Leberuntersuchung - diagnostische Methoden und Analysen

Share Tweet Pin it

In unserer Zeit sind Lebererkrankungen viel häufiger als zum Beispiel vor 100 Jahren. Viele Faktoren führen zur Pathologie dieses Organs - verfeinerte, fettreiche Nahrung, sitzende Lebensweise, die Einnahme einer Vielzahl von Arzneimitteln, sexuelle Freiheit, invasive kosmetische Verfahren und chirurgische Eingriffe.

Trotz der Verfügbarkeit von Informationen gibt es häufig vernachlässigte Formen von Krankheiten, die viel schlechter behandelbar sind und zu irreversiblen Veränderungen im Körper führen.

Was ist die Grundlage der modernen Diagnostik von Lebererkrankungen? Welche Schritte müssen unternommen werden, um eine genaue Diagnose zu stellen?

Symptome einer Lebererkrankung

Jede Diagnose beginnt mit der Erkennung von Symptomen einer bestimmten Krankheit. Das Problem ist, dass verschiedene Läsionen der Leber das gleiche klinische Bild ergeben, manchmal sehr gelöscht, so dass es ausreicht, das Anfangsstadium zu überspringen. Welche Symptome sollten Sie beachten?

  • Beschwerden oder Schweregefühl im rechten Hypochondrium. Da die Leber keine Schmerzrezeptoren besitzt, kann es nur bei einer erheblichen Dehnung der Organkapsel zu Schmerzen unterschiedlicher Intensität kommen.
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute aufgrund der Ansammlung von Bilirubin in ihnen.
  • Ändern der Häufigkeit von Stuhlgang, Verfärbung von Kot.
  • Jucken der Haut.

Eine Lebererkrankung kann eine Vielzahl von Störungen bei anderen inneren Organen verursachen. Von hier gibt es viele unspezifische Symptome. Das Nervensystem reagiert mit Schlaflosigkeit oder einer Änderung des Schlafrhythmus, verminderter Leistungsfähigkeit, emotionaler Labilität, Gedächtnisverlust usw. Instabile Hormone können Knochenpathologie auslösen (Deformität der flachen Knochen, spontane Frakturen).

Mit dem Fortschreiten des Hepatozytenmangels können sich die Vergiftungssymptome verstärken: Appetitlosigkeit, Fieber, Muskelschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und andere. Bei einem der oben beschriebenen Symptome sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Besonders sorgfältig müssen Sie Ihr Wohlbefinden während der Schwangerschaft überwachen.

Algorithmus der Untersuchung der Leber

Um die richtige Diagnose zu stellen und die Behandlung vorzuschreiben, benötigen wir einen bestimmten Algorithmus - eine Abfolge von Studien. Normalerweise empfehlen Sie dieses Verfahren:

  1. komplettes Blutbild, Urin;
  2. biochemischer Bluttest;
  3. Nachweis von viralen Hepatitis-Markern;
  4. Ultraschall der Leber und der Bauchorgane;
  5. Fibrotest;
  6. Computertomographie, Kernspintomographie;
  7. Leberbiopsie.

Allgemeine Blutuntersuchung

Diese schnelle und zugängliche Analyse kann einige Veränderungen aufzeigen, die im Körper auftreten. Es ist jedoch nicht spezifisch für Leberschäden. Durch Veränderung der Anzahl der Leukozyten kann nach Schweregrad des Entzündungsprozesses beurteilt werden. Eine Abnahme der Thrombozytenwerte deutet auf eine Funktionsstörung der Leberzellen hin, die charakteristischer für die Virushepatitis ist. Der ESR-Indikator ist die Erythrozyten-Sedimentationsrate, ein nicht spezifischer Indikator für Veränderungen im Körper. Bei einer Rate von 2–15 mm / h kann es während der Schwangerschaft mit entzündlichen Erkrankungen (Hepatitis) und infektiösen Läsionen signifikant ansteigen.

Die Normalwerte des Gesamtblutbildes sind individuell. Sie hängen von Alter, Geschlecht und Schwangerschaft ab. Sie können in der Ergebnistabelle in jedem Labor gefunden werden.

Biochemischer Bluttest

Diese Studie enthält mehr als 40 Schlüsselindikatoren für den inneren Zustand des Körpers. Bei Symptomen einer Leberschädigung müssen folgende Tests beachtet werden: ALT, AST, alkalische Phosphatase, GGT, Bilirubin.

ALT und AST (Alaninaminotransferase, Aspartataminotransferase) sind intrazelluläre Enzyme, deren maximale Menge in der Leber, den Herzmuskeln und den Skelettmuskeln gefunden wird. Sie gelangen in den Blutkreislauf, wenn die Zellmembran beschädigt ist. Mit einer Rate von bis zu 41 U / l kann die ALT bei viraler, toxischer Hepatitis, Leberkrebs und Myokardinfarkt signifikant ansteigen. AST zeigt Maximalwerte für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, toxische und chronische Hepatitis. Es ist nicht nur die absolute Zahl des Indikators wichtig, sondern auch das Verhältnis von 2 Enzymen.

Die Dominanz von ALT gegenüber AST ist ein Zeichen für die Zerstörung von Hepatozyten.

Alkalische Phosphatase kommt in allen menschlichen Organen vor, die größte Konzentration findet jedoch in der Leber, den Gallengängen und den Nieren statt. Die Verbesserung dieses Enzyms ist ein charakteristisches Zeichen einer Gallenwegsobstruktion. Während der Schwangerschaft kann die Anzahl der alkalischen Phosphatase die physiologische Norm überschreiten.

GGTP (Gamma-Glutamyltransferase) ist ein Enzym, das am Metabolismus von Aminosäuren beteiligt ist, so dass seine größte Konzentration in den Nieren und der Leber auftritt. Es kann als der empfindlichste Marker der Cholestase angesehen werden - eine Stagnation der Galle aufgrund des schnellen Anstiegs der Konzentration des Enzyms im Blut, wenn die Gallengänge blockiert sind. Die Intervalle der normalen GGTP-Werte variieren je nach Analysemethode.

Es ist erwähnenswert, dass es keine spezifischen Enzyme gibt, die auf Leberschäden genau hinweisen. Sie können die Norm unter physiologischen Bedingungen (Schwangerschaft), Alkoholmissbrauch, Erkrankungen anderer Organe und intensiver körperlicher Anstrengung übertreffen.

Die Ursachen für eine Erhöhung des Gesamtbilirubins sind: Leberschäden (toxisch, viral), Zirrhose, vermehrter Abbau der roten Blutkörperchen (hämolytische Anämie), Cholestase (Cholelithiasis). Direktes und indirektes Bilirubin sollte getrennt werden. Die Zerstörung der roten Blutkörperchen verstärkt die indirekten, hepatischen Ursachen direkt. Die Normen der Werte hängen von der Analysemethode und den verwendeten Testsystemen ab. In der Regel werden sie in Form einer Tabelle zur Ausgabe von Analyseergebnissen angegeben.

Virale Hepatitis-Marker

Antikörper können in zwei Typen unterteilt werden: IgM und IgG. Die erste weist auf das akute Stadium des Prozesses hin, die zweite auf die Infektion und bleibt während des gesamten Lebens bestehen.

Bei Hepatitis A reicht die Bestimmung von IgM aus. Der genaueste Indikator für die Virushepatitis B ist HBeAg. Dieses nukleare Antigen zeigt das Vorhandensein einer aktiven Reproduktion des Virus in Hepatozyten, eine hohe Verunreinigung des Blutes. Hepatitis C wird ebenfalls bestimmt.

Es ist wichtig, den Anstieg des Antikörpertiters über die Zeit zu überwachen. Da Viren von Mutter zu Kind gelangen können, müssen Sie vor der Schwangerschaft auf Hepatitis untersucht werden.

Leber Ultraschall

Um diese Studie durchzuführen, müssen Sie sich vorbereiten. 3 Tage vor dem Ultraschall sollten Produkte, die Blähungen verursachen, gegebenenfalls von der Diät ausgeschlossen werden - um einen reinigenden Einlauf zu erzielen.

Ultraschall untersucht die Größe der Leber und der Gallenblase. Diffuse oder fokale Läsionen können identifiziert werden.

Die ersten sind:

  • Hepatose;
  • akute und chronische Hepatitis;
  • Zirrhose

Hepatose ist mit der Ansammlung von Fett in Leberzellen verbunden. Aufgrund der unterschiedlichen Dichte von Hepatozyten und Fetttröpfchen wird das Lebermuster "bunt". Mit dem Fortschreiten der Krankheit wird das funktionell aktive Gewebe durch ein Bindegewebe ersetzt, daher zeigt der Ultraschall Anzeichen einer Fibrose. Die Körpergröße nimmt durch beide Lappen zu, die Kante ist abgerundet.

Unabhängig von der Art der Hepatitis (viral, toxisch) ist das Ultraschallbild nicht spezifisch. Die Größe der Teile kann sich erhöhen, die Form der Kanten kann sich ändern, die Dichte bleibt im normalen Bereich. Im Laufe der Zeit können Bereiche mit Hypoechogenität auftreten.

Die Symptome einer Zirrhose können direkt und indirekt sein. Für eine Diagnose sind 3 direkte oder eine Kombination aus 2 direkten und 2 indirekten Symptomen ausreichend. Weitere Details dazu in der Tabelle.

In der modernen medizinischen Praxis hat sich gezeigt, dass jede, auch nur geringfügige, Leberfunktionsstörung und eine Abweichung ihrer Arbeit notwendigerweise die Arbeit des gesamten Organismus beeinflussen und gefährliche Folgen haben können.

Leberuntersuchung - diagnostische Methoden und Analysen.

In der modernen medizinischen Praxis hat sich gezeigt, dass jede, auch nur geringfügige, Leberfunktionsstörung und eine Abweichung ihrer Arbeit notwendigerweise die Arbeit des gesamten Organismus beeinflussen und gefährliche Folgen haben können. Eine unzureichende Pflege der Leber kann zu schweren Erkrankungen wie Leberversagen, Leberzirrhose und sogar Onkologie führen. Und das Fehlen einer zeitnahen und umfassenden Behandlung kann zur Entwicklung von Komplikationen führen, die manchmal tödlich sein können.

Die Zeit, um Probleme mit diesen lebenswichtigen Organen im Anfangsstadium zu identifizieren und zu beseitigen, hilft bei der rechtzeitigen Untersuchung der Leber, die in diesem Artikel beschrieben wird.

Palpation und Perkussion.

Eine der einfachsten und zugänglichsten Diagnosemethoden bei der Erstuntersuchung des Patienten. Diese Art des Erfassens und Abklopfens ermöglicht es, den aktuellen Zustand der Leber zu bestimmen und die weitere Diagnose zu bestimmen. Wenn die Leberkante eine niedrige Stelle hat, kann dies auf eine Auslassung des Organs oder dessen Zunahme hinweisen.

Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle.

Diese Diagnosemethode ist die gängigste und effektivste in der modernen medizinischen Praxis, da sie Veränderungen der Leber im Frühstadium erkennen kann. Mit Ultraschall werden viele Lebererkrankungen erkannt: Organfehlbildungen, Hepatitis, Leberzirrhose, Krebs und das Vorhandensein von Metastasen.

Radionuklid-Scan der Leber.

Während dieser Diagnosemethode werden dem Patienten radioaktive Indikatoren intravenös injiziert, die aufgrund des Blutflusses in die Leber gelangen. Der Fachmann bestimmt das Vorhandensein von Zysten, Tumoren und Abszessen anhand der Lage der Isotope in der Leber. Diese Diagnosemethode ermöglicht es, Leberkrebs und das Vorhandensein von Metastasen zu erkennen sowie den Zustand des Körpers nach einer Verletzung zu bestimmen.

Computertomographie.

Eine auf der Verwendung von Röntgenstrahlen basierende Studie, mit der Blutungen der Leber, Tumoren im Frühstadium und viele andere Krankheiten erkannt werden können. Mit dieser Methode können Sie auch die Ursache für die Entwicklung der Galle identifizieren.

Nadelbiopsie der Leber.

Ein kleines Leberfragment wird vom Patienten mit einer Nadel für eine umfassende Laboruntersuchung entnommen. Diese Diagnosemethode dient in der Regel als Hilfsmittel, um andere Testergebnisse zu verdeutlichen.

Bluttest auf Albumin.

Albumin ist ein Protein, das von der menschlichen Leber produziert wird. Der normale Albumingehalt liegt zwischen 35 und 50 g / l. Wenn die Ergebnisse des Bluttests einen Rückgang des Albumingehalts ergeben, kann dies auf Hepatitis, Leberzirrhose und sogar Krebs hinweisen.

Bluttest für ALT.

Alanin-Aminotransferase ist ein Enzym, das bei der Erkennung von Leberproblemen hilft, indem es die Konzentration im Blut des Patienten erhöht. Der normale ALT-Wert liegt zwischen 10 und 40 Einheiten / l. (für Männer) und 7-35 Einheiten / l. (für Frauen).

Bluttest auf Bilirubin.

Das am häufigsten angewandte Verfahren zur Diagnose von Gelbsucht, insbesondere zum Nachweis von Bilirubin im Blut. Bilirubin ist ein Gallenpigment, eines der Hauptabbauprodukte von Hämoglobin, dessen normaler Spiegel bei einem Erwachsenen zwischen 5,1 und 17 mmol / Liter liegt. Basierend auf den Ergebnissen der Analyse wird der Patient bei erhöhten Bilirubinspiegeln im Blut angemessen behandelt.

Hepatitis-Test

Die Methode zur Bestimmung des Vorhandenseins und der Art der Hepatitis ist eine Vielzahl von Gerinnungstests, um die Reaktion in Serum und Plasma zu untersuchen.

Es ist zu berücksichtigen, dass in den frühen Stadien der Lebererkrankung oft asymptomatisch sind. Daher ist es ratsam, im Rahmen einer vorbeugenden Kontrolle mindestens einmal im Jahr eine Inspektion durchzuführen, da ansonsten die Gefahr besteht, dass die Krankheit bereits in einem schwierigen Stadium erkannt wird.

Ernährungstabelle N5

Laden Sie die App in Google Play und Apple Store herunter

Wie untersucht man die Leber vollständig?

In unserer Zeit sind Lebererkrankungen viel häufiger als zum Beispiel vor 100 Jahren. Viele Faktoren führen zur Pathologie dieses Organs - verfeinerte, fettreiche Nahrung, sitzende Lebensweise, die Einnahme einer Vielzahl von Arzneimitteln, sexuelle Freiheit, invasive kosmetische Verfahren und chirurgische Eingriffe.

Trotz der Verfügbarkeit von Informationen gibt es häufig vernachlässigte Formen von Krankheiten, die viel schlechter behandelbar sind und zu irreversiblen Veränderungen im Körper führen.

Was ist die Grundlage der modernen Diagnostik von Lebererkrankungen? Welche Schritte müssen unternommen werden, um eine genaue Diagnose zu stellen?

Symptome einer Lebererkrankung

Jede Diagnose beginnt mit der Erkennung von Symptomen einer bestimmten Krankheit. Das Problem ist, dass verschiedene Läsionen der Leber das gleiche klinische Bild ergeben, manchmal sehr gelöscht, so dass es ausreicht, das Anfangsstadium zu überspringen. Welche Symptome sollten Sie beachten?

Beschwerden oder Schweregefühl im rechten Hypochondrium. Da die Leber keine Schmerzrezeptoren besitzt, kann es nur bei einer erheblichen Dehnung der Organkapsel zu Schmerzen unterschiedlicher Intensität kommen. Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute aufgrund der Ansammlung von Bilirubin in ihnen. Ändern der Häufigkeit von Stuhlgang, Verfärbung von Kot. Jucken der Haut.

Eine Lebererkrankung kann eine Vielzahl von Störungen bei anderen inneren Organen verursachen. Von hier gibt es viele unspezifische Symptome. Das Nervensystem reagiert mit Schlaflosigkeit oder einer Änderung des Schlafrhythmus, verminderter Leistungsfähigkeit, emotionaler Labilität, Gedächtnisverlust usw. Instabile Hormone können Knochenpathologie auslösen (Deformität der flachen Knochen, spontane Frakturen).

Mit dem Fortschreiten des Hepatozytenmangels können sich die Vergiftungssymptome verstärken: Appetitlosigkeit, Fieber, Muskelschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und andere. Bei einem der oben beschriebenen Symptome sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Besonders sorgfältig müssen Sie Ihr Wohlbefinden während der Schwangerschaft überwachen.

Algorithmus der Untersuchung der Leber

Um die richtige Diagnose zu stellen und die Behandlung vorzuschreiben, benötigen wir einen bestimmten Algorithmus - eine Abfolge von Studien. Normalerweise empfehlen Sie dieses Verfahren:

komplettes Blutbild, Urin; biochemischer Bluttest; Nachweis von viralen Hepatitis-Markern; Ultraschall der Leber und der Bauchorgane; Fibrotest; Computertomographie, Kernspintomographie; Leberbiopsie.

Allgemeine Blutuntersuchung

Diese schnelle und zugängliche Analyse kann einige Veränderungen aufzeigen, die im Körper auftreten. Es ist jedoch nicht spezifisch für Leberschäden. Durch Veränderung der Anzahl der Leukozyten kann nach Schweregrad des Entzündungsprozesses beurteilt werden. Eine Abnahme der Thrombozytenwerte deutet auf eine Funktionsstörung der Leberzellen hin, die charakteristischer für die Virushepatitis ist. Der ESR-Indikator ist die Erythrozyten-Sedimentationsrate, ein nicht spezifischer Indikator für Veränderungen im Körper. Bei einer Rate von 2–15 mm / h kann es während der Schwangerschaft mit entzündlichen Erkrankungen (Hepatitis) und infektiösen Läsionen signifikant ansteigen.

Die Normalwerte des Gesamtblutbildes sind individuell. Sie hängen von Alter, Geschlecht und Schwangerschaft ab. Sie können in der Ergebnistabelle in jedem Labor gefunden werden.

Biochemischer Bluttest

Diese Studie enthält mehr als 40 Schlüsselindikatoren für den inneren Zustand des Körpers. Bei Symptomen einer Leberschädigung müssen folgende Tests beachtet werden: ALT, AST, alkalische Phosphatase, GGT, Bilirubin.

ALT und AST (Alaninaminotransferase, Aspartataminotransferase) sind intrazelluläre Enzyme, deren maximale Menge in der Leber, den Herzmuskeln und den Skelettmuskeln gefunden wird. Sie gelangen in den Blutkreislauf, wenn die Zellmembran beschädigt ist. Mit einer Rate von bis zu 41 U / l kann die ALT bei viraler, toxischer Hepatitis, Leberkrebs und Myokardinfarkt signifikant ansteigen. AST zeigt Maximalwerte für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, toxische und chronische Hepatitis. Es ist nicht nur die absolute Zahl des Indikators wichtig, sondern auch das Verhältnis von 2 Enzymen.

Die Dominanz von ALT gegenüber AST ist ein Zeichen für die Zerstörung von Hepatozyten.

Alkalische Phosphatase kommt in allen menschlichen Organen vor, die größte Konzentration findet jedoch in der Leber, den Gallengängen und den Nieren statt. Die Verbesserung dieses Enzyms ist ein charakteristisches Zeichen einer Gallenwegsobstruktion. Während der Schwangerschaft kann die Anzahl der alkalischen Phosphatase die physiologische Norm überschreiten.

GGTP (Gamma-Glutamyltransferase) ist ein Enzym, das am Metabolismus von Aminosäuren beteiligt ist, so dass seine größte Konzentration in den Nieren und der Leber auftritt. Es kann als der empfindlichste Marker der Cholestase angesehen werden - eine Stagnation der Galle aufgrund des schnellen Anstiegs der Konzentration des Enzyms im Blut, wenn die Gallengänge blockiert sind. Die Intervalle der normalen GGTP-Werte variieren je nach Analysemethode.

Es ist erwähnenswert, dass es keine spezifischen Enzyme gibt, die auf Leberschäden genau hinweisen. Sie können die Norm unter physiologischen Bedingungen (Schwangerschaft), Alkoholmissbrauch, Erkrankungen anderer Organe und intensiver körperlicher Anstrengung übertreffen.

Die Ursachen für eine Erhöhung des Gesamtbilirubins sind: Leberschäden (toxisch, viral), Zirrhose, vermehrter Abbau der roten Blutkörperchen (hämolytische Anämie), Cholestase (Cholelithiasis). Direktes und indirektes Bilirubin sollte getrennt werden. Die Zerstörung der roten Blutkörperchen verstärkt die indirekten, hepatischen Ursachen direkt. Die Normen der Werte hängen von der Analysemethode und den verwendeten Testsystemen ab. In der Regel werden sie in Form einer Tabelle zur Ausgabe von Analyseergebnissen angegeben.

Virale Hepatitis-Marker

Antikörper können in zwei Typen unterteilt werden: IgM und IgG. Die erste weist auf das akute Stadium des Prozesses hin, die zweite auf die Infektion und bleibt während des gesamten Lebens bestehen.

Bei Hepatitis A reicht die Bestimmung von IgM aus. Der genaueste Indikator für die Virushepatitis B ist HBeAg. Dieses nukleare Antigen zeigt das Vorhandensein einer aktiven Reproduktion des Virus in Hepatozyten, eine hohe Verunreinigung des Blutes. Hepatitis C wird ebenfalls bestimmt.

Es ist wichtig, den Anstieg des Antikörpertiters über die Zeit zu überwachen. Da Viren von Mutter zu Kind gelangen können, müssen Sie vor der Schwangerschaft auf Hepatitis untersucht werden.

Leber Ultraschall

Um diese Studie durchzuführen, müssen Sie sich vorbereiten. 3 Tage vor dem Ultraschall sollten Produkte, die Blähungen verursachen, gegebenenfalls von der Diät ausgeschlossen werden - um einen reinigenden Einlauf zu erzielen.

Ultraschall untersucht die Größe der Leber und der Gallenblase. Diffuse oder fokale Läsionen können identifiziert werden.

Die ersten sind:

Hepatose; akute und chronische Hepatitis; Zirrhose

Hepatose ist mit der Ansammlung von Fett in Leberzellen verbunden. Aufgrund der unterschiedlichen Dichte von Hepatozyten und Fetttröpfchen wird das Lebermuster "bunt". Mit dem Fortschreiten der Krankheit wird das funktionell aktive Gewebe durch ein Bindegewebe ersetzt, daher zeigt der Ultraschall Anzeichen einer Fibrose. Die Körpergröße nimmt durch beide Lappen zu, die Kante ist abgerundet.

Unabhängig von der Art der Hepatitis (viral, toxisch) ist das Ultraschallbild nicht spezifisch. Die Größe der Teile kann sich erhöhen, die Form der Kanten kann sich ändern, die Dichte bleibt im normalen Bereich. Im Laufe der Zeit können Bereiche mit Hypoechogenität auftreten.

Die Symptome einer Zirrhose können direkt und indirekt sein. Für eine Diagnose sind 3 direkte oder eine Kombination aus 2 direkten und 2 indirekten Symptomen ausreichend. Weitere Details dazu in der Tabelle.

Fokale Veränderungen in der Leber werden deutlicher als diffus gesehen. Sie können sofort Bereiche mit erhöhter Dichte (Hämangiom, Adenom, Krebsmetastasen, Verkalkungen) und reduzierte Echogenität (Sarkom, Lymphom, Abszess, Hämatom) identifizieren.

Der Informationsgehalt des Ultraschalls ist ziemlich hoch, aber das Fehlen bestimmter Anzeichen macht es unmöglich, eine Diagnose mit nur einer Untersuchungsmethode zu erstellen.

Fibrotest

In modernen Laboren wird aktiv eine neue nicht-invasive Methode zur Diagnose von Leberschäden eingeführt - Fibrotest. Es ist eine Alternative zur Biopsie. Die Hauptaufgabe besteht darin, das Stadium der Fibrose und der entzündungshemmenden Aktivität zu bestimmen. Indikationen für den Fibrotest können eine chronische Hepatitis sein. Seit 2008 wird diese Studie in Frankreich als verlässliche Methode zur Bestimmung von Hepatitis C in einem progressiven Stadium anerkannt. Fibrotest ist sicher und kann daher während der Schwangerschaft verwendet werden.

MRI, Leber-CT

Nichtinvasive Studien der Leber umfassen Computertomographie und Magnetresonanztomographie. Mit diesen Techniken können Sie ein Bild des Körpers in Form von Schnitten in Schritten von 5-10 mm erhalten. Die häufigste fokale Pathologie mithilfe der Kontrastverbesserung ermitteln. Mit Methoden können Sie Abweichungen von der Norm in Größe und Struktur feststellen. Zu den Nachteilen gehören die hohen Forschungskosten, das Vorhandensein von Kontraindikationen (Schwangerschaft, das Vorhandensein eines Schrittmachers).

Leberbiopsie

Diese Methode wird in Fällen verwendet, in denen andere Methoden nicht ausreichend informativ sind. Da diese Prozedur ziemlich traumatisch ist und einen chirurgischen Eingriff darstellt, wird nur in extremen Fällen auf sie zurückgegriffen. Es gibt verschiedene Techniken zur Biopsie:

Standard - mit einer Nadel des Patienten einen kleinen Bereich der Leber nehmen; Laparoskopisch - zusammen mit einer Nadel wird eine Kamera in die Bauchhöhle eingeführt, um den Prozess besser sichtbar zu machen; Transvenös - durch den Venenkatheter durch die Gefäße bewegt sich das Instrument zur Leber, wo das Material zur Untersuchung genommen wird.

Die Biopsie ist die neueste Methode zur Differentialdiagnose von Leberschäden.

Eine genaue Labordiagnostik von Lebererkrankungen, moderne Methoden der instrumentellen Untersuchung und ein zeitnaher Zugang zu einem Spezialisten sind Faktoren, die zur Früherkennung von Pathologien beitragen.

Je weniger Zeit vom Beginn der Erkrankung bis zum Beginn der Behandlung vergeht, desto größer sind die Chancen für ein positives Ergebnis!

Eine Lebererkrankung kann asymptomatisch oder ausgeprägt sein, wobei im Mund Bitterkeit, Verdauungsstörungen, Schwere im Magen und Schmerzen im rechten Hypochondrium auftreten. Es ist wichtig, rechtzeitig eine korrekte Diagnose zu stellen und die Behandlung zu beginnen. Zur Diagnose können Röntgen-, Labor- oder Sondermethoden verwendet werden.

- Überweisung für Tests; - Überweisung für Prüfungen.

Diagnose der Krankheit

die Leber

Ihnen wird eine Biochemikalie zugewiesen

Blut, das hilft, den Gehalt an alkalischer Phosphatase zu bestimmen,

, der Grad der Blutgerinnung und Verfügbarkeit

. Laborblutanalysen geben nur zuverlässige Informationen, wenn die Funktion

die Leber

stark gestört und dadurch wurde die Struktur der Orgel verändert.

Wenn es keine Beschwerden von Ihnen oder subjektive Beschwerden über schlechte gibt

, Schwere im Recht

und Bitterkeit im Mund wird Ultraschalldiagnose vorschreiben. Ultraschall kann das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Neoplasmen in bestimmen

die Leber

und Kanäle, deren Durchmesser, wenn Formationen vorhanden sind und eine Diagnose stellen, auf deren Grundlage zusätzliche

Computer- oder Magnetresonanztomographie liefern ein vollständigeres Bild der fokalen Organläsionen. Diese Untersuchung liefert ein zuverlässigeres klinisches Bild der Krankheit als der Ultraschall. Der Arzt kann eine 100% genaue Diagnose stellen.

Die Leberpunktion wird für mehrere fokale Läsionen verordnet und unter der Kontrolle der Computertomographie oder des Ultraschalls durchgeführt. Die Analyse wird zur zytologischen und bakteriologischen Untersuchung geschickt, deren Ergebnisse vollständige Informationen über die Struktur des Neoplasmas liefern.

das Krankenhaus, um den genauen Ort der Läsion zu bestimmen

die Leber

und bestimmen Sie die Funktionsfähigkeit des Patienten. Am häufigsten wird Laparoskopie bei Verdacht verschrieben

Zusätzlich wird eine Angiographie durchgeführt, die das Vorhandensein maligner Tumoren bestätigt, Prävalenz,

mit vaskulärem und sektoralem Element. Die Angiographie wird nur zur Vorbereitung einer Operation verschrieben.

Wie bekomme ich eine komplette Leberuntersuchung?

Welche Tests müssen bestanden werden, um die Leber zu untersuchen? Dies ist eine der häufigsten Fragen bei Menschen, die die Funktionsstörungen der Leber bemerkt haben. Um den Zustand der Leber zu beurteilen, ist es notwendig, eine Reihe von Studien zu durchlaufen, auf deren Grundlage das Vorhandensein oder Fehlen von Pathologien bestimmt wird. Nach Ansicht von Experten sind die meisten chronischen Lebererkrankungen auf das Fehlen eines regelmäßigen Screenings zurückzuführen. Es ist am anfälligsten für Läsionen und bis das Auftreten schwerer Erkrankungen fast keine Anzeichen einer Funktionsstörung zeigt. Selbst bei einem gesunden Menschen können Störungen und Störungen auftreten, da dieses Organ für viele verschiedene Funktionen verantwortlich ist und die geringste Anomalie Leberversagen verursachen kann.

Die moderne Medizin bietet viele Möglichkeiten, um den Zustand und die Funktion der Leber zu überprüfen. Heute sind mehr als ein halbes Tausend Leberleiden bekannt, und alle können durch regelmäßige Untersuchung der Drüse verhindert werden. Zu den bestehenden Methoden zur Untersuchung des Leberzustands gehören invasive und nicht-invasive Methoden. Wenn Sie also Angst haben, zum Arzt zu gehen, wird der Spezialist die optimale Untersuchungsmethode auswählen, um psychische Beschwerden zu beseitigen. Für diejenigen, die sich absolut weigern, einen Arzt aufzusuchen, gibt es mehrere Möglichkeiten, die Drüse zu Hause auf Pathologien zu untersuchen. Denken Sie jedoch daran, dass eine umfassende Diagnose und regelmäßige Leberuntersuchung durch einen qualifizierten Spezialisten dazu beiträgt, schwere Krankheiten zu verhindern und Ihre Gesundheit zu erhalten.

Was sind die Symptome einer Leberfunktionsstörung?

Viele Menschen sind daran gewöhnt, alle Symptome zu ignorieren, in der Hoffnung, dass sie von selbst verschwinden, aber eine solche Vernachlässigung ihrer Gesundheit kann ernsthaft beeinträchtigt werden. Die Leber ist ein natürlicher Filter des Körpers, ein Organ, das für viele Funktionen verantwortlich ist und die Arbeit verschiedener Systeme steuert. Normalerweise reinigt und entfernt Eisen Gifte, Cholesterin, Bilirubin und Fett, aber ein Überschuss dieser Substanzen im Körper verursacht eine Funktionsstörung der Reinigung und ihre Ansammlung in der Drüse. Funktionsstörungen des Gallensystems sind die Folge motorischer Störungen des Gallengangs und der Gallenblase. Die Hauptsymptome bei Verletzungen des Gallensystems:

kurzfristige Anfälle von Schmerzen im rechten Hypochondrium; Übelkeit; bitterer Geschmack im Mund; die Manifestation von Gelb auf der Haut und dem Weiß der Augen; Temperaturerhöhung auf 37 ° C; Erbrechen der Galle; Entzündung in der Leber; Schwindel; Druckabfall.

Bitterkeit im Mund ist eines der Symptome der Leber.

Jede Lebererkrankung manifestiert sich auf unterschiedliche Weise. Bevor Sie mit der Selbstbehandlung beginnen, müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen und alle erforderlichen Tests bestehen, um eine genaue Analyse und Verschreibung des Behandlungsschemas zu erstellen. Identifizieren Sie, dass Lebererkrankungen zu Hause sein können. Dazu palpieren Sie im Bereich des rechten Hypochondriums die Bauchhöhle. Normalerweise ragt die Leber nicht über die Bauchhöhle hinaus und wird beim Abtasten nicht gefühlt, und das erkrankte Organ nimmt an Größe zu und kann durch Berührung gefunden werden.

Welche Tests soll die Leber bestehen?

Um eine genaue Analyse zu erhalten, sammelt der Arzt mehrere Tests, daher hängt in der Regel der zu testende Test von dem Verdacht und der vermuteten Diagnose ab. In den meisten Fällen wird den Patienten ein allgemeiner und biochemischer Bluttest sowie die Durchführung von Instrumentenuntersuchungen zur Untersuchung der Leberstruktur vorgeschrieben.

Ein detaillierter Bluttest oder Lebertest wird in jeder medizinischen Einrichtung durch Entnahme von venösem Blut durchgeführt.

Bei der Blutanalyse werden folgende Indikatoren berücksichtigt:

ALT (normalerweise - 0,5 U / l); AST (normalerweise - 0,8 U / l); alkalische Phosphatase (normalerweise nicht mehr als 260 U / l); Gamma-GLT; Albumin (normal - 30-55 g / l); Fibrinogen; Protein (normal - 66–83 g / l); prothrombotischer Index; Gesamtbilirubin (normal - 8-20 umol / l); freies Bilirubin (normalerweise - 1,6-17 umol / l); gebundenes Bilirubin (normalerweise - 0,8-5 umol / l); alpha 2 - und gamma-Globuline; Seromucoide; Sialinsäure; c-Reagensindex; Almamylase (normal - 23-122 U / l).

Um Leberleiden zu identifizieren, wird zunächst Blut zur Analyse getestet.

Nach Erhalt der obigen Ergebnisse kann der Arzt über die primären Manifestationen einer Lebererkrankung berichten. Gemäß den allgemeinen Indikatoren weisen Testergebnisse auf das Vorhandensein von Pathologien hin:

AST (Aspartat-Amino-Transferase) ist ein Enzym, das in geringen Mengen im menschlichen Körper vorliegt. Eine Erhöhung der Rate zeigt das Auftreten von Bindegewebe sowie Muskel- und Gewebezerrissen an. Das Wachstum von AST ist charakteristisch für mechanische Verletzungen, Prellungen und Blutungen. ALT (Alanin-Amino-Transferase) ist ein Enzym, das für das Fehlen eines Entzündungsprozesses im Gewebe der Leber verantwortlich ist. Ein Anstieg dieses Indikators weist auf Entzündungen und Infektionen hin, die verschiedene Formen von Leberzirrhose und Hepatitis verursachen können. Gamma - GTP - ein Enzym, das für die Entgiftung der Leber und das Entfernen von Toxinen aus Hepatozyten verantwortlich ist. Eine Erhöhung der Rate kann durch den Missbrauch von Alkohol und Drogen ausgelöst werden. Prothrombierter Index Dieser Indikator zeigt eine normale Blutgerinnung an. Die Erkennung von Abweichungen im Index weist auf eine Verletzung der Leberfunktion hin, da die Blutgerinnung direkt von ihr abhängt.

Diese Ergebnisse sind die Hauptindikatoren, anhand derer Sie den Zustand der Leber bestimmen können. Diese Indikatoren sind wichtig, um nicht nur die Leber zu überprüfen, sondern auch, um die Ursache der Verstöße richtig zu identifizieren. Sekundäre Indikatoren sind Bilirubin, Albumin, Protein, alkalische Photostasen und C-reaktives Protein. Sie erlauben es auch, das Vorhandensein von Pathologien zu bestimmen, geben jedoch nicht an, welche davon vorliegt.

MRT hilft, einen Tumor in der Leber zu erkennen

Alkalische Phosphatase. Der Anstieg dieses Indikators ist auf Alkoholmissbrauch zurückzuführen. Das alkalische Phosphatase-Screening ist auch bei Verdacht auf Krebs angezeigt. Bilirubin Ein hoher Bilirubin-Index ist ein Zeichen für eine Organfunktionsstörung, da die Bilirubin-Clearance seine Hauptfunktion ist. Ein über der Norm liegender Indikator ist ein Zeichen für eine Behinderung des Lumen der Gallengänge. Protein Unter dem Protein passen 5 Indikatoren. Ihr Wert wird im Gesamtprotein angezeigt, und Abweichungen von der Norm weisen auf das Risiko der Bildung von Zahnstein und der beeinträchtigten Proteinsynthese hin. Dieser Zustand ist charakteristisch für die Cholestase. C-reaktives Protein. Die Untersuchung des Vorhandenseins dieser Substanz ist charakteristisch für vermutete entzündliche Prozesse infektiöser Natur. Ein positives C-reaktives Protein ist meistens charakteristisch für eine Person, die an Wilson-Krankheit leidet - Knovalov und Cholangitis.

Mit Hilfe von Screeningtests für die Leber können Sie primäre Anomalien erkennen und schwere Erkrankungen verhindern. Daher ist es wichtig, sich regelmäßig einem Screening zu unterziehen.

Zusätzliche Analysen

Neben der biochemischen Analyse von Blut können zusätzliche Untersuchungen erforderlich sein, wenn die genaue Diagnose nicht ermittelt werden konnte. Unter den zusätzlichen Methoden zur Diagnose des Leberzustands sind die informativsten:

MRT - ermöglicht die Identifizierung von Tumoren und die Identifizierung von Metastasen. Durch Kontrast geführt in den Blutkreislauf und in die Gallengänge eingeführt. Ultraschall - ermöglicht die Untersuchung der Drüsenstruktur und das Vorhandensein von Dichtungen. Biopsie - Untersuchungen von Gewebeenzymen für die Onkologie. Die Probe wird direkt aus der Leber unter Narkose entnommen. Szintigraphie ist die Untersuchung von Geweben durch Einführung radioaktiver Isotope, die Hepatozyten durchdringen und die Struktur der Drüse sichtbar machen.

Jede zusätzliche Prüfung wird nur bestellt, wenn Beweise vorliegen. In den meisten Fällen reicht ein biochemischer Bluttest aus, um die Diagnose zu bestimmen. Bei Bitterkeit im Mund, Kribbeln in der Seite oder Übelkeit sollte die Leber nicht überflüssig sein. Die Früherkennung der Krankheit ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Genesung.

Das innovative Medikament Bactefort wird Sie in einem Monat vor Parasiten schützen. Die Wirksamkeit des Medikaments ist klinisch belegt. Wenn Sie Nervosität, Schlaf- und Appetitstörungen, häufige Kopfschmerzen, Verstopfung oder Durchfall verspüren, oft krank werden oder am Ende des Tages sehr müde werden, liegt dies wahrscheinlich an Parasiten.

Beseitigt Parasiten für 1 Gang aufgrund von Tanninen; Heilt und schützt die Leber, das Herz, die Lunge, den Magen, die Haut; Beseitigt Fäulnis im Darm, neutralisiert Parasiteneier aufgrund von Bärengalle.

Förderung! Innerhalb von zwei Tagen Sonderpreis: 1 Rubel!

Sie können mehr über das Medikament auf der offiziellen Website erfahren. Zahlung nach Erhalt

Werbung. Fachkundige Beratung ist erforderlich.

Leberuntersuchung, wo man anfangen soll

In unserer Zeit sind Lebererkrankungen viel häufiger als zum Beispiel vor 100 Jahren. Viele Faktoren führen zur Pathologie dieses Organs - verfeinerte, fettreiche Nahrung, sitzende Lebensweise, die Einnahme einer Vielzahl von Arzneimitteln, sexuelle Freiheit, invasive kosmetische Verfahren und chirurgische Eingriffe.

Trotz der Verfügbarkeit von Informationen gibt es häufig vernachlässigte Formen von Krankheiten, die viel schlechter behandelbar sind und zu irreversiblen Veränderungen im Körper führen.

Was ist die Grundlage der modernen Diagnostik von Lebererkrankungen? Welche Schritte müssen unternommen werden, um eine genaue Diagnose zu stellen?

Symptome einer Lebererkrankung

Jede Diagnose beginnt mit der Erkennung von Symptomen einer bestimmten Krankheit. Das Problem ist, dass verschiedene Läsionen der Leber das gleiche klinische Bild ergeben, manchmal sehr gelöscht, so dass es ausreicht, das Anfangsstadium zu überspringen. Welche Symptome sollten Sie beachten?

Beschwerden oder Schweregefühl im rechten Hypochondrium. Da die Leber keine Schmerzrezeptoren besitzt, kann es nur bei einer erheblichen Dehnung der Organkapsel zu Schmerzen unterschiedlicher Intensität kommen. Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute aufgrund der Ansammlung von Bilirubin in ihnen. Ändern der Häufigkeit von Stuhlgang, Verfärbung von Kot. Jucken der Haut.

Eine Lebererkrankung kann eine Vielzahl von Störungen bei anderen inneren Organen verursachen. Von hier gibt es viele unspezifische Symptome. Das Nervensystem reagiert mit Schlaflosigkeit oder einer Änderung des Schlafrhythmus, verminderter Leistungsfähigkeit, emotionaler Labilität, Gedächtnisverlust usw. Instabile Hormone können Knochenpathologie auslösen (Deformität der flachen Knochen, spontane Frakturen).

Mit dem Fortschreiten des Hepatozytenmangels können sich die Vergiftungssymptome verstärken: Appetitlosigkeit, Fieber, Muskelschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und andere. Bei einem der oben beschriebenen Symptome sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Besonders sorgfältig müssen Sie Ihr Wohlbefinden während der Schwangerschaft überwachen.

Algorithmus der Untersuchung der Leber

Um die richtige Diagnose zu stellen und die Behandlung vorzuschreiben, benötigen wir einen bestimmten Algorithmus - eine Abfolge von Studien. Normalerweise empfehlen Sie dieses Verfahren:

komplettes Blutbild, Urin; biochemischer Bluttest; Nachweis von viralen Hepatitis-Markern; Ultraschall der Leber und der Bauchorgane; Fibrotest; Computertomographie, Kernspintomographie; Leberbiopsie.

Allgemeine Blutuntersuchung

Diese schnelle und zugängliche Analyse kann einige Veränderungen aufzeigen, die im Körper auftreten. Es ist jedoch nicht spezifisch für Leberschäden. Durch Veränderung der Anzahl der Leukozyten kann nach Schweregrad des Entzündungsprozesses beurteilt werden. Eine Abnahme der Thrombozytenwerte deutet auf eine Funktionsstörung der Leberzellen hin, die charakteristischer für die Virushepatitis ist. Der ESR-Indikator ist die Erythrozyten-Sedimentationsrate, ein nicht spezifischer Indikator für Veränderungen im Körper. Bei einer Rate von 2–15 mm / h kann es während der Schwangerschaft mit entzündlichen Erkrankungen (Hepatitis) und infektiösen Läsionen signifikant ansteigen.

Die Normalwerte des Gesamtblutbildes sind individuell. Sie hängen von Alter, Geschlecht und Schwangerschaft ab. Sie können in der Ergebnistabelle in jedem Labor gefunden werden.

Biochemischer Bluttest

Diese Studie enthält mehr als 40 Schlüsselindikatoren für den inneren Zustand des Körpers. Bei Symptomen einer Leberschädigung müssen folgende Tests beachtet werden: ALT, AST, alkalische Phosphatase, GGT, Bilirubin.

ALT und AST (Alaninaminotransferase, Aspartataminotransferase) sind intrazelluläre Enzyme, deren maximale Menge in der Leber, den Herzmuskeln und den Skelettmuskeln gefunden wird. Sie gelangen in den Blutkreislauf, wenn die Zellmembran beschädigt ist. Mit einer Rate von bis zu 41 U / l kann die ALT bei viraler, toxischer Hepatitis, Leberkrebs und Myokardinfarkt signifikant ansteigen. AST zeigt Maximalwerte für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, toxische und chronische Hepatitis. Es ist nicht nur die absolute Zahl des Indikators wichtig, sondern auch das Verhältnis von 2 Enzymen.

Die Dominanz von ALT gegenüber AST ist ein Zeichen für die Zerstörung von Hepatozyten.

Alkalische Phosphatase kommt in allen menschlichen Organen vor, die größte Konzentration findet jedoch in der Leber, den Gallengängen und den Nieren statt. Die Verbesserung dieses Enzyms ist ein charakteristisches Zeichen einer Gallenwegsobstruktion. Während der Schwangerschaft kann die Anzahl der alkalischen Phosphatase die physiologische Norm überschreiten.

GGTP (Gamma-Glutamyltransferase) ist ein Enzym, das am Metabolismus von Aminosäuren beteiligt ist, so dass seine größte Konzentration in den Nieren und der Leber auftritt. Es kann als der empfindlichste Marker der Cholestase angesehen werden - eine Stagnation der Galle aufgrund des schnellen Anstiegs der Konzentration des Enzyms im Blut, wenn die Gallengänge blockiert sind. Die Intervalle der normalen GGTP-Werte variieren je nach Analysemethode.

Es ist erwähnenswert, dass es keine spezifischen Enzyme gibt, die auf Leberschäden genau hinweisen. Sie können die Norm unter physiologischen Bedingungen (Schwangerschaft), Alkoholmissbrauch, Erkrankungen anderer Organe und intensiver körperlicher Anstrengung übertreffen.

Die Ursachen für eine Erhöhung des Gesamtbilirubins sind: Leberschäden (toxisch, viral), Zirrhose, vermehrter Abbau der roten Blutkörperchen (hämolytische Anämie), Cholestase (Cholelithiasis). Direktes und indirektes Bilirubin sollte getrennt werden. Die Zerstörung der roten Blutkörperchen verstärkt die indirekten, hepatischen Ursachen direkt. Die Normen der Werte hängen von der Analysemethode und den verwendeten Testsystemen ab. In der Regel werden sie in Form einer Tabelle zur Ausgabe von Analyseergebnissen angegeben.

Virale Hepatitis-Marker

Antikörper können in zwei Typen unterteilt werden: IgM und IgG. Die erste weist auf das akute Stadium des Prozesses hin, die zweite auf die Infektion und bleibt während des gesamten Lebens bestehen.

Bei Hepatitis A reicht die Bestimmung von IgM aus. Der genaueste Indikator für die Virushepatitis B ist HBeAg. Dieses nukleare Antigen zeigt das Vorhandensein einer aktiven Reproduktion des Virus in Hepatozyten, eine hohe Verunreinigung des Blutes. Hepatitis C wird ebenfalls bestimmt.

Es ist wichtig, den Anstieg des Antikörpertiters über die Zeit zu überwachen. Da Viren von Mutter zu Kind gelangen können, müssen Sie vor der Schwangerschaft auf Hepatitis untersucht werden.

Leber Ultraschall

Um diese Studie durchzuführen, müssen Sie sich vorbereiten. 3 Tage vor dem Ultraschall sollten Produkte, die Blähungen verursachen, gegebenenfalls von der Diät ausgeschlossen werden - um einen reinigenden Einlauf zu erzielen.

Ultraschall untersucht die Größe der Leber und der Gallenblase. Diffuse oder fokale Läsionen können identifiziert werden.

Die ersten sind:

Hepatose; akute und chronische Hepatitis; Zirrhose

Hepatose ist mit der Ansammlung von Fett in Leberzellen verbunden. Aufgrund der unterschiedlichen Dichte von Hepatozyten und Fetttröpfchen wird das Lebermuster "bunt". Mit dem Fortschreiten der Krankheit wird das funktionell aktive Gewebe durch ein Bindegewebe ersetzt, daher zeigt der Ultraschall Anzeichen einer Fibrose. Die Körpergröße nimmt durch beide Lappen zu, die Kante ist abgerundet.

Unabhängig von der Art der Hepatitis (viral, toxisch) ist das Ultraschallbild nicht spezifisch. Die Größe der Teile kann sich erhöhen, die Form der Kanten kann sich ändern, die Dichte bleibt im normalen Bereich. Im Laufe der Zeit können Bereiche mit Hypoechogenität auftreten.

Die Symptome einer Zirrhose können direkt und indirekt sein. Für eine Diagnose sind 3 direkte oder eine Kombination aus 2 direkten und 2 indirekten Symptomen ausreichend. Weitere Details dazu in der Tabelle.

Fokale Veränderungen in der Leber werden deutlicher als diffus gesehen. Sie können sofort Bereiche mit erhöhter Dichte (Hämangiom, Adenom, Krebsmetastasen, Verkalkungen) und reduzierte Echogenität (Sarkom, Lymphom, Abszess, Hämatom) identifizieren.

Der Informationsgehalt des Ultraschalls ist ziemlich hoch, aber das Fehlen bestimmter Anzeichen macht es unmöglich, eine Diagnose mit nur einer Untersuchungsmethode zu erstellen.

Fibrotest

In modernen Laboren wird aktiv eine neue nicht-invasive Methode zur Diagnose von Leberschäden eingeführt - Fibrotest. Es ist eine Alternative zur Biopsie. Die Hauptaufgabe besteht darin, das Stadium der Fibrose und der entzündungshemmenden Aktivität zu bestimmen. Indikationen für den Fibrotest können eine chronische Hepatitis sein. Seit 2008 wird diese Studie in Frankreich als verlässliche Methode zur Bestimmung von Hepatitis C in einem progressiven Stadium anerkannt. Fibrotest ist sicher und kann daher während der Schwangerschaft verwendet werden.

MRI, Leber-CT

Nichtinvasive Studien der Leber umfassen Computertomographie und Magnetresonanztomographie. Mit diesen Techniken können Sie ein Bild des Körpers in Form von Schnitten in Schritten von 5-10 mm erhalten. Die häufigste fokale Pathologie mithilfe der Kontrastverbesserung ermitteln. Mit Methoden können Sie Abweichungen von der Norm in Größe und Struktur feststellen. Zu den Nachteilen gehören die hohen Forschungskosten, das Vorhandensein von Kontraindikationen (Schwangerschaft, das Vorhandensein eines Schrittmachers).

Leberbiopsie

Diese Methode wird in Fällen verwendet, in denen andere Methoden nicht ausreichend informativ sind. Da diese Prozedur ziemlich traumatisch ist und einen chirurgischen Eingriff darstellt, wird nur in extremen Fällen auf sie zurückgegriffen. Es gibt verschiedene Techniken zur Biopsie:

Standard - mit einer Nadel des Patienten einen kleinen Bereich der Leber nehmen; Laparoskopisch - zusammen mit einer Nadel wird eine Kamera in die Bauchhöhle eingeführt, um den Prozess besser sichtbar zu machen; Transvenös - durch den Venenkatheter durch die Gefäße bewegt sich das Instrument zur Leber, wo das Material zur Untersuchung genommen wird.

Die Biopsie ist die neueste Methode zur Differentialdiagnose von Leberschäden.

Eine genaue Labordiagnostik von Lebererkrankungen, moderne Methoden der instrumentellen Untersuchung und ein zeitnaher Zugang zu einem Spezialisten sind Faktoren, die zur Früherkennung von Pathologien beitragen.

Je weniger Zeit vom Beginn der Erkrankung bis zum Beginn der Behandlung vergeht, desto größer sind die Chancen für ein positives Ergebnis!

Es sei darauf hingewiesen, dass in der Natur keine ungefährlichen Lebererkrankungen vorliegen. Jede, auch nur scheinbar unbedeutende Verletzung der Funktionen dieses Körpers, ist mit unangenehmen und sogar gefährlichen Folgen verbunden.

Leberzirrhose, Leberversagen und sogar die Onkologie sind alle mögliche schreckliche Folgen einer unzureichenden Versorgung der Leber. Es ist erwähnenswert, dass die Entwicklung von Komplikationen und das Fehlen einer umfassenden rechtzeitigen Behandlung tödlich sein können.

Eine rechtzeitige Untersuchung der Leber hilft, Probleme mit diesem lebenswichtigen Organ zu erkennen und zu beseitigen. Wenn Sie nicht wissen, wie die Leber untersucht wird, erhalten Sie in diesem Artikel die Antwort auf diese Frage.

Palpation und Perkussion

Palpation und Perkussion sind die einfachsten Diagnosemethoden, die üblicherweise bei der Erstuntersuchung eines Patienten verwendet werden. Durch das Fühlen und Klopfen können Sie den aktuellen Zustand der Leber bestimmen und die weitere Diagnose festlegen. Eine niedrige Lage der Leberkante kann auf eine Auslassung oder Vergrößerung der Leber hinweisen. Die Auslassung des Organs kann in einer Reihe von Fällen beobachtet werden, auch wenn Leberprobleme nicht beobachtet werden (Lungenemphysem oder Pleuritis).

Palpation und Perkussion sind die einfachsten Diagnosemethoden.

Bauch Ultraschall

Bis heute ist diese Methode am zugänglichsten und gebräuchlichsten. Ultraschall hilft, die Mehrzahl der Lebererkrankungen zu identifizieren: Krebs, Hepatitis, Zirrhose. Mit dieser Methode können Sie das Vorhandensein von Metastasen und Fehlbildungen des Körpers erkennen. Mit Ultraschall können Sie Veränderungen in der Leber frühzeitig erkennen und gelten als eine der effektivsten Diagnosemethoden.

Ultraschall hilft, die meisten Lebererkrankungen zu erkennen.

Computertomographie

Diese Diagnosemethode basiert auf der Verwendung von Röntgenstrahlen. Die Tomographie kann Tumore frühzeitig erkennen, Blutungen der Leber und viele andere Krankheiten. Mit dieser Methode können Sie auch die Ursache für die Entwicklung der Galle feststellen. Die Tomographie als Diagnosemethode wird für schwangere Frauen nicht empfohlen.

Die Tomographie kann Tumore frühzeitig erkennen.

Radionukleiographie der Leber

Bei dieser Diagnosemethode werden dem Patienten radioaktive Indikatoren intravenös injiziert, die aufgrund des Blutflusses in die Leber vorgeschoben werden. Anhand der Anordnung der Isotope in der Leber bestimmt der Spezialist das Vorhandensein von Tumoren, Abszessen und Zysten. Mit dieser Methode können Sie den Krebs des Körpers, das Vorhandensein von Metastasen und den Zustand der Leber nach einer Verletzung feststellen.

Dem Patienten werden radioaktive Indikatoren intravenös injiziert, die aufgrund des Blutflusses in die Leber auftreten

Leberbiopsie

Mit einer Nadel wird dem Patienten ein kleines Stückchen der Leber für eine umfassende Laboruntersuchung entnommen. In manchen Fällen dient diese Methode als Hilfsdiagnosewerkzeug und dient zur Verfeinerung anderer Analysen. Trotz seiner Komplexität dauert der gesamte Vorgang etwas mehr als 5 Minuten.

Leberpunktionsbiopsie - diese Methode dient als Hilfsdiagnosewerkzeug und dient zur Abklärung anderer Tests.

Bluttest für ALT

Alanin-Aminotransferase ist ein Enzym, dessen Anwesenheit im Blut die Erkennung von Leberproblemen ermöglicht. Tatsache ist, dass die höchste Konzentration von ALT direkt im Körper ist. Dieses Enzym kommt im Blut in relativ geringen Mengen vor. Und wenn seine Konzentration zunimmt, kann daraus geschlossen werden, dass die Leber zerstört wird. Der normale ALT-Wert beträgt 10-40 Einheiten / l. (für Männer) und 7-35 Einheiten / l. (für Frauen).

Das Vorhandensein von Alaninaminotransferase im Blut ermöglicht die Erkennung von Leberproblemen.

Albumin-Bluttest

Dieses Protein wird von der menschlichen Leber produziert. Wenn der Albuminspiegel im Blut abnimmt, kann dies als Zirrhose, Hepatitis und sogar Krebs diagnostiziert werden. Der normale Albumingehalt beträgt 35-50 g / l. für einen Erwachsenen

Wenn der Albuminspiegel im Blut abnimmt, kann dies als Zirrhose, Hepatitis und sogar Krebs diagnostiziert werden.

Bluttest auf Bilirubin

Dieses Gallenpigment ist eines der Hauptabbauprodukte von Hämoglobin. In den meisten Fällen wird diese Methode zur Diagnose von Gelbsucht verwendet. Wenn sich durch Tests ein erhöhter Gehalt an Bilirubin im Blut ergab, bedeutet dies eine der Gelbsuchtstadien. Basierend auf den Ergebnissen der Analyse wird dem Patienten die geeignete Behandlung verschrieben. Der normale Pigmentgehalt für einen Erwachsenen beträgt 5,1–17 mmol / Liter.

In den meisten Fällen wird diese Methode zur Diagnose von Gelbsucht verwendet.

Hepatitis-Test

Mit dieser Methode können Sie nicht nur das Vorhandensein, sondern auch die Art der Hepatitis feststellen. Die Hauptanalyse sind verschiedene Gerinnungstests, bei denen die Reaktion in Serum und Plasma untersucht wird. Für die Diagnose jeder Hepatitis-Art werden spezifische Proben verwendet.

Für die Diagnose jeder Hepatitis-Art werden spezifische Proben verwendet.

Es ist erwähnenswert, dass in den meisten Fällen Lebererkrankungen in einem frühen Stadium asymptomatisch sind. Manchmal beginnen Schmerzen den Patienten zu stören, wenn sich die Krankheit bereits in einem schweren Stadium befindet. Wenn Sie Ihren Lebensstil nicht als gesund bezeichnen können, sollten Sie sich mindestens einmal im Jahr einer umfassenden Leberuntersuchung unterziehen.

Dies wird die Krankheit frühzeitig erkennen und die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um die Leber zu heilen und mögliche Komplikationen zu vermeiden. Nur eine umfassende rechtzeitige Diagnose ermöglicht es Ihnen, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und zu beseitigen.

Wenn Sie Schmerzen auf der rechten Seite bemerkten, trat ein bitterer Geschmack in Ihrem Mund auf, der sich oft ohne Grund krank anfühlt, dann ist es wahrscheinlich, dass dies Leberprobleme sind. Aber fange nicht an, Teeblätter zu lesen und beworbene Medikamente zu nehmen. Es ist besser, einen Spezialisten zu konsultieren und eine Leberuntersuchung durchzuführen. Erst nachdem Sie die Ergebnisse von Tests, Ultraschall, CT, MRI, Radioisotop-Scanning oder Biopsie untersucht haben, können Sie die richtige Behandlung zuordnen.

Allgemeine Blutuntersuchung

Normalerweise der erste Schritt bei der Untersuchung der Lebertests. Zunächst verschreiben Ärzte immer ein vollständiges Blutbild. Dies ist die einfachste Studie, die nicht auf ein spezifisches Problem hinweist, sondern die Gelegenheit bietet, das Vorhandensein einer Entzündung des Organs festzustellen. Und wenn eine Abnahme der Thrombozytenwerte festgestellt wird, kann von einer viralen Hepatitis ausgegangen werden, da die Funktion der Leberzellen beeinträchtigt ist.

Biochemie

Sie müssen Blut aus einer Vene spenden, die Leberenzyme (Aspartataminotransferase und Alaninaminotransferase) identifiziert. Mit dieser Analyse können Sie die beschädigten Zellmembranen beurteilen, die bestimmte zelluläre Enzyme aus der Leber in das Blut befördern. Die Geschwindigkeit dieser Enzyme liegt unter 41 U / l ALT. Wenn es überschritten wird, kann dies ein Anzeichen für Hepatitis verschiedener Formen sein. Diese Analyse wird als Blutbiochemie bezeichnet. Damit können Sie das Verhältnis von ALT, AST bestimmen, alkalische Phosphatase identifizieren und den Bilirubinspiegel bestimmen, die Konzentration von Gamma-Glutamyltransferase (GGTP) abschätzen. Nach der Analyse wird von mehr als 40 Indikatoren bestimmt.

Eine wichtige Phase der Untersuchung der Leber - Ultraschall. Mit der Ultraschalldiagnose können Sie die Größe der Leber und der Gallenblase einstellen. Die Methode zeigt diffuse Veränderungen wie Hepatose, alle Arten von Pankreatitis, Zirrhose. Im Falle einer Hepatose im Organ werden zum Beispiel sichtbare Fettzellen sichtbar. Hepatozyten und Fett haben eine unterschiedliche Dichte, was bedeutet, dass das Ultraschallbild farbig aussieht. Und während sich die Krankheit entwickelt, werden die Leberzellen durch Bindegewebe ersetzt und der Ultraschall zeigt Anzeichen von Fibrose.

Bei fokalen Veränderungen zeigt die Untersuchung der Leber mit Hilfe von Ultraschall eindeutig Bereiche mit erhöhter Dichte, die Hämangiome, Adenome, Metastasen eines Krebstumors und Verkalkungen sein können. Die Methode ermöglicht es auch, die reduzierte Echogenität der Bereiche eindeutig zu bestimmen, was auf das Vorhandensein von Sarkom, Lymphom, Abszess oder Hämatom schließen kann.

Nach der Überprüfung der Daten kann der Arzt keine genaue Diagnose stellen, er bestimmt jedoch die Richtung für die weitere Untersuchung der Leber, wobei die abgelehnten Optionen ausgeschlossen werden.

Für einen Patienten ist eine solche Studie völlig schmerzlos. Es bedarf jedoch einiger Vorbereitungen, um Blähungen zu beseitigen.

Computerszintigraphie und Isotopenscanning

Moderne Methoden zur Untersuchung der Leber umfassen das Scannen von Radioisotopen oder eine aktuellere Computerszintigraphie des Organsystems, einschließlich Leber, Gallenblase und Gängen. Die erste Methode wird seit Anfang der 60er Jahre in der medizinischen Praxis aktiv eingesetzt und hat an Relevanz verloren. Die zweite Methode ist relativ neu erschienen und hat bei Diagnostikern an Popularität gewonnen. Die Studie ermöglicht die Beurteilung des Funktionsgrades des Körpers, die Bestimmung seiner Größe, die Identifizierung von Tumoren und die Feststellung chronischer Prozesse.

Die Szintigraphie wird unter Verwendung von kolloidalem Schwefel (oder anderen organischen Stoffen) durchgeführt, der mit radioaktivem Technetium 99 markiert ist. Das radioaktive Isotop wird dem Patienten intravenös oder durch Inhalation verabreicht. Dann erfassen sie mit einer Gammakamera die Strahlung, wandeln sie um und übertragen sie auf einen Computer. Das Bild wird geschichtet und in Farbe erhalten. Die Untersuchung dauert bis zu 30 Minuten, sodass der Arzt die Arbeit des Körpers überwachen und Informationen über Pathologien erhalten kann.

Das isotopische Scannen wird ebenfalls für 30 bis 40 Minuten durchgeführt, erfordert jedoch eine vollständige Immobilität des Patienten. Das flache Bild wird auf Papier und nicht auf dem Bildschirm angezeigt. Dies sind farbig schattierte Linien.

Beide Untersuchungsmethoden werden auf leeren Magen durchgeführt. Ein anderes spezielles Training ist nicht erforderlich.

CT und MRI

Es gibt zwei modernere, aber teurere Methoden zur Untersuchung der Leber - und Kernspintomographie. CT-Scan wird mit Röntgenstrahlen durchgeführt. Als Ergebnis des Verfahrens werden bis zu zwölf Bilder (horizontale Abschnitte) erhalten, mit denen Lage und Größe der Läsionen bestimmt werden können. Darüber hinaus kann der Arzt die Art des Problems einschätzen und verstehen, wie das umgebende Gewebe davon betroffen ist. CT wird bei Verdacht auf obstruktive Gelbsucht, Zysten, Leberschäden, Blutungen, Hämatome, Zirrhose und Tumoren verschrieben.

Die MRT wird zu Recht als die genaueste Methode zur Untersuchung der Leber und anderer Organe betrachtet. Die Magnetresonanztomographie zeigt so genau wie möglich neue Wucherungen, selbst bei sehr kleinen Abmessungen. Gleichzeitig ist es nicht nur möglich, während des Eingriffs einen Tumor zu diagnostizieren, sondern auch seine Art festzustellen, Metastasen zu erkennen, die Gefäßpermeabilität zu bestimmen, diffuse Veränderungen festzustellen, den Grad der Zirrhose festzustellen und vieles mehr. Die Vermessung wird in einer speziellen Tunnelapparatur durchgeführt. Die Prozedur dauert 30 Minuten oder länger.

Die Diagnose kann mit oder ohne Kontrast durchgeführt werden. Die Methode ist absolut sicher für Patienten, erfordert jedoch die Kontrolle von Metallobjekten. Es ist notwendig, alles zu entfernen: sowohl Schmuck und Hörgeräte als auch herausnehmbare Prothesen. Ein MRT-Scan bei fragmentarischen Wunden, Metallklammern oder -nadeln und einem Schrittmacher ist nur nach zusätzlicher Absprache mit einem Arzt möglich.

Biopsie

Die Biopsie ermöglicht die Bestimmung der Ätiologie der Erkrankung, ihres Stadiums und des Ausmaßes der Organschäden. Ein Stück lebendes Gewebe wird zur Analyse genommen, das zur histologischen (Gewebe), zytologischen (zellulären) oder bakteriologischen Untersuchung geschickt wird.

Es gibt verschiedene Arten der Leberbiopsie:

Punktion; Aspiration mit Ultraschallkontrolle; transvenös; laparoskopisch.

Für eine geplante Leberbiopsie beginnt die Vorbereitung in 7 Tagen. Der Patient ist verpflichtet, die Einnahme nichtsteroidaler Entzündungshemmer abzulehnen und vor der Einnahme von Antikoagulanzien zu warnen. 5 Tage nach der Diät schließen Produkte aus, die die Gasbildung erhöhen. Beginnen Sie 3 Tage lang, "Espumizana" zu erhalten. Das Verfahren wird auf leeren Magen durchgeführt.

Das Wichtigste, was ein Patient verstehen sollte, ist, dass bei Schmerzen und unangenehmen Symptomen der Anruf beim Arzt nicht verzögert werden kann. Es ist notwendig, eine Leberuntersuchung durchzuführen. Wo zu beginnen, muss der behandelnde Arzt entscheiden, da er ein vollständiges Bild des Zustands des Organs benötigt. Denken Sie daran, dass die meisten Probleme mit rechtzeitiger Hilfe behoben werden können.


Nächster Artikel

Leberkrebs Grad 3

In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis