Wie wird Hepatitis C übertragen?

Share Tweet Pin it

Hepatitis ist eine unheilbare Lebererkrankung, daher müssen Sie wissen, wie Hepatitis C übertragen wird. Lebende Leberzellen sterben an der Krankheit. Die Übertragung von Hepatitis C betrifft andere menschliche Organe. Dieser Prozess ist schwer zu diagnostizieren und verwandelt sich schnell in ein chronisches Stadium. Daher sollte jeder Mensch wissen, wie er sich und seine Angehörigen vor Infektionsgefahren schützen kann. Chronische Hepatitis C hat fast 170 Millionen Menschen auf der Erde getroffen. Jedes Jahr kommen weitere 3-4 Millionen Fälle hinzu. Die meisten Patienten befinden sich im asiatischen Raum, wo jedes Jahr hunderttausende Menschen an Leberkrebs sterben.

Der Erreger der Krankheit ist das Hepatitis-C-Virus

Das Virus der Flaviviridae-Familie vermehrt sich in Hepatozyten. Infizierte Zellen enthalten bis zu 50 Viren. Sie haben möglicherweise keine Anzeichen einer Erkrankung beim Menschen. Es kann als Träger infizierter Zellen wirken. Unter besonderen Bedingungen wird das Virus aktiviert und verursacht offensichtliche Symptome der Krankheit. Das Flaviviridae-Virus kann in Blutzellen leben, wodurch die Schutzfunktionen des Körpers verletzt werden. Es variiert, hat viele Sorten, die ihren Lebensraum und ihre Verbreitung haben.

Die Krankheit hat eine lange Inkubationszeit und manifestiert sich nicht frühzeitig. Sie können es identifizieren, indem Sie Antikörper gegen das Virus analysieren. Bei einem positiven Ergebnis muss ein komplexerer Bluttest bestanden werden, um den Genotyp des Virus zu bestimmen. Die Behandlung ist komplex und lang und basiert auf einem spezifischen Schema.

Hepatitis C entwickelt sich häufig zu einem chronischen Stadium bei einer Person, die keine offensichtlichen Anzeichen von Leberzersetzung und Schmerzen aufweist. Jeder zwanzigste Patient stirbt deshalb. Menschen werden selten auf eine Hepatitis ohne Ursache getestet.

Und diese gefährliche Krankheit kann Jahrzehnte im Körper leben und sich nicht manifestieren.

Häufig greifen die Patienten im Stadium der irreversiblen Prozesse in der Leber zur Behandlung. Hepatitis führt häufig zu Onkologie oder Zirrhose. Die Infektionswege sind vielfältig.

Wie können Sie Hepatitis bekommen?

Die Verantwortung dafür liegt beim Gesundheitspersonal und beim Friseurladen. Wählen Sie daher zuverlässige medizinische und kosmetische Einrichtungen, bei denen keine Gefahr besteht. Jeder kann krank werden. Der Träger der Krankheit ist sich dessen oft nicht bewusst.

Die Infektion erfolgt in jedem Fall durch den Eintritt des Virus in das Blut.

Bei medizinischen Blutuntersuchungen wird die Infektion häufig von einem kranken Patienten an einen medizinischen Mitarbeiter oder durch ein Instrument an einen Patienten übertragen. Wie ist das passiert?

  • Bei Injektionen einer schlecht behandelten Nadel in eine medizinische Einrichtung gelangt das Virus in das Blut eines gesunden Menschen. Auf diese Weise kann die Krankheit unter Drogenabhängigen verbreitet werden, wenn mehr als eine Person eine Spritze injiziert. Unter ihnen kann es sich wahrscheinlich um den Träger oder um den Kranken handeln. Der Risikograd hängt von der Menge an kontaminiertem Blut, die die Nadel hält, die den Patienten injiziert hat, der Dicke der Nadel und dem Inhalt des Virus in der RNA ab.
  • Das Virus kann von einer gesunden Person durch Bluttransfusion erhalten werden. Dies geschieht unter medizinischen Bedingungen äußerst selten, da alle Spender auf Hepatitis getestet werden. Das Spenderblut wird mit einer Einwegnadel gesammelt. Bei Notfalloperationen kann ungeprüftes Blut eine Infektionsgefahr darstellen. Wenn der Spender kürzlich infiziert wurde, ist er Träger. Infektionsmarker zu diesem Zeitpunkt erscheinen nicht. Analyse von ihnen kann nicht zeigen. Der Träger der Krankheit kann sich durchaus zufriedenstellend anfühlen.
  • Bei jedem medizinischen Eingriff, bei dem Kontakt mit Blut oder einer Injektion durch eine medizinische Nadel besteht, kann eine Infektion erhalten werden. Dies sind zahnärztliche Eingriffe, chirurgische und gynäkologische Operationen. Unkonventionelle Behandlungsmethoden im Zusammenhang mit einer Nadelpunktion der Haut müssen mit Vorsicht behandelt werden. Das Eindringen von Viren ist beim Rasieren in einem Friseursalon möglich, wenn der Meister versehentlich die Haut verletzt und blutet, wenn das Tattoo mit einer schmutzigen Nadel vollgestopft ist. Schmutzige Werkzeuge bergen das Infektionsrisiko nicht nur bei Hepatitis, sondern auch bei anderen Haut- und Virusinfektionen. Die Injektionen sollten nur mit einer Einwegnadel erfolgen.

Infektion mit Hepatitis-Neugeborenen bei Geburt. Infizierte Spermien beeinflussen das Baby nicht. Hepatitis wird nicht auf ihn übertragen, wenn der Vater ein Träger ist oder sogar krank ist. Das Virus dringt nicht durch die Plazenta vor.

Die Infektion erfolgt auf folgende Weise:

  • Wenn die Mutter selbst krank ist oder Trägerin ist, kann sich während der Geburt, wenn das Baby den Geburtskanal passiert, seine Haut verletzt werden. Hier kann es durch Kontakt mit dem Blut der Mutter zu einem Virus kommen.
  • Es besteht die Gefahr einer Infektion des Babys, auch wenn die Brustwarzen der stillenden Mutter Mikrorisse aufweisen, in denen Blut freigesetzt wird. Sie können sie ständig schmieren, Salben weich machen oder Overlays an den Brustwarzen verwenden.

Mutterkratzer scheiden ein Virus aus, das ins Blut eines Neugeborenen gelangen kann. Wenn die Mutter HIV-infiziert ist, steigt das Infektionsrisiko des Fetus mit Hepatitis um das 3-fache. Hepatitis während der Schwangerschaft kann in der zweiten Hälfte des Semesters behandelt werden. Das Risiko von Fehlgeburten und Komplikationen steigt bei weiblichen Patienten nicht an.

Wenn die Mutter Trägerin von erkrankten Zellen ist, kann die Behandlung recht erfolgreich sein. Wenn die Krankheit bei der Mutter in die chronische Form übergegangen ist, besteht die Gefahr einer Frühgeburt oder einer schlechten Entwicklung des Kindes. Kinder kranker Mütter sind prädisponiert für Leberversagen.

Infizierte Frauen in Arbeit sind in speziellen Einrichtungen isoliert, um gesunde Frauen nicht zu infizieren. Speziell geschultes Personal wird alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass sich ein gesundes Baby während der Fütterung durch Blutpartikel nicht von der Mutter infiziert. Solche Kinder werden vom Kaiserschnitt geboren. Dann besteht ein geringeres Verletzungsrisiko für die Haut des Kindes.

Angeborene Hepatitis ist unheilbar, sie wird chronisch. Traditionelle Behandlungen helfen Neugeborenen nicht.

Eine infizierte Frau kann ein gesundes Kind zur Welt bringen. Dies sollte nur unter besonderen Bedingungen erfolgen, um die Infektion des Babys auszuschließen.

Die folgenden Vireninfektionsmethoden:

  • Sexuell übertragbare Infektion. 5% der Infektionen fallen bei dieser Methode an. Im Samen und im weiblichen Geheimnis gibt es nicht viel Viren. Der menschliche Träger des Virus ist praktisch nicht gefährlich. Wenn die Schleimhaut entzündet ist oder Mikrotraumata vorhanden sind, können Viren durch das im Samen enthaltene Blut in den Körper der Frau eindringen. Ein solcher Weg ist möglich. Bei Genitalkrankheiten oder dem Vorhandensein von HIV ist es möglich und sogar absolut notwendig, durch Kondome geschützt zu werden. In einer monogamen Partnerschaft wird das Virus nicht von Mann zu Frau übertragen. Die intime Beziehung sollte während der Menstruation beim Partner ausgeschlossen werden. Bei strikter Einhaltung hygienischer Normen und Regeln stellt ein Patient mit Hepatitis C keine Bedrohung für Familienangehörige dar. Er muss persönliche Hygieneartikel haben - Maniküre-Set, Schere, Rasierer, Zahnbürste und so weiter. Durch das Geschirr, die Kleidung und die Hände wird dieses Virus nicht übertragen.
  • Speichel enthält Marker der Krankheit, deren Anzahl jedoch vernachlässigbar ist. Es ist äußerst selten, ein Virus durch einen Kuss oder Niesen zu bekommen, wenn Speichel in eine offene Wunde gerät.
  • Haushaltsweg. Hepatitis C wird oft durch einen Handschlag übertragen oder eine Infektion ist unwahrscheinlich. Dies ist möglich, wenn sich an beiden Händen Kratzer, Risse oder Wunden befinden. Im Alltag ist eine Infektion durch Besteck möglich, wenn sich eine Schleimhautverletzung oder eine Entzündung an einem kranken und gesunden Menschen befindet. Am Tisch sollte man nicht mit gewöhnlichen oder anderen Geräten essen. Persönliche Hygieneregeln verbieten dies. Handtücher, Unterwäsche, Waschlappen und Bürsten eines Patienten müssen persönlich sein.

Wenn einer gesunden Person nach einem Patienten eine Nadel injiziert wird, kann das Virus ins Blut gelangen. Das Fangen des Virus auf diese Weise ist mit schwacher Immunität möglich.

Daher muss die Gesundheit gestärkt werden, um Virusinfektionen, zu denen Hepatitis C gehört, zu widerstehen.

Im Kampf mit einer infizierten Person steigt im Alltag das Infektionsrisiko um ein Vielfaches. Bei näherem Kontakt können Prellungen und Prellungen durch das Blut infizierte Zellen erhalten. Auf diese Weise wird auch Hepatitis C übertragen. Bei einem solchen Streit sollten Sie sofort ärztliche Hilfe suchen.

Risikogruppen

Es gibt folgende Risikogruppen von Menschen, die eine erhöhte Wahrscheinlichkeit der Erkrankung haben:

  • injizierende Drogenkonsumenten;
  • Patienten, die sich einer Bluttransfusion unterziehen;
  • Hämodialysepatienten;
  • Organtransplantation;
  • Gesundheitspersonal, das sich mit dem offenen Blut von Patienten befasst;
  • Kinder infizierter Mütter;
  • Leute, die promiskuitiven Sex haben.

Die Wahrscheinlichkeit einer Verbreitung des Virus wird ständig untersucht.

Verschiedene Infektionsformen tragen mehr oder weniger infiziertes Material. Dementsprechend werden die Behandlungsmethoden, die Dosierung der Medikamente und ihre Kombination ausgewählt.

Infektionsprävention

Ein paar Tipps, wie Sie eine Hepatitis vermeiden können:

  • Tipp 1. Zögern Sie nicht, sich zu fragen, mit welchem ​​Werkzeug Sie behandelt werden. Stellen Sie sicher, dass die Instrumente entsorgt oder gut behandelt werden. Schützen Sie sich so weit wie möglich. Sie können unbehandelte Nadel bekommen.
  • Tipp 2. Wenn Wunden, Kratzer, Risse oder Schuppen im Gesicht oder auf der Kopfhaut vorhanden sind, sollten Sie sie zuerst heilen, und nach einer Weile können Sie einen Friseur oder eine Kosmetikerin aufsuchen. Die Infektionswahrscheinlichkeit wird auf null reduziert.
  • Tipp 3. Versuchen Sie, weniger Aufenthaltsorte vieler Menschen zu besuchen, an denen Ihre Haut mit der Haut anderer Personen in Kontakt kommen kann. In diesem Fall ist die Haut nicht geschützt. Dies sind Pools, Bäder, Solarien.
  • Tipp 4. Wenn Sie den geringsten Verdacht haben, dass ein Virus vorhanden ist, können Sie sich testen lassen, die Tests selbst bestehen. Die rechtzeitig begonnene Behandlung hat nach einer Weile alle Chancen auf einen vollständigen Sieg über die Krankheit. Die Wege der Heilung verbessern sich und es gibt keinen Grund, aufzugeben. Hepatitis C wird zu 60-90% erfolgreich behandelt.

Wie verbreitet sich Hepatitis von Person zu Person?

Blut, das Partikel des Hepatitis-Virus enthält - die Hauptquelle der Infektion

Eine gesunde Leber ist ein Versprechen für eine gute Gesundheit, aber nicht alle Bewohner der Erde können sich mit einer gesunden Leber rühmen, denn laut medizinischen Indikatoren leiden etwa 30% der Bevölkerung an der einen oder anderen Lebererkrankung. Die Gefahr und List dieser Pathologien besteht darin, dass fast alle Lebererkrankungen im Frühstadium ihrer Erkrankung keine ausgeprägte Symptomatik aufweisen, sondern nur dann auftreten, wenn die Erkrankung ernstere Entwicklungsstadien erlangt.

Der erste Ort unter allen Pathologien der Leber ist die Hepatitis, die an sich verschiedene Arten von akuten und chronischen diffusen Läsionen der Leber, in den meisten Fällen viralen Ursprungs, kombiniert. In der Praxis von Ärzten ist die virale Hepatitis der Gruppen A, B, C, D am häufigsten, die für die menschliche Gesundheit ziemlich gefährlich sind und zum Tod führen können.

Die Hepatitisviren dieser Gruppen sind von der Medizin gut untersucht, aber trotz ihrer Möglichkeiten klingt die Diagnose „Hepatitis“ für viele Menschen wie ein Satz, da sie nicht geheilt werden kann. Jedes der Hepatitisviren ist hepatotrop, dh es infiziert die Leberzellen mit nachfolgenden Schäden an den inneren Organen und Systemen. Angesichts der Komplexität und Gefahr dieser Erkrankung sind viele an der Frage interessiert, wie Hepatitis von Mensch zu Mensch übertragen wird und welche Folgen dies hat.

Wie wird Hepatitis C übertragen?

Hepatitis C ist die heimtückischste Art von Viren, die auch als "sanfter Killer" bezeichnet wird, weil sie mehrere Jahre im menschlichen Körper leben kann und sich in keiner Weise äußert, sondern die inneren Organe erheblich schädigt und den gesamten Organismus langsam zerstört. Patienten oder Träger des Hepatitis-C-Virus können nicht von gesunden Menschen unterschieden werden. Die Krankheit hat einen schleppenden Strom und verursacht bei einer Person keinen Verdacht. Eine Hepatitis-C-Infektion tritt am häufigsten auf folgende Weise auf:

  • Hämatogener oder parenteraler Weg (durch Blut) - Bluttransfusion oder Verwendung einer gewöhnlichen Nadel aus einer Spritze durch mehrere Personen.
  • Kontakt Hepatitis C kann in Schönheitssalons, Piercing, Tätowieren, durch Nagelscheren und andere Werkzeuge, die nicht der notwendigen Sterilisation unterzogen wurden und infiziertes Blut eines Kranken auf ihrer Oberfläche enthalten, infiziert werden.
  • Medizinische Manipulationen Während der Operation, der Einführung von Medikamenten, bei zahnärztlichen Eingriffen besteht auch die Gefahr einer Infektion mit dieser Krankheit.

Medizinische Instrumente, die die erforderliche Sterilisation nicht abgeschlossen haben - erhöhen das Risiko einer Infektion mit Hepatitis

  • Sexuell übertragbare Infektion. Es ist ziemlich selten und nur in 3% der Fälle während des ungeschützten Geschlechtsverkehrs. Hepatitis C wird sexuell nur bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr übertragen. Wenig bekannte Medikamentenübertragung des Virus durch Oralsex.
  • Intrauterine Infektion des Fötus. Dieser Infektionsweg ist auch ziemlich selten, weniger als 5% der Fälle. Das Risiko einer Infektion des Kindes während der Geburt ist jedoch recht hoch. Es gibt keine genauen Informationen darüber, ob die Krankheit durch Stillen auf das Kind übertragen werden kann, aber in Fällen, in denen die Frau an Hepatitis C leidet, wird empfohlen, das Stillen abzubrechen.

Hepatitis-B-Infektion durch Blut

In jedem der oben genannten Fälle wird Hepatitis C nur durch Blut übertragen.

Möglichkeiten, Hepatitis B zu bekommen

Die Niederlage der Leber mit dem Hepatitis-B-Virus ist in fast allen Fällen ziemlich schwierig und bringt eine Reihe von Komplikationen mit sich, einschließlich Leberzirrhose oder Stenose der Gallengänge. Die Infektionsgefahr ist die gleiche wie bei Hepatitis C, dh im Wesentlichen erfolgt die Übertragung von einer Person auf eine Person durch das Blut. Das Virus wird nicht durch Haushalts- oder Lufttröpfchen übertragen. Das Infektionsrisiko steigt mit der Verwendung von nicht sterilem medizinischen Material. Diese Sucht leidet auch häufig unter Drogenabhängigen, die sich nicht an die Sterilitätsregeln von Spritzen halten.

Eines der wichtigsten Anzeichen von Hepatitis B ist die Gelbfärbung der Haut und der Sklera der Augen, die bei Entzündungsprozessen im Lebergewebe spricht.

Die Übertragung der Hepatitis B kann natürlich oder künstlich sein, aber in jedem Fall erfolgt die Infektion durch infiziertes Blut. Künstliche Infektion ist mit medizinischen Verfahren verbunden: Bluttransfusion, mangelnde Sterilität eines medizinischen Instruments. Bei zahnärztlichen Eingriffen besteht ein gewisses Risiko, jedoch nur, wenn das Klinikpersonal das Anti-Hepatitis- und Anti-AIDS-Werkzeugverarbeitungssystem nicht verwendet. Nur die Verarbeitung medizinischer Instrumente durch dieses System schützt vor dem Virus.

Medizinische Manipulation der Nichteinhaltung der Regeln der Sterilisation - erhöht das Risiko einer Infektion mit Hepatitis

Nicht selten kann diese Krankheit mit invasiven Diagnosemethoden infiziert werden: FGDS, Untersuchung durch einen Frauenarzt und jeden anderen Arzt, der nicht sterile Instrumente verwendet, die Viruspartikel enthalten. Natürlich mit Hepatitis B infiziert, beinhaltet sexuelle oder orale Übertragung. Diskriminierender Sex, fehlende Verhütung, häufige Veränderungen der Sexualpartner erhöhen das Risiko einer Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus um ein Vielfaches.

Wie tritt eine Hepatitis-A-Infektion auf?

Hepatitis A oder Morbus Botkin ist auch viralen Ursprungs. Im Moment ist dies eine recht häufige Form der Virushepatitis. Im Gegensatz zu anderen Arten von Krankheiten hat Hepatitis A keine schwerwiegenden Folgen, aber eine Infektion kann auf verschiedene Weise auftreten. Die Infektionsquelle der Virushepatitis-Gruppe A ist eine kranke Person. Nach dem Eindringen der Infektion in den Körper werden die Zellen des Leberparenchyms beschädigt.

Der Hauptinfektionsweg ist enteral, dh die Infektion erfolgt durch Magen und Darm. Es kann durch schmutziges Wasser, einen Händedruck mit einer kranken Person, mit diesem Virus infiziert werden. Eine Person, die an Hepatitis A leidet, setzt zusammen mit Fäkalien einen Virus in die Umwelt frei. Die Übertragung des Virus kann auch nach dem Trinken von Schmutzwasser, nicht ordnungsgemäß verarbeiteten Lebensmitteln oder Haushaltsgegenständen erfolgen. Manchmal können Ausbrüche der Krankheit in der ganzen Familie auftreten.

Bei Nichtbeachtung der Hygienevorschriften steigt das Risiko einer Hepatitis-A-Infektion.

Die Hauptprävention des Virus ist die persönliche Hygiene, die Verwendung von Produkten, die die erforderliche Behandlung durchlaufen haben. Hepatitis A betrifft häufig Kinder und Erwachsene, die sich nicht an die Regeln der persönlichen Hygiene halten. Um die Sterilität von Lebensmitteln zu kontrollieren, ist Wasser nahezu unmöglich, so dass die Infektionsrisiken groß genug sind.

Wie tritt eine Hepatitis-D-Infektion auf?

Das Hepatitis-D-Virus ist im Gegensatz zu anderen Arten am ansteckendsten. Er neigt zur Mutation und kann sowohl Menschen als auch Tiere infizieren. Hepatitis D wird hauptsächlich bei Menschen mit chronischer Hepatitis B diagnostiziert. Nachdem das Virus in den menschlichen Körper gelangt ist, beginnt es sich aktiv zu vermehren, seine ersten Symptome treten jedoch erst nach 4 Wochen bis 6 Monaten auf. Es ist wichtig zu wissen, wie Hepatitis D übertragen wird und wie es in den menschlichen Körper gelangen kann.

  • Bluttransfusion Spender für Bluttransfusionen können oft eine Person sein, die das Virus befördert, aber keine Anzeichen einer Krankheit aufweist. In solchen Fällen erhöht sich das Infektionsrisiko um ein Vielfaches, wenn das Blut nicht ordnungsgemäß untersucht wurde.
  • Wiederverwendbare Spritzen, die Blutpartikel enthalten können, mit einem Virus.
  • Manipulationen, die die Haut schädigen können: Akupunktur, Piercing, Maniküre, Pediküre.
  • Sexueller Kontakt Ungeschützter Geschlechtsverkehr erhöht das Infektionsrisiko um ein Vielfaches, da dieses Virus nicht nur im Blut, sondern auch im männlichen Sperma gefunden werden kann.

Sexuelle Art der Infektion mit Hepatitis

  • Infektion während der Geburt. Häufig wird ein Typ-D-Virus während der Geburt von Mutter zu Kind übertragen. Erhöhtes Risiko für Infektionen und Stillen. Es ist wichtig zu beachten, dass Muttermilch selbst kein Virus enthält, aber Risse in den Brustwarzen können eine Infektion verursachen.
  • Das Blut eines Kranken auf der Haut von gesundem. In diesem Fall können wir über Gesundheitspersonal sprechen, die die Wunden von Patienten behandeln, oder Blut zur Analyse nehmen. Hepatitis D wird nicht durch Lebensmittel, Wasser oder Haushaltsgegenstände übertragen.

Infektion mit Hepatitis bei Kontakt mit dem Blut eines Kranken

Die Hepatitis-B-Impfung schützt Personen vor einer Infektion mit Hepatitis D. Wenn Sie geimpft sind, können Sie sich zu 90% vor einer Infektion schützen. Mit dem Impfstoff können Sie eine starke Immunität aufbauen und das Infektionsrisiko verringern. Die Frage, welche Art von Hepatitis von einer Person auf eine Person übertragen wird, ist dies für viele von Bedeutung? Sie können sich mit einer Art Hepatitis infizieren, wenn Sie mit einem Kranken in Kontakt kommen, insbesondere mit seinen Biomaterialien (Blut, Sperma). Der Verrat von Hepatitis jeder Gruppe liegt in den gelöschten Symptomen oder deren Abwesenheit in den frühen Stadien der Krankheit. Nur ein aufmerksamer Umgang mit der Gesundheit und das Fehlen möglicher Kontakte zu einer kranken Person können dazu beitragen, den Patienten vor einer Krankheit zu schützen, die oft katastrophale Folgen hat.

Hepatitis C - Häufig gestellte Fragen

Hepatitis C ist eine der häufigsten Arten von Hepatitis. Da sich die Symptome der Krankheit oft nicht manifestieren und die Krankheit durch andere diagnostische Untersuchungen erkannt wird, ist es für die Patienten wichtig zu wissen, was Hepatitis C ist, wie sie übertragen wird und wie die Krankheit geheilt werden kann.

Inhalt

Hier erhalten Sie umfassende Informationen zu Fragen und Antworten zu Hepatitis C zu diesem Thema.

Was ist Hepatitis C?

Hepatitis C ist eine schwere Form der Virushepatitis, deren Erreger nur im menschlichen Körper parasitiert. Bei dieser Erkrankung treten Leberschäden auf, sie sind charakteristisch für einen anikterischen Verlauf der Erkrankung und eine Tendenz, chronisch zu werden.

Hepatitis C wird in allen Ländern der Welt nachgewiesen. Die Krankheit wird hauptsächlich bei jungen Menschen und Menschen mittleren Alters festgestellt.

Ob Hepatitis C ansteckend ist

Da viele Patienten nicht über ihre Krankheit Bescheid wissen und vor allem nicht wissen, wo sie sich infiziert haben, ist es für Patienten und ihre Angehörigen wichtig zu wissen, ob Hepatitis C von Mensch zu Mensch übertragen wird.

Hepatitis C ist ansteckend, aber da das Virus dieser Art von Hepatitis hauptsächlich durch Blut übertragen wird, da Sie wissen, wie Hepatitis C übertragen wird, können Sie sich vor einer Infektion schützen.

Wie wird Hepatitis C übertragen?

Das Hepatitis-C-Virus wird auf parenteralem Weg verbreitet (unter Umgehung des Gastrointestinaltrakts gelangt die Infektion sofort in den Blutkreislauf). In 97% der Fälle wird das Virus von einer infizierten Person mit Blut und Blutbestandteilen auf eine gesunde Person übertragen, und nur in 3% der Fälle erfolgt die Infektion durch Vaginalsekret und Samen.

Die Infektionsquelle ist ein Patient mit einer Krankheit in akuter oder chronischer Form sowie Virusträger - selbstheilende Patienten mit einer akuten Form der Krankheit oder Patienten mit einer chronischen Form im Remissionsstadium.

Wie bekomme ich Hepatitis C?

Wie wird Hepatitis C von Person zu Person mit Blut übertragen:

  • Bei der Transfusion von Blut und seinen Bestandteilen (Erythrozytenmasse, Thrombozytenmasse, Leukozytenmasse, Plasma). In der Vergangenheit war dieser Infektionsweg der Hauptweg bei dieser Art von Hepatitis, aber das derzeit durchgeführte obligatorische Screening von Spendern hat die Möglichkeit einer Infektion durch Bluttransfusionen signifikant reduziert.
  • Bei der Anwendung von Tätowierungen und Piercing-Verfahren (bezieht sich auf die häufigsten Infektionswege), da bei diesen Verfahren häufig ein schlecht sterilisiertes oder nicht sterilisiertes Instrument verwendet wird.
  • Wenn Sie einen Nagel- oder Schönheitssalon, einen Friseurladen oder eine Zahnarztpraxis besuchen, wenn Sie eine Akupunktur durchführen, wenn Sie mit dem Blut eines schlecht sterilisierten Instruments Kontakt haben.
  • Bei Anwendung zusammen mit einer infizierten Person, Rasierern und anderen Körperpflegeprodukten, die mikroskopisch kleine Blutpartikel enthalten können.
  • Bei der medizinischen Versorgung. Da ist es jetzt zur Injektion etc. In entwickelten Ländern werden sterile Einweginstrumente verwendet, daher wird hauptsächlich medizinisches Personal bei der Behandlung von Wunden mit Hautläsionen infiziert und arbeitet mit Blutprodukten.
  • Bei der Hämodialyse (Behandlung von Nierenversagen mit Hilfe des "künstlichen Nierenapparates"). Eine Infektion ist möglich, wenn Hautläsionen und das Blut eines Patienten mit Hepatitis C während einer Punktion einer arteriovenösen Fistel oder infolge eines Kontakts mit mit Blut kontaminierter Kleidung und Verbrauchsmaterialien an diese Stellen gelangt.

Der häufigste Infektionsweg ist die Verwendung von üblichen Spritzen, die bei der Injektionssucht beobachtet werden. Laut Statistik wird die Infektion in 40% der Fälle von der Gesamtzahl der Patienten übertragen.

Wie können Sie Hepatitis C ohne Kontakt mit dem Blut des Patienten bekommen?

In seltenen Fällen wird Hepatitis C während der Geburt von einer kranken Mutter auf ein Baby übertragen (5% aller Fälle von Hepatitis C bei schwangeren Frauen). Eine Infektion ist wahrscheinlicher, wenn die schwangere Frau in den letzten Monaten der Schwangerschaft eine akute Form der Krankheit hat.

Hepatitis C wird durch ungeschützten Geschlechtsverkehr sexuell übertragen. Das Risiko der Übertragung des Virus liegt im Durchschnitt bei 3-5%. Die Infektionswahrscheinlichkeit bei dauerhaften Paaren in der nördlichen Hemisphäre ist gering (Europa - 0 - 0,5%, Amerika - 2 - 4,8%). In der südlichen Hemisphäre steigt das Infektionsrisiko auf 20, 7% in Südamerika und 27% in Südostasien. In Gefahr sind Menschen mit einer großen Anzahl von Sexualpartnern. Die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung des Virus während des Oralsex ist unbekannt.

Wie verbreitet sich chronische Virushepatitis C?

Hepatitis C kann akut und chronisch sein. Die Krankheit beginnt immer mit einer akuten Form, die nach der Infektion und der Inkubationszeit auftritt, ist jedoch in den meisten Fällen asymptomatisch. In 15–45% der Fälle erholen sich die Patienten spontan (beseitigen Sie das Hepatitis-C-Virus im Körper). Wenn keine Genesung eintritt, wird die Krankheit chronisch.

Kann ich Hepatitis C durch Speichel bekommen?

Da Menschen oft verschiedene Arten von Hepatitis verwechseln, wird allgemein angenommen, dass Hepatitis C durch Speichel übertragen wird. Diese Annahme ist jedoch falsch - das Hepatitis-C-Virus wird nicht mit Speichel übertragen, da es in extrem geringen Mengen nur selten in Blut und Speichel vorkommt (theoretisch kann dies mit einem hohen Virusgehalt im Blut und Mikrotraumen im Mund auftreten).

Kann ich durch einen Kuss Hepatitis C bekommen?

Hepatitis C wird nicht durch einen Kuss übertragen - statistisch gesehen ist das Risiko der Übertragung des Virus nahe null (außer bei Verletzungen der Mundhöhle beider Partner, aber in diesem Fall ist das Risiko minimal).

Wird Hepatitis C von Haushalten übertragen?

Es ist unmöglich, sich durch Nahrung, direkten Kontakt oder Tröpfchen aus der Luft mit Hepatitis C zu infizieren. Das Virus verbreitet sich nicht beim Sprechen, Husten oder Niesen, es wird nicht durch Händeschütteln und Umarmungen, durch Insektenstiche, Wasser oder Lebensmittel übertragen (die Verwendung von gewöhnlichem Geschirr und Handtüchern stellt nach den üblichen Hygienevorschriften keine Gefahr dar).

Wie wird Hepatitis C im Alltag übertragen? Fälle von Infektionen durch Familienangehörige stehen im Zusammenhang mit dem Blut eines Patienten im Blut eines gesunden Familienmitglieds, wenn übliche Maniküregeräte, Rasiermesser, Zahnbürsten verwendet werden oder Erste Hilfe bei Schnitten geleistet wird.

Ist Hepatitis C vom Vater auf das Kind übertragen?

Laut der medizinischen Forschung wird das Hepatitis-C-Virus zum Zeitpunkt der Empfängnis nicht von Vater zu Kind übertragen.

Ist Hepatitis C von der Mutter auf das Kind übertragen?

Wenn die Mutter an Hepatitis C leidet, überschreitet die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung des Virus auf das Kind nicht 5% aller Fälle. Die Plazentaschranke kann das Hepatitis-C-Virus nicht überwinden, daher erfolgt die Übertragung der Infektion während der Geburt zum Zeitpunkt der Passage des Geburtskanals.

In den meisten Fällen wird Hepatitis C bei akuter Erkrankung der Mutter auf das Kind übertragen.

Das Virus wird nicht mit der Muttermilch übertragen. Wenn jedoch Risse und andere Schäden an der Brust auftreten, wird empfohlen, das Stillen zu beenden, um den Kontakt des Kindes mit dem Blut der kranken Mutter zu vermeiden.

Kann Hepatitis B zu Hepatitis C gehen

Nein, Hepatitis B wird nicht zu Hepatitis C, da dies verschiedene Arten von Viren sind. Es besteht jedoch die Möglichkeit einer Infektion eines Patienten mit einer Hepatitisart mit einer anderen Art von Hepatitisvirus (es bildet sich eine Koinfektion, die bei 3% der europäischen Bevölkerung festgestellt wurde).

Wie viel Blut brauchen Sie, um Hepatitis C zu bekommen?

1/100 - 1/10000 ml Blut des Patienten reicht für eine Infektion aus (visuell weniger als 1 Tropfen).

Wie lange tritt Hepatitis C nach der Infektion auf?

Bei Hepatitis C ist die Inkubationszeit individuell und reicht von 2 Wochen bis zu 6 Monaten oder mehr (im Durchschnitt 49 bis 50 Tage).

Ein Virus, das in den Blutkreislauf gelangt, wird in die Hepatozyten (Leberzellen) übertragen und beginnt sich zu vermehren. Jede infizierte Zelle produziert etwa 50 Viren pro Tag, die Toxine (Antigene) in das Blut freisetzen. Infolgedessen werden die Wände der Leberzellen allmählich zerstört, aber in den meisten Fällen treten die Symptome der Krankheit nicht auf. Die Immunreaktion gegen das Virus tritt nach einem Monat oder mehr nach der Infektion auf - Antikörper gegen das Virus werden nach 4-6 Wochen (Klasse M) und nach 11-12 Wochen (Klasse G) nachgewiesen.

Der Gesamtantikörpergehalt (Gesamtmenge) kann 4 bis 5 Wochen nach der Infektion bestimmt werden.

Die Symptome der Erkrankung treten möglicherweise erst im Stadium der Zirrhose auf, die sich nach vielen Jahren bei Patienten entwickelt.

Wer ist der Träger der Hepatitis C?

In einigen Fällen stellt der Arzt bei der Diagnose der Krankheit fest: "Die Beförderung von Hepatitis C." Wer ist der Träger von Hepatitis C, was bedeutet das und was ist die Besonderheit dieses Zustands?

Ärzte stellen eine solche Diagnose, wenn sich im Körper des Patienten ein Hepatitis-C-Virus befindet, das die Leberzellen nicht zerstört und die klinischen Symptome der Krankheit nicht verursacht. Dieses Bild wird bei spontan geheilten Patienten mit akuter Form oder in Remission einer chronischen Form beobachtet.

Der Träger selbst leidet nicht unter dem Hepatitis-C-Virus, kann aber für andere Menschen eine Infektionsquelle darstellen. Möglicher latenter Krankheitsverlauf.

Wie lange lebt das Hepatitis-C-Virus im Wirt?

Der Erreger der Hepatitis C kann sein ganzes Leben im Körper des Virusträgers vorhanden sein.

Kann Hepatitis C ohne Behandlung von selbst kommen?

Ja, es kann, aber nur eine akute Form der Krankheit, die während der Erstinfektion auftritt. Eine spontane Heilung (ohne Behandlung) wird in etwa 15 bis 45% der Fälle beobachtet, und Patienten erfahren oft durch das Vorhandensein von Antikörpern im Blut von ihrer Erkrankung.

Die chronische Form der Krankheit verschwindet nicht von alleine, daher benötigt der Patient bei dieser Form immer eine Behandlung.

Was ist gefährlich für Hepatitis C?

Eine akute Form der Hepatitis C ist gefährlich und birgt ein hohes Risiko, dass eine Krankheit chronisch wird.

Chronische Erkrankungen sind gefährlich für die Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs, die zum Tod des Patienten führen können. Bei aktiver Hepatitis (Transaminase-Aktivität wird seit 20 Jahren ständig erhöht) tritt bei 20% der Patienten eine Zirrhose auf. Zirrhose provoziert in 5% der Fälle die Entwicklung von primärem Leberkrebs.

Leberkrebs entwickelt sich häufig mit einer Koinfektion (gleichzeitiges Vorhandensein von Hepatitis B und Hepatitis C) und mit längerem Alkoholkonsum.

Zusätzlich kann die chronische Form von extrahepatischen Erkrankungen begleitet sein, die sich als Folge von Autoimmunprozessen entwickeln. Zu solchen Manifestationen der Hepatitis C gehören Glomerulonephritis, gemischte Kryoglobulinämie, späte Hautporphyrie usw.

Was ist der Unterschied zwischen Hepatitis B und Hepatitis C?

Ein gemeinsames Merkmal dieser Arten von Virushepatitis ist der Weg (beide werden parenteral übertragen) und das Organ der Läsion (beide Viren infizieren die Leber). Dies ist, wo die gemeinsamen Merkmale End - Hepatitis B auf Hepadnaviren verweist, die sich durch eine komplexe Struktur und eine hohe Beständigkeit gegen physikalische und chemische Wirkungen auszeichnen. Im gefrorenen Zustand bleibt das Hepatitis-B-Virus etwa 20 Jahre bestehen, stirbt nach 30 Minuten nach dem Kochen und wird durch Desinfektionsmittel nicht beeinträchtigt.

Hepatitis C, ein Flavivirus, hat eine einfachere Struktur und eine geringere Resistenz in der Umgebung.

Hepatitis B ist häufiger und hat einen schwereren Krankheitsverlauf. In diesem Fall wird die akute Form nur bei 10% der Patienten chronisch (Leberzirrhose und primärer Leberkrebs werden nur bei 1% der Patienten mit Hepatitis B beobachtet).

Hepatitis C verläuft milder, aber die chronische Form entwickelt sich bei 30-70% der Patienten. Zirrhose tritt bei 10-30% der Patienten mit Hepatitis C auf.

Wie viel lebt das Hepatitis-C-Virus in der Umwelt?

Das Virus wird ausschließlich in Blutpartikeln gespeichert. In Tropfen getrockneten Blutes unter Temperaturbedingungen von 4 bis 22 Grad und mäßiger Bestrahlung bleibt das Virus 96 Stunden lang bestehen. Das Einfrieren von infiziertem Blut tötet das Virus nicht.

Bei welcher Temperatur stirbt das Hepatitis-C-Virus?

Das Hepatitis-C-Virus ist relativ stabil - es ist unempfindlich gegen ultraviolette, alkalische Substanzen und Ethanol, es verringert die Aktivität des Virus nur im konzentrierten Zustand. Es stirbt, wenn es 5 Minuten auf 100 Grad erhitzt wird, und wenn es auf 60 Grad erhitzt wird, stirbt es nach 30 Minuten.

Chlorhaltige Desinfektionsmittel, 70% Alkohol und einige andere Antiseptika werden zur Desinfektion von Hepatitis C in Kombination mit Kochen verwendet.

Welcher Arzt behandelt Hepatitis C?

Die Hepatitis-C-Behandlung ist ein Tätigkeitsbereich eines Hepatologen. Da die Hepatologie eine Abteilung der Gastroenterologie ist, ist ein Hepatologe ein Gastroenterologe mit einer engen Spezialisierung.

Ist eine Hepatitis-C-Neuinfektion möglich?

Ja, da eine Immunität gegen das Hepatitis-C-Virus nicht entwickelt wird, ist eine erneute Infektion möglich. Der Virusstamm kann gleich oder verschieden sein.

Wie lange dauert die Krankheit?

Die Erholung (Mangel an Blut im Virus) bei akuter Hepatitis C tritt innerhalb eines Jahres auf, und die chronische Form der Erkrankung kann Jahrzehnte andauern.

Verletzt die Leber die Hepatitis C?

In der akuten Form und im Anfangsstadium der chronischen Form der Erkrankung werden die Schmerzen in der Leber der Patienten fast nie gestört. Bei chronischer Hepatitis C werden Schmerzen in der Leber durch eine abnormale Ernährung (Fett-, Würz- und Salzkonsum) verursacht.

Warum Hepatitis C "der süße Killer" genannt wird

Hepatitis C erhielt diesen Namen wegen der Schwierigkeit, sie aufgrund des asymptomatischen Verlaufs der Krankheit zu identifizieren. Auch bei den Symptomen der akuten Form der Hepatitis C ist das Krankheitsbild so unspezifisch, dass die Krankheit oft mit anderen Krankheiten verwechselt wird.

Kann Hepatitis C heilen?

Ja, Hepatitis C kann geheilt werden. Mit dem richtigen Behandlungsplan und der Verwendung moderner Medikamente wird Hepatitis C in 50 bis 80% der Fälle vollständig behandelt.

Ob Hepatitis C in einem bestimmten Fall für immer geheilt werden kann, hängt vom Genotyp des Virus, von den Merkmalen des Patienten, seiner Bereitschaft, den Anweisungen des Arztes zu folgen, und von den Fähigkeiten des Arztes selbst ab.

Ist es möglich, den Hepatitis-C-1-Genotyp zu heilen?

Ja, obwohl dieser Genotyp der beständigste aller vorhandenen Genotypen ist, kann mit einer richtig ausgewählten Dreikomponententherapie sogar Hepatitis C mit Genotyp 1b geheilt werden.

Was sind die Symptome einer Hepatitis C?

Die ersten Symptome von Hepatitis C bei Frauen und Männern ähneln ARVI - Patienten klagen über Schwäche, ständige Müdigkeit, Gelenkschmerzen, Appetitlosigkeit und Übelkeit aufgrund von Vergiftungen des Körpers. In einigen Fällen kann das Auftreten von Gelbsucht (begleitet von aufhellendem Kot und Verdunkelung des Urins) eine Zunahme der Leber und Milz, Juckreiz und Fieber verursachen. Bei 85% der Patienten wird nur Schwäche festgestellt.

Im chronischen Verlauf der Erkrankung sind Blähungen und Schmerzen rechts unter den Rippen möglich. Die Hälfte der Patienten hat eine Fettleber und 27% entwickeln eine Leberzirrhose.

Wie viele Menschen leben mit Hepatitis C?

Wie viele Jahre können Sie mit Hepatitis C mit einem gesunden Lebensstil leben? Das Hepatitis-C-Virus selbst führt nicht zum Tod, es verursacht die Entwicklung einer Pathologie, bei der die Lebensdauer des Patienten verringert wird. Es gibt keinen bestimmten Zeitraum bei der Entwicklung pathologischer Prozesse bis zum Tod, da viele Faktoren die Lebenserwartung von Patienten mit Hepatitis C beeinflussen. Diese Faktoren umfassen:

  • das Alter des Patienten und der Zustand seiner Immunität;
  • rechtzeitige Behandlung von assoziierten Krankheiten;
  • gesunden Lebensstil;
  • Geschlecht (Fibrose, bei der normale Leberzellen durch grobes Narbengewebe ersetzt werden, entwickelt sich bei Männern schneller als bei Frauen).

Bei 30% der Patienten dauert das Fortschreiten der Krankheit etwa 50 Jahre. Selbst bei der Entwicklung einer Zirrhose in weniger als 20 Jahren (auch bei 30% der Patienten beobachtet) kann ein gesunder Lebensstil, eine Diät und eine Erhaltungsbehandlung das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen.

Vorbehaltlich der Empfehlungen von Ärzten haben Patienten mit Hepatitis C eine lange Chance zu leben.

Wie viele leben mit HIV und Hepatitis C?

Wenn man im Durchschnitt bestimmen kann, wie lange Menschen mit Hepatitis C leben, ist die Prognose bei einer Koinfektion (zwei Infektionen gleichzeitig) ziemlich kompliziert. Die Kombination von Hepatitis C mit einer HIV-Infektion ist jedoch relativ häufig, so dass einige Leute die Vorstellung haben, dass Hepatitis C AIDS ist.

Bei vielen Patienten mit HIV-Infektion bleibt das Hepatitis-C-Virus lange Zeit unentdeckt.
Die schlechte Anhaftung dieser Patienten an der Behandlung, die schlechte Wirkung von Medikamenten zur Behandlung von HIV auf die Leber und andere Faktoren führen zu schwereren und schnelleren Leberschäden als bei normaler Hepatitis C, wodurch die Lebensdauer verkürzt wird.

Wie viele Menschen leben ohne Behandlung mit Hepatitis C?

Da viele Patienten bereits in Gegenwart einer chronischen Form von der Erkrankung erfahren und die Behandlung möglicherweise unzureichend ist, machen sich viele Patienten Sorgen darüber, wie lange sie ohne Behandlung mit Hepatitis C leben können.

Offiziellen Statistiken zufolge entwickelt sich die Zirrhose bei Hepatitis C und das Fehlen einer Behandlung nach 25 bis 30 Jahren. Viele Faktoren beeinflussen die Lebensdauer der Zirrhose, einschließlich des Zeitpunkts eines Arztbesuchs.

Welches ist der gefährlichste Genotyp der Hepatitis C?

Es gibt 11 Genotypen des Hepatitis-C-Virus, die mit unterschiedlicher Häufigkeit in verschiedenen Regionen des Planeten verteilt sind. In der klinischen Praxis sind die Genotypen 1a, 1b, 2a, 2b, 3a von Bedeutung.

Der Genotyp des Virus beeinflusst den Schweregrad der Erkrankung, das Behandlungsschema und das Therapieergebnis. Am gefährlichsten ist der Genotyp 1. Wenn der Patient Hepatitis C-Genotyp 1 hat, bedeutet dies, dass die Behandlung lang dauert (48 Wochen) und nur die Hälfte der Fälle vollständig erfolgreich ist.

Wenn der Patient einen Hepatitis-C-Genotyp 3a hat, bedeutet dies, dass die Behandlung 24 Wochen dauert und in 80% der Fälle zu einer vollständigen Genesung führt.

Wie man mit Hepatitis C lebt

Die Krankheit enthält bestimmte Einschränkungen für die Patienten, die beachtet werden sollten, um andere nicht zu infizieren, die Gesundheit zu schützen und die Kommunikation und Aktivität jeglicher Art nicht vollständig aufzugeben.

Ob man bei Hepatitis C in die Armee mitnimmt

Patienten mit Hepatitis C werden in Friedenszeiten in keinem entwickelten Land zum Wehrdienst zugelassen. Nehmen Sie nicht in die Armee mit Hepatitis C in der Ukraine. Die Ausnahme für Patienten mit Hepatitis C für den Militärdienst ist das Kriegsrecht.

Kann ich mit Hepatitis C Sport treiben?

Die körperliche Aktivität bei Hepatitis C wird für jeden Patienten individuell bestimmt. Einschränkungen sind nur während der aktiven Behandlung oder während der Verschlimmerung der Krankheit erforderlich. Schwere Bewegung ist kontraindiziert.

Ist es möglich, die Leber mit Hepatitis C zu reinigen?

Ja, aber die Leberreinigungsmedikamente können Hepatitis C nicht heilen. Sie helfen nur, die Arbeit des Körpers zu unterstützen.

Verursacht Hepatitis-C-Behinderung?

Ja, bei Hepatitis C kann es zu einer Behinderung kommen.

Ist eine Behinderung bei Hepatitis C?

Nein, eine Behinderung kann nur Patienten gewährt werden, die an einer chronischen Hepatitis C leiden, die in die Leberzirrhose übergeht und von einer Funktionsverletzung begleitet wird. Für die Registrierung einer Behinderung muss der Patient alle verfügbaren Umfrageergebnisse mitnehmen.

Kann mit Hepatitis C gearbeitet werden?

Ja, es ist möglich, wenn die Krankheit nicht mit einer schweren Behinderung einhergeht.

Wo es nicht möglich ist, mit Hepatitis C zu arbeiten

Eine Person mit Hepatitis C kann in den meisten Fällen nicht arbeiten, wenn ein Hygienebuch (Koch, Krankenschwester usw.) herausgegeben werden muss. Obwohl die Infektion nicht durch Haushalte verbreitet wird, möchten Arbeitgeber in den meisten Fällen auf Nummer sicher gehen.

Eine Person mit Hepatitis C kann nicht an einer Bluttransfusionsstation arbeiten oder Kontakt mit biologischem Material haben. Patienten mit Hepatitis C werden auch praktisch nicht in militärische Strukturen aufgenommen.

Die Patienten selbst sollten Arbeiten vermeiden, die mit schädlichen Substanzen, unregelmäßigen Arbeitszeiten und schweren Belastungen einhergehen.

Wo kann ich mit Hepatitis C arbeiten?

Da das Hepatitis-C-Virus bei Haushaltskontakten nicht gefährlich ist, kann der Patient an jedem Arbeitsplatz arbeiten, der nicht mit schweren Belastungen und Kontakt mit biologischem Material verbunden ist. Sie können in einer Schule mit Hepatitis C, einem Verkaufsassistenten usw. arbeiten. Für diese Patienten gibt es keine gesetzlichen oder medizinischen Beschränkungen.

Wenn das Blut eines Patienten mit Hepatitis C in das Auge gelangt (diese Wahrscheinlichkeit besteht bei medizinischen Manipulationen), wird das Infektionsrisiko minimiert, da das Virus die intakten Schleimhäute nicht durchdringen kann.

Ist es möglich, das Nasolab-Gel mit Hepatitis C zu durchstechen?

Mesotherapie, Biorevitalisierung und Lippenvergrößerung bei Hepatitis C sind kontraindiziert.

Behandlung von Hepatitis C

Grundlage der Behandlung ist eine kombinierte antivirale Therapie. Bis 2011 wurde Hepatitis C mit Interferon und Ribavirin behandelt, wobei ein Verlauf unter Berücksichtigung des Genotyps des Virus für 12 bis 72 Wochen verordnet wurde.

Vor kurzem sind Medikamente erschienen, die eine wirksamere Bekämpfung von Hepatitis C ermöglichen. Zunächst handelt es sich um Sofosbuvir, das eine hohe Resistenzschwelle aufweist und daher in allen Behandlungsschemata verwendet wird. Zusätzliche Medikamente und der Verlauf der Behandlung von Hepatitis C werden von einem Arzt in Abhängigkeit vom viralen Genotyp, dem Stadium der Erkrankung und individuellen Kontraindikationen ausgewählt. So wird bei unkomplizierter Leberzirrhose mit den Genotypen 1, 2, 4, 5, 6 die Verwendung von Sofosbuvir und Velpatasvir für 12 Wochen gezeigt, und bei den Genotypen 3 und 12 wird die Verwendung von Sofosbuvir und Gryazoprevir oder Elbasvir gezeigt.

Hepatitis C kann mit anderen Behandlungsschemata geheilt werden.

Welche Tests müssen Hepatitis C bestehen?

Für die Diagnose von Hepatitis C wird ein Antikörpertest vorgeschrieben - Anti-HCV oder Gesamtantikörper gegen das Hepatitis-C-Virus (die Kosten der Analyse, die in den meisten medizinischen Einrichtungen durchgeführt wird, betragen etwa 450 Rubel). Wenn als Ergebnis der Analyse Antikörper gegen Hepatitis C nachgewiesen werden, bedeutet dies, dass in der Vergangenheit oder Gegenwart eine Infektion mit Hepatitis C aufgetreten ist.

Kann ein Hepatitis-C-Test fehlerhaft sein?

Ja, ein Antikörpertest kann sowohl falsch negative als auch falsch positive Ergebnisse liefern.

Da das Ergebnis falsch positiv sein kann (es gibt Antikörper gegen Hepatitis C, aber kein Virus) sowie die Selbstheilung des Patienten (Antikörper werden lange im Blut gespeichert), wird eine PCR-Analyse durchgeführt, durch die das Virus selbst (seine RNA) erkannt und bestimmt wird seine Menge

Wenn der Hepatitis-C-Test positiv ist und der PCR-Test negativ ist, bedeutet dies, dass keine Hepatitis C vorliegt.

Qualitative Analyse der PCR ermöglicht die Feststellung, ob ein Virus vorliegt oder nicht, und quantitativ, um die Viruslast zu bestimmen.

Hepatitis-C-Virus-RNA, quantitative Forschung, normal

Normalerweise wird die Virus-RNA nicht im Material nachgewiesen.

Bei einer niedrigen Viruslast werden 600 IE / ml - 3x104 IE / ml nachgewiesen, im Mittel - 3x104 IE / ml - 8x105 IE / ml, mit einem hohen Wert von über 8x105 IE / ml.

Was sind die Indikatoren für ALT und AST bei Hepatitis C?

Um den Grad der Nekrose des Lebergewebes zu bestimmen, werden Serum ALT und AST untersucht. Die ALT-Aktivität nimmt bei allen Patienten mit der akuten Form zu, erreicht in der 2-3. Woche ein Maximum und normalisiert sich mit einem günstigen Verlauf der Erkrankung nach 30-40 Tagen. Typischerweise variiert das Niveau der ALT-Aktivität zwischen 500 und 3000 IE / l. Eine längere Periode erhöhter ALT-Aktivität deutet auf den Übergang der akuten Form der Hepatitis in eine chronische Form hin.

Bei der Zirrhose ist die AST-Aktivität höher als die ALT.

Wie viel kostet eine Hepatitis-C-Behandlung?

Die Kosten für die Behandlung von Hepatitis C in Russland und anderen Ländern hängen von dem Behandlungsschema und den zur Behandlung verwendeten Medikamenten ab. Die Kosten für die Behandlung von Hepatitis C mit importierten Medikamenten pro Monat betragen etwa 45-50 Tausend Rubel, und bei der Behandlung mit häuslichen Medikamenten sind es etwa 20 Tausend Rubel (die billigste Option ist die Verwendung von einfachem Interferon und Ribavirin).

Die Behandlung von Hepatitis C ist aufgrund der Teilnahme des Patienten an kostenlosen Programmen mit einer realen Lebensbedrohung (Zirrhose, hoher Fibrosegrad) möglich.

In der Ukraine betragen die Kosten für die Behandlung von Hepatitis C mehr als fünfzehntausend UAH, aber Sofosbuvir ist in der Liste der Arzneimittel enthalten, die vollständig oder teilweise aus dem Haushalt finanziert werden.

Die Kosten für die Behandlung von Hepatitis C in Israel belaufen sich auf etwa 1.070 bis 2.400 USD (eine monatliche Dosis an Medikamenten kostet zwischen 1.200 USD).


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis