicht zu einem Ungleichgewicht der Lebensmittel führt.

Unter den physiotherapeutischen Verfahren empfehlen sie den Aufenthalt in einer Druckkammer, die Ozontherapie und Ultraschallwirkungen auf den Körper.

Wenn die Patienten alle Empfehlungen in gutem Glauben befolgen, kann die Steatose geheilt werden. Momentan führen die Taktiken der Behandlung von Patienten mit Lebersteatose rasch zu reversiblen Prozessen. Problematisch ist die Behandlung erst im dritten Stadium, wenn sich bereits an der Stelle des betroffenen Parenchyms Bindegewebe gebildet hat. Nichts kann hier jedoch geholfen werden, aber die Beseitigung des Hauptfaktors und die unterstützende medikamentöse Therapie tragen dazu bei, den weiteren Prozess des Zerfalls von Hepatozyten und die Entartung der Erkrankung in die Zirrhose zu stoppen. Wenn sich die Lebersteatose zu einer Zirrhose entwickelt hat (was in etwa fünfzehn Prozent der Fälle festgestellt wird), leben die Patienten normalerweise zwischen fünf und zehn Jahren.

Diät

Das Hauptziel der Diät ist es, den Fettverbrauch des Körpers zu reduzieren. Einhaltung der Diät - eine der Hauptbedingungen für die schnelle Behandlung der Steatose. Dies beschränkt die Verwendung von Produkten, die Fette enthalten, sie werden durch Milchprodukte ersetzt, in denen sich leicht verdauliche Proteine ​​befinden. Lebensmittel sollten in kleinen Portionen fraktioniert eingenommen werden.

Menschen, die an Lebersteatose leiden, sollten auf Alkohol, fetthaltige und gebratene Lebensmittel, starke Fleischbrühen, geräuchertes Fleisch, Hülsenfrüchte, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Tomaten, Pilze vollständig verzichten. Es ist am besten zu dampfen oder zu kochen. Fisch- und Fleischgerichte können im Ofen gebacken werden.

Eine Diät gegen Steatose sollte die Hauptprobleme des Patienten lösen:

  • Normalisierung der Leberfunktion, die durch das Vorhandensein von Fettblots verloren geht;
  • die Möglichkeit einer Ansammlung von Glykogen in der Leber wiederherstellen;
  • stimulieren die Sekretion der Galle, deren Mangel der Körper während der Steatose erfährt.

Trotzdem sollte die Ernährung des Patienten nicht leiden und schlecht sein. Sie sollten nicht mehr als siebzig Gramm Fett pro Tag zu sich nehmen. Sie sollten das Speisesalz (Salz so viel wie möglich) sowie die Produkte, die Cholesterin enthalten, aufgeben.

Sie wissen nicht, wie Sie eine Klinik oder einen Arzt zu günstigen Preisen wählen? Einheitliches Aufnahmezentrum per Telefon +7 (499) 519-32-84.

Lebersteatose: Was ist das und warum erscheint sie?

Steatose hat einige Synonyme. Man spricht auch von Leberfetthepatose, Lipidose, Fettleibigkeit und Fettdystrophie. Die Ärzte glauben, dass dies einer der führenden Vertreter von Lebererkrankungen ist, da jeder fünfte Einwohner der Erde, der Zugang zur modernen Medizin hat, diese Diagnose hat. Deshalb untersuchen wir in diesem Material, was Lebersteatose ist, warum sie erscheint und wie sie mit Methoden der modernen, traditionellen und alternativen Medizin behandelt wird.

Symptome einer Steatose

Die am häufigsten beobachteten Anzeichen einer Steatose bei Frauen, die nach 40 Jahren auftraten und vor diesem Zeitraum auftraten, leckten ohne sichtbare Symptome. Die Symptome ähneln in gewissem Umfang den Erscheinungsformen einer Hepatitis:

  • die Leber wächst, Palpation ist spürbar, wenn sie 3 oder 4 cm über die Rippen hinausragt;
  • ein Mensch fühlt sich schwach und nervt ihn;
  • der Schlaf ist gestört, die Aufmerksamkeit sinkt;
  • Appetitlosigkeit;
  • auf der rechten Seite fühlte sich ein dumpfer Schmerz an;
  • Durchfall und Erbrechen sind üblich;
  • die Sklera der Augen wird gelb;
  • und Hautausschläge erscheinen auf der Haut, und die Haut in allen Bereichen juckt hartnäckig.

Arten von Krankheiten

Bevor wir über die Ursachen der Krankheit sprechen, ist es wichtig zu verstehen, dass jeder von ihnen die Entwicklung einer bestimmten Art von Steatose provoziert. Die Medizin kennt zwei Arten von Krankheiten:

  • alkoholische Steatose
  • und nichtalkoholisch.

Abhängig von den Modifikationen kann auch die Steatose unterteilt werden in:

Die Leberstenose kann auch kleine und große Tröpfchen sein. Der Unterschied zwischen den Arten besteht in der Menge der in der menschlichen Leber abgelagerten Fettzellen. Die kleinkörnige Stenose der Leber wird nicht als schwerwiegende Erkrankung angesehen, im Gegensatz zu den großen Tröpfchen, die eine Entzündung der Leber verursachen können. Wenn die Ursache für die Ablagerung großer Partikel Alkohol ist, ähnelt die Entwicklung der Erkrankung der alkoholischen Hepatitis.

Alkoholsteatose

Die Leber ist der Hauptnutzer von Alkohol im Körper. Nach der internen Verarbeitung wird Ethyl in eine toxische Substanz namens Acetaldehyd umgewandelt.

Es sammelt sich in den Geweben der Leber an und beeinflusst nach und nach die Hepatozyten - Zellen des Organs, die wiederum an Größe zunehmen und mehr als notwendige Fettsäuren produzieren. Durch diesen Prozess entwickelt sich eine alkoholische Lebersteatose.

Nichtalkoholische Steatose

Die Entwicklung einer solchen Steatose wird durch Alkoholkonsum nicht beeinflusst, aber wenn die Krankheit nicht beachtet wird, kann sie leicht in Steatohepatitis, Fibrose oder Leberzirrhose umgewandelt werden.

Aus verschiedenen Gründen tritt eine Fettansammlung auf, hauptsächlich Triglyceride, die sich in den Leberzellen ablagern. Diese Serie beinhaltet folgende Gründe:

  • Übergewicht und ein starker Abfall;
  • Diabetes, insbesondere der zweite Typ;
  • unregelmäßiges Essen fetthaltiger gebratener Nahrungsmittel;
  • Darminfektionen;
  • Selbstmedikation mit Antibiotika, Steroid, entzündungshemmenden und anderen hepatotoxischen Medikamenten.

Die nichtalkoholische Steatose der Leber schreitet langsam voran, parallel zur Fettansammlung. Die Leber nimmt aufgrund der Infiltration allmählich zu. Seine Farbe ändert sich, ein gelblicher oder brauner Farbton erscheint. Hepatozyten sterben ab, Fette aus den Ablagerungen in den Leberzellen bilden Zysten und Bindegewebe wächst um die Formationen.

Diffuse und fokale Steatosearten

Die Diagnose einer Lebersteatose wird gestellt, indem 10% Fett aus dem gesamten Organbereich angesammelt werden. Wenn sich Fettflecken zu speziellen Flecken (Foci) verbinden, bedeutet dies die Entwicklung einer fokalen Steatose. Die Situation wird als komplizierter angesehen, wenn Fettflecken zufällig im ganzen Körper lokalisiert werden, was eine diffuse Steatose der Leber auszeichnet.

Stadien der Steatose

Man kann nicht sagen, dass sich die Fettleibigkeit der Leber schnell entwickelt. Aufgrund dieses schleppenden Prozesses sind die Symptome der Krankheit nicht besonders ausgeprägt.

Ärzte Fetthepatose ist in drei Stufen unterteilt:

  1. Die erste Stufe ist durch kleine Fettansammlungen gekennzeichnet, zwischen denen ein sehr großer Abstand besteht. Beginn der Behandlung in diesem Zeitraum kann die Krankheit vollständig überwunden werden.
  2. Die zweite Stufe beginnt mit einer Zunahme der Ablagerungen, Bindegewebe tritt zwischen den Fettbereichen auf, was bereits die normale Leberfunktion beeinträchtigt. Nach Beginn der Behandlung im zweiten Stadium kann die Leber nicht vollständig wiederhergestellt werden.
  3. Das dritte Stadium ist eine Periode schwerer Krankheit. Das Volumen normal funktionierender Zellen wird erheblich reduziert, und die Konzentration von Fettdepots und Bindegewebsbereichen nimmt stetig zu. Fetthepatose der dritten Stufe ist unheilbar, die einzige Behandlungsmöglichkeit ist eine Lebertransplantation.

Diagnose

Leider zeigt der Bluttest im Anfangsstadium nicht an, dass die Fettleberdystrophie im menschlichen Körper begann. Die Indikatoren, die auf eine Organfunktionsstörung hinweisen, bleiben normal, der Serumtransaminase-Aktivitätsindex liegt jedoch etwas über der Norm. Außerdem kann selbst Ultraschall in den Anfangsstadien keine sichtbaren Abnormalitäten zeigen, weshalb für viele Diagnosefälle nur eine MRI geeignet ist, die die Ursache für den schlechten Gesundheitszustand des Patienten genauer aufdeckt. Zusätzlich kann der Arzt eine Leberbiopsie verschreiben, die auch das Bild der Leberveränderungen umfassend beleuchtet.

Behandlung

Die Behandlung der Lebersteatose im ersten und zweiten Stadium umfasst nicht nur den Einsatz von Medikamenten, sondern auch den richtigen Ansatz für die Ernährung. Der Lebensstil muss ebenfalls angepasst werden, so dass Zeit zum Wandern und angemessene körperliche Anstrengung bleibt. Über Alkohol, insbesondere wenn es um Alkoholsteatose, Rauchen und sogar das Auffliegen geht, muss der Patient für immer vergessen.

Wenn es Übergewicht gibt, müssen Sie es verlieren. Durch die Reduzierung der Kalorienzufuhr und die Steigerung der körperlichen Anstrengung kann die Fettverbrennung nicht nur unter der Haut, sondern auch in der Leber erreicht werden. Die Behandlung anderer wahrscheinlicher Ursachen für fettige Läsionen wie Diabetes ist ebenfalls angezeigt.

Laut europäischen Experten ist es für den erfolgreichen Beginn der Behandlung wichtig, das Körpergewicht um 5% zu reduzieren, unter bestimmten Umständen ist eine Gewichtsreduzierung um 10% erforderlich. Sehr oft wird auch ein experimenteller Ansatz für die Behandlung in Form der Aufnahme von Pioglitazon und Vitamin E empfohlen. Das Vitamin wird nicht Patienten mit Diabetes und ohne Leberbiopsie zugeordnet. Pioglitazon ist übrigens ein Medikament, das die Insulinsensitivität verbessert. Es wird als experimentelles Mittel bei der Behandlung nur der bestätigten Steatose verwendet. Die tatsächliche Sicherheit und Wirksamkeit des Mittels ist jedoch noch nicht bekannt, da es noch untersucht wird. Europäische Experten empfehlen die Verwendung von Medikamenten mit Ursodesoxycholsäure nicht für die Behandlung, da in diesem Fall Wirkstoffe mit Gallensäuren nicht wirksam sind und die Fettinfiltration dank dieses medizinischen Ansatzes ihren Lauf nicht erleichtern kann.

Die Weltorganisation für gastroenterologische Erkrankungen dagegen bietet die Behandlung von Steatose sowie Diät und Bewegung, Vitamin E oder Pentoxifyllin als Mittel, um das Wachstum des Bindegewebes zu stoppen.

Aufgrund dieser Mittel bewerten ausländische Spezialisten die Behandlung als erfolgreich, wenn:

  • histologische Indizes werden verbessert;
  • das Niveau der Leberenzyme ist normalisiert;
  • reduzierte Insulinresistenz.

Einheimische Experten für die Behandlung der Lebersteatose konzentrieren sich auch auf die Ernährung des Patienten und die Aktivierung seines Lebensstils. Es ist wahrscheinlich, dass unter den vorgeschriebenen Mitteln:

  • Metformin;
  • Pentoxifyllin;
  • Mittel mit essentiellen Phospholipiden;
  • Medikament mit Ursodeoxycholsäure;
  • Betaine;
  • Medikamente mit Alpha-Liponsäure;
  • Thiazolidindion;
  • Vitamin E;
  • sowie Medikamente mit Silymarin und Glycyrrhizinsäure.

Häufig tritt die Behandlung der Leberstenose auf:

  • Methionin;
  • anabole Hormonpräparate;
  • sowie Vitamin B12.

Zusammen mit der medizinischen Behandlung der Leberstenose ist es notwendig, sich einer Physiotherapie zu unterziehen, insbesondere einer Ozontherapie und einer Ultraschallbehandlung.

Ozon-Therapie bei Leberstenosen wird als Immunmodulator eingesetzt. Es wird angenommen, dass der Verlauf von Oznoterapii als eine Art Hepatoprotektor wirken und den Prozess der natürlichen Erholung der Leber einleiten kann. Neben der Behandlung der Leber mit Ozon können Fettdepots in den Hepatozyten (in geringem Umfang aber immer noch) zerstört werden.

Um diese Krankheit zu behandeln, werden zwei Methoden der Ozontherapie verwendet:

  • intravenöse Verabreichung von ozonisierter Salzlösung;
  • und rektale Insufflationen.

Die Behandlungsprozesse wechseln sich ab und dauern je nach Ermessen des Arztes eine Woche bis drei Monate oder länger.

Als wirksam bei dieser Krankheit für die intravenöse Infusion wird die Ozonkonzentration von 10-20 mg / l betrachtet. Bei rektalen Insufflationen wird der Arzt eine therapeutische Konzentration von 5 bis 10 mg / l (für 300 oder 500 ml) vorschreiben.

Zur Zeit sind jedoch keine Standardansätze zur Behandlung der Fettleberinfiltration entwickelt worden. Die Verschreibung von Arzneimittelkombinationen sollte ausschließlich vom behandelnden Arzt vorgenommen werden, der seinerseits auf seine eigenen Erfahrungen bei der Behandlung der Krankheit angewiesen ist.

Diät für Lebersteatose

Diät für Lebersteatose bedeutet eine Abnahme der Kalorien aufgrund des Mangels an fettem Fleisch und Fisch, gebratenen Lebensmitteln in der Diät. Auch diätetische Lebensmittel haben ein ebenso wichtiges Ziel - die Erleichterung der Arbeit der Leber, die durch den Übergang zu einem fraktionierten 5-fach-Menü real wird, das auf magerem Fleisch und Fischfilets, gekochtem Gemüse und, ohne Gärung, der Kruppe führt. Ähnlich vorteilhaft für die Leber ist:

  • fettarme Milchprodukte und fermentierte Milchprodukte;
  • vegetarische Suppen, obwohl vollständiger Vegetarismus ausgeschlossen ist;
  • süße Früchte und Beeren sowie Mousses, Pudding, Gelee, Aufläufe, Aufläufe davon.

Trotz der Einfachheit der Tabelle, der Auswahl der zugelassenen Produkte und der Entwicklung des Menüs ist es besser, einen Spezialisten zu konsultieren. Ein Ernährungswissenschaftler oder Gastroenterologe wählt die optimale individuelle Ernährung und die beste Häufigkeit an einem Tag aus, an dem die Fettinfiltration der Leber aufhört.

Behandlung mit volkstümlichen Methoden

Die Behandlung von Lebersteatosen mit Volksheilmitteln ist bei inländischen Patienten (und sogar einigen Ärzten) beliebt. Überlegen Sie, welche Methoden der Alternativmedizin am häufigsten eingesetzt werden.

Aprikosenkerne

Einige Leute glauben, dass Aprikosenkerne reich an Vitamin B15 sind, das die Leberfunktion normalisieren und sogar (in ausreichender Dosierung) zu seiner Genesung beitragen kann. Daher empfehlen Folk-Heiler, 7 Aprikosenknochenkerne pro Tag zu sich zu nehmen, vorzugsweise vor dem Frühstück auf leeren Magen. Setzen Sie die Behandlung für bis zu 2 Monate fort.

Kräutertees

Was ist die Behandlung von Volksheilmitteln ohne Kräutertees? Nützlich für die Leber sind Abkochungen und Infusionen von:

  • Distelsamen und Wurzel;
  • Löwenzahnwurzeln;
  • Birkenblätter;
  • Brennnesselblätter;
  • trockene Goldrute

Ein Liter kochendes Wasser reicht für einen Teelöffel aus jeder der drei Arten von trockenen Rohstoffen. Es ist nicht wünschenswert, mehr als 3 Arten von Kräutern und Blättern zu kombinieren. Bestehen Sie Flüssigkeiten für mindestens 20 Minuten in einer Thermoskanne, und tragen Sie nach dem Spülen zweimal täglich ein Glas auf, vorzugsweise morgens und abends, als separates Getränk oder als "Tee".

Abhacken

Bran gilt als eines der wirksamsten Mittel gegen Fettansammlungen in der Leber. Trockene Kleie vor dem Gebrauch ist es wichtig, kochendes Wasser zu gießen und abkühlen zu lassen. Danach sollten sie zwischen den Mahlzeiten 2 Esslöffel pro Tag gegessen werden. Der Zeitraum, in dem die Behandlung aufrechterhalten werden muss, beträgt 2 Monate.

Kürbis-Honig

Der süßeste Weg, um die Fettleber zu bekämpfen, ist Kürbishonig. Im mittleren Kürbis sollte die Oberseite abgeschnitten werden, die Samen sollten daraus entfernt werden und bilden ein hohles Gefäß. Es ist notwendig, flüssigen Honig nach oben zu gießen, den Kürbisdeckel zu bedecken und an einem kühlen, aber nicht dunklen Ort für 2 Wochen zu lagern. Gießen Sie den Honig nach dieser Zeit in ein Glas und nehmen Sie einen Esslöffel pro Tag. Es ist besser, wenn er auf leeren Magen passiert.

Mais Seide

Mais-Seide wird auch häufig zur Behandlung von Volksheilmitteln verwendet. Sie können in Phytoapps zerkleinert oder unabhängig voneinander gehackt werden, so dass im Voraus ein Rohstoffvorrat entsteht. In einer halben Tasse mit kochendem Wasser müssen 2 Esslöffel gemahlene Stigmata gebraut werden. Bei schwacher Hitze ca. 5 Minuten kochen, Flüssigkeit abkühlen, abseihen und 50 ml täglich 3 bis 4 mal täglich trinken. Die Behandlung sollte bis zu 3 Monate andauern.

Steatose

Steatose oder Fettleber ist ein pathologischer Zustand, bei dem sich Fett in den Hepatozyten als Tropfen ansammelt. Fett kann sich so stark bilden, dass die Hepatozyten zerrissen werden und sich Fett im interzellulären Raum in Form von Fettzysten ansammelt, die die Leberstruktur verletzen.

Dies ist eine häufige Erkrankung, die sogar in der Kindheit auftreten kann, aber die Menschen sind nach dem 45. Lebensjahr am empfindlichsten. Frauen leiden häufiger an alkoholfreien Steatosen als Männer und Männer, die aufgrund von Alkoholismus an Steatose leiden. Die Steatose der Leber kann eine unabhängige Pathologie oder ein Symptom einiger anderer primärer Erkrankungen sein (beispielsweise Diabetes mellitus Typ II).

Ursachen der Steatose

Es gibt zwei Hauptgründe für die Lebersteatose. Dies ist ein übermäßiger Alkoholkonsum und eine Verletzung des Fett-Kohlenhydrat-Stoffwechsels. Gegenwärtig ist die nichtalkoholische Lebersteatose vorherrschend. Die Entwicklung einer nichtalkoholischen Steatose ist mit einer übermäßigen Fettaufnahme im Körper verbunden. Sehr häufig leiden Menschen mit Fettleibigkeit daran.

Es gibt Hinweise auf den Einfluss genetischer Faktoren auf die Entwicklung der Lebersteatose - das Risiko steigt, wenn in der Familie in großem Umfang Steatose, Diabetes mellitus und Fettleibigkeit auftreten.

Steatose kann sich unter dem Einfluss einiger Langzeitmedikamente (Hepatitis Steatosis) entwickeln, wie beispielsweise Tetracyclin-Antibiotika, Corticosteroide und Zytostatika.

Symptome einer Steatose

Steatose - eine Krankheit, die sich lange entwickelt, zeichnet sich durch eine langsame, chronische Verlaufsform aus. Die Symptome einer Steatose können völlig ausbleiben. In diesem Fall wird sie zufällig erkannt, wenn eine ärztliche Untersuchung aus einem anderen Grund durchgeführt wird. Die häufigsten Symptome einer Steatose sind das Auftreten von Schwäche, Übelkeit, Lebervergrößerung, Schweregefühl und Druck im rechten Hypochondrium. Spontane Schmerzen können im rechten Hypochondrium auftreten. Ein weiteres Symptom der Steatose ist die Anfälligkeit für Erkältungen und andere Infektionen aufgrund einer verringerten Immunität. Steatose kann zu Verstößen gegen den Abfluss der Galle führen. In diesem Fall werden die Symptome der Steatose durch Symptome der Cholestase (Stagnation der Galle) begleitet: Gelbfärbung der Haut, Juckreiz der Haut, starke Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit und Erbrechen mit einer Beimischung von Galle.

Entwicklung, Stadien und Komplikationen der Steatose

Eine Lebersteatose entsteht, wenn überschüssiges Fett in die Leberzellen gelangt. Zunächst sind einzelne Hepatozyten (disseminierte Fetthepatose) an dem Prozess beteiligt, dann Leberzellengruppen (zonale Fettleibigkeit), dann umfasst die Steatose das gesamte Lebergewebe (diffuse Fettleibigkeit). Fett sammelt sich in den Hepatozyten an, dann steigt der Fettabfall so stark an, dass er die Hepatozyten aufbricht, was zu einer Fettzyste führt. Eine Fettzyste beeinflusst das umgebende Gewebe der Leber und verursacht eine mesenchymal-zelluläre Reaktion, die zu einer Verdichtung des Gewebes um die Zyste und dessen Umwandlung in Fasergewebe führt. Dies ist der Beginn einer Leberzirrhose, die tödlich sein kann.

Folgende Stufen der Steatose werden unterschieden:

  • Einfache Fettleibigkeit. Fett sammelt sich innerhalb der Hepatozyten an, die Hepatozyten sind vollständig;
  • Adipositas kombiniert mit Nekrobiose von Hepatozyten. Fettzysten bilden sich im Lebergewebe, es kommt zu einer Mesenchymzellreaktion;
  • Präzirrhotisches Stadium. Um die Fettzysten bildeten sich Bereiche der Vermehrung des Bindegewebes, die die Struktur der Leber störten.

Diagnose der Steatose

Die Diagnose einer Steatose kann eine schwierige Aufgabe sein, da Labortests häufig keine für entzündliche Prozesse in der Leber charakteristischen Veränderungen zeigen. Eine vorläufige Diagnose kann anhand der Symptome der Steatose unter Berücksichtigung der Daten der Anamnese (Adipositas, Diabetes, Alkoholismus) gestellt werden.

Um die Diagnose zu bestätigen, wird eine Computertomographie oder Magnetresonanztomographie durchgeführt. Die Diagnose kann erst bestätigt werden, nachdem eine Zielbiopsie unter der Kontrolle der Computertomographie durchgeführt wurde. Der Nachweis von Fetttröpfchen sowie von Bereichen des Fasergewebes dient als diagnostisches Zeichen für eine Lebersteatose.

Behandlung der Steatose

Die Behandlung der Steatose besteht in der Beseitigung der Ursache der Fettleberdystrophie und der Normalisierung des Stoffwechsels.

Wenn die Verschlimmerung der Steatose im Krankenhaus durchgeführt wird. Bettruhe, medikamentöse Therapie und Diät-Therapie. Nach Abklingen der akuten Ereignisse wird der Patient nach Hause entlassen und die Behandlung der Steatose ambulant durchgeführt.

Da die Krankheit mit einer übermäßigen Fettzufuhr verbunden ist, spielt die Ernährung bei der Behandlung von Steatosen eine entscheidende Rolle. Der Fettgehalt ist stark begrenzt, bevorzugt wird Milch-Gemüse-Nahrung, besonders wird auf eine ausreichende Menge leicht verdauliches Protein geachtet. Essen empfohlen in kleinen Portionen. Der Patient muss ein sparsames Programm einhalten, bei dem körperliche und seelisch-psychische Belastungen begrenzt sind. Außerhalb der Exazerbationsphase werden nicht-schwerfällige Bewegungsklassen empfohlen, die zur Normalisierung des Stoffwechsels beitragen.

Die medikamentöse Behandlung der Steatose ist die Ernennung eines langen Kurses von lipotropen (zum Abbau von Fett beitragenden) Medikamenten: Vitamin B12, Liponsäure, Methionin, Essentiale, Anabolika usw.

Physiotherapeutische Wirkung wird auch genutzt: Ozontherapie, Aufenthalt in der Druckkammer, Ultraschall.

Im Allgemeinen ist die Behandlung der Steatose in der Regel erfolgreich und die umgekehrte Entwicklung des Prozesses wird nach Beginn einer wirksamen Therapie ziemlich schnell beobachtet. Eine Ausnahme ist die hepatische Steatose Stadium 3, in der sich Bindegewebe im Leberparenchym gebildet hat. Dieses Stadium der Steatose ist irreversibel, jedoch können heftige Behandlungsmaßnahmen und die Beseitigung des schädigenden Faktors sowie die strikte Einhaltung der medizinischen Vorschriften die weitere Degeneration der Leber und die Entwicklung einer Zirrhose stoppen.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis