Hepatomegalie

Share Tweet Pin it

Hepatomegalie ist ein Syndrom, das durch eine Zunahme der Lebergröße gekennzeichnet ist. Die Ursache kann eine Virushepatitis, eine infektiöse Mononukleose, eine alkoholische Erkrankung, eine Zirrhose, eine Pathologie der Anhäufung (Hämochromatose), ein Budd-Chiari-Syndrom (Lebervenenthrombose), eine Fettentartung, Krebs, Herz-Kreislauf- und andere Erkrankungen sein. Die Hauptmanifestationen sind ein Schweregefühl, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Anzeichen einer Verengung benachbarter Organe, dyspeptische Störungen. Die Diagnostik basiert auf den Ergebnissen von Leberuntersuchungen, Ultraschall der Bauchorgane, MSCT, Punktionsbiopsie der Leber und anderen Methoden. Die Behandlung wird durch die Ursache des Syndroms bestimmt.

Hepatomegalie

Hepatomegalie ist ein pathologisches Syndrom, das in einer echten Vergrößerung der Leber besteht (die Größe der rechten Mittellinie ist größer als 12 cm oder der linke Lappen ist in der Epigastralregion tastbar). Normalerweise hat die Leber eine weiche Konsistenz, die leicht unter dem Rippenbogen zu spüren ist. Bei verschiedenen Krankheiten kann die Körpergröße deutlich ansteigen, die Struktur wird dichter. Hepatomegalie kann durch dystrophische Veränderungen der Leberzellen (bei Hepatose), lymphomakrophagischer Infiltration (bei akuter oder chronischer Hepatitis), Nodulation und Fibrose (bei Zirrhose), Blutstauung (bei Lebervenen, konstriktiver Perikarditis, Herzversagen) oder fokalen Veränderungen verursacht werden (mit Abszessen, Tumoren, Zysten). Dieses Syndrom ist oft die führende Ursache für das Krankheitsbild. Hepatomegalie ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Zeichen für eine bestimmte Pathologie.

Ursachen der Hepatomegalie

Die Vergrößerung der Leber kann bei vielen Krankheiten auftreten. Einer der häufigsten ätiologischen Faktoren - Erkrankungen des Gefäßbettes des Körpers. Häufiger tritt eine Hepatomegalie auf, wenn das Portal und die Lebervenen aufgrund der Thrombusbildung, des Budd-Chiari-Syndroms, viel seltener mit Leberarterienläsionen, betroffen sind.

Die zweitwichtigste Ursachengruppe sind infektiös-virale Läsionen, die zu einer Schädigung des Leberparenchyms, der Pfortader und der Gallengänge führen können (bei Virushepatitis, infektiöser Mononukleose, Amöbenabszeß, eitriger Thrombophlebitis der Pfortader, nicht spezieller Cholangitis aufgrund von Choledocholitholithisz). Die Hepatomegalie ist ein charakteristisches Merkmal des neoplastischen Prozesses (onkologische Pathologie). Primäre Tumorschäden einer Leber treffen sich selten, Metastasen werden häufiger entwickelt; Bei gutartigen Tumoren können Leberadenome und Hämangiome nachgewiesen werden.

Hepatomegalie tritt auch bei degenerativen Läsionen des Lebergewebes (Steatohepatosis, nichtalkoholische Steatohepatitis, sekundäre Veränderungen der Pathologie des Herz-Kreislaufsystems), Amyloidose, der Wirkung hepatotoxischer Substanzen (Alkohol, Drogen, einige synthetische und natürliche Verbindungen) auf. In seltenen Fällen wird die Hepatomegalie durch angeborene Anomalien, Autoimmunkrankheiten, endokrine Erkrankungen (Diabetes mellitus, Endokrinopathien während der Schwangerschaft) und traumatische Schäden des Lebergewebes (Leberverletzungen) verursacht.

Einstufung der Hepatomegalie

Am häufigsten verwenden Gastroenterologen die ätiologische Klassifikation dieses Syndroms. Abhängig von den Erkrankungen, die zu einem Anstieg der Leber führten, gibt es Hepatomegalie aufgrund von Durchblutungsstörungen, Stoffwechselstörungen, primären Lebererkrankungen, Infiltrationsprozessen im Organ, einigen hämatologischen Erkrankungen und lokalen Läsionen.

Bei der Überprüfung der Diagnose wird auch die anatomische und morphologische Einstufung der Hepatomegalie berücksichtigt: Schädigung des Parenchyms, des Gallengangs, des Bindegewebes oder des Gefäßnetzes. Für die Differentialdiagnose spiegelt die Einteilung wider, ob dieses Symptom mit Splenomegalie (Vergrößerung der Milz), Gelbsucht oder Aszites kombiniert wird.

Je nach Grad der Zunahme des Organs ist die Hepatomegalie mäßig (geringfügige Änderung in Größe und Struktur, passt nicht zu den normalen Werten), ausgedrückt (Zunahme um 10 cm gegenüber der Norm) und diffus (mehr als 10 cm). Eine separate Form ist die partielle Hepatomegalie, wenn die Leber ungleichmäßig vergrößert ist - nur ein Teil davon oder ein Lappen.

Symptome einer Hepatomegalie

Die Symptome einer zunehmenden Lebergröße werden von der zugrunde liegenden Erkrankung bestimmt. Eine moderate Hepatomegalie, die sich bei akuten Virusinfektionen und Unterernährung bei Kindern entwickelt, kann sich nicht manifestieren. Wenn die Leber eine signifikante Größe erreicht, können im rechten Hypochondrium Schmerzen auftreten, die durch Bewegungen verschlimmert werden. Pruritus, Hautausschlag, dyspeptische Beschwerden (Übelkeit, Stuhlfehlern, Blähungen), Mundgeruch sind charakteristisch.

Im Falle der Hepatomegalie wird der Hintergrund der viralen Hepatitis durch das Siegel des Leberparenchyms bestimmt, das selbst bei Palpation leicht nachweisbar ist. Eine vergrößerte Leber wird begleitet von Gelbfärbung der Sklera und der Haut sowie Vergiftungssymptomen. Bei rechtzeitiger wirksamer Behandlung kann sich das Syndrom zurückbilden. Hepatomegalie bei Leberzirrhose wird durch Schädigung der Hepatozyten und die Bildung von Bindegewebe an deren Stelle verursacht. Charakterisiert durch eine starke Verdichtung des Körpers, ständige Schmerzen im rechten Hypochondrium, erdiger Hauttonus, eine Neigung zum Bluten.

Eine vergrößerte Leber aufgrund einer primären neoplastischen Läsion ist ziemlich selten, wobei die Hauptsymptome folgende sind: Hepatosplenomegalie, Schmerzen, Dyspepsie, Gelbsucht, Ödeme und Aszites. In sekundären (metastatischen) Läsionen sind die Symptome der Hepatomegalie normalerweise weniger ausgeprägt als die Symptome eines primären Tumorwachstums. Bei gutartigen Tumoren der Leber ist die Organvergrößerung in der Regel das erste und führende Symptom. Wenn die Bildung einer signifikanten Größe erreicht ist, ist eine asymmetrische Zunahme des Bauches möglich, Anzeichen einer Kompression der benachbarten Organe.

Die Besonderheit der Hepatomegalie bei degenerativen Veränderungen (Fettlebererkrankung) ist die spärliche Symptomatologie, die seltene Entwicklung schwerer Schäden. Normalerweise ist diese Krankheit ein diagnostischer Befund, wenn sich ein Patient aus anderen Gründen wendet. Im Falle einer Amyloidose kann die Leber beträchtliche Größen erreichen, ihre Struktur ist dicht, der Rand ist gerade, es gibt keine Schmerzen beim Abtasten.

Hepatomegalie mit Herzerkrankungen entwickelt sich bei Rechtsherzversagen; Das Syndrom schreitet rasch voran und führt zu einer Dehnung der Organkapsel und zu starken Schmerzen. Die Größe der Leber ist variabel und nimmt mit der erfolgreichen Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung ab.

Bei einer toxischen Schädigung der Hepatozyten kann eine Erhöhung der Leber das einzige Zeichen sein, seltener kombiniert mit Juckreiz, Gelbfärbung der Sklera und der Haut, mäßigen Veränderungen der Laborparameter. Bei einer traumatischen Schädigung des Lebergewebes ist eine Hepatomegalie vor dem Hintergrund eines schweren Allgemeinzustandes des Patienten mit Anzeichen von Blutungen im Unterleib und hämorrhagischem Schock verbunden. Arterielle Hypotonie und Tachykardie, Hypoxie schreitet voran; Palpation der Leber ist stark schmerzhaft.

Diagnose der Hepatomegalie

Die Bestimmung der Zunahme der Lebergröße ist nicht schwierig - zu diesem Zweck werden Palpation und Perkussion sowie ein Ultraschall der Bauchorgane durchgeführt. Es ist notwendig, die Ursachen dieses Syndroms festzustellen.

Die Differentialdiagnose der Hepatomegalie in der Gastroenterologie beginnt mit dem Ausschluss der viralen Ätiologie. Die Anamnese (ob Transfusionen von Blut oder seinen Bestandteilen, Hämodialyse und andere nachteilige epidemiologische Faktoren) wird im Detail untersucht. In Labortests auf virale Hepatitis wird durch die Aktivitätssteigerung von Aminotransferasen mit überwiegend ALT bestimmt. Eine zuverlässige Diagnosemethode ist der Nachweis spezifischer Immunglobuline und des genetischen Materials des Erregers durch die Polymerasekettenreaktion (PCR). Zur Beurteilung des Ausmaßes der histologischen Aktivität dient die Punktionsbiopsie.

Um die Autoimmunität der Hepatomegalie auszuschließen, wird der Spiegel der zirkulierenden Autoantikörper bestimmt. Am häufigsten entwickelt sich diese Pathologie bei Frauen unter 25 Jahren und in der Zeit nach der Menopause und kann von Symptomen wie Gelenkschmerzen (Arthralgie), Glomerulonephritis und Fieber begleitet sein.

Die zirrhotische Ätiologie der Hepatomegalie wird durch anamnestische Hinweise auf Alkoholkonsum oder Lebererkrankungen, erhöhte Gamma-Globulinkonzentrationen im Blut, alkalische Phosphatase-Aktivität und Aminotransferasen sowie niedrige Prothrombin- und Serumalbuminspiegel bestätigt. Die Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle zeigt eine diffuse Heterogenität des Leberparenchyms sowie eine Vergrößerung des Durchmessers der Pfortader und der Milzvenen.

Die Diagnose vaskulärer Ursachen der Hepatomegalie (Verstopfung der Lebervenen) basiert auf den Ergebnissen von Doppler-Ultraschall, Unterwagen, Leberbiopsie und Radioisotop-Scanning. Um eine Tumorläsion auszuschließen, wird eine MSCT der Bauchorgane durchgeführt.

Hepatomegalie-Behandlung

Die Hauptbehandlungsanweisungen für Hepatomegalie hängen von ihrer Ursache ab. Die Therapie umfasst Diätkost (Tabelle 6), was häufige Mahlzeiten, die Ablehnung von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln, einen Überschuss an einfachen Kohlenhydraten und eine ausreichende Zufuhr von Vitaminen, Eiweiß und Spurenelementen bedeutet.

Zum Schutz und zur Wiederherstellung der Funktion der Leberzellen werden Hepatoprotektoren (essentielle Phospholipide, Kräuterpräparate, Vitamine und Aminosäuren) vorgeschrieben. Bei akuter Hepatitis wird auch eine Entgiftung und eine spezifische antivirale Therapie durchgeführt. Bei chronischer Hepatitis werden Interferone und Immunmodulatoren eingesetzt.

Die kardiogene Hepatomegalie entwickelt sich gut zurück, wenn sie eine Behandlung verschreibt, bei der Herzversagen in einem großen Kreislauf eliminiert wird. Bei Pfortaderthrombose ist eine thrombolytische und gerinnungshemmende Therapie an der Spitze, bei akuten Thrombosen ist eine Lebertransplantation indiziert. Wenn ein Abszess durchgeführt wird, erfolgt eine antibakterielle oder antiparasitäre Therapie, Kavitätenpunktion und externe Drainage. Bei der Behandlung der Amyloidose werden Prednison und Colchicin verwendet.

Die neoplastische Ätiologie der Hepatomegalie erfordert Chemotherapie, Bestrahlungstechniken oder chirurgische Entfernung eines Tumors (abhängig von der Art des primären Fokus). Bei gutartigen Tumoren ist eine operative Behandlung erforderlich, wenn die Hepatomegalie eine signifikante Größe erreicht und die Arbeit benachbarter Organe gestört ist.

Prognose und Prävention von Hepatomegalie

Die Prognose wird durch die Ursache des Syndroms und den Grad der Hepatozytenschädigung sowie die Reversibilität des Prozesses bestimmt. Prognostisch ungünstige Hepatomegalie mit Leberzirrhose, toxischem Schaden, dem primären neoplastischen Prozess. Eine moderate Zunahme des Organs bei allgemeinen Erkrankungen, einschließlich Virusinfektionen, vorübergehender Hepatomegalie bei Kindern ist durch einen rasch rückläufigen Verlauf gekennzeichnet. Prävention ist die Prävention von Krankheiten, die eine vergrößerte Leber verursachen können.

Was ist Leber der Leber

Viele Krankheiten gehen mit einer Zunahme der Größe und Masse der Leber einher. Hepatomegalie (wörtlich "große Leber") - ist ein wesentlicher Bestandteil einer anderen Pathologie, da der Körper an allen biochemischen Prozessen des Körpers beteiligt ist.

Leberhepatomegalie ist keine Krankheit, sondern ein Symptom einer primären oder sekundären Läsion. Es wird aus bestimmten objektiven Gründen festgestellt. Diejenigen, die sich für diese Diagnose interessieren, werden daher sofort gewarnt: Sie sollten bei der Klassifizierung von Krankheiten nicht als separate Nosologie danach suchen, sie wird im Abschnitt "Symptome und Syndrome" berücksichtigt.

Kriterien zur Bestimmung der Hepatomegalie

Wir sind bereits so an die objektivste Einschätzung der Lebergröße anhand der Ergebnisse der Ultraschall- oder Computertomographie gewöhnt, dass wir vergessen, dass die ersten Anzeichen einer Hepatomegalie vom behandelnden Arzt unter Verwendung alter Palpations- und Perkussionsmethoden bestimmt werden.

Bei der Untersuchung einer Percussion für Erwachsene sollte die Breite eines Organs entlang der rechten Mittellinie normalerweise 12 cm nicht überschreiten.Die untere Kante des rechten Lappens kann bei unvollständigen Personen palpiert werden, sie ist weich und gleitet an den Fingerspitzen des Arztes.

In Bezug auf den rechten Küstenbogen ist eine Projektion von 1–2 cm zulässig, wie sie typisch für Menschen mit asthenischem Körperbau ist. Der linke Leberlappen wird nicht palpiert. Es befindet sich im oberen Teil des Epigastriums hinter dem Bauch. Wenn in dieser Zone eine dichte Formation festgestellt werden kann, kann eine Hepatomegalie vermutet werden.

Um sicher zu sein, dass sich die Leber vergrößert, muss der Arzt bei chronischer Bronchitis, ausgeprägter Pneumosklerose, das Auslassen des Organs ausschließen. Für den rechten Leberlappen kann eine obskure Verhärtung während eines Tumors der Niere, des Darms oder eine Erhöhung der Gallenblase vorgenommen werden.

Was verursacht die Pathologie?

Die Ursachen der Hepatomegalie sind sehr unterschiedlich. Sie sind sowohl mit Erkrankungen der Leber selbst als auch mit einer anderen Pathologie verbunden. Die häufigste Organvergrößerung wird durch folgende Lebererkrankungen verursacht:

  • virale und nicht virale Hepatitis;
  • Hepatose (Fetthepatose - eine häufige Pathologie bei adipösen Menschen), Alkohol und nichtalkoholische Fettabbau;
  • Tumoren (Adenom, Hämangiom, Karzinom, Krebsmetastasen anderer Organe, fokale Hyperplasie);
  • gebildete Zysten;
  • Amyloidose;
  • Leberenzymopathien (bei lysosomalem Lipasemangel tritt Hepatomegalie in 87% der Fälle auf);
  • Gaucher-Krankheit, die Fettansammlung verursacht;
  • Zirrhose mit irreversiblen fibrösen Störungen mit Hepatozytennekrose;
  • Lebervenenthrombose, Gallengangverstopfung bei Blasenentzündung.

Hepatomegalie wird durch chronische Infektionen und Vergiftungen verursacht. Die Leber sorgt für die Neutralisierung von Giftstoffen, Giften und einigen Krankheitserregern, die sich direkt im Körper ansiedeln: Malaria, Echinokokkose, granulomatöse Hepatitis entwickelt sich bei Tuberkulose, Sarkoidose, Cytomegalovirus, Mononukleose, septische Perikarditis.

Da die Leber an einer Pathologie leidet, die mit einem gestörten Stoffwechsel verbunden ist, wird Hepatomegalie bei Hämochromatose (Eisenablagerung in Zellen) und bei der Wilson-Konovalov-Krankheit (Kupferpartikel in Hepatozyten) gefunden.

Die durch rechtsventrikuläre Insuffizienz verursachte kardiale Dekompensation trägt zum Überlauf und Druckanstieg in der unteren Hohlvene und ihrem Pool bei. Es wird eine kongestive Hepatomegalie beobachtet:

  • mit den Folgen eines akuten Myokardinfarkts;
  • Myokarddystrophie;
  • Kardiomyopathie;
  • Herzfehler

Die am stärksten ausgeprägte Hepatomegalie bei malignen Tumoren des Lymphsystems (Leukämien, Leukämien). Gleichzeitig wird in der Leber eine zusätzliche extrakostale zerebrale Hämatopoese gebildet oder das Gewebe wird mit lymphoblastischen Zellen getränkt. Die Leber erreicht eine riesige Größe, nimmt den größten Teil der Bauchhöhle ein, ihr Gewicht erreicht 20 kg.

Wie manifestiert sich das Hepatomegalie-Syndrom?

Bei der Untersuchung erkennt der Arzt Anzeichen einer Hepatomegalie und behandelt sie zugunsten einer Diagnose. Zum Beispiel

  • Die „steinige“ Konsistenz der Leberkante, die Oberflächenrauigkeit deuten auf die Wahrscheinlichkeit einer Zirrhose oder eines Tumors hin (neue Zellen wachsen schneller, daher bilden sich Tuberkel);
  • Palpationsschmerz ist charakteristischer für Hepatitis (Entzündung), bei Steatose wird eine mäßige Empfindlichkeit des Randes beobachtet;
  • Ein rascher Anstieg des Organs ist typisch für die Entwicklung einer Herzdekompensation, während die Kapsel gedehnt wird, was von Schmerzen begleitet wird.
  • starke schmerzen unterscheiden sich während des abszesses der leber, echinokokken-zyste.

Bei einem signifikanten Anstieg der Leber erlebt der Patient die folgenden Symptome einer Hepatomegalie:

  • Schweregrad, bogenförmige Schmerzen, die unter den Rippen nach rechts oder im Epigastrium konstant sind, mit Bestrahlung auf der Seite, der rechten Seite des Bauches, verstärkt durch Bewegungen;
  • die Zunahme des Bauchvolumens aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites);
  • juckende Hautausschläge;
  • Gelbfärbung der Lederhaut und der Haut;
  • Übelkeit, Sodbrennen;
  • gestörte Stühle (abwechselnd Durchfall und Verstopfung);
  • kleine Angiome auf der Haut des Gesichts, der Brust, des Bauches in Form von "Spinnen" oder vaskulären "Sternen".

Spezielle Symptome hängen von der Ursache der Hepatomegalie ab. Wenn ein Patient an Hepatitis leidet, vergrößert sich die Leber gleichmäßig, es tritt eine Verdickung auf, die am unteren Rand spürbar ist. Palpation ist schmerzhaft. Es gibt Gelbfärbung der Haut, Anzeichen von allgemeiner Vergiftung und Entzündung (Fieber, Schwäche, Kopfschmerzen, Schwindel).

Die Behandlung einer durch virale Hepatitis verursachten Hepatomegalie erfordert Virostatika und Immunstimulanzien. Mit guter Effizienz kehrt die Leber zur normalen Größe zurück. Die Leberzirrhose unterscheidet sich von der Hepatitis durch den Mechanismus der Zerstörung des Lebergewebes. Aufgrund diffuser Veränderungen in der Leber mit Nekrosebereichen werden arbeitende Hepatozyten durch Narbengewebe ersetzt.

Eingeschränkte Funktionen gehen mit einer Neigung zum Bluten einher, die Haut nimmt einen erdigen Farbton an und Aszites nimmt aufgrund der portalen Hypertonie zu. Um den Bauchnabel herum erscheint ein vergrößerter venöser Ring mit umlenkenden Gefäßen in Form eines "Quallenkopfes".

Bei Stoffwechselerkrankungen, die für Stoffwechselerkrankungen charakteristisch sind, zeigen Enzymopathien gleichzeitig mit Hepatomegalie:

  • Schädigung der Nieren und der Milz (Glykogenose);
  • Kupferablagerung und farbiger Ring um die Iris, Handtremor (Wilson-Konovalov-Krankheit);
  • Gelbbraune Flecken am Körper und Xanthelasmen an den Augenlidern, der Zusammenhang zwischen klinischen Manifestationen und der Periode des Hungers (Pigmenthepatose beim Gilbert-Syndrom);
  • Husten mit Hämoptyse (Hämochromatose).

Der Patient nimmt den ersten Platz für Anzeichen einer Herzerkrankung ein: Kurzatmigkeit, Schwellungen in den Beinen, Aszites, Herzklopfen und Herzrhythmusstörungen, Schmerzen wie Angina pectoris, Zyanose der Füße, Hände, Lippen, bei Kindern - Nasolabialdreieck.

Kann sich Hepatomegalie nur in einem Leberlappen entwickeln?

Die Leber besteht aus zwei Lappen, jeder hat seine eigene Innervation, Blutversorgung, Ausscheidungswege der Galle (Zentralarterie, Vene, Gallengang). Eine isolierte Hepatomegalie des rechten Leberlappens wird häufiger beobachtet als der linke. Funktionell ist der rechte Lappen stärker belastet, er leistet 60% der Arbeit des Körpers, daher wirken sich Verstöße überhaupt auf ihn aus.

Bei einer ungleichmäßigen Zunahme des Körpers sprechen sie von einer partiellen Hepatomegalie. Die Unterkante der Leber ändert sich selten, daher ist zur Erkennung ein Ultraschall erforderlich Ein charakteristisches Echozeichen ist eine Änderung der Homogenität der Gewebestruktur. In der Regel bei Tumoren, Zysten, Abszessen gefunden.

Wie kombinieren sich eine vergrößerte Leber und Milz?

Eine vergrößerte Milz (Splenomegalie) kann die Hepatomegalie begleiten. Es wird bemerkt, dass sich diese beiden Zeichen der Pathologie gegenseitig stützen. Ein gleichzeitiger Anstieg ist beim Hepatolienal-Syndrom ausgedrückt. Es ist eher typisch für Kinder, da es durch die Merkmale der Anatomie und Physiologie des wachsenden Organismus verstärkt wird.

Es wird durch Erbkrankheiten, Infektionen und angeborene Anomalien hervorgerufen. Das Syndrom wird beobachtet:

  • bei Gefäßerkrankungen der Arterien und Venen der Leber, Milz (Vaskulitis, Thrombose);
  • chronische fokale und diffuse Pathologie der Leber;
  • Hämochromatose;
  • Leber-Amyloidose;
  • Gaucher-Krankheit;
  • hepatozerebrale Dystrophie.

Chronische Parasiten- und Infektionskrankheiten beeinflussen neben der Leber immer auch die Milz (Darmtuberkulose, Alveokokkose, Malaria, infektiöse Mononukleose). Beide Organe sind in der Pathologie von Lymphgewebe und Blut (Leukämie, Morbus Hodgkin, hämolytische Anämie) signifikant erhöht. Herzerkrankungen tragen weniger zum Wachstum der Milz bei.

Arten von Hepatomegalie auf den Abschluss von Ultraschall

Nach einer Ultraschalluntersuchung zieht der Facharzt anhand der akzeptierten Bedingungen eine Schlussfolgerung. Hepatomegalie gilt als „nicht exprimiert“, wenn die Größe des Organs 1–2 cm über dem Normalwert liegt. Sie wird normalerweise zufällig erkannt, da sie keine Symptome verursacht (selten werden bei Befragung kleine Schwäche, Sodbrennen, Mundgeruch, Durchfall oder Verstopfung genannt).

Es ist wichtig für die frühzeitige Ernennung der Behandlung, um das weitere Fortschreiten zu verhindern. Der Begriff "moderate Hepatomegalie" wird verwendet, wenn neben der Vergrößerung kleine diffuse Änderungen auftreten. Sie treten bei Alkoholismus auf, unausgewogene Ernährung.

Hepatomegalie wird als „ausgedrückt“ bezeichnet, wenn die Größe der Leber als riesig eingestuft wird, eine klare Pathologie sichtbar ist und die Funktionen benachbarter Organe gestört sind. Die Struktur des Gewebes wird durch dichtere Herde verändert.

Manchmal sind Änderungen reversibel. Bei Blutkrankheiten, Tumoren beobachtet. Eine schnelle negative Wachstumsdynamik der Leber ist bei Fetthepatose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen möglich.

Wie tritt eine Hepatomegalie bei Schwangeren auf?

Ärzte sagen, dass Leberprobleme während der Schwangerschaft im dritten Trimester auftreten. Die vergrößerte Gebärmutter verschiebt die Leber nach rechts. Die Bewegung des Zwerchfells ist begrenzt, es erschwert die Ausscheidung von Galle, die Leber ist mit Blut gefüllt.

Die Funktion der Leber wird durch Hormone beeinflusst, die sich als gelbliche Flecken im Gesicht der Frau und als Sternchen auf der Haut manifestieren. Eine Erhöhung der Fettsäuren, des Cholesterins und der Triglyceride findet sich im Blut einer schwangeren Frau.

Pathologische Hepatomegalie kann verursacht werden durch:

  • Toxikose mit längerem Erbrechen, tritt bei 2% der schwangeren Frauen von der vierten bis zur zehnten Woche auf, stoppt bis zur zwanzigsten Woche, aufgrund von Erbrechen, Austrocknung, Elektrolytstörungen können auftreten, das Gewicht der Frau nimmt ab;
  • intrahepatische Gallenstauung, tritt bei jeder fünften schwangeren Frau auf, die Ursache ist mit einer erblichen Veranlagung verbunden.

Wann ist Hepatomegalie bei Kindern?

Die Hepatomegalie im Fötus äußert sich in einem vergrößerten Bauch, der während der Schwangerschaft im Ultraschall nachgewiesen wird. Bereits zu diesem Zeitpunkt versuchen die Ärzte, die Ursache, den Verlauf der Schwangerschaft und die Gesundheit des zukünftigen Kindes festzustellen.

Die häufigsten sind:

  • intrauterine Infektion mit Viren und Bakterien (Toxoplasma, Cytomegalovirus, Coxsackie, Erreger von Windpocken, Röteln, Syphilis, HIV), kleine hyperechoische Einschlüsse werden in der vergrößerten Leber des Fötus nachgewiesen;
  • Rh-Konflikt, wenn das Blut der Mutter Rh-negativ ist und der Fötus Rh-Vater nimmt;
  • verschiedene Tumorbildungen (Hämangiom, Hepatoblastom, Adenom werden im Fötus nachgewiesen);
  • erhöhte Hämolyse von roten Blutkörperchen;
  • Missbildung von Herzversagen;
  • genetische Manifestationen eines gestörten Stoffwechsels;
  • angeborene Anomalien.

In der Isolation entwickelt sich die fötale Hepatomegalie selten, häufiger wird sie von einer vergrößerten Milz und anderen Missbildungen begleitet. Die erfolgreichste Phase der Enthüllung sind die II - III - Trimester. Durch die vollständige Untersuchung ist es notwendig, das Down-Syndrom zu beseitigen.

Bei Neugeborenen und Säuglingen bis zu einem Jahr gilt eine kleine Lebervergrößerung als normal. Wenn beim Abtasten der untere Rand um mehr als 2 cm aus dem Hypochondrium hervorsteht, bezieht sich der Zustand auf die Pathologie und muss hinsichtlich der Ursache geklärt werden.

Von den pathologischen Ursachen finden häufiger:

  • Infektionskrankheiten, Virusinfektionen;
  • Herzfehler mit rechtsventrikulärer Insuffizienz - achten Sie auf die starke Atmung des Babys, das Blau des Gesichts und der Gliedmaßen, Tachykardie;
  • Erkrankungen des Atmungssystems - das Kind hat schwere Atemnot, Keuchen in der Lunge;
  • Zysten des Gallengangs mit Verstopfung der Gallenwege, Entzündung - begleitet von Fieber, Druckempfindlichkeit im oberen rechten Quadranten;
  • Debre-Syndrom, Girke-Krankheit - die Ansammlung von Glykogen im Lebergewebe trägt zur frühen Entwicklung der Fetthepatose bei, wird von Krämpfen begleitet, der Gehalt an Milchsäure im Blut ist erhöht, Acetoessigsäure wird im Urin ausgeschieden;
  • gestörter Lipidstoffwechsel - manifestiert sich durch anhaltenden Durchfall, Erbrechen, gelbe Flecken auf der Haut;
  • Mauriac-Syndrom - kompliziert den Verlauf des Diabetes mellitus, Fett sammelt sich in der Leber des Kindes;
  • Tumoren (Hepatoblastom, Hämangiom), benigne und bösartige, sind selten.

Bei einem kleinen Kind mit Hepatomegalie treten alle klassischen Symptome auf. Sie werden hart übertragen. Bei einer Vergrößerung des Bauchraums wird der Nabelring nicht überwachsen, es bildet sich ein Bruchring, durch den die Bauchnabel- und Darmschleifen ausbrechen. Gelbsucht beharrlich halten.

HIV-infizierte Neugeborene unterscheiden sich manchmal nur in der Hepatomegalie von gesunden Kindern. Schon früh treten Virusinfektionen der Atemwege auf, Mumps, Dermatitis, Lymphknoten werden vergrößert, die Mundhöhle wird von Pilzen befallen. Jede Infektion kann zu Sepsis, Meningitis und Anämie führen.

Echinokokkose kranke ältere Kinder. Der Hauptgrund ist der Kontakt mit Hunden. In 5–7 Jahren wird ein mäßiger Anstieg der Leber beobachtet, der als physiologisches Phänomen gilt und keinen Eingriff erfordert.

In den älteren Gruppen kann die Ursache Hepatitis (viral, toxisch, medikamentös) sein, Komplikationen nach einer angeborenen Infektion mit dem Herpesvirus, Röteln, Parasitenerkrankungen, beeinträchtigter Gallenfluss und Gallenzirrhose.

Bei Diabetes mellitus, Wilson-Konovalov-Krankheit, Porphyrie, durch Hämolyse hervorgerufenen Leberschäden, Lymphom, Leukämie, Tumoren vom Hämangiom-Typ und Metastasen können metabolische Veränderungen auftreten.

Wie diagnostizieren?

Die oben genannten Gründe für die Vergrößerung der Leber weisen auf die Schwierigkeit beim Auffinden der zugrunde liegenden Erkrankung und die Bedeutung der Differentialdiagnose hin. Dies bedeutet, dass neben dem Nachweis von Hepatomegalie auch alle möglichen Arten von Forschung verwendet werden: Blut- und Urintests, allgemeine Tests für Bilirubin-, Zucker-, Protein- und Leberfunktionstests unter Verwendung biochemischer Tests für die Hauptenzyme.

Übernehmen Sie die Kontrolle über das Blutgerinnungssystem, den Enzymimmunoassay für virale und bakterielle Infektionen. Der Arzt stellt das angebliche Wachstum des Körpers durch Perkussion und Palpation fest.

Hardware-Methoden sind viel genauer und objektiver: Ultraschall, Computertomographie und Kernspintomographie, weniger informative Röntgenbilder, das Scannen mit vorheriger Einführung hepatotroper radioaktiver Substanzen liefert ein vollständiges Bild der Zellschäden. Sie können den Anteil des verbleibenden intakten Gewebes berechnen.

Moderne Geräte ermöglichen es Ihnen, nicht nur die Größenänderung zu erkennen, sondern auch die Grenzen, die Struktur des Gewebes und die Art der Änderungen (Fokus, diffus) genau zu kontrastieren. Schließlich können die morphologischen Veränderungen durch das Studium der Biopsie beurteilt werden.

Mit Ultraschall können Sie die Struktur der Leber in allen Bereichen vergleichen, um dichtere Herde, die Größe der Lappen, zu identifizieren. Die Ultraschallbeobachtung kann als visuelle Studie ohne Aufzeichnung auf dem Bildschirm dargestellt werden. Es ist wichtiger, wenn Sie ein kontrahierendes Organ (Herz) beobachten. Die Leber wird nach echographischen Kriterien untersucht, Druckbilder in einer anderen Projektion.

Merkmale der Behandlung

Bei der Behandlung von Hepatomegalie ist es sehr wichtig zu wissen, ob sie durch eine Lebererkrankung verursacht wird oder durch Begleiterkrankungen hervorgerufen wird. Dies bestimmt die Prognose und Wirksamkeit der Therapie. Bei entzündlichen Prozessen besteht die Möglichkeit, den Körper mit starken Mitteln in einen gesunden Zustand zu bringen.

Wie behandelt man Hepatomegalie im Einzelfall? Der Arzt entscheidet nach eingehender Untersuchung und ermittelt die Ursache. Das Behandlungsschema hängt von der Primärerkrankung ab. Dies können sein:

  • antibakterielle, antivirale Mittel, Kortikosteroide für Leberentzündungen;
  • Herzglykoside und Coronarolytika mit Herzpathologie;
  • Zytostatika und Strahlentherapie bei Leukämie, Tumoren;
  • Hepatoprotektoren;
  • Vitamine;
  • choleretische Mittel.

Vergewissern Sie sich, dass dem Patienten eine Diät gemäß der Tabellennummer 5 vorgeschrieben ist. Alle Lebensmittel, die die Leber reizen, sind von der Ernährung ausgeschlossen: tierische Fette, leichte Kohlenhydrate. Bei Herzzerfall das Salz stark einschränken. Es ist verboten, gebratenes und geräuchertes Fleisch, Fischprodukte, Konserven, Süßigkeiten zu essen.

Alles nur gekocht oder gedünstet gegart, kann im Ofen gebacken werden. Den Patienten wird ausreichend Protein und Vitamine aus Milchprodukten, Obst und Gemüse empfohlen.

Der Nachweis selbst einer geringfügigen Hepatomegalie sollte die Person auffordern und die Ursache ermitteln. Die Behandlung der Leber hängt vom Grad der Schädigung ab, der Hauptpathologie. Diät muss fast ein Leben lang folgen.

Was ist Hepatomegalie und Behandlungsmethoden?

Hepatomegalie ist eine spezielle Lebererkrankung, die unter allen möglichen Erkrankungen des multifunktionalen Organes der Leber leidet. Diese Erkrankung ist nichts anderes als eine Vergrößerung der Leber, die aus verschiedenen Gründen Entzündungsprozessen im Körper im Vergleich zu anderen Erkrankungen auftritt.

An sich ist es nicht gefährlich für die menschliche Gesundheit, aber das klinische Bild kann sich dramatisch ändern, wenn nicht rechtzeitig medizinische Hilfe geleistet wird. Einige Komplikationen der Hepatomegalie können eine Gefahr für das Leben einer Person darstellen.

Ursachen von Krankheiten

Hepatomegalie ist ein Provokateur von Leberzellschäden oder von Hepatozyten. Es kann auch eine vergrößerte Leber aufgrund von diffusen Veränderungen im Organ auslösen. Nämlich:

  1. Stagnation in den Gefäßen, die die Leber mit Blut versorgen.
  2. Stoffwechselstörungen im Körper.
  3. Giftige Substanzen in der Leber hemmen die Wirkung.

Jede Veränderung der Leber in ihrer Größe auf eine größere oder kleinere Seite weist auf das Vorhandensein einer Erkrankung, eines entzündlichen Prozesses des Organs, hin. Wenn wir über die Gründe für die Zunahme des Körpers sprechen, können wir über zwei Gruppen sprechen:

  1. Bestimmte Organkrankheit.
  2. Leberfunktionsstörung durch Stoffwechselprobleme.

Hepatomegalie hat Symptome der Manifestation, die anderen Erkrankungen, wie Hepatitis, Zirrhose, Zytose, Echinokokkose, Alveokokkose, Leberkrebs, sehr ähnlich sind.

Diese Krankheiten werden fast immer von Symptomen diffuser Veränderungen des Leberorgans begleitet, das ein starkes Filter und ein biologisches Labor des menschlichen Körpers ist.

Schraubstöcke wie Alkohol und Medikamente tragen aktiv zur Erhöhung der Leber bei, da Ethanol und giftige Substanzen ständig vergiftet werden. Drogenvergiftung durch verschiedene antivirale Medikamente, antiparasitäre Wirkung, die einen hohen Prozentsatz an Toxinen enthält, führt auch zu Entzündungsprozessen und einer weiteren Erhöhung der Leber.

Anzeichen einer Krankheit

Hepatomegalie hat ziemlich ausgeprägte Anzeichen von Manifestationen, darunter:

  • Aszites - übermäßige Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Schwere in der rechten Seite, besonders nach dem Essen;
  • Dumpfer, schmerzender Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Rötelnartige Hautausschläge;
  • Gelbe Haut, Lederhaut, Schleimhäute;
  • Pruritus;
  • Anfälle von Übelkeit;
  • Sodbrennen;
  • Der Geruch des Mundes, wie der Geruch roher Leber;
  • Appetitlosigkeit;
  • Unvernünftiger Gewichtsverlust.

Diese Symptome bedeuten nicht, dass sich eine Hepatomegalie in ihnen manifestieren kann, sehr oft manifestiert sich die Krankheit in späteren Stadien. In ihrer ursprünglichen Form kann die Hepatomegalie ziemlich asymptomatisch sein.

Diagnoseverfahren für Hepatomegalie

Bevor Sie eine endgültige Diagnose stellen und eine Krankheit feststellen, die in allen von einem Arzt geäußerten Anzeichen der Hepatomegalie ähnelt, müssen Sie dies mit einer, in einigen Fällen, mehreren medizinischen Untersuchungsmöglichkeiten bestätigen. Die Hepatomegalie ist wie andere Lebererkrankungen in ihren Symptomen sehr ähnlich, weshalb zusätzliche Diagnostik erforderlich ist.

Methoden der zusätzlichen Diagnostik:

  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle (Ultraschall);
  • Computertomographie (CT);
  • Radiographie;
  • Magnetresonanztomographie (MRI) der Bauchhöhle;
  • Biochemischer Bluttest (BAC).

Die Leberbiopsiemethode wird als sehr wirksame Methode für Diagnose und Forschung angesehen. Sie wird in seltenen Fällen durchgeführt, wenn Anzeichen diffuser Veränderungen in der Leber vorliegen. Die Komplexität dieses Verfahrens liegt darin, dass es transkutan durch Einführung einer speziellen Nadel mit einer speziellen Spitze zum Sammeln eines kleinen Stückes Lebergewebe durchgeführt wird. Das Verfahren ist mit der möglichen Blutung des Körpers mit schlechter Blutgerinnung, Diabetes mellitus, verbunden.

Falls noch eine Biopsie zugewiesen wurde, wird vor dem Eingriff ein Blutgerinnungstest durchgeführt. Hämatomegalie - Leberinsuffizienz, Enzephalopathie, diese diagnostische Methode ist inakzeptabel.

Herz-Kreislauf-Probleme bei der Hepatomegalie

Unzureichende Durchblutung, Fehlfunktionen des Herzmuskels können durch Lebererkrankungen verursacht werden.

In diesem Fall werden die diffusen Veränderungen als "erzwungen" bezeichnet, um eine mehr oder weniger stabile Arbeit des Herzmuskels, des Herz-Kreislaufsystems, zu gewährleisten, um die vorhandenen Funktionsstörungen auszugleichen, muss die Leber ihr Volumen erhöhen.

Stoffwechselstörung

Stoffwechsel im menschlichen Körper ist eine Vielzahl verschiedener biologischer, chemischer und hormoneller Reaktionen. Hepatomegalie kann durch verschiedene Ursachen von Stoffwechselstörungen ausgelöst werden.

Was sind die häufigsten Erkrankungen, die mit Störungen in Verbindung stehen:

  • Fettleibigkeit der Leber oder fette Hepatose. Bei Verletzung des Fetthaushaltes und einer großen Ansammlung von Fett in der Leber wird die Leber nicht mehr mit der Funktion der Fettaufspaltung und der buchstäblichen Überwucherung der Fettformationen fertig, während ihre Größe signifikant zunimmt.
  • Hämatochromotokose, eine Krankheit, bei der sich eine große Menge Eisen im Körper ansammelt. Eisen sammelt sich in der Leber, der Körper beginnt langsam zu arbeiten, nimmt zu;
  • Eine Reihe von genetischen Erbkrankheiten, die Glykogenosen genannt werden und die die Glykogenproduktion unterbrechen.

Hepatomegaly Leberbehandlung

Die Leber der Hepatomegalie ist keine eigenständige Krankheit, sie tritt immer in bestimmten Prozessen auf, entzündliche Erkrankungen, die sich im Körper manifestieren. Um mögliche Rückfälle zu vermeiden und schwerwiegende Komplikationen für die Leber und den ganzen Körper zu vermeiden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen und sich einer Behandlung unterziehen.

In der Regel ist die Behandlung von Hepatomegalie eine ausgewogene Ernährung mit einer bestimmten Menge an Eiweiß und Kohlenhydraten, die tagsüber verbraucht werden. Diätetische Ernährung, die die Leber erheblich entlasten sollte, für den normalen Betrieb aller Funktionen.

Im Falle einer Diät wird die Ernährung 5-6 mal täglich in kleinen Portionen durchgeführt, mit Ausnahme bestimmter Arten von Lebensmitteln, insbesondere fetthaltig und geräuchert.

Eine spezifische Behandlung mit einem Anstieg der Leber bei verschiedenen Erkrankungen kann nicht spezifiziert werden, da sie eher von einer bestimmten Erkrankung abhängt, die einen Anstieg der Leber verursacht hat, und in jedem speziellen Fall kann nur ein Hämatologe und Gastroenterologe das Behandlungsschema bestimmen. In allen Fällen ist eine Steigerung des Körpers erforderlich, um die körperliche Anstrengung zu reduzieren.

Fettabbau der Leber oder Provocateur Hepatomegalie

Fettabbau der Leber, Fetthepatose, Leberfettsucht ist alles eine Diagnose der Lebererkrankung nach Art der Fettleibigkeit. Leberfettleibigkeit hat zwei Arten - nichtalkoholische und alkoholische.

Nichtalkoholischer Typ

Die Ablagerung von Fettformationen beginnt mit kleinen Fettkügelchen in den Leberzellen, ihrem Hohlraum. Nichtalkoholischer Typ bezieht sich auf die Krankheit - Lebersteatose. Fetthepatose stellt in diesem Fall eine Gefahr für den Organismus dar, da sein Verlauf meist lange Zeit völlig asymptomatisch ist und es keine eindeutigen Anzeichen für eine komplexe Erkrankung gibt.

Bei einer späten Feststellung der Erkrankung sind komplexe Erkrankungen wie Leberversagen, Leberzirrhose Komplikationen. Übermäßiges Gewicht, übermäßige Verrücktheit in Lebensmitteln, insbesondere süß und fettig, führt zu Fettleibigkeit der Leber.

Es ist zu beachten, dass die Fetthepatose bei Begleiterkrankungen wie Diabetes mellitus Typ 2 und 3, metabolischem Syndrom, auftritt.

Die Behandlung in diesem Fall ist zunächst die Einhaltung der strengsten vom Arzt verordneten Diät mit möglichen Verschreibungen für Arzneimittel der Hepatoprotektoren-Gruppe bei gleichzeitigem Verlauf der Vitamine B, B6, B12, C. oder absolut nicht anwendbar auf eine stark fortgeschrittene Krankheit.

Bei einem starken Gewichtsverlust, dem Cachexia-Syndrom, ist Diätfutter aufgrund schwerwiegender Störungen des Verdauungssystems und entzündlicher Prozesse der Leber, die sich in nekrotischen, metabolischen Manifestationen des Organs manifestieren, keine Priorität. In jedem Fall kann nur ein Arzt eine Behandlung verschreiben.

Alkohol typ

Alles, was wir zu Lebzeiten verbrauchen, auch Alkohol, passiert unseren Leberfilter. Wenn ethanolhaltige Substanzen in die Leber gelangen, beginnen Alkoholdehydrogenase-Prozesse mit einem Enzym, das alkoholische Substanzen oxidiert und diese in Acetaldehyd umwandelt. Mit einer systematischen, unregulierten Alkoholaufnahme beginnt die Leber mehrmals schneller zu arbeiten als üblich, was zu einer Steigerung führt.

Die verbesserte Arbeit der Leber und die beginnenden Schwierigkeiten in ihrer Funktionalität führen dazu, dass das Organ die Fähigkeit verliert, Acetaldehyd in Essigsäure umzuwandeln, und dass sich eine nicht transformierte Substanz im Organ anreichert. Beginnt dies mit einem starken Anstieg der Produktion von Fettsäuren, die sich täglich mehr und mehr im Körper ablagern, wird die Leber von innen und außen mit Fett überwachsen.

Die Art der Behandlung mit Alkohol ist in erster Linie eine vollständige Ablehnung des Alkoholkonsums in Übereinstimmung mit der strengsten Pevzner-Diät Nr. 5, die Vitamine, Hepatoprotektoren, Vergiftungsverfahren zur Reinigung des Körpers von Giftstoffen und andere schädliche Substanzen einnimmt. Die Behandlung erfolgt ambulant, in komplexen Formen ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich, in schweren Fällen hilft nur eine Organtransplantation (Transplantation).

Hepatomegalie, was ist das? Anzeichen für Leberveränderungen, Behandlung und Prognose

Die Leber ist ein sehr wichtiges Organ für den menschlichen Körper. Eine Vielzahl von pathologischen Prozessen, die verschiedene Krankheiten begleiten, führt jedoch zu einer Beeinträchtigung und Depression der Leberfunktion. Der Funktionsumfang ist sehr vielfältig:

  • Synthese von Plasmaproteinen.
  • Die Bildung von Gallen- und Gallensäuren.
  • Entgiftungsfunktion.
  • Verwendung von Blutzellen (Leukozyten und rote Blutkörperchen).
  • Synthese von Cholesterin, das später zur Synthese von Steroidhormonen verwendet wird.
  • Teilnahme am Stoffwechsel von Kohlenhydraten (Glykogenspeicher etc.), Fetten und Proteinen.
  • Sicherstellung des Austauschs und der Ausscheidung von Hämoglobin-Abbauprodukten.

Daher führt jede Pathologie, die eine Funktionsstörung oder Leberveränderung verursacht, zu schwerwiegenden Folgen für den menschlichen Körper.

Daher ist es die Aufgabe eines Arztes, die Krankheit rechtzeitig zu vermuten, was zu einer Komplikation in Form einer Störung der normalen Funktion dieses Organs führen kann. Die Aufgabe des Patienten besteht darin, die Symptome zu identifizieren, die auf eine Pathologie hindeuten - und dazu müssen Sie sie kennen.

Hepatomegalie - was ist das?

Hepatomegalie ist ein Prozess der Vergrößerung der Leber, der durch verschiedene schmerzhafte Zustände ausgelöst wird. Sie kann diffuse Veränderungen der Leber oder des Fokus verursachen, ist aber immer pathologisch, da die Krankheiten zu einer derart dramatischen Veränderung der Größe des Organs führen, dass sie selbst in der Periode einer erhöhten funktionellen Belastung nicht charakteristisch ist.

Die Größenänderung spiegelt leider nicht den Grad der Funktionsstörung der Leber wider. Dieser Körper verfügt im Gegensatz zu den anderen über sehr große Regenerationsreserven.

Bei einer Läsion von sogar 70-80% können klinische Symptome eines Leberversagens nicht beobachtet werden. Die Vergrößerung der Leber ist jedoch sowohl durch Abtasten (durch Abtasten - normalerweise reicht die Leber nicht über den Rippenbogen hinaus) als auch dank einer Ultraschalluntersuchung recht einfach zu erkennen.

Jeder Patient sollte verstehen, dass die Hepatomegalie ein reversibler Prozess ist (im Gegensatz zu Leberzirrhose und Hepatokarzinom), und bei richtiger Behandlung der Ursache der Hepatomegalie die Größe und Funktion des Organs wieder normal werden. Dafür müssen Sie jedoch rechtzeitig einen Arzt konsultieren.

Leider ist es in manchen Fällen eine so schädliche Angewohnheit der Patienten, wie übermäßiges Trinken und zur Erkrankung führt. Letzteres kann die einzige organische Manifestation der toxischen Wirkung von Alkohol auf den Körper sein. Im Anfangsstadium ist es reversibel und kann in Zukunft zur Bildung einer Fetthepatose führen, wobei irreversible Spuren in der Leber hinterlassen werden.

Anzeichen einer Hepatomegalie - wie wird die Leber vergrößert?

Es ist für eine Person ziemlich schwierig zu bestimmen, dass die Leber von alleine leicht an Größe zuzunehmen begann. Normalerweise ist der Rand der Leber unter dem Rippenbogen verborgen, der das Organ schützt, ebenso wie die gesamte Brust.

Bei Kindern, deren Leberrand normalerweise nicht hinter dem Rippenbogen verborgen ist, kann bei der Untersuchung nur ein starker Anstieg der Leber festgestellt werden. Dann erhebt sich der rechte Subkostalbereich asymmetrisch über die Bauchoberfläche.

Häufig kann eine vergrößerte Leber hinter den begleitenden pathologischen Prozessen versteckt sein, zu denen die Pathologie des hepatobiliären Systems (Leber, Gallenblase, Gallengang) führt. Diese Prozesse sind:

  • Aszites - Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
  • Der entzündliche Prozess in der Bauchhöhle, der von Muskelversagen (Anspannung in den Bauchmuskeln) begleitet wird;
  • Blutungen in der Bauchhöhle;
  • Abdominelle Massenbildungen (gutartige gastrointestinale Tumore);

In solchen Fällen wird Hepatomegalie bereits in einem Komplex diagnostischer und therapeutischer Maßnahmen zur Beseitigung dieser pathologischen Prozesse und Krankheiten, die zu ihrer Entwicklung geführt haben, nachgewiesen.

In der Tat hat der Arzt nur zwei Ansätze zur Diagnose und Erkennung von Hepatomegalie:

  1. Manuelle Techniken (Palpation und Perkussion des Bauches).
  2. Visualisierungsmethoden der inneren Organe (Ultraschall, CT, MRI).

Jeder Ansatz hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Um die Genauigkeit der Diagnose zu erhöhen, versuchen sie, beide Ansätze zu verwenden, und die manuellen Methoden sind primär und die Visualisierungsmethoden sind sekundär.

Eine solche manuelle Technik als Perkussion der vorderen Bauchwand ermöglicht die Bestimmung der ungefähren Grenzen der Leber basierend auf der Änderung des Perkussionsklangs (Kruglov-Technik). In der modernen Medizin verliert diese Technik ihre Relevanz für die Diagnose einer Hepatomegalie, da sie äußerst ungenau ist und ihre Zuverlässigkeit von den Fähigkeiten eines bestimmten Arztes und den Bedingungen der Bauchorgane des Patienten abhängt.

Darüber hinaus kann eine Zunahme des Körpers nur mäßig und schwerwiegend sein. Kurlov definiert kein leichtes Maß an Schlagzeug.

Empfang eines Palpations eines Magens - klassische medizinische diagnostische Aufnahme. Dank ihm kann festgestellt werden, ob und wie viel Zentimeter der Leberrand über den Rippenbogen ragt. Die Grundlagen der Palpationstechnik des Bauches und der Leber waren schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein Musterbeispiel. Sie wird immer noch von allen Operationen und Therapeuten der GUS-Länder verwendet.

Der Hauptvorteil der Palpationsmethode der Leber ist die Einfachheit, Zugänglichkeit und die fast unverkennbare Bestimmung einer vergrößerten Leber bei fast jedem Patienten. Durch Palpation wird die Hepatomegalie im ersten Stadium erkannt, insbesondere wenn sie asymptomatisch ist.

Eine vergrößerte Leber wird in Betracht gezogen, wenn beide Lappen (rechts und links) über dem Rippenbogen bei einem Erwachsenen palpiert werden.

Der Vorteil der Palpation gegenüber den Visualisierungsmethoden des hepatobiliären Systems ist die Möglichkeit der gleichzeitigen Bestimmung der Konsistenz des Ofens (weich, elastisch, steinig, hügelig, pastös usw.). Mit einiger Wahrscheinlichkeit kann dies auf die Art des pathologischen Prozesses hindeuten.

Methoden der Visualisierung der Leber ermöglichen es dem Arzt während der Diagnose, die Größe der Leber genau zu bestimmen und ein solches Syndrom wie Hepatomegalie festzustellen. Die Hauptsache bei dieser Diagnose ist die Ultraschallmethode des Leber- und Gallensystems.

Es wird sowohl Patienten mit Erkrankungen dieser Organe als auch bei der allgemeinen Diagnose komplexer Pathologien und Verletzungen der Bauchhöhle verschrieben. Das Fehlen von Ultraschall bei der Diagnose von Hepatomegalie ist nur ein möglicher Fehler bei der Messung der Lebergröße, um den Status des Organs zu überwachen.

Die unterschiedliche Position des Sensors des Ultraschallgeräts kann zu eigenen Fehlern führen und ein falsches Messergebnis liefern. Daher wird eine dreifache Definition jeder Ultraschallentfernung empfohlen.

Ursachen der Hepatomegalie

Die Ursachen und Mechanismen der Hepatomegalie sind sehr unterschiedlich. Wenn ein solches Syndrom bei einem Patienten gefunden wird, werden daher eine ganze Reihe diagnostischer Studien gezeigt und alle Umstände seiner Vorgeschichte ermittelt. Im Allgemeinen können alle Gründe, die eine Hepatomegalie beim Menschen verursachen, wie folgt dargestellt werden:

  • Der entzündliche Prozess in der Leber ist Hepatitis. Hepatitis kann von Natur aus viral, bakteriell, toxisch, medizinisch, autoimmun und idiopathisch (unbekannter Herkunft) sein. Leberabszesse, die meistens durch Bakterien- oder Pilzflora verursacht werden, sind ebenfalls entzündliche Prozesse und können zu Hepatomegalie führen.
  • Vaskuläre (venöse) Blutstauung. Am häufigsten bei Rechtsherzinsuffizienz beobachtet. Es kann jedoch auch durch die Entwicklung einer portalen Hypertonie (Erhöhung des venösen Blutdrucks in der Pfortader der Leber) ausgelöst werden.
  • Erkrankungen des Blutes und des hämatopoetischen Systems (Lymphom und Leukämie). Die Leber enthält in ihrer Zusammensetzung retikuläres Gewebe, das Blutzellen zerstört, die ihre Funktion erfüllen. Bei onkologischen Prozessen des hämatopoetischen Systems sammeln sich die abnormalen Zellen in der Leber an, wodurch sie zunehmen. Daher ist der Ausschluss der Onkologie die erste Richtung der diagnostischen Suche mit einer vergrößerten Leber.
  • Hepatomegalie bei einem Kind kann durch verschiedene toxische Vergiftungen verursacht werden, einschließlich lebensmittelbedingter toxischer Infektionen.
  • Schwangerschaft In diesem Fall sprechen wir vom HELLP-Syndrom. Dies ist eine schwere Form der Präeklampsie, die nicht nur durch die Vergrößerung der Leber gekennzeichnet ist, sondern auch durch die Verringerung der Aktivität ihrer Enzyme, die durch ihre Zerstörung die Anzahl der Blutplättchen im Blut und der roten Blutkörperchen verringert.
  • Hepatomegalie durch Fetthepatose. Dies ist der Prozess der Fettansammlung in den Leberzellen, was zu einer Abnahme der funktionellen Aktivität des Organs führt. Die Pathologie wird durch die Verwendung von Alkohol, Giftstoffen im Körper, Diabetes und Glykogenose ausgelöst.
  • Leberzirrhose zu einem frühen Zeitpunkt (zu einem späteren Zeitpunkt schrumpft der Körper mit abnehmender Größe).
  • Onkologische Prozesse in der Leber (Adenome, Karzinome, Metastasen).
  • Polyzystische Leber
  • Echinokokken-Zysten der Leber.
  • Genetisch bedingte Lebererkrankung (Gilbert-Syndrom, Enzymmangel usw.)
  • Granulomatöse Entzündung durch Tuberkulose, Syphilis etc.
  • Infektionskrankheiten, die das Blut und das Lymphsystem betreffen (Malaria, Typhus, Gelbfieber usw.). Wenn sie häufig beobachtet werden, ist eine gleichzeitige Vergrößerung der Milz zu beobachten. Dann ist es üblich, über Hepatosplenomegalie zu sprechen.

Die meisten dieser Ursachen verursachen diffuse Veränderungen in der Leber oder diffuse Hepatomegalie - dies ist eine gleichmäßige Vergrößerung der Leber aufgrund gleichermaßen häufiger pathologischer Herde. In diesem Fall können wir sagen, dass die Krankheit die gesamte Leber umfasst.

Eine fokale Form der Pathologie wird durch Krankheiten verursacht, die dazu neigen, eine oder mehrere entzündliche oder krebsartige Umwandlungen zu bilden - Abszesse, Zysten, Tumore oder Metastasen.

Manchmal kann eine vergrößerte Leber mit der Pathologie der benachbarten Organe des Gastrointestinaltrakts in Verbindung gebracht werden. Hepatomegalie der Leber aufgrund eines entzündlichen Prozesses der Bauchspeicheldrüse ist nicht ungewöhnlich.

Wie behandelt man Hepatomegalie? - Diät, Drogen und Techniken

Die Therapie eines solchen Syndroms ist nicht kompliziert und hängt weitgehend von der Ursache der pathologischen Vergrößerung der Leber ab. Die Hepatomegalie, deren Behandlung außerhalb medizinischer Einrichtungen durchgeführt wird, tritt selten selbständig zurück.

Nach der Installation der endgültigen Ursache für die Entwicklung des Syndroms verschreibt der Arzt einen Komplex von therapeutischen Maßnahmen, einschließlich nicht nur der Medikamente:

  • Diät mit Ausnahme von hohem Fett, mit einem normalen Protein- und Kohlenhydratgehalt. Ablehnung jeglicher Form von Alkohol sowie Ablehnung anderer schlechter Gewohnheiten - Rauchen, Drogenkonsum usw.
  • Die Ernennung von Hepatoprotektivum. Ihre Aufgabe ist es, regenerative Prozesse zu stimulieren und Hepatozyten vor Toxinen zu schützen. Bei milderen Formen der Hepatomegalie werden pflanzliche Arzneimittel eingesetzt (Mariendistelextrakte usw.). Für schwerere Pathologien werden essentielle Phospholipide und Urodesoxycholsäurepräparate verwendet.
  • Die etiotropische Behandlung der Hepatomegalie zielt darauf ab, die Ursache für die Entwicklung der Leberpathologie und deren Zunahme (als Folge) zu beseitigen. Je nach Erreger der Infektion werden Antibiotika, Virostatika, Interferone, Antimykotika usw. eingesetzt.Die Pathologie des Kreislaufsystems erfordert eine komplexere Behandlung mit hormonellen Präparaten und Zytostatika sowie Knochenmarkstransplantaten. Onkologische Pathologie wird durch Operation, Chemotherapie und Bestrahlung des Tumorprozesses behandelt.
  • Die symptomatische Behandlung soll die spezifischen Symptome der Krankheit beseitigen - Schmerzen, Bauchschmerzen, Schwellungen, Sodbrennen usw.

Die Prognose für das Leben der Patienten

Die medizinische Prognose für das Leben von Patienten mit Hepatomegalie wird in Abhängigkeit von der Ursache der Entwicklung dieses Zustands bestimmt. Wird der Prozess frühzeitig diagnostiziert, ist die Prognose günstig.

Alle bekannten Erkrankungen, die zu einer solchen Erkrankung führen, werden erfolgreich behandelt. und virale Hepatitis C. Wenn sich die Haupterkrankung des Patienten im Stadium des Fortschreitens befindet, ist die Prognose relativ günstig.

Eine zweifelhafte Prognose bei Hepatomegalie betrifft nur Patienten mit Krebserkrankungen im 2. bis 4. Stadium des Prozesses sowie Patienten mit genetischen Erkrankungen.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis