Wie kann man verstehen, was die Bauchspeicheldrüse schmerzt?

Share Tweet Pin it

Die Bauchspeicheldrüse befindet sich keinesfalls nicht unter dem Bauch. Das endokrine Organ verdankt seinen Namen den Anatomen, die den menschlichen Körper in Bauchlage untersuchen. Tatsächlich befindet sich die Drüse auf gleicher Höhe mit dem Magen, jedoch außerhalb des Peritoneums. Das Peritoneum ist eine Hülle aus Bindegewebe, die die Bauchorgane umhüllt und die Wände des Bauchraums und des unteren Rückens bedeckt. Alle Verdauungsorgane werden zu einem gemeinsamen anatomischen System zusammengefasst, über das sich Pankreas und Harnwege einschließlich der Nieren befinden.

Um festzustellen, was genau die Bauchspeicheldrüse schmerzt, müssen Sie eine Vorstellung von ihren Funktionen haben.

Das Pankreas ist ein endokrines und exokrines Organ. Es gibt Substanzen direkt in das Blut und nach außen, dh in den Verdauungstrakt, und zwar in den Zwölffingerdarm im Fater-Papillenbereich. Dies ist der Mund für den Gallengang und den Pankreasgang, durch den die für den Abbau von Proteinnahrungsmitteln notwendigen Verdauungsenzyme gebildet werden. Wenn ein Spasmus oder eine Verstopfung des Ganges der Bauchspeicheldrüse schmerzt und die Gallenblase darunter leidet.

Die endokrine Funktion der Bauchspeicheldrüse wird in den Langerhans-Inseln, die sich im Schwanz der Drüse befinden, ausgeübt. Es produziert Insulin und Glucagon. Beide Hormone spielen eine entscheidende Rolle bei der Ernährung der Zellen des gesamten Organismus. Wenn also die Bauchspeicheldrüse wehtut, müssen zunächst nicht nur Verdauungsenzyme, sondern auch Glukose im Blut getestet werden.

Schmerzen im Pankreas, Symptome einer Pankreatitis

Pankreatitis ist eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse (lateinisch: Fett). Eine der Manifestationen der Entzündungsreaktion ist der Schmerz. Schmerzen bei Pankreatitis haben eine Gürtelrose in der Natur, dh ohne eine bestimmte Lokalisation. Gleichzeitig schmerzt es sowohl im rechten als auch im linken Hypochondrium sowie im Rücken - auf der Ebene der Nieren. Gleichzeitig ist die Bauchmuskulatur nicht merklich angespannt, da die Bauchspeicheldrüse retroperitoneal lokalisiert ist und keine direkte Verbindung zu den inneren Organen hat. Wenn also die Bauchspeicheldrüse betroffen ist, schmerzt der gesamte Magen ohne einen bestimmten Ort - einen Auslösepunkt, der auf ein bestimmtes Organ hinweisen könnte.

Bei chronischen Entzündungsprozessen werden Perioden der Verschlimmerung durch Remissionen ersetzt, deren Dauer bei Einhaltung bestimmter Regeln mehrere Jahre betragen kann. Da die Bauchspeicheldrüse schmerzt, ist die Ernährung im Verlauf der Erkrankung von entscheidender Bedeutung. Nicht nur bestimmte Lebensmittel können einen Angriff auslösen: würzige und fette Speisen sowie alkoholische Getränke, aber auch die Menge der konsumierten Lebensmittel.

Als Komplikation entzündlicher Reaktionen können sich folgende pathologischen Prozesse im Pankreas entwickeln:

  • Pankreatonekrose: fettig und hämorrhagisch;
  • Krebs: primär und metastasierend.

Die Fettpacreonekrose entwickelt sich als Folge der Aktivierung von Verdauungsenzymen in der Drüse. Einfach ausgedrückt, beginnen Enzyme, ihr eigenes Gewebe zu verdauen. Es gibt also Schmerzen im Pankreas, Symptome einer Vergiftung des Körpers, die zu Atemstillstand führen können. Folgende Anzeichen einer fettigen Pankreanekrose werden unterschieden:

  • Akuter Schmerz im linken Hypochondrium mit Bestrahlung des linken Unterarms. Gleichzeitig tut die Bauchspeicheldrüse weh, als ob sich ein akuter Herzinfarkt entwickelt. Sie können zwei Krankheiten unterscheiden, indem Sie ein Elektrokardiogramm erstellen. Herzheilmittel lindern die Schmerzen nicht, aber es wird für den Patienten leichter, sich in der erzwungenen Körperposition besser zu fühlen, wobei die Knie an den Bauch gedrückt werden.
  • Erbrechen ohne Erleichterung. Bei Schädigung der Gefäße der Drüse erbrechen Blutverunreinigungen. Wenn sich eine hämorrhagische Pankreatonekrose entwickelt, schmerzt die Bauchspeicheldrüse viel mehr;
  • Der massive Fluss von Verdauungsenzymen in das Blut führt zur Entwicklung eines funktionellen Nierenversagens, das sich in einer Abnahme der Diurese und einer Verschlimmerung der allgemeinen Vergiftung des Körpers äußert.
  • Schäden am Zentralnervensystem durch erhöhte Hormon- und Enzyme-Spiegel im Blut führen zu psychischen Störungen. Bei der Bauchspeicheldrüsenekrose schmerzt nicht nur die Bauchspeicheldrüse, sondern es gibt auch Anzeichen für eine Schädigung des Zentralnervensystems. Extreme Aufregung führt zu unangemessenem Verhalten, Angstzuständen, gefolgt von einer Bewusstseinsstörung bis zum Koma.

Die hämorrhagische Pacreonekrose wird durch die Zerstörung des Gefäßbettes der Drüse verursacht, die durch das Schmelzen der Kapillarwände durch Verdauungsenzyme verursacht wird. Oft hämorrhagisch, das heißt, begleitet von Blutungen, begleitet der Prozess die Fettpankreasnekrose. In schweren Krankheitsfällen beginnt die Zerstörung von Blutgefäßen von Anfang an. Und dann tut die Bauchspeicheldrüse noch mehr weh, und keine erzwungene Körperposition bringt Erleichterung.

Ein krebsartiger Tumor, sowohl primär als auch metastasierend, führt sofort zu hämorrhagischer Pankreasnekrose mit all ihren Manifestationen und Folgen. Bei Krebs schmerzt die Bauchspeicheldrüse und die Behandlung ist unwirksam.

Bauchspeicheldrüsenschmerz, Behandlung von Pankreatitis und Bauchspeicheldrüsenekrose

Das wichtigste bei der Behandlung von Pankreatitis ist die Schmerzlinderung. Die Wirkung wird erreicht, wenn die Orgel vollständig vom Verdauungssystem getrennt ist. Es ist notwendig, solche Bedingungen zu schaffen, unter denen die Notwendigkeit zur Synthese proteolytischer Enzyme verschwinden wird. Daher kann die Entfernung der Schmerzen der Bauchspeicheldrüse der einzige Weg sein - absoluter Hunger. Die Schwierigkeit bei der Behandlung einer akuten Pankreatitis besteht darin, dass der Patient den Appetit so stark gesteigert hat, dass das Fasten zu Ohnmacht führt. Dies ist auf die erhöhte Sekretion von Insulin und Glucagon zurückzuführen. Beide Hormone sind auf die Aufnahme von Glukose gerichtet. Einer rettet Glukose aus dem Depot, der andere gibt ihn den Zellen ab. Wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt, sollte die Diät reichlich trinken. Die Flüssigkeit sollte jedoch keinen Milligramm Zucker enthalten. Und Mineralwasser - Gas.

Bei dumpfen Bauchspeicheldrüsenschmerzen umfasst die Behandlung krampflösende Mittel. Sie erweitern das Lumen des Drüsenkanals, und die Enzyme dringen frei in den Darm ein. Gleichzeitig werden Medikamente verwendet, die die Galle verdünnen, aber nicht choleretisch sind. Dies ermöglicht Ihnen, überschüssige Verdauungsenzyme loszuwerden, die eine Aggression gegen den eigenen Körper zeigen.

Ein positiver Effekt wird bei der Verwendung synthetischer Enzympräparate beobachtet. Sie können das Drüsengewebe nicht zerstören, aber indem sie eine starke Konzentration im Blut erzeugen, hemmen sie durch Rückkopplung die Produktion ihrer eigenen Enzyme. In einigen Fällen hilft die Schmerzlinderung der Bauchspeicheldrüse, den Magen mit kaltem Wasser zu waschen. Die Wirksamkeit des Verfahrens wird durch den Reflexeffekt an der Drüse erklärt. Magenschleimhautrezeptoren informieren das zentrale Nervensystem über die Organfüllung. Das Hungergefühl ist langweilig, die Bildung von Enzymen stoppt.

Wie die Bauchspeicheldrüse schmerzt: die Art der Schmerzen und Krankheitssymptome

Negative Veränderungen in der Funktion des Pankreas wirken sich auf die Arbeit des gesamten Organismus aus. Pankreas reagiert akut auf entzündliche und destruktive Prozesse. Symptome einer akuten Pankreatitis sind typische Pathologien der Pankreaserkrankung. Pankreatitis ist die häufigste Erkrankung des Pankreas. Diese Krankheit ist nicht ansteckend. Es ist gekennzeichnet durch Entzündungen des Drüsengewebes und Ödem, Zerfall und Tod des Drüsengewebes. Die Funktion der Drüse ist beeinträchtigt und ihre anatomische Struktur wird zerstört. Die Situation kann sich bis zur Bildung von bakteriellen Eiterungen, dem Auftreten von Zysten und dem Auftreten von Blutungen verschlechtern.

Viele Krankheiten haben jedoch sehr ähnliche Symptome und nur ein qualifizierter Arzt kann anhand von Labortests eine genaue Diagnose stellen.

Akute Pankreatitis: Symptome

Die Bauchspeicheldrüse ist eine der Komponenten des Verdauungssystems. Es erfüllt eine doppelte Funktion:

  1. Es produziert Enzyme, die Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate abbauen, und überwacht so die Verdauungsprozesse.
  2. Eisen synthetisiert Insulin und Glucagon und sichert die Stabilität des inneren Systems des Körpers. reguliert den Protein-, Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel.

Bauchspeicheldrüsenschmerzen

Ein wichtiger Hinweis auf das Vorhandensein einer Pankreatitis sind Schmerzen. Sie kann je nach Umfang der Schädigung des Körpers unterschiedlich sein. Im schlimmsten Fall können Peritoneumblätter in den Entzündungsprozess hineingezogen werden. Bei Palpation der Bauchspeicheldrüse wird die Manifestation des Schmerzes stärker, wenn er freigesetzt wird als unter Druck.

Beim Ödem werden die Pankreaskapseln gedehnt, die Nervenenden werden zusammengedrückt und die Kanäle werden mit Sekretionsprodukten gefüllt, was die charakteristischen Schmerzen verursacht.

Lange Zeit besteht eine Diskrepanz zwischen Schmerzen mit großer Intensität und der Tatsache, dass die Muskeln der vorderen Bauchwand keine schützende Spannung erzeugen. Palpation des Bauches ist weich.

Die Lokalisation der Schmerzen an verschiedenen Stellen - links, rechts oder in der Mitte des oberen Bauchbereichs - wird durch die Lage der Läsion in einem der Teile der Drüse - dem Schwanz, dem Kopf oder dem Körper - erklärt.

Die Ausbreitung der Schmerzen im Rückenbereich aufgrund der Lage der Drüse selbst und der Erregung des Körpers.

In der Regel korrelieren die Schmerzen nicht mit der Nahrungsaufnahme. Es hat einen dauerhaften und dauerhaften Charakter. Der Schmerz nimmt mit zunehmenden pathologischen Veränderungen der Drüse zu. Eine sehr seltene Manifestation des Schmerzes ist seine Lokalisation im retrosternalen Raum oder Bereich des Herzens mit Expansion in das Schlüsselbein. In diesem Fall ist es sehr wichtig, den Schmerz des Pankreas vom Herzschmerz zu trennen.

Bei einer Bauchspeicheldrüsenekrose können Schmerzen zu einem Schock führen, der den Tod eines Patienten auslösen kann.

Dyspeptische Symptome

Die Pankreatitis wird begleitet von Dyspepsie - Übelkeit, Appetitstörungen, Erbrechen und instabilem Stuhl. Dyspepsie tritt in der Regel im Anfangsstadium der Krankheit auf, wenn die Diät nicht eingehalten wird (Fett, Fertigprodukte, Tomaten, Alkohol und Honig). Sie können einen häufigen Fall nennen, der zu einem Klassiker geworden ist - die Verwendung von Wodka und eine Tomate und ein kaltes Schnitzel als Snack. Manchmal kann der pathologische Prozess durch Drogen ausgelöst werden. B. Antibiotika, Valpurginsäure, Zytostatika, Nitrofurane, Sulfonamide usw.

  • Übelkeit und Erbrechen. Die erste geht der zweiten voraus, die in direktem Zusammenhang mit der Reizbarkeit des Vagusnervs steht, der die Drüse innerviert. Erbrechen tritt in den meisten Fällen auf und bringt keine Erleichterung. Das Auftreten von Würgen aufgrund des Vergiftungsprozesses. Zuerst ist die gegessene Nahrung im Erbrochenen vorhanden, und später kann der innere Inhalt des Zwölffingerdarms im Erbrochenen vorhanden sein. Die Häufigkeit von Erbrechen und Erbrochenem führt zu Austrocknung des Körpers unter Verlust von Wasser und Elektrolyten. Signifikante Salzverluste führen zu hyposomatischer Dehydratisierung.
  • Dehydratisierung Die Dehydratisierung variiert in Grad. Der erste Grad ist der Verlust von 3% des Patientengewichts. Der Patient hat Angst vor einem schwachen Durst, die Schleimhäute sind noch feucht. Durst wird schwach ausgedrückt, es wird durch Atemnot und schnelles Atmen ersetzt. Die zweite Stufe ist der Verlust von 9% der Masse des Patienten. Schleimiger trockener Durst ausgeprägt. Sinkt die Elastizität der Haut. Störungen im Kreislaufsystem führen zu schnellem Puls und Herzschlag. Das Wasserlassen nimmt ab. Der Urin wird dunkel. Der dritte Grad ist der Verlust von 90% des Körpergewichts. Der Patient ist gehemmt und schläfrig. Der Blutdruck sank. Schleim und Haut trocken. Herzrhythmus ist verärgert. Verwirrte Sprache und Bewusstsein.
  • Instabiler Stuhl Verstopfung wird durch Durchfall ersetzt und umgekehrt. Das Anfangsstadium der Erkrankung manifestiert sich durch Blähungen der Bauch- und Stuhlverzögerungen des Patienten. Dies liegt daran, dass Gallensäuren und Pankreasenzyme im Darm nicht genug bekommen. Nach einigen Tagen Verstopfung kann der Stuhl flüssig sein.

Haut verändert sich

Auf der Haut manifestiert sich die Pankreatitis durch Blässe oder Gelbtöne, die durch die durch die Schwellung gepressten Gallengänge verursacht werden. Es kann zu einer Zyanose des Nasolabialdreiecks und der Finger kommen. Solche bläulichen Flecken können auf der Bauchhaut auftreten - in der Regel vom Nabel nach rechts.

Bauchspeicheldrüsenschmerz: Symptome

In der Regel kann nur ein Arzt feststellen, wenn Finger auf den Bauch des Patienten gedrückt werden.

Folgende Symptome werden unterschieden:

  • Mayo-Robson - Schmerzen mit Druck im linken Rippenwinkel.
  • Dudkevich - schmerzhafte Palpation mit Druck nach innen und schräg nach oben. Aufschlagpunkt - 2 cm unter dem Nabel.
  • Chukhriyenko - manifestiert sich beim Drücken der Handfläche im oberen Bauchbereich. Das Drücken erfolgt durch Zucken.
  • Shchetkina-Blumberg - Beim Untersuchen des Bauches nehmen die Schmerzen mit dem Körper nach dem Drücken zu. Das ist sehr typisch für Peritonitis.

Laborzeichen

Entzündung und Zerstörung der Bauchspeicheldrüse verändern die klinischen und biochemischen Analysen von Urin und Blut.

CBC

Wenn die Entzündung zunimmt, steigt die Erythrozytensedimentationsrate und es tritt eine signifikante Leukozytose auf. Die Zerstörung und das Vorhandensein einer eitrigen Infektion manifestiert sich in einer Zunahme der Anzahl von segmentierten und Leukämie-Stichzellen. Aufgrund der Austrocknung steigt der Hämatokritwert (Männer:> 54%, Frauen:> 47%). Der Glukosespiegel steigt an - über 5,5 mmol / l.

Biochemischer Bluttest

Beim Studium der Blutbiochemie beobachten Sie häufig den Amylase-Spiegel, der in den ersten 12 Stunden der Erkrankung über 125 U / L steigt. Das Auftreten einer Nekrose verursacht den Abbau von Amylase. Die Zunahme von Lipase, Trypsin und der Menge an Enzyminhibitoren ist sehr bezeichnend für die Erkrankung. In den ersten zwei Tagen eine sehr spezifische Erhöhung der Blutelastase.

Aber nicht jedes Labor kann dieses Enzym nachweisen. Die Zunahme der Normen von ALaT, LDH und ASaT spricht von zellulärem Abbau. Aus dem Ikterus steigt die Anzahl des gesamten und indirekten Bilirubins. Die Verringerung der Anwesenheit von Chloriden, Magnesium und Kalzium deutet auf eine Verschiebung des Säure-Basen-Gleichgewichts im Körper hin - Azidose.

Veränderungen im Urin

Die relative Dichte nimmt zu, Protein, Leukozyten und rote Blutkörperchen treten auf. Die Ursache der Veränderung ist Dehydratation oder Nierenschädigung durch Toxine. Harndiastase übersteigt 100 U, während die Norm bei 64 U liegt. Hinweise auf Verletzungen des Eiweiß- und Kohlenhydratstoffwechsels liegen im Urin von Zucker- und Ketonkörpern.

Symptome anderer Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Neben der akuten Pankreatitis treten auch andere Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse auf. In diesen Fällen hängen die Symptome vom Entwicklungsstand der Pathologie ab.

Die meisten Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse haben charakteristische Symptome - Schmerzen, Dyspepsie. Merkmale äußern sich in spezifischen Symptomen und Diagnosen.

  • Bauchspeicheldrüsenkrebs Die Art des Schmerzes kann entweder episodisch oder dauerhaft sein. Dies hängt vom Ort des Tumors und dem Stadium der Erkrankung ab.
  • Mukoviszidose Im ganzen Darm gibt es schmerzhafte Kontraktionen.
  • Pankreaszyste Wenn die Zyste klein ist, ist der Schmerz dumpf und unbeständig, schwach ausgedrückt oder überhaupt nicht empfunden. Ausgeprägter Schmerz entsteht durch eine Zyste von beträchtlicher Größe, die die Gänge, Nervenstämme drückt und die Organkapseln streckt. Mit der Niederlage des Kopfes - Schmerzen im rechten Teil der Epigra, mit dem Auftreten von Prozessen im Schwanzteil - Schmerzen im linken Teil.
  • Pankreatitis ist chronisch. Wenn der Prozess nicht verschlimmert wird, manifestiert sich das Schmerzsyndrom nicht. Während einer Exazerbation sind akute oder stumpfe Schmerzen in der epigastrischen Region mit einer Erweiterung der Lendengegend zu spüren. Oder es gibt Schmerzen von Schindeln unterschiedlicher Intensität.
  • Bei Diabetes fehlt die erste Art von Schmerz.
  • Pankreatonekrose Intensive akute Schmerzen im Oberbauch oder hinter dem Brustbein, die auf das Schlüsselbein oder den Rücken ausstrahlen. Der Höhepunkt des Schmerzes kann einen Schock verursachen, der wiederum zu Bewusstseinsverlust führen kann.

Dyspeptische Symptome

  • Bauchspeicheldrüsenkrebs Im Anfangsstadium der Erkrankung unter Verletzung der Diät gelegentlich Übelkeit, instabile Fettstühle und verminderter Appetit. Es gibt Verluste in der Körpermasse. Der Magen ist charakteristisch geschwollen. Das späte Stadium der Erkrankung wird von häufigem Erbrechen und starkem Durchfall begleitet.
  • Mukoviszidose Das Vorhandensein häufiger Fettstühle, deren Volumen um ein Vielfaches höher als normal ist Appetit reduziert, Blähungen.
  • Pankreaszyste Der Bauch ist geschwollen, es kommt zu einer Schlankheit und einem schnellen Stuhlgang, wenn der Kopf des Organs betroffen ist. Die Pathologie des Körpers und des Schwanzes wird durch verfärbte Stühle, Verstopfung und episodische Übelkeit ausgedrückt.
  • Pankreatitis ist chronisch. Der Stuhl ist instabil - Verstopfungen werden durch Durchfall ersetzt. Bei Missachtung der Diät - häufige Fettstühle. Anhaltende Übelkeit, Erbrechen, entweder durch Nahrung oder Galle.
  • Diabetes Mellitus Typ eins. Gewicht stark reduziert. Schwäche und Hungergefühl im hypoglykämischen Zustand. Wenn der Patient eine Ketoazidose hat, ist der Zustand von Übelkeit und Erbrechen gekennzeichnet.
  • Pankreatonekrose Der Magen ist geschwollen, verzögerter Stuhlgang.

Spezifische Merkmale

  • Bauchspeicheldrüsenkrebs Gelbsucht, Blässe Das späte Stadium drückt sich in extremer Erschöpfung des Körpers aus.
  • Mukoviszidose Salzkristalle, Schwäche, Trockenheit in der Mundhöhle setzen sich auf der Haut ab.
  • Pankreaszyste Durch die Bauchwand sind große Formationen zu spüren. Zystenvergiftung ist durch Bauchschmerzen und hohes Fieber gekennzeichnet.
  • Pankreatitis ist chronisch. Die Verwendung von Marinaden sowie fetthaltige, geräucherte und frittierte Speisen führen zu einer Verschärfung.
  • Diabetes Mellitus Typ eins. Erhöhter Urinausstoß, Durst, Juckreiz der Schleimhäute und der Haut. Hypoglykämie und Ketoazidose.
  • Pankreatonekrose Akute Bauchschmerzen, hohe Wahrscheinlichkeit von Schmerzen oder toxischer Schock.

Labordaten und Diagnostik

  • Bauchspeicheldrüsenkrebs Die Blutsenkungsgeschwindigkeit der Erythrozyten erhöhte sich - mehr als 30 mm / Stunde. Anämie und Leukozytose. Ultraschall offenbart die Bildung einer abgerundeten Form. Die Diagnose wird anhand der Ergebnisse der Biopsie bestätigt.
  • Mukoviszidose Der Stuhlelastase-Wert wird verringert. Hoher Chlorid-Schweißtest. DNA-Diagnostik
  • Pankreaszyste Der Gehalt an Enzymen im Urin und Blut ist leicht erhöht. Mit Hilfe von Ultraschall erfasste Flüssigkeitsbildung.
  • Pankreatitis ist chronisch. In der Exazerbationsphase steigt die Elastase im Blut. Reduzierte Elastase im Stuhl.
  • Diabetes Mellitus Typ eins. Der Zuckergehalt im Blut übersteigt 6,1 mmol / l. Der glykämische Hämoglobinwert beträgt> 6,5%.
  • Pankreatonekrose Ultraschall zeigt die Zerstörung der Bauchspeicheldrüse.

Fazit

Nur ein Arzt kann die Drüse behandeln. Nur ein qualifizierter Fachmann kann relevante Forschung betreiben, eine korrekte Diagnose stellen und eine Behandlungsmethode vorschreiben.

Bauch- oder Bauchspeicheldrüsenbeschwerden: Wie bestimmen?

Seit der Kindheit kennen viele den Ausdruck "Bauchschmerzen". Wie wir verstehen, kann der Magen von sich aus nicht schaden - die Ursache des Unbehagens liegt immer in der Störung, die in einem der Organe der Bauchhöhle auftritt. Abdominale Zärtlichkeit ist durch vielseitige Symptome gekennzeichnet und kann verschiedene Beschwerden anzeigen. Dementsprechend unterscheiden sich die Behandlungstaktiken in jedem einzelnen Fall.

In diesem Text wird beschrieben, wie Bauchschmerzen oder Bauchspeicheldrüse festgestellt werden. Dies ist wichtig, um die ersten Schritte rechtzeitig zu unternehmen, bevor Sie zum Arzt gehen. Die richtige Diagnose lautet: Vertrauen in die Wirksamkeit von Maßnahmen zur Bekämpfung der Krankheit!

Bauch- oder Bauchspeicheldrüsenbeschwerden: Wie bestimmen?

Bauch- oder Bauchspeicheldrüsenbeschwerden: Wie bestimmen?

Das Pankreas ist ein unverzichtbares Organ, dessen Funktion keinen anderen Teil des Verdauungstraktes übernehmen kann. In der Bauchspeicheldrüse werden Enzyme produziert, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln unerlässlich sind, sowie Insulinhormon, das für die Regulierung von Glukose in Geweben verantwortlich ist. Eine Pankreasfunktionsstörung ist gefährlich, weil sich die Lebensqualität einer Person erheblich verschlechtert - dies ist nicht nur ein unangenehmes Symptom in einem bestimmten Organ, es ist ein allgemeines Welken und eine Schwächung des Körpers.

Pankreaserkrankungen gelten als gefährlicher als Erkrankungen des Magens.

Warum ist es wichtig zu bestimmen, was genau im Magenschmerz - dem Magen oder der Bauchspeicheldrüse - gegeben wird? Tatsache ist, dass übliche Erkrankungen des Magens, zum Beispiel Gastritis verschiedener Genese, für das Leben des Patienten nicht gefährlich sind. Wenn irreparable Schäden in der Bauchspeicheldrüse auftreten, kann der Zustand des Patienten sehr schwerwiegend oder sogar tödlich sein. Die zweite Gefahr besteht darin, dass Krankheiten, die das Pankreas betreffen, in sehr kurzen Zeitabständen voranschreiten können. Zum Beispiel kann sich die Bauchspeicheldrüsenekrose in weniger als einem Tag entwickeln und zum Tod einer Person führen.

Die Bauchspeicheldrüse ist der nächstgelegene „Nachbar“ des Magens. Sie befindet sich direkt darunter und gibt Pankreassekrete durch den Gang ab, wodurch der Nahrungsbolus richtig und gut verdaut werden kann, um sich auf die weitere Evakuierung aus dem Körper vorzubereiten. An diesem Punkt findet auch die Aufnahme von Nährstoffen statt, ohne die eine Person nicht als gesund und aktiv betrachtet werden kann. Daher werden Schmerzsymptome, die entweder vom Magen oder vom Pankreas übertragen werden, oft verwirrt. Aufgrund der Nähe der Körper ist es schwierig zu bestimmen, was nicht in Ordnung ist. Betrachten Sie die auffälligsten Symptome, um das Problem zu erkennen.

Video - Verdauungsstörungen, Schmerzen im Magen und Pankreas

Symptome von Magenerkrankungen

Der Magen befindet sich im Oberbauch unter dem Zwerchfell. Da es sich bei der Orgel um eine Art Tasche mit weichen Konturen handelt, befindet sich der größte Teil links unter den Rippen und ein anderer Teil befindet sich im Epigastrium in der Mitte des Bauches. Es wird vermutet, dass der Magen mehrere Liter Essen und Getränke aufnehmen kann. Seine Größe variiert je nach menschlichem Zustand - Hunger oder Sättigung.

Dementsprechend sind Schmerzen im Magen in erster Linie mit Mahlzeiten oder deren Abwesenheit verbunden. Es gibt drei Arten von Magenbeschwerden:

  1. Hunger Schmerzen - tritt mit langer Abwesenheit von Nahrungsmitteln auf. Dies ist ein "Saugen", der Schmerzen zieht. Bei einem gesunden Menschen kann dies vor dem Hintergrund von mehr als zehn Stunden Hunger auftreten. Tritt während des Tages oder morgens vor dem Frühstück ein ähnliches Symptom auf, kann von einem Magengeschwür ausgegangen werden.
  2. Frühe Schmerzen nach dem Essen - tritt eine halbe Stunde nach einer Mahlzeit auf. Wundsein hält lange an, bis der Nahrungsklumpen die erste Verdauungsphase nicht passiert. Schmerzen können auf eine Entzündung in der Speiseröhre oder im Magen (Polypen) hindeuten.
  3. Späte Schmerzen nach dem Essen - treten zwei bis drei Stunden nach dem Essen auf. Das Schmerzsyndrom beginnt in der Regel in Maßen, nimmt allmählich zu und klingt nach dem Toilettengang ab. Dies ist ein Signal für eine mögliche Gastritis, meistens mit übermäßiger Säurebildung.

Es gibt auch Bauchschmerzen, die mit der Verwendung bestimmter Produkte verbunden sind. Kann frittierte und würzige Speisen, Alkohol, Kakao und Koffein verursachen. Besonders empfindlich ist das Unbehagen der Menschen, die statt des Frühstücks lieber eine Tasse Americana auf leeren Magen trinken - der Körper reagiert fast sofort mit schmerzenden Schmerzen. Wenn eine Person nicht nur Kaffee trinkt, sondern dem Prozess auch eine Zigarette hinzufügt, werden ihn Schmerzen und ein unangenehmes Gefühl im Magen bis zum Moment einer normalen ausgewogenen Mahlzeit verfolgen.

Koffein kann Magenschmerzen verursachen

Sie können die Schmerzen hervorheben, die mit einem hohen Säuregehalt des Magens verbunden sind. Dies tritt auf, wenn der Salzsäurespiegel im Magensekret ansteigt. Meistens liegt dies an Fehlern in der Ernährung, und Symptome äußern sich als Brennen in der Magengegend, mäßige Schmerzen, Sodbrennen und Schmerzen im Magen bei leerem Magen.

Ein charakteristischer Schmerz tritt in einem Magenverstimmung auf - dies sind scharfe, sich drehende Krämpfe, die bei kleinen Unterbrechungen anhalten. Eine Person, die etwas Falsches gegessen hat, wird einige Stunden lang Schmerzen verspüren, normalerweise halten die Schmerzsymptome nicht lange an - Durchfall kommt nach ihnen, seltener wird er erbrechen.

Erbrechen und Durchfall können Symptome einer Verdauungsstörung sein

Tabelle 1. Wie tut der Magen weh?

Wie tut die Bauchspeicheldrüse weh?

Die Bauchspeicheldrüse, das Zentrum der Produktion von Verdauungsenzymen, ist ein wichtiges menschliches Organ.

Degenerative und dystrophische Anomalien des Pankreas können starke Schmerzen im Oberbauch verursachen. Es ist oft sehr schwierig, den Schmerz zu bestimmen, der als Folge einer Entzündung des Pankreas auftritt, was direkt durch seinen Ort erklärt wird. Es befindet sich unter dem Bauch und in der Nähe der benachbarten Organe.

Wenn die Drüse beschädigt ist, können unerwartete akute Schmerzen auftreten. Eine Person braucht eine Notfallversorgung, weil es unerträglich ist, die Schmerzen dieser Art zu ertragen.

Die Krankheit kann verschiedene Symptome hervorrufen. Nur ein Arzt kann eine korrekte Diagnose stellen. Es ist sehr schwierig, eine spezifische Diagnose zu stellen, da die meisten Erkrankungen dieser Art von anderen Erkrankungen wie Entzündungen der Leber, der Gallenblase und des Darms begleitet werden.

Pankreas tut weh: eine Beschreibung von Schmerzen

In der Mehrzahl der medizinischen Praxis werden Schmerzen als Schindeln bezeichnet, in Wirklichkeit werden sie jedoch keinesfalls als solche betrachtet. Bei Erkrankungen, die die Bauchspeicheldrüse anregen, können die Schmerzen anders sein. Aus diesem Grund ist es eigentlich schwierig, die Erkrankung dieses Organs festzustellen.

  • Bei Schmerzen im linken Hypochondrium trat die Läsion am Schwanz des Organs auf. In einigen Fällen können Schmerzen in der linken Schulter oder im Schulterblatt auftreten.
  • Bei unangenehmen Empfindungen unter den Rippen, im rechten Bauch, ist der Kopf der Drüse entzündet.
  • Wenn die epigastrische Region schmerzt, wird der zentrale Teil beschädigt.

Es sei darauf hingewiesen, dass eine langwierige Krankheit häufig keine Beschwerden hervorruft. Zum Beispiel kann es die Beschwerden während einer Hungersnot mit Pankreatitis reifen lassen, die beim Essen einer Person stumpf wird. Dies ist der Hauptunterschied zwischen Pankreatitis und Magengeschwüren.

Unangenehme Empfindungen bei akuter Pankreatitis befinden sich im linken Hypochondrium, in der Schulter und im Schulterblatt und werden daher häufig mit einem Herzinfarkt verwechselt.

Mit zunehmendem Druck in den Pankreaskanälen können Krämpfe oder Schneideschmerzen auftreten. Erhöhte Unannehmlichkeiten machen sich nach dem Verzehr von fettigen, frittierten und würzigen Gerichten bemerkbar. Choleretika verursachen auch Unbehagen. Unangenehme Gefühle nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel erklären sich daraus, dass es zu einer hohen Produktion von Pankreassaft kommt.

Malaise reduzieren hilft Fasten oder Medikamente:

Die Ursachen, die Schmerzen verursachen, lauten wie folgt:

  • Kompression des Schließmuskels von Oddi;
  • angeborene Erkrankungen der Bauchspeicheldrüsengänge (vermindern);
  • Stein, der die Zirkulation von Flüssigkeit im Pankreas- oder Gallengang verhindert.

Es können übermäßige schmerzende Schmerzen auftreten, die für die Ernährung völlig irrelevant sind. In diesem Fall wird der Körper um eine der Abweichungen vergrößert:

  • Tumorbildungen;
  • Gewebeschwellung;
  • Zyste

Wenn die Drüse im Kopfbereich gedehnt wird, werden die Kanäle oft verbogen, was zu gemischten Schmerzen führt. Erkennen der Erkrankung des Pankreas nur durch den Anblick von Schmerz ist unmöglich. Im Alltag ist dies unrealistisch.

Symptome der Krankheit

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse hat die folgenden Symptome:

  • Schwäche;
  • Erbrechen;
  • hohes Fieber;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Das Weiß der Augen und der Haut wird gelb;
  • Schmerz unter den Rippen auf der linken Seite;
  • manchmal schockieren.

Ein Anfall einer akuten Pankreatitis ist durch starke Schmerzen gekennzeichnet und tritt unerwartet auf, erstreckt sich vollständig auf die linke Seite und bedeckt den Rücken. Der Schmerz kann nicht durch krampflösende Maßnahmen bekämpft werden. Eine Person kann den Schmerz beim Sitzen oder Vorbeugen reduzieren. Manchmal kommt es zu einer Zunahme des Organs: Es gibt ein Gefühl der Aufdehnung im Inneren, einen Ansturm auf die Rippen, der das normale Atmen verhindert.

Die Verstärkung des Würgereflexes hängt vom Schmerzgrad ab. Manchmal fangen Übelkeitsausbrüche früher an als Schmerzen: In der Regel geschieht dies morgens oder während der Mahlzeiten aufgrund von Magenkontraktionen. Übelkeit hat einen bitteren oder sauren Geschmack, nachdem sie schnell gelindert wird.

Es kann sowohl regelmäßig als auch periodisch sein. Bei einem scharfen Pankreatitis-Anfall sollten Sie einen Arzt aufsuchen und eine Behandlung im Krankenhaus beginnen, da die Krankheit nicht von alleine verschwindet. Bei längerer Übelkeit wird der Magen durch eine Sonde gereinigt und die Einführung spezieller Enzyme erfolgt, um die übermäßige Feindseligkeit des Magens und der Bauchspeicheldrüse zu beruhigen.

Die Symptome einer Pankreatitis sind in bestimmten Fällen identisch mit den Symptomen einer Pyelonephritis, Osteochondrose der Lendenwirbelsäule oder einer Gürtelrose. Die Diagnose einer Pankreatitis ist auf folgende Weise möglich:

  • Bei einer akuten Pyelonephritis nehmen die Schmerzen zu, wenn Sie an die Nieren klopfen, und dann erscheint Blut im Urin.
  • bei Osteochondrose schmerzhafte Palpation der Wirbel;
  • Bei Lyse auf der Haut entsteht ein Hautausschlag.

Wenn die Pankreatitis chronisch ist, sind die Schmerzen nicht so stark und weniger häufig. In den meisten Fällen zeigen sich Verschlechterungen nach dem Zusammenbruch der Diät (große Fettmengen verbrauchen) und Alkoholmissbrauch.

In der heutigen Zeit ist nicht genau definiert, wie genau Alkohol auf das Pankreas wirkt: Entweder stört es den Abfluss von Pankreassaft oder modifiziert seine chemische Struktur und führt zu einer entzündlichen Wirkung.

Bei einem kontinuierlichen Schmerzsyndrom können Sie ein Anpassungsgefühl verspüren und die Person wird den Schmerz nicht mehr so ​​kritisch fühlen. Dadurch kann die Bildung von Nekrose oder erheblichen Komplikationen übersehen werden.

Der menschliche Körper hat eine gewisse Stärke und ist in der Lage, über lange Zeiträume ohne die Hilfe anderer die Stoffwechselprozesse zu koordinieren, auch wenn bestimmte Pathologien vorhanden sind. Bei Erschöpfung des Körpers kann sich jedoch die Bildung von Bauchspeicheldrüsenekrose schnell entwickeln und irreparabel sein. Die Bauchspeicheldrüse tut weh, wie der Arzt-Spezialist richtig diagnostizieren und behandeln kann. Zögern Sie nicht mit der Behandlung.

Wie kann festgestellt werden, was der Bauchspeicheldrüse schmerzt

Das heutige verrückte Tempo des Lebens beraubt uns, wie wir selbst denken, oft der Fähigkeit, unsere Gesundheit zu überwachen und einen korrekten Lebensstil zu führen. Wir essen Fast Food, kochen in Eile, essen oft gebraten, und dann beklagen wir uns, dass die Bauchspeicheldrüse weh tut. Wir essen Fast Food, kochen in Eile, essen oft gebraten, und dann beklagen wir uns, dass die Bauchspeicheldrüse weh tut. Diese Schmerzen sind auf der rechten Seite, auf der linken Seite und sogar auf dem Rücken zu spüren. In der Regel geht die Pankreatitis mit anderen Krankheiten einher, die vor ihrem Hintergrund aufgetreten sind: Diabetes, Hepatitis und Fetthepatose. Konsultieren Sie daher bei Bauchspeicheldrüsenschmerzen einen Gastroenterologen und einen Hepatologen, da Sie auf jeden Fall eine Diagnose und Behandlung von Lebererkrankungen benötigen. Diabetes mellitus kann eine Leberfetthepatose verursachen, die in ihrer fortgeschrittenen Form die Entwicklung einer Zirrhose verursachen kann.

Anzeichen einer Pankreas-Krankheit

Während nichts stört, denken wir nicht darüber nach, wo sich ein Körper befindet, welche Form er hat und welche Anzeichen für welche Krankheit charakteristisch sind. All dies wird jedoch relevant, wenn Schmerzen auftreten. Für einen gewöhnlichen Menschen ist es oft schwierig, zu erkennen, welcher Körper Hilfe braucht, und signalisiert Schmerzen in seiner Notlage. Es gibt jedoch Anzeichen, die helfen, sich in der Situation zurechtzufinden, obwohl die Bauchspeicheldrüse manchmal Symptome wie Osteochondrose und sogar Gürtelrose zeigt.

Da das Pankreas eine längliche Form hat, kann es an verschiedenen Stellen Schmerzen geben. Bei einer Entzündung des Kopfes der Drüse treten die Schmerzen auf der rechten Seite auf. In diesem Fall werden sie häufig der Leber zugeschrieben. Sind die anderen Teile der Bauchspeicheldrüse entzündet, werden Schmerzen im linken Hypochondrium verursacht. Bei akuter Pankreatitis werden Schmerzen oft zu einer Gürtelrose und sind sehr stark. Wir listen die Hauptsymptome auf, anhand derer Sie bestimmen können, was die Bauchspeicheldrüse genau verletzt:

  • Abnahme oder Appetitlosigkeit als Folge - drastische Gewichtsabnahme;
  • Schmerzen im linken Hypochondrium oder Einkreisen, so stark, dass eine Person in keiner Weise eine bequeme Position finden kann, weder sitzend noch liegend oder stehend;
  • Übelkeit, starkes Erbrechen mit saurem Geschmack;
  • hohe Temperatur (38 °).

Wenn Sie sich in diesem Fall auf einen Stuhl setzen und sich nach vorne lehnen, lässt der Schmerz nach und nach nach. Diese Symptome sind charakteristisch für den akuten Verlauf der Erkrankung, es gibt jedoch auch eine chronische Form. Im linken Hypochondrium tritt ein ständiges Spannungsgefühl auf, morgens und nach dem Essen tut dieser Bereich weh. Auch der Patient wird von Durchfall, Schlaflosigkeit, Übelkeit, starkem Durst geplagt; Im Mund ist Bitterkeit.

Wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt, sind dies die Hauptsymptome. Wenn Sie einige Anzeichen aus dieser Liste bemerken, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, da nur er die erforderliche Untersuchung und Behandlung vorschreiben kann. Wenn Sie nicht darauf achten, dass die Bauchspeicheldrüse wehtut, wird die Krankheit mit der Zeit chronisch. Gleichzeitig hört die Drüse auf, Hormone zu produzieren, von denen der Verdauungsprozess abhängt, sowie Insulin, das zu Diabetes führt.

Und noch ein charakteristisches Merkmal: Bei Pankreatitis werden Schmerzen nach dem Essen aktiviert und wenn sie nicht gegessen werden, werden sie leichter. Patienten können Anzeichen einer Toxikose wie Abneigung gegen bestimmte Produkte erfahren.

Die Behandlung einer akuten Entzündung der Bauchspeicheldrüse beinhaltet einen Krankenhausaufenthalt, eine chronische Pankreatitis wird zu Hause unter ärztlicher Aufsicht behandelt.

Wie tut die Bauchspeicheldrüse einer Person weh und was tun mit Schmerzen?

Oft sind die Menschen daran interessiert, was die Bauchspeicheldrüse schmerzt, was die Schmerzursachen sind und was die Prognose der Behandlung sein kann. Schmerzen im Pankreas sind eine der häufigsten Ursachen für Patienten, die sich auf einen Gastroenterologen beziehen. Der Patient selbst kann manchmal nicht mit Sicherheit sagen, dass er Schmerzen hat: Magen oder Pankreas, da das Schmerzsyndrom einen umgebenden Charakter hat. Manchmal können die Symptome nicht mit einer Pankreaserkrankung in Verbindung gebracht werden. Die Ursache für Schmerzen im Unterleib und im linken Hypochondrium können Gastritis, Erkrankungen der Milz oder des Darms oder Nierenpathologie sein. Wie ist zu verstehen, was den Schmerz verursacht hat? Nur ein erfahrener Arzt kann genau bestimmen, was den Patienten stört, und eine kompetente Therapie verschreiben.

Die Struktur der Bauchspeicheldrüse

Bevor Sie die Hauptursachen für Bauchspeicheldrüsenschmerzen herausfinden, sollten Sie deren Struktur und Hauptfunktionen betrachten.

Das Pankreas ist ein sehr wichtiges Organ des Verdauungssystems mit einer komplexen Struktur. Die Drüse besteht aus 3 Hauptteilen: dem Kopf, dem Schwanz und dem Körper selbst. Äußerlich ähnelt dieses Organ einem langgestreckten Dreieck und befindet sich hinter dem Bauch. Der Kopf des Organs ruht auf dem Zwölffingerdarm, und sein Schwanz bewegt sich zum lymphatischen Organ - der Milz.

Anatomisch ist die Drüse in untere, hintere und vordere Teile unterteilt. Alle werden als unabhängig voneinander betrachtet.

Natürlich ist eine solche Teilung des Körpers sehr bedingt.

Abhängig von den Funktionen, die der Körper ausführt, ist er in endokrine und exokrine Teile unterteilt. Die exokrine Zone der Drüse macht ihren Großteil aus (etwa 98%) und ist eine Quelle der Pankreassaftproduktion - eine unverzichtbare Substanz für das menschliche Verdauungssystem. Der sekretorische Teil produziert wichtige Enzyme wie Lipase, Trypsin, Alpha-Amylase und andere, die Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate abbauen und verarbeiten.

Die Menge und Zusammensetzung des Pankreassaftes hängt direkt von der Zusammensetzung der eingehenden Lebensmittel ab. Bei Backwaren wird mehr Saft mit einem Alpha-Amylasegehalt produziert, während Milchprodukte weniger Saft benötigen, jedoch mehr Trypsin und Lipase enthalten.

Der endokrine (endokrine) Teil der Drüse ist für die Produktion von Hormonen verantwortlich, von denen Insulin und Glucagon hauptsächlich sind. Diese Polypeptidhormone sind für den Kohlenhydratstoffwechsel im Körper verantwortlich.

Funktionen des Körpers

Eisen im Körper führt die folgenden Funktionen aus:

  1. Die Produktion von Enzymen oder humoralen Funktionen ist wichtig. Die Menge und Qualität der Enzyme im Pankreassaft wird durch die humorale Arbeit des Körpers bestimmt. Dieselbe Funktion ist für die Übertragung von Nährstoffen in andere Organe verantwortlich.
  2. Die Verdauungsfunktion eines Organs reduziert sich auf die Produktion der notwendigen Enzyme, die die mit der Nahrung aufgenommenen Nährstoffe in kleine Bestandteile zerlegen, die dann vom Blut an die Gewebe und Organe verteilt werden.
  3. Die Arbeit des Pankreassaftes wird durch die Sekretionsfunktion bestimmt. Es hängt davon ab, welchen Gehalt bestimmte Substanzen und Enzyme im Pankreassaft haben.
  4. Die normale menschliche Tätigkeit wird mit Hilfe der endokrinen Funktion des Körpers durchgeführt.

Bei der Erkrankung der Bauchspeicheldrüse kommt es zu einer Funktionsstörung der gesamten Körperarbeit, deren Folgen sehr bedauerlich sein können.

Anzeichen für ein körperliches Ungleichgewicht

Pathologische Veränderungen im Pankreas betreffen alle menschlichen Organe. Dies liegt an ihrer engen Beziehung in der koordinierten Arbeit des menschlichen Körpers. Eine Störung des einen Teils wirkt sich unmittelbar auf die Arbeit des anderen aus.

Der ausgelöste Verstoßmechanismus führt zu einem Ungleichgewicht im gesamten menschlichen Körper.

Die Anzeichen einer Pankreaserkrankung bei Frauen sind die gleichen wie bei Männern. Durch die Natur ihrer Manifestationen werden in mehrere Gruppen unterteilt:

  • Schmerzsymptome;
  • Symptome von Verdauungsstörungen;
  • Hautmanifestationen;
  • spezifische Symptome

Die Symptome von Bauchspeicheldrüsenschmerzen gehen mit einer gestörten Organfunktion einher. Diese Manifestationen sind entscheidend und am häufigsten bei der Diagnose einer Organerkrankung. Entzündliche Reaktionen, die in der Drüse auftreten, rufen das Auftreten eines Schmerzsyndroms hervor.

Wie kann festgestellt werden, was der Bauchspeicheldrüse schmerzt? Natürlich wird dies nur vom Arzt entschieden, obwohl es Symptome gibt, nach denen die Krankheit unabhängig erkannt werden kann. Wenn die Bauchspeicheldrüse schmerzt, erleidet der Patient dyspeptische Störungen im Körper. Manifestierte Pathologie mit Magersucht bei Erwachsenen und Kindern. Nach dem Essen gibt es ein Gefühl der Schwere, auch wenn eine kleine Menge an Essen konsumiert wurde. In der Zukunft haben Männer und Frauen mit Organdysfunktion, Übelkeitsgefühl und Erbrechen-Reflexen. Oft bringt Erbrechen keine richtige Erleichterung. Die beim Erbrechen austretende Galle wird gelb und gibt einen bitteren Geschmack.

Längeres Erbrechen kann zu Austrocknung führen, was zu Durstgefühl führt. Die daraus resultierenden Symptome eines Ungleichgewichts des Verdauungssystems werden durch einen gestörten Stuhlgang (Durchfall, der mit Verstopfung abwechselt) und Blähungen verstärkt.

Bei einer chronischen Form des Ungleichgewichts treten Hautbeschwerden auf. Dies geschieht aufgrund einer Verletzung der Sekretion von Pankreassaft im Zwölffingerdarm. Dadurch wird das saure Milieu im Darm nicht neutralisiert, es kommt zu einer Verletzung der Enzyme. Vor dem Hintergrund dieser Prozesse beginnen sich Bakterien aktiv zu vermehren und die Schutzbarriere des Darms zu zerstören. Die Patienten zeigen Symptome einer Nahrungsmittel- oder bakteriellen Allergie in Form von Hautausschlägen oder atopischer Dermatitis.

Wenn infolge entzündlicher oder anderer Prozesse eine Zunahme des Pankreasvolumens eintritt und die Gallengänge zu quetschen beginnt, kann die Haut des Patienten gelblich werden. Es gibt eine sogenannte mechanische Gelbsucht.

Ein vergrößertes Organ kann auch auf den Darm drücken, wodurch der Blutfluss im Bauchbereich gestört wird.

Manchmal schmerzt das Pankreas mit der Manifestation spezifischer Symptome, die nur ein Arzt feststellen kann. Dazu gehören:

  • Schmerz mit Palpation des linken Rippenwinkels (Mayo-Robson-Symptom);
  • Schmerzen beim Drücken auf den Bereich unterhalb des Nabels um 2 cm (Dudkevichs Symptom);
  • ruckartiger Druck auf den epigastrischen Bauch verursacht starke Schmerzen (das Symptom von Chukhriyenko);
  • Das Symptom von Blumberg-Shchetkin äußert sich durch scharfe Schmerzen beim Abtasten verschiedener Bereiche der Bauchhöhle.

Laboruntersuchungen von Blut und Urin können über das Vorhandensein schwerer Pathologien in der Drüse berichten. Bei Verdacht auf Entzündung oder Zerstörung des Pankreas klinische und biochemische Blutuntersuchungen durchführen. Beurteilen Sie auch die Dichte des Urins, das Vorhandensein von Proteinen und Leukozyten, Ketonkörper und Zucker.

Ursachen der Pankreaserkrankung

Entsprechend den Symptomen eines Ungleichgewichts im Pankreas gibt es mehrere Gründe für sein Auftreten. Manchmal ist der Patient selbst der Täter der Krankheit, in anderen Fällen sind die Probleme des Körpers erblich oder angeboren.

Die Schmerzen im linken Hypochondrium können durch eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse ausgelöst werden - Pankreatitis. Dyspeptische Symptome der Krankheit: Übelkeit am Morgen, Erbrechen nach dem Essen, Verletzung des Stuhls. Der Patient klagt über starke Schmerzen im Magen von schneidender und durchdringender Natur. Der Schmerz bleibt lange bestehen und seine Intensität hängt nicht von der Mahlzeit ab.

Als Hauptursache dieser Krankheit beim Menschen haben Ärzte Alkoholmissbrauch festgestellt. Dann stellt sich die logische Frage: Kann die Bauchspeicheldrüse bei Kindern weh tun? Ärzte stellen fest, dass der Verlauf dieser Krankheit bei einem Kind nicht so ausgeprägt ist wie bei einem Erwachsenen. Die chronische Form der Pankreatitis bei Kindern ist oft asymptomatisch. Es ist erwähnenswert, dass die Bauchspeicheldrüse auch bei Neugeborenen schmerzen kann. Eine solche Erkrankung bei Babys ist jedoch äußerst selten. Ein Kind im Vorschulalter weiß nicht, wo es ist, wie die Bauchspeicheldrüse schmerzt. Es kann sein, dass er die Symptome von Unwohlsein nicht immer genau beschreibt, wenn er Colitis oder Schmerzen hat, das Übelkeitsgefühl beschreiben usw. Daher müssen Erwachsene die Gesundheit von Babys unabhängig überwachen: Achten Sie auf die Struktur, Farbe und Anzahl der Stuhlgänge, hören Sie auf die Beschwerden des Kindes über Schmerzen oder ein brennendes Gefühl im Magen, untersuchen Sie den Zustand der Haut usw.

Andere Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts können auch die Entwicklung einer Pankreatitis auslösen: Cholezystitis, Leberzirrhose, Hepatitis usw. Organschäden, die anschließend zur Entwicklung entzündlicher Reaktionen führen, sind nicht ausgeschlossen.

Schmerzen im Pankreas können durch unzureichende Ernährung und die Einnahme bestimmter Medikamente verursacht werden. Unkontrolliert von Medikamenten nehmen wir Antibiotika, die oft Entzündungsprozesse im Körper verursachen.

Und warum tut die Bauchspeicheldrüse einer Person weh? Die Ursache kann ein Insulinom sein - ein gutartiger oder bösartiger Tumor, der am endokrinen Teil eines Organes auftritt. Pathologisches Wachstum von Betazellen der endokrinen Zone führt zum Wachstum eines Tumors, der auf die Nervenenden des Gewebes drückt und Schmerzsyndrome verursacht. Ein dumpfer, dumpfer Schmerz im Nabel und auf der rechten Seite, begleitet von Schwindel, Kopfschmerzen, Erbrechen und allgemeiner Schwäche, sollte den Patienten und seinen behandelnden Arzt alarmieren. In diesem Fall können Sie nicht mit zusätzlicher Diagnose der Krankheit und entsprechender Behandlung ziehen. Bei einigen Insulinomformen ist eine Operation oder Chemotherapie erforderlich.

Eine gefährliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse ist eine krebsartige Organläsion. Neben dyspeptischen Symptomen treten starke Schmerzen im Unterleib und im Hypochondrium auf. Der Patient hat Rückenschmerzen, Venen schwellen regelmäßig an und sind verletzt. Ein besonders starkes Stechen im Pankreas beginnt in der Nacht. Es wurde beobachtet, dass Bauchspeicheldrüsenkrebs bei Männern häufiger auftritt als bei Frauen.

Sehr selten bilden sich Steine ​​im Pankreas. Der Grund für das Auftreten von Steinsedimenten ist noch nicht bekannt. Ärzte meinen, dass die Stagnation des Pankreassaftes der Bildung von Steinen dienen kann. Eine Verletzung des Phosphor-Calcium-Metabolismus kann ebenfalls zu einer solchen Erkrankung führen. Das Vorhandensein von Steinen in der Drüse offenbart sich oft nicht. Die Krankheit kann asymptomatisch sein. Meistens sorgen Schmerzen einige Stunden nach einer Mahlzeit und haben einen paroxysmalen Charakter. Bei einer späten Behandlung schreitet die Krankheit fort. Steine ​​fallen in den Gallengang, was zu einer Verstopfung führt.

Behandlung von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse

Auf die Frage: Was tun, wenn die Bauchspeicheldrüse wehtut, die Antwort liegt auf der Hand - zu heilen. Und so schnell wie möglich. Wenn die Schmerzursache ein Tumor ist, kann eine weitere Verzögerung der Therapie zur Entwicklung einer Hypoglykämie führen. Diese gefährliche Krankheit führt wiederum zu Schädigungen des zentralen Nervensystems, vermindertem Hörvermögen, Sehvermögen, Gedächtnis und geistigen Fähigkeiten. Bei Männern kann sich vor dem Hintergrund des Insulinoms Impotenz entwickeln.

Wenn die Bauchspeicheldrüse weh tut, werden Sie von einem kompetenten Gastroenterologen gefragt, was in diesem Fall zu tun ist. Die Behandlung der Krankheit hängt von der zu diagnostizierenden Krankheit ab. Wenn die Pankreatitis zur Schmerzursache wurde, wird die medikamentöse Therapie mit der obligatorischen Einhaltung einer speziellen Diät verordnet. Von den Medikamenten zur Behandlung der Pankreatitis werden Antibiotika verschrieben, wenn es zu einem Entzündungsprozess kommt. Zur Verbesserung der Verdauung mit Enzym- und Stoffwechselmedikamenten. Bei akuten Schmerzen kann der Arzt Schmerzmittel wie Analgin oder Tramadol verschreiben. Omeprazol oder Pantoprazol wird normalerweise empfohlen, um die Pankreassaftsekretion zu reduzieren.

Bei Insulin hängt die Behandlungstaktik von der Form des Neoplasmas ab. Ist der Tumor gutartig, wird in der Regel ein chirurgischer Eingriff vorgenommen: Entweder ein Teil des Organs oder die Zellen der Formation werden entfernt. Bei der malignen Form des Insulinoms wird eine Chemotherapie mit anschließender Prävention von Hypoglykämie durchgeführt.

Die Methode, um Steine ​​im Pankreas zu entfernen, wird auf der Grundlage des Zustands des Patienten ausgewählt. Im Anfangsstadium der Krankheit verschrieben klinische Ernährung und symptomatische Therapie. In schwereren Fällen ist ein operativer Eingriff möglich.

Die Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs wird vom Stadium der Erkrankung bestimmt. Üblicherweise werden in der Praxis chirurgische Behandlungen, Chemotherapie, zielgerichtete und Strahlentherapie eingesetzt. Dem Patienten werden immunstimulierende Präparate verabreicht.

Die Ernährung bei der Behandlung von Drüsenerkrankungen spielt eine wichtige Rolle. Eine ausgewogene Ernährung mit Ausnahme von würzig, salzig, frittiert - die Grundlage der Erhaltungstherapie. Extrem negativ auf die Bauchspeicheldrüse wirkt sich die Verwendung von Alkohol und Nikotin aus. Der Patient sollte Süßwaren und fetthaltige Lebensmittel ablehnen. Menschen, die an einer Pankreaserkrankung leiden, wird in der Regel die Diät Nr. 5 verordnet. Die Basis der Diät sind fettarmes Fleisch und Fisch, Milchprodukte, Gemüsesuppen und Getreide.

Erste Hilfe bei Schmerzen im Pankreas

Erste Hilfe bei Schmerzen im Pankreas ist die Schaffung von Ruhe für den Patienten. Es ist notwendig, den Patienten in eine bequeme Position für ihn zu legen und ihn zu bitten, sich so weit wie möglich zu entspannen.

Wenn sich ein Organ entzündet, können plötzlich akute Schmerzen auftreten. In diesem Fall empfehlen die Ärzte, nicht zu essen. Mögliche Verwendung von Wasser in kleinen Mengen. Es ist wünschenswert, wenn dem Patienten alkalisches Mineralwasser ohne Kohlensäure als Flüssigkeit angeboten wird. In schweren Fällen lohnt es sich, auf Flüssigkeit zu verzichten.

Ein solches therapeutisches Fasten kann ungefähr 2-3 Tage dauern.

Nehmen Sie vor der Ankunft des Arztes keine Medikamente ein. Um Krämpfe zu lindern, ist Drotaverine (No-Spa) das einzige nicht verschreibungspflichtige Medikament.

Um die Schmerzen auf der linken Seite und im Hypochondrium zu lindern, wird eine kalte Kompresse angewendet.

In jedem Fall muss bei akuten Bauchschmerzen ein Rettungsdienst gerufen werden. Ärzte empfehlen keine selbstentlastenden Angriffe von Schmerzen. Nach vorübergehender Linderung tritt häufig ein Rückfall der Krankheit auf, der gefährliche Folgen droht. Alle therapeutischen Maßnahmen sollten nur von einem Arzt durchgeführt werden.

Prävention von Krankheiten

Um ein Wiederauftreten der Erkrankung zu vermeiden und um Erkrankungen des Pankreas zu verhindern, empfehlen die Ärzte:

  • hör auf Alkohol zu trinken;
  • fraktionierte rationelle Ernährung beobachten;
  • aufhören zu rauchen;
  • einen gesunden Lebensstil mit moderater körperlicher Aktivität führen.

Zur Prophylaxe der Drüsenerkrankung werden Kräutertee auf der Basis von Hagebutten, Pfefferminz, Weißdorn, Ringelblume und Kamille verwendet. Ärzte empfehlen dringend, ausreichend Wasser zu trinken, mindestens 2 Liter pro Tag.

Mäßigung in Lebensmitteln ist zu beachten. Es ist wünschenswert, gleichzeitig (4-5 mal am Tag) und in kleinen Portionen zu essen, ohne zu viel zu essen. Bei Fast Food sollten Snacks "on the run" zugunsten der Gesundheit aller Organe des Magen-Darm-Traktes aufgegeben werden. Wenn möglich, sollten Sie sich bemühen, Stress und übermäßige körperliche Anstrengung zu vermeiden.

Bei Anomalien der Organe des Verdauungssystems sollten diese regelmäßig von einem Gastroenterologen und einem Allgemeinarzt untersucht werden.

Methoden der traditionellen Medizin bei der Behandlung von Pankreas

Die Behandlung der Bauchspeicheldrüsenfunktionsstörung zu Hause ist nur nach Abstimmung der gewählten Methoden mit dem behandelnden Arzt möglich. Nach der Feststellung, warum die Bauchspeicheldrüse wehtut, kann der Arzt den Patienten zu einigen gängigen Methoden beraten.

Sie können zu Hause die Mittel einsetzen, die den Körper während der Remission der Krankheit unterstützen:

  1. Aus einer gleichen Menge Kräuter machen Schafgarbe, Ringelblume und Schöllkraut die Mischung. Dann 1 EL. Sammlung gießen 1 Tasse kochendes Wasser. Bestehen Sie eine halbe Stunde. Nehmen Sie 100 ml 30 Minuten vor den Mahlzeiten.
  2. Zur Behandlung der Bauchspeicheldrüse empfehlen traditionelle Heiler Hafermilch zuzubereiten. Dafür gossen 200 g Hafer 1,5 Liter Wasser. Die resultierende Zusammensetzung wird 40 bis 50 Minuten gekocht, dann wird die Brühe filtriert und das Korn gepresst. Die resultierende "Milch" wird dreimal täglich für ein halbes Glas vor den Mahlzeiten eingenommen.
  3. Kartoffelblüten helfen bei starken Schmerzen. 3 EL. Blumen gossen 1,5 Tassen kochendes Wasser. Nehmen Sie dieses beliebte Arzneimittel 3-4 mal täglich für eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ein.
  4. Sammlung von 1 Teelöffel Hypericum und 1 TL Pfefferminze, mit 400 ml kochendem Wasser gefüllt und eine halbe Stunde lang infundiert, lindert Pankreasanfälle. Nehmen Sie diesen Tee zweimal täglich - morgens und abends - vor den Mahlzeiten.
  5. Alkoholische Tinktur aus Kräutern von Henbane und Hemlock hat eine gute analgetische Wirkung. In gleichen Anteilen genommen und sorgfältig gemischt Kräuter (2 Esslöffel) 5 Esslöffel. Alkohol. Bestehen Sie 2 Wochen an einem warmen und dunklen Ort. Sie müssen 3 Tropfen Tinktur einnehmen, die dreimal täglich mit 10 ml Wasser verdünnt werden. Aufgrund des Gehalts an Alkohol und gefährlichen Pflanzen in der Zusammensetzung der Tinktur muss diese Methode mit dem Arzt abgestimmt werden.
  6. Bei einer Pankreatitis anstelle des ersten Frühstücks können Sie eine Mischung aus gemahlenem Buchweizen mit Kefir verwenden. Dazu müssen 30 Gramm Buchweizen zu Mehl gemahlen und gut mit einem Glas Joghurt vermischt werden.

Achten Sie darauf, dass Drogentherapeuten frische Luft, moderate Bewegung, Diät und tägliche Routine zu sich nehmen.

Wenn die Bauchspeicheldrüse wehtut und der Patient selbst Anzeichen einer Entzündung dieses Organs entdeckt, ist die Selbstbehandlung strengstens untersagt. Ärzte empfehlen dringend, dass bei Schmerzen, wo auch immer sie auftreten, und bei Beschwerden bei Dyspepsie sofort ein Arzt konsultiert wird, da es sehr schwierig ist, herauszufinden, warum es im Pankreas wehtut. Nur der behandelnde Arzt kann die Schmerzursachen im Pankreas, ihre Art und mögliche Folgen feststellen. Derselbe Spezialist entscheidet auf der Grundlage der Ergebnisse der Anamnese, wie die Krankheit behandelt werden soll, um ein erneutes Auftreten und Komplikationen zu vermeiden.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis