Hepatitis-Forum

Share Tweet Pin it

Wissensaustausch, Kommunikation und Unterstützung für Menschen mit Hepatitis

Behandlung der Zirrhose mit Stammzellen

  • Gehe zu Seite:

Re: Behandlung von Zirrhose mit Stammzellen

Post Chib »28. Februar 2016, 10:37 Uhr

Re: Behandlung von Zirrhose mit Stammzellen

Die Nachricht ist ein Luchs. ”28 Feb 2016 23:01

Re: Behandlung von Zirrhose mit Stammzellen

Post Chib »28. Februar 2016, 23:26 Uhr

Re: Behandlung von Zirrhose mit Stammzellen

Die Nachricht ist ein Luchs. ”29 Feb 2016 08:55

Re: Behandlung von Zirrhose mit Stammzellen

Post Chib »29 Feb 2016 09:16

Re: Behandlung von Zirrhose mit Stammzellen

Nachricht LEXA »29 Feb 2016 09:27

Re: Behandlung von Zirrhose mit Stammzellen

Die Nachricht ist ein Luchs. ”29. Feb 2016 12:15

Re: Behandlung von Zirrhose mit Stammzellen

Nachricht pak robert »29. Februar 2016 14:56

Re: Behandlung von Zirrhose mit Stammzellen

Die Nachricht ist ein Luchs. ”29 Feb 2016 15:55

Re: Behandlung von Zirrhose mit Stammzellen

Nachricht Viktor45 »15.03.2016 15:53

Re: Behandlung von Zirrhose mit Stammzellen

Nachricht KAWAII »15.03.2016 16:43

Re: Behandlung von Zirrhose mit Stammzellen

Die Nachricht ist ein Luchs. ”15 Mär 2016 18:12

Re: Behandlung von Zirrhose mit Stammzellen

Nachricht KAWAII »15 Mär 2016 18:27

Re: Behandlung von Zirrhose mit Stammzellen

Post riverain »15.03.2016 19:50 Uhr

Re: Behandlung von Zirrhose mit Stammzellen

Die Nachricht ist ein Luchs. ”15 Mär 2016 20:25

Behandlung von Stammzellen der Leberzirrhose

Stammzellen gegen Zirrhose

Vor ein paar Tagen breitete sich eine Sensation in der medizinischen Welt aus: Wissenschaftler des Nowosibirsk Institute of Clinical Immunology der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften konnten bei 39 Menschen die Leberzirrhose stoppen. Was bedeutet das für ein trinkendes Land, in dem jedes Jahr Zehntausende Bürger wegen Zirrhose in die nächste Welt gehen, ist es kaum zu erklären. Aber die Empfindung endet nicht dort. Laut dem Direktor des Instituts, Akademiemitglied Vladimir KOZLOV, haben Stammzellen dazu beigetragen, die unheilbare Krankheit der Sibirier zu stoppen. Gerade die Jugendzellen, auf die alternde Menschen hoffen, und aus denen die Ärzte Ersatzorgane anbauen wollen, um diejenigen zu ersetzen, die gedient haben.

Die Stammzelle ist der Vorfahr, der Vorläufer aller Zellen im Körper, möglicherweise kann eine Person in Teilen zusammengebaut werden. In den frühen Entwicklungsstadien besteht der Embryo fast ausschließlich aus Stammzellen, die dann in Knochen, Haut, Gehirn, Nervensystem und innere Organe umgewandelt werden.

Der Hauptunterschied zwischen Stammzellen ist die Universalität, aus denen Organe und Gewebe gebildet werden können. Darüber hinaus haben diese Zellen eine geheimnisvolle und überraschende Eigenschaft: Sie werden in das Blut eingeführt und erkennen irgendwie, welcher Körper sie benötigt, und beeilen sich, sie zu reparieren. In letzter Zeit hat dies zu einem ernsthaften Hype geführt: Ärzte aus aller Welt versuchen, die geschädigten Organe mit Stammzellen zu füllen, und Kosmetologen injizieren sie zur allgemeinen Verjüngung in Patienten. Und oft gelingt es.

Es gibt viele Stammzellen in der mütterlichen Plazenta, so dass Geburtskliniken auf der ganzen Welt Geld verdienen, indem sie die Nachgeburt verkaufen, die von Geburt an übrig geblieben ist. Viele Stammzellen im Körper des Babys. Mit zunehmendem Alter nimmt ihre Zahl ab und bleibt bei einem Erwachsenen nur noch als Reserve für den Blutverlust im Knochenmark. Um eine Abstoßung zu vermeiden, versuchen sie, den Patienten mit seinen eigenen Stammzellen zu behandeln, aber das reicht nicht immer aus. Daher wird im Westen ein Teil des Blutes eines Neugeborenen bei der Geburt eingefroren, wodurch eine Stammbank dafür entsteht. Nur für den fall

Stammzellbehandlung kostet bislang viel Geld. Straßen sind nicht die Zellen selbst, sondern Technologie. Wie dem Beobachter ME im Moskauer Institut für Hämatologie erklärt wurde, kostet ein kleines Bad mit einer genetisch sauberen Umgebung für den Anbau Hunderttausende von Dollar.

Der Beobachter ICH kontaktierte den Akademiker Kozlov und fand die Einzelheiten des Sieges über die Zirrhose heraus.

- Was passiert bei Leberzirrhose oder Herzinfarkt? - sagt Wladimir Alexandrowitsch. "Die Arbeitszellen gehen zugrunde, und an ihrer Stelle gibt es eine Narbe, weil die Natur der Leere nicht toleriert." Wenn nach dem Tod der Arbeitszellen junge und gesunde an ihrer Stelle ersetzt werden, wird das Organ wiederhergestellt. Bei Leberzirrhose werden die Zellen wiedergeboren und durch fibröses (Bindegewebe) ersetzt. Es gibt heutzutage keine wirksamen Möglichkeiten, Leberzirrhose zu behandeln, aber mit Hilfe von Stammzellen kann dieser Prozess gestoppt werden.

Nach Ansicht des Akademikers liegt der Vorteil dieser Methode darin, dass die Stammzellen des Patienten verwendet werden. Daher tritt das Problem der Ablehnung nicht auf.

- Die Technologie ist einfach: Wir nehmen die Stammzellen aus dem Knochenmark des Patienten. Nach der Selektion und speziellen Behandlung von Stammzellen bringen wir sie direkt in die Leber oder in das Blut ein. Bereits heute können wir über die klinischen Ergebnisse sprechen. Wir behandelten 39 Patienten mit Leberzirrhose toxischen und alkoholischen Ursprungs und sogar mit Leberzirrhose aufgrund von Hepatitis (jedoch ohne aktive Erreger). Und die biochemischen Parameter dieser Patienten haben sich wieder normalisiert, der Prozess der Zirrhose gestoppt. In einigen Fällen ist die Zirrhose sogar zurückgegangen, und Tests bestätigen dies.

Es wurde bereits berichtet, dass Wissenschaftler des Nowosibirsk Scientific-Research Institute of Immunology Stammzellen zur Behandlung anderer Krankheiten verwenden, und dies nicht ohne Erfolg.

Die Details haben wir von dem stellvertretenden Vorsitzenden der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, dem korrespondierenden Mitglied der Akademie der Medizinischen Wissenschaften, Vladimir KONENKOV, erfahren können. Es stellte sich heraus, dass Ende Juni Wissenschaftler der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften mit Hilfe einer Knochenmarkstransplantation über die erfolgreiche Behandlung sogenannter Autoimmunkrankheiten - Lupus erythematodes, Multiple Sklerose und einige Blutkrankheiten - berichteten.

- Dies ist ein großes internationales Programm, sagt Wladimir Iosifovich: „21 Staaten beteiligen sich daran. Insgesamt wurden zu diesem Zeitpunkt weltweit 46 Operationen mit positivem Effekt durchgeführt, 4 davon im Nowosibirsk Institute of Clinical Immunology. Durch die Transplantation des Knochenmarks (sowohl unseres eigenen als auch von Blutsverwandten) behandeln wir bereits Leukämien - was häufig als Leukämie oder Blutkrebs bezeichnet wird.

Laut Vladimir Konenkov kann heute fast jede dysfunktionale Zelle durch eine gewachsene ersetzt werden. Es gab bereits erfolgreiche Operationen, bei denen Stammzellen unter visueller, tomographischer, Ultraschall- oder Röntgenkontrolle über eine Sonde in den Infarktbereich gebracht wurden. Eine bestimmte Dosis von Zellen wurde direkt in den betroffenen Bereich des Herzkranzgefäßes injiziert, und für einige Zeit erschienen dort anstelle des toten Teils des Herzmuskels neue, durchaus lebensfähige und ausgewachsene Zellen. Dieselbe Arbeit wird zur Beseitigung traumatischer Defekte geleistet.

- Im vergangenen Jahr haben Stammzellen gelernt, jedes Körpergewebe zu züchten “, so der Wissenschaftler. - Mit einem Minimum an voll funktionsfähigen Zellen reicht es aus, den beschädigten Bereich durch diese zu ersetzen - und sie werden ihre Funktion erfüllen. Dies gilt für die Leber und die Bauchspeicheldrüse und sogar für die Muskeln.

Sibirische Wissenschaftler versprechen den Lesern von М-et kein ewiges Leben, sie sind jedoch ihrer Meinung nach bereits mit Stammzellen verjüngt. Tiefkühlzellen können für immer in einem Thermostat leben. Wenn eine Person in einem jungen Alter hämatopoetische Stammzellen nimmt und diese einfriert und dann regelmäßig ihre Zellen aktualisiert, wird sie besser und länger leben. Es ist möglich, die Hirnaktivität wiederherzustellen: In der Regel stirbt nicht das Gehirn, sondern die Zellen, die für die Kontraktion des Herzmuskels und für die Atmung verantwortlich sind, können wiederbelebt werden.

In diesem Jahr hat die Sibirische Abteilung der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften die Organisation des Zentrums für Stammzellen in Nowosibirsk initiiert. Das gleiche Zentrum wird auf Initiative von Juri Luschkow in Moskau errichtet. Aber selbst mit Geld ist es noch zu früh, um über eine Stammzelltransplantation in Russland zu sprechen.

- Wir sind in eine seltsame Situation geraten, - Vladimir Konenkov streckt seine Hände aus. - Das Gesundheitsministerium ist der Ansicht, dass keine Behandlungsmethode ohne die Unterschrift des Gesundheitsministers angewendet werden kann. Aber wir haben einen Minister für das ganze Millionen-Land. Um mit den Tests zu beginnen, müssen wir dem Ministerium klinisches Material vorlegen - es heißt, 100 Patienten wurden behandelt, und wir haben diesen Effekt erhalten. Lassen Sie mich weitere 1000 Operationen durchführen. Aber das Ministerium wird uns fragen: Und auf welcher Grundlage haben Sie diese Hundert behandelt - Sie haben keine Erlaubnis? Es stellte sich als Teufelskreis heraus: Ohne Erlaubnis gibt es keinen Test, ohne Erlaubnis keine Erlaubnis.

Glücklicherweise ist bereits ein Auftrag des Gesundheitsministeriums in Vorbereitung, den Einsatz der Stammzelltransplantationsmethode in Russland zuzulassen. Zwar verabschiedeten unsere klugen Gesetzgeber ein Gesetz, das das Klonen von menschlichem Gewebe untersagt. Wir hoffen jedoch, dass das Gesundheitsministerium unter dem Druck globaler Unternehmen die Prüfung von Stammzelltransplantaten in begrenzten Serien ermöglichen wird.

- Es gibt noch ein weiteres Hindernis - unsere Kunden sind arm, auch die Kliniken, sagt Wladimir Iosifovich. - Es gibt niemanden, der neue Technologien kauft. Der Weltmarktpreis für eine Stichprobe einer Plazenta mit Stammzellen variiert zwischen 20 und 30 US-Dollar, aber eine Zelltransplantationsoperation kostet Hunderttausende von Dollar. Während der Standard des neuen magischen Medikaments 1000 Dollar kostet, wird der Patient es nicht einnehmen und der Arzt wird es nicht verschreiben. Für einige ist dieser Betrag real, aber es gibt wenige.

Behandlung von Hepatitis C und Leberzirrhose mit Stammzellen

Unter den modernen Methoden zur Behandlung von Hepatitis C und B unterscheidet sich die Zelltherapie, die als Option einer komplexen Therapie angesehen werden kann, um die Progressionsprozesse zu stoppen, die Leber-synthetisierende Funktion der Leber zu verbessern, ihren morphofunktionellen Zustand zu verbessern und die Lebensqualität des Patienten zu erhöhen Übung, um den Gesamtzustand des Körpers zu verbessern. Angesichts der Ätiologie der Erkrankung ist ein integrierter Ansatz für die Ernennung der Zelltherapie zusammen mit Ärzten für Infektionskrankheiten erforderlich.

Spezialisten des Internationalen Zentrums für Biotechnologie Biostem haben eine Methode entwickelt, um Stammzellen in der hepatischen Arterie bei Hepatitis C und Leberzirrhose sicher und regional endovaskulär einzuführen.

Leberzirrhose ist eine chronisch fortschreitende Krankheit, die das Ergebnis einer Hepatitis jeglicher Herkunft sein kann.

Bei der Zirrhose aufgrund des Absterbens von Leberzellen während einer Entzündung werden diese durch faseriges Gewebe ersetzt und die gesamte Struktur der Leber wird wieder aufgebaut. Diese Prozesse führen zu Verletzungen mehrerer Funktionen der Leber.

Die Behandlung von Patienten mit Leberzirrhose ist ein wichtiges Problem der modernen Hepatologie. Bis vor kurzem wurde eine solche Diagnose als ein Satz wahrgenommen, da die Lebenszeit nach dem Einsetzen der klinischen Symptome der Krankheit normalerweise 10-12 Jahre betrug. Die traditionelle Behandlung zielt darauf ab, Leberzellen vor Schäden durch Pharmaka zu schützen, die Galle-Sekretion zu stimulieren, Stoffwechselstörungen zu korrigieren, was den Zustand des Patienten verbessert, aber die Krankheit schreitet fort. In schweren Fällen wird eine Lebertransplantation durchgeführt. Nach der Einführung zellulärer Technologien in die klinische Praxis bestand jedoch die Hoffnung, den Zustand von Patienten mit Leberzirrhose signifikant zu verbessern.

Die Entwicklung einer Zirrhose bei den behandelten Patienten war auf das Vorhandensein von toxischer Hepatitis, chronischer Virushepatitis (B, C oder kombinierte Optionen) oder Hepatitis mit gemischter Ätiologie zurückzuführen.

Neben der traditionellen Therapie wurden alle diese Patienten mit der Transplantation ihrer eigenen Stammzellen (autolog) behandelt. Unter Betriebsbedingungen wurde unter örtlicher Betäubung ein Knochenmarkaspirat von den vorderen Scheiteln der Beckenknochen erhalten. Im Labor der Zell- und Gewebekultivierung der Biotechnologie wurde eine Kultur von mesenchymalen Stammzellen isoliert und gezüchtet. Die Wirksamkeit der Zelltherapie wurde erhöht, als die erste Injektion einer Stammzellkultur durch sichere regionale endovaskuläre Verabreichung in die Leberarterie durchgeführt wurde. Zwei aufeinanderfolgende Injektionen werden intravenös durchgeführt.

Die Patienten wurden 3,6 und 12 Monate nach Ende der Therapie untersucht.

Laut den Umfragedaten zeigten unsere Patienten eine Verbesserung ihres Allgemeinzustandes in Form einer Verringerung des Schweregrads der Schmerzen, einer Abnahme asthenischer und dyspeptischer Erkrankungen, einer Abnahme des Ödems, Juckreiz der Haut und Gelbfärbung der Haut. Bereits in der Frühphase wurde eine positive Dynamik der klinischen und Laborparameter (Abnahme der Cytolyse-AST- und ALT-Enzyme), Verbesserung der Eiweißsynthesefunktion der Leber (Anstieg des Serumalbumins) und Symptome einer portalen Hypertonie aufgezeichnet.

Es ist sehr wichtig, die Behandlung mit Stammzellen der Zirrhose bei den ersten Symptomen der Krankheit zu beginnen, da der Genesungsgrad der Leber davon abhängt. Die Behandlung ist im Anfangsstadium der Erkrankung wirksamer, wenn es keine ausgeprägte portale Hypertonie gibt.

So zeigt die klinische Erfahrung von Spezialisten des International Center for Biotechnology Biostem, dass die Behandlung von Zirrhose mit Stammzellen zu einer Verbesserung der Leberfunktion und Regeneration führt.

Behandlung der Leberzirrhose mit Stammzellen

Die Leberzirrhose wird als fortschreitende Lebererkrankung charakterisiert, die sich durch Dystrophie und Nekrose des Lebergewebes sowie das Wachstum von Bindegewebe äußert.

Behandlung der Leberzirrhose mit Stammzellen

Das Ziel dieser Behandlung ist die Wiederherstellung der Leber, die von Hepatitis C, onkologischen Erkrankungen und Zirrhose betroffen ist.

Wenn Tischzellen in die Leber gelangen, werden sie zu gesunden und neuen Hepatozyten wiedergeboren. Daher wird die Leber zusätzlich unterstützt, um die Gesundheit weiter zu verbessern.

Die Behandlung einer Leberzirrhose mit Stammzellen stimuliert das Wachstum des Gefäßnetzes zur betroffenen Leber. Somit erhält die Leber zusätzlichen Sauerstoff und Blut.

Die Dauer einer solchen Behandlung beträgt ungefähr 5 Tage. Wenn der Zustand des Patienten es erlaubt, werden alle Eingriffe ambulant durchgeführt.

Wie erfolgt die Knochenmarkentnahme und -transplantation?

Die Behandlung einer Leberzirrhose mit Stammzellen ist nur möglich, wenn Knochenmark von einem anderen Patienten entnommen wird. Mit einer Mini-Punktion unter örtlicher Betäubung wird dem Patienten Knochenmark entnommen. Die Dauer dieses Verfahrens beträgt eine halbe Stunde.

Die extrahierten Stammzellen sind absolut patientenfreundlich, verursachen keine Allergien oder Abstoßung.

Nach drei Tagen werden die Stammzellen durch Angiographie unter örtlicher Betäubung oder durch intravenöse Injektion in den Patienten eingepflanzt. Dies hängt von den individuellen medizinischen Indikationen des einzelnen Patienten ab.

Die Angiographie ist ein spezieller Katheter, der in die Oberschenkelarterie eingeführt wird und durch Röntgenaufnahmen die Zielorte erreicht, an denen die Stammzellen wieder angepflanzt werden. Die Dauer dieses Verfahrens beträgt 90 Minuten. Danach wird der Patient für einige Tage in die postoperative Karte eingelegt, um sicherzustellen, dass die Arterie nach Eintritt in den Katheter ohne Blutverlust heilt.

Im Falle einer intravenösen Injektion werden die Stammzellen direkt in den Blutkreislauf eingepflanzt. Dieses Verfahren ist sehr einfach, sicher und schnell. Nach diesem Eingriff kann der Patient das Krankenhaus unmittelbar nach dieser Leberzirrhosebehandlung mit Stammzellen verlassen, dh nach der Injektion.

So Leberzirrhose # 8212; Dies ist kein Satz und jede Person kann diese Krankheit heilen.

Lesen Sie mehr:

  • Diät für Leberzirrhose

Bei der Behandlung einer so schweren Erkrankung wie Leberzirrhose ist es sehr wichtig, alle Anforderungen der Ärzte zu erfüllen, die Medikamente rechtzeitig einzunehmen und sich testen zu lassen. Eine Diät für Leberzirrhose ist das wichtigste Element.

  • Behandlung der Zirrhose von Volksheilmitteln

    Die Behandlung einer erkrankten Leber und die Linderung von Symptomen, wie eine schwere und gefährliche Erkrankung wie Zirrhose, hängt nur vom Patienten ab. Zuallererst ist es wichtig, die richtige Ernährung zu beachten, aber am effektivsten.

  • Zirrhose bei Frauen

    Wenn eine irreversible Gewebeveränderung in der Leber auftritt, wird das parenchymale Lebergewebe durch faseriges Gewebe ersetzt, und es tritt eine schwere Erkrankung auf, die Leberzirrhose. Männer sind anfälliger für diese Krankheit in einer Reihe.

    Stammzellen gegen Zirrhose

    Vor ein paar Tagen breitete sich eine Sensation in der medizinischen Welt aus: Wissenschaftler des Nowosibirsk Institute of Clinical Immunology der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften konnten bei 39 Menschen die Leberzirrhose stoppen. Was bedeutet das für ein trinkendes Land, in dem jedes Jahr Zehntausende Bürger wegen Zirrhose in die nächste Welt gehen, ist es kaum zu erklären. Aber die Empfindung endet nicht dort. Laut dem Direktor des Instituts, Akademiemitglied Vladimir KOZLOV, haben Stammzellen dazu beigetragen, die unheilbare Krankheit der Sibirier zu stoppen. Das sind die "Zellen der Jugend", auf die ältere Menschen hoffen und aus denen Ärzte Ersatzorgane anbauen wollen, um diejenigen zu ersetzen, die gedient haben.

    Die Stammzelle ist der Vorfahr, der Vorläufer aller Zellen im Körper, möglicherweise kann eine Person in Teilen zusammengebaut werden. In den frühen Entwicklungsstadien besteht der Embryo fast ausschließlich aus Stammzellen, die dann in Knochen, Haut, Gehirn, Nervensystem und innere Organe umgewandelt werden.

    Der Hauptunterschied zwischen Stammzellen ist die Universalität, aus denen Organe und Gewebe gebildet werden können. Darüber hinaus haben diese Zellen eine geheimnisvolle und überraschende Eigenschaft: Sie werden in das Blut eingeführt und erkennen irgendwie, welcher Körper sie benötigt, und eilen dazu, sie zu "reparieren". In letzter Zeit hat dies zu einem ernsthaften Hype geführt: Ärzte aus aller Welt versuchen, die geschädigten Organe mit Stammzellen zu füllen, und Kosmetologen injizieren sie zur allgemeinen Verjüngung in Patienten. Und oft gelingt es.

    Es gibt viele Stammzellen in der mütterlichen Plazenta, so dass Geburtskliniken auf der ganzen Welt Geld verdienen, indem sie die Nachgeburt verkaufen, die von Geburt an übrig geblieben ist. Viele Stammzellen im Körper des Babys. Mit zunehmendem Alter nimmt ihre Zahl ab und bleibt bei einem Erwachsenen nur noch als Reserve für den Blutverlust im Knochenmark. Um eine Abstoßung zu vermeiden, versuchen sie, den Patienten mit seinen eigenen Stammzellen zu behandeln, aber das reicht nicht immer aus. Daher wird im Westen ein Teil des Blutes eines Neugeborenen bei der Geburt eingefroren, wodurch eine „Stammbank“ entsteht. Nur für den fall

    Stammzellbehandlung kostet bislang viel Geld. Straßen sind nicht die Zellen selbst, sondern Technologie. Wie der Kolumnist "M-E" am Moskauer Institut für Hämatologie erklärte, kostet ein kleines Bad mit einer genetisch sauberen Umgebung für den Anbau Hunderttausende von Dollar.

    Der Beobachter "Ich" kontaktierte den Akademiker Kozlov und fand die Details des Sieges über die Zirrhose heraus.

    - Was passiert bei Leberzirrhose oder Herzinfarkt? - sagt Wladimir Alexandrowitsch. "Die Arbeitszellen gehen zugrunde, und an ihrer Stelle gibt es eine Narbe, weil die Natur der Leere nicht toleriert." Wenn nach dem Tod der Arbeitszellen junge und gesunde an ihrer Stelle ersetzt werden, wird das Organ wiederhergestellt. Bei Leberzirrhose werden die Zellen wiedergeboren und durch fibröses (Bindegewebe) ersetzt. Es gibt heutzutage keine wirksamen Möglichkeiten, Leberzirrhose zu behandeln, aber mit Hilfe von Stammzellen kann dieser Prozess gestoppt werden.

    Nach Ansicht des Akademikers liegt der Vorteil dieser Methode darin, dass die Stammzellen des Patienten verwendet werden. Daher tritt das Problem der Ablehnung nicht auf.

    - Die Technologie ist einfach: Wir sammeln die Stammzellen aus dem Knochenmark des Patienten. Nach der Selektion und speziellen Behandlung von Stammzellen bringen wir sie direkt in die Leber oder in das Blut ein. Bereits heute können wir über die klinischen Ergebnisse sprechen. Wir behandelten 39 Patienten mit Leberzirrhose toxischen und alkoholischen Ursprungs und sogar mit Leberzirrhose aufgrund von Hepatitis (jedoch ohne aktive Erreger). Und die biochemischen Parameter dieser Patienten haben sich wieder normalisiert, der Prozess der Zirrhose gestoppt. In einigen Fällen ist die Zirrhose sogar zurückgegangen, und Tests bestätigen dies.

    Es wurde bereits berichtet, dass Wissenschaftler des Nowosibirsk Scientific-Research Institute of Immunology Stammzellen zur Behandlung anderer Krankheiten verwenden, und dies nicht ohne Erfolg.

    Die Details haben wir von dem stellvertretenden Vorsitzenden der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften, dem korrespondierenden Mitglied der Akademie der Medizinischen Wissenschaften, Vladimir KONENKOV, erfahren können. Es stellte sich heraus, dass Ende Juni Wissenschaftler der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der medizinischen Wissenschaften über die erfolgreiche Behandlung von sogenannten Autoimmunkrankheiten - Lupus erythematodes, Multiple Sklerose und einige Blutkrankheiten - mit Knochenmarkstransplantaten berichteten.

    "Dies ist ein großes internationales Programm", sagt Wladimir Iosifovich, "21 Staaten beteiligen sich daran. Insgesamt wurden zu diesem Zeitpunkt weltweit 46 Operationen mit positivem Effekt durchgeführt, 4 davon im Nowosibirsk Institute of Clinical Immunology. Durch die Transplantation des Knochenmarks (sowohl unseres eigenen als auch von Blutsverwandten) behandeln wir bereits Leukämien - was häufig als Leukämie oder Blutkrebs bezeichnet wird.

    Laut Vladimir Konenkov kann heute fast jede dysfunktionale Zelle durch eine gewachsene ersetzt werden. Es gab bereits erfolgreiche Operationen, bei denen Stammzellen unter visueller, tomographischer, Ultraschall- oder Röntgenkontrolle über eine Sonde in den Infarktbereich gebracht wurden. Eine bestimmte Dosis von Zellen wurde direkt in den betroffenen Bereich des Herzkranzgefäßes injiziert, und für einige Zeit erschienen dort anstelle des toten Teils des Herzmuskels neue, durchaus lebensfähige und ausgewachsene Zellen. Dieselbe Arbeit wird zur Beseitigung traumatischer Defekte geleistet.

    „Im vergangenen Jahr haben Stammzellen gelernt, jedes Körpergewebe zu züchten“, fährt der Wissenschaftler fort. - Mit einem Minimum an voll funktionsfähigen Zellen reicht es aus, den beschädigten Bereich durch diese zu ersetzen - und sie werden ihre Funktion erfüllen. Dies gilt für die Leber und die Bauchspeicheldrüse und sogar für die Muskeln.

    Das ewige Leben der Leser von "ME" sibirischen Wissenschaftlern hat noch nicht zugesagt, aber sich mit Stammzellen zu verjüngen, sagen sie jetzt wirklich. Tiefkühlzellen können für immer in einem Thermostat leben. Wenn eine Person in einem jungen Alter hämatopoetische Stammzellen nimmt und diese einfriert und dann regelmäßig ihre Zellen aktualisiert, wird sie besser und länger leben. Sie können die Hirnaktivität wiederherstellen: In der Regel stirbt nicht das Gehirn, sondern die Zellen, die für die Kontraktion des Herzmuskels verantwortlich sind, für die Atmung, sie können wiederbelebt werden.

    In diesem Jahr hat die Sibirische Abteilung der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften die Organisation des Zentrums für Stammzellen in Nowosibirsk initiiert. Das gleiche Zentrum wird auf Initiative von Juri Luschkow in Moskau errichtet. Aber selbst mit Geld ist es noch zu früh, um über eine Stammzelltransplantation in Russland zu sprechen.

    "Wir sind in eine seltsame Situation geraten", sagt Vladimir Konenkov. - Das Gesundheitsministerium ist der Ansicht, dass keine Behandlungsmethode ohne die Unterschrift des Gesundheitsministers angewendet werden kann. Aber wir haben einen Minister für das ganze Millionen-Land. Um mit den Tests zu beginnen, müssen wir dem Ministerium klinisches Material vorlegen - es heißt, 100 Patienten wurden behandelt, und wir haben diesen Effekt erhalten. Lassen Sie mich weitere 1000 Operationen durchführen. Aber das Ministerium wird uns fragen: „Und auf welcher Grundlage haben Sie diese Hundert behandelt - Sie haben keine Genehmigung?!“ Es ist ein Teufelskreis: Ohne Erlaubnis gibt es keinen Test. Es gibt keinen Test ohne Test.

    Glücklicherweise ist bereits ein Auftrag des Gesundheitsministeriums in Vorbereitung, den Einsatz der Stammzelltransplantationsmethode in Russland zuzulassen. Zwar verabschiedeten unsere klugen Gesetzgeber ein Gesetz, das das Klonen von menschlichem Gewebe untersagt. Wir hoffen jedoch, dass das Gesundheitsministerium unter dem Druck globaler Unternehmen die Prüfung von Stammzelltransplantaten in begrenzten Serien ermöglichen wird.

    "Es gibt noch ein Hindernis - unsere Kunden sind arm, auch die Kliniken", sagt Vladimir Iosifovich. - Es gibt niemanden, der neue Technologien kauft. Der Weltmarktpreis für eine Stichprobe einer Plazenta mit Stammzellen schwankt zwischen 20 und 30 US-Dollar. Eine Zelltransplantationsoperation kostet jedoch Hunderttausende von Dollar. Während der Standard des „magischen“ Medikaments 1000 Dollar kostet, wird der Patient es nicht einnehmen und der Arzt wird es nicht verschreiben. Für einige ist dieser Betrag real, aber es gibt wenige.

    Victor Sudakov, "Megapolis Express"
    „Kommerzielle Biotechnologie“, 24. Januar 2005

    Behandlung der Leberzirrhose mit Stammzellen

    Nachricht pak robert »12. Dezember 2012, 17:09 Uhr

    Stammzelltherapie

    Nachricht pak robert »28. Dezember 2012, 02:51 Uhr

    Re: Stammzelltherapie

    The Lek @ Message 05 Mär 2013 00:44

    Stammzelltherapie

    Post Korea-HD »12. Sep 2013, 14:51 Uhr

    Stammzelltherapie

    Nachricht an dirizhabel3 + "19. Feb 2014, 13:49

    Heilung von Stammzellen

    Die Leber ist eines der wichtigen Organe, die für den Stoffwechsel, die Ausscheidung von Giftstoffen und Giften aus dem Körper, die Sekretion der Galle verantwortlich sind. Darüber hinaus produziert die Leber eigene Körperproteine. Daher ist es sehr wichtig, dass die Leber gesund bleibt. Die Behandlung der Leber mit Stammzellen erfolgt ohne Nebenwirkungen und kann für die Behandlung von Patienten aller Altersgruppen empfohlen werden.

    Behandlung von Erkrankungen, die durch Stoffwechselstörungen der Leber verursacht werden. Hepatose (Fettleber) und andere Funktionsstörungen der Leber, die mit falscher Ernährung, Rauchen, Einnahme von hepatotoxischen Medikamenten (Antibiotika, Zytostatika, Psychopharmaka) verbunden sind. Sie sind leicht zu diagnostizieren, aber ihre Behandlung bereitet Schwierigkeiten. Die Leber ist das einzige Hauptorgan mit guter Regenerationsfähigkeit. Bei schweren und ausgedehnten Leberschäden sind diese Möglichkeiten jedoch begrenzt. Das Ergebnis ist, dass sich Leberversagen entwickelt. Die meisten Leberschäden beim Menschen sind mit den toxischen Wirkungen von chemischen und infektiösen Erregern, Hepatitis-Viren und Alkohol verbunden. Und auch mit den Folgen einer Operation. Bei chronischen Lebererkrankungen mit einem Ergebnis bei Zirrhose kann es zu Tumoren sowie angeborenen Stoffwechselstörungen und schweren Leberschäden kommen. Der einzige Weg, um das Leben des Patienten zu retten, ist eine Transplantation einer Spenderleber.

    Mit der Entwicklung zellulärer Technologien besteht eine große Chance, neue Methoden zur Behandlung schwerer Lebererkrankungen zu entwickeln und diese anstelle von Lebertransplantaten einzusetzen.

    Behandlung der Leberzirrhose mit Stammzellen

    Wir haben die hochdosierte intravenöse (300-400 Millionen) Injektion von in Kultur gezüchteten mesenchymalen Stammzellen aus dem Knochenmark gesunder Spender bei verschiedenen Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose) getestet. In allen Fällen der Stammzellapplikation wurde ein positiver klinischer Effekt erzielt. Die Verwendung von autologen Stammzellen bei Patienten mit Lebererkrankungen ist aufgrund des hohen Risikos einer möglichen Virusinfektion von Zellkulturen beim Züchten von Zellen nicht möglich. Die intravenöse Verabreichung einer großen Anzahl von mesenchymalen Stammzellen stellt sicher, dass der Leber eine ausreichende Anzahl von Stammzellen zugeführt wird, die für die Regeneration des geschädigten Organs, die Wiederherstellung seiner Struktur und Funktion erforderlich sind. Dies führt zu einer signifikanten Korrektur von Stoffwechselstörungen bei akutem Leberversagen. In einigen Fällen kann es das Leben des Patienten verlängern, aus dem hepatischen Koma bringen. Diese Methode ermöglicht es dem Patienten, auf eine Lebertransplantation zu warten oder die geplante Lebertransplantation aufgrund verbesserter klinischer Leistung aufzugeben.

    Funktionelle und metabolische Parameter der Leber werden verbessert, die portale Hypertonie wird reduziert, das asthenisch-vegetative Syndrom wird reduziert, der allgemeine Zustand und die Lebensqualität des Patienten werden verbessert. Es ist wichtig, dass bei der Behandlung von mesenchymalen Stammzellen keine Nebenwirkungen auftreten, und sie können für die Behandlung von Patienten aller Altersgruppen empfohlen werden.

    Medikamentöse Behandlung von Leberzirrhose

    Behandlung hämatopoetischer Stammzellen

    Leberzirrhose ist eine äußerst schwere Läsion dieses Organs, wenn sein gesundes Gewebe durch Narben (fibrös) und Stroma ersetzt wird und die Fähigkeit verliert, die ihm vom Körper zugewiesene Funktion zu erfüllen. Dadurch kann die Leber nicht mehr vollständig an Barriere-, Stoffwechsel- und Verdauungsprozessen teilnehmen.

    Bei Männern ist die Zirrhose häufiger als bei Frauen, hauptsächlich aufgrund ihrer Ätiologie. Je nach Altersgruppe sind Menschen zwischen 35 und 60 Jahren am anfälligsten.

    Es ist Leberzirrhose - die Ursache vieler Todesfälle in wirtschaftlich entwickelten Ländern und gehört zu den sechs Haupttodesursachen bei Patienten. Jedes Jahr für ihn zig Millionen Menschen. Erst in den letzten 10 Jahren haben die Menschen sie um 12% mehr verletzt. Wenn wir also das Auftreten der Krankheit nicht vermeiden können, sollte sie so schnell wie möglich behandelt werden.

    Ursachen der Leberzirrhose

    Die häufigsten Ursachen für eine Zirrhose sind:

    • häufiger und längerer Alkoholkonsum - diese Krankheit kann bei Alkoholikern als "professionell" bezeichnet werden;
    • Virushepatitis B und C, Delta und G sowie toxische (durch Vergiftung verursachte Störungen) und Autoimmunhepatitis - Leberzirrhose entwickelt sich fast immer bei Hepatitis C und ist oft asymptomatisch;
    • Aufnahme und andere Auswirkungen toxischer Drogen und Substanzen auf den Körper.

    Weniger häufige Ursachen für Leberzirrhose sind:

    • Erkrankungen der Gallenwege;
    • Stoffwechselstörungen;
    • venöse Verstopfung der Leber;
    • Vererbung

    Es ist jedoch nicht immer möglich, die Ursachen der Krankheit zu identifizieren, und dann wird sie als kryptogen bezeichnet. Dies hindert unsere Spezialisten jedoch nicht daran, sie erfolgreich zu behandeln.

    Symptome einer Zirrhose bei Frauen und Männern

    Das Anfangsstadium der Erkrankung kann asymptomatisch sein, wobei die Inkubationszeit in Jahren gemessen wird. Diese Situation kann jedoch nicht für immer aufrechterhalten werden und allmählich zeigen sich die Anzeichen einer Zirrhose in einer Person aggressiv genug, um bemerkt zu werden. Besonders wenn die Krankheit, die sie verursacht, unbehandelt bleibt.

    Die ersten Anzeichen einer Zirrhose bei Frauen und Männern sind fast gleich:

    • Schwäche;
    • Schläfrigkeit;
    • Müdigkeit;
    • Appetitlosigkeit;
    • Gewichtsverlust bis zur Erschöpfung;
    • Depression;
    • totale Erschöpfung;
    • Bauch- und Gelenkschmerzen;
    • Flatulenz;
    • hohe Temperatur;
    • Blähungen

    Sie sind hauptsächlich auf einen erhöhten Druck in den Sinusoiden sowie auf hepatozelluläre Insuffizienz, portale Hypertonie und einen teilweisen Verlust der Fähigkeit der Leber, Bakterien zu neutralisieren, zurückzuführen. Ein „Quallenkopf“ erscheint - wenn die Venen der vorderen Bauchwand voll sind.

    Auch die Symptome einer Zirrhose bei einer Frau begleiten häufig Menstruationsunregelmäßigkeiten, bei einem Mann - sexuelle Funktionsstörung, sogar Impotenz. Bei der Untersuchung können Leberversiegelungen und Nodularität, eine spitze Kante, Hepatomegalie und Splenomegalie festgestellt werden.

    Hepatische Manifestationen der Krankheit schließen sich ihnen an:

    • Erythem (Rötung des Gesichts sowie Haut an den Handflächen und Füßen);
    • das Auftreten vaskulärer "Sterne";
    • Gelbsucht;
    • kleine weiße Streifen auf den Nägeln;
    • Übelkeit, Erbrechen und Durchfall;
    • Aszites (Flüssigkeit in der Bauchhöhle);
    • Achselhöhle und Schamhaare reduzieren
    • Hämorrhoidenblutung;
    • Enzephalopathie.

    Diagnose der Leberzirrhose

    Bei der Diagnose einer Leberzirrhose verfolgen wir zwei Ziele auf einmal:

    • Bestätigung der Diagnose;
    • Identifizierung der Ursache der Krankheit.

    Dies ermöglicht es uns, wenn nötig, so schnell wie möglich mit der Behandlung der Krankheit fortzufahren und nicht nur mit den Symptomen umzugehen, sondern die Ursache zu beseitigen.

    Für die Diagnose einer Zirrhose verwenden wir:

    • Blutuntersuchungen - klinisch und biochemisch;
    • Doppler-Echographie;
    • Ultraschall;
    • Computertomographie (CT);
    • Leberbiopsie oder Elastographie (Lebergewebeuntersuchung).

    Und natürlich kombiniert der Arzt dies alles mit einer gründlichen Untersuchung, Abtasten des erkrankten Organs und Anamnese der Patientenbeschwerden.

    Auf dieser Grundlage ist es möglich, den Grad der Leberschäden festzustellen, ihre Größe, Form und Struktur zu überprüfen und das Vorhandensein von Aszites festzustellen. Mit Hilfe von Ultraschall und CT werden Krebsherde erkannt und die Doppler-Echographie zielt auf die Untersuchung der Potalnych und der intrahepatischen Hämodynamik.

    Behandlung von Zirrhose

    Seit 2003 werden in der immunologischen Abteilung der Klinik Studien zur Sicherheit, Verträglichkeit und klinischen Wirksamkeit der Transplantation autonomer mononukleärer Zellen des Knochenmarks und mesenchymaler Stromazellen bei der komplexen Behandlung von Patienten mit chronischer Hepatitis und Leberzirrhose durchgeführt.

    Die Zelltherapie führte bei den meisten Patienten nicht zu allergischen oder toxischen Reaktionen. Febrile-Fieber für die Einführung von Zellen wurde nur in 1,9% der Fälle (3/158) registriert und innerhalb der ersten 1-2 Tage von alleine gestoppt.

    Eine positive Reaktion auf eine Einzelzelltransplantation wurde in 70% festgestellt.

    Analyse der Wirksamkeit der Therapie Je nach Schweregrad der CP wurden die besten Ergebnisse bei Patienten mit CP mit Klasse A und B erzielt. Die positive Ansprechrate betrug in diesem Fall 82,5% bzw. 79%. In der Untergruppe der Patienten mit CP der Klasse C war die Wirksamkeit der Therapie signifikant niedriger und betrug 42,5%. *

    Eine Analyse der Wirksamkeit der Therapie zeigte in Abhängigkeit von der Ätiologie der Erkrankung, dass die Häufigkeit positiver Reaktionen in Untergruppen von Patienten mit CP-viralen, toxischen und anderen Ätiologien 76%, 80% bzw. 69,5% betrug.

    Die Studie zeigte die Sicherheit und Wirksamkeit der Zelltherapie mit autologen Knochenmarkstamm- und Mesenchymzellen in der komplexen Behandlung von Patienten mit CP. Dieser Ansatz kann als eine der Methoden angesehen werden, die ein weiteres Fortschreiten der Erkrankung verhindern, und bei dekompensierten Formen der CP - als vorübergehender Vorteil, der es ermöglicht, auf eine Lebertransplantation zu warten.

    Im Zusammenhang mit der nachgewiesenen hohen Effizienz dieser Behandlungsmethode wurde sie seit Mai 2014 in die Abteilung Immunologie der Klinik für Immunopathologie eingeführt.

    Hämatopoetische Stammzellen bei der Behandlung von Leberzirrhose

    Zur Zeit sind folgende Aussagen unbestreitbar:

    1. Knochenmark-SCs können in die Leber eindringen und sich in Leberzellen (Hepatozyten) umwandeln;
    2. Hepatozyten mit Ursprung im Knochenmark sind funktionell vollständig;
    3. Der Schweregrad der Leberschäden beeinflusst das Eindringen von Knochenmarkzellen;
    4. Hämatopoetische und mesenchymale Stammzellen im Knochenmark können als Vorläufer von Hepatozyten wirken.

    Aufgrund der Tatsache, dass ICs die Fähigkeit haben, sich in Hepatozyten umzuwandeln, sind sie von echtem Interesse für Studien und Anwendungen, da die Aussicht besteht, neue therapeutische Strategien zur Bekämpfung chronisch diffuser Erkrankungen der Leber zu entwickeln.

    Eine Leberzirrhose ist wichtig und sollte unverzüglich behandelt werden. Die hochwertigste Behandlung wird in Novosibirsk durchgeführt. Im Jahr 2003 wurde in ihrer Forschungs- und Entwicklungsarbeit die Verwendung von autologen Knochenmarkzellen begonnen, die zur komplexen Behandlung von chronischer Hepatitis und Leberzirrhose eingesetzt wurden. Die Entscheidung zur Durchführung klinischer Studien wurde vom Wissenschaftlichen Rat des staatlichen Forschungsinstituts für klinische Immunologie der Sibirischen Abteilung der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften genehmigt und von der örtlichen Ethikkommission genehmigt.

    Die Wirksamkeit der Stammzellbehandlung hängt direkt mit dem Stadium der Fibrose (Zirrhose) und dem Schweregrad ihrer Komplikationen zusammen. Es ist klar, dass das beste Ergebnis bei Patienten mit Leberzirrhose der Klassen A und B sowie bei Leberfibrose beobachtet wird. Der Krankheitsverlauf und die Wirkung von Stammzellen darauf wurden 3, 6 und 12 Monate nach Abschluss der Behandlung bewertet. Was wir bekommen haben:

    • Astheno-vegetatives Syndrom nahm bei 43% der Patienten ab;
    • Schmerz - bei 86%;
    • Dyspeptikum - in 83%;
    • hämorrhagisch - in 40%;
    • ödematöser Aszites bei 57% der Patienten;
    • Ein Rückgang von ALT und AST wurde in 75% erreicht;
    • erhöhte Serumalbumin in 63,6% der Fälle. *

    * Zeitschrift "Cell technologies in Biology and Medicine", Nr. 4, 2015, Artikel "Effizienz der Zelltherapie bei Leberzirrhose" von E.Ya Shevela, N.M. Starostina, A. I. Paltsev, M.V.Shipunov O. I. Zheltova, I. V. Meledina, L. A. Khvan, O. Yu.Leplina, A. A. Ostanin, E. R. Chernoi, V. A. Koslow - 232-238 p.

    Berücksichtigt man die positive Reaktion des Patienten auf die Therapie, so wurde dies bei 48% festgestellt, die Reaktion ist zufriedenstellend - bei 36% der Patienten mit Zirrhose. Es gab diejenigen, die keinen klinisch signifikanten Effekt gesehen haben - dies sind 16% der Patienten. Es gibt einen weiteren Indikator - die Lebenserwartung von Patienten mit Leberzirrhose während der Stammzellentherapie, die jedoch nur als Ergebnis einer Überwachung des körpereigenen Verhaltens über die Zeit beurteilt werden kann.

    Die Behandlung von Zirrhose ist nicht in allen Krankheitsstadien wirksam. In der Child-Pugh-Klasse A zeigten fast alle Patienten eine positive Reaktion auf die Behandlung, in Stadium B wurde in 67% der Fälle eine positive oder befriedigende Reaktion beobachtet, und in der Klasse C in 21% der Fälle war der Prozess stabil. Daraus ergibt sich die Schlussfolgerung, dass eine frühzeitige Behandlung mit Stammzellen die beste Wirkung und eine längere Wirkung hat.

    Im Dezember 2015 meldeten die Spezialisten unserer Klinik diese Medizintechnik bei FANO und hätten in das Register der neuen Technologien aufgenommen werden müssen.

    Im Zusammenhang mit der Einführung des Bundesgesetzes „Über biomedizinische Zellprodukte“ vom 1. Januar 2017 N 180-Ф it (obwohl es noch kein Arbeiter sein kann, da es keine erforderlichen Statuten gibt), die Verwendung von Knochenmarkzellen bei der Behandlung von Leberzirrhose im Rahmen von Forschungsarbeiten an der Basis der Abteilung für Immunologie.

    Verwendung von Stammzellen bei der Behandlung von Leberzirrhose

    Stammzellen: Gut zu wissen!

    • Sind alle Stammzellen gleich und gleich wirksam?

    Die Antwort auf diese Frage ist einfach: Natürlich nicht.

    Das allgemeine Konzept der "Stammzellen" kann in vier Kategorien unterteilt werden.

    Die ersten beiden sind Knochenmarkstammzellen, die täglich Milliarden von Blutzellen bilden, und autologe adulte Stammzellen, die im inneren Fett, im Blut, in der Hirnsubstanz und im Knochenmark vorkommen.

    Das Knochenmark im menschlichen Körper hat die Funktion einer Art Lagerung dieser Zellen. Und dies ist der einzige Ort, an dem sie immer in ausreichender Menge vorhanden sind. Die Stammzellen ähneln der Arbeit des Rettungsdienstes, die jede Aufgabe bewältigen sollte. Wenn Zellen im Kreislauf- oder Nervensystem fehlen, schickt das Knochenmark, der wichtigste Versorger, sie an die richtige Stelle. Und schon dort erwerben sie ihren Status: Nervenzellen, Blutzellen, Lungenzellen usw.

    Im Knochenmark sind diese Zellen nur Embryonen, die keinen bestimmten Zweck haben.
    Beide Arten dieser Stammzellen stammen aus dem Knochenmark des Patienten, sie sind sicher für die therapeutische Verwendung, ihre Verwendung hat keine Nebenwirkungen.

    Zwei andere Arten von Stammzellen umfassen embryonale Stammzellen und Nabelschnurstammzellen. Solche Zellen werden weniger untersucht, und die gewünschte Sicherheit ihrer Verwendung kann nicht garantiert werden.

    Ein Grund für das Fehlen der Garantie ist unter anderem, dass diese Zellen von Dritten stammen, was keine ordnungsgemäßen Qualitäts- und Reinheitstests zulässt.

    • Ist die Stammzelltherapie für jeden geeignet?

    Diese Entscheidung treffen unsere Experten individuell für jeden Patienten.

    Ausschlaggebend ist die Geschichte, die auf Basis eines sorgfältig ausgefüllten medizinischen Fragebogens erstellt wurde. Je eher Sie sich nach der Diagnose oder dem Auftreten der Krankheit für eine Behandlung entscheiden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie das gewünschte Ergebnis erzielen.

    • Ist die Stammzelltherapie ein Allheilmittel?

    Nein. Eine Stammzelltherapie garantiert keine vollständige Heilung. Die Verwendung von Stammzellen kann die Entwicklung degenerativer Prozesse stoppen. Je früher die Therapie begonnen wird, desto unbedeutender ist die Entwicklung symptomatischer Komplikationen.

    Behandlung der Leberzirrhose mit Stammzellen

    In klinischen Studien wurde eine Technik zur Behandlung von Lebererkrankungen, insbesondere der Behandlung von Zirrhose der Stadien I und II, durch Einführung eigener Stammzellen entwickelt.

    Bis heute wurden ca. 160 Patienten mit dieser Methode erfolgreich geheilt. Diese Behandlung ist definitiv eine effektive Alternative zur Lebertransplantation.

    Die unbestrittenen Vorteile der Methode der Stammzellen:

    1. keine Warteschlange für Transplantationen
    2. Mangel an Spendermangel
    3. positive Dynamik des Zustands des Patienten ohne den Einsatz von Immunsuppressiva
    4. Erholung der Leberzellen innerhalb von 3 Wochen, begleitet von einer signifikanten Verbesserung des Gesamtzustands
    5. Selbst bei Patienten mit Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit im Bauchraum) kommt es nach der Therapie zu einer deutlichen Verbesserung der Symptome, die mit einer allgemeinen Verbesserung des Gesundheitszustands einhergeht

    Leberzirrhose ist eine Erkrankung, bei der Lebergewebe unter der Wirkung verschiedener Bestimmungsfaktoren beschädigt und durch Bindegewebe ersetzt wird.

    Die herkömmliche Therapie kann diesen Prozess nicht reversibel machen. Infolgedessen Schäden an der Leber, Funktionsstörungen und das Auftreten lebensbedrohlicher Komplikationen, da die Leber das wichtigste Organ der Entgiftung ist. Gleichzeitig werden viele lebenswichtige Proteine ​​und andere Substanzen in der Leber synthetisiert, beispielsweise Substanzen, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind.

    Hepatitis B und C, ausgeprägter Alkoholismus sind Beispiele für die häufigsten Ursachen von Zirrhose. In Entwicklungsländern leidet jeder 100. Bürger jedes Jahr an Leberzirrhose

    Das allgemein akzeptierte Therapiemodell ist eher begrenzt und besteht aus einem veränderten Lebensstil, um die Symptome zu reduzieren, dies hat jedoch keinen Einfluss auf die Lösung des Problems der Krankheit.

    Die einzige alternative Behandlung basiert auf einer Lebertransplantation, die mit zahlreichen Risiken und erheblichen Einschränkungen einhergeht.

    Zu den wesentlichen Nachteilen, die eine Lebertransplantation begleiten, gehören

    1. Eine begrenzte Anzahl von Spendern - weniger als 30% der Patienten können sich auf eine lebenswichtige Organtransplantation verlassen, und die Operation wird nur durchgeführt, wenn der Tod des Patienten innerhalb eines Monats ohne Transplantation vorhergesagt wird.
    2. Nur 79% der operierten Patienten können ab dem Zeitpunkt der Transplantation noch 36 Monate leben, jeder fünfte stirbt.
    3. Patienten, die sich einer Transplantation unterzogen haben, sollten für den Rest ihres Lebens Immunsuppressiva einnehmen. Diese Medikamente verursachen zahlreiche Nebenwirkungen, da sie die natürliche Reaktion des Körpers auf Krankheitserreger unterdrücken.

    Die Stammzellentherapie bietet keine Heilung für die Leberzirrhose. Wie Studien jedoch eindeutig gezeigt haben, beginnt in der Leber nach der Einführung von Stammzellen der Regenerationsprozess. Dadurch wird der Allgemeinzustand des Patienten erheblich verbessert.

    dekompensierte Leberzirrhose

    Schauen Sie hier: http: //transorgans.ru/liver/
    Soweit ich weiß, ist alles echt.

    Die Stammzelltherapie ist eine Methode, deren Wirksamkeit sich noch im experimentellen Stadium befindet.
    Lesen Sie hier: http://www.forums.rusmedserv.com/showth read.php? T = 32065
    Eine Lebertransplantation ist eine andere Sache. Ich werde Ihnen aber nicht sagen, an wen Sie sich wenden sollen. Stellen Sie eine Frage zum PMC, vielleicht werden Kollegen es sagen.

    1. Ich bin kein Arzt. :)
    2. Die Stammzelltherapie ist meines Wissens ein sehr umstrittenes Thema. Gemessen an dem, was ich gelesen habe, ist dies nur eine der legalen Methoden, um verzweifelten Menschen Geld auszudrücken.
    3. es wird genau in St. Petersburg durchgeführt, dem Institute of Human Brain RAS. Im vergangenen Jahr kostete der Kurs etwa 2000 Dollar. Wenn das Geld nicht leid ist, können Sie es versuchen, denke ich. Soweit ich weiß, wird daraus kein Schaden entstehen.
    4. Bekannte Bekannte transplantierten seine Leber in China.

    Sergey, 38, Leberzirrhose

    Reviews und Empfehlungen in der Medizin waren schon immer der Hauptbestandteil des Rufes eines Arztes, einer Klinik, eines Medikaments, eines Verfahrens oder einer Behandlungsmethode. Die Zelltherapie ist trotz der großen Nachfrage und ausreichenden Beliebtheit immer noch eine revolutionäre und junge Methode. Daher werden heute nicht nur medizinische Nachrichten, Meinungen und Empfehlungen von Wissenschaftlern über mesenchymale Stammzellen berichtet, sondern in größerem Umfang auch Rezensionen derer, denen dieses einzigartige Biomaterial dabei geholfen hat, die Gesundheit wiederherzustellen oder Leben zu retten.

    Heute helfen Stammzellen bei der Behandlung komplexer und manchmal unheilbarer Krankheiten. Dazu gehören hämorrhagischer Schlaganfall und Multiple Sklerose, Endarteriitis und diabetischer Fuß, Ochsenparese und Myokarddystrophie, Herzinfarkt und Diabetes, Arteriosklerose und Arthritis - mehr als 100 (schwere Krankheiten, die die Lebensfreude, Ihre Kraft, Ihre Gesundheit und Ihre Energie wegnehmen.) Krankheiten, Stammzellen reinigen das Blut, stellen das verwundete Gewebe und die betroffenen Organe schnell und effektiv wieder her, wodurch die Immunität erhöht und die Jugend verlängert wird.

    Erfahren Sie mehr über Stammzellen.
    kann auf einer kostenlosen Beratung sein,
    Anmeldung per Telefon: +7 (495) 665-08-08

    Vor Ihnen - nur ein Teil der Rückmeldungen zu den Ergebnissen einer wirksamen Stammzellbehandlung von denen, die aufgrund dieser neuen wirksamen Methode das Leiden, die Verzweiflung und den Schmerz vergessen konnten.

    Behandlung der Leberzirrhose mit Stammzellen

    Stammzellen sind unreife Zellen des Menschen und anderer lebender Organismen (Tiere), die sich selbst erneuern können.

    Sie sind die Vorläufer aller Körperzellen und Gewebe. Durch Spezialisierung werden Stammzellen unterteilt in:

    • Hämopoietische Blutkörperchen werden daraus gewonnen
    • Mesenchymal - sie sind die Vorläufer aller anderen Zellen

    Zur Zeit werden große Hoffnungen in diese Zellen und ihre Behandlung gesetzt, obwohl ihre Verwendung immer noch viele Streitigkeiten aufwirft. In Russland ist die Verwendung von Stammzellen zur Behandlung erlaubt.

    Auf der Website des Bundesdienstes für Aufsicht im Gesundheitssystem können Sie sehen, ob die Klinik eine Lizenz sowohl für die Speicherung als auch für den Einsatz von Mobilfunktechnologien besitzt.

    Diese Informationen befinden sich im Abschnitt „Lizenzen im Gesundheitsbereich“ - „Informationen aus dem konsolidierten Lizenzregister“.

    Woher kommen Stammzellen?

    Derzeit verwendete Mesenchymzellen, deren Fortpflanzungsgrad etwas niedriger ist als bei anderen.

    Sie befinden sich im Körper eines bereits ausgebildeten Menschen (kein Embryo) und auch in der Plazenta nach der Geburt eines Babys. Diese Zellen können sich in reife, normale Zellen eines beliebigen Gewebes des Körpers verwandeln.

    Diese Stammzellen werden entweder vom Patienten (aus Fett- oder Knochenmarkgewebe) oder vom Spender (aus der Plazenta eines gesunden Neugeborenen) entnommen.

    Donorzellen werden zur Behandlung von Menschen unter 18 oder über 60 Jahren sowie von Patienten mit chronischen Infektionsprozessen mit längerer Intoxikation, mit systemischen degenerativen Veränderungen (Gottington-Krankheit usw.) verwendet.

    Indikationen für die Stammzelltherapie

    Stammzellen werden zur Behandlung vieler pathologischer Prozesse verwendet, darunter:

    • Ischämische Herzkrankheit
    • Diabetes mellitus
    • Leberzirrhose
    • Zerebralparese
    • Multiple Sklerose
    • Herzinfarkte, Schlaganfälle
    • Darüber hinaus werden Zellen verwendet, um die Hautalterung zu verjüngen und zu verhindern.

    Behandlung der Leberzirrhose mit Stammzellen

    Wie Sie wissen, kommt es während der Leberzirrhose zu einem allmählichen Absterben der Leberzellen - Hepatozyten, die durch Bindegewebe ersetzt werden, die Bildung von Regenerationsknoten.

    Allmählich wird der Zustand einer kranken Person immer schlechter, wenn die Anzahl der Leberzellen abnimmt und das Auftreten von Leberfunktionsstörungen auftritt.

    Stammzellen einer an Zirrhose erkrankten Person werden in Form von intravenösen Infusionen verabreicht. Diese Infusionen werden zweimal im Abstand von 2 Monaten durchgeführt.

    Nachdem die Stammzellen in den Körper eingedrungen sind, gelangen sie mit dem Blutkreislauf in die Leber und wandeln sich in gesunde Hepatozyten um. Die Leberstruktur wird homogen, die Regenerationsknoten verschwinden.

    Die Funktionen der Leber werden allmählich wiederhergestellt. Das Ergebnis hängt davon ab, in welchem ​​Stadium die Behandlung begonnen wird. Natürlich wird der beste Effekt im kompensierten Stadium der Zirrhose erzielt.

    Stammzelltherapie bedeutet nicht, dass eine Person die Diät ablehnen kann. In jedem Fall ist es auch bei guter Wirkung notwendig, Ihre Gesundheit sorgfältig zu behandeln.

    Wenn eine Zirrhose alkoholischer Art ist, sollte der Alkohol vollständig aufgegeben werden, obwohl dies auch für andere Arten von Zirrhose gilt. Neben der Verwendung von Stammzellen werden zur Behandlung Standardarzneimittel verschrieben.

    Die Stammzelltherapie wird dazu beitragen, das Risiko von Komplikationen (Aszites, Blutungen, hepatische Enzephalopathie) zu reduzieren, das Leben zu verlängern und die Qualität zu verbessern. In vielen Fällen können Stammzellen Lebertransplantate ersetzen.

    Stadien der Stammzelltherapie

    Die Zelltherapie erfolgt in mehreren Stufen:

    1. Stammzellensammlung
    2. Zellkultur erhalten
    3. Intravenöse oder andere Arten der Stammzellenverabreichung

    Vor der Behandlung wird eine kranke Person einer ganzen Reihe von Untersuchungen unterzogen, einschließlich biochemischer Tests, Tests auf Infektionen, Hormone, Tumormarker usw. Darüber hinaus sind alle Studien erforderlich, die die Diagnose bestätigen.

    Kontraindikationen für die Stammzelltherapie

    1. Schwangerschaft
    2. Onkologische Erkrankungen
    3. HIV
    4. Chronische Krankheiten, bei denen fortlaufend antibakterielle oder hormonelle Präparate verschrieben werden.

    Obwohl die Stammzelltherapie die Zukunft der Medizin ist, werden sie bereits eingesetzt und helfen den Menschen.

    Trotzdem sind die Langzeitwirkungen einer solchen Behandlung (dh die Wirkungen, die in 10–20 Jahren oder mehr auftreten können) noch nicht bekannt.

    Bei der Verwendung von embryonalen Stammzellen wurde festgestellt, dass sie bei einem kranken Menschen bei Krebs das Wachstum von Tumoren verursachen können. Aus ethischen Gründen ist die Verwendung von Embryonalzellen verboten.

    Bisher wurden die negativen Aspekte und Komplikationen der Behandlung mit mesenchymalen Stammzellen nicht identifiziert.

    Die Kosten für die Behandlung von Leberzirrhose mit Stammzellen

    Einer der negativen Aspekte der Zellmedizin ist ihre Kosten. Derzeit beträgt der Preis in Moskau bei Verwendung seiner Zellen mehr als 600.000 Rubel, bei Verwendung von Spendern etwa 600.000 Rubel.


  • In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis