Krasnojarsker medizinisches Portal Krasgmu.net

Share Tweet Pin it

Virushepatitis C ist eines der dringlichsten Probleme der öffentlichen Gesundheit. Die Antwort ist - Hepatitis C ist heilbar! Dies wird durch Forschung und medizinische Praxis bestätigt.

Trotz der Möglichkeit, sich von Hepatitis C zu erholen, ist es fast immer notwendig, die Nebenwirkungen einer antiviralen Therapie in Kauf zu nehmen.

Einige Leute denken, dass Hepatitis ein Problem für gefährdete Personen ist, während andere in Panik geraten und sich mit ihrem Werkzeug für eine Maniküre entscheiden. Und wir laden einen Spezialisten ein, um die Risiken und Perspektiven zu verstehen.

Manche Menschen denken, Hepatitis sei ein Problem für Drogenabhängige, andere gerieten in Panik, weil sie mit ihrem Werkzeug eine Maniküre hatten. Wer hat recht Wassilij Andrejewitsch Isakow, Professor, Leiter der Abteilung für Gastroenterologie und Hepatologie an der Klinik für Ernährung des Forschungsinstituts für Ernährung der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, half uns bei der Klärung der Frage. Obwohl wir offiziell keinen "Hepatologen" haben, weiß Vasily Isakov alles über Leber und Hepatitis.

Viele Menschen glauben, dass Hepatitis nur für gefährdete Personen ein Problem ist. Ist das so?

Wenn eine Person krank ist, spielen alle anderen Faktoren keine Rolle. In erster Linie umfasst die Risikogruppe intravenöse Drogenkonsumenten. Aber die normale Bevölkerung ist infiziert, weil die Übertragungswege am unterschiedlichsten sind. Zum Beispiel hat eine Frau die Lippen tätowiert - und Hepatitis B erhalten.

Kommt Hepatitis C wirklich mit einem Tattoo zurecht?

Das ist höchst unwahrscheinlich. Der Übertragungsweg ist ausschließlich parenteral, das heißt mit Schädigungen der Haut oder der Schleimhäute und dem Eindringen einer ausreichenden Menge Virus in den Blutkreislauf. Und sexuell wird sie viel seltener übertragen als Hepatitis B. Selbst bei verheirateten Paaren, bei denen der Partner mit Hepatitis C infiziert ist und nicht geschützt ist, beträgt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion in 10 Jahren etwa 5%.

Warum ist die Chance einer Hepatitis während des Geschlechtsverkehrs gering?

Viren sind anders angeordnet. Das Hepatitis-C-Virus in der Umwelt ist sehr instabil. Selbst wenn ein Tropfen infiziertes Blut getrocknet ist und dieses trockene Blut einem gesunden Menschen in eine Wunde gegossen wird, passiert nichts. Ein Hepatitis-B-Virus kann in der äußeren Umgebung bis zu 60 Jahre bestehen. Das heißt, es ist theoretisch möglich, dass, wenn eine infizierte Person 1960 durch den Wald gelaufen ist und mit einem Ast zerkratzt wurde und heute jemand anderes vorbeigeht und auch zerkratzt wird, er mit Hepatitis B infiziert werden kann. Um dieses Virus zu zerstören, müssen Sie es bei einer Temperatur von 300 ° C ansetzen für mindestens 2 Stunden.

Kann man sich irgendwie versichern, wenn es zum Beispiel eine Operation geben soll?

Nun ist in Sachen Prävention viel getan worden: Fast alle Werkzeuge sind wegwerfbar, Blutspenden werden getestet und dann in einer Blutbank gealtert. Alle Spender werden registriert, sie werden überwacht, und wenn sich nach einem Monat herausstellt, dass der Spender infiziert ist, kann das Blut abgelehnt oder einer detaillierteren Analyse zugeführt werden.

Und wie kann man herausfinden, ob das Instrument in einem Schönheitssalon oder in einer Zahnklinik gut sterilisiert ist?

In den Salons, wie in medizinischen Einrichtungen, gibt es spezielle Anweisungen für die Sterilisation. Wenn sie respektiert werden, ist die Garantie absolut. Und in den meisten Fällen werden sie im Vergleich zu vor zehn Jahren respektiert. Es ist heute äußerst selten, dass wir den Beginn der Krankheit tatsächlich mit einer ähnlichen Manipulation assoziieren können. Tätowierungen werden schlechter kontrolliert: Die Jugendlichen machen sie oft nicht in offiziellen Salons. Ein Salon oder eine Zahnklinik mit einem Namen, der seinen Ruf wertschätzt, wird bei der Sterilisation von Instrumenten niemals sparen.

Wie lange kann eine Person nicht wissen, dass sie eine Hepatitis hat?

Das Virus dringt in den Körper ein und braucht Zeit, um sich zu vermehren. Während dieser Zeit fühlt die Person nichts und eine Standard-Blutuntersuchung zeigt nichts. Symptome oder nicht oder milde Beschwerden wie Erkältungen. Hepatitis A verursacht hauptsächlich Gelbsucht, Hepatitis B und C sind ziemlich dunkel. Oft wird eine Person beispielsweise operiert, er wird getestet und plötzlich herausgefunden, dass er Antikörper gegen das Hepatitis-Virus hat. In den meisten Fällen weiß er nicht einmal, wie er infiziert wurde.

Hepatitis strahlt immer mehr aus - es gibt sowohl D als auch E. Wie unterscheiden sie sich?

Sie sind weniger verbreitet. Wenn wir über die soziale Bedeutung sprechen, gibt Hepatitis A keine chronischen Formen an, und es gibt einen Impfstoff dagegen. D - Parasitenvirus, das nur bei Patienten mit Hepatitis B auftreten kann; hier ist es äußerst selten. E und F sind auch in Russland selten. Die zwei wichtigsten Hepatitiden, die zu chronischen Formen führen und mit denen die Hauptsterblichkeit zusammenhängt, sind die chronische Hepatitis B und C; in ihrem Ergebnis treten Leberzirrhose und Leberkrebs auf.

Einem WHO-Bericht zufolge ist jedoch ein Drittel der Erde mit Hepatitis E infiziert.

Richtig. Aber wo lebt der größte Teil der Weltbevölkerung? Dort gibt es im Prinzip viel Hepatitis, und E kann durch Wasserquellen übertragen werden. In Zentralrussland ist die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung sehr gering.

"Krank" und "Virusträger" sind verschiedene Dinge? Sie können sowohl von der ersten als auch von der zweiten Person infiziert werden?

Es gibt nicht ganz den richtigen Begriff "gesunder Träger". Wenn sich das Virus im Körper befindet, dann ist diese Person a) infiziert, b) der Träger des Virus, dh es kann andere infizieren, c) ist bis zu einem gewissen Grad krank. Einmal im Körper ist das Virus nicht daran interessiert, es zu töten. Er ist daran interessiert, ein Gleichgewicht mit dem Immunsystem zu finden, sich zu vermehren und auf andere Menschen übertragen zu werden. Hepatitis C stört den Menschen in den meisten Fällen sein ganzes Leben lang nicht. Als in den 1990er Jahren keine Blutprodukte getestet wurden, infizierte sich in Irland eine große Gruppe schwangerer Frauen mit Immunglobulin. Als dies entdeckt wurde, fingen sie an, für ihre Rechte zu kämpfen. Sie begannen, Entschädigungen zu zahlen und ihre Gesundheit zu überwachen. Und die Häufigkeit von Leberzirrhose (die Hauptsache, vor der wir bei Virushepatitis Angst haben) war in dieser Gruppe 20 Jahre lang weniger als 2%. Darüber hinaus bestand ein klarer Zusammenhang zwischen der Entwicklung von Zirrhose und Alkoholkonsum sowie Fettleibigkeit. Bei einer Person kann sich eine Zirrhose 20 Jahre nach der Infektion bilden, während sich eine andere Person nicht in 40 oder 60 Jahren bildet. Daher stellt sich die Frage: Sollten alle Patienten wegen chronischer Hepatitis behandelt werden? Darüber hinaus ist die Behandlung selbst ziemlich schwierig. Hepatitis C ist vollständig heilbar. Sie können das Virus zerstören, und in 4-5 Jahren verschwinden sogar Antikörper.

WIE BEHANDELT HEPATITIS C? Heute wird Interferon dazu in Kombination mit Ribaverin eingesetzt. Das Virus vermehrt sich hauptsächlich in der Leber. Es ist notwendig, alle Zellen abzutöten, in denen es sich befindet. Die Leber regeneriert sich schnell und ist für sie nicht gefährlich. Aber das Immunsystem sieht nicht alle Zellen mit dem Virus - hier hilft das Interferon. Das Problem ist, dass sich das Virus ständig vermehrt und benachbarte Zellen infiziert. Daher dauert die Interferontherapie ein Jahr, sechs Monate, bis die Leber vollständig erneuert ist. Die Therapie hat viele Nebenwirkungen und eine eingeschränkte Wirksamkeit. Mit dem Aufkommen neuer Medikamente wird die Behandlungszeit reduziert und die Wirksamkeit wird dramatisch ansteigen.

Moderne Therapien können diesen Effekt jedoch maximal 40% der Patienten mit dem ersten Genotyp des Virus und 70% mit dem 2. und 3. Genotyp bieten. In den nächsten 5 Jahren warten wir auf eine Reihe neuer antiviraler Medikamente, die 90-100% der Patienten heilen können. Einige davon - Proteasehemmer des Hepatitis-C-Virus - werden bereits in diesem Jahr registriert. Die Behandlungsdauer bei einer signifikanten Anzahl von Patienten kann reduziert werden, und die Wirksamkeit der Therapie wird sich verdoppeln. Dies ist noch nicht 100%, aber schon nahe an diesem Indikator.

Stimmt es, dass das Hepatitis-C-Virus von selbst verschwinden kann?

Ja, wir finden bei manchen Menschen Antikörper, aber wir erkennen kein RNA-Virus. Dies bedeutet, dass die Person an Hepatitis C litt und sich erholte. Dies geschieht in etwa 30% der Fälle und in den verbleibenden 70% der Hepatitis C wird chronisch. Diejenigen, die sich erholt haben, können sich zwar erneut infizieren.

Was ist mit Hepatitis B?

Eine vollständige Heilung findet hier äußerst selten statt, es gibt jedoch Medikamente, die die Fortpflanzung des Virus vollständig unterdrücken. Wenn Sie sie ständig einnehmen, kann eine Person niemanden mehr infizieren, und die Leberstruktur wird wiederhergestellt.

Ist der Hepatitis-B-Impfstoff wirksam?

Natürlich Es schützt vor Infektionen für mindestens 5 Jahre. Nach ihrem Auftreten hat die Anzahl der Patienten dramatisch abgenommen und sinkt weiter. Daher ist es unerlässlich, Ihre Kinder zu impfen und zu impfen. Selbst wenn die Mutter infiziert ist, tritt keine intrauterine Infektion auf. Ein Baby kann sich während der Geburt infizieren, wird jedoch sofort mit einer hohen Dosis geimpft und die Infektion entwickelt sich nicht. Und wenn der Vater infiziert ist? Wenn der Vater infiziert ist, hat dies keinerlei Auswirkungen auf die Gesundheit des Kindes, insbesondere wenn es gegen Hepatitis B geimpft ist.

Ist es sinnvoll, bei einem Erwachsenen gegen Hepatitis B geimpft zu werden - etwa nach 40 Jahren?

Jeder muss seine Risiken ausgleichen. Am häufigsten in jungen Jahren infiziert: unverständlicher Sex, Tätowierungen, Drogentests... Wenn eine Person gegen Hepatitis B geimpft ist, führt selbst die direkte Einführung des Virus in das Blut nicht zur Entstehung einer Infektion. Zwar ist alle fünf Jahre eine erneute Impfung erforderlich, um eine ausreichend hohe Menge an Antikörpern aufrechtzuerhalten, die eine Infektion sogar dann verhindert, wenn infiziertes Blut transfundiert wird. Eine geringe Anzahl von Antikörpern aus alten Impfstoffen schützt auch vor einer Infektion durch sexuellen Kontakt.

Wie groß ist die Chance, sich durch sexuellen Kontakt anzustecken?

Hepatitis B ist viermal ansteckender als HIV. Ungeschützter Sex mit einer Person mit HIV-Infektion ist eine 25% ige Chance, sich anzustecken. Bei Hepatitis B beträgt diese Wahrscheinlichkeit 100%. Bei Oralsex ist das Risiko zehnmal geringer, da im Speichel genügend Antikörper und nichtspezifische virale Schutzfaktoren vorhanden sind. Und ein Kuss auf die Lippen ist praktisch nicht gefährlich, wenn die Schleimhaut nicht beschädigt wird.

Wird ein Hepatitis-C-Impfstoff entwickelt?

Nein, es gab eine andere großartige Behandlungsidee - einen Zustand immunologischer Toleranz herbeizuführen. Denn das Virus selbst beschädigt nichts. Es ist das Immunsystem, das die Leber zerstört, wenn es das Virus bekämpft: Es kann es nicht besiegen, aber es hört nicht auf, die Leber zu schlagen. Nun stellen Sie sich vor: drei Injektionen pro Jahr - und das Immunsystem nimmt das Hepatitis-C-Virus nicht mehr als Fremden wahr. Alle Drogentests verliefen gut, aber er kam nie auf den Markt.

Was tun, wenn eine Hepatitis festgestellt wird? Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Wir haben formal nicht die Spezialität "Hepatologie". Am häufigsten behandeln Infektionskrankheiten Hepatitis, obwohl ein Krankenhaus für Infektionskrankheiten in Wirklichkeit keinen Patienten mit Hepatitis benötigt.

Hepatitis B und C können nicht infiziert werden. · Durch die üblichen Utensilien. · Durch Küsse und Umarmungen. · Durch moderne Blutbanken.

Das Risiko einer Übertragung des Virus im Krankenhaus, wenn alles steril ist und das Blut in Handschuhen genommen wird, ist gleich Null. Hepatologische Zentren gibt es in vielen Infektionskrankheiten, und in fast allen AIDS-Zentren gibt es Ärzte, die wissen, wie sie Hepatitis behandeln. Und es gibt eine Tendenz zum Besseren: Vor fünf Jahren erhielt kein einziger Patient eine kostenlose Behandlung. Und jetzt gibt es Quoten, gute regionale Programme.

Also wird jeder behandelt?

Ich mag die Erfahrung von Ungarn. Im ganzen Land gibt es 3.500 Patienten mit Hepatitis B, die auf öffentliche Kosten behandelt werden, so dass sich niemand von ihnen infiziert. Und für Menschen mit Hepatitis C sind 14 Zentren im ganzen Land geöffnet, wo sie eine umfassende hepatologische Untersuchung durchführen und gegebenenfalls eine kostenlose Therapie anbieten.

Wer und wie bestimmt das Bedürfnis?

Nur ein Spezialist, basierend auf objektiven Daten zur Aktivität der Erkrankung und ihrer Prognose. Zum Beispiel kommt eine Person, die 40 Jahre alt ist, zum Arzt, sie hat seit 15 Jahren Hepatitis, eine Leberbiopsie zeigt: In den nächsten 10 Jahren besteht die Chance einer Zirrhose. Er muss eine Therapie zeigen. Oder ein Mann kommt 18 Jahre alt und wurde vor einem Jahr infiziert. Ihm zufolge ist die Aktivität des Prozesses in der Leber gering, Zirrhose wird nicht beobachtet. Er kann sich entwickeln, wenn der Junge trinkt usw. Die Wirksamkeit der modernen Therapie für diesen Mann beträgt 30–40%, während sie für ihn sehr schwierig und teuer ist. Wenn der Kerl angewiesen hat, wie er sich verhalten soll, kann er 5-6 Jahre warten. Und dann erscheint eine Therapie, die ihn in einigen Monaten heilen wird. Und alles andere kostet weniger.

WAS ABHÄNGT UNS AUF

In einigen Ländern (zum Beispiel in Frankreich) wird die Virushepatitis auf Kosten des Staates behandelt. Dies ist bei uns noch nicht der Fall, und Vasily Isakov glaubt, dass wir die Situation in vielerlei Hinsicht beeinflussen können: „Schauen Sie sich an, wie wir die HIV-Infektion behandeln: Jeder Patient erhält eine kostenlose Therapie. Dies alles liegt zum einen daran, dass es zum einen ein Gesetz zur HIV-Infektion gibt und zum anderen eine kolossale Aktivität der Patienten. Von Anfang an vereinigten sie sich und kämpften für ihre Rechte. Leider gibt es keine derartigen aktiven Verbindungen von Patienten mit Virushepatitis, obwohl diese viel größer sind als die mit HIV infizierten. Wenn sie sichtbarer wären, ist es möglich, dass Hepatitis Diabetes, Tuberkulose und HIV gleichkommt, die wir kostenlos behandeln. “

Wie man Hepatitis mit besiegt

Maxim Konovalov - 25, in diesem Jahr beendet er den Journalismus. Eines Tages, als er sich auf eine Operation vorbereitete, fand er heraus, dass er Hepatitis C hatte - sie infizierten ihn in einem Gomel-Krankenhaus, sagte der Mann. Er war in der fünften Klasse und wusste dann wenig über die Krankheit. Im Laufe der Zeit lernte Max, dass Hepatitis die Leber zerstört, man braucht zehntausend Dollar für die Behandlung, der Staat zahlt für die Therapie nicht. In Belarus gibt es mindestens 40.000 solcher Patienten. Vor einem Jahr entschied Maxim, dass er sich etwas Gutes tun würde: Er bestellte Tabletten aus Indien und begann sie jeden Tag einzunehmen. Hunderte Weißrussen folgten demselben Weg.

„Als ich elf Jahre alt war, hatte ich eine Augenoperation“, sagt Max. - Alles scheint gut beendet zu sein, aber das Gesäß begann sich mit einem Ausschlag zu bedecken. Die Reaktion ist merkwürdig, aber dann gab es keine Bedeutung. Ein Jahr ist vergangen, ich bereitete mich auf eine weitere Operation vor, die bereits in Russland war. Ich wurde getestet und fand Hepatitis C. Erster Gedanke: "Alles klar, Augenabteilung des Gomel-Krankenhauses." Ich kann nur davon ausgehen, dass sie sich wegen schlecht verarbeiteter Werkzeuge infiziert haben. Es gab Gespräche, die nicht nur mich ansteckten. Sie erzählten mir sogar von einem anderen Opfer, konnten sie aber nicht finden. Der Fall vor dem Prozess brachte leider nichts.

Hepatitis wurde lange Zeit als Krankheit von Drogenabhängigen und Prostituierten bezeichnet. Aber das ist nicht so. Unter den Patienten gibt es viele junge und vielversprechende Menschen. Sie können sich nicht nur durch eine gewöhnliche Spritze und ungeschütztes Geschlecht anstecken. Sie können das Virus nach einer Maniküre, Tätowierung oder sogar auf dem OP-Tisch fangen. Viele leben seit Jahren mit dem Virus, ohne von der heimtückischen Krankheit zu wissen. Hepatitis C wird sogar als "sanfter Killer" bezeichnet.

"Ich habe die Idee unterstützt, dass ich kein" Gemüse "für mich brauchte, für andere umso mehr."

"Ich war infiziert, als ich in der fünften Klasse war", sagt Maxim. "Und die Nachrichten haben mich nicht umgehauen." Es war vielmehr alles das Gleiche. Ich habe es niemandem erzählt, nur Ärzte und Angehörige wussten davon.

Mit 15 Jahren begann ich zu viel zu denken: Was ist, wenn ich noch ganz krank werde? Und wenn ich sterbe? Keine Zeit zu leben? Ich habe das Selbstwertgefühl tödlich geschlagen. Aussehen konnte nicht akzeptiert werden: Hinken, Hautprobleme, Brille und sogar dieser Quatsch schwebt im Blut! Es waren so zähe Tage, dass sich alles weiterhin unerträglich schlug. Aber in dieser Besessenheit wird manchmal Licht durchgelassen. Ich erinnerte mich an Reisen nach Italien und Deutschland, schüchternes Singen auf der Bühne und Orgelspiel und versuchte auch, im Fußball stecken zu bleiben. Dies deutete darauf hin, dass ich nicht so verloren war.

Wenn Sie an Hepatitis leiden, scheint nichts zu schaden. Sie können mit dieser Infektion jahrelang gehen und nicht wissen, dass Sie krank sind, bis Sie die Tests bestanden haben oder bis sich die Krankheit konkret zeigt: Die Leber wird allmählich zerstört, gelbe Haut und weiße Augen, Schmerzen in Organen und Gelenken. Mir wurde gesagt, dass die Empfindungen im Grunde gleich sind, aber ich selbst habe einen solchen Zustand nicht erreicht.

Die Gedanken, in Alkohol zu ertrinken, waren nicht: Wodka tötete meinen Vater, aber ich wollte trotzdem leben. Ich tat mir oft leid und erst nach vielen Jahren wurde dieses Mitleid zerstört. Ich wurde von dem Gedanken unterstützt, dass ich kein "Gemüse" für mich selbst brauchte, noch mehr für mich. "

Jemand lebt seit 40 Jahren mit Hepatitis, und jemand nach zwei Jahren hat irreversible Folgen

Hepatitis C verläuft oft unmerklich - sowohl für den Patienten als auch für die um ihn herum. Wenn Maxim nicht zur zweiten Operation geschickt worden wäre, wäre die große Frage, wann er von der Krankheit erfahren würde.

„Eine Person fühlt sich leicht unwohl, wie bei ARVI kann die Lederhaut gelb werden. Menschen achten normalerweise nicht darauf, wenn kein aktives klinisches Bild vorliegt. Das Virus zerstört inzwischen die Leber nach und nach “, sagt Sergey Kulpeksha, Direktor des Baltas Center. Dies ist das erste private medizinische Zentrum in Belarus, das auf die Behandlung von Virushepatitis spezialisiert ist.

Das Hepatitis-C-Virus führt zum Absterben von Leberzellen, stattdessen bildet sich Narbengewebe-Fibrose, deren äußerste Manifestation die Leberzirrhose ist, wonach das Organ seine Funktion einstellt. Dann nur auf Transplantation hoffen.

Im Allgemeinen sind bei fehlender Therapie zwei Ergebnisse möglich - das Fortschreiten der Fibrose und die Entwicklung einer Zirrhose mit Verlust der Leberfunktion und anderer damit zusammenhängender Komplikationen oder die Entwicklung eines Leberkarzinoms - Leberkrebs. Beide Möglichkeiten sind für den Patienten tödlich, daher muss chronische Hepatitis C behandelt werden.

Wie lange können Sie mit Hepatitis C leben, eine individuelle Frage? „Wir haben den ältesten Patienten 87 Jahre alt. Sie schätzt, dass sie seit etwa 40 Jahren mit Hepatitis lebt. Jetzt hat sie einen dritten Grad an Leberfibrose, - stellt der Gesprächspartner fest. "Gleichzeitig haben wir einen Kunden, der annimmt, dass er seit zwei Jahren an Hepatitis erkrankt ist, aber bereits einen vierten Grad an Fibrose hat." Lassen Sie die Krankheit nicht ihren Lauf nehmen.

"Jede Sekunde sagt, dass er im Krankenhaus infiziert wurde"

In Belarus sind mehr als 40.000 Patienten mit Hepatitis C registriert. Diese Zahl spiegelt jedoch nicht das tatsächliche Bild wider. Viele Menschen wissen seit Jahren nicht, dass sie infiziert sind. Frauen lernen das Virus häufig, wenn sie während der Schwangerschaft getestet werden (obligatorisches Verfahren), Männer - wenn sie sich auf eine geplante Operation vorbereiten.

In den Nachbarländern sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation ungefähr 2% der Bevölkerung infiziert, sodass einige Ärzte glauben, dass Belarus ähnliche Zahlen hat. 2% für uns sind 190 Tausend Menschen. Die Situation ist nicht kritisch, erfordert jedoch eine Lösung.

Sergey Kulpeksha sagt, jeder zweite Patient sagt, er sei von Ärzten angesteckt worden.

„Eine sehr beliebte Geschichte ist, dass Ärzte uns angesteckt haben. Dafür gibt es in der Regel keine Beweise, so die Spezialisten. - Ich habe selbst in staatlicher Medizin gearbeitet. Glauben Sie mir, das System zur Überwachung der Sterilisation von Instrumenten und der Infektionsprävention ist auf einem ausreichend hohen Niveau. Es muss jedoch zugegeben werden, dass manchmal Fahrlässigkeit vorliegt. Aber nicht auf der Skala, wie sie in den Foren sagen. "

Der Gesprächspartner meint, dass es in Maniküre- und Tattoo-Salons schlechter geht.

"Wer prüft, ob das Material vor jedem Kunden sterilisiert wird?" Es gibt keine laufende Überwachung. Außerdem bestellen einige Leute solche Dienstleistungen zu Hause. Dies ist das riskanteste Unternehmen. “

Die sexuelle Übertragung des Hepatitis-C-Virus ist seltener als bei der Hepatitis-B-Infektion (der Impfstoff kann gegen dieses Virus geimpft werden), es besteht jedoch auch eine Möglichkeit.

Häufig erhalten Menschen das Virus durch intravenösen Drogenkonsum. "Es gibt viele solcher Patienten, wir sehen solche" Mischungen "in ihnen, drei Genotypen werden auf einmal bestimmt", stellt der Direktor des Baltas Center fest. Und das größte Problem ist, dass viele dieser Leute nicht einmal behandelt werden und das Virus weiter verbreiten.

Eine weitere große Risikogruppe sind Gesundheitspersonal. Chirurgen, Geburtshelfer und Gynäkologen, Krankenschwestern - sie alle riskieren, die Krankheit bei der Arbeit zu bekommen. Gleichzeitig gibt es keinen Mechanismus für ihren sozialen Schutz. Der Spezialist, der das Hepatitis-C-Virus hat, verliert den Beruf am häufigsten. Und bis vor kurzem gab es für Gesundheitspersonal nicht einmal eine kostenlose Behandlung.

Sie hörten dasselbe wie Maxim Konovalov: "Suchen Sie nach Geld für die Behandlung."

Der Arzt sagte: "Mach dir keine Sorgen, die halbe Stadt mit diesem Spaziergang, es wird nicht behandelt"

„Ich hatte bis zu einem gewissen Grad Glück: Ich wurde Träger und litt nicht an den Symptomen des Virus“, fährt Max fort. - Alle drei Monate habe ich einen Bluttest gemacht, um den Zustand der Hepatitis zu überwachen. Später bot der Infektionskrankheitsspezialist ein in Weißrussland zugelassenes Interferon-Behandlungsschema an (Arzneimittel werden zu einem bestimmten Zeitpunkt injiziert). Sie warnte vor starken Nebenwirkungen und keine dauerhafte Garantie. Abgelehnt, auch wegen des Preises - der Betrag betrug mehr als 10.000 Dollar.

Ein paar Jahre später sagte mir der Arzt in der Klinik für Erwachsene informell: „Junge, Sie machen sich keine Sorgen, es gibt die halbe Stadt damit und nichts. Es wird nicht behandelt. Lebe damit und alles. " Danach gab es Beratungen mit anderen Ärzten, aber nichts sinnvolles.

Vor drei Jahren stieß ich auf einen generischen Newsletter [ein Medikament, das unter einem Gattungsnamen oder einem patentierten Namen verkauft wird, sich aber vom Markennamen des Medikamentenentwicklers unterscheidet]. Ich dachte dann: Unsinn, regelmäßiger Spam.

Und im Jahr 2016 begann er auf dem Forum „Belarus ohne Hepatitis“, Anwendergeschichten zu lesen: Wie sie infiziert wurden, wie sie Angst hatten und wie sie dank Generika einen Ausweg fanden. Es wurde das Alter des Patienten, der Name des Medikaments, der Beginn der Therapie und das Stadium der Behandlung angegeben. Zu dieser Zeit besiegten 143 Menschen das Virus. Und ich dachte: In gewissem Maße ist dies ein vertretbares Risiko.

Meine Hepatitis-C-Viruslast war gering, das heißt, es war nichts körperlich verletzt. Die Leber zum Zeitpunkt des Therapiebeginns ist normal. Bei der letzten Konsultation warnte der Leiter der Abteilung des Gomel Regional Infectious Clinical Hospital Dmitry Tereshkov, dass Hepatitis jederzeit aufwachen könnte und Probleme auftreten könnten. Ich war nicht glücklich Er weiß über Generika Bescheid, aber da das Medikament nicht in Belarus zugelassen wurde, haben unsere Ärzte kein Recht, es zu verschreiben.

Nachdem ich die thematischen Websites gelesen hatte, wurde mir klar, dass die meisten Menschen Selbstmedikation praktizieren.

Ich kam zu einem Vertreter eines Pharmaunternehmens, das in Indien Arzneimittel für die Entwicklung der American Biopharmaceutical Corporation Gilead Sciences herstellt. Ich las die Kritiken und fing an zu korrespondieren. Das Mädchen stellte sich Tatiana vor, befragte mich online: schlug einen Behandlungsplan vor, der sich auf den Genotyp der Hepatitis, den Grad der Leberfibrose und die Virusaktivität konzentrierte.

Ich hatte den ersten Genotyp der Hepatitis C ohne Fibrose. Wir empfahlen die Behandlung mit Sofosbuvir + Ledipasvir oder Sofosbuvir + Daclatasvir. Wähle die erste Option, obwohl sie etwas teurer ist.

Die Originale dieser Medikamente kosten 30.000 Dollar pro Packung. Der dreimonatige Kurs (monatlich verpackt) von Generika kostet 880 US-Dollar. Bis vor kurzem bezweifelte er: Ist es eine Fälschung? Traurige Situationen fehlen. Aber ich entschied mich, eine Chance zu ergreifen. Gesamtausgaben rund 1.320 US-Dollar, einschließlich Gebühren und Tests.

Im Februar 2017 begann ich täglich eine Pille zu nehmen. Nach der ersten Dose ging der Virus in „Minus“. Aufgeregt: alles, sowie bei Patienten aus einem Forum.

Am 18. Mai schloss ich den Kurs ab und führte eine hochpräzise Analyse durch, die zeigte, dass es keine Hepatitis C gibt. Und am 13. November lernte ich das Ergebnis einer anhaltenden virologischen Reaktion: Alles ist gut. Sechs Monate sind nach Abschluss der Therapie vergangen, nach diesem Kriterium bin ich gesund (es gibt Testergebnisse in der Redaktion, die die Worte des Helden bestätigen).

Während der Therapie bewarb er sich nicht bei Infektionskrankheiten. Ich habe mit einem Vertreter eines Pharmaunternehmens aus Indien korrespondiert: Ich habe sie über die Ergebnisse informiert. Auch dies widerspricht allen Regeln aus Sicht der Ärzte.

Vielleicht ist dies ein verzweifelter Schritt - nehmen Sie die Pillen selbst mit. Als mir die Ärzte von den Schwierigkeiten und der Hoffnungslosigkeit erzählten, verlor ich das Interesse an ihren Worten. Ich bestreite nicht: Es gibt angemessene Ärzte, die bereit sind, zu beraten und zu helfen. Ich wollte nicht danach suchen, Geld und Zeit ausgeben. Und mir wurde klar, dass ich mich selbst engagiert habe. “

Die Situation ändert sich: Medikamente sind leichter zugänglich, die Belarussen werden kostenlos behandelt

Sergey Kulpeksha sagt, dass die Mehrheit der Patienten weiß, was Hepatitis C ist, aber sie beeilen sich nicht, um sich behandeln zu lassen: „Sie wissen, dass das Problem letztendlich zu spüren ist, aber im Moment stört es sie nicht sehr. Und es gibt 70% von ihnen. Wie sind sie gefährlich? Das kann andere Leute anstecken. Viele verstehen nicht, dass es notwendig ist, behandelt zu werden, und vor allem ist es heute möglich. “

Vor drei Jahren war die Situation ganz anders. Dann wurde den Patienten das Interferon-Schema angeboten, von dem Maxim Konovalov sprach. Es kostete ungefähr fünfzehntausend Dollar, die Wirksamkeit der Behandlung war ziemlich begrenzt.

„Die Leute haben sich schon sehr lange mit dieser Therapie beschäftigt. Sie hat jemandem geholfen, jemandem nicht, sagt der Direktor des Baltas Center. - Der Behandlungsprozess selbst war sehr schwierig. Interferon ist ein Krankenhaus, es ist eine Injektion, sehr schwerwiegende Nebenwirkungen. Nur wenige haben dieser Therapie zugestimmt, schließlich sind 15.000 Dollar eine große Summe. “

Aber dann erschien die Firma Gilead in 20 Jahren mit einer ehrgeizigen Aufgabe auf dem Markt, um die Welt von Hepatitis C zu befreien. Und schlug vor: eine Behandlung - 3 Monate, einmal täglich eine Pille, die Wirksamkeit liegt über 90%. Zunächst wurde der Preis mit 72 Tausend Euro angegeben. Für Weißrussen ist die Menge natürlich sehr hoch.

Während der Verhandlungen mit dem Gesundheitsministerium wurde dieser Betrag mehrmals gesenkt, war aber immer noch nicht zugänglich. Zu diesem Zeitpunkt erteilte Gilead sechs Unternehmen in Indien ein Patent für die Vervielfältigung von Wirkstoffmolekülen und das Recht, in allen Ländern zu verkaufen, die die Lizenz nicht selbst abdecken. Und die Preise begannen zu fallen: von dreitausend Dollar für den Kurs auf 300 Dollar.

Dann gab es mehrere Fabriken, darunter auch belarussische, die mit der Reproduktion dieser Drogen begannen. „Was war die Alternative? Hier gibt es Belarus, wo es keine offiziellen Drogen gibt, aber es gibt die ganze Welt, wo diese Tabletten als Aspirin verkauft werden. Und unsere Patienten bestellten bei einigen seltsamen Händlern Medikamente. Natürlich lehnten die Ärzte jegliche Verantwortung für die Verwendung solcher Medikamente ab. Wir haben kein Recht, nicht in Belarus registrierte Drogen zu verschreiben. Die belarussischen Hersteller haben also den Prozess vorangetrieben. “

Und obwohl die Pillen in Indien immer noch billiger sind, drängt Sergei Kulpeksha vor dem Risiko, sorgfältig zu überlegen: „In Belarus werden ernsthafte Qualitätskontrollen der Arzneimittel - Input (Qualitätskontrolle des Stoffes) und Output (Qualitätskontrolle des Endprodukts) - des Unternehmens durchgeführt. Wir haben eine Partei überprüft, Gott verbietet, dass Sie ein Komma haben, das nicht dort steht. Außerdem ist der Preisunterschied jetzt nicht kritisch - der Behandlungsverlauf in Belarus kostet etwa 1.000 Dollar. “

Seit dem zweiten Halbjahr 2017 werden belarussische Patienten kostenlos behandelt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alle Patienten an einem Tag Pillen erhalten. Die Bereitstellung von Medikamenten wird schrittweise erfolgen. Diejenigen, die gefährdet sind, erhalten eine Therapie, zum Beispiel Gesundheitspersonal. Vor kurzem hat das Gesundheitsministerium mehrere tausend Kurse erworben. Wie sie verteilt werden, ist jedoch in der Lösung der Abteilung zu Fragen des Drogenangebots nicht festgelegt.

„Einerseits kann Hepatitis heute ziemlich schnell und effektiv geheilt werden. Auf der anderen Seite engagieren sich die Menschen in Selbstbehandlung, und dies ist ein großes Problem - glaubt der Direktor des Baltas Center. - Wenn die Behandlung 15 Tausend Dollar kostete, hatten die Patienten keine Idee: Ich werde das Medikament kaufen und selbst behandeln, aber es hilft nicht, also kaufe ich ein anderes. Und jetzt kommt eine neue Person ins Forum und fragt: Was soll ich tun? Und sie schreiben ihm: „Sie müssen das und das kaufen. Wir haben einen bewährten Lieferanten. “ Und manche Leute kaufen Medikamente wie kaltes Pulver. Und dann einmal - nicht geheilt. "

Der Spezialist betont: Sie müssen die Risiken sinnvoll einschätzen. „Es gibt viele Einschränkungen bei Komorbiditäten und Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten. Wenn dies nicht der Fall ist, können Sie mehr Schaden als Gutes erleiden. Zum Beispiel von oben medizinische Hepatitis verdienen. Manchmal kommt der Virus zurück. Die Therapiekosten sind dann viel höher. Was ist die Gefahr der Verwendung ungeprüfter Generika? Dies kann dazu führen, dass die Resistenz des Virus gegen die verwendeten Molekülmoleküle gebildet wird. Und dann wird das Problem aufkommen, als Patienten zu behandeln, wenn der Standardkurs nicht funktioniert. “

Trotz des großen Durchbruchs bei der Behandlung von Hepatitis C gibt es immer noch viele unbeantwortete Fragen.

  1. Erkennung des Virus bei Patienten. Die Diagnostik erfolgt heute nach Angaben oder die Person kann gegen Gebühr eine Blutuntersuchung durchführen. Dies führt dazu, dass die offizielle und inoffizielle Statistik der Inzidenz erheblich variiert. Laufende Hepatitis führt zu einer Lebertransplantation. Bei Hepatitis-Patienten tritt mehr als die Hälfte der Lebertransplantationen auf. Die Kosten für eine solche Operation betragen ungefähr fünfzigtausend Dollar. Für dieses Geld kann der Staat mehrere hundert Patienten heilen. Je früher sie identifiziert werden und mit der Behandlung beginnen, desto erfolgreicher ist das Ergebnis.
  2. Oft kennen Ärzte, vor allem in den Regionen, keine modernen Behandlungsmethoden. Daher reisen die Patienten aus den entlegensten Winkeln Weißrusslands nach Minsk und lösen häufig eine Krankheit aus. Die Warteschlangen für den Ultraschall sind manchmal über Monate gestreckt - und dies ist auch ein Problem, da eine Person ohne vollständige Untersuchung nicht mit der Behandlung beginnen kann.
  3. Wir brauchen einen klaren Algorithmus, wer wann und wie kostenlos behandelt werden kann. Das Gesundheitsministerium hat mehrere tausend Kurse erworben, aber die Agentur erklärt nicht, wie sie verteilt werden.
  4. Patienten haben keine Informationen. Ärzte sagen, dass man sich nicht selbst behandeln kann. Aber die Leute gehen ins Internet, weil sie nicht alle Informationen von Ärzten erhalten. Bei der Vorbereitung dieses Materials haben wir versucht, die Kommentare verschiedener Spezialisten für Infektionskrankheiten, die in Regierungsinstitutionen arbeiten, zu übernehmen, wurden aber abgelehnt.

"Das Thema Hepatitis ist immer noch beängstigend und unangenehm."

Maxim Konovalov sagt, der Sieg über die Hepatitis habe das Leben in zwei Teile geteilt: die Vergangenheit und die Gegenwart:

„Als ich ein großartiges Ergebnis lernte, erlebte ich einen angenehmen Schock. Ein Freund fragte mich einmal: „Nun, was fühlst du jetzt? Was wirst du tun? "Ich antwortete:" Ich weiß nicht, Mann, ich habe es nicht ganz verstanden. "

Ich hatte nicht erwartet, dass der Einfluss von Generika meinen kleinen Staat völlig ruinieren würde. Erfolg war Ansporn. Selbstvorschlag Spucken, das gleiche gerettet. Ich weiß nicht, warum ich so faul war. Ich habe viele neue Bekanntschaften, ich begann mich und meine Perspektiven auf eine neue Art zu betrachten. Um es mit John Updike zu beschreiben: "Der Hase rannte und beruhigte sich."

Das Thema Hepatitis ist immer noch unangenehm, schrecklich. Nicht jeder wird erkannt. Eine gewisse Therapiegarantie half mir zu entscheiden, darüber in sozialen Netzwerken zu berichten. Es würde nicht funktionieren - es wäre trotzdem informiert. Ich möchte, dass Menschen mit Hepatitis offen über ihn sprechen, weil er nicht gefährlich ist. Jedenfalls nicht nur bei Hepatitis. Angst in gesellschaftlichen Giften. Jeder verdient Anerkennung, und Sie verstehen es nur durch Ihre Leiden. “

"Namen" arbeiten mit dem Geld der Leser. Sie abonnieren 3, 5, 10 Rubel pro Monat oder leisten eine einmalige Zahlung. Wir finden neue Geschichten und helfen noch mehr Menschen. Wählen Sie hier eine geeignete Übersetzungsmethode. "Namen" - für Leser, Leser - für "Namen"!

Teilen Sie diese Geschichte auf Social Media.

Ist es möglich, das Hepatitis-C-Virus vollständig zu heilen?

Patienten werden häufig von Ärzten gefragt, ob Hepatitis C vollständig geheilt werden kann. Vor einigen Jahren waren Experten überzeugt, dass die Krankheit nicht für immer verschwinden wird. Die Aktivität des Virus wird nur durch die Verabreichung von antiviralen Wirkstoffen und Immunmodulatoren auf unbestimmte Zeit unterdrückt.

Bis heute haben Ärzte jedoch Medikamente entwickelt, die eine dauerhafte Remission fördern. Es gibt Fälle von völliger Heilung. Die Wahrscheinlichkeit eines positiven therapeutischen Effekts hängt von vielen Faktoren ab. Der Behandlungserfolg wird beeinflusst durch:

  • Lebensstil einer kranken Person;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  • geistige Einstellung;
  • gewissenhafte Beachtung der Vorschriften des Arztes.

Was ist die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung?

Das Virus dringt in die Leberzellen ein und zerstört allmählich das Organ. Ohne fristgerechte Behandlung erkrankt der Kranke an Zirrhose oder Krebs. Pathologien sind irreversibel, sie können nicht geheilt werden. Wenn Hepatitis C früher als Zirrhose und Krebs diagnostiziert wird, ist es möglich, sie für immer loszuwerden. Für eine schnelle Genesung ist es notwendig, die Erfahrung und das Wissen des Arztes mit den Bemühungen des Patienten zu verbinden. Je früher Sie mit der Therapie beginnen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit der Zerstörung des Virus.

Mit einer gut geplanten Behandlung der Hepatitis C kann heute in 90-98% der Fälle geheilt werden. Die chronische Form der Pathologie ist schwieriger zu behandeln. Um wirksame antivirale Medikamente auszuwählen, wird der Patient einer umfassenden Untersuchung unterzogen. Während der Diagnose werden festgestellt:

  • Virus-Genotyp;
  • Phase der Infektion;
  • der Grad der Leberschäden;
  • das Vorhandensein von Begleiterkrankungen.

Ob Hepatitis C geheilt werden kann, hängt von vielen Faktoren ab. Trotz vollständiger Befreiung vom Virus geben die Ärzte keine 100% ige Genesungsgarantie. Hepatitis C wird manchmal mit HIV verglichen. Beide Infektionen zerstören allmählich den menschlichen Körper. Antivirale Medikamente hemmen die Aktivität pathologischer Mikroorganismen, zerstören sie jedoch nicht vollständig. Obwohl bei Hepatitis C Ausnahmen möglich sind. Ärzte haben Medikamente entwickelt, die das Virus vollständig zerstören können. Es ist wichtig, dass der Arzt die Medikamente richtig auswählt und arrangiert.

Chronische Hepatitis C erfordert eine komplexe Therapie. Arzneimittel sollten miteinander interagieren und sich nicht gegenseitig unterdrücken. Dank neuer Medikamente kann jeder Patient wirklich eine individuelle Behandlung wählen. Die Therapiekosten sind hoch. Nicht alle Menschen, die mit Hepatitis C infiziert sind, können sich teure Medikamente leisten. Daher verschreiben Ärzte neben innovativen Medikamenten weiterhin Standardarzneimittel, deren Preis günstiger ist.

Ob Hepatitis C mit einem Standardansatz geheilt werden kann, ist schwer zu bestimmen. Sie können nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten eine Prognose abgeben. In der medizinischen Praxis gibt es Fälle von vollständiger Genesung in einem frühen Stadium, die jedoch selten sind. Es ist möglich, mit Hilfe von seit 1990 verwendeten Standardtherapien zu genesen. Die Wahrscheinlichkeit, das Virus loszuwerden, ist jedoch gering und beträgt nur 30%.

Standardbehandlungsansatz

Vor Beginn der Behandlung muss ein Hepatologe kontaktiert werden. Virale Leberschäden werden seit vielen Jahren mit Interferon- und Ribavirin-Präparaten behandelt. Selbst wenn der Patient ALT- und AST-Werte im Normbereich hat, werden weiterhin antivirale Mittel verschrieben. Die Kombinationstherapie hilft, das Auftreten pathologischer Veränderungen in der Leber zu verzögern.

Ribavirin verändert die Virus-RNA. Die Komponente ist nur in Kombination mit Interferon aktiv. Es dringt in die Struktur pathogener Mikroorganismen ein und verlangsamt deren Aktivität. Die Krankheit hört in 60% der Fälle auf Bei korrektem und systematischem Einsatz von Medikamenten ist eine stabile Remission über viele Jahre möglich. In einigen Fällen eskaliert die Erkrankung auch bei Anwendung des Standardbehandlungsplans nicht bis ins hohe Alter. Ärzte nennen es eine vollständige oder teilweise Genesung.

Es ist möglich, den chronischen Typ der Erkrankung mit Medikamenten, die sowohl Interferon als auch Ribavirin enthalten, zu heilen oder den Fortschritt zu verlangsamen. Hepatologen werden den Patienten häufig verschrieben:

Es ist selten möglich, Hepatitis C dauerhaft mit Hilfe der oben genannten Arzneimittel zu heilen. Das Ergebnis der Therapie wird beeinflusst durch:

  • Pathogen-Genotyp;
  • physiologische Merkmale eines Kranken;
  • die Virusmenge im Blut;
  • Pathogenempfindlichkeit gegen Interferon;
  • der Grad der Leberschäden.

Die erste Behandlung dauert sechs Monate. Jeden Monat wird ein Kranker getestet, um die Wirksamkeit der Therapie zu bestimmen. Wenn die Konzentration des Virus im Blut nach sechs Monaten nicht abgenommen hat, wird die Behandlung um weitere 6 Monate verlängert. Bei Bedarf verschreibt der Arzt andere Medikamente. Anstelle der kombinierten Mittel werden Ribavirin und Interferon häufig getrennt verwendet.

Es gibt einheimische und importierte Drogen. Sie haben die gleiche Effizienz und unterscheiden sich nur im Preis. Ribavirin ist eine Komponente von Rebetola, Ribavin, Ribamidil, Ribapega. Interferon umfasst Reaferon, Altevir, Interal usw. Außerdem werden Vitamine und Hepatoprotektoren verschrieben. Sie werden zur Wiederherstellung der Leber und zur Aufrechterhaltung der Immunität benötigt.

Neue Technik

Einige Kranke reagieren negativ auf den Einsatz von Interferon-haltigen Medikamenten. Eine starke Aktivierung der Immunität ist mit Fieber, Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit und depressiven Zuständen verbunden. Viele Patienten interessieren sich dafür, ob es möglich ist, das Fortschreiten der Pathologie ohne Verwendung von Interferon zu verlangsamen. Im Jahr 2012 entwickelten Ärzte Medikamente gegen Hepatitis, die keine Immunmodulatoren enthalten. Sie werden als Inhibitoren bezeichnet und wirken direkt auf das Virus.

Arzneimittel mit direkter Wirkung - dies ist ein Durchbruch bei der traditionellen Behandlung von Hepatitis C. Sie verhindern in 97% der Fälle die Vermehrung von Viren. In den frühen Stadien der Erkrankung tragen Inhibitoren bei 90% der Kranken zur vollständigen Erholung bei. Der einzige Nachteil von direkt wirkenden Medikamenten ist der hohe Preis. Nur wenige können es sich leisten, Inhibitoren ohne staatliche Hilfe und gemeinnützige Stiftungen zu kaufen.

Heute finden Sie in den Apotheken Russlands nur zwei Antivirenmittel der direkten Wirkung: Inviso und Viktralis. Die folgenden hemmenden Medikamente wurden in Europa und den USA erfolgreich getestet und registriert:

Ob Hepatitis C in einem bestimmten Fall mit den oben genannten Medikamenten behandelt wird, kann nur ein Hepatologe sagen.

Es gibt 1 bis 6 Genotypen des Virus, von denen jeder für die Therapie mit einem bestimmten Medikament geeignet ist. Um die Krankheit für immer zu heilen, ist es notwendig, alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen, nicht Alkohol und Fett zu trinken. Die Patienten sollten regelmäßig getestet werden, Vitamine und Medikamente einnehmen, um die Leberfunktion wiederherzustellen. Nur in diesem Fall können Sie mit einer vollständigen Wiederherstellung rechnen.

Ist Hepatitis C vollständig behandelt? Hepatitis-C-Medikamente

Stellen Sie sich vor, Sie haben eine Bombe in sich. Auf der digitalen Anzeigetafel steht ein Countdown, während Sie Ihre üblichen Hausarbeiten erledigen: zur Arbeit gehen, Lebensmittel kaufen, im Park spazieren gehen. Zu jeder Zeit kann eine Explosion auftreten, die Leben kosten wird. Es ist eine solche Zeitbombe, die Hepatitis C ist, eine Krankheit, die bei vielen Menschen Panik und einen Zustand des völligen Untergangs verursacht. Ist das alles schlecht? Versuchen wir es herauszufinden.

Die Hauptursachen der Krankheit

Wird Hepatitis C behandelt? Wie jede Virusinfektion kann sie vollständig aus Ihrem Körper entfernt werden. Aber zuerst wollen wir herausfinden, wie er dorthin kommt. Eine Krankheit durchdringt normalerweise den Blutkreislauf. Sie können sich bei allen medizinischen Eingriffen zuerst infizieren, wenn elementare hygienische Standards verletzt werden: durch eine Spritze, Hämodialyse, Bluttransfusion in der Zahnarztpraxis. Es besteht auch die Möglichkeit, eine sexuell übertragbare Infektion zu bekommen: Bei einer ungeschützten Handlung liegt die Wahrscheinlichkeit zwischen 3 und 5 Prozent. Die Chance, ein "Geschenk" in Form von Hepatitis zu bekommen, ist klein genug, aber es ist besser, es nicht zu riskieren.

Das Infektionsrisiko besteht für das Baby, das eine kranke Mutter trägt: Wenn es den Geburtskanal passiert, kann es die Infektion bekommen. Sie können sich durch Piercing oder Tätowierung anstecken, wenn der Meister krank ist oder ein Virusträger ist. Am schlimmsten ist jedoch, dass in manchen Fällen Hepatitis C durch Körperpflegemittel wie Rasierer, Zahnbürste oder Maniküre in den Körper gelangt. In diesem Fall wird die Infektion nicht durch Lufttröpfchen, Umarmungen und Händedruck übertragen.

Symptome

Hepatitis C hat eine latente Periode: Vom Eintauchen des Virus bis zu seiner Manifestation dauert das Virus 2 Wochen bis 6 Monate. Wenn die Erkrankung akut beginnt, fühlt die Person zu diesem Zeitpunkt Schmerzen in den Gelenken, der Gastrointestinaltrakt funktioniert schlecht und die Müdigkeit und Schwäche sind erhöht. Die Temperatur steigt selten an, Gelbsucht wird nicht beobachtet.

Wenn zu diesem Zeitpunkt die Krankheit diagnostiziert wird, dann ist Hepatitis C heilbar. Verspätung bedroht den Übergang der Krankheit in eine chronische Form, deren Beseitigung fast unmöglich ist. Im Übrigen wird ein derartiges Ergebnis normalerweise bei 70-80% der Patienten beobachtet. Und das alles, weil die scharfe Form selten zu finden ist, geschieht dies normalerweise zufällig.

Die Umwandlung der Krankheit in ein chronisches Stadium erfolgt schrittweise über mehrere Jahre. Was ist zu diesem Zeitpunkt für Hepatitis C gefährlich? Zunächst werden die Leberzellen zerstört, es tritt eine Fibrose auf. Zweitens droht dem Patienten eine Leberzirrhose, die Anzeichen für einen vergrößerten Unterleib und das Auftreten eines Musters in Form von Sternen sind.

Was kannst du tun

Angenommen, Sie stellen fest, dass Sie mit einem gefährlichen Virus infiziert wurden. Um dies herauszufinden, reicht es aus, einen Bluttest auf Infektion zu bestehen. Wenn es positiv ist, sollten Sie sich unverzüglich an Ihren Hausarzt wenden, der Sie an die richtigen Spezialisten verweisen wird. Wenn die Diagnose gestellt ist, müssen Sie als Erstes alle Vorschriften und Empfehlungen des Arztes strikt befolgen. Es ist auch notwendig, auf Alkohol zu verzichten.

Vergessen Sie die traditionelle Medizin - hier ist sie unwirksam. Wenn Sie Brühen und Tinkturen essen, verlieren Sie nur wertvolle Zeit. Sie können auch verschiedene Ergänzungen, die in der Werbung eine wundersame Heilung versprechen, in den Papierkorb schicken.

Nur ein erfahrener Arzt wird (abhängig von der Komplexität und Vernachlässigung der Krankheit) geeignete Medikamente für die Behandlung von Hepatitis C auswählen. Es ist am besten, wenn Sie von einem Hämatologen gesehen werden. Dies ist der Spezialist, der alle klinischen Versuche mit neuen Medikamenten vom Virus überwacht und sogar daran beteiligt ist. Daher ist er der kompetenteste und kann Ihnen die effektivste Therapie empfehlen.

Moderne Therapie

Wenn Sie Ihren Arzt fragen, ob Hepatitis C vollständig behandelt ist, wird er wahrscheinlich eine ermutigende Antwort geben. Neue Methoden, wie beispielsweise eine antivirale Kombinationstherapie, sind sehr effektiv. In letzter Zeit gab es viele klinische Studien. Die Wissenschaftler folgerten daraus, dass das beste Ergebnis durch die gleichzeitige Verwendung von zwei wirksamen Medikamenten erzielt wird: Ribavirin und Interferon-alpha. Einzeln sind sie nicht so mächtig.

In bestimmten Fällen werden auch andere Arzneimittel zur Behandlung von Hepatitis C verschrieben, beispielsweise Nukleosidanaloga. Dies kann Adefovir oder Lamivudin sein. Sie sind in der Lage, die Reproduktionsrate des Virus zu reduzieren und die Sammlung von Virionen in der Leber zu blockieren. Normalerweise wird die Auswahl eines bestimmten Behandlungsschemas nach einer vollständigen Untersuchung festgelegt und die Tests bestanden. Die Behandlung dauert sechs Monate bis zu mehreren Jahren. In diesem Zeitraum müssen Sie auch eine spezielle Diät einhalten und Ihren Arzt ständig aufsuchen.

Andere Behandlungen

Manchmal wählen Ärzte einen anderen Weg und verschreiben Patienten Hepatoprotektoren: Silimar, Essentiale, Phosphogliv und einige andere. Sie besitzen keine antivirale Wirkung, unterstützen jedoch die Funktion der Leber und verbessern ihren Allgemeinzustand. Hepatitis C ist heilbar, wenn zu all dem Immunmodulatoren hinzugefügt werden, die dem Körper helfen, die Infektion schneller zu bekämpfen. Das beliebteste unter diesen Medikamenten ist "Zadaksin", das durch subkutane Injektionen in den Körper injiziert wird.

Wird Hepatitis C behandelt, wenn Sie sorgfältig die richtigen Medikamente einnehmen und die Anweisungen des Arztes befolgen? Natürlich ja. Die Hauptsache ist, sich nicht mit Amateuren zu beschäftigen. Neben Interferonen gibt es noch keine wirksameren Wirkstoffe. Obwohl die Suche nach neuen Behandlungsmethoden und -methoden fortgesetzt wird. Denken Sie auch daran, dass es keinen schnellen und billigen Weg gibt, die Krankheit loszuwerden. Machen Sie sich bereit, Sie müssen maximale Geduld und Ausdauer zeigen und die Finanzen aufbessern.

Die Kosten für die Therapie

Die finanzielle Seite der Patienten ist nicht weniger als die Frage, ob Hepatitis C behandelt wird, der genaue Betrag ist schwer zu bestimmen, da er unterschiedlich ist. Die Kosten pro Monat liegen etwa zwischen 500 und 2.500 Tausend Dollar. Bei einer Behandlungsdauer von mindestens sechs Monaten sind in diesem Fall 3.000 der Startpreis, den Sie im Voraus festgelegt haben sollten. Die minimalen Kosten für die jährliche Behandlung zur gleichen Zeit werden etwa 6 Tausend Dollar betragen, der Höchstbetrag - etwa 30.

Effizienter und die Entwicklung der neuesten Medikamenten im Ausland wird noch mehr kosten, daher müssen Sie sich verzweigen. Besonders wenn sie von bekannten Pharmamarken produziert werden. Der Löwenanteil der Kosten fällt auf Interferon. Wenn es sich um eine pegylierte Droge ausländischer Produktion handelt, erreicht ihr Preis manchmal transzendentale Höhen. Wenn die Finanzen Romanzen singen, ist es besser, mit Mitteln eines inländischen Herstellers auszukommen: Vielleicht ist das Produkt nicht wie beworben, aber es hilft genauso gut wie ein ausländischer Partner. Es ist noch besser, Präventivmaßnahmen zu beachten, damit Sie sich nicht darum kümmern, wo Sie Geld für teure Behandlungen bekommen.

Erwarteter Effekt

Werden finanzielle Kosten gerechtfertigt sein? Diese Frage macht vielen Sorgen. Natürlich werden sie. Wenn Sie eine so anständige Menge aus der Tasche nehmen, werfen Sie sie nicht in den Wind, sondern retten Ihr Leben und stellen Ihre Gesundheit wieder her. Ja, und der Arzt wird Sie beruhigen. Wenn Sie ihn fragen, ob chronische Hepatitis C behandelt wird, wird er mit Ja antworten. Zumindest gibt es in dieser Situation mehr Chancen als bei derselben Hepatitis B. Üblicherweise begleitet er Patienten im "Schlafzustand" sein ganzes Leben lang und wird gelegentlich akut. Diejenigen, die es geschafft haben, das Virus zu besiegen, sind sehr wenige - 10-15%.

In Bezug auf Hepatitis C geht es viel besser. Vor einigen Jahren betrug die Anzahl der erholten Patienten, die die kombinierte Therapie erhielten, 30 bis 40 Prozent der Gesamtmasse. Heute hat die Medizin einige Fortschritte gemacht, unter anderem in Richtung auf eine wirksame Behandlung dieses Virus. Daher hat sich der Prozentsatz derjenigen, die geheilt haben, nahezu verdoppelt (auf 60-80%). Aber um in ihre Zahl zu kommen, müssen sowohl der Arzt als auch der Patient maximale Anstrengungen unternehmen.

Diät

Leberschäden, deren Zerstörung und irreversible Veränderungen machen Hepatitis C gefährlich. Wenn Sie das Virus ergriffen haben, essen Sie richtig, um die Belastung eines bereits erkrankten Organs zu verringern. Es wird empfohlen, frisches Gemüse und Obst, Beeren, Milchprodukte, mageren Fisch, gekochtes Fleisch, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Müsli mit Milch, Nüsse und Samen zu verwenden. Trinken Sie viel Flüssigkeit, um Giftstoffe aus dem Körper zu spülen. Vermeiden Sie gleichzeitig geräucherte, salzige und fette Speisen, lehnen Sie Halbfabrikate, Konserven, Kaffee und Alkohol ab.

Ein ungefähres Menü für den Tag könnte folgendermaßen aussehen:

  1. Frühstück - Haferflocken oder Hüttenkäse. Kräutertee
  2. Mittagessen - Äpfel, leichter Salat.
  3. Mittagessen - Gemüsesuppe, gekochtes Fleisch, Kompott.
  4. Abendessen - Kartoffeln, Buchweizen oder Reis mit gebackenem Fisch. Tee
  5. Vor dem Schlafengehen - fettarmer Kefir, Diätkekse.

Wenn Sie diese einfachen Ernährungsregeln beachten und die richtigen Medikamente einnehmen, sind Sie überzeugt, dass Sie Hepatitis C heilen können. Selbst wenn Ihnen dies zu Beginn der Reise eine absolut unlösbare Aufgabe schien.

Fälle, in denen Hepatitis unzugänglich ist

Dies geschieht in der Regel in besonders fortgeschrittenen Formen, wenn irreversible Veränderungen in der Leber begonnen haben und sie nur voranschreiten. Eine Krankheit kann behandelt werden, wenn sie bei Männern diagnostiziert wird, Patienten, die älter als 40 Jahre sind. Es ist auch schwierig, die Krankheit in den folgenden Fällen loszuwerden: Wenn eine Person einen 1b-Genotyp eines Virus hat, funktionieren Transaminasen normal oder es wird eine hohe Virusaktivität beobachtet. Andere Menschen sollten nicht zweifeln, ob eine Hepatitis C behandelt wird, es ist natürlich möglich, die Krankheit zu überwinden.

Die Wirksamkeit der Therapie hängt von vielen Faktoren ab. Bei einer langen Krankheitsdauer ist es nicht leicht, die Infektion auszurotten. Die Hauptaufgabe der Ärzte ist es, den Reproduktionsprozess zu verlangsamen. Dies ist in der Mehrzahl der diagnostizierten Fälle mit Hilfe moderner integrierter retroviraler Therapien absolut realistisch Wenn sich die Infektion nicht mehr vermehrt, sinken die entzündlichen Prozesse sofort ab und die Fibrose geht vorüber.

Gegenanzeigen

Wir haben bereits herausgefunden, ob Hepatitis C vollständig behandelt wird. Betrachten wir nun Fälle, in denen die Therapie absolut kontraindiziert ist. Erstens kann es nicht bei Patienten angewendet werden, die an schweren Herzfehlern leiden, eine ausgeprägte ischämische Erkrankung oder Hypertonie haben, wegen Diabetes oder chronischen Erkrankungen des Atmungssystems behandelt werden. Zweitens ist es nicht möglich, Hepatitis-Medikamenten bei Transplantationen zu nehmen.

Die Behandlung ist für schwangere Frauen, Kinder unter drei Jahren, Menschen mit einer ausgeprägten Intoleranz gegenüber Interferon oder anderen Medikamenten gegen Hepatitis kontraindiziert. Vor der Verschreibung der Behandlung wird der Arzt auf jeden Fall eine umfassende Untersuchung durchführen, alle notwendigen Tests und Verfahren anweisen, um die bestehenden Risiken auszuschalten und das maximale Ergebnis zu erzielen. Es gibt auch Fälle, in denen keine Therapie erforderlich ist. Aus unbekannten Gründen zerstören sich 15–25% der mit dem Virus infizierten Personen selbst und werden nicht chronisch.

Prävention von Virushepatitis C

Um einer langen und teuren Behandlung nicht zu erliegen, ist eine Infektion leichter zu vermeiden. Befolgen Sie dazu die folgenden Regeln:

  1. Wenn Sie in der Klinik eine Injektion erhalten haben, bringen Sie eine Spritze mit, die Sie in einer Apotheke gekauft haben. Oder prüfen Sie, ob die Krankenschwester ein steriles Instrument verwendet.
  2. Verwenden Sie keine anderen Rasiermesser oder Gegenstände, auf denen sich noch Blut befinden kann.
  3. Besuchen Sie nur einen bewährten Zahnarzt. Stellen Sie sicher, dass alle Ihre Instrumente vor Ihren Augen sterilisiert werden.
  4. Gib das Piercing und das Tattoo auf. Wenn der Wunsch sehr groß ist, wählen Sie professionelle Salons.
  5. Verwenden Sie beim Sex mit verschiedenen Partnern ein Kondom.

Wenn die Infektion immer noch aufgetreten ist, sollten Sie nach der Behandlung von Hepatitis C vorsichtig sein und nicht auf den alten Rechen treten. Vorbeugende Methoden helfen, die Gesundheit zu erhalten und verhindern, dass gefährliche Viren in Ihren Körper gelangen.

Wie heilt man Hepatitis C für immer?

✓ Von einem Arzt verifizierter Artikel

Obwohl das Hepatitis-C-Virus heute zu den häufigsten Lebererkrankungen zählt, wurde es vor nicht allzu langer Zeit im letzten Jahrhundert entdeckt. 1989 bestätigte eine Laborstudie die Entwicklung der Pathologie zu Typ C und zwang die Ärzte, wirksame Methoden bei dieser Krankheit zu suchen. Es wird angenommen, dass die Krankheit nur durch sexuellen Kontakt und in direktem Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person übertragen wird.

Achtung! Heute gab es Fälle, in denen die Infektionsquelle nicht gefunden werden kann und sich die Krankheit aktiv entwickelt. Einige Mediziner denken über das mögliche Eindringen von Molekülen in den menschlichen Körper mit Hilfe von Speichel und Schweiß nach.

Um das Virus zu stoppen und vollständig aus dem Körper zu entfernen, müssen Kombinationstherapie, Diät und eine Reihe weiterer Empfehlungen des behandelnden Arztes kombiniert werden.

Wie heilt man Hepatitis C für immer?

Kann ich das Hepatitis-C-Virus beseitigen?

Diese Frage kann eindeutig mit Ja beantwortet werden. Für die Heilung dieses Virustyps gibt es viel mehr Möglichkeiten, als die Manifestationen und Moleküle der Hepatitis Typ B zu beseitigen. Mit einer richtig ausgewählten medikamentösen Therapie ist es möglich, die Pathologie von etwa 40% der Patienten zu bekämpfen. Gleichzeitig besteht der Arzt darauf, dass mit zusätzlichen Anstrengungen des Patienten und des behandelnden Arztes der Körper der Typ-C-Hepatitis bei 90% der Kranken dauerhaft gereinigt werden kann.

Achtung! Offizielle WHO-Forschungsergebnisse sagen wenig über andere Daten aus. Sie argumentieren, dass angesichts der Schwere der Erkrankung und ihres Fortschreitens 50 bis 80% der Patienten geheilt werden können. Nicht die letzte Rolle spielt in diesem Fall auch der Zeitpunkt der Pathologieerkennung.

Hepatitis C Entwicklung

Interferon bei der Entwicklung von Hepatitis C

Wenn Sie sich entscheiden, das Virus vollständig aus dem Körper zu entfernen, müssen Sie Interferon verwenden, das die natürlichen Abwehrprozesse des Körpers anregt und gleichzeitig von Schadstoffen und Schlacken vollständig gereinigt wird. Ein Medizinprodukt wird in Form rektaler Suppositorien und eines speziellen Pulvers zur Herstellung intradermaler Injektionen hergestellt. Da Interferon nicht nur zur Behandlung von Hepatitis C, sondern auch bei Erkältungskrankheiten angewendet wird, sollten Sie sich zunächst mit Ihrem Arzt über die genaue Dosierung erkundigen, da sie sich bei der Therapie gegen verschiedene Pathologien deutlich unterscheiden.

Interferon stimuliert die natürlichen Abwehrprozesse des Körpers

Bei der Beseitigung des Virus und seiner Symptome wird nur lyophilisiertes Pulver verwendet, das in individuell ausgewählten Dosierungen verwendet werden muss. Das klassische Therapieschema sieht wie folgt aus:

  • 6 IE werden zunächst jeden zweiten Tag verabreicht, es sollten drei Verwendungen pro Woche erfolgen;
  • Dieses Programm wird 12 Wochen lang unterstützt.
  • nach drei Monaten wird die Dosis halbiert und dreimal wöchentlich für 12 Wochen angewendet;
  • Falls erforderlich, kann die Therapiedauer erhöht werden, wenn das erforderliche therapeutische Ergebnis nicht eingehalten wird.
  • Wenn der Patient während der Anwendung von Interferon eine Leberzirrhose entwickelt, kann das Arzneimittel nicht einmal in minimalen Dosierungen verwendet werden.

Bei der Verwendung des Arzneimittels kann der Patient Nebenwirkungen wie starkes Sodbrennen, Bewusstseinsstörungen und Sehstörungen erfahren. In einigen Fällen hatten die Patienten starke Gelenkschmerzen.

Achtung! Manchmal führte die Verwendung von Interferon anstelle der Beseitigung des Hepatitis-C-Virus bei einem Patienten zu einer noch stärkeren Ausbreitung und Verschlechterung. Die Gründe dafür liegen meist in der Unverträglichkeit des Arzneimittels oder einer falsch gewählten Dosierung. Bei den ersten Anzeichen einer Verschlechterung sollten Sie sich unverzüglich an einen Hepatologen wenden.

Ribavirin mit Hepatitis C

Das Medikament wird in Tablettenform hergestellt. Die Behandlung mit Ribavirin kann ein ganzes Jahr dauern, was erforderlich ist, um die Entwicklung eines Rückfalls zu verhindern. Das klassische Therapieschema sieht in diesem Fall folgendermaßen aus:

  • während der Monotherapie werden 0,8-1,2 g Wirkstoff verschrieben, aufgeteilt in zwei Dosen morgens und abends;
  • Wenn der Patient weniger als 75 kg wiegt, wird empfohlen, morgens 0,4 g der Substanz und abends weitere 0,6 zu nehmen;
  • Bei Überschreitung des angegebenen Gewichts sollten 0,6 g Ribavirin bei jeder Dosis eingenommen werden.
  • Bei kombinierter Behandlung sollten die Dosierungen individuell berechnet werden.

Die Behandlung kann von sechs Monaten bis zu einem ganzen Jahr fortgesetzt werden. Patienten, die zuvor keine Medikamente eingenommen haben, sollten besonders auf die Anzahl der eingenommenen Dosen achten. Im Idealfall sollte der Patient eine jährliche Therapie mit Ribavirin und Interferon erhalten. Die Einnahme des Medikaments während der Schwangerschaft und Stillzeit ist untersagt. Es kann zu schwerem Sodbrennen, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit und Stuhlgang führen. Tabletten dürfen streng nicht kauen und zerquetschen.

Achtung! In manchen Fällen haben Patienten eine schwerwiegende Intoleranz gegenüber dem Medikament, was die Notwendigkeit zur Intervention von Interferon oder Ribavirin zur Folge hat. Bei dieser Behandlung ist die Wirksamkeit der Verwendung von Arzneimitteln viel geringer. Um der Erkrankung keine Chance eines erneuten Auftretens oder einer Verschlechterung zu geben, ist eine obligatorische unterstützende Therapie erforderlich.

Zadaksin mit Hepatitis C

Das Medikament Zadaksin ermöglicht es dem Körper, die Produktion von Antikörpern gegen das Virus zu erhöhen und es aus der Leber zu verdrängen

Droge bezieht sich auf Immunmodulatoren, die es dem Körper ermöglichen, die Produktion von Antikörpern gegen das Virus zu erhöhen und es aus der Leber zu verdrängen. Das Medikament wird nur subkutan verwendet, was zu einem viel schnelleren und spürbaren Ergebnis führt. Zadaksin wird in Form eines lyophilisierten Pulvers hergestellt, das unmittelbar vor der Verabreichung hergestellt werden muss. Das Medikament wird nach folgendem Schema verwendet:

  • 1,6 mg Wirkstoff zweimal wöchentlich;
  • Wenn der Patient weniger als 40 kg wiegt, wird die Dosis für jedes Kilogramm des Körpers auf zweimal täglich 40 µg reduziert.
  • Bei Vorliegen einer Typ-C-Virusinfektion wird Zadaksin ein Jahr lang angewendet.

Der Wirkstoff kann unter keinen Umständen intramuskulär und intravenös verabreicht werden, da dies zu lebensbedrohlichen Reaktionen führen kann. Bei der Anwendung von Zadaksin können schwere allergische Reaktionen in Form von Juckreiz und Hautausschlag auftreten. In seltenen Fällen wurde bei Patienten ein Erythem festgestellt. Dieses Medikament sollte nicht mit anderen Medikamenten gemischt werden, da es die Resorption von Zadaksin erheblich verletzt und die Nebenwirkungen erhöhen kann.

Achtung! Wenn die Pulverampulle bereits innerhalb einer Stunde geöffnet und nicht bestimmungsgemäß verwendet wurde, ist die Verwendung des Medikaments strengstens untersagt. Die gleiche Regel gilt für die vorbereitete Lösung.

Unterstützende Therapie bei Hepatitis C

Phosphogliv

Freisetzungsmedikament Phosphogliv

Das Medikament ist in Form von Kapseln und Lösungen zur intravenösen Verabreichung erhältlich. Für die Behandlung von Virusschäden ist es besser, eine Lösung zu wählen, die aus einem speziellen Pulver hergestellt wird. Es sollte in Wasser für Injektionszwecke gelöst werden, die Dosierung der Trockensubstanz beträgt 2,5 g. Bei der akuten Form der Hepatitis müssen Sie ein- oder zweimal täglich eine Ampulle eingeben. In diesem Fall dauert die Therapiedauer in schwierigen Fällen zehn Tage - einen Monat. Wenn die Hepatitis in das chronische Stadium übergeht, werden 2,5 g des Wirkstoffs jeden zweiten Tag oder dreimal wöchentlich angewendet. Die Behandlungsdauer beträgt in diesem Fall etwa ein Jahr.

Wenn Kapseln zur Behandlung ausgewählt werden, sollten sie unabhängig von der Mahlzeit eingenommen werden, ohne zu kauen und vorsichtig Wasser zu trinken. Im akuten Stadium wird Phosphogliv einen Monat lang dreimal täglich in zwei Kapseln eingenommen. Bei chronischer Hepatitis C muss das Medikament ein Jahr lang in der gleichen Dosierung eingenommen werden, manchmal wird die Therapie auf sechs Monate reduziert.

Silymar

Droge Silymar fördert eine bessere Leberfunktion

Das Medikament fördert die Funktion der Leber und schützt sie vor den Auswirkungen des Virus. Das Medikament zeichnet sich durch relativ kurze Gänge aus, die mit kurzen Pausen wiederholt werden müssen. Unter Berücksichtigung des Schweregrades der Krankheit können dem Patienten 1-2 Tabletten Silymar verschrieben werden, die dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Die maximale Tagesdosis des Arzneimittels beträgt sechs Tabletten.

Die Dauer der Therapie beträgt einen Monat. Falls notwendig, wiederholen Sie die Behandlung nach 4-12 Wochen. Es lohnt sich, mit Ihrem behandelnden Arzt die Möglichkeit einer Kombinationstherapie mit Silimar zu überprüfen, da derzeit keine genauen Daten über Arzneimittelwechselwirkungen vorliegen.

Video - Die wichtigsten Methoden zur Behandlung und Diagnose von Zirrhose

In der Tabelle unten sehen Sie die Preise für die oben genannten Medikamente.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis