In der modernen medizinischen Praxis hat sich gezeigt, dass jede, auch nur geringfügige, Leberfunktionsstörung und eine Abweichung ihrer Arbeit notwendigerweise die Arbeit des gesamten Organismus beeinflussen und gefährliche Folgen haben können.

Share Tweet Pin it

Leberuntersuchungen sollten für jeden eine häufige vorbeugende Maßnahme sein. Laut Ärzten ist jeder von uns einem Risiko für eine Lebererkrankung ausgesetzt. Dies liegt an einer schlechten Ökologie, einer schlechten Ernährung, einem Überfluss an fetthaltigen und minderwertigen Lebensmitteln sowie an Alkoholabhängigkeit. Es wird angenommen, dass es keine sicheren Dosen von Alkohol gibt. Jeder Tropfen schädigt in erster Linie den Körper und die Leber. Daher ist ein jährliches Leber-Screening wünschenswert.

Wenn Tests zur Überprüfung der Leber zugewiesen werden

Schmerzen und Schweregefühl auf der rechten Seite, Vergilbung der Haut, Plaque auf der Zunge - mögliche Anzeichen einer Lebererkrankung

Sie können die Leber jederzeit nach Belieben überprüfen. Sie müssen keine Symptome oder Probleme mit diesem Organ haben. Die Überprüfung ist vorbeugend nützlich. Viele Lebererkrankungen sind asymptomatisch, nur die Analyse kann sie identifizieren.

Um die Tests zu bestehen und um die Leber zu untersuchen, müssen Sie mit einem Besuch beim Therapeuten und Blutuntersuchungen beginnen. Es gibt mehrere Marker für Lebererkrankungen, mit denen Sie schnell feststellen können, ob die Zellen dieses Organs beschädigt sind, und eine weitere Untersuchung planen.

Achten Sie auf Ihre Gesundheit und konsultieren Sie in folgenden Fällen einen Arzt zur Untersuchung:

  • Gelbfärbung der Haut. Gelbe Haut wird durch einen Überschuss an Bilirubin im Blut verursacht, der von der Leber zerstört und ausgeschieden wird. Wenn sich Bilirubin ansammelt, kann die Leber ihre Aufgabe nicht bewältigen. Dieses Pigment entsteht durch den Abbau von Hämoglobin, in großen Mengen ist es giftig, daher ist eine Untersuchung erforderlich.
  • Schwere in der rechten Seite. Unwohlsein, Schweregefühl und Kribbeln auf der rechten Seite können nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln oder Alkohol auftreten. Dies ist ein Zeichen für Leberversagen, das ebenfalls nicht ignoriert werden sollte.
  • Störungen des Stuhls. Bei Erkrankungen der Leber ist in der Regel auch die Darmarbeit gestört. Dies ist auf eine schlechte Galleproduktion zurückzuführen, die zu schlecht verdauten Nahrungsmitteln führt und Verstopfung verursacht. Vielleicht der gegenteilige Effekt. Die Farbe des Stuhls kann variieren.
  • Die Zunahme des Bauches. Bei einigen Erkrankungen nimmt die Leber stark zu. Gleichzeitig hat der Patient eine Bauchschwellung, aber keine Gewichtszunahme. Auf die Bauchhaut kann ein ausgeprägtes venöses Muster treten.
  • Hautausschlag und Juckreiz. Leberverletzungen lösen häufig Dermatitis, allergische Reaktionen aus. Die Haut wird trockener, schuppt und juckt.
  • Überfall auf die Zunge Ein Zeichen für eine Lebererkrankung ist auch das Vorhandensein von gelben Flecken, weißen oder braunen Flecken auf der Zunge und Rissen an der Oberfläche.

Arten von Analysen

BAC - effektive Diagnose einer Lebererkrankung

Bei Verdacht auf einen Leberbruch wird Ihnen der Therapeut zunächst einen biochemischen Bluttest empfehlen. Dies ist der einfachste und schnellste Weg, um Schäden an Lebergewebe zu erkennen.

Es gibt mehrere charakteristische Indikatoren, die vor allem bei der Leberuntersuchung Beachtung finden:

  • ALT und AST. Dies sind Enzyme, die am Eiweißstoffwechsel beteiligt sind und in der Leber in großen Mengen vorhanden sind. Wenn die Leberzellen zerstört werden, steigt der Anteil dieser Enzyme. Je höher die Punktzahl, desto größer ist der Schaden an der Leber. In der Regel steigen beide Indikatoren gleichzeitig an. Dies ist oft ein Zeichen für Hepatitis oder Leberkrebs.
  • Bilirubin Es ist einer der Bestandteile der menschlichen Galle. Es wird ständig gebildet und aus dem Körper ausgeschieden. Wenn die Leber ausfällt, reichert sich Bilirubin im Blut an, was Gelbsucht verursacht. Eine erhöhte Menge an Bilirubin zu behandeln, kann unterschiedlich sein. Dies kann ein Indikator für schwerwiegende und risikoarme Bedingungen sein.
  • Prothrombinindex. Dies ist ein Indikator für die Blutgerinnung, wird jedoch häufig als hepatische Parameter bezeichnet. Es wird häufig bei chronisch schweren Lebererkrankungen verschrieben, um die Funktion der Venen und Blutgefäße zu überprüfen.
  • Albumin. Dies ist ein Protein im Blut. Es wird von der Leber produziert, so dass eine Schädigung der Leberzellen durch eine Abnahme und nicht durch eine Zunahme angezeigt wird, die häufig bei Leberzirrhose auftritt.
  • Alkalische Phosphatase. Dies ist ein Enzym, mit dem Sie Phosphorsäure absondern können. Sein Anstieg kann auf Tumorvorgänge im Körper hinweisen.

Es sei daran erinnert, dass die Indikatoren gemeinsam bewertet werden. Wenn die Abweichung nur bei einem von ihnen bemerkt wird und unwesentlich ist, wird der Arzt empfehlen, die Analyse innerhalb weniger Tage erneut durchzuführen.

Es wird auch empfohlen, Tests auf Antikörper gegen Antigene der Virushepatitis zu bestehen.

Dies ist eine kostspieligere Analyse, aber es wird nicht empfohlen, sie abzulehnen, da die Hepatitis häufig in einer latenten Form verläuft und eine Person eine lange Zeit eine Bedrohung für ihre Angehörigen darstellt, ohne zu wissen, dass sie krank ist.

Dekodierung und mögliche Lebererkrankungen

Die Entschlüsselung der Tests sollte mit dem Arzt verhandelt werden, da sie insgesamt als Ganzes bewertet werden. Ein Überschuss von nur einem Indikator der Leber erfordert in der Regel zusätzliche Tests.

Jeder Indikator kann geringfügig (2-3 Mal) erhöht werden und ein kritisches Niveau erreichen (10 oder mehr Male). Abhängig von den Testergebnissen schlägt der Arzt eine Diagnose vor und verschreibt eine weitere Untersuchung zur Bestätigung.

  • Hepatitis Es gibt virale und nicht-virale Hepatitis verschiedener Formen. Zur Bestimmung wird ein Bluttest auf Antikörper gegen ein spezifisches Antigen vorgelegt. Das Ergebnis ist ziemlich einfach - positiv oder negativ. Meistens tritt die Krankheit durch Übertragung von einer infizierten Person auf. Hepatitis A, B und E können geheilt werden, während die Person Immunität entwickelt, Hepatitis C ist schwieriger zu behandeln.
  • Zirrhose Dies ist eine chronische Lebererkrankung, die ständig fortschreitet und die Struktur des Lebergewebes verändert. Das funktionelle Gewebe der Leber wird durch Bindegewebe ersetzt, was zu einer Störung der Arbeit führt. Die Krankheit wird gestoppt, aber nicht geheilt. In der Regel tritt der Tod nach 2-4 Jahren Krankheit auf.
  • Gilbert-Syndrom Hierbei handelt es sich um eine Erbkrankheit, die mit Erkrankungen der Leber einhergeht, wodurch der Bilirubinspiegel im Blut nahezu konstant um 30-40% erhöht wird. Diese Krankheit ist chronisch und bedarf keiner Behandlung. Menschen mit Gilbert-Syndrom sollten nur Diät halten und die Leber nicht überlasten.
  • Leberfibrose Dies ist eine Lebererkrankung, bei der das Gewebe durch Narbengewebe ersetzt wird. Die Ursachen sind häufig Virushepatitis, Alkoholabhängigkeit, Immunitätsstörungen, Vererbung und andere chronische Krankheiten. Das Endstadium der Krankheit ist die Zirrhose.
  • Fetthepatose. Die Krankheit führt zu einer Fettentartung der Leber und verläuft oft ohne offensichtliche Symptome. Die Risikogruppe umfasst Personen, die älter als 40 Jahre sind. Die Ursache dieser Erkrankung kann Alkohol und ungesunde Ernährung sein.

Zusätzliche Untersuchung der Leber

Ultraschall - eine moderne, nicht-invasive, sichere und effektive Methode zur Diagnose der Leber

Die Entschlüsselung der biochemischen Analyse von Blut dauert ungefähr einen Tag. Nachdem die Ergebnisse verfügbar sind, wird der Arzt sie bewerten und weitere diagnostische Verfahren vorschreiben. In der Regel lässt die Analyse nur die Diagnose zu.

Zur zusätzlichen Untersuchung der Leber gehören folgende Diagnosemethoden:

  • Ultraschall der Leber Dies ist ein sicheres, nicht-invasives und völlig schmerzloses Verfahren, mit dem Sie verschiedene Pathologien der Leber erkennen können: eine Zunahme der Größe, Zysten, Tumore und Veränderungen im Organgewebe. Vor dem Eingriff ist es wichtig, auf Produkte zu verzichten, die Verstopfung und vermehrte Gasbildung verursachen. In einigen Fällen empfehlen wir die Reinigung von Einläufen.
  • Leberbiopsie. Dies ist ein Punktionsverfahren, mit dem Sie einen Teil des Lebergewebes entnehmen und untersuchen können. Diese Prozedur ist schmerzhaft, da sie mit einer Nadel durch den Bauchraum durchgeführt wird. Es wird für Patienten mit Verdacht auf Hepatitis C empfohlen, da dies häufig die einzige informative Untersuchungsmethode ist. Während des Verfahrens müssen Sie reglos liegen, da der Arzt die Gallenblase oder ein anderes Organ durchbohren kann.
  • CT Die Computertomographie wird unter Verwendung von Röntgenstrahlung durchgeführt. Auf dem Bildschirm wird ein zweidimensionales Bild der Orgel angezeigt. Dieses Verfahren ist bei schwangeren Frauen kontraindiziert und die Verwendung von Kontrastmitteln ist bei der Untersuchung von Patienten mit Niereninsuffizienz nicht zulässig.
  • Radionuklid-Scan der Leber. Eine spezielle Substanz wird in die Vene eines Patienten injiziert, die durch den Körper durch die Blutbahn getragen wird. Danach untersucht ein spezieller Scanner die Leber. Mit Hilfe des Medikaments können Sie das Vorhandensein von Zysten und Tumoren in der Leber, Gewebezerstörung und eine Zunahme des Körpervolumens feststellen. Die Umfrage wird nicht während der Schwangerschaft, Stillzeit und mit einem Patientengewicht von mehr als 120 kg durchgeführt.

Weitere Informationen darüber, welche Tests zum Backen durchgeführt werden müssen, finden Sie im Video:

Erst nach eingehender Untersuchung und Bestätigung der Diagnose wird der Arzt eine Behandlung verschreiben. Bei Lebererkrankungen ist es wichtig, eine sparsame Ernährung aufrechtzuerhalten und regelmäßig Tests durchzuführen, um die Wirksamkeit der Behandlung zu überprüfen.

Einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um uns dies mitzuteilen.

Wie wird die Leber untersucht und was muss getestet werden?

Wie kann die Leber überprüft werden, wenn der Verdacht auf eine schwere Erkrankung dieses lebenswichtigen Organs besteht? Leberprobleme können lange Zeit unbemerkt bleiben, da in ihren Geweben keine Nervenenden vorhanden sind und das Schmerzsyndrom sich bereits im Endstadium der Läsion manifestiert, wenn der Körper an Größe zunimmt, sich verformt und Druck auf die eigene Hülle ausübt (Glissonkapsel).

Heute werden wir darüber sprechen, wie Sie den Zustand der Leber überprüfen können, welche Tests Sie dafür bestehen müssen und welche alarmierenden Symptome Sie beachten müssen, um sofort medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Charakteristische Anzeichen von Leberproblemen

Die Leber ist der Hauptfilter unseres Körpers. Dies ist die größte Drüse, die eine wichtige Rolle in den Verdauungs- und Stoffwechselprozessen spielt, für die Reinigung des Blutes von Allergenen, toxischen und toxischen Verbindungen verantwortlich ist, eine Art "Depot", in dem Glykogenspeicher, Vitamine und Spurenelemente für die Energieversorgung des Körpers deponiert werden. Die Funktionsliste umfasst die Neutralisierung und Entfernung überschüssiger Hormone, Vitamine, die Regulierung des Kohlenhydratstoffwechsels, die Synthese von Cholesterin, Lipiden, Bilirubin sowie Galle und andere Hormone und Enzyme, die am Verdauungsprozess beteiligt sind.

In den letzten Jahren haben Ärzte mit Alarm eine signifikante Zunahme von Lebererkrankungen festgestellt. Die am häufigsten diagnostizierten Fetthepatosen, toxische und alkoholische Läsionen, zu deren Entwicklung schlechte Ernährung, schlechte Gewohnheiten, ungesunder Lebensstil führen.

Bei Verletzung der Leberfunktionen steigt das Volumen der Toxine und anderer Schadstoffe im Blut und der Körper im wörtlichen Sinne des Wortes beginnt sich selbst zu vergiften. Vor dem Hintergrund der Intoxikation verschlechtert sich der allgemeine Gesundheitszustand und es treten charakteristische Beschwerden auf.

Symptome

Wie kann überprüft werden, ob die Leber gesund ist und welche Symptome alarmiert werden sollten und ein Grund für die Suche nach ärztlicher Hilfe sein sollten?

  • Gelbe Haut und Lederhaut. Es wird aufgrund eines Überschusses von Bilirubin im Blut beobachtet. Dieses Pigment wird durch den Abbau von Hämoglobin gebildet, dann zerstört und durch die Leber ausgeschieden. In großen Mengen ist Biirubin toxisch, und wenn es nicht neutralisiert wird und sich ansammelt, ist dies ein direkter Beweis dafür, dass die Leber ihre Funktionen nicht verkraftet.
  • Unbehagen und schweres Gefühl auf der rechten Seite. Diese Symptome verstärken sich nach einer schweren Mahlzeit mit Alkohol, fettigem, scharfem oder frittiertem Essen. Später treten dumpfe nörgelnde Schmerzen auf, die ein direktes Zeichen für einen Leberschaden sind.
  • Verdauungsprobleme. Bei Lebererkrankungen ist die Produktion von Galle beeinträchtigt, was zu einer schlechten Verdauung und Assimilation von Nahrungsmitteln, Darmirritationen und gestörtem Stuhlgang (Verstopfung oder Durchfall) führt. Dies ändert die Farbe der Fäkalien, verfärbt sich und die freigesetzte Urinmenge.
  • Ständige Bitterkeit im Mund, Appetitlosigkeit, Übelkeit. Weiße oder gelbliche Plakette auf der Zunge, der Anschein eines unangenehmen süßlichen "Lebergeruchs".
  • Unerklärliche Schwäche, Schläfrigkeit, Müdigkeit.
  • Reizbarkeit, Schlafstörungen (Insomnie), depressive Zustände.
  • Zahnfleischbluten, das Auftreten von Hämatomen und Besenreisern auf der Haut.
  • Die Zunahme des Bauches. Das Symptom tritt bei schweren Leberschäden auf, während der Unterleib des Patienten anschwillt, jedoch keine Gewichtszunahme. Auf der Haut im Nabel zeigt sich ein venöses Muster.
  • Hautausschlag, Juckreiz Die Haut wird zu trocken, gereizt, schuppend und juckend. Das Juckreizgefühl verstärkt sich meist am Abend, es zeigen sich Symptome einer Dermatitis, allergische Reaktionen treten häufiger auf.

Wenn Sie mehrere der oben genannten Symptome bemerkt haben, sollten Sie so schnell wie möglich untersucht werden und mit der Behandlung beginnen. Welcher Arzt überprüft die Leber und welcher Facharzt sollte in der Anfangsphase konsultiert werden?

Sie müssen zuerst einen Termin mit dem Bezirksarzt vereinbaren. Er sollte den Patienten untersuchen, seine Beschwerden anhören und die notwendige Geschichte sammeln. Für eine korrekte Diagnose ist eine Reihe von Labor- und Instrumentenstudien erforderlich. Basierend auf den Ergebnissen der Diagnoseverfahren wird eine endgültige Diagnose gestellt und der Patient an enge Spezialisten überwiesen - einen Arzt - einen Hepatologen (einen Spezialisten für Lebererkrankungen), einen Chirurgen, einen Infektionskrankheiten-Spezialisten oder einen Onkologen.

Welche Tests müssen bestanden werden, um die Leber zu untersuchen?

Der schnellste und einfachste Weg zum Erkennen von Lebergewebeschäden ist ein biochemischer Bluttest. Was macht diese Studie? Die Blutbiochemie hilft bei der Identifizierung mehrerer charakteristischer Indikatoren für die Verletzung der Funktionen des wichtigsten Organs:

  • Die Menge der Leberenzyme AST und ALT. Ihr Anstieg deutet auf die Zerstörung von Hepatozyten hin und kann auf Hepatitis, Leberzirrhose oder Leberkrebs hindeuten. Je höher die Punktzahl, desto stärker ist die Orgel beschädigt.
  • Bilirubin Ein Anstieg des Spiegels deutet darauf hin, dass Bilirubin nicht aus dem Körper ausgeschieden wird, sondern sich im Blut ansammelt, was zu einem obstruktiven Gelbsucht führt und ein Zeichen für ernsthafte Leberprobleme sein kann.
  • Albumin. Protein, das von der Leber produziert wird. Bei Leberzirrhose und anderen Schäden an Leberzellen sinkt der Blutspiegel.
  • Alkalische Phosphatase. Erhöhte Spiegel dieses Enzyms können auf die Entwicklung eines Tumors in der Leber hindeuten.

Darüber hinaus machen sie einen Bluttest auf Marker für virale Hepatitis, nehmen Blut für eine allgemeine Analyse. Um die Leber und das Pankreas zu untersuchen, analysieren Sie die Enzymaktivität, bestimmen Sie den Gehalt an Gamma-Globulin und Bilirubin, untersuchen Sie Stuhl, Blut und Urin.

Diagnosemethoden

Die beste Zeit für Tests ist der Morgen, Blutspenden ist bei leerem Magen notwendig. Einen Tag vor der Blutspende zur Analyse muss die Einnahme von Alkohol verweigert werden. Das klinische Bild der Krankheit genauer zu sehen, wird einer Reihe instrumenteller Studien helfen:

  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Leber. Dies ist ein völlig schmerzfreies und sicheres Verfahren, mit dem Sie die Größe der Leber, das Vorhandensein eines Tumors oder einer Zyste bestimmen können, um das Ausmaß der Schädigung des Gewebes aufzuklären. Das Verfahren bedarf keiner besonderen Vorbereitung. Am Tag zuvor ist es jedoch erforderlich, auf die Verwendung von Lebensmitteln zu verzichten, die eine erhöhte Gasbildung im Darm verursachen.
  • Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRI). Die modernsten und informativsten Untersuchungsmethoden ermöglichen es, ein mehrdimensionales Bild der Leber zu erhalten und das Ausmaß ihrer Schädigung genau zu bestimmen.
  • Leberbiopsie. Dies ist ein sehr unangenehmes und schmerzhaftes Verfahren, es wird nur in schweren Fällen verordnet, bei Verdacht auf einen malignen Tumor oder Hepatitis C. Es wird mit Hilfe einer Nadel durchgeführt, die in die Bauchhöhle eingeführt wird, um Biopsiematerial für weitere Untersuchungen zu sammeln.
  • Leber-Scan (Radionuklid). Die Methode basiert auf der Einführung eines speziellen Kontrastmittels in eine Vene, die durch den Körper durch die Blutbahn getragen wird und die Leber durchdringt. Auf diese Weise können Sie den Körper mit einem speziellen Scanner untersuchen und Zysten, Tumore und die Größe des erkrankten Organs sowie die Anzahl der betroffenen Zellen feststellen.

Wie kann die Leber auf Leberzirrhose überprüft werden?

Wie kann die Leberfunktion überprüft werden, wenn der Verdacht auf eine Zirrhose besteht? Die Diagnosemethode ist in diesem Fall sehr ähnlich. Der Patient muss Blut für allgemeine, biochemische Analysen und Marker für Virushepatitis und PCR-Analysen spenden. Wenn nötig, machen Sie einen Ultraschall- oder CT-Scan des Körpers, wenden Sie die Methode der Radioisotopenforschung (Szintigraphie) an.

Als zusätzliche diagnostische Maßnahmen verschrieben Fibrogastroduodenoskopie und Leberbiopsie. Eine weitere moderne instrumentelle Forschungsmethode ist die Laparoskopie. Es wird unter Vollnarkose durchgeführt. Während des Eingriffs wird ein optischer Tubus durch einen kleinen Einschnitt in die Bauchhöhle eingeführt, wodurch nicht nur die Oberfläche der Leber und die pathologischen Veränderungen untersucht werden können, sondern auch ein Gewebestück für die Forschung entnommen werden kann.

Wie kann man die Leber zu Hause kontrollieren?

Die Ärzte fordern, auf ihre eigene Gesundheit zu achten, und sollten regelmäßig (mindestens einmal pro Jahr) untersucht werden, um gefährliche Krankheiten rechtzeitig zu erkennen. Wie kann man die Leber beim Menschen zu Hause kontrollieren? Das Erscheinen der oben aufgeführten Warnzeichen sollte alarmieren. Achten Sie außerdem auf den Zustand der Haut. Rote Leberpalmen, das Auftreten von Übergewicht, Cellulite und Hautausschläge können auf einen Leberschaden hinweisen.

Wenn Sie Probleme mit der Leber haben, nimmt der Bauchraum merklich zu, das Mundgeruch ist unangenehm, das Zahnfleisch blutet, die Zunge ist normalerweise überzogen. Das Wasserlassen wird häufiger, der Urin wird dunkelgelb oder rötlich und der Kot verfärbt sich. Die Haut wird zu trocken, das Haar wird schnell verschmutzt.

Am Morgen erscheint Bitterkeit im Mund, kein Appetit, Übelkeit. Tagsüber ist er schwach, schläfrig, er fühlt sich schwach und nachts kann er nicht einschlafen und leidet an Schlaflosigkeit. Wenn konstante dumpfe Schmerzen im Unterleib (nach rechts) zu diesen Empfindungen kommen, Schweregefühl, Unbehagen nach dem Essen, Verdauungsstörungen und Stuhlgang auftreten, werden die Haut und die Sklera der Augen gelbsucht - es ist an der Zeit, den Alarm auszulösen und so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen.

Überprüfen Sie die Leber-Rote Beete

Um sicherzustellen, dass Probleme mit der Leber auftreten, können Sie zu Hause einen kleinen Test durchführen. Überprüfen Sie beispielsweise die Rote Beete. Es ist sehr leicht zuzubereiten, Sie brauchen nur eine gekochte Rübe zu essen, vorzugsweise morgens. Wenn die Leber in Ordnung ist, wird der Urin erst nach 12-16 Stunden rötlich. Wenn das Organ Schaden erlitten hat, bemerken Sie nach 3 bis 4 Stunden eine Veränderung der Urinfarbe.

Leberstreifen

Eine beliebte Methode ist die Verwendung spezieller Teststreifen für die Leber, die in der Apotheke erworben werden können. Diese schnelle Methode unterscheidet sich nicht wesentlich von einem ähnlichen Test zur Bestimmung der Schwangerschaft. Sie müssen nur den Streifen in ein Glas Urin eintauchen und die weitere Reaktion betrachten. Wenn der Streifen reagiert, wird bestätigt, dass Probleme mit der Leber vorliegen.

Dieser Streifen ist empfindlich gegen zwei Leberenzyme - Bilirubin und Urobilinogen. Wenn ihr Niveau erhöht ist, zeigt der Test es sofort. Wenn das Organ gesund ist, sollte der Bilirubintest negativ sein. In Fällen, in denen der Gehalt an Urobilinogen von der Norm abweicht, sind Durchblutungsstörungen in der Leber oder Thrombosen der Lebervene möglich. Die Testergebnisse sollten den Arzt während der Konsultation unbedingt informieren.

So ist es in der Vorstufe möglich, den Zustand der Leber unabhängig voneinander zu beurteilen. In Zukunft ist es notwendig, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen und die Behandlung so bald wie möglich fortzusetzen.

Wie untersucht man die Leber vollständig?

In unserer Zeit sind Lebererkrankungen viel häufiger als zum Beispiel vor 100 Jahren. Viele Faktoren führen zur Pathologie dieses Organs - verfeinerte, fettreiche Nahrung, sitzende Lebensweise, die Einnahme einer Vielzahl von Arzneimitteln, sexuelle Freiheit, invasive kosmetische Verfahren und chirurgische Eingriffe.

Trotz der Verfügbarkeit von Informationen gibt es häufig vernachlässigte Formen von Krankheiten, die viel schlechter behandelbar sind und zu irreversiblen Veränderungen im Körper führen.

Was ist die Grundlage der modernen Diagnostik von Lebererkrankungen? Welche Schritte müssen unternommen werden, um eine genaue Diagnose zu stellen?

Symptome einer Lebererkrankung

Jede Diagnose beginnt mit der Erkennung von Symptomen einer bestimmten Krankheit. Das Problem ist, dass verschiedene Läsionen der Leber das gleiche klinische Bild ergeben, manchmal sehr gelöscht, so dass es ausreicht, das Anfangsstadium zu überspringen. Welche Symptome sollten Sie beachten?

Beschwerden oder Schweregefühl im rechten Hypochondrium. Da die Leber keine Schmerzrezeptoren besitzt, kann es nur bei einer erheblichen Dehnung der Organkapsel zu Schmerzen unterschiedlicher Intensität kommen. Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute aufgrund der Ansammlung von Bilirubin in ihnen. Ändern der Häufigkeit von Stuhlgang, Verfärbung von Kot. Jucken der Haut.

Eine Lebererkrankung kann eine Vielzahl von Störungen bei anderen inneren Organen verursachen. Von hier gibt es viele unspezifische Symptome. Das Nervensystem reagiert mit Schlaflosigkeit oder einer Änderung des Schlafrhythmus, verminderter Leistungsfähigkeit, emotionaler Labilität, Gedächtnisverlust usw. Instabile Hormone können Knochenpathologie auslösen (Deformität der flachen Knochen, spontane Frakturen).

Mit dem Fortschreiten des Hepatozytenmangels können sich die Vergiftungssymptome verstärken: Appetitlosigkeit, Fieber, Muskelschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und andere. Bei einem der oben beschriebenen Symptome sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Besonders sorgfältig müssen Sie Ihr Wohlbefinden während der Schwangerschaft überwachen.

Algorithmus der Untersuchung der Leber

Um die richtige Diagnose zu stellen und die Behandlung vorzuschreiben, benötigen wir einen bestimmten Algorithmus - eine Abfolge von Studien. Normalerweise empfehlen Sie dieses Verfahren:

komplettes Blutbild, Urin; biochemischer Bluttest; Nachweis von viralen Hepatitis-Markern; Ultraschall der Leber und der Bauchorgane; Fibrotest; Computertomographie, Kernspintomographie; Leberbiopsie.

Allgemeine Blutuntersuchung

Diese schnelle und zugängliche Analyse kann einige Veränderungen aufzeigen, die im Körper auftreten. Es ist jedoch nicht spezifisch für Leberschäden. Durch Veränderung der Anzahl der Leukozyten kann nach Schweregrad des Entzündungsprozesses beurteilt werden. Eine Abnahme der Thrombozytenwerte deutet auf eine Funktionsstörung der Leberzellen hin, die charakteristischer für die Virushepatitis ist. Der ESR-Indikator ist die Erythrozyten-Sedimentationsrate, ein nicht spezifischer Indikator für Veränderungen im Körper. Bei einer Rate von 2–15 mm / h kann es während der Schwangerschaft mit entzündlichen Erkrankungen (Hepatitis) und infektiösen Läsionen signifikant ansteigen.

Die Normalwerte des Gesamtblutbildes sind individuell. Sie hängen von Alter, Geschlecht und Schwangerschaft ab. Sie können in der Ergebnistabelle in jedem Labor gefunden werden.

Biochemischer Bluttest

Diese Studie enthält mehr als 40 Schlüsselindikatoren für den inneren Zustand des Körpers. Bei Symptomen einer Leberschädigung müssen folgende Tests beachtet werden: ALT, AST, alkalische Phosphatase, GGT, Bilirubin.

ALT und AST (Alaninaminotransferase, Aspartataminotransferase) sind intrazelluläre Enzyme, deren maximale Menge in der Leber, den Herzmuskeln und den Skelettmuskeln gefunden wird. Sie gelangen in den Blutkreislauf, wenn die Zellmembran beschädigt ist. Mit einer Rate von bis zu 41 U / l kann die ALT bei viraler, toxischer Hepatitis, Leberkrebs und Myokardinfarkt signifikant ansteigen. AST zeigt Maximalwerte für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, toxische und chronische Hepatitis. Es ist nicht nur die absolute Zahl des Indikators wichtig, sondern auch das Verhältnis von 2 Enzymen.

Die Dominanz von ALT gegenüber AST ist ein Zeichen für die Zerstörung von Hepatozyten.

Alkalische Phosphatase kommt in allen menschlichen Organen vor, die größte Konzentration findet jedoch in der Leber, den Gallengängen und den Nieren statt. Die Verbesserung dieses Enzyms ist ein charakteristisches Zeichen einer Gallenwegsobstruktion. Während der Schwangerschaft kann die Anzahl der alkalischen Phosphatase die physiologische Norm überschreiten.

GGTP (Gamma-Glutamyltransferase) ist ein Enzym, das am Metabolismus von Aminosäuren beteiligt ist, so dass seine größte Konzentration in den Nieren und der Leber auftritt. Es kann als der empfindlichste Marker der Cholestase angesehen werden - eine Stagnation der Galle aufgrund des schnellen Anstiegs der Konzentration des Enzyms im Blut, wenn die Gallengänge blockiert sind. Die Intervalle der normalen GGTP-Werte variieren je nach Analysemethode.

Es ist erwähnenswert, dass es keine spezifischen Enzyme gibt, die auf Leberschäden genau hinweisen. Sie können die Norm unter physiologischen Bedingungen (Schwangerschaft), Alkoholmissbrauch, Erkrankungen anderer Organe und intensiver körperlicher Anstrengung übertreffen.

Die Ursachen für eine Erhöhung des Gesamtbilirubins sind: Leberschäden (toxisch, viral), Zirrhose, vermehrter Abbau der roten Blutkörperchen (hämolytische Anämie), Cholestase (Cholelithiasis). Direktes und indirektes Bilirubin sollte getrennt werden. Die Zerstörung der roten Blutkörperchen verstärkt die indirekten, hepatischen Ursachen direkt. Die Normen der Werte hängen von der Analysemethode und den verwendeten Testsystemen ab. In der Regel werden sie in Form einer Tabelle zur Ausgabe von Analyseergebnissen angegeben.

Virale Hepatitis-Marker

Antikörper können in zwei Typen unterteilt werden: IgM und IgG. Die erste weist auf das akute Stadium des Prozesses hin, die zweite auf die Infektion und bleibt während des gesamten Lebens bestehen.

Bei Hepatitis A reicht die Bestimmung von IgM aus. Der genaueste Indikator für die Virushepatitis B ist HBeAg. Dieses nukleare Antigen zeigt das Vorhandensein einer aktiven Reproduktion des Virus in Hepatozyten, eine hohe Verunreinigung des Blutes. Hepatitis C wird ebenfalls bestimmt.

Es ist wichtig, den Anstieg des Antikörpertiters über die Zeit zu überwachen. Da Viren von Mutter zu Kind gelangen können, müssen Sie vor der Schwangerschaft auf Hepatitis untersucht werden.

Leber Ultraschall

Um diese Studie durchzuführen, müssen Sie sich vorbereiten. 3 Tage vor dem Ultraschall sollten Produkte, die Blähungen verursachen, gegebenenfalls von der Diät ausgeschlossen werden - um einen reinigenden Einlauf zu erzielen.

Ultraschall untersucht die Größe der Leber und der Gallenblase. Diffuse oder fokale Läsionen können identifiziert werden.

Die ersten sind:

Hepatose; akute und chronische Hepatitis; Zirrhose

Hepatose ist mit der Ansammlung von Fett in Leberzellen verbunden. Aufgrund der unterschiedlichen Dichte von Hepatozyten und Fetttröpfchen wird das Lebermuster "bunt". Mit dem Fortschreiten der Krankheit wird das funktionell aktive Gewebe durch ein Bindegewebe ersetzt, daher zeigt der Ultraschall Anzeichen einer Fibrose. Die Körpergröße nimmt durch beide Lappen zu, die Kante ist abgerundet.

Unabhängig von der Art der Hepatitis (viral, toxisch) ist das Ultraschallbild nicht spezifisch. Die Größe der Teile kann sich erhöhen, die Form der Kanten kann sich ändern, die Dichte bleibt im normalen Bereich. Im Laufe der Zeit können Bereiche mit Hypoechogenität auftreten.

Die Symptome einer Zirrhose können direkt und indirekt sein. Für eine Diagnose sind 3 direkte oder eine Kombination aus 2 direkten und 2 indirekten Symptomen ausreichend. Weitere Details dazu in der Tabelle.

Fokale Veränderungen in der Leber werden deutlicher als diffus gesehen. Sie können sofort Bereiche mit erhöhter Dichte (Hämangiom, Adenom, Krebsmetastasen, Verkalkungen) und reduzierte Echogenität (Sarkom, Lymphom, Abszess, Hämatom) identifizieren.

Der Informationsgehalt des Ultraschalls ist ziemlich hoch, aber das Fehlen bestimmter Anzeichen macht es unmöglich, eine Diagnose mit nur einer Untersuchungsmethode zu erstellen.

Fibrotest

In modernen Laboren wird aktiv eine neue nicht-invasive Methode zur Diagnose von Leberschäden eingeführt - Fibrotest. Es ist eine Alternative zur Biopsie. Die Hauptaufgabe besteht darin, das Stadium der Fibrose und der entzündungshemmenden Aktivität zu bestimmen. Indikationen für den Fibrotest können eine chronische Hepatitis sein. Seit 2008 wird diese Studie in Frankreich als verlässliche Methode zur Bestimmung von Hepatitis C in einem progressiven Stadium anerkannt. Fibrotest ist sicher und kann daher während der Schwangerschaft verwendet werden.

MRI, Leber-CT

Nichtinvasive Studien der Leber umfassen Computertomographie und Magnetresonanztomographie. Mit diesen Techniken können Sie ein Bild des Körpers in Form von Schnitten in Schritten von 5-10 mm erhalten. Die häufigste fokale Pathologie mithilfe der Kontrastverbesserung ermitteln. Mit Methoden können Sie Abweichungen von der Norm in Größe und Struktur feststellen. Zu den Nachteilen gehören die hohen Forschungskosten, das Vorhandensein von Kontraindikationen (Schwangerschaft, das Vorhandensein eines Schrittmachers).

Leberbiopsie

Diese Methode wird in Fällen verwendet, in denen andere Methoden nicht ausreichend informativ sind. Da diese Prozedur ziemlich traumatisch ist und einen chirurgischen Eingriff darstellt, wird nur in extremen Fällen auf sie zurückgegriffen. Es gibt verschiedene Techniken zur Biopsie:

Standard - mit einer Nadel des Patienten einen kleinen Bereich der Leber nehmen; Laparoskopisch - zusammen mit einer Nadel wird eine Kamera in die Bauchhöhle eingeführt, um den Prozess besser sichtbar zu machen; Transvenös - durch den Venenkatheter durch die Gefäße bewegt sich das Instrument zur Leber, wo das Material zur Untersuchung genommen wird.

Die Biopsie ist die neueste Methode zur Differentialdiagnose von Leberschäden.

Eine genaue Labordiagnostik von Lebererkrankungen, moderne Methoden der instrumentellen Untersuchung und ein zeitnaher Zugang zu einem Spezialisten sind Faktoren, die zur Früherkennung von Pathologien beitragen.

Je weniger Zeit vom Beginn der Erkrankung bis zum Beginn der Behandlung vergeht, desto größer sind die Chancen für ein positives Ergebnis!

Eine Lebererkrankung kann asymptomatisch oder ausgeprägt sein, wobei im Mund Bitterkeit, Verdauungsstörungen, Schwere im Magen und Schmerzen im rechten Hypochondrium auftreten. Es ist wichtig, rechtzeitig eine korrekte Diagnose zu stellen und die Behandlung zu beginnen. Zur Diagnose können Röntgen-, Labor- oder Sondermethoden verwendet werden.

- Überweisung für Tests; - Überweisung für Prüfungen.

Diagnose der Krankheit

die Leber

Ihnen wird eine Biochemikalie zugewiesen

Blut, das hilft, den Gehalt an alkalischer Phosphatase zu bestimmen,

, der Grad der Blutgerinnung und Verfügbarkeit

. Laborblutanalysen geben nur zuverlässige Informationen, wenn die Funktion

die Leber

stark gestört und dadurch wurde die Struktur der Orgel verändert.

Wenn es keine Beschwerden von Ihnen oder subjektive Beschwerden über schlechte gibt

, Schwere im Recht

und Bitterkeit im Mund wird Ultraschalldiagnose vorschreiben. Ultraschall kann das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Neoplasmen in bestimmen

die Leber

und Kanäle, deren Durchmesser, wenn Formationen vorhanden sind und eine Diagnose stellen, auf deren Grundlage zusätzliche

Computer- oder Magnetresonanztomographie liefern ein vollständigeres Bild der fokalen Organläsionen. Diese Untersuchung liefert ein zuverlässigeres klinisches Bild der Krankheit als der Ultraschall. Der Arzt kann eine 100% genaue Diagnose stellen.

Die Leberpunktion wird für mehrere fokale Läsionen verordnet und unter der Kontrolle der Computertomographie oder des Ultraschalls durchgeführt. Die Analyse wird zur zytologischen und bakteriologischen Untersuchung geschickt, deren Ergebnisse vollständige Informationen über die Struktur des Neoplasmas liefern.

das Krankenhaus, um den genauen Ort der Läsion zu bestimmen

die Leber

und bestimmen Sie die Funktionsfähigkeit des Patienten. Am häufigsten wird Laparoskopie bei Verdacht verschrieben

Zusätzlich wird eine Angiographie durchgeführt, die das Vorhandensein maligner Tumoren bestätigt, Prävalenz,

mit vaskulärem und sektoralem Element. Die Angiographie wird nur zur Vorbereitung einer Operation verschrieben.

Wie bekomme ich eine komplette Leberuntersuchung?

Welche Tests müssen bestanden werden, um die Leber zu untersuchen? Dies ist eine der häufigsten Fragen bei Menschen, die die Funktionsstörungen der Leber bemerkt haben. Um den Zustand der Leber zu beurteilen, ist es notwendig, eine Reihe von Studien zu durchlaufen, auf deren Grundlage das Vorhandensein oder Fehlen von Pathologien bestimmt wird. Nach Ansicht von Experten sind die meisten chronischen Lebererkrankungen auf das Fehlen eines regelmäßigen Screenings zurückzuführen. Es ist am anfälligsten für Läsionen und bis das Auftreten schwerer Erkrankungen fast keine Anzeichen einer Funktionsstörung zeigt. Selbst bei einem gesunden Menschen können Störungen und Störungen auftreten, da dieses Organ für viele verschiedene Funktionen verantwortlich ist und die geringste Anomalie Leberversagen verursachen kann.

Die moderne Medizin bietet viele Möglichkeiten, um den Zustand und die Funktion der Leber zu überprüfen. Heute sind mehr als ein halbes Tausend Leberleiden bekannt, und alle können durch regelmäßige Untersuchung der Drüse verhindert werden. Zu den bestehenden Methoden zur Untersuchung des Leberzustands gehören invasive und nicht-invasive Methoden. Wenn Sie also Angst haben, zum Arzt zu gehen, wird der Spezialist die optimale Untersuchungsmethode auswählen, um psychische Beschwerden zu beseitigen. Für diejenigen, die sich absolut weigern, einen Arzt aufzusuchen, gibt es mehrere Möglichkeiten, die Drüse zu Hause auf Pathologien zu untersuchen. Denken Sie jedoch daran, dass eine umfassende Diagnose und regelmäßige Leberuntersuchung durch einen qualifizierten Spezialisten dazu beiträgt, schwere Krankheiten zu verhindern und Ihre Gesundheit zu erhalten.

Was sind die Symptome einer Leberfunktionsstörung?

Viele Menschen sind daran gewöhnt, alle Symptome zu ignorieren, in der Hoffnung, dass sie von selbst verschwinden, aber eine solche Vernachlässigung ihrer Gesundheit kann ernsthaft beeinträchtigt werden. Die Leber ist ein natürlicher Filter des Körpers, ein Organ, das für viele Funktionen verantwortlich ist und die Arbeit verschiedener Systeme steuert. Normalerweise reinigt und entfernt Eisen Gifte, Cholesterin, Bilirubin und Fett, aber ein Überschuss dieser Substanzen im Körper verursacht eine Funktionsstörung der Reinigung und ihre Ansammlung in der Drüse. Funktionsstörungen des Gallensystems sind die Folge motorischer Störungen des Gallengangs und der Gallenblase. Die Hauptsymptome bei Verletzungen des Gallensystems:

kurzfristige Anfälle von Schmerzen im rechten Hypochondrium; Übelkeit; bitterer Geschmack im Mund; die Manifestation von Gelb auf der Haut und dem Weiß der Augen; Temperaturerhöhung auf 37 ° C; Erbrechen der Galle; Entzündung in der Leber; Schwindel; Druckabfall.

Bitterkeit im Mund ist eines der Symptome der Leber.

Jede Lebererkrankung manifestiert sich auf unterschiedliche Weise. Bevor Sie mit der Selbstbehandlung beginnen, müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen und alle erforderlichen Tests bestehen, um eine genaue Analyse und Verschreibung des Behandlungsschemas zu erstellen. Identifizieren Sie, dass Lebererkrankungen zu Hause sein können. Dazu palpieren Sie im Bereich des rechten Hypochondriums die Bauchhöhle. Normalerweise ragt die Leber nicht über die Bauchhöhle hinaus und wird beim Abtasten nicht gefühlt, und das erkrankte Organ nimmt an Größe zu und kann durch Berührung gefunden werden.

Welche Tests soll die Leber bestehen?

Um eine genaue Analyse zu erhalten, sammelt der Arzt mehrere Tests, daher hängt in der Regel der zu testende Test von dem Verdacht und der vermuteten Diagnose ab. In den meisten Fällen wird den Patienten ein allgemeiner und biochemischer Bluttest sowie die Durchführung von Instrumentenuntersuchungen zur Untersuchung der Leberstruktur vorgeschrieben.

Ein detaillierter Bluttest oder Lebertest wird in jeder medizinischen Einrichtung durch Entnahme von venösem Blut durchgeführt.

Bei der Blutanalyse werden folgende Indikatoren berücksichtigt:

ALT (normalerweise - 0,5 U / l); AST (normalerweise - 0,8 U / l); alkalische Phosphatase (normalerweise nicht mehr als 260 U / l); Gamma-GLT; Albumin (normal - 30-55 g / l); Fibrinogen; Protein (normal - 66–83 g / l); prothrombotischer Index; Gesamtbilirubin (normal - 8-20 umol / l); freies Bilirubin (normalerweise - 1,6-17 umol / l); gebundenes Bilirubin (normalerweise - 0,8-5 umol / l); alpha 2 - und gamma-Globuline; Seromucoide; Sialinsäure; c-Reagensindex; Almamylase (normal - 23-122 U / l).

Um Leberleiden zu identifizieren, wird zunächst Blut zur Analyse getestet.

Nach Erhalt der obigen Ergebnisse kann der Arzt über die primären Manifestationen einer Lebererkrankung berichten. Gemäß den allgemeinen Indikatoren weisen Testergebnisse auf das Vorhandensein von Pathologien hin:

AST (Aspartat-Amino-Transferase) ist ein Enzym, das in geringen Mengen im menschlichen Körper vorliegt. Eine Erhöhung der Rate zeigt das Auftreten von Bindegewebe sowie Muskel- und Gewebezerrissen an. Das Wachstum von AST ist charakteristisch für mechanische Verletzungen, Prellungen und Blutungen. ALT (Alanin-Amino-Transferase) ist ein Enzym, das für das Fehlen eines Entzündungsprozesses im Gewebe der Leber verantwortlich ist. Ein Anstieg dieses Indikators weist auf Entzündungen und Infektionen hin, die verschiedene Formen von Leberzirrhose und Hepatitis verursachen können. Gamma - GTP - ein Enzym, das für die Entgiftung der Leber und das Entfernen von Toxinen aus Hepatozyten verantwortlich ist. Eine Erhöhung der Rate kann durch den Missbrauch von Alkohol und Drogen ausgelöst werden. Prothrombierter Index Dieser Indikator zeigt eine normale Blutgerinnung an. Die Erkennung von Abweichungen im Index weist auf eine Verletzung der Leberfunktion hin, da die Blutgerinnung direkt von ihr abhängt.

Diese Ergebnisse sind die Hauptindikatoren, anhand derer Sie den Zustand der Leber bestimmen können. Diese Indikatoren sind wichtig, um nicht nur die Leber zu überprüfen, sondern auch, um die Ursache der Verstöße richtig zu identifizieren. Sekundäre Indikatoren sind Bilirubin, Albumin, Protein, alkalische Photostasen und C-reaktives Protein. Sie erlauben es auch, das Vorhandensein von Pathologien zu bestimmen, geben jedoch nicht an, welche davon vorliegt.

MRT hilft, einen Tumor in der Leber zu erkennen

Alkalische Phosphatase. Der Anstieg dieses Indikators ist auf Alkoholmissbrauch zurückzuführen. Das alkalische Phosphatase-Screening ist auch bei Verdacht auf Krebs angezeigt. Bilirubin Ein hoher Bilirubin-Index ist ein Zeichen für eine Organfunktionsstörung, da die Bilirubin-Clearance seine Hauptfunktion ist. Ein über der Norm liegender Indikator ist ein Zeichen für eine Behinderung des Lumen der Gallengänge. Protein Unter dem Protein passen 5 Indikatoren. Ihr Wert wird im Gesamtprotein angezeigt, und Abweichungen von der Norm weisen auf das Risiko der Bildung von Zahnstein und der beeinträchtigten Proteinsynthese hin. Dieser Zustand ist charakteristisch für die Cholestase. C-reaktives Protein. Die Untersuchung des Vorhandenseins dieser Substanz ist charakteristisch für vermutete entzündliche Prozesse infektiöser Natur. Ein positives C-reaktives Protein ist meistens charakteristisch für eine Person, die an Wilson-Krankheit leidet - Knovalov und Cholangitis.

Mit Hilfe von Screeningtests für die Leber können Sie primäre Anomalien erkennen und schwere Erkrankungen verhindern. Daher ist es wichtig, sich regelmäßig einem Screening zu unterziehen.

Zusätzliche Analysen

Neben der biochemischen Analyse von Blut können zusätzliche Untersuchungen erforderlich sein, wenn die genaue Diagnose nicht ermittelt werden konnte. Unter den zusätzlichen Methoden zur Diagnose des Leberzustands sind die informativsten:

MRT - ermöglicht die Identifizierung von Tumoren und die Identifizierung von Metastasen. Durch Kontrast geführt in den Blutkreislauf und in die Gallengänge eingeführt. Ultraschall - ermöglicht die Untersuchung der Drüsenstruktur und das Vorhandensein von Dichtungen. Biopsie - Untersuchungen von Gewebeenzymen für die Onkologie. Die Probe wird direkt aus der Leber unter Narkose entnommen. Szintigraphie ist die Untersuchung von Geweben durch Einführung radioaktiver Isotope, die Hepatozyten durchdringen und die Struktur der Drüse sichtbar machen.

Jede zusätzliche Prüfung wird nur bestellt, wenn Beweise vorliegen. In den meisten Fällen reicht ein biochemischer Bluttest aus, um die Diagnose zu bestimmen. Bei Bitterkeit im Mund, Kribbeln in der Seite oder Übelkeit sollte die Leber nicht überflüssig sein. Die Früherkennung der Krankheit ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Genesung.

Das innovative Medikament Bactefort wird Sie in einem Monat vor Parasiten schützen. Die Wirksamkeit des Medikaments ist klinisch belegt. Wenn Sie Nervosität, Schlaf- und Appetitstörungen, häufige Kopfschmerzen, Verstopfung oder Durchfall verspüren, oft krank werden oder am Ende des Tages sehr müde werden, liegt dies wahrscheinlich an Parasiten.

Beseitigt Parasiten für 1 Gang aufgrund von Tanninen; Heilt und schützt die Leber, das Herz, die Lunge, den Magen, die Haut; Beseitigt Fäulnis im Darm, neutralisiert Parasiteneier aufgrund von Bärengalle.

Förderung! Innerhalb von zwei Tagen Sonderpreis: 1 Rubel!

Sie können mehr über das Medikament auf der offiziellen Website erfahren. Zahlung nach Erhalt

Werbung. Fachkundige Beratung ist erforderlich.

Leberuntersuchung - diagnostische Methoden und Analysen

In unserer Zeit sind Lebererkrankungen viel häufiger als zum Beispiel vor 100 Jahren. Viele Faktoren führen zur Pathologie dieses Organs - verfeinerte, fettreiche Nahrung, sitzende Lebensweise, die Einnahme einer Vielzahl von Arzneimitteln, sexuelle Freiheit, invasive kosmetische Verfahren und chirurgische Eingriffe.

Trotz der Verfügbarkeit von Informationen gibt es häufig vernachlässigte Formen von Krankheiten, die viel schlechter behandelbar sind und zu irreversiblen Veränderungen im Körper führen.

Was ist die Grundlage der modernen Diagnostik von Lebererkrankungen? Welche Schritte müssen unternommen werden, um eine genaue Diagnose zu stellen?

Symptome einer Lebererkrankung

Jede Diagnose beginnt mit der Erkennung von Symptomen einer bestimmten Krankheit. Das Problem ist, dass verschiedene Läsionen der Leber das gleiche klinische Bild ergeben, manchmal sehr gelöscht, so dass es ausreicht, das Anfangsstadium zu überspringen. Welche Symptome sollten Sie beachten?

  • Beschwerden oder Schweregefühl im rechten Hypochondrium. Da die Leber keine Schmerzrezeptoren besitzt, kann es nur bei einer erheblichen Dehnung der Organkapsel zu Schmerzen unterschiedlicher Intensität kommen.
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute aufgrund der Ansammlung von Bilirubin in ihnen.
  • Ändern der Häufigkeit von Stuhlgang, Verfärbung von Kot.
  • Jucken der Haut.

Eine Lebererkrankung kann eine Vielzahl von Störungen bei anderen inneren Organen verursachen. Von hier gibt es viele unspezifische Symptome. Das Nervensystem reagiert mit Schlaflosigkeit oder einer Änderung des Schlafrhythmus, verminderter Leistungsfähigkeit, emotionaler Labilität, Gedächtnisverlust usw. Instabile Hormone können Knochenpathologie auslösen (Deformität der flachen Knochen, spontane Frakturen).

Mit dem Fortschreiten des Hepatozytenmangels können sich die Vergiftungssymptome verstärken: Appetitlosigkeit, Fieber, Muskelschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und andere. Bei einem der oben beschriebenen Symptome sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Besonders sorgfältig müssen Sie Ihr Wohlbefinden während der Schwangerschaft überwachen.

Algorithmus der Untersuchung der Leber

Um die richtige Diagnose zu stellen und die Behandlung vorzuschreiben, benötigen wir einen bestimmten Algorithmus - eine Abfolge von Studien. Normalerweise empfehlen Sie dieses Verfahren:

  1. komplettes Blutbild, Urin;
  2. biochemischer Bluttest;
  3. Nachweis von viralen Hepatitis-Markern;
  4. Ultraschall der Leber und der Bauchorgane;
  5. Fibrotest;
  6. Computertomographie, Kernspintomographie;
  7. Leberbiopsie.

Allgemeine Blutuntersuchung

Diese schnelle und zugängliche Analyse kann einige Veränderungen aufzeigen, die im Körper auftreten. Es ist jedoch nicht spezifisch für Leberschäden. Durch Veränderung der Anzahl der Leukozyten kann nach Schweregrad des Entzündungsprozesses beurteilt werden. Eine Abnahme der Thrombozytenwerte deutet auf eine Funktionsstörung der Leberzellen hin, die charakteristischer für die Virushepatitis ist. Der ESR-Indikator ist die Erythrozyten-Sedimentationsrate, ein nicht spezifischer Indikator für Veränderungen im Körper. Bei einer Rate von 2–15 mm / h kann es während der Schwangerschaft mit entzündlichen Erkrankungen (Hepatitis) und infektiösen Läsionen signifikant ansteigen.

Die Normalwerte des Gesamtblutbildes sind individuell. Sie hängen von Alter, Geschlecht und Schwangerschaft ab. Sie können in der Ergebnistabelle in jedem Labor gefunden werden.

Biochemischer Bluttest

Diese Studie enthält mehr als 40 Schlüsselindikatoren für den inneren Zustand des Körpers. Bei Symptomen einer Leberschädigung müssen folgende Tests beachtet werden: ALT, AST, alkalische Phosphatase, GGT, Bilirubin.

ALT und AST (Alaninaminotransferase, Aspartataminotransferase) sind intrazelluläre Enzyme, deren maximale Menge in der Leber, den Herzmuskeln und den Skelettmuskeln gefunden wird. Sie gelangen in den Blutkreislauf, wenn die Zellmembran beschädigt ist. Mit einer Rate von bis zu 41 U / l kann die ALT bei viraler, toxischer Hepatitis, Leberkrebs und Myokardinfarkt signifikant ansteigen. AST zeigt Maximalwerte für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, toxische und chronische Hepatitis. Es ist nicht nur die absolute Zahl des Indikators wichtig, sondern auch das Verhältnis von 2 Enzymen.

Die Dominanz von ALT gegenüber AST ist ein Zeichen für die Zerstörung von Hepatozyten.

Alkalische Phosphatase kommt in allen menschlichen Organen vor, die größte Konzentration findet jedoch in der Leber, den Gallengängen und den Nieren statt. Die Verbesserung dieses Enzyms ist ein charakteristisches Zeichen einer Gallenwegsobstruktion. Während der Schwangerschaft kann die Anzahl der alkalischen Phosphatase die physiologische Norm überschreiten.

GGTP (Gamma-Glutamyltransferase) ist ein Enzym, das am Metabolismus von Aminosäuren beteiligt ist, so dass seine größte Konzentration in den Nieren und der Leber auftritt. Es kann als der empfindlichste Marker der Cholestase angesehen werden - eine Stagnation der Galle aufgrund des schnellen Anstiegs der Konzentration des Enzyms im Blut, wenn die Gallengänge blockiert sind. Die Intervalle der normalen GGTP-Werte variieren je nach Analysemethode.

Es ist erwähnenswert, dass es keine spezifischen Enzyme gibt, die auf Leberschäden genau hinweisen. Sie können die Norm unter physiologischen Bedingungen (Schwangerschaft), Alkoholmissbrauch, Erkrankungen anderer Organe und intensiver körperlicher Anstrengung übertreffen.

Die Ursachen für eine Erhöhung des Gesamtbilirubins sind: Leberschäden (toxisch, viral), Zirrhose, vermehrter Abbau der roten Blutkörperchen (hämolytische Anämie), Cholestase (Cholelithiasis). Direktes und indirektes Bilirubin sollte getrennt werden. Die Zerstörung der roten Blutkörperchen verstärkt die indirekten, hepatischen Ursachen direkt. Die Normen der Werte hängen von der Analysemethode und den verwendeten Testsystemen ab. In der Regel werden sie in Form einer Tabelle zur Ausgabe von Analyseergebnissen angegeben.

Virale Hepatitis-Marker

Antikörper können in zwei Typen unterteilt werden: IgM und IgG. Die erste weist auf das akute Stadium des Prozesses hin, die zweite auf die Infektion und bleibt während des gesamten Lebens bestehen.

Bei Hepatitis A reicht die Bestimmung von IgM aus. Der genaueste Indikator für die Virushepatitis B ist HBeAg. Dieses nukleare Antigen zeigt das Vorhandensein einer aktiven Reproduktion des Virus in Hepatozyten, eine hohe Verunreinigung des Blutes. Hepatitis C wird ebenfalls bestimmt.

Es ist wichtig, den Anstieg des Antikörpertiters über die Zeit zu überwachen. Da Viren von Mutter zu Kind gelangen können, müssen Sie vor der Schwangerschaft auf Hepatitis untersucht werden.

Leber Ultraschall

Um diese Studie durchzuführen, müssen Sie sich vorbereiten. 3 Tage vor dem Ultraschall sollten Produkte, die Blähungen verursachen, gegebenenfalls von der Diät ausgeschlossen werden - um einen reinigenden Einlauf zu erzielen.

Ultraschall untersucht die Größe der Leber und der Gallenblase. Diffuse oder fokale Läsionen können identifiziert werden.

Die ersten sind:

  • Hepatose;
  • akute und chronische Hepatitis;
  • Zirrhose

Hepatose ist mit der Ansammlung von Fett in Leberzellen verbunden. Aufgrund der unterschiedlichen Dichte von Hepatozyten und Fetttröpfchen wird das Lebermuster "bunt". Mit dem Fortschreiten der Krankheit wird das funktionell aktive Gewebe durch ein Bindegewebe ersetzt, daher zeigt der Ultraschall Anzeichen einer Fibrose. Die Körpergröße nimmt durch beide Lappen zu, die Kante ist abgerundet.

Unabhängig von der Art der Hepatitis (viral, toxisch) ist das Ultraschallbild nicht spezifisch. Die Größe der Teile kann sich erhöhen, die Form der Kanten kann sich ändern, die Dichte bleibt im normalen Bereich. Im Laufe der Zeit können Bereiche mit Hypoechogenität auftreten.

Die Symptome einer Zirrhose können direkt und indirekt sein. Für eine Diagnose sind 3 direkte oder eine Kombination aus 2 direkten und 2 indirekten Symptomen ausreichend. Weitere Details dazu in der Tabelle.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis