Wie können Sie Hepatitis C bekommen?

Share Tweet Pin it

Hinterlasse einen Kommentar 4,079

Bei jeder Person besteht das Risiko einer wahrscheinlichen Infektion mit Hepatitis. Informationen zur Übertragung von Hepatitis sollten alle ausnahmslos betreffen. Was ist Hepatitis C, wo sie sich infizieren können, wie kann man die Krankheit rechtzeitig diagnostizieren? Diese und andere ebenso wichtige Fragen werden in diesem Artikel beantwortet.

Wie ist es

Hepatitis C ist eine Infektionskrankheit und gilt als die heimtückischste Form der Hepatitis. Ein vergrößertes Virus unter einem Elektronenmikroskop erscheint als kleine, kugelförmige Form, die mit einer Oberflächenschicht (Hülle) bedeckt ist. Ein charakteristisches Merkmal des Virus ist die genetische Prädisposition für dauerhafte Veränderungen. Die Neigung zu Mutationen bildet die Grundlage für die Entwicklung chronischer Pathologien.

Wer ist häufiger krank?

In letzter Zeit wurde eine Zunahme von Hepatitis-C-Infektionen beobachtet: Mehr als 170 Millionen Menschen auf der ganzen Welt sind Träger der chronischen Form. Infektionen treten in allen Ländern der Welt auf, die Anzahl der Patienten ist jedoch nicht gleich. Die Wahrscheinlichkeit, mehr krank zu werden, liegt in der jüngeren Bevölkerung, aber die Infektionen bei älteren Menschen nehmen rapide zu.

Wie kann Hepatitis C übertragen werden?

Wege, um Hepatitis C zu bekommen, sollte alles wissen. Die Hauptquelle, durch die Hepatitis übertragen wird, ist Blut. Alle Übertragungsmethoden des Virus sind durch direkten Kontakt mit infiziertem Blut verbunden, das anschließend in das Blut eines gesunden Menschen gelangt. Das Risiko einer Infektion mit Hepatitis C besteht überall dort, wo die Integrität der Haut oder der Schleimhaut beeinträchtigt werden kann.

  • Im Mutterleib von der Mutter bis zum Neugeborenen;
  • während der Operation;
  • in der Zahnheilkunde.
  • Stichel;
  • beißen
  • Bluttransfusion;
  • andere infizierte Gegenstände, die die Haut oder die Schleimhäute schädigen.

Zahnheilkunde, Tätowierstuben, medizinische Einrichtungen - eine kleine Liste der Umstände, unter denen eine Infektion mit Hepatitis C möglich ist: An Orten, an denen keine hygienischen Normen eingehalten werden und medizinische Verfahren durchgeführt werden, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion. In der Praxis gibt es Situationen, in denen die Festlegung der Infektionsherde schwierig ist. Betrachten Sie die häufigsten Infektionswege.

Sexuell übertragbare Infektion

Im Vergleich zur Übertragung des HIV-Virus oder der Hepatitis B ist die Übertragungswahrscheinlichkeit des Hepatitis-C-Virus relativ gering. Wiederholte Untersuchungen von Sperma und Speichel haben gezeigt, dass der Inhalt des Virus in ihnen selten nachgewiesen wird. 5% aller Infektionsfälle entfielen auf das Geschlecht. Das Risiko der Übertragung von Virushepatitis C steigt:

  • ohne die Verwendung von Schutzausrüstung;
  • Schleimhautverletzung bei hartem Sex;
  • entzündliche Prozesse in den Genitalien;
  • Kontakt während einer monatlichen Blutung bei einer Frau.

Infektion im Krankenhaus oder bei kosmetischen Eingriffen

In medizinischen Einrichtungen wird die Sterilität der Ausrüstung sorgfältig kontrolliert. Einige Werkzeuge sind verfügbar, was die Wahrscheinlichkeit einer Wiederverwendung verringert. Wenn Spenderblut gesammelt wird, werden Spender aufgezeichnet, ihr Blut wird getestet und in der Blutbank gespeichert. Wenn Informationen erscheinen, dass das Blut eines Spenders infiziert ist, wird es abgelehnt oder kann einer gründlichen Analyse unterzogen werden.

Schönheitssalons, Zahnmedizin, die für ihren Ruf wichtig sind, sparen nicht an der Sterilisation von Instrumenten. Wenn alle Anweisungen für die Sterilität beachtet werden, ist die Virusinfektion gleich 0. Die Fälle, bei denen sich Frauen nach einer Maniküre infizieren, haben signifikant abgenommen. Die Situation mit Tätowierungen ist komplizierter, da junge Menschen sie oft nicht in speziellen Salons mit Einwegwerkzeugen herstellen, sondern von willkürlichen Meistern.

Mutter-Kind-Übertragung

Mehrere Studien berichten, dass das Hepatitis-Virus während der Entwicklung des Fötus nicht von der Mutter auf das Kind übergeht. Die Wahrscheinlichkeit, ein Baby mit einer Infektion durch die Plazenta zu infizieren, ergibt sich bei einer großen Menge an RNA-Virus im Blut (mehr als 2 Millionen) und bei pathologischen Komplikationen bei der Mutter (Plazentaabbruch). Das Risiko der Übertragung des Virus besteht während der Geburt, wenn das Baby den Geburtskanal passiert. Bei der Betreuung eines Kindes (nach der Geburt) und während des Stillens wird die Krankheit nicht übertragen. Bei Einhaltung hygienischer Verfahren und sorgfältiger Pflege der Brust (es dürfen keine Risse zulässig sein), kann die Mutter ihre Muttermilch vollständig füttern.

Es gibt keine Kontraindikation für eine Schwangerschaft, wenn eine Frau das Hepatitis-C-Virus hat.

Übertragung durch den Haushalt

Das Virus ist ansteckend, aber Hepatitis C wird nicht durch Handschlag, sondern durch Blut übertragen. Daher ist die Übertragung der Infektion durch den Haushalt nicht notwendig, um Angst zu haben. Durch gewöhnliche Nahrung tritt keine Wasserinfektion auf. Eine Infektionsangst von Person zu Person durch Lufttröpfchen oder beim Händeschütteln ist nicht erforderlich. Sie können es nicht vermeiden, zu küssen, zu niesen, zu husten und zu kommunizieren. Eine Person ist nicht ansteckend, sie muss nicht von der Gesellschaft isoliert werden.

Eine Übertragung der Hepatitis C im Alltag ist nur durch Bluttropfen möglich. Diese Situation ist unwahrscheinlich, wenn notwendige Vorkehrungen getroffen werden. Aber wenn das Blut plötzlich ins Bett oder zum Geschirr geriet, müssen die Dinge desinfiziert werden. Gegenstände werden mit Bleichmittel abgewischt, und die Wäsche wird bei einer Wassertemperatur von 60 Grad etwa 30 Minuten lang oder 2 bis 3 Minuten lang in siedendem Wasser gehalten.

Sie können fangen, aber nicht krank werden

Es gab Situationen, in denen die Infektion auftrat, aber nach einiger Zeit kam es zu einer Erholung. Die folgende Entwicklung ist typisch für einen solchen Fall:

  1. In 20% kommt volle Erholung. Es ist eine starke Immunabwehr des Körpers und die Krankheit ist mild.
  2. Bei 70% der Erkrankung wird chronisch. Bei chronischer Virushepatitis ist eine ständige ärztliche Untersuchung und Überwachung erforderlich. Die Wahrscheinlichkeit einer plötzlichen Entwicklung der Krankheit bleibt für immer bestehen.

Schließen Sie die Option nicht aus, wenn eine Infektion auftritt und die Person zum Träger wird. Das Virus entwickelt sich langsam, so dass die Symptome der Krankheit nicht auftreten. Die Analyse der Veränderungen zeigt auch nicht: Leberfunktionstests und Biopsie sind normal. Es ist wichtig, dass die Option, die Krankheit in eine latente Form zu überführen, nicht ausgeschlossen wird.

Wiederinfektion

Die Besonderheit des Virus unterliegt einer schnellen Veränderung und einem großen Unterschied zwischen den erblichen Faktoren des Körpers, die Kultur des Virus schafft günstige Bedingungen für neue Infektionen. Dies macht es unmöglich, Immunität gegen die Krankheit zu bilden. Selbst wenn die Person krank und erfolgreich geheilt wurde, ist die Wahrscheinlichkeit einer Wiederinfektion hoch.

Behandlung und Prävention

Die Krankheit ist gefährliche Komplikationen: Leberzirrhose und Krebs.

Die Hauptaufgabe der Behandlung von Virushepatitis ist die vollständige Ausrottung der Infektion. Wenn es nicht möglich ist, das Virus aus dem Körper zu entfernen, richtet sich die Therapie auf die Erreichung der folgenden Ziele:

  • Maximale Aussetzung der Lebergewebeentzündung.
  • Vorbeugung gegen Zirrhose oder Krebs.

Ein rechtzeitiger Therapiestart garantiert ein positives Ergebnis. Sie können die Entwicklung von Komplikationen nicht zulassen. Die richtige Wahl der Therapie wird durch viele Faktoren beeinflusst: altersbedingte Merkmale, Art der Pathologie und die Situation mit der Leber. Die Auswahl eines alternativen Programms ist ein Arzt. In der Regel ist es komplex und besteht aus mehreren Richtungen.

Umfassende Behandlung

Diätnahrung

Ändern Sie Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil - das erste, was Sie mit einer Person tun müssen. Alkoholverweigerung, Rauchen ist obligatorisch. Die Wiederherstellung der Leberfunktionen, der Schutz des Magens vor Schäden - das Ziel der Diät. Beachten Sie unbedingt die Regeln:

  • Essen gekocht oder gedünstet.
  • Verbot von gebratenem und fettigem.
  • Kontrolle der Wasseraufnahme (nicht weniger als 1,5 Liter pro Tag);
  • Mahlzeit wird durch 5-6 mal geteilt (kleine Portionen);
  • Kontrolle der Proteinaufnahme (100 g), Fett (100 g), Kohlenhydraten (450 g) und Salz (10 g) pro Tag.

Liste der Produkte, die nicht verwendet werden dürfen:

  • geräuchertes, gesalzenes, konserviertes Essen;
  • Gewürze;
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • Gebäck und Muffins;
  • Bohnen, Knoblauch, Spinat, Rettich, Sauerampfer, Zwiebeln;
  • saure Früchte
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Medikamentöse Behandlung

Vor kurzem wurde eine antivirale Therapie mit Medikamenten mit Direktwirkung berücksichtigt. Dank der neuen, weit verbreiteten Medikamente ("Vikeyra Pak", "Daklins", "Sunvepra") wurde es möglich, ein komplexes Virus vollständig zu bekämpfen. Das Schema der wirksamen Behandlung wird nur von einem Arzt erstellt. Der selbständige Konsum von Medikamenten führt zu schwerwiegenden Komplikationen.

Eine antivirale Standardtherapie mit pegylierten Interferonen (Pegasys, Pegintron) und Ribavirin zeigte eine schlechte Wirksamkeit. Aber die Ärzte lehnten es nicht vollständig ab. Die Dosierung wird in einem klaren Verhältnis zum Körpergewicht gehalten. Die Krankheit wird unter Berücksichtigung des Genotyps des Virus und der Empfindlichkeit der Stämme behandelt. Achten Sie darauf, die individuelle Unverträglichkeit von Medikamenten zu berücksichtigen.

Vorbeugende Maßnahmen

Hepatitis-C-Impfstoff wurde nicht entwickelt, Wissenschaftler sind auf der Suche.

Spezielle Präventivmaßnahmen gegen eine eher komplizierte Krankheit wurden nicht erfunden. Das grundlegendste Mittel zur Bekämpfung von Infektionen sind nach wie vor die elementaren Regeln für Vorsorge und Hygiene (Hygieneartikel, Kontrolle medizinischer Verfahren). Es ist wichtig zu wissen, dass die Risikogruppe aus Drogenabhängigen, medizinischen Fachkräften und Menschen mit einer großen Anzahl von Sexualpartnern besteht.

Hepatitis-C-Virusinfektion

Wer bekommt häufiger Hepatitis C?

Hepatitis C tritt häufiger bei jungen Menschen auf. Das "Alter" der Infektion nimmt jedoch allmählich zu.

Mehr als 170 Millionen Menschen auf der Weltbevölkerung sind von chronischer Hepatitis C betroffen. Jedes Jahr infizieren sich 3-4 Millionen Menschen. Die Krankheit ist in allen Ländern verbreitet, aber ungleichmäßig.

Wo bekomme ich Hepatitis C?

Sie können sich durch Piercings oder Tätowierungen infizieren - in den jeweiligen Salons. Laut Statistik ist es jedoch häufiger an Orten infiziert, an denen gemeinsam injizierende Drogen verwendet werden. Hohes Infektionsrisiko in Gefängnissen
Medizinisches Personal kann sich bei der Arbeit (in einem Krankenhaus, einer Klinik) infizieren, wenn es bei der Arbeit mit infiziertem Blut verletzt wird.
Derzeit sind Bluttransfusionen (Bluttransfusionen) bei Patienten selten die Infektionsursache, ihr Beitrag beträgt nicht mehr als 4%.
Zuvor wurde Hepatitis C als "Posttransfusion" bezeichnet. Das Infektionsrisiko durch medizinische Verfahren kann in Entwicklungsländern bestehen bleiben. Bei schwerwiegenden Verstößen gegen Hygienestandards kann jedes Büro, in dem medizinische Verfahren durchgeführt werden, zu einem Infektionsort werden.

Bei Hepatitis C ist es oft nicht möglich, die genaue Infektionsquelle zu bestimmen.

Wie ist die Übertragung einer Infektion?

Der Hauptmechanismus der Infektion ist hämatogen, parenteral (durch das Blut). Am häufigsten tritt eine Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus auf, wenn eine ausreichende Menge infizierten Blutes injiziert wird, wenn eine gewöhnliche Nadel injiziert wird.

Eine Infektion kann auftreten, wenn Piercing durchgeführt wird und Tätowierungen mit Werkzeugen durchgeführt werden, die mit dem Blut des Patienten oder dem Träger der Infektion kontaminiert sind. Möglicherweise werden Rasierer, Nagelzubehör und sogar Zahnbürsten (infiziertes Blut, die eine Infektion verursachen können) mit einem Biss geteilt.

Eine Infektion mit Hepatitis C mit der Einführung von Blutprodukten bei Operationen und Verletzungen, der Einführung von Medikamenten und Massenimpfungen in Zahnarztpraxen ist in Industrieländern weniger wahrscheinlich.

Sexuell übertragbare Infektion

Die sexuelle Übertragung von Hepatitis C ist von geringer Relevanz. Bei ungeschütztem sexuellen Kontakt mit einem Virusträger beträgt die Übertragungswahrscheinlichkeit 3-5%.
In einer monogamen Ehe ist das Übertragungsrisiko minimal, steigt jedoch mit einer großen Anzahl von Partnern und zufälligen Verbindungen an.
Es ist nicht bekannt, wie viel Oralsex zur Übertragung beiträgt.

Kondome werden für Menschen empfohlen, die Sex mit Menschen mit Hepatitis C oder mit dem Virus haben.
In diesem Fall können Sie in der Regel nicht anhand des Aussehens einer Person feststellen, ob er an Hepatitis C erkrankt ist, und noch weniger, wenn er ein Träger des Virus ist.

Übertragung von Hepatitis C von der Mutter auf das Kind

Das Hepatitis-C-Virus wird selten von einer infizierten Mutter auf den Fötus übertragen, nicht mehr als in 5% der Fälle. Eine Infektion ist nur bei der Geburt mit Durchgang des Geburtskanals möglich. Eine Infektion zu verhindern ist heute nicht möglich.

In den meisten Fällen werden Kinder gesund geboren. Langfristige Daten zum Infektionsverlauf reichen nicht aus, und es wurden auch keine Protokolle für die Behandlung von Neugeborenen entwickelt.

Es liegen keine Daten vor und weisen auf die mögliche Übertragung des Virus mit Muttermilch hin. Stillen in Gegenwart von Hepatitis C bei der Mutter wird empfohlen, abzubrechen, wenn bei Verletzungen der Integrität der Haut der Brustdrüsen Blutungen auftreten.

Tritt die Übertragung von Hepatitis C bei normalen Haushaltskontakten auf?

Hepatitis C wird nicht durch Tröpfchen aus der Luft übertragen (beim Sprechen, Niesen, Speichel usw.), beim Händeschütteln, Umarmen, Benutzen von üblichen Utensilien, Speisen oder Getränken.
Wenn im Alltag eine Übertragung der Infektion stattgefunden hat, muss ein Blutpartikel eines Patienten oder eines Trägers des Hepatitis-C-Virus in das Blut der infizierten Person gelangen (bei Verletzungen, Schnittwunden, Schürfwunden usw.).

Patienten und Träger des Hepatitis-C-Virus sollten nicht aus Familienangehörigen und der Gesellschaft isoliert werden, sie sollten nicht eingeschränkt werden oder besondere Bedingungen in Arbeit, Schule und Betreuung (Kinder, ältere Menschen) nur aufgrund des Vorhandenseins einer Infektion schaffen.
Mit Hepatitis C infizierte Personen sind in Russland jedoch von der Rekrutierung des Militärs ausgenommen.

Woher weiß ich, ob ich ein Hepatitis-C-Risiko habe?

Es gibt Gruppen von Menschen, die ein höheres Risiko haben, sich mit Hepatitis C anzustecken. CDC-Epidemiologen identifizieren drei Grade eines erhöhten Risikos.
Das höchste Infektionsrisiko ist:

  • Drogenbenutzer injizieren
  • Personen, mit denen vor 1987 Blutgerinnungsfaktoren übertragen wurden.

Das mittlere (mittlere bis hohe) Infektionsrisiko bei Hepatitis C hat:

  • Patienten mit Hämodialyse ("künstliche Nieren")
  • Personen, bei denen Organe transplantiert wurden (Transplantation) oder denen vor 1992 Blut übertragen wurde, und an alle, die eine Bluttransfusion von einem Spender erhielten, der sich später mit einem positiven Testergebnis auf Hepatitis C befand
  • Personen mit unspezifischen Lebererkrankungen (Probleme)
  • Säuglinge, die infizierten Müttern geboren wurden

Die folgenden Kategorien (geringer Risikoanstieg) umfassen:

  • Ärzte und Arbeiter des sanitär-epidemiologischen Dienstes
  • Personen, die mit vielen Partnern Sex haben
  • Personen, die Sex mit einem infizierten Partner haben

Menschen mit hohen und mittleren Risikogruppen müssen auf Hepatitis C getestet werden.
Gleichzeitig sollten Tests auch in Fällen durchgeführt werden, in denen (zum Beispiel) der Einsatz von injizierenden Medikamenten vor vielen Jahren nur ein- oder mehrmals stattgefunden hat. Hepatitis C wird auch von allen HIV-Infizierten getestet.
Bei Kindern, die von infizierten Müttern geboren wurden, wird die Analyse im Alter von 12 bis 18 Monaten durchgeführt.
Ärzte sollten in allen Fällen des angeblichen Kontakts mit infiziertem Blut untersucht werden (z. B. wenn sie sich mit einer Nadel stechen oder Blut ins Auge trifft).

Personen aus bestimmten Risikogruppen für Hepatitis C sollten gegen Hepatitis B geimpft werden, da sie das Risiko einer Infektion mit dieser Infektion haben.

Welche Tests belegen die Tatsache einer Infektion?

Die erste Analyse, die normalerweise empfohlen wird, sind Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus (Anti-HCV). Es wird in den meisten medizinischen Einrichtungen durchgeführt. Diese Analyse belegt nur die Tatsache einer Infektion in der Gegenwart oder in der Vergangenheit.
Darüber hinaus kann diese Analyse aus verschiedenen Gründen zu falsch positiven Ergebnissen führen (die Analyse ist positiv, die Infektion ist jedoch nicht wirklich) und falsch-negativen Ergebnissen (die Analyse ist negativ, die Infektion ist jedoch tatsächlich).
Daher wird zur genauen Diagnose der Hepatitis C eine komplexere Untersuchung durchgeführt.

Kann ich mich mit dem Hepatitis-C-Virus infizieren und nicht krank werden?

Sie können sich infizieren und sich von Hepatitis C erholen, d. H. Gute Besserung Die Wahrscheinlichkeit dafür liegt bei 10-20%.
Sie können sich infizieren und Träger des Hepatitis-C-Virus werden: Viren vermehren sich im Körper des Wirts, sie verursachen jedoch nicht den größten Schaden. Veränderungen der Leberwerte und Anzeichen einer Hepatitis während einer Leberbiopsie werden bei diesen Personen nicht festgestellt. Latentes Fortschreiten ist jedoch auch möglich.

Nach der Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus erkranken die meisten Infizierten jedoch an chronischer Hepatitis C. Die Wahrscheinlichkeit hierfür liegt bei etwa 70%. Alle Infizierten benötigen ständige medizinische Überwachung, da sie das Risiko haben, die Krankheit zu aktivieren.

Kann ich mich erneut mit Hepatitis C infizieren?

Ja, Sie können sich infizieren und wieder krank werden. Selbst wenn die Behandlung erfolgreich war, wird keine Immunität gegen das Hepatitis-C-Virus erzeugt, so dass eine erneute Infektion (einschließlich einer anderen Art von HCV) die Krankheit verursacht.

Was tun, wenn sich in der Familie ein Patient mit Hepatitis C befindet?

Ein krankes oder infiziertes Familienmitglied muss alle Maßnahmen einhalten, die die Übertragung des Virus auf andere Familienmitglieder verhindern, einschließlich:

  • Spenden Sie kein Blut oder Organe für die Transplantation.
  • Verwenden Sie keine Haushaltsgegenstände, die als Übertragungsfaktoren dienen können (Rasierapparate und -geräte, Epilierer, Zahnbürsten und -fäden, Maniküresets).
  • Um Schnitte und Abschürfungen zu vermeiden, bedecken Sie sie mit einer Bandage oder einem Pflaster, damit kein Blut austreten kann.

Es wurde festgestellt, dass das Hepatitis-C-Virus in der äußeren Umgebung (z. B. in getrockneten Bluttropfen) bei Raumtemperatur mindestens 16 Stunden und sogar bis zu 4 Tage überlebt.

Wie wird Hepatitis C übertragen?

ALLGEMEINES

Das Virus des Erregers wird häufiger bei Menschen im Alter zwischen 20 und 29 Jahren entdeckt, aber in den letzten Jahren bestand eine Tendenz zu einem allmählichen "Reifen" der Krankheit.

Weltweit leiden 170 Millionen Patienten an dieser Form der Hepatitis. Jährlich werden etwa 4 Millionen neue Fälle der Krankheit registriert, während die Zahl der Todesfälle aufgrund ihrer Komplikationen mehr als 350 Tausend beträgt.

Der Erreger von Hepatitis C ist ein RNA-haltiges HCV-Virus, das Variabilität und Anfälligkeit für Mutationen aufweist, so dass mehrere seiner Unterarten gleichzeitig im Körper des Patienten nachgewiesen werden können.

Das HCV-Virus dringt in das Leberparenchym ein und beginnt mit der Induktion. In diesem Fall werden die Leberzellen zerstört, was eine Entzündung des gesamten Organs verursacht. Nach und nach werden die Hepatozyten durch Bindegewebe ersetzt, es entsteht eine Zirrhose und die Leber verliert ihre Fähigkeit, ihre Funktionen zu erfüllen.

Viele interessieren sich für die Frage, ob Hepatitis C während des Kontakts oder der Verwendung gewöhnlicher Dinge im Alltag übertragen wird. Nach Informationen, die nach der Untersuchung erhalten wurden, kann man mit Sicherheit sagen, dass dies unwahrscheinlich ist.

WIE SIE INFIZIERT WERDEN KÖNNEN

Es gibt zwei Hauptwege für die Übertragung des Erregers der Hepatitis C: die Transfusion (durch das Blut und seine Bestandteile) und die sexuelle. Das häufigste ist das erste.

Die einzige Infektionsquelle ist eine kranke Person in der aktiven Phase der Krankheit oder ein Träger des Virus, in dem die Krankheit asymptomatisch ist.

Hepatitis C wird wie Hepatitis B sexuell übertragen, jedoch ist das Risiko, durch sexuellen Kontakt Hepatitis C zu bekommen, viel geringer. Dies ist auf die verringerte Konzentration des Erregers im Blut des Trägers zurückzuführen.

Übertragungsmechanismen:

  • vertikal - von der Mutter zum Kind;
  • Kontakt - während des Geschlechtsverkehrs;
  • künstliche Infektion bei Manipulationen im Zusammenhang mit der Verletzung der Integrität des Integuments.

RISIKOGRUPPEN

Es gibt bestimmte Personengruppen, die ein erhöhtes Risiko haben, sich während der Behandlung oder im Zusammenhang mit ihrer beruflichen Tätigkeit und ihrem Lebensstil mit Hepatitis C zu infizieren.

Infektion kann auftreten während:

  • Menschen, die Drogen durch Injektion verwenden;
  • Patienten, deren Krankheit eine ständige Hämodialyse erfordert;
  • Personen, die wiederholt Bluttransfusionen und ihre Bestandteile durchgemacht haben (insbesondere bis 1989);
  • Personen nach Organtransplantation;
  • Kinder, die von infizierten Müttern geboren wurden;
  • Patienten in onkologischen Kliniken mit malignen Erkrankungen der blutbildenden Organe;
  • medizinisches Personal, das in direktem Kontakt mit dem Blut von Patienten steht;
  • Personen, die keine Barrierekontrazeptiva verwenden und lieber mehrere Sexualpartner haben;
  • Sexualpartner von Personen mit Hepatitis C;
  • Träger des Immunodeficiency-Virus;
  • Homosexuelle;
  • Menschen, die regelmäßig die Maniküre, das Piercing, die Tätowierung und die Schönheitssalons für invasive Eingriffe besuchen;
  • Menschen, die Rasierer, Zahnbürsten und andere Hygieneartikel verwenden, die bei einem Hepatitis-Träger im Alltag üblich sind;
  • Menschen mit unbekannten Ursachen von Lebererkrankungen.

Es kann nicht oft festgestellt werden, wie Hepatitis C übertragen wurde. Bei 40–50% der Patienten können die Übertragungswege des Erregers nicht identifiziert werden. Solche Fälle werden als sporadisch betrachtet.

WO IST INFEKT MÖGLICH?

Gefährliche Orte in Bezug auf Hepatitis-C-Infektion:

  • Tätowierstuben (zum Durchbohren und Tätowieren);
  • Drogeninjektionsstellen;
  • Zahnarztpraxis
  • Strafvollzugsanstalten, Haftorte;
  • medizinische Einrichtungen (in entwickelten Ländern sind sehr selten).

Bei Besuchen von Salons und medizinischen Einrichtungen müssen Sie sich auf die Qualifikation der Mitarbeiter verlassen, die Verwendung von nur Einwegmaterial überwachen und sich von Fachleuten um Hilfe bitten, die für diese Art von Tätigkeit zugelassen sind.

FUNKTIONEN DER INFEKTION VON HEPATITIS C DURCH DAS BLUT

Hepatitis C wird hauptsächlich durch den Blutkreislauf übertragen. Serum und Blutplasma von Infektionsträgern ist bereits eine Woche vor dem Einsetzen der Krankheitssymptome gefährlich und behält die Fähigkeit zur Infektion für lange Zeit.

Damit eine Übertragung stattfinden kann, muss eine ausreichende Menge an kontaminiertem Blut in den Blutstrom gelangen, sodass der Erreger am häufigsten durch die Injektion während einer Injektion durch eine Nadel injiziert wird. Die höchste Konzentration des Erregers findet sich im Blut, während es in anderen flüssigen Medien viel niedriger ist.

Statistikdaten:

  • Bluttransfusion - mehr als 50% der Fälle;
  • injizierender Drogenkonsum - mehr als 20% der Fälle;
  • Hämodialyse (künstliche Niere) - mehr als 10% der Fälle.

Statistiken unter injizierenden Drogenkonsumenten zeigen, dass 75% von ihnen mit Hepatitis C infiziert sind.

Die Infektionsquelle können nicht sterile medizinische Instrumente sein, Nadeln zum Tätowieren und Piercing, die mit Blut des Patienten kontaminiert sind, Rasierer, Schere zur Maniküre, wenn sie mit einer infizierten Person verwendet werden.

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Hepatitis C mit einer einzigen Injektion einer kontaminierten Nadel unter den Bedingungen einer medizinischen Einrichtung ist gering, da die Konzentration von Viren in geringen Mengen infizierten Blutes nicht ausreicht. In diesem Fall ist die Größe des Nadelabstands von Bedeutung. Daher sind Nadeln mit kleinem Querschnitt, die für intramuskuläre Injektionen verwendet werden, viel weniger gefährlich als Kanülen mit einer breiten Öffnung für intravenöse Infusionen.

Bis zum Ende des letzten Jahrhunderts bestand der Hauptübertragungsweg der Hepatitis C in der Einführung des Erregers mit infiziertem Blut und seinen Bestandteilen während der Transfusion. Gegenwärtig ist die Anzahl solcher Infektionen durch das Testen von Blutspenden auf das Vorhandensein von Antikörpern signifikant reduziert worden. Die Diagnostik führt zu Ungenauigkeiten bei der Untersuchung von Patienten und Spendern im Anfangsstadium der Erkrankung, wenn es schwierig ist, die Marker des Erregers zu erkennen.

In wirtschaftlich entwickelten Ländern, in denen die Normen für die Sterilisation von medizinischen Instrumenten streng eingehalten werden, werden nur Einwegnadeln verwendet und das Spenderblut überprüft. Die Wahrscheinlichkeit, mit hämatogenen und parenteralen Methoden an Hepatitis C zu erkranken, ist gering.

FUNKTIONEN DER VERTIKALEN ÜBERTRAGUNG

Die Methode der Übertragung des Erregers von der Mutter auf das Kind wird als vertikal bezeichnet. Das Hepatitis-C-Virus wird auf verschiedene Weise übertragen.

Vertikaler Übertragungsweg:

  • während der Geburt
  • während der Stillzeit;
  • bei der Sorge für ein Kind.

In dieser Liste ist eine Hepatitis-C-Infektion während der Geburt von grundlegender praktischer Bedeutung, da zum Zeitpunkt, an dem das Kind den Geburtskanal passiert, die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass das Blut des Babys mit dem Blut der Mutter in Kontakt kommt. Methoden, die die Übertragung von Infektionen während der Geburt verhindern, wurden leider nicht entwickelt.

Ähnliche Fälle werden bei 6% der Patienten beobachtet, aber bei einer niedrigen Viruslast bei der Mutter wird in extrem seltenen Fällen eine vertikale Übertragung beobachtet. Das Infektionsrisiko für ein Kind steigt um bis zu 15%, während bei der Mutter Hepatitis C und das Immunodeficiency-Virus diagnostiziert werden.

Fälle von Infektionen des Kindes in der Zeit nach der Geburt sind ziemlich selten. In der Muttermilch einer stillenden Frau erkennen sie den Erreger. Sobald sie sich jedoch im Magen des Babys befinden, wird das Virus durch Verdauungssäfte abgebaut und birgt keine Infektionsgefahr. Aus diesem Grund sind Frauen mit Hepatitis-C-Stillen nicht kontraindiziert.

Mit der Kombination von HCV und HIV steigt die Infektionshäufigkeit von Neugeborenen deutlich an. Daher wird bei Frauen mit HIV-Infektion nicht empfohlen, ein Baby zu stillen.

EIGENSCHAFTEN DER INFEKTION AUF SEXUELLEN WEGEN

Die Rolle der sexuellen Übertragung von Hepatitis C ist im Vergleich zu der Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Hepatitis B oder HIV gering und macht etwa 5–10% der Gesamtzahl der Fälle aus.

Die Untersuchung der Zusammensetzung solcher flüssigen Medien wie Speichel, Samenflüssigkeit und Ausfluss aus der Scheide zeigt das Vorhandensein des Erregers in seltenen Fällen und bei niedrigen Titern an. Aus diesem Grund sind sexuell übertragbare Infektionsepisoden relativ selten.

Faktoren, die zu einer Hepatitis-C-Infektion während des Geschlechtsverkehrs beitragen:

  • Verletzung der inneren Oberfläche des Genitaltrakts und der Mundhöhle sowie deren Blutung;
  • entzündliche Erkrankungen der Genitalorgane;
  • Geschlechtsverkehr während der Menstruation;
  • assoziierte Harn- und Genitalkrankheiten, HIV-Infektion;
  • Promiskuität;
  • die Praxis des Analsex;
  • traumatischer Sex auf aggressive Weise.

Das Risiko einer Übertragung von einem Ehepartner auf einen anderen beträgt weniger als 1% pro Jahr, steigt jedoch bei Begleiterkrankungen deutlich an.

Alle oben genannten Faktoren sind ein guter Grund für die Verwendung von Kondomen und sollten jährlich zur Identifizierung von Hepatitis C-Markern von beiden Sexualpartnern getestet werden.

ANDERE HEPATITIS C-ÜBERTRAGUNGSMETHODEN

Es wird eine Reihe ungewöhnlicher und seltener Fälle beschrieben, wie Hepatitis C übertragen wird: Bei regelmäßiger Inhalation von Kokain durch die Nase kommt es zu einer Traumatisierung der Nasenschleimhaut und der Gefäße, die den Zugang zum Virus ermöglichen.

Darüber hinaus ist niemand vor einer Infektion während Unfällen, Kämpfen oder bei Verletzungen, die mit einem erhöhten Blutverlust verbunden sind, immun. Durch offene Wunden kann das Blut des Trägers eindringen und das Infektionsvirus übertragen werden, während seine Menge ausreichen kann, um die Entwicklung der Pathologie zu beginnen.

WIEDERHOLTE INFEKTION

Die Behandlung von Hepatitis C ist langwierig und kostspielig. Trotzdem gelang es vielen Menschen, die schädliche Krankheit zu beseitigen und zu einem gesunden Leben zurückzukehren. Etwa 15% der Patienten, bei denen die Erkrankung im akuten Stadium entdeckt wurde, haben die Chance einer vollständigen Genesung.

Es besteht jedoch die Möglichkeit einer erneuten Infektion, da das HCV-Virus beim Menschen keine Schutzfaktoren produziert. Darüber hinaus erlaubt die Vielfalt der Pathogenvarietäten nicht die Entwicklung einer einheitlichen Präventionstaktik und die Schaffung eines Impfstoffs.

WIE SIE NICHT MIT HEPATITIS C INFIZIERT WERDEN KÖNNEN

Die Frage der HCV-Übertragung ist gut untersucht. Experten auf dem Gebiet der Infektionskrankheiten behaupten, dass Hepatitis C von einer Person nur direkt an eine andere Person übertragen wird. Zwischenwirte in Form von Tieren und blutsaugenden Insekten sind ausgeschlossen.

Es wurden keine Fälle von Infektionen durch Haustiere durch Schnitte oder Bisse registriert. Besondere Aufmerksamkeit der Forscher wurde auf Mücken aus heißen Ländern gelenkt, die zu einem Infektionsreservoir werden könnten.

Es wurden mehr als 50 Moskitosorten untersucht. Die folgenden Ergebnisse wurden erhalten: 24 Stunden nach der Infektion der Insekten wurde der Erreger nur im Abdomen der Mücke isoliert, im Brustbereich des Insekts wurde das Virus nicht nachgewiesen. Diese Daten deuten darauf hin, dass die Möglichkeit einer Infektion durch Mückenstiche ausgeschlossen ist.

Hepatitis C kann nicht von Haushalten übertragen werden. Andere, Familienmitglieder, Freunde und Arbeitskollegen von Patienten, die an dieser Krankheit leiden, sind nicht gefährdet.

Es besteht ein gewisses Risiko bei der Verwendung von Körperpflegeprodukten, die die Haut schneiden oder die Körperflüssigkeiten des Patienten auf seiner Oberfläche halten können. Diese Wahrscheinlichkeit ist extrem gering, muss aber berücksichtigt werden.

Hepatitis C kann nicht übertragen werden:

  • In der Luft Niesen, Sprechen;
  • mit Umarmungen, Berührungen und Händeschütteln;
  • mit der Muttermilch;
  • durch Speisen und Getränke;
  • bei der Verwendung von Haushaltsgegenständen, üblichen Utensilien, Handtüchern.

In extrem seltenen Fällen ist der Übertragungsweg für den Haushalt festgelegt, die Voraussetzung für die Entwicklung der Krankheit ist jedoch das Eindringen von Blut des Patienten in Wunden, Abschürfungen oder Schnitte eines gesunden Menschen.

Hepatitis C erfordert keine Isolation der Patienten, sie sind lebenslang in der Apotheke. Für sie schaffen sie keine besonderen Bedingungen am Arbeitsplatz und in Bildungseinrichtungen, sondern nehmen sie nur vom Militärdienst frei. Diese Menschen sind nicht gefährlich für andere und können ein erfülltes Leben in der Gesellschaft führen.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Staphylococcus aureus ist ein häufiger Erreger von eitral-entzündlichen Erkrankungen einer Person. Was Staphylococcus aureus ist, ist fast jedem von uns bekannt.

Wie bekomme ich Hepatitis C im Alltag?

Diese infektiös-entzündliche Erkrankung ist eine virale Schädigung des Lebergewebes, die zu einer Verletzung des funktionellen Wohlbefindens des hepatobiliären Systems führt und zu solchen Folgen wie dekompensierte Leberzirrhose und Krebs des Organs führt. Heute ist die Frage, wie man im Alltag eine Virushepatitis C bekommt, eine der dringlichsten in der Medizin. Diese Relevanz beruht auf der hohen Ausbreitungsrate der Erkrankung bei Menschen unterschiedlichen Alters. Trotz der Tatsache, dass die überwiegende Mehrheit der Fälle bei der Infektion von Menschen unter den Bedingungen medizinischer Einrichtungen auftritt, ist eine Infektion im Alltag ein absolut realistisches Szenario.

Krankheitsmerkmale

Bevor Sie sich mit den wichtigsten Mechanismen und Methoden der Übertragung des Krankheitserregers Hepatitis C aus dem Haushalt vertraut machen, wird empfohlen, dass jede Person unabhängig vom Alter die Merkmale dieser schweren Erkrankung berücksichtigt. Zu den wichtigsten Punkten in Bezug auf Hepatitis C gehören:

  • Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Körpers mit dem Hepatitis-C-Virus hängt vom Zustand der Schutzkräfte des menschlichen Körpers ab. Je niedriger das Immunitätsniveau ist, desto höher ist das Risiko für virale Pathogene und die Entwicklung eines infektiösen Entzündungsprozesses in der Leber.
  • Die maximale Anzahl von Krankheitserregern dieser Krankheit befindet sich im menschlichen Systemkreislauf. Eine weniger gefährliche Menge von Viren wird in biologischen Flüssigkeiten wie Speichel, Samenflüssigkeit und Vaginalsekret gefunden. Das Eindringen von Partikeln infizierten Blutes in den systemischen Kreislauf eines gesunden Menschen gefährdet daher in 95% der Fälle die Entwicklung der Krankheit. Bei Kontakt mit anderen Körperflüssigkeiten ist dieses Risiko deutlich geringer;
  • Die Ursache der Infektion kann bei dieser Krankheit nicht nur mit einer an Hepatitis C erkrankten Person, sondern auch mit einem Träger des Virus in Verbindung gebracht werden;
  • Mehr als 180 Millionen Menschen auf der Erde leiden an dieser Pathologie. Jedes Jahr erhöht sich diese Zahl um mehrere Millionen. In letzter Zeit wurde diese Krankheit nicht mehr den Pathologien zugeschrieben, die in den Ländern der Dritten Welt weit verbreitet sind. Solche Statistiken sind zum großen Teil darauf zurückzuführen, dass den Menschen keine ausreichenden Informationen darüber vorliegen, ob Hepatitis übertragen wird;
  • Jede Person, die einmal mit dem Blut einer kranken oder infizierten Person Kontakt hatte, ist dem Risiko ausgesetzt, dass virale Pathogene in den Körper gelangen.

Infektionswege im Alltag

Neben nicht-sterilen medizinischen Instrumenten und zahnmedizinischem Material besteht für jeden Menschen, unabhängig von Geschlecht und Alter, ein Risiko, sich mit dieser schweren Krankheit anzustecken. Hepatitis C im Alltag wird in solchen Fällen übertragen:

  • Vorbehaltlich der Verwendung von Hygieneartikeln aus dem Ausland. Zu diesen Gegenständen zählen Zahnbürsten, Rasiermesser, Nagelwerkzeuge und sogar Handtücher.
  • Beim Besuch von Salons Piercing und Tattoo. Eine Infektion des Menschen mit einer viralen Pathologie ist möglich, wenn schlecht verarbeitete Geräte für kosmetische Eingriffe verwendet werden.
  • Im Falle der Verwendung einer nicht sterilen medizinischen Spritze zur Durchführung intramuskulärer und intravenöser Injektionen. Diese Variante der Infektion ist am anfälligsten für sozial desorientierte Bevölkerungsgruppen, zu denen auch Drogenabhängige gehören.

Eine besondere Risikokategorie bei der Übertragung durch den Haushalt ist die Laktation von Frauen, die mit den Erregern der Virushepatitis C infiziert sind. Wenn ein von einer solchen Mutter geborenes Kind während der Wehen nicht infiziert wurde, kann seine Infektion während des Stillens auftreten. Eine Infektion auf diese Weise ist nur möglich, wenn die stillende Frau Risse im Brustwarzenbereich hat.

Eine beträchtliche Anzahl von Menschen ist an der Frage interessiert, ob es möglich ist, Pathologie mit intimer Intimität zu behandeln. Das Risiko, dass ein Virus durch ungeschützten sexuellen Kontakt in den Körper eines gesunden Menschen gelangt, beträgt nicht mehr als 10%. Trotzdem empfehlen medizinische Experten, die Regeln der sexuellen Gesundheit zu befolgen und Barrierekontrazeptiva (Kondome) zu verwenden.

Eine weitere Infektionsmöglichkeit kann die Inanspruchnahme minimal-invasiver und invasiver Kosmetologie sowie der Einsatz alternativer Medizintechniken sein. In der medizinischen Praxis kommt es häufig zu Infektionen mit dieser Pathologie, wenn sogenannte Schönheitsinjektionen durchgeführt werden, sowie während einer solchen populären Akupunktur. Solche Situationen entstehen durch die wiederverwendbare Verwendung von kosmetischen und medizinischen Nadeln, die nicht ordnungsgemäß antiseptisch waren.

Ein weniger wahrscheinlicher Mechanismus der Übertragung von viralen Pathogenen der Hepatitis ist ein Kuss und ein Handschlag. Eine Infektion während eines Kusses ist nur möglich, wenn einer der Partner die Mundschleimhaut schwer verletzt. In diesem Fall kann bereits eine minimale Menge an viralen Agenzien zur Entwicklung eines infektiösen Entzündungsprozesses im Körper führen. Das am wenigsten wahrscheinliche Szenario einer Infektion durch einen Handschlag ist nur dann real, wenn beide Personen Wundverletzungen im Handflächenbereich haben.

Erhöht deutlich das Risiko, im Falle eines Kampfes krank zu werden, gefolgt von einem Kontakt mit den Blutelementen eines Kranken oder Trägers.

Virushepatitis C kann nicht durch Tröpfchen aus der Luft, durch Niesen oder Husten übertragen werden. Die Verwendung von gewöhnlichem Besteck und die Bisse verschiedener Insekten führen auch nicht zum Eindringen von Infektionserregern in den menschlichen Körper. Wenn eine Person in der Familie krank ist oder mit dieser schweren Krankheit infiziert ist, wird empfohlen, bestimmte hygienische Merkmale zu identifizieren, die sich an derselben Stelle befinden. Es ist sehr wichtig zu verhindern, dass kleine Kinder mit infizierten Objekten wie Zahnbürste und Rasierer in Kontakt kommen.

Prävention

In der medizinischen Praxis gibt es heute keine wirksame Präventivmedizin, die den menschlichen Körper zuverlässig vor der Entwicklung einer Virushepatitis C schützen kann. Experten der Pharmakologie und Gentechnik führen jedoch weiterhin eine Reihe von Studien durch, die die Schaffung eines wirksamen und sicheren antiviralen Impfstoffs näher bringen können. Nicht spezifische Methoden zur Vorbeugung dieser Krankheit umfassen die folgenden Aktivitäten:

  • Weigerung, Drogen zu konsumieren;
  • Verwendung von medizinischen Einwegspritzen für intramuskuläre und intravenöse Injektionen;
  • Weigerung, andere Hygieneartikel wie Zahnbürsten, Rasiermesser und Zubehör für die Maniküre zu verwenden;
  • Besuch von Zahnkliniken mit einem etablierten positiven Ruf. Insbesondere geht es darum, dass die medizinische Einrichtung die notwendigen Regeln für Asepsis und Antisepsis einhält.
  • Die Verwendung von Barrierekontrazeptiva für die Intimität mit einem neuen Sexualpartner;
  • Bei Kontakt mit dem Blut eines Fremden wird empfohlen, sterile Einmalhandschuhe aus Latex zu verwenden.
  • Weigerung, die durchdringenden und tätowierenden Salons mit zweifelhaftem Ruf zu besuchen;
  • Falls die Familie mit einer infizierten Person zusammenlebt, müssen die anderen Angehörigen individuelle Sicherheitsmaßnahmen einhalten, um den Kontakt mit dem Blut der infizierten Person zu vermeiden.

Die Einhaltung dieser einfachen Maßnahmen trägt dazu bei, den Körper so weit wie möglich vor dem Eindringen von Erregern zu schützen, die infektiöse und entzündliche Schäden im Lebergewebe verursachen. Trotz der Tatsache, dass die virale Hepatitis C für eine ärztliche Behandlung geeignet ist, muss sich jeder um die rechtzeitige Verhinderung einer Infektion kümmern.

Behandlung einer infizierten Person

Wenn es nicht möglich war, eine Infektion mit viraler Hepatitis C zu vermeiden, sollte die betreffende Person sofort zusätzlichen Forschungsmethoden wie der Bestimmung von Hepatitis-C-Markern, der Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhlenorgane, der Leberbiopsie und der Genotypisierung unterzogen werden. Wenn die klinische Diagnose bestätigt ist, wird dem Patienten die entsprechende Behandlung verordnet. Die medikamentöse Therapie der chronischen und akuten Virushepatitis C beinhaltet die Einhaltung einer speziellen Diät.

Personen mit einer ähnlichen Diagnose wird empfohlen, sich an Tabelle 5 zu halten, was den Ausschluss gebratener und fetthaltiger Lebensmittel von der Diät impliziert. Darüber hinaus schließt die Diät geräuchertes Fleisch, würzige Lebensmittel, alkoholische Getränke sowie Komponenten mit einem hohen Anteil an Pflanzenfasern ein. Wenn sich der Patient in der akuten Phase der Krankheit befindet, ist es strengstens verboten, tierische Proteine ​​zu verwenden. So schließen Sie Fisch, Fleisch sowie Hühner- und Wachteleier von der Ernährung aus.

Die Behandlung der akuten Form der viralen Hepatitis C erfolgt unter Verwendung nicht spezifischer Arzneimittel. Diese Tools umfassen:

  • Arzneimittel, die Lactulose enthalten. Zu diesen Medikamenten gehören Normaze und Duphalac
  • Tröpfcheninjektion von Glukoselösung, Kochsalzlösung und Reosorbilact. Der Zweck der Infusionstherapie ist die Beseitigung von toxischen Zerfallsprodukten, die vor dem Hintergrund eines massiven Entzündungsprozesses im Lebergewebe entstanden sind.
  • Enterosorbentien, die helfen, giftige Rückstände zu entfernen. Am häufigsten wird weiße Aktivkohle, Atoxil oder Smecta verwendet.
  • Zubereitungen aus der Gruppe der Proteaseinhibitoren. Die prominenten Vertreter dieser Gruppe sind Gordox, Kontrykal und Kontriven.
  • Protonenpumpenhemmer und H2-Histaminblocker (Ranitidin, Omez, Nolpaz, Famotidin)
  • Arzneimittel, die eine Reihe essentieller Aminosäuren enthalten. Solche Mittel umfassen Gepa-Mertz und Glutargin.

Wenn eine Person eine chronische Form der Krankheit entwickelt hat, muss die medikamentöse Therapie erst begonnen werden, nachdem der Genotyp des Virus festgestellt wurde. Ribavirin und Interferone werden als Mittel der Wahl zur Behandlung dieser Krankheit eingesetzt.

Interferon ist ein spezifisches Protein, das im menschlichen Körper als Reaktion auf das Eindringen von Krankheitserregern in den systemischen Kreislauf produziert wird. Bei der Behandlung der chronischen Virushepatitis C wird ein synthetisches Analogon dieser strukturellen Komponente verwendet, dessen Wirkung auf der Aktivierung der internen Mechanismen der Hemmung der Vitalaktivität von Viren beruht.

Es ist wichtig! Trotz seiner Wirksamkeit weist das künstliche Analogon des menschlichen Interferons eine ganze Reihe von Nebenwirkungen auf, daher wird empfohlen, diese Patienten nicht der medizinischen Kontrolle zu entziehen. Darüber hinaus ist eine regelmäßige Überwachung der Laborparameter erforderlich.

Die Ernennung von Ribavirin wird nur in Kombination mit Interferonen durchgeführt. Wenn eine Person an einer Krankheit leidet, die durch einen Virusgenotyp verursacht wird, wird ihre Therapie durch einen Proteasehemmer wie Gordox oder Contrycal ergänzt. Welches dieser Medikamente benötigt wird, entscheidet der Arzt.

Die erwähnte medikamentöse Therapie kann in solchen Fällen nicht durchgeführt werden:

  • Bei Erkrankungen der Schilddrüse;
  • Menschen nach der Transplantation eines Organs;
  • Frauen während des Tragens eines Kindes;
  • Bei dekompensierter Form von Diabetes;
  • Bei akuter obstruktiver Bronchitis;
  • Bei schwerer Hypertonie oder myokardialer Ischämie;
  • Kleinkinder, deren Alter 3 Jahre nicht überschreitet;
  • Mit dekompensierter Herzinsuffizienz;
  • Menschen, bei denen Autoimmunerkrankungen diagnostiziert wurden.

Während der medikamentösen Therapie wird der Person eine Liste mit Kontrolldiagnosemethoden verschrieben. Diese Methoden umfassen:

  • Hepatische Tests;
  • Allgemeiner klinischer Bluttest zur Bestimmung der Anzahl der Retikulozyten und Blutplättchen;
  • Bestimmung von Hepatitis-RNA mittels PCR;
  • Bewertung des Virusbelastungsgrades;
  • Schilddrüsenhormonspiegel;
  • Koagulogramm

Die Gesamtheit der Ergebnisse der aufgeführten Forschungsmethoden erlaubt es, die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie zu bewerten und gegebenenfalls entsprechende Anpassungen vorzunehmen.

Prognose

Der moderne Fortschritt in Medizin und Pharmakologie ermöglicht die erfolgreiche Behandlung von Patienten mit dieser Diagnose. Bei rechtzeitiger Behandlung der medizinischen Versorgung beträgt die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Genesung mindestens 70%. Der zweite und dritte Genotyp des Erregers ist am empfindlichsten für die durchgeführte Behandlung. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von solchen Faktoren ab:

  • Paul Im Laufe der wissenschaftlichen Forschung wurde bewiesen, dass der weibliche Körper mit der eingedrungenen Infektion viel leichter fertig wird;
  • Das Alter der infizierten Person. Je jünger der Patient ist, desto einfacher ist es, mit der entwickelten Krankheit fertig zu werden.
  • Körpergewicht Das Vorhandensein von Übergewicht ist ein Hindernis für die erfolgreiche Genesung dieser Krankheit.
  • Der Grad der Viruslast auf den Körper;
  • Das Vorhandensein von minimalen strukturellen Veränderungen im Lebergewebe, die bei der histologischen Untersuchung von Biopsien erhalten wurden.

Das Kriterium für eine vollständige Erholung ist in diesem Fall eine Negativanalyse zum Nachweis von RNA des viralen Pathogens.

Menschen, die an dieser Infektionskrankheit leiden, sowie Träger des Virus sind strengstens untersagt, Organspender, Blut, Plasma und Samenflüssigkeit zu spenden. Diesen Patienten wird empfohlen, sich an die Regeln der sexuellen Gesundheit zu halten, zu denen auch Kontrazeptiva für die Barriere (Kondome) gehören. Diese Aktivitäten verhindern die Ausbreitung von Infektionskrankheiten unter gesunden Bevölkerungsgruppen. Bei minimaler Schädigung der Hautoberfläche wird empfohlen, das Schwimmbad nicht zu besuchen. Es ist wichtig zu wissen, dass jede Schädigung der Haut oder der Schleimhäute das Eingangstor für verschiedene Infektionen ist, einschließlich der viralen Hepatitis C.

Wenn prophylaktische Empfehlungen befolgt werden, besteht für eine Person kein besonderes Infektionsrisiko mit einer solchen schweren Infektionspathologie.

Hepatitis C wird übertragen Wie bekomme ich Hepatitis C?

Hepatitis-C-Infektion hat viele Möglichkeiten. Und viele Leute stellen diese Frage, weil unsere Gesundheit auf dem Spiel steht. Eine Infektion mit Hepatitis C ist einfacher als gedacht. Ein aktuelles Tattoo oder Piercing in Tattoo-Salons kann übertragen werden, aber statistisch gesehen werden Drogenabhängige, die Drogen injizieren, immer noch häufiger krank. Hepatitis C wird auch häufig "an nicht so entfernten Orten" übertragen.

Wie wird Hepatitis C übertragen?

Seit langem wurde festgestellt, dass bei einem strengen Screening von Spendern (mit Hepatitis B infizierte Personen wurden die Spenden ausgesetzt wurden) bei 5–8% der Bluttransfusionen aus irgendeinem Grund Virushepatitis auftraten (obwohl bei den gründlichsten Labortests keine Marker für Hepatitis A und gefunden wurden C). 1988–1989. Das Virus, das für diese Art von Hepatitis verantwortlich ist, wurde isoliert, was bald den Namen - das Hepatitis-C-Virus - erhielt.

Das Virus ist heterogen, da es aus 6 (und gemäß einigen Daten 10) Genotypen und vielen Subtypen besteht. In verschiedenen Regionen der Welt zirkulieren unterschiedliche Genotypen, was die Entwicklung eines einzelnen Impfstoffs erschwert.

Hepatitis CH wird durch Injektion übertragen, hauptsächlich durch Transfusion von kontaminiertem Blut, Verabreichung von aus Blut gewonnenen Medikamenten und Injektionen mit nicht sterilen Spritzen (daher hohe Inzidenz von Drogenabhängigen, bis zu 20%). Weniger häufig kann das Virus vertikal übertragen werden (von der Mutter auf das Neugeborene intrauterin oder während der Geburt) sowie parenteral und sexuell.

Klassifizierung der Hepatitis-C-Übertragung

Mögliche Übertragungswege:

Parenteral (durch Blut). Der Grund kann sogar ein starker Biss sein;

Wie wird Hepatitis C in das Krankenhaus übertragen?

Ärzte, Krankenschwestern, Chirurgen und anderes medizinisches Personal haben die Chance, bei der Arbeit (Krankenhaus oder Klinik) Hepatitis C zu bekommen, da bei der Arbeit mit Patienten Verletzungen auftreten und der Kontakt mit infiziertem Blut zu Krankheiten führen kann. Seltener hat primitive Hepatitis C als Bluttransfusion (Bluttransfusion zu einer anderen Person) eine Chance von nur 4%.

Bei medizinischen Manipulationen besteht bei Verstößen gegen hygienische Normen die Gefahr einer Infektion mit Hepatitis. C kann in gut entwickelten Ländern bestehen bleiben. Jedes Büro, in dem Menschen fahrlässig gegenüber ihren Pflichten sind, kann zum Infektionsort werden. Oft kann die Quelle für Hepatitis C nicht ermittelt werden.

Üblicherweise wird Hepatitis C durch Medikamente, nicht sterile Instrumente, ein chirurgisches Skalpell in der Zahnarztpraxis und durch intravenöse Injektionen übertragen. Dies alles erhöht das Infektionsrisiko im Blut.

Vor einigen Jahren war diese Methode der Behandlung von Hepatitis C die Hauptmethode, im neuen Jahrtausend wurde sie jedoch auf den zweiten und sogar auf den dritten Plan verschoben.

Wie infiziert man sich sexuell mit Hepatitis C?

Eine sexuelle Übertragung des Virus mit einem Virusträger ist unwahrscheinlich, sie beträgt nur 3-5%. In einer monogamen Ehe ist es sogar weniger, aber die Chance, an Hepatitis C zu erkranken, steigt mit einer großen Anzahl zufälliger Partner. Aus diesem Grund diskutieren Ärzte immer noch, aber das ist es. Dies ist bei Mikrotraumen der Genitalorgane sowie durch Sex während der Menstruation möglich. Das Übertragungsrisiko besteht für einen Mann oder für eine Frau und es ist nicht bekannt, wie Hepatitis C durch Oralsex übertragen werden kann.

Zur Vorbeugung von Hepatitis C wird die Verwendung von Kondomen empfohlen, wenn Sie eine Infektion während des sexuellen Kontakts mit einem Virusträger oder einem Patienten mit Hepatitis vermeiden möchten. Gleichzeitig ist es unmöglich, eine Person mit Hepatitis C durch äußere Anzeichen zu identifizieren. Daher ist auch bei minimalem Risiko die Konsultation eines qualifizierten Arztes erforderlich.

Idealerweise sollte sich jeder einer Hepatitis-C-Analyse unterziehen, da die Anzahl der Infizierten zunimmt und dies in naher Zukunft zu einem weltweiten Problem werden wird. Es ist möglich, sich davon zu erholen, aber es gibt keinen spezifischen Impfstoff dafür, obwohl sie gegen andere Hepatitisformen geimpft werden.

Wie wird Hepatitis C unter häuslichen Bedingungen übertragen?

In einer häuslichen Umgebung kann das Hepatitis-C-Virus ebenso leicht wie durch Blut in Ihren Körper übertragen werden. Es ist sehr wichtig, dass Sie in der Körperpflege nur Ihre Artikel (Geißel, Zahnbürste, Maniküre-Set, Rasierer usw.) verwenden. Vernachlässigen Sie diese nicht, wenngleich minimale Anforderungen. Tatsache ist, dass das Virus nach dem Eindringen in den Körper nicht vollständig verschwindet. Für eine Weile „schläft“ er, verlässt eine chronische Form und kann sich in 2-3 Jahren oder in 5-8 Jahren manifestieren (abhängig von der gewählten Therapie).

Hepatitis-C-Infektion durch Piercing

Nun ist es sehr beliebt (meistens bei Mädchen), Piercing zu machen. Sowohl im Bauchnabel als auch im Intimbereich. Das ist sehr gefährlich, da nicht jeder Tattoo-Salon eine solche Reifenpanne machen kann.

Der realistischste Weg, Hepatitis C zu bekommen, ist heute die Anwendung der Tätowierung oder des Piercings durch die Nadel. Leider ist in modernen Schönheitssalons und Tätowierstuben die sterile Verarbeitung von Instrumenten oft nicht mehr vollständig vorhanden, was zu einer starken Zunahme der Inzidenzrate von Hepatitis C führte. Der Meister muss medizinische Handschuhe tragen und die Nadel sorgfältig einführen. Außerdem müssen bei Anästhesie Spritzen und Instrumente wegwerfbar sein.

Wie wird die Krankheit von der Mutter auf das Kind übertragen?

Die Möglichkeit einer Übertragung von Hepatitis von der Mutter auf den Fötus ist im Bereich von 5% nicht signifikant. Am wahrscheinlichsten während der Geburt, wenn das Kind den Geburtskanal passiert. Um dies zu vermeiden, bis das Medikament nicht möglich ist.

Während der Schwangerschaft kann die Hepatitis C einer infizierten Mutter auf ein ungeborenes Baby übertragen werden. Diesbezüglich gibt es jedoch unterschiedliche Ansichten qualifizierter Ärzte. Es besteht ein Risiko, aber eher ein mageres. Wenn Sie ein Baby mit Milch füttern, wird das Hepatitis-C-Virus nicht übertragen. Es kann jedoch vorkommen, dass die Frau Nippel beschädigt hat (das Baby kann versehentlich beim Füttern beißen und vom Fütterungsprozess mitgerissen werden). All diese Faktoren müssen berücksichtigt werden. Daher ist es noch besser, Methoden der künstlichen Ernährung zu verwenden, um zufällige Verletzungen der Haut und das Eindringen von Blut in das Kind zu vermeiden.

Andere Möglichkeiten, um Hepatitis C zu bekommen

Durch den Verzehr von Lebensmitteln in öffentlichen Räumen und in Kantinen kann Hepatitis C auch auf Sie übertragen werden: Natürlich können Sie nicht alles voraussehen, und da es keinen Impfstoff für diese Hepatitis gibt, können Sie die Krankheit auch bei einer größeren Prävalenz der Krankheit verhindern. Die Kosten für die Behandlung variieren und um den Betrag, der für die Behandlung ausgegeben werden muss, genau zu bestimmen, hängen die Indikatoren der Tests (Krankheitsformen usw.) ab. Daher kann ohne ärztliche Untersuchung nichts mit Sicherheit gesagt werden.

Im Durchschnitt können jedoch 10% der mit akuter Hepatitis C infizierten Personen und 30% der Patienten mit chronischer Hepatitis C den Infektionsweg nicht ermitteln.

Wie kann man keine Hepatitis C bekommen?

Hepatitis C wird nicht übertragen -

durch Tröpfchen aus der Luft (beim Niesen im Gespräch mit Speichel),

Verwendung von gemeinsamen Utensilien, Speisen, Getränken,

nur Küsse und Umarmungen.

Wenn jedoch die Übertragung im Alltag stattfand, wird zweifellos das Blut des Patienten in das Blut der infizierten Person geschlagen (sei es eine Verletzung, ein Schnitt oder ein Abrieb). Menschen mit Patienten mit dem Hepatitis-C-Virus sollten sich nicht nur auf das Vorhandensein des Virus beschränken oder bestimmte besondere Bedingungen bei der Arbeit, dem Studium oder der Pflege für sie schaffen.

Epidemiologie der Hepatitis C

Nach Prognosen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) wird die chronische Hepatitis C in den nächsten 10 bis 20 Jahren zum größten Gesundheitsproblem der meisten Länder. Die Virushepatitis C ist mit Russland überwältigend, die Häufigkeit des Auftretens beträgt 4,5%. Bei chronischen Lebererkrankungen rangiert die Virushepatitis C an erster Stelle und umfasst 40 bis 60% der Patienten.

Die Übertragung des Hepatitis-C-Virus während des Kontakts mit der Familie in der Familie tritt viel seltener auf als die Hepatitis-B-Infektion, was durch die viel geringere Konzentration im Blut erklärt wird.

Hepatitis C Risikogruppen

Weltweit sind mindestens 150 bis 200 Millionen Menschen mit Hepatitis C infiziert. In den nächsten 10 Jahren wird weltweit ein deutlicher Anstieg der chronischen Hepatitis, Leberzirrhose und des primären Leberkrebses erwartet.

Neben Drogensüchtigen stellen Hämophilie-Patienten die schwerste Risikogruppe für Hepatitis C (sowie für Hepatitis B) dar, da die zur Behandlung eines solchen Patienten verwendeten antihämophilen Faktoren 8 und 9 aus dem Blut einer sehr großen Anzahl von Spendern hergestellt werden. In vielen Ländern werden in Abwesenheit dieser Medikamente Kryopräzipitate und gefrorenes Plasma verwendet. Obwohl diese Medikamente auf Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus getestet werden, rutscht das Virus aufgrund des sogenannten "diagnostischen Fensters" (Antikörper treten meist nur 3-4 Wochen nach der Infektion auf) in jedes zehnte Plasma oder Kryopräzipitat. Zur Vorbeugung von Infektionen in den letzten Jahren wurden alle diese Blutprodukte einer längeren Erhitzung unterzogen, um das Virus zu zerstören.

Zu den Risikokontingenten mit Hepatitis C gehören medizinische Fachkräfte (insbesondere Chirurgen, Gynäkologen, Hämatologen, Beatmungsgeräte, Transfusiologen, Krankenschwestern usw.), Patienten in Hämodialyseeinheiten usw.

Hepatitis-C-Virus-Genotypen

Verschiedene genetische Varianten oder Stämme der Hepatitis C beziehen sich auf den Begriff Genotyp. Die genetischen Unterschiede zwischen den Genotypen betragen ein Drittel. Die Hauptgruppen, sechs davon, werden mit Zahlen von eins bis sechs bezeichnet, aber viele Wissenschaftler glauben, dass es mindestens elf gibt. In jeder von ihnen gibt es noch kleinere Untergruppen, die als Untertypen bezeichnet werden. Beispiel: 1a oder 1c. Und es gibt auch Quasi-Geister in ihnen.

Während der Replikation mutiert und verändert sich das Hepatitis-C-Virus ständig - täglich treten mehr als eine Billion Virionen auf. Wenn sich ein Virus repliziert, erstellt er "falsche" Kopien und macht Fehler auf der genetischen Ebene neuer Viren. Aufgrund der ständigen Veränderungen dieses Virus ist das Immunsystem nur schwer zu bekämpfen bzw. es ist unmöglich, es unabhängig zu machen. Sobald sie eine Quasi-Spezies zerstört, kommt sofort eine andere, um ihn zu ersetzen. Daher ist unsere Immunität immer wieder gezwungen, neue Varianten des Virus zu finden, zu erkennen und zu zerstören. Aus diesem Grund haben die meisten Menschen chronische Formen der Hepatitis C. Nach Ansicht von Experten gibt es in jeder mit Hepatitis C infizierten Person Millionen verschiedener Quasi-Arten, und diese sind alle einzigartig. Es wird auch angenommen, dass sie den Verlauf der Erkrankung und ihre Behandlung beeinflussen. Diese Theorien müssen jedoch erforscht werden. Obwohl konstante Mutationen und Veränderungen die Suche nach alternativen Behandlungsmöglichkeiten erschweren, steht der Fortschritt nicht still und gibt bereits optimistische Prognosen ab.

Arten des Genotypvirus C und ihre Verbreitung in der Welt

Das Hepatitis-C-Virus ist das häufigste Virushepatitis. Betrachtet man alle chronischen Lebererkrankungen, ist diese Hepatitis die häufigste Ursache. Die Anzahl seiner Träger in unserem Land beträgt mehrere Millionen Menschen.

Hepatitis-C-Virus kann nicht sofort erkannt werden. Die ersten Anzeichen einer Hepatitis C sind häufig Leberkrebs oder Leberzirrhose. Bei chronischer Hepatitis C kann die Wahrscheinlichkeit einer Zirrhose 50% erreichen.

Das Hepatitis-C-Virus kann von verschiedenen Typen sein, die manchmal bei ein und demselben Patienten gleichzeitig auftreten können. Diese psevodovidy werden aufgrund der Mutation des ursprünglichen Virus gebildet, das in den Körper des Patienten eingedrungen ist, da sie ein hohes Maß an Variabilität aufweisen. Diese Eigenschaft ermöglicht es ihnen, das Immunsystem des Körpers schwer zu fassen. Es ist bekannt, dass das Hepatitis-C-Virus unter Wohnbedingungen bis zu vier Tage aktiv bleiben kann.

Die Verteilung von HCV-Genotypen und -Untertypen auf der ganzen Welt ist uneinheitlich. Einige Hepatitis-C-Viren überwiegen in einigen Bereichen, während andere in anderen voranschreiten.

Zum Beispiel gibt es Genotypen des Hepatitis-C-Virus 1,2,3, und es kann in allen Teilen der Welt gefunden werden, der erste Subtyp nur in:

einige Orte in Asien.

Der zweite Genotyp des Hepatitis-C-Virus bevorzugt mehr entwickelte Länder, ist aber weniger verbreitet als der erste. Aus einigen Studien wurde bekannt, dass die Typen des Genotyps des Hepatitis-C-Virus möglicherweise nach den Übertragungsverfahren des Virus sortiert werden können. Immerhin ist klar, dass der dritte Genotyp bei Drogenabhängigen herrscht, die sich mit Injektionsmedikamenten mit Hepatitis infizieren. Es wird vermutet, dass das Virus zusammen mit Heroin irgendwann in den 1960er Jahren von Drogenhändlern in Nordamerika eingeführt wurde. Der vierte eroberte den Nahen Osten und einen Teil Afrikas. Der fünfte ist in Südafrika vorherrschend. Der Schutz des sechsten Genotyps des Hepatitis-C-Virus ist zu Südostasien geworden.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis