Hepatitis-C-Behandlung in Moskau

Share Tweet Pin it

Bei der Diagnose des HVC-Virus im menschlichen Körper fragen sich fast alle Patienten: Ist Hepatitis C vollständig geheilt, und wie lang und schwierig wird der Therapieverlauf sein? Um damit umzugehen, müssen Sie verstehen, um welche Art von Krankheit es sich handelt, welche Gefahr für den Körper besteht und wie er sich verhalten soll, wenn er entdeckt wird.

Hepatitis C ist eine schwere Viruserkrankung. In den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts war die Entdeckung des Haupterregers und seine Einbeziehung in eine Reihe von schweren Virusinfektionen perfekt. Trotz dieser kurzen Zeit der "Datierung" können Ärzte heute jedoch eindeutig beantworten, ob das Hepatitis-C-Virus behandelt wird. Die Krankheit ist heilbar. Die Hauptbedingung dafür ist eine rechtzeitige Aufforderung an den jeweiligen Arzt und die Erfüllung aller therapeutischen Anforderungen.

Das Auftreten von Hepatitis trägt zum Eindringen des HCV-Virus in den menschlichen Körper bei, woraufhin sich der Infektionsprozess entwickelt. Die Krankheit tritt in der Regel in einer latenten chronischen Form auf, ohne Symptome zu zeigen, was zu schweren, manchmal irreversiblen Veränderungen der Leber führt.

Der Grund für dieses hoch hepatotrope Virus - die Fähigkeit, sich in den Leberzellen zu vermehren. Eine Besonderheit des Erregers ist seine Mutationsfähigkeit: Wenn er in den Körper gelangt, verändert er sich ständig, wodurch der Patient möglicherweise mehrere Variationen desselben Genotyps zur gleichen Zeit erfährt.

Die Gefahr der Erkrankung liegt in der Verschwiegenheit ihrer Symptome, weshalb sich der Arztbesuch verzögert und die Möglichkeit einer rechtzeitigen Behandlung besteht. Während dieser Zeit vermehrt sich das Virus in der Leber und zerstört dabei allmählich seine Zellen. Nach einigen Jahren sind die Leberfunktionen beeinträchtigt, bei den meisten Infizierten wird eine Zirrhose diagnostiziert. Dies ist einer der gravierenden Faktoren, die das Problem der Beseitigung von Hepatitis beeinflussen: Ob die Krankheit in diesem Fall behandelt wird oder nicht, es kann gesagt werden, dass es Voraussetzungen gibt, und sogar positive Ergebnisse sind selten, werden jedoch bemerkt.

Eine weitere Gefahr bei der chronischen Form der Hepatitis C besteht in der Entwicklung einer Cholezystitis: Es kommt zu einer Blockade der Gallenwege, die zu einer stagnierenden Sekretion und einem anschließenden Anstieg des Bilirubins im Blut sowie zu toxischen Schädigungen des Körpers führt.

Gründe

Hepatitis bezieht sich auf Krankheiten, die nicht durch Tröpfchen aus der Luft oder durch körperlichen Kontakt übertragen werden (Umarmungen, Händeschütteln). Das Virus wird durch Blut übertragen. Die wichtigsten Arten des Eindringens in den Körper sind folgende:

  • Medizinische Verfahren, die gegen Hygienestandards verstoßen (eignen sich nicht für die notwendige Verarbeitung oder den Sterilisationsprozess medizinischer Instrumente, übertragen Blut von einer mit Hepatitis infizierten ungeprüften Person, stören den Hämodialyseprozess, verstoßen gegen Hygienestandards in der Zahnarztpraxis).
  • Bei Piercings, Tätowierungen unter unhygienischen Bedingungen und an Orten, an denen die Werkzeuge nicht saniert werden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Infektion.
  • Ein geringes Infektionsrisiko besteht bei Neugeborenen während der Passage durch den Geburtskanal. Nur 5% aller Fälle der Geburt von Babys von der Mutter des Virus.
  • Ein kleiner Prozentsatz der Infektion (etwa 5%) ist durch ungeschützten Sex möglich.
  • Es besteht die Möglichkeit einer Infektion und des Haushalts: die Verwendung von Zahnbürsten anderer Hersteller, Rasiergeräte, Maniküresets und andere Werkzeuge.

Inkubationszeit

Die Dauer der Inkubationszeit hängt von vielen Faktoren ab. Einer davon ist die Immunreaktion des Körpers. Kann bis zu 6 Monate oder länger dauern. Während dieser Zeit kann die Krankheit mit einer geplanten Provision zufällig entdeckt werden, wenn allgemeine Tests abnormale Hämoglobin-, Leukozyten- und Lymphozytenzahlen zeigen. Die Inkonsistenz dieser Normen wird der Grund für eine genauere Untersuchung sein, die zur Identifizierung des Virus beitragen wird.

Die ersten äußerlichen Symptome können nur bei erheblichen Leberschäden, Auftreten von Leberversagen und Zirrhose auftreten.

Aufgrund des Fehlens von Schmerzrezeptoren in der Leber wird die Entwicklung einer Virusinfektion nicht von Schmerzen begleitet. Solche Manifestationen können bei der Niederlage der Gallenblase auftreten.

Der akute Krankheitsverlauf ist durch eine kürzere Latenzzeit von nur 2-3 Wochen gekennzeichnet.

Bei einer Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus gibt es mehrere Entwicklungsmöglichkeiten:

  • Die Krankheit hat keine Manifestationen, wird während einer Routineuntersuchung oder bei der Entwicklung einer Zirrhose festgestellt.
  • Das akute Stadium wird chronisch.
  • Nach dem verschobenen akuten Stadium erfolgt eine vollständige Genesung ohne den Einsatz von Medikamenten (der Zeitraum kann mehrere Monate bis zu einem Jahr betragen).
  • Eine Person kann die Entwicklung der Krankheit vermeiden, aber ein Träger des Virus werden. Keine Anzeichen des Virus im Körper treten weder äußerlich noch während Laboruntersuchungen auf.
  • Eine vollständige Heilung von Hepatitis, garantiert nicht die Produktion von Immunität, eine Person kann mit einem Virus eines anderen Genotyps infiziert werden.

Symptome und Diagnose

Da der Verlauf der Erkrankung zwei Arten hat: akut und chronisch, sind die Begleiterscheinungen unterschiedlich.

Anzeichen eines akuten Verlaufs

Die präikterische Periode: das Auftreten von Schmerzen in den Gelenken ohne ersichtlichen Grund, Schwäche, rasche Ermüdbarkeit, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Körperausschläge und Fieber.

Die akute Phase dauert etwa eine Woche, danach beginnt die Ikterusperiode:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Urin wird dunkler;
  • Vergilbung manifestiert sich: die erste, die eine gelbe Schattierung der Sklera bekommt, hinter der Haut;
  • im rechten Hypochondrium können schmerzhafte Empfindungen auftreten;
  • Die Klärung der Stuhlmassen ist zu beachten;
  • Es gibt Störungen der Nieren und Gelenke.

Die Dauer dieser Periode beträgt bis zu 5 Wochen, nachdem die Symptome zu schwinden beginnen. Wenn Sie nicht mit der Behandlung beginnen, wird Hepatitis C chronisch.

In seltenen Fällen kann eine akute Hepatitis schnell auftreten, wenn sich die Stimmung einer Person abrupt ändert, was sich in der Umgebung abspielt. Wenn das Bewusstsein gestört ist, kann der Patient in Staunen oder Koma geraten. Dieser Zustand kann tödlich sein.

Manifestationen im Stadium der chronischen Form

Anzeichen einer chronischen Erkrankung können sich auf unterschiedliche Weise manifestieren, aber diese Manifestationen sind nicht immer mit Hepatitis verbunden, da dieselben Symptome auch bei anderen im Körper auftretenden Pathologien beobachtet werden können. Beim Erkennen kleinster Fehler ist es daher erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und eine gründliche Untersuchung durchzuführen. Was ist zu suchen:

  • Müdigkeit nimmt zu, Schläfrigkeit nimmt zu, es ist schwierig für eine Person am Morgen aufzuwachen, nach dem Schlaf kann Schwäche, Müdigkeitsgefühl beobachtet werden;
  • Schlafzyklus kann gestört sein;
  • Appetitlosigkeit;
  • mit erheblichen Leberschäden treten Blähungen, Übelkeit und Erbrechen auf.

Diagnose

Um die Diagnose zu bestätigen, unterzieht sich der Patient bei Hepatitis einer Reihe von Studien:

  • Ein Bluttest für Lebertests, dessen Ergebnisse bereits mit den ersten Medikamenten verordnet werden können (bei chronischer Hepatitis liegen die Indikatoren möglicherweise im normalen Bereich).
  • Immunoassay zur Bestimmung von Markern: Ab der 4. Woche des akuten Stadiums werden die Immunglobuline M nachgewiesen, sie können auch während der Verschlimmerung der chronischen Form auftreten; In 2,5 - 3 Monaten erscheinen die Immunglobuline G. In etwa einem halben Jahr werden ihre Indizes steigen. Bei vollständiger Erholung gehen diese Indikatoren zurück. Der chronische Verlauf der Hepatitis C für das Leben wird von IgG begleitet.
  • Die Ergebnisse des ELISA werden durch die RIBA-Methode bestätigt, sie ist empfindlicher.
  • PCR-Analyse bestimmt die Virus-RNA. Durchgeführt, um die Dynamik zu identifizieren und zu entwickeln. Sein Verschwinden ist eines der Anzeichen einer Erholung.
  • Bestimmung des Genotyps für eine wirksame Behandlung.
  • Die quantitative PCR gibt Auskunft über die Wirksamkeit der Behandlung und den Infektionsgrad des Patienten.
  • Bei Bedarf wird eine Biopsie durchgeführt. Es ist notwendig, die Diagnose zu klären und andere mögliche Pathologien auszuschließen.

Um den Zustand der Leber zu überwachen, wird eine Ultraschallstudie durchgeführt.

Muss jeder für das Virus behandelt werden?

Die Behandlung von Hepatitis C mit Medikamenten wird nicht allen Patienten gegeben. Je nach Krankheitsverlauf, Stadium, Genotyp und dynamischer Forschung entscheidet der Arzt über die Notwendigkeit einer medikamentösen Therapie.

Die Verwendung von antiviralen Medikamenten fand statt:

  • mit hohem Risiko für die Entwicklung einer Zirrhose oder zu Beginn des pathologischen Prozesses;
  • wenn im letzten halben Jahr der ALT-Wert steigt;
  • beim Nachweis von 2 und 3 Genotypen des Virus;
  • wenn im Blut von Kryoglobulinen offenbart.

Zur Therapie werden Medikamente eingesetzt, die auf Interferon und Ribavirin basieren. Kursdauer - 1 Jahr

Bei der chronischen Form der Erkrankung wird eine individuelle Behandlung verordnet. Die Dosis des Arzneimittels wird vom Arzt in Abhängigkeit von den Indikatoren der Labortests, der Masse der Person und der Art des verwendeten Arzneimittels bestimmt.

Bei einem milden Verlauf der Erkrankung ohne schwerwiegende Folgen kann die Behandlung möglicherweise nicht angewendet werden. Sie müssen jedoch der Dynamik der Krankheit folgen, um die Aktivierung nicht zu versäumen. Zu diesem Zweck werden in bestimmten Zeitabschnitten Indikatoren der Leber überprüft.

Die Verwendung von Medikamenten kann den Zustand anderer Organe und Systeme ernsthaft beeinträchtigen. Wenn eine Reihe von Kontraindikationen erkannt wird, wird die Therapie mit antiviralen Medikamenten abgebrochen und wenn möglich durch andere gutartige Mittel ersetzt.

Eine antivirale Therapie ist kontraindiziert bei Patienten mit:

  • bei schwerer Hypertonie, Durchblutungsstörungen, mit bösartigen Veränderungen des Körpers, mit Störungen der Schilddrüse, Ischämie, Diabetes mellitus;
  • in depressiven Zuständen, die einer medizinischen und psychotherapeutischen Behandlung nicht zugänglich sind;
  • wenn Hepatitis B nicht infektiös ist;
  • mit Alkohol und Drogenabhängigkeit;
  • mit einer Geschichte von epileptischen Anzeichen und psychischen Störungen;
  • mit individueller Intoleranz gegenüber Interferon;
  • im letzten Stadium der Zirrhose.

Es wird auch keine Behandlung mit antiviralen Medikamenten während der Schwangerschaft und während der Planung verordnet. Im letzteren Fall ist es wahrscheinlich besser, die Empfängnis des Babys bis zur vollständigen Heilung zu verschieben.

Wie fange ich mit der Behandlung an?

Wenn eine Krankheit während einer Stichprobenuntersuchung entdeckt wird, haben viele Patienten eine Frage: Was ist zu tun und wen soll sie kontaktieren? Zuerst müssen Sie verstehen, dass Sie sofort handeln müssen. Nach Erhalt der Ergebnisse muss in naher Zukunft ein kompetenter Arzt aufgesucht werden, der zusätzliche Tests vorschreibt, für die die endgültige Diagnose gestellt wird. Beratung und Behandlungstermine erhalten Sie bei folgenden Spezialisten:

  • Therapeut Der erste Arzt, an den es sich wenden muss, wenn eine Funktionsstörung im Körper vorliegt. Er führt eine vollständige Diagnose durch und verordnet auf der Grundlage der erhobenen Daten eine Behandlung oder überweist ihn an einen Spezialisten.
  • Infektionist Es richtet sich an Patienten mit akuter Hepatitis im Stadium. Der Arzt verschreibt eine Behandlung für die zugrunde liegende Erkrankung und verschreibt danach eine Rehabilitationstherapie. Die Dynamik der Entstehung der Krankheit ist zwingend.
  • Hepatologe In seiner Kompetenz, chronische Formen von Lebererkrankungen, einschließlich Zirrhose verschiedener Ursachen.

Dies sind die Hauptspezialisten, auf die bei der Erkennung einer Hepatitis C während einer Routinediagnose hingewiesen werden sollte. Bei Symptomen (Schmerzen im Verdauungstrakt, Übelkeit, Anorexie) können Sie sich zunächst an einen Gastroenterologen wenden. Dann folgt das Standardschema: Ermitteln der Ursachen durch Labortests, Verschreiben einer Behandlung oder Umleiten an einen Facharzt.

Wenn Probleme mit der Leber festgestellt werden, ist die erste Maßnahme des behandelnden Arztes die Verabreichung von Hepatoprotektoren, um die Leber zu schützen und sie wiederherzustellen. Die weitere Therapie wird fortgesetzt, nachdem Testantworten erhalten wurden, die das Vorhandensein der Krankheit bestätigen und den Genotyp des Virus und die Intensität seiner Entwicklung bestimmen.

Ist eine vollständige Erholung möglich?

Suchen Sie nach der Antwort auf die Frage: Ob Hepatitis C definitiv behandelt wird, müssen Sie sich auf eine positive Auflösung der Krankheit einstellen. Eine positive Einstellung hilft bei der Bewältigung vieler Schwierigkeiten und wird zu einem unterstützenden Schritt, während der Widerstand des Körpers erhöht wird.

In der Behandlung von Hepatitis-B-Medikamenten nehmen Ärzte heute zunehmend einen positiven Trend wahr. Die Hauptbedingung für dieses Phänomen ist das Bewusstsein der Bürger in Bezug auf präventive Untersuchungen, die frühzeitig dazu beitragen, das Virus im menschlichen Körper zu erkennen und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen. In der chronischen Form ist Hepatitis C auch heilbar, aber dies wird länger dauern und die Stimmung des Patienten selbst ist.

Während der Therapie sollte sich der Patient nicht nur auf Medikamente verlassen, er muss alle Rezepte des Arztes einhalten, grundlegende Maßnahmen zur Aufrechterhaltung und Stärkung seiner Gesundheit befolgen:

  • Verzicht auf alkoholhaltige Getränke, auch die Mindestmenge sollte ausgeschlossen werden;
  • Rauchen aufhören;
  • halten Sie sich an eine kalorienarme Diät;
  • Stresssituationen möglichst vermeiden;
  • mindestens 8 Stunden am Tag schlafen, dem Körper die Möglichkeit geben, sich zu entspannen;
  • öfter im Freien.

Es gibt Fälle von Genesung von Patienten nach Hepatitis ohne medizinischen Eingriff. Dies ist jedoch nur unter der Bedingung einer starken Immunität möglich. Daher besteht die Hauptaufgabe im Falle von Ausfällen im Körper darin, die Widerstandsfähigkeit gegen verschiedene Arten von Läsionen und die Fähigkeit, diese zu bekämpfen, zu erhöhen.

Wie ist die Behandlung?

Unter bestimmten Umständen kann der Arzt im Anfangsstadium der Erkrankung empfehlen, sich nicht mit der medizinischen Behandlung zu beeilen und sie für einige Zeit zu verschieben. Der Arzt übernimmt diese Verantwortung im Falle einer starken Immunität des Patienten und mit einer hohen Wahrscheinlichkeit, dass der Körper selbst Antikörper produziert und das Virus zerstört. Die Verzögerung der Therapie ist in folgenden Fällen möglich:

  • der Patient ist unter 35 Jahre alt;
  • Testergebnisse zeigen keine signifikanten Anomalien, nur ein geringer Anstieg von Bilirubin ist zulässig.
  • eine Geschichte chronischer Erkrankungen wird nicht beobachtet;
  • ein infizierter Befürworter eines gesunden Lebensstils und nicht gern schwere Nahrung;
  • Ultraschallergebnisse zeigen keine Abnormalitäten in der Leber oder Milz;
  • Die Infektion dauert nicht länger als ein Jahr.

In anderen Fällen werden die Patienten nach einem Schema behandelt, das durch die geeignete Art der Hepatitis ausgewählt wird, um deren Aktivität zu unterdrücken und zu zerstören, die Leberfunktionen aufrechtzuerhalten und die Immunität zu verbessern.

Wie kann der Körper auf Medikamente reagieren?

Bei der Verwendung von antiviralen Medikamenten wie Interferon und Ribavirin können Nebenwirkungen auftreten. Bei jungen Patienten erfolgt die Anpassung sanfter und mit weniger ausgeprägten negativen Auswirkungen.

Ribavirin ist ein leichteres Medikament. Wenn es verwendet wird, kann es zu geringfügigen Änderungen der Blutformel kommen und Spuren einer verstärkten Zerstörung der roten Blutkörperchen auftreten. In einigen Fällen gibt es Anzeichen für Dyspepsie, erhöhte Harnsäure im Blut, Kopfschmerzen, selten gibt es eine allergische Reaktion auf das Medikament.

Interferon ist schwieriger:

  • Injektionen können von einem grippeähnlichen Syndrom begleitet sein (Erkältungssymptome: Schüttelfrost, allgemeines Unwohlsein);
  • Nach etwa 2 Stunden, nach der Einführung des Arzneimittels, kommt es zu Fieber und Schmerzen im Körper. Dieser Effekt kann bis zu mehreren Tagen andauern.
  • Während des ersten Monats des Kurses passt sich der Körper an und die Symptome beginnen zu vergehen.
  • Im zweiten oder dritten Monat kann es zu einer Abnahme der Leukozyten und Blutplättchen kommen. Bei diesem Phänomen wird die Dosierung des Arzneimittels reduziert oder vollständig abgebrochen.
  • In seltenen Fällen kommt es zu Haarausfall, Gewichtsverlust, depressiven Zuständen, Störungen der Schilddrüse.

Dauer und Grundsätze der Behandlung sind jeweils individuell. Es hängt alles von der Schwere der Erkrankung, dem identifizierten Genotyp, der körpereigenen Immunantwort und dem Vorhandensein anderer Krankheiten ab, die die Verabreichung von antiviralen Medikamenten beeinträchtigen könnten. Grundsätzlich dauert der Standardkurs jedoch etwa ein Jahr. In einigen Fällen kann die Therapie verzögert werden, um die Funktionen der Leber und anderer Organe wiederherzustellen, was mehrere Jahre dauern kann.

Wenn ein Virus entdeckt wird, treffen Ärzte normalerweise günstige Vorhersagen für die Heilung der Krankheit. Ausnahmen können nur in einigen Fällen sein. Patienten, bei denen sich eine Hepatitis im letzten Stadium befindet, sind schwer zu erholen. Gleichzeitig treten irreversible Prozesse in der Leber auf und es kommt zu einer schweren Zirrhose. Positive Vorhersagen bei der Diagnose der Krankheit bei Männern über 40 sind nicht immer positiv. Komplizierte Behandlung beim Nachweis des Genotyps des Virus - 1b und seiner hohen Aktivität.

In jedem dieser Fälle hängt die Wirksamkeit der Therapie von bestimmten Faktoren ab. Die Dauer der Krankheit ist bereits ein ernstes Hindernis für die Ausrottung der Hepatitis C, in solchen Fällen besteht die Hauptaufgabe der Ärzte darin, Entwicklungsprozesse zu hemmen. Dann können wir eine Abnahme der Entzündungsprozesse, das Verschwinden von Anzeichen einer Fibrose erwarten.

So schützen Sie sich vor einer Infektion

Der Erreger der Hepatitis C hat eine hohe Fähigkeit, in den menschlichen Körper einzudringen, eine minimale Menge infizierten Blutes reicht für eine Infektion aus. Um dies zu vermeiden, gibt es nur einen Weg, um sich und Angehörige vor dem HVC-Virus zu schützen: Präventivmaßnahmen einzuhalten.

Prävention von Krankheiten in medizinischen Versorgungseinrichtungen:

  • Die obligatorische Verwendung von Einweghandschuhen während der Handhabung schützt sowohl den Patienten als auch den Leistungserbringer.
  • Für die Injektion und Transfusion sollten nur Einmalspritzen und -systeme verwendet werden.
  • Die Untersuchung durch einen Frauenarzt wird vorzugsweise unter Verwendung von sterilen Einwegkits durchgeführt.
  • zahnärztliche Behandlungen, die von erfahrenen Fachleuten durchgeführt werden

Wie Sie sich in den Lebensbedingungen schützen können:

  • Jedes Familienmitglied sollte über individuelle Körperpflegemittel verfügen (Zahnbürsten, Rasierzubehör, Maniküre-Sets, Scheuerschwämme, Handtücher und andere).
  • Vermeiden Sie verdächtige Salons zum Tätowieren oder Piercing. In Salons mit gutem Ruf werden Einwegnadeln verwendet, und Handwerker arbeiten mit Handschuhen, die eine Lizenz und eine Genehmigung für solche Dienstleistungen erfordern.
  • Bei Piercing nur persönliches Zubehör verwenden.
  • Casual Sex sollte durch ein Kondom geschützt werden. Wenn Sie eine Familie gründen, schadet es nicht, einer gründlichen Untersuchung zu unterziehen, um die Gesundheit beider Partner zu gewährleisten und gegebenenfalls behandelt zu werden.

Bei der Prävention einer geliebten Person ist besondere Aufmerksamkeit erforderlich. Es ist notwendig, sich an die Überlebensfähigkeit des Virus zu erinnern, seine Lebensfähigkeit kann bis zu 4 Tage dauern. Um eine Infektion auf Haushaltsebene zu vermeiden, ist es notwendig, dass der Patient separate Bettwäsche, Handtücher und Geschirr verwendet. Die Kleidung sollte aus natürlichen Stoffen bestehen und bei 60 ° C waschbar sein. Nach dem Gebrauch können die Gegenstände mit einem Bügeleisen gewaschen und wärmebehandelt werden, das Geschirr wird gekocht. Orte, die versehentlich Blut getropft haben, werden mit Desinfektionsmitteln behandelt. Um eine Infektion von einem kranken Verwandten auszuschließen, wird empfohlen, einmal pro Jahr Blut für die PCR-Untersuchung zu spenden.

Gibt es einen Impfstoff gegen Hepatitis C?

Hepatitis C ist eine schwere Erkrankung, die schwer zu behandeln ist. Im Gegensatz zu anderen Typen, Hepatitis A und B, wurde ein wirksamer Impfstoff entwickelt, um dies zu verhindern, was eine Infektion verhindern kann.

Das Hauptproblem bei der Entwicklung der Impfung gegen das Virus HVC - seine Instabilität, die Fähigkeit zur Modifizierung. Derzeit suchen Wissenschaftler nach einem stabilen Virusprotein, das Antikörper produzieren könnte, die alle Modifikationen des Virus neutralisieren.

Eine ermutigende Aussage, die kürzlich von kanadischen Forschern gemacht wurde, um einen Impfstoff gegen diese Krankheit zu schaffen. Versuche haben gezeigt, dass sie gegen mehrere Genotypen des Virus wirksam sind, aber es ist noch zu früh, um über die Einführung für den Massengebrauch zu sprechen.

Die Impfung wurde auf der Grundlage einer künstlichen Modifikation des Influenzavirus unter Verwendung des genetischen Materials von Hepatitis C erstellt. Als Folge davon kann das resultierende Serum das HVC-Virus von innen infizieren, was zu seiner vollständigen Zerstörung führt.

Leider ist die Frage, „ob Hepatitis C behandelt wird“, heute für immer mehr Patienten von Interesse. Es kommt häufig vor, dass Menschen Krankheiten wie Hepatitis C als Krankheiten klassifizieren, die bestimmte Personen betreffen können, die einen hektischen Lebensstil führen. Und wenn sie eine Virusinfektion diagnostizieren, ziehen sie sich in sich zurück, versuchen, sie vor ihren Mitmenschen zu verbergen, oder haben sogar Angst, einen Arzt aufzusuchen. Dies lohnt sich nicht: Zum einen kann diese Krankheit jeden treffen, zum anderen kann die Verzögerung der Behandlung die Lebensqualität und deren Dauer beeinträchtigen.

Wieviel Rubel kann eine Behandlung bei Hepatitis C kosten?

Hepatitis C ist die häufigste und gefährlichste Pathologie bei infektiöser Hepatitis. Jedes Jahr wächst die Zahl der Kranken unaufhaltsam. Moderne antivirale, immunmodulatorische Medikamente bieten die Chance für eine vollständige Heilung. Die Frage der Kranken verliert nicht an Relevanz: Wie viel kostet die Behandlung von Hepatitis C?

Der Behandlungspreis ist aufgrund vieler Faktoren sehr unterschiedlich.

Die Essenz der Pathologie

Hepatitis C ist eine akute Infektionskrankheit, die auftritt, wenn ein Hepatitis-C-Virus (HCV) in einen gesunden Organismus eingeführt wird, bei dem es sich um eine Kette von Ribonukleinsäure (RNA) handelt, und das genetische Material der Leberzellen (Hepatozyten) für seine Vitalaktivität und Entwicklung verwendet.

Die Hauptschwierigkeit besteht darin, dass die Krankheit lange ohne Symptome aushalten kann. Inzwischen entwickelt sich das Virus aktiv und zerstört den Körper. Der Virenträger kann, ohne es zu wissen, während dieser Zeit andere Personen infizieren. Der pathologische Prozess in Abwesenheit einer adäquaten Therapie provoziert Hepatozytennekrose (Leberzirrhose) und Leberkrebs.

Das Virus zeichnet sich durch seine Fähigkeit zur Veränderung aus - es gibt 6 Hauptgenotypen und mehr als 90 Subtypen.

Dank dieser genetischen Variabilität kann sie erfolgreich in chronische Hepatitis einfließen und das Immunsystem täuschen. Während die Immunität Antikörper produziert, um den Körper vor einem Genotyp zu schützen, produziert das Virus bereits einen anderen mit unterschiedlichen antigenen Eigenschaften. Aus dem gleichen Grund gibt es keinen Impfstoff gegen Infektionen.

Wege der Infektion

Das Risiko einer Hepatitis C besteht bei jeder Person. Die Hauptsache ist, Infektionen im Körper zu verhindern. Dazu benötigen Sie Informationen über die möglichen Infektionswege.

Das Hepatitis-C-Virus ist eines der widerstandsfähigsten und widerstandsfähigsten. Aktivität und Aggressivität bleiben an der Oberfläche, mit der kontaminiertes Blut in Kontakt gekommen ist, für 4-5 Tage bestehen. Auch wenn das Blut trocken ist - das Virus lebt! Vor dieser Zeit kann es nur als Ergebnis einer zweiminütigen Koch- oder Oberflächenbehandlung (Gegenstände) mit einer Desinfektionslösung auf Chlorbasis sterben.

  • Direkter Kontakt mit infiziertem Blut (parenteral, instrumentell). Ein winziger Tropfen infizierten Blutes reicht aus, damit das Virus in den Blutkreislauf gelangt. Die Krankheit kann während jeglicher Manipulationen übertragen werden, die mit Bluttransfusionen, Hämodialyse, chirurgischen Eingriffen und Ligation verbunden sind. Das Risiko besteht überall dort, wo Blut und seine Bestandteile auftreten können - Krankenhäuser, Schönheitssalons (Maniküre, Pediküre, Piercing, Tätowierung), Zahnkliniken. Es ist voller Infektionen mit Hygieneartikeln anderer Menschen - einer Zahnbürste, einer Rasiermaschine, einer Nagelschere und einer Pinzette. Das Virus kann durch einen Kuss übertragen werden, wenn sich Wunden im Mund befinden. Die meisten Fälle werden bei injizierenden Drogenkonsumenten verzeichnet, die eine Nadel für mehrere Personen verwenden.
  • Intimität Bei ungeschütztem Sexualkontakt ist eine Hepatitis-C-Infektion durch Mikrotraumata der Haut und der Schleimhäute möglich. Dieser Infektionsweg ist während der akuten Phase der Erkrankung relevant.
  • Infektion des Kindes von der Mutter (vertikaler Weg). Es wird auf den Fötus im Mutterleib durch die Gefäße des uteroplazentaren Blutflusses oder zum Zeitpunkt des Durchgangs durch den Geburtskanal während der Geburt übertragen. Das Virus wird nicht mit der Muttermilch übertragen. Es ist jedoch notwendig, die Unversehrtheit der Haut der Brustwarzen und des Warzenhofs sorgfältig zu überwachen.

Durch die Umarmung, Händedruck, Husten, Niesen wird das Virus nicht übertragen. Eine Infektion durch die Luft ist nicht typisch. Vermeiden Sie es nicht, mit infizierten Menschen zu kommunizieren.

In 20% der Fälle ist es nicht möglich, die Ursache der Erkrankung festzustellen.

Um die Ausbreitung der Pathologie in Russland zu verhindern, dienen Männer mit dieser Krankheit nicht der Armee.

Klinisches Bild

Kein Wunder, dass Hepatitis C als sanfter Killer bezeichnet wird. Oft manifestiert sich die Krankheit absolut nicht. Viele infizierte Menschen haben jahrzehntelang mit ihm gelebt, ohne sich dessen Existenz bewusst zu sein. Gleichzeitig treten im Körper pathologische Prozesse auf - das Lebergewebe wird zerstört, der Mensch ist der Träger des Virus. Die Krankheit wird sanft und zuversichtlich chronisch. In der Latenzzeit kann sich der Patient infizieren.

Die Leber hat keine Nervenenden. Deshalb treten Krankheiten in latenter Form auf, was zu einer späten Diagnose führt. Infolgedessen steigt das Risiko der Entwicklung von Komplikationen wie Zirrhose und Organkrebs.

Die akute Strömungsform zeichnet sich durch folgende Merkmale aus:

  • Vergilbung der Haut und der Schleimhäute;
  • Appetitlosigkeit, Erbrechen, Übelkeit;
  • Apathie, Müdigkeit, Lethargie;
  • dunkler Urin, heller Kot;
  • wunde Leber

Spätstadien der Krankheit sind durch eine gestörte Blutgerinnung gekennzeichnet. Manifestiert durch Blutungen mit unterschiedlichem Schweregrad - nasal, gastrointestinal. Solche Anzeichen deuten darauf hin, dass ein irreversibler Prozess der Nekrose von Leberzellen auftritt.

Diagnose

Sehr oft wird die Krankheit während einer Untersuchung des Körpers in anderen Pathologien völlig zufällig diagnostiziert.

Die Diagnose durch den behandelnden Arzt basiert auf den Ergebnissen:

  • allgemeine und biochemische Analyse von Blut;
  • Analyse von okkultem Blut im Stuhl;
  • Analyse von Antikörpern gegen Hepatitis-C-Virus (Anti-HCV) und HCV-RNA;
  • Analyse von Antikörpern der Klasse IgM (Anti - HCV IgM).

Die Hardwarediagnostik wird mittels Ultraschall (US) oder Computertomographie (CT) der Bauchhöhle durchgeführt.

Manchmal ist es erforderlich, ein Stück Lebergewebe zur weiteren Untersuchung zu entnehmen - eine Biopsie.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass ein Virus nicht erkannt wird, sondern Antikörper im Blut vorhanden sind. Dies deutet darauf hin, dass es dem Körper gelungen ist, die Infektion von selbst zu überwinden, und es kam zu einer Selbstheilung.

Therapie

Die ersten Erwähnungen von Hepatitis C wurden 1989 aufgezeichnet. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde er "weder A noch B" genannt. Seitdem haben Wissenschaftler hart gegen die Krankheit gekämpft und neue Medikamente entwickelt.

Es ist wichtig! Im Jahr 2014 haben hochqualifizierte Infektionskrankheiten-Hepatologen auf der ganzen Welt ein sensationelles Urteil abgegeben - Hepatitis C erhielt den Status einer vollständig heilbaren Infektionskrankheit.

Infolge des medizinischen Fortschritts wurden Behandlungsprotokolle entwickelt, die einen Erfolg von 99% aufweisen, was einen vollständigen Sieg über das Virus bedeutet.

Die Wirksamkeit der Therapie hängt ab von:

  • Aktualität der Diagnose und Beginn einer angemessenen Behandlung;
  • Qualifikationen und Erfahrung des Arztes;
  • richtig ausgewähltes Schema;
  • körperliche Daten des Patienten - Geschlecht, Körpergewicht, Alter;
  • Eigenschaften des Körpers;
  • der Grad der Schädigung der Leberzellen (von 0 bis 4, wobei 4 eine Zirrhose ist);
  • Virus-Genotyp;
  • Entwicklungsraten der Pathologie;
  • Immunitätszustand.

Die Hauptziele der Behandlung sind die Entfernung des Virus aus dem Körper, wodurch die Zerstörung der Leber gestoppt wird.

Moderne Behandlung

Bei der Behandlung von Hepatitis C werden verschiedene Behandlungen angewendet. Standard ist eine kombinierte Aufnahme von Interferon und Ribavirin.

Interferone sind Proteine, die von den Körperzellen als Reaktion auf das Eindringen von Viren ausgeschieden werden. Interferonpräparate haben antivirale, immunmodulatorische, antitumorale und antiproliferative Eigenschaften.

Pegylierte Interferone (Peginterferone) unterscheiden sich von den üblichen durch ihre verlängerte Wirkung. Dank des Interferonmoleküls, das mit Polyethylenglykol (PEG) assoziiert ist, bleibt seine Konzentration im Körper viel länger erhalten. Es gibt zwei Arten von Peginterferon - Interferon alfa-2a und 2-b, die gleichermaßen wirksam sind.

Ribavirin ist ein starkes antivirales Medikament, das gegen das Hepatitis-C-Virus wirkt. Es hat eine kumulative Wirkung, die die Akkumulation von Medikamenten im Körper gewährleistet und die Wirkung auf das Virus erhöht.

Die Dosierung und Therapiedauer wird von einem Hepatologen für jeden Patienten individuell ausgewählt.

Interferonfreie Therapie

Die Medizin steht nicht still. Vor nicht allzu langer Zeit wurden neue direkt wirkende antivirale Medikamente erfunden und getestet.

Das Kriterium für die Wirksamkeit ist eine anhaltende virologische Reaktion (SVR) - Nicht-Detektion des Virus im Blut nach dem Verlauf.

Die Droge wirkt auf das Virus selbst ein, woraufhin es den Fortpflanzungsprozess verletzt. Diese Medikamente haben eine kleine Liste von Kontraindikationen und Nebenwirkungen, die das Virus verschiedener Genotypen erfolgreich bekämpfen, einschließlich der ersten Leberzirrhose. Die Kosten einer solchen Behandlung sind jedoch unglaublich hoch.

Was bestimmt die Behandlungskosten?

Ausnahmslos befassen sich alle Patienten mit der Frage: Wie viel kostet die Behandlung von Hepatitis C?

Die Therapiekosten hängen von vielen Faktoren ab. Die ersten Kosten sind gründliche Diagnosen, die umfassende Informationen liefern (wie betroffen ist das Organ). Basierend auf den Testergebnissen und der Hardwarediagnostik eines Hepatologen werden die Medikamente ausgewählt, ein Dosierungsschema entwickelt - die Dosierung und die Dauer des Kurses. Ganz wichtig ist der allgemeine Gesundheitszustand des Patienten, der Zustand seines Immunsystems, das Vorhandensein oder Fehlen von Begleiterkrankungen, körperliche Daten (Geschlecht, Gewicht, Alter).

Der erste Genotyp des Virus ist sehr resistent gegen medikamentöse Therapie, daher ist die Heilung teurer als andere.

Der Hauptposten der Ausgaben sind die Kosten der Medikamente selbst. Darüber hinaus ist es wichtig, wie der Körper auf die Therapie reagiert. Möglicherweise müssen Sie andere Schemata erstellen, und dies sind zusätzliche Kosten.

Drogenpreise sind hoch genug. Es gibt jedoch eine Auswahl an Drogenanaloga für die inländische Produktion oder Generika, die bei entsprechendem Behandlungsschema nicht weniger wirksam, aber um ein Vielfaches billiger sind.

Ungefähre Behandlungskosten

Es sind keine konkreten Zahlen für die Behandlungskosten einer Krankheit in Frage, da sie nicht auf jeden Patienten anwendbar sind.

Auf der Grundlage der Apothekenpreise von Medikamenten berücksichtigen wir die ungefähren Beträge, die der Patient für die Behandlung von Hepatitis C in Russland zahlen muss.

Die billigste Variante der kombinierten antiviralen Therapie ist das traditionelle Schema, die Verwendung von herkömmlichem Interferon (Reaferon) und Ribavirin. Der Therapieverlauf reicht von 24 bis 48 Wochen (kann auf 72 Wochen ansteigen).

Für die Behandlung von Genotypen 2,3 benötigen wir im Durchschnitt:

  • 18 Packungen - 84 Aufnahmen von Reaferon (Injektion jeden zweiten Tag) mit einer Dosierung von 3 Millionen, jeweils 1.200 Rubel = 21.600 Rubel;
  • 14 Packungen Ribavirin (Tabletten / Kapseln täglich) mit einer Dosis von 200 mg für 300 Rubel = 4200 Rubel.

Es stellte sich heraus, dass die minimalen Behandlungskosten 25.800 Rubel betragen. Testeffektivität hilft bei der Kontrolle von Tests. Die Gesamtsumme wird etwa 30.000 Rubel betragen.

Genotyp 1 erfordert eine intensivere Therapie bzw. eine Erhöhung der Materialkosten. Darüber hinaus werden die Medikamente in einer höheren Dosierung und längeren Behandlungsdauer verwendet:

  • 36 Reaferon-Packungen mit einer Dosierung von 5 Millionen für je 1.500 = 54.000 Rubel;
  • 34 Packungen Ribavirin = 10.200 Rubel

Häufig wird die Therapie in den ersten 12 Wochen durch tägliche Interferon-Injektionen verbessert. Dies bedeutet, dass plus 8 Packungen * 1500 = 12000 Rubel.

Ein Plus ist die Bezahlung von Kontrollprüfungen. Insgesamt wird mehr als 80.000 Rubel sein.

Pegylierte Interferonbehandlung

Für eine effektivere und schonendere Therapie werden pegylierte Interferone verwendet.

In der Russischen Föderation wurden 3 Pegintreferon-Präparate registriert:

  • Pegasys (Peginterferon Alfa 2a), hergestellt von F. Hoffmann-La Roche, Frankreich;
  • PegIntron (Peginterferon Alfa-2b) - Merck, Deutschland;
  • Algeron ist ein komplettes Analogon von PeGintron, Biocad, RF.

Die Preise für diese Medikamente gegen Hepatitis C sind nicht niedrig, sie müssen jedoch nach einem anderen Schema als das übliche Interferon (durchschnittlich dreimal weniger) in den Körper eingeführt werden.

Pegasis und Algeron kosten etwa 5.000 Rubel pro Injektion. Für einen durchschnittlichen Therapieverlauf mit Genotyp 2.3 werden mindestens 140.000 Rubel benötigt - dies gilt nur für pelteriertes Interferon. Und für die Behandlung von Genotyp 1 - 280.000 Rubel.

Pegintron kostet 7000 Rubel für eine Injektion. Die minimale Behandlungsdauer für Genotyp 2.3 beträgt 196.000 Rubel, während der Genotyp 1 392.000 Rubel beträgt.

Klinische Studien haben gezeigt, dass die Wirksamkeit von Peginterferon alfa-2a, 2b nahezu gleich ist.

Dreifachtherapie

Die problematischsten Patientengruppen sind Patienten mit Hepatitis C des ersten Genotyps, Leberzirrhose sowie Patienten, die nicht auf die Therapie angesprochen haben oder nach erfolgreichem Therapie-Rückfall der Erkrankung auftraten.

In diesem Fall wird der Kombination von Interferon (Peginterferon) und Ribavirin - einem Proteaseinhibitor des Virus - eine dritte Komponente zugesetzt.

Die in Russland zugelassenen Präparate der ersten Generation von Proteaseinhibitoren werden seit 2013 eingesetzt:

  • Insivo (Telaprevir) - Vertex, USA;
  • Viktralis (Bötseprevir) - Schering Plough, Singapur.

Die Behandlung dauert 24 bis 72 Wochen.

Die Kosten für Tabletten Insivo Dosierung von 375 mg beträgt 60000 Rubel für 42 Stück. Der monatliche Kurs kostet etwa 830.000 Rubel.

Kapseln Viktrelis Dosierung von 200 mg - 50.000 Rubel für 336 Stück. Der Kurs für den Monat - 220.000 Rubel.

Trotz der Wirksamkeit des Behandlungsschemas bleiben alle Nachteile der Chemotherapie erhalten, denen schwerwiegende Nebenwirkungen hinzugefügt wurden. Die Portabilität wurde noch schwieriger als bei der traditionellen antiviralen Therapie behoben. Derzeit wird Hepatitis C nur selten nach diesem Schema behandelt.

Interferontherapie

Eine innovative Richtung der antiviralen Therapie ist die Behandlung der Krankheit ohne die Verwendung von Interferon und manchmal sogar ohne Ribavirin.

Registrierte Rauschgifte in Russland:

  • Simeprevir "Janssen-Cilag" International N. V., Belgien - ein Hepatitis-C-Virus-Proteasehemmer der zweiten Generation. Zugewiesen auf 1 Tablette pro Tag (150 mg). Die ungefähren Kosten des Kurses betragen 2500000 Rubel.
  • Daklinsa (Daclatasvir) Bristol-Myers Squibb Company, USA. Nehmen Sie 1 Tablette pro Tag mit einer Dosis von 60 mg. Die minimalen Behandlungskosten betragen 600.000 Rubel.
  • Sunvepra (Asunaprevir) Bristol-Myers Squibb Company, USA. Der Kurs kostet 60.000 Rubel.
  • Vikeyra Pak (mit Ritonavir verstärktes Paritaprevir, Ombitasvir, Dasabuvir) Ebbwei Ireland NL. BV, Irland. Der Kurs kostet 800.000 Rubel.
  • Sovaldi (Sofosbuvir) Gilead Science, Irland. Die Kosten für einen 12-wöchigen Kurs betragen 800.000 Rubel.

Alle ungefähren Beträge werden auf der Mindestbehandlungsdauer (12 Wochen) berechnet, ausschließlich der Kosten für Peginterferon, Ribavirin. Jedes der Arzneimittel kann mit anderen antiviralen Mitteln kombiniert werden. Die effektivste Kombination wählt den behandelnden Arzt aus.

Die Kosten für die Therapie mit diesen Medikamenten stehen vielen Menschen mit Hepatitis C nicht zur Verfügung. Es gibt jedoch Generika, die in Indien und Ägypten hergestellt werden, die zugänglicher und nicht weniger wirksam sind. Sie sind nicht zum Verkauf verfügbar, müssen bei den Länderherstellern über das Internet bestellen.

Es ist möglich, Hepatitis C zu heilen - die Hauptsache ist, rechtzeitig mit einer antiviralen Therapie zu beginnen. Dieser Prozess ist langwierig und erfordert erhebliche finanzielle Kosten. Die Kosten für die Therapie hängen von vielen Faktoren ab und reichen von 30.000 Rubel pro Kurs bis zu mehreren Millionen. In Russland gibt es ein staatliches Programm zur Behandlung von Hepatitis C, wonach theoretisch eine freie Therapie möglich ist. Die meisten Patienten müssen sich jedoch auf ihre eigenen finanziellen Möglichkeiten verlassen.


In Verbindung Stehende Artikel Hepatitis