Wie nimmt man Mariendistel mit Hepatitis C?

Share Tweet Pin it

Die Mariendistel bei Hepatitis C wird häufig als Zusatz zur erfolgreichen medikamentösen Therapie eingesetzt. Aufgrund ihrer reichhaltigen Zusammensetzung nimmt die Pflanze den 2. Platz in der Liste der Heilkräuter ein, die wirksam Lebererkrankungen bekämpfen. Nach einem Behandlungszyklus verspürt der Patient eine signifikante Erleichterung, daher verschreibt der Arzt in bestimmten Fällen die Verwendung von Infusionen.

Die Auswirkungen der Mariendistel auf den Körper

Die richtige Verwendung der betreffenden Pflanze, die viele mit den Blüten der Distel verwechseln, stellt in kurzer Zeit die Funktion der Leber wieder her. Die heilende Wirkung wird durch den hohen Gehalt an nützlichen Substanzen erreicht, wie:

  • Vitamine A, B, E, D, K;
  • Histamin;
  • Pflanzenöle;
  • Harz.

Der gesamte organische Komplex, zu dem auch Silicristin, Silibinin und Silidianin gehören, wird Silymarin genannt. Es ist das Hauptmittel, das die betroffenen Organe des Ausscheidungssystems positiv beeinflusst. Es ist diese Substanz, die es möglich gemacht hat, Mariendistel in die Gruppe der Heilkräuter aufzunehmen, und keine Kräutermedizin mit unbewiesener Wirksamkeit.

Die Wirkung der betreffenden Pflanze ist jedoch aufgrund der geringen Verdaulichkeit von Silymarin ziemlich spezifisch. Während des Primärstoffwechsels erhält der Körper des Patienten eine Mindestdosis des Mittels, die sich erst nach 6 Stunden in Moleküle auflöst. Das Merkmal der Mariendistel ist jedoch, dass sie auch einen sekundären Stoffwechsel durchläuft, während dem der teilweise verarbeitete organische Komplex mit der Galle einhergeht. In dieser Form wird das Werkzeug besser vom Darm aufgenommen, so dass sein Absorptionsgrad um bis zu 40% steigt.

Um Hepatitis C mit Mehl und anderen pflanzlichen Derivaten zu heilen, sollten sie regelmäßig eingenommen werden, um die Wirkung eines enterisch-hepatischen Kreislaufs zum Erhalt der Gallensäure zu erzielen.

Die Substanz bleibt also länger im Körper und wirkt sich stärker auf das betroffene Lebergewebe aus.

Nuancen der Anwendung

Trotz der relativen Sicherheit des Arzneimittels sollte seine Verwendung mit einem Spezialisten abgestimmt werden.

Darüber hinaus müssen einige Empfehlungen zu den Funktionen des aktuellen Agenten beachtet werden:

  1. Halten Sie sich an die Dauer des Kurses. Das Trinken von Mariendistel bei Hepatitis C ist für 3–6 Monate erforderlich, andernfalls ist die Wirkung der Aufnahme minimal. Wie bereits gesagt, wird Silymarin im Prozess des Sekundärstoffwechsels besser resorbiert, so dass der Körper ständig mit heilenden Rohstoffen versorgt werden muss.
  2. Dosis nicht reduzieren. Das Problem liegt wiederum in der geringen Bioverfügbarkeit des Wirkstoffs, da der therapeutische Effekt nur durch eine hohe Konzentration des Mittels in den Verdauungs- und Kreislaufsystemen erreicht wird. Je öfter der Patient das Mittel konsumiert, desto besser wird er.

Die empfohlene Dosierung für die fertige Form des Arzneimittels - 2 Kapseln dreimal täglich. Dies ist jedoch nicht so sehr im Vergleich zu anderen Optionen für die Freisetzung von Arzneimitteln. Zum Beispiel sollte Distelöl wie eine Mahlzeit fünfmal täglich für 1 Teelöffel getrunken werden, und Abkochungen aus dem Samen der Pflanze sollten stündlich getrunken werden.

Testimonials über diese Therapie sind meistens positiv, aber die Forscher glauben, dass die Einnahme des Pflanzenextrakts in Tabletten wirksamer ist. Laut ihren Berichten wird Silymarin in Kapseln leichter vom Körper aufgenommen, wodurch sich der Heilungsprozess des Patienten beschleunigt.

Es ist jedoch zu beachten, dass die Mariendistel nicht für jeden etwas ist. Es ist kontraindiziert für schwangere Frauen, Kinder unter 12 Jahren und Menschen, die Blinddarm entfernt haben.

Das Medikament sollte auch nicht mit den folgenden Pathologien getrunken werden:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Erkrankungen der Lunge;
  • Nierenversagen;
  • Pankreatitis;
  • Blasenentzündung

Damit die Verwendung der Pflanze nicht schadet, müssen die anderen Organe des Ausscheidungssystems in Ordnung sein.

Rezepte der traditionellen Medizin

Pharmazeutische Präparate sind am einfachsten zu verwenden, für den Kranken jedoch oft nicht erschwinglich. In diesem Fall kommen hausgemachte Rezepte zur Rettung, die auf Rohstoffen basieren und nicht auf dem fertigen Produkt. Da bei der Behandlung von Hepatitis Wasserinfusionen eingesetzt werden, nehmen die Patienten sie meistens ein.

  1. Zur Herstellung der benötigten reifen Mariendistelsamen, zuvor in einer Kaffeemühle zerkleinert. 30 g des resultierenden Pulvers werden in emaillierte Schalen gegossen, 500 ml kochendes Wasser werden darüber gegossen und bei schwacher Hitze gekocht, bis die Hälfte der Flüssigkeit verdampft ist. Dann wird die Infusion filtriert und bei 1 Teelöffel gekühlt konsumiert. jede stunde
  2. Sie können auch eine Abkochung der Wurzel der Pflanze machen. Mahlen Sie dazu 15 g der Wurzel, gießen Sie sie mit einem Glas heißem Wasser und erhitzen Sie die Mischung 30 Minuten lang in Dampf. Danach muss die Flüssigkeit gefiltert werden. Der Empfang erfolgt wie oben beschrieben.
  3. In einigen Fällen verwenden Sie anstelle von Wasserinfusionen die Mariendistel in trockener Form. Sie müssen 1 TL essen. 5 mal am Tag. Diese Option ist für Menschen mit GI-Motilität gut, da das Pulver Ballaststoffe enthält, die den Darm stimulieren. Es sei jedoch daran erinnert, dass die Pflanze selbst in getrockneter Form einen ziemlich spezifischen Geschmack hat.

Fazit

Hilft also Mariendistel bei Hepatitis C und lohnt sich die Einnahme? Ja, aber nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten. Darüber hinaus müssen Sie berücksichtigen: In den letzten Stadien der Krankheit kann diese Pflanze kaum von ihrer Krankheit geheilt werden, es sei denn, sie verbessert den Zustand leicht, wenn die Dosierung des Arzneimittels ausreichend groß ist.

Silymarin ist eine sehr wirksame Substanz, aber für eine schnelle Genesung ist der Anschluss von Medikamenten erforderlich. Milchdistel sollte daher als Hilfsmittel und nicht als primäres Mittel dienen.

Mariendistel und Hepatitis c

Oft versuchen die Menschen viele Jahre lang, sich von einer Krankheit zu heilen, ohne zu ahnen, dass ein natürlicher Heiler unter ihren Füßen wächst und sie in kurzer Zeit vor einer schweren chronischen Krankheit retten kann. In diesem Artikel möchte ich über das Gesundheitslager sprechen - ein einfaches stacheliges Unkraut, das viele sehen, aber nicht jeder weiß, was es ist - eine Distel, die viele Krankheiten heilen kann, einschließlich der Leber. Dieses Gras verdient unsere Aufmerksamkeit, es ist so vorteilhaft für die menschliche Gesundheit!

Die Auswirkungen von Kräutern auf die Leber

Silymarin ist ein Wirkstoff eines natürlichen Heilers, der solche Eigenschaften besitzt, die nicht nur Schäden an unserer Leber verhindern, sondern auch von der Hepatitis-C-Krankheit heilen, die Funktion wiederherstellen und neue Zellen bilden, die die betroffenen Bereiche ersetzen. Silymarin verhindert auch die Bildung von Fibrosen im Lebergewebe, die während entzündlicher Prozesse im Organ auftreten. Ursachen der Fibrose - Alkoholmissbrauch und chronische Virushepatitis B und C. Silymarin trägt zur Erhaltung der Lebergesundheit bei und verlangsamt die Entwicklung von Leberzirrhose und Fibrose.

Zubereitungen auf Distelbasis heilen die Leberzellen aufgrund des hohen Gehalts an Antioxidantien, schützen sie vor den negativen Auswirkungen toxischer Substanzen und regenerieren die Hepatozyten. Wenn wir regelmäßig Milchdistelöl verwenden, nimmt die Wahrscheinlichkeit, dass Hepatitis C in Zirrhose übergeht, oft ab. Distelpräparate wirken sich nicht nur auf unsere Leber, sondern auch auf alle Organe des Magen-Darm-Trakts positiv aus.

Gegenanzeigen

Die Verwendung von Mariendistelöl, Tinkturen einer Pflanze oder eines darauf basierenden Tees ist absolut unbedenklich und verursacht keine unvorhergesehenen Konsequenzen. Allerdings kommt es manchmal zu Beginn einer Behandlung mit Mariendistel zu Durchfall. Mahlzeit davon ist bei Kindern (bis 12 Jahre) kontraindiziert. Es sollte daran erinnert werden und individuelle Intoleranz.

Gemäß den Anweisungen zur Verwendung von Medikamenten mit dem Gehalt an Mariendistel ist deren Verwendung für Personen mit Herzerkrankungen, Blase, Nierenkolik, Pankreatitis und Epilepsie kontraindiziert. Wenn Sie an Atemwegserkrankungen leiden (Asthma, Kurzatmigkeit), konsultieren Sie am besten einen Spezialisten, bevor Sie diese Medikamente einnehmen. Schwangere und stillende Frauen sollten auf eine Behandlung mit dieser Pflanze verzichten.

Mariendistelpräparate sind kontraindiziert.

Um Nebenwirkungen zu vermeiden, konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie mit der Behandlung der Mariendistel beginnen.

Krankheitsgebrauch

Jeder weiß, dass Hepatitis C eine Erkrankung ist, die sich leicht in eine Zirrhose verwandelt, wenn Sie nicht rechtzeitig behandelt werden, um die Wirksamkeit dieser Therapie zu erhöhen, und zwar neben traditionellen Therapiemethoden auch die traditionelle Medizin. Mariendistel eignet sich aufgrund der darin enthaltenen Arzneistoffe, Spurenelemente und Vitamine hervorragend für diesen Zweck, die sich günstig auf den Krankheitsverlauf auswirken.

Die Anlage enthält etwa 200 medizinische Bestandteile! Seine Struktur umfasst:

Silymarin Alkaloide. Flavonolignans. Saponine Fettöle Biogene Amine (Histamin, Tyramin). Fettsäuren - Omega-3 und Omega-6. Vitamine - A, B, E, D, K. Mineralstoffe - Zink, Kupfer, Selen, Kalium, Magnesium, Kalzium usw.

Dank all dieser Bestandteile kann Mariendistel Hepatitis C perfekt behandeln.

Rezepte und Anwendung

Mariendistel ist ein ausgezeichneter Arzt für alle Lebererkrankungen, die häufig in der offiziellen Medizin und in der Volksmedizin eingesetzt werden. Der reichhaltige chemische Gehalt ermöglicht die Verwendung von Geldern als Heilmittel für die Leber zu Hause. Die gute Verträglichkeit solcher Mittel, auch in großen Dosen, ermöglicht die Verwendung der Pflanze zur Heilung der Leber bei Hepatitis C sowie bei der Behandlung von Fettleibigkeit und Vergiftung. Erleichtert das Wohlbefinden von Patienten mit Onkologie.

Apotheken verkaufen eine große Anzahl von Medikamenten mit Mariendistel, aber der hohe Preis zwingt sie zunehmend dazu, selbst hergestellte Produkte zu verwenden, die sich leicht mit den eigenen Händen zu Hause zubereiten lassen.

Mariendistelöl kann zu Hause zubereitet werden

Nachfolgend geben wir Ihnen einige Rezepte, die Sie selbst herstellen können.

Dieses Öl ist leicht zu kochen! Wir bieten zwei Möglichkeiten, Mariendistelöl selbst herzustellen.

Der erste Weg: Die Samen der Pflanze werden in einer Kaffeemühle gemahlen und mit unraffiniertem Sonnenblumenöl, Olivenöl, im Verhältnis 1: 2 kombiniert. Beharren Sie 2-3 Wochen bei Raumtemperatur und schütteln Sie gelegentlich den Ölbehälter. Als Infusion das Öl abseihen und wie angegeben anwenden.

Die zweite Methode: Die Samen des Distelgrases werden wie bei der ersten Methode durch eine Kaffeemühle gegeben, in eine Thermoskanne gegossen und mit Sonnenblumenöl gemischt (1: 2), auf 60 ° C erhitzt. Lassen Sie den Tag stehen und filtern Sie anschließend Öl aus kann sich bewerben.

Die ständige Verwendung eines solchen Öls von Mariendistel bei Hepatitis schützt die Leber vor den toxischen Wirkungen alkoholischer Getränke, medizinischer Präparate und den schädlichen Auswirkungen der Umwelt.

Bei der Behandlung von Hepatitis mit Mariendistelöl werden Entzündungsprozesse beseitigt, pathologische Leberzellen werden wiederhergestellt, neue geschaffen, die Entgiftungsfunktion verbessert.

Bei der Behandlung von Hepatitis C wird das Öl wie folgt verwendet: In der komplexen Therapie 1 Teelöffel dreimal täglich 30 Minuten lang. vor den Mahlzeiten Nimm es 1 Monat. Wenn Sie Ölpflanzen erhalten möchten, können Sie dies durch eine Woche Pause wiederholen.

Mariendistelmehl ist das, was von den Samen übrig bleibt, wenn das Öl gepresst wird, Abfall in Form von Ölkuchen, Filmen usw. Die traditionelle Medizin behandelt diesen Abfall jedoch mit Ehrfurcht. Es sind diese Abfälle, das heißt die Mahlzeit, die der wichtigste pflanzliche "Heiler" ist, der die Krankheit bekämpft und an der regenerativen Funktion der Leber beteiligt ist.

In der Volksmedizin wird Mariendistelmehl besonders geschätzt.

Die Distelmilch unterscheidet sich von einem einfachen Pulver, das aus Samen hergestellt wird, darin, dass das Pulver eine erhöhte Ölkonzentration in sich hat, während seine Menge in der Mahlzeit minimal ist. Die Struktur der Mahlzeit - die reinste Faser, die alle wertvollen Bestandteile dieser schönen Pflanze enthält.

Das Medikament wird in allen Apotheken verkauft, aber wenn Sie den Wunsch haben, können Sie es zu Hause machen: Füllen Sie die Samen der Pflanze mit Gemüse oder Olivenöl und lassen Sie es 21 Tage kosten. Dann die Butter abseihen und die Samen gut auspressen, trocknen und in einer Kaffeemühle zermahlen. Wenn Sie die Mahlzeit zu Hause vorbereiten, ist es unmöglich, das gesamte Öl zu entfernen - das Medikament enthält im Vergleich zur Apotheke einen hohen Fettgehalt, aber seine heilende Wirkung ändert sich nicht.

Die Wirksamkeit dieses Instruments als „Arzt“ für Hepatitis C sowie Leberzirrhose, die auf Alkoholmissbrauch und Medikamenteneinnahme (Antibiotika, Hormonpräparate usw.) zurückzuführen ist, wurde klinisch nachgewiesen.

Bei Hepatitis C wird Mahlzeit wie folgt verwendet: Pro Kilogramm Körpergewicht verbraucht ein Gramm des Arzneimittels pro Tag, wobei diese Menge in 5 Dosen aufgeteilt wird. Wenn das Gewicht des Patienten 50 kg beträgt, müssen Sie 50 Gramm Mahlzeit oder 25 Teelöffel einnehmen. Eine Einzeldosis beträgt dann 5 Stunden Löffel. Aufgrund des hohen Ballaststoffgehalts lohnt es sich, sich auf die abführende Wirkung auf den Darm vorzubereiten.

Mariendistelabkochen ist sehr wirksam bei der Behandlung von Hepatitis. Sie können es wie folgt vorbereiten: 30 Gramm Mariendistelsamen passieren eine Kaffeemühle und gießen Wasser mit einer Temperatur von 100 Grad. Bewahren Sie alles in einem Wasserbad auf, solange der Flüssigkeitsgehalt zweimal geringer ist.

Diese Brühe wird zwei Wochen bei 15 Gramm pro Stunde eingenommen.

Mariendistelbrühe hat eine gute heilende Wirkung.

Hier ist ein weiteres Rezept zum Abkochen von Mariendistelwurzeln: Mahlen Sie 15 Gramm Rohstoffe mit einer Kaffeemühle und mischen Sie sie mit einem Glas Wasser (kochendes Wasser). 30 Minuten in einem Wasserbad aufbewahren. Nehmen Sie dieses Arzneimittel bis zu fünfmal täglich 15 Gramm ein.

Sie können Kräutertee anstelle eines gewöhnlichen Getränks trinken. Die Zubereitung ist sehr einfach - kombinieren Sie einen Esslöffel Gemüsesaatgut mit 1 Tasse heißem Wasser und lassen Sie ihn 15 Minuten ruhen. Die empfohlene Menge - 1 Tasse zweimal täglich.

Dauer der Behandlung

Die Verwendung von Mariendistel zur Behandlung von Hepatitis C wird sowohl von der traditionellen als auch von der offiziellen Medizin empfohlen. Diese natürliche Kräutermedizin ist ideal für die Wiederherstellung der Leberfunktion und bei der Vorbeugung ihrer Krankheiten ist diese Pflanze unübertroffen! Die Dauer der Therapie und die Dosierung der Medikamente werden vom Spezialisten festgelegt. Abhängig vom individuellen Zustand des Patienten. Wie Sie wissen, ist die Behandlung mit pflanzlichen Heilmitteln jedoch ein ziemlich langer Prozess, der mehrere Monate dauert. Um solide Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie Geduld haben und ein großes Verlangen nach Heilung haben.

Im Moment wird Mariendistel als Medikament offiziell in Russland, der Ukraine, Weißrussland und vielen anderen Ländern verwendet und wird von Experten als sehr wirksames Medikament für therapeutische und präventive Maßnahmen bei Leber- und Magen-Darm-Erkrankungen, einschließlich Hepatitis C, aufgrund der reichhaltigen chemischen Zusammensetzung dieser schönen Pflanze empfohlen. und den Inhalt einer sehr seltenen Komponente - Silymarin -, die unsere Leber zuverlässig vor den schädlichen Wirkungen von Giftstoffen schützt.

In Europa genießt Mariendistel große Aufmerksamkeit und Respekt, und die Menschen schützen ihre Leber sorgfältig auf verschiedene Arten. Mariendistel haben sie ein beliebtes pflanzliches Heilmittel, das ich bei Krankheiten einnehme. Es wurde durch ernsthafte wissenschaftliche Studien getestet, die belegen, dass dieses Mittel die Schädigung der Leber wirklich verhindert und behandelt, Zellen und Gewebe regeneriert. Fast alle dieser Studien wurden in Deutschland durchgeführt, wo die Mariendistel von der Regierung als zusätzliches Therapeutikum für chronische Entzündungsprozesse und Leberzirrhose zugelassen wurde.

Mariendistel kann den Tod der Leber aufgrund der Gefahren der modernen Zivilisation verhindern und verdient daher ernsthafte Aufmerksamkeit. Diese Pflanze kann Ihnen eine "wundersame Heilung" geben oder helfen, die Notwendigkeit einer Behandlung zu vermeiden.

Was ist Mariendistel?

Mariendistel ist eine wilde Pflanze, die wie eine Distel mit einer stacheligen lila Blume aussieht. Seine Samen haben ein enormes Heilungspotenzial. Sogar Pliny, ein römischer Naturforscher, der im ersten Jahrhundert lebte, riet ihm, sie bei Lebererkrankungen einzusetzen. Ärzte des Mittelalters und späterer Zeiten - bis zum Ende des 19. Jahrhunderts stimmten ihm zu, aber im 20. Jahrhundert verlor das Werk seine frühere Popularität, die dank innovativer Forschung in Deutschland erst in letzter Zeit wieder zu ihm kam.

Was sagt Distel über Wissenschaft?

In den 70er Jahren bestätigten deutsche Forscher der Universität München den Ruf der Mariendistel als Volksheilmittel gegen Lebererkrankungen. Sie isolierten pharmakologische Wirkstoffe in den Samen und Früchten dieser Pflanze und beschrieben sogar, wie sie mit Giften umgehen, die für die Leber am gefährlichsten sind. In einer Reihe von Studien verwendeten sie eine langsam wirkende Substanz, die bei 130 Prozent der Ratten nach 130 Tagen die Leber allmählich zerstört. Wurden den Tieren jedoch gleichzeitig Milchdistel mit Gift verabreicht, überlebten 70 Prozent von ihnen!

Seitdem wurden mehr als zweihundert experimentelle und klinische Studien durchgeführt, die darauf schließen lassen, dass Mariendistel ein wirksames Mittel gegen eine Vielzahl von Erkrankungen ist, einschließlich Leberfettsucht, die häufig selbst bei mäßigem Alkoholkonsum, akuter und chronischer Hepatitis, Leberschäden mit verschiedenen Medikamenten und häufig vorkommt sogar von einer Zirrhose in den späteren Stadien, die normalerweise irreversibel ist und praktisch nicht mit herkömmlichen Medikamenten behandelt wird. Eine groß angelegte Studie, die 1992 in Deutschland durchgeführt wurde, zeigte, dass die Mariendistel bei 2637 Patienten mit Lebererkrankungen - Leberfettsucht, Hepatitis und Zirrhose - von großem Nutzen war. Nach acht Wochen täglicher Anwendung von Standarddistelkapseln gaben 63 Prozent der Probanden an, dass die Symptome verschwunden waren (Übelkeit, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Abdominaldehnung). Laboruntersuchungen haben bestätigt, dass der Gehalt an Leberenzymen (deren erhöhte Blutwerte auf eine Lebererkrankung hindeuten) signifikant gesunken ist - um 46 Prozent. Darüber hinaus erholte sich die vergrößerte Leber in 27 Prozent der Fälle auf normale Größe und nahm in 56 Prozent stark ab. Die Nebenwirkungen (Verdauungsstörungen, Übelkeit und milder Durchfall), die die Einnahme der Mariendistel veranlaßten, traten bei weniger als einem Prozent der Probanden auf.

Wiederherstellung der Leber bei übermäßigem Alkoholkonsum

Zum Glück wirkt die Mariendistel auf die Gewebe, die sie am meisten brauchen. Besonders vorteilhaft für Zellen, die durch Alkohol geschädigt werden. Laut der Forschung hilft es wirklich, geschädigtes Gewebe wiederherzustellen und erlangt die Fähigkeit, normal zu funktionieren. In einer schweren (Doppelblind-) Studie an 116 Patienten mit Leberschäden durch Alkoholmissbrauch testeten deutsche Forscher die Wirkung von Mariendistel in Dosen von 420 mg pro Tag. Zwei Wochen später zeigte das Medikament eine starke therapeutische Wirkung. Dies wurde durch positive Veränderungen des Enzymgehalts im Blut nachgewiesen, die auf einen Leberschaden hinweisen. Verbesserungen sind bereits innerhalb von sieben Tagen aufgetreten. Mariendistel half, die normale Leberfunktion wiederherzustellen und die Entwicklung der Krankheit zu stoppen.

Die Ergebnisse einer ähnlichen seriösen Studie wurden 1981 in einer deutschen medizinischen Fachzeitschrift veröffentlicht. Die Wirkung von Mariendistel wurde an 29 Personen mit alkoholinduziertem Leberschaden getestet, einschließlich Fettleibigkeit der Leber, Alkoholhepatitis und Leberzirrhose. Zwei Monate nach Beginn der Einnahme von Mariendistel erfuhren die Betroffenen signifikante Veränderungen, wie Analysen zeigten. Darüber hinaus wurden sie energetischer, ihr Appetit wurde verbessert und das Übelkeitsgefühl nahm ab. Eine weitere Studie an 50 Patienten mit alkoholinduziertem Fettleibigkeit in der Leber ergab, dass Mariendistel ihre Enzymwerte reduzierte, was auf eine Leberschädigung hinweist, was auf einen Leberschaden von 80 Prozent hinweist.

Informationen zur Behandlung von Hepatitis

Diese Karte zeigt den prozentualen Anteil der Bevölkerung an Erwachsenen mit chronischer Hepatitis B (Alter 19 bis 49) für 2005. Da die Studie in einzelnen Städten durchgeführt wurde, aber anschließend nach Regionen gruppiert wurde, können einige Zahlen für Städte sowohl im Plus als auch im Minus von den dargestellten abweichen.

Es gibt deutliche Belege dafür, dass Mariendistel die Genesung von Hepatitis-Patienten beschleunigen kann, sowohl durch Alkohol als auch durch Virus. Nach deutschen Forschern hilft die Mariendistel bei der Heilung von Hepatitis B, einer häufigen Form der Hepatitis, die meistens durch ein Virus verursacht wird. Darüber hinaus kann Mariendistel auch Hepatitis C behandeln. Studien zu diesem Thema werden gerade erst begonnen. Es gibt Hinweise darauf, dass Mariendistel hilft, chronische Virushepatitis zu behandeln. In einer Reihe deutscher Studien gaben die Ärzte den Patienten, die an Hepatitis dieser Art leiden, etwa ein halbes Jahr lang täglich 420 mg Silymarin (Mariendistel). Biopsien und Bluttests auf den Gehalt der entsprechenden Enzyme zeigten, dass sich die geschädigte Leber zu erholen begann. Forscher haben vorgeschlagen, dass Mariendistel bei chronischer Hepatitis wirklich wirksam ist.

Italienische Forscher haben die Wirksamkeit eines relativ neuen Distelmedikaments getestet, das laut Hersteller besonders gut vom Körper aufgenommen wird. Es ist Silybin, der aktivste Bestandteil von Silymarin, in Kombination mit einer anderen Substanz - Phosphatidylcholin. Dieses Medikament wird IdB 1016 oder "Silipid" genannt. 1993 wurde er an 60 Patienten mit chronischer alkoholischer oder viraler Hepatitis getestet. Infolgedessen haben Forscher des Instituts für klinische Medizin in Florenz einen starken Rückgang der Leberenzyme und eine deutliche Verbesserung der Arbeit dieses Körpers erfahren. Eine kleine Studie mit acht älteren Patienten mit chronischer Hepatitis B und C zeigte, dass das gleiche Medikament die Leberfunktion nach einer Enzymanalyse um 15 Prozent verbesserte.

Hilft Mariendistel bei der Zirrhose?

Es scheint, dass Mariendistel die Zirrhose nicht in einer schweren Form heilt, wenn ihre Symptome offensichtlich sind: Aszites (Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle), Blutungen in der Speiseröhre oder im Rektum. Doppelblindversuche haben jedoch gezeigt, dass die anhaltende Verwendung von Mariendistel immer noch das Fortschreiten dieser Krankheit verlangsamt, wodurch etwa 30.000 Amerikaner pro Jahr sterben. Forscher haben herausgefunden, dass die Einnahme von Mariendistel die Lebensdauer von Patienten mit Zirrhose erhöht. 1987 wurde eine dieser Studien in Deutschland durchgeführt, bei denen 170 Patienten mit Leberzirrhose diagnostiziert wurden. Zwei Jahre lang erhielten die Probanden pro Tag entweder 420 mg Silymarin oder eine inaktive Placebotablette. Nach zwei Jahren war die Mortalität bei denen, die ein Placebo erhielten, um 60 Prozent höher als bei denen, die die Mariendistel einnahmen. Dieses Mittel war besonders wirksam für diejenigen, die an einer durch Alkohol verursachten Zirrhose litten.

Natürlich ist die Mariendistel nur wirksam, wenn der Patient aufhört, Alkohol zu nehmen. Es kann kaum erwartet werden, dass das Medikament Sie rettet, wenn Sie die bereits geschwächte Leber weiterhin schädigen.

Wenn Sie traditionelle Arzneimittel einnehmen, kann Mariendistel ihre schädlichen Wirkungen auf die Leber reduzieren. In Italien wurde eine Studie in einer psychiatrischen Abteilung mit 60 Frauen durchgeführt. Sie erhielten drei Monate lang zweimal täglich 400 mg Silymarin, wodurch die negativen Auswirkungen von Psychopharmaka, Phenothiazinen und Butyrophenonen, die die Patienten mindestens fünf Jahre einnahmen, reduziert wurden.

Es gibt Hinweise, dass Mariendistel den Körper vor der Toxizität von Acetaminophen (Tylenol) schützt. Dieses Analgetikum kann in großen Dosen Leberzellen schädigen. Nach kanadischen und deutschen Studien an menschlichen Zellen blockiert Mariendistel die toxischen Wirkungen dieses Medikaments. Bei Mäusen reduzierte er auch die schädlichen Wirkungen von Acetaminophen und Ciplatin, einem Krebsmedikament.

Für diejenigen, die in Kontakt mit gefährlichen Chemikalien arbeiten und ihre Dämpfe einatmen, gibt es auch eine gute Nachricht: Die Mariendistel hilft in diesem Fall, die Leber zu schädigen. Ungefähr 25 Prozent einer Gruppe von 200 ungarischen Chemiearbeitern, die 5-20 Jahre Toluoldampf und Xyloldämpfen ausgesetzt waren, hatten Symptome einer Leberschädigung. Einer wurde für dreißig Tage eine Distel gegeben und nicht von einem anderen. Analysen der Leber zeigten, dass die erste eine deutliche Verbesserung zeigte.

Behandelt Mariendistel Krebs?

Chronische entzündliche Hepatitis ist oft eine Vorstufe von Leberkrebs. Daher sollte eine Mariendistel, die Entzündungen behandelt, auch die Entwicklung von Krebs stoppen. Ob das wirklich so ist, ist unbekannt. Laut Internet verwenden manche Menschen Milchdistel zur Behandlung von Leberkrebs - einer besonders schweren Krebsart, aber zu diesem Thema wurde noch keine Forschung betrieben.

Mariendistel verhindert die Entwicklung von Nieren- und Hautkrebs bei Mäusen. Eine Quelle stellt fest, dass Mariendistel nur die Regeneration von gesunden, aber nicht von Krebszellen stimuliert, so dass es möglich ist, die Entstehung von Krebs zu verhindern. In Deutschland empfehlen einige Ärzte Milchdistel Patienten mit Leberkrebs, da sie der Meinung sind, dass dadurch kein Schaden entsteht, und ein Nutzen ist möglich, insbesondere in Fällen, in denen die konventionelle Medizin praktisch machtlos ist.

Was ist der Wirkungsmechanismus von Mariendistel?

Die Wirkstoffe in der Zusammensetzung der Mariendistel - ein ganzer Komplex von antioxidativen Bioflavonoiden, genannt Silymarin. Dieser einzigartige antioxidative Komplex hat heilende Eigenschaften, da er Schäden an gesunden Leberzellen verhindert und bereits geschädigte Zellen regeneriert. Dies belegen zahlreiche Studien. Genauer gesagt, schützt Silymarin die äußeren Rezeptoren von Zellen und verhindert, dass Gifte in die Membran von Fettzellen eindringen. Außerdem werden die toxischen Substanzen neutralisiert, die in die Zellen eindringen.

Darüber hinaus hat Silymarin die einzigartige Fähigkeit, die Produktion von Proteinen in Leberzellen zu stimulieren, wodurch die Aktivität von genetischem Material (DNA und RNA) erhöht wird. Dies hilft, beschädigte Zellen zu reparieren. Darüber hinaus verbessert Mariendistel andere Arten von Antioxidationsmitteln in Leberzellen. Nehmen Sie zum Beispiel ein so starkes Antioxidans und Entgiftungsmittel der Leber, wie Glutathion. Bei gesunden Menschen erhöhte Silymarin die Glutathionkonzentration in der Leber um 35 Prozent. Mariendistel stimuliert die Aktivität eines weiteren starken Antioxidans, Superoxiddismutase, in den Zellen von Menschen, die an Lebererkrankungen leiden. Interessanterweise zielt dieses Antioxidans offensichtlich darauf ab, genau jene freien Radikale zu bekämpfen, die in der Leber im Zusammenhang mit Alkoholkonsum auftreten.

Erfahrung mit giftigen Fliegenpilzen

Ein Beweis für die medizinischen Eigenschaften der Mariendistel ist die Tatsache, dass er viele Menschen, die von Fliegenpilzen vergiftet worden waren, vor dem Tod gerettet hat. 1981 führte ein Forscher der Universität München, Dr. G. Vogel, eine Studie mit 49 Patienten in ganz Europa durch - in Deutschland, Österreich, Italien, der Schweiz und Frankreich, die von diesen Pilzen vergiftet wurden. Neben der üblichen Behandlung wurden allen Opfern Wirkstoffe injiziert, die Teil der Mariendistel sind. Dr. Vogel nannte die Ergebnisse zu Recht "erstaunlich oder überwältigend". Normalerweise beträgt die Mortalität bei Vergiftung durch Giftpilze 30-40 Prozent. Die Mariendistel reduzierte diese Zahl jedoch auf Null. Kein Patient starb, obwohl die Behandlung in fast allen Fällen zwei bis drei Tage nach der Vergiftung einsetzte. Laut Dr. Vogel zeigt dies, dass die Mariendistel der Giftzirkulation in den Leberzellen entgegenwirkt, sie vor weiteren Schäden schützt und bereits geschädigtes Gewebe heilt.

Was ist die empfohlene Dosis von Silymarin?

Am häufigsten kann der Mariendistel-Extrakt in Form von Tabletten, manchmal - Sirup, gefunden werden. Der in europäischen Studien weit verbreitete und in Deutschland für die Behandlung von Lebererkrankungen offiziell zugelassene Standardextrakt enthält 70 bis 80 Prozent Silymarin. Die empfohlene durchschnittliche Dosis beträgt 420 mg Silymarin. Sie wird täglich in drei Dosen eingenommen. Durch die Verbesserung des Zustands (dies wird durch entsprechende Blutuntersuchungen gezeigt) kann die tägliche Dosis auf 280 mg reduziert werden. Einige Ärzte empfehlen, die gleiche Dosis einzunehmen, um Funktionsstörungen und Leberschäden zu vermeiden.

Wie schnell führt dieses Tool zu Ergebnissen?

Ein hochwertiges Medikament wird schnell resorbiert und erreicht innerhalb einer Stunde nach der Verabreichung die maximale Konzentration im Blut. Überraschenderweise tritt die Verbesserung häufig nach fünf bis acht Tagen auf. Es äußert sich in einer Abnahme des Gehalts an Leberenzymen im Blut, einer Verringerung der Größe dieses Organs und dem teilweisen Verschwinden der Itererhaut. Studien zeigen, dass es einen oder zwei Monate dauert, um eine alkoholgeschädigte Leber im Wesentlichen wiederherzustellen. Blutuntersuchungen, die den Leberenzymwert im Blut zeigen, sowie Leberbiopsien sind sehr wichtig für die Beurteilung der Erfolgsrate der Behandlung. Mariendistel reduziert den Gehalt dieser Enzyme, was darauf hindeutet, dass sich die Leberzellen erholen. Wenn die Krankheit durch Alkohol verursacht wird, sollten die Patienten in der Regel mehrere Monate lang Mariendistel-Extrakt erhalten. Die Remission einer chronischen Hepatitis kann in einem Jahr oder sechs Monaten nach Verwendung von Mariendistel erreicht werden.

Wie sicher ist Mariendistel?

Im Gegensatz zu anderen Medikamenten, die sich auf die Leber auswirken, verursacht Mariendistel nur schwache Nebenwirkungen: Der Magenverstimmung liegt laut Studien bei weniger als einem Prozent der Probanden. Meistens stellen Sie eine leichte abführende Wirkung fest, besonders in den ersten Tagen der Aufnahme. Es gibt keine Hinweise darauf, dass Mariendistel giftig ist oder mit anderen Arzneimitteln interagiert. Tierstudien zeigen, dass selbst sehr hohe Dosen weder kurz- noch langfristig verwendet werden können, insbesondere die Fortpflanzung und die mutagene (Krebs-) Aktivität nicht beeinträchtigen. Überraschenderweise wird die Mariendistel in Deutschland als so sicher eingestuft, dass selbst von schwangeren und stillenden Müttern keine offiziellen Warnhinweise vor dem Gebrauch erscheinen.

Informationen für Käufer

Thisilyn produziert von Nature´s Way

Ein gutes Beispiel für das Standard-Mariendistelpräparat ist „Thisilyn“ von Nature's Way, das zu 70 Prozent aus Silymarin besteht. Es wird von Madaus, einem großen deutschen Unternehmen, produziert. Dieses Medikament wird häufig in der Forschung in Europa verwendet.

Solltest du Mariendistel nehmen?

Dies ist sinnvoll, wenn Sie sich Sorgen um Ihre Leber machen, da Sie mehr trinken, als Sie sollten, wenn Sie Hepatitis oder Leberzirrhose hatten oder haben, wenn Sie in Kontakt mit Chemikalien stehen, wenn Sie in einer extrem verschmutzten Umgebung leben, wenn Sie Arzneimittel einnehmen welche die Leber beeinträchtigen können, insbesondere einige Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels: Mevacor und Zokor sowie eine Reihe von Antidepressiva. Praktisch jedes Arzneimittel, das die Leber schädigen kann, kann mit Hilfe von Mariendistelextrakt in diesem Sinne neutralisiert werden. Wenn dieses Werkzeug die Widerstandskraft Ihrer Leber gegen die Gefahren der modernen Zivilisation erhöhen kann, probieren Sie es aus. Wenn Ihre Leber unter ständigen toxischen Wirkungen steht, ist es ratsam, 280 mg Silymarin pro Tag einzunehmen. Die therapeutische Dosis beträgt 420 mg pro Tag; Es muss gemäß den medizinischen Tests bis zur vollständigen Heilung genommen werden.

Warnung: Wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden und bei Ihnen eine Diagnose gestellt wird (z. B. Hepatitis oder Zirrhose) oder wenn Sie dies vermuten, nehmen Sie Mariendistel unter Aufsicht eines Arztes, der Tests durchführen und Veränderungen Ihres Zustands überwachen kann. Außerdem müssen Sie bei einer vergrößerten oder beschädigten Leber den Alkohol vollständig aufgeben.

Die Hepatitis ist bekanntlich eine Erkrankung, die, wenn sie nicht rechtzeitig geheilt wird, in eine Leberzirrhose übergeht. Damit die Behandlung so effektiv wie möglich ist, wird empfohlen, neben der Behandlung mit der traditionellen Medizin eine Therapie und eine traditionelle Medizin durchzuführen. Unter allen Heilkräutern gegen Hepatitis nimmt die Mariendistel den zweiten Platz ein. Dies ist nicht überraschend, da es viele Vitamine und Spurenelemente enthält, die zur schnellen Genesung des Patienten beitragen. Besonders hilft es bei Hepatitis C.

In diesem Artikel werden wir die vorteilhaften Eigenschaften der Pflanze und wirksame Rezepturen für die Behandlung von Mariendistelhepatitis C betrachten.

Nützliche Eigenschaften der Pflanze

Zunächst ist zu beachten, dass durch die regelmäßige Anwendung von Abkochungen und Infusionen aus Mariendistel die grundlegenden Funktionen der Leber schnell wiederhergestellt werden können. All dies dank der reichhaltigen Zusammensetzung der Anlage. Es enthält Silymarin, das die Gesundheit der Leber deutlich verbessert, es vor Toxinen schützt und die Zellen schnell repariert.

Mariendistel enthält auch Vitamin A, B, E, D, K. Gekocht auf Basis dieser pflanzlichen Abkochungen haben die folgenden heilenden Eigenschaften:

Wundheilung, Ausscheidung von Toxinen, Ausscheidung von Toxinen, Gewichtsverlust und vieles mehr.

Es muss gesagt werden, dass mit der Pflanze nicht nur Abkochungen hergestellt werden, sondern auch teure Medikamente.

Mariendistel zur Behandlung von Hepatitis

Am häufigsten wird eine Mariendistel mit Hepatitis C als Abkochung genommen. Für die Zubereitung gibt es mehrere Möglichkeiten für Rezepte:

Dieses Rezept verwendet die Samen der Distel bei Hepatitis C. Es wird wie folgt zubereitet:

30 g Pflanzensamen zerdrücken, zerdrückte Samen in einen Topf geben, Samen mit 0,5 Liter kochendem Wasser gießen, Mischung in ein Wasserbad geben und eine halbe Stunde kochen, bis das Volumen auf 250 ml absinkt.

Nachdem sich die Brühe etwas abgekühlt hat, muss sie zwei Wochen lang jede Stunde 15 Gramm pro Stunde abgelassen werden.

Für die Herstellung dieser Variante der Brühe werden keine Samen und die Wurzel der Pflanze verwendet. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

15 Gramm Mariendistelwurzel zermahlen und in einen Topf geben, gehackte Wurzel mit 200 ml heißem Wasser gießen, in ein Wasserbad geben und eine halbe Stunde dort stehen lassen.

Nachdem die Abkochung fertig ist, muss sie mehrmals täglich 15 Gramm abgenommen werden.

Neben Abkochungen bereiten Sie auch Heilöl und Tee zu. Um Tee zuzubereiten, müssen Sie einen Teelöffel Samen mit einem Glas kochendem Wasser gießen und die Mischung 15 Minuten ziehen lassen. Danach muss es gefiltert und heiß getrunken werden. Nehmen Sie diesen Tee zweimal täglich.

Um das Heilöl herzustellen, müssen Sie 30 Gramm Samen mit einem halben Liter Olivenöl gießen. Diese Mischung sollte im Wasserbad gekocht werden. Nachdem das Öl fertig ist, muss es dreimal täglich 5 Gramm abgenommen werden.

Gegenanzeigen

Um den Körper vor der Einnahme von Mariendistel mit Hepatitis C nicht zu schädigen, muss ein Facharzt konsultiert werden. All dies ist, weil neben den vorteilhaften Eigenschaften der Pflanze Kontraindikationen haben. Medikamente, die an Appendizitis leiden, werden nicht empfohlen.

Patienten mit Erkrankungen wie Pankreatitis, Nierenkoliken, Atemnot, Herzkrankheiten, Blase, Asthmatiker, mit individueller Intoleranz, schwangere, stillende Mütter. Bitte beachten Sie, dass die Mariendistel nicht für Kinder unter 12 Jahren empfohlen wird.

Wie man Mariendistel mit Hepatitis nimmt

Gute Tageszeit! Bevor ich die Rezepte für die Behandlung von Krankheiten mit Heilpflanzen, Infusionen, verschiedenen Medikamenten (ASD, Peroxid, Soda usw.) zu Hause lese, werde ich Ihnen ein wenig über mich erzählen. Nennen Sie mich Konstantin Fedorovich Makarov - Ich bin ein Phytotherapeut mit 40 Jahren Erfahrung. Wenn Sie den Artikel lesen, rate ich Ihnen, sich um Ihren Körper und Ihre Gesundheit zu kümmern und nicht sofort mit den unten beschriebenen Behandlungsmethoden fortzufahren. Jetzt werde ich Ihnen sagen, WARUM! Es gibt viele Heilpflanzen, Medikamente, Kräuter, die ihre Wirksamkeit bewiesen haben, und viele gute Bewertungen über sie. Es gibt jedoch eine zweite Seite der Medaille - dies ist eine Kontraindikation der Verwendung und der damit verbundenen Erkrankungen des Patienten. Zum Beispiel wissen nur wenige Menschen, dass die Hemlocktinktur nicht während einer Chemotherapie angewendet werden kann oder wenn andere Medikamente verwendet werden, die Krankheit verschlimmert wird und Sie verwirrt werden können. Denn was Sie selbst nicht schaden würden, ist es ratsam, einen Spezialisten oder Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie andere Behandlungsmethoden anwenden. Gesundheit und Sie werden richtig behandelt.

Meine Seite in Klassenkameraden, an Freunde hinzufügen - ok.ru/profile/586721553215.

Die Hepatitis ist bekanntlich eine Erkrankung, die, wenn sie nicht rechtzeitig geheilt wird, in eine Leberzirrhose übergeht. Damit die Behandlung so effektiv wie möglich ist, wird empfohlen, neben der Behandlung mit der traditionellen Medizin eine Therapie und eine traditionelle Medizin durchzuführen. Unter allen Heilkräutern gegen Hepatitis nimmt die Mariendistel den zweiten Platz ein. Dies ist nicht überraschend, da es viele Vitamine und Spurenelemente enthält, die zur schnellen Genesung des Patienten beitragen. Besonders hilft es bei Hepatitis C.

In diesem Artikel werden wir die vorteilhaften Eigenschaften der Pflanze und wirksame Rezepturen für die Behandlung von Mariendistelhepatitis C betrachten.

Nützliche Eigenschaften der Pflanze

Zunächst ist zu beachten, dass durch die regelmäßige Anwendung von Abkochungen und Infusionen aus Mariendistel die grundlegenden Funktionen der Leber schnell wiederhergestellt werden können. All dies dank der reichhaltigen Zusammensetzung der Anlage. Es enthält Silymarin, das die Gesundheit der Leber deutlich verbessert, es vor Toxinen schützt und die Zellen schnell repariert.

Mariendistel enthält auch Vitamin A, B, E, D, K. Gekocht auf Basis dieser pflanzlichen Abkochungen haben die folgenden heilenden Eigenschaften:

  • Wundheilung
  • Beseitigung von Toxinen
  • Entfernung von Toxinen
  • Gewichtsverlust und mehr.

Es muss gesagt werden, dass mit der Pflanze nicht nur Abkochungen hergestellt werden, sondern auch teure Medikamente.

Mariendistel zur Behandlung von Hepatitis

Am häufigsten wird eine Mariendistel mit Hepatitis C als Abkochung genommen. Für die Zubereitung gibt es mehrere Möglichkeiten für Rezepte:

Dieses Rezept verwendet die Samen der Distel bei Hepatitis C. Es wird wie folgt zubereitet:

  • Zerquetsche 30 Gramm Pflanzensamen.
  • Zerdrückte Samen in eine Schüssel geben.
  • Samen mit 0,5 Liter kochendem Wasser füllen.
  • Die Mischung in ein Wasserbad geben und eine halbe Stunde kochen, bis das Volumen auf 250 ml absinkt.

Nachdem sich die Brühe etwas abgekühlt hat, muss sie zwei Wochen lang jede Stunde 15 Gramm pro Stunde abgelassen werden.

Für die Herstellung dieser Variante der Brühe werden keine Samen und die Wurzel der Pflanze verwendet. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

  • Mahlen Sie 15 Gramm Mariendistelwurzel und geben Sie sie in eine Schüssel.
  • Gehackte Wurzel mit 200 ml heißem Wasser gießen.
  • Die Mischung in ein Wasserbad geben und eine halbe Stunde dort aufbewahren.

Nachdem die Abkochung fertig ist, muss sie mehrmals täglich 15 Gramm abgenommen werden.

Neben Abkochungen bereiten Sie auch Heilöl und Tee zu. Um Tee zuzubereiten, müssen Sie einen Teelöffel Samen mit einem Glas kochendem Wasser gießen und die Mischung 15 Minuten ziehen lassen. Danach muss es gefiltert und heiß getrunken werden. Nehmen Sie diesen Tee zweimal täglich.

Um das Heilöl herzustellen, müssen Sie 30 Gramm Samen mit einem halben Liter Olivenöl gießen. Diese Mischung sollte im Wasserbad gekocht werden. Nachdem das Öl fertig ist, muss es dreimal täglich 5 Gramm abgenommen werden.

Gegenanzeigen

Um den Körper vor der Einnahme von Mariendistel mit Hepatitis C nicht zu schädigen, muss ein Facharzt konsultiert werden. All dies ist, weil neben den vorteilhaften Eigenschaften der Pflanze Kontraindikationen haben. Medikamente, die an Appendizitis leiden, werden nicht empfohlen.

Patienten mit Erkrankungen wie Pankreatitis, Nierenkoliken, Atemnot, Herzkrankheiten, Blase, Asthmatiker, mit individueller Intoleranz, schwangere, stillende Mütter. Bitte beachten Sie, dass die Mariendistel nicht für Kinder unter 12 Jahren empfohlen wird.

Rezensionen von "Distel Meal" und wie man die Leber behandelt

Die vorteilhaften Eigenschaften vieler Heilpflanzen wurden vor vielen Jahrhunderten von unseren Vorfahren entdeckt. Ein Kraut lindert den Zustand des Patienten bei einer Erkältung, das andere heilt von einer chronischen Krankheit.

Mariendistel ist für ihre choleretischen Eigenschaften bekannt und wird zur Reinigung der Leber bei Erkrankungen wie Organzirrhose, Hepatitis, Cholezystitis usw. verwendet. Alle Teile der Heilpflanze können genommen werden: Samen, Laub und Wurzeln. Sie können gebraut, infundiert und zum Tee hinzugefügt werden.

Maximaler Nutzen für eine erkrankte Leber

In den letzten Jahren ist die Heilmahlzeit von Mariendistel bei Anhängern eines gesunden Lebensstils und bei Patienten mit Lebererkrankungen sehr beliebt geworden. Die Funktion eines der Hauptorgane im menschlichen Körper besteht in der Eliminierung und Neutralisierung von Schadstoffen, Toxinen und unnötigen Lipid- oder anderen Stoffwechselprodukten.

Zu den wichtigsten Aufgaben der Leber gehören:

  • Fettaufspaltung;
  • Regulierung der Proteinsynthese;
  • Hormonverarbeitung;
  • Auflösung giftiger fettlöslicher Substanzen.

Wenn die Leber intermittierend arbeitet, reagieren viele andere Organe und Systeme des menschlichen Körpers sofort auf diese Tatsache. Der Wirkstoff, Silymarin, der von Ärzten als starker Hepatoprotektor erkannt wird, dringt in die Mahlzeit ein.

Das Medikament sollte aus verschiedenen Gründen eingenommen werden:

  • Grasextrakt verbessert die Membranfunktion durch Erhöhung der Aktivität von Enzymproduktionssystemen;
  • Die therapeutische Zusammensetzung der Naturheilmittel hilft, den Entzündungsprozess in der Leber zu beseitigen.
  • Wiederherstellung seiner Zellen nach einem Angriff von Toxinen, Infektionen oder anderen Schadensfaktoren;
  • Distelmehl, dessen Nutzen für jedermann offensichtlich ist, verbessert die Schutzfunktionen des Körpers und lässt Sie Leberkrämpfe ein für alle Mal vergessen.

Bereiten Sie das Medikament unabhängig von der Mariendistel vor, trockene Samen aus Teerharz in Pulverform. Das auf diese Weise zubereitete Kraut wird in einem Glasbehälter mit dichtem Deckel aufbewahrt, von dem aus der Patient 30 bis 40 Minuten lang vor der Mahlzeit einen Teelöffel erhält. Zur Prophylaxe kann die Leber einmal täglich 1-1,5 Monate lang mit der Leber behandelt werden.

Mariendistel 100 Gramm, gemischt mit 100 Gramm Honig, ist ein wirksames Arzneimittel zur Reinigung der Leber und der Gallenwege. Nehmen Sie die Mischung für? eine Stunde vor den Mahlzeiten 1 TL 3-mal täglich. Die Behandlungsdauer beträgt 1 Monat.

Die Zusammensetzung der Droge

Mariendistel nannte die berühmteste Art der Distel. Es gibt eine Meinung, dass die vorteilhaften Eigenschaften dieses gefleckten Grases der Mutter Gottes selbst bekannt waren. Viele verwenden Mariendistelmehl zur Gewichtsreduktion, aber der Hauptvorteil des Medikaments ist die Reinigung des choleretischen Ganges und der Leber. Wenn Sie sich für die richtige Dosierung entscheiden, ist der Schaden durch die Einnahme des Medikaments gleich null und die Vorteile sind enorm.

Das Mahlgut wird zu Pulverkörnern aus geflecktem Gras gemahlen. Neben dem Wirkstoff in Kapseln können folgende Komponenten enthalten sein:

  • Faser;
  • Vitamine;
  • biologisch aktive Substanzen;
  • Makro- und Mikroelemente;
  • andere Zusätze zur Verstärkung der therapeutischen Wirkung.

Die hepatoprotektive Wirkung der Mahlzeit hilft bei Hepatitis, Cholezystitis und Leberzirrhose. Die Einzigartigkeit des Flavonoidkomplexes - Silymarin wurde durch zahlreiche Studien und Bewertungen dankbarer Patienten belegt. Die Verwendung von Mariendistel verändert die Zellmembran und neutralisiert die Wirkung von Toxinen.

Beschreibung der therapeutischen Eigenschaften natürlicher Arzneimittel

Mariendistelpulver ist ein Präparat natürlichen Ursprungs, das viele Patienten mit Lebererkrankungen von gefährlichen Komplikationen und dem Fortschreiten von Leiden befreit. Essen ist für alle Altersklassen nützlich, es kann sogar zu einem Kind gebracht werden.

Medizinische Eigenschaften von Nahrungsergänzungsmitteln:

  • Die Verwendung einer Mischung mit hohem Faseranteil ist nützlich für die Reinigung des Darms und des gesamten Gastrointestinaltrakts.
  • die medizinische Zusammensetzung ist so reich, dass sie gleichzeitig die Leberwände stärkt und die zelluläre Reparatur des Organs übernimmt;
  • Die Anwesenheit von Phospholipiden, essentiellen Fettsäuren und Vitaminen ermöglicht die Behandlung benachbarter Systeme.
  • Regulation des Fettstoffwechsels im Körper;
  • Das Vorhandensein von Vitaminen der B-Gruppe in den Kapseln verbessert die Aktivität des Herzmuskels, der Gefäße, des Zentralnervensystems und der Sehnerven.
  • antioxidativer Schutz auf zellulärer Ebene;
  • ausgezeichnete choleretische Wirkung;
  • Stabilisierung des Blutdrucks;
  • Entfernung von Toxinen, Zerfallsprodukten und Radionukliden;
  • Normalisierung des Blutzuckerspiegels;
  • Wiederherstellung der Funktionen des Ausscheidungssystems (Niere, Blase).

Die Anweisung zum Medikament beschreibt detailliert: woraus es hergestellt wurde, wie man es richtig trinken kann und welche Ergebnisse von der Anwendung erwartet werden können.

Wie man Mariendistelpulver aufträgt

Um einen therapeutischen Effekt zu erzielen, muss Distelpulver dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten mit einer ausreichenden Menge Wasser bei Raumtemperatur getrunken werden.

Wenn Sie die Bewertungen von Ärzten und ihren Patienten analysieren, sollte die Einnahme des Arzneimittels 40 Tage hintereinander erfolgen, danach eine Pause von 14 bis 21 Tagen und eine Wiederholung des Kurses. Wie viele notwendige Ansätze erforderlich sind, wird vom behandelnden Arzt auf der Grundlage des Gesundheitszustands des Patienten festgelegt. Die maximale Anzahl von Kursen mit Mariendistel beträgt 1 Jahr.

Um eine eigene Mischung zuzubereiten, benötigen Sie Geschicklichkeit und Genauigkeit. Wenn das Kind behandelt werden soll, werden an die Zusammensetzung des Arzneimittels erhöhte Anforderungen an die Sicherheit und Umweltverträglichkeit der Rohstoffe gestellt.

Die Verwendung von Distelsamenmehl ist auch zur Vorbeugung gegen Hepatitis gerechtfertigt. Die Anweisung zur Einnahme des Medikaments schreibt in diesem Fall folgendes Verfahren vor: Morgens wird nach dem Aufwachen 1 Teelöffel Pulver mit 1 Glas Wasser abgewaschen. Die Dauer dieser Methode beträgt einen Monat. Wenn das Alter des Patienten gering ist, wird die Dosis halbiert.

Liste der Gegenanzeigen

Die Anweisungen für das Medikament, die in Pulverform und Kapseln erhältlich sind, schreiben das Verfahren für die Verwendung bei der Behandlung von Hepatitis, Zirrhose und Cholezystitis vor. Die Medizin ist gut für Fettleibigkeit, um den Körper zu reinigen.

Die Indikationen sind weithin bekannt, aber das therapeutische Pulver hat seine eigenen Kontraindikationen:

  • Kinder bis 3 Jahre;
  • Patienten mit individueller Intoleranz gegenüber Mariendistel.

Die Wissenschaft hat noch keine anderen Kontraindikationen aufgezeigt, es ist möglich, Mariendistel auch für schwangere und stillende Frauen zu trinken. Nebenwirkungen des Körpers während der Einnahme des Medikaments sind nicht verfügbar. Sie können also nicht über Schäden an diesem Nahrungsergänzungsmittel sprechen.

Das einzige, was es wert ist, auf alle Patienten zu achten, ist die Notwendigkeit einer medizinischen Überwachung des Zustands einer kranken Person.

Andere Eigenschaften von Mariendistelpulver

Die Aufnahme von Nahrungsergänzungsmitteln von einer Distel beeinflusst nicht nur den Darm und die Leber. Die Zusammensetzung hat die folgenden heilenden Eigenschaften:

  • Reinigen der Wände der Blutgefäße von Atherosklerose-Plaques;
  • Verringerung der Gewebeschwellung;
  • Proteinabnahme bei der Analyse des Urins von Diabetikern;
  • Vergiftung nach Vergiftung;
  • Entfernung von Entzugserscheinungen;
  • Pankreatitis-Prävention.

Das Trinken von Disteln ist auch für vorbeugende Zwecke nützlich. Gleichzeitig erstrecken sich die vorteilhaften Eigenschaften des Pulvers auf die Aktivität des Herz-Kreislauf-, Nerven- und Immunsystems. Der rechtzeitige und vollständige Abfluss der Galle verhindert ein vorzeitiges Altern des Körpers und depressive Zustände.

Choleretische Eigenschaften der Mahlzeit können zur Bewegung von Gallensteinen und Gängen führen! Daher ist es notwendig, die natürliche Sammlung unter ärztlicher Kontrolle zu trinken. Seien Sie vorsichtig, Nahrungsergänzungsmittel für Asthma-Patienten, Allergien und geschwächte Patienten.

Der Beginn der Behandlung wird manchmal von Anfällen von Durchfall, dem Auftreten von Schweregefühl oder Unwohlsein im Magen begleitet. Wenn diese Symptome auftreten, ist es ratsam, einen Spezialisten zu konsultieren, und wenn das Krankheitsbild länger als 2 Tage anhält, sollte die Mariendistel nicht weiter genommen werden.

Phyto-Therapeuten sollten Gemüsesalaten, Gebäck und Hauptgerichten eine Mahlzeit hinzufügen. Das Pulver kann mit Wasser angefeuchtet werden, so dass es über Nacht bleibt. Fügen Sie morgens Beeren, Obst oder Saft zu dem geschwollenen Samen hinzu und schlagen Sie alles mit einem Mixer hinein. Die maximale Tagesdosis dieses Cocktails beträgt 100 ml.

Bewertungen vieler Patienten, die 100 g Mariendistel eingenommen haben, sind sich sicher, dass die großen Vorteile dieser Pflanze von den Apothekern nicht vollständig verstanden werden. Das Gras ist so einzigartig, dass es zur allgemeinen Verjüngung des Körpers auf zellulärer Ebene beiträgt. Und der bezahlte Preis zahlt sich mehr aus als eine deutliche Verbesserung der Gesundheit.


Noch Fragen? Verwenden Sie die Suche!

Mariendistel für die Leber. Neueste wissenschaftliche Daten zu den vorteilhaften Eigenschaften der Mariendistel

In Europa genießt Mariendistel große Aufmerksamkeit und Respekt, und die Menschen schützen ihre Leber sorgfältig auf verschiedene Arten. Mariendistel haben sie ein beliebtes pflanzliches Heilmittel, das ich bei Krankheiten einnehme. Es wurde durch ernsthafte wissenschaftliche Studien getestet, die belegen, dass dieses Mittel die Schädigung der Leber wirklich verhindert und behandelt, Zellen und Gewebe regeneriert. Fast alle dieser Studien wurden in Deutschland durchgeführt, wo die Mariendistel von der Regierung als zusätzliches Therapeutikum für chronische Entzündungsprozesse und Leberzirrhose zugelassen wurde.

Mariendistel kann den Tod der Leber aufgrund der Gefahren der modernen Zivilisation verhindern und verdient daher ernsthafte Aufmerksamkeit. Diese Pflanze kann Ihnen eine "wundersame Heilung" geben oder helfen, die Notwendigkeit einer Behandlung zu vermeiden.

Was ist Mariendistel?

Mariendistel ist eine wilde Pflanze, die wie eine Distel mit einer stacheligen lila Blume aussieht. Seine Samen haben ein enormes Heilungspotenzial. Sogar Pliny, ein römischer Naturforscher, der im ersten Jahrhundert lebte, riet ihm, sie bei Lebererkrankungen einzusetzen. Ärzte des Mittelalters und späterer Zeiten - bis zum Ende des 19. Jahrhunderts stimmten ihm zu, aber im 20. Jahrhundert verlor das Werk seine frühere Popularität, die dank innovativer Forschung in Deutschland erst in letzter Zeit wieder zu ihm kam.

Was sagt Distel über Wissenschaft?

In den 70er Jahren bestätigten deutsche Forscher der Universität München den Ruf der Mariendistel als Volksheilmittel gegen Lebererkrankungen. Sie isolierten pharmakologische Wirkstoffe in den Samen und Früchten dieser Pflanze und beschrieben sogar, wie sie mit Giften umgehen, die für die Leber am gefährlichsten sind. In einer Reihe von Studien verwendeten sie eine langsam wirkende Substanz, die bei 130 Prozent der Ratten nach 130 Tagen die Leber allmählich zerstört. Wurden den Tieren jedoch gleichzeitig Milchdistel mit Gift verabreicht, überlebten 70 Prozent von ihnen!

Seitdem wurden mehr als zweihundert experimentelle und klinische Studien durchgeführt, die darauf schließen lassen, dass Mariendistel ein wirksames Mittel gegen eine Vielzahl von Erkrankungen ist, einschließlich Leberfettsucht, die häufig selbst bei mäßigem Alkoholkonsum, akuter und chronischer Hepatitis, Leberschäden mit verschiedenen Medikamenten und häufig vorkommt sogar von einer Zirrhose in den späteren Stadien, die normalerweise irreversibel ist und praktisch nicht mit herkömmlichen Medikamenten behandelt wird. Eine groß angelegte Studie, die 1992 in Deutschland durchgeführt wurde, zeigte, dass die Mariendistel bei 2637 Patienten mit Lebererkrankungen - Leberfettsucht, Hepatitis und Zirrhose - von großem Nutzen war. Nach acht Wochen täglicher Anwendung von Standarddistelkapseln gaben 63 Prozent der Probanden an, dass die Symptome verschwunden waren (Übelkeit, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Abdominaldehnung). Laboruntersuchungen haben bestätigt, dass der Gehalt an Leberenzymen (deren erhöhte Blutwerte auf eine Lebererkrankung hindeuten) signifikant gesunken ist - um 46 Prozent. Darüber hinaus erholte sich die vergrößerte Leber in 27 Prozent der Fälle auf normale Größe und nahm in 56 Prozent stark ab. Die Nebenwirkungen (Verdauungsstörungen, Übelkeit und milder Durchfall), die die Einnahme der Mariendistel veranlaßten, traten bei weniger als einem Prozent der Probanden auf.

Wiederherstellung der Leber bei übermäßigem Alkoholkonsum

Zum Glück wirkt die Mariendistel auf die Gewebe, die sie am meisten brauchen. Besonders vorteilhaft für Zellen, die durch Alkohol geschädigt werden. Laut der Forschung hilft es wirklich, geschädigtes Gewebe wiederherzustellen und erlangt die Fähigkeit, normal zu funktionieren. In einer schweren (Doppelblind-) Studie an 116 Patienten mit Leberschäden durch Alkoholmissbrauch testeten deutsche Forscher die Wirkung von Mariendistel in Dosen von 420 mg pro Tag. Zwei Wochen später zeigte das Medikament eine starke therapeutische Wirkung. Dies wurde durch positive Veränderungen des Enzymgehalts im Blut nachgewiesen, die auf einen Leberschaden hinweisen. Verbesserungen sind bereits innerhalb von sieben Tagen aufgetreten. Mariendistel half, die normale Leberfunktion wiederherzustellen und die Entwicklung der Krankheit zu stoppen.

Die Ergebnisse einer ähnlichen seriösen Studie wurden 1981 in einer deutschen medizinischen Fachzeitschrift veröffentlicht. Die Wirkung von Mariendistel wurde an 29 Personen mit alkoholinduziertem Leberschaden getestet, einschließlich Fettleibigkeit der Leber, Alkoholhepatitis und Leberzirrhose. Zwei Monate nach Beginn der Einnahme von Mariendistel erfuhren die Betroffenen signifikante Veränderungen, wie Analysen zeigten. Darüber hinaus wurden sie energetischer, ihr Appetit wurde verbessert und das Übelkeitsgefühl nahm ab. Eine weitere Studie an 50 Patienten mit alkoholinduziertem Fettleibigkeit in der Leber ergab, dass Mariendistel ihre Enzymwerte reduzierte, was auf eine Leberschädigung hinweist, was auf einen Leberschaden von 80 Prozent hinweist.

Informationen zur Behandlung von Hepatitis

Es gibt deutliche Belege dafür, dass Mariendistel die Genesung von Hepatitis-Patienten beschleunigen kann, sowohl durch Alkohol als auch durch Virus. Nach deutschen Forschern hilft die Mariendistel bei der Heilung von Hepatitis B, einer häufigen Form der Hepatitis, die meistens durch ein Virus verursacht wird. Darüber hinaus kann Mariendistel auch Hepatitis C behandeln. Studien zu diesem Thema werden gerade erst begonnen. Es gibt Hinweise darauf, dass Mariendistel hilft, chronische Virushepatitis zu behandeln. In einer Reihe deutscher Studien gaben die Ärzte den Patienten, die an Hepatitis dieser Art leiden, etwa ein halbes Jahr lang täglich 420 mg Silymarin (Mariendistel). Biopsien und Bluttests auf den Gehalt der entsprechenden Enzyme zeigten, dass sich die geschädigte Leber zu erholen begann. Forscher haben vorgeschlagen, dass Mariendistel bei chronischer Hepatitis wirklich wirksam ist.

Italienische Forscher haben die Wirksamkeit eines relativ neuen Distelmedikaments getestet, das laut Hersteller besonders gut vom Körper aufgenommen wird. Es ist Silybin, der aktivste Bestandteil von Silymarin, in Kombination mit einer anderen Substanz - Phosphatidylcholin. Dieses Medikament wird IdB 1016 oder "Silipid" genannt. 1993 wurde er an 60 Patienten mit chronischer alkoholischer oder viraler Hepatitis getestet. Infolgedessen haben Forscher des Instituts für klinische Medizin in Florenz einen starken Rückgang der Leberenzyme und eine deutliche Verbesserung der Arbeit dieses Körpers erfahren. Eine kleine Studie mit acht älteren Patienten mit chronischer Hepatitis B und C zeigte, dass das gleiche Medikament die Leberfunktion nach einer Enzymanalyse um 15 Prozent verbesserte.

Hilft Mariendistel bei der Zirrhose?

Es scheint, dass Mariendistel die Zirrhose nicht in einer schweren Form heilt, wenn ihre Symptome offensichtlich sind: Aszites (Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle), Blutungen in der Speiseröhre oder im Rektum. Doppelblindversuche haben jedoch gezeigt, dass die anhaltende Verwendung von Mariendistel immer noch das Fortschreiten dieser Krankheit verlangsamt, wodurch etwa 30.000 Amerikaner pro Jahr sterben. Forscher haben herausgefunden, dass die Einnahme von Mariendistel die Lebensdauer von Patienten mit Zirrhose erhöht. 1987 wurde eine dieser Studien in Deutschland durchgeführt, bei denen 170 Patienten mit Leberzirrhose diagnostiziert wurden. Zwei Jahre lang erhielten die Probanden pro Tag entweder 420 mg Silymarin oder eine inaktive Placebotablette. Nach zwei Jahren war die Mortalität bei denen, die ein Placebo erhielten, um 60 Prozent höher als bei denen, die die Mariendistel einnahmen. Dieses Mittel war besonders wirksam für diejenigen, die an einer durch Alkohol verursachten Zirrhose litten.

Natürlich ist die Mariendistel nur wirksam, wenn der Patient aufhört, Alkohol zu nehmen. Es kann kaum erwartet werden, dass das Medikament Sie rettet, wenn Sie die bereits geschwächte Leber weiterhin schädigen.

Wenn Sie traditionelle Arzneimittel einnehmen, kann Mariendistel ihre schädlichen Wirkungen auf die Leber reduzieren. In Italien wurde eine Studie in einer psychiatrischen Abteilung mit 60 Frauen durchgeführt. Sie erhielten drei Monate lang zweimal täglich 400 mg Silymarin, wodurch die negativen Auswirkungen von Psychopharmaka, Phenothiazinen und Butyrophenonen, die die Patienten mindestens fünf Jahre einnahmen, reduziert wurden.

Es gibt Hinweise, dass Mariendistel den Körper vor der Toxizität von Acetaminophen (Tylenol) schützt. Dieses Analgetikum kann in großen Dosen Leberzellen schädigen. Nach kanadischen und deutschen Studien an menschlichen Zellen blockiert Mariendistel die toxischen Wirkungen dieses Medikaments. Bei Mäusen reduzierte er auch die schädlichen Wirkungen von Acetaminophen und Ciplatin, einem Krebsmedikament.

Für diejenigen, die in Kontakt mit gefährlichen Chemikalien arbeiten und ihre Dämpfe einatmen, gibt es auch eine gute Nachricht: Die Mariendistel hilft in diesem Fall, die Leber zu schädigen. Ungefähr 25 Prozent einer Gruppe von 200 ungarischen Chemiearbeitern, die 5-20 Jahre Toluoldampf und Xyloldämpfen ausgesetzt waren, hatten Symptome einer Leberschädigung. Einer wurde für dreißig Tage eine Distel gegeben und nicht von einem anderen. Analysen der Leber zeigten, dass die erste eine deutliche Verbesserung zeigte.

Behandelt Mariendistel Krebs?

Chronische entzündliche Hepatitis ist oft eine Vorstufe von Leberkrebs. Daher sollte eine Mariendistel, die Entzündungen behandelt, auch die Entwicklung von Krebs stoppen. Ob das wirklich so ist, ist unbekannt. Laut Internet verwenden manche Menschen Milchdistel zur Behandlung von Leberkrebs - einer besonders schweren Krebsart, aber zu diesem Thema wurde noch keine Forschung betrieben.

Mariendistel verhindert die Entwicklung von Nieren- und Hautkrebs bei Mäusen. Eine Quelle stellt fest, dass Mariendistel nur die Regeneration von gesunden, aber nicht von Krebszellen stimuliert, so dass es möglich ist, die Entstehung von Krebs zu verhindern. In Deutschland empfehlen einige Ärzte Milchdistel Patienten mit Leberkrebs, da sie der Meinung sind, dass dadurch kein Schaden entsteht, und ein Nutzen ist möglich, insbesondere in Fällen, in denen die konventionelle Medizin praktisch machtlos ist.

Was ist der Wirkungsmechanismus von Mariendistel?

Die Wirkstoffe in der Zusammensetzung der Mariendistel - ein ganzer Komplex von antioxidativen Bioflavonoiden, genannt Silymarin. Dieser einzigartige antioxidative Komplex hat heilende Eigenschaften, da er Schäden an gesunden Leberzellen verhindert und bereits geschädigte Zellen regeneriert. Dies belegen zahlreiche Studien. Genauer gesagt, schützt Silymarin die äußeren Rezeptoren von Zellen und verhindert, dass Gifte in die Membran von Fettzellen eindringen. Außerdem werden die toxischen Substanzen neutralisiert, die in die Zellen eindringen.

Darüber hinaus hat Silymarin die einzigartige Fähigkeit, die Produktion von Proteinen in Leberzellen zu stimulieren, wodurch die Aktivität von genetischem Material (DNA und RNA) erhöht wird. Dies hilft, beschädigte Zellen zu reparieren. Darüber hinaus verbessert Mariendistel andere Arten von Antioxidationsmitteln in Leberzellen. Nehmen Sie zum Beispiel ein so starkes Antioxidans und Entgiftungsmittel der Leber, wie Glutathion. Bei gesunden Menschen erhöhte Silymarin die Glutathionkonzentration in der Leber um 35 Prozent. Mariendistel stimuliert die Aktivität eines weiteren starken Antioxidans, Superoxiddismutase, in den Zellen von Menschen, die an Lebererkrankungen leiden. Interessanterweise zielt dieses Antioxidans offensichtlich darauf ab, genau jene freien Radikale zu bekämpfen, die in der Leber im Zusammenhang mit Alkoholkonsum auftreten.

Erfahrung mit giftigen Fliegenpilzen

Ein Beweis für die medizinischen Eigenschaften der Mariendistel ist die Tatsache, dass er viele Menschen, die von Fliegenpilzen vergiftet worden waren, vor dem Tod gerettet hat. 1981 führte ein Forscher der Universität München, Dr. G. Vogel, eine Studie mit 49 Patienten in ganz Europa durch - in Deutschland, Österreich, Italien, der Schweiz und Frankreich, die von diesen Pilzen vergiftet wurden. Neben der üblichen Behandlung wurden allen Opfern Wirkstoffe injiziert, die Teil der Mariendistel sind. Dr. Vogel nannte die Ergebnisse zu Recht "erstaunlich oder überwältigend". Normalerweise beträgt die Mortalität bei Vergiftung durch Giftpilze 30-40 Prozent. Die Mariendistel reduzierte diese Zahl jedoch auf Null. Kein Patient starb, obwohl die Behandlung in fast allen Fällen zwei bis drei Tage nach der Vergiftung einsetzte. Laut Dr. Vogel zeigt dies, dass die Mariendistel der Giftzirkulation in den Leberzellen entgegenwirkt, sie vor weiteren Schäden schützt und bereits geschädigtes Gewebe heilt.

Was ist die empfohlene Dosis von Silymarin?

Am häufigsten kann der Mariendistel-Extrakt in Form von Tabletten, manchmal - Sirup, gefunden werden. Der in europäischen Studien weit verbreitete und in Deutschland für die Behandlung von Lebererkrankungen offiziell zugelassene Standardextrakt enthält 70 bis 80 Prozent Silymarin. Die empfohlene durchschnittliche Dosis beträgt 420 mg Silymarin. Sie wird täglich in drei Dosen eingenommen. Durch die Verbesserung des Zustands (dies wird durch entsprechende Blutuntersuchungen gezeigt) kann die tägliche Dosis auf 280 mg reduziert werden. Einige Ärzte empfehlen, die gleiche Dosis einzunehmen, um Funktionsstörungen und Leberschäden zu vermeiden.

Wie schnell führt dieses Tool zu Ergebnissen?

Ein hochwertiges Medikament wird schnell resorbiert und erreicht innerhalb einer Stunde nach der Verabreichung die maximale Konzentration im Blut. Überraschenderweise tritt die Verbesserung häufig nach fünf bis acht Tagen auf. Es äußert sich in einer Abnahme des Gehalts an Leberenzymen im Blut, einer Verringerung der Größe dieses Organs und dem teilweisen Verschwinden der Itererhaut. Studien zeigen, dass es einen oder zwei Monate dauert, um eine alkoholgeschädigte Leber im Wesentlichen wiederherzustellen. Blutuntersuchungen, die den Leberenzymwert im Blut zeigen, sowie Leberbiopsien sind sehr wichtig für die Beurteilung der Erfolgsrate der Behandlung. Mariendistel reduziert den Gehalt dieser Enzyme, was darauf hindeutet, dass sich die Leberzellen erholen. Wenn die Krankheit durch Alkohol verursacht wird, sollten die Patienten in der Regel mehrere Monate lang Mariendistel-Extrakt erhalten. Die Remission einer chronischen Hepatitis kann in einem Jahr oder sechs Monaten nach Verwendung von Mariendistel erreicht werden.

Wie sicher ist Mariendistel?

Im Gegensatz zu anderen Medikamenten, die sich auf die Leber auswirken, verursacht Mariendistel nur schwache Nebenwirkungen: Der Magenverstimmung liegt laut Studien bei weniger als einem Prozent der Probanden. Meistens stellen Sie eine leichte abführende Wirkung fest, besonders in den ersten Tagen der Aufnahme. Es gibt keine Hinweise darauf, dass Mariendistel giftig ist oder mit anderen Arzneimitteln interagiert. Tierstudien zeigen, dass selbst sehr hohe Dosen weder kurz- noch langfristig verwendet werden können, insbesondere die Fortpflanzung und die mutagene (Krebs-) Aktivität nicht beeinträchtigen. Überraschenderweise wird die Mariendistel in Deutschland als so sicher eingestuft, dass selbst von schwangeren und stillenden Müttern keine offiziellen Warnhinweise vor dem Gebrauch erscheinen.

Informationen für Käufer

Ein gutes Beispiel für das Standard-Mariendistelpräparat ist „Thisilyn“ von Nature's Way, das 70 Prozent Silymarin enthält. Es wird von Madaus, einem großen deutschen Unternehmen, produziert. Dieses Medikament wird häufig in der Forschung in Europa verwendet.

Solltest du Mariendistel nehmen?

Dies ist sinnvoll, wenn Sie sich Sorgen um Ihre Leber machen, da Sie mehr trinken, als Sie sollten, wenn Sie Hepatitis oder Leberzirrhose hatten oder haben, wenn Sie in Kontakt mit Chemikalien stehen, wenn Sie in einer extrem verschmutzten Umgebung leben, wenn Sie Arzneimittel einnehmen welche die Leber beeinträchtigen können, insbesondere einige Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels: Mevacor und Zokor sowie eine Reihe von Antidepressiva. Praktisch jedes Arzneimittel, das die Leber schädigen kann, kann mit Hilfe von Mariendistelextrakt in diesem Sinne neutralisiert werden. Wenn dieses Werkzeug die Widerstandskraft Ihrer Leber gegen die Gefahren der modernen Zivilisation erhöhen kann, probieren Sie es aus. Wenn Ihre Leber unter ständigen toxischen Wirkungen steht, ist es ratsam, 280 mg Silymarin pro Tag einzunehmen. Die therapeutische Dosis beträgt 420 mg pro Tag; Es muss gemäß den medizinischen Tests bis zur vollständigen Heilung genommen werden.

Warnung: Wenn Sie an einer Lebererkrankung leiden und bei Ihnen eine Diagnose gestellt wird (z. B. Hepatitis oder Zirrhose) oder wenn Sie dies vermuten, nehmen Sie Mariendistel unter Aufsicht eines Arztes, der Tests durchführen und Veränderungen Ihres Zustands überwachen kann. Außerdem müssen Sie bei einer vergrößerten oder beschädigten Leber den Alkohol vollständig aufgeben.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis