Wie man Fettleberhepatose-Großmütter und Drogen behandelt

Share Tweet Pin it

Nicht fokale diffuse Veränderungen des Leberparenchyms nach Art der Fetthepatose sind eine chronische Erkrankung. Wenn dies geschieht, erfolgt eine Degeneration in das Fettgewebe normaler Organzellen (Hepatozyten). Dieser Vorgang wird als Degeneration des Stoffwechsels auf der Ebene der Leberzellen bezeichnet. Erfahren Sie mehr über die Besonderheiten der Krankheit und die Behandlungsmethoden.

Was ist Fettleber?

Die Steatose der Leber (Fetthepatose) sieht so aus: Große Vakuolen (Speicher) neutraler Fette reichern sich in den Zellen an. Kollagenfasern erscheinen. Entzündete Gewebestellen. Auswirkungen auf die Leber haben Erkrankungen, die mit einem gestörten Fettstoffwechsel des Körpers verbunden sind. Bei einer Biopsie wird ein Gehalt an neutralen Fetten im Körper von mehr als 10% festgestellt.

Ungefähre Faktoren, die auf die Notwendigkeit einer Behandlung der Fettleberhepatose hinweisen:

  1. Power Fasten, starker Gewichtsverlust in kurzer Zeit, Überessen.
  2. Medikation Die Verwendung solcher Medikamente, insbesondere der abgelaufenen Medikamente: Fluconazol, Amiodaron, Methotrexat, Tetracyclin (als Salben, Injektionen), Tamoxifen, Didanosin, Diltiazem.
  3. Alkoholische Getränke und Drogen. Mit mehr als 350 ml Wodka pro Woche für Männer und 175 ml für Frauen ist der Kokainkonsum für die Leber äußerst zerstörerisch. Exzessive und gefährliche Substanzen provozieren nicht nur Hepatose, sondern auch andere Krankheiten.
  4. Gifte, Giftstoffe. Giftpilze, Pestizide, verschiedene Bakterien und Pilze.
  5. Stoffwechsel. Die Krankheit wird in Gegenwart von Pathologien entdeckt: Weber-Christian, Ray, Walman.
  6. Andere Faktoren. Gastritis, Divertikel, Papillom.

Symptome der Krankheit

Die wichtigsten Anzeichen und Bedingungen, unter denen die Hepatomegalie-Krankheit diagnostiziert wird:

  1. Schmerz in der Leber;
  2. Schwere im Magen;
  3. Unbehagen im rechten Hypochondrium;
  4. Flatulenz;
  5. Erbrechen und Übelkeit;
  6. Appetitlosigkeit;
  7. Schwäche des Körpers;
  8. Schläfrigkeit;
  9. schlechte Koordinierung der Bewegungen;
  10. Gelbsucht;
  11. Diathese;
  12. Entwicklung der Bauchwassersucht;
  13. Dystrophie des Organismus;
  14. Krämpfe;
  15. Bewusstseinsverlust;
  16. Zirrhose;
  17. onkologische Erkrankungen.

Frühe Hepatose

Die Krankheit entwickelt sich mit dem ständigen Missbrauch von Alkohol, falscher Ernährung, Übergewicht. Bei der Entwicklung einer Steatose bei einer Person treten die Symptome eines Leberversagens auf. Die frühe Periode der Krankheit wird durch leichte periodische Schmerzen in der rechten Seite des Bauches unter dem Brustkorb ausgedrückt. Zur gleichen Zeit hat eine Person mit einer frühen Krankheit kein Erbrechen, Gelbsucht oder ständige Übelkeit. Die Krankheiten, die die Hepatose begleiten, sind:

Progressive Hepatose

Die rechtzeitige Behandlung einer fortschreitenden Krankheit rettet eine Person vor den tragischen Folgen der Situation. Die Mehrheit der an Steatose erkrankten Bevölkerung ist Frauen. Bei der Diagnose anderer Erkrankungen wird die Krankheit häufig zufällig erkannt. Lebhaft ausgedrückt durch Symptome wie:

  1. Übelkeit und Erbrechen;
  2. Temperaturerhöhung;
  3. Gelbsucht;
  4. Schmerz in der rechten Seite.

Wie behandelt man Fettleber?

Die Besonderheit der Krankheit liegt in mehreren Regeln:

  1. Diät Beachten Sie unbedingt die richtige Ernährung für den Patienten! Es gibt teilweise oder vollständige strenge Grenzwerte für Konserven, tierische Fette, Lebensmittelzusatzstoffe und Farbstoffe. Menschen mit Übergewicht sollten eine besonders strikte Diät für Hepatosen der Leber einhalten. Es ist wichtig, Überessen zu vermeiden.
  2. Medikation Jede zusätzliche Behandlung mit Pillen, Sirupen und Tinkturen wirkt sich auf die Leber aus, sodass Sie kein Arzneimittel gegen Fetthepatose verschreiben können. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt (insbesondere während der Schwangerschaft).
  3. Abnehmen Es ist verboten, dramatisch abzunehmen: Der Gewichtsverlust muss schrittweise erfolgen, um Stresssituationen für den Körper zu vermeiden. Fasten, die Verwendung von Pillen und Medikamenten zur Gewichtsreduktion bei Hepatose der Leber ist verboten.

Drogentherapie

Die Verwendung einer Therapieform reicht nicht für die vollständige Heilung der Pathologie aus. Die Hepatose der Leber geht häufig mit anderen Erkrankungen einher. Je früher die Ursachen der Erkrankung im Körper erkannt werden, desto korrekter wird die Behandlung zugeordnet und zusätzliche Symptome werden vermieden. Die Leber wird mit Medikamenten behandelt, die:

  1. die Insulinsensitivität erhöhen;
  2. Reduzieren Sie die Fettzellen im Blut und in der Leber.
  3. Senkung des Statins im Körper;
  4. Verbesserung der Blutbewegung durch die Gefäße.

Alternative Techniken

Es gibt nicht nur eine medizinische Behandlungsrichtung, sondern auch eine alternative Therapie bei Hepatose der Leber. Eine vollständige Regeneration der Zellen des Organs auf diese Weise wird nicht funktionieren, aber diese Methode ist produktiv für die Verhinderung und Aufrechterhaltung eines normalen Zustands. Alternative Behandlungsmethoden, die die Erholung von Leberzellen stimulieren:

  1. Autohemotherapie (hoher Ozongehalt);
  2. singulärer Sauerstoff;
  3. Hirudotherapie;
  4. Behandlung der Hepatose mit Ultraschall.

Volksheilmittel

Volksrezepte eignen sich für komplexe Behandlungen. Leberfettsucht kann mit den folgenden Rezepten behandelt werden:

  1. Sammlung von Kräutern. Plantain, Johanniskraut nehmen drei Teelöffel, und Eleutherococcus, Immortelle, Kamille - zwei. Alle trockenen Kräuter vermischen sich und ein Esslöffel brühen ein Glas kochendes Wasser. Bestehen Sie eine halbe Stunde lang, dehnen Sie sich aus und nehmen Sie dreimal täglich 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten. Zucker, Honig und andere süße Substanzen können nicht hinzugefügt werden. Für die Behandlung einer solchen Abkochung dauert es zwei Monate.
  2. Tinktur Ringelblume, Kapuzinerkresse, Centaury, Ringelblume nehmen 1 Teelöffel. Füllen Sie alle mit kochendem Wasser (0,5 Liter) auf, bestehen Sie darauf. Trinken Dieses Getränk sollte 10-15 Minuten vor den Mahlzeiten 50 ml warm sein.
  3. Sammeln von Kräutern zur Entfernung von Galle (Hepatoprotector des Volkes). Trockene Hagebutte, Maisseide, Immortelle, Mariendistel zu gleichen Teilen mischen und 0,5 kochendes Wasser einfüllen. Bestehen Sie einige Stunden darauf, nehmen Sie dann ein Glas vor den Mahlzeiten.
  4. Aprikose Die normale Funktion der Leber gewährleistet die regelmäßige Einnahme von Vitaminen, die sich in den Aprikosenkernen befinden und 5 Stück pro Tag gegessen werden müssen.

Power

Eine Diät ist ein wesentlicher Bestandteil der Leberinfiltrationstherapie. Welche Produkte sind erlaubt und welche sollten besser sofort eingegrenzt oder ausgeschlossen werden, um die moderate Hepatose zu stoppen:

Arten

Sie können mit Hepatose essen

Streng verboten

Truthahn, Kaninchen, Rind und Schweinefleisch (magere Teile)

Fetthaltiges Fleisch - Lamm, Rindfleisch, Schweinefleisch

Wie behandelt man Fettleber und Pankreashepatose?

Die Ansammlung von Fettgewebe in der Leber verursacht diese Pathologie und führt zu Funktionsstörungen des Organs. Der Mechanismus des Fortschreitens der Erkrankung ist so, dass das Anfangsstadium durch die Ansammlung von überschüssigem Fett in den Hepatozyten (Leberzellen) gekennzeichnet ist, und wenn sie überlastet werden, durchbricht es die Zellmembran und führt zu einer Zunahme des Bindegewebes und einer Fettentartung der Leber.

Merkmale dieser Pathologien sowie ein möglicher Behandlungsplan sind in unserem Artikel angegeben.

Das Konzept und der Code der Krankheit gemäß ICD-10

Fetthepatose ist durch eine unterschiedliche Art des Auftretens und der Geschwindigkeit der Zelltransformation gekennzeichnet. Je nach Herkunft gibt es zwei Formen der Hepatose: alkoholische und nichtalkoholische.

Gründe

Die Risikofaktoren, die zur Entstehung dieser Krankheit führen, sind allen charakteristischen Lebererkrankungen gemeinsam. Unter dem Einfluss toxischer Substanzen, meistens Alkohols, wird die Ausscheidungsfunktion der Leber beeinträchtigt und es sterben gesunde Hepatozyten, die durch Bindegewebe ersetzt werden.

Das Foto zeigt die Fettleber

Andere chemische Verbindungen, wie das Arbeiten unter gefährlichen Bedingungen oder das Leben in ökologisch ungünstigen Gebieten, tragen ebenfalls zur Lebervergiftung bei.

Die Gesundheit der Leber wird durch die Lebensweise und Ernährungsgewohnheiten des Patienten sowie durch erbliche Faktoren beeinflusst. In den meisten Fällen tragen verschiedene Ursachen zum Auftreten der Krankheit bei, daher sollte das Hepatoserisiko in den folgenden Fällen berücksichtigt werden.

Was sind die Gründe für die Krankheit:

  • Erbliche Veranlagung.
  • Stoffwechselstörungen bei endokrinen Erkrankungen.
  • Alkoholmissbrauch (normalerweise über zehn Jahre).
  • Langzeiteinnahme bestimmter Medikamente (meistens entzündungshemmende nichtsteroidale Medikamente).
  • Krankheiten der Virushepatitis.
  • Verstöße gegen den normalen Fluss von Galle und Gallenblase.
  • Stoffwechselstörungen, Übergewicht.
  • Dauerhafte Lebensmitteleinschränkungen, strenge Diäten und Fasten.

Die Kombination der Ursachen führt zur Entwicklung einer Fetthepatose. In einigen Fällen ist die Ursache möglicherweise nicht geklärt, sodass niemand vor einer solchen Krankheit immun ist.

Grad

Je nach Anzahl der betroffenen Zellen gibt es vier Krankheitsstadien, die die weitere Prognose für den Patienten bestimmen.

Einstufung der Hepatose:

  • Nullstufe In separaten Zellgruppen enthalten Fetteinschlüsse.
  • Der erste Grad ist durch eine Läsion von 10 bis 335 Hepatozyten gekennzeichnet. Fetttropfen werden größer und bilden separate Läsionen.
  • Der zweite Grad bestimmt den Schaden von Zellen auf dem Niveau von 33 - 66% der Gesamtmenge. Zelluläre Adipositas bilden verschiedene Verbindungen.
  • Dritte Stufe Fetthaltige Einschlüsse gehen über die Grenzen der Hepatozyten hinaus und bilden Fettzysten. Der Zellschaden erreicht mehr als 66%.

Symptome

Meistens können die Manifestationen der Krankheit nur im fortgeschrittenen Stadium gesehen werden.

Zuvor manifestiert sich die Hepatose nicht und die Krankheit kann nur während einer Routineuntersuchung, einschließlich einer Ultraschalluntersuchung des Abdomens, erkannt werden.

Objektive Beschwerden treten auf, wenn die ersetzten Leberzellen mehr als 10% der Gesamtmenge ausmachen. In diesem Stadium stellt mehr als die Hälfte des Körpers seine Funktionen ein.

Folgende Beschwerden werden in der Regel entgegengenommen:

  1. Schmerzen in der rechten Seite.
  2. Vergrößerte Leber, sichtbar bei Palpation.
  3. Verdauungsstörungen: Erbrechen, Durchfall, Übelkeit oder Verstopfung.
  4. Verschlechterung der Haut und Haare.
  5. Prädisposition für Erkältungen, schlechte Immunität und allergische Reaktionen.
  6. Reproduktionsstörung, Unmöglichkeit der Empfängnis.
  7. Bei Frauen treten Abweichungen des Menstruationszyklus auf, starke oder unregelmäßige Blutungen.
  8. Abbau der Blutgerinnung.

In der Regel treten Angstsymptome nicht auf einmal auf, sondern nehmen mit der Zeit zu. Zunächst klagen Patienten über Schmerzen und Beschwerden, dann treten Vergiftungssymptome des Körpers auf, da das betroffene Organ seine Funktion nicht mehr ausführt.

Videoprogramm zu Anzeichen einer Leberfetthepatose:

Akute Form der Krankheit bei schwangeren Frauen: klinische Leitlinien

Hepatose der Leber ist eine der schwierigsten Pathologien schwangerer Frauen. Die Symptome können mit einer Lebensmittelvergiftung oder einer Infektionskrankheit verwechselt werden. Die korrekte Diagnose ist ein schwieriges und akutes Krankheitsbild, da die Symptome vielfältig sind.

Was Patienten beschweren sich über:

  • Häufiges Erbrechen ohne Erleichterung.
  • Bauchschmerzen der dunklen Lokalisation.
  • Gelbe Haut und Lederhaut.
  • Allgemeine Verschlechterung.

Laut Statistik entwickelt sich diese Pathologie zwischen 30 und 38 Schwangerschaftswochen.

Fälle von akuter Fetthepatose treten etwa einmal pro 13.500–14.000 Geburten auf, daher ist eine rechtzeitige Diagnose äußerst schwierig.

Zuvor war die Sterblichkeit aufgrund einer solchen Pathologie fast 100%, jetzt ist die Bedrohung geringer (etwa 25%), aber dennoch wird eine solche Schwangerschaftskomplikation als äußerst gefährlich für das Leben von Mutter und Kind betrachtet. Daher sollten Sie sofort alle möglichen Maßnahmen ergreifen.

Alkoholische Form

Alkohol - der Hauptfeind der Leber, weil er durch Alkoholmissbrauch zu seiner Funktionsstörung führt.

Die aus solchen Gründen entstandene Hepatose degeneriert schnell zu einer Zirrhose, die eine irreversible Verletzung der Struktur und Funktion der Leber darstellt.

Bei dieser Entwicklung ist die Prognose für den Patienten äußerst negativ, da das Überleben der Patienten in den ersten drei Jahren üblicherweise bei etwa 40% liegt.

Fettepathose des Pankreas: Behandlung

Zuweisen der optimalen Therapie hilft dem Spezialisten - dem Hepatologen. Basierend auf den Befragungen und Datenanalysen wird ein individueller Kurs von Arzneimittelzubereitungen ausgewählt.

Die Dosierung und das Behandlungsschema sind etwas unterschiedlich, da diese Mittel das Entladen des betroffenen Organs sowie die Verbesserung der Funktionen aufgrund spezieller Enzyme ermöglichen sollten.

Die Behandlung umfasst folgende Punkte:

  1. Strikte Diät. Die Einhaltung von Lebensmittelbeschränkungen ist Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung. Die Ernährung sollte abwechslungsreich, aber möglichst leicht und nahrhaft sein.
  2. Lebenslanges Leugnen von Alkohol. Selbst bei der Entwicklung einer nichtalkoholischen Fetthepatose sollte die Ablehnung schlechter Gewohnheiten, einschließlich des Rauchens, bewusst sein.
  3. Sanfte Übung Patienten, die eine sitzende Lebensweise haben, sind dem Risiko ausgesetzt, eine solche Krankheit zu entwickeln. Daher kann der erforderliche Trainingsplan mit dem Arzt vereinbart werden.
  4. Drogentherapie. Die Auswahl der Drogen erfolgt individuell, und diese Mittel müssen für den Rest seines Lebens lange dauern. Laut Labortests werden Dosierung und Art des Arzneimittels angepasst, die Unterstützung der Leberfunktionen spielt jedoch eine wichtige Rolle bei der Behandlung der Hepatose.
  5. Methoden der traditionellen Medizin, einschließlich der Aufnahme von Kräuterabkühlungen. Sie haben eine choleretische, reinigende und harntreibende Wirkung, die bei der Behandlung von Hepatose wirksam ist.

Ein einziges Wort kann über spezielle Vorbereitungen - Hepatoprotektoren - gesagt werden. Sie tragen zur Normalisierung der Leberfunktion bei, selbst bei erheblichen Schäden an Hepatozyten.

In der Regel sind diese Medikamente für eine langfristige Anwendung sicher, Sie können die optimale Dosierung für jeden Patienten auswählen und ihre Wirksamkeit erlaubt sogar die Behandlung von Zirrhose.

Was ist eine gefährliche Krankheit?

Fetthepatose führt zu Leberfunktionsstörungen, die für den Patienten tödlich sind.

Die allmähliche Vergiftung des Körpers beeinträchtigt die Arbeit des Herzens, der Nieren und sogar der Lunge und führt zu irreversiblen Schäden. In der Regel entwickelt sich die Hepatose zur Leberzirrhose, diese Krankheit ist jedoch nicht behandelbar.

Zusätzlich werden folgende Komplikationen festgestellt:

  • Hepatomegalie (vergrößerte Leber).
  • Leber- und Nierenversagen.
  • Verletzungen des Herz-Kreislaufsystems.
  • Funktionsstörung der Bauchgefäße.
  • Allgemeine Vergiftung des Körpers.
  • Progressive Zirrhose.

Die Entwicklung einer Zirrhose bei der diagnostizierten Hepatose ist eine Frage der Zeit. Die Degeneration der Zellen und das Wachstum des Bindegewebes bei der Hepatose letzten Grades ist irreversibel und führt daher zum Auftreten einer Zirrhose.

Die Entwicklungsrate einer solchen Erkrankung ist in jedem einzelnen Fall unterschiedlich, die Prognose für den Patienten ist jedoch sehr ungünstig.

Diagnose

Es ist unmöglich, die Krankheit durch Labortests frühzeitig zu bestimmen. Leider kommt es bereits bei fortschreitender Hepatose zu einem Anstieg der normalen Leberenzyme.

Im Null- und Erststadium der Erkrankung wird ausschließlich durch spezielle Forschungsmethoden, zum Beispiel Ultraschall oder CT, diagnostiziert. Die Elastometrie, die alle Veränderungen im Gewebe anzeigt, zeichnet sich durch gute Informationen und Sicherheit aus.

Wie reinige ich die Leber mit Hilfe der traditionellen Medizin?

Eine wirksame Methode zur Behandlung und Vorbeugung von Hepatose ist die Leberreinigung. Sie kann unabhängig durchgeführt werden, es ist jedoch eine vorherige Konsultation des Arztes erforderlich. Wenn keine Gegenanzeigen vorliegen und der Fachmann die gewählte Methode genehmigt hat, können Sie mit dem Verfahren fortfahren.

Optionen für den unabhängigen Gebrauch:

  • Die vorbeugende Reinigung beginnt mit einer vorläufigen Darmreinigung (Fasten und Einläufe, nur Wasser ist erlaubt). Zwei Tage später müssen Sie zwei Allohol-Tabletten einnehmen und auf Ihrer rechten Seite liegen. Nach einer Stunde trinken Sie 50 g warmes Pflanzenöl (am besten Olivenöl oder Flachsöl), dann 30 g Zitronensaft. Bringen Sie ein Heizkissen an der rechten Seite an und legen Sie sich mindestens zwei Stunden hin.
  • Die Reinigung mit Pflanzenöl ist ebenfalls sehr effektiv. Dazu müssen Sie drei Tage zuvor die Nahrung tierischen Ursprungs am Vorabend eines reinigenden Einlaufs vollständig aufgeben. Bevor Sie mit der Reinigung beginnen, sollten Sie auch feste Nahrung vollständig entfernen und durch eine kleine Menge natürlichen Gemüsesafts ersetzen. Jeden Tag um 19 Uhr (der optimale Zeitpunkt für die Freisetzung von Galle) müssen Sie 100 bis 120 Gramm warmes Pflanzenöl trinken. Danach muss man sich mit einer Wärmflasche auf der rechten Seite hinlegen. Nach etwa zwei Stunden beginnt der Darmfreisetzungsprozess. Sie können diese Reinigung zwei bis drei Mal pro Jahr wiederholen.
  • Buchweizenbrei. Dazu kochen Sie 50 g Buchweizenhackfleisch in 200 g Wasser. Lange kochen, ca. 20 - 35 Minuten, ohne Salz, Öl und andere Bestandteile. Brei auf einmal in Form von Wärme zu essen. Legen Sie sich danach auf die rechte Seite und legen Sie ein Heizkissen darunter. Nach einiger Zeit zur Toilette gehen. Der Kot ist flüssig und von dunkler Farbe, was auf die Wirksamkeit der Reinigung hinweist. Sie können diese Reinigung höchstens einmal im Monat wiederholen.

Diät: ungefähres Menü

Es ist nicht so schwierig, Ihre Ernährung in Bezug auf hepatische Anomalien zu korrigieren. Berücksichtigen Sie dazu die Notwendigkeit einer fraktionalen Leistung (Portionen sollten für 4 - 5 Einzeldosen ausgelegt sein), Kochtechnologie (Kochen, Dämpfen und Backen, selten - Schmoren).

Die Menge an Salz sollte reduziert werden und Fett - um der Diät zu entgehen.

Im Allgemeinen bleibt die Zusammensetzung der Nahrung voll, es werden nur alkoholische Getränke, "schädliche" Produkte und fetthaltige Lebensmittel entfernt. Die Informationen helfen dabei, alle Grenzen des Zulässigen genau zu bestimmen.

Zulässige Lebensmittel:

  • Fettarmes Fleisch, Fleischprodukte.
  • Fettarmer Fisch gedünstet und gekocht.
  • Gekochte Milchwürste.
  • Gemüse- und Milchsuppen.
  • Hühnerei (1 Stück pro Tag).
  • Unscharfer Käse, Schinken.
  • Brei auf dem Wasser.
  • Fettarme Milchprodukte.
  • Gekochtes oder gedünstetes Gemüse (kann gebacken werden).
  • Gemüsesalate.
  • Omelette gedämpft
  • Frisches Obst (außer Zitrusfrüchte) und nicht säurehaltige Beeren.
  • Kompotte, Gelee, Abkochungen, schwacher Tee.

Denken Sie daran, dass die tägliche Fettaufnahme auf 70 Gramm reduziert wird. Seien Sie vorsichtig mit Sauerrahm, Ryazhenka und fettem Hüttenkäse. Es lohnt sich auch, den Konsum von starkem Tee, Kaffee und Mineralwasser mit Kohlensäure einzuschränken.

Hülsenfrüchte sollten in sehr begrenzten Mengen konsumiert werden. Wenn Sie Probleme mit der Verdauung haben, wird dieses Produkt vollständig von der Diät genommen.

Verbotene Produkte:

  • Irgendeine Art von Alkohol.
  • Süßes Wasser mit Kohlensäure
  • Gekaufte Snacks (Chips, Nüsse und Cracker).
  • Würzige, fettige und zu scharfe Gerichte.
  • Konzentrierte Fleischbrühe.
  • Gurken und geräuchertes Fleisch.
  • Frische Zwiebeln und Knoblauch.
  • Frische Radieschen und Radieschen.

Kann die Pathologie vollständig geheilt werden?

Die Diagnose in den frühen Stadien der Hepatose ist erfolgreich für eine medizinische Anpassung geeignet. Spezielle Vorbereitungen und eine radikale Änderung des Lebensstils und der Essgewohnheiten helfen, Komplikationen zu vermeiden.

In der letzten Phase oder bei unzureichender Behandlung schreitet die Hepatose rasch voran und führt zu schweren Komplikationen und Zirrhose. In diesem Fall, die Krankheit loszuwerden funktioniert nicht, Medikamente beseitigen nur die damit verbundenen Manifestationen und Beschwerden.

Prävention

Der beste Weg, um die Entwicklung dieser Krankheit zu vermeiden, ist, die Regeln eines gesunden Lebensstils zu befolgen. Eine strikte Diät, die Beseitigung von Alkohol, schädliche und schwer verdauliche Nahrung sowie geteilte Mahlzeiten - all diese Aktivitäten sollten dauerhaft sein.

Es ist sehr wichtig, sich rechtzeitig untersuchen zu lassen, die akute Phase der Erkrankung zu behandeln und den Übergang zur chronischen Form nicht zuzulassen. Darüber hinaus sollten Sie bei Problemen, die beispielsweise mit Übergewicht zusammenhängen, gut daran arbeiten, die Risiken einer solchen Pathologie zu verringern.

Fetthepatose ist eine schwere Lebererkrankung, die zu irreversiblen Wirkungen im Körper führt.

Unter dem Einfluss äußerer und innerer ungünstiger Faktoren sammeln sich in den Leberzellen überschüssiges Fett an, das den gesamten Raum im betroffenen Organ ausfüllt. Diese Pathologie führt häufig zu Leberzirrhose, die eine irreversible Erkrankung und eine tödliche Bedrohung für den Patienten darstellt.

Wie schrecklich ist die Fettleber und wie wird sie behandelt?

Fetthepatose der Leber (oder Fettentartung) ist ein Prozess, bei dem die Zellen eines Organs zu Fettgewebe regeneriert werden. Die Ursache der Erkrankung ist die Anhäufung von Triglyceriden (einfachen Fetten) in Hepatozyten, die durch die Wirkung alkoholischer Getränke, Drogen, unsachgemäßer oder mangelhafter Ernährung auf die Leber verursacht wird.

Die Gefahr der Fetthepatose liegt in der nachfolgenden Entwicklung der Fibrose und schließlich der Leberzirrhose.

Symptome

Lernen Sie die Fetthepatose zunächst fast unmöglich. Leider sind die Symptome im letzten Stadium, in dem die Krankheit bereits fortgeschritten ist, am stärksten ausgeprägt. Der Patient erscheint:

  • Schweregefühl in der Leber;
  • Hautausschlag und stumpfe Farbe;
  • Verdauungsstörung, häufige Übelkeit, Erbrechen möglich;
  • verschwommenes Sehen

Ursachen der Fetthepatose

Bevor sie mit der Behandlung beginnen, werden sie sicherlich die Ursache für die Entwicklung der Fetthepatose herausfinden. Mit der Kenntnis der Ursachen der Erkrankung kann die richtige Therapie ausgewählt werden. Vor allem fette Hepatose provozieren:

  • Verletzung des Fettstoffwechsels im Körper, insbesondere Hypertriglyceridämie;
  • Diabetes und oft der zweite Typ;
  • Fettleibigkeit

Auch zu Fetthepatose kann führen:

  • Alkoholismus;
  • langfristiger unabhängiger Einsatz von Antibiotika;
  • erhöhte Strahlungswerte in der Umgebung;
  • irrationale oder unregelmäßige Ernährung (daher wird bei jungen Frauen, die eine nüchterne und strenge proteinfreie Diät einhalten, eine Fetthepatose diagnostiziert);
  • Schilddrüsenerkrankung, wenn das Hormon in unzureichenden Mengen ausgeschieden wird;
  • Überschüssige Hormone, die von den Nebennieren im Körper abgegeben werden;
  • Verletzung des Verdauungsprozesses, bei dem die Aufnahme von Fett falsch ist.

Ausmaß der Krankheit

Mit der Anhäufung von Fett wird die Leberfetthepatose in drei Entwicklungsstufen unterteilt:

  1. Der erste Grad ist durch eine geringe Anhäufung einfacher Fettzellen gekennzeichnet. Wenn diese Ansammlungen in der Anzahl von mehreren Herden markiert sind und zwischen ihnen eine große Entfernung diagnostiziert wird, handelt es sich um eine diffuse Fetthepatose.
  2. Der zweite Grad bezieht sich auf den Fall, dass sich das Fettvolumen in der Leber erhöht, und auch in der Struktur des Organs gibt es Bereiche des Bindegewebes.
  3. Der schwerste dritte Grad der Erkrankung tritt auf, wenn die Bereiche des Überwucherns von Leberzellen mit Bindegewebe und großen Fettablagerungen deutlich sichtbar sind.

Alkoholfreie Fettlebererkrankung

Die nichtalkoholische Fettlebererkrankung (kurz NZBP) ist eine Erkrankung, bei der sich Fett in den Leberzellen ablagert, jedoch ohne Einfluss von Alkohol auf den Prozess. Es wird angenommen, dass eine solche Diagnose in der zweiten Stufe der Leberfetthepatose gestellt wird, wenn der Patient keinen Alkoholismus hat.

Ursachen der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

Der Beginn und die Entwicklung einer Fettlebererkrankung ist auf einen Anstieg des Gehalts an freien Fettsäuren zurückzuführen, die für den Körper sehr giftig sind. Gleichzeitig sinkt die Oxidationsrate von Fetten in Hepatozyten und die Freisetzung von Lipoproteinen, die als Bindeglied für die Aufspaltung von Triglyceriden dienen, nimmt ab.

Dies liegt an:

  • das Vorhandensein von Übergewicht oder zu starkem Gewichtsverlust;
  • Sättigung des Cholesterins in Bluttitern;
  • nicht richtige, nicht gesunde Diät, in der schnell wirkende Fette und Kohlenhydrate vorherrschen;
  • regelmäßiger Gebrauch von Glukokortikoiden, Hormonen und Antibiotika;
  • Verletzung der Funktionalität des Dünndarms, Verlust der Elastizität der Wände, weshalb Nährstoffe nicht ausreichend absorbiert werden;
  • Kolitis, Enteritis, Pankreatitis, Magen-Darm-Geschwür;
  • die Entwicklung von Psoriasis, Hautporphyrie;
  • Gicht;
  • Lungenkrankheiten;
  • Wilson-Konovalov- oder Weber-Christian-Syndrome;
  • das Fortschreiten von Krebs im Körper;
  • die lange Entwicklung einer schweren Entzündung;
  • Schaden durch freie Radikale.

Und auch eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von NZhBP spielt Diabetes mellitus des zweiten Typs (angeborener oder erworbener Diabetes).

Grad NZhBP

Der Entwicklungsgrad der nichtalkoholischen Fettleberkrankheit ist den Entwicklungsstadien der Leberfettsucht (Hepatose) ähnlich, jedoch gibt es manchmal eine gesonderte Einteilung der Entwicklung der Erkrankung nach Typ:

  1. Weiches NZhBP, wenn das Fett bis zu 30% der Leber beansprucht;
  2. Mäßiges Stadium der Fettlebererkrankung, wenn das Fett 30 bis 60% der Leber ausmacht;
  3. Schwere nichtalkoholische Fettlebererkrankung, wenn mehr als 60% des Organs mit Fett besetzt sind.

Darüber hinaus ist es wichtig zu betonen, dass der Fettgehalt in Hepatozyten unter normalen Bedingungen 5% nicht überschreitet.

Behandlung

Die Behandlung der nichtalkoholischen Fettlebererkrankung sowie der Fetthepatose basiert auf den folgenden Hauptpunkten:

Bei der Verschreibung einer Diät berechnet der Arzt zunächst die für ein normales normales Leben erforderliche Anzahl von Kalorien anhand einer speziellen Formel. Seine Bestandteile variieren je nach Geschlecht und Alter des Patienten wie folgt:

  • Gewichtsverlust mit angemessener körperlicher Anstrengung;
  • erhöhte Insulinsensitivität, die von NZHBP produziert werden kann;
  • Die Behandlung fettiger Läsionen der Leber mit einer antihypertensiven Therapie wird nicht selten ergänzt.
  • Wiederherstellung der Darmflora;
  • antioxidative und hepatoprotektive Therapien.

Diagnose der Fetthepatose

Wenn eine der oben genannten Beschwerden aufgetreten ist, ist es erforderlich, bald einen Arzt oder Gastroenterologen aufzusuchen. Der Arzt muss Ultraschall für die Diagnose diagnostizieren. Oft wird mit Hilfe des Ultraschalls die Diagnose gestellt und anschließend das Ausmaß der Erkrankung beobachtet. Für die zusätzliche Untersuchung durch einen Arzt können zugewiesen werden:

  • Leberbiopsie;
  • MRI oder CT (Magnetresonanz oder Computertomographie).

Behandlung

Wie behandelt man Fettleber? Zunächst wird die Fettleberdystrophie durch einen veränderten Lebensstil behandelt. Erfordert körperliche Anstrengung, die Ablehnung schlechter Gewohnheiten und natürlich eine Diät.

Und doch ist die Hauptbehandlung bei Fetthepatose die Diät. Lebensmittel sollten so wenig Fett wie möglich enthalten, damit der Körper das bereits angesammelte Fett verwenden muss. Und zuallererst wird der Körper von den Leberzellen ausgehen. Ohne Diät führt die Behandlung mit irgendwelchen, selbst den teuersten Medikamenten zu keinerlei Ergebnissen.

Diät

Fetthepatose der Leber wird in der Regel mit Diät Nr. 5 behandelt, wobei davon ausgegangen wird, dass Folgendes von der Diät ausgeschlossen wird:

  • gebratene Nahrungsmittel;
  • Konserven;
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • gebratener und Blätterteig;
  • Würste;
  • Fettmilch und Milchprodukte;
  • frische Zwiebeln und Knoblauch;
  • geräucherte Produkte;
  • Hülsenfrüchte;
  • Kaffee, Kakao, starke Tees, kohlensäurehaltige und kalte Getränke im Allgemeinen.

Gleichzeitig sollte die Diät für die Krankheit aus gekochtem, gedünstetem, gedünstetem Geschirr bestehen, sicherlich warm und möglichst fettarm. Zu Ehren dieser Krankheit Brei, Milchsuppen und fettfreie vegetarische Gerichte.

Die Ernährung eines Patienten könnte beispielsweise so aussehen:

Drogen

Die Fettleberhepatose umfasst neben Änderungen in der Ernährung und dem Lebensstil eine Behandlung mit wirksamen Hepatoprotektoren. Besonders hervorzuheben sind Zubereitungen auf der Basis von Mariendistelextrakt, aus denen der Wirkstoff solcher Mittel gewonnen wird - Silibinin.

Hepatoprotektoren sind spezielle Arzneimittel, die eine positive Wirkung auf die Leber und ihre funktionellen Verantwortlichkeiten ausüben können. Präparate mit Silibinin haben eine stabilisierende, schützende Wirkung auf die Zellen der Leber, stimulieren die Produktion und Ausscheidung von Galle und lösen im Körper einen einzigartigen Wiederherstellungsprozess dieses Organs aus.

In der Regel verschreibt der Arzt bei Hepatose der Leber folgende populäre Medikamente:

Karsil

Karsil ist in Form von Dragees mit 35 mg Silibinin erhältlich.

Darüber hinaus enthält Karsil Saccharose, an deren Inhalt sich Patienten mit einer Fructoseintoleranz sowie das Glucose-Galactose-Malabsorptionssyndrom erinnern sollten.

Kars hat keine Kontraindikationen außer der Entwicklung einer Allergie gegen seinen Wirkstoff. Karsil in der Komplextherapie kann, falls erforderlich, bei der Behandlung einer anderen Erkrankung des Körpers mit Vitaminkomplexen und Corticosteroiden als Schutzmedikament eingesetzt werden.

Es wird von Kindern ab 5 Jahren empfohlen, wenn Vergiftungssymptome oder eine Verletzung der Leber auftreten. In der Regel werden 5 mg pro kg Babygewicht zugeordnet, die in 2 oder 3 gleiche Tagesdosen aufgeteilt werden.

Bei Erwachsenen, die eine Leberfetthepatose behandeln, wird empfohlen, eine oder zwei Pillen dreimal täglich durchzuführen. Falls erforderlich, kann der Arzt die Dosis verdoppeln. Die allgemeine Behandlung sollte mindestens 3 Monate dauern.

Es ist erwähnenswert, dass dies sehr selten ist, aber das Auftreten einer Nebenreaktion in Form von Funktionsstörungen des Vestibularapparats, Dyspeptika und Alopezie ist möglich. Aber nachdem Karsil die Einnahme gestoppt hat, verschwinden diese Reaktionen im Körper vollständig.

Die Kosten für die Verpackung von Kars mit 80 Tabletten variieren zwischen 350 und 370 Rubel.

Legalon

Der kapsulierte Hepatoprotektor pflanzlichen Ursprungs ist in zwei Konzentrationen von 70 und 140 mg des Wirkstoffs - Silibinin - erhältlich.

In der 140-mg-Variante wird es nicht bei Kindern unter 12 Jahren angewendet, und Jugendlichen und Erwachsenen wird dreimal täglich 1 Kapsel zur Behandlung von Hepatose verschrieben, ohne das Pulver aus der Kapselhülle zu kauen oder zu entleeren. Indikationen für die Anwendung können auch als Symptome einer Drogehepatitis und als Schwierigkeiten bei der Funktion der Gallenblase dienen.

Der Verlauf der Behandlung der Erkrankung wird vom Arzt je nach Schwere der Erkrankung und ihrem Verlauf gewählt.

Überdosierung, Einnahme von Medikamenten Silibinina offiziell ausgeschlossen, aber mit einer theoretischen Übertreibung der Dosis ist es notwendig, Erbrechen herbeizuführen, den Magen mit einer großen Flüssigkeitsaufnahme zu waschen und Aktivkohle zu nehmen: 1 Tablette pro 10 kg Körpergewicht.

Die Kosten für die Verpackung Nummer 30 und Nummer 60 im Bereich von 330 bzw. 590 Rubel.

Silibor

Silibor ist ein Hepatoprotektor in Orangetabletten mit charakteristischem Geruch.

Für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren, die die Behandlung der Fetthepatose durchführen, wird Silibor eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten zwei oder drei Tabletten dreimal täglich verordnet.

Bei der Einnahme besonders giftiger Arzneistoffe (z. B. Griseofulvin bei Mikrosporien) kann das Kind ab einem Alter von 1 Jahr verordnet werden, um eine Schädigung der Leberzellen zu vermeiden, wobei die Dosierung und die Behandlungsdauer gleichzeitig vom Arzt individuell festgelegt werden.

Unter den Nebenwirkungen kündigte juckender Hautausschlag an, der mit der Abschaffung von Silibor spurlos durchgeht und solche Wirkstoffe medikamentös behandelt.

Der Verlauf der Behandlung der Krankheit wird für einen Zeitraum von mindestens sechs Monaten auf einen Monat festgelegt. Nach einem Monat Pause können Sie die Einnahme von Silibor in derselben Dosis fortsetzen.

Gepabene

In Kombination mit Mariendistelkapseln kombiniert Hepabene den Extrakt aus dem medizinischen Rauch, der die Produktion und Ausscheidung von Galle stimuliert.

Nicht zugelassen für Patienten, die eine Behandlung der Fetthepatose durchführen, deren Alter unter 18 Jahre ist, sowie bei einer allergischen Reaktion auf einen der Substanzen des Arzneimittels.

Kapseln, wie andere Medikamente Silibinin, zur Behandlung von Hepatose-Drinks nach einer Mahlzeit, Erwachsene und Jugendliche sollten drei Mal täglich alle 8 Stunden verwendet werden.

Kosten Gepabene um 500 Rubel.

Traditionelle Behandlungsmethoden der Hepatose-Leber

Als adjuvante Therapie bei der Behandlung von Krankheiten können traditionelle medikamentöse Methoden eingesetzt werden.

  • Eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten empfehlen die Volksheiler, die Infusion auf die Samen der gefleckten Mariendistel zu trinken, ein pflanzliches Heilmittel gegen Lebererkrankungen. Für die Zubereitung der Infusion benötigen Sie ein Glas kochendes Wasser und einen Teelöffel Samen. Bay Suksoboru kochendes Wasser, 20 Minuten ziehen lassen und gekühlte Schlucke trinken. Sie können den Effekt mit Pfefferminzhälfte verstärken.
  • Die Wirkung von Mariendistel kann auch mit einem Pflanzenkomplex aus Kamillenblüten, einer trockenen Immortelle, Hypericum und Birkenknospen verstärkt werden. Mischen Sie die Sammlung, brauen Sie 1 Esslöffel in einem halben Liter kochendem Wasser. Nehmen Sie zum Aufguss ein Glas, das seinen Geschmack mit einem Teelöffel Honig aufhellt. Die beste Wirkung wird erzielt, wenn die Abkochung eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden später eingenommen wird. Der allgemeine Verlauf der Heilung der Krankheit sollte mindestens 2 Monate dauern.
  • Sie können noch jeden Monat eine Stunde lang einen Esslöffel Mariendistelbrühe trinken. Dazu müssen Sie 30 g Sog in einem halben Liter Wasser kochen, stehen lassen, in ein Handtuch eingewickelt und fest mit einem Deckel bedeckt. Kühl, Brühe, nicht länger als 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren.
  • Berühmt für seine belebende und reinigende Wirkung auf die Leber, eine Abkochung von Hagebuttenbeeren, Kräuter aus Hypericum und Mutterkraut, Ackerschachtelhalm und Veilchenblüten. Die zu gleichen Teilen ausgewählte Mischung in den kochenden Liter Wasser gießen und 10 Minuten kochen. Gekühlte und filtrierte Brühe, um viermal täglich ein Viertel Tasse zu trinken.
  • Ein guter Effekt ist nicht nur lecker, sondern auch eine nützliche Mischung aus Walnüssen und Honig. Besser ist es, wenn der Honig gefälscht ist. Eine Handvoll geschälte Nüsse wird mit mehreren Esslöffeln Honig versetzt, so dass die Mischung homogen wird. Sie können sie mit einem Mixer zerkleinern. Trinken Sie dreimal täglich einen Teelöffel vor den Mahlzeiten.
  • Es lindert Übelkeit und Schwere des Tees mit Minze und Melisse, die symptomatisch gebrüht und getrunken wird, d.h. Wenn die Symptome direkt stören.
  • Ähnlich wie beim obigen Minztee haben die Eigenschaften Karottensaft. Laut Heilern kann es auch zu einer Verbesserung kommen, wenn man täglich ein Glas frischen Saft auf leeren Magen trinkt.
  • Traditionelle Heiler behaupten auch, bei der Behandlung der Infusion von getrockneten Birnen und Haferflocken zu helfen. In einem Liter kochendem Wasser ist es notwendig, ein Glas Birnen und 4 Esslöffel Haferflocken zuzubereiten, die fest mit einem Deckel bedeckt und mit einem Handtuch umwickelt sind. Lassen Sie die Mischung 3 Stunden lang stehen und spannen Sie dann ab. Trinken Sie die resultierende Infusion den ganzen Tag über, da der Körper drei oder vier Gläser pro Tag einnehmen kann. Bereiten Sie jeden Tag eine neue therapeutische Flüssigkeit zu.

Es ist jedoch zu beachten, dass Volksheilmittel nicht in der Lage sind, Medikamente zu ersetzen, und müssen sich immer mit Ihrem Arzt beraten, bevor Sie eine der Methoden anwenden.

Hepatose der Leber - Symptome und Behandlung, einschließlich Fetthepatose der Leber

Was ist Hepatose Leber?

Die Symptome der Hepatose hängen von der Ursache der Erkrankung ab. Leberversagen, Gelbsucht und Verdauungsstörungen sind jedoch bei allen Hepatosen üblich. Die Diagnose der Hepatose umfasst Ultraschall der Gallenblase, Leber und Gallenwege, Leber-MRT und Biopsie. Es gibt eine akute und chronische Form der Hepatose. Die häufigste Form der Erkrankung ist jedoch die Fetthepatose.

Arten von Hepatose

Zuteilung erworbener und erblicher Hepatose.

Erworbene Hepatosen, d.h. entwickelt während des Lebens unter dem Einfluss einer Reihe von Faktoren:

Hereditäre Hepatose durch einen Defekt der Gene:

Ursachen von Hepatose Leber

Die Ursachen der Hepatose werden in zwei Gruppen unterteilt: externe und erbliche.

Ursachen der Fettleberhepatose sind:

  • Alkoholmissbrauch;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit

Zu den Ursachen für eine toxische Hepatose der Leber gehören:

  • Vergiftung mit großen Dosen Alkohol oder deren Ersatzstoffen;
  • giftige Vergiftung;
  • Drogenmissbrauch;
  • giftige giftige Pilze und Pflanzen.

Die erbliche Hepatose entwickelt sich bei Stoffwechselstörungen der Leber.

Die folgenden Faktoren führen zu Verschlimmerungen bei der erblichen Hepatose:

  • Stress;
  • Fasten
  • Alkohol trinken;
  • kalorienarme Diät;
  • übermäßige Bewegung;
  • schwere Infektionen;
  • traumatische Chirurgie;
  • einige Antibiotika einnehmen;
  • Verwendung von Anabolika.

Fetthepatose der Leber: Behandlung, Symptome, Ursachen, Stadien, Diagnose, Diät, Prognose und Prävention

Dies geschieht, wenn die Menge an Substanzen reduziert wird, die an der Verarbeitung von Fetten beteiligt sind. Dadurch wird die Bildung von Phospholipiden aus Fetten, Beta-Lipoproteinen, Lecithin und Fetten in den Leberzellen abgelagert.

Mit fortschreitendem Prozess verliert die Leber ihre Fähigkeit, Giftstoffe zu neutralisieren. Fettzellen können sich transformieren, was zu Fibrose und Leberzirrhose führt. In der Regel tritt eine Leberfetthepatose in chronischer Form auf.

Ursachen der Fettleberhepatose

Die Hauptursachen für Fetthepatose sind:

  • Fettleibigkeit;
  • Stoffwechselkrankheiten;
  • Hypodynamie;
  • Überessen;
  • Vegetarismus unter Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels;
  • Diäten zur Gewichtsabnahme;
  • Mangel im Körper Alpha-Antitrypsin;
  • antivirale Behandlung von HIV;
  • eine Überdosis von Vitamin A;
  • Erkrankungen der Organe der inneren Sekretion;
  • systematischer Alkoholmissbrauch;
  • Strahlenbelastung;
  • Krankheiten des Verdauungssystems.

Darüber hinaus führt die langfristige Einnahme bestimmter Medikamente zu einer Fetthepatose:

  • Cordaron;
  • Diltiazem;
  • abgelaufenes Tetracyclin;
  • Tamoxifen.

Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen, sind:

  • Halbfabrikate und Junk Food;
  • hoher Blutdruck;
  • Diabetes mellitus;
  • Gicht;
  • Atherosklerose;
  • Schwangerschaft
  • Beförderung des humanen Papillomatose-Virus.

Einer der Gründe für die Entwicklung einer Leberfetthepatose kann die hormonelle Veränderung des weiblichen Körpers während der Schwangerschaft sein. Einflüsse und Überessen, charakteristisch für werdende Mütter.

Stufen der Fettleber

Entsprechend dem Akkumulationsgrad der Lipide und dem Volumen der Hepatozytenschädigung bei der Entwicklung der Fetthepatose der Leber gibt es drei Stufen:

Stufe 1

Es treten getrennte Herde von Zellclustern mit einem hohen Gehalt an Triglyceriden (Gemische aus Glycerin und Fettsäuren) auf.

Stufe 2

Zeichnet sich durch eine Vergrößerung der Herde und den Beginn des Wachstums des Bindegewebes zwischen den Hepatozyten aus.

Stufe 3

Die Bereiche des Bindegewebes sind deutlich sichtbar und der Bereich der Ansammlung von Fettzellen ist sehr groß.

Symptome der Fettleber

Fetthepatose lange ohne Symptome.

Die meisten Patienten achten nicht auf die ersten Anzeichen der Krankheit, nämlich:

  • Übelkeit;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Schweregefühl oder Unbehagen rechts unter den Rippen;
  • Alopezie;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • Verschlechterung der Koordinierung.

Mit fortschreitender Krankheit treten folgende Symptome auf:

  • anhaltende Übelkeit;
  • Schmerzen in der rechten Seite unter den Rippen;
  • Verstopfung;
  • erhöhte Müdigkeit;
  • Blähungen
  • allergische Manifestationen;
  • Hautausschlag;
  • verschwommenes Sehen;
  • Intoleranz gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln.

Wenn Leberhepatose nicht behandelt wird, treten Symptome einer Leberzirrhose und Leberversagen auf:

  • Verhaltensänderung;
  • Gelbsucht;
  • die Monotonie der Sprache;
  • Schwäche;
  • Abneigung gegen Essen;
  • Aszites;
  • Verstoß gegen die Koordinierung.

Diagnose der Fettleber

Eine vorläufige Diagnose einer Fetthepatose kann aufgrund der Anamnese und der Beschwerden des Patienten gestellt werden. Zur Bestätigung der Diagnose werden instrumentelle Untersuchungsmethoden eingesetzt: Ultraschall, Computer- und Magnetresonanztomographie, Biopsie. Der Cholesterinspiegel im Blut des Patienten ist oft erhöht.

Behandlung der Fettleber

Um eine positive Wirkung bei der Behandlung der Fetthepatose zu erzielen, sind strikte Diät- und Maßnahmen zur Reduzierung des Körpergewichts erforderlich, die dazu beitragen, Fette aus den Hepatozyten zu entfernen, das Risiko einer gleichzeitigen Entzündung der Leber und der Bildung von Bindegewebe darin zu verringern. Neben der Ernährungsumstellung und dem Absetzen des Alkoholkonsums werden Patienten gezeigt, die Arzneimittel aus der Gruppe der Hepatoprotektoren einnehmen.

Folgende Medikamente werden zur Behandlung der Leberfetthepatose eingesetzt:

Zubereitungen auf Basis pflanzlicher Zutaten:

Essentielle Phospholipid-Zubereitungen:

Zubereitungen auf der Basis von Alpha-Liponsäure:

Zubereitungen zur Verbesserung der Blutviskosität:

Auch ernannt:

  • Taurinpräparate;
  • Hepatoprotektor "Heptral;
  • Selenpräparate;

Wenn in den Lebergängen keine Steine ​​vorhanden sind, werden choleretische Medikamente verschrieben:

  • Vitamine der B-Gruppe zum Entfernen von Fett aus der Leber;
  • Antioxidantien: Vitamine A und E.

Wenn der Patient an Diabetes leidet, benötigt er eine Konsultation des Endokrinologen, um Anti-Zucker-Medikamente oder Insulin zu verschreiben. Wenn hohe Triglyceridspiegel im Blut nachgewiesen werden, werden Medikamente aus der Gruppe der Statine (Lovastatin, Atorvastatin) oder Fibrate (Clofibrat, Bezafibrat) verschrieben.

Darüber hinaus sind andere Behandlungsmethoden vorgeschrieben:

  • Ultraschallbehandlung;
  • intravenöse Laserbestrahlung von Blut;
  • Kräutermedizin;
  • Hirudotherapie

Diät für fette Leberhepatose

Eine Person, bei der eine Leberfetthepatose diagnostiziert wurde, muss ihren Lebensstil und ihre Ernährung vollständig überdenken, wobei es notwendig ist, den Verbrauch tierischer Fette zu beseitigen.

Gleichzeitig sollten Lebensmittel Lebensmittel enthalten, die helfen, in der Leber abgelagerte Fette aufzulösen. Essen sollte 5-mal täglich in kleinen Portionen erfolgen, um die Belastung der Leber zu reduzieren.

  • fetthaltige Milchprodukte: Sauerrahm, Sahne, Käse;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • Weißbrot;
  • gebratene Nahrungsmittel;
  • Würste;
  • Broiler-Hühner in jeglicher Form;
  • Margarine;
  • Mayonnaise;
  • Alkohol;
  • Pasta;
  • Pilze;
  • Süßigkeiten und Brötchen;
  • Fast Food;
  • Rettich;
  • Konserven;
  • würzige Gerichte.
  • gekochtes, gedämpftes oder gedünstetes Gemüse;
  • Dampf-Omeletts;
  • gekochter und gedünsteter Fisch, mageres Fleisch;
  • Milch;
  • gekochte Eier;
  • Brei;
  • grüner Tee;
  • Petersilie;
  • Dill;
  • Milch- und vegetarische Suppen;
  • 1% Kefir oder Joghurt.

Es wird empfohlen, möglichst viele Produkte mit Vitamin B15 (Pantogaminsäure) in die Nahrung aufzunehmen:

  • Reissprossen;
  • Melone;
  • Wassermelone;
  • Kürbis;
  • Aprikosengruben;
  • Reiskleie und brauner Reis;
  • Bierhefe.

Jeden Morgen müssen Sie mit einem Glas Karottensaft beginnen, wodurch sich die Leberzellen erholen.

Prognose und Vorbeugung gegen Fetthepatose

Die Prognose für die Fetthepatose ist günstig. Die ersten Ergebnisse der rechtzeitig begonnenen Behandlung werden nach 2-4 Wochen sichtbar.

Zur Vorbeugung der Leberfetthepatose gelten folgende Regeln:

  • Gewichtskontrolle;
  • ausreichende körperliche Aktivität;
  • Alkoholeinschränkung;
  • gesunde Ernährung;
  • Einnahme von Medikamenten nur auf Rezept.

Symptome einer Hepatose Leber

Symptome einer chronischen Hepatose im Anfangsstadium werden nicht geäußert, aber im Laufe der Zeit nehmen die Anzeichen von Leberversagen allmählich zu. Wenn sich die Krankheit entwickelt, kann der Patient die folgenden unangenehmen Symptome erleben:

  • sich müde fühlen;
  • Schweregefühl im rechten Hypochondrium;
  • Schwäche;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Verstopfung und Blähungen;
  • Intoleranz gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln;
  • Bauchdehnung;
  • Schmerz im Unterleib.

Das Auftreten eines dieser Anzeichen weist auf den Übergang der Hepatose in ein gefährliches Stadium hin. Hepatose der Leber ist eine häufige Ursache für Leberzirrhose und sogar für Leberkrebs. Daher müssen Sie auf das Auftreten dieser Symptome achten und unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

Die Symptome einer akuten Leberentzündung entwickeln sich schnell. Die Krankheit manifestiert sich in Form von Verdauungsstörungen, begleitet von schweren Vergiftungen und Gelbsucht. Im Anfangsstadium der Erkrankung nimmt die Leber etwas zu, wenn sie sanft untersucht wird, nimmt die Perkussionsgröße des Organs mit der Zeit ab und die Palpation wird unmöglich.

Diagnose der Hepatose der Leber

Welcher Arzt sollte wegen Hepatose konsultiert werden?

Sie offenbaren das Vorhandensein verschiedener Läsionen in der Leber und schreiben die notwendige Behandlung vor.

Die Diagnose der Hepatose beginnt mit dem Ausschluss anderer Lebererkrankungen. Dazu wird ein Bluttest durchgeführt, um Antigene oder Antikörper gegen Virushepatitis, biochemische Leberproben, Stuhl- und Urintests auf Gallenfarbstoffe und Koagulogramme zu bestimmen.

Diagnose, bei der Sie die Leber überprüfen sollten:

  • abdominale viszerale Fettleibigkeit;
  • Insulinresistenz;
  • Hyperinsulinämie;
  • Mikroalbuminurie;
  • Hämostasestörungen.

Der Ultraschall der Leber und der Gallenblase ist eine recht informative Methode im ersten Stadium der Diagnose, mit der sich morphologische und strukturelle Veränderungen in der Leber nachweisen lassen. Beim Ultraschall kommt es zu einer gleichmäßigen Vergrößerung der Leber, einer diffusen Zunahme der Dichte unter Beibehaltung ihrer Gleichförmigkeit usw. Weitere detaillierte Informationen können unter Verwendung der Magnetresonanztomographie und der Computertomographie erhalten werden.

In der CT wird eine ausgeprägte diffuse Abnahme der densitometrischen Indizes des Leberparenchyms festgestellt, und in der Regel wird eine Zunahme der Größe des Organs beobachtet. Es ist möglich, begrenzte Bereiche der Fettinfiltration zu identifizieren, die von unverändertem Lebergewebe umgeben sind. Die endgültige Diagnose einer Hepatose kann, sofern nicht kontraindiziert, durch eine Leberbiopsie bestätigt werden.

Allgemeiner Plan für die Diagnose der Hepatose:

  • Analyse der Krankheitsgeschichte und der Beschwerden;
  • Lebensverlaufsanalyse;
  • Analyse der Familiengeschichte;
  • Untersuchung der Haut, Erkennung von Schmerzen beim Untersuchen der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Milz;
  • klinischer Bluttest;
  • biochemischer Bluttest;
  • Koagulogramm;
  • Urinanalyse;
  • Bluttest auf virale Hepatitis;
  • Koprogramm;
  • Analyse von Kot auf den Eiern des Wurms;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • CT-Scan der Bauchorgane zur genaueren Beurteilung des Zustandes der Leber;
  • Ösophagogastroduodenoskopie;
  • Leberbiopsie;
  • Elastographie - die Untersuchung von Lebergewebe in der frühen Schwangerschaft.

Hepatose-Behandlung der Leber

Die Taktik der Behandlung jeder Art von Hepatose wird durch ihre Ätiologie bestimmt. Patienten mit Symptomen einer akuten Hepatose werden hospitalisiert. Wenn eine Vergiftung so schnell wie möglich notwendig ist, um therapeutische Maßnahmen zur Beschleunigung der Ausscheidung von Toxinen durchzuführen.

Ziel der Notfallbehandlung ist es außerdem, das hämorrhagische Syndrom, Intoxikationen und niedrige Kaliumspiegel im Blut zu bekämpfen. Bei schwerer Pathologie die Ernennung von Kortikosteroiden und Therapie des Leberversagens.

Eines der stärksten natürlichen Entgiftungsmittel ist Alpha-Liponsäure (Thioktikum), die praktisch alle Giftstoffe aus dem Körper entfernen kann. Ärzte empfehlen die Einnahme von Thioctinsäure zum Schutz der Leber - insbesondere von Thioctacid. Es ist sowohl in Ampullen von Thioctacid 600T als auch in Tablettenform mit schneller Freisetzung von Thioctacid BV erhältlich und enthält keine Verunreinigungen - Laktose, Cellulose, Stärke, Propylenglykol.

Thioktsäure wirkt in ihrer Zusammensetzung aktiv an der Leberarbeit mit - sie bindet und entfernt Schwermetalle und Toxine aus dem Körper, reduziert oxidativen Stress, stellt die Leberzellen wieder her - Hepatozyten. Durch die Normalisierung des Fettstoffwechsels schützt Thioctinsäure die Leber vor Fettabbau bei der Hepatose.

Chronische Hepatose

Bei chronischer Hepatose der Leber ist es wichtig, die schädlichen Wirkungen des aktiven Faktors zu verhindern, die Verwendung von Alkohol ist verboten. Dem Patienten wird eine fettarme und tierische Diät verordnet.

Lipotrope Faktoren wie Cholinchlorid, Liponsäure und Folsäure werden empfohlen. Zugewiesen an Vitamin B12 und dem Präparat mit einem Extrakt aus Leberhydrolysat - "Sirepar". Bei der Behandlung der chronischen Hepatose werden Kortikosteroide verordnet. Patienten benötigen medizinische Überwachung.

Alkoholfreie Fetthepatose

Bei der Behandlung der nichtalkoholischen Fetthepatose wird der Einhaltung der Diät und mäßiger körperlicher Anstrengung die größte Bedeutung beigemessen. Eine Verringerung der Gesamtmenge an Fett und Kohlenhydraten in der Ernährung zusammen mit einer Erhöhung der Proteindosen führt zu einer Verringerung des Fettgehalts in der Leber. Auch bei der nichtalkoholischen Hepatose ist die Benennung von Membranstabilisatoren und Hepatoprotektoren angezeigt.

Alkoholische Lebererkrankung

Die Behandlung einer alkoholischen Lebererkrankung umfasst auch die Einhaltung einer Diät und mäßige körperliche Betätigung. Der hauptsächliche therapeutische Faktor ist jedoch eine vollständige Alkoholabstoßung.

Erbliche Hepatose

Die erbliche Hepatose erfordert Respekt für ihre Gesundheit. Solche Patienten sollten sich für einen Job entscheiden, der starken körperlichen und psychischen Stress ausschließt.

Das Essen sollte gesund und abwechslungsreich sein und alle notwendigen Vitamine und Mineralien enthalten. Zweimal im Jahr müssen Sie eine Behandlung mit Vitaminen der Gruppe B verschreiben. Physiotherapie und Sanatorium-Resort-Behandlung bei erblicher Hepatose werden nicht gezeigt.

Gilbert-Krankheit

Gilbert-Krankheit erfordert keine besonderen therapeutischen Maßnahmen - selbst bei völliger Abwesenheit der Behandlung normalisiert sich der Bilirubinspiegel normalerweise spontan um 50 Jahre. Unter einigen Experten besteht die Auffassung, dass die Hyperbilirubinämie bei Gilbert-Krankheit den ständigen Einsatz von Mitteln erfordert, die den Bilirubinspiegel (Phenobarbital) vorübergehend verringern.

Klinische Studien belegen, dass diese Taktik den Zustand des Patienten nicht verbessert, sondern zu depressiven Störungen führt. Dem Patienten wird die Meinung vermittelt, dass er an einer schweren unheilbaren Krankheit leidet, die eine ständige Behandlung erfordert.

All dies endet oft mit schweren psychischen Störungen. Gleichzeitig bildet das Fehlen der Notwendigkeit, die Gilbert-Krankheit zu behandeln, bei Patienten eine positive Einschätzung ihrer Pathologie und ihres Zustands.

Criggler-Nayar-Syndrom

Bei der Behandlung des Typ 1-Criggler-Nayar-Syndroms sind nur die Phototherapie und das Ersatztransfusionsverfahren wirksam. Bei der Behandlung der zweiten Art von Krankheit werden Enzyminduktoren (Phenobarbital) und moderate Phototherapie erfolgreich eingesetzt. Eine ausgezeichnete therapeutische Wirkung bei Gelbsucht der Muttermilch hat eine Übertragung auf künstliche Ernährung. Die bei der Durchführung von therapeutischen Maßnahmen verbleibenden erblichen Pigmenthepatosen brauchen nicht.

Behandlung von Hepatose Volksmedizin

Volksheilmittel sind wirksam bei der Behandlung von Hepatosen der Leber, falls sie zusammen mit der Hauptbehandlung angewendet werden. Eine der effektivsten Heilpflanzen ist die Mariendistel, die in einer Apotheke erworben werden kann. Gehacktes Kraut wird zu den Mahlzeiten hinzugefügt oder 1-2 mal täglich in einem Teelöffel mit Wasser eingenommen.

Auf der Basis des Mariendistelextrakts wurde das Medikament Legalon entwickelt, dessen Wirkstoff Silibinin ist, das die Zellmembranen der Leberzellen stärkt und das Eindringen von Toxinen in sie verhindert.

Hepatoprotector Legalon fördert die Aktivität der Leber, die Regeneration ihrer Zellen und wirkt entzündungshemmend. Das Werkzeug wird nicht nur zur Behandlung von Hepatose verwendet, sondern auch zur Vorbeugung. Legalon reduziert die negativen Auswirkungen tierischer Produkte mit hohem Fettgehalt sowie Alkohol.

Andere wirksame Mittel sind Cirepar und Essentiale Forte.

Es gibt eine Reihe wirksamer Volksheilmittel, um die Leberhepatose zu heilen.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis