Hepatitis-Tests: von "A" bis "G"

Share Tweet Pin it

Die List von Viruserkrankungen wie Hepatitis ist, dass eine Infektion sofort auftritt, der Patient jedoch möglicherweise nicht einmal lange weiß, ob er infiziert ist. Stellen Sie die Krankheit genau fest und wählen Sie die erforderliche Therapiehilfe rechtzeitig aus. Lassen Sie uns ausführlicher darüber sprechen.

Welche Tests haben Sie auf Hepatitis?

Hepatitis bedeutet eine entzündliche Erkrankung der Leber. Es kann sowohl akut als auch chronisch sein. Die häufigsten Viruserkrankungen. Heutzutage gibt es sieben Haupttypen von Hepatitisviren - dies sind die Gruppen A, B, C, D, E, F und G. Allerdings ist die Krankheit, unabhängig von der Art des Virus, im Anfangsstadium ähnlich: Unbehagen im rechten Hypochondrium, Temperatur, Schwäche, Übelkeit, Schmerzen überall, dunkler Urin, Gelbsucht. Alle diese Symptome sind ein Grund, auf Hepatitis zu testen.

Sie sollten wissen, dass die Krankheit auf verschiedene Weise übertragen werden kann: durch kontaminiertes Wasser und Nahrung, durch Blut, Speichel, sexuell, durch Verwendung von Hygieneartikeln anderer Personen, einschließlich Rasierern, Handtüchern, Nagelscheren. Wenn daher die Symptome nicht auftreten (und die Inkubationszeit bis zu zwei Monate oder sogar länger dauern kann), Sie jedoch Vorschläge haben, dass Sie infiziert werden könnten, sollte der Hepatitis-Test so schnell wie möglich durchgeführt werden.

Ärzte, Sicherheitspersonal, Maniküre- und Pedikürespezialisten, Zahnärzte - alle, deren tägliche Arbeit mit biologischem Material anderer Menschen verbunden ist, sollten regelmäßig getestet werden. Der Test wird auch Profis gezeigt, deren berufliche Aktivitäten das Reisen in exotische Länder beinhalten.

Hepatitis A oder Morbus Botkin

Man spricht von einem RNA-Virus der Picornaviridae-Familie. Das Virus wird durch Haushaltsgegenstände und Lebensmittel übertragen, daher wird die Krankheit auch als "schmutzige Hände" bezeichnet. Symptome, die für jede Art von Hepatitis typisch sind: Übelkeit, Fieber, Gelenkschmerzen, Schwäche. Dann erscheint die Gelbsucht. Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich 15-30 Tage. Es gibt akute (ikterische), subakute (anikterische) und subklinische (asymptomatische) Formen der Krankheit.

Anti-HAV-IgG (Antikörper der IgG-Klasse gegen das Hepatitis-A-Virus) kann zum Nachweis von Hepatitis A verwendet werden. Dieser Test hilft auch, das Vorhandensein einer Immunität gegen das Hepatitis-A-Virus nach der Impfung festzustellen. Diese Studie ist insbesondere bei Epidemien erforderlich. Bei klinischen Anzeichen einer Hepatitis A, Kontakt mit dem Patienten, wird Cholestase (Verletzung des Abflusses der Galle) Anti-HAV-IgM (Antikörper der IgM-Klasse gegen das Hepatitis A-Virus) verschrieben. Mit den gleichen Indikationen wird ein Test für die Bestimmung des RNA-Virus in Blutserum mittels der Methode der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) im Plasma durchgeführt.

Hepatitis B

Es wird durch das HBV-Virus aus der Familie der gepadnaviren verursacht. Der Erreger ist gegen hohe und niedrige Temperaturen sehr beständig. Hepatitis B ist eine ernsthafte Gefahr: Rund zwei Milliarden Menschen auf der Welt sind mit diesem Virus infiziert und über 350 Millionen sind krank.

Die Krankheit wird durch stechende Gegenstände, Blut und biologische Flüssigkeiten während des Geschlechtsverkehrs übertragen. Die Inkubationszeit kann 2 bis 6 Monate dauern. Wenn Sie während dieser Zeit die Krankheit nicht identifizieren und mit der Behandlung beginnen, kann sie von einem akuten in ein chronisches Stadium übergehen. Der Krankheitsverlauf verläuft mit allen für Hepatitis charakteristischen Symptomen. Im Gegensatz zu Hepatitis A ist die Leberfunktion der Hepatitis B ausgeprägter. Häufig entwickeln sich ein cholestatisches Syndrom, Exazerbationen, möglicherweise verlängerter Verlauf, Rückfälle der Erkrankung und die Entwicklung eines Leberkoma. Verstöße gegen die Hygienevorschriften und ungeschützter Gelegenheitssex sind Grund für einen Test.

Um diese Krankheit zu identifizieren, werden quantitative und qualitative Tests zur Bestimmung von HBsAg (Hepatitis B-Oberflächenantigen, HBs-Antigen, Oberflächenantigen des Hepatitis-B-Virus, australisches Antigen) vorgeschrieben. Die Interpretation der Angaben zur quantitativen Analyse ist wie folgt: und = 0,05 IE / ml ist positiv.

Hepatitis C

Viruserkrankung (früher "Hepatitis weder A noch B"), übertragen durch kontaminiertes Blut. Hepatitis-C-Virus (HCV) ist ein Flavivirus. In der äußeren Umgebung ist es sehr stabil. Drei Strukturproteine ​​des Virus haben ähnliche antigene Eigenschaften und bestimmen die Produktion von Anti-HCV-Core-Antikörpern. Die Inkubationszeit der Krankheit kann zwei Wochen bis sechs Monate dauern. Die Krankheit ist sehr häufig: In der Welt sind rund 150 Millionen Menschen mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert und haben das Risiko einer Leberzirrhose oder Leberkrebs. Jedes Jahr sterben mehr als 350.000 Menschen an Lebererkrankungen, die mit Hepatitis C in Verbindung stehen.

Hepatitis C ist gerissen, weil sie vor anderen Krankheiten versteckt werden kann. Gelbsucht bei dieser Art von Hepatitis ist selten zu sehen, der Temperaturanstieg wird auch nicht immer beobachtet. Es gab zahlreiche Fälle, in denen die einzigen Manifestationen der Krankheit chronische Müdigkeit und psychische Störungen waren. Es gibt auch Fälle, in denen Menschen als Träger und Träger des Hepatitis-C-Virus seit Jahren keine Manifestationen der Krankheit erfahren haben.

Die Krankheit kann durch eine qualitative Analyse von Anti-HCV-total (Antikörper gegen die Antigene des Hepatitis-C-Virus) diagnostiziert werden. Die quantitative Bestimmung des RNA-Virus erfolgt durch PCR. Das Ergebnis wird wie folgt interpretiert:

  • nicht nachgewiesen: keine Hepatitis-C-RNA nachgewiesen oder ein Wert unterhalb der Empfindlichkeitsgrenze der Methode (60 IE / ml);
  • 108 IE / ml: Das Ergebnis ist positiv mit einer Hepatitis-C-RNA-Konzentration von mehr als 108 IE / ml.

Patienten, bei denen das Risiko besteht, an Leberkrebs zu erkranken, sind Patienten mit Hepatitis B und C. Bis zu 80% der Fälle von primärem Leberkrebs in der Welt werden in chronischen Trägern dieser Krankheitsformen erfasst.

Hepatitis D oder Hepatitis-Delta

Sie entwickelt sich nur in Gegenwart des Hepatitis-B-Virus, die Infektionsmethoden ähneln denen der Hepatitis B. Die Inkubationszeit kann anderthalb Monate bis sechs Monate betragen. Die Krankheit wird häufig von Ödemen und Aszites (Bauchwassersucht) begleitet.

Die Diagnose der Krankheit erfolgt mittels einer Analyse des Serumhepatitis-D-RNA-Virus im Blutserum nach der Methode der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) mit Echtzeitdetektion sowie der Analyse von IgM-Antikörpern (Hepatitis-Delta-Virus, IgM-Antikörper, Anti-HDV-IgM). Ein positives Testergebnis zeigt eine akute Infektion an. Ein negatives Testergebnis zeichnet das Fehlen oder eine frühe Inkubationszeit der Krankheit oder ein spätes Stadium auf. Der Test ist angezeigt bei Patienten, bei denen Hepatitis B diagnostiziert wurde, sowie bei Drogenkonsumenten.

Die Hepatitis-B-Impfung schützt vor einer Hepatitis-D-Infektion.

Hepatitis E

Die Infektion wird oft durch Nahrung und Wasser übertragen. Das Virus wird häufig in Anwohnern heißer Länder entdeckt. Die Symptome ähneln der Hepatitis A. In 70% der Fälle geht die Krankheit mit Schmerzen im rechten Hypochondrium einher. Bei Patienten ist die Verdauung gestört, der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich, dann beginnt die Gelbsucht. Bei Hepatitis E ist der schwere Krankheitsverlauf, der zum Tod führt, häufiger als bei Hepatitis A, B und C. Es wird empfohlen, die Studie nach dem Besuch von Ländern durchzuführen, in denen das Virus vorherrscht (Zentralasien, Afrika).

Die Krankheit wird während des Tests Anti-HEV-IgG (IgG-Antikörper gegen das Hepatitis-E-Virus) nachgewiesen. Ein positives Ergebnis weist auf das Vorliegen einer akuten Form der Erkrankung oder auf eine kürzlich durchgeführte Impfung hin. Negativ - über das Fehlen von Hepatitis E oder über die Genesung.

Hepatitis F

Diese Art von Krankheit wird derzeit kaum verstanden und die gesammelten Informationen sind widersprüchlich. Es gibt zwei Erreger der Krankheit, einer im Blut und der andere im Kot einer Person, die mit infiziertem Blut transfundiert wurde. Das klinische Bild ist das gleiche wie bei anderen Arten von Hepatitis. Eine Behandlung, die direkt auf das Hepatitis-F-Virus selbst gerichtet wäre, wurde noch nicht entwickelt. Daher wird eine symptomatische Therapie durchgeführt.

Neben Blutuntersuchungen werden Urin und Kot untersucht, um diese Krankheit zu erkennen.

Hepatitis G

Es entwickelt sich nur bei Vorhandensein anderer Viren dieser Krankheit - B, C und D. Es tritt bei 85% der Drogenabhängigen auf, die psychotrope Substanzen mit einer nicht desinfizierten Nadel injizieren. Eine Infektion ist auch beim Tätowieren, Ohrlochstechen und Akupunktur möglich. Die Krankheit wird durch Geschlechtsverkehr übertragen. Für lange Zeit kann es ohne schwere Symptome weitergehen. Der Verlauf der Erkrankung ähnelt in vielerlei Hinsicht der Hepatitis C. Die akute Form der Erkrankung kann folgende Folgen haben: Genesung, chronische Hepatitis oder langfristige Übertragung des Virus. Die Kombination mit Hepatitis C kann zu einer Zirrhose führen.

Um die Krankheit zu identifizieren, können Sie die Analyse zur Bestimmung von RNA (HGV-RNA) im Serum verwenden. Die Indikationen für den Test sind zuvor Hepatitis C, B und D aufgezeichnet. Es ist auch erforderlich, den Test für Drogenabhängige und diejenigen, die mit ihnen in Kontakt stehen, zu bestehen.

Vorbereitung für den Test auf Hepatitis und das Verfahren

Für Tests auf alle Arten von Hepatitis B wird Blut aus einer Vene entnommen. Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Das Verfahren erfordert keine besondere Vorbereitung, aber am Tag zuvor ist es notwendig, körperliche und seelische Überlastung zu vermeiden, das Rauchen und den Alkoholkonsum einzustellen. Typischerweise sind Testergebnisse einen Tag nach der Blutentnahme verfügbar.

Ergebnisse entschlüsseln

Hepatitis-Tests können qualitativ sein (sie weisen auf das Vorhandensein oder Fehlen eines Virus im Blut hin) oder quantitativ (Feststellung der Krankheitsform, Kontrolle des Krankheitsverlaufs und Wirksamkeit der Therapie). Nur ein Infektionskrankheitsspezialist kann die Analyse interpretieren und basierend auf dem Test eine Diagnose stellen. Lassen Sie uns jedoch allgemein die Testergebnisse überprüfen.

Analyse der Hepatitis "negativ"

Ein ähnliches Ergebnis deutet darauf hin, dass im Blut kein Hepatitis-Virus nachgewiesen wurde - eine qualitative Analyse ergab, dass die Testperson gesund ist. Fehler können nicht sein, weil sich das Antigen bereits während der Inkubationszeit im Blut manifestiert.

Ein gutes Ergebnis der quantitativen Analyse ist möglich, wenn die Antikörpermenge im Blut unter dem Schwellenwert liegt.

Analyse der Hepatitis "positiv"

Bei einem positiven Ergebnis wird nach einiger Zeit (nach Ermessen des Arztes) eine zweite Analyse durchgeführt. Tatsache ist, dass erhöhte Antikörperspiegel beispielsweise dadurch verursacht werden können, dass der Patient kürzlich eine akute Form der Hepatitis erlitten hat und immer noch Antikörper im Blut vorhanden sind. In anderen Fällen zeigt ein positives Ergebnis eine Inkubationszeit, das Vorliegen einer akuten oder viralen Hepatitis an oder bestätigt, dass der Patient ein Träger des Virus ist.

Gemäß der russischen Gesetzgebung werden Informationen über positive Ergebnisse serologischer Tests auf Marker für parenterale Virushepatitis an die für die Registrierung und Registrierung von Infektionskrankheiten zuständigen Stellen der zuständigen Zentren für gesundheitliche und epidemiologische Überwachung übermittelt.

Wenn der Test anonym durchgeführt wurde, können seine Ergebnisse nicht für die medizinische Versorgung akzeptiert werden. Wenn ein positives Testergebnis erzielt wird, sollten Sie sich mit einem Infektionskrankheiten-Spezialisten in Verbindung setzen, um eine weitere Untersuchung und notwendige Therapie vorzuschreiben.

Hepatitis ist kein Satz, in den meisten Fällen ist die akute Form der Erkrankung vollständig geheilt, chronische Hepatitis ändert bei Einhaltung bestimmter Regeln die Lebensqualität nicht grundlegend. Die Hauptsache ist, das Virus rechtzeitig zu erkennen und zu bekämpfen.

Kosten der Analyse

In privaten Kliniken in Moskau können Sie Tests zur Identifizierung und Spezifikation des Hepatitis-Virus durchführen. Eine qualitative Analyse von Hepatitis A kostet also durchschnittlich 700 Rubel, die gleiche Menge für Hepatitis B; Ein quantitativer Test für das Oberflächenantigen des Hepatitis-B-Virus kostet jedoch etwa 1.300 Rubel. Die Definition des Hepatitis-G-Virus - 700 Rubel. Eine komplexere Analyse, die quantitative Bestimmung der Hepatitis-C-Virus-RNA durch PCR, kostet etwa 2.900 Rubel.

Derzeit ist die Diagnose von Hepatitis insbesondere in den zentralen Regionen der entwickelten Länder problemlos möglich. Aber um solche Krankheiten zu vermeiden, sollten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene nicht vernachlässigen. Es sollte auch daran erinnert werden, dass gelegentlicher sexueller Kontakt Krankheiten verursachen kann. Impfungen sind die beste Abwehr gegen mögliche Krankheiten - sie werden seit langem erfolgreich gegen die meisten Hepatitisviren praktiziert.

Wo kann ich einen Test auf Virushepatitis machen?

Die Hepatitisforschung kann in staatlichen, abteilungsbezogenen und privaten Kliniken durchgeführt werden. Der Vorteil des letzteren ist, dass es nicht die Anweisung des behandelnden Arztes erfordert und die Ergebnisse schneller erstellt werden. Wir empfehlen, auf das Labor "INVITRO" zu achten. Dieses Netzwerk von medizinischen Kliniken ist auf Diagnostik und Analyse spezialisiert und verfügt über eigene Labore. Sie bietet an, eine Studie über das Vorhandensein aller Arten von Hepatitis zu folgenden Preisen durchzuführen: Anti-HAV-IgG - 695 Rubel; HBsAg, Qualitätstest - 365 Rubel; HBsAg, quantitativer Test - 1290 Rubel; Anti-HBs - 680 Rubel; Anti-HCV-Gesamt - 525 Rubel; quantitative Bestimmung der Hepatitis-C-Virus-RNA durch PCR - 2850 Rubel; HDV-RNA - 720 Rubel; HGV-RNA - 720 Rubel; Anti-HEV-IgM und Anti-HEV-IgG - jeweils 799 Rubel. Die Patientenverantwortung und ein hohes Maß an Professionalität der Mitarbeiter ist die Visitenkarte INVITRO.

Wie heißt der Name eine Blutuntersuchung auf Hepatitis

Hepatitis bedeutet diffuse entzündliche Erkrankungen, die die gesamte Leber betreffen. Die Pathologie ist autoimmun, toxisch und viral.

Aufgrund der Tatsache, dass es durchaus üblich ist, wird den Menschen empfohlen, ihre Merkmale genauer zu studieren und zu wissen, was als Analyse für Hepatitis bezeichnet wird.

Krankheitseigenschaft

Die Virusform der Hepatitis wird schnell von Mensch zu Mensch durch Blut, von Mutter zu Kind und beim Sex ohne Kondom übertragen.

Bei der Analyse detektieren Spezialisten im Blut einer infizierten Person Antigene und Antikörper - spezifische Marker und spezielle Enzyme.

Um das Gesamtbild der Krankheit zu untersuchen, schreiben Experten eine zusätzliche Analyse vor - die Blutbiochemie.

Fast immer tritt die Virushepatitis in einem verborgenen Stadium auf und kann unter dem Einfluss der Immunität von selbst beseitigt werden.

In dem Fall, in dem sich die Pathologie manifestiert, ist sie in zwei Stufen unterteilt: die Bauchspeicheldrüse und die Ikterik.

Anfänglich macht sich eine Person Sorgen über solche Anzeichen:

  1. Erhöhte Schwäche
  2. Jucken der Haut.
  3. Übelkeit bei Erbrechen.
  4. Durchfall
  5. Temperaturanstieg auf hohe Raten.
  6. Schmerzen in Kopf, Gelenken und Muskeln.

Danach erscheint das Gelb der Haut, verursacht durch die Freisetzung von Bilirubin in das Blut, das von der Leber produziert wird.

Dieses Symptom weist auf eine Leberfunktionsstörung hin, sodass der Patient eine qualifizierte medizinische Versorgung und Untersuchung des Körpers benötigt.

Es sollte jedoch klargestellt werden, dass nicht alle Fälle von Hepatitis Symptome hervorrufen können.

Selbst am Ende der Inkubationszeit von 2 bis 10 Wochen tritt die Pathologie sowohl im Prodromalstadium als auch im Ikterikum nicht durch äußere Anzeichen auf, da sie überhaupt nicht existiert.

Mehr als die Hälfte der diagnostizierten Fälle von Hepatitis können in anicteric oder subklinischer Form auftreten.

In diesen Fällen spenden Sie Blut für Hepatitis.

Es gibt verschiedene Situationen, in denen Menschen empfohlen wird, einen Bluttest auf Hepatitis durchzuführen:

  1. Planung einer Schwangerschaft
  2. Wechsel des Sexualpartners.
  3. Verschlechterung der epidemiologischen Situation im Arbeitsteam.
  4. Infektion eines Familienmitglieds.
  5. Die Anwesenheit chronischer Pathologien im Körper.
  6. Anzeichen, die einer Lebensmittelvergiftung ähneln.
  7. Ständige Lethargie und Müdigkeit.

Zur persönlichen Prophylaxe sollten alle Personen jährlich überprüft werden. Darüber hinaus sollte Blut gespendet werden, wenn eine Person mit einem verdächtigen Objekt verletzt oder gestochen wurde.

Bei der Feststellung solcher Symptome sollten dringend Hepatitis-Tests durchgeführt werden:

  1. Schmerzen in der rechten Seite.
  2. Gelbe Haut und Sklera der Augen.
  3. Erbrechen oder Übelkeit nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln.
  4. Die Verdunkelung des Urins und die Aufhellung der Stuhlmassen.

Die Durchführung von Tests erfolgt bei Bewerbungen in medizinischen Einrichtungen, Entbindungsheimen, Kinderheimen und Internaten.

Darüber hinaus sind Blutspender und Personen, die bei der Medikamenten- oder Geschlechtsstation registriert sind, einer obligatorischen Überprüfung unterzogen.

Arten der Hepatitis-Analyse

Studien, mit deren Hilfe jede Art von Hepatitis identifiziert werden kann, sollten mit speziellen medizinischen Geräten durchgeführt werden. Sie sollten die Testarten genauer betrachten.

Allgemeine Blutuntersuchung

Diese Diagnosemethode wird beim Erkennen von Hepatitis als sehr wichtig angesehen. Das geht schnell, ist also für alle Menschen verfügbar und recht zuverlässig.

KLA ist die allererste Analyse, die bei der Kontaktaufnahme von Spezialisten mit Problemen durchgeführt wird.

Damit können Sie den Gehalt an Leukozyten, Thrombozyten, ESR und Hämoglobin im Blut eines jeden Patienten bestimmen.

Blutbiochemie

Die biochemische Forschung ermöglicht die Analyse des Zustands von Mikroelementen und die Bewertung der inneren Organe des Patienten.

ALT - Alaninotransferase - eine Art renales Enzym, das bei Entzündung eines Organs in das Blut freigesetzt wird.

Ein Anstieg der Indikatoren weist auf ein Virus, Toxine oder andere pathologische Zustände hin. Die Virushepatitis ist schlau, da ALT-Indikatoren mit ihrer Entwicklung schwanken können, so dass alle 3 oder 6 Monate Tests durchgeführt werden müssen.

Es ist zu beachten, dass, obwohl ALT die Aktivität und Vernachlässigung von Hepatitis anzeigt, es auch vorkommt, dass die chronische Form der Pathologie normale Tests hervorrufen kann.

Dies geschieht auch, wenn die Leber ziemlich beschädigt und zerstört ist. Daher ist die betrachtete Methode nur bei akuter Hepatitis wirksam.

AST-Astron-Aminotransferase - Leberenzym, das in den Muskeln des Skeletts, der Leber, des Herzens und der Nerven lokalisiert ist.

Wenn eine Person gleichzeitig sowohl ALT als auch AST erhöht, kann dies auf eine Nekrose der Leberzellen hindeuten.

Wenn AST höher ist als ALT, können wir über Fibrose oder deren medizinischen, alkoholischen und toxischen Schaden sprechen.

Wenn die Raten sehr hoch sind, diagnostizieren Ärzte oft den Abbau von Hepatozyten - Leberzellen.

Bilirubin

Es ist ein Bestandteil der Galle, der durch den Abbau von Hämoglobin, Cytochrom und Myoglobin entsteht. Ein erhöhtes Bilirubin deutet auf eine chronische Hepatitis hin, eine anomale Passage der Galle aufgrund einer Verstopfung des Gallengangs.

PCR-Analyse

Die polymere Kettenreaktion wird zur Untersuchung der RNA des Virus verwendet, da mit ihrer Hilfe die genetische Struktur des Virus bestimmt werden kann.

Ein Bluttest auf Hepatitis ist qualitativ und quantitativ. Nach den Ergebnissen der qualitativen Analyse kann festgestellt werden, ob sich im Blut des Patienten ein Virus befindet.

Ein positives Ergebnis zeigt an, dass sich das vorhandene Virus schnell im Körper ausbreitet und die Leber aktiv zerstört.

Mit Hilfe des quantitativen Tests wird anhand der Menge dieses Virus im Blut eines Kranken ermittelt.

Biopsie

Die Biopsie wird seit langem als die hochwertigste Punktionsanalyse an der Leber bezeichnet.

Patienten mit chronischer Hepatitis machen häufig solche Tests, um eine endgültige Diagnose zu stellen und das Krankheitsstadium zu bestimmen.

Es ist heute möglich, einen Test auf Antikörper oder Antigene sowohl in einer normalen Klinik als auch in privaten Laboren zu bestehen.

Experten empfehlen, dies bei neuen Geräten zu tun. Daher ist es am besten, privaten Kliniken den Vorzug zu geben.

Welche Blutuntersuchungen werden bei Hepatitis durchgeführt und das Ergebnis entschlüsselt

Gegenwärtig unterliegt nahezu jede Person (unabhängig von der Altersgruppe) bestimmten Prüfungen. Hepatitis-Tests sind keine Ausnahme. Die Bestimmung der genauen Ursache der Erkrankung selbst sowie die anschließende Therapie hängen weitgehend von diesem Vorgehen ab. Berücksichtigen Sie die Haupttests für Hepatitis, Methoden zur Dekodierung von Indikatoren und grundlegende Präventionsmaßnahmen.

Ursachen der Hepatitis

Bevor Sie über die Ursachen der Hepatitis sprechen, sollten Sie darauf achten, dass diese Krankheit mehrere Arten hat:

  • Infektiös - kann nach dem Prozess der Virusinfektion und nach Hepatitis A, B, C, D, E nachgewiesen werden;
  • giftig - entsteht durch Vergiftung mit Gasen, Drogen oder alkoholischen Getränken;
  • Autoimmun;
  • Ischämie - in der Regel als Folge von Sauerstoffmangel im Körper entdeckt.

Die Ursachen können in dieser Situation der Kontakt mit kranken Patienten sein, die Verwendung von Wasser, das nicht vorab gekocht wurde, als Ergebnis einer chirurgischen Behandlung (durch Blut übertragen) und ungeschütztem Sexualkontakt.

Als hauptsächliche Anzeichen einer Hepatitis können sich die Körpertemperatur des Patienten ändern, das Auftreten von Schmerzen in den Muskeln, ein ständiges Gefühl von Schwäche und Ermüdung. In den komplizierteren Stadien ändert sich die Farbe der Haut und der Sklera der Augen sowie das Vorhandensein von Blut nach dem Bürsten. Diese sichtbaren Anzeichen weisen darauf hin, dass der Patient einen Spezialisten aufsuchen muss.

Algorithmus zur Diagnose von Hepatitis

Zu den diagnostischen Maßnahmen gehört zunächst die Untersuchung des Patienten. An diesem Punkt können einige Abnormalitäten von einem Arzt festgestellt werden, z. B. Anzeichen von Erschöpfung, Farb- und Lederhautveränderungen (dies ist gelb), eine Vergrößerung des Unterleibs und eine mögliche Ausdehnung der Vena saphena in Bezug auf das allgemeine Erscheinungsbild.

Mit nicht weniger häufigen Zeichen sollte auch gehören:

  • Rötung der Handflächen;
  • Bildung von Besenreisern;
  • das Auftreten von Prellungen in verschiedenen Größen auf der Epidermis.

Weitere Maßnahmen zur Diagnose von Hepatitis bestehen in der Abgabe eines spezifischen Hepatitis-Tests. Alle diese Blutuntersuchungen auf Hepatitis sind eine ganze Reihe von Techniken oder eine kumulative Untersuchung.

Welche Tests werden bei Hepatitis durchgeführt:

  1. Komplettes Blutbild bei Hepatitis. Durchgeführt, um die allgemeine Gesundheit des Körpers als Ganzes zu bestimmen, ermitteln Sie den Schweregrad der vorliegenden Krankheit und identifizieren Sie mögliche begleitende pathologische Prozesse.
  2. Biochemischer Bluttest auf Hepatitis. Es ist möglich, den Gehalt an AST, ALT, alkalischen Phosphaten, die Gesamtmenge an Protein und Bilirubin bei Hepatitis zu bestimmen. Es ist zu beachten, dass die Analyse zu einem bestimmten Zeitpunkt, frühestens 12 Stunden nach der letzten Mahlzeit, eingereicht wird.
  3. Koagulogramm Es wird eine Studie durchgeführt, um die Gerinnungsfähigkeit von Blut zu ermitteln.
  4. Untersuchung des Serums auf das Vorhandensein von Antikörpern. Diese Methode eignet sich nicht nur zum Nachweis von Hepatitis, sondern auch für die HIV-Infektion.
  5. Nachweis von DNA- und RNA-Viren. Die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene und die Untersuchung des Materials selbst dauert einige Stunden.

Es gibt eine falsch-positive Analyse für Hepatitis, Fehler sind jedoch nur in seltenen Fällen und bei Verletzung der Testmethoden möglich. Es gibt jedoch Fälle, in denen Ärzte Fehler machen können. Der Prozess der Vorbereitung auf einen Bluttest beinhaltet eine bestimmte Vorbereitung, die der Patient vom behandelnden Arzt lernen muss, um das fehlerhafte Verfahren zu beseitigen und eine falsche Analyse zu verhindern.

Zunächst sollten Sie die Möglichkeit von schlechten Gewohnheiten und erhöhter körperlicher Anstrengung für mindestens 12 Stunden aufgeben, da dies in der Analyse gezeigt wird. Wenn der Patient Medikamente einnimmt, die nicht abgebrochen werden können, sollten Sie Ihren Arzt informieren, damit später keine Probleme mit der Hepatitis-Analyse auftreten.

Es wird empfohlen, den Einfluss spezifischer Stresssituationen auszuschließen, da sich erhöhte Angst in den endgültigen Indikatoren manifestieren kann und die Möglichkeit der Diagnose des genauen Ergebnisses und der Erkennung einer bestimmten Krankheit ausschließen kann. Daher müssen Hepatitis-Tests wiederholt werden.

Der Patient muss zunächst eine Vorstellung davon haben, wie die Hepatitis-Tests bezeichnet werden (Enzym-Linked Immunosorbent Assay), welche Art von Analyse durchgeführt werden soll, wo und wie Tests durchgeführt werden können, die Dauer der Analyse und die Bereitschaft der Ergebnisse sowie die Kosten des Verfahrens (in der Regel), kann es im Bereich von 300-1000 Rubel variieren, wenn das Verfahren in privaten Einrichtungen durchgeführt wird). Viele Patienten fragen sich, ob es möglich ist, in einer regulären Klinik eine Analyse durchzuführen? Die Antwort ist in diesem Fall positiv.

Entschlüsselung der Testergebnisse auf Hepatitis

Hepatitis ist eine verschärfte Form der Erkrankung, die durch den Misserfolg eines inneren Organs wie der Leber und verschiedene extrahepatische Manifestationen gekennzeichnet ist, wenn deren ordnungsgemäße Funktion beeinträchtigt ist. Aus diesem Grund erfordert das Testen auf Hepatitis Regelmäßigkeit, insbesondere für Bilirubinwerte. Wenn ein positives Ergebnis aufgedeckt wird, ist eine quantitative (regelmäßige) Kontrolle der Dynamik erforderlich.

Diese Art von Virus enthält DNA, daher umfasst die Risikogruppe:

  • Personen, die jegliche Art von Betäubungsmitteln aufnehmen, die durch die Einführung einer Vene in das Blut übertragen werden;
  • promiskuitive Patienten;
  • medizinisches Personal;
  • diejenigen, die Bluttransfusionen benötigen (da die Krankheit in diesem Fall durch die Polymerase-Reaktion übertragen wird);
  • nahe Verwandte von Personen, die einer Infektion ausgesetzt sind, da die Infektion durch Tröpfchen aus der Luft übertragen werden kann;
  • Neugeborene im Falle einer Infektion der Mutter - dies ist die sogenannte Kettenreaktion (aus diesem Grund wird die erste Analyse unmittelbar nach der Geburt des Babys durchgeführt).

Bei der Dekodierung der Ergebnisse werden bei der Diagnose eines Patienten mit Hepatitis die Dekodierung und die Ergebnisse in der Tabelle angezeigt:

Was ist der Hepatitis-Test

Beliebte Artikel zum Thema: Was ist die Analyse für Hepatitis

Die Geschichte der Studie der Virushepatitis (VG) beginnt 1965, als B. Blumberg bei der Untersuchung des Blutserums des australischen Aborigines ein Antigen entdeckte, das in Reaktion mit dem Blutserum eines Patienten mit Hämophilie Ausfällungslinien bildet.

Bei den gebildeten Bevölkerungsgruppen besteht die Auffassung, dass die Virushepatitis A eine Erkrankung ist, die ein viel geringeres Gesundheitsrisiko darstellt als die Hepatitis B und C. Allerdings ist diese Einschätzung dieser Erkrankung nur teilweise richtig.

Hepatitis B ist weltweit ein bedeutendes Gesundheitsproblem. Etwa 350 bis 400 Millionen Menschen auf der Welt sind mit dem Hepatitis-B-Virus (HBV) infiziert.

Blut für Syphilis ist eine Testreihe, die fast jeder in seinem Leben mindestens einmal ablegen muss. In vielen Fällen ist das Ergebnis einer solchen Analyse sehr wichtig und beeinflusst das Leben einer Person ernsthaft.

In den letzten Jahren war das Interesse der Ärzte an der Rolle des Immunsystems und der unspezifischen Resistenz des Organismus bei der Pathogenese verschiedener Erkrankungen der inneren Organe gestiegen.

Seit vielen Millionen Jahren auf der Erde hat die Natur ein komplexes, aber zuverlässiges System geschaffen, das als Immunsystem oder Immunkompetenz bezeichnet wird. Die Hauptaufgabe dieses Systems besteht darin, die Bedingungen für dieses spezifische System zu erstellen.

Blutbilirubin ist ein sehr aussagekräftiger Indikator für den Zustand des Körpers, der es Ärzten ermöglicht, viele Krankheiten unterschiedlicher Art zu diagnostizieren.

Blood on Lamblia ist eine der modernsten und effektivsten Methoden zur Diagnose von Giardiasis - eine Methode, die die klassischen Methoden bei der Genauigkeit bei weitem übertrifft.

Fragen und Antworten zu: Was ist die Analyse von Hepatitis?

Nachrichten zum Thema: Wie heißt die Analyse für Hepatitis

Dänische Wissenschaftler haben eine Entdeckung gemacht, die den Einsatz der Technik der sogenannten personalisierten Therapie bei der Behandlung von Patienten mit Hepatitis C ermöglicht. Die neue Methode basiert auf der Identifizierung spezifischer Genmutationen im Körper des Patienten.

Die genaue Identifizierung des Virustyps, der bei einem bestimmten Patienten Hepatitis C verursacht hat, erhöht die Erfolgschancen der Behandlung. Britische Wissenschaftler haben eine grundlegende Studie über die Verbreitung verschiedener Stämme dieses Virus auf dem Planeten durchgeführt.

Hepatitis-Test wird aufgerufen

Tests zur Bestätigung der einen oder anderen Form der Hepatitis werden gewöhnlich durch medizinische Blutuntersuchungsverfahren durchgeführt. Hepatitis ist eine Erkrankung der Leber. Häufige Formen der Hepatitis sind - A, I, C, D.

Hepatitis C ist die gefährlichste Form der Krankheit mit schwerwiegenden Folgen. Um die Folgen einer der aufgelisteten Formen zu vermeiden, ist es erforderlich, die Hepatitis rechtzeitig zu diagnostizieren, und hier kommen die Tests, die die Krankheit bestätigen oder widerlegen, zur Rettung.

Das menschliche Immunsystem produziert Antikörper, die sogenannten Immunglobuline, die den menschlichen Körper vor den Auswirkungen verschiedener Fremdpartikel wie Viren schützen.

Komplettes Blutbild (KLA)

Komplettes Blutbild, eine wichtige Studie zum Nachweis von Viren. Diese Analyse wird an einem Tag durchgeführt, ist für jede Person verfügbar und zuverlässig. Das erste, was Ärzte für jeden Verdacht auf eine bestimmte Krankheit tun, ist, dass sie die Richtung für ein vollständiges Blutbild angeben.

Das vollständige Blutbild beinhaltet die Dekodierung dieser Indikatoren:

  • Leukozyten;
  • Hämoglobin;
  • Plättchen;
  • ESR;
  • Koagulogramm;
  • Leukogramm.

Leukogramm - Leukozytenformel, bestimmt durch den prozentualen Anteil der Leukozytenarten. Nach der medizinischen Formel von Leukozyten werden pathologische Prozesse aufgezeigt, nämlich der Verlauf der Prozesse. Verschiedene Komplikationen. Nach den Ergebnissen der Analyse ist es möglich, das Ergebnis der Erkrankung zu beurteilen. Wenn Neutrophilie (Neutrophilenversagen) in der Formel nach unten festgestellt wird, bedeutet das
entzündliche Prozesse oder die Auswirkungen von antiviralen Medikamenten oder Infektionen.

Ein Anstieg der Eosinophilen-Formel kann auf verschiedene allergische Bedingungen zurückzuführen sein. Wenn die Formel Hinweise auf eine Verringerung des Inhalts gibt, ist dies ein Hinweis auf eine Infektionskrankheit, Verletzung, Verbrennungen.

Das Vorhandensein von Lymphozytose (Lymphozyten) findet man bei Windpocken, Röteln, Cytomegalovirus-Infektionen und Adenoviren. Wenn die Raten von der Norm herabgesetzt werden, ist dies eine Bedingung, bei der Lymphopenie vorliegt. Die Ursachen der Lymphopenie sind sekundäre Immunschwäche, schwere Formen von Viruserkrankungen, maligne Tumoren, Nierenversagen.

Eine Erhöhung der basophilen Indizes kann bei allergischen Reaktionen im Körper, akuten entzündlichen Prozessen der Leber und endokrinen Störungen auftreten.

  • Koagulogramm - Die Analyse wird durchgeführt, um herauszufinden, welche Art von Blutgerinnung vorliegt. Die Analyse wird unbedingt vor einer Leberbiopsie durchgeführt. Wenn eine schlechte Blutgerinnung festgestellt wird, deutet dies auf eine mögliche Lebererkrankung hin.
  • Die ESR ist ein Indikator für die Sedimentationsrate der Erythrozyten. Der Indikator der ESR wird unter Einwirkung der Schwerkraft auf rote Blutkörperchen durchgeführt. Eine erhöhte Erythrozyten-Sedimentationsrate weist auf Leberschäden, Anämie, Infektionskrankheiten und entzündliche Erkrankungen im Körper hin. Diese Rate kann eine Folge von antiviralen Medikamenten sein.
  • Thrombozyten - Thrombozyten sind Elemente des Blutes, die für die Gerinnung verantwortlich sind. Der Prozess der Blutgerinnung wird als Hämostase bezeichnet. Geringe Plättchenwerte sind aufgrund des Virus, des Vorhandenseins von Antikörpern und einer Verletzung der Leberfunktion möglich. Interferon-alpha, das zur Behandlung von Hepatitis verwendet wird, kann auch die Thrombozytenzahl senken. Ein starker Blutplättchenabfall führt zu starken Blutungen.
  • Weiße Blutkörperchen - die weißen Blutkörperchen "Proteinkugeln". Leukozytenzahlen sind sehr wichtig für die Analyse von KLA. Leukozyten haben die Fähigkeit, fremde Viren zu erkennen, die die Grundlage des körpereigenen Immunsystems bilden. Neutrophile, Eosinophile, Basophile, Lymphozyten, Monozyten, all diese Elemente gehören zu Leukozyten. Bei reduzierten Leukozytenwerten ist dies eine Folge einer chronischen Virusinfektion.
  • Hämoglobin ist einer der wichtigen Bestandteile des Bluts, der die Zellen des ganzen Körpers mit Sauerstoff versorgt und Kohlendioxid entfernt. Bei Patienten mit viraler Hepatitis wird während der antiviralen Therapie ein Rückgang der Indikatoren beobachtet. Ein Anstieg des Hämogoglobinspiegels in Kombination mit roten Blutkörperchen kann auf das Vorhandensein des Hämochromatosegens hinweisen. Dies ist ein sehr seltenes Gen, es tritt in 5-20% der Fälle mit chronischer Hepatitis-B-Krankheit auf.

Biochemische Analyse von Blut AST ALT Bilirubin

Die biochemische Analyse von Blut ist eine Studie, die die Spurenelemente im Blut analysiert. Durch eine biochemische Blutanalyse ist es möglich, den Funktionszustand aller menschlichen Organe, ihren Zustand, zu beurteilen.

Der Bluttest auf ALT, ALT - Alaninotransferase, ein im Lebergewebe enthaltenes Enzym, das bei entzündlichen Prozessen der Leber in das Blut freigesetzt wird. Steigende ALT ist
das Vorhandensein eines Virus, von Toxinen oder anderen die Leber beeinflussenden Faktoren. Virale Hepatitis hat eine schwankende Leistung. Aus diesem Grund wird die Analyse alle 3 Monate oder jedes halbe Jahr durchgeführt. Die Höhe der ALT ist ein Indikator für den Entwicklungsgrad und die Aktivität von Hepatitis. In 20% der Fälle von Patienten mit chronischem Hepatitis-B-Virus wird das normale Niveau des Alanaminotransferase-Indikators festgestellt, die Leber ist jedoch bereits durch virale und destruktive Wirkungen stark geschädigt. Dieser Test gilt als genau und empfindlich gegen akute Hepatitis.

Ein Bluttest für Asthsartataminotransferase (AST) ist ein Enzym, das im Muskelgewebe des Skeletts, der Leber, des Herzgewebes, des Nervengewebes und anderer Organe vorkommt. Die Kombination einer Erhöhung von AST und ALT wird als positiver Indikator für Leberzellnekrose (Absterben) betrachtet. Wenn der AST-Index den ALT-Index bei Patienten mit chronischer Hepatitis B, Leberfibrose oder einer medikamentösen, alkoholischen oder toxischen Läsion überschreitet, wird dies diagnostiziert. Bei hohen AST-Raten wird eine Hepatozytennekrose diagnostiziert, zelluläre Organellen werden abgebaut.

  • Bilirubin ist einer der Hauptbestandteile der Galle. Bilirubin ist eine Komponente, die während des Abbaus von Hämoglobin, Cytochrom und Myoglobin auftrat. Ein erhöhter Indikator für Bilirubin im Blut ist hepatischer Herkunft und eine Bestätigung der chronischen Form der Virushepatitis, des Gilbert-Syndroms, des schlechten Gallenflusses und der Verstopfung der Gallengänge.
  • Gamma-Glutamyl-Transpeptidase - eine Erhöhung der Aktivität dieses Enzyms ist ein Hinweis auf die Erkrankung des hepatobiliären Systems. GGT ist ein Marker der Cholestase, der als Indikator für die Diagnose von Cholezystitis, Cholangitis, Gelbsucht, Alkoholeinfluss auf die Leber und Hepatotoxika dient. Bei chronischer Virushepatitis deutet ein konstanter Anstieg der GGT auf einen schweren Prozess, eine Entzündung in der Leber, eine toxische Präsenz und eine Leberzirrhose hin.
  • Glukose - Daten zu Glukose werden für die Diagnose von Diabetes mellitus, endokrinen Erkrankungen und Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse benötigt.
  • Ferritin ist ein Enzym, das für die Eisenspeicherung im Körper verantwortlich ist. Eine Abweichung von der Norm in Richtung zunehmender Krankheit bei chronischer Virushepatitis weist auf eine Leberpathologie hin. Bei erhöhtem Ferritin wird die antivirale Behandlung weniger wirksam.
  • Albumin ist ein Protein, das die Leber, das Hauptplasmaprotein, synthetisiert. Die Abnahme von Albumin ist ein Leberschaden, der durch eine akute oder chronische Erkrankung verursacht wird, üblicherweise im schweren Stadium der Leberzirrhose.
  • Gesamtprotein ist eine Kombination aus Albumin und Globulinen, die im Serum vorkommt. Wenn die Störung der Funktionen der Leber eine niedrige Rate hat.
  • Kreatinin ist das Ergebnis des Leber- und Eiweißstoffwechsels. Kreatinin wird vom Urin aus dem Körper ausgeschieden. Die Zunahme der Ergebnisse deutet auf ein Versagen der Nieren hin.
  • Albumine, Alpha 1 - Globuline, Alpha 2 - Globuline, Beta - Globuline, Gamma - Globuline gehören zu den Proteinfraktionen, wobei eine Leistungsabnahme im Vergleich zur Norm, Pathologie der Nieren und der Leber eine mögliche Diagnose darstellen kann. Auferweckung bei Verletzungen der Leberarbeit.

PCR-Analyse

PCR-Analyse steht für Polymerase-Kettenreaktion. Die PCR-Analyse dient zur Bestimmung der RNA des Hepatitis-C-Virus. Ein Bluttest, mit dem das genetische Material des Hepatitis-C-Virus aufgedeckt werden kann. Jedes Virus ist ein Stück RNA. Die PCR-Analyse ist in zwei Typen unterteilt - qualitativ und quantitativ in Bezug auf HCV-RNA.

Qualitative Analyse ist die Analyse auf das Vorhandensein eines Virus im Blut. Wenn das Ergebnis positiv ist, bedeutet dies, dass das Virus neue Leberzellen aktiv vermehrt und diese anschließend zerstört. Es hat eine Empfindlichkeit von 10-500 IE / ml, das mögliche Vorhandensein eines Virus im Blut, jedoch in einer unbedeutenden Konzentration eine niedrige Empfindlichkeitsschwelle. Mit solchen Indikatoren wird die Diagnose einer chronischen Hepatitis B nicht bestätigt.

Quantitative Analyse der PCR ist ein Viruslasttest, ein Test für die Konzentration der Virusvirämie im Blut. Der Begriff Viruslast erhielt seinen Namen von der Tatsache, dass die Anzahl der Einheiten von genetischem Material, die in bestimmten Volumina vorhanden sind, überprüft wird.

1 ml entspricht 1 Kubikzentimeter. Die Anzahl wird in IU / ml-Zahlen (internationale Einheiten pro Milliliter) ausgedrückt.

Nach 3-monatiger Behandlung ist vor der Behandlung ein quantitativer Test erforderlich, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten. Führen Sie einen qualitativen Test für RNA durch.

Das Ergebnis eines quantitativen Tests ist eine quantitative Beurteilung der Virämie, und das Ergebnis wird "erkannt" oder "nicht erkannt".

Biopsietest

Der Test auf Biopsie gilt als eine der qualitativ hochwertigsten Punktionsanalysen am Leberorgan. Patienten mit chronischer Virushepatitis treffen auf diese Methode in verschiedenen Stadien, um eine genaue Diagnose und den Verlauf des Krankheitsverlaufs zu ermöglichen. Leberbiopsie, komplizierte Prozedur und Sie müssen sich darauf vorbereiten.

Das Verfahren ist schmerzlos und wird unter örtlicher Betäubung des rechten Hypochondriums mit Hilfe von Anästhetika durchgeführt, die unter die Haut zwischen den Rippen injiziert werden. Vor diesem Eingriff sollte der Patient ruhig sein, daher wird empfohlen, sich zu setzen und zu entspannen, bevor der Patient das Büro betritt.

Stoppen Sie eine Woche vor der Biopsie die schwierigen, schweren Belastungen des Körpers. Bei Einnahme von Medikamenten, insbesondere antiviralen und toxischen, werden mindestens 2 Wochen ausgeschlossen. Wenn dies nicht andere Empfehlungen des behandelnden Arztes sind.

In der Position des rechten Hypochondriums wird eine lange Nadel mit einer besonderen Spitze eingeführt, die die Leber erreicht, ein winziges Stück Lebergewebe abschneidet und zurückgezogen wird. Das Verfahren wird unter Beobachtung in einem speziellen Gerät durchgeführt, das das Bild in dreifacher Größe (Ultraschall) auf dem Monitor reproduziert. Der Patient bekommt tagsüber Bettruhe.

Als nächstes wird ein Stück Gewebe in ein medizinisches Labor überführt, um verschiedene Diagnosen des betroffenen Teils der Leber durchzuführen. Die Analysen sind innerhalb von 3 - 7 Tagen fertig. Das abgelöste Gewebe gibt ein vollständiges klinisches Bild des aktuellen Zustands der Leber, ihrer entzündlichen Prozesse, Krankheiten und Infektionen, die das Organ selbst und seine Gewebe beeinflusst haben.

- Wie oft müssen Patienten mit chronischer Virushepatitis und insbesondere chronischer Hepatitis C eine Leberbiopsie wiederholen?

- Eine Biopsie wird normalerweise einmal für fünf, sechs Jahre verordnet.

Patienten mit Leberzyste, Gerinnungsstörungen, Hämangiom, Lungeninsuffizienz, schwerer Cholestase - eine Biopsie ist kontraindiziert.

Ultraschall der Bauchorgane und der Leber

Ultraschall ist ein Ultraschallbild, bei dem die Leber und andere Organe durch einen Monitor in drei Dimensionen deutlich sichtbar sind. Das Studium des Ultraschalls wird als eines der zuverlässigsten bei der Diagnose oder Widerlegung davon angesehen.

Ein charakteristischer Indikator für die Leberzirrhose, eine Erkrankung, die einen massiven Angriff und die Reproduktion des Hepatitisvirus verursacht, insbesondere bei Form C ist eine Veränderung der Leberkonturen mit ungleichmäßigen Manifestationen, das Lebergewebe wechselt mit Heterogenität und Echogenität der Knoten (verstärktes Echo). Es gibt eine charakteristische Zunahme der Milz, die wie die Leber unter den Auswirkungen von Viren und Toxinen leidet.

Nach einer gründlichen Untersuchung von Leber und Milz entschlüsselt der Sonograph die Daten und stellt eine Diagnose für die eine oder andere Krankheit.

Ultraschall wird bei chronischer Hepatitis-Erkrankung auf Empfehlung des behandelnden Arztes 1 Mal in 6 Monaten oder 1 Mal pro Jahr durchgeführt.

Zusätzlich zu den aufgeführten Tests und Untersuchungsmethoden zum Nachweis von Hepatitis B können zusätzliche Tests für eine genauere Diagnose in schwierigen Fällen vorgeschrieben werden.

Diese Analysen und Tests können sein:

  • Antikörpertest;
  • Genotypisierung;
  • Fibrotest;
  • Fibroscan;
  • Analyse zu IL - 28 V.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Spezialisten.

Bluttest auf Hepatitis-C-Virus

Die Virushepatitis C ist eine infektiöse Läsion der menschlichen Leber, die durch das Hepatitis-C-Virus verschiedener Genotypen verursacht wird. Die Anfälligkeit für diese Krankheit in einer Bevölkerung von 100% erreicht. Der Hauptübertragungsweg des Virus führt über das Blut.

Ratschläge von Hepatologen

2012 kam es zu einem Durchbruch bei der Behandlung von Hepatitis C. Es wurden neue direkt wirkende antivirale Medikamente entwickelt, die Sie mit einer Wahrscheinlichkeit von 97% vollständig von der Krankheit befreien. Von nun an wird Hepatitis C in der medizinischen Gemeinschaft offiziell als vollständig behandelbare Krankheit angesehen. In der Russischen Föderation und den GUS-Staaten werden die Drogen durch Sofosbuvir, Daclatasvir und Ledipasvir vertreten. Im Moment gibt es viele Fälschungen auf dem Markt. Arzneimittel von guter Qualität können nur von zugelassenen Unternehmen und einschlägigen Unterlagen erworben werden.
Besuchen Sie die Website des offiziellen Anbieters >>

Die virale Hepatitis C ist lange Zeit asymptomatisch und wird sehr schnell chronisch. Die Diagnose und Behandlung von Virushepatitis C erfolgt durch einen Infektionsarzt oder einen Hepatologen. Es ist wichtig zu wissen, dass der beste Weg zur Diagnose und Beurteilung des Krankheitsverlaufs eine Leberbiopsie ist.

Menschen mit hohem Risiko zeigen Analysen zur Bestimmung des gleichnamigen Virus bei Hepatitis C:

  • Süchtige und promiskuitives Sexualleben;
  • vor 1990 einer Bluttransfusion unterzogen oder mit zweifelhaften Informationen über durchgeführte Bluttransfusionen;
  • Personen mit asymptomatischer AlAT-Erhöhung in einem biochemischen Bluttest, ohne andere Laborbefunde von Leberschäden.

Diese Personengruppe muss eine biochemische und serologische Bestimmung der Marker für virale Hepatitis C sowie andere Tests durchführen, die bei Verdacht auf Hepatitis C empfohlen werden. In einigen Fällen kann eine Leberbiopsie durchgeführt werden, um die Schwere der Leberschäden zu bestimmen. Ein Schlüsselschritt bei der Diagnose der Krankheit ist die Bestimmung des Genotyps des Virus.

Kriterien für die Diagnose

Für die Diagnose einer Virushepatitis C ist es notwendig, dass das klinische Bild und die Daten der Laborforschungsmethoden bestimmten Werten entsprechen.

  • klinische Kriterien: akute Entwicklung der Krankheit mit dem Auftreten von Symptomen einer Schädigung des Lebergewebes (Gelbfärbung der Haut und der Sklera);
  • Laborkriterien: ein signifikanter Anstieg des AlAT-Gehalts im Blut um mehr als das Achtfache. Plasma-Bestimmung von Anti-HCV durch ELISA oder PCR und die Abwesenheit von IgM Anti-HAV und HbsAg.

Chronische Form der Hepatitis C:

  • klinische Kriterien: Fehlen äußerer Manifestationen;
  • Laborkriterien: positive Bestimmung von Anti-HCV mittels ELISA oder anderen Methoden.

Veränderungen der Leberenzyme bei Virushepatitis C

Ein vollständiges Blutbild liefert in der Regel keine signifikanten Informationen über die Krankheit.

Die biochemische Analyse von Blut bei der Diagnose von Virushepatitis C dient zur Bestimmung der Konzentration von AlAT und AST. Die Bestimmung des Hämoglobinspiegels und anderer Indikatoren für allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen ist nicht informativ.

Veränderungen der Leberenzyme sind oft das erste und einzige Anzeichen, dass ein Arzt über eine mögliche Virushepatitis C beim Menschen spricht. Serumtransaminasen werden mit einem biochemischen Bluttest bestimmt.

Die Zunahme von AlAT und ASAT tritt 3-8 Wochen nach Eintritt des Hepatitis-C-Virus in den menschlichen Körper auf. Schneller asymptomatischer Anstieg und plötzlicher Abfall auf Normalzustand erschweren die Diagnose und führen häufig zu einer "Auslassung" des aktiven Stadiums der Krankheit. In einigen Fällen gibt es extrem hohe AlAT-Raten, die einige Dutzend Mal über der Norm liegen.

In der Regel übersteigen Leberenzyme bei der Virushepatitis C jedoch selten 800 Einheiten.

Kürzlich habe ich einen Artikel gelesen, der über die Verwendung des Wirkstoffkomplexes "SOFOSBUVIR" berichtet DAKLATASVIR "zur Behandlung von Hepatitis C. Mit Hilfe dieses Komplexes können Sie IMMER HEPATITIS C loswerden.

Ich war es nicht gewohnt, Informationen zu vertrauen, entschied mich aber zu prüfen und zu bestellen. Die Drogen sind nicht billig, aber das Leben ist teurer! Ich empfand keine Nebenwirkungen vom Empfang, ich dachte bereits, dass alles umsonst war, aber einen Monat später bestand ich die Tests und die PCR wurde nicht erkannt, nicht nach einem Monat der Behandlung. Dramatisch verbesserte Stimmung, es gab wieder den Wunsch zu leben und das Leben zu genießen! Ich nahm Medikamente für 3 Monate und als Ergebnis wurde das Virus fertig. Versuchen Sie es und Sie, und wenn jemand interessiert ist, dann den Link zum Artikel unten.

Es ist zu beachten, dass der AlAT-Spiegel nicht die Schwere der Leberschäden widerspiegelt und nicht als prognostischer Marker für den Krankheitsverlauf verwendet werden kann. Die biochemische Analyse von Blut erfolgt innerhalb weniger Tage.

Chronische Hepatitis C ist durch eine Änderung des Verhältnisses von AST zu ALT von mehr als 1 gekennzeichnet, was eine bestimmte Rolle bei der Beurteilung der Leberfibrose spielt.

Bestimmung von Antikörpern gegen Virushepatitis C

In der klinischen Praxis werden Antikörper gegen Virushepatitis C im Blut bestimmt. Es ist wichtig, den Gehalt an Antikörpern beider Klassen zu analysieren: IgG und IgM.

  1. Die Erhöhung des Gehalts an IgM im Blut beginnt 4-6 Wochen nach der Infektion des menschlichen Körpers. Nach sechs Monaten verbleiben nur noch Spuren von IgM-Werten ohne Reinfektion mit anderen Genotypen des Virus.
  2. IgG im Blut steigt 12 Wochen nach der Entwicklung der Virushepatitis C an. In der Dynamik der Entwicklung der Erkrankung ändert sich der IgG-Spiegel nicht und bleibt auf einem ziemlich konstanten Niveau.

Auf dieser Basis kann die Gesamtzahl der Antikörper gegen die Virushepatitis C bei einer Krankheit von 4-5 Wochen oder mehr bestimmt werden. Für die Forschung ist es notwendig, venöses Blut zu spenden.

Der Antikörpertest ist normalerweise eine qualitative Variation des Assays, d. H. erlaubt nur das Vorhandensein der Krankheit zu bewerten. Bei einem positiven Ergebnis wird empfohlen, die Analyse mit einer anderen verfügbaren Methode zu wiederholen.

Ein positives Testergebnis zeigt das Vorhandensein der Krankheit oder die Tatsache der Genesung an.

Ein negatives Ergebnis ist nicht so einfach und kann auf das Fehlen einer Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus, eine frühe Inkubationszeit der Krankheit, wenn der Antikörpertiter nicht ansteigt, oder eine seronegative Variante der Pathologie mit einem bestimmten Genotyp hinweisen.

In einigen Fällen sind zweifelhafte Ergebnisse möglich, die eine erneute Überprüfung der Daten erfordern.

Es ist wichtig zu wissen, dass bei der Durchführung einer Studie falsch positive und negative Ergebnisse erzielt werden können. Der Nachweis von Antikörpern im Blut liefert keine Informationen über die Viruslast, die eine wesentliche Rolle bei der Entstehung der Krankheit spielt.

Genotypisierungsverfahren

Dies ist eine Schlüsselanalyse für den Verdacht auf Hepatitis C. Aufgrund des unterschiedlichen Krankheitsverlaufs mit unterschiedlichen Genotypen des Virus ist es sehr wichtig, sie in den ersten Stadien der Behandlung der Virushepatitis C zu identifizieren. Aus diesem Grund wird die Sequenzierung der Virus-RNA mit Hilfe der Polymerase-Kettenreaktion durchgeführt.

Neben der direkten Bestimmung des Genotyps werden Sequenzierungsmethoden verwendet, um die erforderlichen Medikamentendosen zu bestimmen und die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen.

Darüber hinaus werden bei fragwürdigen Ergebnissen aus anderen Tests genetische Analysemethoden mit Bestimmung des Genotyps gezeigt.

Diese Methode kann quantitativ verwendet werden, um die Viruslast im Blut des Patienten zu bestimmen, d. H. Beantworten Sie die Frage: Wie viele Viruspartikel zirkulieren jetzt im Körper? Bei der Erstellung einer langfristigen Prognose für den Patienten über den Krankheitsverlauf wird auch der Genotyp des Virus berücksichtigt.

Um diese Studie durchzuführen, muss der Patient Blut aus einer Vene spenden. Die Analyse erfolgt innerhalb weniger Stunden.

Diese Untersuchungsmethode kann bei niedrigen Viruslastwerten im Blut oder bei Mischinfektionen mit Viren verschiedener Genotypen möglicherweise keine echten Ergebnisse liefern.

Ultraschallempfindliches Verfahren zur Bestimmung von Hepatitis C

Neben den Standardmethoden für die Diagnose der Krankheit gibt es verschiedene Varianten, mit denen Sie Krankheiten mit geringer Viruslast im Blut diagnostizieren können. Diese Techniken werden als ultraschallempfindlich bezeichnet.

Es ist wichtig, dass alle diese Verfahren qualitativ sind und nicht die Viruslast bestimmen, d. H. Sprechen Sie nicht darüber, wie viel Viruspartikel im Blut zirkulieren.

Die Durchführung dieser Methode erfordert eine Kapillar- oder Venenblutentnahme und wird innerhalb weniger Minuten durchgeführt. Darüber hinaus ist es bei Verwendung des ultraschallempfindlichen Verfahrens möglich, Speichel als diagnostische Flüssigkeit zu verwenden, wodurch invasive Verfahren zur Materialgewinnung für die Forschung vermieden werden.

Das Fehlen der Notwendigkeit, Blut zur Analyse zu spenden, ist einer der Hauptvorteile der ultraschallempfindlichen Methode.

Wenn sich das Ergebnis einer solchen ultraschallempfindlichen Methode als positiv herausstellt, ist es in der Regel die nächste Stufe der Diagnose, den Genotyp des Hepatitis-C-Virus und den Zweck der Behandlung festzustellen. Bei zweifelhaften Ergebnissen können zusätzliche Forschungsmethoden oder die Ernennung einer Leberbiopsie durchgeführt werden.

Leberbiopsie

Die Leberbiopsie bei Virushepatitis C ermöglicht es, den Aktivitätsgrad des pathologischen Prozesses im Gewebe eines Organs festzustellen, seine Dynamik zu bewerten und den Fibrosegrad zu bewerten. Ziel der Biopsie ist es, dem behandelnden Arzt ein objektives Bild von Leberschäden zu vermitteln.

Die Leberbiopsie ist trotz kleiner Organabschnitte schmerzlos und wird von den meisten Patienten gut toleriert. Es wird unter Ultraschallkontrolle hergestellt und erfordert keine besonderen Schulungsmaßnahmen.

Es ist sehr wichtig, die Frage zu beantworten: Wie lange dauert eine ähnliche morphologische Untersuchung der Leber? Im Durchschnitt ist diese Studie innerhalb einer Woche abgeschlossen.

Die Untersuchung auf Hepatitis C zur Bestimmung der Virusinfektion und der Viruslast spielt eine Schlüsselrolle bei der Diagnose dieser Krankheit. Bei Verdacht auf diese Krankheit sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Der letzte Schritt bei der Diagnose von Hepatitis C ist eine Biopsie mit Entnahme von Lebergewebe, gefolgt von einer morphologischen Studie.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis