Was ist die gefährlichste Hepatitis?

Share Tweet Pin it

Die Frage, welche Hepatitis die gefährlichste ist, stellt sich bei vielen Menschen. Dies belegt eine beträchtliche Anzahl von Fragen, die von Ärzten zu diesem Thema gestellt werden.

Allgemeine Konzepte

Der Begriff Hepatitis bedeutet eine Reihe chronischer und akuter diffuser entzündlicher Erkrankungen, die die Leber betreffen und eine vielfältige Ursache haben. Die meisten Erwachsenen kennen diese Krankheit in einer Form. In den 90er Jahren war das sehr verbreitet. Man spricht von "Botkin-Krankheit", und die Ärzte bezeichnen diese Krankheit als Hepatitis A. Heute unterscheiden Ärzte eine ganze Reihe von Hepatitis-Erkrankungen, die sich alle negativ auf den Körper auswirken. In einigen Situationen können sie zum Tod des Patienten führen. Folgende Arten von Hepatitis werden unterschieden: A, B, C, D, E, F, G. Alle oben genannten Arten von Krankheiten werden durch ein Virus verursacht. In der Medizin wird Hepatitis auch als toxisch angesehen:

  • Droge, verursacht durch Vergiftung durch Chemikalien und Alkohol;
  • als Aspekt der Strahlenkrankheit;
  • als Komplikation von Autoimmunerkrankungen.

Die Form der Hepatitis ist in chronische und akute Form unterteilt. Die erste Form entwickelt sich oft alleine, zum Beispiel bei Alkoholismus aufgrund von Ethylalkoholvergiftung. Oder es ist eine Folge der Entwicklung der akuten Form der Hepatitis. In diesem Fall kann sich die Krankheit lange Zeit nicht manifestieren.

Es zeichnet sich durch eine permanent vergrößerte Lebergröße aus, Schmerzen, die einen dumpfen Charakter haben und im rechten Hypochondrium lokalisiert sind. Es besteht vollständige Intoleranz gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln usw.

Die Gefahr einer chronischen Hepatitis ist der schrittweise Ersatz von Leberzellen durch Bindegewebe. Im Laufe der Zeit, in Abwesenheit oder unzureichender Behandlung, droht die Leberzirrhose. Diese Krankheit erhöht das Risiko, dass der Patient an primärem Krebs leidet.

Die zweite Form ist charakteristischer für die Hepatitis mit viraler Natur und die durch Vergiftung hervorgerufenen, insbesondere Gifte. Bei dieser Form der Erkrankung verschlechtert sich der Zustand des Patienten dramatisch. Die Leber wechselt ihren Job, es wird eine allgemeine Vergiftung beobachtet, der Bilirubin- und Transaminasenpegel steigt im Blut. Die akute Form zeigt zwei Hauptbilder der Entwicklung: vollständige Genesung oder Übergang zur chronischen.

Gefahr von Hepatitis A und E

Diese Viruserkrankungen haben einen sehr ähnlichen Charakter, Verlauf und Infektionsmethoden, so dass sie zusammen betrachtet werden können. Die Botkin-Krankheit ist eine Art Virus, der durch direkten Kontakt mit dem Kot von krankem und infiziertem Wasser übertragen werden kann. Die Inkubationszeit kann eine Woche bis 50 Tage betragen. Die Hauptsymptome der Erkrankung sind starke Schüttelfrost und Übelkeit, ein starker Temperaturanstieg und Schmerzen im Bereich der Leber. Im Laufe der Zeit entwickelt sich Gelbsucht.

Die Behandlung dieser Formen der Hepatitis B erfolgt im Krankenhaus. Dafür werden spezielle Tropfer eingesetzt, deren Aufgabe darin besteht, die Leber zu entladen und die Vergiftung des Körpers zu beseitigen.

Es gibt Fälle, in denen die Behandlung zu Hause durchgeführt wird. Es ist wichtig, dass der Patient so viel wie möglich liegt und nicht belastet. Er nimmt auch eine strenge Diät bis zur vollständigen Genesung ein. Eine Vielzahl von Hepatoprotektoren wird zur Aufrechterhaltung der Leberfunktion verwendet. All dies wird nach und nach diese Form der Krankheit beseitigen, aber Sie müssen geduldig sein.

Merkmale der Typen B und D

Viel gefährlichere Art von Krankheit. Sie können durch Geschlechtsverkehr, der ohne angemessene Empfängnisverhütung hergestellt wird, sowie durch die Verwendung nicht steriler Systeme für Bluttransfusionen, Spritzen und Nadeln infiziert werden. Diese Krankheit kann von einer schwangeren Frau auf den Fötus übertragen werden.

Symptome der Krankheit sind ein starker Temperaturanstieg, allgemeine Schwäche, eine Person zittert ständig, es gibt Schmerzen in den Gelenken. Kot und Urin verändern ihre Farbe, es entwickelt sich Übelkeit, Erbrechen beginnt. Die Leber wächst an Größe.

Die klassische Inkubationszeit für diese Krankheit dauert mindestens zwei und nicht mehr als sechs Monate. Dieses Virus zeichnet sich durch einen chronischen Verlauf aus, so dass Sie sich sehr lange nicht manifestieren können. Die wichtigsten Alarmsignale in einer solchen Situation sind leichte Schmerzen in den Gelenken und Ermüdung. Dieses Virus wird im Körper heute nicht vollständig zerstört. Bei richtiger Therapie, Einhaltung der Therapie und Unterstützung bestimmter Medikamente kann die Leber jedoch normal funktionieren. Wenn sich die akute Form blitzschnell entwickelt oder keine rechtzeitige Behandlung vorgenommen wird, liegt das Todesrisiko bei 90%.

Form D ist untrennbar mit Hepatitis B verbunden. Die Folgen von Hepatitis B können durchaus bedauerlich sein. Insbesondere wenn es nicht rechtzeitig erkannt wird, ist der Körper häufig dem Angriff der Hepatitis D ausgesetzt. Als Folge davon ist eine umfangreichere Behandlung erforderlich, die jedoch nach statistischen Angaben auch erfolgreich endet.

Hepatitis C und G

Eine weitere sehr gefährliche Form der Krankheit. Was ist gefährlich für Hepatitis C? Die äußerst zerstörerische Wirkung auf die Leber kann daher zum Tod führen. Mit einem chronischen Charakter kann er nicht sofort identifiziert werden. Dadurch besteht das Risiko von Leberschäden, Krebs oder Leberzirrhose.

Diese Art von Krankheit hat eine Reihe von Genotypen: 1a, 1b, 2, 3, 4. Die gefährlichste unter ihnen ist 1b. Tatsache ist, dass er am schlimmsten von der Behandlung betroffen ist. Darüber hinaus führt es zur Entwicklung von Fibrose in den Leberzellen. Sie können ebenso infiziert sein wie Hepatitis B.

Die Hauptsymptome dieser Krankheit: Müdigkeit und Schwäche, Appetitlosigkeit, Schmerzen im rechten Hypochondrium, das einen scharfen Charakter hat. Übelkeit entwickelt sich, gefolgt von Erbrechen. Kot und Urin verändern ihre Farbe. Eine Komplikation dieser Krankheit kann die Entwicklung von Gallendyskinesien sein. Das Hauptelement der Therapie für diese Krankheit ist die Einnahme von Interferon Alfa. Ihre Aufgabe ist es, die Umwandlung von Leberzellen zu blockieren, die Wahrscheinlichkeit einer Zirrhose, der oben genannten Dyskinesien und Leberkrebs zu verhindern.

Hepatitis G gilt in Bezug auf Symptome und Verlauf als eng verwandt, ist aber weniger gefährlich. Ihre Existenz wurde 1995 offenbart. Diese Art von Krankheit ist in der Regel leichter zu behandeln als ihr Gegenüber, C.

Andere Formen und Prävention

Die Form der Hepatitis F verursacht viele Streitigkeiten zwischen Wissenschaftlern und Ärzten. Ihre Existenz wird theoretisch bestimmt, aber nicht gründlich untersucht.

Es gibt eine Reihe einfacher Regeln, die die Infektion jeder Form von Hepatitis verhindern können:

  • Es ist wichtig, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten.
  • Verhindern Sie Geschlechtsverkehr mit einem Partner, dessen Gesundheitszustand Sie nicht kennen; verwenden Sie Verhütungsmittel;
  • Verwenden Sie nur Einweg-Bluttransfusionssysteme, Spritzen, Nadeln usw.;
  • Wasser zum Kochen sollte gekocht werden;
  • Waschen Sie sie gründlich, bevor Sie sie essen.

Die Einhaltung dieser Regeln wird dazu beitragen, das Risiko, eine Form von Virushepatitis zu bekommen, auf nahezu Null zu senken.

Die gefährlichsten Formen der Virushepatitis sind B und C.

Beide Arten können zu einer Reihe von Komplikationen führen, eine verheerende Wirkung auf die Leber haben und letztendlich zu tödlichen Folgen führen.

Die akute Form der Hepatitis B ist in einigen Fällen wegen ihres Blitzes gefährlich. Außerdem öffnet diese Hepatitis den Weg zu einer anderen Art von Virus, was die Behandlung mit Hepatitis D letztendlich kompliziert. Seine unsichtbare chronische Form ist ebenfalls gefährlich. Die übertragene Hepatitis B kann wieder zurückkehren und den Körper nicht vollständig verlassen. Die moderne Medizin kann diese Krankheit heilen und die große Mehrheit der Patienten retten.

Hepatitis C ist wegen ihrer Destruktivität nicht weniger gefährlich, sie kann die Leber ernsthaft schädigen und zu Leberzirrhose führen. Einige Unterarten dieser Hepatitis sind schwer zu heilen, was den Kampf dagegen erschwert. Aufgrund seiner chronischen Natur gelingt es ihm oft, dem Leben des Patienten erhebliche und manchmal nicht wieder gutzumachende Schäden zuzufügen.

Er ist in unserer Zeit heilbar. Viele Menschen leiden jedoch immer noch daran und sterben daran. Daher erkennen die meisten Ärzte Hepatitis C als die schrecklichste aller Formen dieser Krankheit an.

Was ist die schlimmste Hepatitis?

Hinterlasse einen Kommentar 6,514

Hepatitis ist eine Lebererkrankung, die durch eine Virusinfektion verursacht wird. Es gibt 7 Arten von Krankheiten - A, B, C, D, E, F und G. Welche Hepatitis ist die gefährlichste? Jeder von ihnen ist eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit und hat seine eigenen Merkmale. Wenn wir die Pathogenese aller Arten dieser Krankheit untersuchen, können wir schlussfolgern, dass die schlimmste von ihnen die Hepatitis C ist. Einer ihrer Namen ist "ein zarter Killer".

allgemeine Informationen

Hepatitis-Symptome, Schweregrad - sehr unterschiedlich. Eines verbindet sie - Leberschäden und Entzündungen. In den meisten Fällen handelt es sich bei der Hepatitis um eine separate Krankheit, manchmal aber auch um andere Krankheiten. Hepatitis kann ein Symptom für das Vorhandensein anderer Erkrankungen beim Menschen sein (in nichtspezifischer reaktiver Form). Die häufigste ist die virale Erkrankung.

Die meisten Hepatitis haben eine Vielzahl von Infektionsmöglichkeiten. Bei Hepatitis C, D, C, G, B ist es in erster Linie der Kontakt mit Blut. Diese Gruppe umfasst Bluttransfusionen, die Arbeit damit, die Injektion mit einer nicht sterilen Spritze und die Drogensucht. D, C, G werden auch sexuell und von Mutter zu Kind übertragen. Bei Erkrankungen des Typs A und E ist die Infektionsmethode für den Stuhlgang charakteristisch: Das Kotvirus gelangt in die Nahrung und in das Wasser und dann in den menschlichen Darm.

Die Symptomatologie jeder Art hat bestimmte Unterschiede in Bezug auf Art, Stadium und Grad der Schädigung des Körpers. Aber für alle Hepatitis ist durch solche Anzeichen gekennzeichnet:

  • Schwäche, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen;
  • Fehlfunktion des Darms;
  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • vergrößerte Leber und Milz;
  • Peeling und Juckreiz der Haut.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Typen und Formen

Es gibt viele Arten von Hepatitis. Es ist allgemein anerkannt, dass die Krankheit nach ätiologischen Grundlagen klassifiziert wird:

  • Viral - A, B, C, D, E, F und G. Die letzten 2 werden noch untersucht und nicht genau definiert.
  • Autoimmunerkrankung der Leber mit entzündlicher nekrotischer Natur. Führt zu Leberzirrhose und Nierenversagen. Es ist selten - in 10-20% der Fälle von chronischem Ikterus.
  • Toxische Zerstörung von Leberzellen als Folge der Wirkung von Chemikalien, die durch den Magen-Darm-Trakt, die Haut und die Atemwege in den Körper gelangen.
  • Alkohol - tritt als Folge von Alkoholmissbrauch auf. Bei 20% der Menschen, die an Alkoholismus leiden, tritt Hepatitis nach 5 Jahren dieser Lebensweise auf.
  • Stoffwechsel Die Ursache dafür sind Erbkrankheiten, die mit einem Versagen im Stoffwechselprozess einhergehen, beispielsweise Morbus Wilson und Hämochromatose.
  • Kryptogen - eine Krankheit unbekannter Herkunft, die mehr als 6 Monate anhält. Etwa 15% der chronischen Hepatitis sind kryptogen.
  • Unspezifisch reaktiv (sekundär) - entwickelt sich vor dem Hintergrund einer anderen Pathologie: Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts oder anderer Körpersysteme.
Chronische Hepatitis löst eine vergrößerte Leber aus.

Hepatitis kann in zwei Formen auftreten: akut und chronisch. Die erste Form der Hepatitis ist durch Vergiftung, Schwäche und hohes Fieber gekennzeichnet. Manchmal gibt es Gelbsucht auf der Haut und dem Weiß der Augen. Der asymptomatische Verlauf ist charakteristisch für die chronische Form. Im Laufe der Zeit nimmt die Leber, die Schmerzen auf der rechten Seite und im Magen zu.

Was ist die Gefahr jeder Art?

Virushepatitis

Typ A wird als Morbus Botkin bezeichnet. Es tritt auf, wenn die Hygiene nicht eingehalten wird, und es wird davon ausgegangen, dass eine Lebensmittelinfektion die Leber betrifft. Hepatitis A tritt nur akut auf und ist gut behandelt. Im Falle einer Krankheit entwickelt eine Person eine Immunität, und sie ist nicht länger von dieser Art von Krankheit betroffen. Die Mortalität bei der Botkin-Krankheit beträgt 0,5%. Die Gefahr ist, dass es am häufigsten vorkommt.

Hepatitis B ist durch schwere Schäden an Leber und Milz gekennzeichnet. Erbrechen, Fieber. Die Gefahr besteht darin, dass es einmal für immer im Körper bleibt und sich zu einer chronischen Form entwickeln kann. Glücklicherweise führt diese Art von Krankheit nicht zu Leberzirrhose und ist gut behandelbar. Mit der rechtzeitigen Diagnose von tödlichen Folgen ist minimal.

Der nächste Erreger, ein Typ-D-Virus, dringt in den Körper ein und kann sich dort nur bei Hepatitis B vermehren. Sein Hauptunterschied besteht darin, dass Typ D den Krankheitsverlauf verschlimmert und die Behandlung kompliziert macht. Es ist durch eine schwerere Pathogenese gekennzeichnet, wird häufig chronisch und kann zu Leberzirrhose und Leberkrebs führen. Hepatitis D ist eine sehr seltene Art von Krankheit, kann jedoch zum Tod führen.

Typ E ähnelt in seinen Symptomen, Infektionsarten und Therapiemethoden der Botkin-Krankheit. Es wird auch gut behandelt, und in manchen Fällen gewinnt der Körper es selbst. Häufig wirkt neben der Leber auch die Niere. Die Hauptgefahr einer solchen Erkrankung besteht darin, dass sie bei einer Erkrankung einer schwangeren Frau in den letzten Stadien der Schwangerschaft zum Tod des Kindes und in 9–40% der Fälle zum Tod der Mutter führt.

Andere Arten

Die Gefahr einer alkoholischen und toxischen Hepatitis ist zu beachten. Unter dem Einfluss aggressiver Substanzen werden Leberzellen in Fettgewebe wiedergeboren. Infolgedessen kann der Körper seine Funktionen nicht normal ausführen, es kommt zu Leberzirrhose. Die Autoimmunart ist gefährlich, weil Antikörper aus unbekannten Gründen beginnen, die Zellen des Organs zu zerstören. So wird die Leber vom Körper selbst zerstört. Die metabolische Erkrankung zeichnet sich durch die Tatsache aus, die sich aufgrund erblicher Pathologien entwickelt. Sekundäre Hepatitis ist schwer zu behandeln. Zusätzlich zu dieser Krankheit kämpfen mit der Pathologie, die sie verursacht hat.

Welche Hepatitis gilt als die gefährlichste?

Schwerere, gefährlichere und schrecklichste - Hepatitis C. "Zärtlicher Killer" ist heute praktisch unheilbar. Die Medizin kann nur langsamer entwickeln. Die Krankheit ist in erster Linie schrecklich, weil sie zu Leberzirrhose und Leberkrebs führen kann. Am schlimmsten ist, dass die gefährlichste Hepatitis nicht lange spürbar ist. Diese Tatsache macht eine schnelle Behandlung unmöglich. Wird die Krankheit später erkannt, kann die Behandlung sie nicht mehr stoppen.

Die Inkubationszeit für Hepatitis C dauert einige Wochen, einen Monat oder sogar ein Jahr. Die Sympathie des "sanften Mörders" ist schlecht bekannt. Es ist gekennzeichnet durch Schwäche, Übelkeit, Gelbsucht, Appetitlosigkeit, Schmerzen im rechten Hypochondrium und Gelenken. Solche Manifestationen sind für viele Krankheiten typisch und können ohne spezielle Laboranalysen nicht bestimmt werden. Nach einem akuten Verlauf fließt die Krankheit bei 20% der Patienten in den Virusträger und wird in der Mehrzahl - chronisch.

Das chronische Stadium verläuft langsam - bis zu einem Dutzend Jahren. Statistiken sagen aus, dass in 10 Jahren Krankheit die Hälfte der Patienten stirbt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Leber noch immer ihre Funktionen erfüllt, und in der Zwischenzeit zerstört das Virus die Drüsenzellen. Daher kann eine Person das Vorhandensein der Krankheit nicht kennen. Wenn eine Leberzirrhose auftritt, treten Symptome auf - Gelbsucht, vergrößerte Leber, Schmerzen auf der rechten Seite, Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit im Unterleib).

Die Krankheit tritt bei 2% der Bewohner der Erde auf. Im Zusammenhang mit der Ausbreitung der Drogensucht wächst die Zahl der Patienten. Nach der Diagnose muss die Behandlung rechtzeitig eingeleitet werden, damit die schreckliche Krankheit keine Zeit hat, in eine Zirrhose zu geraten. Die Hauptsache - keine Panik, folgen Sie der Behandlung, Diät, trinken Sie keinen Alkohol, stärken Sie das Immunsystem. In der Medizin nach 25 Jahren Erholungsfälle.

Was ist schlimmer als Hepatitis B oder C, was sind die Symptome dieser Krankheiten? Wie wird es behandelt?

Ein wenig wirft falsch die Frage. Die Hepatitis-B-Krankheit ist akut, sie wird durch parenterale (durch Blut) und sexuell übertragen. Sexuell ist es möglich, bis zu 30-40% der Fälle zu übertragen. Eine Übertragung des Virus von der Mutter auf das Kind während der Geburt ist möglich. Inländische Weise, Hepatitis B, kann nicht angesteckt werden. Für Hepatitis B gibt es wichtige Impfungen, die eine fast hundertprozentige Garantie dafür bieten, dass eine Person eine Infektion mit Hepatitis B verhindert. Hepatitis C manifestiert sich hauptsächlich durch den Träger des Virus im Blut. Die Manifestation der Krankheit ist selten, hauptsächlich bei immungeschwächten Menschen, Trägern opportunistischer Infektionen, HIV. Menschen, die keinen Alkohol missbrauchen, einen korrekten Lebensstil führen, auf ihre Gesundheit achten, sich unterstützend und prophylaktisch behandeln lassen, selten krank werden und bis zum Ende ihrer Tage nur Träger bleiben. Hepatitis C wird hauptsächlich auf parenteralem Weg durch das Blut, durch schlecht verarbeitete chirurgische Instrumente und durch Manikürezubehör übertragen. Eine sexuell übertragbare Infektion ist nur in 5% der Fälle möglich, bei Abnutzung, Rissen und Wunden an den Genitalien. Von der Mutter bis zum Fötus kann Hepatitis C übertragen werden, um dies zu vermeiden, Überträger des Virus, am häufigsten Caesar. Für das Stillen scheint es keine Kontraindikation zu geben, durch die Milch wird das Virus nicht übertragen, aber andererseits, was ist, wenn der Mikroriss an der Brustwarze? Daher stillen Mütter, Träger des Virus, Kinder oft nicht. Im Allgemeinen ist die Situation mit Hepatitis C sehr interessant. Sehr viele Paare, bei denen ein Ehepartner Träger des Virus ist, leben ungeschützt, haben Kinder und der zweite Ehepartner infiziert sich nicht. Hepatitis C gibt es leider keinen Impfstoff. Den Virus loszuwerden ist schwierig, aber möglich. Die Behandlung ist lang und teuer, hauptsächlich mit speziellen Interferonen und dem Wirkstoff Ribaverin in Kombination. Auch wenn es nicht möglich ist, den Trägerzustand vollständig zu beseitigen, ist es möglich, den Antikörpertiter signifikant zu reduzieren, das im Blut enthaltene Virus zu schwächen und seine Aktivität zu verringern.

Schlimmerer Verlauf C, da dies die letzte Stufe der Hepatitis ist, die letztendlich zu einer Erkrankung wie Leberzirrhose führt.

Hepatitis B. Die Krankheit beginnt mit Fieber, Kopfschmerzen, allgemeinem Unwohlsein und Körperschmerzen. Die Symptome der Krankheit treten allmählich auf und ähneln im ersten Stadium den Manifestationen akuter Atemwegsinfektionen. Nach einigen Tagen nimmt der Appetit ab, es kommt zur Gelbsucht, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit, Erbrechen, der Urin verdunkelt sich, der Kot verfärbt sich. Nach dem Auftreten einer Gelbsucht verbessert sich der Zustand der Patienten in der Regel. Nach und nach entwickeln sich die Symptome über mehrere Wochen hinweg Rücken an Rücken. Allgemeine Symptome der Hepatitis C

Im Allgemeinen ist Hepatitis C eine asymptomatische Erkrankung, die oft zufällig diagnostiziert wird, wenn Menschen auf andere Krankheiten untersucht werden. Daher sind Analysen für die rechtzeitige Diagnose wichtig.

Die meisten anderen Symptome sind ausgeprägte Asthenie, Schwäche, Müdigkeit. Diese Symptome sind jedoch nicht sehr spezifisch (ihre bloße Anwesenheit erlaubt uns nicht, über Hepatitis C zu sprechen).

Bei Leberzirrhose kann Ikterus auftreten, der Bauch (Aszites) nimmt an Volumen zu, Besenreiser erscheinen und die Schwäche steigt.

Die Behandlung von Hepatitis B erfordert einen integrierten Ansatz und hängt vom Stadium und Schweregrad der Erkrankung ab.

Die Behandlung jeder Form von Hepatitis umfasst eine spezielle Diät, die fetthaltige, salzige, würzige, frittierte und konservierte Lebensmittel einschränkt. Es ist notwendig, den Alkohol vollständig zu entfernen.

Bei akuter Hepatitis B wird nur eine unterstützende und entgiftende Therapie vorgeschrieben, um Giftstoffe zu beseitigen und das Lebergewebe wiederherzustellen. Eine antivirale Behandlung wird nicht durchgeführt.

Zur Behandlung der chronischen Hepatitis B werden antivirale Medikamente der alpha-Interferon-Gruppe und Nukleosidanaloga (Lamivudin, Adefovir) eingesetzt. Diese Medikamente reduzieren die Reproduktionsrate von Viren signifikant und verhindern deren Anordnung in Leberzellen. Die Behandlung dauert 6 Monate bis mehrere Jahre. Darüber hinaus können Hepatoprotektoren (Arzneimittel, die die Leberzellen schützen) und Mittel, die auf das Immunsystem wirken (z. B. Zadaksin), bei Hepatitis B eingesetzt werden.

Um eine vollständige Heilung (Reinigung des Körpers des Virus) bei chronischer Hepatitis B mit modernen Methoden zu erreichen, können jedoch nicht mehr als 10-15% der Fälle erreicht werden. Die Aufgabe des Arztes ist es, alles zu tun, damit der Patient unter ihnen ist. Wenn die Krankheit nicht begonnen wird, dh es gibt keine Zirrhose, dann hilft die antivirale Behandlung, die Funktionen der Leberzellen wiederherzustellen.

Sie sollten auf unsichere und zweifelhafte Behandlungen achten, die eine schnelle und vollständige Heilung versprechen. Leider gibt es keine einfache, schnelle und kostengünstige Möglichkeit, chronische Hepatitis B zu behandeln. Medikamente, die den Schweregrad der Fibrose (Leberzirrhose) in der Leber (zusätzlich zu Interferonen) signifikant beeinflussen, wurden bisher nicht nachgewiesen.

Derzeit ist die einzige (in der gesamten zivilisierten Welt anerkannte) Methode zur Behandlung von Hepatitis C die kombinierte antivirale (antivirale) Therapie mit Interferon- und Ribavirin-Präparaten. Die Wirksamkeit der Therapie liegt (nach verschiedenen Schätzungen) im Bereich von 40 bis 85 Prozent (abhängig von verschiedenen Faktoren - Virusgenotyp, Geschlecht, Alter des Patienten, spezifischen Medikamenten usw.).

Die gefährlichste und ansteckende Hepatitis für den Menschen

Es gibt 7 Arten von viralen Formen der Krankheit, von denen jede den Körper ernsthaft schädigen kann. Welche der Hepatitis ist die schlimmste? Studien dieser Pathologie legen nahe, dass für eine Person die zerstörerischste von ihnen die Hepatitis C ist, die aufgrund des Fehlens offensichtlicher Symptome als "affectionate killer" bezeichnet wird. Diese Art von Krankheit ist praktisch nicht behandelbar.

Arten von Krankheiten

Hepatitis ist eine häufige Erkrankung der Leber, die auch nicht infektiös sein kann. Die Krankheit kann sich im Hintergrund entwickeln:

  • Lebensmittel- oder Drogenvergiftung;
  • Alkoholismus;
  • Autoimmunkrankheiten.

Sogar gestörter Verdauungstrakt kann zur Entwicklung der Pathologie beitragen. Die größte Schädigung der Lebergewebe bringt jedoch genau die virale Form der Krankheit.

Ein Virus dieser Art vermehrt sich nur innerhalb der Leberzellen, wo es zusammen mit dem Blut eintritt. Dank des Immunsystems beginnt der Prozess der Zerstörung infizierter Zellen bald, gleichzeitig verliert die Leber jedoch teilweise ihre Funktion.

Verschiedene Arten der Krankheit haben ausgezeichnete Symptome, aber Sie können einige der Anzeichen hervorheben, die bei allen Arten von Pathologien auftreten. Das:

  • allgemeine Schwäche;
  • Störung der Eingeweide;
  • vergrößerte Leber und Milz;
  • schuppige Haut;
  • Schmerzen auf der rechten Seite der Rippen.
  1. Hepatitis A, oder in anderen Worten: Morbus Botkin, wird durch einen Verstoß gegen die Hygienevorschriften verursacht. Die Krankheit spricht gut auf die Behandlung an und geht nie in eine chronische Form über. Dieser Typ ist der häufigste.
  2. Hepatitis B verursacht schwere Leberschäden. Diese Art von Krankheit wird durch Blut oder sexuell sowie von der Mutter auf die Kinder bei der Geburt übertragen. Es hat schwere Symptome wie Erbrechen und Fieber, ist aber gut behandelbar.
  3. Hepatitis D ist ein Virus, das den Körper nur angreifen kann, wenn bereits ein Virus des Typs B vorliegt. Es kommt zu einer erheblichen Verschlechterung des Zustands des Patienten, das Risiko einer Zirrhose oder eines Krebses und die Pathologie kann chronisch werden. Typ D ist eine seltene, aber fürchterliche Krankheit.
  4. Hepatitis E ähnelt in vielerlei Hinsicht der Botkin-Krankheit. Diese Art ist jedoch für schwangere Frauen gefährlich, da sie nicht nur zum Tod des Kindes, sondern auch der Mutter führen kann. Die Erkrankung der Leber betrifft häufig auch die Nieren. In den meisten Fällen erfolgreich behandelt.

Die gefährlichste Hepatitis ist der Typ C, der häufig zu schweren und unheilbaren Krankheiten führt.

Die schwerste Art von Krankheit

Hepatitis C wird häufig in späteren Stadien diagnostiziert, wenn es fast unmöglich ist, mit der Krankheit fertig zu werden. Sehr selten kann die Pathologie in einem frühen Stadium der Entwicklung erkannt werden. Am gefährlichsten ist die chronische Form von HCV. Eine Infektion ist sowohl bei Kontakt mit infiziertem Blut als auch bei sexuellem Kontakt möglich, letzterer ist jedoch selten.

Mögliche Infektionswege: durch nicht sterile medizinische Hilfsmittel, Rasierer, Maniküregeräte. Weniger häufig wird das Virus während der Geburt übertragen, aber das Risiko einer solchen Infektion steigt mit der aktiven Form der Krankheit bei der Mutter sowie bei Müttern, die in den letzten Monaten vor der Geburt an einer akuten Hepatitis erkrankt sind.

Die Krankheit im Entwicklungsstadium hat keine ausgeprägten Symptome: Eine Person kann Schwäche, Störungen der Magenarbeit und Gelenkschmerzen empfinden. Daher werden diese Symptome oft mit einer Erkältung oder anderen Krankheiten verwechselt, die sich einer Infektion mit einer gefährlichen Krankheit nicht bewusst sind. Oft wird die Krankheit allmählich chronisch oder die infizierte Person wird zum Träger des Virus.

Die Leber übt trotz der Niederlage des Virus lange Zeit ihre Funktionen aus. Die ersten hellen Anzeichen der Erkrankung, wie Besenreiser auf der Haut, vergrößerter Unterleib, Gelbsucht, deuten auf eine progressive Leberzirrhose hin.

Die Krankheit wird für den Körper noch schlimmer und entwickelt sich schneller, wenn eine Person gleichzeitig eine andere Art von Pathologie, Lebererkrankungen, HIV oder AIDS hat, wenn sich der Patient im Kindesalter oder im Alter befindet.

Statistiken zeigen einen tödlichen Ausgang für 50% der mit dem C-Virus infizierten Personen in den ersten 10 Jahren der Krankheit. Und für Menschen, die an dieser Art von Krankheit leiden, kann ihr Verlauf unbemerkt bleiben. Etwa 2% der Menschen auf der Erde leiden an Beschwerden, aber diese Zahl steigt aufgrund der zunehmenden Drogensucht allmählich an.

Wenn man davon spricht, welche Hepatitis am gefährlichsten ist, kann man die Hepatitis C durchaus als solche betrachten: Der Impfstoff gegen diese Krankheit ist der Medizin noch nicht bekannt. Die einzige Möglichkeit, sich vor einem gefährlichen Virus zu schützen, ist die prophylaktische Untersuchung, bei der die weitere Entwicklung von HCV identifiziert und verhindert werden kann.

Was ist die schlimmste Hepatitis?

Hepatitis C gilt als die schlimmste Form aller bestehenden Hepatitis. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass die Erkrankung häufig zu einem späten Zeitpunkt bei Komplikationen diagnostiziert wird, die nicht behandelt werden können. In der Routinediagnostik ist es äußerst selten, dass eine Erkrankung im Frühstadium erkannt wird und therapeutische Wirkungen hervorrufen kann.

Das Hepatitis-C-Virus gehört zur Familie der Flaviviridae. Sie können nur durch Kontakt mit dem Blut eines Patienten mit HCV infiziert werden. Die sexuelle Übertragung von HCV ist nicht ausgeschlossen, aber die Infektionswahrscheinlichkeit beträgt nur 3-5%.

Die Inkubationszeit kann mehrere Wochen dauern und bis zu einem Jahr dauern. Klinisch erscheint die Krankheit vage: Schwäche, Müdigkeit, Verdauungsstörungen, Gelenkschmerzen. Solche Manifestationen sind jedoch für viele Krankheiten charakteristisch, einschließlich Grippe, Erkältung und so weiter. Unter Umgehung des akuten Stadiums kann die Krankheit von selbst passieren (20%) und kann zu einem chronischen Verlauf oder Virusbefall (70–80%) werden.

Der Übergang zu chronisch erfolgt schrittweise, da die Anzahl der beschädigten Hepatozyten zunimmt und die Fibrose zunimmt. Gleichzeitig neigen die funktionellen Fähigkeiten eines Organs dazu, lange Zeit zu bestehen, und das Auftreten der ersten offensichtlichen Symptome (Besenreiser auf der Haut, Zunahme des Abdomens, Gelbsucht und starke Schwäche) deutet auf eine Leberzirrhose hin. Die Krankheit kann mit offensichtlichen klinischen Manifestationen mit:

  • das Vorhandensein einer anderen Art von Hepatitis oder einer anderen Lebererkrankung;
  • mit dem Missbrauch von Alkohol oder Drogen;
  • das Vorhandensein von HIV oder AIDS im Blut;
  • Kinder oder Alter.

Grundsätzlich sieht die Krankheit laut Statistik wie folgt aus:

  • 80% der Patienten entwickeln einen chronischen Verlauf der Erkrankung oder es bildet sich ein Virusbefall;
  • 20% leiden innerhalb von 20 bis 30 Jahren an Zirrhose;
  • Bei 5% der Patienten mit Zirrhose tritt ein maligner onkologischer Prozess auf.

HCV kann zusätzlich zu Leberkomplikationen extrahepatisch sein, die durch die ständige Wirkung von Autoimmunprozessen verursacht werden:

  • Glomerulonephritis (Entzündung der Tubuli der Nieren) mit nachfolgender Verletzung der Funktionsfähigkeit der Nieren;
  • Hautporphyrie;
  • gemischte Kryoglobulinämie usw.

Statistiken zeigen den Tod von 50% der Patienten in den ersten 10 Jahren der Krankheit. Aufgrund der Tatsache, dass der Patient diese 10 Jahre leben kann, ohne die Krankheit überhaupt zu kennen, hat der HCV einen anderen Namen erhalten - "Zärtlicher Killer".

Es gibt keine vorbeugenden Impfstoffe gegen HCV und es gibt keine Behandlung, die eine vollständige Heilung zu 100% garantiert. Um sich vor der Entwicklung gefährlicher Komplikationen dieser Krankheit zu schützen, ist daher eine regelmäßige vorbeugende Untersuchung erforderlich, und im Falle einer Pathologie muss der Arzt rechtzeitig zur richtigen Behandlung überwiesen werden.

Hepatitis B oder C - was gefährlicher ist

Hepatitis ist eine Krankheit, nach deren Entdeckung viele Menschen den Mut verlieren und einer glücklichen und gesunden Zukunft ein Ende bereiten. Verzweifeln Sie nicht, bestimmte Modifikationen des Virus sind behandelbar. Hepatitis B und C werden häufig diagnostiziert. Die erste Art von Krankheit wird auf folgende Weise übertragen:

Der zweite Weg ist nur der letzte Weg und macht sich auch nach bestandener Prüfung nicht sofort bemerkbar. Was ist die gefährlichste Hepatitis B oder C? Die Antwort auf die Frage finden Sie nach dem Lesen des Artikels. Lassen Sie uns die einzelnen Arten von Krankheiten genauer betrachten.

Verlauf und Widerstandsfähigkeit von Infektionen gegen äußere Einflüsse

Hepadnaviren sind Provokateure der Hepatitis B. Flaviviren führen zu Typ-C-Erkrankungen.Die Struktur der ersteren ist komplex und auch unempfindlich gegen physikalische und Tieftemperatureffekte. Eine Typ-B-Virusinfektion zu zerstören ist nur durch 30-minütiges Kochen möglich. Keines der derzeit vorhandenen Desinfektionsmittel kann damit umgehen. Hepatitis C wiederum ist durch Instabilität der äußeren Umgebung gekennzeichnet. Dieses Virus dringt in den menschlichen Körper ein durch:

  • Blut;
  • Vaginalsekrete;
  • Sperma;
  • Mikrotraumen;
  • falsch durchgeführte medizinische Verfahren.

Die Ursache der Erkrankung sind infizierte menschliche Flüssigkeiten, bei denen die chronische (akute) Hepatitis C (B) diagnostiziert wurde. Die Infektion wird während der Geburt von Mutter zu Kind übertragen. Das Virus befällt in jedem Fall die Leber, eine Modifikation B verletzt im Gegensatz zu C nicht die Zellen des Organs. Die Abwehrkräfte des Körpers spielen eine wichtige Rolle. Nachdem Sie die unten aufgeführten Informationen analysiert haben, werden Sie verstehen, welche Hepatitis am gefährlichsten ist: C oder B. Zum Beispiel verlässt eine der Virusmodifikationen das Lebergewebe, wenn die Person ein gutes Immunsystem hat. Wir sprechen vom Infektionstyp B. In diesem Fall tritt nach dem Verlauf der akuten Form der Erkrankung eine Erholung ein. Bei geringer Immunität wird die Infektion jahrzehntelang in den Leberzellen vorkommen und die Erkrankung wird zu einem chronischen Stadium. Während der Veränderung des genetischen Programms des Organs treten keine Symptome auf. In seltenen Fällen entwickelt sich der Tumorprozess.

Lassen Sie uns nun kurz beschreiben, wie Hepatitis C abläuft, ob diese Art von Virus sehr gefährlich ist oder nicht - urteilen Sie selbst. Nach dem Eintritt in die Leber greift es sofort das Organ an. Die Infektion wird ständig transformiert, so dass es immer mehr neue Arten davon gibt. Die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers werden für eine ständige Veränderung nicht mehr angepasst. Fehlende Diagnose oder falsche Ergebnisse führen zur Entwicklung von Krebs oder Leberzirrhose. In diesem Fall leidet das Immunsystem, die Person wird zum Gegenstand verschiedener Viren.

Wissenschaftliche Fakten

Was ist gefährlicher: Hepatitis B oder C? Wissenschaftlern zufolge gilt die Krankheit, deren Erreger Flaviviren sind, als aggressiver. Erstens wurde noch kein prophylaktischer Impfstoff gegen Hepatitis C entwickelt, und zweitens gibt es keine wirksamen Arzneimittel. Diese Art der Infektion bringt schwerwiegende Komplikationen mit sich - Krankheiten. Gleichzeitig weiß eine Person lange nicht über die Diagnose, und zu diesem Zeitpunkt findet die Zerstörung von Leberzellen statt. In der Inkubationszeit treten leichte Beschwerden auf:

  1. Allgemeine Schwäche
  2. Erhöhte Müdigkeit.
  3. Gelenkschmerzen
  4. Verdauungsstörungen.

In Ermangelung einer qualitativ hochwertigen Behandlung wird die Krankheit chronisch und endet mit einer Zirrhose. Folgen des irreversiblen Prozesses:

  • Gelbsucht;
  • starkes Ermüdungsgefühl (fast unmittelbar nach dem Aufwachen);
  • vaskuläre "Sterne" am Körper;
  • Vergrößerung der Bauchhöhle.

Das Vorhandensein von HIV-Infektionen, Drogeneinnahme, AIDS und Alkoholmissbrauch tragen zur raschen Entwicklung von Hepatitis C bei. Die Behandlung hilft, den irreversiblen destruktiven Prozess zu verzögern, führt jedoch nicht zu einer vollständigen Genesung. Laut Statistik sterben die Hälfte der Patienten an einer späten Diagnose.

Jetzt wissen Sie genau, welche Art von Hepatitis gefährlicher ist: Q oder C. Eine jährliche ärztliche Untersuchung hilft, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen. Menschen, die einen gesunden Lebensstil führen und einen Sexualpartner haben, sind weniger anfällig für die beschriebenen Virusinfektionen.

Arten von Hepatitis

Unter allen bekannten Lebererkrankungen sind Hepatitis und ihre Arten am häufigsten. Jedes Jahr sterben weltweit rund 2 Millionen Menschen.

Hepatitis ist eine akute oder chronische Leberentzündung, die in den meisten Fällen auf die Zerstörung eines Organs durch ein Virus zurückzuführen ist.

Die wichtigsten Formen und Arten von Hepatitis

Als Antwort auf die Frage, welche Art von Hepatitis auftreten kann, stellen Experten fest, dass es in der modernen Medizin mehrere Klassifikationen der Krankheit gibt.

Es gibt zwei Hauptformen der Hepatitis - akute und chronische.

Die akute Form ist durch ein helles und klar definiertes Krankheitsbild gekennzeichnet, in dem sich der Zustand des Patienten stark verschlechtert, eine schwere Vergiftung des Körpers, Gelbsucht der Augen- und Hautklerik, Verletzung der Grundfunktionen der Leber. Die akute Form ist am typischsten für die Etymologie der Viren.

Die chronische (inaktive) Form ist durch ein gelöschtes Krankheitsbild gekennzeichnet und in vielen Fällen asymptomatisch. Es kann sich sowohl unabhängig entwickeln als auch zu einer Komplikation der akuten Form der Krankheit werden. Bei chronischen Formen kommt es zu einer signifikanten Zunahme der Lebergröße, die auch bei Palpation des erkrankten Organs, dumpfen Schmerzen im rechten Hypochondrium und Übelkeit bemerkbar ist. Bei der späten Behandlung chronischer Formen der Erkrankung kommt es zu gefährlichen Komplikationen, insbesondere zu Leberzirrhose und Leberkrebs.

Je nach Ursache der Hepatitis gibt es:

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Alle diese Typen können herkömmlicherweise in zwei Gruppen zusammengefasst werden - infektiöse und nicht infektiöse Arten.

Viral

Dies ist die häufigste Ursache für eine Leberentzündung.

Die Klassifizierung der Virushepatitis ermöglicht die Auswahl von zwei Hauptgruppen der Erkrankung - mit enteralen und parenteralen Infektionsmechanismen. Hepatitis A und E können in der ersten Gruppe enthalten sein, die "durch den Mund" infiziert werden kann, d. H. durch infizierte Lebensmittel, schmutziges Wasser oder ungewaschene Hände. Die zweite Gruppe umfasst Hepatitis B, C, D, G, die durch das Blut übertragen werden.

Hepatitis A, die im Volksmund als Morbus Botkin bekannt ist, ist eine der mildesten Formen der Krankheit. In der Tat ist es eine Nahrungsmittelinfektion, die die Leber betrifft, ohne den Verdauungstrakt zu beeinflussen. Der Erreger der Infektion ist ein RNA-Virus, das mit kontaminierten Lebensmitteln und Wasser sowie mit infizierten Haushaltsgegenständen in den menschlichen Körper gelangt.

Es gibt drei Hauptformen der Krankheit:

  • ikterisch (akut);
  • anicterisch;
  • subklinisch (asymptomatisch).

Die Hauptdiagnosemethode ist ein Bluttest, bei dem Antikörper der IgM-Klasse bestimmt werden.

Menschen, die einmal Hepatitis A hatten, haben eine lebenslange Immunität gegen diese Form der Krankheit.

Hepatitis B ist viraler Natur und eine der häufigsten und ansteckenden Krankheiten. Es hat zwei Formen:

  • akut, das sich in 10% der Fälle chronisch entwickelt;
  • chronisch, was zu zahlreichen Komplikationen führt.

Es gibt zwei Hauptwege, um das Virus zu übertragen - künstlich und natürlich. Im ersten Fall ist die Übertragung des Virus durch infiziertes Blut möglich, das bei verschiedenen Manipulationen (Bluttransfusion, Transplantation von Spenderorganen), beim Besuch der Zahnarztpraxis, des Schönheitssalons sowie der Verwendung nicht sterilisierter Spritzen und Nadeln in den Körper eines gesunden Menschen gelangt. Unter den natürlichen Wegen der Übertragung einer Infektion ist der häufigste sexuelle Weg. Möglich ist auch die sogenannte vertikale Infektion, die bei der Geburt von einer kranken Mutter bis zu ihrem Kind auftritt.

Die Behandlung der Krankheit ist komplex und erfordert einen integrierten Ansatz, der vom Stadium und der Form der Erkrankung abhängt. Eine vollständige Erholung ist jedoch fast unmöglich.

Eine rechtzeitige Impfung hilft, sich zu schützen und eine Hepatitis-B-Infektion zu verhindern.

Hepatitis C wird in medizinischen Kreisen als HCV-Infektion bezeichnet.

Als Antwort auf die Frage, was die gefährlichste Hepatitis ist, sagen Ärzte der Infektionskrankheit, dass es sich um Hepatitis C handelt.

Derzeit sind elf Genotypen des HCV-Virus bekannt, die jedoch alle durch ein Merkmal vereint werden - sie werden nur durch infiziertes Blut übertragen.

Ein ähnliches Krankheitsbild zeigt sich bei Hepatitis B. Es manifestiert sich sowohl in akuter als auch in chronischer Form. Statistiken zufolge endet die chronische Form in 20% der Fälle mit Leberzirrhose oder Leberkrebs. Ein besonders hohes Risiko für solche Komplikationen ist typisch für Patienten, die mit Hepatitis A und B in Kontakt kommen.

Leider gibt es keinen Hepatitis-C-Impfstoff.

Die Dauer der Behandlung und ihr Ergebnis hängen vom Genotyp, der Form und dem Stadium der Hepatitis sowie vom Alter des Patienten und seiner Lebensweise ab. Der wirksamste Weg zur Behandlung von Leiden ist die antivirale Therapie mit Medikamenten der neuen Generation, darunter Interferon Alfa. Nach modernen Studien wird in 40 bis 60% der Fälle ein positives Ergebnis erzielt.

Hepatitis D, auch Delta-Hepatitis genannt, tritt auf, wenn eine Person mit dem HDV-Virus infiziert ist. Es zeichnet sich durch akute, alles verzehrende Leberschäden aus und ist schwer zu behandeln. Daher wird sie von vielen Experten als gefährlichste Hepatitis eingestuft.

Im Gegensatz zu allen Arten von Hepatitis hat das HDV-Virus keine eigene Membran und kann sich im menschlichen Körper nicht selbst entwickeln. Voraussetzung für die Fortpflanzung im menschlichen Körper ist das Vorhandensein des Hepatitis-B-Virus, weshalb nur Menschen mit Hepatitis-B-Infektion mit Delta-Hepatitis infiziert werden können.

Es gibt zwei Formen der Delta-Hepatitis - akute und chronische. Denn die akute Form der Krankheit ist durch das Vorhandensein solcher Symptome gekennzeichnet:

  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Fieber;
  • dunkle Urinfarbe;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Nasenbluten;
  • Aszites

Bei der chronischen Form der Krankheit können die Symptome fehlen oder sich lange Zeit nicht manifestieren.

Hepatitis E ist ein hepatischer Virusschaden, der durch den Stuhlgang auftritt. Wie bei der Botkin-Krankheit wird dieser Leberschaden hauptsächlich durch kontaminiertes Wasser und Nahrungsmittel übertragen. Sie können sich auch durch Blut anstecken.

Die Symptome der Krankheit ähneln den Anzeichen der Botkin-Krankheit. Die Krankheit beginnt mit einer Störung des Verdauungssystems und einer Erhöhung der Körpertemperatur, woraufhin die Gelbfärbung der Haut und der Sklera der Augen auftritt.

In den meisten Fällen ist die Prognose für Patienten recht günstig. Im Falle einer Infektion im dritten Trimenon der Schwangerschaft ist die Krankheit jedoch sehr schwierig und endet mit dem Tod des Fötus und manchmal dem Tod der Mutter.

Der Hauptunterschied zwischen Hepatitis E und anderen Arten von Krankheiten besteht darin, dass dieses Virus nicht nur die Leber, sondern auch die Nieren betrifft.

Hepatitis F ist eine kaum bekannte Art von Krankheit. Laborstudien zur Erforschung der Etymologie des Virus und der Hauptmethoden seiner Übertragung werden immer noch auf der ganzen Welt durchgeführt. Da das klinische Bild des Virus nicht vollständig verstanden wird, ist es schwierig, eine genaue Diagnose zu stellen.

Es ist jedoch mit Sicherheit bekannt, dass diese Infektion durch Blut übertragen wird und die folgenden Phasen aufweist:

  • Inkubationszeit;
  • präikterische Phase;
  • ikterische Phase;
  • Genesung;
  • Zeitraum der Resteffekte.

Hepatitis G wurde vor kurzem bei einem Patienten entdeckt, der mit Hepatitis C infiziert war. Aus diesem Grund bedeutet das Konzept einer solchen Infektion häufig eine der Arten von Hepatitis C.

Gegenwärtig ist diese Art von Hepatitis wenig bekannt, es gibt jedoch bekannte Verfahren, um sich der Hepatitis G anzuschließen: Es wurde festgestellt, dass sie während des Geschlechtsverkehrs durch Blut sowie während der Geburt von Mutter zu Kind übertragen wird.

Giftig

Treten als Folge der negativen Auswirkungen auf die menschliche Leber von Chemikalien, Industriegiften sowie Giften pflanzlichen Ursprungs, Alkohol und bestimmten Drogen auf.

Je nach Infektionsquelle werden diese toxischen Entzündungsformen der Leber freigesetzt:

  • Alkoholiker - tritt als Folge der toxischen Wirkung von Alkohol auf die Leber auf, was zu Stoffwechselstörungen in Hepatozyten und deren Ersatz durch Fettgewebe führt.
  • Drug - erscheint bei der Einnahme von hepatotoxischen Medikamenten (Ibuprofen, Ftivazid, Biseptol, Azathioprin, Methyldopa usw.).
  • Professionell - tritt auf, wenn industrielle Gifte (Phenole, Aldehyde, Pestizide, Arsen usw.) und andere schädliche Substanzen dem menschlichen Körper ausgesetzt sind.

Es ist möglich, eine toxische Hepatitis durch die Atmungsorgane, den Gastrointestinaltrakt und auch durch die taktile Methode zu bekommen.

Autoimmun

Als eine der seltensten Krankheiten betrachtet. Laut Statistik sind sie in 50-100 Fällen pro 1 Million Menschen zu finden, während Frauen vorwiegend krank sind.

Die Ursachen für die Entstehung der Erkrankung sind nicht sicher bekannt, aber es wurde festgestellt, dass sie vor dem Hintergrund gestörter Funktionen des Immunsystems auftreten, die durch ausgedehnte Schädigungen der Leber und einiger anderer Organe (beispielsweise des Pankreas) gekennzeichnet sind.

Diese Krankheit ist durch eine Reihe spezifischer und unspezifischer Symptome gekennzeichnet. Insbesondere:

  • schwerer Ikterus;
  • dunkle Urinfarbe;
  • ausgeprägte Schwäche und Unwohlsein;
  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Pruritus;
  • Aszites;
  • Fieber;
  • Polyarthritis.

Es ist unmöglich, Hepatitis und ihre Typen nur durch äußere Anzeichen zu diagnostizieren. Bei der Beantwortung von Fragen, ob Hepatitis im Ultraschall sichtbar ist und ob eine genaue Analyse vorliegt, stellen Experten fest, dass eine ganze Reihe von Studien erforderlich ist, um die Diagnose zu formulieren. Wir sprechen hier insbesondere über biochemische Blutuntersuchungen, Ultraschall der Bauchorgane, Computertomographie und Leberbiopsie.

Die Frage, welche Hepatitis für einen Menschen am schlimmsten ist, ist schwer zu beantworten, da jede der bekannten Arten der Erkrankung irreversible Prozesse in der Leber verursachen und zum Tod führen kann. Und obwohl es heute viele Arten von Hepatitis gibt, werden mit jedem Jahr neue Unterarten entdeckt, die für den Menschen noch gefährlicher sein können. Um zu verhindern, dass eine der gefährlichsten Krankheiten der Welt mit einem Virus infiziert wird, sollte man daher die Regeln der persönlichen Hygiene einhalten, versehentlichen Geschlechtsverkehr vermeiden und rechtzeitige Impfungen durchführen.

Auf die Frage, welche Hepatitis die schlimmste ist

Es gibt verschiedene Arten von Hepatitis, und viele Leute fragen sich, welche Art von Hepatitis die schrecklichste ist. Zuerst müssen Sie verstehen, was Hepatitis ist und wie sie den menschlichen Körper beeinflusst.

Mögliche Arten von Hepatitis

Hepatitis ist eine Erkrankung der Leber. Insgesamt gibt es sieben Arten von Hepatitis: A, B, C, D, E, F und Hepatitis G. Die Entwicklung dieser Krankheit kann durch verschiedene Faktoren verursacht werden:

  • Modifikation A (Ikterus) wird durch ein Typ-A-Virus verursacht, das durch kontaminierte Lebensmittel und Wasser übertragen wird;
  • Modifikation B wird durch ein Typ-B-Virus verursacht, das auf sexuellem, haushaltslichem und parenteralem Wege übertragen wird. Bei einem Kranken ist Modifikation B in allen biologischen Flüssigkeiten vorhanden;
  • Modifikation C wird durch die parenterale Methode übertragen und wird häufig nicht sofort diagnostiziert;
  • Modifikation D wird durch das RNA-Virus verursacht und durch die parenterale Methode übertragen. Dieses Virus wird in der Regel zusammen mit dem Typ-B-Virus nachgewiesen, was auf die zwingende Abhängigkeit des Typ-B-Virus vom RNA-Virus zurückzuführen ist;
  • der Erreger der Modifikation E ist ein Virus vom Typ E, dessen Infektionsweg fäkal-oral ist;
  • Modifikation F ist eine relativ neue Erkrankung, die durch zwei Viren verursacht wird. Eine Infektion durch einen von ihnen erfolgt, wenn Blut gespendet wird, und die zweite wird nach einer Transfusion im Stuhl von Patienten gefunden.
  • Eine Infektion mit G kann überall auftreten, beispielsweise durch Bluttransfusion, während der Operation, sexuell sowie von Mutter zu Kind.

Das gefährlichste Virus

Die Wissenschaftler glauben, dass Hepatitis C für die Gesundheit und das Leben des Menschen am gefährlichsten ist, da die Spezialisten es nicht geschafft haben, wirksame Medikamente dagegen zu finden. Wenn es eine Möglichkeit gibt, gegen andere Hepatitis-Arten zu impfen, gibt es keinen solchen Impfstoff gegen Hepatitis C.

Die gefährliche Hepatitis C geht häufig mit schweren Komplikationen wie Zirrhose oder Leberkrebs einher. Es ist besonders gefährlich, dass eine Person, die sich mit dieser Krankheit infiziert, ziemlich lange nichts vermutet, das Anfangsstadium der Erkrankung asymptomatisch ist und den Körper Tag für Tag beeinträchtigt. Zunächst beginnt der Leberschaden, da sich dort der Fokus entwickelt, wodurch die Zellen des Organs zerstört werden.

Irreversible Prozesse beginnen, die zu einer Zerstörung der Leber und deren Zerstörung führen. Dieser Prozess kann für ein Dutzend Jahre absolut asymptomatisch sein.

Während der Inkubationszeit, die bis zu einem Jahr dauern kann, verspürt eine Person leichte Beschwerden, die sich in Form erhöhter Müdigkeit, allgemeiner Körperschwäche, Verdauungsstörungen, Gelenkschmerzen äußern. Da diese Symptome auf das Vorhandensein anderer Krankheiten im menschlichen Körper hindeuten können, widmen die meisten Menschen diesen Symptomen keine besondere Aufmerksamkeit und assoziieren ihren Zustand insbesondere nicht mit einer Infektion mit schrecklicher Hepatitis C.

Der Übergang dieser Erkrankung zur chronischen Form erfolgt schrittweise im Verhältnis zum Wachstum der Fibrose und einer Zunahme der Anzahl der betroffenen Hepatozyten. Trotzdem funktionieren Organe weiterhin und ziehen lange Zeit keine Aufmerksamkeit auf sich. Das Ergebnis dieses Prozesses ist eine Leberzirrhose, deren erste Symptome die folgenden Anzeichen sind:

  • eine Vergrößerung des Bauches;
  • Manifestation auf der Haut der Besenreiser;
  • übermäßige Schwäche und Müdigkeit;
  • Gelbsucht

Faktoren, die zur raschen Entwicklung der Krankheit beitragen

Andere Eigenschaften des Körpers, wie:

  • Alter der Kinder;
  • Alter;
  • das Vorhandensein von HIV oder AIDS im Körper;
  • die Anwesenheit des Patienten bei anderen Arten der Krankheit;
  • Drogen nehmen;
  • Alkoholmissbrauch.

Laut Statistik sterben 50% der mit Modifikation C Infizierten innerhalb von zehn Jahren, was auf die späte Erkennung der Krankheit zurückzuführen ist. Es gibt keine Impfstoffe gegen dieses Virus, die eine Person zu 100% schützen könnten. Die gefährlichste Hepatitis C ist praktisch unheilbar, aber es gibt Möglichkeiten, ihre Entwicklung etwas zu verzögern.

Einer der wichtigsten Punkte bei der Infektion ist der Zustand des menschlichen Immunsystems. Nur Menschen mit einer guten Immunität können dieser Krankheit widerstehen.

Um sich vor diesem heimtückischen Virus irgendwie zu schützen, ist es notwendig, alle Infektionsmethoden zu berücksichtigen, die Risiken auf ein Minimum zu reduzieren und natürlich einer regelmäßigen Untersuchung zu unterziehen. Im Falle des geringsten Verdachts sollte man sich unverzüglich an die Experten wenden.

Was ist die gefährlichste Hepatitis?

Die gefährlichste Hepatitis wird häufig von einem Arzt in Absprache mit einem Patienten bei der Diagnose einer möglichen Viruserkrankung gehört. Die gefährlichste Hepatitis, selbst wenn sie unter medizinischen Mitarbeitern den Namen hat, wird "liebevoller Killer" genannt. Hepatitis C oder "Zärtlicher Killer" ist der gefährlichste Vertreter aller Hepatitis.

Sogenannte Post-Transfusionshepatitis, die häufig während eines Bluttransfusionsverfahrens übertragen wird. Bluttransfusion ist immer ein Bluttransfusionsprozess. Bis 1992 wurden Spenderblutuntersuchungen nicht ordnungsgemäß durchgeführt, und es wurden nicht vereinzelte Fälle von Infektion durch Spenderblut aufgezeichnet. Seit 1992 wurden strengste Aufzeichnungen und Blutuntersuchungen auf Hepatitis C durchgeführt.

Manifestationen einer Hepatitis-C-Infektion

Das Paradoxe dieser Infektion ist, dass sie möglicherweise jahrzehntelang nicht symptomatisch ist, und gleichzeitig ist eine Person krank, ein Virusträger und infiziert alle um sie herum.

Das Hepatitis-C-Virus schläft als Abrissmann nicht und führt während der ganzen Zeit zu "subversiven Aktionen im Körper". Hepatitis C wirkt sich im Laufe der Jahre auf Leberzellen aus und führt zu den kompliziertesten Komplikationen, die sich bei der Erkrankung äußern - dem Leberkoma. Mit der Entwicklung der akuten Hepatitis C entwickelt sich das hepatische Koma schnell und hat für den Menschen oft einen tödlichen Ausgang.

Die akute Hepatitis C ist ansteckend und gleichzeitig heimtückisch, selbst wenn die meisten Patienten eine sogenannte "imaginäre Erholung" haben, phänomenale Blutuntersuchungsindikatoren, die, wenn sie untersucht werden, normale Werte aufweisen, wie bei einem gesunden Menschen. Da der Arzt sich eines solchen bösen Witzes der Hepatitis C bewusst ist, schreibt er eine Wiederholung der Tests vor und wiederholt sie regelmäßig für mehrere Jahre.

Die chronische Form der Hepatitis C ohne rechtzeitige Erkennung, Diagnose und verordnete Behandlung führt immer zu Leberzirrhose und malignen Tumoren der Leber, bei denen die Prognose für eine gute Genesung minimal bleibt.

Wenn Sie den geringsten Verdacht auf eine mögliche Virushepatitis C und andere Arten von Hepatitis haben, fragen Sie Ihren Arzt um Rat und bestehen Sie Tests, um eine mögliche Diagnose zu stellen oder zu widerlegen.

In welchen Fällen ist es notwendig, Tests durchzuführen:

  • Sie sind seit zehn oder mehr Jahren ein Spender.
  • Sie sind eine Person, die vor 1992 eine Bluttransfusion erhalten hat;
  • Sie haben genug Operationen gehabt, zwei, drei usw.
  • Sie sind häufiger Besucher der zahnmedizinischen und gynäkologischen Kabinette;
  • Ihre Maniküre, Pediküre ist nicht dauerhaft.

Hepatitis-C-Bestätigungstests werden sofort mit vier Forschungsmethoden durchgeführt. Wenn der Arzt Ihnen eine oder zwei Tests zugewiesen hat, können Sie immer darauf bestehen, dass Sie alle vier gleichzeitig durchführen, um eine möglichst genaue Diagnose und Diagnose zu erhalten.

Diese Studien sind:

  1. Bluttest auf Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus (Anti-HCV).
  2. Polymerase-Kettenreaktion (PCR) zeigt und detektiert die DNA des Hepatitis-C-Virus.
  3. Biochemischer Bluttest auf AlAt und AsAt, Bilirubin. AlAt (Alaninaminotransferase), AsAt (Alaninaminotranspeptidase).
  4. Ultraschall - Ultraschalluntersuchung der Leber anhand eines dreidimensionalen Bildes.

Vor kurzem wurde eine Leberorganbiopsie in der Medizin verwendet. Dies ist das einzige menschliche Organ, mit dem dieses Verfahren durchgeführt werden kann. Bei der Leberbiopsie wird ein kleines Gewebefragment der Leber entnommen.

Im rechten Hypochondrium eine Injektion mit Narkose vornehmen. Danach wird sie mit Hilfe einer speziellen langen Nadel mit einer speziellen Spitze nach innen eingeführt. Der Zeitpunkt des Eintritts und die Entnahme eines Leberfragments wird auf dem Monitor überwacht. Das Verfahren ist minimal unkomfortabel. Darüber hinaus wird das Material in das Labor gebracht und mit Hilfe von medizinischen Spezialgeräten und Reagenzien einen Leberschaden durch Hepatitis C untersucht.

Diese Methode wird nicht in allen Fällen angewendet. Sie hängt sehr stark von der individuellen Wahrnehmung und dem Zustand des Patienten ab. Daher wird diese Methode verwendet, jedoch nicht weit genug, wie bei den vorherigen vier Forschungsmethoden

Wie Sie sich vor Hepatitis C warnen können

Leider gibt es derzeit keinen Impfstoff gegen Hepatitis C, aber wenn Sie sich an die Grundregeln halten, schützen Sie sich vor einer möglichen Infektion.

Präventionsmethoden:

  • Gekochtes Wasser beim Trinken;
  • Gemüse, Obst und Kräuter müssen vor dem Gebrauch gut gewaschen werden.
  • Verstoßen Sie nicht gegen die Regeln der persönlichen Hygiene, verwenden Sie nur Ihre Zahnbürste, Ihr Rasiermesser und Ihre Nagelschere. Wenn Sie Produkte für die persönliche Hygiene eines anderen verwenden, können Sie sich mit Hepatitis infizieren, wenn mikroskopisch kleine Partikel aus menschlichem Blut übrig bleiben, die an Hepatitis C erkrankt sind.
  • Achten Sie beim Besuch von Schönheitssalons immer darauf, dass das Instrument, das der Meister während der Maniküre verwendet, funktioniert, die Pediküre in speziellen Sterilisatoren desinfiziert wird und die Hände des Verfahrens mit medizinischen Handschuhen getragen werden.
  • Wenn Sie mehr als einen Sexualpartner haben, aber mehrere, muss der Geschlechtsverkehr notwendigerweise ein Kondom verwenden. Fälle sexueller Übertragung sind extrem selten, aber das ist der Fall.

Mögliche Manifestationen der Hepatitis C

Wenn sich das Virus bereits in Ihrem Blut befindet, kann es Symptome zeigen, jedoch nicht früher als zwei Wochen nach Beginn der Inkubationszeit und spätestens sechs Monate danach.

  • Die Temperatur steigt stark an;
  • Die Schwäche und der Zustand der Schmerzen im ganzen Körper;
  • Kopfschmerzen;
  • Symptome von ARVI;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schweregrad und Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Verdunkelung des Urins in die Farbe eines starken Tees;
  • Kalziumverfärbung;
  • Die Haut bekommt eine gelbe Tönung;
  • Das Weiß der Augen wird gelb.

Alle diese Symptome beziehen sich auf die akute Form der Hepatitis C. Im Körper treten ausgedehnte Intoxikationsprozesse auf und eine Linderung findet nicht statt, wie bei anderen Erkrankungen, beispielsweise bei akuten respiratorischen Virusinfektionen.

Methoden des Kampfes und der Behandlung von Hepatitis C

Geben Sie nicht auf, wenn bei Ihnen Hepatitis C diagnostiziert wurde. Sie sollten wissen, dass Ihr Körper unter starkem Stress steht, aber Sie leben und führen Ihr normales Leben weiter, reduzieren leicht die körperliche Anstrengung, führen ein aktives Leben, arbeiten unter Menschen. Diese Krankheit ist zwar heimtückisch, kann aber dazu gezwungen werden, in eine inaktive Form des Flusses überzugehen, das Virus kann viele Jahre "einschlafen".

Sie müssen Ihren Körper maximal unterstützen, nämlich das Immunsystem, indem Sie seine Schutzfunktionen aktivieren und schärfen. Die Immuntherapie mit Hilfe des Medikaments - Interferon und Ribavirin in einer gemeinsamen Akzeptanz - beeinflusst die positive Prognose bei der Behandlung von Hepatitis C sehr wirksam. Separat. Diese Medikamente sind viel schwächer als im Tandem.

Nach der Behandlung ist es notwendig, Ihre Blutwerte zu überwachen und mehr als ein oder zweimal pro Jahr und möglicherweise sogar für mehrere Jahre zu wiederholen. Die Leber reagiert sehr gut auf Ribavirin-Interferon
Therapie, es können jedoch nach Beendigung der Injektionen Anzeichen einer Entzündung auftreten.

Die chronische Form der Hepatitis C manifestiert sich anfangs nicht, spezifische Manifestationen in den Symptomen sind nicht zu spüren, abgesehen von dem Gefühl einer periodischen Schwere auf der rechten Seite, häufiger Überarbeitung ohne ersichtlichen Grund.

Diese Symptome sind wiederkehrend, dann beruhigen sie sich, dann erscheinen sie, so dass viele nicht ernsthaft darauf achten, was wahrscheinlich gegessen wurde, etwas, das nicht ganz richtig ist, wie fetthaltige, würzige, eingelegte Speisen.

Die Krankheit steht nicht still, sie schreitet weiter voran, Anfälle von Übelkeit, Schmerzen im Gastrointestinaltrakt, Gelenk- und Muskelschmerzen, Störungen des normalen Stuhlgangs, all dies sind Manifestationen einer chronischen Hepatitis.

Das fortgeschrittene Stadium der chronischen Hepatitis führt zu Anzeichen von vergilbter Haut, dunklem Urin, vergrößerter Leber und möglicherweise Milz, Pruritus beginnt, Nasen- und Hämorrhoidalblutung beginnt, der Körper ist mit Besenreiser, Anorexie (schneller Gewichtsverlust) bedeckt.

Wenn Sie verstehen, dass alle oben genannten Punkte auf Sie zutreffen können, wenden Sie sich sofort an das medizinische Zentrum, das Krankenhaus oder das Labor, um medizinische Diagnose und Tests zu erhalten.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Spezialisten.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis