Aufgaben und Funktionen der menschlichen Leber

Share Tweet Pin it

Die Leber ist ein im menschlichen Körper einzigartiges Organ. Es führt eine Reihe von Funktionen aus, die mit der "Chemischen Fabrik" verglichen werden können. Mit ihrer Teilnahme finden verschiedene chemische Umwandlungen mit Substanzen statt, die dem Körper zugeführt werden. Was sind die Hauptfunktionen der Leber, damit der Körper richtig funktioniert? In der Tat erfüllt die menschliche Leber eine Reihe essentieller Funktionen, die zum Leben notwendig sind, beispielsweise Entgiftung, Lagerung und Stoffwechsel.

Entgiftung: Jeder weiß, dass die Leber den Körper von Giftstoffen reinigt, die über das Blut zusammen mit Stoffwechselprodukten aus dem Darm aufgenommen werden. Es neutralisiert Alkohol (hier lesen), Koffein, Drogen, übermäßige Mengen an Hormonen, Konservierungsstoffen, Toxinen pflanzlichen und tierischen Ursprungs. In der Leber werden eine Reihe komplexer chemischer Reaktionen durchgeführt, wodurch schädliche Verbindungen neutralisiert werden.

Lagerung: Glykogen, Fett, Eisen und Vitamine A, B12, D, F und geringe Mengen an Vitamin C. Diese Verbindungen gelangen entsprechend den Anforderungen des Systems in den Blutkreislauf.

Metabolismus: In der Leber treten biochemische Veränderungen von Proteinen, Fetten, Kohlenhydraten, Mikroelementen und Vitaminen auf. Glukose wird im Darm absorbiert und in Glykogen umgewandelt, dessen Reserven den Blutzuckerspiegel regulieren. Fette sind der Rohstoff für die Produktion von Cholesterin und Lipoproteinen. Cholesterin wiederum ist ein Rohstoff für die Galleproduktion. Die Leber wandelt Zucker in Fett um.

Die menschliche Leber und ihre Aufgaben

Die Leber eines Erwachsenen wiegt etwa 1,5 bis 2 kg (2% des Körpergewichts). Es befindet sich unter dem Zwerchfell im rechten Oberbauch. Ein gesundes Organ hat eine dunkelbraune Farbe, weiches und elastisches Gewebe. Es besteht aus zwei Lappen: rechts und links. Beide Anteile können leicht unterschieden werden, da Sie sind durch einen Streifen getrennt. Unter einem Mikroskop ist zu sehen, dass die Leber aus kleinen Leberlappen (hexagonal) besteht, die ungefähr 2 ml groß sind. Die Läppchen bestehen aus Leberzellen (Hepatozyten).

Die Leber ist nicht nur das größte Organ im menschlichen Körper, sondern auch die größte Drüse. Es produziert nicht nur Galle, sondern ist auch für den Stoffwechsel verantwortlich, da es die wichtigsten Aufgaben bei der Rückgewinnung von Nahrungsbestandteilen wie Fetten, Kohlenhydraten und Proteinen übernimmt. Darüber hinaus ist es an der Regulierung der Hormone und des Immunsystems beteiligt. Ohne diese Drüse ist es unmöglich zu überleben.

Die Leber ist aufgrund ihrer Lage ein Verdauungsorgan. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Rückgewinnung von Lebensmittelbestandteilen. Pro Minute durchläuft es etwa 1,5 l Blut. Etwa 25% werden zur Sauerstoffversorgung verwendet, die restlichen 75% stammen aus den Gefäßen des Gastrointestinaltrakts, die mit Nährstoffen, aber auch mit Toxinen angereichert sind. Die Leber filtert Blut, um den Körper gesund zu erhalten.

Kohlenhydratstoffwechsel: Eine der Hauptaufgaben der Leber besteht darin, das Gleichgewicht der Glukose im Körper aufrechtzuerhalten. Mit der Nahrung aufgenommene Kohlenhydrate werden im Darm in Glukose umgewandelt, gelangen dann in die Blutbahn und dann in die Leber. Es speichert Glukose und wandelt sie um, wenn im Körper ein Glukosemangel auftritt.

Fettstoffwechsel: Unter dem Einfluss von Lipase lösen sich Fette in Glycerin und Fettsäuren. Dieser Prozess hängt vom Fluss der Galle und der Gallensäuren ab. Es zerfällt dann in freie Gallensäuren und höhere Fettsäuren. Freie Gallensäuren gelangen in die Leber und werden Teil der Galle. Höhere Fettsäuren gelangen teilweise in das Blut. Die meisten Fettsäuren und Triglyceride werden zur weiteren Umwandlung in der Leber zurückgehalten.

Eiweißstoffwechsel: Der Körper braucht Proteine ​​als Bausteine ​​für Zellen und Gewebe. Bereits im Dünndarm wird das Protein in Aminosäuren zerlegt, die durch die Blutbahn in die Leber gelangen. In der Zukunft produziert die Leber viele verschiedene Proteine, ohne die der menschliche Körper nicht überleben kann.

Reinigung des Blutes: Die Hauptaufgabe der Leber besteht darin, das Blut von Giftstoffen zu reinigen, die der Körper nicht benötigt. Diese Substanzen werden aus dem Blutplasma direkt in die Leberzellen transferiert, wo sie in mehreren Stufen umgewandelt werden. Die Endprodukte dieser Umwandlung werden durch die Nieren aus dem Körper entfernt.

Die häufigsten exogenen Toxine, die die Leber neutralisiert, sind: Alkohol, Tabak, Drogen. Endogene Substanz ist beispielsweise Bilirubin, das aus dem Blut ausgeschieden und letztendlich mit dem Stuhl ausgeschieden wird. Wenn diese Funktion beeinträchtigt ist, treten Ikterus-Symptome auf.

Die Hauptfunktionen der Leber

Die verschiedenen Funktionen der Leber werden von allen Leberzellen ausgeübt, jedoch in unterschiedlichem Maße. Ihre Fähigkeit, die schwierigsten Aufgaben auszuführen, ist für das menschliche Leben äußerst wichtig. Somit ist der Verlust von 80% des Gewebes dieser Drüse nicht mit dem Leben vereinbar. Es kann sich jedoch nach akutem und chronischem Schaden selbst regenerieren.

  • die Bildung von Galle (etwa 600 ml pro Tag);
  • Entgiftung von Toxinen;
  • Neutralisierung und Entfernung überschüssiger Substanzen (Hormone, Vitamine), Endprodukte des Stoffwechsels;
  • Regulierung der Hormonspiegel (z. B. Aldosteron, Adrenalin, Östrogen, Insulin);
  • Teilnahme an der Verdauung;
  • Umwandlung von Ammoniak in Harnstoff;
  • Speicherung von Energiereserven (Glykogen);
  • Kohlenhydratstoffwechsel;
  • Akkumulation, Lagerung und Versorgung bestimmter Vitamine;
  • Teilnahme am Stoffwechsel von Vitaminen (Folsäure, A, C, B, D, K, E, PP); die Umwandlung von Carotin in Vitamin A;
  • Lipid- und Cholesterinsynthese, Regulation des Fettstoffwechsels; Energierückgewinnungsfett;
  • Synthese von Enzymen, Hormonen, die an der Umwandlung von Lebensmitteln beteiligt sind;
  • Entgiftung endogener und exogener Substanzen (Alkohol, Toxine, Drogen);
  • Teilnahme an Immunfunktionen;
  • wichtige Rolle im Blutkreislauf;
  • Körper-Thermoregulation;
  • Produktion von Plasmaproteinen und Gerinnungsfaktoren.

Daher ist die Leber ein wichtiger Teil des Verdauungssystems, das weitaus mehr Funktionen als nur die Verarbeitung von Substanzen aus der Nahrung erfüllt. Sie ist verantwortlich für die Produktion von Substanzen, die Fette zerstören. Außerdem produziert es Aminosäuren, ohne die der Körper nicht funktionieren kann, weil Sie sind wichtig für die Proteinproduktion. Die Leber produziert auch Cholesterin, sowohl gesund als auch ungesund.

Neben der Fähigkeit der Leber, verschiedene Substanzen zu produzieren, übernimmt sie auch die Funktion der Filtration. Wenn schädliche Substanzen in den Körper gelangen, werden diese neutralisiert und aus dem Körper entfernt. Kurz gesagt, die wichtigste Funktion der Leber ist die Aufrechterhaltung des richtigen Gleichgewichts im Körper. Es neutralisiert schädliche Gifte, produziert Vitalstoffe und entfernt unerwünschte Produkte aus dem Körper.

Welche Funktionen hat die Leber im menschlichen Körper?

Die Leber ist eines der Hauptorgane des menschlichen Körpers. Die Wechselwirkung mit der äußeren Umgebung wird unter Beteiligung des Nervensystems, des Atmungssystems, des Gastrointestinaltrakts, des kardiovaskulären Systems, des endokrinen Systems und des Bewegungsorgansystems gewährleistet.

Eine Vielzahl von Prozessen, die im Körper ablaufen, ist auf den Stoffwechsel oder den Stoffwechsel zurückzuführen. Für die Funktionsfähigkeit des Körpers sind insbesondere das Nervensystem, das endokrine System, das Gefäßsystem und das Verdauungssystem von Bedeutung. Im Verdauungssystem nimmt die Leber eine der führenden Positionen ein und übernimmt die Funktionen des Zentrums der chemischen Verarbeitung, der Bildung (Synthese) neuer Substanzen, des Neutralisationszentrums toxischer (schädlicher) Substanzen und des endokrinen Organs.

Die Leber ist an den Prozessen der Synthese und dem Abbau von Substanzen beteiligt, an Umwandlungen einer Substanz in eine andere, am Austausch der Hauptbestandteile des Körpers, nämlich am Stoffwechsel von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten (Zuckern) und ist ein endokrin wirksames Organ. Wir stellen insbesondere fest, dass die Leber Kohlenhydrate und Fette zersetzt, synthetisiert und ablagert (Ablagerungen), Proteine ​​zu Ammoniak abbaut, Edelstein (die Basis für Hämoglobin), zahlreiche Blutproteine ​​und einen intensiven Aminosäuremetabolismus synthetisiert.

Lebensmittelkomponenten, die in den vorherigen Verarbeitungsschritten hergestellt wurden, werden in den Blutkreislauf aufgenommen und in erster Linie an die Leber abgegeben. Es ist erwähnenswert, dass wenn Giftstoffe in die Nahrungsbestandteile eindringen, sie auch in die Leber gelangen. Die Leber ist die größte primäre chemische Verarbeitungsanlage im menschlichen Körper, in der Stoffwechselprozesse stattfinden, die den gesamten Körper betreffen.

Leberfunktion

1. Barriere- (Schutz-) und Neutralisierungsfunktionen bestehen in der Zerstörung giftiger Eiweißstoffwechselprodukte und im Darm aufgenommener Schadstoffe.

2. Die Leber ist die Verdauungsdrüse, die Galle produziert, die durch den Ausscheidungsgang in den Zwölffingerdarm gelangt.

3. Teilnahme an allen Arten des Stoffwechsels im Körper.

Betrachten Sie die Rolle der Leber bei den Stoffwechselprozessen des Körpers.

1. Aminosäure (Eiweiß) stoffwechsel. Synthese von Albumin und partiellen Globulinen (Blutproteinen). Unter den Substanzen, die aus der Leber in das Blut gelangen, können Sie in erster Linie hinsichtlich ihrer Bedeutung für den Körper Proteine ​​einbringen. Die Leber ist der Hauptort der Bildung einer Reihe von Blutproteinen, die eine komplexe Blutgerinnungsreaktion bewirken.

In der Leber werden eine Reihe von Proteinen synthetisiert, die an den Entzündungsprozessen und dem Transport von Substanzen im Blut beteiligt sind. Daher beeinflusst der Zustand der Leber signifikant den Zustand des Blutgerinnungssystems, die Reaktion des Körpers auf jede Wirkung, begleitet von einer Entzündungsreaktion.

Durch die Proteinsynthese nimmt die Leber aktiv an den immunologischen Reaktionen des Körpers teil, die die Grundlage dafür bilden, den menschlichen Körper vor der Wirkung infektiöser oder anderer immunologisch aktiver Faktoren zu schützen. Darüber hinaus umfasst der Prozess des immunologischen Schutzes der Magen-Darm-Mukosa die direkte Beteiligung der Leber.

Proteinkomplexe werden in der Leber mit Fetten (Lipoproteinen), Kohlenhydraten (Glycoproteinen) und Trägerkomplexen (Transportern) bestimmter Substanzen (z. B. Eisentransferrin) gebildet.

In der Leber werden die Abbauprodukte von Proteinen, die mit der Nahrung in den Darm gelangen, zur Synthese neuer Proteine ​​verwendet, die der Körper benötigt. Dieser Vorgang wird als Aminosäuretransaminierung bezeichnet, und die am Stoffwechsel beteiligten Enzyme werden als Transaminasen bezeichnet.

2. Beteiligung am Abbau von Proteinen zu ihren Endprodukten, d. H. Ammoniak und Harnstoff. Ammoniak ist ein permanentes Produkt des Zerfalls von Proteinen, gleichzeitig ist es für Nerven toxisch. Substanzsysteme. Die Leber sorgt für einen ständigen Umwandlungsprozess von Ammoniak in einen wenig toxischen Harnstoff, der durch die Nieren ausgeschieden wird.

Wenn die Fähigkeit der Leber, Ammoniak zu neutralisieren, abnimmt, kommt es zu einer Ansammlung im Blut und im Nervensystem, die von psychischen Störungen begleitet wird und zu einer vollständigen Abschaltung des Nervensystems führt - Koma. Wir können also mit Sicherheit sagen, dass es eine ausgeprägte Abhängigkeit des menschlichen Gehirns von der korrekten und vollwertigen Arbeit seiner Leber gibt;

3. Lipid (Fett) austausch. Am wichtigsten sind die Aufspaltung von Fetten in Triglyceride, die Bildung von Fettsäuren, Glycerin, Cholesterin, Gallensäuren usw. In diesem Fall werden kurzkettige Fettsäuren ausschließlich in der Leber gebildet. Solche Fettsäuren sind für die volle Arbeit der Skelettmuskulatur und des Herzmuskels als Quelle zur Gewinnung eines erheblichen Energieanteils notwendig.

Dieselben Säuren werden verwendet, um Wärme im Körper zu erzeugen. Cholesterin wird zu 80–90% in der Leber synthetisiert. Einerseits ist Cholesterin eine notwendige Substanz für den Körper, andererseits lagert sich Cholesterin unter Verletzung seines Transports in den Gefäßen ab und verursacht die Entwicklung von Atherosklerose. All dies ermöglicht es, den Zusammenhang der Leber mit der Entwicklung von Erkrankungen des Gefäßsystems zu verfolgen;

4. Kohlenhydratstoffwechsel. Synthese und Abbau von Glykogen, Umwandlung von Galactose und Fructose in Glukose, Oxidation von Glukose usw.;

5. Teilnahme an der Assimilation, Lagerung und Bildung von Vitaminen, insbesondere A, D, E und Gruppe B;

6. Teilnahme am Stoffwechsel von Eisen, Kupfer, Kobalt und anderen Spurenelementen, die zur Blutbildung erforderlich sind;

7. Beteiligung der Leber an der Entfernung von Giftstoffen. Giftstoffe (insbesondere von außen) unterliegen der Verteilung und sind ungleichmäßig im Körper verteilt. Ein wichtiges Stadium ihrer Neutralisierung ist das Stadium der Veränderung ihrer Eigenschaften (Transformation). Die Umwandlung führt zur Bildung von Verbindungen mit einer geringeren oder höheren toxischen Fähigkeit im Vergleich zu der im Körper aufgenommenen toxischen Substanz.

Ausscheidung

1. Austausch von Bilirubin Bilirubin wird häufig aus den Abbauprodukten von Hämoglobin gebildet, das aus alternden roten Blutkörperchen freigesetzt wird. Jeden Tag werden 1–1,5% der roten Blutkörperchen im menschlichen Körper zerstört, außerdem werden etwa 20% des Bilirubins in den Leberzellen produziert;

Die Störung des Bilirubin-Stoffwechsels führt zu einer Erhöhung des Blut-Hyperbilirubinämie-Spiegels, der sich in Gelbsucht äußert;

2. Teilnahme an Blutgerinnungsprozessen. Die Leberzellen produzieren Substanzen, die für die Blutgerinnung notwendig sind (Prothrombin, Fibrinogen) sowie eine Reihe von Substanzen, die diesen Prozess verlangsamen (Heparin, Antiplasmin).

Die Leber befindet sich rechts unter dem Zwerchfell im oberen Teil der Bauchhöhle und ist bei Erwachsenen normal nicht tastbar, da sie mit Rippen bedeckt ist. Bei kleinen Kindern kann es unter den Rippen hervorstehen. Die Leber hat zwei Lappen: rechts (groß) und links (kleiner) und mit einer Kapsel bedeckt.

Die Oberseite der Leber ist konvex und die untere - leicht konkav. Auf der Unterseite, in der Mitte, befinden sich merkwürdige Tore der Leber, durch die die Gefäße, Nerven und Gallenwege gehen. In der Vertiefung unter dem rechten Lappen befindet sich die Gallenblase, die Galle speichert, die von Leberzellen produziert wird, die als Hepatozyten bezeichnet werden. Pro Tag produziert die Leber 500 bis 1200 Milliliter Galle. Die Galle wird kontinuierlich gebildet und ihr Eintritt in den Darm hängt mit der Nahrungsaufnahme zusammen.

Galle

Galle ist eine gelbe Flüssigkeit, die aus Wasser, Gallepigmenten und Säuren, Cholesterin und Mineralsalzen besteht. Durch den Gallengang wird es in den Zwölffingerdarm abgegeben.

Die Freisetzung von Bilirubin durch die Leber durch die Galle gewährleistet die Entfernung von Bilirubin aus dem für den Körper toxischen Blut, das aus dem ständigen natürlichen Abbau von Hämoglobin (dem Protein der roten Blutkörperchen) resultiert. Bei Verstößen weiter. In allen Stadien der Bilirubin-Extraktion (in der Leber selbst oder in der Gallensekretion entlang der Lebergänge) sammelt sich Bilirubin im Blut und im Gewebe an, das sich in Form von gelber Haut und Sklera, dh in der Entwicklung von Gelbsucht, manifestiert.

Gallensäuren (Cholate)

Gallensäuren (Cholate) sorgen in Verbindung mit anderen Substanzen für ein stationäres Niveau des Cholesterinmetabolismus und dessen Ausscheidung in der Galle, während das Cholesterin in der Galle aufgelöst wird oder vielmehr in den kleinsten Partikeln eingeschlossen ist, die die Cholesterinausscheidung bewirken. Störungen des Metabolismus von Gallensäuren und anderen Komponenten, die die Beseitigung des Cholesterins gewährleisten, werden von der Ausfällung von Cholesterinkristallen in der Galle und der Bildung von Gallensteinen begleitet.

An der Aufrechterhaltung eines stabilen Austausches von Gallensäuren ist nicht nur die Leber, sondern auch der Darm beteiligt. In den rechten Teilen des Dickdarms werden Cholate im Blut reabsorbiert, wodurch die Zirkulation der Gallensäuren im menschlichen Körper sichergestellt wird. Das Hauptreservoir der Galle ist die Gallenblase.

Gallenblase

Bei Funktionsverletzungen kommt es auch zu deutlichen Verstößen bei der Sekretion von Gallensäure und Gallensäure, was ebenfalls zur Bildung von Gallensteinen beiträgt. Gleichzeitig sind die Substanzen der Galle für die vollständige Verdauung von Fetten und fettlöslichen Vitaminen notwendig.

Bei anhaltendem Mangel an Gallensäuren und einigen anderen Substanzen der Galle bildet sich ein Mangel an Vitaminen (Hypovitaminose). Eine übermäßige Ansammlung von Gallensäuren im Blut unter Verletzung ihrer Ausscheidung mit der Galle wird von schmerzhaftem Juckreiz der Haut und Veränderungen der Pulsfrequenz begleitet.

Ein Merkmal der Leber ist, dass sie venöses Blut von den Bauchorganen (Magen, Bauchspeicheldrüse, Darm usw.) erhält, das durch die Pfortader wirksam wird und durch die Leberzellen von schädlichen Substanzen befreit wird und in die untere Hohlvene gelangt Herz Alle anderen Organe des menschlichen Körpers erhalten nur arterielles Blut und Venen.

Der Artikel verwendet Materialien aus offenen Quellen: Autor: Trofimov S. - Buch: "Erkrankungen der Leber"

Umfrage:

Teile den Beitrag "Funktionen der Leber im menschlichen Körper"

Funktionen der Leber: ihre Hauptrolle im menschlichen Körper, ihre Liste und Eigenschaften

Die Leber ist das Bauchdrüsenorgan im Verdauungssystem. Es befindet sich im rechten oberen Quadranten des Bauches unter dem Zwerchfell. Die Leber ist ein lebenswichtiges Organ, das fast jedes andere Organ bis zu einem gewissen Grad unterstützt.

Die Leber ist das zweitgrößte Organ des Körpers (die Haut ist das größte Organ) und wiegt etwa 1,4 Kilogramm. Es hat vier Lappen und eine sehr weiche Struktur, rosa-braune Farbe. Enthält auch mehrere Gallengänge. Es gibt eine Reihe wichtiger Funktionen der Leber, auf die in diesem Artikel eingegangen wird.

Leberphysiologie

Die Entwicklung der menschlichen Leber beginnt in der dritten Schwangerschaftswoche und reicht bis zu 15 Jahren. Es erreicht seine größte relative Größe, etwa 10% des Gewichts des Fötus, etwa in der neunten Woche. Dies entspricht etwa 5% des Körpergewichts eines gesunden Neugeborenen. Die Leber macht bei einem Erwachsenen etwa 2% des Körpergewichts aus. Es wiegt bei einer erwachsenen Frau etwa 1400 g und bei einem Mann etwa 1800 g.

Es ist fast vollständig hinter dem Brustkorb, aber die untere Kante ist während der Inhalation entlang des rechten Rippenbogens spürbar. Eine Schicht aus Bindegewebe, die Glisson-Kapsel, bedeckt die Oberfläche der Leber. Die Kapsel erstreckt sich auf alle bis auf die kleinsten Gefäße in der Leber. Das Halbmondband bindet die Leber an die Bauchwand und das Zwerchfell und teilt sie in einen großen rechten Lappen und einen kleinen linken Lappen.

1957 beschrieb der französische Chirurg Claude Kuinaud 8 Leberabschnitte. Mittlerweile werden in radiographischen Studien durchschnittlich zwanzig Segmente beschrieben, die auf der Verteilung des Blutvorrats basieren. Jedes Segment hat seine eigenen unabhängigen Gefäßzweige. Die Ausscheidungsfunktion der Leber wird durch die Galle dargestellt.

Jedes Segment ist weiter in Segmente unterteilt. Sie werden normalerweise als diskrete hexagonale Cluster von Hepatozyten dargestellt. Hepatozyten werden in Form von Platten gesammelt, die sich von der zentralen Vene erstrecken.

Wofür ist jeder Leberlappen verantwortlich? Sie dienen den Arterien-, Venen- und Gallengefäßen in der Peripherie. Scheiben einer menschlichen Leber haben ein kleines Bindegewebe, das einen Lappen von einem anderen trennt. Das Fehlen von Bindegewebe macht es schwierig, die Portalbahnen und die Grenzen der einzelnen Lappen zu identifizieren. Die zentralen Venen sind aufgrund ihres großen Lumens und des Bindegewebes, das die Portalprozessgefäße umhüllt, leichter zu erkennen.

  1. Die Rolle der Leber im menschlichen Körper ist vielfältig und erfüllt mehr als 500 Funktionen.
  2. Hilft bei der Aufrechterhaltung von Blutzucker und anderen Chemikalien.
  3. Die Ausscheidung der Galle spielt eine wichtige Rolle bei der Verdauung und Entgiftung.

Aufgrund der Vielzahl von Funktionen ist die Leber anfällig für schnelle Schäden.

Welche Funktionen hat die Leber?

Die Leber spielt eine wichtige Rolle für das Funktionieren des Körpers, die Entgiftung, den Stoffwechsel (einschließlich der Regulation der Glykogenspeicherung), die Regulation von Hormonen, die Proteinsynthese, den Abbau und den Abbau von roten Blutkörperchen, wenn auch nur kurz. Zu den Hauptfunktionen der Leber gehört die Produktion von Galle, einer Chemikalie, die Fette zerstört und sie leichter verdaulich macht. Führt die Produktion und Synthese einiger wichtiger Elemente des Plasmas durch und speichert auch einige wichtige Nährstoffe, darunter Vitamine (insbesondere A, D, E, K und B-12) und Eisen. Die nächste Funktion der Leber besteht darin, einfachen Glukosezucker zu speichern und ihn in nützliche Glukose umzuwandeln, wenn der Blutzuckerspiegel sinkt. Eine der bekanntesten Funktionen der Leber ist das Entgiftungssystem, das giftige Substanzen wie Alkohol und Drogen aus dem Blut entfernt. Es zerstört auch Hämoglobin und Insulin und hält den Hormonspiegel im Gleichgewicht. Außerdem zerstört es alte Blutzellen.

Welche anderen Funktionen hat die Leber im menschlichen Körper? Die Leber ist für eine gesunde Stoffwechselfunktion unerlässlich. Es wandelt Kohlenhydrate, Lipide und Proteine ​​in nützliche Substanzen wie Glukose, Cholesterin, Phospholipide und Lipoproteine ​​um, die dann in verschiedenen Körperzellen eingesetzt werden. Die Leber zerstört ungeeignete Teile von Proteinen und macht sie zu Ammoniak und schließlich zu Harnstoff.

Austausch

Was ist die metabolische Funktion der Leber? Es ist ein wichtiges Stoffwechselorgan, dessen Stoffwechselfunktion von Insulin und anderen Stoffwechselhormonen gesteuert wird. Glukose wird durch Glykolyse im Zytoplasma in Pyruvat umgewandelt, und Pyruvat wird dann in den Mitochondrien oxidiert, um durch den TCA-Zyklus und oxidative Phosphorylierung ATP zu erzeugen. Im Lieferzustand werden glykolytische Produkte zur Fettsäurensynthese durch Lipogenese eingesetzt. Langkettige Fettsäuren sind in Triacylglycerol, Phospholipiden und / oder Cholesterinestern in Hepatozyten enthalten. Diese komplexen Lipide werden in Lipidtröpfchen und Membranstrukturen gespeichert oder in Form von Partikeln mit einer geringen Dichte an Lipoproteinen in den Kreislauf abgegeben. Im hungernden Zustand kann die Leber Glukose durch Glykogenolyse und Glukoneogenese ausscheiden. Während einer kurzen Fastenzeit ist die Glukoneogenese der Leber die Hauptquelle der endogenen Glukoseproduktion.

Hunger trägt auch zur Lipolyse im Fettgewebe bei, was zur Freisetzung von nicht veresterten Fettsäuren führt, die trotz β-Oxidation und Ketogenese in den Mitochondrien der Leber zu Ketonkörpern umgewandelt werden. Ketonkörper liefern Stoffwechselkraftstoff für extrahepatische Gewebe. Basierend auf der menschlichen Anatomie wird der Energiestoffwechsel der Leber durch neuronale und hormonelle Signale stark reguliert. Während das sympathische System den Stoffwechsel anregt, unterdrückt das parasympathische System die Glukoneogenese der Leber. Insulin stimuliert die Glykolyse und Lipogenese, hemmt jedoch die Gluconeogenese und Glucagon wirkt der Insulinwirkung entgegen. Viele Transkriptionsfaktoren und Coaktivatoren, einschließlich CREB, FOXO1, ChREBP, SREBP, PGC-1α und CRTC2, steuern die Expression von Enzymen, die Schlüsselstadien der Stoffwechselwege katalysieren, und steuern somit den Energiestoffwechsel in der Leber. Ein anormaler Energiestoffwechsel in der Leber trägt zu Insulinresistenz, Diabetes und nichtalkoholischen Fettlebererkrankungen bei.

Schützend

Die Leberbarrierenfunktion dient zum Schutz zwischen der Pfortader und den systemischen Kreisläufen. Das retikuloendotheliale System ist eine wirksame Barriere gegen Infektionen. Dient auch als metabolischer Puffer zwischen stark variablen Darminhalten und Portalblut und kontrolliert den systemischen Blutkreislauf streng. Durch die Aufnahme, Konservierung und Freisetzung von Glukose, Fett und Aminosäuren spielt die Leber eine wichtige Rolle bei der Homöostase. Es speichert und gibt die Vitamine A, D und B12 frei. Metabolisiert oder neutralisiert die meisten biologisch aktiven Verbindungen, die aus dem Darm aufgenommen werden, wie z. B. Arzneimittel und bakterielle Toxine. Es erfüllt viele der gleichen Funktionen bei der Verabreichung von systemischem Blut aus der Leberarterie und verarbeitet insgesamt 29% der Herzleistung.

Die schützende Funktion der Leber besteht darin, schädliche Substanzen (wie Ammoniak und Toxine) aus dem Blut zu entfernen und sie dann zu neutralisieren oder in weniger schädliche Verbindungen umzuwandeln. Darüber hinaus wandelt die Leber die meisten Hormone um und wandelt sie in andere mehr oder weniger aktive Produkte um. Die Barrierefunktion der Leber wird durch Kupffer-Zellen repräsentiert, die Bakterien und andere Fremdstoffe aus dem Blut absorbieren.

Synthese und Spaltung

Die meisten Plasmaproteine ​​werden von der Leber synthetisiert und sekretiert, von denen Albumin am häufigsten ist. Der Mechanismus seiner Synthese und Sekretion wurde kürzlich detaillierter dargestellt. Die Synthese der Polypeptidkette wird an freien Polyribosomen mit Methionin als erster Aminosäure gestartet. Das nächste Segment des produzierten Proteins ist reich an hydrophoben Aminosäuren, die wahrscheinlich die Bindung von Albumin synthetisierenden Polyribosomen an die endoplasmatische Membran vermitteln. Albumin, genannt Preproalbumin, wird in den Innenraum des körnigen endoplasmatischen Retikulums übertragen. Voralbumin wird durch hydrolytische Abspaltung von 18 Aminosäuren vom N-Terminus zu Proalbumin reduziert. Proalbumin wird zum Golgi-Apparat transportiert. Schließlich wird es unmittelbar vor der Sekretion in den Blutstrom durch Entfernung von sechs weiteren N-terminalen Aminosäuren in Albumin umgewandelt.

Einige metabolische Funktionen der Leber im Körper führen die Proteinsynthese durch. Die Leber ist für viele verschiedene Proteine ​​verantwortlich. Zu den endokrinen Proteinen, die von der Leber produziert werden, gehören Angiotensinogen, Thrombopoetin und Insulin-ähnlicher Wachstumsfaktor I. Bei Kindern ist die Leber in erster Linie für die Synthese von Häm verantwortlich. Bei Erwachsenen ist das Knochenmark kein Hämproduktionsmittel. Trotzdem führt eine erwachsene Leber 20% Hämsynthese durch. Die Leber spielt eine entscheidende Rolle bei der Produktion von fast allen Plasmaproteinen (Albumin, alpha-1-saures Glycoprotein, die meisten Gerinnungskaskaden und fibrinolytischen Bahnen). Bekannte Ausnahmen: Gamma-Globuline, Faktor III, IV, VIII. Von der Leber produzierte Proteine: S-Protein, C-Protein, Z-Protein, Plasminogenaktivator-Inhibitor, Antithrombin III. Von der Leber synthetisierte Vitamin-K-abhängige Proteine ​​umfassen: Faktoren II, VII, IX und X, Protein S und C.

Endokrin

Täglich werden in der Leber etwa 800-1000 ml Galle ausgeschieden, die Gallensalze enthält, die für die Verdauung von Fetten in der Nahrung notwendig sind.

Galle ist auch ein Medium zur Freisetzung bestimmter Stoffwechselabfälle, Drogen und toxischer Substanzen. Aus der Leber transportiert das Kanalsystem die Galle in den Gallengang, der in den Zwölffingerdarm des Dünndarms entleert wird und sich mit der Gallenblase verbindet, wo sie konzentriert und gelagert wird. Das Vorhandensein von Fett im Zwölffingerdarm regt den Gallenfluss von der Gallenblase zum Dünndarm an.

Die Produktion sehr wichtiger Hormone gehört zu den endokrinen Funktionen einer menschlichen Leber:

  • Insulinähnlicher Wachstumsfaktor 1 (IGF-1). Das aus der Hypophyse freigesetzte Wachstumshormon bindet an Rezeptoren in den Leberzellen, wodurch sie IGF-1 synthetisieren und sekretieren. IGF-1 hat insulinähnliche Wirkungen, da es an den Insulinrezeptor binden kann und auch das Wachstum des Körpers stimuliert. Fast alle Zelltypen sprechen auf IGF-1 an.
  • Angiotensin Es ist die Vorstufe von Angiotensin 1 und ist Teil des Renin-Angiotensin-Aldosteron-Systems. Es wird zu Angiotensin-Renin, das wiederum zu anderen Substraten wird, die den Blutdruck während der Hypotonie erhöhen.
  • Thrombopoietin Das negative Feedback-System arbeitet, um dieses Hormon auf einem angemessenen Niveau zu halten. Ermöglicht die Entwicklung von Knochenmark-Vorläuferzellen zu Megakaryozyten, Thrombozytenvorläufern.

Hämatopoetische

Was sind die Funktionen der Leber bei der Blutbildung? Bei Säugetieren wird die Leber des Fötus kurz nachdem die Vorläuferzellen der Leber in das umgebende Mesenchym eindringen, von hämatopoetischen Vorläuferzellen besiedelt und wird vorübergehend zum blutbildenden Hauptorgan. Forschungen auf diesem Gebiet haben gezeigt, dass unreife Lebervorläufer eine Umgebung schaffen können, die die Hämatopoese unterstützt. Wenn jedoch die Vorläuferzellen der Leber dazu gebracht werden, in die reife Form einzutreten, können die resultierenden Zellen die Entwicklung von Blutzellen nicht mehr unterstützen, was mit der Bewegung der hämatopoetischen Stammzellen von der Leber des Fötus zum adulten Knochenmark übereinstimmt. Diese Studien zeigen, dass es eine dynamische Wechselwirkung zwischen dem Blut und den parenchymalen Kompartimenten in der Leber des Fötus gibt, die den Zeitpunkt sowohl der Hepatogenese als auch der Hämatopoese steuert.

Immunologisch

Die Leber ist das wichtigste immunologische Organ mit hoher Exposition gegenüber zirkulierenden Antigenen und Endotoxinen der intestinalen Mikrobiota, insbesondere angereichert in angeborenen Immunzellen (Makrophagen, angeborene Lymphzellen, die mit der Schleimhaut von invarianten T-Zellen assoziiert sind). In der Homöostase unterdrücken viele Mechanismen die Immunreaktionen, was zur Abhängigkeit (Toleranz) führt. Die Toleranz ist auch für die chronische Persistenz hepatotroper Viren oder die Einnahme von Allotransplantaten nach Lebertransplantation relevant. Die Neutralisierungsfunktion der Leber kann die Immunität als Reaktion auf Infektionen oder Gewebeschäden schnell aktivieren. Abhängig von der zugrunde liegenden Lebererkrankung, wie Virushepatitis, Cholestase oder nichtalkoholische Steatohepatitis, vermitteln verschiedene Auslöser die Aktivierung einer Immunzelle.

Konservative Mechanismen wie molekulare Gefahrenmodelle, Toll-like-Rezeptor-Signale oder die Aktivierung von Entzündungen lösen Entzündungsreaktionen in der Leber aus. Die exzitatorische Aktivierung von Hepatocellulose- und Kupffer-Zellen führt zu einer Chemokin-vermittelten Infiltration von Neutrophilen, Monozyten, natürlichen Killerzellen (NK) und natürlichen Killer-T-Zellen (NKT). Das Endergebnis der intrahepatischen Immunantwort auf Fibrose hängt von der funktionellen Diversität von Makrophagen und dendritischen Zellen ab, aber auch vom Gleichgewicht zwischen proinflammatorischen und antiinflammatorischen Populationen von T-Zellen. Der enorme Fortschritt in der Medizin hat dazu beigetragen, die Feinabstimmung der Immunreaktionen in der Leber von der Homöostase bis zur Erkrankung zu verstehen, was vielversprechende Ziele für zukünftige Behandlungen akuter und chronischer Lebererkrankungen anzeigt.

Welche Funktionen hat die Leber im menschlichen Körper?

Die Leber ist ein Organ, das viele lebenswichtige Funktionen erfüllt, von denen die Hauptsache die Synthese der Galle ist. Darüber hinaus ist dieser Körper an der Regulierung von Immun-, Verdauungs-, antibakteriellen und anderen Prozessen beteiligt. Als nächstes betrachten wir die Hauptfunktionen der Leber, ihre Rolle im Körper und mögliche Abweichungen von der normalen Arbeit.

Die Leber befindet sich im rechten Hypochondrium und erfasst zum Teil die Konturen der Linken. Der Körper besteht aus einer Reihe von Mikrolagen, von denen jede eine bestimmte Struktur hat. Das bedingte Zentrum jedes Standorts hat seine eigene Ader, die wiederum aus mehreren Zellenreihen und Kreuzschienen besteht. Zellen der Venen, die die gesamte Leber bedecken, sind direkt an der Galleproduktion beteiligt. Galle wiederum bildet durch die Kapillaren eine Art Kanäle. Die Kanäle sind der Gallengang.

Die Gallengänge durchlaufen fast das gesamte Verdauungstraktsystem. Ein Kanalbündel kommt zur Gallenblase, das andere zum Zwölffingerdarm und gelangt vom Darm in den Darm, wobei es grundlegende Verdauungsfunktionen ausübt.

Der Clearing-Körper hat, wie oben erwähnt, eine Vielzahl von Funktionen, um die Wahrnehmung zu vereinfachen, sie sind unterteilt in:

  • verdauungsfördernde Funktionen;
  • Funktionen sind in der Natur nicht verdauungsfördernd.

Als Nächstes betrachten wir die einzelnen Gruppen und ihre spezifischen Komponenten genauer.

Der gesamte Verdauungsprozess hat auch eine gewisse Einteilung in: Darm und Magen. Um von einem Typ zu einem anderen zu gelangen (was für die schrittweise Assimilation nützlicher Substanzen erforderlich ist - zuerst im Magen und dann im Darm), ist eine ausreichende Menge an Galle erforderlich.

Die Galle wird von der Leber produziert - dies ist ihre Hauptverdauungsfunktion. Die Synthese der Galle erfolgt durch den Abbau von Hämoglobin auf zellulärer Ebene. Galle ist notwendig für:

  • Spaltung und Verdauung von Fetten.
  • Verbessern Sie die Funktionalität von Darmenzymen.
  • Hydrolyse von Proteinen und Kohlenhydraten. Hydrolyse - der Prozess der Nährstoffaufnahme, der durch Mischen von Wasser und Nährstoffen erfolgt, um deren weitere Aufnahme zu erleichtern.
  • Regulierung des Säurespiegels von Magensäften.
  • Teilnahme an den Prozessen der Muskelarbeit des Darms (Entspannung, Reduktion).

Wenn die Galle nicht in der Menge produziert wird, die für den Abbau der konsumierten Nahrung erforderlich ist, kann es zu einer Reihe von zum Tod führenden Pathologien kommen.

  • Schutzfunktion - blockiert die Aufnahme schädlicher Mikroorganismen. Entfernt außerdem Toxine und Elemente auf stickstoffhaltiger Basis (Zerfallsprodukte nach Proteinzerfall). Durch den Blutdurchtritt durch die Leber werden Bakterien, die den Körper beeinträchtigen, verzögert, neutralisiert und entsorgt.
  • Die Funktion der Regulierung - steuert die Höhe der verschiedenen Spurenelemente im Körper. Es sammelt Glykogen an, das zur Kontrolle des Glukoseanteils im Blut notwendig ist.
  • Synthesefunktion - Die Leber ist in der Lage, Eiweiß, Cholesterin, Kreatin, Harnstoff, Vitamine der Gruppe A zu produzieren, Salze anzureichern und sie gegebenenfalls ins Blut zu werfen.
  • Die metabolische Funktion - ist am Zusammenspiel der oben genannten Elemente beteiligt.
  • Immunfunktion - unterstützt die allgemeine Immunität und sorgt für die notwendigen Reaktionen, wenn Allergene ins Blut gelangen.
  • Hormonfunktion - reguliert den Hormonspiegel, der an ihrem Stoffwechsel beteiligt ist. Diese Hormone umfassen Schilddrüse, Steroide, Insulin.
  • Die Funktion der Blutbildung - hilft bei der Bildung von Blutzellen, hat eine Blutreserve bei extremem Blutverlust.

Die Wirkung der Leber, die die Wirkung von Schadstoffen toxischer oder chemischer Art begrenzt, wird als Barrierefunktion bezeichnet. Die Neutralisation selbst erfolgt aufgrund der Abfolge komplexer biochemischer Prozesse, an denen Enzyme beteiligt sind (Oxidation, Auflösung schädlicher Partikel in Wasser, Aufspaltung derselben Substanzen mit Glucuronsäure und Taurin).

Bei komplexeren Vergiftungen (die beispielsweise durch unregelmäßige Einnahme starker Arzneimittel entstehen) synthetisiert die Leber Kreatin. Bakterien und Parasiten können mit Harnstoff beseitigt werden. Teilweise stellt dieser Körper die Homöostase bereit und wirft Spurenelemente aus der Leber in das Blut.

Von der Leber neutralisierte Elemente sind:

Um die Barrierefunktion zu verbessern, muss dem Körper eine ausreichende Menge an Protein zugeführt werden. Dazu ist es erforderlich, die richtige Ernährung einzuhalten sowie das Trinkverhalten einzuhalten.

Es wird offensichtlich, dass die Leber, wie auch andere Organe, für unseren Körper äußerst wichtig ist. Alle Maßnahmen im Zusammenhang mit der Verarbeitung von Lebensmitteln, die Aufnahme von Nährstoffen im Zusammenhang mit der Leber. In einigen Fällen kann es zu einer Verletzung der normalen Funktionsweise kommen, auf die wir weiter unten eingehen.

Was ist die Funktion der Leber im menschlichen Körper?

Die Funktionen der Leber im menschlichen Körper sind sehr wichtig. Die wichtigste ist die Synthese von Galle und Entgiftung. Außerdem reguliert dieser Körper die Immun-, antibakteriellen und Verdauungsprozesse.

Was ist eine Leber?

Die Leber ist ein lebenswichtiges Organ im menschlichen Körper. Mit seiner Hilfe werden chemische Umwandlungen verschiedener Substanzen durchgeführt. Wie notwendig ist das ordnungsgemäße Funktionieren dieses Körpers und welche Funktion erfüllt er?

Die Leber ist an der Entgiftung, dem Stoffwechsel und der Lagerung vieler Substanzen im Körper beteiligt.

Der Ort seiner Position liegt auf der Zone des rechten Hypochondriums unter dem Zwerchfell. Seine Farbe sollte im Normalzustand dunkelbraun sein. Es besteht aus dem rechten und dem linken Lappen, die durch einen Streifen voneinander getrennt sind.

Die Leber besteht aus elastischem und weichem Gewebe und bildet zahlreiche Scheiben mit einer individuellen Struktur. Ihre durchschnittliche Größe beträgt durchschnittlich 2 ml. Sie werden aus Hepatozyten gebildet. In der Mitte dieser Scheiben befindet sich eine eigene Vene, bestehend aus Zellen und Querbalken.

Diese Zellen sind direkt an der Produktion von Galle beteiligt, die durch den Gallengang geht. Der größte Teil des Magen-Darm-Trakts wird von solchen Kanälen durchzogen. Einige von ihnen gehen zur Gallenblase und andere - zum Zwölffingerdarm, von dem aus sie dann in den Darm gelangen.

Die Leber gilt als eines der größten menschlichen Organe und Drüsen. Es ist nicht nur für die Produktion von Galle, sondern auch für den Stoffwechsel verantwortlich. Daher ist es direkt an der Wiederherstellung des erforderlichen Gehalts an Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen beteiligt.

Diese Drüse ist für folgende Funktionen verantwortlich:

  • Entgiftung;
  • tägliche Produktion von Galle;
  • Neutralisierung und Entfernung übermäßiger Mengen an Vitaminen, Hormonen und Stoffwechselprodukten aus dem Körper;
  • Normalisierung der Verdauung;
  • Regulierung des Hormonspiegels;
  • Glykogenspeicherung;
  • Normalisierung des Stoffwechsels von Vitaminen;
  • Carotin-Degeneration in Vitamin A;
  • Kohlenhydratstoffwechsel;
  • Cholesterin und Lipide synthetisieren;
  • Normalisierung des Fettstoffwechsels;
  • die Umwandlung von Ammoniak in Harnstoff;
  • Synthese von Hormonen und Enzymen, die an Verdauungsprozessen beteiligt sind;
  • Ansammlung und Lagerung einer Reihe von Vitaminen;
  • Aufrechterhaltung des Immunsystems;
  • Normalisierung der Blutgerinnung;
  • Entsorgung endogener und exogener Substanzen;
  • Wärmeregulierung;
  • Produktion von Plasmaproteinen.

Es ist unmöglich, ohne eine Leber zu überleben, wenn mehr als die Hälfte des Gewebes verloren wurde. Dieser Körper hat jedoch eine einzigartige Fähigkeit, sich zu erholen.

Welche Rolle spielt die Leber im Körper?

Die Leber erfüllt die Funktionen eines Verdauungs-, Nicht-Verdauungs- und Barrierecharakters. In einer Minute passiert sie bis zu 1,5 Liter Blut. Von diesem Volumen gelangen 75% in die Gefäße des Verdauungstraktes, und die restlichen 25% sind an der Sauerstoffversorgung beteiligt, d.h. Dieses Organ ist dafür verantwortlich, das Blut zu filtern und dadurch die Gesundheit des Körpers zu erhalten.

Verdauungsfunktion

Der Verdauungsprozess ist in Magen- und Darmtätigkeiten unterteilt. Alle Substanzen, die in den menschlichen Körper gelangen, durchlaufen mehrere Schritte der Assimilation und wandern vom Magen in den Darm. Dafür ist Galle erforderlich. Es wird von der Leber produziert. Und seine Synthese wird unter Beteiligung von Hämoglobin durchgeführt.

Die Hauptfunktion der Galle ist wie folgt:

  • Fettaufspaltung;
  • Fettaufnahme;
  • Normalisierung der Funktionalität von Darmenzymen;
  • Hydrolyse (Absorption) von Kohlenhydraten und Proteinen;
  • Teilnahme an der Kontraktion und Entspannung der Darmmuskulatur;
  • Regulierung der Säure des Magensaftes.

Bei einer Verletzung der Galleproduktion in der erforderlichen Menge entwickeln sich schwere Pathologien bei der Verdauung.

Nicht-Verdauungsfunktion

Die Funktionen der Galle sind nicht verdauungsfördernd:

  • Schutzgut. Es besteht darin, das Eindringen von Schadstoffen in den Körper zu verhindern und Zerfallsprodukte auszuscheiden. Alle schädlichen Bakterien, die die Leber passieren, werden neutralisiert und aus dem Körper entfernt.
  • Regulatorisches Eigentum, d.h. Kontrolle des Niveaus der Mikroelemente. Diese Funktion ist für die Ansammlung von Glykogen verantwortlich, das zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels sowie der Vitamine A, B12, C, D und F, Eisen und Fett erforderlich ist. Diese Elemente gelangen dann in der erforderlichen Menge in das Blut.
  • Syntheseeigenschaft, ausgedrückt in der Produktion von Leberprotein, Kreatin, Cholesterin, Vitamin A und Harnstoff sowie in der Ansammlung von Salz. In Zukunft müssen diese Substanzen ins Blut gelangen.
  • Die Austauschfunktion ist an der Interaktion der oben genannten Komponenten beteiligt.
  • Immunfunktion, die darin besteht, die Immunität aufrechtzuerhalten und Allergene im Blut zu beseitigen.
  • Blutbildung
  • Hormonelle Eigenschaft, die Hormone (Steroide, Thyroidin, Insulin) reguliert und deren Stoffwechsel steuert.

Barrierefunktion

Die Leber hat auch eine Barrierefunktion. Es soll die Auswirkungen schädlicher chemischer oder toxischer Substanzen begrenzen.

Sie werden mit Hilfe mehrerer biochemischer Prozesse, die Enzyme durchführen, neutralisiert. Sie helfen, schädliche Spurenelemente zu neutralisieren. Dazu gehören das Auflösen in Wasser, die Oxidation und die Aufspaltung von Schadstoffen mit Taurin und Glucuronsäure.

Was ist also die Barrierefunktion der Leber? Zum Beispiel kann der Missbrauch potenter Drogen zu einer schweren Vergiftung führen. In solchen Fällen beginnt die Leber, Kreatin zu synthetisieren. Parasiten und Bakterien werden zusammen mit Harnstoff aus dem Körper ausgeschieden.

Dieses Organ ist auch für die teilweise Erfüllung der Homöostase verantwortlich, bei der die Freisetzung von in der Leber synthetisierten Mikroelementen in das Blut erfolgt.

Die Leber neutralisiert die folgenden Elemente:

  • Ammoniak;
  • Skatole;
  • Phenol;
  • Indol;
  • Säuren;
  • Bilirubin;
  • Alkohol;
  • Hormone;
  • Betäubungsmittel;
  • Koffein;
  • pflanzliche und tierische Toxine;
  • Konservierungsmittel.

Damit die Leber ihre Barrierefunktion gut erfüllen kann, benötigt der Körper eine bestimmte Proteinmenge, die regelmäßig aufgenommen werden muss. Dies kann erreicht werden, indem man sich an die richtige Ernährung hält und täglich viel Wasser trinkt.

Dieser Körper, der wichtige Funktionen wie die Verarbeitung von Lebensmitteln, die Aufnahme von nützlichen Substanzen und die Neutralisierung von schädlichen Substanzen übernimmt, gewährleistet die normale Funktion des gesamten Organismus.

Leberfunktionsstörung

Alle Abnormalitäten in der Leber sind in verschiedene Typen unterteilt:

  • Aktivitätsverletzungen aufgrund der Bildung von Entzündungen und eitrigen Herden;
  • Neoplasmen;
  • Infektionskrankheiten;
  • Gewebeverformung;
  • Lebererkrankung, erschien vor dem Hintergrund von Verletzungen im Magen-Darm-Trakt;
  • Autoimmunabnormalitäten.

Bei der Entwicklung von Erkrankungen der Leber treten folgende Symptome auf:

  • Übergewicht, das durch eine zusätzliche Belastung der Leber entsteht;
  • Abweichungen des Blutdrucks von der Norm;
  • reduzierte Stressresistenz;
  • Erkrankungen der Venen und Blutgefäße (Krampfadern usw.);
  • Schmerzsyndrom auf der rechten Seite;
  • Veränderung im Urin und Kot;
  • verminderte Sicht;
  • Hautausschläge und Rötungen;
  • Verschlechterung der Testergebnisse.

Prävention

Manchmal ist die Verletzung der Leberfunktionen mit Infektionskrankheiten verbunden. In den meisten Fällen treten jedoch Abweichungen auf, die sich aus einem ungeeigneten Lebensstil einer Person ergeben, d. die Verwendung schädlicher Produkte, Alkohol und Zigaretten sowie ein völliger Mangel an körperlicher Aktivität.

Um den Körper in gutem Zustand zu halten, sollten Sie mindestens 1,5 Liter pro Tag trinken. Wasser und mäßige körperliche Aktivität einhalten. Es ist auch notwendig, den Konsum von gebratenen Lebensmitteln, Gewürzen und Alkohol vollständig aufzugeben oder einzuschränken. Regelmäßige medizinische Untersuchungen zeigen frühzeitig eine Lebererkrankung.

Die Leber und ihre Rolle im Körper.

Antworten und Erklärungen

  • Kommentare
  • Verstoß melden

Die Leber produziert Galle, die in den Zwölffingerdarm gelangt. Die Galle ist an der Darmverdauung beteiligt, hilft, den aus dem Magen kommenden sauren Fruchtfleisch zu neutralisieren, Fette abzubauen und ihre Resorption zu fördern, wirkt anregend auf die Beweglichkeit des Dickdarms. Während des Tages scheidet die Leber bis zu 1-1,5 Liter Galle aus.
Die Leber neutralisiert giftige Substanzen, Mikroben, Bakterien und Viren aus Blut und Lymphe. Auch in der Leber werden Chemikalien, einschließlich Drogen, abgebaut.
Alle aus dem Verdauungstrakt in das Blut aufgenommenen Nährstoffe, die Verdauungsprodukte von Kohlenhydraten, Proteinen und Fetten, Mineralien und Vitaminen, durchlaufen die Leber und werden dort verarbeitet. Gleichzeitig werden ein Teil der Aminosäuren (Proteinfragmente) und ein Teil der Fette in Kohlenhydrate umgewandelt. In der Leber werden Blutplasmaproteine ​​synthetisiert - Globuline und Albumin sowie Aminosäureumwandlungsreaktionen. Es synthetisiert auch Ketonkörper (Stoffwechselprodukte von Fettsäuren) und Cholesterin.

Die Funktionen und die Rolle der Leber im menschlichen Körper

Die Rolle der Leber im menschlichen Körper kann nicht überschätzt werden. Nicht umsonst war es im alten Babylon und in China üblich, diesen Körper als Aufbewahrungsort der Seele zu behandeln. In unserer Zeit wird es das zweite menschliche Herz genannt, obwohl dies aus anatomischer Sicht nicht so ist.

Die Leber ist die größte Drüse des Körpers, die zum Verdauungssystem gehört. Aufgrund seiner einzigartigen Anatomie besitzt es sehr hohe Regenerationsfähigkeiten.

Die Hauptfunktionen der menschlichen Leber bestehen in der Aufrechterhaltung der Homöostase (Konstanz der inneren Umgebung) aufgrund der Bereitstellung des Eiweiß-, Fett-, Kohlenhydrat- und Pigmentstoffwechsels sowie der Beteiligung am Vitstoffwechsel. Dieser Körper ist an der Entgiftung, Verdauung und Reinigung des Körpers beteiligt. Die Leberbiochemie ist sehr eng mit ihren Funktionen verbunden.

Proteinaustausch

Die Hälfte des Proteins, das pro Tag im Körper synthetisiert wird, wird in diesem Körper gebildet. Blutproteine ​​- Albumin, α- und β-Globuline sowie Blutgerinnungsfaktoren werden aus Aminosäuren hergestellt.

Die Leber synthetisiert und sammelt Reservenaminosäuren, die bei ungenügender Produktion von Proteinen aus der Nahrung verwendet werden. Wenn Erschöpfung auftritt, schwere Vergiftung, Blutungen und der Körper Protein braucht, gibt die Leber ihre Reserve auf. Der Proteinverlust während des Fastens kann bis zu 1/5 der Gesamtmasse betragen, während er in anderen Organen nur bis zu 1/25 beträgt. Alle drei Wochen vollständig aktualisierte Aminosäuren in der Leber.

Eines der komplexen und Multitasking-Proteine ​​ist das AFP (α-Fetoprotein). Es wird in der Leber produziert und hat immununterdrückende Eigenschaften. Im Blut erscheint dieses Protein während der Schwangerschaft, Tumoren der Leber, der Eierstöcke und der Hoden.

Auch austauschbare Aminosäuren werden in der Leber aktiv synthetisiert.

Lipidaustausch

Die Leber spielt eine bedeutende Rolle im Fettstoffwechsel.

Sie ist für solche wechselseitig reversiblen Prozesse verantwortlich, wie zum Beispiel:

  1. Synthese von Cholesterin aus Fettsäuren;
  2. Synthese von Gallensäuren aus Cholesterin.

Diese Drüse ist direkt an der Ablagerung von Fett beteiligt. Die Bildung von Fettsäuren ist während der Verdauung von Nahrungsmitteln, zwischen den Mahlzeiten und während des Fastens aktiver. Die Intensität der Verwendung von Fett hängt von der Intensität der Muskelarbeit ab. Je höher die Aktivität, desto mehr werden sie ausgegeben.

Die Prozesse zur Regulierung des Stoffwechsels von Fetten und Kohlenhydraten hängen voneinander ab. Mit einem Überschuss an Zucker steigt die Lipidproduktion. Wenn Glukose in unzureichenden Mengen in den Körper gelangt, wird sie aus Proteinen und Fetten hergestellt. Die Umwandlung von Kohlenhydraten in Fette erfolgt, wenn die Zellen eines Organs bis zum Versagen mit Glykogen gefüllt sind.

Kohlenhydrataustausch

Glykogen aus Kohlenhydraten (Glukose, Galaktose, Fruktose) wird in der Leberzelle (Hepatozyten) gebildet - ein Vorrat für einen Regentag. Wenn der Körper einen Energiebedarf hat, wird Glykogen wieder in Glukose umgewandelt. Es gelangt sofort in den Blutkreislauf und breitet sich auf die Zellen aus, in denen es in Energie übergeht. Eine konstante Menge an Kohlenhydraten im Blut wird hauptsächlich durch Pankreashormone reguliert.

Pigmentaustausch

Die Rolle der Leber im Pigmentstoffwechsel besteht darin, freies Bilirubin in gebundenes Material umzuwandeln, gefolgt von einer Ausscheidung mit Galle. Indirektes Bilirubin wird während des Abbaus von Erythrozyten und Hämoglobin gebildet, was Teil des Prozesses der ständigen Erneuerung des Blutes ist. Freies oder indirektes Bilirubin ist hochgiftig. Es geht eine Konjugationsreaktion ein und wird zu harmlos verarbeitet - direkt. Diese Form von Bilirubin ist für den Körper nicht mehr toxisch.

Direktes Bilirubin wird auch als gebunden oder konjugiert bezeichnet. Die Leber ist aktiv an der Entfernung dieses Pigments aus dem Körper durch den Darm beteiligt. Bei Verletzung von Bilirubin entwickelt sich eine Ausscheidung im Körper.

Wenn bei der Analyse der Leberbiochemie das indirekte Bilirubin erhöht ist, deutet dies auf einen erhöhten Abbau der roten Blutkörperchen hin. Dies kann bei hämolytischer Anämie, Malaria auftreten.

Das direkte Bilirubin steigt mit Gelbsucht durch Steine ​​in der Gallenblase an.

Barrierefunktion

Die Blutversorgung der Leber ist aufgrund ihrer besonderen Anatomie einzigartig. Nur diese Drüse erhält sofort Blut aus der Arterie und Vene. Dank dieser Funktion der Leber in unserem Körper finden ständig Entgiftungsprozesse statt. Dieser Körper wird zu Recht als "Filter" bezeichnet, der den Körper täglich von Giftstoffen und schädlichen Substanzen reinigt, indem er das Blut reinigt.

Die Barriere (Entgiftung, Neutralisierung, Antitoxizität) der Leberfunktion ist vielleicht die wichtigste Aufgabe, die von ihr ausgeführt wird.

Die neutralisierende Funktion der Leber im Körper besteht darin, dass in ihren Zellen eine Deaktivierung (Biotransformation) toxischer Substanzen auftritt. Sie werden vom Körper synthetisiert oder stammen von außen, beispielsweise medizinische Substanzen, chemische Substanzen, die dem menschlichen Körper fremd sind - Xenobiotika.

Die Leber nimmt an der Inaktivierungsreaktion einer Reihe biologisch aktiver Verbindungen teil: Östrogene, Androgene, Steroide, Pankreashormone.

Es ist die Bindung von Ammoniak aufgrund der Bildung von Harnstoff und Kreatinin. Darüber hinaus hat dieser Körper die Aufgabe, toxische Substanzen (Indol, Skatol, Kresol, Phenol) zu verarbeiten, die während der Arbeit der Darmflora gebildet werden. Sie werden durch Konjugationsreaktion zu harmlosen Verbindungen umgewandelt. Dies ist notwendig, um Stoffwechselprodukte aus dem Körper zu entfernen.

Die Schutzfunktion der Leber drückt sich auch in der Phagozytose pathogener Mikroorganismen aus.

Verdauungsfunktion (Stoffwechsel)

Die unverzichtbare Rolle dieser Drüse bei der Verdauung besteht darin, kontinuierlich Galle zu produzieren und in die Gallenblase zu lagern. Es enthält Gallensäuren, direktes Bilirubin, Cholesterin, Wasser und andere Substanzen. Die Bildung der Galle erfolgt in den Leberzellen - den Hepatozyten. In ihnen übernimmt der Golgi-Apparat die Funktion seiner Akkumulation.

Nach dem Austritt der Leberzellen wird die Galle zuerst in die Kapillaren, dann in die Gallengänge freigesetzt. Bei der Passage durch die Tubuli werden alle notwendigen Verbindungen zu anderen Organen extrahiert, und es verbleiben nur die für die Verdauung notwendigen Substanzen und Abfallprodukte des Körpers.

Aufgrund der einzigartigen Anatomie der Gallenblase kann sich zwischen den Mahlzeiten eine große Menge Galle darin ansammeln. Während des Essens dringt es zu einem großen Teil in den Darm ein, wodurch der Verdauungsprozess verbessert wird.

Eine wichtige Funktion der Galle besteht darin, den Darm anzuregen. Ein Teil der Gallensäuren unterliegt einer Konjugationsreaktion und wird zusammen mit der Galle in den Zwölffingerdarm ausgeschieden. Dort emulgiert die Säure Fette, erleichtert die Aufnahme von Nahrungsmitteln und deren Verdauung.

In der Zusammensetzung der Galle wird direktes Bilirubin, die Abbauprodukte von toxischen Substanzen und Xenobiotika, aus der Leber abgeleitet.

Ein interessantes Merkmal der Galle ist das Fehlen von Enzymen in ihrer Zusammensetzung.

Enzymfunktion

In der Leber finden täglich viele biochemische Reaktionen statt. Einige Produkte für solche Prozesse werden oft sehr schnell benötigt. In extremen Situationen ist beispielsweise Energie erforderlich, die nur durch den Abbau eines Glucosemoleküls gewonnen werden kann. In solchen Fällen helfen uns Leberenzyme, die die biochemischen Reaktionen in ihren Zellen erheblich beschleunigen.

Die Rolle von Leberenzymen

Praktisch jede biochemische Reaktion wird durch ein spezielles Enzym, das nur für sie geeignet ist, katalysiert (beschleunigt).

In diesem Organ werden Enzyme wie ALT und AST synthetisiert. GGT und alkalische Phosphate werden teilweise synthetisiert. Wenn Leberenzyme bei der Analyse der Leberbiochemie "wachsen" - bedeutet dies meist, dass dem Körper etwas fehlt und Sie die Ursache dringend suchen müssen.

Der ALT-Gehalt im Blut bei Hepatitis, Zirrhose, Gelbsucht, Herzinfarkt, Verbrennungen nimmt zu und nimmt ab - mit einem Mangel an B-Vitaminen. Analysen dieser Leberenzyme sollten in Relation zueinander betrachtet werden. Wenn ALT-Spiegel über AST liegen, ist dies höchstwahrscheinlich eine Lebererkrankung. Wenn im Gegenteil - das Herz.

Andere Leberfunktionen

Ausscheidungsfunktion (Ausscheidungsfunktion)

Die Ausscheidungsfunktion der Leber ist die Ausscheidung der Galle zusammen mit anderen Stoffwechselprodukten in den Gallengängen, gefolgt von ihrem Eintritt in das Darmlumen und der Ausscheidung aus dem Körper.

Vitaminaustausch

Die Leber ist direkt an der Synthese und Absorption fettlöslicher Vitamine (A, D, E, K) sowie an der Ablagerung und Entfernung des Überschusses (A, D, K, C, PP) aus dem Körper beteiligt. Wenn die Vitamine bei der Fütterung nicht in ausreichender Menge in den Körper gelangen, beginnt sie, sie aus ihren Reserven zu verbrauchen.

Immun- und allergische Reaktionen

Die Leber nimmt an der Reifung von Immunzellen (Immunopoese) und an immunologischen Reaktionen teil. Es hängt auch weitgehend von der Reaktion des Körpers auf Allergene ab.

Zusammenfassend können wir sagen, dass die Leber das wichtigste Verdauungsorgan ist. Es spielt eine große Rolle in den Stoffwechselprozessen des Körpers und der Synthese wichtiger Verbindungen. Wenn seine Arbeit beeinträchtigt wird, wirkt sich dies auf alle Aspekte der Gesundheit aus.


Vorherige Artikel

Neutrophile im Blut

Nächster Artikel

Introskopie in der Medizin

In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis