Wie wird Hepatitis C übertragen?

Share Tweet Pin it

Hepatitis ist eine unheilbare Lebererkrankung, daher müssen Sie wissen, wie Hepatitis C übertragen wird. Lebende Leberzellen sterben an der Krankheit. Die Übertragung von Hepatitis C betrifft andere menschliche Organe. Dieser Prozess ist schwer zu diagnostizieren und verwandelt sich schnell in ein chronisches Stadium. Daher sollte jeder Mensch wissen, wie er sich und seine Angehörigen vor Infektionsgefahren schützen kann. Chronische Hepatitis C hat fast 170 Millionen Menschen auf der Erde getroffen. Jedes Jahr kommen weitere 3-4 Millionen Fälle hinzu. Die meisten Patienten befinden sich im asiatischen Raum, wo jedes Jahr hunderttausende Menschen an Leberkrebs sterben.

Der Erreger der Krankheit ist das Hepatitis-C-Virus

Das Virus der Flaviviridae-Familie vermehrt sich in Hepatozyten. Infizierte Zellen enthalten bis zu 50 Viren. Sie haben möglicherweise keine Anzeichen einer Erkrankung beim Menschen. Es kann als Träger infizierter Zellen wirken. Unter besonderen Bedingungen wird das Virus aktiviert und verursacht offensichtliche Symptome der Krankheit. Das Flaviviridae-Virus kann in Blutzellen leben, wodurch die Schutzfunktionen des Körpers verletzt werden. Es variiert, hat viele Sorten, die ihren Lebensraum und ihre Verbreitung haben.

Die Krankheit hat eine lange Inkubationszeit und manifestiert sich nicht frühzeitig. Sie können es identifizieren, indem Sie Antikörper gegen das Virus analysieren. Bei einem positiven Ergebnis muss ein komplexerer Bluttest bestanden werden, um den Genotyp des Virus zu bestimmen. Die Behandlung ist komplex und lang und basiert auf einem spezifischen Schema.

Hepatitis C entwickelt sich häufig zu einem chronischen Stadium bei einer Person, die keine offensichtlichen Anzeichen von Leberzersetzung und Schmerzen aufweist. Jeder zwanzigste Patient stirbt deshalb. Menschen werden selten auf eine Hepatitis ohne Ursache getestet.

Und diese gefährliche Krankheit kann Jahrzehnte im Körper leben und sich nicht manifestieren.

Häufig greifen die Patienten im Stadium der irreversiblen Prozesse in der Leber zur Behandlung. Hepatitis führt häufig zu Onkologie oder Zirrhose. Die Infektionswege sind vielfältig.

Wie können Sie Hepatitis bekommen?

Die Verantwortung dafür liegt beim Gesundheitspersonal und beim Friseurladen. Wählen Sie daher zuverlässige medizinische und kosmetische Einrichtungen, bei denen keine Gefahr besteht. Jeder kann krank werden. Der Träger der Krankheit ist sich dessen oft nicht bewusst.

Die Infektion erfolgt in jedem Fall durch den Eintritt des Virus in das Blut.

Bei medizinischen Blutuntersuchungen wird die Infektion häufig von einem kranken Patienten an einen medizinischen Mitarbeiter oder durch ein Instrument an einen Patienten übertragen. Wie ist das passiert?

  • Bei Injektionen einer schlecht behandelten Nadel in eine medizinische Einrichtung gelangt das Virus in das Blut eines gesunden Menschen. Auf diese Weise kann die Krankheit unter Drogenabhängigen verbreitet werden, wenn mehr als eine Person eine Spritze injiziert. Unter ihnen kann es sich wahrscheinlich um den Träger oder um den Kranken handeln. Der Risikograd hängt von der Menge an kontaminiertem Blut, die die Nadel hält, die den Patienten injiziert hat, der Dicke der Nadel und dem Inhalt des Virus in der RNA ab.
  • Das Virus kann von einer gesunden Person durch Bluttransfusion erhalten werden. Dies geschieht unter medizinischen Bedingungen äußerst selten, da alle Spender auf Hepatitis getestet werden. Das Spenderblut wird mit einer Einwegnadel gesammelt. Bei Notfalloperationen kann ungeprüftes Blut eine Infektionsgefahr darstellen. Wenn der Spender kürzlich infiziert wurde, ist er Träger. Infektionsmarker zu diesem Zeitpunkt erscheinen nicht. Analyse von ihnen kann nicht zeigen. Der Träger der Krankheit kann sich durchaus zufriedenstellend anfühlen.
  • Bei jedem medizinischen Eingriff, bei dem Kontakt mit Blut oder einer Injektion durch eine medizinische Nadel besteht, kann eine Infektion erhalten werden. Dies sind zahnärztliche Eingriffe, chirurgische und gynäkologische Operationen. Unkonventionelle Behandlungsmethoden im Zusammenhang mit einer Nadelpunktion der Haut müssen mit Vorsicht behandelt werden. Das Eindringen von Viren ist beim Rasieren in einem Friseursalon möglich, wenn der Meister versehentlich die Haut verletzt und blutet, wenn das Tattoo mit einer schmutzigen Nadel vollgestopft ist. Schmutzige Werkzeuge bergen das Infektionsrisiko nicht nur bei Hepatitis, sondern auch bei anderen Haut- und Virusinfektionen. Die Injektionen sollten nur mit einer Einwegnadel erfolgen.

Infektion mit Hepatitis-Neugeborenen bei Geburt. Infizierte Spermien beeinflussen das Baby nicht. Hepatitis wird nicht auf ihn übertragen, wenn der Vater ein Träger ist oder sogar krank ist. Das Virus dringt nicht durch die Plazenta vor.

Die Infektion erfolgt auf folgende Weise:

  • Wenn die Mutter selbst krank ist oder Trägerin ist, kann sich während der Geburt, wenn das Baby den Geburtskanal passiert, seine Haut verletzt werden. Hier kann es durch Kontakt mit dem Blut der Mutter zu einem Virus kommen.
  • Es besteht die Gefahr einer Infektion des Babys, auch wenn die Brustwarzen der stillenden Mutter Mikrorisse aufweisen, in denen Blut freigesetzt wird. Sie können sie ständig schmieren, Salben weich machen oder Overlays an den Brustwarzen verwenden.

Mutterkratzer scheiden ein Virus aus, das ins Blut eines Neugeborenen gelangen kann. Wenn die Mutter HIV-infiziert ist, steigt das Infektionsrisiko des Fetus mit Hepatitis um das 3-fache. Hepatitis während der Schwangerschaft kann in der zweiten Hälfte des Semesters behandelt werden. Das Risiko von Fehlgeburten und Komplikationen steigt bei weiblichen Patienten nicht an.

Wenn die Mutter Trägerin von erkrankten Zellen ist, kann die Behandlung recht erfolgreich sein. Wenn die Krankheit bei der Mutter in die chronische Form übergegangen ist, besteht die Gefahr einer Frühgeburt oder einer schlechten Entwicklung des Kindes. Kinder kranker Mütter sind prädisponiert für Leberversagen.

Infizierte Frauen in Arbeit sind in speziellen Einrichtungen isoliert, um gesunde Frauen nicht zu infizieren. Speziell geschultes Personal wird alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass sich ein gesundes Baby während der Fütterung durch Blutpartikel nicht von der Mutter infiziert. Solche Kinder werden vom Kaiserschnitt geboren. Dann besteht ein geringeres Verletzungsrisiko für die Haut des Kindes.

Angeborene Hepatitis ist unheilbar, sie wird chronisch. Traditionelle Behandlungen helfen Neugeborenen nicht.

Eine infizierte Frau kann ein gesundes Kind zur Welt bringen. Dies sollte nur unter besonderen Bedingungen erfolgen, um die Infektion des Babys auszuschließen.

Die folgenden Vireninfektionsmethoden:

  • Sexuell übertragbare Infektion. 5% der Infektionen fallen bei dieser Methode an. Im Samen und im weiblichen Geheimnis gibt es nicht viel Viren. Der menschliche Träger des Virus ist praktisch nicht gefährlich. Wenn die Schleimhaut entzündet ist oder Mikrotraumata vorhanden sind, können Viren durch das im Samen enthaltene Blut in den Körper der Frau eindringen. Ein solcher Weg ist möglich. Bei Genitalkrankheiten oder dem Vorhandensein von HIV ist es möglich und sogar absolut notwendig, durch Kondome geschützt zu werden. In einer monogamen Partnerschaft wird das Virus nicht von Mann zu Frau übertragen. Die intime Beziehung sollte während der Menstruation beim Partner ausgeschlossen werden. Bei strikter Einhaltung hygienischer Normen und Regeln stellt ein Patient mit Hepatitis C keine Bedrohung für Familienangehörige dar. Er muss persönliche Hygieneartikel haben - Maniküre-Set, Schere, Rasierer, Zahnbürste und so weiter. Durch das Geschirr, die Kleidung und die Hände wird dieses Virus nicht übertragen.
  • Speichel enthält Marker der Krankheit, deren Anzahl jedoch vernachlässigbar ist. Es ist äußerst selten, ein Virus durch einen Kuss oder Niesen zu bekommen, wenn Speichel in eine offene Wunde gerät.
  • Haushaltsweg. Hepatitis C wird oft durch einen Handschlag übertragen oder eine Infektion ist unwahrscheinlich. Dies ist möglich, wenn sich an beiden Händen Kratzer, Risse oder Wunden befinden. Im Alltag ist eine Infektion durch Besteck möglich, wenn sich eine Schleimhautverletzung oder eine Entzündung an einem kranken und gesunden Menschen befindet. Am Tisch sollte man nicht mit gewöhnlichen oder anderen Geräten essen. Persönliche Hygieneregeln verbieten dies. Handtücher, Unterwäsche, Waschlappen und Bürsten eines Patienten müssen persönlich sein.

Wenn einer gesunden Person nach einem Patienten eine Nadel injiziert wird, kann das Virus ins Blut gelangen. Das Fangen des Virus auf diese Weise ist mit schwacher Immunität möglich.

Daher muss die Gesundheit gestärkt werden, um Virusinfektionen, zu denen Hepatitis C gehört, zu widerstehen.

Im Kampf mit einer infizierten Person steigt im Alltag das Infektionsrisiko um ein Vielfaches. Bei näherem Kontakt können Prellungen und Prellungen durch das Blut infizierte Zellen erhalten. Auf diese Weise wird auch Hepatitis C übertragen. Bei einem solchen Streit sollten Sie sofort ärztliche Hilfe suchen.

Risikogruppen

Es gibt folgende Risikogruppen von Menschen, die eine erhöhte Wahrscheinlichkeit der Erkrankung haben:

  • injizierende Drogenkonsumenten;
  • Patienten, die sich einer Bluttransfusion unterziehen;
  • Hämodialysepatienten;
  • Organtransplantation;
  • Gesundheitspersonal, das sich mit dem offenen Blut von Patienten befasst;
  • Kinder infizierter Mütter;
  • Leute, die promiskuitiven Sex haben.

Die Wahrscheinlichkeit einer Verbreitung des Virus wird ständig untersucht.

Verschiedene Infektionsformen tragen mehr oder weniger infiziertes Material. Dementsprechend werden die Behandlungsmethoden, die Dosierung der Medikamente und ihre Kombination ausgewählt.

Infektionsprävention

Ein paar Tipps, wie Sie eine Hepatitis vermeiden können:

  • Tipp 1. Zögern Sie nicht, sich zu fragen, mit welchem ​​Werkzeug Sie behandelt werden. Stellen Sie sicher, dass die Instrumente entsorgt oder gut behandelt werden. Schützen Sie sich so weit wie möglich. Sie können unbehandelte Nadel bekommen.
  • Tipp 2. Wenn Wunden, Kratzer, Risse oder Schuppen im Gesicht oder auf der Kopfhaut vorhanden sind, sollten Sie sie zuerst heilen, und nach einer Weile können Sie einen Friseur oder eine Kosmetikerin aufsuchen. Die Infektionswahrscheinlichkeit wird auf null reduziert.
  • Tipp 3. Versuchen Sie, weniger Aufenthaltsorte vieler Menschen zu besuchen, an denen Ihre Haut mit der Haut anderer Personen in Kontakt kommen kann. In diesem Fall ist die Haut nicht geschützt. Dies sind Pools, Bäder, Solarien.
  • Tipp 4. Wenn Sie den geringsten Verdacht haben, dass ein Virus vorhanden ist, können Sie sich testen lassen, die Tests selbst bestehen. Die rechtzeitig begonnene Behandlung hat nach einer Weile alle Chancen auf einen vollständigen Sieg über die Krankheit. Die Wege der Heilung verbessern sich und es gibt keinen Grund, aufzugeben. Hepatitis C wird zu 60-90% erfolgreich behandelt.

Möglichkeiten der Übertragung von Hepatitis C

Hepatitis C ist eine Viruserkrankung, an der junge Menschen häufig leiden, aber in den letzten Jahren hat die Anzahl der Nosologie bei älteren Menschen zugenommen. Statistiken beschreiben mehr als 170 Millionen Menschen auf dem Planeten, die mit chronischer Hepatitis C infiziert sind.

Jedes Jahr gibt es etwa 3 Millionen Fälle von Kranken. Die ungleichmäßige Verbreitung der Krankheit in vielen Ländern ist auf verschiedene Faktoren zurückzuführen.

Die Prävalenz der Pathologie wird zu einem Problem für Pädiatrie, Geburtshilfe und sogar Dermatologie.

Versuche von Ärzten, die Krankheit in der Welt zu beseitigen, scheitern für immer, trotz der Möglichkeit einer vollständigen Heilung der menschlichen Pathologie. Der Erreger ist ein Vertreter der Familie der Flaviviren, die einen RNA-Strang enthalten.

Hepatitis C - Wie wird sie übertragen (parenteral, hämatogen, Übertragungswege)

Hepatitis C wird auf parenteralem und hämatogenem Weg übertragen. Die Infektion breitet sich so oft wie möglich im Blut aus. Die Mindestanzahl von Fällen (etwa 3%) betrifft die sexuelle Übertragung.

Die Drogensucht wird zur Hauptursache für die Persistenz des Erregers in der menschlichen Bevölkerung. Bei Verwendung einer gewöhnlichen Nadel erhöht sich die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung beim Menschen signifikant. Eine Infektion wird auch durch eine Schwächung des Immunsystems bei Drogenabhängigen verursacht. Sie können die Gefahr einer Virushepatitis nicht ignorieren, obwohl Mitglieder der Familie der Flaviviren vollständig zerstört werden können, vor allem aber, um die Krankheit rechtzeitig zu erkennen.

Der Hauptübertragungsweg der Hepatitis C ist hämatogen. Um eine Person genug zu infizieren, um eine kleine Menge infiziertes Blut zu treffen. Eine einmalige Injektion durch eine infizierte Nadel genügt, auch wenn kein flüssiger Inhalt vorhanden ist, um eine Person zu töten.

Trotz der Versuche, die Hygiene in medizinischen Einrichtungen sorgfältig aufrechtzuerhalten, kommt es nach dem Besuch eines Zahnarztes zu Hepatitis C. Bei ungenügender Sterilisation der Instrumente erscheint die Infektionswahrscheinlichkeit.

Es gibt Fälle von Infektionen nach dem Tätowieren des Körpers. Die Übertragung der Krankheit erfolgt mit Hilfe schmutziger Instrumente, die bei Manipulationen am Körper einer Person, die Träger oder Patient ist, verwendet wurden.

Bei der Verwendung von Rasierern, Bürsten und üblichen Werkzeugen ist die Übertragung der Krankheit von zu Hause möglich. Wenn eine Person mit Hepatitis C in der Familie ist, ist sorgfältige Hygiene erforderlich, dh die Verwendung von persönlichen Körperpflegegeräten. Das Hepatitis-C-Virus ist nicht so ansteckend wie die Variante mit Leberentzündungen, die durch den Erreger der Gruppe B hervorgerufen wird. Bei Operationen und Verletzungen kann es zu Infiltrationen mit nicht-sterilen Instrumenten kommen, aber es sollte im Anfangsstadium behandelt werden, um Hepatitis C zu beseitigen. wenn infiziert mit Hepatitis B.

Es gibt Hinweise auf eine Infektionsübertragung des Erregers bei Insektenstichen. Mücken, Fliegen, können theoretisch eine infizierte Person beißen und die Infektion zu einer gesunden befördern. Wissenschaftler lehnen eine solche Wahrscheinlichkeit ab, da die Blutzellen im Magen-Darm-Trakt der Insekten durch Enzyme zerstört werden, die Viren jedoch eher klein sind und gegen die äußeren Einflüsse aggressiver Verbindungen resistent sein können.

Für die Übertragung durch das Blut genügen mehrere Viren. Bei der Aufnahme gelangen sie in die Zelle, wo sie sich vermehren, indem sie ihr eigenes RNA-Molekül in den genetischen Apparat einbauen.

Es ist zu beachten, dass die Infektion bei den meisten Menschen darauf zurückzuführen ist, dass die grundlegenden Hygieneregeln nicht befolgt werden. Selbst durch eine normale Zahnbürste ist die Übertragung des Erregers möglich, wenn eine Person mit Virushepatitis ihn verwendet. Elementare Regeln können nicht ignoriert werden, da sie lebensbedrohliche Krankheiten verhindern.

In zivilisierten Ländern sind Übertragungswege für Hepatitis C durch Blutspenden und nicht sterile Instrumente in der Chirurgie weitaus seltener als in Ländern der Dritten Welt. Einzelne menschliche Merkmale beseitigen die Krankheit weltweit nicht vollständig. Das Fehlen einer optimalen Finanzierung verhindert, dass einige medizinische Einrichtungen Einweginstrumente einsetzen.

Alle Übertragungswege von Hepatitis C

Sexuell übertragbare Hepatitis C ist viel seltener (nicht mehr als 3%). Einige Wissenschaftler argumentieren, dass es diese Infektionsmethode nicht gibt, aber es gibt praktische Beispiele für die Infektion einer Person nach dem Sex mit einer kranken Person.

Die Möglichkeit, den sexuellen Weg der Infektion zu ignorieren, ist auf eine Inkubationszeit von 2-3 Wochen zurückzuführen. Unmittelbar nach einer ungeschützten Beziehung tritt keine Akutklinik auf, so dass Experten die sexuelle Übertragung der Krankheit ausschließen.

Während der Inkubation kann es zu vorübergehenden Anzeichen einer lokalen Infektion kommen - Verbrennung der Genitalien, Blutung. Frauen führen diese Symptome auf Soor (Candidiasis) zurück.

Sie können sich bei der Verwendung von Kondomen schützen, aber nur 95% der Spezialisten garantieren die Vorbeugung von Infektionen. Es gibt Mikrodefekte mit minderwertiger Herstellung dieser Schutzausrüstung. Aufgrund seiner geringen Größe kann das Hepatitis-C-Virus auch durch kleinere Defekte eindringen.

Klinische Studien belegen die Wahrscheinlichkeit einer sexuellen Übertragung mit einer hohen Viruslast, die jedoch nicht über 4% liegt. Ungeschützter Geschlechtsverkehr, geschädigte Schleimhäute sind Faktoren, die das Risiko einer Virusinfektion erhöhen. Es ist unmöglich, auch nur eine Grube oder Erosion der Geschlechtsorgane zu ignorieren, da der Erreger durch sie leicht in den Körper eindringen kann.

Bei Hepatitis C ist die Übertragung in der Luft nicht relevant. Eine Infektion durch Luft findet nicht statt. Während des Niesen oder Hustens einer an Hepatitis erkrankten Person wird der Erreger nicht in die Umwelt freigesetzt, so dass eine Infektion der umliegenden Personen ausgeschlossen ist.

Eine ähnliche Situation kann mit Handshakes verfolgt werden. Ohne direkten Kontakt zwischen dem Blut eines Kranken und einer gesunden Person tritt keine Infektion auf. Kochgeschirr ist keine Hepatitisquelle. Selbst wenn Bluttröpfchen einer infizierten Person darauf gelangen, werden beim Verzehr von Lebensmitteln aus diesem Gericht alle Partikel, auch virale, von Enzymen des Magen-Darm-Trakts verarbeitet.

Eine häusliche Infektion ist theoretisch möglich, jedoch nur, wenn die Blutpartikel einer infizierten Person Abrieb, Schnitt, Erosion oder einen Wunddefekt erhalten.

Trotz der jüngsten Veröffentlichungen bezüglich der Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung dieser Krankheit erreichten laut Wissenschaftlern nur 10% die vollständige Beseitigung des Erregers durch langfristige komplexe Behandlung. In anderen Fällen tritt ein chronischer Verlauf mit einer allmählichen Schädigung des Lebergewebes auf.

Eine gefährliche Folge einer chronischen Leberzirrhose. Die Nosologie wird durch das Wachstum von grobem faserigem Gewebe an der Stelle geschädigter Bereiche des Organs verursacht. Ein Mangel an Hepatozyten führt zu Leberversagen.

Die Isolation von Patienten ist erforderlich, um eine allgegenwärtige Infektion zu verhindern, aber moderne demokratische Aspekte erlauben nicht einmal die Einschränkung der sozialen Aktivitäten dieser Patienten. Besondere Lebensbedingungen für solche Patienten wurden nicht geschaffen, und niedrige moralische Qualitäten bei diesen Patienten werden häufig zur Ursache für das Auftreten von Hepatitis C bei nahen Menschen während ungeschütztem Geschlechtsverkehr und häuslicher Nachbarschaft.

Der Fairness halber sei angemerkt, dass die meisten Menschen Träger des Hepatitis-C-Virus sind und keine aktive Form der Krankheit haben. Eine eigene Immunität gegen den Erreger wird nicht gebildet, daher ist zu jeder Zeit mit einer Abschwächung der Schutzkräfte eine Schädigung der Leber möglich.

Die Ursachen der Beförderung werden nicht wissenschaftlich erklärt, es wird jedoch angenommen, dass die Ursache der Resistenz gegen Pathologie beim Menschen eine erbliche Veranlagung für die Bildung bestimmter Arten von Antikörpern gegen den Pathogen der Pathologie ist.

Eine häufige Infektionsursache in Ländern der Dritten Welt ist die Transfusion von Blutprodukten. Aufgrund der geringen Finanzierung von medizinischen Einrichtungen wird kein grundlegendes Screening von Spendermedikamenten durchgeführt. Diagnostische Testsysteme werden selten eingesetzt, so dass infizierte Spender nicht rechtzeitig erkannt werden können.

Wenn aus Blut Plasma erzeugt wird, werden die Komponenten mit Dampf desinfiziert, aber wenn reine Blutprodukte erhalten werden, kann keine Desinfektion durchgeführt werden. Der Mangel an Spenderblutuntersuchungen ist ein weiterer Faktor, der die Beseitigung von Hepatitis C in der Welt schwierig macht.

Wird Hepatitis C sexuell übertragen?

Die sexuelle Übertragung von Hepatitis C ist von geringer Relevanz, da bei ungeschütztem Kontakt mit der infizierten Person die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung des Erregers statistisch nicht 5% überschreitet. Das Infektionsrisiko ist unbedeutend, aber mit einer Zunahme der Anzahl der Partner und häufigen gelegentlichen Verbindungen steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion während der sexuellen Beziehungen.

Es gibt keine Statistiken zur Übertragung von Hepatitis C durch oralen Kontakt.

Es gibt Informationen bezüglich der Übertragung des Erregers während der sexuellen Beziehungen bei Personen mit der vorherrschenden monogamen Art der Beziehung. Die Infektion nimmt bei Personen mit mehreren Kontakten zu.

Spanische Forscher führten klinische Studien durch, die eine Zunahme der Anzahl von sexuellen Infektionen mit Hepatitis C und eine Zunahme der Anzahl außerehelicher Partner bestätigten.

Welche Art von Hepatitis wird durch Speichel übertragen?

Bestimmte Viren werden durch Speichel übertragen. Dieser Übertragungsweg ist für die Viren A und B möglich, Sie müssen jedoch auf andere Risikofaktoren achten, bei denen eine Übertragung durch Speichel möglich ist.

Für das Eindringen des Erregers in das Blut bedarf es der Niederlage der Schleimhäute der Haut. Blutungen aus dem Zahnfleisch und anderen Teilen der Mundhöhle sind erforderlich, um den Erreger von einer infizierten Person oder einem Träger in das Blut einer gesunden Person zu bringen. Bei mündlichen Kontakten ist ein Austausch von infiziertem Blut möglich.

Wie wird Hepatitis C durch einen Kuss übertragen?

Beim Küssen kann Hepatitis C durch Speichel freigesetzt werden. Der Austausch verschiedener Flüssigkeiten im französischen Kuss kann eine Quelle des Eindringens des Erregers in das Blut sein. Oraler Kontakt wird auch zu einer Quelle der Übertragung der Krankheit durch Speichel.

Um die Infektion zu minimieren, beschränken Sie die Anzahl von ungezwungenem und ungeschütztem Sex. Träger der Krankheit sind oft Menschen mit geringen sozialen Qualitäten. Verhütungsmittel mit Barriere können gegen die Übertragung von Hepatitis C schützen, es ist jedoch ziemlich schwierig, eine Aussage über den Schutzgrad zu treffen.

Ist Hepatitis C vom Vater auf das Kind übertragen?

Hepatitis C wird nicht von Vater zu Kind übertragen. Nur wenn eine Infektion mit dem Haushalt oder Kontakt vorliegt, ist dies möglich. Häufiger kommt es zu einer Übertragung einer viralen Leberentzündung von der Mutter auf das Kind. Beim Passieren des Geburtskanals können Blutpartikel, die das Virus enthalten, in den Körper des Babys gelangen. Eine solche Infektion kann nicht mit den vorhandenen Mitteln verhindert werden.

Von einem Vater kann ein Kind Stabilität gewinnen, indem es Immunitätsfaktoren überträgt. Das Fehlen von Behandlungsprotokollen für Neugeborene führt zu einer allmählichen Chronizität der Infektion.

Abschließend listen wir die Hauptwege der Übertragung der Krankheit auf:

  1. Tätowieren und Piercing - mit minderwertiger Sterilisation von Werkzeugen;
  2. Bluttransfusion vom Patienten oder Träger;
  3. Zahnbehandlung mit einem nicht sterilen Instrument;
  4. Spritzen teilen;
  5. Die Verwendung von Zahnbürsten, Rasierapparaten eines Kranken;
  6. Infektion von einer kranken Mutter (Hepatitis wird vom Vater nicht übertragen);
  7. Der sexuelle Weg ohne den Einsatz von Barriereschutzmethoden.

Die Notfallvorsorge zielt auf die Neutralisierung des Erregers in den betroffenen Körperteilen ab. In den frühen Stadien auf diese Weise ist es möglich, Leberversagen, die Entwicklung einer Karzinomatose zu verhindern.

Hepatitis-C-Virusinfektion

Wer bekommt häufiger Hepatitis C?

Hepatitis C tritt häufiger bei jungen Menschen auf. Das "Alter" der Infektion nimmt jedoch allmählich zu.

Mehr als 170 Millionen Menschen auf der Weltbevölkerung sind von chronischer Hepatitis C betroffen. Jedes Jahr infizieren sich 3-4 Millionen Menschen. Die Krankheit ist in allen Ländern verbreitet, aber ungleichmäßig.

Wo bekomme ich Hepatitis C?

Sie können sich durch Piercings oder Tätowierungen infizieren - in den jeweiligen Salons. Laut Statistik ist es jedoch häufiger an Orten infiziert, an denen gemeinsam injizierende Drogen verwendet werden. Hohes Infektionsrisiko in Gefängnissen
Medizinisches Personal kann sich bei der Arbeit (in einem Krankenhaus, einer Klinik) infizieren, wenn es bei der Arbeit mit infiziertem Blut verletzt wird.
Derzeit sind Bluttransfusionen (Bluttransfusionen) bei Patienten selten die Infektionsursache, ihr Beitrag beträgt nicht mehr als 4%.
Zuvor wurde Hepatitis C als "Posttransfusion" bezeichnet. Das Infektionsrisiko durch medizinische Verfahren kann in Entwicklungsländern bestehen bleiben. Bei schwerwiegenden Verstößen gegen Hygienestandards kann jedes Büro, in dem medizinische Verfahren durchgeführt werden, zu einem Infektionsort werden.

Bei Hepatitis C ist es oft nicht möglich, die genaue Infektionsquelle zu bestimmen.

Wie ist die Übertragung einer Infektion?

Der Hauptmechanismus der Infektion ist hämatogen, parenteral (durch das Blut). Am häufigsten tritt eine Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus auf, wenn eine ausreichende Menge infizierten Blutes injiziert wird, wenn eine gewöhnliche Nadel injiziert wird.

Eine Infektion kann auftreten, wenn Piercing durchgeführt wird und Tätowierungen mit Werkzeugen durchgeführt werden, die mit dem Blut des Patienten oder dem Träger der Infektion kontaminiert sind. Möglicherweise werden Rasierer, Nagelzubehör und sogar Zahnbürsten (infiziertes Blut, die eine Infektion verursachen können) mit einem Biss geteilt.

Eine Infektion mit Hepatitis C mit der Einführung von Blutprodukten bei Operationen und Verletzungen, der Einführung von Medikamenten und Massenimpfungen in Zahnarztpraxen ist in Industrieländern weniger wahrscheinlich.

Sexuell übertragbare Infektion

Die sexuelle Übertragung von Hepatitis C ist von geringer Relevanz. Bei ungeschütztem sexuellen Kontakt mit einem Virusträger beträgt die Übertragungswahrscheinlichkeit 3-5%.
In einer monogamen Ehe ist das Übertragungsrisiko minimal, steigt jedoch mit einer großen Anzahl von Partnern und zufälligen Verbindungen an.
Es ist nicht bekannt, wie viel Oralsex zur Übertragung beiträgt.

Kondome werden für Menschen empfohlen, die Sex mit Menschen mit Hepatitis C oder mit dem Virus haben.
In diesem Fall können Sie in der Regel nicht anhand des Aussehens einer Person feststellen, ob er an Hepatitis C erkrankt ist, und noch weniger, wenn er ein Träger des Virus ist.

Übertragung von Hepatitis C von der Mutter auf das Kind

Das Hepatitis-C-Virus wird selten von einer infizierten Mutter auf den Fötus übertragen, nicht mehr als in 5% der Fälle. Eine Infektion ist nur bei der Geburt mit Durchgang des Geburtskanals möglich. Eine Infektion zu verhindern ist heute nicht möglich.

In den meisten Fällen werden Kinder gesund geboren. Langfristige Daten zum Infektionsverlauf reichen nicht aus, und es wurden auch keine Protokolle für die Behandlung von Neugeborenen entwickelt.

Es liegen keine Daten vor und weisen auf die mögliche Übertragung des Virus mit Muttermilch hin. Stillen in Gegenwart von Hepatitis C bei der Mutter wird empfohlen, abzubrechen, wenn bei Verletzungen der Integrität der Haut der Brustdrüsen Blutungen auftreten.

Tritt die Übertragung von Hepatitis C bei normalen Haushaltskontakten auf?

Hepatitis C wird nicht durch Tröpfchen aus der Luft übertragen (beim Sprechen, Niesen, Speichel usw.), beim Händeschütteln, Umarmen, Benutzen von üblichen Utensilien, Speisen oder Getränken.
Wenn im Alltag eine Übertragung der Infektion stattgefunden hat, muss ein Blutpartikel eines Patienten oder eines Trägers des Hepatitis-C-Virus in das Blut der infizierten Person gelangen (bei Verletzungen, Schnittwunden, Schürfwunden usw.).

Patienten und Träger des Hepatitis-C-Virus sollten nicht aus Familienangehörigen und der Gesellschaft isoliert werden, sie sollten nicht eingeschränkt werden oder besondere Bedingungen in Arbeit, Schule und Betreuung (Kinder, ältere Menschen) nur aufgrund des Vorhandenseins einer Infektion schaffen.
Mit Hepatitis C infizierte Personen sind in Russland jedoch von der Rekrutierung des Militärs ausgenommen.

Woher weiß ich, ob ich ein Hepatitis-C-Risiko habe?

Es gibt Gruppen von Menschen, die ein höheres Risiko haben, sich mit Hepatitis C anzustecken. CDC-Epidemiologen identifizieren drei Grade eines erhöhten Risikos.
Das höchste Infektionsrisiko ist:

  • Drogenbenutzer injizieren
  • Personen, mit denen vor 1987 Blutgerinnungsfaktoren übertragen wurden.

Das mittlere (mittlere bis hohe) Infektionsrisiko bei Hepatitis C hat:

  • Patienten mit Hämodialyse ("künstliche Nieren")
  • Personen, bei denen Organe transplantiert wurden (Transplantation) oder denen vor 1992 Blut übertragen wurde, und an alle, die eine Bluttransfusion von einem Spender erhielten, der sich später mit einem positiven Testergebnis auf Hepatitis C befand
  • Personen mit unspezifischen Lebererkrankungen (Probleme)
  • Säuglinge, die infizierten Müttern geboren wurden

Die folgenden Kategorien (geringer Risikoanstieg) umfassen:

  • Ärzte und Arbeiter des sanitär-epidemiologischen Dienstes
  • Personen, die mit vielen Partnern Sex haben
  • Personen, die Sex mit einem infizierten Partner haben

Menschen mit hohen und mittleren Risikogruppen müssen auf Hepatitis C getestet werden.
Gleichzeitig sollten Tests auch in Fällen durchgeführt werden, in denen (zum Beispiel) der Einsatz von injizierenden Medikamenten vor vielen Jahren nur ein- oder mehrmals stattgefunden hat. Hepatitis C wird auch von allen HIV-Infizierten getestet.
Bei Kindern, die von infizierten Müttern geboren wurden, wird die Analyse im Alter von 12 bis 18 Monaten durchgeführt.
Ärzte sollten in allen Fällen des angeblichen Kontakts mit infiziertem Blut untersucht werden (z. B. wenn sie sich mit einer Nadel stechen oder Blut ins Auge trifft).

Personen aus bestimmten Risikogruppen für Hepatitis C sollten gegen Hepatitis B geimpft werden, da sie das Risiko einer Infektion mit dieser Infektion haben.

Welche Tests belegen die Tatsache einer Infektion?

Die erste Analyse, die normalerweise empfohlen wird, sind Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus (Anti-HCV). Es wird in den meisten medizinischen Einrichtungen durchgeführt. Diese Analyse belegt nur die Tatsache einer Infektion in der Gegenwart oder in der Vergangenheit.
Darüber hinaus kann diese Analyse aus verschiedenen Gründen zu falsch positiven Ergebnissen führen (die Analyse ist positiv, die Infektion ist jedoch nicht wirklich) und falsch-negativen Ergebnissen (die Analyse ist negativ, die Infektion ist jedoch tatsächlich).
Daher wird zur genauen Diagnose der Hepatitis C eine komplexere Untersuchung durchgeführt.

Kann ich mich mit dem Hepatitis-C-Virus infizieren und nicht krank werden?

Sie können sich infizieren und sich von Hepatitis C erholen, d. H. Gute Besserung Die Wahrscheinlichkeit dafür liegt bei 10-20%.
Sie können sich infizieren und Träger des Hepatitis-C-Virus werden: Viren vermehren sich im Körper des Wirts, sie verursachen jedoch nicht den größten Schaden. Veränderungen der Leberwerte und Anzeichen einer Hepatitis während einer Leberbiopsie werden bei diesen Personen nicht festgestellt. Latentes Fortschreiten ist jedoch auch möglich.

Nach der Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus erkranken die meisten Infizierten jedoch an chronischer Hepatitis C. Die Wahrscheinlichkeit hierfür liegt bei etwa 70%. Alle Infizierten benötigen ständige medizinische Überwachung, da sie das Risiko haben, die Krankheit zu aktivieren.

Kann ich mich erneut mit Hepatitis C infizieren?

Ja, Sie können sich infizieren und wieder krank werden. Selbst wenn die Behandlung erfolgreich war, wird keine Immunität gegen das Hepatitis-C-Virus erzeugt, so dass eine erneute Infektion (einschließlich einer anderen Art von HCV) die Krankheit verursacht.

Was tun, wenn sich in der Familie ein Patient mit Hepatitis C befindet?

Ein krankes oder infiziertes Familienmitglied muss alle Maßnahmen einhalten, die die Übertragung des Virus auf andere Familienmitglieder verhindern, einschließlich:

  • Spenden Sie kein Blut oder Organe für die Transplantation.
  • Verwenden Sie keine Haushaltsgegenstände, die als Übertragungsfaktoren dienen können (Rasierapparate und -geräte, Epilierer, Zahnbürsten und -fäden, Maniküresets).
  • Um Schnitte und Abschürfungen zu vermeiden, bedecken Sie sie mit einer Bandage oder einem Pflaster, damit kein Blut austreten kann.

Es wurde festgestellt, dass das Hepatitis-C-Virus in der äußeren Umgebung (z. B. in getrockneten Bluttropfen) bei Raumtemperatur mindestens 16 Stunden und sogar bis zu 4 Tage überlebt.

Wie Hepatitis übertragen wird: Infektionswege mit verschiedenen Arten

Die Übertragungswege der Virushepatitis sind unterschiedlich. Typ B gilt als der ansteckendste Typ. Das Virus ist in jeder biologischen Flüssigkeit einer Person enthalten und ist sehr ansteckend. Hepatitis-C-Infektion ist viel niedriger. Hepatitis A kann nicht nur von einer Person erhalten werden, sondern auch durch die Verwendung von kontaminiertem Wasser. Wenn sich in der Familie ein Virus befindet, müssen bestimmte Regeln befolgt werden. Dazu müssen Sie wissen, wie die Hepatitis von Mensch zu Mensch von Mensch zu Mensch übertragen wird.

WICHTIG ZU WISSEN! Eine Veränderung der Farbe von Kot, Durchfall oder Durchfall weist auf die Präsenz im Körper hin. Lesen Sie mehr >>

Der Hauptgrund für die Infektion ist eine kranke Person. Jegliche biologische Flüssigkeiten des Patienten sind gefährlich. Die Symptome sind zunächst verwischt und manifestieren sich später, aber der Träger ist viel früher ansteckend.

Etwa 500 Millionen Menschen auf der Welt sind Träger des Virus. In 80-85% der Fälle wird die Krankheit chronisch, löst die Entwicklung von Leberzirrhose oder Krebs aus und ohne Behandlung endet sie mit dem Tod.

Das Virus ist eine Anthroponose mit parenteralen und instrumentellen Übertragungswegen. Es besteht die Gefahr einer Infektion durch Haut und Schleimhäute. Gefährdet sind:

  • Drogenabhängige, die gewöhnliche Nadeln zur Injektion verwenden;
  • promiskuitives Sexualleben;
  • medizinisches Personal.

Manchmal ist es nicht möglich, die Ursache der Infektion festzustellen.

Hepatitis-C-Virus-Übertragung:

  • vertikal (von der Mutter bis zum Neugeborenen);
  • während des Geschlechtsverkehrs;
  • durch Blut;
  • durch nicht sterile Instrumente.

Laut Statistik sind mehr als 20% der Infizierten drogenabhängig. Die Infektion erfolgt häufig durch Drogenkonsum. Daher können Sie nicht zweimal eine Spritze verwenden.

In der Medizin gibt es so etwas wie ein serologisches Fenster. Zu diesem Zeitpunkt ist es unmöglich, genau zu bestimmen, ob das Virus im Körper vorhanden ist, da seit dem Infektionszeitpunkt nicht genug Zeit vergangen ist, damit das Immunsystem reagieren kann. Gleiches gilt für Organtransplantationen eines infizierten Spenders.

Es kann auch während der Operation infiziert werden. Wenn die Instrumente nicht ordnungsgemäß verarbeitet wurden, können sie Spuren von krankem Blut enthalten. Charakteristisch für eine solche Übertragung in der Gynäkologie, Chirurgie und Zahnmedizin.

Eine Infektion ist möglich, wenn Sie eine unbehandelte Maniküre, Pediküre oder Kosmetikerin anwenden. Bei den Verfahren treten Verletzungen und Kratzer auf. Schon die geringste Berührung reicht zum Infizieren. Nicht nur Nadeln sollten steril sein, sondern alle Oberflächen, die das Instrument berühren kann. Die sicherste Option ist die Verwendung von Einweggeräten. Die wiederverwendbare Verwendung ist jedoch nach vollständiger Sterilisation zulässig. Eine vollständige Sterilisation muss notwendigerweise die Handhabung von Instrumenten in einem Trockenofen oder einem Autoklaven umfassen. Der Kapitän sollte jedes Mal neue Einweghandschuhe verwenden, da er Blutpartikel vom letzten Klienten enthalten kann.

Akupunkturverfahren sind ebenfalls gefährlich.

Vertikale Übertragung ist weniger üblich. Das Infektionsrisiko für ein Kind beträgt nicht mehr als 5%. Das Hepatitis-Virus durchdringt die Plazentaschranke nicht, während der Schwangerschaft kann sich das Kind nicht infizieren. Aber die Überwindung des Geburtskanals ist möglich. Bis heute gibt es keine Möglichkeit, diese Infektionsmethode zu verhindern.

Hepatitis-Mütter dürfen nicht stillen. Eine Infektion tritt auf, wenn beim Füttern eines Babys Blutpartikel in die Milch gelangen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass während der Laktationsbildung an den Brustwarzen häufig Risse gebildet werden. Daher wird empfohlen, eine Schwangerschaft nur nach bestandenem Test auf das Vorhandensein des Hepatitis-C-Virus im Körper zu planen.

Während des ungeschützten Geschlechtsverkehrs besteht ein hohes Risiko, sich mit dem Hepatitis-B-Virus oder HIV anzustecken. In diesem Fall ist es jedoch schwierig, Hepatitis C zu bekommen, obwohl dies möglich ist. Das Infektionsrisiko steigt mit einem Partner von gleichzeitigen Infektionen des Genitalbereichs. Bei intensivem Sex treten oft Mikrokratzer auf, was die Situation verschlimmert. Wenn die Schleimhäute geschädigt sind, wird die Infektion real.

Es ist zu beachten, dass hormonelle Verhütungsmittel nur eine Schwangerschaft verhindern. Outdoor-Sex sollte lange Zeit nur mit einem Partner ausgeübt werden. Wenn einer von ihnen Hepatitis C hat, beträgt die Infektionsgefahr des anderen nicht mehr als 5%.

Bei einem promiskuitiven Sexualleben steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion erheblich. Es wird nicht empfohlen, während der Menstruation enge Kontakte zu üben. Bestimmte Risiken gehen mit Oralsex einher, der auch mit einer Schädigung der Schleimhäute einhergeht.

Medizinisches Personal, das regelmäßig mit Blut in Wechselwirkung tritt, ist an Hepatitis C erkrankt. Häufig werden Ärzte verletzt, wenn sie mit einem Patienten in Kontakt kommen, für den eine Nadel ausreichend gestochen ist.

Die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung der Hepatitis durch den Speichel geht gegen Null. In der menschlichen Mundflüssigkeit ist die Virusmenge selbst bei langem Krankheitsverlauf und hoher Viruslast sehr gering.

Hepatitis C wird nicht durch Lufttröpfchen verbreitet. Die Krankheit kann nicht durch Insektenstiche übertragen werden.

Das Virus verbreitet sich nicht im Alltag. Die Verwendung gemeinsamer Utensilien und ein Handschlag sind für eine Person nicht gefährlich. Wenn sich eine infizierte Person in der Familie befindet, muss eine wichtige Regel befolgt werden: persönliche Hygieneartikel müssen individualisiert werden.

Die Infektionsquelle ist wie bei anderen Arten von Krankheiten eine infizierte Person. Die Virusisolation tritt in den letzten Tagen der Inkubationszeit und in der ersten Gelbsucht auf. Zu diesem Zeitpunkt ist jeder Kontakt mit einem Kranken gefährlich. Danach ist der Virus keine Bedrohung mehr.

Der Übertragungsweg von Hepatitis A ist fäkal-oral. Das Virus hat eine säurebeständige Hülle, so dass es beim Eindringen in den Magen nicht durch seinen Saft zerstört wird. Die Infektion kann lange Zeit im Gewässer leben, so dass es häufig zu Infektionen durch kontaminiertes Wasser kommt. Es ist am häufigsten in Ländern mit heißem Klima. In Zentralasien leiden fast alle im Kindesalter an dieser Pathologie.

Nach dem Eindringen in den Körper gelangt die Infektion in den Blutkreislauf und breitet sich aus. Die aktive Fortpflanzung des Virus erfolgt in der Leber. Mit dem Fluss der Galle gelangt der Darm in den Darm und wird ausgeschieden.

Hepatitis A ist eine ansteckende Krankheit, aber die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung des Virus ist gering. Der Schaden des Körpers tritt nur auf, wenn er in das Blut gelangt.

Andere Arten der Hepatitis-A-Infektion sind parenteral und sexuell, sie sind jedoch selten. Das Virus ist für kurze Zeit im Körper vorhanden. Nach dem Leiden der Hepatitis bildet sich eine Immunität.

Die Infektion erfolgt auf zwei Arten: von einer infizierten Person zu einer gesunden Person oder durch Gegenstände im Alltag, in denen sich eine infizierte biologische Flüssigkeit befindet. Bei der Verwendung eines nicht sterilen medizinischen Instruments tritt Blutschaden auf. Aus diesem Grund wird die Krankheit häufig bei Drogenabhängigen gefunden.

Es ist möglich, sich in einer medizinischen Einrichtung durch Bluttransfusionen, Zahnbehandlungen und die Verwendung schlecht sterilisierter zahnärztlicher Instrumente zu infizieren.

Hepatitis B kann während des ungeschützten Verkehrs erhalten werden. In diesem Fall ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ziemlich hoch. Die Infektion kann auf Hygieneartikel übertragen werden, die die Haut schädigen können (Maniküregeräte, Rasierer, Kämme usw.).

Eine Infektion ist während der Geburt erlaubt - vertikale Übertragung. Wenn ein Neugeborenes bei Frauen dieser Pathologie entdeckt wird, wird daher eine Injektion bei Hepatitis B gegeben.

Hepatitis B kann auch durch Küssen infiziert werden, da die Infektion im Speichel vorhanden ist. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch gering, insbesondere wenn kein Schleimhautschaden vorliegt. Das Virus wird nicht durch Lufttröpfchen übertragen.

Bislang wurden diese Hepatitis-Arten bis zum Ende nicht untersucht. Form D ist selten und manifestiert sich häufig bei Menschen, die an Hepatitis B leiden. Der Zugangsweg in den Körper ist der gleiche wie bei Hepatitis B, und es gibt keinen Impfstoff.

Das Virus der Form E durchdringt auf dieselbe Weise wie A eine akute Erkrankung, die von selbst ohne Behandlung endet. Es gibt keinen Impfstoff gegen Hepatitis E.

Die Diagnose der Krankheit lautet wie folgt:

  • Die Leberfunktion wird ausgewertet, der Bilirubinspiegel und die Transaminasen im Blut werden bestimmt.
  • ein Zertifikat der erzielten Ergebnisse und eine progressive Entzündung im Körper erfordern einen serologischen Test zum Nachweis von Antikörpern;
  • mit positiven Testergebnissen bestimmen das Vorhandensein von Virus-RNA.

Es kommt vor, dass sich der Patient bereits erholt hat und Antikörper die Rolle des Schutzes spielen. Es gibt Fälle, in denen eine Person mit einer hohen Immunantwort die Entwicklung der Krankheit unterdrückt. Das Virus wird möglicherweise nicht erkannt, es gibt jedoch Antikörper.

Methode zum Schutz gegen Hepatitis B - Impfung. Injektionen können in jeder medizinischen Einrichtung durchgeführt werden. Hepatitis-C-Impfstoff existiert heute nicht. Um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch ein Virus zu verringern, ist es erforderlich, jeglichen Kontakt mit biologischen Flüssigkeiten unberechtigter Personen auszuschließen. Dies ist jedoch nicht immer machbar. In einem Schönheitssalon kann es zu versehentlichem Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person kommen.

Wenn in der Familie ein Patient mit Hepatitis B oder C vorliegt, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  • eine infizierte Person sollte persönliche Hygieneartikel verwenden;
  • Eine Person mit einem Virus im Blut kann kein Spender sein.
  • Jegliche Schädigung der Haut sollte mit einem Verband bedeckt werden, um das Eindringen von Blut zu verhindern.

Orte, an denen infiziertes Blut eingedrungen ist, müssen mit speziellen Desinfektionsmitteln behandelt werden. Hierbei handelt es sich um Reinigungsmittel auf Chlor- oder Bleichmittelbasis. Während des Kochens stirbt das Virus nach 2 Minuten, während es bei 60 Grad gewaschen wird - innerhalb einer halben Stunde.

Und ein bisschen über die Geheimnisse.

Wenn Sie jemals versucht haben, PANCREATITIS zu heilen, wenn ja, dann hatten Sie wahrscheinlich folgende Schwierigkeiten:

  • von Ärzten verordnete medikamentöse Behandlung funktioniert einfach nicht;
  • Ersatztherapeutika, die von außen in den Körper eindringen, helfen nur zum Zeitpunkt der Aufnahme;
  • NEBENWIRKUNGEN BEI DER EINNAHME VON TABLETTEN;

Beantworten Sie jetzt die Frage: Passt es zu Ihnen? Das ist richtig - es ist Zeit, damit aufzuhören! Stimmen Sie zu? Lassen Sie kein Geld für unnötige Behandlungen ab und verschwenden Sie keine Zeit? Deshalb haben wir uns entschlossen, DIESE LINK in einem Blog eines unserer Leser zu veröffentlichen, in dem sie ausführlich beschreibt, wie sie die Pankreatitis ohne Pillen geheilt hat, weil wissenschaftlich bewiesen wurde, dass die Pillen ihn nicht heilen können. Hier ist ein bewährter Weg.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis