Wie wird Hepatitis übertragen?

Share Tweet Pin it

Eine normal funktionierende Leber ist eine Garantie für die Gesundheit anderer Organe und eine gute Stimmung der Person. Laut WHO-Statistiken hat jedoch etwa ein Drittel der erwachsenen Bevölkerung der Erde eine Lebererkrankung, unter der Hepatitis verschiedener Art auftreten.

Arten von Hepatitis

Eine chronische oder akute Lebererkrankung, die eine Entzündung des Organs verursacht, wird Hepatitis genannt. Es gibt viele Gründe für die Entwicklung der Pathologie, und sie hängen alle von der Art der Erkrankung ab:

  1. Virushepatitis. Die Erreger der Krankheit sind Infektionen. Hepatotrope Viren werden in Gruppen unterteilt - A, B, C, D, E und andere. Experten sind der Ansicht, dass im Moment nicht alle Arten von Krankheiten identifiziert wurden. Es besteht also die Möglichkeit, dass es viele weitere gibt.
  2. Nicht-virale Hepatitis. Nicht nur Krankheitserreger können die Entwicklung der Erkrankung anregen. Dies kann zu verschiedenen Vergiftungen beitragen. Wie wird eine Hepatitis dieser Art übertragen? Dies kann durch häufigen Konsum von alkoholischen Getränken, Arbeit in gefährlichen Industrien, systematische Einnahme bestimmter Medikamente und andere Mittel auftreten.

Wie können Sie Hepatitis bekommen?

Es gibt viele Faktoren, die zu Infektionen führen können, aber die Entwicklung der Pathologie geschieht häufig durch das Eindringen schädlicher Bakterien in den menschlichen Körper. In der Regel handelt es sich dabei um Viren der Gruppen A, B, C, D, E. Es ist wichtig, dass keiner von ihnen treffen kann Mensch durch die Luft. Stellen Sie sicher, dass Sie verstehen, wie Hepatitisformen übertragen werden.

Hepatitis A - Übertragungswege

Die Infektion erfolgt über den Mund-Fäkal-Weg: Die Infektion gelangt von der äußeren Umgebung zu den Händen und dringt in den menschlichen Magen-Darm-Trakt ein. Da pathogene Bakterien eine säurebeständige Hülle haben, befinden sie sich mit schmutzigem Wasser / Essen im Inneren und passieren die Magenbarriere. Mikroorganismen können lange Zeit in einem flüssigen Medium leben, so dass die Infektion häufig durch Wasser erfolgt und durch Tröpfchen übertragen wird.

Wenn eine Infektion in den Blutkreislauf gelangt, breitet sie sich auf andere Organe aus und vermehrt sich dabei aktiv in der Leber. Bakterien dringen in den Darm ein und werden dank der Leberarbeit auf natürliche Weise aus dem Körper entfernt. Am häufigsten wird diese Krankheit in heißen und unentwickelten Ländern diagnostiziert, in denen Hygiene- und Hygienestandards nicht ausreichend beachtet werden. In der Regel erholt sich der Patient und sein Körper erlangt eine lebenslange Immunität gegen dieses Virus.

Möglichkeiten der Übertragung von Hepatitis B

Diese Form der Erkrankung ist nicht häufiger als Typ A, jedoch schwerwiegender. Wie können Sie Hepatitis B bekommen? Dies geschieht auf zwei Arten - durch direkten Kontakt mit einer kranken Person oder durch Haushaltsgegenstände, die die biologische Flüssigkeit der Infizierten enthalten (Schweiß, Speichel, Sperma, Blut). Wie wird Hepatitis B sonst übertragen? Eine Person kann mit nicht-sterilen medizinischen Instrumenten krank werden, so dass diese Pathologie häufig bei Drogenabhängigen auftritt.

Es gab Fälle von Infektionen bei Personen, die in medizinischen Einrichtungen behandelt wurden. Es besteht die Gefahr, dass Sie durch Bluttransfusionen und Zahnbehandlungen krank werden. Ärzte können eine Person auch mit schlecht verarbeiteten Instrumenten und Geräten infizieren. Wird Hepatitis sexuell übertragen? Typ-B-Erkrankungen können durch ungeschützten Verkehr infiziert werden, da schädliche Bakterien sowohl im Samen als auch im Vaginalsekret vorhanden sind. Darüber hinaus sind sie leicht durch Hygieneartikel wie Rasierer, Kämme und Manikürezubehör zu erreichen.

Die Infektion der Form B kann von einem Kranken durch einen Kuss auf einen gesunden Menschen übertragen werden, da Krankheitserreger im Speichel leben. Die Wahrscheinlichkeit einer solchen Infektion ist jedoch nicht hoch. Das Risiko steigt, wenn die Mundschleimhaut beschädigt wird (Kratzer, Wunden, Risse). Außerdem ist während der Geburt eine Infektion möglich - dies wird als vertikaler Übertragungsweg bezeichnet. Wenn die Mutter krank ist, infiziert sich das Kind häufiger, wenn es den Geburtskanal passiert.

Wie bekomme ich Hepatitis C?

Diese Art von Virus ist im Vergleich zu HIV das gefährlichste Virus. Gleichzeitig sind Infektionen mit der Form C viel mehr als die letzten. Wie können Sie Hepatitis C bekommen? Die Methoden ähneln der Krankheit der Gruppe B. Die infizierte Person fungiert als Träger der Infektion, wird jedoch hauptsächlich durch Blut oder unter Verwendung üblicher Hygieneartikel übertragen.

Wird Hepatitis C durch einen Kuss übertragen? Solche Fälle wurden aufgezeichnet, aber es sind nicht so viele. Wird Hepatitis C durch Speichel übertragen? Da das Virus in allen biologischen Flüssigkeiten des menschlichen Körpers enthalten ist, kann auf diese Weise eine Infektion durch Infektion auftreten, die Wahrscheinlichkeit dafür ist jedoch gering. Oft erkranken Menschen an dieser Pathologie und führen ein ungeschütztes Sexualleben mit verschiedenen Partnern. Sie können die Krankheit mit Kondomen vermeiden.

Methoden zur Behandlung von Hepatitis D und E

Dies sind relativ neue Arten von hepatotropen Erkrankungen, daher sind sie noch nicht vollständig verstanden. Virus D wird selten diagnostiziert. Das Problem tritt nur bei Menschen auf, die an der Pathologie der Sorte B erkrankt sind. Wie wird Hepatitis D übertragen? Die Infektion dringt auf die gleiche Weise in den Körper ein wie das Virus B - parenteral (nicht über den Verdauungstrakt). Sie können sich während des Geschlechtsverkehrs oder eines Kusses anstecken. Impfstoffe zur Behandlung dieser Krankheit wurden noch nicht erfunden.

Die Infektion mit Hepatitis E erfolgt auf die gleiche Weise wie der Infektionstyp A. Die Symptome und der Verlauf beider Erkrankungen sind ähnlich. Pathogene Bakterien, die in den Körper gelangen, verursachen eine akute Infektionskrankheit. Nach einer gewissen Zeit (bis zu anderthalb Wochen später) verschwinden die Symptome der Pathologie von selbst und erfordern keine therapeutischen Maßnahmen. Es gibt noch keinen Impfstoff für diese Krankheit.

Hepatitis Inkubationszeit

Jede Form der Krankheit hat im menschlichen Körper eine ausgezeichnete Entwicklungszeit. Wie lange dauert die Inkubationszeit:

  1. Form A entwickelt sich über einen Zeitraum von 7 bis 50 Tagen, nachdem die Symptome auftreten - Fieber, Kopfschmerzen, Schüttelfrost. Weniger häufig treten Hautausschläge auf, der Patient empfindet Schwäche und Schmerzen in den Gelenken.
  2. Typ B darf sich bis zu 180 Tagen nicht manifestieren. Bei Kindern kann die Krankheit asymptomatisch sein, bei Erwachsenen ähneln die Symptome einer Art von Pathologie A.
  3. Form C entwickelt sich über 2 bis 26 Wochen. Oft werden Menschen als passiver Träger des Virus entdeckt, bei dem die Infektion in der Leber lebt und auf die Leber einwirkt, ohne dass Symptome auftreten.
  4. Typ D entwickelt sich von anderthalb bis sechs Monaten. In der Regel infiziert sich eine Person gleichzeitig mit zwei Arten von Viren, B und D, da diese nicht alleine existieren können. Die Kombination beider Formen der Erkrankung führt zu Leberzirrhose.
  5. Form E hat eine Inkubationszeit von 14 bis 50 Tagen und Symptome, die Typ A ähneln.

Wie verbreitet sich Hepatitis von Person zu Person?

Blut, das Partikel des Hepatitis-Virus enthält - die Hauptquelle der Infektion

Eine gesunde Leber ist ein Versprechen für eine gute Gesundheit, aber nicht alle Bewohner der Erde können sich mit einer gesunden Leber rühmen, denn laut medizinischen Indikatoren leiden etwa 30% der Bevölkerung an der einen oder anderen Lebererkrankung. Die Gefahr und List dieser Pathologien besteht darin, dass fast alle Lebererkrankungen im Frühstadium ihrer Erkrankung keine ausgeprägte Symptomatik aufweisen, sondern nur dann auftreten, wenn die Erkrankung ernstere Entwicklungsstadien erlangt.

Der erste Ort unter allen Pathologien der Leber ist die Hepatitis, die an sich verschiedene Arten von akuten und chronischen diffusen Läsionen der Leber, in den meisten Fällen viralen Ursprungs, kombiniert. In der Praxis von Ärzten ist die virale Hepatitis der Gruppen A, B, C, D am häufigsten, die für die menschliche Gesundheit ziemlich gefährlich sind und zum Tod führen können.

Die Hepatitisviren dieser Gruppen sind von der Medizin gut untersucht, aber trotz ihrer Möglichkeiten klingt die Diagnose „Hepatitis“ für viele Menschen wie ein Satz, da sie nicht geheilt werden kann. Jedes der Hepatitisviren ist hepatotrop, dh es infiziert die Leberzellen mit nachfolgenden Schäden an den inneren Organen und Systemen. Angesichts der Komplexität und Gefahr dieser Erkrankung sind viele an der Frage interessiert, wie Hepatitis von Mensch zu Mensch übertragen wird und welche Folgen dies hat.

Wie wird Hepatitis C übertragen?

Hepatitis C ist die heimtückischste Art von Viren, die auch als "sanfter Killer" bezeichnet wird, weil sie mehrere Jahre im menschlichen Körper leben kann und sich in keiner Weise äußert, sondern die inneren Organe erheblich schädigt und den gesamten Organismus langsam zerstört. Patienten oder Träger des Hepatitis-C-Virus können nicht von gesunden Menschen unterschieden werden. Die Krankheit hat einen schleppenden Strom und verursacht bei einer Person keinen Verdacht. Eine Hepatitis-C-Infektion tritt am häufigsten auf folgende Weise auf:

  • Hämatogener oder parenteraler Weg (durch Blut) - Bluttransfusion oder Verwendung einer gewöhnlichen Nadel aus einer Spritze durch mehrere Personen.
  • Kontakt Hepatitis C kann in Schönheitssalons, Piercing, Tätowieren, durch Nagelscheren und andere Werkzeuge, die nicht der notwendigen Sterilisation unterzogen wurden und infiziertes Blut eines Kranken auf ihrer Oberfläche enthalten, infiziert werden.
  • Medizinische Manipulationen Während der Operation, der Einführung von Medikamenten, bei zahnärztlichen Eingriffen besteht auch die Gefahr einer Infektion mit dieser Krankheit.

Medizinische Instrumente, die die erforderliche Sterilisation nicht abgeschlossen haben - erhöhen das Risiko einer Infektion mit Hepatitis

  • Sexuell übertragbare Infektion. Es ist ziemlich selten und nur in 3% der Fälle während des ungeschützten Geschlechtsverkehrs. Hepatitis C wird sexuell nur bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr übertragen. Wenig bekannte Medikamentenübertragung des Virus durch Oralsex.
  • Intrauterine Infektion des Fötus. Dieser Infektionsweg ist auch ziemlich selten, weniger als 5% der Fälle. Das Risiko einer Infektion des Kindes während der Geburt ist jedoch recht hoch. Es gibt keine genauen Informationen darüber, ob die Krankheit durch Stillen auf das Kind übertragen werden kann, aber in Fällen, in denen die Frau an Hepatitis C leidet, wird empfohlen, das Stillen abzubrechen.

Hepatitis-B-Infektion durch Blut

In jedem der oben genannten Fälle wird Hepatitis C nur durch Blut übertragen.

Möglichkeiten, Hepatitis B zu bekommen

Die Niederlage der Leber mit dem Hepatitis-B-Virus ist in fast allen Fällen ziemlich schwierig und bringt eine Reihe von Komplikationen mit sich, einschließlich Leberzirrhose oder Stenose der Gallengänge. Die Infektionsgefahr ist die gleiche wie bei Hepatitis C, dh im Wesentlichen erfolgt die Übertragung von einer Person auf eine Person durch das Blut. Das Virus wird nicht durch Haushalts- oder Lufttröpfchen übertragen. Das Infektionsrisiko steigt mit der Verwendung von nicht sterilem medizinischen Material. Diese Sucht leidet auch häufig unter Drogenabhängigen, die sich nicht an die Sterilitätsregeln von Spritzen halten.

Eines der wichtigsten Anzeichen von Hepatitis B ist die Gelbfärbung der Haut und der Sklera der Augen, die bei Entzündungsprozessen im Lebergewebe spricht.

Die Übertragung der Hepatitis B kann natürlich oder künstlich sein, aber in jedem Fall erfolgt die Infektion durch infiziertes Blut. Künstliche Infektion ist mit medizinischen Verfahren verbunden: Bluttransfusion, mangelnde Sterilität eines medizinischen Instruments. Bei zahnärztlichen Eingriffen besteht ein gewisses Risiko, jedoch nur, wenn das Klinikpersonal das Anti-Hepatitis- und Anti-AIDS-Werkzeugverarbeitungssystem nicht verwendet. Nur die Verarbeitung medizinischer Instrumente durch dieses System schützt vor dem Virus.

Medizinische Manipulation der Nichteinhaltung der Regeln der Sterilisation - erhöht das Risiko einer Infektion mit Hepatitis

Nicht selten kann diese Krankheit mit invasiven Diagnosemethoden infiziert werden: FGDS, Untersuchung durch einen Frauenarzt und jeden anderen Arzt, der nicht sterile Instrumente verwendet, die Viruspartikel enthalten. Natürlich mit Hepatitis B infiziert, beinhaltet sexuelle oder orale Übertragung. Diskriminierender Sex, fehlende Verhütung, häufige Veränderungen der Sexualpartner erhöhen das Risiko einer Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus um ein Vielfaches.

Wie tritt eine Hepatitis-A-Infektion auf?

Hepatitis A oder Morbus Botkin ist auch viralen Ursprungs. Im Moment ist dies eine recht häufige Form der Virushepatitis. Im Gegensatz zu anderen Arten von Krankheiten hat Hepatitis A keine schwerwiegenden Folgen, aber eine Infektion kann auf verschiedene Weise auftreten. Die Infektionsquelle der Virushepatitis-Gruppe A ist eine kranke Person. Nach dem Eindringen der Infektion in den Körper werden die Zellen des Leberparenchyms beschädigt.

Der Hauptinfektionsweg ist enteral, dh die Infektion erfolgt durch Magen und Darm. Es kann durch schmutziges Wasser, einen Händedruck mit einer kranken Person, mit diesem Virus infiziert werden. Eine Person, die an Hepatitis A leidet, setzt zusammen mit Fäkalien einen Virus in die Umwelt frei. Die Übertragung des Virus kann auch nach dem Trinken von Schmutzwasser, nicht ordnungsgemäß verarbeiteten Lebensmitteln oder Haushaltsgegenständen erfolgen. Manchmal können Ausbrüche der Krankheit in der ganzen Familie auftreten.

Bei Nichtbeachtung der Hygienevorschriften steigt das Risiko einer Hepatitis-A-Infektion.

Die Hauptprävention des Virus ist die persönliche Hygiene, die Verwendung von Produkten, die die erforderliche Behandlung durchlaufen haben. Hepatitis A betrifft häufig Kinder und Erwachsene, die sich nicht an die Regeln der persönlichen Hygiene halten. Um die Sterilität von Lebensmitteln zu kontrollieren, ist Wasser nahezu unmöglich, so dass die Infektionsrisiken groß genug sind.

Wie tritt eine Hepatitis-D-Infektion auf?

Das Hepatitis-D-Virus ist im Gegensatz zu anderen Arten am ansteckendsten. Er neigt zur Mutation und kann sowohl Menschen als auch Tiere infizieren. Hepatitis D wird hauptsächlich bei Menschen mit chronischer Hepatitis B diagnostiziert. Nachdem das Virus in den menschlichen Körper gelangt ist, beginnt es sich aktiv zu vermehren, seine ersten Symptome treten jedoch erst nach 4 Wochen bis 6 Monaten auf. Es ist wichtig zu wissen, wie Hepatitis D übertragen wird und wie es in den menschlichen Körper gelangen kann.

  • Bluttransfusion Spender für Bluttransfusionen können oft eine Person sein, die das Virus befördert, aber keine Anzeichen einer Krankheit aufweist. In solchen Fällen erhöht sich das Infektionsrisiko um ein Vielfaches, wenn das Blut nicht ordnungsgemäß untersucht wurde.
  • Wiederverwendbare Spritzen, die Blutpartikel enthalten können, mit einem Virus.
  • Manipulationen, die die Haut schädigen können: Akupunktur, Piercing, Maniküre, Pediküre.
  • Sexueller Kontakt Ungeschützter Geschlechtsverkehr erhöht das Infektionsrisiko um ein Vielfaches, da dieses Virus nicht nur im Blut, sondern auch im männlichen Sperma gefunden werden kann.

Sexuelle Art der Infektion mit Hepatitis

  • Infektion während der Geburt. Häufig wird ein Typ-D-Virus während der Geburt von Mutter zu Kind übertragen. Erhöhtes Risiko für Infektionen und Stillen. Es ist wichtig zu beachten, dass Muttermilch selbst kein Virus enthält, aber Risse in den Brustwarzen können eine Infektion verursachen.
  • Das Blut eines Kranken auf der Haut von gesundem. In diesem Fall können wir über Gesundheitspersonal sprechen, die die Wunden von Patienten behandeln, oder Blut zur Analyse nehmen. Hepatitis D wird nicht durch Lebensmittel, Wasser oder Haushaltsgegenstände übertragen.

Infektion mit Hepatitis bei Kontakt mit dem Blut eines Kranken

Die Hepatitis-B-Impfung schützt Personen vor einer Infektion mit Hepatitis D. Wenn Sie geimpft sind, können Sie sich zu 90% vor einer Infektion schützen. Mit dem Impfstoff können Sie eine starke Immunität aufbauen und das Infektionsrisiko verringern. Die Frage, welche Art von Hepatitis von einer Person auf eine Person übertragen wird, ist dies für viele von Bedeutung? Sie können sich mit einer Art Hepatitis infizieren, wenn Sie mit einem Kranken in Kontakt kommen, insbesondere mit seinen Biomaterialien (Blut, Sperma). Der Verrat von Hepatitis jeder Gruppe liegt in den gelöschten Symptomen oder deren Abwesenheit in den frühen Stadien der Krankheit. Nur ein aufmerksamer Umgang mit der Gesundheit und das Fehlen möglicher Kontakte zu einer kranken Person können dazu beitragen, den Patienten vor einer Krankheit zu schützen, die oft katastrophale Folgen hat.

Hepatitis A - was ist das und wie wird es übertragen?

Praktisch jeder kennt Hepatitis A (Morbus Botkin). Die ambulante ambulante Karte wird mit speziellen Symbolen gekennzeichnet, und dann wird eine Person für viele Jahre erneut auf das Vorhandensein eines Virus im Körper untersucht. Letzteres ist zwar nicht notwendig, aber nach einer Infektionsübertragung nicht für chronisch Kranke. Trotzdem müssen Sie aufgrund einiger Merkmale des Kurses etwas über die Krankheit erfahren.

Hepatitis A - was ist das und wie wird es übertragen? Was ist der Unterschied zwischen dieser Art von viralen Leberschäden? Was müssen Sie über die Krankheit und ihre Behandlung wissen?

Was ist Hepatitis A?

Die Wissenschaftler haben berechnet, dass Hepatitis A bei allen Leberschäden durch Viren etwa 40% beträgt. Fast jeder zweite Fall! Die Infektion fällt nicht in die Kategorie besonders gefährlich, sie verläuft relativ günstig und endet fast immer mit einer vollständigen Genesung.

Was ist gefährlich für Hepatitis A?

  1. Die Krankheit manifestiert sich lange Zeit nicht, manchmal treten in 4-6 Wochen nur die ersten Anzeichen auf.
  2. Eine Person infiziert andere Personen in den letzten Tagen der Inkubationszeit, wenn selbst der Patient selbst keine Kenntnis von der Krankheit hat. Während dieser Zeit können Sie Hunderte von Menschen infizieren.
  3. Der Erreger der Hepatitis A ist ein Virus, das in der Umgebung stabil ist und auf Oberflächen mit einer Temperatur von nur 4 ° C mehrere Jahre anhält.
  4. Der Mikroorganismus verträgt die Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung, Detergenzien und Formalin.
  5. Nur Kochen bringt das Virus für 5 Minuten ab.
  6. Es betrifft alle Kinder und Erwachsenen gleichermaßen, die allgemeine Anfälligkeit für das Virus.
  7. Eine Vielzahl versteckter oder anicterischer Formen der Krankheit.

Also, was ist diese Krankheit - Hepatitis A? Hierbei handelt es sich um eine Infektion der Leber, die durch ein Typ-A-Virus verursacht wird, wobei ein einfacher Übertragungsweg, eine hohe Anfälligkeit der Bevölkerung und viele ungewöhnliche Formen der Krankheit charakteristisch sind. Selbst die besten modernen Präventionsmethoden werden die Menschen nicht vor dieser Infektion retten. Hepatitis A zirkuliert auf der ganzen Welt und wirkt sich in regelmäßigen Abständen auf die Bevölkerung aus. Daher ist es notwendig, sich an ihn zu erinnern.

Ursachen für Hepatitis-A-Virus

In der Natur kommt das Virus nur bei Menschen vor. Es wird von Person zu Person übertragen, Tiere sind nicht infiziert und infizieren sie nicht. Dies ist eine strikte anthroponotische Infektion (zirkuliert nur zwischen Personen).

Es gibt folgende Möglichkeiten, sich mit Virushepatitis A zu infizieren.

  1. Kontakt-Haushaltsweg durch infizierte Objekte in der Umgebung von Menschen. Die Gefahr ist eine kranke Person im Stadium der Isolation des Hepatitis-A-Virus.
  2. Nahrungsweg - bei Aufnahme des Mikroorganismus durch infizierte Lebensmittel im Inneren.
  3. Einer der Hauptinfektionswege ist Wasser. Die Infektion mit Hepatitis A tritt am häufigsten auf, wenn das Virus in das Abwassersystem, natürliche Gewässer und andere Quellen eindringt.
  4. Der umstrittene, aber durchaus mögliche Übertragungsweg ist parenteral, was seltener als bei den anderen vorkommt, aber die Ärzte verzeichneten vereinzelte Fälle von Hepatitis-A-Virus, das durch Injektionen in den Körper gelangte, Tropfenzähler.

All dies erklärt sich nur aus der Überlebensfähigkeit des Virus unter allen Umständen und der Unfähigkeit, es mit Mitteln zu neutralisieren, die allen zugänglich sind.

Wie wird Hepatitis A von Person zu Person übertragen? Der Transmissionsmechanismus ist fäkal-oral, der dann realisiert wird, wenn der Erreger lokalisiert ist und sich im Darm vermehrt. Mit Urin, Erbrochenem oder Kot gelangt das Virus in die Umwelt, Verstöße gegen die Hygienevorschriften oder Verstöße gegen die Hygienevorschriften bleiben auf den umliegenden Objekten. Menschen werden durch Berührung infiziert, wodurch der Mikroorganismus die nächste Person infiziert.

Am ungünstigsten bei der Epidemie sind Länder mit niedrigem Entwicklungsstand, in denen sie sich aufgrund der breiten Verbreitung des Virus und aufgrund der geringen Entwicklung von Hygiene- und Epidemiestandards infizieren.

Entwicklungsstadien der Virushepatitis A

Es gibt verschiedene Optionen für den Verlauf der Hepatitis A. Die Krankheit kann mit einem typischen klinischen Bild und asymptomatisch auftreten.

Bei manifesten (bei hellen Symptomen auftretenden) Formen bei der Entstehung der Krankheit gibt es mehrere Stadien.

  1. Die Inkubationszeit der Virushepatitis A beginnt ab dem Moment des Eindringens des Erregers in den menschlichen Körper und bis zu den ersten Manifestationen. Sie kann zwischen 1 und 7 Wochen dauern, liegt aber im Durchschnitt zwischen 21 und 28 Tagen.
  2. Die Prodromalperiode dauert etwa 7 Tage, manchmal drei Wochen. Es ähnelt dem Auftreten einer Viruserkrankung der oberen Atemwege.
  3. Die Höhe der Erkrankung oder der Zeitraum mit bekannten typischen klinischen Manifestationen dauert etwa zwei bis drei Wochen, in besonderen Fällen jedoch zwei Monate.
  4. Rekonvaleszenz oder Erholung.

Nachdem die Infektion übertragen wurde, bildet sich eine dauerhafte Immunität. Kann ich wieder Hepatitis A bekommen? Dies ist möglich, nachdem der Körper nach dem Übertragen der Krankheit Zellen produziert, die vor einer erneuten Infektion schützen.

Die ersten Anzeichen der Krankheit

Die Inkubationszeit produziert sich nicht selbst. Aus epidemiologischer Sicht ist dies die gefährlichste Zeit, denn am Ende ist eine Person bereits infektiös für die Menschen in ihrer Umgebung, weiß aber noch nichts davon. Daher wird Hepatitis A als gefährlich angesehen.

Das nächste Stadium in der Entwicklung der Krankheit ist prodromal. Die Person ist während ihrer gesamten Dauer ansteckend.

Die Manifestationen der Prodromalperiode von Hepatitis A sind wie folgt:

  • Die Krankheit beginnt akut mit einem Anstieg der Körpertemperatur auf 38–40 ° C, der seit mindestens drei Tagen beobachtet wird.
  • Die ersten Anzeichen einer Hepatitis A sind Rötung des Halses, Kopfschmerzen, leichte verstopfte Nase;
  • Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen möglich, aber in seltenen Fällen;
  • möglicherweise das Auftreten von Schmerzen im Magen oder Unbehagen;
  • Nach etwa zwei Tagen wird der Urin dunkel, viele ziehen eine Analogie zu dunklem Bier oder starkem Tee, der Stuhl verfärbt sich und wird flüssig;
  • In dieser Zeit der Hepatitis A wachsen Leber und Milz und werden bei Palpation schmerzhaft.

Ganz am Anfang ähnelt die Prodroma-Periode einer Atemwegsinfektion und erst am Ende, vor der Höhe, werden ihre Symptome deutlicher.

Symptome einer Hepatitis A

Bis zu zwei Monate dauert diese Phase, und bei einem typischen Verlauf wirft die Diagnose fast nie Fragen auf. Der moderate Verlauf der Krankheit ist ungefähr wie folgt.

  1. Eine solche Hepatitis A manifestiert sich durch Gelbsucht: Sie beginnt mit dem Abklingen oder Sinken der Körpertemperatur auf Subfebrilzahlen, sofort werden die Mundschleimhaut und die Lederhaut gelb, dann die Haut. Ein wichtiger Punkt - der Vergilbungsgrad der Haut entspricht der Schwere der Erkrankung.
  2. Alle dyspeptischen Symptome (Übelkeit, Schmerzen im Magen, Erbrechen) bestehen fort und nehmen bei schwerer Hepatitis A zu.
  3. Schmerzen treten auch im rechten Hypochondrium auf, das sich nach dem Essen deutlich verschlimmert, insbesondere bei Ernährungsfehlern (fetthaltige und würzige Nahrungsmittel, Alkohol).
  4. Die allgemeine Schwäche nimmt zu, Lethargie tritt auf, rasche Ermüdung schreitet voran, die mit einer Zerstörung der Leber und einer Schädigung der Zellen (Hepatozyten) einhergeht.
  5. Wie tritt Hepatitis A sonst auf? - Blutdruck und Herzfrequenz sinken, während der Untersuchung ist die Zunge mit weißen Blüten bedeckt und die Leber vergrößert.
  6. In etwa 30% der Fälle ist die Milz vergrößert.

Ikterus, Vergrößerung der Leber und dyspeptische Symptome sind typische Unterscheidungsmerkmale des Morbus Botkin.

Merkmale des Verlaufs der Hepatitis A bei Kindern und Erwachsenen

Bei Erwachsenen und Kindern verläuft die Krankheit manchmal mit einigen Merkmalen, die von der Immunität und vom Organismus selbst abhängen.

Was ist der Unterschied zwischen Hepatitis A bei Kindern?

  1. Am häufigsten sind Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren krank, insbesondere in organisierten Kindergruppen: in Kindergärten, Schulen, Internaten.
  2. Bei Kindern unter einem Jahr bleibt in den meisten Fällen die Immunität von Müttern oder passiv.
  3. Symptome der Hepatitis A bei Kindern: Schwere Intoxikationen, eine Zunahme der Lebergröße ist nicht nur bei Palpation, sondern auch visuell in der Regel von mäßigem Schweregrad zu bemerken.
  4. Der langwierige Krankheitsverlauf wird nur in 3% der Fälle beobachtet.
  5. Was sind die Anzeichen einer Hepatitis A bei einem kleinen Kind? - das Kind wird nervös, weinend, weigert sich zu essen, schläft nicht gut, nach dem Essen gibt es Erbrechen, lässt sich nicht untersuchen, weil der Bauch beim Palpieren schmerzhaft ist, chronische Infektionen oft vor dem Hintergrund der zugrunde liegenden Erkrankung verschlimmert werden und neue dazukommen.

Wie tritt Hepatitis A bei Erwachsenen auf? Der durchschnittliche Schweregrad der Erkrankung stimmt voll und ganz mit dem obigen klinischen Bild überein. Leichter oder längerer Fluss ist etwas anders.

  1. Bei den meisten Erwachsenen bildet sich im Alter von 35 oder 40 Jahren eine aktive Immunität, die manchmal mit einer latenten Infektionsform assoziiert ist.
  2. Mischinfektionen sind aggressiv und langanhaltend, zum Beispiel, wenn eine Person gleichzeitig an Hepatitis A und B erkrankt ist.
  3. Die Symptome der Hepatitis A bei Erwachsenen sind unterschiedlich - die Temperatur zu Beginn der Erkrankung kann stark ansteigen oder ansteigen; Dyspeptische Symptome kommen zum Ausdruck: Unwohlsein im Magen, Übelkeit, wiederholtes Erbrechen und Gelbsucht können sich in leichter Form manifestieren.
  4. Mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit von Todesfällen aufgrund von Hepatitis A, bei Patienten, die älter als 50 Jahre sind, ist die Anzahl solcher Komplikationen um das Vierfache höher als die Sterblichkeitsrate bei Kindern.

Die Hepatitis A ähnelt zu Beginn der Erkrankung während aktiver Manifestationen eher der Atemwegserkrankung. Daher ist bei langwierigen Infektionen eine vollständige Untersuchung erforderlich, um eine korrekte Diagnose zu stellen.

Diagnose von Hepatitis A

Hepatitis A wird anhand mehrerer Studien diagnostiziert.

  1. Es werden epidemiologische Daten erhoben: Es wird angegeben, ob die Person an dem Ort lebt, an dem der Nidus etabliert wurde, der nach dem Zeitpunkt des Auftretens der Krankheit nach Kontakt mit Patienten mit Hepatitis A berechnet wird.
  2. Der Arzt untersucht die Person und fragt den Patienten, welche Beschwerden spezifisch für die Infektion sind.
  3. Ein wichtiger Platz in der Diagnose gehört zur Labordiagnose. Diese biochemischen Blutuntersuchungen (Leberenzyme) zeigen die Aktivität der Zellen der Hauptverdauungsdrüse an, was auf ihre Entzündung hindeutet. Auch bei einer anicterischen Form helfen diese Indikatoren bei der Diagnose.
  4. Bei der normalen Urinanalyse erscheint Urobilinogen, das es in einer dunklen Farbe färbt.
  5. Um schließlich das Vorhandensein einer viralen Lebererkrankung festzustellen, muss eine spezifische Analyse der Hepatitis A durchgeführt werden - eine spezifische Labordiagnostik wird durchgeführt. Das Blut wird auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Virus getestet. Antikörper der Klasse M sprechen von einer kürzlich erfolgten Infektion oder einem akuten Prozess. Die Klasse G wird bei einer zuvor übertragenen Infektion gefunden.
  6. In den frühen Stadien der Krankheit bei der Untersuchung von Kot. Der Nachweis von Proteinfragmenten oder RNA des Hepatitis-A-Virus hilft, auch während der Inkubationszeit eine Diagnose zu stellen.
  7. Ultraschalluntersuchung der Leber und der inneren Organe wird ebenfalls durchgeführt.

Komplikationen bei Hepatitis A

Der günstige Verlauf der Krankheit bedeutet nicht, dass es keine Folgen gibt. Das einzige, was nach der Übertragung von Hepatitis A gefällt, ist, dass es keinen chronischen Verlauf der Erkrankung gibt, dh wenn er einmal krank gewesen ist, wird sich eine Person nicht infizieren.

Welche Veränderungen verursacht das Hepatitis-A-Virus nach einer akuten Erkrankung?

  1. In 90% der Fälle endet die Erkrankung mit einer absoluten vollständigen Genesung ohne Resteffekte. Die restlichen 10% sind weniger glücklich.
  2. Ein längerer Verlauf und das Wiederauftreten der Symptome während des Aussterbens der Infektion weisen manchmal auf eine zusätzliche Infektion mit anderen Hepatitis-Typen oder eine schwache Immunität hin.
  3. Nach der Erkrankung treten Anzeichen von Läsionen des Gallengangs auf: Entzündungen, Dyskinesien.
  4. Manchmal wird die Krankheit durch extrahepatische Manifestationen kompliziert: Lungenentzündung, Entzündung des Herzmuskels, gestörte Produktion von Blutzellen.
  5. Die Mortalität beträgt nicht mehr als 0,04% der Fälle.

Hepatitis-A-Behandlung

Die Therapie der Infektion der Leber umfasst in erster Linie die Einhaltung der Therapie. Vollschlaf, frische Luft und Tagesschlaf sind die Norm für Patienten mit Hepatitis A.

  1. Im Falle einer Intoxikation wird ein ausgeprägter Temperaturanstieg einer Person in die Abteilung des Infektionskrankenhauses geschickt und führt eine Entgiftungstherapie durch.
  2. Weisen Sie Vitamine zu, um Stoffwechselprozesse zu stimulieren.
  3. Um die Leberzellen vor den schädlichen Wirkungen des Hepatitis-A-Virus zu schützen, werden Ursodesoxycholsäure-Präparate verschrieben.
  4. Der Rest der Behandlung ist symptomatisch - je nach Indikation werden choleretische Medikamente oder Schmerzmittel eingesetzt.

Wie lange sollten Sie die Kranken und Personen, die mit ihnen in Kontakt waren, beobachten? Der Patient wird 30 Tage lang isoliert, und die Quarantäne für Hepatitis A für Kontaktpersonen beträgt mindestens 35 Tage.

Hepatitis A Diät

Grundlage für die Behandlung aller Erkrankungen des Verdauungssystems ist eine ausgewogene Ernährung.

Die Hepatitis-A-Diät beginnt während der Entwicklung der Krankheit und setzt sich nach einigen Monaten der Genesung fort.

Wie essen die Kranken?

  1. Sie können den Kaloriengehalt von Lebensmitteln nicht reduzieren, Kalorien müssen der physiologischen Norm entsprechen.
  2. Sie können die Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten nicht reduzieren, ihr Verhältnis sollte korrekt sein. Nur wenige schwer verdauliche tierische Fette sind begrenzt: Rindfleisch, Schweinefleisch und Hammelfleisch.
  3. Sie müssen die optimale Flüssigkeitsmenge trinken - 2-3 Liter Wasser pro Tag.
  4. Fünf Patienten täglich in kleinen Portionen werden für Patienten mit Hepatitis A empfohlen.

Dieses Ernährungsprogramm muss nach der Genesung weitere sechs Monate lang befolgt werden. Wir dürfen nicht vergessen, dass alle schädlichen und scharfen Nahrungsmittel verboten sind, um die Leber nicht zu belasten.

Hepatitis A Prävention

Der Schutz gegen die Entstehung der Krankheit oder die Vorbeugung gegen Hepatitis A erfolgt im Fokus der Infektionserkennung. Der Patient wird isoliert, und an seinem Wohnort wird eine Oberflächenbehandlung mit chlorhaltigen Mitteln durchgeführt. Die Dinge des Patienten unterliegen einer besonderen Behandlung - Kammerdesinfektion.

Zusätzlich zu den oben genannten Maßnahmen werden Kinder nach einem Jahr gegen Hepatitis A geimpft. Einige Impfstoffe können nur drei Jahre nach der Geburt des Kindes verabreicht werden.

Wer ist nachweislich gegen Hepatitis A geimpft?

  1. Ab dem Jahr wird Hepatitis-A-Impfstoff an Kinder verabreicht, die in Ländern mit einer hohen Inzidenzrate leben.
  2. Je nach epidemischer Indikation werden alle Kontaktpersonen in den Infektionsherden geimpft.
  3. Die Immunisierung wird auch von Personen aus Risikogruppen durchgeführt.

Das Medikament wird zweimal intramuskulär im Deltamuskel verabreicht. Die Wiederholungsimpfung wird frühestens einen Monat nach der ersten Injektion des Impfstoffs durchgeführt. Dieses System bietet mindestens 20 Jahre lang vollständigen Schutz vor der Krankheit.

Die Impfung gegen Hepatitis A wird mit folgenden Medikamenten durchgeführt:

  • Algavak M, das in Russland hergestellt wird, ist für alle Erwachsenen und Kinder ab drei Jahren zugelassen;
  • „Havriks 720“ und „Havriks 1440“ für Kinder bzw. Erwachsene, Produktion Smith Claim Bichem (England);
  • „Avaxim“ (ab zwei Jahren), „Avaxim 80“ (ab 15 Jahre), „Avaxim 160“ (ab 16 Jahre) - französischer Impfstoff für verschiedene Altersgruppen;
  • Impfstoff "Vakta" hergestellt in den USA.

Die Besonderheit der Hepatitis-A-Impfungen besteht darin, dass sie alle gut verträglich sind, frühzeitig Schutz bieten und nach ihrer Einführung praktisch keine Komplikationen auftreten.

Wie gefährlich ist Hepatitis A? Es gehört zu der Kategorie Lungeninfektionen, die jeder bekommen kann, und fast 100% der Kranken können geheilt werden. Aber das sind alles "positive Momente". Die Erkrankung dauert lange, wird durch die Schädigung benachbarter Organe kompliziert und sogar Todesfälle sind möglich. Es ist unmöglich, sich vor Hepatitis A zu verstecken, aber rechtzeitige Vorsorge spart auch kleine Kinder.

Wege der Übertragung von Hepatitis

Eine Erkrankung, bei der die Leber von einer Entzündung betroffen ist, wird Hepatitis genannt. Dies ist eine ganze Gruppe von Krankheiten, die durch das Eindringen von Viren in den Körper, übermäßigen Alkoholkonsum, längeren Gebrauch starker Arzneimittel und Stagnation der Galle auftreten. Je nach Ursache werden folgende Arten von Hepatitis unterschieden: viral, alkoholisch, medikamentös, autoimmun und spezifisch. Es gibt 6 Arten von Krankheiten, die Hepatitis A, B, C, D, E, G auslösen. Sie zeigen Gelbfärbung, Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen direkt unter den Rippen.

Viele Patienten sind daran interessiert, wie Hepatitis übertragen wird. Je nach Art der Krankheit wird die Infektion auf verschiedene Arten übertragen: durch Blut, Speichel, Urin, Samen und andere biologische Flüssigkeiten. Es ist wichtig, Wege zur Übertragung von Hepatitis zu erkunden, um sich vor der Krankheit zu schützen.

Hepatitis A: Wer ist gefährdet?

Hepatitis, die das A-Virus hervorruft, wird in armen Ländern häufiger diagnostiziert. Eine Infektion tritt bei Kindern auf, die Zeit haben, vor dem Alter von 10 Jahren krank zu werden und Immunität zu erlangen.

Statistiken zeigen, dass Hepatitis, die charakteristische Symptome zeigt, weniger häufig auftritt als eine Krankheit in anicteric Form. Das heißt, bei dem Patienten werden HAV-Immunglobuline diagnostiziert, und es gibt keine typischen Symptome der Pathologie.

Typ-A-Erkrankungen sind häufig, aber am wenigsten gefährlich. Die Inkubationszeit beträgt 7 Tage bis 8 Wochen.

Es gibt folgende Möglichkeiten, eine Hepatitis zu erleiden:

  • durch infizierte Nahrung, Wasser;
  • während des Kontakts mit den Dingen des Patienten;
  • durch schmutzige hände.

Die Botkin-Krankheit (Hepatitis A) kann auch durch Blut oder Speichel übertragen werden.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Einwohner der Industrieländer interessieren sich für die Frage, wie sie Hepatitis A bekommen könnten. Seltsamerweise, aber diese Möglichkeit besteht. Die "schmutzige Handkrankheit" unter ihnen wird selten diagnostiziert, und der Grund dafür ist die hohe Kultur der Bevölkerung und die hervorragende Arbeit der öffentlichen Dienste. Ihr Körper hat nur wenige Antikörper gegen die Krankheit, weshalb das Risiko einer Infektion während des Kontakts mit einem Patienten hoch ist. Hepatitis wird am häufigsten während Reisen in Länder Afrikas und Asiens übertragen.

Wahrscheinlichkeit einer Infektion

Um herauszufinden, ob Sie Hepatitis A bekommen können oder nicht, benötigen Sie einen Bluttest auf Antikörper gegen das HAV-Virus. Wenn im Körper Immunglobuline vorhanden sind, ist die Infektionswahrscheinlichkeit gleich Null. Bei Abwesenheit von Antikörpern ist eine Impfung erforderlich.

Hepatitis wird von einer kranken Person auf eine gesunde übertragen. Wenn Ihre Angehörigen an dieser Krankheit leiden, ist eine Impfung erforderlich. Die Infektion wird sexuell übertragen, dies gilt für Personen, die traditionellen und homosexuellen Kontakt pflegen. Die Krankheit breitet sich durch das Blut aus, das Infektionsrisiko ist hoch für Patienten, die Drogen injizieren, einen Tätowierer besuchen, einen Zahnarzt besuchen, Nagelbehandlungen von einem Maniküristen durchführen usw.

Kinder, die häufig in Ländern mit einer hohen Inzidenzrate leben, infizieren sich häufig mit Hepatitis. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion bei Personen groß, die eine Geschäftsreise oder eine Touristenreise in Regionen unternehmen, in denen die Botkin-Krankheit häufig vorkommt.

Patienten interessieren sich für die Frage, ob HAV infiziert werden kann und nicht krank wird. Ärzten zufolge ist es möglich, die Krankheit zu vermeiden, wenn zuvor eine Person geimpft wurde. Nach dem Eindringen des Virus wird es durch Antikörper zerstört. Wenn keine Immunglobuline vorhanden sind, wird der Patient krank.

Sicherheitsvorkehrungen

Manchmal kommt es vor, dass Sie ständig mit einem infizierten Patienten zusammen sind. Dann stellt sich die Frage, ob es für andere ansteckend ist. Die Antwort lautet ja. Wenn eine Person in der Familie an der Botkin-Krankheit leidet, wird seinen Angehörigen empfohlen, einen Bluttest auf Antikörper gegen HAV durchzuführen. Wenn keine Immunglobuline vorhanden sind, sollten Impfungen durchgeführt werden.

Um Infektionen zu vermeiden, müssen Sie sich vor dem Essen oder vor dem Zubereiten von Speisen die Hände mit antibakterieller Seife waschen.

Hepatitis-B-Statistiken

Hepatitis B wird häufig bei erwachsenen Patienten zwischen 20 und 50 Jahren registriert. Bei jüngeren Patienten und Jugendlichen wird eine Infektion durch Impfung seltener diagnostiziert.

In Afrika und Asien ist die Krankheit bei Kindern häufiger. Bei erwachsenen Patienten wird bei 7–9% der Bevölkerung eine HBs-Infektion beobachtet. In diesen Ländern wird Hepatitis B häufig zu Leberkrebs.

Die Inkubationszeit beträgt 30 bis 180 Tage. Nach dieser Zeit treten Symptome der Krankheit auf.

Das HBs-Virus wird durch das Blut übertragen, so dass während des Drogenkonsums, beim Besuch eines Salons oder eines Friseurs eine Infektion auftreten kann. Leider kann Hepatitis (einschließlich Typ B), die durch Blut und andere biologische Flüssigkeiten übertragen wird, in medizinischen Einrichtungen erlangt werden.

Hauptübertragungsarten der Hepatitis B

Ärzte unterscheiden die folgenden Arten der Übertragung von Hepatitis: Blut, Speichel, Urin, Samen und andere biologische Flüssigkeiten eines infizierten Patienten. Eine Infektion tritt auf, wenn biologisches Material bei Abwesenheit von HBs-Antikörpern in das Blut eines gesunden Menschen gelangt.

Das Virus kann durch Stechinstrumente, Spritzen übertragen werden. Stellen Sie daher während eines Besuchs in einem Salon oder Krankenhaus sicher, dass die Instrumente vor dem Eingriff desinfiziert werden. Hohe Infektionswahrscheinlichkeit, wenn Spritzen während der Einführung von Medikamenten geteilt werden. Außerdem besteht ein Infektionsrisiko, wenn ein Kind den Geburtskanal einer infizierten Mutter passiert.

Die Hauptmodi der Übertragung von Hepatitis B:

  • Viele Patienten interessieren sich für die Frage, ob Hepatitis sexuell übertragen wird. Laut Ärzten ist dies möglich, wenn einer der Partner HBs trägt. Je mehr Sexualpartner ein Mensch hat, desto größer sind seine Chancen, sich anzustecken.
  • Wenn eine schwangere Frau an Hepatitis Typ B leidet, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind infiziert wird. Die Infektion erfolgt während der Passage des Fötus durch den Geburtskanal oder wenn die Plazenta beschädigt ist. Laut Statistik wird die Krankheit bei diesen Kindern oft chronisch und es treten verschiedene Komplikationen auf. Aus diesem Grund bestehen die Ärzte nach der Geburt des Kindes auf Impfungen. Nach der Impfung kann eine infizierte Mutter ihr Neugeborenes stillen, ohne seine Gesundheit zu beeinträchtigen.
  • Das HBs-Virus kann durch den Kuss, den Speichel und den Kot eines Kranken übertragen werden. Ein geringes Infektionsrisiko besteht, wenn biologische Flüssigkeiten mit geschädigter Haut oder Schleimhäuten in Kontakt kommen. Auf diese Weise werden Kinder häufiger infiziert. Wenn das Virus die äußere Hülle erreicht, tritt keine Infektion auf. HBs werden nicht durch Kontakt-Haushalt in der Luft durch Lebensmittel übertragen.

Dies sind die Hauptmethoden für die Übertragung des Virus, die vermieden werden können.

Wer ist gefährdet?

Bei Hepatitis kann es sich um Personen handeln, die promiskuitive sexuelle Aktivität haben. Dies gilt für Männer, die homosexuelle Beziehungen haben. Wenn ein Patient injizierende Medikamente verwendet, neigt er eher dazu, sich anzustecken.

Virushepatitis wird von einem kranken Familienmitglied auf ein gesundes übertragen, wenn sich keine Antikörper im Körper befinden. Darüber hinaus sind Neugeborene, deren Mütter an Hepatitis leiden, sowie Angehörige der Gesundheitsberufe gefährdet.

Die Patienten sind daran interessiert, ob Hepatitis B während Bluttransfusionen übertragen wird. Eine Infektion tritt auf, wenn der Patient mit Blut einer kranken Person behandelt wird. Darüber hinaus besteht das Infektionsrisiko bei Patienten mit Hämodialyse (extrarenale Reinigung des Bluts).

Wie kann man Hepatitis B vermeiden?

Viele Patienten interessieren sich für die Frage, ob sie sich mit Hepatitis infizieren können und nicht krank werden. Dies gilt nur für Personen, die zuvor eine Krankheit hatten oder gegen das Virus geimpft wurden. In allen anderen Fällen entwickelt sich die Krankheit nach dem Eindringen einer pathogenen Mikrobe in den Körper.

Säuglinge, deren Mütter an Hepatitis leiden, erhalten ein spezielles Immunglobulin, um sie vor dem Fortschreiten der Krankheit zu schützen. Um einer Hepatitis vorzubeugen, die auf verschiedene Weise übertragen wird, erhalten Erwachsene einen Impfstoff mit einer Infektionsgefahr. Vernachlässigen Sie diese Vorsichtsmaßnahme nicht, da sonst die Übertragung der Krankheit nach dem Eindringen des Virus wahrscheinlich ist.

Erstens hat die Krankheit einen akuten Verlauf und wird bei Fehlen einer angemessenen Behandlung chronisch. Mit einer geschwächten Immunität wird die Infektion chronisch.

Wenn sich der Patient erholt hat und Antikörper gegen HBs im Körper vorhanden sind, ist das Risiko einer erneuten Infektion sehr gering.

Kontakt mit Menschen, die an Hepatitis B leiden, ist erlaubt, muss aber hygienisch sein.

Hepatitis-C-Virus

Diese Art von Hepatitis provoziert das HVC-Virus. Bis heute gibt es 6 Genotypen des Erregers. Der Erreger ist sehr wandelbar und mutiert ständig, so dass der Körper ihn nicht alleine bewältigen kann. Das heißt, die Immunität erkennt das Virus, eliminiert es, dann erscheint ein Mikroorganismus eines anderen Typs, daher kann der Körper die Infektion nicht vollständig bekämpfen.

Die Inkubationszeit für Hepatitis C variiert zwischen 8 Wochen und 1 Jahr. Heimtückische Krankheiten haben oft einen verborgenen Verlauf.

In einem frühen Stadium treten folgende Anzeichen einer Typ-C-Infektion auf: Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, allgemeine Schwäche, Verlangen nach Schlaf. Diese Symptome verursachen bei den meisten Menschen keine Angstzustände und werden als Konsequenz moralischer oder körperlicher Überforderung wahrgenommen. Nach der Inkubation manifestieren sich Gelbsucht, Verfärbung des Stuhls und Verdauungsstörungen.

Die Übertragung von Hepatitis C erfolgt durch Blut, Sperma und andere Körperflüssigkeiten. Außerdem ist eine Infektion des Neugeborenen während der Geburt möglich.

Methoden der Übertragung

Patienten interessieren sich für die Frage, wie Hepatitis Typ C übertragen wird: Ärzte unterscheiden die folgenden Arten der Infektion mit Hepatitis: sexuell, hämatogen, im Haushalt, vertikal.

Das Infektionsrisiko während des ungeschützten Geschlechtsverkehrs beträgt etwa 5% aller Fälle. Die Infektionswahrscheinlichkeit ist recht gering, selbst wenn reguläre Partner keine Kondome verwenden und einer von ihnen ein Träger von HVC ist. Je mehr menschliche Sexualpartner, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion.

Männer, die homosexuelle Beziehungen pflegen, sind gefährdeter. Der Patient kann seinen gesunden Partner während des analen Geschlechtsverkehrs mit Hepatitis C infizieren. Dies ist darauf zurückzuführen, dass bei einer engen Verbindung die Schleimhaut und die Haut um den After geschädigt werden.

Eine Infektion während des Oralsex ist möglich, wenn die Integrität der Mundschleimhaut beschädigt ist. Das Virus dringt also durch Mikroschäden in das Blut ein.

Patienten werden manchmal während Bluttransfusionen infiziert. Gesundheitspersonal wird während einer Injektion mit einer Spritze einer infizierten Person infiziert. Drogensüchtige verwenden häufig mehrmals Einmalspritzen und sind daher auch einem Risiko ausgesetzt.

HVC wird während kosmetischer Verfahren durch die Instrumente übertragen. Bei der Maniküre, Tätowierung und Piercing ist auch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion groß. Alle Werkzeuge sind häufig in Kontakt mit Blut, daher müssen sie vor dem Gebrauch desinfiziert werden und nur Einwegnadeln (jeweils eine neue) verwenden.

Die Infektion kann durch persönliche Gegenstände des Patienten (Kamm, Schere, Rasierer, Handtuch, Zahnbürste usw.) erfolgen. Daher ist es strengstens verboten, Haushaltsgegenstände mit einer infizierten Person zu verwenden.

Es gibt einen vertikalen Infektionsweg. In diesem Fall wird das Kind während der Geburt von der kranken Mutter infiziert. Dies ist jedoch nur möglich, wenn die Unversehrtheit der Haut des Neugeborenen verletzt wird.

Ist es möglich, bei einem Virus im Körper nicht krank zu werden?

Die Patienten interessieren sich für die Frage, ob es nach einem Vertrag mit HVC nicht möglich ist, krank zu werden. Laut Ärzten ist dies möglich, aber diese Wahrscheinlichkeit beträgt 15%. Dann leidet der Träger von Hepatitis C nicht unter den schädlichen Wirkungen des Virus. Krankheitserreger vermehren sich, beeinflussen jedoch nicht die Leberfunktion. Dies wird durch Labortests und Biopsie (intravitale Probenahme von Gewebefragmenten) bestätigt. Es gibt jedoch eine Variante der versteckten Entwicklung der Krankheit.

In den meisten Fällen wird die Krankheit jedoch chronisch, wenn sie mit HVC infiziert ist. Laut Statistik wird die Hepatitis in 70% der Fälle chronisch.

Infektionsgefahr

Hepatitis C tritt häufiger bei Drogenabhängigen und Patienten auf, die Bluttransfusionen erhalten. Etwas seltener wird die Krankheit bei Patienten mit Hämodialyse, Organtransplantationen oder Bluttransfusionen eines HVC-Trägers diagnostiziert. Oft infiziert sich ein Patient mit einer Lebererkrankung unbekannter Herkunft. Außerdem sind Neugeborene anfällig für Infektionen, wenn ihre Mütter während der Schwangerschaft Hepatitis C hatten.

Bei Angehörigen der Gesundheitsberufe und Sexarbeiterinnen besteht eine geringe Infektionsgefahr.

Wenn Sie gefährdet sind, müssen Sie sich einem Bluttest auf das Vorhandensein des HVC-Virus unterziehen. Um Krankheiten vorzubeugen, müssen Sie geimpft werden. Die Erkrankten werden an einen Hepatologen überwiesen, der die Art der Erkrankung festlegt und die Taktik der Behandlung festlegt.

Verhaltensregeln für HVC-Virenträger

Eine Person, die an Hepatitis Typ C leidet, sollte die folgenden Regeln beachten:

  • Ablehnungsspende (dies gilt für Blut und Organe zur Transplantation).
  • Verwenden Sie einzelne Haushaltsgegenstände (Rasiermaschinen, Maniküregeräte, Epiliergeräte, Zahnbürsten usw.).
  • Wundverbände und Schürfwunden, damit kein Blut austreten kann.

HVC ist in der Umgebung 4 Tage bei Temperaturen von 15 ° bis 20 ° C vorhanden.

Alle Bereiche, die Blut oder anderen biologischen Flüssigkeiten ausgesetzt waren, müssen mit chlorhaltigen Produkten behandelt werden. Wenn das Blut blutet, müssen sie eine halbe Stunde lang bei 60 ° C gewaschen werden.

Daher ist Hepatitis eine gefährliche Erkrankung, die ohne ordnungsgemäße Behandlung zu schwerwiegenden Folgen führen kann. Jeder sollte wissen, wie eine Infektion übertragen wird, um sie zu vermeiden. Bei ständigem Kontakt mit einer infizierten Person ist eine Impfung mit Hygienevorschriften erforderlich. Stellen Sie beim Besuch von Salons oder medizinischen Einrichtungen sicher, dass die Instrumente vor dem Gebrauch gründlich desinfiziert werden.

Hepatitis-Infektionsmöglichkeiten

Laut Statistiken der Weltgesundheitsorganisation leiden etwa 30% der Weltbevölkerung an verschiedenen Lebererkrankungen, die häufigste unter ihnen ist Hepatitis. Hepatitis ist eine Erkrankung der Leber verschiedener Genese, die in akuter oder chronischer Form auftritt.

Ursachen der Verletzung

Die Ursachen der Hepatitis sind recht unterschiedlich, meistens wird die Entwicklung der Erkrankung jedoch durch das Eindringen von Virusinfektionen in den Körper erleichtert, hauptsächlich die Hepatitis A, B, C, D, E. auch die Leber betroffen.

Darüber hinaus kann Hepatitis vor dem Hintergrund von Vergiftungen verschiedener Art auftreten. Die folgenden Faktoren können die Entwicklung dieser Krankheit auslösen:

  • übermäßiger Gebrauch von alkoholischen Getränken;
  • unkontrollierter oder längerer Gebrauch bestimmter Drogen;
  • Kontakt mit Schadstoffen (z. B. Arbeiten an Möbeln oder Tabakproduktion) usw.

Am häufigsten handelt es sich um eine Virushepatitis. Wie bekommst du einen Virus? Wie verbreitet sich die Hepatitis von Person zu Person? Im Folgenden werden diese Fragen ausführlicher behandelt.

Hepatitis A

Wie werden Menschen mit Hepatitis A infiziert? Die Infektionsquelle ist eine Person, die bereits an Hepatitis leidet, die nach 3-4 Wochen der Inkubationszeit ansteckend ist. Am gefährlichsten ist jeder Kontakt mit einer kranken Person in den letzten Tagen der Inkubation und in den ersten Tagen der Iterusperiode, wenn das Virus aktiv aus dem Körper freigesetzt wird. Nach der Entwicklung von Gelbsucht stellt infizierte Tiere keine Bedrohung für andere dar.

Der Übertragungsweg von Hepatitis A ist fäkal-oral.

Dieses Virus hat eine säureresistente Hülle, so dass es beim Eindringen in den Körper zusammen mit kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser in die saure Barriere des Magens eindringen kann. Die Infektion kann lange Zeit in Gewässern leben. Daher tritt die Infektion mit Hepatitis A häufig durch Wasser auf.

Nach der Infektion gelangt die Infektion in den Blutkreislauf und breitet sich im Körper aus. Hepatitis-A-Virus vermehrt sich aktiv in der Leber. Durch den Fluss der Galle dringt das Virus in großen Mengen in den Darm ein und wird auf natürliche Weise aus dem Körper ausgeschieden.

Hepatitis ist eine ansteckende Krankheit und die Infektionsdosis ist sehr gering (die Krankheit entwickelt sich, wenn 100 Viren in den Körper eindringen). Es gibt andere Arten der Infektion mit Hepatitis - sexuell und parenteral. Solche Fälle sind jedoch sehr selten, da das Virus für kurze Zeit im Blut vorhanden ist.

Nach dem Leiden an Hepatitis A bildet sich im Körper eine Immunität gegen dieses Virus.

Diese Art von Hepatitis tritt häufiger in Ländern mit heißem Klima und unzureichender Hygiene und Hygiene auf. In Zentralasien beispielsweise hat fast jeder Mensch in der Kindheit Hepatitis A.

Hepatitis B

Kann ich Hepatitis B bekommen und wie dringt die Infektion in den menschlichen Körper ein? Die Infektion erfolgt am häufigsten auf zwei Arten - von einer bereits infizierten Person zu einer gesunden Person sowie durch Alltagsgegenstände, auf denen sich eine infizierte biologische Flüssigkeit befindet (Schweiß, Sperma, Blut usw.).

Die Infektion durch das Blut erfolgt durch die Verwendung nicht steriler medizinischer Geräte, weshalb die Krankheit häufig bei Drogenabhängigen diagnostiziert wird. Es ist auch möglich, sich in einer medizinischen Einrichtung zu infizieren, zum Beispiel durch Transfusion von Blut und seinen Bestandteilen oder während einer Zahnbehandlung, wenn schlecht sterilisierte zahnärztliche Geräte und Instrumente verwendet werden.

Welche Art von Hepatitis wird durch das Bett übertragen? Hepatitis B kann sich während des ungeschützten Intimkontakts infizieren, da das Virus sowohl im Vaginalsekret als auch im Samen vorhanden ist.

Die Infektion kann auch durch Körperpflegemittel übertragen werden, die die Haut schädigen können - Rasierer, Maniküregeräte, Haarbürsten usw.

Eine Infektion ist auch bei der Geburt möglich, dies ist der sogenannte vertikale Übertragungsweg. Beim Durchlaufen des Geburtskanals ist es wahrscheinlich, dass das Kind mit einem Virus der kranken Mutter infiziert wird. Wenn eine Frau diese Pathologie hat, wird einem Neugeborenen daher eine Injektion bei Hepatitis B gegeben.

Wird Hepatitis B durch einen Kuss übertragen? Infektion mit Hepatitis B beim Küssen möglich, da die Infektion auch im Speichel vorkommt. Die Infektionswahrscheinlichkeit auf diese Weise ist jedoch gering, insbesondere wenn keine Schleimhautschäden (Wunden, Risse, Kratzer) auftreten.

Viele interessieren sich für die Frage, ob Hepatitis B durch Lufttröpfchen übertragen wird. Es ist unmöglich, sich durch Händeschütteln, Niesen oder allgemeines Geschirr mit dieser Krankheit anzustecken.

Hepatitis C

Ansteckend oder nicht Hepatitis C? Diese Art von Virus ist am gefährlichsten und kann mit der HIV-Infektion nach Schweregrad verglichen werden. Wenn wir Hepatitis C und HIV vergleichen, ist das Hepatitis-Virus ansteckender und die Infektion tritt viel häufiger auf.

Die Infektionswege mit Hepatitis C ähneln der Hepatitis B. Die Quelle des Virus ist eine bereits infizierte Person. Hepatitis C wird hauptsächlich auf parenteralem Weg (durch Blut) übertragen. Eine Infektion tritt auf, wenn einzelne Hygieneartikel verwendet werden, die mit einer kranken Person geteilt werden - eine Zahnbürste, ein Rasiermesser und Werkzeuge für eine Maniküre. Außerdem kann das Virus durch schlecht verarbeitete medizinische Instrumente in den Körper eindringen - bei chirurgischen Eingriffen, bei der Transfusion kontaminierten Blutes, beim Besuch beim Zahnarzt (solche Fälle sind ziemlich selten, aber möglich).

Hepatitis C wird sexuell übertragen. Das pathogene Virus ist in Samen und Vaginalsekret vorhanden, sodass mikroskopische Läsionen der Haut und der Schleimhäute bei ungeschütztem Intimkontakt zu einer Hepatitis-C-Infektion führen können. Dies gilt insbesondere für sexuell gestörte Personen. Durch einen Kuss wird Hepatitis C sehr selten übertragen. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch eine ähnliche Methode im Vergleich zu parenteralen oder sexuellen ist vernachlässigbar.

Wird Hepatitis C während der Geburt übertragen? Ja, der vertikale Infektionsweg ist auch nicht ausgeschlossen.

Das Kind kann sich während der Passage durch den Geburtskanal infizieren. Das Risiko in dieser Situation beträgt nicht mehr als 5%. Es gibt immer noch Streit zwischen Fachärzten über das Stillen eines Kindes mit einer infizierten Mutter.

Nach Ansicht der meisten Ärzte auf der ganzen Welt ist diese Tatsache keine absolute Kontraindikation für die natürliche Ernährung des Babys. Für den Fall, dass Schwangerschaft und Geburt eine Verschärfung des pathologischen Prozesses hervorrufen, wird eine vorübergehende (!) Entwöhnung des Kindes von der Brust gezeigt. Außerdem muss die stillende Mutter den Zustand der Brustwarzen kontrollieren und das Auftreten von Rissen verhindern, da sonst das Infektionsrisiko um ein Vielfaches ansteigt.

Wird Hepatitis C durch Lufttröpfchen übertragen? Der Kontakt mit einem Kranken zu Hause kann nicht zu einer Infektion mit dieser Art von Hepatitis führen. Durch Speichel (während eines Kusses) können Umarmungen, Speisen und Getränke nicht infiziert werden. Wenn es eine häusliche Infektion gibt, liegt dies notwendigerweise am Eindringen von Blutpartikeln einer infizierten Person in einen gesunden Körper (bei Kratzern, Schnittwunden, Abrieb und anderen Verletzungen).

Hepatitis D und E

Diese Arten von Hepatitis sind derzeit nicht vollständig verstanden. Hepatitis D ist ziemlich selten und wird nur bei Patienten mit Hepatitis B nachgewiesen. Der parenterale Weg des Eindringens des Hepatitis D-Virus in den Körper sowie der von Hepatitis B ist nicht vorhanden.

Das Hepatitis-E-Virus dringt auf dieselbe Weise in den Körper ein wie das Hepatitis-A-Virus und löst eine akute Infektionskrankheit aus, die nach 1-1,5 ohne therapeutische Maßnahmen selbständig wird. Gegen Hepatitis E gibt es auch keinen Impfstoff.

Wie erkennt man Hepatitis B im Blut?

Es ist nicht schwierig, diese Krankheit heute zu diagnostizieren. Dazu werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Leberzustand wird beurteilt, ein Bluttest wird durchgeführt, um den Spiegel von Bilirubin und Transaminasen zu bestimmen;
  • Wenn die Ergebnisse der Studie auf einen fortschreitenden Entzündungsprozess im Körper hindeuten, ist ein serotologischer Test erforderlich, um Antikörper gegen das Virus nachzuweisen.
  • bei positiven Ergebnissen wird die Virus-RNA bestimmt;
  • Wenn Antikörper nachgewiesen werden, wird klar, ob die Person derzeit krank ist oder bereits "hatte" und die im Blut vorhandenen Antikörper die Rolle des Schutzes spielen.

In der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen eine infizierte Person mit einer starken Immunantwort selbst die Entwicklung des pathogenen Virus unterdrückt. Im Blut befindet sich möglicherweise kein Virus, es gibt jedoch Antikörper.

Kann man sich vor einer Infektion schützen?

Die beste Schutzmethode gegen Hepatitis B ist die Impfung. Eine Injektion kann in einer medizinischen Einrichtung am Wohnort erfolgen. Hepatitis-C-Impfstoff ist heute nicht verfügbar. Um eine Virusinfektion zu verhindern, ist es notwendig, Kontakt mit den Körperflüssigkeiten eines Fremden zu vermeiden.

Dies lässt sich jedoch nicht immer implementieren. Beispielsweise kann ein versehentlicher Kontakt mit dem Blut eines Kranken und folglich eine nachfolgende Infektion in einem Schönheitssalon auftreten, wenn eine regelmäßige Maniküre durchgeführt wird, wenn die Werkzeuge nach jedem Klienten nicht gut verarbeitet werden und Mikroteilchen darauf verbleiben.

Mit einer einfachen antiseptischen Behandlung ist es unmöglich, ein Virus abzutöten.

Wenn eines der Familienmitglieder Hepatitis B oder C hat, sollten bestimmte Regeln beachtet werden:

  • Ein Kranker sollte keine üblichen Hygieneartikel verwenden, durch die die Infektion in den Körper anderer Menschen eindringen kann (Rasierer, Zahnbürste, Kamm, Maniküregeräte).
  • eine infizierte Person kann kein Spender sein;
  • Jegliche Hautschädigung (Schnittverletzungen, Kratzer, Abschürfungen) muss mit einem Verband bedeckt werden, um das Austreten des Blutes zu verhindern (wenn der Patient verbunden werden muss, verwenden Sie medizinische Einweghandschuhe).
  • Alle Stellen, die mit dem Blut einer Person kontaminiert sind, müssen mit speziellen Desinfektionsmitteln wie chlorhaltigen Reinigungsmitteln und Bleichmittellösung (1: 1000) behandelt werden, während das Virus innerhalb von 2 Minuten abkocht, während es bei 60 ° C gewaschen wird innerhalb einer halben Stunde.

Anzeichen einer Infektion mit Hepatitis B und C

Hepatitis kann akut oder chronisch auftreten. Im ersten Fall produziert das Immunsystem des menschlichen Körpers nach der Genesung Antikörper gegen das Hepatitis-Virus, das er erlitt. Die Pathologie kann jedoch von der akuten zur chronischen Form übergehen, ohne sich selbst zu manifestieren. Eine infizierte Person kann lange Zeit nicht über ihre Krankheit erraten, und die Hepatitis führt allmählich zu einer Zirrhose. Alle therapeutischen Maßnahmen in dieser Situation sind nicht mehr wirksam.

Akute Hepatitis im Anfangsstadium der Entwicklung kann mit der Erkältung verwechselt werden. Diese Pathologie wird begleitet von einer laufenden Nase, Husten, leichtem Fieber und Gelenkschmerzen.

Es kann auch zu dyspeptischen Symptomen kommen - Übelkeit, Magen- und Darmbeschwerden, Verdauungsstörungen, Durchfall und so weiter.

Nach einiger Zeit kann sich die Haut vergilben, der Grund dafür ist die Stagnation der Galle und ihr Eindringen in den Blutkreislauf. Ein Symptom wie Gelbsucht der Haut wird jedoch oft übersehen, und ein Kranker assoziiert das Auftreten unangenehmer Symptome mit Überarbeitung und Stress, ohne sich der Entwicklung einer Hepatitis bewusst zu sein.

Dieser pathologische Zustand kann sich auch durch andere Anzeichen äußern, wie:

  • Sclera-Gelbheit;
  • dunkler Farbton des Urins;
  • Bleichen von Kot.

Wenn uncharakteristische Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren. Durch die rechtzeitige Diagnose und angemessene therapeutische Maßnahmen werden die besten Ergebnisse bei der Behandlung von Hepatitis erzielt.

Gepostet von: Julia Barabash

Wie erkennt man die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung und welche Symptome sind für sie charakteristisch?

Wie das Virus übertragen wird und wie man die Symptome erkennt.

Umfassende Prävention von Viruserkrankungen.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis