Ist die Behandlung einer Leberfibrose 3 Grad und wie viele Menschen leben mit einer solchen Diagnose?

Share Tweet Pin it

Leberfibrose Grad 3 ist eine schwere Form der Pathologie, die schlecht behandelbar ist und die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigt. In der Anfangsphase wird diese Erkrankung erfolgreich medikamentös behandelt. Die Hinterlistigkeit der Fibrose ist jedoch, dass sie in den frühen Entwicklungsstadien asymptomatisch ist, was die Diagnose schwierig macht.

Wie entwickelt sich die Fibrose?

Die Fibrose ist eine Krankheit, die durch den schrittweisen Ersatz von Hepatozyten (Leberzellen) durch faseriges Gewebe gekennzeichnet ist. In der Tat ist dies ein natürlicher Prozess, der eine Folge entzündlicher Reaktionen ist, die bei verschiedenen Pathologien in der Leber stattfinden. Faserbildungen bilden sich durch die Aktivierung von Sternzellen (Lipozyten), die sich in einer gesunden Leber im "schlafenden" Zustand befinden. Wenn das Leberparenchym beschädigt und zerstört wird, bilden Lipozyten fibrogene Zellen aus Kollagen und Bindegewebsfasern.

Mit fortschreitender Krankheit dehnt sich das Fasergewebe aus, stört die Stoffwechselvorgänge und den Blutkreislauf im betroffenen Organ, die Anzahl der arbeitenden Hepatozyten wird reduziert, die Leber verliert allmählich ihre Funktion. In den Anfangsstadien können diese Änderungen gestoppt und rückgängig gemacht werden. Im Stadium 3 der Leberfibrose ist dies jedoch fast unmöglich, da die meisten Drüsenzellen bereits durch Narbengewebe ersetzt sind. In diesem Stadium ist eine kompetente komplexe Therapie sehr wichtig, die den weiteren Verlauf des pathologischen Prozesses stoppt und den Übergang der Krankheit in das vierte Stadium verhindert, in dem sich die Zirrhose entwickelt.

Ursachen der Fibrose

Der Mechanismus der Bildung von Fasergewebe kann verschiedene Ursachen haben. Die häufigsten sind:

  • regelmäßiger Alkoholkonsum;
  • Vergiftung des Körpers von giftigen, giftigen Chemikalien;
  • Hepatitis verschiedener Genese (viral, toxisch, medizinisch);
  • angeborene Anomalien der Leber;
  • das Vorliegen von Begleiterkrankungen des kardiovaskulären, endokrinen Gallensystems;
  • genetische Veranlagung;
  • Krankheiten der Autoimmunität.

Hepatitis C muss von fibrotischen Veränderungen in den Lebergeweben begleitet sein. Aber sie entwickeln sich langsam. Von Beginn der Erkrankung an kann es 5-6 Jahre dauern, bis die ersten ausgeprägten Symptome der Fibrose auftreten. Die Pathologie der Pathologie wird nur in den späten 3 Stadien signifikant beschleunigt, wenn die Leberfunktion abnimmt und das Organ nicht mehr voll funktionsfähig ist.

Symptome

Die Anfangsstadien der Krankheit haben keine spezifischen Symptome. Der Patient kann sich über Schwäche, chronische Müdigkeit, erhöhte Reizbarkeit und verminderte Arbeitsfähigkeit beschweren, gleichzeitig aber keine Anzeichen für eine Läsion des Organs feststellen. Viele betrachten die Beeinträchtigung des Wohlbefindens als vorübergehende Krankheit, die mit einem intensiven Arbeitsprozess einhergeht, aber im Laufe der Zeit stellen sie fest, dass selbst eine lange Ruhepause keine Erleichterung bringt.

Mit fortschreitender Krankheit verstärken sich die Symptome und veranlassen den Patienten, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Im Stadium 3 der Leberfibrose treten folgende Manifestationen auf:

  • Verminderter Appetit, Übelkeit oder Erbrechen, verursacht durch Ernährungsfehler - die Verwendung von fetthaltigen, würzigen Lebensmitteln, geräuchertem Fleisch, Pickles, Alkohol.
  • Dyspeptische Symptome - Völlegefühl, Blähungen, Rumpeln, Sodbrennen, Aufstoßen und Stuhlprobleme.
  • Das Gefühl von Schweregefühl und ständigem Schmerz im rechten Hypochondrium von unterschiedlicher Intensität - von Ziehen über Schmerzen bis zu scharf und unerträglich.
  • Schmerzhafter Pruritus, Kopfschmerzen und andere Anzeichen einer Vergiftung des Körpers mit toxischen Produkten, die sich im Blut aufgrund des Verlustes der Filterfunktionen durch die Leber ansammeln.
  • Schwellung der Gliedmaßen, die am Ende des Arbeitstages am deutlichsten ist.
  • Das Auftreten von Nasenbluten, Zahnfleischbluten.
  • Die Körpertemperatur wird für lange Zeit bei 37 bis 37,5 ° C gehalten.
Schwerer Grad

Der schwere Grad der Schädigung wird durch das Verdunkeln des Urins angezeigt, der aufgrund eines Überschusses an Bilirubin und seiner Zerfallsprodukte die Farbe von dunklem Bier annimmt. Bei Verletzung des Fettstoffwechsels in Geweben beginnen sich überschüssiges Cholesterin und Fettsäuren abzulagern, was zur Bildung eines Xanthoms führt - kleine ovale Knötchen unter der Haut der Augenlider, der Handflächen, der Fußsohlen. Flüssigkeit sammelt sich in der Bauchhöhle an, dadurch ragt der Magen hervor und kann sich deutlich vergrößern. Dieser Zustand wird als Aszites bezeichnet.

Die Leber verliert fast ihre Funktion, verliert ihre Fähigkeit, toxische Substanzen zu neutralisieren, die durch den Blutstrom im Körper transportiert werden, und wirkt sich äußerst negativ auf das Nervensystem und die Gehirnzellen aus. Als Folge davon treten psychische Störungen im späten Stadium der Fibrose auf. Der Patient hat eine emotionale Instabilität, eine Neigung zu Depressionen, Lethargie, Depression, erhöhte Angstzustände, unbegründete Ängste, Gedächtnisprobleme, Konzentrationsfähigkeit, die Fähigkeit, neue Informationen aufzunehmen.

Im Stadium 3 wird die Fibrose häufig durch Anämie erschwert, da die Menge an Hämoglobin und roten Blutkörperchen im Blut stark abnimmt. Das Blutungsrisiko aus erweiterten Gefäßen nimmt zu, die Abwehrkräfte werden stark reduziert und der Patient wird besonders anfällig für den Angriff verschiedener Infektionen.

Diagnose

Es ist möglich, die wirksamste Behandlung im Stadium 3 der Leberfibrose erst nach einer gründlichen Untersuchung einschließlich einer Reihe diagnostischer Verfahren zu wählen. Beim Sammeln der Anamnese hört der Arzt die Beschwerden des Patienten, fragt nach den charakteristischen Symptomen und ermittelt die genetische Veranlagung.

Bei der Palpation wird durch die Art des Schmerzes, die Größe der Leber, den Zustand der Haut und das Vorhandensein verwandter Anzeichen (Besenreiser, Venenmuster, Xantel) bestimmt. Der psychoemotionale Zustand des Patienten wird notwendigerweise bewertet, denn wenn der Körper mit schädlichen Substanzen vergiftet wird, entwickelt sich eine hepatische Enzephalopathie, an der das Hirngewebe leidet.

Labordiagnostikverfahren umfassen die folgenden Verfahren:

  • Bluttest (allgemein) - bestimmt das Vorhandensein von Entzündungen, Hämoglobinspiegeln und anderen wichtigen Indikatoren
  • Bluttest für die Biochemie - bei Fibrose zeigt sich ein Anstieg von Cholesterin, Bilirubin, alkalischer Phosphatase, ein Anstieg von AST und ALT;
  • Koagulogramm - ermöglicht die Beurteilung von Blutgerinnungsstörungen;
  • FibroTest - ein spezifischer Bluttest zur genauen Bestimmung des Fibrosegrads;
  • Immunologische Forschung - hilft bei der Ermittlung der Ursache der Pathologie und des Immunstatus des Organismus.

Unter den instrumentellen Forschungsmethoden:

  • Ultraschall - ein Ultraschalluntersuchungsverfahren ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Leber und das Erkennen von Bereichen, die fibrotische Veränderungen erfahren haben;
  • CT - Mit Hilfe der Computertomographie ist es möglich, mehrere Projektionen eines Organs zu erhalten, sein dreidimensionales Modell zu konstruieren und das Vorhandensein eines Tumorprozesses zu bestimmen.
  • Die MRT ist die aktuellste und informativste Diagnosemethode, mit der kleinste Veränderungen in den Zellen festgestellt, das Ausmaß der Schädigung und die Form der Fibrose geklärt werden können.
  • Fibroscan (Elastographie) - ein Verfahren unter Verwendung moderner Geräte, mit dem der Entwicklungsstand der Fibrose bestimmt wird und die Elastizität des Leberparenchyms beurteilt wird.
  • Bipsie der Leber - das Verfahren wird unter Ultraschallkontrolle durchgeführt, das biologische Material für die Studie wird mit einer speziellen Nadel genommen, die eine Punktion in der Bauchhöhle bewirkt. Biologisches Material wird zur histologischen Untersuchung geschickt.

Auf der Grundlage der erhaltenen Ergebnisse stellt der Arzt eine endgültige Diagnose und wählt ein wirksames Behandlungsschema.

Behandlung von Fibrosegrad 3

Patienten sind in der Arztpraxis interessiert, ob es möglich ist, Fibrose Grad 3 zu heilen? In diesem Stadium sind die pathologischen Veränderungen im Lebergewebe bereits irreversibel. Im Parenchym der Leber wird die Bildung mehrerer portocentraler Septen (Bindegewebssepten) beobachtet. Sie durchdringen die Dicke des Leberparenchyms, verletzen die Struktur des Organs und beeinträchtigen die normale Leberfunktion. Aber schon zu diesem Zeitpunkt kann eine richtig ausgewählte Behandlung den pathologischen Prozess stoppen und den Übergang in die nächste Stufe verhindern, was die Entwicklung einer Zirrhose gefährdet.

Die Therapie für fortgeschrittene Stadien der Fibrose ist lang und komplex und erfordert vom Patienten Geduld und die genaue Umsetzung aller medizinischen Empfehlungen. Eine umfassende Behandlung zielt darauf ab, folgende Ziele zu erreichen:

  1. Beseitigung von Ursachen, die fibrotische Veränderungen hervorrufen;
  2. Unterdrückung des Entzündungsprozesses im Lebergewebe;
  3. Einnahme von Medikamenten, die die weitere Bildung von Fasergewebe verlangsamen.

Wenn sich der pathologische Prozess vor dem Hintergrund der Hepatitis-Virusnatur entwickelt, wird eine antivirale Therapie verordnet. Bei Vorliegen von Begleiterkrankungen des Gallensystems im Behandlungsschema gehören Medikamente, die die Stagnation der Galle beseitigen und den Entzündungsprozess in der Gallenblase unterdrücken. Darüber hinaus verschreiben Sie Verdauungsenzyme, die die Funktion des Verdauungstraktes verbessern. Bei begleitenden Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße werden Blutgerinnungshemmer und Thrombolytika, die die Bildung von Blutgerinnseln verhindern, verordnet. Wenn die Entwicklung der Pathologie zur Infektion mit Parasiten beiträgt, werden Anthelminthika und Antiprotozoenmittel verschrieben.

Verwenden Sie unbedingt Chondroprotektoren (Essentiale Forte, Gepabene, Heptral), die die Leberzellen schützen und ihre Regeneration fördern. Bei der Autoimmunität der Erkrankung soll der Entzündungsprozess mit Zytostatika und Glukokortikoiden unterdrückt werden. Um die Vergiftung des Körpers zu reduzieren, werden Medikamente mit Entgiftungswirkung und Antioxidantien verschrieben, die die zerstörerische Wirkung freier Radikale neutralisieren. Zur Stärkung des Immunsystems wird auf Immunmodulatoren und Multivitaminkomplexe zurückgegriffen. Die Zusammensetzung der Therapie muss Arzneimittel umfassen, die die Bildung von Fasergewebe blockieren (ACE-Hemmer, Interferone, verschiedene Varianten von Antagonisten).

Eine chirurgische Behandlung in einem späten Stadium der Fibrose wird nur dann durchgeführt, wenn die traditionelle Therapie nicht funktioniert. Unter Berücksichtigung des Ausmaßes der Läsion werden verschiedene chirurgische Optionen verwendet:

  • Splenektomie;
  • endoskopische Verhärtung der erweiterten Venen;
  • Gastrotomie mit Blitzen der betroffenen Venen.

In schweren Fällen, begleitet von der Entwicklung einer Zirrhose, wurde auf die Transplantation (Transplantation) der Spenderleber zurückgegriffen. Dies ist eine komplexe Operation, die mit vielen Risiken für den Patienten verbunden ist und nur in großen spezialisierten medizinischen Zentren durchgeführt wird.

Leistungsmerkmale

Die Ernährung bei Leberfibrose ist ein wichtiger Bestandteil einer komplexen Behandlung. Dem Patienten wird empfohlen, die Menge an verbrauchtem Salz zu reduzieren, um gebratene, fetthaltige, würzige Gerichte zu vermeiden. Zu den verbotenen Produkten gehören Gurken, Marinaden, geräuchertes Fleisch, Konserven und Halbfabrikate. Es wird empfohlen, frisches Gebäck, Süßwaren, Süßigkeiten und Schokolade abzulehnen. Anstelle von starkem Kaffee, Kakao, schwarzem Tee und zuckerhaltigen kohlensäurehaltigen Getränken wird empfohlen, Kräuter- und Grüntees, Säfte, Kompotte, Dogrosebrühe und Mineralwasser ohne Gas zu trinken. Kochen sollte ohne die Verwendung von Gewürzen und Gewürzen, Verzicht auf fette Saucen und feuerfeste Tierfette sein. Butter - ersetzen Sie Gemüse (Olive, Sonnenblume).

Es wird empfohlen, Gerichte zu kochen, zu dampfen und zu kochen. Derartige Wärmebehandlungsmethoden wie Braten oder Backen müssen aufgegeben werden. Das Essen sollte fraktional sein, Sie müssen häufig alle 3 Stunden in kleinen Portionen essen. Die Diät sollte gekochtes diätetisches Fleisch (Huhn, Kaninchen), Hackfleischprodukte (Dampfkoteletts, Fleischbällchen, Fleischbällchen), fettarme Fischsorten und Meeresfrüchte umfassen. Kochen von Gemüse, Müsli, Milchsuppen, Salaten aus frischem Gemüse mit Pflanzenöl. An der Seite können Sie zähflüssigen Haferbrei (Buchweizen, Reis, Haferflocken) kochen, gedünstetes Gemüse oder Gemüsepüree kochen. Nützliche Milchgetränke, frisches Obst als Ballaststoffe und Vitamine.

Wenn sich eine Fibrose vor dem Hintergrund der Hepatitis C entwickelt, ist eine sanfte Ernährung von besonderer Bedeutung. Zweite Gänge werden in Form von Fleisch- oder Fischaufläufen serviert, Fleischbällchen, Fleischbällchen, Suppenpüree werden für die erste zubereitet und geriebener, klebriger Brei wird als Beilage serviert. Sie können dem Patienten kein frisches Gemüse mit groben Fasern oder irritierenden Inhaltsstoffen (Weißkohl, Zwiebeln, Knoblauch, Radieschen, Rüben, Radieschen, Meerrettich, bulgarischer Pfeffer usw.) geben.

Bei der Behandlung von Fibrose ist die Verwendung von alkoholischen Getränken verboten. Es wird empfohlen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, mit dem Rauchen aufzuhören, einen gesunden und aktiven Lebensstil zu führen.

Lebensprognose

Die Prognose im Stadium 3 der Fibrose ist nicht sehr günstig, da der Großteil der Drüse bereits durch Bindegewebe ersetzt ist, das keine nützlichen Funktionen hat. Das heißt, die Leber kann ihren Zweck nicht mehr vollständig erfüllen. Die Fibrose entwickelt sich jedoch nicht sofort, sondern entwickelt sich schrittweise über mehrere Jahre. Daher hat der Patient die Chance, mit einer rechtzeitigen Behandlung wieder ein vollwertiges Leben zu führen.

Wie viele leben mit einer Fibrose von 3 Grad? Diese Frage ist schwer eindeutig zu beantworten und einen bestimmten Zeitrahmen zu bestimmen. Es hängt alles von der eigentlichen Ursache ab, die die Entwicklung des pathologischen Prozesses, das Vorliegen begleitender Erkrankungen, die Schwere des Zustands, das Alter des Patienten, die Wirksamkeit der verordneten Behandlung und andere Nuancen hervorgerufen hat.

Im Durchschnitt leben die Patienten bei einer Portalfibrose, die mit der Bildung von Septa einhergeht, 15 Jahre. Wenn der Krankheitsverlauf durch die Entwicklung einer Zirrhose kompliziert wird, verschlechtert sich die Prognose. Der Patient wird nicht mehr als 7-10 Jahre freigelassen.

Fibroseprävention

Um die Entwicklung einer Leberfibrose auszuschließen, empfehlen die Ärzte:

  • einen aktiven und gesunden Lebensstil führen;
  • schlechte Gewohnheiten (Alkohol, Rauchen) aufgeben;
  • sich nicht selbst behandeln, keine unkontrollierten Medikamente mit hepatotoxischer Wirkung einnehmen;
  • sich an die richtige Ernährung halten, gesunde Nahrung zu sich nehmen, fetthaltige, frittierte und kalorienreiche Mahlzeiten aufgeben;
  • kontrolliere dein Gewicht
  • rechtzeitig Begleiterkrankungen behandeln;
  • sich regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen, um Lebererkrankungen rechtzeitig zu erkennen;
  • Stärkung der Abwehrkräfte, Temperament, Multivitaminkomplex.

Welche Vorhersagen können für Leberfibrose sein

Die Leberfibrose ist eine für tödliche Komplikationen gefährliche Krankheit, bei der aus verschiedenen Gründen eine diffuse Degeneration des Organs mit dem Wachstum von grobem Bindernarbengewebe auftritt. Diese Pathologie begleitet fast alle Lebererkrankungen, die durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet sind.

Formen und Grade der Fibrose

Die Einstufung der Leberfibrose beruht auf zwei Faktoren bei der Entwicklung der Erkrankung: der Lokalisierung der Pathologie und ihrer Ursachen.

Je nach Ort des Leberschadens werden folgende Formen der Fibrose unterschieden:

  • venulär und präventiv, die zentralen Lappen der Orgel betroffen;
  • perizellulär, mit Hepatozyten-Degeneration assoziiert;
  • Periduktum, in der Nähe der Gallenwege gelegen;
  • Septum, begleitet von einem ausgedehnten Tod von Leberzellen;
  • gemischt und kombiniert die Anzeichen all dieser Formen der Fibrose.

Bei der Betrachtung dieser Pathologie der Leber nach den Ursachen, die sie verursacht haben, können folgende Arten von Fibrose unterschieden werden:

  • fokal;
  • zonal;
  • Herz;
  • Periportal;
  • angeboren

Herzfibrose entsteht durch verschiedene Pathologien des Herzens und des Herz-Kreislauf-Systems. An der Stelle der Läsion des Lebergewebes kann es zusätzlich fokal, zonal, umfangreich sein.

Die fokale Fibrose entsteht durch Fehlfunktionen des Kreislaufsystems, wodurch in diesem Organ eine lokale Blutstauung oder ein inakzeptabler Druckanstieg beobachtet wird.

Die periportale Fibrose ist mit einem erhöhten Organvenendruck verbunden, der häufig auf die fortgeschrittene Form einer parasitären Erkrankung zurückzuführen ist.

Angeborene Fibrose ist eine Erbkrankheit und wird am häufigsten bei Kleinkindern beobachtet.

Die Leberfibrose kann lange Zeit fortschreiten und alle Entwicklungsstadien durchlaufen. Die Entwicklungsstadien der fibrotischen Lebererkrankung werden durch eine spezielle Methode bestimmt - die Metavir-Skala. Folgende Leberfibrosegrade werden unterschieden:

  • F0 - keine Pathologie.
  • F1 - gekennzeichnet durch das Auftreten einer geringen Menge an Bindegewebe, Pforten, das anfängliche metabolische Versagen zwischen den Leberzellen und dem Blut.
  • F2 - Zunahme des Orgelschadens, Erweiterung der Portalbahnen, Strukturänderung
  • F3 - Bildung einer großen Menge Narbengewebe, vergrößerte Lebergröße.
  • F4 - die Ausbreitung des Narbengewebes im ganzen Körper, gekennzeichnet durch irreversible Prozesse, hohes Todesrisiko.

Die Behandlung und Prognose der Erkrankung hängt weitgehend vom Stadium der Feststellung der Leberfibrose ab.

Gründe

Um die Behandlung richtig vorschreiben zu können, ist es notwendig, die Ursache der Erkrankung und die Faktoren zu bestimmen, die ihre Entwicklung ausgelöst haben.

Eine Leberfibrose kann folgende Ursachen haben:

  1. Längerer Alkoholmissbrauch.
  2. Erbliche Veranlagung (Wilson-Konovalov-Krankheit).
  3. Autoimmunerkrankungen (biliäre Zirrhose, Autoimmunhepatitis).
  4. Akute und chronische Virushepatitis, verursacht durch eine Art Herpesvirus.
  5. Andere Viruserkrankungen (Cytomegalovirus-Infektion, Mononukleose).
  6. Einige Medikamente (Krebsmedikamente und Antirheumatika, Vitamin A und seine Derivate).
  7. Exposition gegenüber toxischen Substanzen, Chemikalien, Toxinen.
  8. Portalhypertonie.
  9. Erkrankungen der Gallenwege: ihre Blockade, die Bildung von Steinen, primäre Cholangitis.
  10. Chronische Herzinsuffizienz
  11. Das Vorhandensein einer venösen Stase in der Leber (Budd-Chiari-Syndrom) und anderen.

Die Fibrose dieses Organs entwickelt sich fast immer über mehrere Jahre hinweg und fließt allmählich von einer Stufe zur nächsten. Manchmal kommt es jedoch zu einem schnellen Krankheitsverlauf, der innerhalb weniger Monate zum Tod führt. Das Fortschreiten der Krankheit wird durch viele Faktoren verursacht: Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, schwache Immunität usw.

Symptome

Am gefährlichsten bei der Entwicklung einer Leberfibrose ist die Phase des Ausbleibens von Symptomen der Krankheit, in der noch wirksame therapeutische Maßnahmen zur Wiederherstellung des Organs möglich sind. Symptome einer Fibrose werden mit einer starken Zerstörung des Organs sichtbar.

Die ersten Anzeichen der Erkrankung korrelieren nicht immer mit Lebererkrankungen. Dazu gehören:

  • sich ständig müde fühlen;
  • Schläfrigkeit;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • Unfähigkeit, körperlichen und psychischen Stress zu widerstehen;
  • die Bildung einer großen Anzahl von Blutungen am Körper.

Nur mit einer gründlichen Untersuchung kann das genaue Krankheitsbild der Krankheit festgestellt werden:

  • Blutuntersuchungsergebnisse weisen auf Eisenmangel hin;
  • Marker für Leberfibrose entsprechen einem Verhältnis von AST / ALT> 1;
  • eine schnelle Zunahme des Milzvolumens;
  • häufige innere Blutung;
  • Krampfadern der Vorderwand der Leber.

Das Auftreten pathologischer Veränderungen im Körper im Anfangsstadium der Erkrankung wird nur durch Laboruntersuchung des biologischen Materials bestimmt.

Bei einer entwickelten Leberfibrose sind die Symptome des Patienten folgende:

  1. Schwere Anämie
  2. Versagen im Immunsystem.
  3. Vergrößerte Leber, Milz.
  4. Erbrechen mit Blut.
  5. Störung der Verdauung von Nahrungsmitteln.
  6. Gewichtsreduzierung

Die Prognose der Fibrose 1. und 2. Grades bei rechtzeitiger Entdeckung und richtiger Behandlung ist günstig. Die Grade 3 und 4 der Krankheit sind mit irreversiblen Veränderungen im Organ verbunden. Das Endstadium dieser Pathologie der Leber ist die Zirrhose, deren einzige Behandlung die Organtransplantation ist.

Die Symptome einer Leberfibrose bei Hepatitis sind früh und ausgeprägter: Gelbfärbung des Augenweißes und der Haut, starke Schmerzen im rechten Hypochondrium, insbesondere bei Bewegungen.

Komplikationen

Bei Leberfibrose können Komplikationen auftreten durch:

  • Fehldiagnose;
  • vorzeitige Behandlung;
  • mangelnde Qualifikation des Arztes in der medizinischen Versorgung.

Am häufigsten sind solche negativen Auswirkungen einer Organerkrankung anzutreffen:

  • chronische Hypertonie;
  • pathologische Krampfadern der Leber und anderer innerer Organe mit ständigen Blutungen;
  • Hepatopulmonales Syndrom, das mit Sauerstoffmangel in Hepatozyten verbunden ist;
  • Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum;
  • Peritonitis;
  • hepatorenales Syndrom;
  • chronisches Leberversagen;
  • Probleme mit dem Magen, Darm aufgrund des Verlustes der normalen Leberfunktion;
  • hepatozelluläres Karzinom;
  • zirrhotischer Leberschaden.

Praktisch alle Komplikationen der Leberfibrose können tödlich sein. Eine besondere Gefahr stellt die Fibrose dar, deren Entwicklung aufgrund einer chronischen Virushepatitis C auftritt. In diesem Fall schreitet die Krankheit ständig voran und verursacht irreversible schwere Schädigungen der Leber.

Diagnosemethoden

Eine frühzeitige Diagnose und Diagnose mit den neuesten Methoden beseitigt Fehler in der Behandlung und vermeidet lebensbedrohliche Komplikationen.

Das Vorhandensein einer Leberfibrose kann durch Labor- und Instrumentenmethoden überprüft werden.

Laborforschungsmethoden umfassen:

  • vollständiges Blutbild: Ermöglicht die Erkennung von Anämie, das Vorhandensein entzündlicher Prozesse in der Leber, um die Reduktion von Gerinnungsfaktoren zu bestimmen;
  • Blutbiochemie: hilft bei der Bestimmung der Funktionalität der Leber, der Bauchspeicheldrüse;
  • Leberzerfallstests - PGA-Index;
  • Urinanalyse: Wenn Leberfibrose Autoimmunläsionen zeigt;
  • Kotanalyse: Bestimmt die parasitäre Invasion usw.

Die informative Instrumentalmethode für die Diagnose einer Leberfibrose ist der Ultraschall, mit dem pathologische Bereiche des Bindungsnarbengewebes erkannt werden können.

Wichtige instrumentelle Methoden sollten in Betracht gezogen werden:

  • Ösophagogastroduodenoskopie, bei der das Endoskop die inneren Organe auf das Vorhandensein einer Venenvergrößerung untersucht;
  • Computertomographie der Leber, Bestimmung von malignen Tumoren, verschiedene Schäden an den Geweben des Organs;
  • Leberbiopsie, die eine genaue Diagnose der Leberfibrose und ihres Entwicklungsstadiums ermöglicht;
  • Die Elastographie ist die neueste alternative Forschungsmethode, bei der die Leberfibrose mit einem speziellen Fibroscan-Gerät mittels Ultraschall bestimmt wird.

Der Arzt sollte während der diagnostischen Aktivitäten den Zustand und die Lebensweise des Patienten, das Vorhandensein einer Lebererkrankung von seinen nahen Verwandten erfahren, eine Untersuchung und Palpation des Bauches durchführen und weitere wichtige Informationen sammeln.

Merkmale der Behandlung

Nach der Diagnose und Bestimmung des Entwicklungsstadiums der Leberfibrose schreibt der Spezialist einen Komplex von therapeutischen Maßnahmen vor, darunter:

  1. Drogentherapie.
  2. Spezielle Diät- und Lebensstilanpassung.
  3. Die Verwendung von Volksheilmitteln.
  4. Chirurgische Intervention

Die Behandlung der Leberfibrose zielt darauf ab, die Ursache der Entstehung der Erkrankung zu beseitigen, den Prozess der Organregeneration zu stoppen und ihre Funktionen wiederherzustellen. Während der Therapie in jedem Stadium der Krankheit können die folgenden Medikamente verschrieben werden:

  • Heteroprotektoren, die den Hepatozyten helfen, lebensfähig zu bleiben (Heptral, Maksar);
  • Glukokortikoide;
  • Zytostatika, Suspendierung von Narbengewebe;
  • Immunmodulatoren, die das Immunsystem stärken und die Krankheit bekämpfen;
  • choleretische Medikamente, die die Stagnation der Galle beseitigen (Allachol, Nikodin);
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Diuretika, die Flüssigkeit aus der Bauchhöhle entfernen;
  • Schmerzmittel;
  • Antioxidantien, die die Wirkung von Toxinen und Giften neutralisieren;
  • Enzyme, die zur Verdauung von Lebensmitteln beitragen.

Wenn Fibrose durch virale Infektionen verursacht wird, werden antivirale Medikamente verschrieben. Wenn Alkoholismus zur Krankheitsursache geworden ist, sind eine vollständige Ablehnung alkoholischer Getränke und eine Normalisierung des Lebensstils erforderlich. Die weitere Behandlung wird für jeden Patienten individuell ausgewählt. Die Therapie hängt in hohem Maße von der Qualifikation des behandelnden Arztes und der Behandlung von Leberfibrose jeglichen Grades ab.

In schweren Fällen kann die Krankheit operiert werden. Hinweise dafür können sein:

  • Schistosomiasis;
  • Verhinderung innerer Blutungen;
  • Hypersplenismus;
  • Zirrhose usw.

Bei Operationen wird häufig sparsame laparoskopische Methode verwendet. Im Falle einer Zirrhose rettet nur eine Organtransplantation den Patienten vor dem Tod.

Als wirksame Ergänzung zur traditionellen Behandlung können traditionelle Behandlungsmethoden angewendet werden, jedoch nur nach Absprache mit Ihrem Arzt.

Diät

Die diätetische Ernährung bei Lebererkrankungen sollte vollständig sein, jedoch mit gewissen Einschränkungen. Es ist unmöglich, den Zustand des Patienten mit dieser Pathologie zu verbessern, ohne eine speziell entwickelte Diät-Nummer 5 einzuhalten.

Die Prinzipien dieser therapeutischen Ernährung sollten berücksichtigt werden:

  • Einschränkung von Fetten und Kohlenhydraten;
  • Verwendung von Produkten aus der zulässigen Liste;
  • Kochen durch Braten, Schmoren, Dämpfen;
  • Ausschluss von würzigen, geräucherten, frittierten, salzigen Lebensmitteln aus der Ernährung;
  • häufige Zwischenmahlzeiten;
  • Einhaltung des Trinkregimes - täglicher Verbrauch von mindestens 2 Litern reinem Wasser;
  • Verbot von warmen und kalten Speisen;
  • absolutes Alkoholverbot.

Bei einer Leberfibrose des 3. und 4. Grades ist Diätfutter besonders streng. Die tägliche Diät wird von einem Ernährungswissenschaftler individuell zubereitet. Einige Produkte können sogar von der Liste der zulässigen Produkte ausgeschlossen werden.

Den Patienten ist es verboten, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die die Verdauungssekretion stimulieren und grobe Ballaststoffe, Purine und Oxalsäure enthalten.

Vorhersage und Vorbeugung der Krankheit

Um die Degeneration des Lebergewebes zu vermeiden, sollten Sie einfache Vorbeugungsregeln beachten:

  1. Gib schlechte Gewohnheiten auf: Rauchen, Alkoholmissbrauch.
  2. Vermeiden Sie schädliche Arbeitsbedingungen, bleiben Sie an Orten mit ungünstigen Umgebungsbedingungen.
  3. Versuchen Sie, Stresssituationen zu vermeiden.
  4. Selbstmedikation nicht.
  5. Arzneimittel sollten nur eingenommen werden, wenn dies absolut notwendig ist und von einem Spezialisten verschrieben wird.
  6. Iss gesundes Essen.
  7. Regelmäßige ärztliche Untersuchungen durchführen.
  8. Erkannte Krankheiten behandeln, insbesondere Gastritis, Pankreatitis, Cholezystitis usw.
  9. Verbesserung der Immunität
  10. Führen Sie einen aktiven Lebensstil.
  11. Oft an der frischen Luft sein.

Bei der Erkennung der Fibrose des Hauptorgans der Blutbildung ist es wichtig, sich rechtzeitig und vollständig zu behandeln.

Die Prognose dieser Lebererkrankung 1 und 2 Grad mit rechtzeitiger Entdeckung und qualifizierter Behandlung ist günstig.

Die Pathologie der Leber von Grad 3 endet selbst bei komplexen Behandlungen nicht immer mit einer vollständigen Heilung, es ist jedoch möglich, einen besseren Zustand des Patienten zu erreichen.

Ohne adäquate Behandlung tritt die Organfibrose in das Endstadium ein, oft tödlich. Eine Behandlung im 4. Stadium der Erkrankung ist nur chirurgisch möglich. Um dem Patienten in diesem Stadium der Entwicklung der Pathologie zu helfen, kann nur eine Lebertransplantation erfolgen.

Leberfibrose verschiedener Grade und wie viel sie mit der Krankheit leben

Leberfibrose ist der Prozess der Vernarbung des Lebergewebes und dessen Umwandlung in fibröses Gewebe. Gründe hierfür sind verschiedene Erkrankungen, die zu Leberschäden und Leberfunktionsstörungen (Hepatitis, Alkoholismus), Viren (CMV, Mononukleose, Hormonstörungen, Gallenwegserkrankungen, Erbkrankheiten, Parasiten usw.) führen. Was ist die Diagnose einer Leberfibrose, was sind ihre Anzeichen und wie ist sie zu behandeln?

Klassifikation der Pathologie

Aus welchen Bereichen das Bindegewebewachstum anfällig ist, werden fünf Formen der Fibrose unterschieden:

  1. Venular - betrifft das Zentrum der Leber und die Wände der Venen.
  2. Perizellulär - Fouling um die Zellen eines Organs.
  3. Septische Vernarbung erfasst weite Bereiche und blockiert das venöse und arterielle Netzwerk.
  4. Periduktal - verteilt und beeinflusst die Gallengänge
  5. Gemischt - gekennzeichnet durch einen Komplex aller oben beschriebenen Symptome.

Der Schweregrad der Entwicklung der Krankheit bestimmt 5 Stadien der Lebervernarbung gemäß der METAVIR-Skala.

  • F0 - keine Narbenbildung;
  • F1 - Leberfibrose ersten Grades ist gekennzeichnet durch faserige Läsionen des Kreislaufsystems (Pforten) ohne Bildung von Narbenschichten;
  • F2 - Fibrose der Leber 2 Grad beginnt das allmähliche Auftreten von faserigen Septen;
  • Die Fibrose F3 - Grad 3 der Leber (Brücke) wird durch einen Anstieg der Anzahl der Septen im Organ festgestellt. In der dritten Phase der Vernarbung werden faserige Trennwände in der Leber gebildet.
  • F4 - bei fortgeschrittener Leberfibrose Grad 4 betreffen nekrotische Veränderungen weite Bereiche der Leber, die Bildung falscher Leberlappen beginnt und ist der Beginn von assoziierten Erkrankungen - Zirrhose, Aszites (Flüssigkeitsansammlung in der Bauchhöhle), fokale atrophische Gastritis, gastroösophageale Erkrankung (Ausfluss aus dem Magen in die Speiseröhre) Lebensmittel) usw. In der großen Mehrheit der Fälle ist Fibrose Grad 4 tödlich.

Es gibt fokale, periportale, kardiale und angeborene Fibrose - alles hängt von der Ätiologie der Erkrankung ab. Fokal - ist eine einzelne kleine Narbe anstelle einzelner Lebergranulate. Dies ist das Anfangsstadium der Krankheit. Die periportale Fibrose der Leber manifestiert sich in Form einer Erkrankung mit allen klassischen Anzeichen der Krankheitsentwicklung und Verlaufsstadien.

Herzfibrose der Leber tritt auf, wenn das Blut im Körper aufgrund von Ausfällen der Herzaktivität über einen längeren Zeitraum stagniert. Stagnierendes Blut sickert unter der Wirkung eines erhöhten Drucks aus den Venen in das Lebergewebe und drückt es, wodurch die normale Durchblutung und der Gallefluss aus dem Gallengang behindert werden. Die angeborene Fibrose hat eine erbliche Ursache, sie ist ziemlich selten. Bei dieser Art von Krankheit teilen die Narben die Leber in Stücke.

Diagnosemethoden und Symptome der Krankheit

Die Diagnose einer Leberfibrose im Anfangsstadium der Krankheitsentwicklung ist schwierig, da es keine ersten Anzeichen gibt. Die Identifizierung der Krankheit ist nur nach Analyse der durch Biopsie erhaltenen lebenden Zellen möglich. Dies ermöglicht es, den Grad der Fibrose zu bestimmen. Am Anfang ist eine Zunahme des Lebervolumens charakteristisch; Abnahme der weißen Blutkörperchen, Blutplättchen und roten Blutkörperchen.

Wenn eine Person eine Leberfibrose hat, können die Symptome erst nach 5-10 Jahren nach Beginn der pathologischen Störung im Organ auftreten, wenn die Kontraktion und die Funktionsstörung sehr stark werden. Die Symptome einer Leberfibrose sind sekundär und sind häufiger Anzeichen für die Narbenbildung - Übelkeit, Schwäche und Müdigkeit, Schmerzen und Schweregefühl auf der rechten Seite, vergrößerte Leber. In den späteren Stadien nimmt die Milz zu, die Venen des Gastrointestinaltrakts und Hyperämie treten auf, Anämie und Gerinnungsstörungen usw.

Die Diagnose fibröser Läsionen umfasst eine umfassende Laboranalyse und instrumentelle Studien:

  • OAK und OAM;
  • Koprogramm;
  • Blutbiochemie, die die Bestimmung des Gehalts verschiedener Komponenten ermöglicht, die die Aktivität der Leber und der Bauchspeicheldrüse charakterisieren;
  • PGA-Index;
  • Nehmen eines Organgewebes zur Analyse;
  • Ultraschall für das Vorhandensein von Knoten und Siegeln;
  • Endoskopie der Leber und der Speiseröhre;
  • Elastographie - zur Bestimmung der Elastizität des Lebergewebes und des Vorhandenseins von Narbenverbindungen.

Grundsätze der Behandlung

Im Gegensatz zur Leberzirrhose, die irreversible Auswirkungen und Tod hat, ist die Prognose für die Behandlung der Fibrose in vielen Fällen günstig, vor allem in den ersten beiden Stadien.

Behandelt und Pathologie? Die wichtigsten Umstände, die sich auf die Reversibilität des Prozesses auswirken:

  1. Wie hat die Krankheit angefangen? Zum Beispiel ist eine Leberfibrose von 1 Grad heilbar, wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird.
  2. Das Vorhandensein von Wirkstoffen (Makrophagen), die Kollagen absorbieren können, ist das "Baumaterial" der Fibrogenese.
  3. Art des Bindegewebes (Septen). Narbengewebe sind aktiv (enthalten eine große Anzahl von Zellen und werden schnell transformiert) und passiv. Eine große Anzahl von Septum führt zur Nekrose der Leberzellen und zur Bildung der falschen Leberlappen. Septa, die an den Wänden von Blutgefäßen und Venen wachsen, behindern die Blutzirkulation in der Leber und führen zu Leberversagen.

Je nach Stadium der Leberfibrose werden verschiedene Therapien eingesetzt:

  1. Neutralisierung oder Abschwächung von Faktoren, die zur Entwicklung der Pathologie geführt haben (etiotrope Therapie): antivirale Medikamente (für Viruserkrankungen); Neutralisierung schädlicher Substanzen (Alkohol, aggressive Drogen, Chemikalien); Blutstauung reduzieren - Blutvergießen (Hirudotherapie).
  2. Pathogenetische Therapie zur Verbesserung der pathogenen Prozesse, die im Körper des Patienten während der Fibrose auftreten: Entfernung von Körperabfällen, die in einem gesunden Zustand von der Leber entfernt werden, sich jedoch unter Verletzung ihrer Funktionen (überschüssiges Kupfer, Galle und andere toxische Substanzen) darin ansammeln; Unterdrückung von Anzeichen einer Autoimmunhepatitis; Schlussfolgerung der stehenden Galle aus dem Gallengang.
  3. Antifibrose Therapie - die Verwendung von Medikamenten, die die Entwicklung von fibrogenen Zellen unterdrücken. Dies ist eine neue Richtung in der Behandlung, die noch nicht weit verbreitet ist, aber gute Aussichten hat.
  4. Symptomatische Therapie - Linderung der Symptome bei der Fibrose - Einsatz von antibakteriellen Medikamenten, Diuretika, Abschwellungsmitteln usw.
  5. Behandlung von Krankheiten, deren Komplikation die Proliferation von Narbengewebe war: Therapie von Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und des Gallengangs - Ernennung von Hepatoprotektoren, Hormonarzneimitteln (Glucosteroiden), choleretischen und immunstärkenden Mitteln, Antioxidantien;
  6. Allgemeine Therapie - die Ernennung von Vitaminkomplexen mit einem Gehalt an Vitamin B, Folsäure, Liponsäure und Ascorbinsäure sowie Enzymen; Diät-Therapie.

Omas Tipps

Die Behandlung der Leberfibrose durch Volksmethoden (medizinische Infusionen, Dekokte und Kräuterpulver) kann auf Hilfsmittel (Erleichterung einiger Symptome) oder unterstützend zurückzuführen sein, da sie an sich unwirksam ist.

Hier sind einige Rezepte der traditionellen Medizin:

  1. Um den Abfluss der Galle zu erleichtern, die Regeneration der Hepatozyten zu stimulieren, ist die Stärkung des Immunsystems sehr nützlich, um Milchdisteltinktur sowie deren zerquetschten Samen zu verwenden.
  2. Eine Tinktur aus weißem Cinquefoil (50 g. Aus fein gehackten Wurzeln wird mit 0,5 l Wodka gegossen und 30 Tage lang darauf bestanden), was die Proliferation von Fasergewebezellen verlangsamt. Nehmen Sie mit Wasser unter Zugabe von 20-30 Tropfen Infusion.
  3. Ein gutes Choleretikum und Immunmodulator ist ein Abkochen von Hagebutten mit Zusatz von Sanddornrinde.
  4. Ein Dekokt aus Maisseide wirkt als choleretisches, entzündungshemmendes Mittel.
  5. Olivenöl mit der Zugabe einer gleichen Portion Honig trägt zum Abfluss der Galle bei und sorgt für die Reinigung der Gallengänge.

Große Bedeutung für die Erzielung günstiger Ergebnisse bei der Behandlung und wie lange der Patient in der Zukunft leben wird, hat eine Diät.

Die Diät für Leberfibrose ist wie folgt:

  1. Ablehnung des Konsums von alkoholischen und kohlensäurehaltigen Getränken, Tabakerzeugnissen; salzige und würzige Speisen.
  2. Die Einschränkung der Ernährung von Lebensmitteln mit hohem Fett- und Cholesteringehalt, Kohlenhydraten, geräucherten Lebensmitteln, Fettbrühen und gebratenen Lebensmitteln.
  3. Ausschluss von Produkten, die Gasbildung verursachen (Kohl, Hülsenfrüchte).
  4. Zulässig für fettarme Fleisch- und Geflügelsorten.
  5. Die Mahlzeiten sollten diätetisch - gedünstet oder gekocht sein.
  6. Es ist notwendig, die Anzahl der Produkte mit einem hohen Gehalt an Vitaminen und Proteinen, frischem Obst und Gemüse zu erhöhen.
  7. Trinken Sie große Mengen Flüssigkeit auf leeren Magen (1-2 Liter Wasser pro Tag).
  8. Essen ist oft notwendig, aber in kleinen Mengen (5-6 mal am Tag).

Prävention von Leberfibrose

Wie gesagt, ist es besser, die Krankheit zu verhindern, als sie zu behandeln. Daher sind Maßnahmen zur Verhinderung der Entwicklung dieser gefährlichen Krankheit von großer Bedeutung:

  • Impfung gegen Hepatitis viralen Ursprungs, deren Diagnose und strenge Behandlung;
  • Verringerung der körperlichen Belastung bei Lebererkrankungen;
  • Beseitigung schädlicher Faktoren, die die Leber beeinflussen (Alkohol, Drogen, Haushaltschemikalien usw.);
  • Befolgung der Prinzipien einer gesunden Ernährung;
  • regelmäßige Diagnose des Verdauungstraktes und der Leber;
  • Prävention und Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems (Gastritis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür), Leber, Pankreas und Galle, Nieren;
  • Vitamintherapie und Immunität.

Was sind die Vorhersagen?

Jede Person, bei der Fibrose (der Leber) diagnostiziert wurde, hat eine logische Frage: Wie lange leben sie mit dieser Krankheit? Faktoren wie die Wachstumsrate des Narbengewebes, die Ursachen der Erkrankung, die Behandlungsqualität und die strikte Umsetzung der medizinischen Empfehlungen durch den Patienten sowie die Diät beeinflussen die Lebenserwartung. Die strikte Einhaltung aller vom behandelnden Arzt verschriebenen Vorschriften garantiert eine positive Prognose und Erholung von der Fibrogenese in 70% der Fälle; So können Sie in Zukunft ein erfülltes Leben führen.

Eine günstige Prognose für die Behandlung der Fibrose wird auch vom Alter des Patienten, Alkoholmissbrauch, verminderter Immunität, Übergewicht und hormonellen Störungen beeinflusst. Wie medizinische Statistiken zeigen, ist die Fibrose bei Männern häufiger und ihre Pathologie entwickelt sich schneller als die der Frauen.

Im letzten Stadium der Erkrankung, die in die Leberzirrhose übergegangen ist, wurde in der Medizin kein einziger Fall mit positivem Ausgang registriert. Die Lebenserwartung beträgt im Durchschnitt etwa 5 Jahre.

Wie behandelt man Leberfibrose Grad 2?

Es dauert etwa vier Jahre, bis die erste Stufe der Fibrose zur Leberfibrose Grad 2 wird. Bereits im Anfangsstadium der Erkrankung sterben zahlreiche Hepatozyten, was die Leberfunktion und die Hauptfunktionen des Organs negativ beeinflusst.

Gründe

Heute identifizieren Experten viele verschiedene Ursachen für Fibrose. Häufig tritt die Erkrankung auf eine schlechte Vererbung oder angeborene Anomalien sowie nach längerer oder unkontrollierter Einnahme bestimmter Medikamente, Alkohol oder auf Vergiftung mit toxischen Substanzen zurück.

Die Hauptursachen für das Auftreten einer Fibrose der zweiten Stufe:

  • Virushepatitis (B, C, D), begleitet von dem Auftreten einer akuten Entzündung;
  • verschiedene Virusinfektionen in akuter und chronischer Form (infektiöse Mononukleose);
  • Cytomegalovirus-Infektion (eine Art von Herpes);
  • längerer Alkoholkonsum (mehr als acht Jahre);
  • eine starke Schwächung des Immunsystems;
  • Autoimmunhepatitis, wenn der Körper gesunde Leberzellen selbständig zerstört;
  • Abweichung in der Funktion der Gallenwege;
  • das Vorhandensein einer Gallensteinerkrankung;
  • die Entwicklung einer toxischen Hepatitis, begleitet von Leberschäden mit verschiedenen Giften, Substanzen usw.;
  • die Verwendung bestimmter Medikamente (zur Behandlung von Tumoren, Rheuma usw.);
  • venöse Verstopfung in den Lebergefäßen.

Es ist wichtig! Das Vorhandensein von Übergewicht, Diabetes und Mangel an essentiellen Nährstoffen kann Fibrose verursachen.

Symptome und Prognose

Anzeichen einer Leberfibrose können fünf Jahre nach Beginn des pathologischen Prozesses auftreten. Oft ist die Krankheit bereits im Stadium 2 der Krankheit, begleitet von:

  • die Größe des Körpers erhöhen;
  • Thrombozytopenie;
  • Speiseröhrenblutung;
  • vergrößerte Milz.

Fibrose, die die normale Funktion der Leber einschränkt, verursacht häufig Zirrhose sowie das Auftreten von Leberversagen und portaler Hypertonie. Dieses Stadium kann nicht behandelt werden und erfordert eine Lebertransplantation. Die erste und zweite Stufe sind oft ohne Symptome. Daher ist die Krankheit in diesem Stadium schwer zu diagnostizieren. Das zweite Stadium kann von einer Entzündung und Vergrößerung der Milz begleitet werden. Dies reduziert die Anzahl der Blutzellen (Leukozyten, Blutplättchen), was Anämie, Anämie verursacht. Das Lebergewebe ist signifikant verändert.

Es ist wichtig! Bei rechtzeitiger Einleitung der Therapie in der zweiten Stufe ist die Prognose für die Genesung günstig.

Die Progressionsrate hängt von der Schwere der entzündlichen Prozesse in der Leber ab. Die weitere Entwicklung der Krankheit (Stadium 3 und 4) kann Zirrhose, das Auftreten von Krampfadern dieses Organs, Blutungen, Narbenbildung verursachen.

Die Prognose für die Fibrose zweiten Grades hängt nicht nur von der individuellen Anfälligkeit des Organismus für eine medizinische Behandlung ab, sondern auch von der Normalisierung des Lebensstils und der Ernährung.

Formulare

Anhand des Prävalenzgrades und der Lokalisation des pathologischen Prozesses lassen sich verschiedene Hauptformen des Krankheitsverlaufs unterscheiden:

  • Venular - der Fokus liegt im zentralen Teil des Körpers;
  • perizelluläre Entzündung hauptsächlich um Hepatozyten konzentriert;
  • Septum - das Vorhandensein großer nekrotischer Bereiche, die Bildung einer großen Anzahl von faserigen Septen;
  • periduktal - gekennzeichnet durch ständig expandierendes Bindegewebe, das sich um die Gallengangskanal befindet;
  • Mischform - die häufigste Variante der Fibrose, die alle oben beschriebenen Symptome enthält.

Die Entwicklungsrate der Fibrose vom ersten bis zum letzten Stadium wird hauptsächlich durch die Art der Pathologie bestimmt.

  • Nicht-zirrhotische Form kann sich bei verschiedenen schweren Infektionskrankheiten entwickeln. Gleichzeitig mit der sklerotischen Veränderung kann sich eine Thrombose in Lebergefäßen entwickeln. Diese Pathologie wird oft zu einer Folge von übermäßigem Alkoholkonsum, Hepatitis verschiedener Art, Exposition gegenüber toxischen Substanzen, unkontrollierter Einsatz von Medikamenten.
  • Die periportale Form wird durch schweißtreibende Hypertonie ergänzt und zeichnet sich durch eine erhöhte Schwere des Flusses aus. Die Krankheit beginnt mit parasitären Läsionen, die durch kontaminiertes Wasser auftreten. Diese Form ist gefährlich mit schweren Komplikationen, wenn der Helm in den menschlichen Körper eindringt.

Diagnose

Wie oben erwähnt, ist die Diagnose der Krankheit in Stufe 2 ziemlich schwierig, da die Fibrose in diesem Stadium meistens nicht mit erheblichen Problemen bei der Funktionsweise des gesamten Organismus einhergeht. Die ersten Anzeichen treten nur wenige Jahre später im Verlauf einer schleppenden Entwicklung der Pathologie auf. Um den Grad der Fibrose festzustellen, haben Spezialisten verschiedene Methoden entwickelt:

  • Durchführung einer speziellen Blutuntersuchung zur Bestimmung der Anzahl spezifischer Marker;
  • Urinanalyse;
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle;
  • Radionuklidmethode zur Untersuchung der Leber (Scanning mit radioaktiven Indikatoren);
  • Biopsie.

Die Biopsie ist der effektivste und aufschlussreichste Weg, um eine Fibrose zu diagnostizieren. Sie ermöglicht es Ihnen, nicht nur das Vorhandensein der Krankheit festzustellen, sondern auch deren Stadium zu bestimmen. Eine spezielle Nadel entfernt ein Stück Gewebe aus dem betroffenen Organ, zu dem ein spezieller Farbstoff hinzugefügt wird. Danach wird die Probe unter einem Mikroskop untersucht. Mit dieser Diagnosemethode können Sie den Entwicklungsgrad von faserigen Abnormalitäten verfolgen.

Es ist wichtig! Experten empfehlen mindestens alle drei Jahre eine Biopsie. Dies ermöglicht es, die Dynamik der Krankheitsentwicklung zu verfolgen und die Therapie rechtzeitig zu korrigieren.

Behandlung

Bei den ersten Symptomen und bei Verdacht auf Fibrose ist es erforderlich, eine vollständige Anamnese zu sammeln, um das Vorhandensein erblicher Lebererkrankungen zu klären. Bisher wurde davon ausgegangen, dass der Ersatz von gesundem Fasergewebe irreversibel ist, aber Studien der letzten Jahre belegen die Möglichkeit des Gegenteils bei einer adäquaten Therapie.

Die Behandlung der Fibrose zweiten Grades sollte auf einem integrierten Ansatz beruhen, der die Folgen der Krankheit und die Ursache des pathologischen Prozesses beeinflusst. Es ist unmöglich zu sagen, wie die zweite Stufe behandelt werden soll. Es gibt jedoch ein allgemeines Behandlungsprinzip, das aus drei Phasen besteht: Beseitigung der Ursache, Behandlung pathologischer Veränderungen, Verringerung des Schweregrads der damit verbundenen Symptome.

Abhilfe

Wenn die Spezialisten die Ursache der Erkrankung herausfinden konnten, muss die Behandlung der Fibrose Grad 2 mit einer etiotropen Therapie begonnen werden.

  • Bei Alkoholmissbrauch sollte der Patient von der Alkoholabhängigkeit befreit werden. Die Verwendung anderer Therapiemethoden ist bedeutungslos, wenn die Ursache nicht beseitigt wird.
  • Bei einer durch ein Virus verursachten Hepatitis werden Interferonpräparate (Viferon) verwendet, die die Infektion beseitigen und immunmodulatorisch wirken.
  • Wenn der Grund der Gebrauch von Medikamenten oder toxischen Vergiftungen war, sollten Sie die Vergiftung beenden und entgiften.
  • Wenn eine Autoimmunerkrankung auftritt, beginnt die Behandlung mit der Verwendung von Corticosteroid-Medikamenten (Prednisolon), die zur Verringerung von Entzündungen beitragen, sowie von Immunsuppressiva, die die Aktivität von Immunglobulinen, die gesunde Zellen angreifen (Azathioprin) angreifen.

Therapie bei pathologischen Veränderungen

Wenn andere chronische oder akute Erkrankungen verschiedener Organe und Systeme zur Ursache von Fibrose zweiten Grades werden, sollte die Therapie darauf gerichtet sein, pathologische Veränderungen im Körper zu beseitigen.

  • Therapie von Stauungsprozessen in den Gallengängen. Zu diesem Zweck werden choleretische Medikamente (Allohol, Oxaphenamide), Antispasmodika verwendet, wenn keine Concrements (No-Spa, Drotaverine) vorhanden sind.
  • Behandlung der portalen Hypertonie. Zu diesem Zweck werden Diuretika (Furosemid) verwendet, die dabei helfen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Bauchraum zu entfernen.
  • Reinigung des Körpers von Giftstoffen, Entfernung von überschüssigem Kupfer, das sich bei Störungen des Leberstoffwechsels ansammeln kann.
  • Zur Wiederherstellung geschädigter und geschützter Leberzellen (Hepatozyten) werden Hepatoprotektoren (Ursohol, Essentiale) eingesetzt.

Reduzierter Schweregrad der damit verbundenen Symptome

Abweichungen in der Leber werden bereits im zweiten Stadium häufig von verschiedenen Symptomen begleitet.

  • Zur Beseitigung von Hautausschlägen wurden Antihistaminika (Loratadin, Suprastin) verwendet.
  • Oft ist auch eine Leberfibrose von Depressionszuständen begleitet. In diesem Fall wird die Verwendung von Antidepressiva empfohlen (Neweloong, Paxil).
  • Bei begleitenden Schmerzsymptomen, zum Beispiel Kopfschmerzen, werden Analgetika verwendet (Paracetamol, Analgin, Nurofen).
  • Bei rascher Ermüdbarkeit zeigen sich Ruhe und Erholung, eine ausgewogene Ernährung und die Einnahme von Vitaminkomplexen (Duovit, Vitrum).

Kürzlich durchgeführte Studien haben gezeigt, dass Entzündungen im Bindegewebe der Leber reversibel sind, insbesondere wenn die Behandlung nicht später als im zweiten Stadium der Krankheit beginnt und therapeutisch geheilt werden kann. Der moderne Pharmamarkt bietet spezielle Antifaser-Wirkstoffe an, die die Ansammlung von Faserzellen und die Bildung von Fasergewebe stoppen können. Die Wirksamkeit und Sicherheit dieser Medikamente ist jedoch noch nicht belegt.

Traditionelle Medizin

Wenn Sie Leberfibrose in einem Komplex behandeln, wird in diesem Fall eine Therapie mit der traditionellen Medizin zusammen mit einer medikamentösen Behandlung gezeigt. Auch eine nichtmedikamentöse Behandlung ist in der Remissionsperiode angezeigt, um die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens zu verringern. Wenden Sie die folgenden Behandlungsmethoden an:

Zur Verbesserung des Abflusses der Galle und zur Stärkung des Immunsystems wird Tinktur aus gemahlenen Mariendistelsamen verwendet. Dieses Werkzeug hat einen hepatoprotektiven Effekt. Um das Wachstum des Fasergewebes zu hemmen, wird Tinktur aus weißer Potentilla verwendet. Zu diesem Zweck wurden zehn Gramm der Wurzeln aus trockenem Gras mit einhundert Milliliter Wodka gemischt und dreißig Tage hineingegossen. Nachdem dieses Werkzeug zweimal täglich verwendet wird, werden 20 bis 30 Tropfen mit Wasser abgewaschen.

Es ist wichtig! Es wird nicht empfohlen, alkoholhaltige Tinkturen zur Behandlung von Leberfibrose zu verwenden, wenn die Krankheit durch alkoholische Hepatitis verursacht wird.

Choleretische und immunmodulatorische Wirkungen können durch Abkochen von Hagebutten erzielt werden.

Zur Zubereitung der Brühe werden die Früchte mit heißem Wasser übergossen und über Nacht in eine Thermoskanne gegeben. Tragen Sie dreimal täglich ein paar Esslöffel auf. Um einen choleretischen Effekt zu erzielen, verwenden Sie eine Abkochung von Maisseide. Dieses Instrument hat eine entzündungshemmende Wirkung, die sich in der pathologischen Galle zeigt. Brühe trägt zur Auflösung von Steinen bei. Olivenöl hat auch eine choleretische Wirkung. Es ist besonders effektiv, das Öl in Kombination mit Honig zu verwenden, wobei die Bestandteile zu gleichen Teilen gemischt werden. Es versteht sich, dass diese Art der Reinigung den Prozess der Narbenbildung in der Leber nicht beeinflusst, da sie dazu beiträgt, die damit verbundenen Symptome zu beseitigen.

Komplikationen

Ohne rechtzeitige Behandlung kann die Fibrose zweiten Grades zu schweren Komplikationen und negativen Folgen führen.

  • Die Komplikation der Fibrose und der Übergang von den frühen Stadien der Krankheit in die spätere Entwicklung der Zirrhose.
  • Die Ansammlung großer Flüssigkeitsmengen und die Entwicklung von Entzündungen im Bauchraum.
  • Signifikante Dilatation der Speiseröhre, venöse Blutungen.
  • Bewusstseinsstörungen, begleitet von Muskelstörungen.
  • Entwicklung von Lebertumoren (Karzinomen).
  • Schwerer Nierenversagen
  • Die Entwicklung von Erkrankungen der Organe, die durch das Auftreten von Lebererkrankungen betroffen sind (Abnormalitäten bei der Arbeit des Magens, des Darms, Anämie, Unfruchtbarkeit).

Fazit

Die Krankheit kann nur zusammen mit qualifizierten Spezialisten besiegt werden, die die Ursache für die Fibrose bestimmen und eine wirksame Behandlung vorschreiben, die die Entwicklung der Krankheit bis zu einem späteren Zeitpunkt verhindert. Das Auftreten einer Leberfibrose zweiten Grades ist ein Anreiz für eine Person, ihren Lebensstil zu ändern. Der Patient sollte schlechte Gewohnheiten aufgeben, Alkohol trinken, rauchen, gebratenes und geräuchertes Essen.

  • regelmäßige übung;
  • Minimierung von Stresssituationen;
  • volle Ruhe;
  • gesunde Ernährung; Ausschluss alkoholischer Getränke.

In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis