Wege der Übertragung von Hepatitis

Share Tweet Pin it

Eine Erkrankung, bei der die Leber von einer Entzündung betroffen ist, wird Hepatitis genannt. Dies ist eine ganze Gruppe von Krankheiten, die durch das Eindringen von Viren in den Körper, übermäßigen Alkoholkonsum, längeren Gebrauch starker Arzneimittel und Stagnation der Galle auftreten. Je nach Ursache werden folgende Arten von Hepatitis unterschieden: viral, alkoholisch, medikamentös, autoimmun und spezifisch. Es gibt 6 Arten von Krankheiten, die Hepatitis A, B, C, D, E, G auslösen. Sie zeigen Gelbfärbung, Übelkeit, Erbrechen und Schmerzen direkt unter den Rippen.

Viele Patienten sind daran interessiert, wie Hepatitis übertragen wird. Je nach Art der Krankheit wird die Infektion auf verschiedene Arten übertragen: durch Blut, Speichel, Urin, Samen und andere biologische Flüssigkeiten. Es ist wichtig, Wege zur Übertragung von Hepatitis zu erkunden, um sich vor der Krankheit zu schützen.

Hepatitis A: Wer ist gefährdet?

Hepatitis, die das A-Virus hervorruft, wird in armen Ländern häufiger diagnostiziert. Eine Infektion tritt bei Kindern auf, die Zeit haben, vor dem Alter von 10 Jahren krank zu werden und Immunität zu erlangen.

Statistiken zeigen, dass Hepatitis, die charakteristische Symptome zeigt, weniger häufig auftritt als eine Krankheit in anicteric Form. Das heißt, bei dem Patienten werden HAV-Immunglobuline diagnostiziert, und es gibt keine typischen Symptome der Pathologie.

Typ-A-Erkrankungen sind häufig, aber am wenigsten gefährlich. Die Inkubationszeit beträgt 7 Tage bis 8 Wochen.

Es gibt folgende Möglichkeiten, eine Hepatitis zu erleiden:

  • durch infizierte Nahrung, Wasser;
  • während des Kontakts mit den Dingen des Patienten;
  • durch schmutzige hände.

Die Botkin-Krankheit (Hepatitis A) kann auch durch Blut oder Speichel übertragen werden.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Einwohner der Industrieländer interessieren sich für die Frage, wie sie Hepatitis A bekommen könnten. Seltsamerweise, aber diese Möglichkeit besteht. Die "schmutzige Handkrankheit" unter ihnen wird selten diagnostiziert, und der Grund dafür ist die hohe Kultur der Bevölkerung und die hervorragende Arbeit der öffentlichen Dienste. Ihr Körper hat nur wenige Antikörper gegen die Krankheit, weshalb das Risiko einer Infektion während des Kontakts mit einem Patienten hoch ist. Hepatitis wird am häufigsten während Reisen in Länder Afrikas und Asiens übertragen.

Wahrscheinlichkeit einer Infektion

Um herauszufinden, ob Sie Hepatitis A bekommen können oder nicht, benötigen Sie einen Bluttest auf Antikörper gegen das HAV-Virus. Wenn im Körper Immunglobuline vorhanden sind, ist die Infektionswahrscheinlichkeit gleich Null. Bei Abwesenheit von Antikörpern ist eine Impfung erforderlich.

Hepatitis wird von einer kranken Person auf eine gesunde übertragen. Wenn Ihre Angehörigen an dieser Krankheit leiden, ist eine Impfung erforderlich. Die Infektion wird sexuell übertragen, dies gilt für Personen, die traditionellen und homosexuellen Kontakt pflegen. Die Krankheit breitet sich durch das Blut aus, das Infektionsrisiko ist hoch für Patienten, die Drogen injizieren, einen Tätowierer besuchen, einen Zahnarzt besuchen, Nagelbehandlungen von einem Maniküristen durchführen usw.

Kinder, die häufig in Ländern mit einer hohen Inzidenzrate leben, infizieren sich häufig mit Hepatitis. Darüber hinaus ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion bei Personen groß, die eine Geschäftsreise oder eine Touristenreise in Regionen unternehmen, in denen die Botkin-Krankheit häufig vorkommt.

Patienten interessieren sich für die Frage, ob HAV infiziert werden kann und nicht krank wird. Ärzten zufolge ist es möglich, die Krankheit zu vermeiden, wenn zuvor eine Person geimpft wurde. Nach dem Eindringen des Virus wird es durch Antikörper zerstört. Wenn keine Immunglobuline vorhanden sind, wird der Patient krank.

Sicherheitsvorkehrungen

Manchmal kommt es vor, dass Sie ständig mit einem infizierten Patienten zusammen sind. Dann stellt sich die Frage, ob es für andere ansteckend ist. Die Antwort lautet ja. Wenn eine Person in der Familie an der Botkin-Krankheit leidet, wird seinen Angehörigen empfohlen, einen Bluttest auf Antikörper gegen HAV durchzuführen. Wenn keine Immunglobuline vorhanden sind, sollten Impfungen durchgeführt werden.

Um Infektionen zu vermeiden, müssen Sie sich vor dem Essen oder vor dem Zubereiten von Speisen die Hände mit antibakterieller Seife waschen.

Hepatitis-B-Statistiken

Hepatitis B wird häufig bei erwachsenen Patienten zwischen 20 und 50 Jahren registriert. Bei jüngeren Patienten und Jugendlichen wird eine Infektion durch Impfung seltener diagnostiziert.

In Afrika und Asien ist die Krankheit bei Kindern häufiger. Bei erwachsenen Patienten wird bei 7–9% der Bevölkerung eine HBs-Infektion beobachtet. In diesen Ländern wird Hepatitis B häufig zu Leberkrebs.

Die Inkubationszeit beträgt 30 bis 180 Tage. Nach dieser Zeit treten Symptome der Krankheit auf.

Das HBs-Virus wird durch das Blut übertragen, so dass während des Drogenkonsums, beim Besuch eines Salons oder eines Friseurs eine Infektion auftreten kann. Leider kann Hepatitis (einschließlich Typ B), die durch Blut und andere biologische Flüssigkeiten übertragen wird, in medizinischen Einrichtungen erlangt werden.

Hauptübertragungsarten der Hepatitis B

Ärzte unterscheiden die folgenden Arten der Übertragung von Hepatitis: Blut, Speichel, Urin, Samen und andere biologische Flüssigkeiten eines infizierten Patienten. Eine Infektion tritt auf, wenn biologisches Material bei Abwesenheit von HBs-Antikörpern in das Blut eines gesunden Menschen gelangt.

Das Virus kann durch Stechinstrumente, Spritzen übertragen werden. Stellen Sie daher während eines Besuchs in einem Salon oder Krankenhaus sicher, dass die Instrumente vor dem Eingriff desinfiziert werden. Hohe Infektionswahrscheinlichkeit, wenn Spritzen während der Einführung von Medikamenten geteilt werden. Außerdem besteht ein Infektionsrisiko, wenn ein Kind den Geburtskanal einer infizierten Mutter passiert.

Die Hauptmodi der Übertragung von Hepatitis B:

  • Viele Patienten interessieren sich für die Frage, ob Hepatitis sexuell übertragen wird. Laut Ärzten ist dies möglich, wenn einer der Partner HBs trägt. Je mehr Sexualpartner ein Mensch hat, desto größer sind seine Chancen, sich anzustecken.
  • Wenn eine schwangere Frau an Hepatitis Typ B leidet, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind infiziert wird. Die Infektion erfolgt während der Passage des Fötus durch den Geburtskanal oder wenn die Plazenta beschädigt ist. Laut Statistik wird die Krankheit bei diesen Kindern oft chronisch und es treten verschiedene Komplikationen auf. Aus diesem Grund bestehen die Ärzte nach der Geburt des Kindes auf Impfungen. Nach der Impfung kann eine infizierte Mutter ihr Neugeborenes stillen, ohne seine Gesundheit zu beeinträchtigen.
  • Das HBs-Virus kann durch den Kuss, den Speichel und den Kot eines Kranken übertragen werden. Ein geringes Infektionsrisiko besteht, wenn biologische Flüssigkeiten mit geschädigter Haut oder Schleimhäuten in Kontakt kommen. Auf diese Weise werden Kinder häufiger infiziert. Wenn das Virus die äußere Hülle erreicht, tritt keine Infektion auf. HBs werden nicht durch Kontakt-Haushalt in der Luft durch Lebensmittel übertragen.

Dies sind die Hauptmethoden für die Übertragung des Virus, die vermieden werden können.

Wer ist gefährdet?

Bei Hepatitis kann es sich um Personen handeln, die promiskuitive sexuelle Aktivität haben. Dies gilt für Männer, die homosexuelle Beziehungen haben. Wenn ein Patient injizierende Medikamente verwendet, neigt er eher dazu, sich anzustecken.

Virushepatitis wird von einem kranken Familienmitglied auf ein gesundes übertragen, wenn sich keine Antikörper im Körper befinden. Darüber hinaus sind Neugeborene, deren Mütter an Hepatitis leiden, sowie Angehörige der Gesundheitsberufe gefährdet.

Die Patienten sind daran interessiert, ob Hepatitis B während Bluttransfusionen übertragen wird. Eine Infektion tritt auf, wenn der Patient mit Blut einer kranken Person behandelt wird. Darüber hinaus besteht das Infektionsrisiko bei Patienten mit Hämodialyse (extrarenale Reinigung des Bluts).

Wie kann man Hepatitis B vermeiden?

Viele Patienten interessieren sich für die Frage, ob sie sich mit Hepatitis infizieren können und nicht krank werden. Dies gilt nur für Personen, die zuvor eine Krankheit hatten oder gegen das Virus geimpft wurden. In allen anderen Fällen entwickelt sich die Krankheit nach dem Eindringen einer pathogenen Mikrobe in den Körper.

Säuglinge, deren Mütter an Hepatitis leiden, erhalten ein spezielles Immunglobulin, um sie vor dem Fortschreiten der Krankheit zu schützen. Um einer Hepatitis vorzubeugen, die auf verschiedene Weise übertragen wird, erhalten Erwachsene einen Impfstoff mit einer Infektionsgefahr. Vernachlässigen Sie diese Vorsichtsmaßnahme nicht, da sonst die Übertragung der Krankheit nach dem Eindringen des Virus wahrscheinlich ist.

Erstens hat die Krankheit einen akuten Verlauf und wird bei Fehlen einer angemessenen Behandlung chronisch. Mit einer geschwächten Immunität wird die Infektion chronisch.

Wenn sich der Patient erholt hat und Antikörper gegen HBs im Körper vorhanden sind, ist das Risiko einer erneuten Infektion sehr gering.

Kontakt mit Menschen, die an Hepatitis B leiden, ist erlaubt, muss aber hygienisch sein.

Hepatitis-C-Virus

Diese Art von Hepatitis provoziert das HVC-Virus. Bis heute gibt es 6 Genotypen des Erregers. Der Erreger ist sehr wandelbar und mutiert ständig, so dass der Körper ihn nicht alleine bewältigen kann. Das heißt, die Immunität erkennt das Virus, eliminiert es, dann erscheint ein Mikroorganismus eines anderen Typs, daher kann der Körper die Infektion nicht vollständig bekämpfen.

Die Inkubationszeit für Hepatitis C variiert zwischen 8 Wochen und 1 Jahr. Heimtückische Krankheiten haben oft einen verborgenen Verlauf.

In einem frühen Stadium treten folgende Anzeichen einer Typ-C-Infektion auf: Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, allgemeine Schwäche, Verlangen nach Schlaf. Diese Symptome verursachen bei den meisten Menschen keine Angstzustände und werden als Konsequenz moralischer oder körperlicher Überforderung wahrgenommen. Nach der Inkubation manifestieren sich Gelbsucht, Verfärbung des Stuhls und Verdauungsstörungen.

Die Übertragung von Hepatitis C erfolgt durch Blut, Sperma und andere Körperflüssigkeiten. Außerdem ist eine Infektion des Neugeborenen während der Geburt möglich.

Methoden der Übertragung

Patienten interessieren sich für die Frage, wie Hepatitis Typ C übertragen wird: Ärzte unterscheiden die folgenden Arten der Infektion mit Hepatitis: sexuell, hämatogen, im Haushalt, vertikal.

Das Infektionsrisiko während des ungeschützten Geschlechtsverkehrs beträgt etwa 5% aller Fälle. Die Infektionswahrscheinlichkeit ist recht gering, selbst wenn reguläre Partner keine Kondome verwenden und einer von ihnen ein Träger von HVC ist. Je mehr menschliche Sexualpartner, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion.

Männer, die homosexuelle Beziehungen pflegen, sind gefährdeter. Der Patient kann seinen gesunden Partner während des analen Geschlechtsverkehrs mit Hepatitis C infizieren. Dies ist darauf zurückzuführen, dass bei einer engen Verbindung die Schleimhaut und die Haut um den After geschädigt werden.

Eine Infektion während des Oralsex ist möglich, wenn die Integrität der Mundschleimhaut beschädigt ist. Das Virus dringt also durch Mikroschäden in das Blut ein.

Patienten werden manchmal während Bluttransfusionen infiziert. Gesundheitspersonal wird während einer Injektion mit einer Spritze einer infizierten Person infiziert. Drogensüchtige verwenden häufig mehrmals Einmalspritzen und sind daher auch einem Risiko ausgesetzt.

HVC wird während kosmetischer Verfahren durch die Instrumente übertragen. Bei der Maniküre, Tätowierung und Piercing ist auch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion groß. Alle Werkzeuge sind häufig in Kontakt mit Blut, daher müssen sie vor dem Gebrauch desinfiziert werden und nur Einwegnadeln (jeweils eine neue) verwenden.

Die Infektion kann durch persönliche Gegenstände des Patienten (Kamm, Schere, Rasierer, Handtuch, Zahnbürste usw.) erfolgen. Daher ist es strengstens verboten, Haushaltsgegenstände mit einer infizierten Person zu verwenden.

Es gibt einen vertikalen Infektionsweg. In diesem Fall wird das Kind während der Geburt von der kranken Mutter infiziert. Dies ist jedoch nur möglich, wenn die Unversehrtheit der Haut des Neugeborenen verletzt wird.

Ist es möglich, bei einem Virus im Körper nicht krank zu werden?

Die Patienten interessieren sich für die Frage, ob es nach einem Vertrag mit HVC nicht möglich ist, krank zu werden. Laut Ärzten ist dies möglich, aber diese Wahrscheinlichkeit beträgt 15%. Dann leidet der Träger von Hepatitis C nicht unter den schädlichen Wirkungen des Virus. Krankheitserreger vermehren sich, beeinflussen jedoch nicht die Leberfunktion. Dies wird durch Labortests und Biopsie (intravitale Probenahme von Gewebefragmenten) bestätigt. Es gibt jedoch eine Variante der versteckten Entwicklung der Krankheit.

In den meisten Fällen wird die Krankheit jedoch chronisch, wenn sie mit HVC infiziert ist. Laut Statistik wird die Hepatitis in 70% der Fälle chronisch.

Infektionsgefahr

Hepatitis C tritt häufiger bei Drogenabhängigen und Patienten auf, die Bluttransfusionen erhalten. Etwas seltener wird die Krankheit bei Patienten mit Hämodialyse, Organtransplantationen oder Bluttransfusionen eines HVC-Trägers diagnostiziert. Oft infiziert sich ein Patient mit einer Lebererkrankung unbekannter Herkunft. Außerdem sind Neugeborene anfällig für Infektionen, wenn ihre Mütter während der Schwangerschaft Hepatitis C hatten.

Bei Angehörigen der Gesundheitsberufe und Sexarbeiterinnen besteht eine geringe Infektionsgefahr.

Wenn Sie gefährdet sind, müssen Sie sich einem Bluttest auf das Vorhandensein des HVC-Virus unterziehen. Um Krankheiten vorzubeugen, müssen Sie geimpft werden. Die Erkrankten werden an einen Hepatologen überwiesen, der die Art der Erkrankung festlegt und die Taktik der Behandlung festlegt.

Verhaltensregeln für HVC-Virenträger

Eine Person, die an Hepatitis Typ C leidet, sollte die folgenden Regeln beachten:

  • Ablehnungsspende (dies gilt für Blut und Organe zur Transplantation).
  • Verwenden Sie einzelne Haushaltsgegenstände (Rasiermaschinen, Maniküregeräte, Epiliergeräte, Zahnbürsten usw.).
  • Wundverbände und Schürfwunden, damit kein Blut austreten kann.

HVC ist in der Umgebung 4 Tage bei Temperaturen von 15 ° bis 20 ° C vorhanden.

Alle Bereiche, die Blut oder anderen biologischen Flüssigkeiten ausgesetzt waren, müssen mit chlorhaltigen Produkten behandelt werden. Wenn das Blut blutet, müssen sie eine halbe Stunde lang bei 60 ° C gewaschen werden.

Daher ist Hepatitis eine gefährliche Erkrankung, die ohne ordnungsgemäße Behandlung zu schwerwiegenden Folgen führen kann. Jeder sollte wissen, wie eine Infektion übertragen wird, um sie zu vermeiden. Bei ständigem Kontakt mit einer infizierten Person ist eine Impfung mit Hygienevorschriften erforderlich. Stellen Sie beim Besuch von Salons oder medizinischen Einrichtungen sicher, dass die Instrumente vor dem Gebrauch gründlich desinfiziert werden.

Übertragungswege der Virushepatitis B (B)

Die Virushepatitis B ist eine Krankheit, die die Zerstörung der Leberzellen verursacht. In letzter Zeit wurde es zunehmend bei Menschen der Altersgruppe von 20 bis 50 Jahren diagnostiziert. Dies ist im Wesentlichen darauf zurückzuführen, dass Menschen die grundlegenden Vorsichtsmaßnahmen nicht beachten. Um eine Infektion zu vermeiden, müssen Sie die Merkmale der Krankheit und die grundlegenden Mechanismen der Übertragung des Virus berücksichtigen.

Merkmale der Krankheit

Die Ursache für die Entwicklung von Hepatitis B ist das Eindringen eines Virus in den menschlichen Körper. Es betrifft die Leber. Ein gleichzeitig auftretendes Problem ist eine schwere Dysbakteriose. Oft treten andere extrahepatische Erkrankungen auf, wie das Sjögren-Syndrom, das die Speicheldrüsen befällt. Ein geschwächtes Immunsystem spielt eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von Hepatitis. Mit fortschreitender Krankheit leidet die Immunität sogar noch mehr.

Experten identifizieren mehrere Merkmale des Virus, die zur Entwicklung dieser Krankheit führen:

  • Bei Raumtemperatur kann es drei Monate aktiv bleiben.
  • Wenn das Virus eingefroren ist, kann es bis zu 20 Jahre lebensfähig bleiben.
  • Er stirbt nicht nach kurzfristigem Kochen. Für die Sterilisation ist eine Behandlung für eine Stunde erforderlich.
  • Das Virus kann einer zweistündigen Chlorung standhalten.
  • Ein wirksamer Weg, um es loszuwerden, ist die Verarbeitung von 80% Ethylalkohol. Das Virus stirbt innerhalb von zwei Minuten.

Je früher eine Krankheit diagnostiziert wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass die menschliche Gesundheit erhalten bleibt. Andernfalls steigt die Wahrscheinlichkeit einer Zirrhose oder von Leberkrebs.

Wie wird das Virus übertragen?

Um sich vor einer solchen Krankheit zu schützen, denken Sie daran, wie die Hepatitis übertragen wird. Experten identifizieren zwei Mechanismen:

  • Parenteral Es beinhaltet das Eindringen des Virus direkt in menschliches Blut;
  • Nicht väterlicherseits Die Infektion erfolgt zum Zeitpunkt des Kontakts mit infizierten Haushaltsgegenständen oder sexuell.

Ein Drittel der Patienten kann den genauen Übertragungsweg des Virus nicht bestimmen. Dies liegt daran, dass die Krankheit lange Zeit ohne charakteristische Manifestationen bestehen kann.

Parenteraler Mechanismus

Das Virus wird zum Zeitpunkt des Kontakts mit infiziertem Blut auf den Menschen übertragen. Für die Infektion reicht 1 ml Blut. Übertragungswege von Hepatitis B sind unterschiedlich:

  • Injektion mit einer nicht sterilen Spritze. Eine Infektion auf diesem Weg tritt häufiger bei Menschen mit Drogenabhängigkeit auf. Nach sechs Monaten Drogenkonsum wird bei 80% der Patienten Hepatitis B diagnostiziert. Meistens ist diese Krankheit mit HIV und anderen Problemen verbunden.
  • Transfusion minderwertiges Blut. Dank des modernen medizinischen Fortschritts ist das Risiko, während dieses Verfahrens Hepatitis B zu bekommen, auf 0,001% gesunken, die Wahrscheinlichkeit bleibt jedoch bestehen;
  • Hepatitis B wird während der Operation übertragen. Die Infektion erfolgt während eines Abbruchs, bei zahnärztlichen Eingriffen und bei anderen Manipulationen, bei denen die Integrität der Haut verletzt wird. Dies geschieht, wenn nicht steril sterilisierte medizinische Instrumente verwendet werden.
  • Kosmetologische Verfahren. Hepatitis wird häufig während der Maniküre, Tätowierung, Piercing, Rasur und anderen Manipulationen mit Hautverletzungen übertragen.

Was ist Hepatitis und was ist die Gefahr des Wissens aus erster Hand von Gesundheitspersonal, das häufig mit infiziertem Blut in Kontakt kommt. Sie bilden die Hauptrisikogruppe.

Nicht-parenteraler Mechanismus

Die Übertragung des Virus kann natürlich erfolgen. Dies ist in folgenden Situationen möglich:

  • Beim sexuellen Kontakt mit einem Virenträger. Laut Statistik wird bei 56% der Menschen, die promiskuitiven Sex haben, Hepatitis diagnostiziert. Der Konsum von alkoholischen Getränken und Betäubungsmitteln kann die Situation verschlimmern;
  • In Kontakt mit Haushaltsgegenständen, die von einer infizierten Person verwendet werden. Auf diese Weise ist eine Infektion äußerst selten. Sie können sich mit Rasierzubehör, einer Zahnbürste, Nagelwerkzeugen und anderen Gegenständen, die mit dem Blut eines Kranken in Kontakt kommen, infizieren.
  • Das Virus bleibt im Speichel und wird während eines Kusses übertragen. Um krank zu werden, reicht es aus, einen kleinen Schnitt oder einen Mikroriss in der Zunge zu haben. Durch sie dringt das Virus leise in das Blut ein.
  • Das Hepatitis-B-Virus wird auch beim Durchgang durch den Geburtskanal einer infizierten Mutter auf das Kind übertragen. Es tritt in schwerer Form der Krankheit auf. Deshalb ist es für werdende Mütter besonders wichtig, ihre Gesundheit zu überwachen und alle bestehenden Probleme rechtzeitig zu erkennen. Das Neugeborene 12 Stunden nach der Geburt von Ärzten empfahl, gegen Hepatitis geimpft zu werden.

Bei einer Infektion auf solchen Wegen muss die Therapie so schnell wie möglich begonnen werden. Von besonderer Bedeutung ist die korrekte Diagnose für Säuglinge. Bei falscher Behandlung können sie sterben.

Wenn Sie mit einer infizierten Person Kontakt hatten, sollten Sie unbedingt getestet werden. Mit Hepatitis B kann ein Spezialist nur nach Labortests von Blutproben genau diagnostizieren.

Mythen über die Infektion dieser Krankheit

Besonders beeindruckende Menschen befürchten, dass sie sogar mit einer Hepatitis infiziert werden können, selbst wenn sie sich in der Nähe des Trägers befinden. Sie wenden sich ständig an Ärzte mit der Frage, ob während eines Gesprächs oder eines Handshakes Hepatitis übertragen wird. Oft sind solche Ängste unbegründet. Viren werden in folgenden Situationen nicht übertragen:

  • Während des Gesprächs;
  • Beim Teilen von Essen;
  • Beim Husten;
  • Beim Händedruck oder Umarmung.

Das Virus kann nur bei direktem Kontakt mit dem Blut des Patienten übertragen werden. Deshalb sollten Menschen mit Hepatitis B nicht von der Gesellschaft isoliert werden. Meistens sind sie für andere nicht gefährlich. Es ist nur notwendig, den sexuellen Kontakt und die Verwendung üblicher Hygieneartikel aufzugeben.

Wer ist am häufigsten betroffen?

Der Mechanismus der Übertragung des Virus ist äußerst einfach. Bei verletzter Haut gelangt sie leicht in den Blutkreislauf und beginnt mit der Zerstörung der Leberzellen. Häufiger als andere leiden unter diesem Problem:

  • Süchtige, die intravenöse Drogen bevorzugen;
  • Vertreter sexueller Minderheiten;
  • Sexuell promiskuitive Menschen;
  • Familienangehörige, bei denen es Personen mit dieser Diagnose gibt;
  • Patienten, die regelmäßig Hämodialyse, Bluttransfusionen, intravenöse Medikamente benötigen;
  • Medizinische Arbeiter;
  • Kinder, die von Frauen mit Hepatitis B geboren wurden;
  • Menschen, die an Hämophilie leiden oder eine Transplantation von Spenderorganen erhalten;
  • Schüler von Schulen und höheren Bildungseinrichtungen;
  • Personen, die Sätze verbüßen;
  • Touristen, die häufig an Orte reisen, an denen Hepatitis-Ausbrüche auftreten.

Diese Bürger müssen sich von Zeit zu Zeit einer ärztlichen Untersuchung unterziehen. Sie müssen sich ständig daran erinnern, wie Hepatitis übertragen wird, und alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um dies zu verhindern.

Symptomatologie

Es reicht nicht aus, bei Hepatitis B zu wissen, wie das Virus übertragen wird, es ist notwendig zu verstehen, wie es sich manifestiert. Die Prognose für den Patienten ist nur dann günstig, wenn das Problem rechtzeitig diagnostiziert wird. Die Inkubationszeit des Hepatitis-Virus kann bis zu 6 Monate betragen. In diesem Fall wird sich die infizierte Person gut fühlen. Später können die folgenden Symptome auftreten:

  • Kopfschmerzen;
  • Fieber;
  • Gefühl der Schwäche, Lethargie, Schläfrigkeit;
  • Der ganze Körper schmerzt;
  • Schmerzen in den Gelenken;
  • Der Patient weigert sich oft zu essen, weil er keinen Appetit hat.

Eine übertragene Infektion ähnelt häufig zunächst einer Erkältung. Daher sucht eine Person nicht sofort die Hilfe eines Arztes. In dieser Hinsicht wird bei vielen Patienten eine chronische Hepatitis diagnostiziert, die viel schwieriger zu bewältigen ist. Es gibt folgende Anzeichen für ein Fortschreiten der Krankheit:

  • Vergrößerte Leber;
  • Schmerzen in der Leber;
  • Dyspeptische Störungen;
  • Anfälle von Übelkeit, gefolgt von Erbrechen;
  • Vergilbung der Lederhaut und der Haut.

Was auch immer Hepatitis übertragen wird, es ist eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit und sogar das Leben eines Menschen. Bei einer nicht rechtzeitigen oder unsachgemäßen Behandlung entwickelt sich daraus eine Zirrhose oder Krebs. Verwandte Probleme entwickeln sich ebenfalls.

Therapeutische Techniken

Wenn die ersten unangenehmen Symptome einer Virushepatitis auftreten, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren. Erst nach einer Reihe von Labortests kann er eine genaue Diagnose stellen. Tritt eine Hepatitis akut auf, beginnt die Therapie mit einer vollständigen Entgiftung des Körpers. Dem Patienten wird empfohlen, so viel sauberes Wasser wie möglich zu trinken.

Die Hauptmethode zur Behandlung des Problems besteht darin, die entsprechenden Medikamente zu erhalten. Sie zielen darauf ab, das Virus zu bekämpfen, beschädigte Leberzellen wiederherzustellen und das menschliche Immunsystem zu erhalten. Den Patienten wird empfohlen, während der Therapie auf körperliche Aktivität zu verzichten und sich an eine Diät zu halten. Dies wird dazu beitragen, die Gesundheit wiederherzustellen.

Wenn sich eine Hepatitis zu einer chronischen Form entwickelt, empfehlen Experten die Einnahme der folgenden Medikamente:

  • Antiviral Diese Gruppe umfasst Lamevudin, Adefovir und so weiter.
  • Drogen, die Interferon enthalten. Sie helfen, die Entwicklung von Leber-Sklerose zu stoppen;
  • Immunmodulatoren. Mit ihrer Hilfe können Sie die Gesundheit des körpereigenen Immunsystems unterstützen.
  • Hepatoprotektoren. Dank dieser Mittel kann die Widerstandskraft der Leberzellen erhöht werden.

Gleichzeitig verschreiben Ärzte Multivitaminkomplexe. Sie werden dazu beitragen, die Schutzfunktionen des Körpers zu erhöhen, die schnell mit der Krankheit fertig werden. Für ein erfolgreiches Ergebnis ist ein integrierter Therapieansatz erforderlich.

Bei vielen Patienten, die eine vollständige Behandlung erhalten haben, bleibt das Virus im Körper. Es tritt in die inaktive Phase ein. Diese Patienten müssen sich regelmäßig ärztlichen Untersuchungen unterziehen und ihre Gesundheit überwachen. Eine verminderte Immunität kann den Übergang der Krankheit vom Remissionsstadium in die aktive Phase auslösen.

Spezifische Arzneimittel und ihre Dosierung sollten nach einer vollständigen ärztlichen Untersuchung ausschließlich vom behandelnden Arzt ausgewählt werden.

Diätnahrung

Eine wichtige Rolle bei der Behandlung von Hepatitis B spielen die richtige Ernährung und das richtige Trinkverhalten. Dadurch können schädliche Substanzen aus dem Körper entfernt und die Belastung der beschädigten Leberzellen verringert werden. Die Ernährung sollte von einem Spezialisten entwickelt werden, der auf den individuellen Merkmalen des Patienten und der Art der Erkrankung basiert. Bei der Zubereitung der Diät sollten folgende Empfehlungen beachtet werden:

  • Sollte gebrochenes Essen organisiert werden. Es sollten mindestens fünf Mahlzeiten am Tag sein. Gleichzeitig müssen die Portionen nicht groß gemacht werden, um das Verdauungssystem nicht zu überlasten.
  • Zum Zeitpunkt der Behandlung ist es besser, Feiertagsfeste zu vermeiden, die die Menschen dazu anregen, zu viel zu essen und ungesunde Gerichte zu sich zu nehmen. Alkohol zu trinken ist strengstens verboten.
  • Geräucherte Speisen, würzige Gerichte, fetter Fisch und Fleisch, Eiscreme, kohlensäurehaltige Getränke, Schmalz und andere cholesterinreiche Produkte sollten vollständig von der Speisekarte ausgeschlossen werden.
  • Sauermilchprodukte, verschiedene Getreidesorten, magerer Fisch und Fleisch, Pflanzenöl und Eiweiß sollten in die tägliche Ernährung aufgenommen werden.
  • Es ist verboten, Frittiertes zu essen. Lebensmittel können gebacken, gekocht werden, und es ist besser zu dampfen.

Die tägliche Kalorienrate eines an Hepatitis erkrankten Patienten beträgt 3500 kcal. Es ist notwendig, mindestens 100 Gramm Eiweiß, etwa 100 Gramm Fett und 450 Gramm Kohlenhydrate zu essen.

Therapie mit Volkstechniken

Neben der traditionellen medikamentösen Behandlung können Sie die traditionelle Medizin anwenden. Sie können nur die komplexe Therapie ergänzen. Es ist strengstens verboten, Hepatitis B nur mit traditionellen Methoden zu behandeln. Zu den effektivsten Rezepten gehören:

  • Einen Löffel Naturhonig im Wasserbad erhitzen. Mischen Sie es mit Apfelsaft. Dieser Cocktail sollte vor dem Abendessen getrunken werden.
  • Mischen Sie Honig und Gelée Royale in identischen Anteilen. Diese Komposition sollte morgens getrunken werden. Es stärkt perfekt das Immunsystem und verbessert Stoffwechselprozesse in den Leberzellen.
  • Mischen Sie rohe Schafgarbe, Minze und Dill zu gleichen Teilen. Einen halben Liter kochendes Wasser einfüllen. Zum Kochen bringen. Es bleibt nur noch das Werkzeug zu filtern und abzukühlen. Die resultierende Menge des Medikaments muss während des Tages zu gleichen Teilen getrunken werden;
  • Saft aus frischen Rüben auspressen. Trinken Sie einen Esslöffel am Tag nach einer Mahlzeit. Es reinigt die Leber perfekt von angesammelten Toxinen;
  • Trinken Sie drei Tage vor dem Zubettgehen ein Glas Olivenöl, Leinöl oder Sonnenblumenöl. Dieses Verfahren hilft, die Leber schnell und effektiv von Toxinen zu reinigen.

Die Verwendung solcher Mittel kann in einigen Fällen zur Manifestation einer allergischen Reaktion führen. Vor dem Einsatz sollten Sie einen Spezialisten konsultieren.

Prognose

Abhängig von der rechtzeitigen Diagnose und der richtigen Behandlungsmethode kann eine Person die Hepatitis B für immer loswerden. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Es gibt mehrere mögliche Szenarien:

  • Nach Abschluss eines umfassenden Behandlungsprogramms ist der Körper vollständig vom Virus befreit. Gleichzeitig wird eine starke Immunität gegen die Krankheit entwickelt.
  • Die akute Form der Krankheit wird schnell chronisch. Gleichzeitig entwickeln sich Komplikationen.
  • Das Virus wird im Körper des Patienten gespeichert. In diesem Fall wird die Person Träger des Hepatitis-Antigens. Die Krankheit kann jederzeit wieder auftreten.
  • Ohne geeignete Behandlung kann sich eine Leberzirrhose entwickeln und im schlimmsten Fall Leberkrebs. Es wird eine Langzeitbehandlung erfordern, die eine Operation beinhaltet.

Nach vollständiger Therapie wird der Patient in den nächsten Jahren regelmäßig ärztlich untersucht. Dies gibt Zeit, um aufkommende Komplikationen zu erkennen.

Wie kann man sich vor Hepatitis B schützen?

Hepatitis ist leichter zu verhindern als eine lange und schmerzhafte Behandlung. Um dies zu tun, genügt es, einfache Vorsichtsmaßnahmen zu beachten:

  • Vermeiden Sie promiskuitiven Sex. Wenn Sie mit einem ungeprüften Partner Kontakt haben, verwenden Sie unbedingt ein Kondom.
  • Lass dich nicht tätowieren und piercing. Wenn Sie es für notwendig erachten, wählen Sie nur bewährte Salons mit gutem Ruf. Kontrollieren, dass der Meister die verwendeten Instrumente sterilisiert;
  • Die Verwendung von Betäubungsmitteln ist streng verboten.
  • Verwenden Sie niemals andere Hygieneartikel: Zahnbürsten, Rasiermesser, Nagelwerkzeuge usw.
  • Halten Sie sich an die Regeln der persönlichen Hygiene. Waschen Sie sich immer die Hände, wenn Sie sich an einem öffentlichen Ort befinden, und kontaktieren Sie die Banknoten.
  • Versuchen Sie, den richtigen Weg zu gehen. Essen Sie richtig, gehen Sie mehr im Freien, spielen Sie Sport, geben Sie schlechte Gewohnheiten auf;
  • Bemühen Sie sich, das Immunsystem zu stärken. Essen Sie dazu mehr Gemüse und Obst, nehmen Sie von einem Spezialisten verschriebene Vitamin- und Mineralstoffkomplexe ein;
  • Vermeiden Sie einen längeren Aufenthalt in stickigen Räumen. Lüften Sie den Raum immer gut.
  • Regelmäßig eine ärztliche Untersuchung durchführen, die erforderlichen Tests durchführen. Behandeln Sie alle ermittelten Pathologien zeitnah;
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Blut und anderen biologischen Materialien von Unbefugten.

Heute gibt es einen speziellen Impfstoff gegen Hepatitis B. Mit seiner Hilfe können Sie sich gegen die Krankheit absichern. Sie können das Medikament nur in bewährten Apotheken oder medizinischen Einrichtungen kaufen. Vergewissern Sie sich gleichzeitig, dass das Arzneimittel ordnungsgemäß gelagert ist und ausreichend haltbar ist.

Wenn Sie mit einer mit Hepatitis infizierten Person Kontakt hatten, sollten Sie umgehend einen Facharzt aufsuchen. Sie erhalten ein spezialisiertes Medikament, das das Virus im Blut blockiert. Nach einer gewissen Zeit ist eine erneute Impfung erforderlich.

Da die Übertragung von Hepatitis B bekannt ist, können alle Anstrengungen unternommen werden, um eine Infektion zu verhindern. Dies wird die Gesundheit und sogar das Leben erhalten. Bestehen Sie rechtzeitig ärztliche Untersuchungen, machen Sie Tests und befolgen Sie alle Regeln der Prävention.

Wie verbreitet sich Hepatitis von Person zu Person?

Blut, das Partikel des Hepatitis-Virus enthält - die Hauptquelle der Infektion

Eine gesunde Leber ist ein Versprechen für eine gute Gesundheit, aber nicht alle Bewohner der Erde können sich mit einer gesunden Leber rühmen, denn laut medizinischen Indikatoren leiden etwa 30% der Bevölkerung an der einen oder anderen Lebererkrankung. Die Gefahr und List dieser Pathologien besteht darin, dass fast alle Lebererkrankungen im Frühstadium ihrer Erkrankung keine ausgeprägte Symptomatik aufweisen, sondern nur dann auftreten, wenn die Erkrankung ernstere Entwicklungsstadien erlangt.

Der erste Ort unter allen Pathologien der Leber ist die Hepatitis, die an sich verschiedene Arten von akuten und chronischen diffusen Läsionen der Leber, in den meisten Fällen viralen Ursprungs, kombiniert. In der Praxis von Ärzten ist die virale Hepatitis der Gruppen A, B, C, D am häufigsten, die für die menschliche Gesundheit ziemlich gefährlich sind und zum Tod führen können.

Die Hepatitisviren dieser Gruppen sind von der Medizin gut untersucht, aber trotz ihrer Möglichkeiten klingt die Diagnose „Hepatitis“ für viele Menschen wie ein Satz, da sie nicht geheilt werden kann. Jedes der Hepatitisviren ist hepatotrop, dh es infiziert die Leberzellen mit nachfolgenden Schäden an den inneren Organen und Systemen. Angesichts der Komplexität und Gefahr dieser Erkrankung sind viele an der Frage interessiert, wie Hepatitis von Mensch zu Mensch übertragen wird und welche Folgen dies hat.

Wie wird Hepatitis C übertragen?

Hepatitis C ist die heimtückischste Art von Viren, die auch als "sanfter Killer" bezeichnet wird, weil sie mehrere Jahre im menschlichen Körper leben kann und sich in keiner Weise äußert, sondern die inneren Organe erheblich schädigt und den gesamten Organismus langsam zerstört. Patienten oder Träger des Hepatitis-C-Virus können nicht von gesunden Menschen unterschieden werden. Die Krankheit hat einen schleppenden Strom und verursacht bei einer Person keinen Verdacht. Eine Hepatitis-C-Infektion tritt am häufigsten auf folgende Weise auf:

  • Hämatogener oder parenteraler Weg (durch Blut) - Bluttransfusion oder Verwendung einer gewöhnlichen Nadel aus einer Spritze durch mehrere Personen.
  • Kontakt Hepatitis C kann in Schönheitssalons, Piercing, Tätowieren, durch Nagelscheren und andere Werkzeuge, die nicht der notwendigen Sterilisation unterzogen wurden und infiziertes Blut eines Kranken auf ihrer Oberfläche enthalten, infiziert werden.
  • Medizinische Manipulationen Während der Operation, der Einführung von Medikamenten, bei zahnärztlichen Eingriffen besteht auch die Gefahr einer Infektion mit dieser Krankheit.

Medizinische Instrumente, die die erforderliche Sterilisation nicht abgeschlossen haben - erhöhen das Risiko einer Infektion mit Hepatitis

  • Sexuell übertragbare Infektion. Es ist ziemlich selten und nur in 3% der Fälle während des ungeschützten Geschlechtsverkehrs. Hepatitis C wird sexuell nur bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr übertragen. Wenig bekannte Medikamentenübertragung des Virus durch Oralsex.
  • Intrauterine Infektion des Fötus. Dieser Infektionsweg ist auch ziemlich selten, weniger als 5% der Fälle. Das Risiko einer Infektion des Kindes während der Geburt ist jedoch recht hoch. Es gibt keine genauen Informationen darüber, ob die Krankheit durch Stillen auf das Kind übertragen werden kann, aber in Fällen, in denen die Frau an Hepatitis C leidet, wird empfohlen, das Stillen abzubrechen.

Hepatitis-B-Infektion durch Blut

In jedem der oben genannten Fälle wird Hepatitis C nur durch Blut übertragen.

Möglichkeiten, Hepatitis B zu bekommen

Die Niederlage der Leber mit dem Hepatitis-B-Virus ist in fast allen Fällen ziemlich schwierig und bringt eine Reihe von Komplikationen mit sich, einschließlich Leberzirrhose oder Stenose der Gallengänge. Die Infektionsgefahr ist die gleiche wie bei Hepatitis C, dh im Wesentlichen erfolgt die Übertragung von einer Person auf eine Person durch das Blut. Das Virus wird nicht durch Haushalts- oder Lufttröpfchen übertragen. Das Infektionsrisiko steigt mit der Verwendung von nicht sterilem medizinischen Material. Diese Sucht leidet auch häufig unter Drogenabhängigen, die sich nicht an die Sterilitätsregeln von Spritzen halten.

Eines der wichtigsten Anzeichen von Hepatitis B ist die Gelbfärbung der Haut und der Sklera der Augen, die bei Entzündungsprozessen im Lebergewebe spricht.

Die Übertragung der Hepatitis B kann natürlich oder künstlich sein, aber in jedem Fall erfolgt die Infektion durch infiziertes Blut. Künstliche Infektion ist mit medizinischen Verfahren verbunden: Bluttransfusion, mangelnde Sterilität eines medizinischen Instruments. Bei zahnärztlichen Eingriffen besteht ein gewisses Risiko, jedoch nur, wenn das Klinikpersonal das Anti-Hepatitis- und Anti-AIDS-Werkzeugverarbeitungssystem nicht verwendet. Nur die Verarbeitung medizinischer Instrumente durch dieses System schützt vor dem Virus.

Medizinische Manipulation der Nichteinhaltung der Regeln der Sterilisation - erhöht das Risiko einer Infektion mit Hepatitis

Nicht selten kann diese Krankheit mit invasiven Diagnosemethoden infiziert werden: FGDS, Untersuchung durch einen Frauenarzt und jeden anderen Arzt, der nicht sterile Instrumente verwendet, die Viruspartikel enthalten. Natürlich mit Hepatitis B infiziert, beinhaltet sexuelle oder orale Übertragung. Diskriminierender Sex, fehlende Verhütung, häufige Veränderungen der Sexualpartner erhöhen das Risiko einer Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus um ein Vielfaches.

Wie tritt eine Hepatitis-A-Infektion auf?

Hepatitis A oder Morbus Botkin ist auch viralen Ursprungs. Im Moment ist dies eine recht häufige Form der Virushepatitis. Im Gegensatz zu anderen Arten von Krankheiten hat Hepatitis A keine schwerwiegenden Folgen, aber eine Infektion kann auf verschiedene Weise auftreten. Die Infektionsquelle der Virushepatitis-Gruppe A ist eine kranke Person. Nach dem Eindringen der Infektion in den Körper werden die Zellen des Leberparenchyms beschädigt.

Der Hauptinfektionsweg ist enteral, dh die Infektion erfolgt durch Magen und Darm. Es kann durch schmutziges Wasser, einen Händedruck mit einer kranken Person, mit diesem Virus infiziert werden. Eine Person, die an Hepatitis A leidet, setzt zusammen mit Fäkalien einen Virus in die Umwelt frei. Die Übertragung des Virus kann auch nach dem Trinken von Schmutzwasser, nicht ordnungsgemäß verarbeiteten Lebensmitteln oder Haushaltsgegenständen erfolgen. Manchmal können Ausbrüche der Krankheit in der ganzen Familie auftreten.

Bei Nichtbeachtung der Hygienevorschriften steigt das Risiko einer Hepatitis-A-Infektion.

Die Hauptprävention des Virus ist die persönliche Hygiene, die Verwendung von Produkten, die die erforderliche Behandlung durchlaufen haben. Hepatitis A betrifft häufig Kinder und Erwachsene, die sich nicht an die Regeln der persönlichen Hygiene halten. Um die Sterilität von Lebensmitteln zu kontrollieren, ist Wasser nahezu unmöglich, so dass die Infektionsrisiken groß genug sind.

Wie tritt eine Hepatitis-D-Infektion auf?

Das Hepatitis-D-Virus ist im Gegensatz zu anderen Arten am ansteckendsten. Er neigt zur Mutation und kann sowohl Menschen als auch Tiere infizieren. Hepatitis D wird hauptsächlich bei Menschen mit chronischer Hepatitis B diagnostiziert. Nachdem das Virus in den menschlichen Körper gelangt ist, beginnt es sich aktiv zu vermehren, seine ersten Symptome treten jedoch erst nach 4 Wochen bis 6 Monaten auf. Es ist wichtig zu wissen, wie Hepatitis D übertragen wird und wie es in den menschlichen Körper gelangen kann.

  • Bluttransfusion Spender für Bluttransfusionen können oft eine Person sein, die das Virus befördert, aber keine Anzeichen einer Krankheit aufweist. In solchen Fällen erhöht sich das Infektionsrisiko um ein Vielfaches, wenn das Blut nicht ordnungsgemäß untersucht wurde.
  • Wiederverwendbare Spritzen, die Blutpartikel enthalten können, mit einem Virus.
  • Manipulationen, die die Haut schädigen können: Akupunktur, Piercing, Maniküre, Pediküre.
  • Sexueller Kontakt Ungeschützter Geschlechtsverkehr erhöht das Infektionsrisiko um ein Vielfaches, da dieses Virus nicht nur im Blut, sondern auch im männlichen Sperma gefunden werden kann.

Sexuelle Art der Infektion mit Hepatitis

  • Infektion während der Geburt. Häufig wird ein Typ-D-Virus während der Geburt von Mutter zu Kind übertragen. Erhöhtes Risiko für Infektionen und Stillen. Es ist wichtig zu beachten, dass Muttermilch selbst kein Virus enthält, aber Risse in den Brustwarzen können eine Infektion verursachen.
  • Das Blut eines Kranken auf der Haut von gesundem. In diesem Fall können wir über Gesundheitspersonal sprechen, die die Wunden von Patienten behandeln, oder Blut zur Analyse nehmen. Hepatitis D wird nicht durch Lebensmittel, Wasser oder Haushaltsgegenstände übertragen.

Infektion mit Hepatitis bei Kontakt mit dem Blut eines Kranken

Die Hepatitis-B-Impfung schützt Personen vor einer Infektion mit Hepatitis D. Wenn Sie geimpft sind, können Sie sich zu 90% vor einer Infektion schützen. Mit dem Impfstoff können Sie eine starke Immunität aufbauen und das Infektionsrisiko verringern. Die Frage, welche Art von Hepatitis von einer Person auf eine Person übertragen wird, ist dies für viele von Bedeutung? Sie können sich mit einer Art Hepatitis infizieren, wenn Sie mit einem Kranken in Kontakt kommen, insbesondere mit seinen Biomaterialien (Blut, Sperma). Der Verrat von Hepatitis jeder Gruppe liegt in den gelöschten Symptomen oder deren Abwesenheit in den frühen Stadien der Krankheit. Nur ein aufmerksamer Umgang mit der Gesundheit und das Fehlen möglicher Kontakte zu einer kranken Person können dazu beitragen, den Patienten vor einer Krankheit zu schützen, die oft katastrophale Folgen hat.

Wie wird Hepatitis C übertragen?

ALLGEMEINES

Das Virus des Erregers wird häufiger bei Menschen im Alter zwischen 20 und 29 Jahren entdeckt, aber in den letzten Jahren bestand eine Tendenz zu einem allmählichen "Reifen" der Krankheit.

Weltweit leiden 170 Millionen Patienten an dieser Form der Hepatitis. Jährlich werden etwa 4 Millionen neue Fälle der Krankheit registriert, während die Zahl der Todesfälle aufgrund ihrer Komplikationen mehr als 350 Tausend beträgt.

Der Erreger von Hepatitis C ist ein RNA-haltiges HCV-Virus, das Variabilität und Anfälligkeit für Mutationen aufweist, so dass mehrere seiner Unterarten gleichzeitig im Körper des Patienten nachgewiesen werden können.

Das HCV-Virus dringt in das Leberparenchym ein und beginnt mit der Induktion. In diesem Fall werden die Leberzellen zerstört, was eine Entzündung des gesamten Organs verursacht. Nach und nach werden die Hepatozyten durch Bindegewebe ersetzt, es entsteht eine Zirrhose und die Leber verliert ihre Fähigkeit, ihre Funktionen zu erfüllen.

Viele interessieren sich für die Frage, ob Hepatitis C während des Kontakts oder der Verwendung gewöhnlicher Dinge im Alltag übertragen wird. Nach Informationen, die nach der Untersuchung erhalten wurden, kann man mit Sicherheit sagen, dass dies unwahrscheinlich ist.

WIE SIE INFIZIERT WERDEN KÖNNEN

Es gibt zwei Hauptwege für die Übertragung des Erregers der Hepatitis C: die Transfusion (durch das Blut und seine Bestandteile) und die sexuelle. Das häufigste ist das erste.

Die einzige Infektionsquelle ist eine kranke Person in der aktiven Phase der Krankheit oder ein Träger des Virus, in dem die Krankheit asymptomatisch ist.

Hepatitis C wird wie Hepatitis B sexuell übertragen, jedoch ist das Risiko, durch sexuellen Kontakt Hepatitis C zu bekommen, viel geringer. Dies ist auf die verringerte Konzentration des Erregers im Blut des Trägers zurückzuführen.

Übertragungsmechanismen:

  • vertikal - von der Mutter zum Kind;
  • Kontakt - während des Geschlechtsverkehrs;
  • künstliche Infektion bei Manipulationen im Zusammenhang mit der Verletzung der Integrität des Integuments.

RISIKOGRUPPEN

Es gibt bestimmte Personengruppen, die ein erhöhtes Risiko haben, sich während der Behandlung oder im Zusammenhang mit ihrer beruflichen Tätigkeit und ihrem Lebensstil mit Hepatitis C zu infizieren.

Infektion kann auftreten während:

  • Menschen, die Drogen durch Injektion verwenden;
  • Patienten, deren Krankheit eine ständige Hämodialyse erfordert;
  • Personen, die wiederholt Bluttransfusionen und ihre Bestandteile durchgemacht haben (insbesondere bis 1989);
  • Personen nach Organtransplantation;
  • Kinder, die von infizierten Müttern geboren wurden;
  • Patienten in onkologischen Kliniken mit malignen Erkrankungen der blutbildenden Organe;
  • medizinisches Personal, das in direktem Kontakt mit dem Blut von Patienten steht;
  • Personen, die keine Barrierekontrazeptiva verwenden und lieber mehrere Sexualpartner haben;
  • Sexualpartner von Personen mit Hepatitis C;
  • Träger des Immunodeficiency-Virus;
  • Homosexuelle;
  • Menschen, die regelmäßig die Maniküre, das Piercing, die Tätowierung und die Schönheitssalons für invasive Eingriffe besuchen;
  • Menschen, die Rasierer, Zahnbürsten und andere Hygieneartikel verwenden, die bei einem Hepatitis-Träger im Alltag üblich sind;
  • Menschen mit unbekannten Ursachen von Lebererkrankungen.

Es kann nicht oft festgestellt werden, wie Hepatitis C übertragen wurde. Bei 40–50% der Patienten können die Übertragungswege des Erregers nicht identifiziert werden. Solche Fälle werden als sporadisch betrachtet.

WO IST INFEKT MÖGLICH?

Gefährliche Orte in Bezug auf Hepatitis-C-Infektion:

  • Tätowierstuben (zum Durchbohren und Tätowieren);
  • Drogeninjektionsstellen;
  • Zahnarztpraxis
  • Strafvollzugsanstalten, Haftorte;
  • medizinische Einrichtungen (in entwickelten Ländern sind sehr selten).

Bei Besuchen von Salons und medizinischen Einrichtungen müssen Sie sich auf die Qualifikation der Mitarbeiter verlassen, die Verwendung von nur Einwegmaterial überwachen und sich von Fachleuten um Hilfe bitten, die für diese Art von Tätigkeit zugelassen sind.

FUNKTIONEN DER INFEKTION VON HEPATITIS C DURCH DAS BLUT

Hepatitis C wird hauptsächlich durch den Blutkreislauf übertragen. Serum und Blutplasma von Infektionsträgern ist bereits eine Woche vor dem Einsetzen der Krankheitssymptome gefährlich und behält die Fähigkeit zur Infektion für lange Zeit.

Damit eine Übertragung stattfinden kann, muss eine ausreichende Menge an kontaminiertem Blut in den Blutstrom gelangen, sodass der Erreger am häufigsten durch die Injektion während einer Injektion durch eine Nadel injiziert wird. Die höchste Konzentration des Erregers findet sich im Blut, während es in anderen flüssigen Medien viel niedriger ist.

Statistikdaten:

  • Bluttransfusion - mehr als 50% der Fälle;
  • injizierender Drogenkonsum - mehr als 20% der Fälle;
  • Hämodialyse (künstliche Niere) - mehr als 10% der Fälle.

Statistiken unter injizierenden Drogenkonsumenten zeigen, dass 75% von ihnen mit Hepatitis C infiziert sind.

Die Infektionsquelle können nicht sterile medizinische Instrumente sein, Nadeln zum Tätowieren und Piercing, die mit Blut des Patienten kontaminiert sind, Rasierer, Schere zur Maniküre, wenn sie mit einer infizierten Person verwendet werden.

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Hepatitis C mit einer einzigen Injektion einer kontaminierten Nadel unter den Bedingungen einer medizinischen Einrichtung ist gering, da die Konzentration von Viren in geringen Mengen infizierten Blutes nicht ausreicht. In diesem Fall ist die Größe des Nadelabstands von Bedeutung. Daher sind Nadeln mit kleinem Querschnitt, die für intramuskuläre Injektionen verwendet werden, viel weniger gefährlich als Kanülen mit einer breiten Öffnung für intravenöse Infusionen.

Bis zum Ende des letzten Jahrhunderts bestand der Hauptübertragungsweg der Hepatitis C in der Einführung des Erregers mit infiziertem Blut und seinen Bestandteilen während der Transfusion. Gegenwärtig ist die Anzahl solcher Infektionen durch das Testen von Blutspenden auf das Vorhandensein von Antikörpern signifikant reduziert worden. Die Diagnostik führt zu Ungenauigkeiten bei der Untersuchung von Patienten und Spendern im Anfangsstadium der Erkrankung, wenn es schwierig ist, die Marker des Erregers zu erkennen.

In wirtschaftlich entwickelten Ländern, in denen die Normen für die Sterilisation von medizinischen Instrumenten streng eingehalten werden, werden nur Einwegnadeln verwendet und das Spenderblut überprüft. Die Wahrscheinlichkeit, mit hämatogenen und parenteralen Methoden an Hepatitis C zu erkranken, ist gering.

FUNKTIONEN DER VERTIKALEN ÜBERTRAGUNG

Die Methode der Übertragung des Erregers von der Mutter auf das Kind wird als vertikal bezeichnet. Das Hepatitis-C-Virus wird auf verschiedene Weise übertragen.

Vertikaler Übertragungsweg:

  • während der Geburt
  • während der Stillzeit;
  • bei der Sorge für ein Kind.

In dieser Liste ist eine Hepatitis-C-Infektion während der Geburt von grundlegender praktischer Bedeutung, da zum Zeitpunkt, an dem das Kind den Geburtskanal passiert, die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass das Blut des Babys mit dem Blut der Mutter in Kontakt kommt. Methoden, die die Übertragung von Infektionen während der Geburt verhindern, wurden leider nicht entwickelt.

Ähnliche Fälle werden bei 6% der Patienten beobachtet, aber bei einer niedrigen Viruslast bei der Mutter wird in extrem seltenen Fällen eine vertikale Übertragung beobachtet. Das Infektionsrisiko für ein Kind steigt um bis zu 15%, während bei der Mutter Hepatitis C und das Immunodeficiency-Virus diagnostiziert werden.

Fälle von Infektionen des Kindes in der Zeit nach der Geburt sind ziemlich selten. In der Muttermilch einer stillenden Frau erkennen sie den Erreger. Sobald sie sich jedoch im Magen des Babys befinden, wird das Virus durch Verdauungssäfte abgebaut und birgt keine Infektionsgefahr. Aus diesem Grund sind Frauen mit Hepatitis-C-Stillen nicht kontraindiziert.

Mit der Kombination von HCV und HIV steigt die Infektionshäufigkeit von Neugeborenen deutlich an. Daher wird bei Frauen mit HIV-Infektion nicht empfohlen, ein Baby zu stillen.

EIGENSCHAFTEN DER INFEKTION AUF SEXUELLEN WEGEN

Die Rolle der sexuellen Übertragung von Hepatitis C ist im Vergleich zu der Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Hepatitis B oder HIV gering und macht etwa 5–10% der Gesamtzahl der Fälle aus.

Die Untersuchung der Zusammensetzung solcher flüssigen Medien wie Speichel, Samenflüssigkeit und Ausfluss aus der Scheide zeigt das Vorhandensein des Erregers in seltenen Fällen und bei niedrigen Titern an. Aus diesem Grund sind sexuell übertragbare Infektionsepisoden relativ selten.

Faktoren, die zu einer Hepatitis-C-Infektion während des Geschlechtsverkehrs beitragen:

  • Verletzung der inneren Oberfläche des Genitaltrakts und der Mundhöhle sowie deren Blutung;
  • entzündliche Erkrankungen der Genitalorgane;
  • Geschlechtsverkehr während der Menstruation;
  • assoziierte Harn- und Genitalkrankheiten, HIV-Infektion;
  • Promiskuität;
  • die Praxis des Analsex;
  • traumatischer Sex auf aggressive Weise.

Das Risiko einer Übertragung von einem Ehepartner auf einen anderen beträgt weniger als 1% pro Jahr, steigt jedoch bei Begleiterkrankungen deutlich an.

Alle oben genannten Faktoren sind ein guter Grund für die Verwendung von Kondomen und sollten jährlich zur Identifizierung von Hepatitis C-Markern von beiden Sexualpartnern getestet werden.

ANDERE HEPATITIS C-ÜBERTRAGUNGSMETHODEN

Es wird eine Reihe ungewöhnlicher und seltener Fälle beschrieben, wie Hepatitis C übertragen wird: Bei regelmäßiger Inhalation von Kokain durch die Nase kommt es zu einer Traumatisierung der Nasenschleimhaut und der Gefäße, die den Zugang zum Virus ermöglichen.

Darüber hinaus ist niemand vor einer Infektion während Unfällen, Kämpfen oder bei Verletzungen, die mit einem erhöhten Blutverlust verbunden sind, immun. Durch offene Wunden kann das Blut des Trägers eindringen und das Infektionsvirus übertragen werden, während seine Menge ausreichen kann, um die Entwicklung der Pathologie zu beginnen.

WIEDERHOLTE INFEKTION

Die Behandlung von Hepatitis C ist langwierig und kostspielig. Trotzdem gelang es vielen Menschen, die schädliche Krankheit zu beseitigen und zu einem gesunden Leben zurückzukehren. Etwa 15% der Patienten, bei denen die Erkrankung im akuten Stadium entdeckt wurde, haben die Chance einer vollständigen Genesung.

Es besteht jedoch die Möglichkeit einer erneuten Infektion, da das HCV-Virus beim Menschen keine Schutzfaktoren produziert. Darüber hinaus erlaubt die Vielfalt der Pathogenvarietäten nicht die Entwicklung einer einheitlichen Präventionstaktik und die Schaffung eines Impfstoffs.

WIE SIE NICHT MIT HEPATITIS C INFIZIERT WERDEN KÖNNEN

Die Frage der HCV-Übertragung ist gut untersucht. Experten auf dem Gebiet der Infektionskrankheiten behaupten, dass Hepatitis C von einer Person nur direkt an eine andere Person übertragen wird. Zwischenwirte in Form von Tieren und blutsaugenden Insekten sind ausgeschlossen.

Es wurden keine Fälle von Infektionen durch Haustiere durch Schnitte oder Bisse registriert. Besondere Aufmerksamkeit der Forscher wurde auf Mücken aus heißen Ländern gelenkt, die zu einem Infektionsreservoir werden könnten.

Es wurden mehr als 50 Moskitosorten untersucht. Die folgenden Ergebnisse wurden erhalten: 24 Stunden nach der Infektion der Insekten wurde der Erreger nur im Abdomen der Mücke isoliert, im Brustbereich des Insekts wurde das Virus nicht nachgewiesen. Diese Daten deuten darauf hin, dass die Möglichkeit einer Infektion durch Mückenstiche ausgeschlossen ist.

Hepatitis C kann nicht von Haushalten übertragen werden. Andere, Familienmitglieder, Freunde und Arbeitskollegen von Patienten, die an dieser Krankheit leiden, sind nicht gefährdet.

Es besteht ein gewisses Risiko bei der Verwendung von Körperpflegeprodukten, die die Haut schneiden oder die Körperflüssigkeiten des Patienten auf seiner Oberfläche halten können. Diese Wahrscheinlichkeit ist extrem gering, muss aber berücksichtigt werden.

Hepatitis C kann nicht übertragen werden:

  • In der Luft Niesen, Sprechen;
  • mit Umarmungen, Berührungen und Händeschütteln;
  • mit der Muttermilch;
  • durch Speisen und Getränke;
  • bei der Verwendung von Haushaltsgegenständen, üblichen Utensilien, Handtüchern.

In extrem seltenen Fällen ist der Übertragungsweg für den Haushalt festgelegt, die Voraussetzung für die Entwicklung der Krankheit ist jedoch das Eindringen von Blut des Patienten in Wunden, Abschürfungen oder Schnitte eines gesunden Menschen.

Hepatitis C erfordert keine Isolation der Patienten, sie sind lebenslang in der Apotheke. Für sie schaffen sie keine besonderen Bedingungen am Arbeitsplatz und in Bildungseinrichtungen, sondern nehmen sie nur vom Militärdienst frei. Diese Menschen sind nicht gefährlich für andere und können ein erfülltes Leben in der Gesellschaft führen.

Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Staphylococcus aureus ist ein häufiger Erreger von eitral-entzündlichen Erkrankungen einer Person. Was Staphylococcus aureus ist, ist fast jedem von uns bekannt.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis