Wie buchstabieren Sie die Analyse von Hepatitis B und C?

Share Tweet Pin it

Journal → Hepatitis C, meine Analyse und Analyse meiner Mutter (Fortsetzung des vorherigen Beitrags)

Hallo Mädels! Vorgestern habe ich einen Beitrag geschrieben, in dem meine Mutter Antikörper gegen Hepatitis C gefunden hat. Sie war zwei Tage lang geschockt. Ich konnte aus Angst nicht essen oder trinken. Mom wurde zur PCR geschickt. Positiv... ich war so aufgeregt. Selbst mit Angst lief der Test auf Antikörper gegen Hepatitis C. Der Tag verlief wie eine Nadel! Oh mein Gott! heute habe ich kaum bis 12 uhr gewartet, um es endlich herauszufinden. Gestern habe ich den ganzen Tag gebetet, ich erinnerte mich an alle Gebete, die ich kannte. Und heute habe ich herausgefunden - NEGATIV! Ich war hysterisch, ob vom Glück oder von den Nerven oder aus Angst vor meiner Mutter. Gott ist, jetzt weiß ich sicher, dass es einen Gott gibt! Es war der schrecklichste Tag in meinem Leben, denn wenn meine Mutter und ich in ein paar Tagen die gleichen Maniküregeräte verwendet hätten, nicht eines nach dem anderen, aber auch ich könnte mich anstecken... Gott rettete und dankte ihm dafür! Gestern während des Gebets habe ich ein Gelübde gegeben... Sobald meine Periode endet, werde ich in die Kirche gehen und es erfüllen. Ich habe versprochen... Und ich werde für meine Mutter beten... Im Allgemeinen ist es so beängstigend, weil Sie diese Infektion überall aufspüren können! Ich ging zur Maniküre, meine Zähne wurden behandelt, ich schnitt mich gegen etwas Dreckiges ab, das der Patient berührte... Und wie viel bekommen sie beim Sex? Horror Fazit: Vorsicht. Gott schützt, wie sie sagen. Verständlich. dass jeder die Zähne behandelt und nicht mit den Kranken gehen wird, aber trotzdem... Gesundheit und gut für alle!

21. Oktober um 13:12 Uhr

Dies trifft zu ((Hepatitis ist eine der widerstandsfähigsten Bakterien ((oft behandle ich meine Zähne - jedes Mal, wenn ich aus Versehen in den Sterilisator schaue - unheimlich (

Dies ist keine angenehme Wunde, aber nicht so beängstigend, wie Sie es hier beschrieben haben. Ich hätte mich in dieser Situation nicht an mich erinnern können, ich hätte nur an meine Mutter gedacht, und Sie denken nur an sich, wenn Sie gehen.

und wie wäre es mit dir selbst, nicht zu denken. interessant dich! Ich habe ein kleines Kind und ich möchte leben!

Sie befinden sich nicht in dieser Situation und sagen Danke! Ist das klar?!

Gott sei Dank für die Kosten. Ja, wie viele Nerven mussten durchmachen...

© Baby, sei glücklich Mutter

Wissensdatenbank: Anti-HBs, Antikörper

Quantitative Bestimmung von spezifischen schützenden postinfektiösen Antikörpern oder Antikörpern gegen Impfung gegen Virushepatitis B im Blut.

Gesamtantikörper gegen das Oberflächenantigen des Hepatitis-B-Virus, Anti-HBs a / t.

Antikörper gegen Hepatitis B-Oberflächenantigen, Anti-HBs, insgesamt, HBsAb, IgG, IgM, Hepatitis Bs-Antikörper, Hepatitis B-Oberflächenantikörper.

mIU / ml (internationale Milli-Einheit pro Milliliter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden?

Wie bereite ich mich auf die Studie vor?

Rauchen Sie 30 Minuten nicht, bevor Sie Blut spenden.

Allgemeine Informationen zur Studie

Die Virushepatitis B (HBV) ist eine Infektionskrankheit der Leber, die durch ein DNA-haltiges Hepatitis-B-Virus (HBV) verursacht wird. Unter allen Ursachen einer akuten Hepatitis und einer chronischen Virusinfektion gilt das Hepatitis-B-Virus als eine der häufigsten Erkrankungen der Welt. Die tatsächliche Anzahl der Infizierten ist unbekannt, da die Infektion für viele Menschen ohne starke klinische Symptome ist und sie keine ärztliche Hilfe suchen. Oft wird das Virus bei vorbeugenden Labortests erkannt. Nach groben Schätzungen sind weltweit etwa 350 Millionen Menschen vom Hepatitis-B-Virus betroffen, und jedes Jahr sterben 620.000 Menschen an diesen Folgen.

Die Infektionsquelle ist ein HBV-Patient oder ein Virusträger. HBV wird mit Blut und anderen Körperflüssigkeiten übertragen. Sie können sich durch ungeschützten Geschlechtsverkehr, nicht sterile Spritzen, Bluttransfusionen und Transplantationen von Spenderorganen infizieren, außerdem kann die Infektion während oder nach der Geburt (durch Risse in den Brustwarzen) von Mutter zu Kind gelangen. Die Risikogruppe umfasst Beschäftigte im Gesundheitswesen, die wahrscheinlich Kontakt mit dem Blut des Patienten haben, Hämodialysepatienten, injizierende Drogenkonsumenten, Personen mit mehrfachem ungeschütztem Geschlecht und Kinder, die von Müttern mit HBV geboren wurden.

Die Inkubationszeit der Krankheit liegt zwischen 4 Wochen und 6 Monaten. Die Virushepatitis B kann sowohl in Form von mehrwöchigen milden Formen als auch in Form einer chronischen Infektion mit langfristigem Verlauf auftreten. Die Hauptsymptome einer Hepatitis sind: Gelbfärbung der Haut, Fieber, Übelkeit. Schnelle Ermüdung in Tests - Anzeichen einer anormalen Leberfunktion und spezifische Antigene des Hepatitis-B-Virus: Eine akute Erkrankung kann schnell, tödlich, in eine chronische Infektion übergehen oder in einer vollständigen Genesung enden. Es wird angenommen, dass HBV nach dem Leiden eine starke Immunität bildet. Chronische Virushepatitis B ist mit der Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs verbunden.

Es gibt verschiedene Tests zur Diagnose der aktuellen oder verschobenen Virushepatitis B. Virusantigene und Antikörper werden zum Nachweis des Trägerzustands, einer akuten oder chronischen Infektion in Anwesenheit oder Abwesenheit von Symptomen unter Überwachung einer chronischen Infektion nachgewiesen.

Das Virus hat eine komplexe Struktur. Das Hauptantigen der Hülle ist HBsAg, ein Virusoberflächenantigen. Es gibt biochemische und physiko-chemische Eigenschaften von HBsAg, die es ermöglichen, es in mehrere Subtypen zu unterteilen. Jeder Subtyp produziert seine eigenen spezifischen Antikörper. Verschiedene Antigen-Subtypen werden in verschiedenen Regionen der Welt gefunden.

Anti-HBs-Antikörper treten 4-12 Wochen nach der Infektion im Blut auf, sind jedoch sofort mit HBsAg assoziiert und können daher in einer definierbaren Menge erst nach dem Verschwinden von HBsAg nachgewiesen werden. Der Zeitraum zwischen dem Verschwinden des Antigens und dem Auftreten von Antikörpern (der Zeitraum des "Fensters" oder der "serologischen Lücke") kann zwischen einer Woche und mehreren Monaten liegen. Antikörpertiter wachsen langsam, erreichen nach 6-12 Monaten ein Maximum und werden in großen Mengen über 5 Jahre gelagert. Einige Rekonvaleszenzantikörper befinden sich über viele Jahre (manchmal lebenslang) im Blut.

Anti-HBs werden auch gebildet, wenn das antigene Material des Virus in den Impfstoff gegen HBV eintritt und auf eine wirksame Immunantwort auf den Impfstoff hinweist. Antikörper nach der Impfung bleiben jedoch nicht so lange im Blut wie postinfektiöse. Definition Anti-HBs werden verwendet, um zu entscheiden, ob eine Impfung angemessen ist. Bei einer positiven Analyse ist beispielsweise die Einführung eines Impfstoffs nicht erforderlich, da bereits eine spezifische Immunität besteht.

Wofür wird Forschung verwendet?

  • Zur Bekämpfung der chronischen Hepatitis B (zusammen mit der Definition anderer Antigene und Antikörper gegen das Hepatitis B-Virus bestimmt).
  • Zur Bestimmung der übertragenen Virushepatitis B und der Entwicklung der postinfektiösen Immunität.
  • Beurteilung der Wirksamkeit der Impfung und der Entwicklung der Immunität nach der Impfung.
  • Zur Auswahl von Personen mit Risikofaktoren für eine HBV-Infektion zu Impfzwecken.
  • Entscheidung über die Ratsamkeit der Verabreichung von Immunglobulin an Patienten, bei denen ein hohes Risiko besteht, an viraler Hepatitis zu erkranken.

Wann ist eine Studie geplant?

  • Alle 3-6 Monate zur Bekämpfung der chronischen Virushepatitis B und ihrer Behandlung.
  • Wenn es Hinweise auf eine Hepatitis der Vergangenheit mit unbekannter Ätiologie gibt.
  • Bei der Untersuchung von Patienten mit hohem HBV-Risiko.
  • Bei der Entscheidung über die Notwendigkeit einer Impfung gegen die Virushepatitis B.
  • Einige Monate oder Jahre nach Einführung des Impfstoffs.

Was bedeuten die Ergebnisse?

Konzentration: 0 - 10 mIU / ml.

  • Erholungsphase nach dem Leiden der Hepatitis B (in diesem Fall liegt kein HBsAg in den Analysen vor).
  • Wirksame Impfung (eine erneute Impfung ist frühestens nach 5 Jahren erforderlich).
  • Infektion mit einem anderen Subtyp des Hepatitis-B-Virus (bei gleichzeitiger Erkennung von Anti-HBs und HBsAg).
  • Das Fehlen einer Virushepatitis B (mit negativen Ergebnissen aus anderen Studien).
  • Mangel an Impfstoffimmunität.
  • Virushepatitis B in der Inkubationszeit, akut oder chronisch (mit positiven Ergebnissen für andere Antigene und Antikörper).
  • Spezifische Antikörper sind in geringer Menge im Blut vorhanden (die Impfung kann um ein Jahr verschoben werden).
  • Es wird empfohlen, die Analyse nach einiger Zeit zu wiederholen (abhängig von der klinischen Situation und der Entscheidung des Arztes).

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

Bei Patienten nach einer Transfusion von Blut oder Plasmakomponenten ist ein falsch positives Ergebnis wahrscheinlich.

Das Vorhandensein von Anti-HBs-Antikörpern ist kein absoluter Indikator für eine vollständige Erholung von der viralen Hepatitis B und den vollständigen Schutz vor einer erneuten Infektion. Angesichts des Vorhandenseins verschiedener serologischer Subtypen von Hepatitis B besteht die Möglichkeit, dass Antikörper gegen Oberflächenantigene eines Typs im Blut vorhanden sind und die tatsächliche Infektion des Körpers mit dem Hepatitis B-Virus eines anderen Subtyps vorliegt. Bei solchen Patienten können Antikörper gegen HBs und HBs-Antigen gleichzeitig im Blut nachgewiesen werden.

Wer macht das Studium?

Infektionist, Hepatologe, Gastroenterologe, Hausarzt, Hausarzt, Chirurg, Immunologe, Hämatologe, Geburtshelfer-Gynäkologe.

  1. Harrisons Prinzipien der Inneren Medizin. 16th ed. NY: McGraw-Hill; 2005: 1822–1855.
  2. Zh.I. Vozianova Infektiöse und parasitäre Krankheiten: In 3 Tonnen - K. Health, 2000. - V. 1. 601–636.

Hepatitis B- und C-Viren sind Viren, die die Leber infizieren und später zu schwerwiegenden Komplikationen wie Zirrhose und Leberkrebs und in einigen Fällen zum Tod führen können.

Hepatitis-Viren können mehrere Wochen außerhalb des Körpers leben und aktiv bleiben. Hepatitis B ist stark ansteckend (100-mal infektiöser als HIV).


Das Hepatitis-B-Virus wird während der Schwangerschaft oder bei der Geburt durch Blut, Samen- und Vaginalflüssigkeiten sowie von Mutter zu Kind übertragen. Die Inkubationszeit (die Zeit vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Auftreten der ersten Anzeichen) von Hepatitis B beträgt durchschnittlich 12 Wochen, kann jedoch zwischen 2 und 6 Monaten variieren.

Die Übertragung des Hepatitis-B-Virus durch den Speichel ist aufgrund der geringen Konzentration des Virus im Speichel unwahrscheinlich, obwohl eine Infektion immer noch möglich ist, wenn sich Mikrotraumen auf der Schleimhaut einer nicht infizierten Person befinden.

Die folgenden Symptome können in der akuten Phase der Krankheit auftreten:
1. Müdigkeit;
2. Gelenk- und Muskelschmerzen
3. Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen;
4. Pruritus und Fieber;
5. Verdunkelung der Harn- und Stuhlverfärbung;
6. Schmerzen im rechten Hypochondrium.
Akute Hepatitis B oder allmählich mit der vollständigen Beseitigung des Virus aus dem Körper und der Bildung einer stabilen Immunität (Leberfunktion wird nach einigen Monaten wiederhergestellt, obwohl Resteffekte eine Person sein ganzes Leben begleiten können) oder chronisch wird.

Chronische Hepatitis B tritt in Wellen mit periodischen (manchmal saisonalen) Exazerbationen auf. Leberzellen sterben ab, werden durch Bindegewebe ersetzt, Fibrose und Leberzirrhose entwickeln sich allmählich. Manchmal ist primärer Leberkrebs die Folge einer Virushepatitis.

Die Impfung dient der Vorbeugung gegen Hepatitis B. In medizinischen Einrichtungen können Sie drei Impfungen gegen Hepatitis B durchführen.

Das Hepatitis-C-Virus wird hauptsächlich durch direkten Blut-zu-Blut-Kontakt übertragen, der häufig auftritt, wenn nicht-sterile Injektionsgeräte verwendet werden, wenn Drogen injiziert werden.

Es ist auch die sexuelle Übertragung einer Infektion möglich. Das Risiko einer sexuell übertragbaren Infektion steigt, wenn eine andere sexuell übertragbare Infektion vorliegt.

Eine Infektion mit Küssen ist unwahrscheinlich und theoretisch nur möglich, wenn die Mundschleimhaut beider Partner geschädigt ist (Zahnfleischbluten oder Wunden).

Die vertikale Übertragung von Hepatitis C (von der Mutter auf das Kind) ist selten, aber das Risiko ist bei HIV-infizierten Müttern höher.

Die (versteckte) Inkubationszeit der Krankheit dauert 4 Tage bis 6 Monate.

Die Besonderheit von Hepatitis C ist der langsame Verlauf des Entzündungsprozesses mit nachfolgender Entwicklung einer Leberzirrhose (affectionate killer). Bei einem akuten Beginn der Krankheit dauert die Anfangsphase 2-3 Wochen und wird wie bei Hepatitis B von Gelenkschmerzen, Schwäche und Verdauungsstörungen begleitet. Im Gegensatz zu Hepatitis B ist der Temperaturanstieg selten. Gelbsucht ist auch bei Hepatitis C ungewöhnlich.

Am gefährlichsten ist die chronische Form der Erkrankung, die häufig in Leberzirrhose und Leberkrebs übergeht. Der chronische Verlauf entwickelt sich bei etwa 90% der erwachsenen Patienten und bis zu 20% bei Kindern.

Psychische Depression und Ermüdung sind oft die einzigen Manifestationen einer chronischen Virushepatitis vor der Diagnose und eine der extrahepatischen Manifestationen der Virushepatitis C. Eine Person kann gesund aussehen und ohne Kenntnis der Krankheit andere Menschen infizieren. Nur eine Blutuntersuchung kann die Diagnose genau bestimmen.

Im Gegensatz zu Hepatitis B entwickelt Hepatitis C keine Immunität gegen das Virus, was die Möglichkeit einer erneuten Infektion bedeutet.

Es gibt keinen Impfstoff gegen Hepatitis C. Es gibt jedoch eine Behandlung, die die Fortpflanzung des Hepatitis-C-Virus unterdrücken und die Entwicklungsrate der Zirrhose verringern kann (die Therapie wird von einem Infektionskrankheiten-Spezialisten verschrieben).

So vermeiden Sie eine Infektion mit Hepatitis B und C:

  • Lassen Sie sich gegen Hepatitis B (vollständiger Verlauf - 3 Impfungen) impfen.
  • Behandeln Sie Wunden (Schnittwunden, Wunden und besonders an den Händen) sofort mit Jod oder Brillantgrün und verschließen Sie sie mit Klebeband.
  • Verwenden Sie für Geschlechtsverkehr ein Kondom.
  • Verwenden Sie keine Rasierer, Rasierklingen, Zahnstocher, Zahnseide oder Zahnbürsten.
  • Tätowierungen und Piercing finden nur in spezialisierten Salons statt.

Wenn Sie bereits eine Hepatitis B oder C-Diagnose haben:

  • Vermeiden Sie körperlichen und emotionalen Stress.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Alkohol.
  • Vermeiden Sie fettige, gebratene und würzige Speisen.
  • Säfte, Mineralwasser, Kompotte trinken.
  • Iss so viel frisches Obst und Gemüse wie mageres Fleisch.
  • Von Milchprodukten sind frischer Hüttenkäse, Kefir, leichter Käse und eine begrenzte Menge Sauerrahm nützlich.
  • Von süß: Honig, Marmelade, Marshmallow, nicht nahrhafte Kekse.
  • Essen Sie kleinere Mahlzeiten, aber häufiger.

Teilen Sie diese Informationen mit denen, die bei Ihnen sind. Wissen ist niemals überbeanspruchbar!

Wie schreibt man einen Bluttest auf Hepatitis?

Eine Blutuntersuchung, egal mit welcher Krankheit sie verbunden ist, aber als erstes bekommen wir Anweisungen, wenn wir einen Arzt mit einem bestimmten Gesundheitsproblem aufsuchen. Apropos Hepatitis in irgendeiner Form, ein Bluttest (OAK) und eine Analyse detaillierter Indikatoren, die erste Maßnahme bei der Diagnose hinterlistiger Formen von Hepatitis.

Wie schreibt man einen Bluttest auf Hepatitis? Es interessiert uns zuletzt, weil eine gewöhnliche Person ohne ärztliche Ausbildung die Diagramme, Tabellen, Koagulogramme, Zahlen, die der Arzt normalerweise liest, und die Ziffern nach einer Antwort auf einen Bluttest nicht versteht.

Die rote Flüssigkeit, die in unserem Körper fließt, das gesamte Kreislaufsystem unseres Körpers, ist eine gute Quelle für das Wissen über verschiedene Krankheiten. Dies gilt insbesondere für virale, infektiöse, entzündliche Erkrankungen wie Hepatitis A, B, C, D, die häufigsten Formen.

Das Kreislaufsystem des Körpers enthüllt Geheimnisse

Das Blut wird jedes verborgene Geheimnis des Körpers verraten, unabhängig davon, wie sorgfältig versucht wurde, die reduzierten Symptome zu verbergen, und manchmal nur der asymptomatische Verlauf der Krankheit der Hepatitis, insbesondere die chronische Hepatitis C, die am gefährlichsten ist.

Zusammen mit Hepatitis D, dem sogenannten Parasiten, der zerstörerischen Form des Hepatitis-Delta-Virus, existiert das Delta-Virus nicht von alleine und reproduziert sich nicht, sondern dringt in das Hepatitis-B-Virus ein. Wenn ein ominöses Tandem auftritt, tritt "Superinfektion" auf. Die Superinfektion ist um ein Vielfaches gefährlicher als jedes Virus einzeln, nicht mit den Symptomen der Symptome, sondern mit der aktiven Wirkung der Läsion, der taktischen und gerichteten Zerstörung des Leberorgans. Dieser unauffällige Krankheitsverlauf kann mehrere Jahre dauern oder sogar bis zu einem Jahrzehnt andauern.

Um komplexe Krankheiten zu identifizieren, ist es notwendig, so früh wie möglich einen Bluttest auf Hepatitis durchzuführen, und das Blut wird sicherlich einen positiven Befund für Hepatitis zeigen oder ablehnen, jedoch ist die Antwort auf die Frage im Körper auf der genetischen, molekularen Ebene verborgen.

Unser Körper ist ein sehr komplexer Mechanismus des Stoffwechsels, verschiedene Auswirkungen auf unseren Lebensstil, das Immunsystem und die Vererbung. Alles ist fixiert und hinterlässt seine Spuren auf molekularer Ebene, einschließlich Blut, kann über den Zustand des Herzens, der Blutgefäße, der Leber, der Milz, des Magen-Darm-Trakts und anderer Organe Auskunft geben.

Wenn der Körper nicht bereits eine Erkrankung, ein Virus, eine Mikrobe, eine Entzündung besiedelt hat oder wenn sich in der Zukunft aufgrund eines bestimmten Organzustandsfaktors eine mögliche Erkrankung und sogar eine Erkrankung entwickeln kann, zeigt dies während einer speziellen medizinischen Studie einen unbedeutenden Blutabfall.

Vielleicht erscheint es wie ein Paradoxon, aber Blut kann einem Mann von seinem Alter erzählen, ob Sie ein Mann oder eine Frau sind, welche Nationalität Sie haben. Blut ist eine Art menschliches Erkennungszeichen, sie weiß fast alles über uns, anders als wir und unser Wissen über sie.

Was ist also diese seltsame Substanz, bestehend aus Blutzellen und Plasma. Salzig schmeckt das Meer und das Meer jedoch nicht. Flüssige und gleichzeitig klebrige separate Substanz des menschlichen Körpers.

Die Blutkomponenten sind Plasma (farblose Flüssigkeit), in dem die Elemente der Blutplättchen, Leukozyten, Erythrozyten und viele andere aufgelöst werden.

Funktionen des Blutes - das Blut liefert Sauerstoff. Aus dem Atmungssystem liefert es Sauerstoff zu den Geweben, in entgegengesetzter Richtung zu den Geweben der Atmungsorgane Kohlendioxid. Nährstoffe aus den Verdauungsorganen geben an die Gewebe Stoffwechselprodukte im Körper an die Organe der Ausscheidung aus dem Körper ab. Blut ist wie eine Biene, es funktioniert und führt viele Funktionen aus, ohne für eine Sekunde anzuhalten. Das Kreislaufsystem wird angehalten, es ist der Tod für den ganzen Körper. Ohne Biene wird es keinen Bienenstock geben. Darüber hinaus ist Blut aktiv an der Regulierung des Wasser-Salz-Stoffwechsels beteiligt, hält die Körpertemperatur konstant und ist ein Barometer für den Säure-Basen-Haushalt.

Störungen, Störungen in einem der Organe unseres Körpers werden automatisch das Kreislaufsystem informieren, und das Kreislaufsystem zeigt diese Störungen mit einer bestimmten Formel in Blutuntersuchungen und deren Interpretation.

Blutuntersuchungen haben unterschiedliche Methoden der Forschung und Blutentnahme.

Blutuntersuchungen auf Hepatitis

KLA - komplettes Blutbild. Die Methode, mit der Sie die Veränderungen im gesamten menschlichen Körper erfahren können. Das komplette Blutbild ist ein allgemeiner und zugänglicher Test, der auf infektiöse, entzündliche und hämatologische Erkrankungen hinweist. Mit dem Schweregrad der möglichen Erkrankung wird der Zustand des Körpers bewertet. Gemäß einer allgemeinen Blutuntersuchung ist es auch möglich, die Wirksamkeit der Behandlung der Krankheit zu bestimmen.

Biochemischer Bluttest

Ein Bluttest mit biochemischen Reaktionen bewertet den voll funktionsfähigen Zustand des gesamten Organismus, die Arbeit jedes Organs separat. Die Leber kann als komplexes Organ auch bei einem biochemischen Bluttest viel über sich selbst aussagen und alle möglichen Krankheiten und Läsionen viraler, entzündlicher Erkrankungen aufdecken. Neben der Leber bewertet ein biochemischer Bluttest die Arbeit des Kohlenhydratstoffwechsels, des Fettstoffwechsels, des Eiweißstoffwechsels, der Nieren- und Bauchspeicheldrüsenarbeit genau.

Bluttest auf Zucker

Ein Bluttest, der in Millimol pro Liter ausgedrückt wird und den Blutzuckerspiegel bestimmt, wird in der medizinischen Terminologie als Bluttest für Zucker bezeichnet. Menschen, die an Diabetes leiden, sind nach dieser Analyse die ersten, die anhand der Blutzuckerindikatoren über ihre Krankheit erfahren. Normale Indikatoren für Blutzucker sind der Indikator - 3,3 - 5,5 mmol pro Liter (mm / l).

Analyse der Blutimmuntherapie

Der immunologische Bluttest ist eine Analyse der Zellen des Immunsystems., Immun-Schutzkomplexe des Körpers. Die Immunität des Menschen hat viele Teile des Immunsystems. Die immunologische Analyse liefert Informationen zu diesen Zusammenhängen und diagnostiziert eine Immunschwäche in der Primär- und Sekundärstufe.

Positiver und damit negativer Indikator für die Krankheit, der Entzündungsprozess bei Hepatitis, sind Indikatoren für überhöhte Immunglobuline - IgM und IgG. Wo IgM eine akute Form der Hepatitis ist und IgG chronisch ist.

Allergietests

Allergologische Tests werden zwangsläufig bei Verdacht auf Allergien jeglicher Art (Arznei-, Lebensmittel-, Gift-, Sonnen-, Insektenstiche, Hautenzyme von Tieren) durchgeführt. Mit Hilfe von Allergietests wird die individuelle Empfindlichkeit des menschlichen Körpers gegenüber bestimmten Allergenen bestimmt, durch deren Fehler eine allergische Reaktion im Körper auftreten kann. An diesem Test ist ein Allergologe beteiligt. Nach dem Entschlüsseln der Tests erhält die Person eine Liste von Substanzen, auf die der Körper sehr empfindlich reagiert und allergische Reaktionen hervorruft.

Serologischer Bluttest

Antikörper oder Antigene im Serum anhand von Immunreaktionen herauszufinden,
Es wird ein serologischer Bluttest durchgeführt. Unter welchen infektiösen Analysen wird ein serologischer Bluttest verordnet:

  • Bestimmung der Blutgruppe;
  • Rubella;
  • Hepatitis A, B, C, D, E;
  • HIV-Infektion;
  • Chlamydien;
  • Masern;
  • Parotitis;
  • Mykoplasmose;
  • Urethritis;
  • Toxoplasmose;
  • Syphilis;
  • Cytamegalovirus;
  • Herpes ist üblich.
  • Analysen zum menschlichen hormonellen Hintergrund

Hormone sind biologisch aktive Substanzen, die von Organen oder Zellgruppen wie den endokrinen Drüsen (Hypophyse), der Bauchspeicheldrüse, den Geschlechtsdrüsen, der Schilddrüse und anderen Zellen und Gruppen produziert werden.

Das genaueste klinische Bild der Hormone im Blut kann erhalten werden, wenn der Test auf hormonellen Hintergrund bestanden wird.

  • Schilddrüsenhormone (Terioglobulin-Antikörper, T3, T4);
  • Hypophysenhormone (Prolaktin, LH, FSH, TSH);
  • Sexualhormone (Testosteron, Östriol, Estradiol);
  • Nebennierenhormone (ACTH, Cortisol).
  • Allgemeine Vorbereitung vor Blutuntersuchungen
  • Nach einer Belastung mit Physiotherapie sollten mindestens 3-4 Tage vergehen.
  • Instrumentelle Untersuchungen des Körpers sollten nicht eine Woche vor der Blutspende durchgeführt werden.
  • Nach der MRT, der Prostatabiopsie werden die Blutuntersuchungen frühestens 7-10 Tage später durchgeführt.
  • Nach einer Blutspende im Labor müssen Sie sich 15 bis 20 Minuten vor der Blutentnahme ausruhen.
  • Für Raucher sollte die letzte Zigarette vor der Blutentnahme mindestens 1 - 1,5 Stunden geraucht werden;
  • Wenn möglich, beseitigen Sie emotionale Stresssituationen vollständig.
  • Körperliche Aktivität auf ein Minimum zu reduzieren, einige Tage vor den Tests;
  • Medikamente, insbesondere antivirale Medikamente, sollten für eine Woche abgesetzt werden. Wenn das Arzneimittel von einem Arzt verordnet wurde, um den Arzt zu konsultieren, ist der Vorgang nicht schnell, da das Entfernen von Arzneimitteln aus dem Blut nicht schnell ist, und bevor das Blut gespendet wird, muss das Blut von allen möglichen "Spuren" des Arzneimitteleffekts befreit werden.

Sie können wie gewohnt trinken, überladen den Magen aber am Tag zuvor nicht mit Essen. Dies kann die Ergebnisse der Analyse und Diagnose des Körperzustands "schmieren". Die Krankheit ist möglicherweise nicht genau genug oder sie ist völlig verzerrt.

Was sagen die Blutbilder?

Mit erhöhtem Hämoglobin:

  • Dehydratisierungsprozesse;
  • Blutgerinnsel;
  • Hyper-körperlicher Stress;
  • Arbeiten Sie in der Höhe oder lange in der Höhe (Berge);
  • Erythrozytenzunahme (Polycythämie).

Eine Abnahme des Hämoglobins ist ein Indikator für Anämie. Vielleicht qualitative Veränderungen bei seltenen Formen der Krankheit, oft genetisch (angeboren).

Der Farbindex bei der Analyse von Blut:

Zeigt den relativen Gehalt an Hämoglobin in roten Blutkörperchen an.

In der Diagnose von Anämie - normnomnoy, hyperchromic, hypochromic. Nominome - normales Hämoglobin in roten Blutkörperchen. Bei hephrchromer Anämie erhöht, bei hypochromer Anämie verringert.

Ein positives Ergebnis der N - Sphärozytose ist eine Erhöhung des Hämoglobingehaltes im Blut.

Ein starker Rückgang des Hämoglobins ist die Eisenmangelanämie.

Rote Blutkörperchen

Gebildet im roten Knochenmark. Dies sind rote Blutkörperchen, die Hämoglobin enthalten. Erythrozyten tragen Sauerstoff. Als normale Indikatoren für Männer und Frauen werden die entsprechenden Zahlen von 5-4 Millionen pro ml angesehen.

Mit einem Anstieg der normativen Parameter von Erythrozyten - Erkrankungen des Knochenmarks (Polycythämie), Blutgerinnsel, Dehydratisierung.

Komplizierter ist die Entschlüsselung von Basophilen, Leukozyten, Eosinophilen, Monozyten, ESR und Retikulozyten. Nach medizinischen Formeln, Schemata entschlüsselt ein erfahrener Arzt jede komplexe Analyse, diagnostiziert den allgemeinen Zustand des Körpers, den Zustand eines einzelnen Organs und jedes Systems des menschlichen Körpers.

Denken Sie daran, dass die Zeit, um einen Arzt zu konsultieren und Tests zu bestehen, das Risiko länger anhaltender komplexer chronischer Erkrankungen wie Hepatitis, die den Körper stark verletzen, Leberzirrhose verursachen und schweres Leberversagen verhindern, verhindert.

Bei Fragen wenden Sie sich an unsere Spezialisten.

Bluttest auf Hepatitis B

Hinterlasse einen Kommentar 11.088

Um nicht zu einer Geisel einer Iteruserkrankung zu werden, müssen Sie systematisch einen Hepatitis-B-Test durchführen. Dazu gehören Labor-Blutuntersuchungen auf Vorhandensein von Virusmarkern und Antikörpern. Am Morgen und auf nüchternen Magen durchgeführt. Bei positivem Ergebnis wird eine Sekundärdiagnose gestellt. Die Diagnoseergebnisse werden mit früheren Indikationen und den in speziellen Tabellen angegebenen medizinischen Standards verglichen. Wenn ein Hepatitis-B-Virus entdeckt wird, verschreiben Ärzte eine Behandlung und eine Diät.

Hepatitis-Test

Es ist unmöglich, das Vorhandensein von Hepatitis-B-Virus-DNA im Blut ohne spezielle Tests nachzuweisen. Verdacht kann im Pankreas- und Ikteriestadium der Erkrankung auftreten. Da die Virushepatitis B im Alltag übertragen wird und eine sehr häufige Erkrankung ist, empfehlen Ärzte systematisch Blutuntersuchungen zur Diagnose. Morgens wird zwischen 8 und 11 Uhr Blut zur PCR-Analyse entnommen. Das Verfahren wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Die Nahrungsaufnahme erfolgt spätestens vor 10 Stunden. Gebratene, fetthaltige, würzige Speisen, alkoholische Getränke, Zitrusfrüchte und Gebäck können in den letzten 48 Stunden vor der Sammlung des Materials konsumiert werden und Sie können mindestens 2 Stunden rauchen.

Eine Blutuntersuchung auf Hepatitis B sollte gemacht werden bei:

  • vermuteter Hepatitis-B-Virus;
  • Lebererkrankung;
  • Vorbereitung auf die Operation;
  • Untersuchung von Personen aus Risikogruppen (Medizinarbeiter, Strafverfolgungsbehörden, Feuerwehrleute);
  • der Schwangerschaft.

Vor der Lieferung können Sie nur reines Wasser einnehmen.

Entschlüsseln der Analyseergebnisse

Um Hepatitis B und c bei einem Patienten zu identifizieren, wird Blut entnommen, um Antikörper der LgM-Klasse zu bestimmen. Die Entschlüsselung der Analyse für Hepatitis b hängt von der Anwesenheit dieser Antikörper und ihrer Konzentration im Patienten ab. Um das Bild des Vorhandenseins des Hepatitis-Virus und seiner Pathologie im Körper zu verdeutlichen, wird das Material für Antikörper verschiedener Kategorien aufgenommen. Die folgende Tabelle zeigt, welche Antikörper bestimmen und warum:

Die Analysen sind sowohl qualitativ als auch quantitativ. Dies bedeutet, dass die Anwesenheit von Antikörpern allein das Vorhandensein oder Fehlen eines Virus im Körper anzeigt - qualitativ; Konzentrationsänderungen und Vergleich mit der erforderlichen Anzahl von Elementen, die das Virus bekämpfen, werden als quantitativ bezeichnet. Hepatitis-B-Tests können einmalig oder bei Bedarf erneut durchgeführt werden. Die Testergebnisse können "positiv" (Vorhandensein des Virus in akuter Form oder chronisch) oder "negativ" (keine Invasion) sein.

Tabelle der Indikatoren

Ein zufriedenstellender HBV-Index, der in diesen Studien gefunden wird, ist eine Konzentration von 105 Kopien / ml. Alles, was unter dieser Zahl liegt, führt zu einem negativen Ergebnis. Das Blut bei Hepatitis gilt als infiziert. Wenn die Ergebnisse über die Abwesenheit solcher Antigene wie HBsAg, HBeAg, HBV-DNA sagen, fehlt das Virus. Wenn Anti-HBsAb bei einer beliebigen Konzentration nachgewiesen wird, wird eine zusätzliche Analyse angezeigt.

Sie überprüfen zunächst das Vorhandensein eines frühen Markers - eines Proteins, das das Baumaterial der Hepatitis-Virus-Hülle ist. Wenn ja, wird das Ergebnis als positiv betrachtet. Die Konzentration eines solchen Virus wird durch Indizes berechnet, deren Werte in speziellen Tabellen angegeben sind. In Anwesenheit von Anti-HBs stellen die Ärzte fest, wie der Patient sich erholt, indem er Anti-HBe (Antikörper, die auf das Virus reagieren) ersetzt.

Abweichungen der Indikatoren

Die Diagnose von Hepatitis-B-Markern im Blut kann eine falsche Interpretation haben. Im Falle einer Co-Invasion mit Hepatitis-Typ-B- und -D-Viren oder einem seronegativen Virus können die Ergebnisse falsch interpretiert werden. Eine Reihe von Markern, die das Vorhandensein einer Invasion anzeigen, wird bei gesunden Patienten beobachtet, die zuvor eine latente Form der Erkrankung durchgemacht haben und gegen das Virus immun sind. Ärzte empfehlen ein sekundäres Screening auf Hepatitis, unabhängig von den Ergebnissen. Wenn Tests auf Antigene positiv sind, ist eine erneute Diagnose von Blut erforderlich.

Andere Hepatitis-B-Tests

Hepatitis B neigt dazu, asymptomatisch zu sein, ohne die Hautfarbe zu verändern oder Übelkeit, Schwäche oder andere Nebenwirkungen zu verursachen. Der Nachweis eines Virus ist nur mit einem Bluttest möglich. Antigene (Substanzen, die das Vorhandensein eines gefährlichen Virus erkennen lassen) werden nur bei Decodierungsprozessen im Labor während der serologischen Analyse bestimmt und in keiner anderen Weise. Blutuntersuchungen auf IgM- und IgG-Antikörper und zusätzlich zum HBsAg-Antigen helfen, das Vorhandensein des Virus festzustellen. Es gibt keine anderen Mittel und Methoden zur Bestimmung der Hepatitis.

Akute Form

Die akute Form der Hepatitis B dauert durchschnittlich 30–180 Tage. Es kann sowohl symptomatisch sein als auch unbemerkt bleiben. Das Niveau von ACT und ALT in akuter Form erhöht sich fast um das Zehnfache des gewünschten Maßes. Serum-Bilirubin bleibt in der akzeptablen Wertelinie und weicht nicht von den Indikatoren ab. Ein Antigen wie HBeAg entsteht im Blut und HBsAg steigt auf eine hohe Konzentration an. Außerdem wird die Krankheit chronisch.

Chronische Form

Mit dem chronischen Verlauf der Erkrankung steigen die Indikatoren für Transaminase ALT, AST, GGT um das 2-fache und bleiben etwa 180 Tage auf diesem Niveau. Häufig werden Nierenversagen und Leberzirrhose beobachtet. Anschließend nimmt die Konzentration von ACT und ALT stark ab und wird zehnmal niedriger als der regulierte Wert. HBsAg ist viel höher als der gewünschte Wert. HBeAg verschwindet, Antikörper erscheinen im Blut. Indikatoren sind instabil und unterscheiden sich voneinander.

Wann ist eine Reanalyse erforderlich?

Zusätzliche Tests werden mit dem positiven Ergebnis des Vorhandenseins von Antikörpern gegen das Virus im Blut einer Person durchgeführt. Basierend auf den ersten Tests gehen die Ärzte von einer Infektion mit Hepatitis B aus, die endgültige Schlussfolgerung wird jedoch nach sekundären fortgeschrittenen Tests gezogen. Auch eine andere Labordiagnostik von Blut wird nach der Impfung in genau festgelegten Zeiträumen durchgeführt.

Wenn das Ergebnis negativ ist, empfehlen die Ärzte eine zusätzliche Blutspende, um das Ergebnis zu klären. Wenn die Indikatoren der beiden Diagnosen unterschiedliche Werte haben, führen Sie einen zusätzlichen Bluttest für Marker durch. Während der Schwangerschaft werden Ergebnisse geändert oder falsche Angaben gemacht, Temperaturen über den Maßen, Onkologie oder unsachgemäße Vorbereitung auf die Kapitulation.

Was tun, wenn Hepatitis B festgestellt wird?

Der Name der Krankheit ist großartig, aber die Ärzte raten nicht zur Panik. Die Krankheit gilt als heilbar, nur in 10% der Fälle wird sie zu einer gefährlichen Form und führt bei unsachgemäßer Behandlung oder Vernachlässigung der Krankheit zu negativen Folgen. Wenn ein Virus entdeckt wird, verschreibt der Arzt eine Behandlung und eine Diät. Es ist notwendig, systematisch auf Hepatitis zu diagnostizieren und die Dynamik des Prozesses zu überwachen. In der Behandlungsphase spielen die Wiederherstellung und Aufrechterhaltung des Immunsystems des Patienten sowie die Einhaltung von Arbeit und Ruhe eine wichtige Rolle. Familienmitglieder, die im selben Raum leben, werden geimpft.

Blutuntersuchungen auf Hepatitis

Hepatitis ist eine ganze Gruppe von akuten oder chronischen entzündlichen Lebererkrankungen verschiedener Art. Tests zur Ermittlung dieses Problems sind der erste Schritt zur Wiederherstellung.

Allgemeine Beschreibung

Hepatitis hat eine unterschiedliche Ätiologie und die Methoden für ihren Nachweis unterscheiden sich. Die häufigsten dieser Erkrankungen werden durch einen infektiösen oder viralen Faktor verursacht - dies sind Hepatitis A, B, C, D, E, F, G, bakterielle Komponenten oder Bestandteile in Mumps, Fieber, Herpes, Cytomegalovirus-Infektionen, Röteln und sogar AIDS.. Die Krankheit kann auch durch einen toxischen Faktor (Alkohol, Vergiftung mit chemischen Reagenzien oder Medikamenten) oder durch eine bestimmte Autoimmunerkrankung verursacht werden.

Methoden der Differentialdiagnose mit einer Untersuchung von Blutuntersuchungen werden auf der Grundlage der Erstdiagnose für eine Reihe klassischer symptomatischer Manifestationen eines bestimmten Problemtyps ausgewählt.

Wie zu nehmen

In diesem Fall muss das Blut zehn Stunden nach dem Essen auf leeren Magen entnommen werden. Zwei Tage vor dem Eingriff Alkohol, Zitrusfrüchte, Obst, Süßigkeiten, gebratene, würzige und fetthaltige Getränke von der täglichen Diät ausnehmen. Rauchen Sie ein bis zwei Stunden vor dem Servieren. Wenn Sie Medikamente einnehmen oder sich Ultraschall, Röntgenstrahlen, Physiotherapie, Reflexzonenmassage oder Medikamenteneinnahme während des Tages unterzogen haben, informieren Sie bitte Ihren Arzt.

Normale Leistung Entschlüsselung

Hepatitis A

Eine immunochemilumineszente Methode wird zur Bestimmung des Ig-G-Virus verwendet. Norm - weniger als 1 S / CO. Überschussraten weisen auf das Vorhandensein eines Virus oder einer zuvor übertragenen Infektion hin.

Hepatitis B

Die Hauptmethode besteht darin, das Vorhandensein von Antikörpern im Blut gegen dieses Virus der LgM-Klasse zu bestimmen. Ihr Vorhandensein im Blut sogar in Spuren (positives Ergebnis) ist die Grundlage für die Diagnose "Virushepatitis B".

Hepatitis C

Die Hauptdiagnosemethode ist ELISA. Die Norm ist das Fehlen von Anti-HCV-Antikörpern. Wenn sie erkannt werden, werden sie erneut diagnostiziert, und bei zwei aufeinanderfolgenden positiven Ergebnissen wird die Diagnose Hepatitis C gestellt.

Hepatitis D-G

Auch durch das klassische ELISA-Verfahren auf Vorhandensein von Antikörpern gegen die oben genannten spezifischen Infektionskrankheiten und deren Rekombinanten im Blut bestimmt. Ein doppelt positiver Test ist die Grundlage für die Diagnose.

Nicht-virale Hepatitis

Zu nicht-viraler Hepatitis gehören toxische, Autoimmun- und Strahlungsformen der Krankheit. In diesem Fall werden indirekte Methoden verwendet, um das Problem zu erkennen. Die beliebtesten sind:

  1. Analyse für Fibrinogen. Dieses Protein wird in der Leber synthetisiert. Normalwerte liegen zwischen 1,8 und 3,5 g / l. Ein niedriger Wert kann auf Hepatitis und Lebergewebeschäden hinweisen.
  2. Analysen zu AST und ALT. Normen von null bis 75 U / l bzw. von null bis 50 U / l. Erhöhte Werte können auf Hepatitis hindeuten.
  3. Analyse von Bilirubin. Die Norm liegt zwischen 5 und 21 µmol / l. Eine Wertsteigerung kann auf Hepatitis hindeuten.
  4. Gesamtmolkeprotein. Norm für Erwachsene von 66 bis 83 g / l. Niedrigere Werte deuten auf eine Abnahme der Albuminkonzentration und damit auf Hepatitis hin.

Nützliches Video

Fragen

Wie bereite ich mich auf den Hepatitis-Test vor?

Ein paar Tage vor dem Test sollten Sie den Alkoholkonsum auf ein Minimum reduzieren oder ganz aufgeben. Beschränken Sie sich auf gebratene, würzige, süße und fette Speisen. Zehn Stunden vor der Geburt nicht essen (Sie können nur normales Wasser trinken). Wenn Sie Medikamente einnehmen oder zu dem Verfahren gehen, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt.

Kann ich vor einer Blutuntersuchung essen?

Diese Analyse wird hauptsächlich am Morgen mit leerem Magen durchgeführt. 10-12 Stunden vor der Blutspende essen Sie nicht, Sie können nur sauberes Wasser trinken.

Analyse zur Entschlüsselung von Hepatitis C

Lebererkrankungen in der modernen Welt sind sehr relevant, da dieses Organ negativen Umwelteinflüssen, unsachgemäßer Lebensweise usw. ausgesetzt ist.

Aber es gibt Krankheiten, mit denen sich jeder infizieren kann, und es ist äußerst schwer vorherzusagen, ob dies passieren wird oder nicht. Hierbei handelt es sich beispielsweise um eine Virushepatitis, die hauptsächlich durch das Blut übertragen wird und sich zunächst nicht bemerkbar macht. Wir sprechen hier insbesondere von C-Hepatitis.

Die Tatsache, dass das Virus anfangs keine besonderen Anzeichen zeigt, erschwert die Diagnose ernsthaft. Dennoch gibt es recht effektive und vielfältige Studien, die zur Ermittlung des Problems beitragen.

Das Grundprinzip des Nachweises der HCV-Krankheit besteht in der Entschlüsselung von Hepatitis-C-Tests, dh dem Vergleich bestimmter Indikatoren mit Normen.

Bedingungen für die Anfahrtsbeschreibung

Die Diagnose der Hepatitis C wird von Menschen aus verschiedenen Gründen durchgeführt, hauptsächlich:

  • Verdacht auf mögliche Hepatitis;
  • eine Person ist gefährdet;
  • Diagnose ist im Hinblick auf die Besonderheiten der Arbeit erforderlich;
  • Frauen während der Schwangerschaft oder bei der Planung.

Es gibt verschiedene Arten der Diagnostik: Einige von ihnen sind oberflächliche Studien, andere sind tief und sehr genau. Das Prinzip ist die Untersuchung minimaler Abweichungen von normalen Indikatoren oder der Nachweis bestimmter Substanzen.

Für den Nachweis des Hepatitis-C-Virus im menschlichen Blut werden drei Arten von Diagnoseverfahren verwendet:

  1. Enzymgebundener Immunosorbent Assay (ELISA). Im Labor durchgeführt, liegt das Prinzip in der Bestimmung von Antikörpern gegen Hepatitis, insbesondere: IgG, IgM. Diese Diagnose gibt keine detaillierte Antwort: Eine Person ist krank oder nicht, weil ein Drittel der Träger der Antikörper nicht erkannt wird. Dies geschieht aufgrund der Lücke zwischen dem Virus, das in den Körper eindringt, und der Produktion von Antikörpern. Daher handelt es sich um eine zweifelhafte und sehr oberflächliche Analyse.
  2. Rekombinante Immunblot-Analyse. Es wird nur zur Bestätigung von Labortests durchgeführt. Wenn das Ergebnis positiv ist, bedeutet dies, dass die Person Träger der Krankheit ist oder war. Antikörper gegen das Virus werden auch nach erfolgreicher Hepatitis-Behandlung nicht sofort angezeigt. Darüber hinaus ist ein falsches Ergebnis aufgrund von Faktoren Dritter möglich.
  3. Polymerase (PCR) -Analyse. Was ist die genaueste Methode zur Bestimmung von Hepatitis? - einzigartig PCR. Es ist der jüngste und genaueste Weg zur Diagnose. Die PCR kann eine detaillierte Antwort auf den Verlauf der Erkrankung geben, ermöglicht die Einstellung der Konzentration des Virus im Blut und seines Genotyps (es gibt 6). Das Prinzip basiert auf dem Nachweis des DNR / RNA-Virus im Blutplasma. Diese Methode umgeht alle oben genannten Punkte in Bezug auf die Qualität der Diagnose: Mindestens 20 Tage sollten vor den klinischen Manifestationen der Hepatitis und maximal 120 Tage vor der Produktion von Antikörpern vergehen - 10-12 Wochen nach dem Eindringen des Virus. Der Nachweis des Erregers im Blut kann jedoch keinesfalls falsch sein, die einzige Einschränkung: 5 Tage müssen ab dem Zeitpunkt der Infektion vergehen, da im untersuchten Blutvolumen noch kein Virus vorhanden ist.

Die PCR wird zur genauen Diagnose durchgeführt, es gibt drei Unterarten:

  1. Qualitative Analyse Damit wird nur das Vorhandensein des Virus festgestellt.
  2. Quantitative Diagnostik. Wird verwendet, um den genauen Gehalt des Virus im Blutvolumen zu bestimmen. während der Behandlung wird die Wirksamkeit getestet.
  3. Genotypische Diagnose Wird verwendet, um den Genotyp und später den Phänotyp des Virus zu bestimmen. Den Genotyp des Erregers zu kennen, ist für die Therapie äußerst wichtig, da sich der Verlauf und die Konzentration der Medikamenteneinnahme je nach den Merkmalen ändert.

Hilfsanalysen

Bei den Diagnoseverfahren spielen zusätzliche Tests eine wichtige Rolle, die manchmal die Eigenschaften der Behandlung vollständig verändern und manchmal sogar eine andere Diagnose anzeigen können.

Biochemische Analyse

Um die Behandlung richtig vorzuschreiben und das Bild nicht zu verschlimmern, müssen Sie den Grad der Leberschäden zuverlässig bestimmen. Verwenden Sie dazu einen biochemischen Bluttest, der Abweichungen von der Norm in seiner Zusammensetzung zeigt.

Veränderungen prägen die Merkmale der Lebergewebsschädigung, es sind: das Stadium der Erkrankung, der Schweregrad der Fibrose, die Störung der Leber. Die biochemische Methode zeigt reelle Zahlen von Bilirubin, Protein, Harnstoff, Kreatinin, Zucker, AST und ALT, alkalischer Phosphatose, Eisen und Gamma-Glutamyltranspeptidase im Blut. Darüber hinaus werden das Lipidprofil und die Qualität des Eiweißstoffwechsels bestimmt.

Fibroso-Diagnose

Fibrose ist eine Schädigung des Lebergewebes, der Verlauf hängt von seinem Grad ab, daher ist die Diagnose des Schweregrades des Gewebeschadens sehr wichtig. Nach dem Bild des Krankheitsverlaufs kann der Arzt die Dringlichkeit der Behandlung beurteilen: Wenn die Situation unkritisch ist, kann sie sogar verschoben werden, um andere Organe nicht mit den Medikamenten zu verletzen.

Andere Analysen

Um ein vollständiges Bild der Erkrankung zu erhalten, wird manchmal ein Ultraschallbild der Bauchhöhle und der Schilddrüse mit einem vollständigen Blutbild durchgeführt. Bei älteren Menschen wird das Herz-Kreislauf- und Verdauungssystem, die Lunge, diagnostiziert.

Wenn es nicht möglich ist, Standard-ELISA / PCR-Analysen durchzuführen, werden spezifische Analysen durchgeführt: die Analyse des Speichels und anderer Flüssigkeiten auf das Vorhandensein des Erregers.

Indikatoren

Technologien zur Diagnose von Hepatitis C sind auf hohem Niveau und liefern oft keine falschen Ergebnisse.

Trotzdem kann keine 100% ige Garantie für die Genauigkeit gegeben werden: Falsch-positive Ergebnisse sind möglich.

Eine Blutuntersuchung kann eine falsche Antwort geben, wenn die Analyseregeln nicht eingehalten werden oder wenn andere Faktoren vorliegen. Die Hauptgründe für die Verzerrung der Ergebnisse:

  • einige spezifische Infektionen, die mit Screening-Mitteln reagieren und der Test ist positiv;
  • Schwangerschaftsforschung;
  • das Vorhandensein von Sekundärstoffen im Körper;
  • Störung des Immunsystems;
  • Verstoß gegen die Regeln der Blutentnahme.

Entschlüsselungstests für Hepatitis C

Bei Dekodierungstests für Hepatitis handelt es sich um einen erfahrenen Spezialisten, der Anomalien der einzelnen Indikatoren ermittelt und eine Aussage über die Wahrscheinlichkeit einer Hepatitis macht.

Bei der Diagnose mittels ELISA zeigt der Nachweis von Antikörpern im Blut eindeutig, dass im menschlichen Körper Hepatitis-Virus vorhanden ist oder war: Entweder ist der Patient krank oder hatte die Krankheit und die Antigene hatten einfach keine Zeit, den Körper zu verlassen. Es sollte beachtet werden, dass Antikörper nicht sofort wirken - eine gewisse Zeit muss vergehen, damit eine solche Analyse verlässliche Ergebnisse liefert. Daher müssen Sie bei Bedarf Blut zum Testen spenden.

Wenn die PCR-Diagnose eine positive Reaktion ergab, dann ist mit einer Wahrscheinlichkeit von 99% im Körper der Erreger. In diesem Fall ist es erforderlich, den Schweregrad zu bestimmen und eine rna-Genotypisierung durchzuführen, um den Verlauf zu korrigieren, und sofort mit der Behandlung beginnen, damit die Hepatitis nicht chronisch wird. Diese Polymerase-Assays werden als sehr genau angesehen, da sie bis zu 1 Vertreter des Virus in der Zelle nachweisen können. Wenn die Flussrate der Polymerase-Kettenreaktion nicht verletzt wird, ist die Antwort negativ und Sie sollten sich keine Sorgen machen.

Bei der Etablierung von Hepatitis C wird die quantitative Bestimmung von Bilirubin, ALT und AST-Proteinen verwendet. Ihr Inhalt gibt auch den Grad und die Schwere der Erkrankung an.

Allgemeine Tabelle der Indikatoren für Substanzen im Blut, die nach biochemischer Analyse auf C-Hepatitis hindeuten können:

Hepatitis-C-Diagnostik. Hepatitis-C-Tests. Hepatitis-C-Bluttest.

Hepatitis-C-Diagnostik. Hepatitis-C-Tests. Hepatitis-C-Bluttest.

Um herauszufinden, ob in Ihrem Körper Hepatitis C (HCV) aufgetreten ist, benötigen Sie einen Bluttest auf Antikörper gegen Hepatitis C.
Als Reaktion auf die Aufnahme von Fremdpartikeln in den menschlichen Körper, beispielsweise Viren, produziert das Immunsystem Immunglobuline - schützende Antikörper. Diese Antikörper werden durch spezielle Analyse mittels ELISA nachgewiesen. Antikörper gegen Hepatitis C tragen die allgemeine Abkürzung anti-HCV. Sie kommen in zwei Klassen - G und M, die in den Analysen als IgG und IgM (Ig-Immunglobulin (Immunglobulin)) bezeichnet werden.

Die ELISA-Methode wird häufig zur primären Diagnose einer Virushepatitis eingesetzt.
Dieser Hepatitis-Test wird von Blutspendern, schwangeren Frauen, Patienten vor der Operation usw. durchgeführt.


Wenn die Analyse negativ ist, wurden Sie nie an Hepatitis erkrankt.
Ausnahmen sind Fälle einer kürzlich erfolgten Infektion (nicht mehr als 6 Monate). Während dieser Zeit können Antikörper noch nicht im Blut erscheinen. Ein positives Ergebnis bedeutet, dass der Körper dem Hepatitis-C-Virus ausgesetzt war.

Antikörper gegen Hepatitis C (Anti-HCV) sind nicht das Virus selbst, sondern Proteine, die vom körpereigenen Immunsystem als Reaktion auf das Eindringen des Hepatitis C-Virus in den Körper produziert werden. Was ist Antikörper? Lesen Sie im Wörterbuch nach.

Antikörper haben unterschiedliche Klassen und können lange Zeit, manchmal lebenslang, selbst ohne Virus nachgewiesen werden.

Um zu verstehen, ob Sie jetzt krank sind (Hepatitis ist in eine chronische Form übergegangen) oder nach einer früheren Krankheit verbleibende Antikörper sowie zur Bestimmung der Aktivität des Virus und möglicher Komplikationen, ist eine weitere Untersuchung erforderlich. Es ist erwähnenswert, dass nur etwa 20% der Menschen, die einmal mit Hepatitis C infiziert waren, mit der Infektion selbst fertig werden. Leider deutet das Vorhandensein von Antikörpern gegen HCV leider auf eine chronische Virushepatitis C (CVHC) hin.

Frage: Kann ein Hepatitis-Test (Antikörper, Marker) falsch sein?

Antwort: Ja, das geht. Einige Ergebnisse von ELISA sind falsch positiv. Falsch positive Ergebnisse beruhen auf Kreuzreaktionen und unspezifischer Bindung. Falsch positive Ergebnisse werden häufig bei schwangeren Frauen und bei Patienten mit bestimmten Infektionen gefunden. Es ist zu beachten, dass falsch negative Ergebnisse sehr selten sind. Sie hängen hauptsächlich mit den Eigenschaften des Immunsystems des Patienten oder der Verabreichung von Immunsuppressiva zusammen. Auch kann die Analyse Hepatitis in der Anfangsphase der Krankheit "nicht identifizieren".

Eine Reihe von Tests (Tests), die für die weitere Diagnose bei Patienten mit positiven Tests auf Antikörper gegen Hepatitis C erforderlich sind, sollte von einem Infektionsarzt oder einem Hepatologen verordnet werden. Es wird jedoch empfohlen, den ersten Besuch des bereits "bereitgestellten" Arztes aufzusuchen. Es wird Ihre Zeit sparen.


Führen Sie die folgenden Untersuchungen durch:

  1. komplettes Blutbild (KLA);
  2. ALT, AST, Bilirubin (biochemischer Bluttest);
  3. Hepatitis C-PCR-RNA (qualitative Studie);
  4. Bestimmung des Genotyps des Virus (vereinbaren Sie im Labor, dass diese Analyse nur durchgeführt werden soll, wenn der PCR-Test positiv ist, andernfalls ist es nicht erforderlich, diesen Test durchzuführen);
  5. Ultraschall der Bauchorgane (Leber, Gallenblase, Milz, Pankreas).

Nach dem Gespräch mit dem Arzt können Sie möglicherweise weiteren Studien zugeordnet werden. Nachfolgend finden Sie eine vollständige Liste der Tests, die bei der Diagnose der Virushepatitis C verwendet werden. Welche dieser Studien ist der Fachmann, der nach Prüfung und Interpretation der Ergebnisse der Erstuntersuchung entscheiden sollte.

Allgemeine Blutuntersuchung
Hämoglobin, Erythrozyten, Hämatokrit, Leukozyten, Blutplättchen, Neutrophile, Eosinophile, Basophile, Lymphozyten, Monozyten, ESR, Leukozytenformel.


Biochemischer Bluttest
ALT, AST, Bilirubin, GGT, ALP, Glucose, Ferritin, Serumeisen, Transferrin, Kreatinin, Cholesterin, Triglyrida. Thymol-Test (TP).


Leberfunktionsbewertung
Proteinfraktionen (α1-Globuline, α2-Globuline, Beta-Globuline, Gamma-Globuline), Koagulogramm, Albumin, Gesamtprotein.

Tests auf andere Virushepatitis
HBsAg, Anti-HBc, Anti-HBs (Hepatitis B-Marker), Anti-HAV (Gesamtantikörper gegen Hepatitis A), HGV-RNA (Hepatitis G-RNA), TTV-DNA (Hepatitis-TTV-DNA).

HIV-Test
(Anti-HIV-1-HIV-2)


Bewertung des Stadiums der Hepatitis und der Krankheitsaktivität.
Leberbiopsie, Elastometrie, Fibrotests, Ultraschall (3D- und PD-Modi).

Die Bestimmung von HCV-RNA mittels PCR ist eine quantitative Studie.


Tests für Autoimmunkrankheiten
- AMA (antimitochondriale Antikörper), ANA (antinukleäre Antikörper), SMA (Antikörper gegen glatte Muskeln)
- Kryoglobuline
- Rheumafaktor (RF)
- Antinukleärer Faktor (ANF)


Obwohl die Hepatitis C im Alltag sexuell und vertikal (von der Mutter auf das Kind) nur selten übertragen wird, ist es ratsam, die Angehörigen auf Anti-HCV zu überprüfen. Auch für alle Patienten mit Hepatitis C wird eine Impfung gegen Hepatitis A und B (bei fehlender Immunität) empfohlen.

Um zuverlässige Testergebnisse zu erhalten, müssen Sie:
vor der Studie auf körperliche Anstrengung, Stress und Alkoholkonsum verzichten, vor der Blutentnahme mindestens eine Stunde lang nicht rauchen;
2-3 Tage vor der Studie ist es notwendig, die Aufnahme von fetthaltigen, frittierten und würzigen Lebensmitteln zu begrenzen;
essen Sie nicht nach dem Abendessen (und machen Sie das Abendessen einfach): Sie können nur Wasser trinken und keinen Tropfen Saft, Tee, Kaffee (besonders mit Zucker);
Gehen Sie am Vorabend der Tests zu Ihrer üblichen Zeit ins Bett und stehen Sie spätestens eine Stunde vor der Blutentnahme auf.

Im Falle des Nachweises von Anti-HCV-Antikörpern wird der Test mit einer anderen Methode wiederholt. Wenn das Ergebnis erneut positiv ist, ist die HCV-Antwort "positiv", HCV (Bestätigung) - "positiv".
Bei Abwesenheit von Anti-HCV-Antikörpern lautet die Antwort "negativ".

PCR-Qualität (Polymerase-Kettenreaktion)
(Hepatitis-C-Virus-RNA-Definition), häufig als Hepatitis-C-PCR bezeichnet, ist ein Bluttest, der das genetische Material des Hepatitis-Virus direkt identifiziert (jedes Virus ist ein Partikel der RNA), das auf das Vorhandensein eines Virus im Blut hinweist. Dieser Test sollte für alle Patienten durchgeführt werden, die Antikörper gegen Hepatitis C haben.
Referenzwerte (Wert, der normal sein sollte) - „nicht erkannt“.

Das Ergebnis „entdeckt“ kann darauf hindeuten, dass das Virus alle neuen Leberzellen vermehrt und infiziert. Ein qualitativer PCR-Test hat eine gewisse Empfindlichkeit (10-500 IE / ml). Dies bedeutet, dass wenn das Virus in einer sehr geringen Konzentration (unter der Empfindlichkeitsschwelle der Methode) im Blut vorhanden ist, ein Ergebnis „nicht erkannt“ erhalten werden kann. Daher ist es bei der Durchführung einer qualitativ hochwertigen PCR bei Patienten mit niedriger Virämie (Viruskonzentration), die sich beispielsweise einer antiviralen Therapie unterziehen, wichtig, die Sensitivität des Diagnosesystems zu kennen.


Hepatitis-C-Virus-RNA wird bereits 5 Tage nach der Infektion im Blut nachgewiesen, d. H. Lange vor dem Auftreten von Antikörpern gegen Hepatitis C. Der Zeitpunkt des Auftretens von Anti-HCV ist unterschiedlich: in einigen Fällen 2-4 Wochen nach dem Beginn der Hepatitis, in anderen Fällen Monate nach Erhöhung der Aminotransferasen.


Eine qualitativ hochwertige PCR-Analyse kann nur positiv oder negativ sein (kein drittes wird angegeben). Alles andere ("semi-positiv", "semi-negativ" usw.) macht keinen Sinn.


PCR quantitativ (Viruslast)
Dieser Test für die Konzentration des Virus (Virämie) im Blut. Die Viruslast ist die Anzahl der Einheiten genetischen Materials (virale RNA), die Sie in einem bestimmten Blutvolumen haben (normalerweise 1 ml, was einem Kubikzentimeter entspricht). Diese Menge wird in Zahlen ausgedrückt, Maßeinheiten IU / ml (internationale Einheiten pro Milliliter).

Die Virusmenge kann auf verschiedene Arten angezeigt werden. Zum Beispiel 1,5 Millionen IE / ml, was 1.500.000 IE / ml entspricht. Einige Laboratorien verwenden andere Maßeinheiten - Kopien / ml. Die Umrechnungsrate von Kopien in internationale Einheiten unterscheidet sich für verschiedene Testsysteme. Annäherungswerte können gemäß der Formel 1 Kopie / ml = 4 IE / ml neu berechnet werden, zum Beispiel 5,5 * 100.000 IE / ml = 2,2 * 1 000 000 IE / ml.


Es ist wichtig zu wissen, dass es keinen direkten Zusammenhang zwischen der Viruskonzentration im Blut und dem Schweregrad der Hepatitis C gibt.

Was wirkt sich die Viruslast aus?

Erstens die Infektiosität der Krankheit. Je höher die Viruskonzentration ist, desto höher ist das Risiko der Übertragung des Virus.


Zweitens beeinflusst die Konzentration des Virus die Wirksamkeit der Behandlung. Daher ist eine niedrige Viruslast während der Therapie ein günstiger und sehr hoher - ungünstiger Faktor.

Quantitative PCR ist auch bei der Durchführung einer Therapie zur Beurteilung des Erfolgs und der Planung der Kursdauer von großer Bedeutung. Mit einer schnellen Reaktion auf die Behandlung und einer niedrigen Virämie vor der Therapie kann die Behandlungszeit verkürzt werden. Umgekehrt kann mit einer langsamen Abnahme der Viruskonzentration das HTP verlängert werden.

Welche Belastung gilt als gering und welche ist hoch?

Eine Beladung von mehr als 800 * 1000 oder 800.000 ME / ml wird als hoch angesehen, was etwa 300 * 10.000 oder 3.000.000 Kopien / ml entspricht. Die Belastung von mehr als 1 * 10 000 000 ME / ml wird als sehr hoch angesehen. Bislang besteht jedoch kein Konsens zwischen den Spezialisten hinsichtlich der Werte, die zwischen hoher und niedriger Virämie unterscheiden. In einigen Arbeiten beträgt die Zahl daher 400.000 ME / ml.

Wie oft benötigen Sie einen quantitativen Test?

Normalerweise wird dies vor der Therapie und nach der 2. Behandlungswoche durchgeführt, um die Wirksamkeit zu bewerten. Der behandelnde Arzt kann jedoch andere Begriffe vorschreiben, wenn eine quantitative Analyse der PCR erforderlich ist.

Das Ergebnis eines quantitativen Tests kann eine quantitative Bewertung der Virämie in dem oben beschriebenen Format sein sowie die Ergebnisse "unterhalb des Messbereichs" und "nicht detektiert".


Die Empfindlichkeitsschwelle der quantitativen PCR ist normalerweise höher als die qualitative. Für das COBAS AMPLICOR-System sind es also 600 ME / ml. Das Ergebnis „nicht erkannt“ kann bedeuten, dass der quantitative Test und der qualitative Bestätigungstest keine virale RNA nachweisen konnten. Das Ergebnis „unterhalb des Messbereichs“ bedeutet, dass der quantitative Test keine Hepatitis C-RNA ergab, das Virus jedoch in einer sehr geringen Konzentration vorliegt (falls ein zusätzlicher bestätigender qualitativer Test durchgeführt wurde).


GENOTIFIZIERUNG - (Bestimmung des Genotyps des Hepatitis-C-Virus)
Es gibt 11 Genotypen des Hepatitis-C-Virus, aber in Russland gibt es drei Hauptgenotypen - 1, 2 und 3, daher bestimmen die meisten diagnostischen Zentren die Genotypen (Genotyp) 1, 2 und 3.


Die Genotypisierung (Bestimmung des Genotyps eines Virus) ist eine der wichtigsten Analysen. So können Sie Ihre Chancen für eine erfolgreiche Behandlung vorhersagen und dem Arzt helfen, die erforderliche Dosierung der Medikamente und die Dauer Ihrer Therapie zu bestimmen. Es ist wichtig zu wissen, dass ein bestimmter Genotyp-Virus nicht bedeutet, dass Sie leichter oder schwerer krank werden.

Warum muss ich den Genotyp bestimmen?

Dies ist eine sehr wichtige Analyse. Unterschiedliche Genotypen haben unterschiedliche Resistenz (Resistenz) gegenüber der Behandlung.
Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation zur Behandlung von Hepatitis C.
Es gibt auch Hinweise darauf, dass Patienten mit Genotyp 3 häufiger eine begleitende Lebererkrankung, Steatose, haben.

Frage
Ist der Genotyp-Subtyp von Bedeutung, zum Beispiel 1a?
Antwort:
Nein, der Subtyp hat keine klinische Bedeutung. Die Hauptsache ist die Bestimmung der Anzahl (des Genotyps selbst).

Frage
Was bedeutet es, wenn die Ergebnisse der Genotypisierung "Genotyp nicht typisiert" sind?
Antwort:
Dies kann zwei Gründe haben: Sie haben einen für unsere Region nicht typischen, exotischen HCV-Genotyp oder eine geringe Konzentration an viraler RNA im Blut. Im ersten Fall muss die Analyse in einem anderen Labor, das den Genotyp 4 einschließt, erneut durchgeführt werden. Wenn das Ergebnis gleich ist, wird die Behandlung gemäß dem Schema für Genotyp 1 durchgeführt. Im zweiten Fall sollte der Test in einem Diagnosezentrum mit empfindlicherer Ausrüstung wiederholt werden.

Frage
Kann sich der Genotyp im Laufe der Zeit ändern?
Antwort:
Nein, es dauert tausende von Jahren. Einige Patienten haben zwei oder mehr Genotypen, aber einer ist vorherrschend. In diesem Fall kann die Analyse nur einen Genotyp aufdecken. Es gibt Fälle, in denen Patienten bestimmt wurden, zum Beispiel der Genotyp 3a, und nach der Behandlung wurde der Genotyp 1b nachgewiesen. Grund dafür war das gleichzeitige Vorhandensein der Genotypen 3 und 1b.

Das Hepatitis-C-Virus betrifft hauptsächlich die Leber. Dies kann zu schwerwiegenden Erkrankungen wie Leberzirrhose und Leberkrebs führen.
Es sei darauf hingewiesen, dass die Leber keine Schmerzrezeptoren hat und nicht "verletzt" werden kann. In der Regel ist die Krankheit asymptomatisch - der Patient weiß möglicherweise seit mehreren Jahren nicht, dass er krank ist.

Daher ist eine vollständige Untersuchung der Leber erforderlich: zunächst eine Ultraschalluntersuchung und eine zusätzliche Untersuchung zur Bestimmung der Fibrose.


Zur Bestimmung der Leberfibrose gibt es mehrere Methoden: invasiv (Biopsie) und nichtinvasiv (Elastographie und Elastometrie (Fibroscan mit Fibroscan)). Nicht-invasive Verfahren ermöglichen es, ohne chirurgischen Eingriff den Grad der Leberfibrose zu bestimmen. Das Verfahren ähnelt dem Ultraschall und dauert nicht länger als 10-15 Minuten. Diese Methoden sind einfach, schmerzlos und harmlos.
Die meisten Leute wählen Fibroscan mit Fibroscan.

Betrachten Sie diese Methode genauer.


Was ist FibroScan?
FibroScan ist ein hochmodernes, nicht-invasives Gerät zur Diagnose des Stadiums der Fibrose und zur Beurteilung des Leberschadens.
FibroScan (Elastographie) ist eine neue Methode zur Bestimmung von Lebererkrankungen, die es ermöglicht, Leberfibrose anhand einer Analyse der Verschiebung einer Ultraschallwelle zu erkennen, die sich im Lebergewebe ausbreitet.

Das Prinzip des Geräts basiert auf histologischen Studien: Je fester die Leber, desto höher der Fibrosegrad. Um das Stadium der Fibrose zu bestimmen, sendet das Gerät eine Stoßwelle ausgehend von der Brustwand aus und misst seine Geschwindigkeit mit einem Ultraschallwellenstrahl. Je härter das Gewebe ist, desto schneller breitet sich die Welle aus und desto stärker ist die Fibrose der Leber.

1. Mit FibroScan können Sie den Grad der Leberfibrose durch ein einfaches, schnelles, schmerzloses und nicht-invasives Verfahren bestimmen.
2. Der Arzt erhält sofort ein Ergebnis der Untersuchung.
3. Die Untersuchung kann beliebig oft durchgeführt werden, insbesondere zur Beurteilung der Behandlungsergebnisse.
4. Im Gegensatz zu FibroScan ist die Punktionsbiopsie der Leber eine invasive Methode, die möglicherweise aufgrund von Kontraindikationen oder Einschränkungen, die mit den Besonderheiten dieser Methode verbunden sind, nicht verfügbar ist.
5. Nicht-invasive Methoden sind eine Alternative zur Leberpunktion und liefern eine Genauigkeit der Ergebnisse, vergleichbar mit der Wirksamkeit morphologischer Forschung. Sie werden ernannt, um den Fibrosegrad für diagnostische Zwecke genau zu bestimmen, und ersetzen in diesem Fall die morphologische Studie.
6. Im Falle der Elastometrie entspricht das Volumen des Lebergewebes dem Volumen eines Zylinders mit einem Durchmesser von 1 cm und einer Länge von 4 cm, das 100 Mal größer ist als das Volumen des Biopsiematerials, so dass sich für das gesamte Leberparenchym ein signifikanteres und veranschaulichendes Ergebnis ergibt.

Leberfibrose - Entschlüsselungsergebnisse:
Fibrose F0 - keine Fibrose
Fibrose F1 - Portalfibrose ohne Septen
Fibrose F2 - Portalfibrose mit seltenen Septen
F3-Fibrose - beträchtliche Menge an Septum ohne Zirrhose
Fibrose F4 - Zirrhose.

Lieferung von Medikamenten zur Behandlung von Hepatitis C aus Indien und Ägypten:


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis