Wie können Sie in der modernen Welt Hepatitis bekommen?

Share Tweet Pin it

Hepatitis gilt als eine der schwersten Lebererkrankungen. Wie können Sie Hepatitis bekommen und was ist zu tun, um dies zu vermeiden?

Die Leber ist eines der wichtigen Organe, das mehr Funktionen als jedes andere Organ im menschlichen Körper erfüllt. Es reinigt zum Beispiel den Körper von Giftstoffen und verhindert, dass diese mit Blut durch den Körper „wandern“, der Kohlenhydrat- und Eiweißstoffwechsel reguliert und die Funktion der Blutbildung übernommen wird. Dies ist nur ein kleiner Teil der Beschreibung der Leber. Für eine gute Gesundheit ist es daher notwendig, dass sich die Leber in einem gesunden Zustand befindet.

In letzter Zeit Fälle von Infektionen mit verschiedenen Formen der Krankheit. Hepatitis ist in Haupttypen unterteilt:

Unter dieser Krankheit versteht man eine Schädigung der Leber. Hepatitis wird als Virus bezeichnet, was bedeutet, dass sie sich als Folge einer viralen Infektion entwickelt, die in den Körper gelangt. Die Infektionswege mit Hepatitis sind vielfältig. Bei der toxischen Hepatitis tritt eine Entzündung des Lebergewebes aufgrund der Einwirkung toxischer Substanzen auf.

Ursachen der Krankheit

Bei dieser Krankheit vermehren sich hepatotrope Viren in der Leber auf zellulärer Ebene. Sie kommen aber nur aus einer infizierten Quelle, das heißt einem Kranken. Daher sind Viren die Hauptursache der Krankheit. Dies gilt für Hepatitis A, B, C, D, E. Die Arten der Hepatitis-Infektion unterscheiden sich ebenso wie Symptome, Entwicklung und Behandlung. Das Ergebnis der Therapie hängt vom Stadium der Erkrankung und von der Ätiologie ab.

Ein weiterer negativer Faktor für diese gefährliche Krankheit ist der übermäßige Gebrauch von alkoholischen Getränken. Alkoholmissbrauch über einen langen Zeitraum trägt zur Entwicklung der Krankheit bei. Beim Trinken von Alkohol werden Leberzellen bis zum Absterben geschädigt. In diesem Prozess werden abgestorbene Zellen durch Fett ersetzt und es bildet sich eine fette Degeneration.

Hepatitis kann während der Einnahme von Medikamenten auftreten. Einige von ihnen haben eine Nebenwirkung. Bei langfristiger Anwendung solcher Medikamente kann die Leber die Belastung nicht bewältigen und der Entzündungsprozess entwickelt sich. Es gibt also eine medizinische Form der Hepatitis. Antivirale Medikamente, Antibiotika, Anti-Tuberkulose-Medikamente, die über Monate hinweg eingenommen werden müssen, nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente wirken gefährlich. Bei medikamenteninduzierter Hepatitis ist eine Heilung nach Absetzen der die Krankheit verursachenden Medikamente möglich.

Es gibt eine cholestatische Hepatitis, die auftritt, wenn die Galle stagniert. Die Leber produziert Galle in ausreichenden Mengen für die Verdauung. Wenn jedoch der Abfluss gestört ist, beginnt er zu stagnieren und führt zu negativen Folgen. Die Situation verschlechtert sich mit der Anwesenheit von Steinen in der Gallenblase, mit einem Tumor im Pankreas.

Methoden der Übertragung von Hepatitis A und B

Hepatitis A wird durch eine Infektion verursacht und kann bei Menschen unterschiedlichen Alters auftreten. Manchmal gibt es kleine Ausbrüche der Krankheit. Sie können sich durch Trinkwasser oder Lebensmittel infizieren, die das Virus enthalten. Die Gefahr dieses Virus besteht darin, dass es gegen Säure resistent ist, also in den menschlichen Magen eindringt, nicht stirbt, sondern durch die Säurebarriere im Magen hindurchgeht und in der Leber stoppt.

Eine Infektion tritt häufig in Ländern mit heißem Klima auf, beispielsweise in Afrika oder Asien. Schlechte sanitäre Einrichtungen erhöhen das Infektionsrisiko zusätzlich. Um der Krankheit vorzubeugen, wird empfohlen, Gemüse und Obst, die auf dem Markt gekauft wurden, gründlich zu waschen. Meeresfrüchte sollten einer Wärmebehandlung unterzogen werden. Die Infektion kann sich durch eine kranke Person ausbreiten. Im Kot des Patienten befinden sich eine Vielzahl von Viren. Ohne Hygiene können Sie die Krankheit leicht "einfangen".

Hepatitis A hat jedoch eine hohe Immunogenität, was bedeutet, dass eine Person nach der Behandlung für den Rest ihres Lebens Immunität entwickelt. Bereitstellung einer Impfung gegen das Virus. Auf Wunsch können Sie sich impfen lassen.

Hepatitis B wird auch durch ein Virus verursacht. Die Krankheit ist häufig und das Infektionsrisiko ist unter bestimmten Umständen hoch. Eine Infektion mit Hepatitis B erfolgt durch das Blut während der Transfusion oder durch die Verwendung infizierter Spritzen, beispielsweise von Drogenabhängigen. Die Infektion wird während des Geschlechtsverkehrs und während der Geburt von der Mutter auf das Baby übertragen. Durch die Plazenta ist eine Infektion unmöglich. Die Gefahr des Virus, das Hepatitis B verursacht, besteht darin, dass die Symptome der Krankheit nicht sofort wahrnehmbar sind, aber wenn eine solche Person Transfusionen hat, folgt eine 100% ige Infektion.

Das Virus ist resistent. Spart etwa 7 Tage bei getrockneten Blutflecken, an Rasierklingen, Nadeln. Daher kann die Verwendung von Hygieneartikeln eines Kranken, insbesondere eines Rasierers, zu Infektionen führen. Sie können das vermeiden. Dank des Impfstoffs konnte die Anzahl der Fälle reduziert werden. Hepatitis B ist gefährlich und kann ohne rechtzeitige Behandlung zum Tod führen.

Wie infiziert sich eine andere Hepatitis?

Hepatitis C entwickelt sich, wenn das Virus durch das Blut in den menschlichen Körper gelangt. Diese Krankheit betrifft häufig junge Menschen. Infektionswege entstehen durch Transfusion von Spenderblut, das das Virus enthält. Die Zunahme der Drogensucht hat zu einem Anstieg der Anzahl der Patienten geführt. 40% aller Fälle treten bei jungen Menschen auf, die mit intravenösen Medikamenten infiziert sind.

Wie infizieren sich Kinder mit Hepatitis? Dies kann bei Verletzungen, Schnittverletzungen oder Abrieb auftreten. In diesem Fall sollte das Blut des Patienten auf die offene Wunde eines gesunden Menschen fallen. Sie können infiziert werden, wenn Sie ein Tattoo anwenden. Die Übertragung durch Geschlechtsverkehr beträgt 5%. Das heißt, eine Infektion durch eine enge Beziehung ist möglich, aber öfter geschieht dies auf andere Weise. Das medizinische Personal ist versehentlich mit Verletzungen oder Kratzern von infizierten Nadeln infiziert.

Das Virus, das Hepatitis C verursacht, hat eine größere Mutationsfähigkeit. Es gibt 6 Genotypen dieses Virus. Die menschliche Immunität kann das Virus, das ständig mutiert, nicht überwinden. Eine Infektion kann mit Sorgfalt und Hygiene vermieden werden. Hepatitis D tritt bei Menschen mit Hepatitis B auf. Sie können sich infizieren durch:

  • intime Beziehung;
  • Verwendung nicht steriler Instrumente durch einen Zahnarzt;
  • Bluttransfusion;
  • Stillen;
  • Akupunktur;
  • Verwendung von nicht sterilen Nadeln in Tattoo-Studios.

Wird nicht durch Lufttröpfchen übertragen.

Die Behandlung dieser Art von Krankheit ist die gleiche wie bei einer Infektion mit einem Virus B. Aber Hepatitis D ist ausreichend resistent gegen Medikamente.

Hepatitis E und G-Infektion

Wie können Sie Hepatitis Typ E bekommen? Die Infektion erfolgt wie bei Hepatitis A, dh durch das Wasser, durch den Haushalt (schmutzige Hände), Nahrung, Blut. Die Behandlung erfolgt im Krankenhaus. Wenn eine Bluttransfusion erforderlich ist, können künstliche Blutersatzmittel verwendet werden.

Ist Hepatitis G ansteckend? Ja! Und es geschieht durch Blut und sexuellen Kontakt. Diese Art von Krankheit ist der Hepatitis C ähnlich. Das Wesentliche der Behandlung besteht darin, Entzündungen zu beseitigen und die Entwicklung einer Leberzirrhose zu stoppen. Befolgen Sie bei der Behandlung alle Empfehlungen von Ärzten.

Obwohl diese Krankheit als gefährlich gilt, können einfache Hygieneregeln den Menschen schützen und sein Leben retten.

Führe daher einen gesunden Lebensstil durch, folge der Sauberkeit und Hygiene. Solche einfachen vorbeugenden Maßnahmen können das Krankheitsrisiko bei dieser heimtückischen Krankheit verringern.

Wie bekomme ich Hepatitis?

Interview zur Ausgabe "GAZETA.RU"

Hepatitis kann während einer Maniküre oder eines Besuchs beim Zahnarzt infiziert werden. Das Vorhandensein eines Virus im Blut bedeutet jedoch nicht, dass Sie eine Leberzirrhose haben. Was ist Hepatitis, wie manifestiert sie sich, wie wird mit ihr umgegangen, und warum gibt es in Russland eine Hepatitis-Epidemie, in einem Interview mit Gazeta.Ru, Ph.D..ru ".

- Was sind Virushepatitis A, B, C, wie unterscheiden sie sich und sind sie so unheimlich, wie sie sagen?
- Hepatitis ist ein entzündlicher Prozess in der Leber, der durch verschiedene Ursachen verursacht werden kann, einschließlich Alkohol, toxische Substanzen und schlechte Ernährung. Die häufigste Ursache für Hepatitis sind die Viren A, B und C.

Bei der Virushepatitis A treten häufig Gelbsucht, Fieber und Übelkeit auf. Die stationäre Behandlung zielt darauf ab, die Intoxikation zu reduzieren und die Krankheitssymptome zu lindern. In den meisten Fällen endet die Genesung mit der Bildung einer natürlichen Immunität.

Virushepatitis B sowie Virushepatitis C sind weitaus gefährlichere Krankheiten. Sie haben auch eine akute Form, aber sehr selten mit charakteristischen Ikterus-Symptomen. Daher geht die Krankheit für den Menschen unbemerkt vor und der Übergang zur chronischen Form erscheint nicht nach außen.

Die Gefahr der chronischen Virushepatitis B und C besteht darin, dass eine langfristige Schädigung der Leber durch diese Viren in einem großen Prozentsatz der Fälle zu Leberzirrhose oder primärem Leberkrebs führen kann - Änderungen, die mit dem Leben in der Leber nicht vereinbar sind.

- Wie verbreitet ist die Krankheit in der Welt?
- Weltweit leiden mehr als 600 Millionen Menschen an Virushepatitis B und C. Die Inzidenzrate steigt von Jahr zu Jahr. Das Ausmaß der Ausbreitung der Virushepatitis in der Welt ermöglicht es, die Situation als globale Epidemie einzuschätzen. In den Industrieländern konnte die Situation mit Hepatitis B aufgrund von Impfungen verbessert werden. Trotzdem erreicht die Zahl der neu mit Hepatitis B infizierten Menschen jährlich 50 Millionen Menschen.

Heute gibt es in Russland 7 Millionen Patienten. Und die Epidemie ist die Situation, wenn die Krankheit mehr als 1% der Bevölkerung (1 Million 400 Tausend Menschen) erfasst.

Die epidemiologische Schwelle wird fünfmal überschritten, und dies sind nur offizielle Daten. Eine weitere krasse Tatsache ist, dass sich eine inakzeptable Anzahl von Patienten in medizinischen Einrichtungen mit Hepatitis infiziert.

- Wie kann man Hepatitis bekommen?
- Hepatitis A wird durch den Mund mit schmutzigen Händen, kontaminierten Lebensmitteln und Wasser übertragen. Hepatitis B und C werden durch Blut übertragen. Das Hepatitis-B-Virus ist besonders ansteckend. Es wird im Gegensatz zum Hepatitis-C-Virus in einem großen Prozentsatz durch Geschlechtsverkehr übertragen, dessen sexuelle Übertragung nicht relevant ist.

Das Hepatitis-B-Virus wird auch während der Schwangerschaft von Mutter zu Kind übertragen.

Jeder, der den Zahnarzt besuchte, wurde operiert, tätowiert, intravenöse Drogen genommen, die Dienste eines Maniküre-Meisters in Anspruch genommen usw.

- Gibt es bestimmte Symptome dieser Krankheit?
- Chronische Virushepatitis B und C sind asymptomatisch. Bei einem ausreichend langen Verlauf, unspezifisch, dh charakteristisch für viele andere Krankheiten, können Symptome auftreten: Schwäche, Leistungsverlust, Schlaflosigkeit, Müdigkeit, Gelenkschmerzen.

- Wie kann man sich in solch einer gefährlichen Situation der Epidemie über die Infektion mit Hepatitis-Viren informieren? Wie oft sollten diese Tests durchgeführt werden?
- Es wird empfohlen, den Test auf Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus zu bestehen und, wenn sie entdeckt werden, den Test auf Vorhandensein eines Virus im Blut nach der PCR-Methode zu bestehen. Nur wenn ein Virus im Blut vorhanden ist, können Sie die Diagnose einer chronischen Virushepatitis C stellen.

Es empfiehlt sich, diese Umfrage einmal im Jahr zu wiederholen.

Um die Virushepatitis B auszuschließen, müssen drei Analysen durchgeführt werden: HBsAg, Anti-HBcor und Anti-HBs quantitativ. Diese drei Analysen ermöglichen es Ihnen, entweder eine chronische Virushepatitis B zu diagnostizieren oder eine Hepatitis B, deren Erholung verzögert wurde, zu identifizieren oder festzustellen, dass kein Kontakt mit dem Hepatitis-B-Virus besteht. Jahre

- Zur Charakterisierung des Hepatitis-C-Virus werden Tests auf Virusgenotyp und Viruslast vorgeschrieben. Welche Bedeutung haben diese Analysen? Wie zählt das Virus in internationalen Einheiten und in Kopien des Virus pro Milliliter Blut?
- Der Virusgenotyp ist eine Art Hepatitis-C-Virus. Es gibt sechs solcher Varianten. Sie reagieren anders auf antivirale Medikamente. Für die Therapie ist dies daher äußerst wichtig: Bei einigen Genotypen beträgt die Therapiedauer 11 Monate, bei anderen Genitalien 6 Monate.

Die Viruslast ist die Virusmenge im Blut. Es kann niedrig, mittel und hoch sein. Einheiten der Viruslast können durch einen Faktor von 5 auf die andere übertragen werden. Die Viruslast ist sehr wichtig für die Beurteilung der Behandlungsprognosen sowie für die Bestimmung der Wirksamkeit einer antiviralen Therapie. Es wird geschätzt, indem die Virusmenge vor und nach einem bestimmten Stadium der Therapie und am Ende der Therapie gezählt wird. Die Therapie gilt als wirksam, wenn die Menge des Virus innerhalb eines Monats um nicht weniger als ein Hundert Mal abgenommen hat und nach drei Monaten die Behandlung zur vollständigen Abwesenheit des Virus im Blut führen sollte.

- Was ist die schreckliche Diagnose einer Hepatitis? In allen Fällen führt es zu Leberzirrhose und Tod?
- Die Diagnose Hepatitis ist gefährlich für ihre Folgen - die Entwicklung von Leberzirrhose und Leberkrebs. Zwischen 20 und 60 Prozent der viralen Hepatitis entwickeln sich zu einer Zirrhose. Das Problem ist, dass nicht vorhergesagt werden kann, wie die Krankheit bei einem bestimmten Patienten enden wird, da wir nicht wissen, welche Faktoren diesen Prozess beeinflussen. Aus diesem Grund empfiehlt die European Hepatology Association bei der Entscheidung, wen sie behandeln soll: Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto besser ist die Prognose für die Genesung.

Es ist äußerst wichtig, den Zustand der Leber anhand des Fibrosegrads und der Gefahr eines drohenden Übergangs in einen irreversiblen Zustand (Zirrhose) zu verstehen.

- Wie kann festgestellt werden, wie die menschliche Leber betroffen ist? Trifft eine Leberbiopsie dafür zu?
- Es lässt sich abschätzen, wie stark die Leber mit einem Virus infiziert ist und in welchem ​​Ausmaß Fibrose auf unterschiedliche Weise zum Ausdruck kommt. Biopsie ist einer von ihnen. Dieses Verfahren ist jedoch nicht sicher und erlaubt keine ausreichend objektive und genaue Bestimmung des Fibrosegrads. In der klinischen Praxis werden zunehmend modernere nicht-invasive Methoden zur Bestimmung der Fibrose eingesetzt: eine direkte Bestimmung der Elastizität des Lebergewebes an einem Ultraschallgerät "Fibroscan" oder mittels biochemischer Blutmarker - "FibroMax", "FibroTest". Diese Verfahren ermöglichen nicht nur die Feststellung des Fibrosegrades zum Zeitpunkt des Therapiebeginns, sondern auch das Aufspüren positiver Veränderungen als Ergebnis einer antiviralen Therapie, da die Fibrose bis zu einem bestimmten Stadium reversibel ist.

- Gibt es heute eine wirksame Behandlung für verschiedene Hepatitis-Arten? Welche Therapie wird für verschiedene Hepatitis und verschiedene Genotypen des Virus verschrieben?
- Für die Behandlung der Virushepatitis C über viele Jahre gibt es eine standardmäßige antivirale Therapie für alle Genotypen des Virus C. Diese Therapie liefert gute Ergebnisse und in einem großen Prozentsatz der Fälle ermöglicht sie eine Genesung, dh eine vollständige Entfernung des Virus aus dem Körper. Diese Behandlung sollte jedoch als unvollständig betrachtet werden: Bei Langzeiterkrankungen und schweren Leberschäden und oft aus Gründen, die uns nicht klar sind, kann keine Erholung erreicht werden.

Darüber hinaus verschlechtern schwerwiegende Nebenwirkungen von Medikamenten die Lebensqualität zum Zeitpunkt der Behandlung und erfordern eine hohe Qualifikation und Erfahrung des behandelnden Arztes.

Trotzdem ist dies eine echte Chance, Ihre Leber und Ihr Leben zu schützen. Selbst wenn keine vollständige virologische Reaktion vorliegt, wirkt sich die antivirale Therapie positiv auf den Zustand der Leber aus, stoppt die Fibrosebildung und trägt häufig zu deren umgekehrter Entwicklung bei.

Es gibt keinen Standard für die Behandlung von Virushepatitis B. In jedem Fall werden Entscheidungen getroffen, die davon abhängen, wie gefährlich das Virus ist, ob es aktiv ist oder wie stark die Leber betroffen ist. Durch eine spezielle Untersuchung des Virus und der Leber kann der Arzt die Taktik bestimmen: Manchmal werden keine antiviralen Medikamente verschrieben, manchmal werden große Dosen verschrieben, aber wenn nötig, werden moderne Medikamente in Form von Tabletten verwendet - Nukleosidanaloga, die die aktive Vermehrung des Virus stoppen Prozess, aber auch die umgekehrte Entwicklung der Fibrose. Der Nachteil dieser Behandlung ist die Dauer des Kurses, oft dauert es mehr als fünf Jahre.

- Ist in allen Fällen eine Therapie verordnet? Gibt es Kontraindikationen für die Behandlung?
- Die Therapie wird nur in solchen Fällen verordnet, wenn hierfür Gründe vorliegen und keine Kontraindikationen vorliegen. Die Grundlage für den Therapieansatz gegen Virushepatitis C ist das junge Alter des Patienten, Veränderungen in der Leber durch Ultraschall und biochemische Daten sowie der Grad der Fibrose 2-3. Kontraindikationen für die Behandlung sind einige chronische Erkrankungen, einschließlich der Schilddrüse, Blutveränderungen und Autoimmunprozesse.

- Wie beurteilen Sie neue Medikamente gegen Hepatitis-Protease-Inhibitoren und Polymerasen des Hepatitis-C-Virus?
- Diese Medikamente erhöhen die Wirksamkeit der Behandlung signifikant und sind besonders wichtig für Patienten, die entweder mit der Standardtherapie nicht die Wirkung hatten, oder nach einer erfolgreichen Therapie trat ein Rückfall auf - die Rückkehr des Virus. Diese Medikamente werden manchmal zu einer Chance, Leben zu retten, wenn die Situation nahe an einer dekompensierten Zirrhose liegt und Standardarzneimittel nicht wirksam sind. Ihre sehr hohen Kosten und schwerwiegenden Nebenwirkungen beschränken ihre Verwendung jedoch derzeit.

- Ist eine spezielle Diät für Patienten notwendig, eine Ablehnung schlechter Gewohnheiten? Kann man mit einer solchen Diagnose Sport treiben? Wie oft sollte von einem Arzt beobachtet werden?
- Zur Konservierung der Leber wird eine spezielle Diät empfohlen, die jedoch nicht sehr starr ist. Angemessene Begrenzung von Fett, gebraten und würzig ist völlig ausreichend. Eine wichtige Einschränkung bei der Virushepatitis ist die Ausscheidung von Alkohol.

Selbst kleine Dosen von Alkohol aktivieren das Virus und damit seine zerstörerische Wirkung auf die Leber. Darüber hinaus macht es eine sinnlose antivirale Therapie, die darauf abzielt, die Aktivität des Virus zu unterdrücken.

- Kann eine Frau mit Hepatitis ein gesundes Kind zur Welt bringen?
- Vielleicht. Bei der Virushepatitis C kann das Virus die Plazenta selten passieren, daher wird in der großen Mehrheit der Fälle eine Frau mit einer Virushepatitis C mit gesunden Kindern geboren. Bei der Virushepatitis B beträgt die Wahrscheinlichkeit, ein Kind zu infizieren, etwa 40 Prozent. Die richtigen Maßnahmen bei der Geburt - Einführung von Immunglobulin und Impfung gegen Hepatitis B in den ersten Stunden nach der Geburt - schützen das Kind jedoch vor Virushepatitis B.

- Wie können Sie Ihre Freunde und Angehörigen im Falle einer Hepatitis-Diagnose schützen?
- Da die Virushepatitis keinen häuslichen Übertragungsweg hat, sind Freunde und Bekannte eines Patienten mit Virushepatitis B oder C bei der Kommunikation mit ihm nicht gefährdet. Bei der Virushepatitis B ist die sexuelle Übertragung relevant, daher sollten die Partner dies überprüfen und sich impfen lassen. Es gibt keine Hepatitis-C-Impfungen, und Sie sollten mit dem Blut des Patienten sehr vorsichtig sein - es ist ansteckend.

Wege und Methoden der Infektion mit Hepatitis B

Hepatitis - viraler Leberschaden. Unabhängig davon, welcher Virusstamm diese Pathologie verursacht hat, leidet das Organ erheblich. Wenn jedoch bei den Varianten A und E keine chronische Form auftritt, werden B und C in den meisten Fällen chronologisch dargestellt und verursachen ohne geeignete Behandlung schwere Komplikationen.

Hepatitis B ist heute eine der gefährlichsten Viruserkrankungen, die das Ausmaß einer universellen Epidemie angenommen hat. Der Impfstoff hilft dabei, die Anzahl der Patienten zu reduzieren, was eine gute Nachricht ist. Aber jeder sollte wissen, wie man sich mit Hepatitis B infizieren kann, denn jede Person lauert, auch wenn sie vorsichtig und aufgeräumt ist.

Merkmale der Krankheit

Zunächst weisen wir darauf hin, dass das Hepatitis-B-Virus für lange Zeit seine Aktivität in allen biologischen Flüssigkeiten des Menschen beibehalten kann. Selbst in einem vor einigen Tagen getrockneten Blutstropfen ist es ansteckend.

Am anfälligsten für eine Infektion sind Erwachsene im Alter zwischen 20 und 50 Jahren, da der Impfstoff in diesem Alter seine Wirkung abschwächt. Geimpfte Kinder leiden praktisch nicht an dieser gefährlichen Krankheit. Und wenn es infiziert ist, ist die Krankheit mild und geht nicht in das chronische Stadium über.

Die Inkubationszeit für Hepatitis B variiert je nach Immunitätszustand der infizierten Person zwischen einem Monat und sechs Monaten. Je stärker die Gesundheit ist, desto länger entwickelt sich der bösartige Virus und gewinnt an Fahrt.

Ähnlich bei Symptomen. In einem geschwächten Körper schreitet die Krankheit rasch und lautlos voran und wird zu einer chronischen Form, ohne ein akutes Krankheitsbild zu verursachen. Bei starker Immunität "kann der Kampf gegen den Feind mit einem vollständigen Sieg des Menschen enden." Außerdem mit angemessener und rechtzeitiger Behandlung - vollständig.

Der Unterschied zwischen Hepatitis B und Hepatitis A besteht darin, dass diese in einer akuten Form auftritt, gut auf die Behandlung anspricht (im Falle eines rechtzeitigen Rückgriffs auf Hilfe) und nicht chronisch ist.

Risikogruppen

Infiziert mit Hepatitis B kann an jedem, auch am banalsten Ort sein. Daher ist niemand vor einer solchen Möglichkeit gefeit. Es gibt jedoch bestimmte Gruppen von Menschen, bei denen das Risiko einer Erkrankung am größten ist, da sie aufgrund ihrer Tätigkeit oder Lebensweise häufiger mit biologischen Flüssigkeiten des menschlichen Körpers in Kontakt stehen.

  • Gesundheitspersonal. Besondere Gefahren sind Spezialisten ausgesetzt, die sich in Laboratorien mit Blut und anderen Biomaterialien befassen. Chirurgen, Geburtshelfer, Gynäkologen, Endoskopiker, Spezialisten für Infektionskrankheiten sowie alle Mitarbeiter der zuständigen Abteilungen medizinischer Einrichtungen.
  • Personen mit unkonventioneller sexueller Orientierung sowie aktives Sexualleben mit häufigen Wechselpartnern. Ungeschützter Sex kann eine Infektion verursachen. Die Mittel der Barriereverhütung (Kondome) - eine Garantie, obwohl nicht hundertprozentig, Sicherheit.
  • Menschen, die in direktem Kontakt mit dem Träger des Virus leben. Ein Impfstoff hilft in solchen Fällen, eine Infektion zu vermeiden. Impfungen bieten an, alle Familienmitglieder des Trägers unabhängig vom Alter zu machen. Der Spezialist wählt einen Impfplan für einzelne Indikatoren aus.
  • Gefangene Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass das Gefängnis aufgrund unzureichender Hygiene und erhöhter Menschenansammlungen im selben Raum eine Brutstätte für alle Arten von Infektionskrankheiten ist. Unter solchen Umständen infiziert sich eine Person nicht nur leicht mit Hepatitis B.
  • Drogenabhängige injizieren. Sehr oft verwenden mehrere Personen dieselbe Spritze, manchmal mehrmals.

Wenn die Risikogruppen mehr oder weniger klar sind, sollte die Frage, wie man Hepatitis B erhält, genauer betrachtet werden.

Wege der Virusinfektion

Angesichts der Tatsache, dass das Virus gegen äußere Faktoren ausreichend resistent ist und nicht lange außerhalb des Körpers seines Trägers stirbt, sind die Infektionsmethoden sehr unterschiedlich. Und niemand ist vor dem Eindringen eines gefährlichen Virus in den Körper gefeit. In einigen Fällen kann eine infizierte Person nicht einmal erkennen, dass sie krank ist. Aber stellt bereits eine Gefahr für andere dar, als Träger.

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch Geschlechtsverkehr beträgt etwa 30% aller Fälle. Die Verwendung von Kondomen mit einem unbekannten oder neuen Partner schützt beide, da es fast unmöglich ist, den Gesundheitszustand durch das Auftreten einer Person zu bestimmen.

Es gibt aber auch relativ positive Informationen. Hepatitis B ist die einzige sexuell übertragbare Infektion, die durch Impfung versichert werden kann.

Eine Infektion mit Hepatitis im Haushalt ist möglich. Es kann in folgenden Fällen vorkommen:

  • die Verwendung üblicher Hygieneartikel (Seife, Handtücher, Rasier- und Manikürezubehör);
  • die Verwendung von Besteck, das vom Beförderer oder vom Kranken verwendet wurde, nicht zuvor gewaschen wurde;
  • Kontakt mit Blut oder anderen Flüssigkeiten.

Daher sollten Hygieneverfahren nur mit ihren persönlichen Gegenständen durchgeführt werden. Waschen Sie das Geschirr mit einer Desinfektionslösung. Wenn Sie Blut oder andere flüssige Substanzen aus dem Körper des Patienten erkennen, waschen Sie diese Stelle mit einem Antiseptikum. Wenn es sich um Kleidung handelt, sollte sie mindestens eine halbe Stunde in heißem Wasser gewaschen oder etwa fünf Minuten gekocht werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass das Eindringen von Blut (oder einer anderen Substanz), in dem das Virus auf intakter Haut oder Schleimhäuten lebt, keine Gefahr für andere darstellt. Infizieren Sie sich nicht mit Hepatitis und Lufttröpfchen.

Medizinische einrichtungen

Auf die Frage, ob er Hepatitis B im Krankenhaus bekommen kann, wird die Antwort leider Ja sein. Wie genau

  • Bei zahnärztlichen Eingriffen, wenn die Werkzeuge nicht ausreichend bearbeitet sind.
  • Während der Operation aus den gleichen Gründen.
  • Bei der Transfusion von Blut oder seinen Bestandteilen, die den entsprechenden Test nicht bestanden haben.

Dies sind äußerst seltene Fälle, da die Instrumente in modernen medizinischen Einrichtungen praktisch alle zur Verfügung stehen. Und wenn es wiederverwendbare gibt, sind Desinfektionsmethoden mehr als ausreichend.

Blutspenden müssen auf das Vorhandensein aller möglichen Krankheiten getestet werden, die durch diese biologische Flüssigkeit übertragen werden.

Wenn es auf solche Weise Infektionen gibt, dann sprechen wir von der offiziellen Fahrlässigkeit des Personals, das für die Durchführung bestimmter Aktivitäten verantwortlich ist.

Baby-Mutter

Schwangere sind daran interessiert, ob Kinder von tragenden oder kranken Müttern krank werden. Die Antwort ist mehrdeutig, da es Nuancen gibt.

Im mütterlichen Magen wird der zukünftige kleine Mann durch die Plazentaschranke geschützt, die keine schädlichen Substanzen in den Fötus eindringen lässt. Bei Verletzung der Integrität der Plazenta aufgrund verschiedener Faktoren ist jedoch eine Infektion im Uterus weiterhin möglich.

Ein wahrscheinlicherer Weg, das Virus von der Mutter auf das Baby zu übertragen, ist die Geburt. Wenn das Baby den Geburtskanal passiert, kann die Haut gebrochen werden und es kann zu einer Infektion kommen.

Stillen gilt nur dann als sicher, wenn an den stillenden Brustwarzen keine Risse vorhanden sind, aus denen Blut oder Molkenmaterial freigesetzt werden kann.

Wenn die zukünftige Mutter das Hepatitis-B-Virus im Blut gefunden hat, ist es in der Regel obligatorisch, das Baby nach der Geburt mit einem speziellen Schema zu impfen. Dadurch kann die Krankheit vermieden werden, die sich in einem so zarten Alter in eine chronische Form verwandelt und viele Komplikationen verursacht.

Klinisches Bild

Der Hepatitis-B-Impfstoff erfüllt seine Aufgabe. In den meisten Fällen erkranken geimpfte Menschen bis zum Alter von 20 Jahren nicht oder erleiden eine Krankheit in sehr milder Form. Ein weiterer Impfpol ist die Tatsache, dass sich auch mit der Inzidenz von chronischer Hepatitis nicht entwickeln kann. Obwohl Menschen, die an dieser Krankheit erkrankt sind, bestimmte Regeln einhalten müssen, damit die Lebensqualität nicht darunter leidet. In der Leber erleiden sich teilweise irreversible Veränderungen.

Die Inkubationszeit für Hepatitis B ist groß genug und kann von einem oder zwei Monaten bis zu einem halben Jahr von verschiedenen Faktoren abhängen. Während dieser ganzen Zeit fühlt sich ein Mensch gesund und voller Kraft, stellt jedoch bereits eine Gefahr für andere dar, da er ansteckend ist.

Das Erkennen eines Virus im Blut durch eine Labormethode ist nur eineinhalb Monate nach der Infektion möglich. Und die ersten Symptome spüren - erst nach drei Monaten.

Unspezifische Anzeichen einer Pathologie

Die Gefahr der Erkrankung besteht darin, dass die Symptome zu einem frühen Zeitpunkt als solche fehlen oder sich im allgemeinen Bild vieler Krankheiten manifestieren. Oft schenken sie keine besondere Aufmerksamkeit und schreiben das übliche Unwohlsein oder die Überarbeitung ab.

In diesem Stadium ist die Krankheit jedoch sehr gut behandelbar, verursacht keine Komplikationen und ist nicht chronisch. Es kann bemerkt werden:

  • allgemeine ursachenlose Schwäche;
  • ständige Schläfrigkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Apathie, die durch Irritationen ersetzt werden kann;
  • Müdigkeit auch bei geringer körperlicher oder geistiger Belastung.

Ist es nicht sehr ähnlich zu den Manifestationen des chronischen Müdigkeitssyndroms, der nervösen Überanstrengung oder der banalen Überlastung?

Zunehmende Symptome

Die schnelle Entwicklung einer Infektion der Leber ist durch Anzeichen gekennzeichnet, die den Manifestationen von Erkältungen ähneln:

  • ein leichter Anstieg der Körpertemperatur (minderwertige Indikatoren);
  • vorübergehende Kopfschmerzen, manchmal Schwindel;
  • Muskelschmerzen auch im Ruhezustand.

In nur wenigen Tagen treten die spezifischen Anzeichen einer Hepatitis auf, die mit keinem anderen verwechselt werden können:

  • Schmerzen im rechten Hypochondrium bei der Projektion der Leber (es ist ziemlich heftig, im Laufe der Zeit beginnt es an derselben Stelle zurückzugeben);
  • Gelbsucht manifestiert sich. Zu Beginn werden die Lederhaut und die Handflächen gelb, der Prozess verteilt sich allmählich auf den ganzen Körper.
  • Der Urin nimmt die Farbe des Bieres an und der Kot verfärbt sich (kalkhaltiger Kot).

Dieses Bild legt nahe, dass die akute Phase der Krankheit begonnen hat. Krankenhausaufenthalt in der Infektionsabteilung ist erforderlich. Obwohl sich viele Patienten nach dem Beginn der Gelbsucht besser fühlen, können sie alle anderen Symptome einfach ignorieren. Und in diesem Fall können wir die Übergangspathologie in chronischer Form oder die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen erwarten.

Späte Manifestationen

Symptome im Stadium des Auftretens von Komplikationen hängen vom Grad der Leberschäden ab. Leberversagen und allgemeine Vergiftung des Körpers entwickeln sich.

Wenn der Patient in diesem Stadium nicht ausreichend unterstützt wird, ist die Entwicklung von Hirnschäden und der Zusammenbruch des Nervensystems möglich.

Diagnosemaßnahmen

Bei Auftreten von Symptomen, die dem Krankheitsbild der Hepatitis ähneln, muss der Spezialist bestimmte Tests und Studien durchführen, um die Diagnose zu bestätigen oder abzulehnen. Selbst wenn bestimmte Symptome vorliegen, werden alle diagnostischen Aktivitäten vollständig durchgeführt.

  • Der Arzt sammelt zunächst eine Anamnese, die Informationen über den Zeitpunkt des Gesundheitswechsels, das Auftreten der ersten spürbaren Beschwerden, das Vorhandensein von Verwandten mit ähnlichen Problemen oder Patienten mit einer festgestellten Diagnose enthält.
  • Als nächstes eine visuelle Untersuchung des Patienten, Palpation des Bauches mit besonderem Augenmerk auf die Projektion der Leber.
  • Die Ultraschalldiagnostik ist zwingend vorgeschrieben, um Veränderungen in den Geweben des Organs festzustellen, die Größe der Leber und die Ausbreitung der Pathologie in den Gallengang festzustellen.
  • Labortests umfassen Blutuntersuchungen (allgemein mit der Formel entwickelt, Biochemie, Hepatitis-Marker). Ein Urintest ist ebenfalls vorhanden.

Erst nach Erhalt aller Ergebnisse diagnostischer Studien kann der Arzt eine Diagnose stellen und eine angemessene Behandlung vorschreiben. In der Regel werden alle therapeutischen Maßnahmen im Falle eines schweren Verlaufs der Pathologie im Krankenhaus der Infektionsstation durchgeführt.

Merkmale der Behandlung

In 80% der Fälle ist Hepatitis B vollständig geheilt. Und nur 20% werden chronisch.

Wenn zuvor ein Impfstoff verabreicht wurde, verläuft die Krankheit in milder Form. In diesem Fall wird dem Patienten eine ambulante Behandlung verordnet, die aus Hepatoprotektoren, Vitaminkomplexen und Diät besteht. Empfohlen, um körperliche Anstrengung, Sport, Fitness und andere Arten zu reduzieren.

Wenn ein Virus im Blut gefunden wird, aber keine auffälligen Symptome, ein akutischer Verlauf des akuten Zeitraums, kann die Behandlung ambulant sein. Hepatoprotektoren, Multivitamine und Diät sind ebenfalls verordnet. Es ist zwingend, die Übung auszuschließen.

Die Behandlungszeit hängt vollständig von den individuellen Merkmalen des Organismus jedes Patienten ab. Manchmal dauert es ein oder zwei Monate und manchmal dauert es mindestens sechs Monate. Die Erholung wird durch das Fehlen eines Virus im Blut des Patienten angezeigt.

Dieses Behandlungsschema wird für Patienten mit leichtem bis mäßigem Schweregrad der Pathologie empfohlen. Bei schwerer Krankheit ist ein Krankenhausaufenthalt obligatorisch.

Wenn die Krankheit chronisch ist, wird dem Patienten halbjährlich antivirale Medikamente verabreicht. Danach werden Tests durchgeführt und die weitere Behandlung angepasst.

Prognosen

Im Falle einer Heilung der Krankheit wird die Person nicht mehr krank, da für den Rest ihres Lebens eine starke Immunität erzeugt wird.

Nach Ansicht einiger Wissenschaftler ist die Krankheit zwar nicht geheilt, bleibt aber auch bei Blutuntersuchungen ohne klinische Manifestationen im Stadium stabiler Remission. Das ist vielleicht keine Wiederinfektion, sondern ein Rückfall der Krankheit mit einer neuen Virusinfektion. Diese These ist in medizinisch-wissenschaftlichen Kreisen umstritten und nicht hundertprozentig belegt.

Wenn die Krankheit in chronischer Form auftritt, müssen alle Vorschriften des Arztes strikt befolgt werden. Diätetische Lebensmittel sind für den Rest Ihres Lebens. Intensive körperliche Aktivität ist grundsätzlich kontraindiziert. Alkohol ist völlig ausgeschlossen.

Wenn Sie alles „wie vom Arzt befohlen“ tun, können Sie ein langes Leben ohne besondere gesundheitliche Probleme führen.

Tödliche Ergebnisse bei Hepatitis B treten nicht aufgrund der Pathologie selbst auf, sondern aufgrund der Entwicklung von Komplikationen wie Zirrhose und Leberkrebs.

Verteile Mythen

Es gibt viele Mythen rund um eine solche Pathologie wie Hepatitis B (nicht weniger als um HIV / AIDS). Einige von ihnen erweisen sich als wahr. Aber viele sind gefährliche Missverständnisse, die bestenfalls die Kommunikation mit einer guten Person (sogar einem kranken Menschen) und im schlimmsten Fall eine Bedrohung für die eigene Gesundheit kosten können.

  • Es ist unmöglich, a priori Hepatitis a priori zu bekommen, wenn eine Person keine Drogen nimmt (durch Injektion), keine Sexualpartner wechselt oder einen Barriereschutz einsetzt, einen gesunden Lebensstil führt und die persönliche Hygiene respektiert. Dies ist der häufigste und gefährlichste Mythos über die Krankheit. Jeder kann sich infizieren, da der Kontakt mit dem Biomaterial eines Kranken überall und jederzeit stattfinden kann. (Lesen Sie sorgfältig über die Infektionswege im Haushalt und in medizinischen Einrichtungen nach).
  • Kontaktsportarten für Hepatitis B sind strengstens untersagt. Der zweite Mythos, der keinen Grund hat. Wenn eine Person sich gut genug fühlt, um solche Sportarten auszuüben, und dies ist ihm vom behandelnden Arzt nicht verboten, warum dann nicht. Es gibt jedoch einige Einschränkungen - der Sport sollte nicht traumatisch sein.
  • Es ist besser, nicht mit einer kranken Person zu kommunizieren, da ein echtes Infektionsrisiko besteht. Wir erinnern uns noch einmal - das Virus wird nur mit biologischen Flüssigkeiten übertragen. Taktiler Kontakt (mit der Integrität der Haut) - Händedruck, freundliche Umarmungen und andere Berührungen sind nicht gefährlich. Die Infektion wird auch nicht durch Lufttröpfchen übertragen. Also auf Gesundheit kommunizieren.
  • Hepatitis B ist unheilbar. Das stimmt nicht - mit dem derzeitigen Entwicklungsstand der Medizin ist dies durchaus möglich, aber Sie brauchen Zeit, um Hilfe zu bitten, um alle Verschreibungen des Arztes in Bezug auf Arzneimittel und andere Verschreibungen zu befolgen.

Hepatitis B ist eine sehr ernste, heimtückische und unvorhersehbare Krankheit. Wissen und Übertragungswege, Symptome in verschiedenen Stadien und Vorhersagen für die Zukunft helfen also bei der Entscheidung. Und die Lösung sollte eine sein, und es ist die einzig richtige - Impfung garantiert Sicherheit. Wenn nicht von der Pathologie selbst, dann von ihrem Übergang zur chronischen Form und der Entwicklung von Komplikationen - sicherlich.

Wie können Sie Hepatitis bekommen? Prävention von Virushepatitis

Derzeit ist es sehr schwierig, eine Infektionskrankheit zu finden, deren Ausbreitungsrate höher ist als die von Hepatitis. Weltweit sind bereits mehr als 600 Millionen Menschen infiziert, und diese Zahl wächst nur von Jahr zu Jahr. Um sich jedoch vor dieser Krankheit zu schützen, ist es nicht so schwierig, Sie müssen nur auf sich und Ihre Umgebung achten.

Was ist Hepatitis?

In einfachen Worten handelt es sich um eine entzündliche Erkrankung der Leber. Es gibt verschiedene Arten von Hepatitis: virale (infektiöse), toxische, Bestrahlung (tritt bei Strahlenkrankheit auf) und Hepatitis, die eine Folge einer Autoimmunerkrankung ist. Die häufigste Viruserkrankung. Es geht um ihn und wird in dem Artikel diskutiert.

Virushepatitis ist eine Infektionskrankheit, die für eine Person ziemlich gefährlich ist. Alle unterscheiden sich signifikant voneinander und sind auf verschiedene Krankheitserreger zurückzuführen, sie haben jedoch immer noch ein gemeinsames Merkmal: Zunächst infiziert das Virus die menschliche Leber und verursacht deren Entzündung.

Virale Hepatitis kann nach mehreren Kriterien klassifiziert werden:

- je nach Dauer des Kurses: akute Hepatitis, subakute und chronische Form;

- nach Schweregrad: schwer, mittelschwer und mild;

- durch Lokalisation der Läsion: fokale Hepatitis, Mesenchym und Parenchym.

Schauen wir uns die einzelnen Krankheitsformen genauer an.

Hepatitis A

Vielleicht kann diese Form der Krankheit als die günstigste von allen bezeichnet werden. Es hat keine schwerwiegenden Folgen und endet meistens spontan ohne aktive Behandlung.

Nach den ersten Anzeichen ist Hepatitis A der Grippe ähnlich: hohes Fieber, allgemeines Unwohlsein. Nach einigen Tagen verdunkelt sich der Urin der Infizierten, der Kot verfärbt sich dagegen. Das letzte Symptom ist Ikterus nach einem Leiden, das den Zustand der Person verbessert.

Hepatitis A tritt am häufigsten in Ländern mit schlechten Lebensbedingungen auf. Es wird auf fäkal-oralem Wege durch Wasser oder Nahrung übertragen.

Kindern wird ein Impfstoff gegen diese Infektionskrankheit empfohlen.

Hepatitis B

Sein zweiter Name ist Serumhepatitis, und das aus gutem Grund. Die Diagnose der Krankheit beruht auf dem Nachweis spezieller Antikörper im menschlichen Serum, die beim Eindringen des Virus in den Körper gebildet werden.

Diese Krankheit ist für den Menschen sehr gefährlich und führt in der Regel zu schweren Leberschäden. Wie können Sie Hepatitis B bekommen? Es wird normalerweise während des Geschlechtsverkehrs übertragen, aber es gibt Fälle der Aufnahme durch Blut oder von der Mutter zum Kind.

Wie bei der Botkin-Krankheit beginnt die Hepatitis B normalerweise mit einem Anstieg der Körpertemperatur, Schwäche, Übelkeit und Gelenkschmerzen. Mögliche Verdunkelung des Urins, Verfärbung des Stuhls. Gelbsucht für diese Form der Hepatitis ist nicht typisch. Verzögern Sie nicht die Behandlung, da Leberschäden in diesem Fall extrem schwerwiegend sein können. In einigen Fällen führt Hepatitis B zu Krebs oder Zirrhose des Organs.

Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika, Immunarzneimitteln, Hepatoprotektoren und Hormonen. Zur Vorbeugung gegen Impfungen. Die Impfung gegen Hepatitis B erfolgt unmittelbar nach der Geburt einer Person, ist jedoch auch für Erwachsene vorgesehen.

Hepatitis C

Infektionskrankheiten, die durch das Hepatitis-C-Virus verursacht werden, sind für den Menschen am gefährlichsten. Diese Krankheit wird Posttransfusionshepatitis genannt, da sie in den meisten Fällen durch Bluttransfusion übertragen wird. Aber nicht immer Menschen mit Hepatitis C haben es so verstanden. Weniger häufig, aber immer noch, ist der Übertragungsweg des Virus während des Geschlechtsverkehrs oder von Mutter zu Kind möglich.

Bei Hepatitis C kommt es häufig zu einer passiven Virusinfektion, bei der die Erkrankung sofort die Leber betrifft, ohne dass es zu Manifestationen kommt. Im Falle einer akuten Hepatitis C sind die Symptome ähnlich wie bei Hepatitis B. Bei dieser Form der Erkrankung ist auch der Ikterus nicht charakteristisch.

Im Moment wird alles gespendete Blut einem obligatorischen Test auf das Hepatitis-C-Virus unterzogen, aber natürlich kann niemand nicht-sterile Spritzen überprüfen.

In etwa 70% der Fälle einer Hepatitis-C-Infektion wird die Krankheit allmählich chronisch, was eine große Gefahr für den menschlichen Körper darstellt und sogar tödlich sein kann. Darüber hinaus ist das Leben mit Hepatitis C sehr schwierig. Versuchen Sie daher, eine Infektion zu vermeiden. Komplikationen wie Zirrhose oder Leberkrebs können auftreten.

Ein wirksamer Impfstoff gegen dieses Virus wird derzeit nicht gefunden, so dass es sich lohnt, alle paar Monate auf Antikörper gegen Hepatitis C zu testen. Je früher das Problem gefunden wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass es behoben wird.

Das Hepatitis-C-Behandlungsprogramm umfasst nicht nur Antibiotika, sondern auch eine spezielle Diät und sogar körperliche Anstrengung.

Hepatitis D

Diese Form der Erkrankung zeichnet sich dadurch aus, dass das Virus sich im menschlichen Körper nicht selbst vermehren kann, es ist definitiv ein "Helfer" -Virus erforderlich. In dieser Rolle tritt das Hepatitis-B-Virus am häufigsten auf.

Deshalb wird Hepatitis D (der zweite Name ist Delta-Hepatitis) nicht als eigenständige Erkrankung, sondern als Komplikation der Hepatitis B betrachtet. Ärzte nennen die Verschmelzung dieser beiden Viren Superinfektion.

Die Symptome dieser Krankheit sind die gleichen wie bei Hepatitis B, aber die Komplikationen, die bei einer verspäteten Behandlung auftreten können, sind viel schwerwiegender.

Es wird empfohlen, regelmäßig Blut für Hepatitis zu spenden. In den frühen Stadien der Infektion ist das Virus leichter auszurotten. Und wenn Sie gegen Hepatitis B geimpft wurden, haben Sie absolut nichts zu befürchten.

Hepatitis E

Diese Form ähnelt in ihren Symptomen der Botkin-Krankheit. In den letzten Stadien der Erkrankung ist häufig nicht nur die Leber betroffen, sondern auch die Nieren. Neben Hepatitis A wird Hepatitis E hauptsächlich über den Stuhlgang übertragen und tritt am häufigsten in Ländern mit schlechten Lebensbedingungen auf. Meistens ist die Krankheit ereignislos. Bei Frauen, die sich spät in der Schwangerschaft befinden, kann Hepatitis E jedoch tödlich sein. In fast allen Fällen der Infektion stirbt der Fötus.

Hepatitis G

Aufgrund seiner Eigenschaften ähnelt es Hepatitis C und der einzige Unterschied besteht darin, dass das Virus dieser Krankheit weniger gefährlich ist. Hepatitis G zeichnet sich nicht durch Krebs oder Leberzirrhose aus, meistens ist die Erkrankung ereignislos.

Wie können Sie Hepatitis bekommen?

Das Virus dringt auf zwei Arten in den menschlichen Körper ein: entweder über das Blut oder über den Stuhlgang (enteral). Die zweite Option ist für Hepatitis A und E charakteristisch. Viren werden mit den Fäkalien einer infizierten Person in die Umwelt abgegeben und gelangen dann mit Wasser oder Lebensmitteln in den Körper gesunder Menschen. Deshalb sind diese Krankheitsformen in Ländern am häufigsten, in denen es keine normale Wasserversorgung gibt und die Trinkwasserqualität schlecht ist. Hepatitis A und E entstehen unter normalen Lebensbedingungen hauptsächlich aufgrund von Verletzungen der persönlichen Hygiene, schlechter Kochbedingungen usw.

Hepatitis A ist besonders gefährlich, da es widrigen Umwelteinflüssen widersteht. Das Virus löst sich nicht auf, ist resistent gegen hohe Temperaturen und bleibt in saurer Umgebung lange bestehen. Bei längerem Kochen wird es jedoch vollständig zerstört.

Der zweite Übertragungsweg ist parenteral. Sie ist charakteristisch für Hepatitis B, C, D, G, von denen die ersten beiden aufgrund ihrer Verbreitung und ihrer schwerwiegenden Folgen für den Menschen am gefährlichsten sind.

Am häufigsten wird Hepatitis-Leber durch Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person übertragen, beispielsweise während der Transfusion. Darüber hinaus verursacht dieses Verfahren mehr als die Hälfte der Infektionen mit der betreffenden Krankheit. Derzeit müssen potenzielle Spender auf Hepatitis B- und C-Viren getestet werden, aber es gibt immer noch Fälle von Infektionen.

Die größte Gefahr für eine Person ist möglicherweise die Verwendung einer einzelnen Nadel mit einer infizierten Nadel. Es ist nicht so wichtig, zu welchem ​​Zweck Sie es verwendet haben, sei es das Ohrpiercing oder die Injektion eines Medikaments aus einer einzigen Spritze. Man sollte immer Einwegmaterialien verwenden.

Hepatitis B, C, D, G kann auch sexuell übertragen werden. Dies gilt insbesondere für die erste Art von Krankheit.

Etwa vierzig Prozent der Infektionsfälle können die Quelle des Virus nicht bestimmen. Dies erschwert die Verhinderung einer weiteren Ausbreitung der Krankheit erheblich.

Wer ist ansteckungsgefährdet?

Natürlich haben Menschen, die Drogen mit nicht sterilen Spritzen injizieren, sowie zufällig wechselnde Sexualpartner das größte Risiko, die Hepatitis aufzuholen.

Homosexuelle sind gefährdet, da die Möglichkeit einer Ansteckung mit einem Virus auch beim Analverkehr besteht.

Es kommt vor, dass eine Person andere ansteckt und einfach nicht weiß, dass sie krank ist. Bei einigen Formen der Virushepatitis dauert die Inkubationszeit bis zu drei Monate, und die Krankheit manifestiert sich nicht. Um Ärger zu vermeiden, ist es ausreichend zu wissen, wie Sie Hepatitis bekommen können.

Leben mit Beschwerden

Egal wie gruselig das Wort "Hepatitis" klingt, man kann mit einer solchen Diagnose leben. Die meisten Menschen verzweifeln, wenn sie hören, dass sie infiziert sind. Möglicherweise ist der Grund dafür die Angst vor Komplikationen, vor dem Tod und der Übertragung des Virus auf Verwandte und Freunde. Es muss daran erinnert werden: Es gibt einen Ausweg aus jeder Situation, und es ist nicht so einfach, eine andere Person mit Hepatitis zu infizieren, und es treten keine Komplikationen auf, wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird. Mit jeder Form der Krankheit in unserer Zeit ist es durchaus möglich zu leben, wobei einige einfache Regeln beachtet werden.

Hepatitis ist vor allem eine Lebererkrankung. Dies bedeutet, dass dieses Organ während der Behandlung nicht belastet werden sollte. Sie müssen einer strengen Diät folgen. Diät verbessert die Reaktion des infizierten Organismus auf die Therapie.

Natürlich müssen Sie auf Alkohol, Kaffee, Tee und andere koffeinhaltige Getränke vollständig verzichten. Sie sollten auch kein Salz (oder in sehr geringen Mengen, um keine Flüssigkeit im Körper zu halten), Gewürze oder verschiedene Gewürze verwenden. Starke Brühen, Konserven, fetthaltiges Fleisch und Fisch, Eier, Gurken, geräuchertes Fleisch, Pilze und andere schwere Nahrungsmittel sind ausgeschlossen. Ärzte empfehlen vegetarische Suppen, gekochtes mageres Fleisch, Milchprodukte, Getreide, Gemüse und Obst. Bevor Sie Ihre Ernährung umstellen, konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt.

Für die Infizierten ist nicht nur eine Diät. Sie werden empfohlen zu trainieren, was hilft, die Ermüdung des Körpers zu bewältigen und den Körper in Form zu halten. Voller Schlaf ist wichtig.

Das Wichtigste für eine Person mit einer so schweren Erkrankung ist die Unterstützung von Angehörigen. Selbst das Leben mit Hepatitis C wird mit der richtigen Einstellung zum Problem einfach erscheinen.

Komplikationen und Konsequenzen

Aufgrund der Tatsache, dass sich einige Hepatitisformen lange Zeit nicht manifestieren, treten häufig schwer zu behandelnde Komplikationen auf. Darunter beispielsweise Entzündungen der Gallenwege oder hepatisches Koma. Und wenn die Erkrankungen der Gallenwege leicht behandelbar sind und für den Körper nichts Ernstes darstellen, endet das Leberkoma in neunzig Prozent der Fälle mit einem tödlichen Ausgang. Meistens verursacht diese schreckliche Komplikation die Vereinigung zweier Formen der Virushepatitis - B und D.

Neben den erschreckenden Komplikationen der nachteiligen Entwicklung der Hepatitis gibt es auch einen Übergang der Krankheit zur chronischen Form. Am häufigsten tritt dies bei einer Infektion mit Hepatitis C auf.

Wenn ein Problem entdeckt wird, ist es leider unmöglich, sofort zu sagen, wie die Krankheit fortschreitet und wie sie enden wird. Die Gefahr der chronischen Form der Hepatitis besteht darin, dass diese Krankheit fast immer zu einer Leberzirrhose und in besonders schweren Fällen zu Leberkrebs führt.

Daher ist es sehr wichtig, rechtzeitig zu erfahren, dass das Virus in den Körper gelangt ist, und sofort mit der Behandlung zu beginnen.

Hepatitis und Schwangerschaft

Derzeit untersuchen Ärzte auf der ganzen Welt aktiv die Wirkung von Hepatitis auf die Schwangerschaft und die Gesundheit des ungeborenen Kindes. Und selbst wenn sie nicht alle Antworten haben, haben sie genügend wichtige Informationen.

Am häufigsten während der Schwangerschaft: Infektion mit Hepatitis, die durch das Blut übertragen wird. Das heißt, B, C, D und G. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass eine schwangere Frau häufig verschiedenen medizinischen Verfahren unterzogen wird.

Der allgemeine Verlauf des Krankheitsverlaufs beim Warten auf ein Kind besteht darin, dass alle Symptome ausgeprägter sind. Außerdem nimmt der Schweregrad der Manifestation der Krankheit mit zunehmender Schwangerschaftsdauer nur zu. Daher haben Frauen, die mit Hepatitis infiziert sind, häufig Fehlgeburten bei der Latenzzeit.

Das gefährlichste für schwangere Frauen ist Hepatitis E, die zum Tod des Kindes und zur Entwicklung von Leberversagen bei der Mutter führen kann.

Trotz der häufigen Übertragung des Virus in vertikaler Richtung (dh von Mutter zu Kind) sind Abtreibungen während einer Hepatitis streng kontraindiziert. Es wird angenommen, dass dies der mit Hepatitis infizierten Mutter einen irreparablen Schaden zufügen kann.

Wenn das Virus während der Schwangerschaft nicht übertragen wird, lohnt es sich, das Baby zu stillen, da eine Infektion durch Milch möglich ist.

Prävention von Virushepatitis

Die betreffende Krankheit ist sehr gefährlich und häufiger zu verhindern als zu heilen. Deshalb wird die Hauptmaßnahme der Prävention zur Bildungsarbeit. Die Menschen müssen verstehen, wie Sie Hepatitis bekommen können, um ihr Leben weiter zu schützen.

Die Vorbeugung einiger Formen der Krankheit ist ziemlich einfach. Zum Beispiel werden Hepatitis A und E nur über den Stuhlgang übertragen, und es ist leicht, sie durch einfaches Befolgen grundlegender Hygieneregeln zu verhindern. Es gibt einen Impfstoff gegen Hepatitis A, der jedoch nicht in der Liste der obligatorischen Impfstoffe enthalten ist.

Bei den schwereren Formen der Krankheit, zum Beispiel B und C, ist deren Prävention etwas anders. Zunächst muss jeglicher Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person vermieden werden, da ein kleiner Tropfen ausreicht, um das Virus zu übertragen. Dies kann sogar mit einer einzelnen Rasiermesser- oder Nagelschere geschehen, ganz zu schweigen von Spritzen.

Obwohl eine sexuelle Übertragung des Virus unwahrscheinlich ist, ist dies immer noch möglich. Wenn Sie Ihrem Sexualpartner nicht vertrauen, sollten Sie Kondome verwenden. Erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung durch Geschlechtsverkehr während der Menstruation, Defloration und anderer Handlungen, bei denen Sie mit dem Blut einer anderen Person in Kontakt kommen.

Der wirksamste Schutz gegen eine Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus ist die Impfung. Es ist in der Anzahl der obligatorischen enthalten und macht es zum ersten Lebensjahr eines Kindes. Wenn Sie es jedoch aus irgendeinem Grund in Ihrer Kindheit nicht getan haben, machen Sie sich keine Sorgen, denn es ist auch für Erwachsene vorgesehen.

Leider gibt es keinen Impfstoff zur Vorbeugung gegen Hepatitis C. Der beste Schutz vor diesem Virus besteht darin, zu wissen, wie es übertragen wird, und solche Situationen auf jede mögliche Weise zu vermeiden.

Hepatitis-Infektionsmöglichkeiten

Laut Statistiken der Weltgesundheitsorganisation leiden etwa 30% der Weltbevölkerung an verschiedenen Lebererkrankungen, die häufigste unter ihnen ist Hepatitis. Hepatitis ist eine Erkrankung der Leber verschiedener Genese, die in akuter oder chronischer Form auftritt.

Ursachen der Verletzung

Die Ursachen der Hepatitis sind recht unterschiedlich, meistens wird die Entwicklung der Erkrankung jedoch durch das Eindringen von Virusinfektionen in den Körper erleichtert, hauptsächlich die Hepatitis A, B, C, D, E. auch die Leber betroffen.

Darüber hinaus kann Hepatitis vor dem Hintergrund von Vergiftungen verschiedener Art auftreten. Die folgenden Faktoren können die Entwicklung dieser Krankheit auslösen:

  • übermäßiger Gebrauch von alkoholischen Getränken;
  • unkontrollierter oder längerer Gebrauch bestimmter Drogen;
  • Kontakt mit Schadstoffen (z. B. Arbeiten an Möbeln oder Tabakproduktion) usw.

Am häufigsten handelt es sich um eine Virushepatitis. Wie bekommst du einen Virus? Wie verbreitet sich die Hepatitis von Person zu Person? Im Folgenden werden diese Fragen ausführlicher behandelt.

Hepatitis A

Wie werden Menschen mit Hepatitis A infiziert? Die Infektionsquelle ist eine Person, die bereits an Hepatitis leidet, die nach 3-4 Wochen der Inkubationszeit ansteckend ist. Am gefährlichsten ist jeder Kontakt mit einer kranken Person in den letzten Tagen der Inkubation und in den ersten Tagen der Iterusperiode, wenn das Virus aktiv aus dem Körper freigesetzt wird. Nach der Entwicklung von Gelbsucht stellt infizierte Tiere keine Bedrohung für andere dar.

Der Übertragungsweg von Hepatitis A ist fäkal-oral.

Dieses Virus hat eine säureresistente Hülle, so dass es beim Eindringen in den Körper zusammen mit kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser in die saure Barriere des Magens eindringen kann. Die Infektion kann lange Zeit in Gewässern leben. Daher tritt die Infektion mit Hepatitis A häufig durch Wasser auf.

Nach der Infektion gelangt die Infektion in den Blutkreislauf und breitet sich im Körper aus. Hepatitis-A-Virus vermehrt sich aktiv in der Leber. Durch den Fluss der Galle dringt das Virus in großen Mengen in den Darm ein und wird auf natürliche Weise aus dem Körper ausgeschieden.

Hepatitis ist eine ansteckende Krankheit und die Infektionsdosis ist sehr gering (die Krankheit entwickelt sich, wenn 100 Viren in den Körper eindringen). Es gibt andere Arten der Infektion mit Hepatitis - sexuell und parenteral. Solche Fälle sind jedoch sehr selten, da das Virus für kurze Zeit im Blut vorhanden ist.

Nach dem Leiden an Hepatitis A bildet sich im Körper eine Immunität gegen dieses Virus.

Diese Art von Hepatitis tritt häufiger in Ländern mit heißem Klima und unzureichender Hygiene und Hygiene auf. In Zentralasien beispielsweise hat fast jeder Mensch in der Kindheit Hepatitis A.

Hepatitis B

Kann ich Hepatitis B bekommen und wie dringt die Infektion in den menschlichen Körper ein? Die Infektion erfolgt am häufigsten auf zwei Arten - von einer bereits infizierten Person zu einer gesunden Person sowie durch Alltagsgegenstände, auf denen sich eine infizierte biologische Flüssigkeit befindet (Schweiß, Sperma, Blut usw.).

Die Infektion durch das Blut erfolgt durch die Verwendung nicht steriler medizinischer Geräte, weshalb die Krankheit häufig bei Drogenabhängigen diagnostiziert wird. Es ist auch möglich, sich in einer medizinischen Einrichtung zu infizieren, zum Beispiel durch Transfusion von Blut und seinen Bestandteilen oder während einer Zahnbehandlung, wenn schlecht sterilisierte zahnärztliche Geräte und Instrumente verwendet werden.

Welche Art von Hepatitis wird durch das Bett übertragen? Hepatitis B kann sich während des ungeschützten Intimkontakts infizieren, da das Virus sowohl im Vaginalsekret als auch im Samen vorhanden ist.

Die Infektion kann auch durch Körperpflegemittel übertragen werden, die die Haut schädigen können - Rasierer, Maniküregeräte, Haarbürsten usw.

Eine Infektion ist auch bei der Geburt möglich, dies ist der sogenannte vertikale Übertragungsweg. Beim Durchlaufen des Geburtskanals ist es wahrscheinlich, dass das Kind mit einem Virus der kranken Mutter infiziert wird. Wenn eine Frau diese Pathologie hat, wird einem Neugeborenen daher eine Injektion bei Hepatitis B gegeben.

Wird Hepatitis B durch einen Kuss übertragen? Infektion mit Hepatitis B beim Küssen möglich, da die Infektion auch im Speichel vorkommt. Die Infektionswahrscheinlichkeit auf diese Weise ist jedoch gering, insbesondere wenn keine Schleimhautschäden (Wunden, Risse, Kratzer) auftreten.

Viele interessieren sich für die Frage, ob Hepatitis B durch Lufttröpfchen übertragen wird. Es ist unmöglich, sich durch Händeschütteln, Niesen oder allgemeines Geschirr mit dieser Krankheit anzustecken.

Hepatitis C

Ansteckend oder nicht Hepatitis C? Diese Art von Virus ist am gefährlichsten und kann mit der HIV-Infektion nach Schweregrad verglichen werden. Wenn wir Hepatitis C und HIV vergleichen, ist das Hepatitis-Virus ansteckender und die Infektion tritt viel häufiger auf.

Die Infektionswege mit Hepatitis C ähneln der Hepatitis B. Die Quelle des Virus ist eine bereits infizierte Person. Hepatitis C wird hauptsächlich auf parenteralem Weg (durch Blut) übertragen. Eine Infektion tritt auf, wenn einzelne Hygieneartikel verwendet werden, die mit einer kranken Person geteilt werden - eine Zahnbürste, ein Rasiermesser und Werkzeuge für eine Maniküre. Außerdem kann das Virus durch schlecht verarbeitete medizinische Instrumente in den Körper eindringen - bei chirurgischen Eingriffen, bei der Transfusion kontaminierten Blutes, beim Besuch beim Zahnarzt (solche Fälle sind ziemlich selten, aber möglich).

Hepatitis C wird sexuell übertragen. Das pathogene Virus ist in Samen und Vaginalsekret vorhanden, sodass mikroskopische Läsionen der Haut und der Schleimhäute bei ungeschütztem Intimkontakt zu einer Hepatitis-C-Infektion führen können. Dies gilt insbesondere für sexuell gestörte Personen. Durch einen Kuss wird Hepatitis C sehr selten übertragen. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch eine ähnliche Methode im Vergleich zu parenteralen oder sexuellen ist vernachlässigbar.

Wird Hepatitis C während der Geburt übertragen? Ja, der vertikale Infektionsweg ist auch nicht ausgeschlossen.

Das Kind kann sich während der Passage durch den Geburtskanal infizieren. Das Risiko in dieser Situation beträgt nicht mehr als 5%. Es gibt immer noch Streit zwischen Fachärzten über das Stillen eines Kindes mit einer infizierten Mutter.

Nach Ansicht der meisten Ärzte auf der ganzen Welt ist diese Tatsache keine absolute Kontraindikation für die natürliche Ernährung des Babys. Für den Fall, dass Schwangerschaft und Geburt eine Verschärfung des pathologischen Prozesses hervorrufen, wird eine vorübergehende (!) Entwöhnung des Kindes von der Brust gezeigt. Außerdem muss die stillende Mutter den Zustand der Brustwarzen kontrollieren und das Auftreten von Rissen verhindern, da sonst das Infektionsrisiko um ein Vielfaches ansteigt.

Wird Hepatitis C durch Lufttröpfchen übertragen? Der Kontakt mit einem Kranken zu Hause kann nicht zu einer Infektion mit dieser Art von Hepatitis führen. Durch Speichel (während eines Kusses) können Umarmungen, Speisen und Getränke nicht infiziert werden. Wenn es eine häusliche Infektion gibt, liegt dies notwendigerweise am Eindringen von Blutpartikeln einer infizierten Person in einen gesunden Körper (bei Kratzern, Schnittwunden, Abrieb und anderen Verletzungen).

Hepatitis D und E

Diese Arten von Hepatitis sind derzeit nicht vollständig verstanden. Hepatitis D ist ziemlich selten und wird nur bei Patienten mit Hepatitis B nachgewiesen. Der parenterale Weg des Eindringens des Hepatitis D-Virus in den Körper sowie der von Hepatitis B ist nicht vorhanden.

Das Hepatitis-E-Virus dringt auf dieselbe Weise in den Körper ein wie das Hepatitis-A-Virus und löst eine akute Infektionskrankheit aus, die nach 1-1,5 ohne therapeutische Maßnahmen selbständig wird. Gegen Hepatitis E gibt es auch keinen Impfstoff.

Wie erkennt man Hepatitis B im Blut?

Es ist nicht schwierig, diese Krankheit heute zu diagnostizieren. Dazu werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Leberzustand wird beurteilt, ein Bluttest wird durchgeführt, um den Spiegel von Bilirubin und Transaminasen zu bestimmen;
  • Wenn die Ergebnisse der Studie auf einen fortschreitenden Entzündungsprozess im Körper hindeuten, ist ein serotologischer Test erforderlich, um Antikörper gegen das Virus nachzuweisen.
  • bei positiven Ergebnissen wird die Virus-RNA bestimmt;
  • Wenn Antikörper nachgewiesen werden, wird klar, ob die Person derzeit krank ist oder bereits "hatte" und die im Blut vorhandenen Antikörper die Rolle des Schutzes spielen.

In der medizinischen Praxis gibt es Fälle, in denen eine infizierte Person mit einer starken Immunantwort selbst die Entwicklung des pathogenen Virus unterdrückt. Im Blut befindet sich möglicherweise kein Virus, es gibt jedoch Antikörper.

Kann man sich vor einer Infektion schützen?

Die beste Schutzmethode gegen Hepatitis B ist die Impfung. Eine Injektion kann in einer medizinischen Einrichtung am Wohnort erfolgen. Hepatitis-C-Impfstoff ist heute nicht verfügbar. Um eine Virusinfektion zu verhindern, ist es notwendig, Kontakt mit den Körperflüssigkeiten eines Fremden zu vermeiden.

Dies lässt sich jedoch nicht immer implementieren. Beispielsweise kann ein versehentlicher Kontakt mit dem Blut eines Kranken und folglich eine nachfolgende Infektion in einem Schönheitssalon auftreten, wenn eine regelmäßige Maniküre durchgeführt wird, wenn die Werkzeuge nach jedem Klienten nicht gut verarbeitet werden und Mikroteilchen darauf verbleiben.

Mit einer einfachen antiseptischen Behandlung ist es unmöglich, ein Virus abzutöten.

Wenn eines der Familienmitglieder Hepatitis B oder C hat, sollten bestimmte Regeln beachtet werden:

  • Ein Kranker sollte keine üblichen Hygieneartikel verwenden, durch die die Infektion in den Körper anderer Menschen eindringen kann (Rasierer, Zahnbürste, Kamm, Maniküregeräte).
  • eine infizierte Person kann kein Spender sein;
  • Jegliche Hautschädigung (Schnittverletzungen, Kratzer, Abschürfungen) muss mit einem Verband bedeckt werden, um das Austreten des Blutes zu verhindern (wenn der Patient verbunden werden muss, verwenden Sie medizinische Einweghandschuhe).
  • Alle Stellen, die mit dem Blut einer Person kontaminiert sind, müssen mit speziellen Desinfektionsmitteln wie chlorhaltigen Reinigungsmitteln und Bleichmittellösung (1: 1000) behandelt werden, während das Virus innerhalb von 2 Minuten abkocht, während es bei 60 ° C gewaschen wird innerhalb einer halben Stunde.

Anzeichen einer Infektion mit Hepatitis B und C

Hepatitis kann akut oder chronisch auftreten. Im ersten Fall produziert das Immunsystem des menschlichen Körpers nach der Genesung Antikörper gegen das Hepatitis-Virus, das er erlitt. Die Pathologie kann jedoch von der akuten zur chronischen Form übergehen, ohne sich selbst zu manifestieren. Eine infizierte Person kann lange Zeit nicht über ihre Krankheit erraten, und die Hepatitis führt allmählich zu einer Zirrhose. Alle therapeutischen Maßnahmen in dieser Situation sind nicht mehr wirksam.

Akute Hepatitis im Anfangsstadium der Entwicklung kann mit der Erkältung verwechselt werden. Diese Pathologie wird begleitet von einer laufenden Nase, Husten, leichtem Fieber und Gelenkschmerzen.

Es kann auch zu dyspeptischen Symptomen kommen - Übelkeit, Magen- und Darmbeschwerden, Verdauungsstörungen, Durchfall und so weiter.

Nach einiger Zeit kann sich die Haut vergilben, der Grund dafür ist die Stagnation der Galle und ihr Eindringen in den Blutkreislauf. Ein Symptom wie Gelbsucht der Haut wird jedoch oft übersehen, und ein Kranker assoziiert das Auftreten unangenehmer Symptome mit Überarbeitung und Stress, ohne sich der Entwicklung einer Hepatitis bewusst zu sein.

Dieser pathologische Zustand kann sich auch durch andere Anzeichen äußern, wie:

  • Sclera-Gelbheit;
  • dunkler Farbton des Urins;
  • Bleichen von Kot.

Wenn uncharakteristische Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren. Durch die rechtzeitige Diagnose und angemessene therapeutische Maßnahmen werden die besten Ergebnisse bei der Behandlung von Hepatitis erzielt.

Gepostet von: Julia Barabash

Wie erkennt man die Wahrscheinlichkeit der Erkrankung und welche Symptome sind für sie charakteristisch?

Wie das Virus übertragen wird und wie man die Symptome erkennt.

Umfassende Prävention von Viruserkrankungen.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis