Merkmale der Übertragung von Hepatitis C

Share Tweet Pin it

Hepatitis C ist eine Krankheit, die sich auf die schwere Form der Virushepatitis bezieht. Zuvor wurde die Krankheit durch Bluttransfusion übertragen. Heutzutage wird das Blut des Spenders zwingend auf Hepatitis-C-Viren getestet, so dass es durch andere Methoden in den Blutkreislauf gelangen kann, worauf weiter eingegangen wird.

Übertragungswege

Das Hepatitis-C-Virus kann durch Methoden wie ungeschütztes Geschlecht, Spritzen, Zahnbürsten von Mutter zu Kind übertragen werden. Kann ich einen Kuss oder eine Luft fangen? Betrachten Sie die interessanten Themen genauer.

Sexuell übertragbare Infektion

Kann Hepatitis C sexuell übertragen werden? Eine solche Krankheit wird durch die vorgestellte Methode sehr selten übertragen. Bei ungeschütztem sexuellen Kontakt liegt die Infektionswahrscheinlichkeit bei 3-5%.

Bei Verwendung von Schutzausrüstung werden diese Zahlen auf Null reduziert. Beim Betrachten einer Person ist es unmöglich zu verstehen, ob sie an Hepatitis C erkrankt sind oder nicht und insbesondere, ob sie infiziert ist.

Ein erhöhtes Risiko einer sexuellen Übertragung von Hepatitis C wird bei ständigen zufälligen Kontakten ohne Schutzausrüstung beobachtet. Außerdem nimmt es unter folgenden Bedingungen zu:

  • aggressiver Sex, der die Schleimhäute schädigt, blutiger Ausfluss;
  • Analsex ohne Schutz;
  • sexueller Kontakt während der Menstruation.

Krankheitsübertragung durch Speichel oder Kuss.

Viele interessieren sich für eine so wichtige Frage: Wird Hepatitis C durch Kuss und Speichel übertragen? Nach den durchgeführten Untersuchungen ist es möglich, mit negativer Sicherheit zu antworten, da ein Kuss keine Infektion darstellt. Der Grund ist, dass Speichel die minimale Menge an Virus in einer an Hepatitis C schwer erkrankten Person enthält. Daher kann er nicht durch einen Kuss auf eine andere Person übertragen werden. Der Moment ist jedoch noch nicht bekannt: Kann die Krankheit durch Oralsex übertragen werden?

Übertragen von Materie zu Baby

Ein solcher Prozess kommt sehr selten vor. In der Regel kann die Übertragung der Hepatitis C von der Mutter auf das Kind während der Entbindung in 5% der Fälle auftreten. Während der Geburt ist eine Infektion des Babys möglich, da die Krankheit nicht durch die Plazenta übertragen wird. Laut Statistik bringen infizierte Frauen absolut gesunde Kinder zur Welt.

Bisher gibt es keine genauen Informationen über den Verlauf der Infektion bei Erwachsenen und Kindern. Darüber hinaus wurden keine genauen Methoden zur Verhinderung einer Infektion entwickelt. Es gibt keine klaren Informationen darüber, ob ein Baby durch Muttermilch infiziert werden kann. Viele Ärzte raten jungen Müttern bei Brustbrüchen oder Wunden, die Krümel nicht mehr zu füttern. Wenn sie die Methode der Übertragung von Hepatitis C kennt, sollte jede Mutter mit ihren Verletzungen sorgfältiger umgehen und die tatsächliche Gefahr einer Infektion mit dem Virus durch ihre Kinder und Angehörigen verstehen.

Luftinfektion

Diejenigen, die glauben, dass eine Infektion durch die Luft infiziert werden kann, sind zutiefst falsch. Hepatitis C wird nicht durch Sprechen oder Husten übertragen. Es gilt nicht für Handshakes, Umarmungen oder beim Essen einer gemeinsamen Mahlzeit. Es ist nicht beängstigend, wenn Sie von einem unbegreiflichen Insekt gebissen werden, da diese Infektionsmethode ebenfalls fehlt.

Die Krankheit kann während einer Verletzung auftreten, während der das Virus von einer kranken Person auf eine gesunde Person übertragen wird. Wenn die Familie eine Person hat, die an Hepatitis C leidet, sollte diese jedoch nicht isoliert sein. Seien Sie vorsichtig, wenn sich im Träger des Virus blutende Wunden befinden.

Chance, nach einer Infektion Hepatitis C zu bekommen

Nicht immer sofort nach der Infektion kann ein gesunder Mensch krank werden. Daher sollte er die folgenden Informationen kennen:

  1. Starke Immunität ist eine Garantie für die Gesundheit. In der Regel nimmt eine Person mit einem starken Immunsystem die Krankheit in einer milden Form und beseitigt sie vollständig. In der medizinischen Praxis verzeichneten diese Fälle 20%.
  2. Etwa 70% der Infektion erhalten nach einer Infektion eine chronische Form der Hepatitis C. Aus diesem Grund ist es regelmäßig erforderlich, alle Träger der Infektion zu untersuchen, um ständig von einem Arzt überwacht zu werden. Der Grund ist, dass das Risiko der Aktivierung des Virus ein Leben lang besteht.
  3. Sie können den Virus aufheben und sein Träger bleiben. Es gibt Fälle, in denen es sich langsam vermehrt, so dass der Patient keine verdächtigen Symptome bemerkt. Sogar die Datenanalyse verursacht keine Infektion.

Wiederinfektion

Wenn sich eine Person nach erfolgreicher Behandlung der Krankheit erneut infiziert, kann sie sich erneut Hepatitis C verdienen. Der Grund ist, dass die Schutzfunktionen bei nachfolgenden Infektionen nicht entwickelt werden. Heute gibt es mehrere Varianten des Hepatitis-C-Virus, mit deren Hilfe eine neue Infektion möglich wird.

Menschen mit hohem Risiko sind:

  1. Der Patient hatte bis 1987 eine Bluttransfusion oder bis 1992 eine Operation.
  2. Das medizinische Personal befasst sich täglich mit Patienten, die an Hepatitis C leiden.
  3. Personen, die Drogen nehmen.
  4. HIV-infiziert

Der durchschnittliche Grad eines erhöhten Risikos wird bei Menschen unter folgenden Bedingungen beobachtet:

  1. Verschiedene ungeklärte Lebererkrankungen.
  2. Patienten, die sich einer Nierenreinigung unterziehen.
  3. Kinder, die eine infizierte Mutter haben.

Bei solchen Personen wird ein geringes Infektionsrisiko festgestellt:

  1. Medizinisches Personal
  2. Aktiven Lebensstil führen, legeren Sex und keine Schutzausrüstung verwenden.
  3. Sex mit einem infizierten und einem Partner haben.

Was ist die Essenz der Diagnose?

Die Hauptanalyse, die in allen Kliniken und privaten Diagnosezentren durchgeführt wird, ist die Blutspende von Antikörpern gegen Hepatitis C durch ELISA. Wenn das Ergebnis positiv ist, ist die Person infiziert, aber nicht das Fortschreiten der Krankheit. Die vorgestellte Analyse kann nicht zu 100% diagnostiziert werden, da eine große Anzahl falscher Ergebnisse aufgezeichnet wurde. Bei Verdacht auf Ungenauigkeit in der Analyse schreibt der Arzt eine genauere Studie vor.

Was tun, wenn eine Familie infiziert ist?

Wenn wir berücksichtigen, wie Hepatitis C übertragen wird und die Zeit in der äußeren Umgebung 96 Stunden beträgt, können Sie in einem gewöhnlichen Leben mit einer infizierten Person leben. Hier müssen Sie nur die Grundregeln beachten:

  1. Wenn das Blut einer infizierten Person irgendwo im Raum auf Kleidung gekommen ist, ist es erforderlich, die Oberflächenbehandlung auf irgendeine Weise durchzuführen, die Chlor enthält.
  2. Wenn Sie Kleidung oder Kleidung waschen, müssen Sie die Temperatur auf 60 Grad einstellen. Bei dieser Temperatur stirbt das Virus nach 30 Minuten ab. Wenn Sie den Kochmodus einstellen, stirbt er innerhalb von 2 Minuten.

Der Träger der Infektion selbst sollte jedoch bestimmten Regeln folgen, um seine Angehörigen und Angehörigen nicht mit der Krankheit "zu belohnen":

  1. Bei Verletzungen und Blutungen ist er verpflichtet, diese Stellen zu binden oder mit einem Pflaster zu verkleben. Wenn eine infizierte Person Erste Hilfe erhält, sollte dies mit Handschuhen geschehen.
  2. Jeder sollte sein eigenes Set an Maniküre, Rasiermaschinen und Zahnbürsten haben.
  3. Er sollte keine Haushaltsgegenstände verwenden, die vom Rest der Familie verwendet werden, da dies potentielle Übertragungsfaktoren sein kann.

Vorbeugende Maßnahmen

Heute gibt es eine große Menge Impfstoff gegen die Krankheit, daher umfasst die Prävention die folgenden Maßnahmen:

  1. Sicheres Sexualleben. Obwohl die sexuelle Übertragung des Virus unwahrscheinlich ist, ist es notwendig zu wissen, dass die Infektionsrate steigt, wenn Sex mit verschiedenen Partnern auftritt. Wenn Ihr normaler Partner ein Träger von Hepatitis C ist, verwenden Sie unbedingt eine Schutzausrüstung. Obwohl auch die korrekte Verwendung eines Kondoms Sie nicht zu 100% schützen kann.
  2. Verwenden Sie keine gewöhnlichen Nadeln für verschiedene Injektionen.
  3. Achten Sie beim Tätowieren und Piercing darauf, dass die Instrumente sterilisiert werden. Stellen Sie sicher, dass der Master sterile Einweghandschuhe anzieht.
  4. Verwenden Sie persönliche Werkzeuge, um eine Maniküre zu erstellen.
  5. Bei der Planung einer Schwangerschaft ist es unbedingt erforderlich, Blut gegen Hepatitis C zu spenden.

Hepatitis C ist eine sehr heimtückische Krankheit, mit der Sie sich schnell infizieren können. Manchmal kann es jedoch schwierig sein, sie zu beseitigen. Darüber hinaus ist niemand immun gegen eine erneute Infektion, selbst wenn zuvor eine erfolgreiche Therapie durchgeführt wurde. Wie sollst du dich warnen? Alles ist sehr einfach. Versuchen Sie, die oben aufgeführten Empfehlungen und Tipps zu hören, und Ihre Gesundheit wird nicht gefährdet.

Wie können Sie Hepatitis C bekommen?

Hinterlasse einen Kommentar 4,079

Bei jeder Person besteht das Risiko einer wahrscheinlichen Infektion mit Hepatitis. Informationen zur Übertragung von Hepatitis sollten alle ausnahmslos betreffen. Was ist Hepatitis C, wo sie sich infizieren können, wie kann man die Krankheit rechtzeitig diagnostizieren? Diese und andere ebenso wichtige Fragen werden in diesem Artikel beantwortet.

Wie ist es

Hepatitis C ist eine Infektionskrankheit und gilt als die heimtückischste Form der Hepatitis. Ein vergrößertes Virus unter einem Elektronenmikroskop erscheint als kleine, kugelförmige Form, die mit einer Oberflächenschicht (Hülle) bedeckt ist. Ein charakteristisches Merkmal des Virus ist die genetische Prädisposition für dauerhafte Veränderungen. Die Neigung zu Mutationen bildet die Grundlage für die Entwicklung chronischer Pathologien.

Wer ist häufiger krank?

In letzter Zeit wurde eine Zunahme von Hepatitis-C-Infektionen beobachtet: Mehr als 170 Millionen Menschen auf der ganzen Welt sind Träger der chronischen Form. Infektionen treten in allen Ländern der Welt auf, die Anzahl der Patienten ist jedoch nicht gleich. Die Wahrscheinlichkeit, mehr krank zu werden, liegt in der jüngeren Bevölkerung, aber die Infektionen bei älteren Menschen nehmen rapide zu.

Wie kann Hepatitis C übertragen werden?

Wege, um Hepatitis C zu bekommen, sollte alles wissen. Die Hauptquelle, durch die Hepatitis übertragen wird, ist Blut. Alle Übertragungsmethoden des Virus sind durch direkten Kontakt mit infiziertem Blut verbunden, das anschließend in das Blut eines gesunden Menschen gelangt. Das Risiko einer Infektion mit Hepatitis C besteht überall dort, wo die Integrität der Haut oder der Schleimhaut beeinträchtigt werden kann.

  • Im Mutterleib von der Mutter bis zum Neugeborenen;
  • während der Operation;
  • in der Zahnheilkunde.
  • Stichel;
  • beißen
  • Bluttransfusion;
  • andere infizierte Gegenstände, die die Haut oder die Schleimhäute schädigen.

Zahnheilkunde, Tätowierstuben, medizinische Einrichtungen - eine kleine Liste der Umstände, unter denen eine Infektion mit Hepatitis C möglich ist: An Orten, an denen keine hygienischen Normen eingehalten werden und medizinische Verfahren durchgeführt werden, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion. In der Praxis gibt es Situationen, in denen die Festlegung der Infektionsherde schwierig ist. Betrachten Sie die häufigsten Infektionswege.

Sexuell übertragbare Infektion

Im Vergleich zur Übertragung des HIV-Virus oder der Hepatitis B ist die Übertragungswahrscheinlichkeit des Hepatitis-C-Virus relativ gering. Wiederholte Untersuchungen von Sperma und Speichel haben gezeigt, dass der Inhalt des Virus in ihnen selten nachgewiesen wird. 5% aller Infektionsfälle entfielen auf das Geschlecht. Das Risiko der Übertragung von Virushepatitis C steigt:

  • ohne die Verwendung von Schutzausrüstung;
  • Schleimhautverletzung bei hartem Sex;
  • entzündliche Prozesse in den Genitalien;
  • Kontakt während einer monatlichen Blutung bei einer Frau.

Infektion im Krankenhaus oder bei kosmetischen Eingriffen

In medizinischen Einrichtungen wird die Sterilität der Ausrüstung sorgfältig kontrolliert. Einige Werkzeuge sind verfügbar, was die Wahrscheinlichkeit einer Wiederverwendung verringert. Wenn Spenderblut gesammelt wird, werden Spender aufgezeichnet, ihr Blut wird getestet und in der Blutbank gespeichert. Wenn Informationen erscheinen, dass das Blut eines Spenders infiziert ist, wird es abgelehnt oder kann einer gründlichen Analyse unterzogen werden.

Schönheitssalons, Zahnmedizin, die für ihren Ruf wichtig sind, sparen nicht an der Sterilisation von Instrumenten. Wenn alle Anweisungen für die Sterilität beachtet werden, ist die Virusinfektion gleich 0. Die Fälle, bei denen sich Frauen nach einer Maniküre infizieren, haben signifikant abgenommen. Die Situation mit Tätowierungen ist komplizierter, da junge Menschen sie oft nicht in speziellen Salons mit Einwegwerkzeugen herstellen, sondern von willkürlichen Meistern.

Mutter-Kind-Übertragung

Mehrere Studien berichten, dass das Hepatitis-Virus während der Entwicklung des Fötus nicht von der Mutter auf das Kind übergeht. Die Wahrscheinlichkeit, ein Baby mit einer Infektion durch die Plazenta zu infizieren, ergibt sich bei einer großen Menge an RNA-Virus im Blut (mehr als 2 Millionen) und bei pathologischen Komplikationen bei der Mutter (Plazentaabbruch). Das Risiko der Übertragung des Virus besteht während der Geburt, wenn das Baby den Geburtskanal passiert. Bei der Betreuung eines Kindes (nach der Geburt) und während des Stillens wird die Krankheit nicht übertragen. Bei Einhaltung hygienischer Verfahren und sorgfältiger Pflege der Brust (es dürfen keine Risse zulässig sein), kann die Mutter ihre Muttermilch vollständig füttern.

Es gibt keine Kontraindikation für eine Schwangerschaft, wenn eine Frau das Hepatitis-C-Virus hat.

Übertragung durch den Haushalt

Das Virus ist ansteckend, aber Hepatitis C wird nicht durch Handschlag, sondern durch Blut übertragen. Daher ist die Übertragung der Infektion durch den Haushalt nicht notwendig, um Angst zu haben. Durch gewöhnliche Nahrung tritt keine Wasserinfektion auf. Eine Infektionsangst von Person zu Person durch Lufttröpfchen oder beim Händeschütteln ist nicht erforderlich. Sie können es nicht vermeiden, zu küssen, zu niesen, zu husten und zu kommunizieren. Eine Person ist nicht ansteckend, sie muss nicht von der Gesellschaft isoliert werden.

Eine Übertragung der Hepatitis C im Alltag ist nur durch Bluttropfen möglich. Diese Situation ist unwahrscheinlich, wenn notwendige Vorkehrungen getroffen werden. Aber wenn das Blut plötzlich ins Bett oder zum Geschirr geriet, müssen die Dinge desinfiziert werden. Gegenstände werden mit Bleichmittel abgewischt, und die Wäsche wird bei einer Wassertemperatur von 60 Grad etwa 30 Minuten lang oder 2 bis 3 Minuten lang in siedendem Wasser gehalten.

Sie können fangen, aber nicht krank werden

Es gab Situationen, in denen die Infektion auftrat, aber nach einiger Zeit kam es zu einer Erholung. Die folgende Entwicklung ist typisch für einen solchen Fall:

  1. In 20% kommt volle Erholung. Es ist eine starke Immunabwehr des Körpers und die Krankheit ist mild.
  2. Bei 70% der Erkrankung wird chronisch. Bei chronischer Virushepatitis ist eine ständige ärztliche Untersuchung und Überwachung erforderlich. Die Wahrscheinlichkeit einer plötzlichen Entwicklung der Krankheit bleibt für immer bestehen.

Schließen Sie die Option nicht aus, wenn eine Infektion auftritt und die Person zum Träger wird. Das Virus entwickelt sich langsam, so dass die Symptome der Krankheit nicht auftreten. Die Analyse der Veränderungen zeigt auch nicht: Leberfunktionstests und Biopsie sind normal. Es ist wichtig, dass die Option, die Krankheit in eine latente Form zu überführen, nicht ausgeschlossen wird.

Wiederinfektion

Die Besonderheit des Virus unterliegt einer schnellen Veränderung und einem großen Unterschied zwischen den erblichen Faktoren des Körpers, die Kultur des Virus schafft günstige Bedingungen für neue Infektionen. Dies macht es unmöglich, Immunität gegen die Krankheit zu bilden. Selbst wenn die Person krank und erfolgreich geheilt wurde, ist die Wahrscheinlichkeit einer Wiederinfektion hoch.

Behandlung und Prävention

Die Krankheit ist gefährliche Komplikationen: Leberzirrhose und Krebs.

Die Hauptaufgabe der Behandlung von Virushepatitis ist die vollständige Ausrottung der Infektion. Wenn es nicht möglich ist, das Virus aus dem Körper zu entfernen, richtet sich die Therapie auf die Erreichung der folgenden Ziele:

  • Maximale Aussetzung der Lebergewebeentzündung.
  • Vorbeugung gegen Zirrhose oder Krebs.

Ein rechtzeitiger Therapiestart garantiert ein positives Ergebnis. Sie können die Entwicklung von Komplikationen nicht zulassen. Die richtige Wahl der Therapie wird durch viele Faktoren beeinflusst: altersbedingte Merkmale, Art der Pathologie und die Situation mit der Leber. Die Auswahl eines alternativen Programms ist ein Arzt. In der Regel ist es komplex und besteht aus mehreren Richtungen.

Umfassende Behandlung

Diätnahrung

Ändern Sie Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil - das erste, was Sie mit einer Person tun müssen. Alkoholverweigerung, Rauchen ist obligatorisch. Die Wiederherstellung der Leberfunktionen, der Schutz des Magens vor Schäden - das Ziel der Diät. Beachten Sie unbedingt die Regeln:

  • Essen gekocht oder gedünstet.
  • Verbot von gebratenem und fettigem.
  • Kontrolle der Wasseraufnahme (nicht weniger als 1,5 Liter pro Tag);
  • Mahlzeit wird durch 5-6 mal geteilt (kleine Portionen);
  • Kontrolle der Proteinaufnahme (100 g), Fett (100 g), Kohlenhydraten (450 g) und Salz (10 g) pro Tag.

Liste der Produkte, die nicht verwendet werden dürfen:

  • geräuchertes, gesalzenes, konserviertes Essen;
  • Gewürze;
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • Gebäck und Muffins;
  • Bohnen, Knoblauch, Spinat, Rettich, Sauerampfer, Zwiebeln;
  • saure Früchte
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Medikamentöse Behandlung

Vor kurzem wurde eine antivirale Therapie mit Medikamenten mit Direktwirkung berücksichtigt. Dank der neuen, weit verbreiteten Medikamente ("Vikeyra Pak", "Daklins", "Sunvepra") wurde es möglich, ein komplexes Virus vollständig zu bekämpfen. Das Schema der wirksamen Behandlung wird nur von einem Arzt erstellt. Der selbständige Konsum von Medikamenten führt zu schwerwiegenden Komplikationen.

Eine antivirale Standardtherapie mit pegylierten Interferonen (Pegasys, Pegintron) und Ribavirin zeigte eine schlechte Wirksamkeit. Aber die Ärzte lehnten es nicht vollständig ab. Die Dosierung wird in einem klaren Verhältnis zum Körpergewicht gehalten. Die Krankheit wird unter Berücksichtigung des Genotyps des Virus und der Empfindlichkeit der Stämme behandelt. Achten Sie darauf, die individuelle Unverträglichkeit von Medikamenten zu berücksichtigen.

Vorbeugende Maßnahmen

Hepatitis-C-Impfstoff wurde nicht entwickelt, Wissenschaftler sind auf der Suche.

Spezielle Präventivmaßnahmen gegen eine eher komplizierte Krankheit wurden nicht erfunden. Das grundlegendste Mittel zur Bekämpfung von Infektionen sind nach wie vor die elementaren Regeln für Vorsorge und Hygiene (Hygieneartikel, Kontrolle medizinischer Verfahren). Es ist wichtig zu wissen, dass die Risikogruppe aus Drogenabhängigen, medizinischen Fachkräften und Menschen mit einer großen Anzahl von Sexualpartnern besteht.

Wie wird Hepatitis C übertragen?

ALLGEMEINES

Das Virus des Erregers wird häufiger bei Menschen im Alter zwischen 20 und 29 Jahren entdeckt, aber in den letzten Jahren bestand eine Tendenz zu einem allmählichen "Reifen" der Krankheit.

Weltweit leiden 170 Millionen Patienten an dieser Form der Hepatitis. Jährlich werden etwa 4 Millionen neue Fälle der Krankheit registriert, während die Zahl der Todesfälle aufgrund ihrer Komplikationen mehr als 350 Tausend beträgt.

Der Erreger von Hepatitis C ist ein RNA-haltiges HCV-Virus, das Variabilität und Anfälligkeit für Mutationen aufweist, so dass mehrere seiner Unterarten gleichzeitig im Körper des Patienten nachgewiesen werden können.

Das HCV-Virus dringt in das Leberparenchym ein und beginnt mit der Induktion. In diesem Fall werden die Leberzellen zerstört, was eine Entzündung des gesamten Organs verursacht. Nach und nach werden die Hepatozyten durch Bindegewebe ersetzt, es entsteht eine Zirrhose und die Leber verliert ihre Fähigkeit, ihre Funktionen zu erfüllen.

Viele interessieren sich für die Frage, ob Hepatitis C während des Kontakts oder der Verwendung gewöhnlicher Dinge im Alltag übertragen wird. Nach Informationen, die nach der Untersuchung erhalten wurden, kann man mit Sicherheit sagen, dass dies unwahrscheinlich ist.

WIE SIE INFIZIERT WERDEN KÖNNEN

Es gibt zwei Hauptwege für die Übertragung des Erregers der Hepatitis C: die Transfusion (durch das Blut und seine Bestandteile) und die sexuelle. Das häufigste ist das erste.

Die einzige Infektionsquelle ist eine kranke Person in der aktiven Phase der Krankheit oder ein Träger des Virus, in dem die Krankheit asymptomatisch ist.

Hepatitis C wird wie Hepatitis B sexuell übertragen, jedoch ist das Risiko, durch sexuellen Kontakt Hepatitis C zu bekommen, viel geringer. Dies ist auf die verringerte Konzentration des Erregers im Blut des Trägers zurückzuführen.

Übertragungsmechanismen:

  • vertikal - von der Mutter zum Kind;
  • Kontakt - während des Geschlechtsverkehrs;
  • künstliche Infektion bei Manipulationen im Zusammenhang mit der Verletzung der Integrität des Integuments.

RISIKOGRUPPEN

Es gibt bestimmte Personengruppen, die ein erhöhtes Risiko haben, sich während der Behandlung oder im Zusammenhang mit ihrer beruflichen Tätigkeit und ihrem Lebensstil mit Hepatitis C zu infizieren.

Infektion kann auftreten während:

  • Menschen, die Drogen durch Injektion verwenden;
  • Patienten, deren Krankheit eine ständige Hämodialyse erfordert;
  • Personen, die wiederholt Bluttransfusionen und ihre Bestandteile durchgemacht haben (insbesondere bis 1989);
  • Personen nach Organtransplantation;
  • Kinder, die von infizierten Müttern geboren wurden;
  • Patienten in onkologischen Kliniken mit malignen Erkrankungen der blutbildenden Organe;
  • medizinisches Personal, das in direktem Kontakt mit dem Blut von Patienten steht;
  • Personen, die keine Barrierekontrazeptiva verwenden und lieber mehrere Sexualpartner haben;
  • Sexualpartner von Personen mit Hepatitis C;
  • Träger des Immunodeficiency-Virus;
  • Homosexuelle;
  • Menschen, die regelmäßig die Maniküre, das Piercing, die Tätowierung und die Schönheitssalons für invasive Eingriffe besuchen;
  • Menschen, die Rasierer, Zahnbürsten und andere Hygieneartikel verwenden, die bei einem Hepatitis-Träger im Alltag üblich sind;
  • Menschen mit unbekannten Ursachen von Lebererkrankungen.

Es kann nicht oft festgestellt werden, wie Hepatitis C übertragen wurde. Bei 40–50% der Patienten können die Übertragungswege des Erregers nicht identifiziert werden. Solche Fälle werden als sporadisch betrachtet.

WO IST INFEKT MÖGLICH?

Gefährliche Orte in Bezug auf Hepatitis-C-Infektion:

  • Tätowierstuben (zum Durchbohren und Tätowieren);
  • Drogeninjektionsstellen;
  • Zahnarztpraxis
  • Strafvollzugsanstalten, Haftorte;
  • medizinische Einrichtungen (in entwickelten Ländern sind sehr selten).

Bei Besuchen von Salons und medizinischen Einrichtungen müssen Sie sich auf die Qualifikation der Mitarbeiter verlassen, die Verwendung von nur Einwegmaterial überwachen und sich von Fachleuten um Hilfe bitten, die für diese Art von Tätigkeit zugelassen sind.

FUNKTIONEN DER INFEKTION VON HEPATITIS C DURCH DAS BLUT

Hepatitis C wird hauptsächlich durch den Blutkreislauf übertragen. Serum und Blutplasma von Infektionsträgern ist bereits eine Woche vor dem Einsetzen der Krankheitssymptome gefährlich und behält die Fähigkeit zur Infektion für lange Zeit.

Damit eine Übertragung stattfinden kann, muss eine ausreichende Menge an kontaminiertem Blut in den Blutstrom gelangen, sodass der Erreger am häufigsten durch die Injektion während einer Injektion durch eine Nadel injiziert wird. Die höchste Konzentration des Erregers findet sich im Blut, während es in anderen flüssigen Medien viel niedriger ist.

Statistikdaten:

  • Bluttransfusion - mehr als 50% der Fälle;
  • injizierender Drogenkonsum - mehr als 20% der Fälle;
  • Hämodialyse (künstliche Niere) - mehr als 10% der Fälle.

Statistiken unter injizierenden Drogenkonsumenten zeigen, dass 75% von ihnen mit Hepatitis C infiziert sind.

Die Infektionsquelle können nicht sterile medizinische Instrumente sein, Nadeln zum Tätowieren und Piercing, die mit Blut des Patienten kontaminiert sind, Rasierer, Schere zur Maniküre, wenn sie mit einer infizierten Person verwendet werden.

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Hepatitis C mit einer einzigen Injektion einer kontaminierten Nadel unter den Bedingungen einer medizinischen Einrichtung ist gering, da die Konzentration von Viren in geringen Mengen infizierten Blutes nicht ausreicht. In diesem Fall ist die Größe des Nadelabstands von Bedeutung. Daher sind Nadeln mit kleinem Querschnitt, die für intramuskuläre Injektionen verwendet werden, viel weniger gefährlich als Kanülen mit einer breiten Öffnung für intravenöse Infusionen.

Bis zum Ende des letzten Jahrhunderts bestand der Hauptübertragungsweg der Hepatitis C in der Einführung des Erregers mit infiziertem Blut und seinen Bestandteilen während der Transfusion. Gegenwärtig ist die Anzahl solcher Infektionen durch das Testen von Blutspenden auf das Vorhandensein von Antikörpern signifikant reduziert worden. Die Diagnostik führt zu Ungenauigkeiten bei der Untersuchung von Patienten und Spendern im Anfangsstadium der Erkrankung, wenn es schwierig ist, die Marker des Erregers zu erkennen.

In wirtschaftlich entwickelten Ländern, in denen die Normen für die Sterilisation von medizinischen Instrumenten streng eingehalten werden, werden nur Einwegnadeln verwendet und das Spenderblut überprüft. Die Wahrscheinlichkeit, mit hämatogenen und parenteralen Methoden an Hepatitis C zu erkranken, ist gering.

FUNKTIONEN DER VERTIKALEN ÜBERTRAGUNG

Die Methode der Übertragung des Erregers von der Mutter auf das Kind wird als vertikal bezeichnet. Das Hepatitis-C-Virus wird auf verschiedene Weise übertragen.

Vertikaler Übertragungsweg:

  • während der Geburt
  • während der Stillzeit;
  • bei der Sorge für ein Kind.

In dieser Liste ist eine Hepatitis-C-Infektion während der Geburt von grundlegender praktischer Bedeutung, da zum Zeitpunkt, an dem das Kind den Geburtskanal passiert, die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass das Blut des Babys mit dem Blut der Mutter in Kontakt kommt. Methoden, die die Übertragung von Infektionen während der Geburt verhindern, wurden leider nicht entwickelt.

Ähnliche Fälle werden bei 6% der Patienten beobachtet, aber bei einer niedrigen Viruslast bei der Mutter wird in extrem seltenen Fällen eine vertikale Übertragung beobachtet. Das Infektionsrisiko für ein Kind steigt um bis zu 15%, während bei der Mutter Hepatitis C und das Immunodeficiency-Virus diagnostiziert werden.

Fälle von Infektionen des Kindes in der Zeit nach der Geburt sind ziemlich selten. In der Muttermilch einer stillenden Frau erkennen sie den Erreger. Sobald sie sich jedoch im Magen des Babys befinden, wird das Virus durch Verdauungssäfte abgebaut und birgt keine Infektionsgefahr. Aus diesem Grund sind Frauen mit Hepatitis-C-Stillen nicht kontraindiziert.

Mit der Kombination von HCV und HIV steigt die Infektionshäufigkeit von Neugeborenen deutlich an. Daher wird bei Frauen mit HIV-Infektion nicht empfohlen, ein Baby zu stillen.

EIGENSCHAFTEN DER INFEKTION AUF SEXUELLEN WEGEN

Die Rolle der sexuellen Übertragung von Hepatitis C ist im Vergleich zu der Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Hepatitis B oder HIV gering und macht etwa 5–10% der Gesamtzahl der Fälle aus.

Die Untersuchung der Zusammensetzung solcher flüssigen Medien wie Speichel, Samenflüssigkeit und Ausfluss aus der Scheide zeigt das Vorhandensein des Erregers in seltenen Fällen und bei niedrigen Titern an. Aus diesem Grund sind sexuell übertragbare Infektionsepisoden relativ selten.

Faktoren, die zu einer Hepatitis-C-Infektion während des Geschlechtsverkehrs beitragen:

  • Verletzung der inneren Oberfläche des Genitaltrakts und der Mundhöhle sowie deren Blutung;
  • entzündliche Erkrankungen der Genitalorgane;
  • Geschlechtsverkehr während der Menstruation;
  • assoziierte Harn- und Genitalkrankheiten, HIV-Infektion;
  • Promiskuität;
  • die Praxis des Analsex;
  • traumatischer Sex auf aggressive Weise.

Das Risiko einer Übertragung von einem Ehepartner auf einen anderen beträgt weniger als 1% pro Jahr, steigt jedoch bei Begleiterkrankungen deutlich an.

Alle oben genannten Faktoren sind ein guter Grund für die Verwendung von Kondomen und sollten jährlich zur Identifizierung von Hepatitis C-Markern von beiden Sexualpartnern getestet werden.

ANDERE HEPATITIS C-ÜBERTRAGUNGSMETHODEN

Es wird eine Reihe ungewöhnlicher und seltener Fälle beschrieben, wie Hepatitis C übertragen wird: Bei regelmäßiger Inhalation von Kokain durch die Nase kommt es zu einer Traumatisierung der Nasenschleimhaut und der Gefäße, die den Zugang zum Virus ermöglichen.

Darüber hinaus ist niemand vor einer Infektion während Unfällen, Kämpfen oder bei Verletzungen, die mit einem erhöhten Blutverlust verbunden sind, immun. Durch offene Wunden kann das Blut des Trägers eindringen und das Infektionsvirus übertragen werden, während seine Menge ausreichen kann, um die Entwicklung der Pathologie zu beginnen.

WIEDERHOLTE INFEKTION

Die Behandlung von Hepatitis C ist langwierig und kostspielig. Trotzdem gelang es vielen Menschen, die schädliche Krankheit zu beseitigen und zu einem gesunden Leben zurückzukehren. Etwa 15% der Patienten, bei denen die Erkrankung im akuten Stadium entdeckt wurde, haben die Chance einer vollständigen Genesung.

Es besteht jedoch die Möglichkeit einer erneuten Infektion, da das HCV-Virus beim Menschen keine Schutzfaktoren produziert. Darüber hinaus erlaubt die Vielfalt der Pathogenvarietäten nicht die Entwicklung einer einheitlichen Präventionstaktik und die Schaffung eines Impfstoffs.

WIE SIE NICHT MIT HEPATITIS C INFIZIERT WERDEN KÖNNEN

Die Frage der HCV-Übertragung ist gut untersucht. Experten auf dem Gebiet der Infektionskrankheiten behaupten, dass Hepatitis C von einer Person nur direkt an eine andere Person übertragen wird. Zwischenwirte in Form von Tieren und blutsaugenden Insekten sind ausgeschlossen.

Es wurden keine Fälle von Infektionen durch Haustiere durch Schnitte oder Bisse registriert. Besondere Aufmerksamkeit der Forscher wurde auf Mücken aus heißen Ländern gelenkt, die zu einem Infektionsreservoir werden könnten.

Es wurden mehr als 50 Moskitosorten untersucht. Die folgenden Ergebnisse wurden erhalten: 24 Stunden nach der Infektion der Insekten wurde der Erreger nur im Abdomen der Mücke isoliert, im Brustbereich des Insekts wurde das Virus nicht nachgewiesen. Diese Daten deuten darauf hin, dass die Möglichkeit einer Infektion durch Mückenstiche ausgeschlossen ist.

Hepatitis C kann nicht von Haushalten übertragen werden. Andere, Familienmitglieder, Freunde und Arbeitskollegen von Patienten, die an dieser Krankheit leiden, sind nicht gefährdet.

Es besteht ein gewisses Risiko bei der Verwendung von Körperpflegeprodukten, die die Haut schneiden oder die Körperflüssigkeiten des Patienten auf seiner Oberfläche halten können. Diese Wahrscheinlichkeit ist extrem gering, muss aber berücksichtigt werden.

Hepatitis C kann nicht übertragen werden:

  • In der Luft Niesen, Sprechen;
  • mit Umarmungen, Berührungen und Händeschütteln;
  • mit der Muttermilch;
  • durch Speisen und Getränke;
  • bei der Verwendung von Haushaltsgegenständen, üblichen Utensilien, Handtüchern.

In extrem seltenen Fällen ist der Übertragungsweg für den Haushalt festgelegt, die Voraussetzung für die Entwicklung der Krankheit ist jedoch das Eindringen von Blut des Patienten in Wunden, Abschürfungen oder Schnitte eines gesunden Menschen.

Hepatitis C erfordert keine Isolation der Patienten, sie sind lebenslang in der Apotheke. Für sie schaffen sie keine besonderen Bedingungen am Arbeitsplatz und in Bildungseinrichtungen, sondern nehmen sie nur vom Militärdienst frei. Diese Menschen sind nicht gefährlich für andere und können ein erfülltes Leben in der Gesellschaft führen.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Staphylococcus aureus ist ein häufiger Erreger von eitral-entzündlichen Erkrankungen einer Person. Was Staphylococcus aureus ist, ist fast jedem von uns bekannt.

Wie wird Hepatitis C von Person zu Person übertragen?

Hepatitis ist eine unheilbare Lebererkrankung, daher müssen Sie wissen, wie Hepatitis C übertragen wird. Lebende Leberzellen sterben an der Krankheit. Die Übertragung von Hepatitis C betrifft andere menschliche Organe. Dieser Prozess ist schwer zu diagnostizieren und verwandelt sich schnell in ein chronisches Stadium. Daher sollte jeder Mensch wissen, wie er sich und seine Angehörigen vor Infektionsgefahren schützen kann. Chronische Hepatitis C hat fast 170 Millionen Menschen auf der Erde getroffen. Jedes Jahr kommen weitere 3-4 Millionen Fälle hinzu. Die meisten Patienten befinden sich im asiatischen Raum, wo jedes Jahr hunderttausende Menschen an Leberkrebs sterben.

Der Erreger der Krankheit ist das Hepatitis-C-Virus

Das Virus der Flaviviridae-Familie vermehrt sich in Hepatozyten. Infizierte Zellen enthalten bis zu 50 Viren. Sie haben möglicherweise keine Anzeichen einer Erkrankung beim Menschen. Es kann als Träger infizierter Zellen wirken. Unter besonderen Bedingungen wird das Virus aktiviert und verursacht offensichtliche Symptome der Krankheit. Das Flaviviridae-Virus kann in Blutzellen leben, wodurch die Schutzfunktionen des Körpers verletzt werden. Es variiert, hat viele Sorten, die ihren Lebensraum und ihre Verbreitung haben.

Die Krankheit hat eine lange Inkubationszeit und manifestiert sich nicht frühzeitig. Sie können es identifizieren, indem Sie Antikörper gegen das Virus analysieren. Bei einem positiven Ergebnis muss ein komplexerer Bluttest bestanden werden, um den Genotyp des Virus zu bestimmen. Die Behandlung ist komplex und lang und basiert auf einem spezifischen Schema.

Hepatitis C entwickelt sich häufig zu einem chronischen Stadium bei einer Person, die keine offensichtlichen Anzeichen von Leberzersetzung und Schmerzen aufweist. Jeder zwanzigste Patient stirbt deshalb. Menschen werden selten auf eine Hepatitis ohne Ursache getestet.

Und diese gefährliche Krankheit kann Jahrzehnte im Körper leben und sich nicht manifestieren.

Häufig greifen die Patienten im Stadium der irreversiblen Prozesse in der Leber zur Behandlung. Hepatitis führt häufig zu Onkologie oder Zirrhose. Die Infektionswege sind vielfältig.

Wie können Sie Hepatitis bekommen?

Die Verantwortung dafür liegt beim Gesundheitspersonal und beim Friseurladen. Wählen Sie daher zuverlässige medizinische und kosmetische Einrichtungen, bei denen keine Gefahr besteht. Jeder kann krank werden. Der Träger der Krankheit ist sich dessen oft nicht bewusst.

Die Infektion erfolgt in jedem Fall durch den Eintritt des Virus in das Blut.

Bei medizinischen Blutuntersuchungen wird die Infektion häufig von einem kranken Patienten an einen medizinischen Mitarbeiter oder durch ein Instrument an einen Patienten übertragen. Wie ist das passiert?

  • Bei Injektionen einer schlecht behandelten Nadel in eine medizinische Einrichtung gelangt das Virus in das Blut eines gesunden Menschen. Auf diese Weise kann die Krankheit unter Drogenabhängigen verbreitet werden, wenn mehr als eine Person eine Spritze injiziert. Unter ihnen kann es sich wahrscheinlich um den Träger oder um den Kranken handeln. Der Risikograd hängt von der Menge an kontaminiertem Blut, die die Nadel hält, die den Patienten injiziert hat, der Dicke der Nadel und dem Inhalt des Virus in der RNA ab.
  • Das Virus kann von einer gesunden Person durch Bluttransfusion erhalten werden. Dies geschieht unter medizinischen Bedingungen äußerst selten, da alle Spender auf Hepatitis getestet werden. Das Spenderblut wird mit einer Einwegnadel gesammelt. Bei Notfalloperationen kann ungeprüftes Blut eine Infektionsgefahr darstellen. Wenn der Spender kürzlich infiziert wurde, ist er Träger. Infektionsmarker zu diesem Zeitpunkt erscheinen nicht. Analyse von ihnen kann nicht zeigen. Der Träger der Krankheit kann sich durchaus zufriedenstellend anfühlen.
  • Bei jedem medizinischen Eingriff, bei dem Kontakt mit Blut oder einer Injektion durch eine medizinische Nadel besteht, kann eine Infektion erhalten werden. Dies sind zahnärztliche Eingriffe, chirurgische und gynäkologische Operationen. Unkonventionelle Behandlungsmethoden im Zusammenhang mit einer Nadelpunktion der Haut müssen mit Vorsicht behandelt werden. Das Eindringen von Viren ist beim Rasieren in einem Friseursalon möglich, wenn der Meister versehentlich die Haut verletzt und blutet, wenn das Tattoo mit einer schmutzigen Nadel vollgestopft ist. Schmutzige Werkzeuge bergen das Infektionsrisiko nicht nur bei Hepatitis, sondern auch bei anderen Haut- und Virusinfektionen. Die Injektionen sollten nur mit einer Einwegnadel erfolgen.

Infektion mit Hepatitis-Neugeborenen bei Geburt. Infizierte Spermien beeinflussen das Baby nicht. Hepatitis wird nicht auf ihn übertragen, wenn der Vater ein Träger ist oder sogar krank ist. Das Virus dringt nicht durch die Plazenta vor.

Die Infektion erfolgt auf folgende Weise:

  • Wenn die Mutter selbst krank ist oder Trägerin ist, kann sich während der Geburt, wenn das Baby den Geburtskanal passiert, seine Haut verletzt werden. Hier kann es durch Kontakt mit dem Blut der Mutter zu einem Virus kommen.
  • Es besteht die Gefahr einer Infektion des Babys, auch wenn die Brustwarzen der stillenden Mutter Mikrorisse aufweisen, in denen Blut freigesetzt wird. Sie können sie ständig schmieren, Salben weich machen oder Overlays an den Brustwarzen verwenden.

Mutterkratzer scheiden ein Virus aus, das ins Blut eines Neugeborenen gelangen kann. Wenn die Mutter HIV-infiziert ist, steigt das Infektionsrisiko des Fetus mit Hepatitis um das 3-fache. Hepatitis während der Schwangerschaft kann in der zweiten Hälfte des Semesters behandelt werden. Das Risiko von Fehlgeburten und Komplikationen steigt bei weiblichen Patienten nicht an.

Wenn die Mutter Trägerin von erkrankten Zellen ist, kann die Behandlung recht erfolgreich sein. Wenn die Krankheit bei der Mutter in die chronische Form übergegangen ist, besteht die Gefahr einer Frühgeburt oder einer schlechten Entwicklung des Kindes. Kinder kranker Mütter sind prädisponiert für Leberversagen.

Infizierte Frauen in Arbeit sind in speziellen Einrichtungen isoliert, um gesunde Frauen nicht zu infizieren. Speziell geschultes Personal wird alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass sich ein gesundes Baby während der Fütterung durch Blutpartikel nicht von der Mutter infiziert. Solche Kinder werden vom Kaiserschnitt geboren. Dann besteht ein geringeres Verletzungsrisiko für die Haut des Kindes.

Angeborene Hepatitis ist unheilbar, sie wird chronisch. Traditionelle Behandlungen helfen Neugeborenen nicht.

Eine infizierte Frau kann ein gesundes Kind zur Welt bringen. Dies sollte nur unter besonderen Bedingungen erfolgen, um die Infektion des Babys auszuschließen.

Die folgenden Vireninfektionsmethoden:

  • Sexuell übertragbare Infektion. 5% der Infektionen fallen bei dieser Methode an. Im Samen und im weiblichen Geheimnis gibt es nicht viel Viren. Der menschliche Träger des Virus ist praktisch nicht gefährlich. Wenn die Schleimhaut entzündet ist oder Mikrotraumata vorhanden sind, können Viren durch das im Samen enthaltene Blut in den Körper der Frau eindringen. Ein solcher Weg ist möglich. Bei Genitalkrankheiten oder dem Vorhandensein von HIV ist es möglich und sogar absolut notwendig, durch Kondome geschützt zu werden. In einer monogamen Partnerschaft wird das Virus nicht von Mann zu Frau übertragen. Die intime Beziehung sollte während der Menstruation beim Partner ausgeschlossen werden. Bei strikter Einhaltung hygienischer Normen und Regeln stellt ein Patient mit Hepatitis C keine Bedrohung für Familienangehörige dar. Er muss persönliche Hygieneartikel haben - Maniküre-Set, Schere, Rasierer, Zahnbürste und so weiter. Durch das Geschirr, die Kleidung und die Hände wird dieses Virus nicht übertragen.
  • Speichel enthält Marker der Krankheit, deren Anzahl jedoch vernachlässigbar ist. Es ist äußerst selten, ein Virus durch einen Kuss oder Niesen zu bekommen, wenn Speichel in eine offene Wunde gerät.
  • Haushaltsweg. Hepatitis C wird oft durch einen Handschlag übertragen oder eine Infektion ist unwahrscheinlich. Dies ist möglich, wenn sich an beiden Händen Kratzer, Risse oder Wunden befinden. Im Alltag ist eine Infektion durch Besteck möglich, wenn sich eine Schleimhautverletzung oder eine Entzündung an einem kranken und gesunden Menschen befindet. Am Tisch sollte man nicht mit gewöhnlichen oder anderen Geräten essen. Persönliche Hygieneregeln verbieten dies. Handtücher, Unterwäsche, Waschlappen und Bürsten eines Patienten müssen persönlich sein.

Wenn einer gesunden Person nach einem Patienten eine Nadel injiziert wird, kann das Virus ins Blut gelangen. Das Fangen des Virus auf diese Weise ist mit schwacher Immunität möglich.

Daher muss die Gesundheit gestärkt werden, um Virusinfektionen, zu denen Hepatitis C gehört, zu widerstehen.

Im Kampf mit einer infizierten Person steigt im Alltag das Infektionsrisiko um ein Vielfaches. Bei näherem Kontakt können Prellungen und Prellungen durch das Blut infizierte Zellen erhalten. Auf diese Weise wird auch Hepatitis C übertragen. Bei einem solchen Streit sollten Sie sofort ärztliche Hilfe suchen.

Risikogruppen

Es gibt folgende Risikogruppen von Menschen, die eine erhöhte Wahrscheinlichkeit der Erkrankung haben:

  • injizierende Drogenkonsumenten;
  • Patienten, die sich einer Bluttransfusion unterziehen;
  • Hämodialysepatienten;
  • Organtransplantation;
  • Gesundheitspersonal, das sich mit dem offenen Blut von Patienten befasst;
  • Kinder infizierter Mütter;
  • Leute, die promiskuitiven Sex haben.

Die Wahrscheinlichkeit einer Verbreitung des Virus wird ständig untersucht.

Verschiedene Infektionsformen tragen mehr oder weniger infiziertes Material. Dementsprechend werden die Behandlungsmethoden, die Dosierung der Medikamente und ihre Kombination ausgewählt.

Infektionsprävention

Ein paar Tipps, wie Sie eine Hepatitis vermeiden können:

  • Tipp 1. Zögern Sie nicht, sich zu fragen, mit welchem ​​Werkzeug Sie behandelt werden. Stellen Sie sicher, dass die Instrumente entsorgt oder gut behandelt werden. Schützen Sie sich so weit wie möglich. Sie können unbehandelte Nadel bekommen.
  • Tipp 2. Wenn Wunden, Kratzer, Risse oder Schuppen im Gesicht oder auf der Kopfhaut vorhanden sind, sollten Sie sie zuerst heilen, und nach einer Weile können Sie einen Friseur oder eine Kosmetikerin aufsuchen. Die Infektionswahrscheinlichkeit wird auf null reduziert.
  • Tipp 3. Versuchen Sie, weniger Aufenthaltsorte vieler Menschen zu besuchen, an denen Ihre Haut mit der Haut anderer Personen in Kontakt kommen kann. In diesem Fall ist die Haut nicht geschützt. Dies sind Pools, Bäder, Solarien.
  • Tipp 4. Wenn Sie den geringsten Verdacht haben, dass ein Virus vorhanden ist, können Sie sich testen lassen, die Tests selbst bestehen. Die rechtzeitig begonnene Behandlung hat nach einer Weile alle Chancen auf einen vollständigen Sieg über die Krankheit. Die Wege der Heilung verbessern sich und es gibt keinen Grund, aufzugeben. Hepatitis C wird zu 60-90% erfolgreich behandelt.

Hepatitis C

Was Sie über Hepatitis C wissen müssen

Urheber: Ezovit A.I.

Hepatitis - ein Rivale gegen AIDS?

Was wissen wir über Hepatitis C? Wenn „wir“ diejenigen sind, für die er sich noch nicht erklärt hat, dann im großen und ganzen nichts. Für mich zum Beispiel war die Aussage der WHO, dass Hepatitis C in einigen Jahren zu einem ernsteren Problem als AIDS werden könnte, nicht so sehr eine Sensation, sondern ein Anlass, sich zu interessieren.

Zumindest aus dem Grund, dass die WHO nichts für nichts unternimmt: Es reicht aus, sich an eine Reihe von Epidemien verschiedener Influenza-Arten zu erinnern, nach denen viele Experten die WHO als Zweig der pharmazeutischen Unternehmen bezeichnen, die Impfstoffe herstellen.

Wahrscheinlich besteht seitens der WHO ein erhebliches Interesse daran, einen Hype um Hepatitis C zu forcieren. Zumindest deshalb, weil sich herausstellt, dass das Recht zur Herstellung von Medikamenten zur Behandlung von Hepatitis nur zwei Pharmaunternehmen gehört. Aus diesem Grund betragen die Kosten für eine Behandlung von Hepatitis C 20 bis 30 Tausend Dollar. Nicht schwach

In Anbetracht der Tatsache, dass laut WHO bereits 1963 die WHO zu einem Instrument des globalen Pharmakartells geworden ist, sind andere Beweise für eine eindeutig übertriebene Vorhersage nicht erforderlich. Die Ohren der Apotheke sind hier deutlich zu sehen.

Die Tatsache, dass ich der Prognose der WHO sehr skeptisch gegenüber stehe, bedeutet jedoch nicht dieselbe Einstellung gegenüber Hepatitis selbst. Diese Krankheit ist wirklich schwerwiegend, und in der Tat zeigen offizielle Statistiken, dass die Inzidenz in den letzten Jahren ständig zunimmt. Dasselbe gilt für viele andere gefährliche Krankheiten. Wenn wir davon ausgehen, dass die durchschnittliche Lebenserwartung in vielen Ländern erheblich gestiegen ist, bleibt zu sagen, dass sich die Bevölkerung der Erde allmählich zu langlebigen Chroniken entwickelt...

Nach Angaben der gleichen WHO leiden weltweit rund 140 Millionen Menschen an chronischer Hepatitis C. Anderen Daten zufolge gibt es etwa 500 Millionen Träger des Hepatitis-C-Virus. Lesnya weiß, an wen man glauben soll, eines ist klar: Das Problem besteht als solches und ist nicht einfach.

In den USA ist die Zahl der Infizierten über 38 Millionen, in Russland sind es fast fünf Millionen, in der Ukraine sind es mehr als eine Million, und in den letzten sechs Monaten ist die Zahl der Infizierten um das 1,5-Fache gestiegen. In Bezug auf die Verbreitung von Virushepatitis ist die Ukraine in Europa führend. Auch in Russland stieg die Inzidenz im ersten Halbjahr 2012 stark an.

Ich möchte hier die grundlegenden Informationen über Hepatitis C zusammenfassen, die jeder wissen muss. Wenn Sie am Ende 20.000 USD zusätzlich haben, ist es besser, sie den Kindern zu überlassen, als für eine Behandlung auszugeben, die hätte vermieden werden können und die nicht immer erfolgreich ist.

Was sollten wir also über Hepatitis C wissen?

Was ist Hepatitis C?

Hepatitis C ist eine Viruserkrankung, die in erster Linie die Nieren, die Schilddrüse oder die Bauchspeicheldrüse befällt und dann in die Leber gelangt und Zirrhose oder Krebs verursacht. Die Schwierigkeit bei der Diagnose und Behandlung von Hepatitis C besteht darin, dass sie bis zu einem bestimmten Zeitpunkt (sowohl 10 als auch 20 Jahre) asymptomatisch sein kann oder unspezifische Symptome aufweisen kann, die anderen chronischen Infektionen (Asthenie, Schwäche, Müdigkeit) ähneln. Aufgrund dieser Fähigkeit, sich als eine Vielzahl anderer Krankheiten zu tarnen, wird Hepatitis C oft als "sanfter Killer" bezeichnet.

Hepatitis C zerstört allmählich die Leber, was beispielsweise zu einer Zirrhose führt. Wenn daher die Behandlung nicht rechtzeitig begonnen wird, bleibt die Lebererkrankung auch dann erhalten, wenn das Hepatitis-Virus vollständig zerstört ist.

Hepatitis C tritt häufiger in jungen Jahren (von 20 bis 40 Jahren) auf. Nach und nach wächst jedoch das "Alter" der Krankheit. Sie sind in allen Ländern krank, aber in unterschiedlichem Maße.

Wodurch wird Hepatitis C verursacht?

Hepatitis C wird durch ein Virus (HCV) mit einer Teilchengröße von 30 bis 60 nm (Nanometer, dh ppm Millimeter) verursacht. Die Viruspartikel befinden sich im Blut und sind mit Lipoprotein niedriger Dichte (LDL) assoziiert.

Das Hauptmerkmal des Hepatitis-C-Virus ist seine Fähigkeit zu genetischen Veränderungen (Mutationen), wodurch das Immunsystem die notwendigen Antikörper nicht effizient produzieren kann. Obwohl das HCV-Virus 6 Hauptgenotypen aufweist, können seine Mutationen zu etwa vier Dutzend verschiedenen Unterarten des Virus führen. Aus demselben Grund gibt es immer noch keinen Hepatitis-C-Impfstoff.

Sie können HCV von einem Kranken mit aktiver Hepatitis C oder von einem Träger erhalten. Die Infektion erfolgt ausschließlich durch das Blut.

Was sind die Symptome einer Hepatitis C?

Im Gegensatz zu Hepatitis B (Morbus Botkin) verspüren die meisten Menschen bei Hepatitis C keine Symptome, bis das Virus Leberschäden verursacht, die nach 10 oder mehr Jahren auftreten können. Einige können eines oder mehrere der folgenden Symptome haben:

  • allgemeine Schwäche;
  • sich müde fühlen;
  • längere Zeit als gewöhnlich, um die Blutung zu stoppen;
  • Magenverstimmung;
  • Fieber;
  • Appetitlosigkeit;
  • Durchfall;
  • leichte Hocker;
  • dunkelgelber Urin.

Was ist eine chronische Hepatitis C?

Hepatitis C wird chronisch, wenn der Körper das Virus nicht loswerden kann. Manche Menschen können sich innerhalb weniger Monate an Hepatitis C erholen. In anderen Fällen wird die Person zum Träger des Virus - das Virus vermehrt sich in seinem Blut, verursacht jedoch keinen großen Schaden für den Körper.

In den meisten Infektionsfällen wird Hepatitis C jedoch chronisch. Ohne Behandlung kann eine chronische Hepatitis C zu Leberzirrhose, Leberkrebs und Leberversagen führen.

Symptome einer Zirrhose sind:

  • die gelbliche Färbung des Weißen der Augen und der Haut (Gelb);
  • eine Zunahme der Bauchgröße (Aszites);
  • Schwellung der Knöchel;
  • Übelkeit;
  • Schwäche;
  • Appetitlosigkeit;
  • Gewichtsverlust;
  • das Auftreten von Besenreisern auf der Haut.

Wie ist die Prognose bei chronischer Hepatitis C?

Laut Statistik entwickeln 70 von 100 Menschen, die mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert wurden, eine chronische Lebererkrankung.

Bei Patienten mit chronischer Hepatitis C beträgt das Risiko, eine Zirrhose innerhalb von 20 Jahren zu entwickeln, 20%, die Entwicklung von primärem Leberkrebs - 5%.

Ältere Menschen entwickeln häufiger eine chronische Hepatitis C und Zirrhose als jüngere.

Wer ist besonders anfällig für eine Hepatitis-C-Infektion?

Jeder kann Hepatitis C bekommen, aber manche Menschen sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt, darunter:

1. Die Gruppe, die am meisten gefährdet ist

2. Zwischenrisikogruppe

3. Gruppe mit niedrigem Risiko

Wie können Sie Hepatitis C bekommen?

Sie können Hepatitis C bekommen, wenn Sie mit dem Blut einer infizierten Person in Kontakt kommen. Sie können das Hepatitis-C-Virus bekommen, wenn:

  • versehentliche Injektion mit einer Nadel, die für eine infizierte Person verwendet wurde;
  • Nadelwechsel mit einer infizierten Person;
  • wenn während des Tätowierens oder Piercings unsterilisierte Instrumente während zahnärztlicher Operationen verwendet wurden;
  • Verwendung eines Rasierers einer infizierten Person, seines Manikürezubehörs oder einer Zahnbürste;
  • Verletzungen bei der Arbeit mit infiziertem Blut;
  • Geburt von Mutter mit Hepatitis C;
  • Sex mit einer infizierten Person.

Die häufigste Infektion tritt durch nicht sterile medizinische, zahnärztliche und kosmetische Hilfsmittel auf.

Bei normalen Haushaltskontakten wird das Hepatitis-C-Virus nicht übertragen. Sie können Hepatitis C nicht bekommen mit:

  • Händeschütteln mit einer infizierten Person;
  • Umarmungen mit einer infizierten Person;
  • in der Nähe einer infizierten Person sein;
  • ein Gespräch mit einer infizierten Person (auch wenn er Speichel auf Sie spritzt);
  • Verwendung gemeinsamer Utensilien, Speisen oder Getränke.

Wenn im Alltag eine Infektion übertragen wird, dann nur, wenn infizierte Partikel in das Blut der infizierten Person gelangen (bei Verletzungen, Schnittverletzungen, Abschürfungen, Abrieb, Erosionen usw.).

Wie vermeide ich eine Infektion mit Hepatitis C?

Wenn Sie nicht gefährdet sind, sind Ihre Chancen, Hepatitis C zu bekommen, vernachlässigbar, wenn Sie einige einfache Regeln beachten.

1. Befolgen Sie die Hygienevorschriften und verwenden Sie niemals Körperpflegemittel anderer Personen, die möglicherweise Teile seines Blutes haben.

2. Verwenden Sie beim Sex Kondome.

3. Stellen Sie bei allen medizinischen Verfahren (Impfungen, Blutentnahme, Besuch beim Zahnarzt) sicher, dass nur Einweginstrumente für potenziell gefährliche Manipulationen verwendet werden.

4. Bevor Sie ein Tattoo oder Piercing erhalten, überlegen Sie sorgfältig, ob Sie es wirklich brauchen, und sehen Sie, wohin und an wen Sie gehen.

5. Wenden Sie sich für invasive kosmetische Verfahren nur an eine lizenzierte Klinik.

Wie wird Hepatitis C diagnostiziert?

Bei der Diagnose von Hepatitis C wird ein Bluttest durchgeführt, bei dem auch chronische Hepatitis C oder eine andere Art von Hepatitis nachgewiesen werden kann. Die häufigste Art der Analyse ist die Überprüfung auf Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus (Anti-HCV) im Blut.

Diese Analyse kann jedoch nur die Tatsache der Infektion feststellen, nicht jedoch das Vorhandensein der Krankheit. Darüber hinaus ist seine Genauigkeit gering, da es in einigen Fällen sowohl falsch positive als auch falsch negative Ergebnisse geben kann. Daher ist zur Bestätigung auch eine Bestätigung des Virus-RNA-Nachweises erforderlich.

Wenn Sie vermuten, dass Sie an einer chronischen Hepatitis C leiden, wird möglicherweise auch eine Leberbiopsie (eine mikroskopische Untersuchung von mit einer Nadel extrahierten Leberpartikeln) verlangt.

Wie wird Hepatitis C behandelt?

Hepatitis C wird nicht behandelt, wenn sie nicht in eine chronische Form übergeht. In diesem Fall muss der Arzt überwacht werden, da das Risiko einer Aktivierung der Erkrankung und der Entwicklung gefährlicher Ergebnisse besteht.

Chronische Hepatitis C wird mit Medikamenten behandelt, mit denen Sie die Lebererkrankung verlangsamen oder stoppen können. Die am häufigsten verwendeten Kombinationen von Peginterferon mit Ribavirin, die das Hepatitis-C-Virus betreffen, haben eine Dauer von 24 bis 48 Wochen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Infektionen gibt es keinen einheitlichen Behandlungsstandard für chronische Hepatitis C; Die Kursplanung erfolgt individuell unter Berücksichtigung des Virusgenotyps, des Zustands der Leber und ihrer Veränderungen im Behandlungsprozess, der Viruslast.

Wenn bei chronischer Hepatitis C Leberversagen auftritt, kann eine Lebertransplantation erforderlich sein. In diesem Fall sollte die medikamentöse Behandlung fortgesetzt werden, da nach einer Operation normalerweise Hepatitis C auftritt.

Wie effektiv ist die Behandlung von Hepatitis C?

Die Heilungschancen bei chronischer Hepatitis C sind größer als bei chronischer Hepatitis B. In der Realität beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Genesung nach einem Hepatitis C-Behandlungsverlauf 50-80%, abhängig von den individuellen Merkmalen der Krankheit und dem Patienten.

Allerdings verfügt nicht jeder Arzt über die entsprechende Ausbildung und vor allem klinische Erfahrung in der Behandlung der chronischen Hepatitis C. Daher sollte die Behandlung von einem erfahrenen Hepatologen durchgeführt werden.

Was kostet die Behandlung von Hepatitis C?

Die Kosten für moderne Medikamente, die für die Behandlung erforderlich sind, liegen zwischen 550 und 2.500 USD pro Monat. Bei einer 12-monatigen Behandlung werden dies für den gesamten Kurs 6.600-30000 Dollar sein. Grundsätzlich werden die Behandlungskosten durch die Kosten der Interferon-Zubereitungen bestimmt.

Was sind die Nebenwirkungen einer antiviralen Behandlung?

Ribavirin wird normalerweise gut vertragen, Interferone haben jedoch zu Beginn des Kurses (2-3 Tage) einen grippeartigen Zustand. Während der gesamten Behandlung mit Interferonen werden Schwäche und Müdigkeit festgestellt, Änderungen der Blutzusammensetzung sind möglich (Verringerung der Anzahl der Leukozyten und Blutplättchen). Daher sollte der gesamte Kurs unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt werden.

In seltenen Fällen Haarausfall, trockene Haut, Gewichtsverlust, Funktionsstörung der Schilddrüse.

Gegenwärtig werden Kombinationen für die Behandlung von Hepatitis C ohne Interferon entwickelt. Experten gehen jedoch davon aus, dass die ersten derartigen Kombinationen erst nach 5 Jahren verfügbar sein werden. Ob diese Medikamente billiger sind, schweigen die Quellen.

Gibt es alternative Therapien für Hepatitis C?

Bis heute gibt es keine Belege für eine erfolgreiche Behandlung von Hepatitis C mit Hilfe von Alternativmedizin. Die Forschung hat jedoch gezeigt, dass die folgenden natürlichen Substanzen bei der Behandlung hilfreich sein können:

1. Mariendistel (Mariendistel, scharf-bunt)

Die Mariendistel wirkt sich nicht direkt auf das Hepatitis-C-Virus aus, kann jedoch die mit Hepatitis C verbundene Entzündung reduzieren, das Wachstum von Leberzellen stimulieren und sie vor Schäden schützen. Der Wirkstoff von Mariendistel-Extrakt ist Silymarin.

2. Blaubeeren

Berichten aus vielen Quellen zufolge können die Beeren und Blätter von Blaubeeren aufgrund des Gehalts der Phenolverbindung von Proanthocyanidin vor Leberfibrose schützen, da sie die Aktivität der Glutathiontransferase in Hepatozyten erhöhen. Leider wurden bisher nur an Ratten verlässliche Daten erhalten.

Hepatoprotektoren (Mariendistel, Heidelbeere, Essentiale, Liponsäure) sind Medikamente zur Unterstützung der Leberfunktion, die nach Entscheidung des behandelnden Arztes bei der komplexen Behandlung von Hepatitis C eingesetzt werden können.

3. Glycyrrhizin

Vorläufige Studien zeigen, dass Glycyrrhizin (eine Verbindung in der Süßholzwurzel) bei langfristiger Anwendung die Entwicklung von Leberkrebs bei Patienten mit chronischer Hepatitis C verhindern kann.

4. Immunohelperie

Immunohelperie (Mittel zur Unterstützung des Immunsystems) trägt zur Steigerung der Wirksamkeit der Immunreaktion bei, wodurch der Körper erfolgreicher gegen Infektionen vorgeht. Im Gegensatz zu Immunostimulanzien und Immunomodulatoren können Immunohelper auch dazu verwendet werden, Krankheiten vorzubeugen.

Nach Angaben des Nationalen Zentrums für Komplementärmedizin und Alternativmedizin der Vereinigten Staaten können einige pflanzliche Produkte die Leber schädigen. Zum Beispiel kam es bei der Verwendung von Extrakten aus Cava und Beinwell zu schweren Leberschäden. Daher muss die Verwendung jeglicher Art von Alternativmedizin bei der Behandlung von Hepatitis C mit Ihrem Arzt abgestimmt werden.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis